© 2011 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Autor, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachar in Hamburg. Der Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI. Zuletzt erschien sein Bildband „Ein Hundejahr: Moishe Hundesohn“.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI


Für alle Moishe-Fans: Band 2 von „Deutschland. Ein Trauermärchen“ ist fertig und bei BoD, Norderstedt, erschienen. Mit Moishe ironisch und politisch inkorrekt – durchs Jahr! Es ist wieder ein Buch in der Stärke von 92 Seiten – zum selben Preis von 18,90 Euro. Erhältlich im Buchhandel und im Internet. ISBN: 9783844802092.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Treffendes Cartoon. Danke dafür. Eigentlich müsste mein Tag versaut sein aufgrund des traurigen Hintergrundes, aber es gibt zum Glück Leute, die denken wie ich.

  2. Ja, wir schaffen uns ab, geben unser Land auf:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1323950098343.shtml

    In Köln gab es noch nie so viele Wohnungseinbrüche wie gerade jetzt. Das Level sei in den vergangenen zwei bis drei Monaten noch einmal stark gestiegen. Ein Problem ist, dass viele Täter nur für kurze Zeit in Köln bleiben.

    …..

    Ein großer Teil der Einbrecher lebt nicht in Köln. Die meisten Täter sind Reisende. Mit dem Wegfall der Visumpflicht durch den EU-Beitritt Rumäniens und Bulgariens treibt wirtschaftliche Not viele von dort in wohlhabendere West-Länder. Vor allem Angehörige von Bevölkerungsgruppen wie den ausgegrenzten Roma, die schon in ihrer Heimat unter armseligsten Verhältnissen existieren müssen. Weil manche von ihnen keinerlei Aussicht auf Verbesserung erkennen können, suchen sie offenbar für ihr Überleben den Ausweg in die Kriminalität. Das schlägt sich in der Kölner Statistik nieder.

    „60 Prozent der Einbrüche werden von Roma verübt“, sagt Sawatzki. Die Täter reisten oft nur für kurze Zeit ein, blieben lediglich ein, zwei Tage hier.

  3. Islam ist Friedland!

    Viele dortige Bewohner wissen wahrscheinlich noch gar nicht, wie sich ihr persönliches Umfeld in den nächsten Jahren radikal verändern wird, da sind Schweden und Dänen schon erfahrener:

    http://www.hna.de/nachrichten/landkreis-goettingen/goettingen/immer-weniger-aussiedler-friedland-1531575.html

    Im Gegenzug nimmt das Lager immer mehr Asylbewerber auf. Derzeit halten sich 200 Asylsuchende für zwei bis drei Monate im Lager auf. Die meisten sind Flüchtlinge aus Somalia und Eritrea. Verteilt auf drei Jahre sollen 900 Flüchtlinge aus Nordafrika aufgenommen werden.

  4. vielen dank, für den cartoon.

    eine mögliche erklärung wäre, dass sich gegenseitig selbst als „intellektuelle“ bezeichnende kreise das tun was blender immer tun 😉

  5. #2 Eurabier

    KSTA = Das Level sei in den vergangenen zwei bis drei Monaten noch einmal stark gestiegen.

    müsste das nicht der Level heißen?

  6. Unsere Systemmedien haben jetzt endgültig das Niveau des DDR-Fernsehen erreicht.

    Desinformieren, verschweigen, lügen und einfach wissentlich falsch informieren ist billigste Propaganda!

    Ich denke mal man kann sich nicht mehr objektiv von unseren Gutmenschen-Massenmedien informieren.

    So müssen sich die Bürger der ehemaligen DDR vorgekommen sein!

  7. Ah mein cartoonspezialist ist wieder da. Und er schreibt wahre Worte. Sie halten nur noch ihre Wangen hin, nur ob das ‚Christlich‘ ist. ‚Ich dachte immer, man soll nicht Perlen vor die Säue werfen?‘ Die Parteien, alle 5, sind jedenfalls gezielt gegen alle Christlichen Lebensentwürfe ausgelegt und betreiben eine gezielte und mit Religionsverständnis verstandene anti christliche hetze. Aber wirkliche Christen in der Gesellschafft sind wohl weniger als 2%… Ich bin auf das nächste cartoon gespannt. So ist das, wenn linke im Staat sitzen, man ideologisiert an seiner Bevölkerung vorbei, bis sie sich vom System abstösst wie von einem Fremdkörper. Ich finde, dass es höchste Zeit wird, der politischen Kaste mal zu sagen, dass wir deren schut nicht legislativiert bekommen wollen.

