PRO NRW startet islamkritischen Karikaturen-WettbewerbAnlässlich der geplanten Wahlkampftour „Freiheit statt Islam“ startet die Bürgerbewegung PRO NRW einen islamkritischen Medien- und Karikaturen-Wettbewerb. Die Aktion sei ein Zeichen dafür, dass die Werte der Freiheit auch aktiv vertreten und verteidigt werden müssten, erklärte der stellvertretende PRO-NRW-Vorsitzende Jörg Uckermann, der auch die Wahlkampftour zu 25 umstrittene Moscheen des Landes organisiert, gegenüber PI.

Es dürfe keinen Bereich geben, der sich der freien Meinungsäußerung entzieht. Eingereicht werden könnten alle Beiträge, die sich unter dem Motto „Freiheit statt Islam“ in kritischer Form mit dem Islam oder mit dem Diskussionsverbot über dieses Thema auseinandersetzten – Karikaturen, Filme, Collagen, Installationen u.ä. Einsendeschluss ist der 25. April, danach wird ein Preiskomitee der Bürgerbewegung PRO NRW die besten Einsendungen auszeichnen. „Wir werden die Arbeiten auf unserer Tour ,Freiheit statt Islam‘ ausstellen und zudem im Internet vorstellen“, sagte Uckermann. Die insgesamt drei besten Einsendungen werden zudem mit einer Summe von 200,- Euro (1. Platz), 150,- Euro (2. Platz) und 100,- Euro (3. Platz) prämiert.

Die politisch korrekten Reglementierungsversuche einer demokratischen Islamisierungskritik seien eines freiheitlichen Rechtsstaates nicht würdig und zeigten nur, dass bereits eine Annäherung an den totalitären Islamismus stattgefunden habe, so der frühere CDU-Bürgermeister von Köln-Ehrenfeld.

Uckermann weiter: „Es ist nicht hinzunehmen, dass sich unter dem Schutz der Religionsfreiheit Bereiche etablieren, die nicht kritisiert werden dürfen. Der Islam selbst duldet als enge, politisch weltanschaulich geprägte totalitäre Ideologie keine Kritik. Wir haben erlebt, was eine Karikatur religiöser Inhalte für Auswirkungen hat. Dagegen erhob sich massiver Widerspruch. Die Presse- und Meinungsfreiheit wurde in diesen Fällen lautstark betont. Nun erleben wir aber, dass eigentlich zur religiösen Neutralität verpflichtete staatliche Institutionen Islamkritik ebenfalls sanktionieren. Politische Gruppen oder Medien werden kriminalisiert. Profilierte Publizisten wie Michael Mannheimer, die vor einer Islamisierung Europas warnen, werden per Strafbefehl verfolgt. Damit macht sich die freiheitlich demokratische Grundordnung die intoleranten Maßstäbe des Islam zu eigen. Dagegen muss sich lautstarker Protest erheben. Mit dem Medien- und Karikaturen-Wettbewerb möchte PRO NRW ein Zeichen setzen. Bürger, die sich für den Erhalt der Freiheitsrechte einsetzen und eine freiheitsfeindliche Religionsgemeinschaft kritisieren, müssen jetzt ihre Stimme erheben.“

Beiträge sind postalisch einzureichen an:

Pro NRW
Stichwort: Karikaturenwettbewerb
Humboldtstr. 2a
51379 Leverkusen

oder per Mail an: info@pro-nrw.net

» Weitere Infos dazu auf pro-nrw.net

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Sehr gute Aktion. Ihr legt den Finger – und zwar sehr zu Recht – in die Wunde des Islam.

    Muslime können aus ihrem totalitären Weltbild heraus keine Kritik am Islam vertragen. Dieser wird daher dogmatisch und reformunfähig und passt schlichtweg nicht in demokratische Gemeinwesen mit Meinungsfreiheit.

