Der Leiter der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, Helmut Matthies, hat in einem Kommentar die Menschenjagd auf Bundespräsident Christian Wulff scharf kritisiert. Matthies outet sich zwar als Gauck-Fan, aber es gefällt ihm nicht, wie die Medien fast unisono zur Jagd auf Wulff blasen und sich als Moralapostel aufspielen.

Interessant ist ganz nebenbei auch, was er zu Wulffs proislamischer Haltung schreibt:

Obwohl mich Amtsinhaber Wulff wegen seiner penetranten Pro-Islam-Aussagen seit langem nervt, stelle ich mich jetzt als Christ vor ihn. Denn es grenzt langsam an Menschenjagd, was von sonst ganz unterschiedlich ausgerichteten Medien – vom „Spiegel“ bis hin zur „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ – mit täglich neuen Forderungen nach Klärung von Vorgängen aus seinem Privatleben erhoben wird. Dass sich jetzt ausgerechnet „Bild“ als „Saubermann in Nation“ geriert, ist ebenso ein Witz wie das Verlangen ausgerechnet der Vorsitzenden der SED-Nachfolgepartei „Die Linke“, Gesine Lötzsch, Wulff müsse zurücktreten, weil er „ein gestörtes Verhältnis zur Presse und zur Wahrheit“ habe. Mehr an Heuchelei geht wohl kaum! Lötzschs Ehemann war mehr als 20 Jahre Mitarbeiter der Stasi; sie selbst stellte als Büroleiter einen ehemaligen hauptamtlichen Stasimann ein.

Einen wichtigen Aspekt hat Helmut Matthies freilich ausgelassen: Wer steuert eigentlich diese Kampagne? Nachdem BILD bereits sehr früh mit Andeutungen über die Vergangenheit von Bettina Wulff herauskam, war klar, dass es nicht um Aufklärung, sondern ums Abschießen ging. Man konnte vorhersehen, dass BILD und WELT die Stimmung immer wieder anheizen würden, und so kam es auch. FAZ und Spiegel gaben sich sogar dazu her, mit BILD über Bande zu spielen und den Inhalt der Anrufbeantworter-Nachricht zu veröffentlichen, den sie nur vom Chef der BILD, Kai Diekmann, erfahren haben können. Diekmann und BILD waren sich offenbar selbst zu schade, die Schmutzarbeit zu erledigen, FAZ und Spiegel hingegen fanden es nicht unter ihrem Niveau.

Ebenfalls vorhersehbar war die Reaktion der CDU. Wulff wurde nur halbherzig verteidigt, und nun hat ihm CDU-General Hermann Gröhe, einer der vielen Lakaien Merkels, vor zwei Tagen offenbar eine Mitteilung überbracht, die Wulff laut „WELT“ das Lächeln vergehen ließ. Seitdem wird die Kritik aus der CDU immer lauter. Was war das für eine Mitteilung und wer hat der WELT davon berichtet, wenn nicht Gröhe selbst? Offenbar muss nun die CDU ran, nachdem bisher alle anderen Versuche, Wulff zum Rücktritt zu bewegen, fehlgeschlagen sind. Gröhe allerdings hat selbst nichts zu bestimmen, sondern tut, was ihm die große Vorsitzende aufträgt. Stand also von Anfang an Angela Merkel hinter der Kampagne? Den guten Kontakt zu Friede Springer hat sie ja. Laut BILD sollen Berichte über Bettina Wulffs Vergangenheit bisher auf Weisung „von oben“ nicht erschienen sein. Gab es jetzt also eine anderslautende Weisung und wer hat sie warum erteilt?

Falls aber der Abschuss Wulffs von Merkel ausgehen sollte, dann könnte das etwas mit den Plänen zu tun haben, die Merkel und Schäuble trotz gelegentlicher Dementis verfolgen: Die Schaffung eines EU-Bundesstaats, einer EU-Regierung, eines gemeinsamen EU-Haushalts und die Vergemeinschaftung der Schulden. All dies aus selbst geschaffenen Notsituationen heraus und verfassungswidrig, wenn dem nicht eine Volksabstimmung und eine Grundgesetz-Änderung vorausgehen, so hat es das Bundesverfassungsgericht festgelegt. Und natürlich für die Bürger verbunden mit dem Verlust ihres Ersparten, mit höheren Steuern, weniger Rente, Schwächung der deutschen Wirtschaft und Verschlechterung der Lebensverhältnisse. Ein Vorhaben, das eigentlich den Verfassungsschutz elektrisieren sollte. Dass solche Pläne existieren, hat Schäuble selbst zu verstehen gegeben mit Aussagen wie: „Wir können eine politische Union nur durch eine Krise erreichen“ oder „Am Ende dieses Prozesses wird die politische Union stehen“.

Vielleicht war Wulff ja nicht gewillt, dies mitzutragen, und vielleicht war auch Horst Köhler dazu nicht bereit, denn er trat zwei Wochen nach der ersten Hilfszahlung an Griechenland zurück, die Schäuble noch wenige Wochen zuvor als reine Spekulation abtat. So gesehen sollte man sich über einen Rücktritt Wulffs nicht zu früh freuen – es sei denn Gauck wäre der Nachfolger. Vor ihm aber haben Angela Merkel und ihre Adepten Angst. Wir alle ahnen warum und hoffen, dass dies eines Tages von Springer ebenso akribisch aufgearbeitet wird.

(Foto oben: Merkel und die Wulffs beim Neujahrsempfang für das Regierungskabinett)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

187 KOMMENTARE

  1. Ich bin nicht misogyn, aber jedesmal wenn Ich die Frau Wullf sehe wird mir schlecht. Ich weiß nicht aber die hat irgendwas richtig falsches oder komisches an sich. Ich mag die einfach nicht…

  2. Die „Hetzjagt“ auf Wulff wird beendet sein, wenn dieser korrupte Kerl endlich abdankt.
    Aber leider klebt er an seinem Amt, nach dem Motto: „Mir doch egal was Ihr von mir denkt. Ich bleibe solange ich will. – Ihr könnt mir garnichts!“
    Dieser widerliche Schleimer MUSS weg!

  3. Korrupt bis über beide Ohren, aber frech in die Kameras grinsen. Der kennt wirklich keine Scham mehr!

  4. Wer steuert die Wulff-Kampagne?

    Das ist doch wohl klar: das internationale Netzwerk der Islamkritiker natürlich, dem die pro-islamische Agitation der Türken-Wulff verständlicherweise ein Dorn im Auge ist und vor dem Qualitätsjournalisten etwa bei 3sat nicht ohne Grund gewarnt haben. Jetzt habt ihr den Salat…

    Fragen gibt´s manchmal, die gibt´s gar nicht.

  5. Ich persönlich freue mich, wenn der Geschäftsführer dieser GmbH endlich verschwindet !
    Und wer in diesem Land etwas steuert, werden wir wohl nie erfahren, da man ohnehin nur belogen wird !

  6. Kaltputschistin Angela Merkel!

    Daß die CDU hier mitmacht, werde ich ihr nie vergessen.

    Und Wulff wird garantiert alles unterschreiben, was Merkel ihm vorlegt. Was hier von Wulff berichtet wird, ist für mich eine Mär.

  7. Obwohl mich Amtsinhaber Wulff wegen seiner penetranten Pro-Islam-Aussagen seit langem nervt,…

    Ich kennen niemanden, den diese „Aussage“ nicht nervt.

    Und ich kenne viele, sehr viele.

  8. Salami-Wulff hat sich doch diese Kampagne mit seiner … ähem … kreativen Medienpolitik selber zuzuschreiben.

  9. Also mit dem Wulff hab ich kein Erbarmen, jemand der sein Volk so sehr verraten hat muss abtreten. PUNKT da gibt’s kein wenn und aber mehr

  10. Was steckt hinter PI´s neuer Pro-Wülff Haltung?

    Die Überzeugung, dass ihm eine noch größere Null nachfolgt? Das wäre nichts weiter als defätistisch.

    Wülff ist ein rückgratloser Kriecher vor den Moslems im Allgemeinen und den Türken im Speziellen – seine Ablösung könnte niemals verkehrt sein.

  11. Die Anti-Wulff-Kampagne steuert Wulff in erster Linie selbst, durch sein hündisches Verhalten, indem er immer nur soviel einräumt, wie ihm gerade nachgewiesen werden kann.
    Würde er die Karten auf den Tisch legen und aufrecht zu seinen Transaktionen stehen, so könnte man sich ein Mindestmaß an Respekt bewahren.

  12. Merkel muss Wulff loswerden, da dieser gegen eine Schuldenunion ist.
    Aufgrund fehlenden Rückgrats ist Wulff nicht in der Lage, endlich Klartext zu reden. Er versteckt sich lieber hinter seinen Anwälten.

  13. Vielleicht war Wulff ja nicht gewillt, dies mitzutragen…

    Leider nichts weiter als Spekulation und eine m.E. sehr unwahrscheinliche.

    Eine andere Spekulation war neulich in der WON zu lesen: De Mezière würde als Nachfolger Wulffs gehandelt. Fazit: Die Pest folgt der Cholera.

  14. Nochmals: Ein Bundespräsident ist m.E. überflüssig, würden wir doch bloß besser regiert werden! Die grundsätzliche Diskussion bezügl.diesem kostspieligen Glanz&Glamour-Amt fehlt z.Zt.weiterhin. Ok…wäre es wie in „UK“..konstitutionelle Monarchie, dann wäre es eine andere Sache. ABER WIR HABEN KEINEN KÖNIG/KAISER MEHR!

  15. Weiß eigentlich jemand aus welchem lächerlichen Grund Köhler zurrück getreten ist?
    Mir ist speiübel bei diesem Lackaffen.
    der schleimige Kauder verteidigt ihn auch noch wie sein eigenes Kind!
    Machtgeilheit!
    Geldgier!
    Eitelkeit!
    Pfui deibel!

  16. Guter Kommentar des Herrn Matthies. Ich bin wahrlich kein Wulff-Fan, aber diese Kampagne nimmt allmählich unerträgliche Ausmaße an.

  17. Aber dem Wulff waren die Boulevardzeitungen recht, solange sie seine Scheidung, Heirat und Geburt seines Kindes, alles in einem einzigen Jahr, 2008, hoch lobten.
    Jeden Tag konnte man den Schmalz der Hofberichterstattung lesen über seine frische jugendliche Gattin und andern peinlichen Glamour-Scheiß.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wulffs-hannover-connection-maschmeyer-kennt-sie-alle_aid_696385.html
    Kaum will mal die Blubb-Bild was kritisches berichten, spielt sich der AbsolutherrscherWulff als Zensor auf und macht den Bildredakteur Diekmann und andere zur Sau. Plötzlich ist für den undankbaren Wulff die Bild nicht mehr hoffähig genug. So ein Heuchler dieser narzißtische BP!
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/netzwerke-in-hannover-ein-nachmittag-im-steintorviertel-1576317.html
    Abgesehen von seinen dubiosen Freundschaften zu halbseidenen Freunden, Anlagenbetrüger Maschmeyer und Immobilienhai Geerkens.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Carsten_Maschmeyer

  18. Ich denke, dass wir einen Präsidenten verdient haben der seinen Job macht und sein Volk vertritt. Auch wenn da vielleicht der oder die Falsche mit auf den Zug mit aufspringt, Wulff haben wir nicht verdient.

    Wie sagte Sarrazin so schön: „Wenn die Nazis behaupten, dass die Erde rund ist, werde ich nicht das Gegenteil behaupten“.

    Und einen Raffke Wulff der sich mit halbseidenen Typen umgibt brauchen wir nun wirklich nicht. Da zahlen wir besser monatlich sein Abfindung, teeren und federn ihn und jagen ihn aus Amt und Würden.

  19. Vielleicht gibt es doch noch mächtige Kreise im Hintergrund, die Wulff wegen seiner Pro-Islam-Haltung jetzt eine reinwürgen. Dies gäbe Hoffnung für Deutschland. Es wäre zu schön.

  20. Dass PI und auch Kewil in vorherigen Artikeln nun entgegen dem Zeitgeist politisch unkorrekt Wulff in Schutz nehmen ist ja schön und gut.
    Aber Merkel nun mit ihrem Wulff-Fehlgriff diese Kampagne in die Schuhe zu schieben, ist verschwörungstheoretischer Quark.

    Wulff alleine hat sich diese Situation eingebrockt mit seinen Seilschafts-Freunden und seinen dummen Aussagen ggü. Bettina Schausten und Ulrich Deppendorf.
    Dann hat dieser Möchtegern-Präsident der BILD einfältig eine Kriegserklärung als gefundenes Fressen auf der Mail-Box hinterlassen.

    Als einer der wenigen bin ich auch gegen seinen Rücktritt. Aber aus einem weniger christlichen Grund als Helmut Matthies von idea.
    Denn mich amüsiert jeder weitere Tag, an dem dieser „Islam-gehört-zu-Dtl.-Politiker“ zur größten Bundespräsidenten-Niete aller Zeiten wird. 😉

  21. #1 skreis (12. Jan 2012 17:31)

    Ich bin nicht misogyn, aber jedesmal wenn Ich die Frau Wullf sehe wird mir schlecht. Ich weiß nicht aber die hat irgendwas richtig falsches oder komisches an sich. Ich mag die einfach nicht…

    *

    Mir geht es ganz genau so, aber mit ihrem Eheman.
    Ich kann ihn einfach nicht ab.
    Und außerdem, seitdem er uns erklärt hat dass Deutschland zum Islam gehhört, ist der Typ bei mir unten durch.

    Er soll verschwinden und dem Joachim Gauck Platz machen. Der Mann denkt noch normal.

