Die Polizei in Großbritannien berichtet von 2823 „Ehrverbrechen“ im letzten Jahr, was eine Steigerung von rund 50% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Gemeint sind Bedrohungen, Entführungen, Säureattacken, Körperverletzung, Zwangsehen, Verstümmelung und Mord. Dies berichten der linke Guardian und die BBC. Die Zahlen kommen von der „Iranian and Kurdish Women’s Rights Organisation“ (IKWRO), die sie bei der Polizei abgerufen hat. Sie sind aber nicht vollständig.

Die Frauen-NGO hat nämlich nur aus 39 Polizeidistriken Statistiken bekommen, 13 haben nicht geantwortet, da sie diese Straftaten offenbar nicht gesondert ermitteln. Die Zahl der Fälle dürfte also über 3000 liegen. In London haben sich diese Straftaten mit 495 mehr als verdoppelt. Insgesamt wird angenommen, daß diese Zahlen aber nur die Spitze des Eisbergs sind, da sich die meisten Opfer aus Angst nicht melden.

Im Vereinigten Königreich sind die Pakistanis die stärkste moslemische Einwanderergruppe. Hier ein aktueller Ehrenmord-Fall! Das Foto zeigt einen anderen Fall, die ermordete Banaz Mahmod, die bis auf den heutigen Tag Wellen schlägt! Sollte der gewalttätige Islam je in Eurabien scheitern, dann sind es die Muslimas, denen wir das zu einem Gutteil zu verdanken haben.

Nachtrag: Gerade entdeckt! Eben schreibt Necla Kelek zu diesem Thema, was Deutschland angeht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Immerhin werden diese Fälle in England jetzt registriet.

    In Deutschland gibt es ja sehr viele staatliche Einrichtungen, Medien und linke NGOs, die penibelst reale und angebliche Verbrechen von Rechtsextremen notieren. PI hat darüber mehrfach berichtet. Gibt es solche Listen eigentlich auch über Linksextremismus, Ehrenmorde oder Migrantengewalt? Dazu habe ich noch nie etwas Handfestes gesehen. Warum wundert mich das nicht?

    Es gibt auch deutsche MSM, die ernsthaft behaupten, Linksextreme hätten in den letzten 20 Jahren niemanden schwer verletzt oder getötet. Mich beschleicht das Gefühl in Deutschland zählt man in die eine Richtung sehr genau (was ja gut ist) und in die andere Richtung predigt man Friede, Freude, Eierkuchen.

