In Frankreich hat die Kandidatin der islamkritischen Front National, Marine Le Pen, mit 18 Prozent so viele Stimmen wie nie zuvor erhalten. Der Sozialist Francois Hollande erhielt 28,6 Prozent der Stimmen und gewann damit die erste Runde der Präsidentschaftswahlen knapp gegen Amtsinhaber Nicolas Sarkozy (27,1 Prozent). Da keiner der Kandidaten am Sonntagabend über die Marke von 50 Prozent kam, ist eine Stichwahl am 6. Mai erforderlich. Le Pen hatte sich im Wahlkampf gegen den Euro positioniert und sich für protektionistische Programme zugunsten der jungen und desillusionierten Arbeiter ausgesprochen. Nach den Anschlägen von Toulouse im vergangenen Monat legte sie zuletzt den Schwerpunkt auf Innere Sicherheit und die Einwanderungspolitik.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Die Richtung stimmt. Wenn rings um Deutschland die Konservativen stark werden, wacht auch der linksbenebelte Michel auf. Wetten?

  2. Unsere ganzen sog. rechtskonservativen Parteien haben allesamt in ihrem Parteiprogramm stehen, uns Frauen bevormunden zu wollen, indem sie Abtreibungen verbieten wollen.

    Marine Le Pen ist ohne Wenn und Aber für Erlaubnis von Abtreibungen.
    Deshalb kommt die auch auf ihre 20 %.

  3. Das sind doch genau die 20% für Marine Le Pen (Glückwunsch!), die man für Deutschland als Potential schätzt für eine konservative Partei „rechts“ von der CSU – aber ohne rechtsradikale Parteien zu touchieren.

    Da gibt’s aber hier noch viel zu tun.

  4. Ich hoffe das wird sich auch auf die Langtagswahlen in NRW auswirken und Pro NRW wird davon profitieren.

  5. Marine Le Pen erreicht fast 20%. Endlich mal eine gute Nachricht. Das spiegelt die Unzufriedenheit der Franzosen mit zuviel Ausländern und den damit verbundenen Problemen wider.

    Hoffentlich wird ihr 3.Platz bei den Wahlen in unserer links gefärbten Presse ausgiebig kommentiert und die Ursachen dafür genannt.

  6. Gratulation nach Frankreich !!! Der nächste Paukenschlag kommt aus den Niederlanden: Go Geert !!!

  7. #3 muezzina (22. Apr 2012 22:28
    Madame Le Pen hat drei Kinder, und Sie?

    Eine starke Frau! Siehe auch das Interview mit ihr (und mit einem weiteren Parteifunktionär) in der jetzigen Papierausgabe der Jungen Freiheit.

  8. Wow, jeder 5. Franose hat also schon die Schnauze gestrichen voll!
    Ebenso jeder 5. Holländer, …

    Nur Michels lassen sich alles gefallen. 0,9 % für DF in Berlin, wo es eindeutig schlimmer brennt als in der Fläche in Frankreich – das ist noch nicht mal jeder Hundertste …

    Es scheint, Michels wachen traditionsgemäß erst auf, wenn kein Stein mehr auf dem anderen steht 🙁

  9. #4 Kahlenberg 1683

    „Das sind doch genau die 20% für Marine Le Pen (Glückwunsch!), die man für Deutschland als Potential schätzt für eine konservative Partei “rechts” von der CSU – aber ohne rechtsradikale Parteien zu touchieren.“

    Wer sind das eigentlich, „Rechtsradikale“?
    Kenne in Deutschland nur PRO oder DF oder „Bürger in Wut“ auf der rechten Seite und ganz weit links andererseits die Sozilisten die sich „Die Linke“ nennen und andererseits die nationalen SOZIALISTEN von der NPD.

  10. Gleich um 22:35 Uhr auf RTL:

    Spiegel TV,u.a. mit dem Thema: „Islamisten – Wer sind ihre Anführer?
    http://www.spiegel.de/sptv/0,1518,827308,00.html

    Das Solinger Tagblatt hatte gestern berichtet,dass das Spiegel TV Team bei den Filmaufnahmen zum Thema von Salafiten angegriffen wurde.
    Der Artikel des ST ist mittlerweile wieder rausgenommen worden,…aber der Blog „Islamnixgut“ hat den größten Teil davon bei sich gespeichert.
    http://islamnixgut.blogspot.de/2012/04/solingen-salafisten-greifen-ein-spiegel.html

  11. #9 le waldsterben (22. Apr 2012 22:34)

    Nicht so pessimistisch, die Surensöhne sind schön angepisst und hassig drauf, die merken, dass sich was tut hier in .de.

    Gestern Live erlebt, siehe Thread 🙂

  12. Das wird auch ein Signal für Hollande sein, wenn er das Rennen machen sollte. Am Thema Immigration kommen dann auch die Sozis nicht mehr vorbei.
    Es könnte also durchaus passieren, dass Hollande als Sozi in seiner Funktion als Präsident eine Position bei der Immigrationspolitik einnimmt, die „phöse, phöse rechtspopulistische Züge“ trägt, nur um seinen Machterhalt zu sichern. Hoffen wir´s zumindest…

  13. In Frankreich und den Niederlanden geht es tatsächlich nur noch um wenige Prozent (5-10%). Will heissen in den kommenden 5 Jahren haben wir die erste islamkritische Partei irgendwo in Westeuropa in der Verantwortung.

    Allerdings möchte ich dann internationale Wahlbeobachter in dem betreffenden Land sehen.

    Denn unseren Politbonzen ist mittlerweile alles zuzutrauen. Auch Wahlbetrug.

  14. Das gibt zwar Hoffnung für Le Pen, aber nur für das nächste Mal. Diesmal macht es dann wohl wieder Sarkozy und die Show geht wie gewohnt weiter.

  15. Dank Marine wird es sehr schwer für das linke Ges…!Alles Gute auch den Niederländern.

  16. Gratulation an Marine Le Pen!
    Das ist ein sensationelles Ergebnis und übertrumpft sogar jenes ihres Vaters aus dem Jahr 2002.