  22. >#24 Titanic (12. Jan 2012 17:52)
    Vielleicht gibt es doch noch mächtige Kreise im Hintergrund, die Wulff wegen seiner Pro-Islam-Haltung jetzt eine reinwürgen. Dies gäbe Hoffnung für Deutschland. Es wäre zu schön.</blockquote

    Das hat mich auch überrascht, als Wallraff der Bild vorwarf, den Wülff so lange gepampert zu haben bis er den Ausspruch mit dem Islam, der zu Deutschland gehört, brachte. Wenn das so wäre, das ließe hoffen.

  23. Köhler ist zurückgetreten, weil er wußte, daß Merkel nicht hinter ihm stand. Wulf wäre seine Probleme längst los, täte er nicht ständig rumeiern.

  24. Sorry, ich sehe Wulff mittlerweile auch eher als einen edlen Visionär… wenn er sagt, er möchte nicht in einem Land leben in dem man seinen Kumpel nicht mal um 500 schlappe Riesen anpumpen kann, dann möchte er dies doch sicherlich auch für ALLE!

    Er möchte sich doch nur dafür einsetzen, dass jeder einen Freund haben sollte, der einem bei Bedarf mal mit ner 1/2 Mio. unter die Arme greift, was ist daran bitte nicht ok?

    s.a.: (ab min 25:00)

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1538922/Markus-Lanz-vom-11.-Januar-2012#/beitrag/video/1538922/Markus-Lanz-vom-11.-Januar-2012

  25. Was steckt hinter PI´s neuer Pro-Wülff Haltung?

    Vielleicht weil die Mainstreampresse sich PI als Opfer ausguckte? Weil PI Opfer ist wie Hohmann, Herrmann, DSK? Und jetzt Wulff auf der Abschussliste der Linksversifften?

  26. Ich versteh euch nicht
    Wie kann man nur diesen Idioten verteidigen?
    Er war es doch der durch seinen kredit die ganze Sache zum laufen gebracht hat.
    Warum sollte irgendjemand interesse haben diesen albernen Menschen abzusetzten. Der Mann segnet alles ab und hat außer seinen „braunen“ Themen auch sonst keine Reibungspunkte.
    Vollkommen albern

  27. Ach Gott, der arme Chrischie!

    Was hat er nicht alles Gutes für uns getan … wie können wir auch nur einen so wertvollen, aufrichtigen, ehrlichen und patriotischen Mann so schlecht behandeln.

    Vielleicht, weil er das gleich auch mit Sarrazin veranstaltet hat? Weil er ihn aus dem Beruf gemobbt hat? Weil er ständig gegen sein eigenes Volk agiert? Weil er aufgrund von Verstrickungen mit der Islamlobby eine Koranistin zur Ministerin berief und seinen berüchtigten Satz am heiligen Feiertag der Deutschen sagte?

    Hallo? Wir reden hier nicht vom Nazarener!

  28. zu „politischer union“: warum sonst der zensus 2011?

    und welche gründe es auch immer für die „wulffsche hetzjagd“ gibt: allein für seinen spruch „der islam…“ muss er weg.

  29. Die Kampagne gegen Wulff ist eindeutig eine Kampagne von links mit dem Ziel, die Regierung Merkel zu stürzen. Wenn es jetzt oder in den nächsten drei, vier Monaten Neuwahlen gibt, ist eine ror-rot-grüne Machtergreifung so gut wie sicher. Wenn die Regierung Merkel bis zum Wahltermin im Amt bleibt, gibt es aus Sicht der linken Parteien und der ihnen hörigen Medien das Risiko, daß Frau Merkel wiedergewählt wird, insbesondere dann, wenn es bis dahin gelänge, die Eurokrise zu entschärfen.

    Deshalb setzt die Linke auf einen Sturz Merkels durch einen Abschuß „ihres“ Präsidenten jetzt und eine dann 100 %ige Wahrscheinlichkeit für ein Linksregime anstatt einer deutlich reduzierten Wahrscheinlichkeit dafür in 18 Monaten.

  30. Meine Güte, die bösen Medien. Seid froh, dass die Medien hierzulande überhaupt über die Vetternwirtschaft und die dreisten Lügen der Politiker berichten. Schaut nach Ungarn, da gibts jetzt gleichgeschaltete, regierungsfreundliche Hofberichterstattung. Wenn Euch das besser gefällt, geht halt da hin.

  31. @ #34 Hamburger

    Unfug!

    Neueste Umfragen zeigen, dass die CDU trotz der Wulff-Affäre dazugewinnt und die SPD weiter verliert.

  32. Ob Wulff Opfer einer Medienkampagne ist? Sicher, die Medien blasen nahezu unisono zum Sturm auf die „Wulffs-Schanze“. Aber schuldlos ist er in dieses „Stahlgewitter“ ja nun nicht hineingeraten. Selbst, wenn man wohlwollend vermutet, dass es im Zusammenhang mit seinem Privatkredit zu keinen Gesetzesverstößen gekommen ist – eine Frage, die auch der Expertenausschuss des niedersächsischen Landtages nicht schlüssig beantworten konnte – hat dieser Bundespräsident öffentlich die Unwahrheit gesagt und muss nun hoffen und beten, nicht mit der Waffe erschossen zu werden, die er auf die Print-Medien zu richten gedachte. Das, sein katastrophales Krisen-Management, seine offenbare Unfähigkeit zur Einsicht in persönliche Fehler und sein doch sehr seltsames Verständnis des Verhältnisses zwischen Presse und oberstem Repräsentanten des Staates, machen ihn untauglich für das Amt, das er besitzt, jedoch nicht ausfüllt. Und daran ändert sich nichts nur, weil die Medien eben sind, wie sie sind.

  33. Wulff hat verloren, Medien haben verloren, Wulff hat gewonnen:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,808663,00.html

    Islam-Wulff wollte Medienzensur vorgestern und gestern bedroht er sogar die, ihm ansonsten ergebene, Bildzeitung:
    http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article1396280/Bundespraesident-Wulff-fordert-ISO-Norm-fuer-Journalismus.html

    Von Islam Wulff installierte Aygül Özkan will Medienzensur:
    http://pro-nrw-recklinghausen.de/03_20101109.html

  34. Weg mit Islam-Wulff!
    Niemand will ihn, niemand hat ihn gewählt, niemand würde ihn wählen!

    Gauweiler (CSU) machte den Vorschlag den Bundespräsidenten demnächst vom Volk wählen zu lassen.
    Eine prima Idee!!!!!

  35. # 34
    Es gibt einen Unterschied zwischen kritischer Berichterstattung und Kampagnenjournalismus. Wenn man bedenkt, dass 40% der deutschen Journalisten nach Selbstauskunft den Grünen nahe stehen, darf man m.E. durchaus Zweifel an der Objektivität und den Motiven unserer Presse hegen.

  36. #30 unrein (12. Jan 2012 17:58)
    Sorry, ich sehe Wulff mittlerweile auch eher als einen edlen Visionär… wenn er sagt, er möchte nicht in einem Land leben in dem man seinen Kumpel nicht mal um 500 schlappe Riesen anpumpen kann, dann möchte er dies doch sicherlich auch für ALLE! …

    Wenn wir die Merkel so weitermachen lassen, haben wir bald wieder Scheine auf denen „Fünfhunderttausend“ steht und mit denen man noch nicht einmal die Toilettenfrau bezahlen kann.

  37. #38 unclesam2011 (12. Jan 2012 18:17)

    „40% der deutschen Journalisten nach Selbstauskunft den Grünen nahe stehen“

    Bei der Bild? Das glaube ich jetzt weniger.

  38. Meine Theorie ist da ganz einfach. Wulff hatte sich als Aufsichtsrat gegen ein Konsortium gestellt von 70 Banken und Fonds. Und er hatte eine Information nicht weiter gegeben und die hatte zu Verlusten geführt – einem Schaden – von 1,8 Milliarden Euro. Und diese Leute bedanken sich gerade.

    Es ist die eigene Hausbank, die wußte, dass Wulff sein Haus nicht belastet hatte. Und es war eine Bank, die weitere Darlehnsinfos hatte.

    http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/volkswagen-und-porsche-milliardenforderung-an-wulff-11595773.html

  39. al capone wurde wegen steuerhinterziehung lebenslang in haft gesteckt und nicht wegen seinen morden und anderen kriminellen machenschaften… mir ist egal wegen was dieser wulf sein amt räumt, wir wissen alle welches verbrechen er begangen hat.

  40. Also sorry, aber daß Wulff etwas nicht mittragen würde, was die Souveränität Deutschlands beenden und den Steuerzahler gleich ganz enteignen würde, ist doch nun wirklich völliger Blödsinn. Dieser Wulff ist eine Marionette, hängt an den Fäden, die seine Schwächen und Begierden sind, Luxus, Geld, Ruhm, Macht usw., aber die Fäden haben andere in der Hand, Leute wie Maschmeyer, Geerken oder auch Merkel. Ihm ist es völlig egal, wer an den Fäden zieht, Hauptsache es tut überhaupt irgendjemand. Als Bundespräsident ist er deshalb untragbar. Er hat kein Rückgrat, keine Ausstrahlung, seine Worte sind leer, seine Reden hohl und dumpf. Nein, der muß weg. Und wenn immer mehr zum fröhlichen Halali geblasen wird, dann liegt das wohl daran, daß er längst abgeschossen ist, durch eigene Unfähigkeit, aber der Kerl läuft einfach weiter. Tut so als wäre nichts. Das ist wider die Natur, unnatürlich und abstoßend. Nur Christus hatte das Recht, wieder aufzuerstehen. Nur Christus konnte Tote auferwecken, aber bei Wulff hätte selbst er versagt. Dem ist nicht mehr zu helfen. Nur Christus hatte das Recht, bei der Frage: „Was ist Wahrheit?“, zu schweigen. Herr Wulff hat dieses Recht nicht. Er ist nicht Jesus. Also soll auch Herr Helmut Matthies nicht so tun, als ob gerade Jesus mit dem Kreuz seine Stationen abläuft, um dann auf Golgatha gekreuzigt zu werden. Herr Wulff wird gigantische Pensionen erhalten, monatlich – und das für hohles Geschwätz, eines Menschen unwürdig, ohne Tiefe, ohne Weitsicht, von Weisheit ganz zu schweigen.
    Dieser Mann trägt kein Kreuz. Er bricht nur unter seiner eigenen Unfähigkeit zusammen. Das Amt ist zu schwer für ihn. Er hat nichts, was dieses Amt erfordert. Er hat keine Weisheit, weiß nichts über Geschichte, die Weltreligionen, die Egoismen der Menschen und ihrer Dogmen, nichts über Krieg und Frieden, seine Ursachen und wie der Frieden gewahrt bleibt. Es kommt nur dummes Gutmenschen- Gequatsche. Nichts, was dem Miteinander der Menschen dient. Ein armes Würstchen, das davon träumte, Bundespräsident zu sein.

  41. #35 Der Reconquistador (12. Jan 2012 18:11)

    Unfug!

    Neueste Umfragen zeigen, dass die CDU trotz der Wulff-Affäre dazugewinnt und die SPD weiter verliert.

    Richtig. Und wenn man diesen Trend über die bis zur Wahl verbleibenden 18 Monate extrapoliert, ist es Essig mit der Machtübernahmen der Sozialisten. Deshalb will man die Neuwahlen *jetzt*, mit einer noch relativ schwachen Union, einer vermutlich nicht mehr im Bundestag vertretenen FDP und einer Piratenpartei, die, von den Medien hochgejubelt, keine Sekunde zögern wird, nach einer vorgezogenen BTW das Anhängsel von SPD, Grünen und SED zu machen.

    Wenn in den nächsten 18 Monaten die Eurozone zerfällt, werden sowieso die Karten neu gemischt. Wenn nicht, steht Frau Merkel als Euro-Retterin da. Diesen Fall können die SPD und ihre Medienlautsprecher nicht gebrauchen, deshalb wird über die Schiene „Wulff“ aufs Tempo gedrückt.

  42. Wenn hier wirklich eine Verschwörung aus Politkreisen gegen den Bunten Präser am Laufen wäre, würde gerade der klebrige Wulff das nicht verschweigen.

    Im Gegenteil würde dieser Typ Mann ganz laut nach „Hilfe“ rufen und sich als Opfer der Politik generieren, wie er sich mit seiner Stahlgewitter-Aussage als „Opfer einer medialen Hetzkampagne“ generiert hat.

    Der Wulff hat verkackt, das moralische Wrack muss weg von dem Posten des Repräsentanten Deutschlands.

    „Zeichen setzen!“ 😀

  43. #15 HaGanah (12. Jan 2012 17:44)

    Das wird Idea tun. Idea ist das einzige Kirchen- und Islamkritische Journal, welches „kein Blatt“ vor den Mund nimmt.
    Besuche bitte mal das Forum, da schreiben viele Kirchen-u.Islamkritiker, die ich sogar persönlich kenne 😉
    Gruß

    H.

  44. @Stefan Cel Mare

    Die Bild hat vielleicht den Anstoß gegeben, sich bei der Berichterstattung jedoch für ihre Verhältnisse eher zurückgehalten – im Gstz zum Spiegel, taz & Co, die sich wie die Geier auf dieses Thema gestürzt und es permanent am köcheln gehalten haben.

  45. Wulf sollte endlich seinen Hut nehmen und den Weg für Gauck freimachen…
    Wulf hat das Format nicht, das höchste Amt des Staates zu bekleiden.
    Er ist ein „Islamtraumtänzer und das nehmen ihm viele übel.

  46. Ich glaube, dass die Mehrheit der PI-Leser diesem Bundespräsidenten keine Träne nachweint. Daher verstehe ich nicht, die vielen Artikel, die wie eine Unterstützung Wulffs wirken.

