Henryk M. Broder hat ein neues Buch geschrieben (Abb.), das in einer Woche erscheinen soll: Vergesst Auschwitz!: Der deutsche Erinnerungswahn und die Endlösung der Israel-Frage. Broder geht es schon länger immer wieder um das heuchlerische Gedenken an den Holocaust, wobei man daran absolut nichts mehr ändern kann, während Israel gleichzeitig in allerhöchster Gefahr schwebt und sich da in Deutschland und der EU kein Finger rührt, obwohl man in dieser Angelegenheit sehr viel helfen könnte.

Die WamS brachte einen längeren Ausschnitt aus dem neuen Buch. Klingt gut:

Es scheint ein Teil des deutschen Generationenvertrages zu sein, dass die Kinder und Enkel das nachzuholen versuchen, was die Eltern und Großeltern versäumt haben. Das kann natürlich nicht funktionieren, schon gar nicht in einem System, das auf Deeskalation und Dialog setzt und Polizisten als „Anti-Konflikt-Berater“ in die Straßenschlachten mit der Autonomen Antifa schickt, die man schon rein äußerlich nicht von den Schlägertrupps der Neonazis unterscheiden kann.

Dennoch: Die Freude, einen Castortransport ein paar Stunden aufgehalten zu haben, bringt die Aktivisten gefühlt in die Nähe der Geschwister Scholl. Wer im Bioladen einkauft, fair gehandelten Kaffee trinkt, kalt duscht und seinen Müll trennt, der führt schon „ein widerständiges Leben“.

In diesem Kontext der paradoxen Befindlichkeiten bietet der „Widerstand“ gegen die „israelischen Faschisten“ und „zionistischen Mörderbanden“ eine zusätzliche Gratifikation. Man entsorgt nicht nur die eigene Geschichte vor der Tür der Opfer, man tritt auch zum Schulterschluss mit der Mehrheit der Volksgemeinschaft an. Die Ansicht, dass die Israelis den Palästinensern das antun, was die Nazis den Juden angetan haben, ist in Deutschland inzwischen so weit verbreitet und so akzeptiert, dass „Gaza“ und „Warschauer Getto“ zu Synonymen geworden sind. Soll damit die Lage der Palästinenser dramatisiert oder das Warschauer Getto verharmlost werden? Beides geht, und das ist das Perfide daran.

Erscheinungstermin: 11. März 2012!

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Broder trifft wie immer den Nagel auf den Kopf.
    Israel ist eben ein Dorn im Auge bei der deutschen Wellnessgesellschaft.
    So wird jetzt ueberall die Daemonisierung von Israel ruecksichtslos vorangetrieben, damit man sich doch mit seiner schmutzigen Vergangenheit wohler fuehlen kann.

  2. LinkInnen (SED), linksgrüne Khmer und bisweilen sogar „moderate“ Sozialdemoktra_innen verbreiten gerne die Mär vom „israelischen“ oder gar „zionistischen Völkermord“ an den Palästinensern.

    Natürlich hassen LinkInnen (SED), linksgrüne Khmer und bisweilen sogar „moderate“ Sozialdemoktra_innen belastbares Zahlenmaterial, ich will es dennoch einmal vorstellen:

    http://ef-magazin.de/2011/05/24/3004-diesseits-von-israel-all-die-kleinen-bin-ladens

    Angesichts dieser demografischen Parallelen überrascht es nicht, dass von 11 Millionen Muslimen, die seit 1948 durch Gewalt umkamen, nur 55.000 in Kriegen gegen Israel ihr Leben verloren – einer von zweihundert. Allein die Bürgerkriege unter den Arabern Libanons und Algeriens haben drei- und viermal so viele Opfer gekostet.

    Welcher Journalist will da garantieren, dass ein Palästina ohne Israel besser fahren würde? Womöglich ist es Glück im Unglück der Unstaatlichkeit, dass die zahllosen Palästinenser ohne Aussicht auf Karrieren ihren Zorn nicht nur untereinander exekutieren müssen, sondern auf Israel richten können, das dann zumeist gezielt zurückschlägt und gerade dadurch die Opferzahlen begrenzen kann.

    Und nun, antisemitische Antifa?

    Ach so, Eure Antisemitismus nennt sich heute „Antizionismus“, Ihr antizionistischen ZynikerInnen!

    Broder vor Jahren über die antisemitische Antifa:

    http://www.henryk-broder.de/html/tb_slobo.html

    Nun rekrutiert sich die organisierte deutsche Antifa ohnehin aus Leuten, die zu spät geboren wurden, um bei der SS oder SA mitmachen zu können. Doch statt die Gnade der späten Geburt zu genießen, ziehen sie sich Bomberjacken an und demonstrieren gegen den „Faschismus,“ um wenigstens so dem Gegenstand ihrer unerfüllten Sehnsucht näher zu kommen. Besser ein zertrümmertes Hakenkreuz als Aufnäher auf dem Ärmel als gar keins.

    🙂

  3. dieser ewige schuldkomplex für etwas,dass meine generation nie begangen hat,ist einfach zerstörerisch.

    natürlich gehören diese jahre zur geschichte deutschlands,aber damit der nachfolgenden generation ein erbe zu hinterlaßen,auf dass sie keinen einfluß hatte….?

    den opfern zu gedenken ist dass mindeste was man erwarten kann,aber aus unschuldigen,täter zu machen,entspricht politischen strömungen die nichts gutes mit deutschland im sinn haben.

    broder schreibt wie immer erstklassig.

  4. “ Der israelische Psychoanalytiker Zvi Rex hatte einst gewitzelt: „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.“ Damit wollte er sagen, die Juden seien lebende Denkmäler deutscher Schuld. Und Schuldgefühle wird man am besten los, indem man das eigene schlechte Gewissen auf andere projiziert: Die Juden sind an ihrem eigenen Unglück und dem anderer schuld.“
    Quelle: Zeit online 13.11.2003

    Merke: Nur ein toter Jude ist ein guter Jude!

  5. @islamistmuell

    ich glaube sie haben broders text nicht verstanden. Er spricht hier nicht von einem „schuldkomplex“ dem man sich entledigen muss – oder irgendwelchen „täter und opferdiskursen“. Er sagt schlicht, das das Auschwitzgedenken der deutschen absolut heuchelhaft ist !! Womit er recht hat …. . Selbstverständlich meint Broder auch nicht Auschwitz zu vergessen…obwohl das im Titel so geschrieben steht .

  6. Es sind eben verlogene Politiker, die diesen „Erinnerungswahn“ (täglich ein NS-Film im Fernsehen) zur eigenen Erhöhung und Postensicherung pflegen.
    Sie sind wie die bezahlten Klageweiber in manchen Kulturen. Ohne echte Anteilnahme, aber öffentliches und lautstarkes Klagen, damit „man“ bemerkt wird.

    Menschenrechte in Rußland und China einklagen, aber im eigenen Land mißachten.
    Was soll man von so etwas halten?

  7. Wie wahr, wie wahr. Broder ist zweifelsohne der schärfste und weitsichtigste Analyst der „deutschen Seele“.
    Aber ich bin gespannt wie lange es dauert, bis die linken Gutmenschen die nächste Breitseite gegen ihn abschießen.

  8. Wieso sollte ich mich als Deutscher, der längst nach dem 2. WK geboren ist, immer noch für die Kriegsverbrechen von Menschen schuldig fühlen, die ich noch nicht mal kenne?