  8. Wenn ich nur bedenke wie sehr diese Bergpredigt, die so nie gehalten worden ist, steht in meinem Heft damals aus der Klasse 11, missverstanden wird. Wahnsinn… Aber da der Zeichner Jude ist, kann er diesen Text verstehen, denn dieser Text bezieht sich direkt auf das Jüdische Gesetz… Und mit dieser Interpreätation über das Jüdische Gesetz versteht man die Bergpredigt, mit dem Textfragent ‚andere Wange hinhalten‘ richtig…

  9. Ja, was berechnen sie?
    Sind sie überhaupt berechnend? Können die überhaupt rechnen?
    Damit ist nicht zu rechnen.

    Ein sehr guter Comic!

  10. Säkularisierte Erbsündenlehre wird zum Ökologismus (Klimareligion),

    säkularisierte Nächstenliebe wird zum (Welt-)Helfersyndrom auf Kosten Dritter, der wertschöpfenden Steuerzahler.

    Dazu sagt Andreas Unterberger:

    Sie (die Kirchenvertreter, Politiker) machen aus dem christlichen Gebot der Nächstenliebe, das sich an jeden richtet, ein ständiges Verlangen an den Staat, den Wohlfahrtsstaat zu Lasten einer nächsten (ohnedies kaum vorhandenen) Generation ständig noch weiter auszubauen. Womit sie Strukturen schaffen, die die Menschen zum parasitären Verhalten geradezu erziehen, dem einzelnen aber jedes Verantwortungsgefühl für konkrete Nächstenliebe nehmen.

    Der letzte Absatz des oben genannten Cartoons bringt auf den Punkt:

    Jesus hielt die eigene Wange hin- aus purer Liebe, die Meinungsmonopolisten halten unsere Wange hin- aus purer Berechnung!

    Dieser Spruch kommt in meine Sprüchesammlung.

  11. Rücktritt von Dustin Stadtkewitz

    […]
    Jedoch gibt es nun Kräfte im neuen Bundesvorstand, die propagieren, sie wollten radikal gegen „den Islam“, gegen jeden religiös islamischen Menschen, Politik betreiben. Ich spreche konkret von Michael Stürzenberger, der mit seinem „Thesenpapier“ Menschen zur Ausreise zwingen will, wenn diese nicht ihrem islamischen Glauben („dem Islam“) abschwören. Egal wie verstümmelt sein Papier durch seine eigene Hand nun vorzufinden ist, seine zugrunde liegende Denkweise bleibt dieselbe und wird für die Partei, nach meiner Einschätzung, fatale Folgen haben. Für diese Denkweise will ich mit meinem Namen nicht weiter stehen.Jedoch gibt es nun Kräfte im neuen Bundesvorstand, die propagieren, sie wollten radikal gegen „den Islam“, gegen jeden religiös islamischen Menschen, Politik betreiben. Ich spreche konkret von Michael Stürzenberger, der mit seinem „Thesenpapier“ Menschen zur Ausreise zwingen will, wenn diese nicht ihrem islamischen Glauben („dem Islam“) abschwören. Egal wie verstümmelt sein Papier durch seine eigene Hand nun vorzufinden ist, seine zugrunde liegende Denkweise bleibt dieselbe und wird für die Partei, nach meiner Einschätzung, fatale Folgen haben. Für diese Denkweise will ich mit meinem Namen nicht weiter stehen.
    […]

    Entgegen der Annahme von WSD und Konsorten hat DF längst keine 2000 Mitglieder mehr. Von Stadtkewitz wurden ja gestern bereits die Austritte von 50 Mitgliedern beklagt. Vor und nach der desolaten Wahl gab es auch schon eine Austrittswelle. Es verwundert nicht das seitdem keine neue Mitgliedszahlen veröffentlicht wurden. Lasst und dieses Kapitel abschliessen. Es wird Zeit für was neues. Eine Einigungsbewegung wäre mir immer noch am liebsten.

  12. Super Cartoon, Herr, Haw!
    Aber könnten Sie die nächsten Tage etwas weniger veröffentlichen?
    Ich bekomme nämlich ihren neusten Cartoon-Band zu Weihnachten geschenkt, und freue mich schon darauf 🙂

  13. #8 Dragonslayer (16. Dez 2011 09:20)

    Unsere Systemmedien haben jetzt endgültig das Niveau des DDR-Fernsehen erreicht.

    Desinformieren, verschweigen, lügen und einfach wissentlich falsch informieren ist billigste Propaganda!