  47. #24 Titanic (12. Jan 2012 17:52)
    zitat
    Vielleicht gibt es doch noch mächtige Kreise im Hintergrund, die Wulff wegen seiner Pro-Islam-Haltung jetzt eine reinwürgen. Dies gäbe Hoffnung für Deutschland. Es wäre zu schön.
    zitatende
    daran glaube ich nicht mehr. im gegenteil, unsere gekaufte wirtschaft forciert das alles noch. ich bin schon etwas älter und was früher in deutschland undenkbar war, ist heute fernsehalltag. kein abend, kaum eine sendung die sich nicht in irgendeiner form mit dem vorderen orient beschäftigt, zu tun hat. selbst in unverdächtigen naturfilmen wird ständig die wüste nordafrikas gezeigt gezeigt. ich sehe jedenfalls immer mehr beduinen-outfit statt früherer kerniger western 🙂

  48. Die Luft wird „da oben“ immer dünner für Mohammed Al Wulffi. Es gibt jetzt noch zwei Alternativen: entweder steigt er selbst von seinem Olymp herunter, oder er erstickt „da oben“.

    Mir ist es egal, Hauptsache, der Mann verstaubt baldmöglichst in den Geschichtsbüchern als das, was er ist: ein lächerlicher Praktikant und bestechlicher Egomane im höchsten Amt unseres Landes.

  49. Ich schließe mich der Aussage des Artikels an. Wir stehen kurz vor der völkerrechtlichen Abschaffung Deutschlands,die Wulffkampagne beschäftigt die Gemüter, hinter verschlossenen Türen werden Fakten geschaffen.

    Eine „Verfassung“ oder Verfassungsänderung, die unser Verschwinden ermöglicht liegt längst in den Schubladen. Die Frage ob Wulff bleibt oder von einer anderen Kreatur des Regimes ersetzt wird ist irrelevant.(Ich bin grundsätzlich absolut gegen diesen Mann) Die Hoffnung, Wulff könne sich gegen den EU Faschismus in letzter Minute auflehnen, teile ich allerdings nicht. Dagegen spricht, dass er sich als absoluter Kriecher bewährt hat.

    Aber selbst wenn Deutschland nicht mit einem Federstrich als eigenständiger staat abgeschafft werden sollte, wird es durch weitere Verträge den letzten Rest Autonomie verlieren, Stück um Stück.

    Diesen Prozess zu verbergen, war schon lange das höchste Ziel unseres Regimes.

    Es ist übrigens nicht der erste PI Artikel, der sich mit dem anti Wulff Medienmob befasst und das ist auch gut so.

  50. Heute bei Beckmann (bitte an dieser Stelle nicht wegschalten sondern weiterlesen):
    Macht, Medien, Moral – wo sind Deutschlands Vorbilder?

    Gäste:
    -Björn Engholm
    -Heinz Rudolf Kunze (Musiker und langjähriger
    Freund von Christian Wulff),
    -Patricia Riekel (Chefredakteurin der
    „Bunte“),
    -Nils Minkmar (Feuilleton-Chef der
    „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“),
    -CDU-Bundestagsabgeordnete Karl-Georg
    Wellmann. Als erstes Mitglied der
    Unionsfraktion legte er Christian Wulff
    öffentlich den Rücktritt nahe.
    -Julia Friedrichs (Autorin, die für ihr Buch
    über Ideale u.a. Altkanzler Gerhard Schröder
    und Ex-VW-Personalvorstand Peter Hartz
    interviewte
    http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=EA305D71083A2CB6B3BF4D66393FAB7B

  51. Was mich schon sehr verwundert, weder Spiegel, noch FAZ, und auch kaum in diesem Forum werden die viel gravierenderen Fehlleistungen Wulff’s thematisiert!
    Warum erwähnt niemand die Einsetzung der unsäglichen Islampropagandaministerin Aygül Özkan, mit ihrer Kreuzabhängung, Verbot ethn. Namensthematisierung, etc. die immer noch als
    nutzlose „Integrationsministerin“ (so etwas gibt es nirgends weltweit. Kein Muslim integreiert sich irgendwo!)
    Warum müssen die Steuerzahler für ein unnütze Islampropagandistin zahlen in Niedersachsen.
    Dann noch Wulffs Weigerung Sarrazins Bestellung als Bundesbanker anzugeloben!
    Das ist unerhört. Er verweigert einem aufrechten Deutschen eine zuständige Ehre, aber überschwemmt am liebsten die BRD mit Millionern Feinde der Demokratie!
    #Kennt dieser Loser – überhaupt den Islam. Ich bin sicher – njet!
    Dann noch sein vaterlandverräterisches „Der Islam gehört zu Deutschland“!
    Dann gehört die Gewalt und Vernichtung in Somalia, Tschetschenia, Afghanistan, Irak, Nordaftika, etc. wohl auch zu uns.
    Denn – Herr Wulff – es gibt nur einen Islam, und der ist militant, und niemals „friedlich“.
    Wo leben sie eigentlich?
    Lesen sie endlich den Koran, bevor sie weiter unertäglichen Unsinn reden!

  52. Wer steuert die Wulff-Kampagne?

    Dazu braucht es keiner Drahtzieher, Hintermänner oder gar Verschwörung. Dass das allerdings jetzt derartige Ausmaße angenommen hat, hat sich Wulff ganz alleine zuzuschreiben: Erst mit seinen lächerlichen Erklärungen und Rumgedruckse hat er die Lawine doch selbst ins Rollen gebracht. Mit diesem peinlichen, penälerhaften Dauergegrinse hat er einfach nicht das Format zum Bundespräsidenten.
    .
    Der Staatsräson wegen hat Dr Sarrazin sich nicht an sein Amt bei der Bundesbank geklammert, als Wulff gegen jede Gesetzmäßigkeit, jeden Anstand und jedes demokratische Recht auf Meinungsfreiheit deren Vorstand aufforderte, ihn wegen eines Sachbuches mit lediglich zusammengetragenen Fakten zu feuern. Eben wegen dieser Staatsräson und der Würde des Amtes des Bundespräsidenten hätte Wulff schon damals zurück treten müssen.

  53. Der Gedanke, Wulff würde sich den Luxus einer eigenen Meinung leisten, und den noch größeren, diese auch zu äußern, ist schon witzig. Dieser Präsident hängt fest an den Fäden seiner Puppenspielerin, die ihn in der Gewissheit auf diesen Posten gehievt hat, dass er brav tun würde, was man von ihm erwartet. Jede Verschwörungstehorie, die auf einer Opposition Wulffs gegen die Pläne seiner Kanzlerin beruht, entbehrt jeder Grundlage und grenzt ans Lächerliche.

  54. Die Kirche der Frau Käßmann (die katholische ist nicht besser) hat, obwohl sie selbst Konsequenzen gezogen hat, durchaus nachvollziehbares Verständnis für Säufer, Geldgeile und Ehebrecher.
    Wer dieses Treiben kritisiert, ist deshalb noch lange kein Savonarola und man muss dem auch nicht mit dem Spruch vom „ersten Stein“ kommen. Was bei uns, dem „gemeinen Volk“, durchgehen mag, geht eben bei der höchsten politischen Instanz überhaupt nicht. Das muss den Kandidaten, welche sich nach diesem gut bezahltem und relativ bequemen Amt gedrängt haben, bewusst gewesen sein. Wer den Verlockungen des „inneren Sauhundes“ jemals erlegen ist, hat da zurückzustehen, basta.

    Sollten die Ansprüche des „gemeinen Volkes“ an die makellose Integrität eines würdigen Amtsinhabers nicht erfüllbar sein, so sollte man dieses abschaffen. Es führt ohnehin immer zu Konflikten. Schütteln die Amtsinhaber lediglich die diversen Hände und ergehen sich im Übrigen in Unverbindlichkeiten, so werden sie zum „Grüß-August“. Machen sie den Mund zur Tagespolitik auf, werden sie mit Hinweis auf ihre definierte Rolle, zurechtgewiesen.

    Die großen USA kommen leicht ohne diese fragwürdige und machtlose Institution aus. Warum sollte das in diesem Lande nicht gehen? Niemand würde den Verlust groß empfinden.

  55. Im übrigen: Glaubt hier eigentlich irgendwer, dass auch nur einer der bisher ins Spiel gebrachten Kandidaten, sich weniger islam-freundlich zeigen würde? Lammert? Töpfer? De Maiziere?? Für diese Pappnasen soll ich mich der Linkspresse solidarisieren und Wulffs Rücktritt verlangen? Tut mir leid, das ist es nicht wert.

  56. ..wer mit Hunden ins Bett geht, darf sich nicht wundern, wenn er mit Flöhbefall aufwacht!

    PS: Die Verbindung zur Euro-Stabilisierung ist absurd! Das will Wulff doch auch, das würde auch sein Nachfolger, seine Nachfolgerin wollen!! Wie jeder vernünftige Europäer.

  57. #45 Stefan Cel Mare (12. Jan 2012 18:19)
    #38 unclesam2011 (12. Jan 2012 18:17)

    “40% der deutschen Journalisten nach Selbstauskunft den Grünen nahe stehen”

    Bei der Bild? Das glaube ich jetzt weniger.

    Bei Bild treiben es 80% der Journalisten mit dem Kindermädchen, die wollen alle Axel Springer nacheifern.

  58. Wer soll denn da steuern? Das sind Selbstläufer! Alles fing damit an, dass dem „Spiegel“ im Herbst 2010 gesteckt wurde, dass es bei Wulffs Hausbau einen Skandal aufzudecken gibt, woraufhin der „Spiegel“ durch alle Instanzen geklagt hat, um Einsicht in Wulffs Grundbuch nehmen zu können, was ihm im August 2011 vom Bundesgerichtshof gestattet wurde. Das war dann die große Stunde auch für „Bild“ und alle anderen.

    Und dann hat Wulff einen Fehler nach dem anderen gemacht. Vor allem den, Zweckfreundschaften mit echten Freundschaften zu verwechseln, wie Michael Spreng vorgestern bei „Lanz“ sehr richtig sagte. Der interessanteste Talk zum Thema überhaupt, auch wenn Arne Hoffmann bei Lichtschlag deswegen rumlamentiert.

  59. Wer das Volk belügt: „Morgen stelle ich die Antwort von 400 Fragen ins Internet, damit jeder sie lesen kann oder so ähnlich und volle Transparenz ankündigt“ und am nächsten Tag sein Wort bricht! Wo soll da eine „Kampagne“ sein?

    Und dann das fadenscheinigste Argument, man möchte nicht die Fragestelller bloßstellen. Da haben zum Glück BILD und Frankfurter Rundschau adäquat reagiert: Wir entbinden die Anwälte des Herrn Wuff von der Schweigepflicht! Ihr dürft unsere Fragen veröffentlichen.

    Der Mann soll auch schon als MP die Prssefreiheit massiv bedroht haben, ist halt sein Stil, wie es scheint.

    Wer die Pressefreiheit bedroht und lächelnd lügt, für den braucht es keine „Kampagne“ mehr.

  60. @ #68 felixhenn (12. Jan 2012 18:43)
    #45 Stefan Cel Mare (12. Jan 2012 18:19)
    @ #38 unclesam2011 (12. Jan 2012 18:17)

    “40% der deutschen Journalisten nach Selbstauskunft den Grünen nahe stehen”

    Bei der Bild? Das glaube ich jetzt weniger.

    Stefan hat vollkommen recht!

  61. @die Redaktion

    Sie haben den Blog über den“ Totalitärer Zahlungsverkehr in Europa geplant“ schon gesperrt.

    Ich wollte sie darauf aufmerksam machen dass der Herr Mario Monti der Vorsitzender der Trilateral Kommission ist, diesen Posten nicht mehr besetzen darf laut der Mitgliederbestimmungen! http://www.trilateral.org/
    http://www.trilateral.org/go.cfm?do=Page.View&pid=6
    To help preserve the Commission’s unofficial character, members who take up positions in their national administration give up Trilateral Commission membership.
    Im Grunde dürfte der gar nicht Minister von Italien und zugleich Vorsitzender sein. Das bedeutet Stühlerücken!

  62. wie immer man auch zum BUNDESPRÄSIDENTEN steht, eines zeigt die diese geschichte ganz deutlich: auch jene die sich dem islam anbiedern können von den selbsternannten internetfahndern keine schonung erwarten! hinter dem ganzen steckt system. wie schon der fall GUTTENBERG gezeigt hat, sind unermüdlich „WÜHLMÄUSE“ bei der arbeit, die sich allerdings vollkommen auf konservative, liberale und vor allem beim volk beliebte politiker stürzen. links/rot/grün und dunkelrote haben nichts zu befürchten. mit hilfe der mehrheitlich linksorientierten medien wird dann zur „HATZ“ geblasen. ist ersteinmal die blutgierige meute auf die fährte angesetzt, gibt es kein entrinnen. dabei herrscht aufgabenteilung. denjenigen unter ULLBRICHTS und HONECKERS erben, die sicherlich am meisten „DRECK am STECKEN“ haben, fällt die rolle der plötzlich sich rechtsstaatlich gebenden „HETZER“ zu. am anderen ende fungiert die einschlägige presse als „NACHLEGER“ und „NACHTRETER“ um die suppe am köcheln zu halten. tröpfchenweise werde informationen aufgetischt um das verzweifelte opfer immer tiefer in die fallstricke und fallgruben zu treiben. nun kommt die stunde der GUT- und BESSERMENSCHEN die in talkshows oder als sog. EXPERTEN ihren SERMON verbreiten. und das immer vom hohen moralischem roß aus. die SPD und die grünroten besserverdiener sind hin- und hergerissen. auf der einen seite müssen sie befürchten das ihnen ein fürsprecher der „BUNTEN REPUBLIK“ abhanden kommt. auf der anderen seite bietet sich hier eine willkommene gelegenheit die regierung in bedrängnis zu bringen. daneben existieren ja noch die „WUTBÜRGER“. diese verfolgen das prinzip der „VERBRANNTEN ERDE“! ob es zu tummulten und verhinderungsaktionen bei EISENBAHN, STRASSENBAU oder jeglicher baumaßnahme und reform kommt, sie sind immer dabei. wie der abbau von stillgelegten kernkraftwerken und die erweiterung der stromtrassen zeigt, können die „WUTBÜRGER“ gleichzeitig dafür und dagegen sein. hauptsache RANDALE! somit ist klar wem das ganze nützt: denjenigen,die von der UMVERTEILUNG und ALIMENTIERUNG leben und denen die alles DEUTSCHE abgrundtief hassen und das DEUTSCHE VOLK ausdünnen und zurückdrängen wollen. auch das eine spezifisch DEUTSCHE „TUGEND“!