  2. Autor sieht “20-Jahres-Plan” der Islamisten für die U.S.A.
    Anis Shorrosh, Autor von “ Der Islam entlarvt“ und „Der wahre Furquan“ ist christlicher Amerikaner arabischer Herkunft, der 1967 aus dem arabischen Teil Jerusalems ausgewandert ist. Er beschreibt das , was er als die „islamische Invasion Amerikas“ ansieht.
    “Folgendes ist meine Analyse der islamischen Invasion Amerikas, der Plan der Islamisten und die sichtbaren Methoden Amerika bis zum Jahr 2020 zu übernehmen“. Er fragt: „Werden die Amerikaner wieder so schlafen wie nach den Attacken des 11.99. ?“
    1.Die Redefreiheit abschaffen und sie durch Hassreden-Gesetze ersetzen.
    2. Einen Krieg der Worte auslösen indem man schwarze Führer als Werber für den Islam als der einzigen Religion für Afro-Amerikaner benutzt und gleichzeitig das Christentum als Religion für Weiße darstellen. Natürlich vergessen sie dabei zu ergänzen, dass es arabische Muslims waren, die sie gefangen und in die Sklaverei verkauft haben. Das arabische Wort für „Schwarzer“ und Sklave ist „Abed“.
    3. Öffentliche Diskussions-Veranstaltungen über die guten Seiten des Islam abhalten in Universitäten, Bibliotheken, Radio und Fernsehen, Kirchen und Moscheen. Dabei auf die „gemeinsamen Wurzeln“ der monotheistischen Religionen Judentum und Christentum abheben.
    4. Sympathisanten des Islam in politische Ämter wählen um für Moslems vorteilhafte Gesetzgebung zu bewirken und Wählerblocks organisieren.
    5. Die Kontrolle über Hollywood, die Presse, Fernsehen, Radio und Internet gewinnen durch Aktien- und Firmenkauf.
    6. Immer die immense Abhängigkeit Amerikas von Importöl betonen: Das Lebenselixir der USA (41%) kommt aus dem Mittleren Osten.
    7. Immer:” Unfair, Falsch, aus dem Kontext gerissen, ihre persönliche Wahrnehmung, Hass-Rede, zionistische Propaganda, unamerikanisch, ungenaue Koran-Interpretation“ schreien wenn der Koran öffentlich kritisiert wird.
    8. Muslime ermutigen, in das Weiße Haus „vorzudringen“, besonders mit Islamisten , die in gewählter Sprache ein wunderbar-friedvolles Bild des Islam zeichnen können. Verwaltungsposten anstreben, in lokalen Schulbeiräten Mitglied werden. Muslime zu Ärzten machen um das Feld der Medizin und der pharmazeutischen Forschung zu beherrschen. Die Computerindustrie übernehmen. Überall Orient- Restaurants eröffnen um eine „diskrete“ Infrastruktur zu schaffen.
    :9. Das islamische Bevölkerungswachstum fördern durch:
    10. Massive Einwanderung (100.000 jährlich seit 1961)
    11. Keine Geburtenkontrolle anwenden. Jedes moslemische Kind ist unwiderruflich Moslem.
    12. Muslimische Männer müssen Amerikanerinnen heiraten und sie zum Islam bekehren.( 10.000 jährlich), dann scheiden und wieder heiraten, ca. alle 5 Jahre. Das ist die hier legale Methode der Vielehe.
    13. Zornige und entfremdete Schwarze Häftlinge bekehren und sie zu Kämpfern machen (2.000 Entlassene haben sich bisher weltweit Al-Quaida angeschlossen). Nur wenige „Schläfer“- Gruppen wurden bisher in Afghanistan und Amerika gefangen.
    14. Alle Schulfächer müssen mit Juden-, Christen- und Demokratieverachtung infiltriert werden. 4.500 Koran-Sendungen und Videos wurden bisher kostenlos von Saudi-Arabien an amerikanischen High-Schools verteilt. Den Amerikanern ist dies natürlich nicht gestattet.
    15. Beachtliche Geldsummen an Universitäten geben um dort Zentren für muslimische Studien zu eröffnen mit muslimischen Leitern.
    16. Mit allen öffentlichkeitswirksamen Mitteln verbreiten, dass die Terroristen den Islam „gekapert“ haben, während in Wahrheit der Islam die Terroristen gekapert hat.
    17. Die historisch empfindsamen Amerikaner zu Mitleid und Toleranz gegenüber Moslems aufrufen, da diese ja alle vor der Unterdrückung in ihren Ländern geflohen seien.
    18. Das amerikanische Sicherheitsdenken vernichten durch Fehlinformationen an Geheimdienste. Gelegentlich Terrorängste schüren durch angeblich bevorstehende Anschläge auf Brücken, Tunnels, Wasserversorgung, Flughäfen und Shopping-Malls.
    19. Aufruhr und Demonstrationen im Strafvollzug inszenieren um das Scharia-System zu etablieren.
    20. Überall Wohltätigkeitsorganisationen gründen um den terror mit amerikanischem Geld zu finanzieren.
    21. Studienanfänger sollen mindestens einen Kurs in Islamkunde belegen müssen, um das Interesse zu steigern.
    22. Alle Moslemverbände müssen eine einheitliche Öffentlichkeitsarbeit machen und diese planvoll koordinieren.
    23. Islamkritiker einschüchtern durch Briefe oder “Botschafter”, sie bei Unebenheiten ertappen oder in entsprechende Fallen locken um sie zu diskreditieren.
    24. Moslems als loyale Staatsbürger herausheben, z.B. als die Minderheit mit der höchsten Wahlbeteiligung.
    Shorrosh ist Mitglied des Verbandes der Oxford-Professoren und hat 76 Länder bereist.
    Der 24-Punkte Plan ist ein Auszug aus seinem neuen Buch: „Islam, Bedrohung oder Herausforderung“ (Anm. Der Titel wurde von mir eingedeutscht.)
    Naja, vieles kommt uns hier ja bekannt vor, aber bei Punkt 5 wird ihnen sicher ein herzhaftes „Shalom“ in den Ohren dröhnen.
    Bei 8. bin ich ebenfalls wenig optimistisch, da man dort hauptsächlich durch die Vordertüre reinkommt.
    Bei 13. weiß ich nicht so recht: vielleicht machen die ja einfach nichts, weil sie unfähig sind, koordiniert zu handeln und lieber Sprüche kloppen oder sich mit Tanzbuben amüsieren.
    Zu 14 fällt mir ein, dass sie ruhig weiter ihr Geld so verschwenden sollten. Die Belesenheit und der Wissensdurst amerikanischer Schüler sind ja legendär.
    Mit 18. verfügen wir hier gerade über hinreichende eigene Erfahrungen.
    19. ist der Knüller: müssen die Gefangenen die Verstümmelungen dann selbstbestimmt ausführen oder geht es nur um Halal-Burger?