    Ich denke mal man kann sich nicht mehr objektiv von unseren Gutmenschen-Massenmedien informieren.

    So müssen sich die Bürger der ehemaligen DDR vorgekommen sein!

    ——-

    Genau, aber die Ostdeutschen hatten einen Lichtblick: die BRD.

    Die Deutschen haben keinen Lichtblick (ich wüßte nicht, in welchem Land dieser Erde) – aber ich und viele Christen haben die Gewißheit, daß die Wahrheit ans Tageslicht kommt, und nichts und niemand kann sie aufhalten und verhindern.
    Was soll noch zu retten sein an der alten Welt?
    Nichts, gar nichts.

  14. #22 friedrich.august

    „Es gibt Quoten für Migranten und wenn sich Autochtone gegen Überfremdung (weil dadurch die “Kitt der Gemeinschaft” verloren geht!) ebenfalls mit Quoten wehren wollen, dann werden sie gemaßregelt:“

    Apropos: „Autochthone“, das ist etwa so, als wenn man der Schönen beim Foxtrott erklärte, daß man „heterosexuell“ sei.

    Heimat ist immer ganz genau überall dort, wo man sich NICHT erklärt.
    Für jüngere Leser: Totahl normahl.

  15. Auszug aus dem heutigen hochaktuellen Cartoon des Daniel Haw:

    „Sie verschenken unsere Kultur. Sie verschenken unsere Freiheit. Sie verschenken unser Vaterland.“

    Hätten noch Männer aus der Gründergeneration der Bundesrepublik wie Axel Springer das „Sagen“ bei den Massenmedien, so würden Haw´s Arbeiten täglich in millionenfacher Auflage erscheinen.

    Als unverzichtbare Mahnung zur Umkehr und als Warnung vor dem Abgrund.

    Danke, Daniel Haw !

  16. Ein großartiges Cartoon, DANKE Daniel Haw.

    Und die wenigen Worte tun das, was sie sollen:

    Sie treffen genau ins Schwarze (fast könnte man sagen: leider!)

    Fast muss man sich das Lachen verkneifen, wenns nicht so traurig wäre:

    „Hier kann uns niemand hören, also was wolltest
    du mir sagen…?“

    Unfassbar, welche Zustände wir bereits in Deutschland haben, wie sehr die Redefreiheit bereits auf „Sharia-Niveau“ abgesenkt wurde.

    Und das Problem „….die andere Wange hinhalten..“ wunderbar bloßgestellt mit „die Meinungsmonopolisten halten unsere Wange hin, aus purer Berechnung“ – einmalig scharfsinnig, GENAU DAS merken leider die meisten Menschen nicht.

    Was sie uns berechnen werden, – nun das ist leider nur zu klar – wir werden mit unserer FREIHEIT bezahlen werden, dem höchsten Preis!! –

    Darunter werden sie es nicht zufrieden sein!

    —————————————-
    leider ist noch ein Wort nötig zu
    #19 K_K (16. Dez 2011 10:08) :

    an einer passenderen „Stelle“ hätten Sie ihren verleumderischen Text nicht einfügen können!
    Sie scheinen vom Cartoon genau „NULL“ verstanden zu haben.(Abgesehen von Ihrer Unhöflichkeit – warum wundert mich das jetzt nicht?)

    Und wenn Sie den Text vertausendfachen wird eine Lüge nicht wahrer!!!!!!

  17. Auch ich bewundere die anspruchsvolle küntlerische Arbeit von Daniel Haw und freue mich jedes Mal wie ein kleiner Junge vor dem Christbaum, wenn ein neuer „Moishe Hundesohn“ auf PI erscheint. Und Haw braucht meist nur einen einzigen Satz, um die Perversion unserer Zeit auf den Punkt zu bringen: „Die Meinungsmonopolisten halten unsere Wange hin – aus purer Berechnung.“ Das sagt fast alles aus und trifft absolut den Kern. Mir gefällt diese feine Mischung aus Kunst, Humor und klarer Analyse.