  63. Alles fing damit an, dass dem „Spiegel“ im Herbst 2010 gesteckt wurde, dass es bei Wulffs Hausbau einen Skandal aufzudecken gibt, woraufhin der „Spiegel“ durch alle Instanzen geklagt hat, um Einsicht in Wulffs Grundbuch nehmen zu können, was ihm im August 2011 vom Bundesgerichtshof gestattet wurde. Das war dann die große Stunde auch für „Bild“ und alle anderen.

    Wobei mir noch nicht ganz klar ist, wieso man annimmt, dass jemand mit seinem Einkommen ein Haus finanzieren muss. Sorry aber selbst wenn er als Ministerpräsident nur die Hälfte hatte von dem was er jetzt hat, dann sind doch 500.000 Euro kein Problem.

  64. #65 unclesam2011 (12. Jan 2012 18:39)

    NB Die „Linkspresse“ im eigentlichen Sinne – das „Neue Deutschland“ – hat sich bereits in der letzten Woche pro Wulff ausgesprochen.

    Was lernen wir denn daraus?

    Zunehmend finde ich die Frage:

    „Wer steuert die Pro-Wulff-Kampagne?“

    übrigens viel spannender.

  65. Kohlenmunkpeter (18:24):
    >>Dieser Wulff ist eine Marionette (…) seine Schwächen und Begierden sind, Luxus, Geld, Ruhm, Macht …<<

    Ach Gottchen; ich denke der kleine Wicht wollte lediglich wie ein Pubertierender mal den großen Max vor seiner neuen, jungen Frau machen. Schicke Luxusurlaube, Promi-Partys, die ganz große Sause.
    .
    Nichteinmal, um wirklich „fies“ und heimtückisch zu sein, hat Wulff die Eier: Der ist so ein unterwürfiger Weichsprecher, der liebestoll herumirrt und –spinnt. In Hamburg nennt man solche Weicheier, die darüber jedes Selbstwertgefühl und Maß verlieren, schlicht „Freier“.
    .
    Jede Wette: Sind nach einem Rücktritt all die schönen Glitzerpartys mit den Reichen und Schönen und das tolle Leben vorbei, ist Bettina genauso schnell weg, wie sie gekommen ist.

  66. der Mann soll auch schon als MP die Prssefreiheit massiv bedroht haben, ist halt sein Stil, wie es scheint.

    Also ganz ehrlich, bei einer erkennbaren Schlammschlacht würde ich auch nichts mehr sagen. Denn eine Antwort würde nicht genügen. Irgendwo wird irgendwer was finden und dann weitere Fragen stellen. Und was hat man dann? Im Grunde kann man seine Memoiren schreiben und alle vertraulichen Informationen reinpacken, die man je in seinem Leben bekommen hat.

  67. #65 unclesam2011:
    Bitte lasse Thomas de Maziere aus deiner Aufzählung raus. DER ist MEINE Hoffnung, MEIN Kandidat MEIN Pferd, auf dem setze ich Alles. Und er hat auch noch realistische Chancen, von der CDU als Kandidat aufgestellt zu werden.

    Der ist im Gegensatz zu den Anderen NICHT naiv, das ist ein nüchterner realistischer Rechner.

    Vor dem Amt des Verteidigungsministers war er Innenminister, und da bekam er die Gefahr der Islamisten hautnah mit. DER verkennt den Islam nicht.

    Der Focus berichtete über ihm gestern, dass er in den CDU-Kreisen als Bundespräsident-Nachfolger gehandelt wird:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wulff-unter-druck/de-maiziere-als-wulff-nachfolger-gehandelt-stimmung-in-der-koalition-kippt-dramatisch_aid_701835.html

  68. #14 Gutartiges Geschwulst
    Die Anti-Wulff-Kampagne steuert Wulff in erster Linie selbst, durch sein hündisches Verhalten, indem er immer nur soviel einräumt, wie ihm gerade nachgewiesen werden kann.
    Würde er die Karten auf den Tisch legen und aufrecht zu seinen Transaktionen stehen, so könnte man sich ein Mindestmaß an Respekt bewahren.

    So ist es.
    Außerdem ist der Mann ein gefährlicher Islamisierer Deutschlands.
    Das er außer dem noch narzisstisch, selbstgerecht und scheinheilig ist, macht ihn gerade nicht sympathischer.
    Der Mann muss weg.

  69. #34 Was steckt wohl hinter der Hetzkampagne gegen Ungarn, das die christlichen Werte in seine Verfassung schreibt?

  70. Die vorgezogenen Neuwahlen betrachte ich mit einem fifty-fifty Risiko(Chance).
    Da die Euroskeptiker und Islamgegner aber noch immer keine veritable Plattform haben die den Einzug ins Parlament schaffen kann, weden sir also, Neuwahlen hin oder her, weiter hier unseren Frust artikulieren…
    Same procedure as every year? Yes James, same prcedure as every Year.

  71. Wer steuert die Wulff-Kampagne?

    Die Frage ist einfach zu beantworten: Es sind seine intimsten Freunde und Parteigenossen. Die ganzen Informationen stammen aus dem intimsten Umkreis von Wulff.

    Auch seine besten Freunde haben ganz trocken geschluckt, als Wulff als drittklassiger Provinzpolitiker gesagt hat, dass Islamsiten, Frauensteinigungen, Burkas, Handabhacken, usw. zu Deutschland gehören würde.

    Das sind alles anständige CDU die jetzt versteckt auf den Rücktritt diesen unzumutbaren Bundesmoslempräsdidenten hinarbeiten.

    Alles klar?

  72. Warum wurde der Buchautor Sarrazin von Wulff aus seinem Amt gejagt, obwohl sich Sarrazin nichts hat zuschulden kommen lassen? Damals benahm sich Wulff, gemäß Meinung der entsetzten amerikanischen Medien, wie der rumänische Diktator persönlich!
    Warum klammert sich nun Wulff selbst an sein Amt, obwohl die Einschläge für ihn immer näher kommen?
    Ist es denn da ein Wunder, wenn die Empörung, auch in Journalistenkreisen, immer mehr ansteigt?

  73. @ 78 Faktencheck

    Und wie beurteilst du dann z.B. das??:

    „Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Länder zur schnellen flächendeckenden Einführung des Islamunterrichts als ordentliches Schulfach aufgefordert.“

  74. Ich habe schon lange die Vermutung geäußert, dass es darum geht, das Amt des Bundespräsidenten an sich in Frage zu stellen.

    Erste Presseartikel gingen bereits in diese Richtung.

    Zugunsten einer Machtsteigerung eines EU-Präsidenten oder einer EU-Präsidentin. Wer wird das wohl werden? Bezahlt mit D-Milliarden?

  75. Vor einiger Zeit, habe ich folgenden Satz,ich meine,es war auf -Konservative.de- gelesen: Der Putsch, gegen Angela Merkel, geht von Niedersachsen aus! Ursula van der Leyen ist die Tochter des ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Albrecht usw. Ein echter Hannoverfilz existiert,eigebunden auch VW.
    Möglicherweise, ist Herr Wulff ein Bauernopfer; denn die ganze Aktion, soll wahrscheinlich Frau Merkel treffen. Frau Merkel hat gut dazugelernt und ist sehr arbeitssam, verglichen mit der restlichen Politikerkaste, gleich welcher Coleur.Ihr Einfluß in Europa ist dadurch stark gewachsen. Die Zurückhaltung, der sogenannten Opposition, wäre somit auch erklärbar.

    Interessant, sind auch Aussagen vom niedersächsischen Justizminister Busemann, zur
    Justiz in der Türkei. Reine Lobhudelei!

  76. „Obwohl mich Amtsinhaber Wulff … nervt, stelle ich mich jetzt als Christ vor ihn. Denn es grenzt langsam an Menschenjagd, was von sonst ganz unterschiedlich ausgerichteten Medien … mit täglich neuen Forderungen nach Klärung von Vorgängen aus seinem Privatleben erhoben wird. „

    Und als Nicht-Christ erwarte ich von einem Mann, der bestens bezahlt wird und aus Karriereinteresse solch eine Position angenommen hat auch die angemessenen Verhaltensweisen an den Tag legt. Wir reden hier nicht über Klein Fritzchen, sondern über einen Bundespräsidenten, der die Leute für dumm verkauft.
    Er darf sich also nicht wundern, wenn die Reaktionen entsprechend sind.

  77. Die Fragestellung verkennt das Wirken des karmischen Prinzips. Die Folge einer guten oder unguten Tat kann sich an einem ganz anderen Ort, zu einer ganz anderen Zeit oder auch in einer ganz anderen Lebenssituation, also an einem thematisch scheinbar ganz anderen Gegenstand erweisen.

    Der eigentliche Grund für die gegenwärtigen Ereignisse ist Wulffs ungeheuerlicher Verrat am deutschen Volk. Er ist eine Gestalt von der Art derjenigen, die einst, in alten Zeiten, bei Nacht und Nebel die Tore ihrer eigenen, belagerten Stadt von innen öffneten, weil sie sich davon reichlichen Lohn vom Feind erhofften.

    Das, was jetzt geschieht, hat nur scheinbar nichts mit dem Gewesenen zu tun. Es geschieht aber, weil es aus besagtem Grunde geschehen muss. Die meisten Menschen können den Zusammenhang zwischen dem einen und dem anderen nicht erkennen und lassen sich deshalb täuschen.

  78. Vielleicht war Wulff ja nicht gewillt, dies mitzutragen.

    Wulff trägt ALLES mit, er ist vollkommen rückgratlos. Im Gegensatz zu Köhler ist er nämlich durch und durch Karriere- und Parteipolitiker.

    Matthies outet sich zwar als Gauck-Fan, aber es gefällt ihm nicht, wie die Medien fast unisono zur Jagd auf Wulff blasen und sich als Moralapostel aufspielen.

    Wulff kriegt jetzt die Medizin zu schmecken, der zuvor anderen verabfolgt hat. Er gab den Moralapostel gegenüber Rau und beteiligte sich (als BuPrä!) an der Hatz auf Sarrazin. Was ihm derzeit widerfährt, hat er sich redlich verdient.

  79. Ich weiß nicht was PI-News hier mit den inzwischen mehreren pro Wulff Artikeln erreichen will. Dieser Mann ist eine absolute Witzfigur in der deutschen Politik. Der Mann ist durch und durch charakterlos. Zudem ist die Behauptung, dass sich Wulff gegen die EUdSSR stellen würde ist einfach nur lächerlich. Auch seine Frau ist eine merkwürdige Gestalt. Mit Hilfe dieses Bildes (maximal Zoomen) kann sich jeder sein eigenes Urteil darüber bilden, was sie so früher gemacht hat:

    http://img441.imageshack.us/img441/2244/blogdust.png

    Da stellt man sich gelegentlich die Frage, wie sich die beiden Turteltauben kennengelernt haben.

  80. Hätte König Lustik am richtigen Zeitpunkt abgedankt, dann wäre diese sogenannte „Treibjagd“ nicht nötig und längst beendet.

  81. Also ehrlich gesagt nervt es, dass PI jetzt offenbar diesen Kerl verteidigen will. Aus vielerlei Gründen! Hier nur ein Paar:

    Die Bundesrepublik hat sich für ein machtfreies Präsidentenamt entschieden. Heißt: Präsidenten können nur moralisch glänzen. Wie soll Wulff das jetzt?

    Weiter muss man beim Handeln dieser Person ihren eigentlich Intellekt in Frage stellen. Eigentlich sollte jemand präsident sein, der intellektuell etwas zu bieten hat.

    Der Präsident ist auch vorgesetzter von Beamten. Wie will dieser Mann den Beamten eigentlich Antikorruption erklären? Was will er machen wenn dort mal jemand durch Korruption auffallen sollte?

    Und den will PI verteidigen, mit der Unterstellung er sei nicht merkelhörig genug? Der ist doch nur Präsident von Merkels Gnaden!

  82. #84 unclesam2011

    “Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Länder zur schnellen flächendeckenden Einführung des Islamunterrichts als ordentliches Schulfach aufgefordert.“

    Dazu lasse ich Thomas de Maiziere selbst reden:

    Könnte ihnen ein islamischer Religionsunterricht angeboten werden, wäre dies ein wichtiger Beitrag zur Integration und eine „wirksame Immunisierung“ gegen den Extremismus, sagte der Innenminister. Der Islamunterricht müsse raus aus den Hinterhöfen der Moscheen und rein in die Schulen.
    Allerdings dürfe dafür das eigene Religionsverfassungsrecht nicht verwässert werden, sagte de Maizière

    http://www.derwesten.de/nachrichten/de-maiziere-macht-tempo-beim-islamunterricht-id4280677.html

    Soherum kann man das mit dem staatlichen Islamunterricht nämlich auch sehen: Als staatliches Anti-Islamisten-Programm.