    Momentan läuft ja noch die Auszählung, aber ich bin sehr gespannt auf die Resultate aus den muslimischen Hochburgen. Im Norden ist sie jedenfalls sehr stark. Im Südwesten wollen sie lieber Holland statt Sarkozy oder Le Pen. Warum lassen sich diese Départements nicht gleich von Spanien annektieren, wenn sie von sozialistischer Politik träumen?

    PS: Für welches Präsidentenamt hat eigentlich der Kommunist Mélenchon kandidiert? An seiner Rede heute Abend sah ich mehrere Algerienflaggen, Schäle mit arabischen Schriften in den Farben des neuen Libyen und Palästinas, aber nur eine französische Fahne.

  17. #16 widerstand

    Ich finde schon den jetzigen Beitrag über das Kindergeld eine Katastrophe. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir noch den Bericht über die Salafisten antun möchte.

  18. #3 muezzina

    Entschuldigung, aber ich kann Ihre Meinung ganz und gar nicht teilen.
    Die Madame ist super, aber ihr Erfolg hängt garantiert nicht nur vom Recht auf Abtreibung ab. Ich bin gegen Abtreibung, habe Kinder und kann es auch nur im Falle einer schweren Mißbildung nachvollziehen. Aber dies ist ein anderes Thema.
    Ich wünschte, wir hätten auch so eine stolze und mutige Politikerein für das deutsche Volk!

  19. #4 muezzina

    „Unsere ganzen sog. rechtskonservativen Parteien haben allesamt in ihrem Parteiprogramm stehen, uns Frauen bevormunden zu wollen, indem sie Abtreibungen verbieten wollen.“

    Unsere sogenannten „Feministinnen“, die besseren Männer von heute, die vom Großkapital möglichst schnell wieder an die Front der Arbeit geholt werden sollen („Arbeit macht frei!“) sollten, weil sie für das Großkapital vergleichsweise die besseren Skills und Kompetenzen besitzen, lieber gar keine Kinder bekommen, da das human capital sich ja auch aus unseren Mitbürgerinnen mit Migrationshintergrund immer wieder viel effektiver regenerieren kann.
    Unsere BUNTES-Verdienstkreuzträgerin Schwarzer, Freundin der BILD-Zeitung, wo der „AUSROTTEN“-Kommentator Wagner tätig ist, wo zur Jagd auf nationale wirtschaftsfeindliche Sozialistinnen wie Eva Herman geblasen wird, hat in dieser Richtung in der BUNTEN Republik sehr viel für unser Großkapi …. dammmich … für unser VIELFÄLTIGES BUNTES Land getan!
    Danke, Schwarzer!

  20. Auch der Papa „Jean Marie“ hatte schon Erfolg.
    Nur es hat nichts genützt:

    „Nachdem Le Pen 2002 erneut Schwierigkeiten hatte, 500 unterstützende Stimmen von Politikern für die Zulassung zur Wahl zu erhalten, setzte er sich im ersten Wahlgang überraschend mit 16,86 % der Stimmen gegen den Kandidaten der Sozialisten, Lionel Jospin, durch und erreichte den zweiten Wahlgang.[2] Nach landesweiten Protesten konnte er sich allerdings mit 17,79 % gegen 82,21 % für den Amtsinhaber Jacques Chirac nicht durchsetzen.“
    ——————————————–

    Was wird der Deutsche tun, wenn er vor der Wahl
    zwischen Merkel oder Gabriel/Trittin steht?

  21. #19 yobantif

    Vor allem,wenn man bedenkt,dass Sarkozy gerade in letzter Zeit auf verstärt versucht hat,stärker auf das Thema zu setzen und Wähler zu mobilisieren.
    Anscheinend ist ein Teil seiner alten Anhänger aber wohl zu Le Pen gewechselt,weil Sarkozy zu oft nur quasselt,anstatt beim Thema Islamisierung wirklich durchzugreifen und gleichzeitig noch sein Land nach Brüssel verkauft.

  22. #9 abendlaender11 (22. Apr 2012 22:33)

    Das heißt Schetähm. Die wollen nicht geloved werden 😉

  23. Verbesserung zu #30

    Wörtersalat,sorry.

    „…auf verstärt versucht hat,stärker ..“,sollte besser heissen auch versucht hat….

  24. Wie auch immer: es ist keine gute Nachricht. Frankreich steht nun vor der befürchteten Wahl zwischen Pest und Cholera. Das Resultat ist in beiden Fällen eine todbringende Krankheit.

  25. Ist doch toll das der Sozialist gewonnen hat.

    Morgen fallen die Börsen in Europa und die CDS steigen. Dieses Europa ist heute einen wenig mehr gestorben.

    Spiegel titelelt:

    Le Pen schockiert Franzosen

    Nein liebe Spiegel Redakteure, Le Pen wurde von den Franzosen gewählt.

  26. In Spiegel TV äußert sich zum Thema Betreuungsgeld eine junge türkische Studentin mit Kind (und Kopftuch) sehr abfällig über ihre Landsmänninnen.

    „Die haben so viele Kinder, dass die schon die Dollarzeichen in den Augen haben und ihre Kinder zu Hause behalten werden. Die Kinder sind völlig isoliert.“

    Sowas gibt`s auch.

  27. #28 abendlaender11

    Sie gehen davon aus, dass Abtreibungen überproportional von Frauen ohne Migrationshintergrund getätigt werden. Haben sie dafür eine entsprechende Studie? Ich nicht, aber ich bin der Meinung das Gegenteil gelesen zu haben. Ich vermute nicht wenige Abtreibungen werden von Musliminnen getätigt, die aufgrund bekannter Gründe keine Kinder haben dürfen oder nicht aufgeklärt wurden.

  28. 20% für Marine Le Pen sind gleich 20% für den Austritt aus der NATO und eine möglichst starke Annäherung an Russland, die die FN ja befürwortet. Ob es der westlichen Welt nutzt ist fraglich, oder?