  3. -Ehrenverbrechen, kommt von Ehre.

    -naja,jeder kämpft eben um daß ,was er nicht hat!!!

  4. Angemerkt werden muss wohl auch dass die Englische Polizei diese Daten nicht freiwillig herausgab, sondern nur nach einem „Freedom of Information Act“ Antrag…

  5. PRO KÖLN im Kampf gegen den politisch sanktionierten und finanzierten Linksextremismus, der auch von demokratiefeindlichen Muslimen unterstützt wird:

    http://www.pro-nrw.net/?p=7059

    Ach, und ich habe da mal eine dumme Frage: Welche Nationalität würden „Anti“-Faschisten denn bevorzugen, da sie ja keine Deutschen sein wollen und Deutschland „verrecken“ soll?

    Ist hier zufällig ein linkes U-Boot unterwegs, das mir meine Frage beantworten kann? Danke.

  6. Sollte der gewalttätige Islam je in Eurabien scheitern, dann sind es die Muslimas, denen wir das zu einem Gutteil zu verdanken haben.

    Sag mal kewil, was für Pillen nimmst Du hier?
    *kopfschüttel*

  7. #7 Aionarap

    Richtig erkannt, ich she immer mehr Bekopftuchte in langen Mänteln und Verschleierte, die kein Wort Deutsch sprechen. Die werden es schon richten.

  8. #10 Mopp Resi

    OT Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele ist während der Bonner Demonstration gegen den Afghanistan-Krieg von einem Ei am Kopf getroffen worden

    Ist man sich wirklich sicher, dass es ein Ei war und keine Fischfutterkugel?

  9. ergänzend hierzu stellt die Welt meserscharf fest:

    „Wenn Forscher die fatale Rolle des Islam leugnen

    Ungereimtheiten in einer Studie zum Thema Zwangsheirat: Über den bizarren Versuch von Migrationsforschern, den Islam als kulturell unbedeutend zu erklären… Zwar wird festgestellt, dass fast alle Ratsuchenden einen Migrationshintergrund und 83 Prozent als Religion den Islam angeben haben. Dieser Zusammenhang „dürfe uns nicht kalt lassen“, sagte Familienministerin Schröder.

    Eine zweite Scheuklappe und Schwäche der Studie hat auch mit der eingeschränkten Sichtweise zu tun, die Kultur des Islams bei der Betrachtung des Problems nicht zu berücksichtigen. “

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13748921/Wenn-Forscher-die-fatale-Rolle-des-Islam-leugnen.html

    Werden die Welt und das Familienministerium jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet? Immerhin stören beide ja mit dieser Studie die hemmungslose Entfaltung des Islam in Europa und stören damit die freie Religionsausübung muslimischer Zwangsverheirater und Ehren(?)mörder …

  10. #12 Bernhard von Clairveaux

    Der Koran bestimmt doch die islamische Kultur, aber die Kultur hat nichts mit dem Islam zu tun. Wer etwas anderes behauptet, ist Schuld an der mangelnden Integrationsbereitschaft der Muslime.