    Wieso soll ich mich für die heutigen Israelis einsetzen, die nie von den Kriegsverbrechen vor 70 Jahren betroffen waren?
    Die Juden können doch keinen Rechtsanspruch auf ständiges Unterstützung von Deutschen ableiten, nur weil ihren Vorfahren im Krieg großes Unrecht widerfahren ist.

  9. „Vergesst…“ ist für mein Geschmack unglücklich aber sicher provokant gewählt! Setze aber voraus, das man sich mehr Gedanken darüber gemacht hat, als ich nun gerade seber in der Kürze.

    Evtl. um einen Reflex auch bei mir auszulösen?

    Historisch vergessen möchte ich da nix! Persönlich habe ich allerdings tatsächlich nichts zu vergessen bzw. gar keine erlebten Erinnerung die zu vergessen wäre oder ich gar könnte, denn dafür müsste ich ja zuvor dabei gewesen sein! Bleibt nur noch eine Art kollektive Erinnerung oder doch noch ein bestehendes 1000jähriges Reich ohne wirklichen Bruch (nur halt mit umgekehrten Vorzeichen)? Hmh. Ist das damit gemeint?

  10. ich kaufe das buch allein wegen diesem satz :

    Die Freude, einen Castortransport ein paar Stunden aufgehalten zu haben, bringt die Aktivisten gefühlt in die Nähe der Geschwister Scholl. Wer im Bioladen einkauft, fair gehandelten Kaffee trinkt, kalt duscht und seinen Müll trennt, der führt schon “ein widerständiges Leben

    kontroverser titel…in sarazin anmutung !! Das buch geht durch die decke !!!!! . zumindest hoffe ich das … obwohl viele kleingeister diesen titel missverstehen werden .

  11. OT aber sehr wichtig, es wird immer schlimmer und grausamer!!

    Worms, 16-Jährige wird Opfer eines Sexualdeliktes
    Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz

    Mittwoch, 15.02.12, 23:30 Uhr
    In der Nacht zum Donnerstag wurde ein 16-jähriges Mädchen Opfer eines Sexualtäters.
    Gegen 23:30 Uhr wurde der Polizei in Worms eine verletzte Frau im Parkhaus Friedrichstraße in Worms gemeldet.
    Die eintreffenden Polizeibeamten fanden die 16-Jährige im Bereich des Treppenhauses unbekleidet vor. Sie wies starke Verletzungen im Genitalbereich auf und war nicht ansprechbar.
    Die junge Frau wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Nach aktueller Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr mehr, war bis Samstag aber noch nicht vernehmungsfähig.
    Bei dem 16-Jährigen handelt es sich um ein Mädchen aus Worms.

    Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen richtet sich ein Tatverdacht gegen zwei 17-jährige und einen 19-jährigen Täter mit türkischem Migrationshintergrund, die sehr schnell ermittelt wurden. Gegen zwei von ihnen – die als Haupttäter angesehen werden – erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz Haftbefehl. Bei dem dritten Tatverdächtigen, der nach derzeitigem Kenntnisstand an der Tat aktiv nicht beteiligt war, handelt es sich um einen Jugendlichen, der wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Alle drei haben sich zur Sache eingelassen. Die weiteren Ermittlungen, zu denen auch kriminaltechnische Untersuchungen zählen, dauern an.

    Hier zu lesen bei der Polizei Rheinland Pfalz:

    http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/98e/presse.jsp?uMen=f6a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&page=1&pagesize=10&sel_uCon=b0b60cb9-9a30-9531-c5ec-3f110b42f27b

    und das ist genau passiert:

    Zu dem Fall:

    Worms, den 15.02.2012 um 23.30

    Ein junges Mädchen (16 Jahre) wurde von 3 Türken (2×17 und 19 Jahre) brutal misshandelt.
    Die beiden Haupttäter haben unter Aufsicht des anderen das Mädchen zuerst brutal vergewaltigt.
    Als ihnen das nicht langte, benutzten sie eine Glasflasche um weiter zu machen.
    Noch nicht grausam genug zerbrachen sie den Flaschenhals und setzten ihr unmenschliches Handeln fort.

    Das Mädchen wurde ohne Bewusstsein, halb verblutet aufgefunden und durch eine Notoperation gerettet.
    Ihr Darm und ihre Gebärmutter werden für immer zerstört sein.
    Sie war 4 Tage nicht ansprechbar und steht unter Selbstmordverdacht.

    Hier der Polizeibericht:

    http://www.polizei.rlp.de/internet/n…c-3f110b42f27b

    Es ist schwer genauere Angaben zum Tathergang zu finden, dem Boykott sei dank, es beschäftigen sich aber bereits einige Blogs damit:

    http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/03/ein-bestialischer-akt-der-barbarei/

    Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

    Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, das sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

    Die Täter waren zwei 17-jährige und ein 19-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund.

  12. Leute wie Broder tragen aber auch ein gerütteltes Maß an Mitschuld für die heutige Situation . Wer jahrelang den “ Schuldkult “ pflegt und konserviert muß sich nicht wundern , wenn selbst das gesunde Selbstbewußtsein eines Volkes irgendwann Schaden nimmt . Ein Volk ist keine Kompanie , die man nach Gutdünken einmal nach LINKS und dann wieder nach RECHTS marschieren lässt .

  13. Der Schuldkomplex ist heute ein propagandistisches Werkzeug, über das sich ein Göbbels gefreut hätte. Und ich denke das ist es auch, was gemeint ist, der Missbrauch von Auschwitz als Propagandawerkzeug für jeden profanen Irrsinn von Solarförderung bis zum Antizionismus in der Politik, das beleidigt und missbraucht die Opfer, die in Auschwitz sterben mussten.

  14. „[..] Autonomen Antifa, die man schon rein äußerlich nicht von den Schlägertrupps der Neonazis unterscheiden kann.“

    Das „Neo“ kannst du auch weglassen!

    Die Schlägertrupps der Nazis wuchsen aus LesBiSchwulen Vereinigungen heraus und trafen sich in Schwulenbars:

    http://ausserdem.info/2012/Der-Aufstieg-des-Nationalsozialismus

    Die Chaoten in der Sturmabteilung waren die „Autonomen“ von damals.

  15. Natürlich ist es eine Heuchelei, einerseits Auschwitz zu gedenken und gleichzeitig mit den Feinden Israels zu kollaborieren. Das sind dieselben Leute, die hier die Islamkritik verteufeln und ohnehin nicht sehen wollen, daß die Bedrohung Israels und die heutige Bedrohung Europas dieselben Wurzeln haben.

  16. Bravo. Gegen die Dauerbringsschuld UND gegen das Vergessen.

    Zum Glück ist Broder Jude, man stelle sich vor Sarazin…nicht auszudenken. Die Empörungsbeauftragten würden Galle spucken.

    Aber einem Jude kann man nix 😛

    Broder mal wieder spitze!

  17. Das „in Gefahr schweben“ ist doch sehr subjektiv. Weil immer das Subjekt, das plant, über ein anderes Land herzufallen rufen kann: „Ich schwebe in Gefahr und jetzt haue ich dem vermuteten Angreifer aber eins auf die Mütze!“

    Ulkigerweise gibt es aber dieses Völkerrecht, das Angriffskriege verbietet, natürlich, natürlich, wegen des Holocaust und so hat Israel jetzt das strenge Notwehrrecht, ein paar Fabriken im Iran zu zerbomben und wenn es günstig kommt, gibt es einen schönen Krieg mit Kriegseintritt Amerikas, das überall nur westliche Werte und Menschenrechte verbreitet.

