Laut taz haben in Münster fünf- bis siebentausend Menschen am Samstag „Zivilcourage bewiesen. Sie haben sich dem Aufmarsch von gerade einmal 250 bis 350 Neonazis entgegengestellt“. Geht eigentlich den grünlinken taz-Kritzlern die absolute Blödigkeit dieses Satzes nicht auf? Und es ist nicht das erste Mal, daß die Grünen-Postille derartige Tapferkeitsmedaillen verleiht. Ansonsten muß das Demonstrationsrecht in Münster von der Polizei vorbildlich geschützt worden sein, wie der empörte Artikel vermeldet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Mich persönlich würde interessieren, wie hoch der prozentuale Anteil an normal-durchschnittlichen Arbeitnehmern, sprich Arbeiter und Angestellte, bei den empörten Gegendemonstranten war.

  2. Okay, vielleicht wiederhole ich mich, aber zu genau diesem Thema gibt es ein Kapitel in dem Buch „Das Hauptschulbuch“ von Christian Schröder, ISBN 978-3844816785
    Vielleicht ist das hier Werbung, oder „OT“, aber es passt wie die Faust aufs Auge und ich finde, dass dieses Buch mehr Beachtung verdient. Es liefert eindrucksvolle Belege aus der Praxis für das, was hier theoretisch diskutiert wird. Insbesondere, dass „Zivilcourage“ nur ein Kampfbegriff der Linken ist. Lest einfach das Buch und ihr begreift vieles einfacher!

  3. Die Kommentare bei der TAZ sprechen Bände.
    Anscheinend scheint sich im politisch linken Spektrum herumgesprochen zu haben, dass man mit Gegenmassnahmen der Polizei rechnen muss, wenn man gewalttätig wird.

  4. Diese Oberblockwarte sind tatsächlich von ihrem fast religösen Sendungsbewußtsein überzeugt. Ganz stolz präsentieren sie auf solchen Veranstaltungen auch ihre Parteifahnen. Hier macht sich sogar die 0, % Partei ÖDP wichtig. Überzeugung ist das nicht. Aber die Künast hat die Devise herausgegeben, wir Zivilcouragierten müssen statt dem Verfassungsschutz die „Rechten“ aufspüren, melden und öffentlich stigmatisieren.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/02/23/kunast-mit-zivilgesellschaft-statt-verfassungsschutz-gegen-rechts/

  5. Wie damals in Köln. Wann mag so etwas Schwachsinnig genug sein? Wenn irgendwann tausende hinter zwei“Nazis“ hinterherrennen und diese durch die Stadt jagen?

  6. …weiss überhaupt nicht, was die
    Gegendemonstranten an ihren Neuen Nationalen Sozialisten auszusetzten haben. Die Ideen sind identisch. Anti-Fas sind ebenso wie Fas antikapitalistisch . Antifas und Fas sind antisemitisch, antiamerikanisch sowieso.
    Islam verliebt sind sie auch beide . Und ein vereinigtes Europa unter einer Regierung liegt auch beiden.
    Abschaffung von Technik und technischen Wissenschaften („Notfalls 100 Jahre ohne Physik und Chemie“) ist ebenfalls beiden gemein. Die Antifas betreiben die gleiche Politik wie die Nationalen Sozialisten, nur
    bistteschön ohne das Handycap der gescheiterten Vergangenheit. Man sieht mehr Schnitt- als Differenzmengen.

  7. Aus einem aktuellen Interview in der taz:

    Ich weiß nicht, wozu Sarrazin da Mut gehabt haben soll. Doch ich denke, man hat ein Recht darauf, konservativ zu sein. Ich bin es nicht. Doch muss ich einen Andersdenkenden nicht demontieren, nur weil er genauso denkt wie ein beklagenswert großer Teil unserer Bevölkerung.

    Aus: Antisemitismus-Forscher über Gauck: „Man darf konservativ sein“

    http://taz.de/Antisemitismus-Forscher-ueber-Gauck/!88930/

  8. Ich sehe da hauptsächlich nur Kinder stehen und bezweifle ob sie die Tragweite dieses Themengebietes schon richtig verstanden haben, oder ob sie nur eine vorgefertigte Meinung durch ihr Schulbildung haben.

  9. Irgendwie hat die taz unser Rechtssystem nicht so richtig verstanden. Die Polizei hat nicht das Gedankengut der Demonstration zu bewerten, sondern lediglich die Rechtmäßigkeit.

    Und wenn eine Demo ordentlich angekündigt und erlaubt ist, hat die Polizei dafür zu sorgen, dass die Demonstranten, innerhalb der gesetzmäßigen Grenzen, ihre Meinung kundtun dürfen. Ist eigentlich gar nicht so schwierig. Wenn ehemalige SED Mitglieder für ihre ehemalige DDR demonstrieren wollen, erinnert sich die taz ja auch daran.

    Auch wenn Neonazis in meinen Augen idiotische Spinner sind, das Demonstrationsrecht darf man denen nicht verweigern.

  10. …erst waren es 3000 , dann 5000 und jetzt sind es schon 5000-7000 ?

    Das was in Dresden Jahr für Jahr an Opferzahlen nach unten korrigiert wurde, wird im Gegenzug von den „besseren Menschen“ stündlich in ihrem Sinne noch oben verändert, oder wie ?