  11. Die Polizei in Großbritannien berichtet von 2823 “Ehrverbrechen” im letzten Jahr, was eine Steigerung von rund 50% gegenüber dem Vorjahr bedeutet.
    ———————————————-
    Ja und? Was haben wir damit zu tun?

  12. da hat Kybeline Recht: mit den Muslimas kein Mitleid. Die sind Teil des Systems Islam. Stolz das Kopftuch tragen, hochnäsig und arrogant auf die Ungläubigen herab blicken, und dann jammern wenn das Messer so pickst und aua macht.
    Sind ganz viele Täterinnen/Anstifterinnen dabei.

  13. #22 FluxKompensator:

    Ich kenne keine Muslimas. Ich kenne nur Mohamedanerinnen.

    Und Musliminnen. „Muslima“ ist die arabische Form, wird gern von sog. Kultursensiblen benutzt, im Deutschen gibt es keine „a“-Endungen.

  14. #24 cosanostra100:

    „Aufpassen liebe Deutsche:
    “Präpotente Türken rügen wieder Deutschland!”“

    Wundert mich nicht. Am meisten gerügt werden in der brd die deutschen selber. Und wenn, dann gleich als nazis
    Die selbstzensur greift immer mehr um sich.

  15. #23 Heta (03. Dez 2011 17:20)

    Und Musliminnen.
    ———————————————-

    Jemand, der das Bekenntnis (Shahada) abgelegt hat wird Muslim oder Gläubiger genannt. Demnach wären alle anderen Menschen keine Gläubigen, obwohl sie an etwas (wahrscheinlich Besseres) glauben.

    Nach der Aussage des Probheten Muhammed ist ein Muslim ein Person, vor dessen Hand und Worten die Menschen sicher sind. Das ist ja nun der allerletzte Witz.

    Den Begriff Muslim/Innen/Mas haben sich diesen tollkühnen Paradiesbomber selber gegeben um sich als allein „Gläubige“ darzustellen.

    Aus diesem Grunde kenne ich weder Muslime noch Musliminnen noch Muslimas.

  16. 31 Lady Bess (03. Dez 2011 17:47)
    Als Kolonialmacht hat England noch größere Probleme zu bewältigen.
    —————————–

    -dafür haben sie aber auch Jahrhunderte lang, Ihre Vorteile daraus gezogen.

  17. Diese islamen Faschisten müssen offenbar von den eigenen Volksgenossen einmal so vertrieben werden wie das den Nazis in den Dörfern passiert ist und dort Abwehrstellung aufgebaut werden sollten, als die Hausfrauen beim AUfruf zur Wehrstellung im Ort, der Sturmbannführer mit den mitgebrachten Milchkannen und Gehstöcken blutig geschlagen wurde und damit seine Pläne ausgab. So konnte diese Ortsgemeinschaft im Bez.St Pölten, 1945 gerettet werden, denn ansonsten hätte die Rote Armee aus dem Ort eine Baustelle gemacht.

  18. Für mich immer ein gutes Argument, wenn man es
    mit Pädagoginnen zu tun hat: Wo bleibt Euere
    so viel gepriesene Frauensolidarität? Wo sind die Demonstrationen gegen Gewalt an Frauen? Wo sind die Lichterketten? Wo bleibt „We shall overcome?“ Was macht eigentlich “ Frauen helfen Frauen“? Lange her, meine Damen!

  19. Ergänzung.
    Es ging damals um egozentrierte Interessen.
    Mein Bauch gehört mir. Mein Job ist durch Quote gesichert.und meine Klobrille soll nicht durch Stehpinkler beschmutzt werden.Ich will mich selbst verwirklichen.Ich, Ich, Ich.
    Die Adressen von Botschaften, wo es sich prima gruppenhospitalisieren lässt, kann ma via Suchmaschinen erfahren.- Die Kinder sind aus dem Haus, der Hund ist tot. Urlaub gibt es bei Lehrerinnen genug. Was hält Euch noch?