    Der Kommentator wünschte sich nur, bei anderen sogenannten Angriffskriegen, würde das auch immer so locker gehandhabt. Der Nachbar hat böse geguckt, noch viel Böseres in der Zeitung geschrieben, ja, da mußte die Aufstellung der polnischen Armee 1939 einfach zerschlagen werden. Leider, leider wird auch hier mit Doppelmaaß gemessen, also gerade das, was immer so scharf gegeisselt wird, daß ein Recht nicht für alle gilt sondern je nachdem, wer gerade erklärt hat, er ist der Gute.

    Und daß, was innenpolitisch so praktiziert wird, auch in der Außenpolitik so gilt, das ist ja völlig klar. Also, wenn nächstens wieder ein Richter milde Strafen über migrantische Totschläger verhängt, weil das ihre Kultur ist, während deutsche Steuersünder unerbittlich ins Gefängnis wandern, dann sollte man sich an dieses Doppelmaaß erinnern.

    Südkorea ist übrigens immer noch keine atomar verstrahlte Wüste.

  18. Der gelegentlich noch verkappte, häufiger aber bereits offen zur Schau getragene Antisemitismus der für weite Teile des linken Meinungsspektrums repräsentativen kritiklos-islamophilen Hetzer ist nahezu alltäglich im Online-Meinungsforum des berliner Tagesspiegels zu besichtigen. Die dort veröffentlichten „Ansichten“ im Geiste eines hündisch ergebenen Palästinenser-Gehorsams zeigen, dass Broders Befürchtungen hochaktuell sind.

  19. „Mehr Demonstrationsfreiheit wagen!“
    Willy Brandt, SPD

    Straße frei für Autonome?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/proteste-gegen-rechts-polizei-wagt-mehr-demonstrationsfreiheit/6290068.html

    Polizei wagt mehr Demonstrationsfreiheit

    Die Berliner Polizei-Behörde beugt sich einem Gerichtsurteil: Bei Protesten gegen Rechtsextreme soll es künftig weniger strenge Auflagen geben.

    Die amtierende Polizeipräsidentin will Demonstrationen gegen Rechtsextremisten künftig erleichtern. Dies kündigte Margarete Koppers am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses an. „Jede Demonstration mit Links-Rechts-Bezug läuft künftig über meinen Schreibtisch“, sagte die Polizeivizepräsidentin. Hintergrund ist der Streit um eine linke Demo in Schöneweide am Freitag.

  20. Broder hat etwas durchschaut, was auch bei meiner vierjährigen Tochter schon lange nicht mehr funktioniert, wenn ich Ihr was vom Teller mopsen will.

    Ich will Ihm kein Aber entgegenbringen. Es sagt ja nicht aus, dass wir Gedenkstätten wir das in Ausschwitz nicht verfallen lassen müssen. Er selbst war ja auch schon dort. Es sagt, dass er keine neuen in Israel haben möchte.

  21. Ich bete für Broder, sende ihm auch hin und wieder aufmunternde Mails und bin unglaublich dankbar dafür, dass es ihn gibt.

    Broder ist ein Glücksfall für Deutschland und darüber hinaus ein Journalist, der im Gegensatz zu den meisten seiner Berufskollegen und auch zu den Regierenden, seinen gesunden Menschenverstand bewahrt hat und die Dinge auf den Punkt bringt.

  22. Sicher wie immer eine vergnügliche Lektüre. Aber die knappen Informationen lassen die Kernthese eher nach einer Variation oder Aktualisierung seiner bereits 1986 in seinem Buch „Der ewige Antisemit“ formulierten Thesen klingen. Aber, wie gesagt: Broder lesen macht einfach Spaß !!

  23. #14 peterpam99 (06. Mrz 2012 08:08)

    Zum Fall mit dem 16 Jahre alten Mädchen, dass von 3 jungen Türken sexuell gefoltert wurde und lebenslang einen künstlichen Darmausgang hat und keine Gebärmutter mehr usw.

    Du erinnerst dich an den Fall aus Bremen im März 2011?
    Eine 17-Jährige wurde stundenlang von sechs jungen Türken sexuell gefoltert. Wahrscheinlich wurden ihr auch k.o.-Tropfen gegeben.

    Der Richter sprach die sechs Türken frei!

    Im Namen des Volkes versteht sich.
    Sogar die TAZ berichtete von dem Fall.

    Begründung u. a.: Die sechs Misshandler konnten nicht davon ausgehen, dass das Mädchen das alles gar nicht wollte. Außerdem sei sie sexuell kein unbeschriebenes Blatt, habe sogar schon einmal abgetrieben.

    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/342158/Freispruch+im+Vergewaltigungsprozess.html

    Ich bin mir sicher, dass der Fall in Worms nur aufgrund solcher Urteile passieren konnte.
    Die Türken (oder Kurden/Araber, aber alle aus der Türkei) kennen sich untereinander.
    Sie erschließen ständig neue Geldquellen.

    Was meinst du, was so ein Filmchen wert ist? Eine erst 16-Jährige, die so schwer gefoltert wird, dass ihre Gesundheit und ihre Integrität lebenslänglich zerstört ist.
    Dafür gibt’s genug perverse Käufer und richtig Kohle für unsere Kulturbereicherer.

    Mal sehen, was man herausfindet, was die 16-Jährige schon alles auf dem Kerbholz hatte. Wahrscheinlich hat sie auch schon mal abgetrieben. Oder vielleicht hat sie mal Outdoorsex ausprobiert. Die finden bestimmt einen Grund, die Türken freizusprechen.

  24. #27 StefanLaurin (06. Mrz 2012 08:48)

    @#26 Dr. T:

    Der Tageslügel redet von einem libanesischen Opfer und einem deutschen Täter, aber welche Deutsche ist so hirnveblödet und legt sich mit einer libanesischen Gang an?

    Sieht also nach Notwehr unter Todesangst aus:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/schlaegerei-auf-bolzplatz-messerstich-endet-fuer-18-jaehrigen-toedlich/6288194.html

    Doch gegen 18.40 Uhr zogen mehrere aus der einen Gruppe vor das Haus des späteren mutmaßlichen Messerstechers: Sie verlangten von dem 39-Jährigen und seinem 34 Jahre alten Komplizen, auf die Straße zu kommen.

    Dort gab es wieder eine Schlägerei. Dabei erlitt einer aus der Gruppe, ein 18-jähriger Deutsch-Libanese, einen Messerstich in den Oberkörper. Er erlag wenig später seiner Verletzung im Krankenhaus. Sein 21 Jahre alter Begleiter wurde ebenfalls mit einem Messer verletzt, doch der Stich in den Oberarm war nicht lebensbedrohlich.

    Noch am Tatort war der 39-jährige deutsche Tatverdächtige festgenommen worden. Seinem mutmaßlichen Komplizen gelang zunächst die Flucht. Doch am Montagmorgen stellte der 34-Jährige sich bei einem Polizeiabschnitt. Ob die beiden Männer in Untersuchungshaft kommen, ist derzeit noch unklar.