    Ich frage mich schon seit geraumer Zeit, was das für traurige Gestalten sind, die sämtliche Energie ins Denunzieren anderer Leute, im Rumsitzen auf Gehwegen und Straßen oder dem sich ständigen Alerta- Alerta-Schwachsinnsgekreische ergeben fühlen und dann auch noch im Anschluß denken, etwas Tolles getan zu haben ! 🙄

  11. *im Ausland wohlgemerkt. Die kostenslos Versicherten müssen nicht mal hier leben um beitragsfrei versichert zu sein.

    Unsere Volksvertreter interessiert das aber einen Dreck, die sind arroganterweise „genervt“ davon das die Deutschen sich „benachteiligt“ fühlen.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/2324-bundestag-genervt-petition-gegen-das-sozialversicherungsabkommen-mit-der-tuerkei

    Petitionen diesbezüglich wurden bereits abgelehnt.

    Denn die Benachteiligung der Deutschen bezüglich der Versicherungslage ist lediglich eine „antitürkische Aktion“.
    Unsere türkischen Freunde in Anatolien sollen selbstverständlich nach dem Willen des Bundestags weiter ihre Privilegien genießen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,742967,00.html

  12. Ne wieso, ist doch total logisch. Wenn man abgrunddtief feige ist, dann ist es auch schon mutig, sich mit 7500 Leuten 350 „Nazis“ entgegezustellen. Alles eine Frage des Maßstabs.

  13. @#1 Das_Sanfte_Lamm:

    Mich persönlich würde interessieren, wie hoch der prozentuale Anteil an normal-durchschnittlichen Arbeitnehmern, sprich Arbeiter und Angestellte, bei den empörten Gegendemonstranten war.

    Nicht hoch ;-).
    Die meisten Streetfighter der Antifa sind Hartz IV Empfänger, leben also vom kapitalistischen System ;-). Hauptsache die Kohle kommt pünktlich aufs Konto

  14. Die Linke scheint schon länger geistig akut an Substanz zu verlieren. Das ist wohl der Preis für die Hegemonie.

  15. Respekt von den Linken, die werden langsam besser. Schließlich ist das ja nur noch ein Verhältnis von nahezu 1:30 Eines Tages werden sich vielleicht sogar 10 Linke an 1 Rechten heranwagen. Nur Mut Genossen!

  16. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  17. Wenn man die Sichtweise weiter pervertiert, dann hat sich die NSDAP auch couragiert den Verschwörern um Stauffenberg entgegenstellt.

  18. Passend zu dem obigen Artikel, aus der JF, ein Portrait über einen besonderen Vertreter der DDR- Bourgeoisie;

    den Vorzeige „Humanisten“ und Blockierer gegen rrrrächz:

    GenoSS_in Wolfgang Thierse

    Der verhinderte Bohemien
    Von Thorsten Hinz

    „Unter den Warnern, Mahnern, und Nazi-Blockierern zählt Wolfgang Thierse, Bundestagsvizepräsident, SPD, zu den unermüdlichsten. Vor knapp zwei Jahren geriet er mit der Polizei in Konflikt, weil er mit Hilfe seines Abgeordnetenausweises eine Absperrung überwand und sich einer illegalen Straßenblockade „gegen Nazis“ anschloß. Der damalige Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Konrad Freiberg, nannte Thierses Verhalten „empörend und würdelos“. Er habe lediglich seinen Prominentenstatus ausgenutzt. „Dann hat er sich auf die Straße gesetzt, blockiert, damit die Medien auf ihn aufmerksam werden.“
    Bei einem 20jährigen wäre der Aktionismus nachvollziehbar. Doch der kleine, pummelige Mann geht schnurstracks auf die Siebzig zu und liefert Grund zum Fremdschämen: zum Durchleiden seiner Peinlichkeiten durch Dritte. Ihm, dem Verursacher, sind sie gar nicht bewußt.
    Der Ruhm des Bürgerrechtlers, der Thierse nicht war
    Das beginnt bei seiner Zottelbart-Ästhetik, die den Ruhm des Bürgerrechtlers zitiert, der Thierse gar nicht war. Das setzt sich im vergangenen Jahr fort beim Presseempfang des Bundestagspräsidenten im Reichstag. Die Zahnstocher der Häppchen von den kalten Platten, die er im Mund hatte, legte er der Bedienung immer wieder auf die Platten zurück, wo sich die übrigen Speisen befanden, worauf man ihm den Hinweis gab, für die gebrauchten Stäbchen gebe es die kleinen Abfallkörbchen…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5399138eac3.0.html?PHPSESSID=171dbed2addebdcdf2bbae74b32dfbf4

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:

  19. #9 FluxKompensator (04. Mrz 2012 17:03)

    7000 Bescheuerte demonstrieren gegen 250 Bescheuerte.
    =============================================

    Die 7000 sind aber genauso wirklich gut und auf der richtigen Seite.
    Sonst würden sie nicht auf die Straße gehen.

    Gegendemonstrationen gegen Neonazis sind doch im Augenblick die einzigen von staatlicher Seite erwünschten und wohlwollend betrachteten Volksäußerungen. Da kann der Gutling sich austoben und politisch veranwortungsvolles Engagement zeigen.
    Und auch noch völlig gefahrlos.
    (Fehlt nur noch, daß Winkelemente verteilt werden.)

    Hätte man die Neonazisspinner einfach nur ihren kleinen Demonstrationszug veranstalten lassen, wäre das Ganze in kürzester Zeit mangels Interesse vergessen worden.