    Linke versuchen das zu vertuschen. Sie meinen, man müsse dem Islam nur etwas entgegekommen und dann könne man ihn zivilisieren. Dies Entgegenkommen deutscher Linker gegenüber dem Islam sehen muslimische Funktionäre zwar tatsächlich gerne, aber in einem ganz anderen Kontext als die Linken. Die Linken meinen es ginge um Konsensfindung. Für die Muslime ist die Nachgiebigkeit deutscher Linker ein erster Schritt dem Islam zur Herrschafft in Deutschland zu verhelfen. Hat man aus falscher Toleranz den Muslimen eingeräumt, den Islam nicht mehr zu kritisieren, so kommen gewiss die nächsten Forderungen. Salamitaktik der Islamisierung!

  2. Genau die richtige Idee, genau die richtige Antwort auf die widerlichen Ereignisse der letzten Tage. Alles Gute und viel Erfolg in Richtung Pro NRW!

  3. Diese Aktion ist richtig und gut. Es muß immer wieder deutlich klar gemacht werden, Islam und Freiheit passen nicht zusammen. Wir hören und sehen es jeden Tag in den Medien, Gewalt gegen Anderdenkende, Todesstrafe, Scharia-Recht. Dies darf nicht Alltag in Europa werden. Die Linke toleriert nicht den Islam in Europa, weil sie sich pert se für die Benachtreiligten einsetzt, das Linke Gedankengut mit dem alleinseligmachenden Wahrheitsanspruch, der mit aller Macht gegen Andersdenkende durchgesetzt werden muß, hat viele Überschneidungen mit dem Islam. Beiden Ideologien ist der Wille zur Macht eigen. Wie jede totalitäre Ideologie wollen sie die Anderen zu ihrem Glück zwingen.

  4. Photographieren würde doch reichen. Keine Karikatur kann so viel Lachhaftes wiedergeben.
    Öltriefende Haare wie nach dem Ölwechsel, der Geruch von Axe und Schweiß (ok, das geht nicht aufs Bild), die Sprache aus der Gosse (auch das nicht), vor Intelligenz leuchtende Gesichter ect.

    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen, um davon erlöst zu werden. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  5. >Es dürfe keinen Bereich geben, der sich der freien Meinungsäußerung entzieht.

    Jede Grenze, die die Dialektik fernhalten will, ist eo ipso Aberglaube.

    Die wahre Religiosität ist davon aber völlig unbetroffen, da sie die verborgene Innerlichkeit ist.

    Wo das Selbst (das Verhältnis des Individuums zu sich selbst vor Gott) nur „Wüste“ ist, fehlt gestalt-logischer Weise die (Ver)Fassung, das zu fassen. Daraus ergeben sich dann die bekannten Phänomene des „Außer-sich-Seins“.

  6. Kritik an totalitären Ideologien, deren Symbolen und Vertretern ist legitim und notwendig.

    Insbesondere auch dann, wenn diese im Gewand einer Religion daherkommen.

    Charlie Chaplin hat einst mit seinem Film
    Der große Diktator
    in bester Weise vorgemacht, wozu Kritik und Karikatur imstande sind.

    http://islamhumor.wordpress.com

  7. Sehr lobenswert, diese Initiative. Das hohe Engagement wird hoffentlich vom Wähler gewürdigt werden. Die Plakate müssen hoch genug aufgehängt werden, dass nicht jeder Ali oder Iwan dazu kann, um sie herunter zu reissen.

    Und bitte keine deutsche Auflage des norwegischen Plakates „schariafreie Zone“. Ganz Deutschland ist und bleibt schariafrei. Wir sind nicht auf demk Weg in die Reservate!

  8. Besonders wichtig finde ich es, dass PRO NRW den Konflikt zwischen der Ideologie „Islam“ einerseits mit dem „Freiheitsbegriff“ anderseits auf den Punkt zu bringen versucht. Denn genau hier kulminieren doch alle Konfliktpunkte zwischen „unserer“ Gesellschaft und dieser mittelalterlichen Einwandererreligion.