  25. Erinnerungen sind schon auch wichtig, erst recht wenn der letzte Überlebende dann mal gestorben ist. Beides muss man vereinbaren können; Israel stärken und gleichzeitig das Gedenken an den Holocaust aufrecht erhalten.

    Denn das Eine schließt das Andere mit ein.

  26. Henryk M. Broder: Vergesst Auschwitz!

    Ich liebe den Broder ja über alles, aber das geht gar nicht…

    Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft! …

    Das Volk, welches seine Vergangenheit von sich wirft, entblößt seine feinsten Lebensnerven allen Stürmen der wetterwendischen Zukunft.“

    ( Joseph Görres, Der Deutsche Reichstag )

    Der Versuch, verbrecherische Taten zu rechtfertigen, hat möglicherweise schlimmere Folgen als die Tat selbst. Verbrechen der Vergangenheit zu rechtfertigen, bedeutet, den Samen für zukünftige Verbrechen zu legen. Tatsächlich ist die Wiederholung eines Verbrechens manchmal Teil der Rechtfertigung: wir begehen es wieder und wieder, um uns selbst und andere davon zu überzeugen, es sei normal und nicht abnorm.“

    ( Eric Hoffer, The Passionate State of Mind. New York: Harper & Brothers, 1954)

  27. Die Ansicht, dass die Israelis den Palästinensern das antun, was die Nazis den Juden angetan haben, ist in Deutschland inzwischen so weit verbreitet und so akzeptiert, dass “Gaza” und “Warschauer Getto” zu Synonymen geworden sind.

    Soll damit die Lage der Palästinenser dramatisiert oder das Warschauer Getto verharmlost werden? Beides geht, und das ist das Perfide daran.

    Der härteste Antisemitismus findet sich nicht nur auf der extremen Rechten, sondern auch bei der radikalen Linken!

    Die linke Hetze gegen Israel ist gleichzusetzen, mit rechtsradikal!

  28. Das mit der 16-Jährigen aus Worms hat mir schon wieder die Stimmung versaut.
    Warum hat PI nicht davon berichtet?

    Die Stadt Worms berichtet, die 16-Jährige war vorher in einer Shisha-Bar

    http://aktuell.meinestadt.de/worms/2012/03/05/albtraum-vergewaltigung-16-jaehrige-erzaehlt-von-ihrem-martyrium-in-einem-wormser-parkhaus/

    Diese Shisha-Bar habe ich z. B. gegugelt:
    http://www.mocca-dn.de/

    Betreiber: Damla Kirak
    Gästebucheinträge Namen wie Kadir, Bülent, Özgür, Emre, Ali (männlich),
    dazwischen deutsche Namen (weiblich): Michelle, Anna, Kim, Diana…

    Ich verstehe nicht, warum sich so viele junge Mädchen so gerne mit Orientalen abgeben…

  29. Gegen „Vergessen“ ist kein Kraut gewachsen. Aber Steine ! Das Holokaust-Denkmal in Berlin besteht aus ca. 2700 Stelen. Ein Verteilen dieser Gedenksteine auf die gesamte Republik würde ein „Vergessenlassen“ der geschehenen Verbrechen des Nazi-Regimes an den jüdischen Menschen nahezu unmöglich machen, würden Bürger und Besucher doch ständig daran erinnert. Ich befürchte allerdings, dieser Gedanke ist nicht in die Praxis umzusetzen,warum nicht, kann sich der Leser wohl denken.

  30. In der Schule mussten wir soviele Nazis gegen Juden Bücher lesen, dass uns das Thema komplett verleidet ist. (Spruch: Da wird man zum Nazi).
    Und das war in der Schweiz.

  31. @ #37 DerFilmemacher (06. Mrz 2012 09:42)

    Als ob die Schweiz jemals mit Deutschland sympathisiert hat.

  32. @ StefanLaurin

    Kiez-Schlichter Jussef wird im Gerangel getroffen.

    Die Berichterstattung unserer Systempresse zeigt wieder deutlich, wohin die Reise geht.

    Bisher wurde noch jeder türkisch-arabische Straßenschläger, der ausnahmsweise mal an die falsche Kartoffel geriet, hinterher zum Heiligen erklärt.
    In spätestens drei Tagen hat Jussef sein eigenes youtube-Video und die Wahrheit über den Vorfall werden wir nie erfahren.

  33. #2 Eurabier; Dazu ist auffällig, dass die armen völkergemörderten Palis sich vermehren wie die Karnickel. In den letzten xx Jahren hat sich die BEvölkerung glatt verdoppelt.

    #7 HarryM; Eher einer pro Fernsehanstalt.

    #21 DerHinweiser; Vielleicht sollte Sarrazin einfach die Rasse wechseln, äh Jude werden latürnich.

    #29 muezzina; Wie verblödet kann man als Richter denn sein. Bloss weil die Moslems das Wort nein nicht kennen, gehen die davon aus, dass alles erlaubt ist. Übrigens ist das alles angeblich im Koran auch verboten, es kann also kein so gern angeführter Verbotsirrtum sein.

    #34 muezzina; Naja unter diesen Umständen muss man natürlich sagen, selber Schuld. Die Gute hätte vielleicht mal hier nachschauen sollen oder auf der 1001Nacht Seite.

  34. Ich werde Auschwitz nie vergessen!!

    Eine ganz andere Frage ist, ob Auschwitz heute von den israelkritischen bis -feindlichen Linken für deren heutige Ziele instrumentalisiert werden darf. Hierzu ein entschiedenes Nein. Das ist eine Beleidigung der Opfer.

    Es lebe Israel.

  35. @#42 Demokrat 02.09.10

    Ich glaube Broder versucht dezent daraufhinzuweisen, dass es den ermordeten Juden des Holocaust nicht im geringsten geholfen hätte wenn Sie sich an Erinnerungsdenkmäler Ihrer Knechtschaft unter den Ägyptern, oder diversen Progromen in Europa, z.B. zur Zeit der Pest (die Juden wurden dafür als Schuldige herausgedeutet) gehalten hätten.

    So hilft es den heutigen Juden fast gar nichts mehr, wenn Sie für Ihre Existenzberechtigung und den Staat Isreal argumentieren, an den Holocaust erinnern.

    Zumal dieser von denen um dies hier besonders geht ohnehin geleugnet wird!

  36. Wer „Christ“-Kinder in Kirchen zu Koranverssingen nötigt und korrupte Pobelpräsidenten mit Luxus-Wellnesspaket bis ans Lebensende ausstattet, von dem könnt ihr beim besten Willen doch nicht erwarten, dass der sich um Israel schert.

  37. Dazu auch Gauck 2006: „Ersatzreligion Auschwitz“

    „Unübersehbar gibt es eine Tendenz der Entweltlichung des Holocausts. Das geschieht dann, wenn das Geschehen des deutschen Judenmordes in eine Einzigartigkeit überhöht wird, die letztlich dem Verstehen und der Analyse entzogen ist. […] Würde der Holocaust aber in einer unheiligen Sakralität auf eine quasireligiöse Ebene entschwinden, wäre er vom Betrachter nur noch zu verdammen und zu verfluchen, nicht aber zu analysieren, zu erkennen und zu beschreiben. Wir würden nicht begreifen.“

  38. Ich finde das man zwei Sachen trennen sollte.

    Die Vergangenheit mit dem Holocaust und die Gegenwart mit Israel.
    Wer sich auf die Seite Israels stellt nur der Vergangenheit wegen ist noch nicht in der Gegenwart angekommen.
    Nur wer erkennt warum Isreal hier und heute vor seinen Nachbarn geschützt werden muss hat was begriffen, auch wenn der jüdische Staat auf dem festen Willen gegründet wurde das Juden nie wieder von der Laune anderer abhängig sind wenn es ums Überleb en geht.