  83. Wulff kriegt jetzt die Medizin zu schmecken, der zuvor anderen verabfolgt hat. Er gab den Moralapostel gegenüber Rau und beteiligte sich (als BuPrä!) an der Hatz auf Sarrazin. Was ihm derzeit widerfährt, hat er sich redlich verdient.

    Das kann schon sein – ich halte es sogar für sehr wahrscheinlich dass es so ist. Die Frage ist nur: Soll man wirklich vom politisch korrekten Lager aus so tief sinken und sich daran beteiligen? Ich meine, das man das nicht sollte.

  84. Die eigentlich interessante Frage, wer die Kampagne gegen Wulff steuert, bleibt beim Großteil der Foristen leider auf der Strecke. Zu sehr verbeisst man sich in Vorwürfe gegen Wulff und schafft es nicht, über den Tellerrand hinaus zu denken. Schade!

    Für mich steht ausser Frage, dass der allen aufgezwungene Bundespräsident von Beginn seiner Amtsführung an bis zum heutigen Tage alles das erfüllt hat, was man auch erwartet hatte. Und das war nichts Gutes. Die erhobenen Vorwürfe und sein Umgang mit diesen, lassen tief blicken. Seine Windungen und unzureichenden Erklärungen unterschreiben sogar die geringe Erwartungshaltung die man dem farblosen und stelzigen Phrasenproduzenten entgegenbrachte.

    Doch ist für mich schon seit geraumer Zeit tatsächlich deutlich interessanter, was und wer hinter der massiven Medien-Kampagne steckt. Was erreicht, was verhindert werden soll. Dass Wulff von interessierter Seite abgeschossen werden soll und vermutlich noch deutlich mehr und schärfere Munition im Wulff-Dossier liegt, dürfte ebenso klar sein, wie der berechtigte Verdacht, dass auch über zahlreiche andere deutsche Spitzenpolitiker vergleichbare Dossier vorliegen. Warum also muss Wulff dran glauben? Gerade jetzt, und warum gerade er?

    Dass aktuell auch noch Hinterbänkler wie Wellmann ins Rennen geschickt werden, ist die klassische Vorlage für den VON BEGINN AN BEABSICHTIGTEN RÜCKTRITT durch einen inszenierten Skandal.

    Hat man Angst vor Widerstand gegen EU-Verträge? Will man Merkel schaden? Sind es seine Aussagen zum Islam? Retourkutsche der Finanzmärkte? Rache enttäuschter „Freunde“?
    Keine Weitergabe von Spezial-Infos? Verselbstständigung durch neues Amt?

    Ich weiß nicht, was der Grund ist. Aber ganz bestimmt ist es nicht der Privatkredit und und es ist auch nicht sein Anruf bei BILD. Das zu glauben wäre ziemlich blauäugig.

  85. PI verteidigt Wulff doch gar nicht! Es stellt nur einen weiteren Aspekt in den Raum, nämlich dass Wulff vielleicht aus ganz anderen Gründen plötzlich unerwünscht ist.

    Ich glaube, wir sind alle froh, wenn Wulff geht. Aber nicht, wenn einer nachfolgt, damit Merkel und Schäuble freie Fahrt haben, um uns vollends an die EU zu verkaufen.

    Wullf hat übrigens in drei Vorträgen den Rettungsfonds und das Verhalten der EZB kritisiert, siehe auch hier:

    http://www.roland-klaus.de/konjunktur_wirtschaftspolitik/hetzjagd-gegen-wulff-wollte-er-das-esm-gesetz-stoppen/

    Zitat:

    „Drehen wir die Zeit gut vier Monate zurück: Am 24. August 2011 hält Christian Wulff in Lindau auf einem Treffen von Nobelpreisträgern seine vielleicht bemerkenswerteste Rede als Bundespräsident. Für die meisten völlig überraschend kritisiert er den Aufkauf von Staatsanleihen durch die EZB und die Rettungsaktionen der europäischen Politiker: “Wer heute die Folgen geplatzter Spekulationsblasen allein mit Geld und Garantien zu mildern versucht, verschiebt die Lasten zur jungen Generation und erschwert ihr die Zukunft. All diejenigen, die das propagieren, handeln nach dem Motto: Nach mir die Sintflut.” Eine schallende Ohrfeige für Angela Merkel und die Riege der Befürworter von Rettungsschirmen und Transferunion. Mit schönem Gruß aus Schloss Bellevue.“

  86. meine oma dürfte das richtige mutmaßen:

    Endlich mal jemand der meine Auffassung teilt: #45 Wolfgang (12. Jan 2012 18:19)

  87. Wer auch immer Bundespräsident wird, sollte Herr Wulff zurücktreten. In jeder Politikerbiographie, würden die Medien etwas finden, woran sie sich festbeißen könnten. Sollten sie es wollen, können sie die Massen (Menschen), wie Hunde auf einen Einzelnen hetzen. Hier und jetzt, wird gerade ein Exempel statuiert. die Massen reagieren, wie die Medien es beabsichtigen.
    Die Pawlowschen Hunde, lassen grüßen. Test bestanden.

  88. #84 Wilhelmine, zu
    „Thomas de Maizière – Sachsensumpf – Vertuschung von Kinderschändung“
    http://www.youtube.com/watch?v=XcHt6ZALCuQ

    Konkret geht es um den Vorwurf der Strafvereitelung im Amt.

    Das Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen hatte Anhaltspunkte, dass sächsische Staatsanwälte und Richter im Verdacht des sexuellen Mißbrauches von Kindern standen. Aber das Landesamt selbst gab diese Informationen nicht an die Staatsanwaltschaft weiter, damit die StA ein Ermittlungsverfahren einleitet.

    Thomas de Maiziere wusste als Innenminister und oberster Dienstherr des sächsischen Verfassungsschutzes auch von diesen Verdachtsmomenten, aber gab auch nichts an die Staatsanwaltschaft weiter. Deswegen wurde gegen ihm ein Ermittlungsverfahren wegen Strafvereitelung im Amt geprüft, aber eingestellt.

    Das sind schwerwiegende Vorwürfe, davon wusste ich noch nichts; die kann und will ich nicht einfach wegwischen. Das Video ist mir dazu zu wenig, da muß ich mich erst noch im Netz einlesen.

  89. Diesen Artikel glaubt Ihr doch selbst nicht: Wulff als der Verteidiger Deutschlands gegen die EU-Pläne von Merkel und Co.

    Nee, kein Wort glaube ich davon oder diesem hemmungslosen Hallodri.

    Eines ist richtig,ja: Es ist eine Hetzkampagne. Aber es trifft dieses Mal keinen Falschen, daher bewegt sich mein Mitleid im Minusbereich. Wir wollen doch nicht päpstlicher als der Papst sein.

  90. Es ist die BILD !

    Es ist Wulff selber mit seiner Tolpatschigkeit, seinem Nicht-Format, seinem nur nach außen „starkem“ Auftritt.

    Und es ist die Unbarmherzigkeit der Masse, die solche Schwächen einfach abgemeiert sehen will.

    Und ich verteidige ihn NICHT, wegen seines HOCHVERRATS AN UNSEREM LAND durch sein Islam-Wort.

  91. Es macht mich fassungslos, daß ausgerechnet Leser dieses Blog zu glauben scheinen, ein BP Gauck wäre weniger islamfreundlich als ein BP Wulff.

    Gauck als BP wäre nichts als ein weiteres Sprachrohr der rotrotgrünen Pläne von doppelter Staatsbürgerschaft, Bevorzugung der Mohammedaner und dem Import möglichst vieler Linkswähler einschließlich deren voller und lebenslanger Alimentierung vor allem durch die, die es wagen, nicht links zu wählen.

  92. Hier und jetzt, wird gerade sehr anschaulich, ein Exempel statuiert. Die Massen reagieren wie Pawlowsche Hunde. In jeder Politikerbiographie, würden die Medien etwas finden, woran sie sich festbeißen und die Massen auf einen Einzelnen hetzen könnten.

  93. Jeder muss sich doch diese Frage stellen…:
    Ist der Typ MEIN Präsident,der Präsident der DEUTSCHEN ???

  94. Ich finde es immer wieder irrwitzig, wie auch nur der Verdacht aufkommen kann, dass der größte Schleimer und profilloseste Anbiederer, den diese Republik je in einem hohen Staatsamt ertragen musste, in Wahrheit ein Rebell sei, der gewissen Unanständigkeiten unserer Kanzlerin und ihrer speichelleckenden Knallchargen mannhaften Widerstand entgegensetzen könnte. Eine irre Theorie! Wulff ist ein Haufen Nichts, ein luftleerer Raum von 1,87 Meter Höhe, Knetmasse, beweglich wie Protoplasma, von der Konsistenz einer Mittelmeerqualle ähnlich, einer, der kein Profil hat und sich verzweifelt eines sucht, indem er jede Blähung des Zeitgeists zum betörenden Duft erklärt. Der würde „Mutti“ lieber den Dreck von den Straßenschuhen küssen als sich bei seiner Chefin unbeliebt zu machen. Haben die von mir durchaus hoch geschätzten PI-Macher letzte Nacht mit Eva Herman durchgefeiert und sind noch nicht ganz nüchtern?

  95. @ #109 Hamburger (12. Jan 2012 19:53)

    Bereits 2004 im Leipziger Zeitgeschichtlichen Forum hatte Gauck Klartext gesprochen als er das Volk als „Pöbel“ bezeichnete, dass keine Rechte haben sollte seine von der Obrigkeit angelegten Akten einzusehen.

    Es ging damals um das Akteneinsichtsgesetz!

  96. „FAZ und Spiegel hingegen fanden es nicht unter ihrem Niveau.“

    welches Niveau?? Die Faz ist zum Gähnen, die permante Vorführung der angeblichen NSU ist primitiv und dumm, das Bild beweist nur, was für armselige Kläffer da scharwenzeln.
    Der Spiegel beherrscht das Metier der Hetzer aus dem FF, liefert den Vollpfosten jeden Montag ein App mit der Agitprop für die Woche.

    Das Kesseltreiben gegen ihn zu beenden hat Herr Wulff jeden Tag in der Hand, einfach das Amt niederlegen. Am dann fälligen Staatsanwalt werden ihm schon seine Spezerl vorbeihelfen. Mitleid??, nicht die Bohne.

  97. Und ich beteilige mich auch an der Jagd auf Wulff, den ich noch aus meiner Zeit von der Schüler Union kenne. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und ich will in keiner Bunten Republik leben. Ich will Politiker, die ehrlich sind und christliche Werte vertreten. Daher werde ich weiter dafür kämpfen, dass Wulll geht und BETTina nicht weiter Prinzessin in Schloss Bellevue spielen kann!

  98. @ #109 Hamburger (12. Jan 2012 19:53)

    Gauck durfte schon zu DDR-Zeiten frei herumreisen, auch in den Westen. Solche „Privilegien“ genossen damals i.d.r. nur linientreue!

  99. Ich glaube nicht, daß Wulff eigentlich gegen die Mainstream-Europolitik ist. Was sollte ihn daran hindern, Klartext zu reden? Es würde doch wahre Begeisterungsstürme im Volk hervorrufen, wenn der Bundespräsident wirklich mal für das Volk sprechen würde. Ich denke vielmehr, daß er gar keine eigene Überzeugung hat, sondern erfolglos dem Zeitgeist hinterher plappert.

  100. Wie kann man nur für diesen worst case für das Präsidentenamt Partei ergreifen, ich kann es nicht!
    Trotzdem Hut ab vor der Einstellung des Herrn Mathies.
    Gauck wäre die bessere Wahl und wäre auch gewählt worden, wenn nicht perfide polit. Interessen maßgeblich gewesen wären.
    Deshalb:
    Wulff geh endlich, und nimm deinen Islam mit – am besten ausser Landes!

  101. Ach Leute, Muhammad Wulff hat ganz gossen Mist gebaut. Da gibts nichts zu entschuldigen, zu beschoenigen, zu relativieren.
    Er haette gar nicht kandidieren duerfen. Leider wurde er in dieses Amt gewaehlt und nun ist das Amt durch ihn zu einer Lachnummer und einem Grund zum Fremdschaemen verkommen. Jeder kleine Buerobote im oeffentlichen Dienst wuerde hochkantig fliegen, wenn er sich so angreifbar macht (bestechen laest).
    Ich schaeme mich, Deutscher zu sein und von diesem Tuerkenwulff representiert zu werden.
    Ich will einen INTEGEREN, UNBESTECHLICHEN, ausschliesslich den DEUTSCHEN VOLKE und den Grundgesetz verpflichteten Bundespraesidenten, keinen Jetsetter, der am laufenden Band sein Wort bricht und mit Winkeladvokatenzuegen seinen A… rettet.

  102. #4 Europath (12. Jan 2012 17:36)
    Korrupt bis über beide Ohren, aber frech in die Kameras grinsen. Der kennt wirklich keine Scham mehr!

    Wenn es wirklich so wäre wie es in dem Beitrag oben angedeutet wird, dann können wir alle nur hoffen, dass er standhaft bleibt und sich nicht aus dem Amt drängen lässt.

    Aber, wer weiss das schon? Was wissen wir überhaupt von den Spielchen, die dort oben getrieben werden und wovon die Bevölkerung nichts wissen darf.

    Ich kommen mir inzwischen so vor, als lebten wir nicht im 21 Jahrhundert in einer aufgeklärten Demokratie sondern in einem mittelalterlichen Jahrhundert, in dem die Bevölkerung den Mächtigen gegenüber schutzlos ausgeliefert war.