  29. Man muss diese 20% unter dem Aspekt sehen, dass sie bestimmt keine Stimme von Moslems bekam und auch keine von Gutmenschen. Von dem was dann noch überbleibt, hat sie dann weit über 50% bekommen. Also unter den Biofranzosen die wahre Gewinnerin.

  30. #38 drei_komma_einsvier (22. Apr 2012 23:06)
    ja, fand ich auch bemerkenswert.
    Allerdings schwebt über allem die unausgesprochene Frage, warum es offenbar fast nur in dieser Migrantengruppe solche „Integrationsverweigerung“ gibt.
    Nirgendwo in der Öffentlichkeit wird thematisiert (deshalb die Diffamierung sarrazins), warum Nichtmuslime kaum Probleme mit Spracherwerb, Schulbesuch etc. haben.

  31. Das ist alles gut und schön. Aber in 14 Tagen siegt die Linke und es geht in die andere Richtung für 7 Jahre.

  32. Man stelle sich vor Marine Le Pen gewinnt die Wahl.

    Was dann EU und Deutschland?

    Naja, in D kannst Du auch nur BP werden, wenn Dich Merkel will und Dich Schauspieler wählen.

    Geld brauchst Du hier aber keines, das leihen Dir „Freunde“ !

    Demokratie ist das alles nicht….

  33. Leider bleibt der Erfolg Le Pens völlig ohne Auswirkungen. Das französische Wahlsystem verhindert bei Parlamentswahlen eine Beteiligung Le Pens an einer Regierung (außer sie holt die Mehrheit….). Und bei Präsidentschafswahlen verbünden sich notfalls die anderen in der zweiten Runde (wie bei ihrem Vater vor Jahren).

  34. #26 RDX

    Falls Du ihn nicht gesehen hast,hast Du dir einiges erspart.
    ZB. so Aussagen,wie „wir werden Rom erobern und der Petersplatz wird der Platz sein,an dem Allahs Strafen vollzogen werden,damit es auch jeder sieht.“

  35. #40 Feniks

    „20% für Marine Le Pen sind gleich 20% für den Austritt aus der NATO und eine möglichst starke Annäherung an Russland, die die FN ja befürwortet. Ob es der westlichen Welt nutzt ist fraglich, oder?“

    Die Frage ist, ob die Dschihadunterstützer aus den USA – vereint mit ihren wahhabitischen Freunden aus Saudi Arabien und Qatardiesem Falle mit militärischen Angriffen auf Europa reagieren, wenn die Nationen aus der „Menschen“rechtsdiktatur befreien und wieder zu unabhängigen Demokratien und zur Rechtstaatlichkeit zurückkehren. Natürlich ist es ein guter Gedanke, wenn sich die europäischen Staaten an Rußland, China oder Japan annähern und überhaupt an alle Staaten, die die Nase voll haben von dem „Menschen“rechts- und UN-/NATO-Terror.
    Für das Ausbrechen aus der Diktatur spricht die zunehmende Schwäche der Wirtschaft der USA.
    Jedenfalls ein recht heißes und geopolitisch überaus kompliziertes Eisen.

  36. #38 drei_komma_einsvier (22. Apr 2012 23:06)

    In Spiegel TV äußert sich zum Thema Betreuungsgeld eine junge türkische Studentin mit Kind (und Kopftuch) sehr abfällig über ihre Landsmänninnen.
    “Die haben so viele Kinder, dass die schon die Dollarzeichen in den Augen haben und ihre Kinder zu Hause behalten werden.

    —-

    Vom Betreuungsgeld werden vor allem Moslem-Familien profitieren. Sie haben die meisten Kinder und die Mütter bleiben überwiegend zu Hause, weil sie ohnehin keine Arbeit finden (wollen).

    Zu Kindergeld, Elterngeld jetzt also auch noch Betreuungsgeld, was immer noch mehr Moslems nach Deutschland locken wird.

    Was für ein Irrsinn, den Geburtenjihad auch noch mit Steuergeld zu finanzieren.

  37. Ich will ja die „konservativen“ nicht enttäuschen aber LePeen, abgesehen von ihrer Einstellung zur Immigration und der EU, ist so sozialistisch wie Hollande – und wesentlich linker in Fragen der Wirtschaftsordnung als SPD und Grüne hierzulande. Von einem Rechten Partei lässt sich also nur in sozialen Fragen reden.

  38. Aber leider, Hollande gewinnt ersten Wahlgang ganz klar!

    Wir brauchen ja noch mehr sozialistisch-kommunistische Regierungen in Europa.

    Die können besser mit den Finanzen umgehen, senken noch mehr die Arbeitslosigkeit, sichern die Wirtschaft durch mehr Verstaatlichungen, steigern weiter die Benzin- und Heizölpreise, setzen die erneuerbaren Energien in Deutschland zwingender durch und schaffen die Bundeswehr ab….

    Hollande will den Spitzensteuersatz auf 75% erhöhen , dann beginnt eine wahnsinnige Kapitalflucht aus Frankreich.

    Yeahhh noch mehr Schulden!!!

  39. FN und FPÖ werden uns ja bald richtig einkreisen. Wie schön! Ob Merkel da den Schlieffenplan wieder herausholt? Wenn sie dann noch da ist.

  40. #51 Kalma

    Wie wäre es mit einem Beweisantritt Deines haltlosen und unzusammenhängenden „Gebrabbels“?

    Behaupten kann jeder… 😉

  41. #39 RDX

    Nö.

    Interessiert mich auch nicht. Sieht man in jeder Straße, daß die mehr Jihads, Harkans, Ayshes, Osamas und Mohammeds haben.
    Es zählt nur die Frage, wann der „break-even point“ erreicht ist, das Verhältnis aller Mohammdaner zur Gesamteinwohnerzahl einer Region, an dem der ewige Dschihad von der Tacqyia abrupt in seine harte Phase überwechselt.
    Bei uns wird das schneller gehen, weil Guttenberg seinen Auftrag der transatlantischen Brücke ausgeführt hat, als Jungführer („young leader“) die Bundeswehr kaputtzureformieren, weil díe BUNTE Republik kein souveräner Rechtsstaat ist und weil die absolute Ehrlosigkeit, unter der sich das durch“gegenderte“ BUNTE und VIELFÄLTIGE Land darbietet, ein Volk, bei dem Ehre eine sehr große Rolle spielt, natürlich noch besonders reizt.
    Kann natürlich sein, daß die lieben „Menschen“, unsere Freunde von der NATO drüben, die uns die ganze Suppe eingelöffelt haben, da schon einen ganz besonderen Plan fertig in der Schublade liegen haben.