  20. Ups. 😀
    Da sind mir doch zwei Gänsefüßchen abhanden gekommen.
    Eines gehört vor: wirklich gut…, das andere hinter: … richtigen Seite.

  21. „Ingrid Remmers, Parlamentarierin der Linkspartei, wurde wegen des Vorwurfs, nach einer Polizistin geschlagen zu haben, aufs Polizeipräsidium gebracht – und musste sich dort nackt ausziehen.“

    Affentanz, was würden diese Irren und Kommunisten eigentlich machen, wenn ihnen die Glatzen diese Bühne nicht bieten würden? Außer der Rettung von Juchtenkäfern bliebe da nicht viel.

  22. Ähem… meiner Meinung nach ausnahmsweise mal ein Artikel, der nicht genug differenziert… mir kommt etwas zu kurz, dass es durchaus mutige(!) Teilnehmer der Proteste gegen braune Sozialisten (sie sind eben auch nur Sozialisten, und gegen DIE muss P. I. ebenso wie gegen rote Sozialisten und Islamsozialisten Flagge zeigen! Und tut dies durch die Verlinkung sinnvoller bürgerlicher rechtskonservativer christlicher Projekte junger Deutscher wie http://www.weisse-rose.info/ ja dankenswerterweise auch!) gab, die linken MSM diese aber bedauerlicherweise totschweigen (führt teilweise dazu, dass Kommentare GEGEN Neonazis zensiert/gelöscht werden, wenn nicht-linke Projekte wie das obige erwähnt werden. Verlogene linke Medien!).

    http://www.magnusbeckerblog.de/muenster-gegen-neonazis/

  23. @#26 BePe

    „Nichts erfordert weniger Zivilcourage als gegen “Rechts” zu demonstrieren!!“

    Nicht ganz richtig, sorry! Zivilcouragiert ist das DANN, wenn man sich damit zwischen alle Stühle (Rechts- UND Links-Extremisten) setzt, weil den EINEN bürgerlicher Antiextremismus ein größerer Dorn im Auge ist als roter „Anti“faschismus, der sich vortrefflich als Stasi2.0/SED-Nachfolgepartei-gesteuert outen lässt) und weil den ANDEREN der nichtlinke Antinazismus nicht in den Kram passt, ja, ihnen am „AntiFa“-Futtertrog sogar im Wege ist. ;-(

  24. Wenn ich mir die 7000 ordinären Schreihälse vorstelle gegen 250 Neonazis, dann haben die 250 Demonstranten mehr Zivilcourage!!!

  25. Ist PI jetzt Proisraelisch, wie es in der Seitenüberschrift steht? Oder Por-Neonazis? Wer ist jetzt blöder, die TAZ oder die Nazis? Ich verstehe den Artikel wieder nicht.
    Kann mir jemand helfen?
    Und Kewil, hättest Du das auch geschrieben, wenn sich 7000 Gegendemonstranten 250 Islamisten in den Weg gestellt hätten?
    Ich bin jedenfalls gegen alle dummen Extremisten, die zur Gewalt greifen.

  26. „Wohlfeil“ ist allemal die richtige Bezeichnung für diese Art von „Zivilcourage“, denn von Courage kann hier keine Rede sein.

  27. @#32 stuttgarter

    Bitte keine Pauschalierungen! PI _ist_ pro-israelisch und NICHT pro-neonazis, ohne jeden Zweifel! Allerdings hätte das in diesem Artikel ruhig doch noch mal etwas deutlicher unterstrichen werden dürfen (dass z. B. PI’ler bzw. PI-Sympathisanten gestern ebenfalls gegen die braunen Sozialisten demonstrierten, also zu den 7200 gehörten!)

  28. #27 Ilias (04. Mrz 2012 18:05)
    “Ingrid Remmers, Parlamentarierin der Linkspartei, wurde wegen des Vorwurfs, nach einer Polizistin geschlagen zu haben, aufs Polizeipräsidium gebracht – und musste sich dort nackt ausziehen.”

    ————————————————-

    Hoffentlich ist keiner in Ohnmacht gefallen 🙂 🙂 🙂

    Auch interessant:
    http://www.demokratisch-links.de/die-fetten-jahre

    „Was ist los Frau Remmers? Irgendetwas zu verheimlichen?? Wir beobachten ähnliches hier im Kreisverband Warendorf, wo sich einige wenige bereichern ohne plausibel dazustellen, für was sie das Geld eigentlich bekommen und wie sie es verwenden! Alle im Kreis Warendorf betroffenen sind enge Kumpels und Geistesverwandte der Ingrid Remmers. Remmers ist die Betreuerin der Linken in NRW für den Kreis Warendorf. Gleich zu gleich gesellt sich nun mal gern!“…..

  29. laut Tagessau ( auch Münchhausen-Nachrichten genannt) gestern abend waren es 5000 gegen 300
    dann hieß es , es gab Randale
    „glatt vergessen“ zu erwähnen haben die Tagessau -Macher nur, das die Gewalt gegenüber der Polizei ausschließlich von den Gegendemonstranten ausging, nachzulesen auf Tagesschau .de

    so kann man die Zuschauer auch manipulieren, denn aus Sichtweise der „Guten“ sind ja immer die Nazis die Bösen
    das ist genau das Gleiche wie bei den Castor Demos, die Bomben auf die Polizei-Autos und die Steine auf die Beamten wird nicht erwähnt, nur irgendwelche linken Anwälte sowie C.Roth dürfen die „übermäßige Härte“ des Polizeieinsatzes in die Kamera absondern

  30. @#36 zarizin

    Da hat die Tagesschau in der Tat ein schwaches Bild abgegeben! Aber wie gesagt: Dass (auch) sie jene für die Demokratie aktiven Teilnehmer der Demo ausblendete und ausgrenzte, die eben keine linken Krawallmacher sind, DAS ist der Hauptvorwurf an sie und andere MSM!