    Das zweite ist dieses Gedenken in ewiger Schuld gehampel.
    Denkmäler, Schweigeminuten und betroffene Gesichter sind nicht mehr zeitgemäss.
    Wenn ein Deutscher das Wort Jude hört verkrampft er erstmal, überlegt ob grade sitzt und seien Miene betroffen genug ist.
    Niemand kommt auf die Idee bei dem Wort Jude an irgentwas schönes zu denken, weil man Juden immer im zusammenhang mit dem Holocaust sieht.
    Weil in den Schulen immer nur der Holocaust gelehrt wird und alles öffentlichen Veranstaltungen immer in diesem Kontext stehen.
    Ich bin dafür lieber Tage für die jüdische Kultur zuveranstalten. Sich mehr mit dem lebendigen Juden zu befassen statt mit den toten.
    Ich komme aus einer Kleinstadt, als ich das erste mal einen Juden in freier Wildbahn gesehen habe war ich mitte 20.
    Ich wusste rein gar nichts über das Judentum, aber alles über den Ablauf in Auschwitz.
    An den Gedenktagen ein jüdisches Theaterstück aufzuführen bringt zig mal mehr als die gut einstudierte betroffene Miene aufzusetzen und eine Schweigeminute abzuhalten.
    Zu Schulzeiten wurde teilweise der Holcaust in 2 Fächern gleichzeitig behandelt, dazu kamen Besuche in Buchenwald und zu Gedenkveranstaltungen, seit meiner Kindheit ist das Thema präsent und was die Absicht war das ich dem Thema gegeüber total abstumpfe, dann bravo, ist es gelungen, was ja einfach nur logisch ist.

  39. @muezzina und uli12us
    Rechtfertigt ihr mit dem Besuch einer Shisha-Bar dieses Verbrechen? Selbst wenn das 16jährige Mädchen einen türkischen Freund hatte, kann man dem Mädchen keine Teilschuld zusprechen. Das waren Bestien und so sollten sie auch behandelt werden.
    Diese grausame Tat paßt wohl eher nicht ins tägliche Nachrichtengeschäft mit Dauerberieselung, denn irgendwann würde dann auch der Allerblödeste den Zusammenhang erkennen. Obwohl der Fall aus Worms eine extrem grausame Ausnahme ist, sind Pöbeleien, Messerstechereien, Zusammentreten von Wehrlosen mittlerweile an der Tagesordnung in deutschen Großstädten und das geht nicht von unseren gegenderten Jungs aus, man beobachte nur diese schwebenden Träumer mit ihren runterhängenden Hosen.
    Macht nicht den Fehler und trampelt auf den Opfern rum, nur weil sie der Propaganda auf den Leim gegangen sind und die multikulturellen Träume der Grünen leben, sie haben dafür bereits bezahlt.

  40. Das Buch wird gekauft.

    Was die Deutschen und sonstigen Euro-Nazis den Juden angetan haben nennt man Holocaust oder Shoa.

    Was die Juden den Palis oder Palästinenser angetan haben, ergibt sich aus den militärischen Auseinandersetzungen, die Palis immer verlieren, weil sie einfach schlechte Konfliktmanager und noch schlechtere Kämpfer sind und absolut die schlechtesten Verlierer.
    Die Araber in allgemeinen sind sehr schlechte Soldaten, was man auch am Tahirplatz in Kairo täglich zu sehen ist. Ein arabischer Soldat kann nur gegen die Unbewaffneten oder die Zivilisten kämpfen. Fast das Gleiche spielt sich auch in Syrien ab.

    Zurück zum Holocaust der Zionisten gegen die Palästinenser – ist schon rein mathematisch ein Nonsens.
    Weil wenn man den 1. Januar mit dem 31. Dezember des Jahres 2011 abgleicht, stellt man fest, dass die palästinensische Bevölkerung in Gaza und Transjordan um 100000 zum 31.12. zugenommen hatte. Man kann keinen Vernichtungskrieg so führen, in dem monatlich die Zahl der Feinde zunimmt.
    Wenn man den 1.Januar 1943 mit dem 31. Dezember 1943 abgleicht, um die Zahl der europäischen Juden zu vergleichen, dann merkt man, dass es etwa um 2 Mio weniger Juden am Silvester gab. Un dies geschah nicht durch Auswanderung. Damaligen Terrorkomandos trugen Totenkopf Uniformen, anstatt Halbmond mit Stern.

  41. Das Gedenken an den Holocaust heißt heute vor allen Dingen eins: Sich mit Israel, seiner Geschichte und Gegenwart, zu beschäftigen. Und da gibt es noch sehr viel Nachholbedarf wie diese aktuelle Meldung zeigt:

    Am Sonntag haben an zahlreichen Hochschulen in den USA die achten „Israel-Apartheid-Wochen“ begonnen. Auf der von pro-palästinensischen Organisationen initiierten Veranstaltung soll den Studenten „die wahre Natur Israels als Apartheidstaat“ nahegebracht werden…

    Laut den Organisatoren sollen mit der Aktion eine Ausgliederung des jüdischen Staates sowie Sanktionen und Boykotte gegen Israel erreicht werden. Auf der Veranstaltung wird außerdem das Ende der Besatzung, der Abriss der israelischen Sicherheitsanlage im Westjordanland sowie das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr in den Staat Israel gefordert.

    Die Aktion in den USA dauert sechs Tage, danach werden die „Israel-Apartheid-Wochen“ in Kanada, Südafrika und in arabischen Ländern durchgeführt. In der vergangenen Woche hatte die anti-israelische Veranstaltung an zahlreichen Hochschulen in Europa stattgefunden.

    http://www.jesus.de/blickpunkt/detailansicht/ansicht/183709israel-apartheid-wochen-gestartet.html

  42. #45 mvh (06. Mrz 2012 11:24)

    @muezzina und uli12us

    Rechtfertigt ihr mit dem Besuch einer Shisha-Bar dieses Verbrechen? Selbst wenn das 16jährige Mädchen einen türkischen Freund hatte, kann man dem Mädchen keine Teilschuld zusprechen. Das waren Bestien und so sollten sie auch behandelt werden.

    Überhaupt nicht tu ich das!
    Aber es fällt auf, in diesen Orientalenschuppen halten sich hauptsächlich türkische Männer/Jungs, danach deutsche Mädchen, dann ein paar deutsche Jungen und so gut wie keine türkischen Mädchen auf.

    Die 16-Jährige, die so grausam gefoltert wurde, ist übrigens Kurdin. Jedenfalls steht das auf der Seite er Stadt Worms, die ich oben verlinkt habe.

    Für mich zeigt das auch noch einmal, als was für billiges Freiwild Türken Mädchen sehen, die nachts feiern gehen. Auch ihre eigenen Landsleute.

