Wer über Weihnachten etwas lesen will, das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und das Instituts für Geschichtswissenschaft der Humboldt-Universität haben sich mit anderen zusammengeschlossen, um eine Dokumentation der Zeitgeschichte ins Internet zu stellen. Auf dieser Seite sehen Sie die Artikelsammlung. Schwarze Links sind geplant, die roten Links sind als Thema vergeben und in Bearbeitung, die Links mit den Pfeilen kann man anklicken, die Artikel sind fertig!

Auch die EU stellt was ins Netz. Im Themenportal Europäische Geschichte können Sie Essays zu ganz unterschiedlichen Gebieten finden. Wer sich für Geschichte interessiert und Bücher und weitere Links auf Zeitschriften und Webseiten sucht, sollte immer mal wieder bei H-Soz-u-Kult vorbeischauen! Bitte posten Sie weitere Links, für Seiten, die online und gratis Dokumentationen und Artikel zu historischen Sachgebieten bereitstellen! Wer das Heute beurteilen will, sollte auch ein wenig wissen, was war.

image_pdfimage_print

 

21 KOMMENTARE

  1. @ #1 Freigeist86

    Du bist das, was man gemeinhin Spammer nennt. Verschone uns endlich mit deiner Blog-Werbung. Es reicht doch wohl, dass dein Nickname verlinkt ist.

    Bist du Thomas Lachetta?

  2. Zur Zeitgeschichte:

    Die Islamisierung der Stadt Bonn – Stand 2010

    Die Stadtspitze zu Gast bei „Freunden“

    Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag zum Abschluss des Anwerbeabkommens von Gastarbeitern zwischen der BR Deutschland und der Türkei traf sich Bürgermeister Horst Naaß (SPD) auf Einladung der DITIB am 28.10. im Bonner Veranstaltungszentrum „Cam“ u.a. mit der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs.

    http://bonn.pro-nrw.net/?=1105#more-1105

    Der PRO NRW Stadtverordnete Nico Ernst stellte daraufhin im Rat einen entsprechenden Antrag mit der Bitte um Stellungnahme.

    Die Antwort finden Sie hier:

    http://www2.bonn.de/bo_ris/ris_sql/sum_dok_info.asp?e_search_1=89106&e_search_4=1&e_search_2=87987&e_caller=

    Demnach ist die antisemitische islamistische Milli Görüs eigentlich nicht so schlimm im Vergleich zu PRO NRW. Die im bürgerlichen Gewand getarnten PRO-ler seien gefährlich für die Demokratie in NRW, denn sie versuchten bewusst, Ängste vor Überfremdung zu schüren und darüber ihre antidemokratische und ausländerfeindliche Ideologie zu transportieren.

    Na klar: Wer die Scharia nicht in Deutschland haben möchte, muss ein Verfassungsfeind sein, denn die islamistische Gesetzgebung ist selbstverständlich mit dem GG kompatibel – man muss nur wollen, oder: Das müssen wir aushalten!

  3. Ist hier eigentlich schon die diesjährige Trägerin des Bundesverdienstkreuzes thematisiert worden?

    „Amina Theissen steht dem ZMD nahe und sorgt auch mit Wort und Tat für eine Beheimatung des Islams und der Muslime in Deutschland, so Taraji weiter. Sie ist die treibende Kraft eines multikulturellen und multireligiösen Bildungs- und Beratungswerkes in Köln-Ehrenfeld. (…)

    Der Kölner Bezirksbürgermeister Josef Wirges lobte Amina Theissen für ihre Fleißarbeit. Ihr sei es gelungen, zu integrieren ohne zu assimilieren.(…)

    Ihr Bruder Volker Theissen las stolz die Legende vor: „Das Bundesverdienstkreuz wird verliehen für Leistungen, die im Bereich der politischen, der wirtschaftlich-sozialen und der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt.“
    http://islam.de/19392

  4. Kewil: … Wer das Heute beurteilen will, sollte auch ein wenig wissen, was war.
    ——————————
    Schon recht Kewil, doch bevor man seine Erkenntniswelt einer „Docupedia“ anvertraut, sollte sicher sein, dass dort nicht auch Rotgrüne Wahrheitsmanipulierer sitzen.

    Jedenfalls bin ich froh, dass ich vor 30 Jahren mich nicht dazu verleiten ließ, meinen alten Brockhaus von 1901 wegen des damals und danach auf den Markt geworfenen „neuen,erkenntnisreichen Angebotes“
    aus dem Blätterwald zu entsorgen.
    Darin kann mir keiner die Fakten verfälschen!

    Schon der Name Docu“pedia“ ist mir suspekt!
    Wikipedia, Docupedia, immer ein „pedia“ dabei,
    ein „Belehren im Sinne der Redaktion“, wie wir ja nun über Wiki… erfahren haben.
    Gibts Erkenntnisse über die geistige Heimat der änderungsberechtigten Mitarbeiter von Docupedia?

  5. @#4 Datenfriedhof (23. Dez 2011 13:03)

    OT:

    Das ist eine Sauerei, wie die DuMont-Schmutzpresse trotzdem weiter für Masseneinwanderung von Ungebildeten Stimmung macht mit den bekannten Lügen über Demographie und ähnlichem:
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-mit-menschenrechtlern–wir-behandeln-fluechtlinge-wie-kriminelle-,10808018,11347504.html

    Vor allem die Ziegeuner, die hier nichtmal ihre Kinder zur Schule schicken sondern lieber betteln und klauen, die bereichern unser Land ungemein. 🙁 Es ist zum kotz*n.