    Ich kritisiere die taz ebenfalls, aber mit einer etwas _anderen_ Stoßrichtung. Denn für sich genommen hat sie mit der Feststellung der _Zivilcourage_ Recht. 😉 Dazu zählt dann aber auch, andersdenkende (ihr und anderen MSM „nicht links genug“ denkende) Widerständler gegen braunen Sozialismus nicht zu diffamieren bzw. gar ganz zu ignorieren. 🙁

  31. Bolschewisten und Faschisten sind genauso wie Türken und Kurden. Eigentlich genau das gleiche und sich doch spinnefeind.
    Interessant ist dann nur das vernünftige, wertkonservative Patrioten rechtspopulistisch genannt werden. Von eben diesen Spinnern.

  32. Eine gewisse Schizophrenie oder gar Komik kann bei den zum Ritual mutierten Neonazidemonstrationen und den Gegendemos von Links nicht mehr geleugnet werden.
    So sind Moslems, Linksextreme und Neonazis Brüder im Geiste, was die antiisraelische oder gar antisemitische Geisteshaltung angeht; jedoch bekämpfen sich Neonazis und Linke gegenseitig auf das Äusserste.
    Linke erkoren sich selbst zum Schutzpatron von hauptsächlich moslemischen Migranten, seit der deutsche Arbeiter und Angestellte sich nicht in den sozialpädagogischen Schwitzkasten der Linken nehmen lassen wollte.
    Neonazis, wie unter anderem der Chef der nach ihm benannten Wehrsportgruppe Hoffmann hatten und haben unverhohlen mit Terroristen im Libanon kooperiert, wie es auch die linksextreme RAF tat – trotzdem werden die Leute der RAF und rechtsextreme Anhänger wie die der Wehsportgruppe Hoffmann wohl nie Freunde werden.

    Also bleiben noch die Rechtspopulisten, also Leute wie man sie bei PI trifft. Im Moment fehlt den Linken anscheinend noch ein schlüssiges Konzept, wie man zB gegen mich als bekennenden Rechtpopulisten vorgehen kann 😀

  33. #32 stuttgarter

    Sorry, aber Sie haben nichts verstanden und offenbaren in Ihrem Kommentar totalitaristisches Gedankengut. Es geht gerade darum, dass man die rechtsstaatlichen Grundsätze – hier: Zubilligung von Meinungsfreiheit – UNABHÄNGIG davon gewährt, ob einem die Meinung gefällt oder nicht. Gerade weil Kewil und PI nichts mit Sozialisten jeglicher Couleur am Hut haben, ist es konsequent rechtsstaatlich und im wahren Sinne des Wortes couragiert, auch in diesem Fall nicht der Versuchung zu erliegen – so wie Sie – den Zweck die Mittel heiligen zu lassen und verfassungsgemäße Grundsätze über Bord zu schmeißen.

    Ob Sie die Nazis oder die TAZ blöder finden, entscheiden Sie bitte selbst. Zur Meinungsfreiheit gehört auch, dass man sich mal selbst Gedanken macht.

  34. @#38
    Treffer! 🙂

    “ Im Moment fehlt den Linken anscheinend noch ein schlüssiges Konzept, wie man zB gegen mich als bekennenden Rechtpopulisten vorgehen kann “

    Und dieses Konzept wird denen weiter fehlen, solange wir Rechtspopulisten uns so deutlich von all den Extremisten distanzieren, wie Sie sich mit dem Satz

    „So sind Moslems, Linksextreme und Neonazis Brüder im Geiste, was die antiisraelische oder gar antisemitische Geisteshaltung angeht;“

    über deren unheilige Allianz distanzierten.

  35. Man mag über die TAZ und ihre Lesen denken was man will, aber der Kommentarbereich ist ganz offenbar weit offener, weit weniger zensiert und zu großen Teilen auch weit lesenswerter als die in der Welt und anderen „konservativen“ Blättern.

    #32 stuttgarter (04. Mrz 2012 18:37)
    > Ich bin jedenfalls gegen alle dummen Extremisten, die zur Gewalt greifen.

    Eben. Und wer gewaltfrei nur seine Meinung ausdrückt, der muß das dürfen und darf nicht, egal wie dumm die Meinung sein mag, mit Gewalt statt Argumenten daran gehindert werden.

  36. ja , die tapferen „Gegendemonstranten“ zeigen es den Rechten wieder richtig. — Warum müssen die auch immer „Aufmarschieren“, haben die tatsächlich alle Stiefel an? — Und daraus lernen wir Klugen (und Feigen?), dass man sich mit dem bezahlten linken Pöbel und den verblödeten Gutmenschen nicht anlegen soll und niemals gegen den Islam demonstrieren sollte. — Natürlich dürfen wir aber weiterhin mit unseren Steuern den ach so Tapferen ihren Lebensunterhalt bezahlen — nicht zu vergessen die Reisekosten zu den Gegendemonstrationen. —

  37. Jetzt jammern die gewalttätigen Linkschaoten auch noch rum und erzählen Lügenmärchen:

    Quelle: http://taz.de/Neonazi-Aufmarsch-in-Muenster/!88943/

    „Knüppelnde Bullen
    In Münster schlagen Polizisten einen Gegendemonstranten krankenhausreif, der gegen eine rechtsextreme Kundgebung auf die Straße gegangen war.