  43. DIG, Arbeitsgruppe München:
    Auch erinnert Israels Kontrolle des Westjordanlands und des Gazastreifens nicht im Entferntesten an die Besetzung Europas durch die Nazis. Von 1967 bis Mitte der 90er Jahre, als Israel die Kontrolle an die PA übergab, stieg die Lebenserwartung von 48 auf 72 Jahre (verglichen zu 68 Jahre für die Gesamtheit der Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas). Die Sterblichkeit sank zwischen 1970 und 1990 um mehr als zwei Drittel, und israelische medizinische Erfolge verringerten die Kindersterblichkeit von 6o von 1000 Lebendgeburten im Jahr 1968 auf 15 von 1000 im Jahr 2000 (im Irak liegt die Rate bei 64, in Ägypten bei 40, in Jordanien bei 23, in Syrien bei 22).

    Das Pro-Kopf-Bruttosozialprodukt im Westjordanland und in Gaza expandierte zwischen 1968 und 1991 um das Zehnfache von $ 165 auf $ 1715 (verglichen mit Jordaniens $ 1050, Ägyptens $ 600, Tunesiens $ 1440 und der Türkei von $ 1630). Im Jahre 1999 erreichte das Pro-Kopf-Einkommen der Palästinenser fast das Doppelte dessen der Syrer, das Vierfache dessen der Jemeniten und war 10% höher als das der Jordanier.

  44. Es gibt kein anderes Land auf der Welt, wo solch ein widerwärtiger, penetrant aufdringlicher und destruktiver Betroffenheitskult betrieben und nach kräften gestützt und gefördert wird wie in Deutschland !!!
    Dieser „Kult“ hat sich inzwischen soweit verselbstständigt, das ein Dagegenhalten gefährlich ist…will man sich nicht dem Verdacht aussetzen, ein Rechtsradikaler zu sein!!! Somit wird so gut wie jede sachlich orientierte Kritik an diesem „Betroffenheitsselbstläufer“ von vornherein im Keim erstickt…das ist Meinungsterror pur.

    Das sich das ganze Land dadurch dabei schon längst selbst im Wege steht, schein niemanden ernsthaft zu interressieren…

    Dabei gibt es derer viele, die wie die Deutschen in der Vergangenheit eine systematische Ausrottungs,Eroberungs -Besatzungs und Massenmordpolitik betrieben haben wie Deutschland im dritten Reich.
    Ob es nun die USA (fast das ganze Land wurde bei der Eroberung erst mal von „Indianern“ gesäubert“), China (MAO hat mehr als Dreissigmillionen auf dem Gewissen), Russland ( Stalin war noch eine schlimmere Blutsau als Hitler), Kambodscha,England (besonders schlimm als Kolonialmacht in Indien), Südafrika,Holland,Spanien Uganda, Türkei etc. sind, sie alle haben auf ihre Weise gewaltig Dreck am Stecken, wenn es um die Altlasten ihrer Vergangenheit geht…!!!
    Weihen diese Länder jeden Tag ein neues Mahnmal ein? Üben sie sich in einer ständigen Demutshaltung vor ihrer Vergangenheit und schreien ständig nach Vergebung und bitten die Welt um Ablass ?

    Der Deutsche aber suhlt sich noch immer wie eine angeschossene Sau im Schlamm und schreit – ich bin schuld, ich bin schuld – und fleht um Gnade und Vergebung – Tag für Tag – nach nunmehr 67 Jahren seit Kriegsende…!
    Aber so ist er nun mal, der Deutsche. Im Guten wie im Bösen, er will immer der Beste sein – ganz vorn dabei….bis hin zu einer inszenierten perversen Selbstzerfleischung!

    Zur Freude vieler anderer Länder, die die Deutschen für ziemlich bescheuert halten…!

    Ich will hier die Taten der Nationalsozialisten nicht relativieren. Es waren abscheuliche Verbrechen. Aber diese Zeiten sind in unserer Gesellschaft ein für allemal vorbei.

    Man muss in Deutschland einfach nur „Hitler“ oder „NAZI“ sagen, schon gibt es reflexhafte Reaktionen…das nennt man einen erfolgreichen Dressurakt…!

  45. @muezzina
    Tut mir leid, dann habe ich dich falsch verstanden.
    Ein weiterer Beweis über die Verlogenheit unserer Schmieranten. Sobald ein Deutscher der Täter ist, geht es mehrere Tage durch die gesamte Republik mit dem üblichen Ritual des Büßerhemdes. Verschwiegen wird es nur, weil Türken die Täter waren.
    Deutschland im Jahr 2012

  46. „Vergesst Auschwitz“

    Man stelle sich nur mal vor, ein bio-deutscher (nicht-jüdischer) Politiker hätte diese Forderung in den Raum geworfen: Deutschland stünde Kopf, angesichts des Betroffenheits- und Empörungstsunamis, der dieses Land direkt danach überschwemmt hätte. Hier hat eben noch längst nicht jeder das gleiche Recht auf freie Meinungsäußerung…

  47. an #14

    auch wenn es ot ist…

    mich hat Dein Bericht erschüttert… :-((

    ich habe in der Wormser Zeitung recherchiert und NICHTS dazu gefunden… http://www.wormser-zeitung.de/index.htm

    Wie kann das sein?? Solch ein grausames Verbrechen hätte doch durch die Presse gehen müssen!

    Ich würde Deine Meldung nicht glauben, wenn es nicht im Polizeibericht stünde.

  48. Das Buch muss ich haben. Obwohl ich gar keine Zeit habe, kann ich mich von dem Vorabdruck kaum loseisen. Der Exkurs in Broders Jugend und sein Elternhaus ist wieder einmal glänzend geschrieben. Sollte in Broder neben dem großen essayistischen Talent auch ein erzählerisches schlummern, möge er sich doch einmal an einer Erzählung aus dieser Phase seines Lebens versuchen.
    Weiter erinnere ich gleich den Moment, als Broder sich als Betonstele verkleidet zur Feier des Jahrestags des Holocaust-Mahnmals hinzugesellte („Entweder Broder“, 1. Staffel). Auschwitz den Erdboden gleich zu machen und die gesparten Instandhaltungskosten stattdessen den letzten Überlebenden des Holocaust zukommen zu lassen halte ich für eine glänzende Idee. Statt gelangweilte Schülermassen durch ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager zu schleifen, sollten lieber Bücher wie Ruth Klügers „weiter leben“, Victor Klemperers „Tagebücher 1933-45“ oder Georges-Arthur Goldschmidt „Die Absonderung“ Pflichtlektüre werden. Diese drei Titel enthalten nicht nur alles, was man historisch und psychologisch über die Judenverfolgung und die „Endlösung der Judenfrage“ wissen muss – oder überhaupt nur wissen kann. Es handelt sich darüber hinaus auch um Monumente der deutschen Literatur und Sprache.

  49. Nun, wenn wir eine Kanzlerin haben, die über eine immerfortwährende Schuld der Deutschen spricht (regelrecht predigt), muss man sich über Nichts wundern.
    Das wird dann nur noch von den Medien aufgepeppt und wie Wurst weiterverarbeitet, um dem End-Konsumenten dann vorgesetzt zu werden.
    Die meisten Deutschen genießen das ja laut immer wieder dargestellten Statistiken und Umfragewerte.
    Ansonsten aber halte ich vieles für Propaganda. Vor allem die Sache mit dem Iran…

  50. Es sollte mal ne Rubrik auf pi geben, nach dem Motte: „Wie ich das erste mal auf einen Juden traf“
    Ich dazu sagen das ich während meiner ganzen Schulzeit auf keinen getroffen bin jedenfalls nicht wissentlich.