  103. #48 Kohlenmunkpeter
    Das Amt ist zu schwer für ihn. Er hat nichts, was dieses Amt erfordert. Er hat keine Weisheit, weiß nichts über Geschichte, die Weltreligionen, die Egoismen der Menschen und ihrer Dogmen, nichts über Krieg und Frieden, seine Ursachen und wie der Frieden gewahrt bleibt. Es kommt nur dummes Gutmenschen- Gequatsche. Nichts, was dem Miteinander der Menschen dient. Ein armes Würstchen, das davon träumte, Bundespräsident zu sein.

    Sehr treffend formuliert!

  104. Die Frage, wer da was steuert, ist eigentlich unerheblich. Dreck hat er genug am Stecken, und den falschen Leuten auf die Füße getreten ist er wohl auch.

    Rein auf das Amt des Bundespräsidenten bezogen, das Oberhaupt des Staates mit Vorbildfunktion, ist ein Wulff nicht tragbar. Er ist im Sinne seines Amtes halt doch nur ein schmieriger Bundesgrüßaugust.

  105. bin gespannt , wer auf die Idee kommen wird , dass Bettina W. dahinter steckt , weil sie Veröffentlichungen über sich selbst fürchtet und nach dem Rücktritt endlich wieder frei ist. –

  106. Wulff und das Halbseidene

    http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/wulff-debatte-der-einbruch-des-halbseidenen-in-die-politik-11597750.html

    Menschen hinter Wulff

    http://www.n-tv.de/politik/Die-Menschen-hinter-Wulff-article5176531.html

    http://www.stern.de/politik/deutschland/olaf-glaeseker-ein-leben-fuer-christian-wulff-1766002.html

    Glaesecker
    1999 wurde er Sprecher der CDU in Niedersachsen. Mit dem Wahlsieg Wulffs und der Amtsübernahme 2003 wurde er zum niedersächsischen Regierungssprecher ernannt, ab 2008 im Range eines Staatssekretärs. Glaeseker wird maßgeblich zugeschrieben, den damaligen Oppositionsführer und CDU-Landesvorsitzenden Christian Wulff für die Medien „geöffnet“ und ihm so seinen Aufstieg an die Macht ermöglicht zu haben.[1] Nach der Wahl Wulffs zum Bundespräsidenten im Jahre 2010 folgte ihm Glaeseker nach Berlin als dessen Pressesprecher.[2]wikipedia

  107. @ #119 ingolf (12. Jan 2012 20:14)

    Gauck wäre die bessere Wahl und wäre auch gewählt worden, wenn nicht perfide polit. Interessen maßgeblich gewesen wären.

    Es gab niemals einen Gauck-Hype!

    Das wünschten sich die hauseigenen PR- Agenturen und Medien der linken Einheitsparteien Deutschlands (SPDGRÜNE) nur.

    Letztendlich ist das nicht sonderlich relevant, denn der „BuPrä“ wird eh nicht vom Volk gewählt… der ganze Rummel ist also immer nur macht- und parteipolitisches Geplänkel!

    MfS gewährte Gauck viele Vergünstigungen:

    http://www.lsa.k-p-d.org/resources/Gauck.htm

  108. Ihr nehmt das mit dem „politically incorrect“ wohl ganz schön ernst, kaum ist es politisch korrekt, Wulff zu kritisieren, schlägt PI ihm gegenüber einen freundlicheren Ton an. 🙂
    Ich für meinen Teil muss jedenfalls zugeben, dass ich ein wenig schadenfreudig bin.

  109. #109 Hamburger (12. Jan 2012 19:53)
    teilzitat
    Es macht mich fassungslos, daß ausgerechnet Leser dieses Blog zu glauben scheinen, ein BP Gauck wäre weniger islamfreundlich als ein BP Wulff.
    teilzitatende
    so sehe ich das auch. ist er nicht pfaffe gewesen? die pfaffen sind doch heutzutage die größten pfeiffen, wenn es darum geht, dem islam klare kante zu zeigen.

  110. #109 Hamburger (12. Jan 2012 19:53)

    Es macht mich fassungslos, daß ausgerechnet Leser dieses Blog zu glauben scheinen, ein BP Gauck wäre weniger islamfreundlich als ein BP Wulff.

    Ich behaupte mal, dass wir beide nicht die einzigen sind, die diesen Gauck ablehnen.

  111. Die seltsame Biografie des Herrn Joachim Gauck

    Joachim Gauck ist von Beruf evangelischer Pfarrer.

    Er war vor 1989 nie ein ernsthafter Kritiker der sozialistischen Gesellschaftsordnung in der DDR.

    Über seine West-Reisen und West-Besuche berichtete er auch treu und brav den DDR-Oberen und letztlich auch dem Staatssicherheitsdienst.

    Er konnte unbegrenzt West-Kontakte pflegen, jeden West-Besuch empfangen, West-Pakete und West-Geldspenden entgegennehmen und dergleichen mehr. Solche Privilegien hatten nicht einmal hohe Staats- und Parteifunktionäre der DDR!

    http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=9451&lg=de

  112. #130 Wilhelmine (12. Jan 2012 20:52)

    Ich denke nicht, dass Gauck im Moment ernsthaft im Rennen ist. Gibt es dafür irgendwelche Indizien?

    Ansonsten können sie wegen mir auch Mesut Özil zum Präsidenten machen. Auch DER wäre besser als Wulff:

    1. Das mit dem Islam nimmt man ihm nicht so krumm – man weiss ja, woher es kommt.
    2. Der Spassfaktor wäre mindestens(!) ebenso hoch – war er ja schon mit Anna-Maria Lagerblom.
    3. Seine Reden wären irgendwie – interessant. Man würde sich bereits im Vorfeld auf sie freuen…

  113. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was diese „der arme Wulff“-Kampagne hier bei PI seit 2 Wochen zu suchen hat.
    Dieser Kewil schreibt auch schon so komische Sachen in den letzten Tagen.

    Wenn die links-versiffte Presse in den letzten Jahren überhaupt was richtig gemacht hat dann ist es doch die Jagd auf den Türken-Wulff.

    Mir ist es ehrlich gesagt völlig schnurz wer auf den Hampelmann draufhaut – wichtig ist doch nur das es mittlerweile überhaupt einer macht.

  114. Nur wer Stärke besitzt, kann ein würdiger Bundespräsident sein. Daß der höchste Mann im Staate, Diener sein muß, Diener der Gesellschaft, Diener des Friedens und des Miteinanders, heißt nicht, daß er schwach sein darf. Wulff dient nur sich selbst, er bedient sich selbst. Wie armselig. Wer soll zu ihm aufschauen? Jeder Wurm müßte den Blick senken, um auf gleicher Augenhöhe zu sein. Unser Präsident muß innerlich ein Fels sein, und wir würden ihm jede Schwäche verzeihen. Aber er ist es nicht. Ein Fels in der Brandung, unerbittlich, unverrückbar. Was würden uns da Kredite kümmern? Kriegserklärungen an die Bild- Zeitung. Wir alle würden stolz sein auf unseren Präsidenten. Aber diese Gestalt des Jammers, diese innere Hohlheit. Auch wir empfinden dabei physische Schmerzen, daß das unser aller Präsident sein soll. Innere Schwäche, das läßt sich nicht mit reichen Gönnern und mit Fassaden aus Stahl kompensieren. Die Stahlgewitter, das sind ihre einstürzenden Fassaden, Herr Wulff.
    Es braucht keine äußere Stärke, aber das werden Schwache Menschen nie verstehen. Ein Mensch, vor dem ich unglaublich viel Achtung habe, Respekt ohne Limit, ist der ehemalige Boxer Muhammad Ali, ehemals Cassius Clay. Schwer gezeichnet von der Parkinsonschen Krankheit, nur fähig langsam und leise zu sprechen. In jungen Jahren der größte Boxer aller Zeiten, unbesiegbar und mit einem noch gefährlicheren Mundwerk. Heute körperlich ein Wrack. Und doch noch immer der Stärkste. Wer hatte keine Tränen in den Augen, als er das olympische Feuer entzündete? Mit zitternden und wackelnden Armen. Heute weiß jeder, daß er tatsächlich der stärkste Mann der Welt war,- weil er es als Wrack immer noch ist. Und an Stelle seiner übermütigen Sprüche, sind Worte von Weisheit und Güte getreten.
    Ja, ich weiß. Er ist zum Islam konvertiert. Selbst das hat ihn nicht verbiegen können.
    Herr Wulff, ihre äußeren Schwächen – und wären es ihrer Tausende, könnten wir verzeihen. Ihre innere Schwäche aber tolerieren, das hieße dann doch, unsere eigene Menschlichkeit zu vergessen. Sie können in uns kein Feuer entzünden. Es gibt nichts, was sie uns zu geben haben. Weil sie nichts haben und nie etwas hatten.

  115. #129 TheNormalbuerger (12. Jan 2012 20:48)
    #109 Hamburger (12. Jan 2012 19:53)

    Ich behaupte mal, dass wir beide nicht die einzigen sind, die diesen Gauck ablehnen.

    Stimmt, ich lehne ihn auch ab !

  116. @ #133 Stefan Cel Mare (12. Jan 2012 21:08)
    #130 Wilhelmine (12. Jan 2012 20:52)

    Ich denke nicht, dass Gauck im Moment ernsthaft im Rennen ist.

    Hoffentlich nicht, aber so viele hier im Forum scheinen sich für Gauck zu erwärmen.

    Bloß nicht schon wieder ein alter Stasi-Scherge…der heute künstlich als das Gegenteil gehandelt wird.

  117. #137 Wilhelmine (12. Jan 2012 21:21)
    @ #133 Stefan Cel Mare (12. Jan 2012 21:08)
    #130 Wilhelmine (12. Jan 2012 20:52)
    Ich denke nicht, dass Gauck im Moment ernsthaft im Rennen ist.
    Hoffentlich nicht, aber so viele hier im Forum scheinen sich für Gauck zu erwärmen.

    Bloß nicht schon wieder ein alter Stasi-Scherge…der heute künstlich als das Gegenteil gehandelt wird.

    Der letzte Satz ist ein Volltreffer !

  118. Ich mag Wulff auch nicht, aber die Art wie man an ihm rumsägt ist verfassungsfeindlich.

    Die Bildzeitung ist kein Verfassungsorgan, und dass die Opposition nach Rücktritt schreit mach ja sein, hat aber keine Konsequenz zu haben.

    Ansonsten wäre Rücktritt aus anderen Gründen geboten gewesen, wegen EU-Verfassung etc., aber dazu braucht man erstmal die Zweitrittelmehrheit von Bundestag und Bundesrat. Also kein Rücktritt.

  119. #140 Schakal71 (12. Jan 2012 21:25)
    Ich mag Wulff auch nicht, aber die Art wie man an ihm rumsägt ist verfassungsfeindlich.

    Mir war nicht bewußt, daß es für Fehlbarkeiten von Bundespräsidenten, einen besonderen Schutz in unserer „Verfassung“ gibt .

    Meinungsfreiheit, Pressefreiheit usw, all das ist geregelt in der „Verfassung“, aber nicht einen ehrlosen Politiker zu schützen !

  120. Wer steuert die Wulff-Kampagne?

    Es ist durchaus berechtigt und auch der Wahrheit dienlich, nach den Hintergründen der Causa Wulff zu fragen.
    All seine „Vergehen“ können strafrechtlich nicht verfolgt werden. Trotzdem ist es offensichtlich, dass Wulff inzwischen von ALLEN Medien als Person in dem Posten als Bundespräsident für untragbar gehalten wird. Überall heißt es: Wulff muss weg.

    Ja, finde ich auch. Undzwar allein schon wegen der Islamäußerung.

    Aber da Islam für die MSM bisher kein Thema war, kann das auch nicht der Grund sein, Wulff wegzumobben. Die Medien haben einen anderen Grund. Da die Medienvertreter in engem Kontakt zu den Politikern stehen, vereinbaren sie, was veröffentlicht werden kann/soll/darf/muss.

    Und es sieht so aus: Wulff kann/soll/darf/muss abgeschossen werden.
    Warum?

    Mir ist aufgefallen, dass diese Lindauer Rede von den Medien BISHER NICHT „auseinander genommen“ wurde. Eines ist klar: Diese Rede war politically incorrect, so ganz gegen die Eurovisionen von Merkel und Co bis hin nach Brüssel zu Christine Lagarde, die ich im übrigens als die Allerschlimmste dieser Consorten halte, zumal gegen sie auch noch strafrechtlich ermittelt wird.

    Wulff stört mit seinen kritischen Äußerungen in dieser neu zu gründenden eurpäischen Diktatur. Ich stimme Anke zu.

    #99 Anke (12. Jan 2012 19:25)

    PI verteidigt Wulff doch gar nicht! Es stellt nur einen weiteren Aspekt in den Raum, nämlich dass Wulff vielleicht aus ganz anderen Gründen plötzlich unerwünscht ist.

    Ich glaube, wir sind alle froh, wenn Wulff geht. Aber nicht, wenn einer nachfolgt, damit Merkel und Schäuble freie Fahrt haben, um uns vollends an die EU zu verkaufen.