    Überschattet von Polizeigewalt [ROFL ?]…

    „Völlig inakzeptabel“ sei das harte Vorgehen der Beamten, klagt auch Ingrid Remmers, Bundestagsabgeordnete der Linkspartei: Die Parlamentarierin wurde nach eigener Aussage ohne jeden Grund von einer Polizistin geschlagen – und dann unter dem Vorwand festgenommen, sie selbst habe Gewalt angewendet. Im Polizeipräsidium habe sie sich nackt ausziehen müssen, klagt Remmers: „Selbst mein BH wurde mir weggenommen – mit der Begründung, ich könne mich in der Zelle erhängen.“

    Die armen Polizistinnen, das war sicher kein schöner Anblick …

  38. rangekarrte Sozen, Kommunisten, DGB-Fuzzis und Eventtouris,…..wat für ne Gegendemo, is dat Langweilich

  39. ich finde es beschämend , dass PI-ler über das Recht der „braunen?“ Demonstranten diskutieren. – Warum sollen die ihre angemeldete und genehmigte Demonstration nicht ungestört durchführen? — Und ich kann die auch nicht leiden , schon weil sie Israel hassen — aber das tun die Linken auch. —

  40. #31 Eurakel (04. Mrz 2012 18:35)

    ZEIT-Logik:

    Ein Koran darf vernichtet werden – aber bitte islamisch korrekt, nicht von Frevlern oder Ungläubigen wie jetzt in Afghanistan.

    http://www.zeit.de/2012/10/Koranverbrennungen
    ———————————————–

    das ist auch gut…weis nicht ob die vergessen haben ironie off …hinzuzufügen

  41. #31 Eurakel (04. Mrz 2012 18:35)

    ZEIT-Logik:
    sorry link vergessen….

    Ein Koran darf vernichtet werden – aber bitte islamisch korrekt, nicht von Frevlern oder Ungläubigen wie jetzt in Afghanistan.

    http://www.zeit.de/2012/10/Koranverbrennungen
    ———————————————–

    das ist auch gut…weis nicht ob die vergessen haben ironie off …hinzuzufügen

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1582120/Wie-gehe-ich-richtig-mit-dem-Koran-um?

  42. Vielleicht sollte mal eine „Pro-Rechtsstaatsbewegung“ auf Seiten und für die Polizei demonstrieren. Dann würden aber auf allen Seiten dumm geschaut – außer bei den Linken, die zwischen Bürgern, Polizisten und Neonazis nur marginale Unterschiede erkennen.

  43. Wenn die Antifa oder die linken Gruppen eine Demonstration durchführen, interessiert sich keine Sau dafür.
    Deshalb habe ich den Eindruck, daß Beauftragte der Linken NPD-Funktionären Geld anbieten, daß diese eine Demo da und dort anmelden. Dann ist eine gewisse Aufmerksamkeit für die anfangs genannten Gruppen und die Nazis gewährleistet. Das ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Wären die ÖRn Sendeanstalten nicht linksversifft und würden nicht über diese Demonstrationen berichten, würden äußerst selten solche Demonstrationen stattfinden.
    Aber was soll man schon dazu sagen, wenn unsere Bundeskanzlerin bei diesem Nonsens mittut.

  44. #45 Nachdenklicher (04. Mrz 2012 19:40)
    rangekarrte Sozen, Kommunisten, DGB-Fuzzis und Eventtouris,…..wat für ne Gegendemo, is dat Langweilich

    Wie bereits erwähnt, den normalen deutschen Arbeitnehmer aus Industrie und Handwerk wird man bei solchen Veranstaltungen nie finden – ihm reicht es schon, wenn er mindestens 40 Stunden die Woche schaffen geht, um den Lebensunterhalt der wackeren Kämpfer gegen Rechts mitzufinanzieren.

  45. Irgendwie muss die taz mit der Zählweise durcheinander gekommen sein.

    250 Braunsozialisten + 7000 Rotsozialisten ergibt nach Adam Riese 7250 antidemokratische Sozen, allen voran die SED-PDS-Likspartei-Bonz_In Remmers, die in faschistischer und menschenverachtender Weise sich selbst instrumentalisierte und zur Bio-Waffe mutierte.

    Die einzig Geschädigten sind hier in Wahrheit die Polizisten, die sich mit den saalschlacht-affinen Sozen aller Farben herumschlagen müssen, um einem Dümmlichen Haufen zu seinem Recht auf eine dümmliche Demonstration gegen einen anderen dümmlichen Haufen mit einer noch dümmlicheren Gegendemo zu verhelfen.

    Will noch jemand ernsthaft bestreiten, dass das komplette Sozentum der Stachel im Arsch der Demokratie und damit des Bürgers ist?

    Wer, zum Henker, sollte ein irgendwie geartetes Vergnügen daran haben, die SED-Bonz_In Remmers mit SED-Methoden blosszustellen und zu verhören???