    Wie schon wieter oben erwähnt war ich mitte 20.

    Durch die ganze Holocaust Erziehung war es schlicht unmöglich das dieses erste Aufeinandertreffen angenehm war, ich glaub so verkrampft war ich später nie wieder.

    Naja wenigstens wurde mir beigebracht wie ich würdevoll mit toten Juden umgehe, hilft einem zwar null komma gar nichts im Alltag, dafür beherrsche ich es perfekt.

    Ich bin mir sicher das viele ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

    Es sollte einfach mehr Energie darauf verwendet werden sich mit den lebenen zu befassen.

  51. Man erkläre mal einem Amerikaner oder Chinesen, dass diese „Anti“-Fa-Typen in schwarz, mit ihren seltsamen Fahnen gar nicht die Nazis sind …
    Das glaubt einem doch keiner!

    Was Israel betrifft, hat Broder Recht. Interessanterweise erzählt hierzulande niemand etwas darüber, was sich Hamas und Hizbollah so alles erlauben …

  52. »Moralisch gesehen ist es ebenso falsch, sich schuldig zu fühlen, ohne etwas Bestimmtes angerichtet zu haben, wie sich nicht schuldig zu fühlen, wenn man tatsächlich etwas begangen hat. Ich habe es immer für den Inbegriff moralischer Verwirrung gehalten, dass sich im Deutschland der Nachkriegszeit diejenigen, die völlig frei von Schuld waren, gegenseitig und aller Welt versicherten, wie schuldig sie sich fühlten.«
    Hannah Ahrendt

    Je weiter ein Krieg zurück liegt, desto größer die Zahl der Widerstandskämpfer.

  53. #5 Arthur (06. Mrz 2012 07:37)

    @islamistmuell

    Selbstverständlich meint Broder auch nicht Auschwitz zu vergessen…obwohl das im Titel so geschrieben steht .

    Der Buchtitel ist natürlich sarkastisch gemeint.

  54. #62 Rechtspopulist (06. Mrz 2012 12:36)

    Man erkläre mal einem Amerikaner oder Chinesen, dass diese “Anti”-Fa-Typen in schwarz, mit ihren seltsamen Fahnen gar nicht die Nazis sind

    Sie sind nicht DIE Nazis – aber Nazis sind sie schon.

  55. @ #54 Brennus:

    Noch viel schwerer ist es, Held zu sein in einem Land, wo Muslime oft nicht die registrierten zehn Prozent ausmachen, sondern dreißig oder sogar fünfzig Prozent. Wenn du es nicht glaubst, dann fahr nach Lyon oder nach Lille oder nach Roubaix oder Bordeaux oder Rouen oder Limoges oder Nizza oder Toulouse oder noch besser nach Marseille, das im Grunde keine französiche Stadt mehr ist. Es ist eine arabische Stadt, eine maghrebinische Stadt (Maghreb = Marokko, Tunesien, Algerien, Mauretanien). Fahr hin und sieh dir das zentral gelegene Viertel Bellevue Pyat an, mittlerweile ein schmutzstarrendes Elendsviertel voller Kriminalität, eine Kasbah, eine arabische Festung, wo du freitags nicht einmal durch die Straßen gehen kannst, weil die große Moschee nicht alle Gläubigen fassen kann und viele im Freien beten. (Dazu werden teilweise die Straßen gesperrt, so dass niemand mehr dort hindurch gehen kann.)

    Dort trauen Polizisten sich nicht mehr hin und bemerken: „Cest tropdangereux“ (Es ist zu gefährlich.) Fahr hin und schau dir die berühmte Rue do Bon Pasteur an, wo alle Frauen verschleiert sind, alle Männer Dschellabas (arabisches Männergewand), lange Bärte und Turbane tragen und außerdem von morgens bis abends in den Cafes vor dem Fernseher sitzen, der Programme auf arabisch ausstrahlt. Fahr hin und schau dir das College Edgar Quinet an, wo fünfundneunzig Prozent aller Schüler Muslime sind und wo voriges Jahr eine Fünfzehnjährige namens Nyma von ihren Klassenkameraden mit Stöcken geschlagen und dann in einen Müllcontainer geworfen wurde, weil sie Bluejeans trug. In dem Container drohte sie auch verbrannt zu werden. Ich sagte „drohte“, weil sie vom Rektor der Schule, Jean Pellegrini, gerettet wurde, der sich dafür zwei Messerstiche einhandelte. Weißt du von wem? Von Nymas Bruder.

    – Oriana Fallaci, Die Kraft der Vernunft

  56. Wer hier von „Schuldkult“ redet, hat den Unterschied zwischen persönlicher Schuld und Verantwortung der nachgeborenen Angehörigen des deutschen Volkes vor der Geschichte nicht verstanden. Nur um letzteres geht es in den nächsten 1000 Jahren.

    Von Schuldkult reden übrigens auch Moslems, welche die Solidarität Deutschlands mit dem Staat Israel in Frage stellen möchten.

  57. # 69 Nelson

    Manche Muslime werden auch behaupten : Die Erde ist keine Scheibe . Ich werde ihnen nicht widersprechen . Sprach nicht schon mal jemand von 1000 Jahren ? Vor 60. Jahren gab es kein Interesse zur Aufarbeitung der Vergangenheit und jetzt wird sie mit fanatischer Energie betrieben . Das ist blanker Opportunismus!

  58. Broder trifft die Nägel durchaus oft auf den Kopf.

    Aber ihn als „Kämpfer gegen die Heuchelei“ zu bezeichnen, trifft es irgendwie nicht so gut.

    Broder sagt zum Beispiel, dass der Kampf Israels gegen die arabischen Terroristen und gegen seine arabisierung und für den Erhalt eines jüdischen Israel gut und wichtig ist und dabei gebe ich ihm uneingeschränkt Recht.

    Aber wie passt das dann zu folgenden Aussagen Broders?
    http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

    Die jüdische Frage in Europa, aber auch die antizionistische oder antisemitische Diskussion in Bezug auf Israel spielen sich im Umfeld dieser Diskussion um die Muslime ab. Man wird die Politik fortführen, einfach deshalb, weil Europa immer falsche Politik fortgeführt hat, bis es von einer Katastrophe dazu gezwungen wurde, von vorne zu beginnen, und dann hat man wieder mit der falschen Politik weitergemacht. Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen.
    (…..
    ….)
    Ja. Europa wird anders werden, und das ist die einzige Chance, die es überhaupt noch hat: sich mit den Leuten, die es eigentlich gar nicht haben will, zu revitalisieren. Die Frage ist nur, ob es sein politisches System aufgeben will. Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.

    Ohne auf das hinterlistig-nazikeulende Attribut „arisch“ näher einzugehen, finde ich es durchaus etwas heuchlerisch, einerseits ein nichteuropäisches Europa oder ein nichtdeutsches Deutschland als „begrüssenswert“ zu bezeichnen, sich aber der Idee eines Israel, indem alle „Palästinenser“ eigebürgert und mit einem Wahlrecht ausgestattet werden, damit Israel „bunter“ und „nichtjüdisch“ werden kann, zu verwehren.

    Sollte es gerade für einen Broder nicht möglich sein, Gleichen gleiches zuzugestehen?