    Wullf hat übrigens in drei Vorträgen den Rettungsfonds und das Verhalten der EZB kritisiert, siehe auch hier:

    http://www.roland-klaus.de/konjunktur_wirtschaftspolitik/hetzjagd-gegen-wulff-wollte-er-das-esm-gesetz-stoppen/

    Zitat:

    “Drehen wir die Zeit gut vier Monate zurück: Am 24. August 2011 hält Christian Wulff in Lindau auf einem Treffen von Nobelpreisträgern seine vielleicht bemerkenswerteste Rede als Bundespräsident. Für die meisten völlig überraschend kritisiert er den Aufkauf von Staatsanleihen durch die EZB und die Rettungsaktionen der europäischen Politiker: “Wer heute die Folgen geplatzter Spekulationsblasen allein mit Geld und Garantien zu mildern versucht, verschiebt die Lasten zur jungen Generation und erschwert ihr die Zukunft. All diejenigen, die das propagieren, handeln nach dem Motto: Nach mir die Sintflut.” Eine schallende Ohrfeige für Angela Merkel und die Riege der Befürworter von Rettungsschirmen und Transferunion. Mit schönem Gruß aus Schloss Bellevue.”

  121. #140 Schakal71

    Das ist der Punkt: die Medien wollen Wulff zum Rücktritt zwingen. Sie gehen damit weit über ihre Aufgabe Missstände zu veröffentlichen hinaus. Sie spielen die Doppelrolle Beobachter, Ankläger und Richter. Sie sind nicht mehr neutral.
    BTW. Die Trennung zwischen Nachricht und Meinung gilt nicht; aus jedem Satz quillt die Richtung, in die der Leser gedrängt werden soll. (Natürlich nicht nur beim Wulff-Thema.)

  122. Der Fall Wulff und das Versagen des kritischen Journalismus

    Im Fall des in die Bredouille geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff nehmen auch die Medien keine glanzvolle Rolle ein.

    Von Michael Spreng

    Berlin. Im Fall des würdelosen und entwürdigten Bundespräsidenten Christian Wulff gibt es einen zweiten, inzwischen nicht weniger würdelosen Schauplatz: das Verhalten der Medien, genauer gesagt, eines Teils der Print-Medien. Das Medienkarussell dreht sich immer schneller und gebiert Peinlichkeiten und Absurditäten ohne Ende.

    Da preist der „Spiegel“-Chefredakteur bei Günther Jauch sein „morgen erscheinendes Heft“ an, in dem das Blatt aus Wulff-Telefonaten mit „Bild“-Chef Kai Diekmann und Springer-Chef Matthias Döpfner zitiert, während der stellvertretende „Bild“-Chefredakteur neben ihm sitzt und dann prompt bestätigt, dass „Der Spiegel“ korrekt berichtet. Da wird der „Enthüllungsjournalist“ Hans Leyendecker von der „Süddeutschen Zeitung“ in „Bild“ ausführlich mit einem Interview zitiert, in dem er erklärt und bewertet, was Christian Wulff auf Kai Diekmanns Mailbox gesprochen hat. Absurder geht’s kaum. Das Gefühl verstärkt sich von Tag zu Tag, dass auch die sogenannte seriöse Presse in der Wulff-Affäre die Besinnung verloren hat. Alle hängen irgendwie am Tropf von „Bild“ und lassen sich täglich neu instrumentalisieren.

    Deshalb eine Rückblende. Die Affäre drohte über die Feiertage einzuschlafen, weshalb „Bild“ der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) und der „Süddeutschen Zeitung“ durchstach, dass Wulff auf Diekmanns Mailbox mit „Krieg“, einem Strafantrag und dem endgültigen Bruch mit Springer gedroht hatte. Daraufhin brach ein neuer Sturm der Entrüstung los. Die Affäre hatte mit neuem Schwung das neue Jahr erreicht. „Bild“ wiederum konnte jetzt, ohne sich die Finger selbst schmutzig zu machen, über das Telefonat berichten, mit Empörung darauf reagieren und den Bundespräsidenten auffordern, dazu Stellung zu nehmen. Und dann der Höhepunkt: Nachdem Wulff in seiner teilwahrheitshaften Art im TV-Interview das Telefonat schönte, konnte „Bild“ ihn auffordern, einer Veröffentlichung des Telefonats zuzustimmen. Als dieser ablehnte, stach „Bild“ an den „Spiegel“ weitere Einzelheiten durch.

    Das Ganze ist ein sich täglich neu selbst anschiebendes Medienkarussell. „Bild“ lagerte das Risiko eines Bruchs der Vertraulichkeit einfach aus. Um die genaue und erste Quelle, nämlich Kai Diekmann, zu verschleiern, teilte die Zeitung „in eigener Sache“ mit, das Telefonat sei in der Redaktionskonferenz breit diskutiert worden. Will heißen: so breit, dass auch wir leider nicht wissen, welcher illoyale Redakteur das herausgegeben hat. Und da „Spiegel“, „Süddeutsche“ und FAS von diesem verlogenen Spiel profitiert haben, gibt es bis heute auch keine kritische Aufarbeitung der Rolle von „Bild“. Der Fall Wulff ist auch ein Versagen des kritischen Medienjournalismus.

    P.S.: Damit meine Position klar ist: Die Enthüllungsberichte von „Bild“ über Wulffs Kreditaffäre und Carsten Maschmeyers Buch-Sponsoring waren verdienstvoll und erfüllten die kritische Funktion der Presse. Nicht aber das falsche Spiel um das Telefonat. Wenn „Bild“ so erschüttert über diesen tatsächlichen oder vermeintlichen Anschlag auf die Pressefreiheit war, wie die Zeitung heute tut, dann hätte das Blatt sofort nach dem Anruf bei Diekmann den Inhalt selbst veröffentlichen und dafür auch das Risiko tragen müssen.

    Michael Spreng, bis Oktober 2000 Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, ist Politikberater und Publizist. Diesen Beitrag veröffentlichte er zuerst in seinem Internet-Blog http://www.sprengsatz.de.

    Beitrag vom: 12.01.2012, 14:05

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/Christian-Wulff-Bild-Bundespraesident-Mailbox-Medien;art27856,4130288

  123. Ein 500.000 € Kredit aus dubiosen Quellen ist keine Privatangelegenheit.
    Köhler ist wegen der Euroverbrechen zurückgetreten, dass ist ja wohl allen klar.
    Es gibt für Merkel aber keinen Grund Widerstand von Wulff zu fürchten. Der Islampräsident wird alles unterschreiben, was Deutschland schadet.

  124. #145 Mahner (12. Jan 2012 22:04)

    Respektive umgekehrt: wenn sie den Widerstand seitens Wulff ernsthaft fürchtet byw. auch nur als Möglichkeit in Erwägung zieht, so muss sie dies auch bei jedem anderen Kandidaten tun.

    Da hilft nur eines: das Amt abschaffen.

  125. …außerdem haben wir keinen Bundespräsidenten – sondern nur einen Buntespräsidenten.

    Da der Stuhl des Präsidenten offensichtlich vakant ist sehr ich keinen Grund den Blender nicht aus dem Schloss zu jagen.

    Es ist schon erstaunlich das hier einige Tränchen in den Augen haben bei einem Mann der bei der Weihnachtsansprache mit einer Kopftuchmuslima in XXL-Format in die Kamera glotzt. Eine reine Provokation. Er hätte auch eine christliche Türkin neben sich stellen können -… aber nein… es muss ein Kopftuch deutlich sichtbar sein.

    Hoffentlich geht die Hetzjagd weiter, sodass diese Blamage für Deutschland ein Ende findet.

  126. #144 kewil

    Nicht aber das falsche Spiel um das Telefonat. Wenn „Bild“ so erschüttert über diesen tatsächlichen oder vermeintlichen Anschlag auf die Pressefreiheit war, wie die Zeitung heute tut, dann hätte das Blatt sofort nach dem Anruf bei Diekmann den Inhalt selbst veröffentlichen und dafür auch das Risiko tragen müssen.

    Der stellvertretende Chefredakteur von Bild hat eigentlich bei Günter Jauch am Sonntag sehr gut dargelegt warum und wieso man das Telefonat nicht sofort veröffentlicht hat.

  127. #147 Justinianus (12. Jan 2012 22:26)

    Es ist schon erstaunlich das hier einige Tränchen in den Augen haben bei einem Mann der bei der Weihnachtsansprache mit einer Kopftuchmuslima in XXL-Format in die Kamera glotzt. Eine reine Provokation.

    In der Tat. Verkehrte Welt.

  128. #74 brontosaurus (12. Jan 2012 18:51)
    Bravo! Genauso ist es…. es ist schon erschreckend, wie viele CDU/CSU-Ministerpräsidenten und -Politiker in den letzten 40 Jahren unter den teilweise seltsamsten Umständen zu Tode kamen (Strauß, Barschel), oder seltsame Erlebnisse hatten (Althaus´ „Skiunfall“ mit Todesfolge einer Slowakin.. nicht lange vor der Wahl )…. oder aufgrund von -meist vor Wahlen- hochgespielten „Skandalen“ zurücktreten mußten (Stoltenberg, Kießling, Wörner, dann gab es noch den ersten Sächsischen Innenminister mit E, dessen Namen ich nicht mehr weiß), die sich im Nachhinein als null und nichtig herausstellten-
    SPD-Ministerpräsidenten und -Politiker haben komischerweise nie Skandale… es sei denn, sie suchen einen Vorwand, um „ehrenhaft“ zurücktreten zu können, um zu übertünchen, daß sie in Wahrheit einfach nur unfähig und überfordert waren (Brandt, Engholm, Gysi, Özdemir)

    Ich mochte den profillosen Opportunisten Wulff wirklich noch nie, mit seinem wahrheitswidrigen „Islam gehört zu Deutschland“ hat er den Vogel abgeschossen… wenn er DESHALB hätte zurücktreten müssen, hätte ich laut „Bravo!“ gerufen… aber wegen Aushandelns günstiger Kreditkonditionen, wegen Nutzens von Netzwerken so eine Hetzkampagne? (oder gar wegen (höchstwahrscheinlich angeblicher) Vergangenheiten seiner Frau!) Das ist einfach nur lächerlich, und das haben auch charakterlich minderwertige Menschen, wie es Opportunisten wie Christian Wulff nunmal sind, nicht verdient!

    Davon abgesehen: Glaubt ernsthaft jemand, daß Jochim Gauck -oder ein beliebiger anderer Nachfolger von Wulff als Bundespräsident- etwas anderes sagen würde als „Der Islam gehört zu Deutschland“??? Dann kann ich nur sagen: Seid Ihr naiv und weltfremd!

  129. #150 Stefan Cel Mare (12. Jan 2012 22:45)
    #147 Justinianus (12. Jan 2012 22:26)

    Es ist schon erstaunlich das hier einige Tränchen in den Augen haben bei einem Mann der bei der Weihnachtsansprache mit einer Kopftuchmuslima in XXL-Format in die Kamera glotzt. Eine reine Provokation.

    In der Tat. Verkehrte Welt.

    Eben, total absurd! Bei mir steht immer noch eine Flasche gut gekühlter Sekt bereit, der in dem Moment dran glauben muss, wenn die Flitzpiepe die Flatter aus Bellevue macht. Keinen anderen Politiker der letzten Jahre und Jahrzehnte – und da waren einige bösartige Kreaturen und Komplettnullen dabei – habe ich derart massiv als Provokation empfunden als dieses glattgebügelte Etwas mit menschlichen Zügen. Der Mensch will Staatsoberhaupt sein und hat nicht im Mindesten kapiert, was die Grundlagen der westlichen, zivilisierten Welt ausmacht. Zudem hat er in niederträchtiger Weise immer auf Andere eingedroschen, wenn er glaubte, diese am Boden zu haben. Ich kann den grinsenden Kerl einfach nicht mehr sehen und freue mich diebisch, wenn ihm hier mit gleicher Münze zurückgezahlt wird, was er anderen angetan hat.

  130. In einer Welt der Lüge fällt es schwer, die Wahrheit zu erkennen. Wenn man bedenkt, daß es PI gibt, weil WIR den MSM nicht trauen, dann wundere ich mich schon, wie unreflektiert gerade diese Medien zitiert werden, wenn einem die Botschaft genehm ist. Klar – Wulf ist durch sein Islam-Aussage unhaltbar für uns geworden, trotzdem darf man feststellen: was jetzt abgeht ist eine ferngesteuerte Maschinerie. Da darf man sich doch wohl Gedanken darüber machen, wer denn am Hebel sitzt.
    Meine Vermutung: Wulf wird nicht ohne Rückendeckung versucht haben Bild und Springer zu drohen. Doch plötzlich ist diese Rückendeckung nicht mehr da. Jemand hat ihn vielleicht noch dazu ermuntert, diesen Schritt zu tun und ihn so gewissermaßen in eine Falle gelockt. Fast wie bei einer Hinrichtung. Wieso wurde nochmal sein Medienberater entlassen?

  131. Wulff hat diese Hetzjagd natürlich mehr als verdient. Aus unserer Sicht.

    Aber glaubt jemand hier ernsthaft, daß Medien wie „der Spiegel“ den Wulff wegen seiner Islam-Äußerung, Özkan-Ernennung, Sarrazin-Verrat oder gar Kreditmauscheleien usw. jagen ? Wegen solcher Sachen müßte doch unsere gesamte Politikerkaste zurücktreten.

    Daß Wulff sich allerdings ernsthaft gegen die Europläne merkels stellen würde, wenn es mit seiner Unterschrift darauf ankäme, ist natürlich auch schwer vorstellbar. Trotzdem hat er solche Äußerungen gemacht. Möglicherweise haben auch ein paar reiche Freunde Angst vor irgendwelchen Vermögensverlusten, wenn die Schuldenunion kommt … Und die kleine Hannoverfilzlaus hat in ihrer Mischung aus Tölpelhaftigkeit und Selbstüberschätzung ihre Rechnung mal ohne die globale Hochfinanz und ihre Merkel gemacht. Man weiß es nicht …

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/9177-was-steckt-hinter-der-hetzjagd-auf-wulff

  132. #1 skreis

    Wenn ich Frau Wulff auf den neuesten Pressefotos sehe, stelle ich automatisch Vergleiche mit „Victoria“ an.