    Statt Kettenduldung müssen solche 7-Tage-Schnellverfahren wie in Dänemark her, damit sich die Asylbetrüger es sich hier erst gar nicht bequem machen können. Die ganz wenigen berechtigt Asylsuchenden können ebenfalls in dieser Zeit ausgemacht werden und falls sich später doch rausstellt, das sie gelogen haben gehts sofort heimwärts.

    Christian Schwarz-Schilling und Tom Koenigs nach Nürnberg 2.0!

  6. #2 Kaiman Mazyek (23. Dez 2011 12:41)

    @ #1 Freigeist86

    „Du bist das, was man gemeinhin Spammer nennt. Verschone uns endlich mit deiner Blog-Werbung. Es reicht doch wohl, dass dein Nickname verlinkt ist.

    Bist du Thomas Lachetta?“

    Was haben Sie gegen informative „Blog-Werbung“?

    #1 Freigeist86 (23. Dez 2011 12:38)

    http://freigeist-blog.blogspot.com/

    Danke für den Hinweis!

  7. #1 Kaiman Mazyek

    stimmt! Habe gelöscht!

    #7 weanabua1683

    stimmt. Ist mir schon klar, aber alles geht iun die Richtung, und man muss eben selber sortieren.

  8. Oder der hier ist auch nicht schlecht:

    Aachen: NRW-Schulministerin wirbt in der Bilal-Moschee für den Islamischen Bekenntnisunterricht:

    Löhrmann: „Lassen Sie uns so kurz vor dem Ziel nicht stehenbleiben“ – Nurhan Soykan: „Muslime sind bereit der Politik entgegenzukommen, aber Beiratsgesetz bleibt eine Übergangsreglung“ (…)

    Der Beirat werde auch keine Dauerlösung sein. Und die Anerkennung einer muslimischen Glaubensgemeinschaft werde man nicht aus den Augen verlieren, versprach die Grünen-Politikerin….
    http://islam.de/19393

    Etwas ausführlicher hier:
    http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/euregio-detail-an/1915860/Islamunterricht-Dieses-Modell-ist-eine-Bruecke-keine-Kruecke.html

  9. @moppel

    Die DuMont-Presseschmierer starten gleich eine ganze Artikelserie um Lobbyarbeit für die Migrationsindustrie zu machen. Zusätzlich zu obigem Artikel gibts noch:

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/abschiebung-bleiberecht-nur-fuer-wenige,10808018,11347548.html
    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/gastbeitrag-asyl-als-chance,10808020,11346994.html
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/bleiberecht-von-abschiebung-bedroht,10808018,11282778.html

    Nach dem Motte Bescherung für die Welt (natürlich auch für die islamische) der deutsche Weihnachtsmann macht den Asylgeschenkesack auf. *kotz*

  10. Ergänzung zu #12

    Ein Beirat hat nur beschränkte Befugnisse darüber zu bestimmen,wie der Unterricht genau abläuft.
    Deshalb sollen die Islamistenverbände als ofizielle Religionsgemeinschaften und Vertreter aller Muslime staatlich anerkannt werden,um alle Befugnisse zu haben und den Unterrichtsstoff selbst bestimmen zu können.

  11. @ #9 Milli Gyros

    Ich habe nichts gegen „informative Blogwerbung“, aber verfolge mal den Kommentarbereich der letzten Wochen. Zu jedem Thema macht er – ob themenrelevant oder nicht – Werbung für seinen Blog.

    Diese Penetranz ist es, die ich als ungehörig empfinde.

  12. Wird islamischer Religionsunterricht an einer Schule eingeführt, dann ist er für alle muslimischen Schüler ein Pflichtfach. Allerdings haben Eltern grundsätzlich die Möglichkeit, ihre Kinder vom Religionsunterricht abzumelden. Mit 14 Jahren können Jugendliche diese Entscheidung selbst treffen.

    #12 widerstand (23. Dez 2011 13:36)

    Das wird echt spannend:

    Wird islamischer Religionsunterricht an einer Schule eingeführt, dann ist er für alle muslimischen Schüler ein Pflichtfach. Allerdings haben Eltern grundsätzlich die Möglichkeit, ihre Kinder vom Religionsunterricht abzumelden. Mit 14 Jahren können Jugendliche diese Entscheidung selbst treffen.

    «Gilt für den Islamunterricht auch das Kopftuchverbot?», wollte während der Diskussion eine junge Frau wissen, «kann man auch mit Kopftuch Islamlehrer werden?» Man kann, erklärte die Ministerin. «Im Religionsunterricht dürfen die Lehrkräfte Zeichen ihres religiöses Bekenntnisses tragen. Diese Ausnahmeregelung ist aber schon jetzt im Gesetz festgeschrieben.»

    Dann wird also die Islamkunde-Lehrerin vor Beginn des Islam-Unterrichts ihr Schamtuch und nach dem Unterricht wieder abnehmen, bevor sie dann für Mathe oder Deutsch in einer anderen Klasse unterrichtet….
    Oder sie unterrichtet NUR Islamkunde – allerdings werden Lehrer mindestens in und für zwei Fächer ausgebildet. Als ordentliche Lehrkraft kann sie dann also nicht unterrichten.

    Und wenn der örtliche DITIB-Imam vom Besuch des Islamreligionsunterrichts „abrät“, weil dort dummerweise eine nicht genehme Person unterrichtet, ein „moderater“ Muslim, oder vielleicht sogar eine „moderate Muslimin“, dann steigen gleich alle Schüler aus.

  13. 911 gerade online.
    Entweder PEDIA oder DOKU. Wer dies zusammelegt ist ein CAMOFLIERTER MANIPULATOR oder zeigt zumindest bewusst oder unbewusst die Tendenz dazu!

    UMDREHEN !!!
    5VOR12

Comments are closed.