  9. #15 geissboeckchen

    Sie könnten den Begriff „Karikatur“ ja weiter fassen und mit einem Bildbearbeitungsprogramm (gratis: paint.net und gimp) etwas mit verschiedenen Bildern machen…

  10. # 8 Kulturbanause

    Ich leider auch !!! Vielleicht beteiligt sich Kurt Westergaard daran . Ich höre schon die Bonzen der etablierten Parteien zittern , da sie immer noch die Auseinandersetzungen um die dänischen Karikaturen vor Augen haben .

  11. #18 Eurakel

    Interessant an dem Artikel auch: Aljazeera hat das Video per Post zugeschickt bekommen. Einzeltäter oder wie war das?

  12. Schöne Idee von pro!
    .
    Natürlich werden wieder Gutmenschen und Islamverbände toben und letztere versteckt mit Terror drohen, da solche Aktionen den ja hervorriefen.

    _____________

  13. #8 Kulturbanause (27. Mrz 2012 13:01)

    Diesbezüglich bin ich leider talentfei.

    dieses argument gilt nicht mehr in der photoshop-zeit.

    ideen zählen!

  14. #23 Graue Eminenz (27. Mrz 2012 14:16)

    wir kennen ja unsere „wutbürger“

    aber die gelegenheit ist günstig momentan.
    tip von einem astrologen!

    sonne-uranus konjunktion im widder
    das heisst: alles wa jetzt kämpferisch für die freiheit uternommen wird, wird (kotz)
    nachhaltig sein bzw. einen markstein setzen.

  15. Pro NRW ruft offenbar zum Gruppenselbstmord auf. Oder gibt es einen gemeinsamen Panikraum in den sich die Einsender vor verwirrten Somaliern retten können, die mit dem Hackebeil vor der Tür stehen?

  16. Sehr gut! Das könnte für Schlagzeilen sorgen, wenn die Medien blöd genug sind, woran ich keinen Zweifel habe.

    Als Karikatur würde ich die drei Affen nehmen mit dem Untertitel „Politik und Medien zum Thema Islam“.

  17. #3 Unzeitgemaesser (27. Mrz 2012 12:40)
    Sehr gute Aktion. Ihr legt den Finger – und zwar sehr zu Recht – in die Wunde des Islam.

    Muslime können aus ihrem totalitären Weltbild heraus keine Kritik am Islam vertragen. Dieser wird daher dogmatisch und reformunfähig und passt schlichtweg nicht in demokratische Gemeinwesen mit Meinungsfreiheit.

    Linke versuchen das zu vertuschen. Sie meinen, man müsse dem Islam nur etwas entgegekommen und dann könne man ihn zivilisieren. Dies Entgegenkommen deutscher Linker gegenüber dem Islam sehen muslimische Funktionäre zwar tatsächlich gerne, aber in einem ganz anderen Kontext als die Linken. Die Linken meinen es ginge um Konsensfindung. Für die Muslime ist die Nachgiebigkeit deutscher Linker ein erster Schritt dem Islam zur Herrschafft in Deutschland zu verhelfen. Hat man aus falscher Toleranz den Muslimen eingeräumt, den Islam nicht mehr zu kritisieren, so kommen gewiss die nächsten Forderungen. Salamitaktik der Islamisierung!

    Sie bringen in diesem Beitrag einige der Kernpunkte zur Erklärung jener Phänomene, die mich und viele Andere hier unglaublich in Aufegung versetzen, ganz nüchtern, sachlich und absolut zutreffend auf den Punkt. Ein wichtiger Kommentar!

  18. Das kann ne ganz große Nummer werden und für viel Wirbel sorgen. Deutsche Fahnen in den „Frühlings“ Ländern sollten in Sicherheit gebracht werden.

  19. Eine sehr mutige Aktion, Pro-NRW hat meinen großen Respekt. Allerdings werden sich in unserem land genügend eierlose Journalisten und Politiker finden lassen, die eine solche humorvolle Aktion als diskriminierend verbieten lassen wollen. Lachen darf man über alles, nur nicht über den Islam. Der muss vor jeder Kritik geschützt werden.