  42. Ich habe schon immer was übrig gehabt für die Marine. Kommt vom Matrosenanzug für den Kindergarten.

    Spaß beiseite, Gratulation Marine Le Pen.
    Mit Neid blicken wir nach Frankreich. Jeanne d’Arc war nicht eure letzte Heldin. In Deutschland haben wir Merkels und Leutheuser-Schnarrenbergers.
    So hart werden wir für die Missetaten unserer Großväter bestraft!

  43. Wo Männer versagen, müssen es die Frauen eben richten. Zumindest die Franzosen scheinen es so langsam verstanden zu haben.

    Glückwunsch, Madame Le Pen!

  44. #32 stm

    „69 – annee erotique, dumdidum, 69 – annee erotique …“

    „Love, on the beat, love, on the beat …“
    (Untermalt von heftigsten Stakkato-Schreien, beides DER große Komponist, Serge Gainsbourg himself)

  45. Der Begriff radikal ist an sich nichts schlechtes, in der Berichterstattung kommt es immer rüber als würden sie Kinder essen. Seltsamerweise ist nie die Rede von linksradikalen Parteien. Jeder Gärtner wird die Fähigkeit aller nichtradikalen Parteien zur Problemlösung einzuschätzen wissen.

  46. Die linksextreme Süddeutsche hat auch „lesenswerte“ Teile zu Le Pen geschrieben, aus denen es nur so an dunkelroter Sozialistensoße rauskommt.

    „Trauma“, „entsetzen“, „zum Glück“ usw.
    Linksextremer Schwachsinn halt 🙂

    Gratulation zu unseren Nachbarn.

  47. #47 Wilhelmine

    Danke vielmals! Dies ist der Beweis, dass die Legalisierung der Abtreibung keine Beihilfe zur Islamisierung ist. Es ist viel mehr das Gegenteil der Fall.

    #56 abendlaender11

    Lesen sie den Link von Wilhelmine. Die Abtreibungsquote bei deutschen Frauen ist bei 8%, jener der türkischen Frauen bei 19%. Damit ist klar, dass der Anteil Migranten bei einem Abtreibungsverbot noch viel schneller steigt. Es sind die Deutschen Frauen, die am verantwortungsvollsten mit diesem Thema umgehen, obwohl in ihrem Umfeld Abtreibungen am meisten akzeptiert sind.

    Ich bin immer noch dran, die Resultate abzuwarten. Es ist sehr spannend. Sehr wichtige Regionen und Départemente fehlen. Bis jetzt habe ich aber den Eindruck, dass die bereicherten Gebiete stärker für Sarkozy und Le Pen gestimmt haben. Leider ging aber die Region Nord-Pas de Calais an Hollande.

  48. Im Deutschlandfunk gab es heute ein längeres Gespräch mit der Koranwissenschaftlerin Angelika Neuwirth. Auf unglaubliche Art und Weise tat Neuwirth die Kritik am Islam als grundlos ab. Besonders dreist verklärte sie den Islam an Stellen, die allen Fakten widersprechen. So behauptete sie (angesprochen auf die Ausbreitung des Islam und Konvertierung), dass Christen und andere „Ungläubige“ unter islamischer höchstens einem „gewissen Zwang“ ausgesetzt gewesen wären, und das auch nur in kaum nennenswertem Umfang.

    Wichtig ist der Unsinn allerdings, um zu die islamophile Argumentation und Gedankenwelt zu verstehen. Nachzuhören noch bis zum 22. 09. im DLF.

    22.04.2012 · 17:05 Uhr

    Koranwissenschaft als Integrationsarbeit

    Die deutsche Gesellschaft und das Buch der Bücher des Islam
    Angelika Neuwirth im Gespräch mit Karin Fischer
    Der Salafismus ist eine ultra-konservative Strömung des Islam, und Salafisten stehen in Deutschland unter Extremismus-Verdacht. Obwohl islamische Verbände selbst den Salafisten in Deutschland wenig Bedeutung zumessen, erhielten sie in den vergangenen Wochen viel mediale Aufmerksamkeit, weil sie in Fußgängerzonen den Koran verteilten.

    Was nun per se keinerlei hysterische Reaktionen rechtfertigt; denn das Buch der Bücher des Islam ruft keineswegs zum Extremismus auf.

    Angelika Neuwirth ist Arabistin, lehrt an der Freien Universität Berlin und leitet außerdem seit 2007 das „Corpus-Coranicum“-Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Dort wird, ähnlich wie in der Bibelwissenschaft, die Textüberlieferung aufgearbeitet und zur Entstehungsgeschichte und zur literarischen Gestalt des Korans geforscht.

    Karin Fischer spricht mit Angelika Neuwirth über gängige Vorurteile gegenüber dem Koran und über die Notwendigkeit seiner „Integration“ in die europäische Kulturgeschichte.

    Das vollständige Gespräch mit Angelika Neuwirth können Sie mindestens bis zum 22.09.2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturfragen/1735502/

  49. #4 muezzina (22. Apr 2012 22:28)

    Unsere ganzen sog. rechtskonservativen Parteien haben allesamt in ihrem Parteiprogramm stehen, uns Frauen bevormunden zu wollen, indem sie Abtreibungen verbieten wollen.

    Marine Le Pen ist ohne Wenn und Aber für Erlaubnis von Abtreibungen.
    Deshalb kommt die auch auf ihre 20 %.

    Blödsinn. Es geht nicht um Detailfragen. Es geht nicht einmal ums Parteiprogramm. Es geht um das Gefühl, dass eine Partei vermittelt, und um die Spitzenkandidaten, die dieses Gefühl transportieren.
    Deutschlands rechte Parteien haben keine charismatischen Spitzenkandidaten und genau da fängt das Problem an und dort hört es auch auf.