  133. Falls aber der Abschuss Wulffs von Merkel ausgehen sollte, dann könnte das etwas mit den Plänen zu tun haben, die Merkel und Schäuble trotz gelegentlicher Dementis verfolgen: Die Schaffung eines EU-Bundesstaats, einer EU-Regierung, eines gemeinsamen EU-Haushalts und die Vergemeinschaftung der Schulden.

    Nun, Wulff als Widersacher Merkels und Retter der Nation darzustellen, ist reichlich übertrieben. Er hat weder Mut noch Format dazu. Er ist schließlich BP nur von Merkels Gnaden. Und selbständig war er nie.

    Zur „Steuerung“ der Wulff-Kampagne kann man Sarrazin zitieren:

    Die Medien funktionieren nach Pawlow’schen Reflexen. Ein Reizwort genügt und alle stürmen in die gleiche Richtung. Es war auch interessant zu erleben, dass bestimmte öffentliche Prozesse sich der Steuerung entziehen. Das heißt nicht, sie sind gut oder schlecht, es ist einfach so. Sie machen sich selbstständig. Wir erleben jetzt gerade einen anderen Vorgang, der sich selbstständig macht, aber dazu will ich im Moment nichts sagen. Das sind nicht prognostizierbare Abläufe, die sich der Planbarkeit entziehen. Hinterher weiß man, wer die Guten und die Bösen waren, die Helden und die Schurken, die Struktur wird einem erst im Rückblick klar.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13805710/Thilo-Sarrazin-geisselt-die-Wut-der-Pharisaeer.html

    Die Frage bleibt allerdings, wer und warum das Reizwort gegeben hat. Aber Merkel war das mit Sicherheit nicht. Diese Schlammschlacht schädigt ihr genauso wie ihm.

  134. Wer weiß… vielleicht ist die Intrige gegen Wulff von der Gruppe um Stürzenberger initiiert, um den hier mitlesenden Verfassungsschutz mit der so nicht vorhersehbaren Parteinahme für Wulff aus dem Konzept zu bringen und damit insgesamt etwas Entlastung für PI zu erreichen.
    Denn nur diese Leute konnten erahnen, dass Kewil und viele seiner Anhänger im Grunde ihres Herzens doch immer brave konservative CDU-Anhänger geblieben sind, also eigentlich eher harmlose Staatsbürger deren Leiden unter der linksversifften deutschen Presselandschaft jedes sonstig vorstellbare Unbill überragt.

    Bliebe nur zu hoffen, dass der Verfassungsschutz die taktische Finte nicht gleich durchschaut.

  135. Diese Kampagne „steuert“ niemand. Das muss sich Wulff ganz einfach seiner Dämlichkeit zuschreiben.

    Das WELT-Interview unter #157 yyy123 ist ganz amüsant. Thilo Sarrazin stellt richtig fest, dass die blöden Medien-Fritzen ohnehin nur voneinander abschreiben. Dies sieht dann natürlich wie eine „Kampagne“ aus.

    Und dann meint Dr. Sarrazin, dass er seinen Bestseller auch mit eigener Eitelkeit in der Spiegel-Liste beobachtet hat, sich aber durch die Nachbarschaft von zwei Büchern der Margot Käßmann nicht besonders geschmeichelt fühlte. 😛

  136. Die Abneigung auf den Weichling, Buecklingpraesidenten, Taktierer ruehrt nicht zuletzt von seiner unruehmlichen Aeusserung ueber „Der Islam gehoert zu Deutschland“ womit er sich europaweit an die Spitze aller Kreaturen setzt, die den Roten Teppich fuer diese Problemmigranten auslegt, die unter dem Strich nichts wie Probleme erzeugen, beginnent im Kindedergarten.

  137. Man sollte die Medien nicht unterschätzen ..aber wenn laut Mr Wulff : “ Der Islam zu Deutschland gehört“ kann es da nicht sein ,dass Mr Wulff nicht zu Deutschland gehört? Oder ist es doch ganz anders …?Am Ende kann man nur hoffen das er trotzig die mitreissen wird welche es verdient haben … zb. Hürriyet
    Also Mr Wulff lass es mal krachen oder die Demokratie ist jetzt schon am Ende -wir sind gespannt …FLaschet kann dabei ruhig fallen im Übrigen…

  138. kein mensch braucht wulf, ich kann mich an keinen präsidenten erinnern der derart selbstverliebt und unreif gehandelt hat… wulf ist selbst die grösste beleidigung für sein amt, der kerl soll zurücktreten macht er das nicht zeigt das nur einmal mehr das er am falschen platz steht.
    ich verstehe nicht wie man sich ernsthaft an seine seite stellen kann, auch wenn die vermeintlich falschen auf ihn eindreschen ist mir das ziemlich egal.

  139. Wulff sollte im Amt bleiben. Er repräsentiert diese Republik hervorragend. Er ist geradezu ihr Spiegelbild.

  140. GELDWÄSCHE? SCHWARZGELD? STEUERBETRUG? GESCHENK?

    Und wenn die 500 000 Euronen gar kein Kredit waren, sondern ein GESCHENK?
    Immerhin war Geerkens schon der Freund des Vaters von Christian W.
    Wer zahlte Schenkungssteuer?
    Wurde diese umgangen, daher als Kredit getarnt?

    Wulff 2008:

    Scheidung, Februar
    Neue Hochzeit, März
    Neues Kind geboren, Mai
    „Kredit“ erhalten, Oktober

    http://www.bildblog.de/35960/gewitter-im-aufzug-bei-christian-wulff/

  141. #164 Verlorener Sohn (13. Jan 2012 02:59)

    korrupt, selbstverliebt, unmoralisch, lügner und oberdhimmi…ok..zugegeben, irgendwie schon aber das ist doch arg zynisch 😀

  142. Kann den Artikel nicht nachvollziehen. Wulff ist als Gesetzesabnicker und Befehlsempfaenger der ideale Mann. Das Bundespraesidialamt ist das Kanzleramt B. Warum sollte Merkel gerade ihn saegen?

  143. Wulff hat Gesetz zur Entstasifizierung unterzeichnet

    Lange wurde es kritisiert, doch am Ende gab es keine verfassungsrechtlichen Bedenken: Bundespräsident Christian Wulff hat am 23.12.2011 das geänderte Stasi-Unterlagen-Gesetz unterzeichnet. Das Gesetz kann damit wie geplant zum 1. Januar 2012 in Kraft treten.

    Mit dem Gesetz werde die Integrität des öffentlichen Dienstes gestärkt. Kurth (FDP) kritisierte SPD und Grüne, die nach seinen Aussagen das Gesetz „torpedieren“ wollten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,805652,00.html

    Dieses Gesetz dient der Entstasifizierung des öffentlichen Dienstes, in ostdeutschen Landesverwaltungen arbeiten zurzeit 17.000 ehemalige hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter.

    Pfarrer Gauck kritisierte dieses Gesetz heftig, er sei „felsenfest davon überzeugt“, das Entfernen der Stasi-Mitarbeiter sei falsch.

  144. @ 151 migrant (12. Jan 2012 23:07)
    #74 brontosaurus (12. Jan 2012 18:51)

    Bravo! Genauso ist es…. es ist schon erschreckend, wie viele CDU/CSU-Ministerpräsidenten und -Politiker in den letzten 40 Jahren unter den teilweise seltsamsten Umständen zu Tode kamen (Strauß

    Strauß starb an einem „Herz-Kreislauf-Versagen“ ohne Wenn und Aber!

  145. Neuer Skandal um Wulff. Bei seinem jüngsten Besuch in Qatar soll er einen Upgrade auf eine Sitztoilette mit flauschigem dreilagigen Toiletenpapier mit Sanifair-Bonuspunkten bezahlt haben.

  146. #167 Schweinsbraten

    „Und wenn die 500 000 Euronen gar kein Kredit waren, sondern ein GESCHENK?“

    Gute Idee, aber angeblich wurden ja nachweisbar Zinsen für den Kredit gezahlt.

    Vielleicht ging das ja auch so nach dem Motto: zahl doch wenigstens erstmal die Zinsen, Junge, und dann gucken wir mal … ( … was sich aus der einen oder anderen Dienstreisbegleitung ergibt) …

  147. Ich kann dieses Gejammere über die „Hetzkampagne“ nicht nachvollziehen. Der höchste Mann im Staate hat Ungereimtheiten in seiner jüngsten Vergangenheit, die sich nicht mit der Würde seines Amtes vereinbaren lassen. Und die Journalisten machen lediglich das, wofür sie bezahlt werden – ihren Job. Sie versuchen, Licht in diese Ungereimtheiten zu bringen.
    Nun liegt es doch alleinig an Wulff, dies durch Offenheit schnellstmöglich zu beenden. Diese Chancen hat er wochenlang versäumt.

    Klagt also nicht die Presse an, sondern den Bundespräsidenten, der längst keiner mehr ist!

    Schade, dass es da nicht so geht wie bei uns in Duisburg. Wir haben die Einladungen zum Abwahlverfahren des OB für den 12.02. erhalten und können mit dem Kreuzchen abstimmen.

  148. Amtsinhaber Wulff wegen seiner penetranten Pro-Islam-Aussagen

    Meines Erachtens der einzige Grund, der Wulff noch im Amt hält…

    Es wäre an der Zeit für ihn, reinen Tisch zum machen. Eventuell hindern ihn weitere „Leichen im Keller“ daran, nur er kennt alle….

  149. #177 midsummer

    In der Tat, interessant. Danke für den Link. Es ging aber noch weiter mit Wulff, das nächste Thema waren die Ungereimtheiten mit dem Häuserkauf…..

  150. Dass wir mittlerweile zur Mobbing-Gesellschaft mutiert sind, steht außer Frage, und Wulff ist ein Symptom davon… Trotzdem: Mit seinen „Der-Islam-gehört-zu-Deutschland“- sowie „Ich-bin-der-Präsident-der-Muslime“-Aussagen und die Jagd auf Sarrazin hat er sich nun mal bei einem großen Teil der Bevölkerung verscherzt. Was hätten wir davon, wenn er im Amt bleibt?

  151. Jetzt kommen nur noch kleine Details. Unschöne ja, aber nicht relevant im Fall Wulff, schon gar nicht Flugmeilen.
    Die Ursache des Grolls gegen Wull dürfte seinen Anfang genommen haben nach seinem unsäglichen Spruch „der Islam gehört zu Deutschland“.
    Die Geister die er „damals“ gerufen hat, bringt er augenscheinlich nicht mehr los. Nur ein umgehender Rücktritt wird den Fall beenden. Wäre besser für Deutschland, Wulff und seine Familie.

  152. #181 Was hätten wir davon, wenn er im Amt bleibt?

    Mir gehts darum gar nicht. Mir geht es um die Mobbing-Medien-Macht der Flaggschiffe der Mainstreampresse BILD, SPIEGEL, FOCUS, FAZ, STERN und derer, die in deren Kielwasser folgen. Würde es anders aussehen, wenn die Mainstream-Presse ihn wegen „Islam gehört zu Deutschland“ wochenlang durch die Schlagzeilen treiben würde? Für mich schon. Doch die Vorwürfe der MS-Medien beziehen sich auf „Viel Wind um ganz wenig“.

  153. Gefällt mir gut, der Beitrag!!!
    Ich werde generell mißtrauisch, wenn eine Bewegung („Wulff muß weg!“)zum Mainstream wird,- dann wird´s meistens völkisch…
    Die Gefahren, die von einer weiteren Hegemonisierung der Deutsch-EU ausgehen halte ich für extrem viel problematischer, als einen BP, der durch seine Isalm-Äußerungen im Grunde nur Widerspruch hervorgerufen hat!

  154. Ich glaube der Teufel selbst steuert die Wulff-Kampagne.
    Der Mann hat ja nichts böses gemacht und außerdem sieht er wie ein Engel des Herrn aus.

    Der Pate hat sein Vermögen mit Ölivenöl verdient.

  155. #155 Verlorener Sohn (12. Jan 2012 23:55)

    Aber glaubt jemand hier ernsthaft, daß Medien wie “der Spiegel” den Wulff wegen seiner Islam-Äußerung, Özkan-Ernennung, Sarrazin-Verrat oder gar Kreditmauscheleien usw. jagen ?

    es ist doch völlig egal weswegen man Wulff zum Rücktritt zwingt oder welche Medien nun genau dahinter stecken.
    Wie einige User hier im Thread richtig dargelegt haben: wichtig ist doch nur das der Türken-Wulff endlich geht.
    Hoffentlich geht die Bonusmeilen Kampagne heute auf NTV und N24 schön weiter. Offenbar gibt es bei einer neuen Sache wieder Klärungsbedarf 🙂

    Wenn die Links-versifften Medien in den letzten Jahren überhaupt mal was richtig gemacht haben dann ist es die Aufklärung zum Fall Wulff. Gut so!

  156. #182 zombie1969 (13. Jan 2012 13:29)

    Die Ursache des Grolls gegen Wull dürfte seinen Anfang genommen haben nach seinem unsäglichen Spruch “der Islam gehört zu Deutschland”.

    Genau so ist es!
    Nur im GEZ-Fernsehen und in alle übrigen Medien hört man davon nichts, politisch korrekt eben! 🙁
    Das beste Beispiel war „Hart aber unfair“. Über alle möglichen Dinge wurde spekuliert, aber sein Ausspruch bezüglich Islam wurde verschwiegen! 😉

Comments are closed.