  20. Übrigens
    nach den Regeln des Dreisatzes müsste es über 4000 und nicht 3000 Ehrverbrechen heißen…

  21. #31 Lady Bess (03. Dez 2011 17:47)

    „Als Kolonialmacht hat England noch größere Probleme zu bewältigen.“

    Na und?
    Der koloniale „krieg“ kommt zurück.
    Schlägt zurück.
    Das müssen die aushalten.

  22. Unglaublich wie bei Welt-Online im Forum zu Keleks Artikel mal wieder zensiert wird. Sogar lobende Beiträge zu K. Schröder und andere mit Kritik am sogenannten „Wissenschaftlichen Beirat“ wurde entfernt.

  23. Wer den Essay Mannheimers über Ehrenmorde noch nicht gelesen hat, muss es jetzt nachholen. Es gibt keine bessere Analyse zu diesem Therma.

    In diesem Weltklasse-Artikel beweist Mannheimer auf verschiedenen Ebenen, dass die Ehrenmorde unmittelbar mit dem Islam zusammenhängen.Seine Beweise sind unangreifbar.

    Wurde in alle Weltsprachen übersetzt. Achtung: Furchtbare Fotos…nichts für schwache Nerven, nichts für Kinder!

    Hier der Link dazu:

    http://michael-mannheimer.info/2010/01/13/ehrenmorde-und-islam/

  24. #33 Heinrich Seidelbast; Wer da den grösseren Vorteil draus gezogen hat, ist da offensichtlich. Das waren die Kolonialisierten.
    Man braucht sich doch nur anschauen, wie weit sich diese Gesellschaften in den wenigen Jahren, seit Ende der Kolonisierung zurückentwickelt haben.

    #37 gerndrin; Wenn man noch berücksichtigt, dass bestenfalls 10% sich überhaupt trauen was zu sagen und man von denen, die zwangsweise nach der Türkei, oder sonstiges Moslemistan verschleppt werden, garantiert nix hört, kann man sich leicht ausrechnen, dass jährlich die Einwohnerzahl einer grösseren Stadt an Opfern zu beklagen ist.

  25. Lieber kewil,

    ich stand heute am Flughafen Frankfurt vor einem Terminal eingehender Flugzeuge.

    Wärend ich auf meine Lieben wartete kamen mehrere Maschinen aus der „Frühlingsregion“ Afrikas an.

    Wen heute das „Hijab“ nervt sollte sich an die Burka von morgen schon einmal gewöhnen, denn diese wird unser Strassenbild bestimmen….

    An alle Emanzen:

    Schreibt eure Memoiren, denn die Freiheit der Frau ist, bei Fortschreibung der Ereignisse, nichts weiter als ein Flügelschlag der Geschichte!

    semper PI!

  26. #42 uli12us (04. Dez 2011 00:19)
    ; Wer da den grösseren Vorteil draus gezogen hat, ist da offensichtlich. Das waren die Kolonialisierten.
    ————–
    Sie projizieren das auf die heutige Zeit,auf die teilweise Unfähigkeit der Selbstverwaltung.Es tut mir Leid aber auch da haben Sie Unrecht,denn gerade durch die Kolonisation wurden doch in der Vergangenheit patriotische ,intellektuelle Kräfte garnicht erst zugelassen,wenn Sie nicht im Sinne Ihrer Kolonialherren waren.Nach Abzug dieser waren und sind eben keine Führungskräfte da.Wer trägt die Schuld?

    Und heute,
    alle ehemaligen Kolonisatoren(England,Spanien,Portugal,Holland… sind doch eigentlich nach Aufgabe Ihrer „Schuetzlinge,weltwirtschaftlich „fast“bedeutungslos geworden,also haben doch Sie in erster Linie partizipiert.
    Und denken Sie auch bitteschön an die Opfer,das fing u.a. mit Versklavung an,..Ausbeutung der Bodenschätze,…..Befreiungskämpfe…!
    Auch die derzeitige Entwicklung in Nordafrika,ist sie nicht auch eine Folge,wenn auch späte,der ehemaligen Kolonialisierung?
    Und Sie können mir auch nicht sagen,dass Kolonisation stattfand ,aus Nächstenliebe.

Comments are closed.