  50. #51 Kalma (22. Apr 2012 23:30)

    Sie meinen damit die Aussage Marine Le Pens
    “Ich verteidige nicht die Arbeiter der ganzen Welt, sondern die französischen Arbeiter“ und ihre Standpunkte, dass französische Sozialleistungen Franzosen zu Gute kommen sollen und dass von Franzosen erarbeitete Steuergelder auch in Frankreich und für Franzosen ausgegeben werden müssen?

    Uiuiui, das klingt schon ganz böse sozialistisch, und auch noch national.

    Allerdings ist das das Grundprinzip eines jeden Staates.

    —————–

    Von 20% einer national-demokratischen Partei können wir nur träumen, Respekt an Frau Le Pen und an ihre Wähler!

    Diesmal hats leider nicht gereicht.
    Aber Kopf hoch, denn es stimmt, je schlimmer die Zustände werden, desto mehr Aufmüpfige wählen wieder richtig.

    Und in Frankreich wird es mit Hollande schnell schlimmer werden, das Sozentum ist die Garantie dafür. 😀
    Hollande wird nun sicher versuchen, die Tore noch weiter zu öffnen und Frankreich schnell zu maghrebisieren, schafft er das, wirds allerdings dreckig.

    Aber gerade die Tatsache, dass viele junge Franzosen Frau Le Pen gewählt haben, zeigt, dass die sozialromantische Multi-Kulti-Dressur auf Dauer nicht funktioniert und dass keinwaswegs nur „olle Betonköpfe“ in der Lage sind, zu denken, die richtigen Schlüsse zu ziehen und dementsprechend zu wählen.

  51. Le Pen ist eine Sozialistin wie die andere. Kein Grund sich zu freuen.

    Es wäre doch vielleicht besser wenn meine Landsleute Hollande als Präsident wählen. Nachdem Frankreich noch tiefer in der Sch**** gesunken ist, könnte vielleicht doch eine echter Konservativ Partei entstehen.

  52. #65 blumentopferde (22. Apr 2012 23:57)

    Blödsinn. Es geht nicht um Detailfragen. Es geht nicht einmal ums Parteiprogramm.

    Manche Sachen sind keine Details.

  53. da muss ich #40 Feniks und #68 bbpr unterstützen. Sehe absolut keinen Grund zur Freude über den ‚Sieg‘ der Le Pen. Ganz im Gegenteil!

  54. bild.de

    Für das gute Abschneiden der Rechtspopulistin Marine Le Pen, machte Hollande Noch-Staatspräsident Sarkozy verantwortlich.

    Das sei „eine Sanktion für die abgelaufene Amtszeit”, sagte Hollande.

    ———–

    Stimmt und Hollande wird bei der nächste Wahl hoffentlich für den Sieg von Marie Le Pen verantwortlich gemacht.

  55. kann man sich die Spiegel TV Sendung nachträglich online irgendwo ansehen?

    danke für eine klurze info

  56. #69 muezzina

    „Manche Sachen sind keine Details.“

    Ein in den Müll geworfener Fötus eine Sache?
    Die Selbstbestimmung als Billiglohnkraft für das Großkapital eine Herzens-Sache?

  57. Beim Focus ist die Front National schon nicht mehr rechtsextrem, sondern rechtsrechtsextrem. :p

    Der sozialistische Präsidentschaftskandidat Francois Hollande hat die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen gewonnen Die rechtsrechtsextreme Front National bekam mit ihrer Kandidatin Marine Le Pen so viele Stimmen wie nie zuvor.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wahl-des-franzoesischen-praesidenten-hollande-erringt-sensationssieg-mit-29-prozent-sarkozy-erleidet-schlappe_aid_741294.html

  58. Das Problem ist, daß die „rechten“ Parteien vom Einheitsblock der Restparteien komplett gemobbt werden und somit meist keine Koalitionspartner finden.

  59. Ich habe mir die ARD-Tagesthemen gegeben und allein bis zur einleitenden Frage von Tom Buhrow an den Kollegen in Paris sechsmal “ rechtsextreme FN“ gezählt.
    Nun, mal abgesehen von der peinlichen linksgrünen Medienmafia und ihren Versuchen alles rechts vom Zentrum zu brandmarken aber zeitgleich linksradikale Elemente nicht als solche zu betiteln, muss man sich fragen ob Madame Le Pen überhaupt rechts, geschweige denn rechtsextrem sein kann?

    Sie hat in ihrer Rede viel von Arbeitern und Bauern geredet, klingt nicht gerade nach einer ökonomisch rechten, also wirtschaftsliberalen Position. Was sagt Le Pen zu Israel, dem Problem mit den Iranern und wie ist ihre Haltung zu den USA? Kann eine Frau, die für Abtreibungen eintritt, wirklich moralisch rechts, also christlich sein?

    Le Pen senior erhielt für seine feindliche Haltung gegenüber Israel, Juden und den USA auch auf PI reichlich Kritik. Ich erinnere mich an ein Interview, dass Le Pen sen. einer arabischen Frau gegeben hat, in dem er Verständnis für die Lage der Moslems äußerte und mit Recht von PI als unbrauchbar im Kampf gegen die Islamisierung eingestuft wurde.

    Hier ein kritischer PI-Artikel aus dem Jahr 2009:http://www.pi-news.net/2009/10/le-pen-mag-den-islamischen-lebensstil/

    Ich denke nicht, dass Le Pen ein Partner unserer Sache sein kann. Klar, was Nation angeht schon, aber ich glaube wir haben mit Wilders in Holland, der SVP in der Schweiz und den Republikanern in den USA bessere Vorbilder im Ausland.

  60. auch bei verlorenen wahlen die arme heben und die faust ballen sowas ist siegermentalität und gleichzeitig kommunizierte willenskraft und stärke.

    gibts in deutschland NICHT, im gegenteil es wird auf die anderen geschoben, ausreden gesucht, führungen ausgewechselt, von enttäuschungen gefaselt,der michel als dumm hingestellt etc.

    damit meine ich auch freiheit, npd und co.

    kommunizierte siegermentalität ist der schlüssel zum erfolg, wahlprogramme sind nebensächlich.