  18. @ #6 weber, oder so (16. Dez 2011 09:18)

    „[…] eine mögliche Erklärung wäre, daß sich gegenseitig selbst als “intellektuell” bezeichnende Kreise das tun, was Blender immer tun.“

    So und noch schärfer ist es:
    Ich bewege mich fast ausschließlich in Kreisen, die sich aus ‚Intellektuellen‘ zusammensetzen. Die ticken alle links. Aber nicht, weil sie qua eigenen, reflektierten Denkens zu einer linken Überzeugung gelangt wären, sondern weil sie sich freiwillig einem Konformitätsruck beugen, der apodiktisch verlangt: Ein Intellektueller (daß ein solcher nicht zwangsläufig intelligent sein muß – ich verweise auf Günter Grass –, ist den meisten nicht bewußt) kann nur links sein!
    Konservative können also nicht intelligent sein! Diese wirre Annahme ist Folge eines lächerlichen und falschen Umkehrschlusses: „Intellektuell = intelligent = links, also: nicht links = konservativ = unintelligent = doof, mit latenter Sympathie für ein ‚Viertes Reich’“).
    Die meisten dieser Lemminge sind also lediglich deshalb ‚links‘, weil sie nicht als doof gelten möchten.
    Gelegentlich provoziere ich in diesen Kreisen. Das ist einfach: Ein laut geäußerter hohn- und sarkasmustriefender Widerspruch zu linken Glaubenssätzen genügt. Wenn der auch noch argumentativ untermauert wird, ist die Wirkung verheerend: Entsetztes und betretenes Schweigen, als hätte man versehentlich laut und nachhaltig in die illustre Runde gefurzt.
    Was mir jedoch in den vergangenen Monaten aufgefallen ist: Bei solchen Gelegenheiten huscht immer häufiger ein konspiratives und noch verhaltenes, kurzes Grinsen über das eine oder andere Gesicht.
    Noch steht der Damm des linken Meinungs- und Gesinnungsdiktats fest und sicher. Aber der Beton bröckelt und feuchte Stellen werden sichtbar.
    Hier „schrob“ (genial!) vor einiger Zeit ein Kommentator: „Die Wahrheit siegt immer.“ Recht hatte er! In meiner Damm-Metapher ist das Wasser die Wahrheit.

    Don Andres

  19. Ich liefere beschämt ein ‚d‘ nach zur Verwendung in ‚Konformitätsdruck‘.
    Zerknirscht,

    Don Andres

  20. #31 Don Andres (16. Dez 2011 11:24)
    Zerknirscht

    Dazu gibt es nicht den geringsten Anlass, fand ich doch Ihren Beitrag ungemein lesenswert und hat mich diese Formulierung Entsetztes und betretenes Schweigen, als hätte man versehentlich laut und nachhaltig in die illustre Runde gefurzt. das erste Mal heute herzhaft zum Lachen gebracht.

  21. #29 Don Andres

    „Ein laut geäußerter hohn- und sarkasmustriefender Widerspruch zu linken Glaubenssätzen genügt.“

    Klasse Kommentar über die Pappenheimer_innen.
    Trotzdem sage ich:“Da geh‘ ich über!“ (pardon)

    Kenne das so, daß nur scheinbar geringe formelle Abweichungen schon ausreichen, um Irritationen auszulösen, sogar beim Dresscode, z.B. ein edleres Oberhemd, das farblich gut zur Hose abgestimmt ist, vielleicht noch blankgeputzte relativ neue Lederschuhe dazu.

    Und vor allem: Wenn man einfach hier und dort mal ein paar einzelne Wörter aus der deutschen Sprache einfließen läßt, z.B Ordnung, Treue, Fleiß, Leistung.
    OHNE! dabei eine Aussage zu machen, die irgendwie gegen die Glaubensdoktrin der Pappenheimer_innen verstößt, denn die Verständigung läuft über Paßwörter und unter den Neusprechwörtern und den links“intellektuellen“ Codewörtern sind ja bereits komplette Dogmen(Politeme) versteckt, z.B. „Diskriminierung“ oder auch nur das simple „Bush!!“.

  22. Super Comic! Und Moishe trifft wieder mal voll ins Schwarze.
    Die GutmenschInnen haben sich ja sowieso eine säkulare rot-grüne Ersatzreligion, mit Hitler in der Rolle des Teufels und Global Warming als Neuaflage der Apokalypse, zusammengebastelt, also von daher ist es nur konsequent, wenn auch die Ethik dieser Ersatzreligion aus einer verdrehten Karikatur der christlichen Werte besteht.

  23. #25 abendlaender11 (16. Dez 2011 10:44)

    Heimat ist immer ganz genau überall dort, wo man sich NICHT erklärt.

    Heißt das dann, wir haben keine Heimat mehr?

  24. Autor ist Jude, oder?
    Dann haben ihm ja nichtmal die Linken was entgegenzusetzen, dann darf er sowas ja sagen.

  25. #36 miamary1 (16. Dez 2011 11:59)

    Darf er nicht. Denn er ist ja auch nur ein Rechtsextremist, gell ihr linken Hirnis?