  59. Als ich den Titel las “ Vergeßt Auschwitz !“ fiel es mir wie Schuppen von den Augen.
    Die deutsche Bevölkerung wird seit Jahrzehnten wie Pawlows Hund mit dem Gong dressiert. Wenn wir das Wort Auschwitz hören, denken wir zum einen an das Schlimmste, was Menschen passierten kann und zum anderen verabscheuen wir die Täter, das kann sich bis zum Hass steigern. Irgendwann hören wir nur noch die Glocke, d.h. bekommen Stichworte wie Nazi, wie Rechter und reagieren ebenso mit Hass auf die so abgestempelten. Wir wurden manipuliert. Unser Denken hat aufgehört, wir schreien nur noch. Das sind die Rechten ohne zu wissen, was dies eigentlich bedeutet. Wir sind zum willfährigen Instrument der Signalgeber, d.h. der Herrschenden geworden, wie abgerichtete Hunde, die in das Geheul der Meute einstimmen ohne das eigene Gehirn zu benutzen. Diesen Kreislauf müssen wir durchbrechen. Dies können wir nur, wenn wir unser Denken wieder einschalten und Auschwitz in diesem Sinne vergessen. Wir müssen es vergessen, dürfen uns von dieser Keule nicht beeindrucken lassen. Wir müssen frei werden das Richtige zu tun, für Israel. „Es welke mir die rechte Hand und…, vergäß ich jemals dein, Jerusalem.

  60. @#69 Nelson (06. Mrz 2012 13:57)

    „…Verantwortung der nachgeborenen Angehörigen des deutschen Volkes vor der Geschichte…“

    Wie soll den diese Verantwortung aussehen? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass ich für rein gar nichts eine Verantwortung trage, auch nicht als nachgeborener Angehöriger des deutschen Volkes vor der Geschichte, außer natürlich für meine EIGENEN Taten.

  61. zu #71 :
    Broder scheint im ersten Augenblick inkonsequent zu sein. Aber wenn man es richtig sieht ist er vollkommen konsequent : Er spricht es zwar nicht konkret aus, aber er meint eine Leitkultur. Ich bin auch nicht gegen Fremde in Deutschland, sie sind herzlich willkommen, aber ich will als Einheimischer als Vorbedingung nicht mein Denken, meine Überzeugungen aufgeben müssen. Jeder kann kommen, wenn er meine deutsche Sprache spricht, bereit ist sich in dieses Land zu integrierten, seine Gewohnheiten anzunehmen. Das Gefährliche am Islam ist aber, dass alles nach seinem Denken ablaufen soll. Er will mich beherrschen und dagegen wehre ich mich. Er will sein Recht, seine Scharia hier in Deutschland implementieren und dies bekämpfe ich. Ich habe keinen Hass auf diese Menschen, aber sie wollen etwas von mir und ich nicht von ihnen. Sie wollen das Sozialsystem ausnutzen, sie suchen nur nach Vorteilen ohne den Finger krumm zu machen. Das will ich nicht. Sie beschimpfen die Menschen und sind gewallttätig. Das darf nicht sein. Jeder Ausländer, der verurteilt wird, hat das Land nach seiner Strafe für immer zu verlassen. Was ist daran ungerecht ?
    In diesem Sinne verstehe ich Broder.
    Was Israel betrifft, wird nur geheuchelt, welcher Staat läßt sich mehrmals angreifen und befestigt dann nicht seine Grenzen. Ich kenne kein palästinensisches Volk zum Zeitpunkt 1945. Es war vollkommen richtig den Juden dieses Land zu geben. Es war und ist das Land ihrer Väter. Wer dieses Land angreift, hat keine Chance. Dies muß man jedem Islamisten auf die Stirn tätowieren.

  62. Henryk M. Broder: Vergesst Auschwitz!

    Der Herr Broder möchte mit diesem Titel wahrscheinlich betonen, dass von den herrschenden „Provokateuren“ im Iran für Israel, seiner Ansicht nach, eben schon eine gewisse Gefahr ausgeht, die auch in Deutschland unterschätzt wird, während man lieber den Judenmorden der Vergangenheit irgendwelche Schuldtempel errichtet, die keinen Menschen wieder lebendig machen und keinem einzigen Juden heute nutzen.

    Wahrscheinlich hat er recht.

    Man muss aber auch betonen, dass die EU schon zum allerletzten Mittel greift:
    Sie wirft den fanatischen Horden Ahmadinedschads ihre fürchterlichste und abschrecksnste Waffe entgegen – die EU-Außenbeauftragte Ashton. (siehe Foto)

    Sie werden zittern…

  63. Wenn Aegypten den Gaza Streifen anektieren wuerde gaebe es das Problem Gaza ja nicht mehr. Dann waer ja jemand ausser den Juden auf einmal in der Verantwortung und das darf ja nicht sein. Sind es doch die Juden, die an allem Schuld sein muessen um das Weltbild der Mehrheitsgesellschaft aufrecht zu erhalten, zumindest im Nahen Osten….und solange die Juden den Arabern nicht den Gefallen tun wenigstens ein kleines Vernichtungslager zu bauen muss man sich halt mit Gaza und der Mauer zum West-Jordan Territorium begnuegen um den Juden Nazivergleiche anzudrehen. Deswegen darf Gaza auch nicht zu Aegypten und deswegen duerfen die Palis aus den „Fluechtlingslagern“ auch nicht woanders siedeln.

    Wielange hat es damals in Deutschland gedauert, bis ALLE die Millionen Fluechtlinge von jenseits der Neisse irgendwo integriert waren? 5 Jahre? 10? Warum kriegen die Araber das nicht gebacken? Eben, die „Fluechtlinge“ muessen als politisches Druckmittel herhalten…und ich wette, die wissen das auch und sind damit teilweise einverstanden.

  64. Broder for President. Wenn man sich unsere Physiker, Lehrer und seit neuestem ja sogar Versicherungsvertreter in der Polik anschaut, bekommt man ja zwingend Brechdurchfall.

  65. Dieses Eintrichtern des „Gewissens“ in deutschen Schulen und Kultur ist ja nicht mal von uns Juden eingefordert wurden, bis auf ein paar Spinner des Zentralrates. Die Überlebenden haben einfach berichtet mit der Hoffnung in Zukunft wird RATIONALER auf die Gründe geschaut die dazu führten. Das wars. Aber die deutsche intellektuelle Elite hatte ihr Thema gefunden und völlig überhöht, verzerrt, intellektuell geregelt und neue Projektionsflächen erschaffen wie Israel. Dabei wäre alles so einfach gewesen: Das neue Heim der überlebenden Juden, nämlich Israel, konsequent zu unterstützen. Nicht blind, aber auf rationaler Grundlage, schlicht Fakten genannt. Aber das war zu schwierig, man hat stattdessen Millioen von Euro in ein absurdes Denkmal in Berlin versenkt. Ich als Jude bekomme das Kotzen, weil ich weiß, dass am Ende wirft man es uns wieder vor. Reißt das Denkmal ab wie so viele NEUE Denkmäler des „guten“ Willens, und kämpft lieber gegen Appeasement und die heutigen Protagonisten des Terrors, statt die Phantome eures Gewissens zu bekämpfen. Das wäre schon was. Und bitte tut mir den Gefallen, mit eurer permanenten Betroffenheit, ich habe es nämlich langsam satt gestandene Deutsche den Schuldkomplex gegenüber meiner Familie wegzureden, bevor man den Tag mit mir normal verbringen kann.

    Vielen Dank. Und Willi Brandt war nen Trottel!

Comments are closed.