  20. OT

    Harry Machura (“Isa Al Khattab“), Neumünster, Islamic Hacker Union, Propagandist für die IMU (Islamische Bewgegung Usbekistan), Freund von rapper Couspert und Besucher der Pinneberger Moschee (inzwischen dicht), hat 3,3 Jahre Knast bekommen.

    Hier ist der konvertierte Mohammedaner mit einem Buch (man nennt es „Koran“), das nichts mit dem Islam zu tun hat. :mrgreen:

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article/111/angeklagter-lobt-anschlag-auf-soldaten.html

    Hier das Urteil:

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=23362794,tabindex=0.bild.html

  21. Wie wäre es mit einer Unterschriftenaktion für ein mögliches Koranverbot,oder zumindest seiner radikalen Elemente?
    Bezug Volksverhetzung,Aufruf zu Hass gegen andere Religionen,zu Gewalt,Mord,usw.
    Mehr Demokratie- und Menschenrechtsfeindlich,als in diesem Buch geht es eigentlich kaum.

    Ich weiss genau,dass sowas gerade bei der aktuellen Politik in Deutschland nicht einfach ist und sich ein Sturm der Entrüstung aller faschistisch veranlagter Leute dagegen stellen würde.
    Aber das könnte Zeichen setzen,hohe Wellen schlagen und die Verteidiger gegen ein Verbot dazu bringen,sich mit diesem Buch und seinen extrem radikalen Elementen auseinanderzusetzen und danach zur Stellungnahme zwingen.

  22. Karikaturen sind böse, diese Islamfeindlichkeit sollten wir im Sinne einer friedlichen multislamokulturellen Gesellschaft verbieten. Provokation verhindert Integration und zwingt Moslems zu Gewalttaten für die sie und der Islam nichts können!

  23. #38 Eurakel (27. Mrz 2012 15:30)

    OT +++ Deso Dog verherrlicht Merah als Märtyrer +++

    Da paßt es ja, daß der Neumünsteraner Islamkumpel von Deso Dog, Harry Machura, gerade zu 3,3 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Siehe mein #37.

    Gemeinsame Verbindung sind die Solinger Bartträger und die krakenhafte Islamische Bewegung Usbekistan (IBU), spezialisiert auf Mohammedaner aus Europa. Deren Organisationskette geht so: Islamic Movement of Uzbekistan (IMU/ oder deutsch: IBU) -> Ittehad-e-Jihad Islami (= Islamic Jihad Union, IJU) -> Taifatul Mansura -> German Taliban Mujahidin, GTM/ oder deutsch: DTM.

  24. Haha, sehr gute Aktion von PRO NRW.
    Da bin ich mal gespannt, welche Kreise das ziehen wird…

  25. @#13 Yanqing (27. Mrz 2012 13:14) Die Plakate müssen hoch genug aufgehängt werden, dass nicht jeder Ali oder Iwan dazu kann, um sie herunter zu reissen.

    Lieber Yanqing, die Plakate reißen nicht Ali oder Iwan (der hängst sie höchstens mit auf) herunter, aber die Alis wissen sowieso, daß ihnen bald das Land gehören wird.
    Sondern die Plakate reißen die Internationalsozialisten herunter und ein katholischer Sozialarbeiterpfarrer aus Köln-Vingst.

  26. OT kann es sein,dass PI-News über Kabel Deutschland nicht mehr zu erreichen ist. Haben andere das gleiche Problem wie ich?

  27. Die Idee ist gut. Die Gewinnerprämie ist gut gemeint, aber deplaziert.

    Sagen wir, wir haben Platz 1-3….dannach tausende Menschen, die dieselben Sorgen haben, dieselben Wünsche haben, und sich dennoch nicht so ausdrücken können…

    Mein Vorschlag: Die gesamte Prämie an den Weissen Ring überweissen.