  46. #49 Nachdenklicher (04. Mrz 2012 20:17)
    Wofür verstopfen 5000 Leute Straßen und Plätze um gegen Vs-geführte Nahtziehs zu demonstrieren wenn dieses hier:
    http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/03/ein-bestialischer-akt-der-barbarei/

    einfach passiert und Keinen interessierts…..?
    Wat fürn krankes Land

    Das sind lediglich vereinzelt vorkommende Integrationsfehlleistungen, an denen wir schuld sind. Die jungen Männer waren durch Ausgrenzung und Diskriminierung zu dieser Tat gezwungen worden.
    Einen ähnlichen Fall gab es 2010 in NRW, als ein (ich glaube sie war gerade mal 12) Mädchen von kosovarischen Zigeunern vergewaltigt wurde, die dann trotz erheblichen Vorstrafenregisters vom Richter auf freien Fuss gesetzt wurden und mit einer Rückkehrprämie von 10.000 € in den Kosovo absetzten.
    Aber was interessiert schon eine junge Deutsche, bleiben wir beim Kampf gegen Rechts und setzten uns für Integration, Toleranz und die bunte Republik Deutschland ein.

  47. 7000 gegen 250 = Zivilcourage

    Wie enorm „mutig“… 😉

    Gegen Neonazis zu demonstrieren ist ok und ich wäre besorgt, wenn es garkeine Gegendemo geben würde.
    Mir macht nur Probleme, dass man heute gerne Nazi genannt wird, wenn man auch gegen Linksextremisten und Islamisten aktiv wird – und die bringen im Zweifel, teils sogar in trauter Einigkeit, sehr viel mehr als 250 Eumel auf die Strasse.
    (Wahrscheinlich ist das sogar ein Grund dafür, dass man die Extremisten mit sehr unterschiedlichem Maß misst.)

  48. Das sind lediglich vereinzelt vorkommende Integrationsfehlleistungen, an denen wir schuld sind. Die jungen Männer waren durch Ausgrenzung und Diskriminierung zu dieser Tat gezwungen worden.
    Einen ähnlichen Fall gab es 2010 in NRW, als ein (ich glaube sie war gerade mal 12) Mädchen von kosovarischen Zigeunern vergewaltigt wurde, die dann trotz erheblichen Vorstrafenregisters vom Richter auf freien Fuss gesetzt wurden und mit einer Rückkehrprämie von 10.000 € in den Kosovo absetzten.
    Aber was interessiert schon eine junge Deutsche, bleiben wir beim Kampf gegen Rechts und setzten uns für Integration, Toleranz und die bunte Republik Deutschland ein.
    ______________________________________________

    Du hast Recht…, ich bin verwirrt

  49. Und im Übrigen darf sich die SED-Bonz_In Remmers bei ihren Genoss_Innen dafür bedanken, dass Genoss_In Remmers den BH ablegen durfte.

    Wie wir seit den Protesten wegen des Selbstverbrenners Jalloh wissen, machen Sozen die Polizei dafür verantwortlich, dass sich der Selbstverbrenner Jalloh mit seinem eigenen Feuerzeug, das ihm von der Polizei belassen wurde, in der U-Haftzelle selbst abfackelte.
    Abgesehen davon , dass dieselben Sozen denselben Sermon ablassen würden, wenn man Jalloh das Feuerzeug „auf faschistische Weise gestohlen“…Verzeihung…rechtsstaatlich beschlagnahmt hätte, muss die Konsequenz dafür eben die Tatsache sein, dass man festgenommenen und -nach Bekunden aus den eigenen Reihen- offenbar dauerunzurechnungsfähigen Linken eben alles -auch BHs- abnehmen muss, womit der Linke in Eigenverantwortung Blödsinn veranstalten kann.

  50. Was macht die TAZ und andere, wenn diese „Gegendemonstranten“ mal merken, wie sie instrumentalisiert und verarscht werden??
    Das sie als linke Sozialisten gegen andere Sozialisten gehetzt werden um den wahren Feind zu schützen.
    Sie lassen sich für die abgelaufenen und falschen Ziele der Alt68er missbrauchen. Diese waren grundsätzlich gegen alles, propagierten die absolute persönliche Freiheit und heraus kam ein Überwachungsstaat, der im internationalen Ranking an 10er Stelle liegt.
    Heraus kam Sicherheit statt Freiheit; wie ein Hund an der Kette oder Affe im Käfig zu leben macht nicht jedem Spaß. Ich gehe auch lieber für meinen Lebensunterhalt arbeiten. Doch nur, wenn mir der Staat nicht alles wieder mit seinen klebrigen Fingern aus der Tasche holt. (Ich hatte 1965 einen Lohn von 765 DM Brutto, davon wurden total 25 % Steuern und Sozialgaben bezahlt !!!!! Heute sind es fast 50% Steuer und 19 % MwST; letztere gab es damals nicht)
    86% der Staatsausgabe sind Sozialausgaben und Zinszahlungen!!!!!

  51. Der maßlosen Selbstüberhöhung der links-grünen Doppel-Plus-Gutmenschen ist auch gar nichts zu peinlich und albern… da spricht Künast doch allen Ernstes vom „Heroischen Kampf“ (der verschiedenen Initiativen) gegen Rechts und wünscht sich neue „Blockwarte“, die als Aufpasser in den Nachbarschaften nach Gesinnungsverbrechern Ausschau halten sollen.