  61. #69 muezzina (23. Apr 2012 00:02)


    Manche Sachen sind keine Details.

    Für Sie nicht, für ander Forenmitglieder mit umgekehrten Vorzeichen auch nicht. Aber eine Partei, die in Zeiten von Wirtschaftskrise, Euro-Krise, Terrorismus, Masenimmigration und einem radikalen Umrbruch der gesamten Weltordnung meint mit dem Them „Abtreibung“, egal ob dafür oder dagegen, punkten zu können, die wird zu Recht niemals aus der Verseknung auftauchen. Das Thema ist in Anbetracht der Lage der Welt un der Sorgen und Zukunftsängste der Wähler einfach IRRELEVANT.

  62. #73 alec567 (23. Apr 2012 00:24)

    Das Problem ist, daß die “rechten” Parteien vom Einheitsblock der Restparteien komplett gemobbt werden und somit meist keine Koalitionspartner finden.

    Das ist überhaupt kein Problem, sondern, bei der FPÖ etwa, ein wichtige Zutat des Erfolgsrezeptes.
    A) Werden dadurch die Wähler nicht von der (efahrungsgemäß schlechten) Regierungsperformance der Partei desillusioniert,
    B) mobilisiert es die Wähler, wenn ein Erdrutschsieg für eine Veränderung gebraucht wird.

    Deutschlands rechtskonservative Parteien sind einfach unbedeutend, weil sie von kleinen, unbedeutenden Menschen geführt und unterstützt werden. Null Medienwirksamkeit (abgesehen von der NPD), uncharismatische Kandidaten, keinerlei prominete Unterstützer, vestaubtes, uninteressantes Image. So wird das nichts!

  63. In der ersten Runde durfte der französische Bürger Protest wählen.
    Hat er gut gemacht – das ist ein Signal für ganz Europa.

    In der zweiten Runde muss sich der Bürger jedoch zähneknirschend für das kleinere Übel entscheiden.

    Marine Le Pen soll für ihre Stimmen aus Sarkozy den Saft bis zum letzen Tropfen gnadenlos auspressen!

  64. #67 nicht die mama (23. Apr 2012 00:01)
    Sie meinen damit die Aussage Marine Le Pens
    “Ich verteidige nicht die Arbeiter der ganzen Welt, sondern die französischen Arbeiter” und ihre Standpunkte, dass französische Sozialleistungen Franzosen zu Gute kommen sollen und dass von Franzosen erarbeitete Steuergelder auch in Frankreich und für Franzosen ausgegeben werden müssen?

    So muss es sein.
    SO GEWINNT MAN DIE WAHLEN.

  65. „In Frankreich hat die Kandidatin der islamkritischen Front National, Marine Le Pen, mit 19,9 Prozent so viele Stimmen wie nie zuvor erhalten…“
    ———————————————————–

    Was die Front National betrifft, ist sie mehr durch ihren offenen Patriotismus/Nationalismus gekennzeichnet, als durch ihre „islamkritische“ Haltung, die ist eher zweitrangig.
    Das traut man sich nicht einmal bei PI so offen zu sagen geschweige denn in den Medien. Dort wird nur versucht mit Worten wie „Rechtspopulismus“ und anderen Radikal- und Extrem_Ismen zu diffamieren. Es gibt aber in Europa, Gott lob, noch einige Parteien/Bewegungen, die sich selbstbewusst als rechtspopulistisch bezeichnen, den „Kritiker_innen“ dadurch „ein Stück weit“ Wind aus den Segeln nehmen, und keinen Grund sehen sich durch DISTANZIERUNG gegen die Wand drücken zu lassen. 😉

  66. 10% Stammwähler, 9,9% Protestwähler, hauptsächlich aus dem enttäuschten Sarko-Lager. Diese Stimmen wandern am 6.5. dann natürlich ins Sarko-Lager zurück. Er hat den Dämpfer bekommen, dem ihm viele (auch konservative) Franzosen gegönnt haben. Und mit einer Stimme für den FN, macht man eben immer noch die meisten Negativschlagzeilen. An der Macht sehen will kaum ein Franzose diese Herrschaften mit den wirren Vorstellungen aus dem 19. Jahrhundert – sie liefern ja auch keine zukunftsfähigen Konzepte und wollen diese Konzepte auch nicht liefern.

    #76 gryphus (23. Apr 2012 02:22)

    So muss es sein.
    SO GEWINNT MAN DIE WAHLEN.

    Gestaltet aber keine Realpolitik, in der man Realitäten eben nicht ignorieren kann. Siehe auch die NL und Wilders – an der Realität und den Zwängen der Realpolitik scheitern Populisten von Links und Rechts so sicher, wie das Amen in der Kirche!

  67. ..ach ja – PS: Le Pen hat natürlich überhaupt keine Wahl gewonnen, selbst ihr Vater (noch wirrer und Ärger mit der Justiz) war erfolgreicher, da er es in die zweite Runde geschafft hat – Madame trotz Protestwähler nicht!

  68. @77 euro-vision
    Bisher sehe ich nur die etablierten Parteien mit ihrer Politik gescheitert. Ein Rettungsschirm jagt den anderen, ohne dass die Krise auch nur im Ansatz gelöst wird. Schlechter können es Parteien von den Rändern auch nicht tun.
    Und lass diese dummen Sprüche mit den Sachzwängen. Was Menschen beschlossen haben, können Menschen auch wieder abschaffen.
    Realpolitik ist die, die von der jeweils herschenden Regierung gemacht wird. Eine andere Regierung schafft auch eine andere Realpolitk.
    Sicher scheint, dass der Widerstand in ganz Europa gegen den Eurozentrismus immer grösser wird. Das ist ein gutes Zeichen. Man darf deshalb gespannt sein, was die Wahlen in Holland und Griechenland bringen werden. Sie werden das Ende des EU-Wahns in seiner heutigen Form einleiten.
    Der EU-Wahn ist zum Selbstzweck, eine Art Ersatzreligion, verkommen und findet bei den Völkern immer geringere Zustimmung.
    Wir müssen endlich wieder zu einem Europa der Vaterländer zurückkommen, so wie sie einst gedacht war. Die Entrechtung und Entdemokratisierung ganzer Völker muss enden. Politik muss endlich wieder von den Bürgern und nicht von EU-Kommissaren, IWF und Anleihemärkten bestimmt werden. Wer auf Dauer gegen den Willen der Völker regiert, wird eines Tages hinweggefegt werden. Das zeigt die Geschichte.