  28. #44 sacklhans (27. Mrz 2012 16:04)

    OT kann es sein,dass PI-News über Kabel Deutschland nicht mehr zu erreichen ist. Haben andere das gleiche Problem wie ich?

    Nein, dein Problem liegt nicht bei Kabel Deutschland, bin das selbst Kunde, das Porblem ist wohl die Daten Antifa mir ihren DOS Attacken.

  29. #3 Unzeitgemaesser (27. Mrz 2012 12:40)

    Die Linken spielen hier buchstäblich den Hund, der mit Wurstzipfeln in die Falle gelockt wird.

    Das wäre eine gute Idee für eine Karikutar. Der Hund sind die Linken, die Wurstzipfel ist der Konsens.

    Also ein Hund mit einer Wurstzipfel vor der Schnauze,
    daneben oder darunter
    ein Linker, mit einem Konsens vor den Augen.
    Wie weit wollen die Linken dem Islam entgegengehen?

  30. Die größte Karikatur erbringt der Islam selbst.
    Wenn die Makkahpilger den Teufel steinigen. Wenn ich dies sichte, dann lache ich den Rest des Tages durch.

  31. PRO haut zur Zeit derbe rein. Finde ich genau richtig. Ich höre von DER FREIHEIT nichts mehr oder nur noch sehr wenig. Wenn ich wählen müsste, stände PRO bei mir an erster Stelle. Einen aggressiven Wahlkampf ist das, was unser Land braucht. TOP Aktionen, nichts dran zu beanstanden!! Weiter so, steter Stein höhlt den Tropfen oder wie ging das doch gleich 😛 😉

  32. #44 sacklhans (27. Mrz 2012 16:04)

    Ich bin Kunde von Kabel Deutschland. Ich komme auf die MainPage von PI. Allerdings bei Artikeln mit über 90 Leserkommentaren komme ich nicht mehr auf die Website mit diesem Thema. Allerdings habe ich nur das Kundenportal mit 50 Mb/sec. Es gibt noch ein Kundenportal mit 100 Mb/sec bei Kabel Deutschland; es ist allerdings teurer.

  33. @ 52 HoffnungStirbtZuletzt
    Nein, es geht so:
    Der Tropfen schlägt dem Stein den Boden ins Gesicht.

  34. OT

    Deutschland noch nicht ganz verblödet. Verwaltungsgericht Koblenz: Polizisten dürfen Reisende wegen ihrer Hautfarbe kontrollieren.

    Auf Bahnstrecken, die Ausländer erfahrungsgemäß zur unerlaubten Einreise nutzten oder auf denen es zu Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz kommt, dürften Beamte „verdachtsunabhängig“ und nur aufgrund der Hautfarbe kontrollieren, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Urteil. Aus Gründen der Kapazität und Effizienz müssten sich die Beamten auf Stichprobenkontrollen beschränken. Deswegen dürften sie die Auswahl der Reisenden „auch nach dem äußeren Erscheinungsbild“ vornehmen. Dem Urteil zufolge greifen Beamte bei stichprobenartigen Kontrollen gegen illegale Einreisen auf ihre „einschlägige grenzpolizeiliche Erfahrung“ zurück

    (Az. 5 K 1026/11.KO)

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,824066,00.html

  35. OT

    Kaum hat Merkel der Aufstockung des Schutz- Verschwendungsschirmes zugestimmt, kommt es, wie erwartet, noch krasser: OECD fordert Aufstockung des Rettungsfonds auf MINDESTENS eine Billion €uro
    Schmeißen wir dem NWO-Verbrecherpack doch gleich noch alle Ersparnisse samt der Rentenkasse hinterher – mindestens 9 Billionen gehen da noch – dann haben wir es endlich hinter uns und gehen Wurzeln graben 🙁
    Zum Ko**en!
    Also wieder Erspartes abheben und zum Edelmetallhändler des Vertrauens traben 🙁

  36. @ #51 Gyaur (27. Mrz 2012 16:41)

    Wenn die Makkahpilger den Teufel steinigen.