    Künast: „Das Fachwissen von zivilen Initiativen ist höher zu bewerten als das Gewaltmonopol des Staates“.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=wB3e9fDjoJEgegen

  52. Fünf- bis siebentausend Menschen haben am Samstag in Münster Zivilcourage bewiesen. Sie haben sich dem Aufmarsch von gerade einmal 250 bis 350 Neonazis entgegengestellt, …

    Es ist schon bewunderungswürdig, wie entschlossen sich die Fünf- bis Siebentausend unter Ausserachtlassung von eigenem Leben und Gesundheit ins Kampfgetümmel gegen die 250 bis 350 Neonazis gestürzt HÄTTEN, wären da nicht die verkappten Nazi-Sympathisanten in Polizeiuniform dazwischen gegangen. Da sieht mans wieder. Die Polizeikalender sagen ja alles. Da müssen einfach 50% volksnahe Quotenmohammedaner mit Förderschulausbildung hinein, damit dieser Spuk aufhört.

    Das gezeigte Heldentum verdient unseren vollen Respekt. Hat es denn wirklich keinen einzigen Märtyrer gegeben? Irgendeiner wird sich doch wohl was verstaucht oder sich die Stimmbänder gezerrt haben. Bepinkelte Hose würde ja auch schon gehen, da muss man journalistisch halt noch ein bisschen drehen. Aus Pisse Blut machen, oder so!

  53. Das man etwas gegen den ungezügelten Zustrom von zum allergrößten Teil ungebildeter, integrationsunwilliger Einwanderer in unsere Sozialsysteme hat, hat nichts mit einer politischen Gesinnung zu tun, sondern etwas mit dem gesunden Menschenverstand.

  54. #9 FluxKompensator (04. Mrz 2012 17:03)
    „7000 Bescheuerte demonstrieren gegen 250 Bescheuerte.“

    Im Großen und Ganzen exakt beschrieben.

    Aber, ohne mir die Ansichten irgendeiner Seite zu eigen zu machen, erinnert mich das Ganze an Köln 09.05.2009:
    Antiislamisierungskongress.
    Ganz anders als in Köln machte Polizei zwar in Münster gute Arbeit, wie die TAZ entrüstet bescheinigt, aber die ehrenwerten Gegendemonstranten sind aus dem selben Holz geschnitzt:
    Sie sprechen Andersdenkenden nahezu alle Grundrechte ab (vgl. Transparente!) während man sich gleichzeitig aufregt, wenn Volksverteterinnen die Sau rauslassen Gesetze missachten und dafür die Quittung kriegen, obwohl der Polizeichef doch ein Grüner ist!
    (Polizisten bei ihrer Arbeit in unübersichtlicher Situation als „Gebrechlicher“ oder „FrauIn“ oder „GrünIn“ anzugreifen beschreibt die ganze Situation des Zeitgeistes von Deutschland 2012 ganz gut- denn jeder weiß, sie dürfen sich eigentlich gegen gar nichts wehren.

    Im Gegensatz zu den 7000 haben die 250 sich offenbar zu 100% an die staatlich-demokratischen Vorgaben gehalten.
    (Es „Überfremdung“ zu nennen ist bisher noch kein Straftatbestand. Noch nicht.)

    Im Gegensatz zu den vielen tausend tapferen Schneiderlein, die alle unheimlich viel Mut bewiesen haben, Leute in zigfacher Überzahl in den Polizeischutz zu zwingen und ihnen ihre Menschen- und Bürgerrechte abzusprechen.

    Moment.
    Auf welcher Seite standen nun eigentlich die Nazis??!
    Wer wurde hier von wem weswegen verfolgt?

    Ist nicht ein Nazi nach heutiger Lesart jeder, der Menschen mit anderer Gesinnung bedroht und sogar roh angreift? (Das Böse in Person??!) Ist es nicht das, was sie ihnen vorwerfen?
    Und was machen sie selbst??! Nichts anderes. Pfui Deibel.

    Re-education lässt grüßen.

  55. @ #32 stuttgarter

    Selten so einen blöden Kommentar gelesen. Auch das übelste Rattenpack der NPD hat ein grundgesetzliches Recht auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit. Noch übler sind die (= gleich genauso ein RattenpacK) welche solch grundgesetliche Rechte anderen verwehren, denn das darf nur die Exekutive. Genauso hat auch ein Kindermörder Gäfken das Recht sich an den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof zu wenden, auch wenn es für mich sehr schwer zu ertragen ist. Insofern ist ihr Beitrag einfach Bullshit.

  56. #62 Eurakel (04. Mrz 2012 21:08)
    OT

    Wulff will mehr als den Ehrensold
    ————————————————

    „Horst Köhler verzichtet auf Ehrensold“
    der Mann hat noch einen Funken Ehre.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,819150,00.html
    „Hamburg – Während der eine noch für Diskussionen sorgt, schafft der andere Tatsachen: Der frühere Bundespräsident Horst Köhler nimmt einem Pressebericht zufolge seinen Ehrensold nicht in Anspruch. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ will Köhler, der 2010 von seinem Amt zurücktrat, dadurch Doppelbezüge vermeiden….“

  57. Interessant finde ich:
    24 Festnahmen
    22 Linksextreme, weil sie Gewalt anwendeten
    2 Rechtsextreme, weil sie Gewalt hätten anwenden können, denn sie hatten Messer und Böller dabei.

    Reinhard „Hardy“ Rupsch, Münster i.W.