  69. #77 Euro-Vison
    An der Macht sehen will kaum ein Franzose diese Herrschaften mit den wirren Vorstellungen aus dem 19. Jahrhundert – sie liefern ja auch keine zukunftsfähigen Konzepte und wollen diese Konzepte auch nicht liefern.

    Ihr Wünschkonzept haben Sie hier auf PI mehrmals dargestellt – Europa soll sich vereinigen.
    Ein Zigeuner-Lager mitten in Ingolstadt – das ist die praktische Folge Ihres Konzepts.
    http://www.pi-news.net/2012/04/zigeuner-in-ingolstadt-800-haufen-pro-tag/

    Warum muten Sie den anderen das zu, was Sie selbst nicht ausprobiert haben?
    Vereinigen Sie sich endlich mit einem Zigeuner-Clan in Ihrem Haus!
    Nach ein Paar Monaten können wir weiter reden.

    Gestaltet aber keine Realpolitik, in der man Realitäten eben nicht ignorieren kann. Siehe auch die NL und Wilders – an der Realität und den Zwängen der Realpolitik scheitern Populisten von Links und Rechts so sicher, wie das Amen in der Kirche!

    Mehr Realitätsverlust als bei der jetzigen deutschen Regierung ist kaum vorstellbar (siehe Rettung von Griechenland, Einwanderung, Islamkonferenzen, usw.). Jede Hausfrau hat von der Realität mehr Ahnung, geschweige von Populisten.

    Übrigens, Populismus berücksichtigt Interessen des Volkes.
    Ist auf jeden Fall besser als gegen das Volk zu regieren.
    WIR BRAUCHEN MEHR POPULISMUS!

  70. @#67 nicht die mama

    Von 20% einer national-demokratischen Partei können wir nur träumen, Respekt an Frau Le Pen und an ihre Wähler!

    Eine Partei die die Banken die Energiewirtschaft und das Gesundheitswesen verstaatlichen will würde ich eher national-sozialistisch nennen

  71. #81 ich2 (23. Apr 2012 04:22)

    😀
    Das musste kommen…national+sozial= na, logisch – Adolfs Reinkarnation…

    Aber unter sozialistisch verstehe ich noch immer das, wenn man alle Produktionsstätten durch strikte Regelungen, Vorschriften und Einstellungsvorschriften -Quoten- staatlich kontrolliert, Banken als systemrelevant und damit quasi-staatszugehörig erklärt und kontrolliert.
    Ach so, sowas Ähnlichen haben wir ja jetzt schon… 😉

    Aber Sie werden lachen, es ist mir völlig wurscht, wie man es nennt, wenn das Steuergeld nicht in alle Welt fremdverteilt wird, es ist mir völlig wurscht, wie man es nennt, wenn seit Generationen nur durch Steuern bezahltes und damit vom Volk erarbeitetes Volkseigentum wie Strassen- und Schienennetz, Gewässer und auch Solar- oder Windenergie oder gar pöhse Atomkraftwerke oder Kranken- und Rentenversicherung auch als Volkseigentum gesehen werden und zum Nutzen aller ohne Gewinn sondern nur kostendeckend arbeiten dürfen.

    Im Weiteren fehlt zum Sozialismus noch Einiges mehr, zum National-Sozialismus sowieso, aber Hauptsache, mal den Adolf erwähnt. 😉

  72. #77 Euro-Vison (23. Apr 2012 03:16)

    An der Macht sehen will kaum ein Franzose diese Herrschaften mit den wirren Vorstellungen aus dem 19. Jahrhundert

    Das stimmt allerdings, weder ein Franzose, noch ein Grieche, noch ein Italiener und auch kein Deutscher will im Grunde grossreichssüchtige Grössenwahnsinnige wie Napoleon Bonaparte, Tito, die UdSSR oder auch Adolf und aktuell die ungewählten brüsseler Eurokraten an der Macht und deren Träume von einem Riesenreich verwirklicht sehen.

    Dieser faktische Imperialismus ist in Wahrheit das Auslaufmodell, wie der bisher immer eingetretene Zerfall solcher zusammengeraubten und zusammengezwungener Reiche bestens zeigt.

    Oder warum wurde bisher noch jedes EU-Referendum abgeschlagen, wenn nicht von der EUdSSR mit der Peitsche gedroht oder mit Zuckerbrot gelockt wurde, warum formiert sich denn Widerstand gegen die Fehlentwicklungen rund um EUdSSR und Euro, warum bekommen Parteien, die den souveränen Nationalstaat und lediglich Bündnisse mit anderen Souveränen forden, plötzlich Zulauf?

    Weil eine EUdSSR von den Leuten nicht gewollt ist.
    So einfach ist das und dem Wunsch der Bürger zu entsprechen ist in der Demokratie über kurz oder lang die einzige Realpolitik.

    Bei einer Wahlbeteiligung von ca. 70% und davon 20% für Le Pen von einer reinen „Protest- und Fanwahl“ zu sprechen, ist schon sehr vermessen und auch ein Stückweit naiv.

    Aber warten wir mal ab, wie demnächst die Griechen wählen werden, die die „Segnungen“ der EUdSSR-Diktatur gerade in überreichem Mass geniessen „dürfen“.

    Ich hab mir sagen lassen 😀 , dass es auch in Hellas Zulauf für die pöhsen, weil „europafeindlichen Rechten“ gibt, die lieber die Drachme zurückhaben und selbst über ihr Land und ihr Volk entscheiden wollen, anstatt sich von einer Fremdherrschaft regieren zu lassen.