    Jeder, der in diesem Land Wahrheit ausspricht ist in diesen kranken Köpfen ein Rechtsextremist oder Rassist, selbst wenn er Jude (Haw, Giordano, Broder), Türke (Mina Ahadi, Necla Kelek), SPDler (Sarazzin) oder Jesus persönlich ist.

    Auch Jesus würde heutzutage medial hingerichtet werden. Dem Rufmord ausgesetzt.

  26. #35 Phil Harmoniker

    „Heißt das dann, wir haben keine Heimat mehr?“

    Ja.

    Schon lange nicht mehr, die Kampfzone hat sich ausgeweitet, auch in den Familien, falls überhaupt noch welche begründet werden, treiben in Wirklichkeit „autonome Singles“ Verhandlungen miteinander. („Beziehungs“-Gespräche)

    „Frau“ ist nur ein gesellschaftliches Konstrukt, Kinder sind MENSCHEN, denen man „partnerschaftlich“, d.h. auf Augenhöhe begegnen soll.

    Vollständig umerzogene Weicheieridiot_innen krabbeln gemeinsam mit ihren Lütten auf dem Teppichboden, Zauselkaspar_innen lassen sich in der Schule sandalenschlurfend von den Naseweisen per „Du“ anreden und führen den „Dialog“ mit den neuen jungen Herren aus dem Morgenland: „Eieiei, das finde ich z.B. gar nicht so lieb, wenn Du zu der Chantal H**e gesagt hast und Fo**e ist eigentlich auch nicht so nett.“

  27. Genau auf den Punkt gebracht, Jesus hielt die eigene Wange hin. Und der Sinn dieser Metapher ist auch, versuchen den Gegner zu verstehen und zu überprüfen ob man nicht selbst was besser machen könnte. Wenn allerdings ein Serientäter hundert mal auf eine Wange eingedroschen und -gestochen hat, dann weigere ich mich einfach, von einem Richter meine Wange nochmals hinhalten zu lassen. Wenn der Richter das Urteil „im Namen des Volkes“ spricht, sollte er vielleicht auch mal hinhören was das Volk denn will.

  28. #38 abendlaender11 (16. Dez 2011 12:22)

    Stimmt. Zum Kindergarten kann ich auch was erzählen. Es geht so weit, dass man im Elterngespräch mit Erzieherin/Leiterin nicht über andere Kinder sprechen darf, die Probleme in der Gruppe verursachen. Fakten und Wahrheit, was sind das eigentlich für Begriffe?

    Wenn nur die Wahrheit und nicht die medial verbreiteten Lügenmärchen heutiger Zeit zählen würde, wir wären buchstäblich im Paradies auf Erden. Es sind wieder mal die moralisch widerwärtigsten, schmutzigsten Volksumerzieher am Werk. Das aber nicht auf ewig!

  29. #2 Eurabier

    Dieser KStA-Artikel drückt ganz gewaltig auf die Tränendrüse („… treibt wirtschaftliche Not viele von dort in wohlhabendere West-Länder. Vor allem Angehörige von Bevölkerungsgruppen wie den ausgegrenzten Roma, die schon in ihrer Heimat unter armseligsten Verhältnissen existieren müssen.“). Das klingt irgendwie wie eine Aufforderung an die Kölner, Ihre Wohnungen offenstehen zu lassen, damit sich die Rumänen selbst bedienen können. Es ist ja schließlich bald Weihnachten …

  30. Das bedauerliche ist doch, dass man das selbst eigentlich gar nicht will. Doch können oder wollen selbst die konservativsten Kräfte keine Alternativen anbieten. Aber vielleicht ist das ja auch unser Schicksal: Wir sind zwar in Europa einwohnermäßig die Größten und flächenmäßig auch relativ weit vorne mit dabei; weltweit gesehen können wir aber nunmal leider alleine nicht den Stellenwert eines großen Landes wie etwa den USA einnehmen. also sind wir in der EU. Aber dort setzen wir, trotz unserer Größe und Stärke, immer noch nicht in ausreichendem Maße unsere Positionen durch. Für jede Kleinigkeit müssen wir mit 26 anderen Staaten verhandeln. Im Ausland demonstriert man auf öffentlichen Straßen gegen Deutschland, nimmt aber unsere Kredite dankend an und hätte gerne eine noch weitergehende Vergemeinschaftung der Schulden durch Eurobonds. Wir schaffen uns selbst ab, weil wir in der EU inzwischen viel zu weit mitgegangen sind und uns jetzt nicht mehr dort herauswagen.

Comments are closed.