  58. Ich mag die Nationalsozialisten überhaupt nicht. Deshalb bleibe ich denen fern. Auch den Sozialisten kann ich nichts abgewinnen. Beides sind Zwillingsbrüder im Geiste. Sie sind sich zum verwechseln so ähnlich, dass sie sich aus Konkurrenz bekämpfen.

    Beides sind faschistoide Gruppen.
    Der neue Faschismus wird nicht daher kommen und sagen:“ Wir sind die Faschisten!“ sonder sagen:“ Wir sind die Antifaschisten!“

    Gut das PI aus der Mitte der Gesellschaft kommt!

  59. Na, würde das in jedem anderen Land passieren, dann wäre hier aber der journalistische Teufel los. Oppositionelle werden von Regierungsanhängern an der Ausübung ihrer verfassungsmäßigen Rechte gehindert. Das schreit geradezu nach einer Flugverbotszone.

  60. …ließ der Grüne einen Räumpanzer und zwei Wasserwerfer auffahren – und die richteten ihre Kanonen nur auf die Gegendemonstranten, nicht auf die Rechtsextremen.

    Tja, gegen 7.000 Faschisten sollte man nicht nur mit Wattebällchen antreten 🙂

    Ein Gegendemonstrant, der nach Polizeiangaben Flaschen auf ihre Beamten geworfen haben soll, wurde bei seiner Festnahme so zusammengeprügelt…

    Da hat dieser Faschist ja noch Glück gehabt, daß es nur Prügel gab.
    Meine Fre$$e, wenn man die taz-Schmiererei liest, fühlt man sich wie in einem C-Movie.

    Wie #64 unbeugsamer schon bemerkte: Ist nicht ein Nazi Faschist nach heutiger Lesart jeder, der Menschen mit anderer Gesinnung bedroht und sogar roh angreift?

  61. Zivilcourage….ich muss lachen… das obige Bild „erinnert“ mich an eine Filmsequenz von „Herr der Ringe“, als die breite Masse Orks hinter den Freunden hereilt und immer neue Verbände aus dem Nichts hervorquellen, es fehlt allerdings der Teil ihrer Verfolgungsjagdszene, bei dem sie wie geblendet zurückschrecken, nachdem der böse Dinosaurier der Unterwelt sein höllischs Glühen vorausschickt…
    Zivilcourage in diesem Falle wäre gewesen, sich als Orkschutzmauer zwischen Dämon und Menschen zu platzieren.
    Zu Zivilcourage gehört a bisserl mehr, als in 23 facher Überzahl dem zahlenmäßig wahrhaft unterlegenen Feind die Stirn bieten zu wollen und dann nicht mal zu können!
    Andererseits, wenn diese linken Orks trotz Polizeischutz diesen Aufstand als Zivilcourage bezeichnen, lassen sie deutlich ihre eigene verstümmelte Inkompetenz erkennen. Wer diese linke Demonstration als Zivilcourage auslegt, hat das Recht auf Glaubwürdigkeit verspielt.
    Ich finde, die Nazis haben wesentlich mehr Zivilcourage gezeigt.

  62. was bitte schön spricht dagegen, sich Nazis entgegen zu stellen? Oder stellen sich PI´ler, entgegen aller Dementi, etwa doch mit denen auf eine Stufe? Ich für meinen Teil bin ebenso gegen den politisch motivierten Islam, wie auch gegen Nazionalsozialisten. Ein Unterschied ist kaum auszumachen.

  63. #73 sorbas (05. Mrz 2012 08:54)

    sorbas, bitte erst lesen, dann meckern.
    Niemand spricht sich gegen Menschen aus, die sich gegen faschistische Gewalt wehren. Wenn dies aber seinerseits mit faschistischer Gewalt geschieht, darüber spricht sich dieser Artikel aus. Noch viel mehr spricht er sich allerdings gegen den falsch benutzten Ehrencodex „Zivilcourage“ in einer solchen Situation aus.
    Und am meisten, dass offensichtlich zwei parallele Rechtssystem bestehen: das der Demonstrationsfreiheit vs. des gewünschten Demonstrationsverbotes.
    Ginge es dieser überragenden Gruppe Demonstrierender um das authentische Verbot von sich manifestierender Gewalt (mittels Demonstration), würden sie nicht nur sich selbst verbieten müssenm, sondern ebenso die islamischen Vormärsche. Tun sie aber nicht. Dieses Ungleichgewicht im Hinterkopf, verdient diese Darlegung eine andere Bewertung als die rethorische Frage, ob PI mit Neonarziaufmärschen sympathisiere…

  64. „Die Polizei hat nicht das Gedankengut der Demonstration zu bewerten …“
    Wohl wahr, felixhenn (#11). Nur scheint Herrn Wimber dies nicht bekannt zu sein. Nach dem so heldenhaft bekämpften „Aufmarsch“ redete er in einer Radiosendung allerlei von „braunen Gesellen“ (o.ä.), denen man deutlich zeigen müsse, daß sie „hier nicht erwünscht“ seien. Das übliche Geschwätz gegen Rächz also. Nur daß es vom Polizeipräsidenten kam und nicht privat geäußert war.
    Dieses „Gesichtzeigen“ hat eine solche Sogwirkung, übt einen solchen sozialen Zwang aus und ist zudem so billig zu haben, daß kaum ein Schwachkopf widerstehen kann.
    Münster helau!

Comments are closed.