    Der 100ste Name von Allah ist m.W. Shaytan,

    der die Erde in ein (islamisches) Höllental verwandelt.

    Die Zustände in so manchen islamischen Staaten und Gesellschaften lassen jedenfalls darauf schließen.

  37. #56 dresdner61

    „Schmeißen wir dem NWO-Verbrecherpack doch gleich noch alle Ersparnisse samt der Rentenkasse hinterher – mindestens 9 Billionen gehen da noch – dann haben wir es endlich hinter uns und gehen Wurzeln graben“

    „NWO“ darf man ja nicht sagen. Zwar spricht unsere Genossin Parteivorsitzende Merkelowa ganz offen von der neuen Weltordnung, aber es soll eine Verschwörungstheorie sein, denn in Wirklichkeit ist Elvis tot, EU ist Frieden, EURO ist Frieden, der Islam ist Frieden, manchmal nervt die Hosenanzugoptik zwar, aber sonst wird alles gut, EURO sicher, Renten sicher, Ersparnisse sicher, Islam mit Integrationsarbeit bald noch friedlicher, als er eh schon immer war.

  38. Tolle Aktion! Macht alle mit! und verlinkt die Ergebnisse bzw. Mitteilungen an alle Medien!

  39. Deutschland ist schariafrei? Ich fürchte nicht.
    Die Scharia wird zum Beispiel bei Unterhaltszahlungen an zweit ,dritt oder viertfrauen auch in Deutschland von den Behörden befolgt.Zähneknirschend ,angeblich.Mal wieder unter dem Mantel“Religionsfreiheit“. Bei Deutschen wäre das „Bigamie“.Ich hoffe,die Siegerkarikatur wird so gut,das auch Leute,die nicht leden können oder wollen endlich begreifen was abgeht.

  40. PRO NRW sollte analysieren, wie die Vorschläge auf den durchschnittlichen Deutschen wirken. Ich setze folgende Annahmen:

    1)Der assoziiert mit dem Islam nichts schlimmes, sondern die Erlebnisse des letzten Türkeiurlaubs, die doch ganz schön waren.
    2)Er hat kein Vorwissen über das Thema.
    3)Es könnte auf Grund negativer Erfahrungen eine latent negative Einstellung gegen Türken etc. vorliegen.

    Vorschläge:
    1)Man sollte z.B. Fotos zeigen, wie eine Frau gesteinigt wird und daneben z.B. „PRO Gleichberechtigung – PRO NRW“ schreiben.
    2)Oder Fotos, wie Homosexuelle aufgehängt werden, zusammen mit intoleranten Aussagen einiger Moslems.
    3)Oder Fotos von abgeschlachteten Christen.
    4)Foto von einem Ehrenmord. „Contra Ehrenmord – PRO NRW.“
    5)Fotos von Islamisten mit Hitlergruß. Daneben die Statistik 52% aller Moslems sind antisemitisch eingestellt.
    6)Abgebrannte Kirche in Saudiarabien. „Ist der Islam Multikulti oder Monokulti?“

    Fazit:
    Man darf nicht den Islam oder auch Moscheen allgemein kritisieren, dann nimmt der Durchschnittsdeutsche Sie als „böse Nazis“ wahr. Man muss die konkreten Aspekte rausgreifen und kritisieren.
    Achten Sie auf eine Formulierung, die Sie nicht als Nazis dastehen lässt und lassen Sie Ihre Plakate von „Durchschnittsdeutschen“ analysieren, um deutlich mehr als 1% zu kriegen.
    Sie müssen sich das Ziel setzen, dass selbst Grünenwähler einsehen, dass PRO NRW für die richtige Sache kämpft. Denn selbst den Grünen missfallen intolerante Verhaltensmuster der Moslems, schlachten Sie das aus.

Comments are closed.