  73. #78 Euro-Vison (23. Apr 2012 03:19)

    Ach ja…klar hat Le Pen noch keine Wahl gewonnen.

    Die Betonung liegt aber auf „noch“.

    Warten wir doch einfach ab wer in France ans Ruder darf und wer die „France“ auf das Riff auflaufen lässt. 😉

    Ich tippe auf Hollande, der mit seinen, bereits angekündigten, Forderungen über eine Neuregelung der EU-Verträge für viel böses Blut bei den Geberstaaten sorgen wird, weil er mehr Kohle für die Umsetzung seiner sozentypischen Umverteilungspolitik braucht, die die Anderen für ihn erarbeiten sollen.

  74. #77 Euro-Vison

    „An der Macht sehen will kaum ein Franzose diese Herrschaften mit den wirren Vorstellungen aus dem 19. Jahrhundert – sie liefern ja auch keine zukunftsfähigen Konzepte und wollen diese Konzepte auch nicht liefern.“

    „Zukunfsfähig, innovativ, kreativ – und nachhaltig. Weltoffen sowieso. Schön bunt und vielfältig.
    In einem „global village“, das unsere Welt von morgen sein wird, denn die Welt wächst zunehmend zusammen.
    Endlich rückwärts orientierte sich der Nachtschichtler, zurück zu seinem wohligen Heim, um dort seinem verdienten Schlafe zu frönen.
    Fortwärts – denn niemand kann die Uhr zurückstellen! – eilte der EU-Rat zu seinem Bureau, immer weiter voran, bis er in seiner Beflissenheit gegen den Laternenpfahl rannte.

    „Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran,
    Graue EU-Helden, regieren jetzt die Welt, es geht voran.
    Die Währung explodiert, schuld hat der Präsident, es geht voran,
    Die Zigeuner kommen, so will’s die Union, es geht voran ….“

    Alles klar, Herr Kommissar? Entschuldigen sie dieses fehlfarbene Lied aus dem letzten Jahrhundert, diesen wirren Beitrag eines Anhängers der Demokratie aus dem fünften Jahrhundert vor Christi Geburt.

    Danke für Ihren Beitrag, Sie sind hier auf PI echt DER Brüller! Macht Spaß, von Ihnen was zu lesen.

  75. #64 RDX (22. Apr 2012 23:55)

    Völliger Unsinn.

    Es wäre nur dann ein Beweis, wenn daraus folgen würde, daß die betroffenen Frauen insgesamt in ihrem Leben weniger Kinder zur Welt bringen, aber das Gegenteil ist der Fall.

    Sehen Sie, uneheliche Kinder könnten Frauen unattraktiv machen für weitere…

    Und ganz allgemein, die Seite, welche die Schlachtermentalität hat, hat schon verloren. Ist in Südafrika auch nicht anders. Da fahren auch noch welche rum und bieten gratis Sterilisationen an. Ändert aber nichts an der Bevölkerungsentwicklung.

    Man muß im Leben besser sein und nicht im Abtreiben, Sterilisieren etc.

  76. #83 nicht die mama

    „Oder warum wurde bisher noch jedes EU-Referendum abgeschlagen, wenn nicht von der EUdSSR mit der Peitsche gedroht oder mit Zuckerbrot gelockt wurde“

    Hier aus dem SPIEGEL (52/1999/Seite 199) ein Auszug aus einem noch nicht einmal geheimen Dossier der verbrecherischen, verfassungsfeindlichen und antidemokratischen Verbrecherorganisation der Daniel-Cohn-Bandit-Verheugen-Oettinger-Barroso-Euro-Vison-Jean-Claude-Juncker-Daniel-Cohn-Bandit-Josef-Fischer-Bande:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Oder die Antidemokratin, Nichtvertreterin der Interessen ihres Volkes und EU-Hetzerin Merkel:

    „Das heißt, eine der spannendsten Fragen, Mauern zu überwinden, wird sein: Sind Nationalstaaten bereit und fähig dazu, Kompetenzen an multilaterale Organisisationen abzugegen, KOSTE ES, WAS ES WOLLE.“

    Konferenz „Falling walls“, 9. November 2009.

    Die Rechnung der Verfassungsfeindin:
    BSE („bad simple English“) statt unserer Muttersprache.
    „Menschen“rechtsdiktatur statt Rechtsstaat.
    Verhandlung nach der Frage der Legalität von Inzest oder dem Abhängen von christlichen Symbolen an den Schulen auf Kosten der Steurzahler und über die Köpfe der ehemaligen Rechstaaten hinweg.
    Flutung der Staaten mit Zigeunern, Autodieben aus östlichen Ländern, Rauschgifthändlern aus dem Balkan und Zigmillionen Mohammedanern.
    Zerstörung der Nationalökonomien und des Leistungsprinzips.
    Ständerecht je nach RASSENzugehörigkeit. Bestimmte Gruppen werden von der „Menschen“rechtsdiktatur als RASSEN etikettiert, z.B. Türken, Iraker, Mohammedaner allgemein.
    Oppositionelle werden von den EU-Kommissaren und -Räten als RASSISTEN gnadenlos gejagt.
    Die Oppositionellen sind minderwertig bis wertlos, weil ihnen von den RASSISTEN der „Menschen“rechtler kein RASSENstatus zuerkannt wird.
    Ständerechte für bestimmte Behindertengruppen wie Frauen oder Homosexuelle, partielle Enteignung privater Unternehmer in Bezug auf die Vertragsfreiheit.
    Unterdrückung des abendlichen Zusammenseins der Bürger in Cafes, Bars und Restaurants durch Antiraucherhetzkampagnen mit Eingriffen in die Vertragsfreiheit von privaten Unternehmern. Versuch der Zerschlagung von Solidarisierungsbewegungen der Bürger.
    Diktat der politischen Geschlechtsumwandlung durch das Programm des sogenannten „Gendermainstreamings“. Emotionaler Mißbrauch schon von kleinsten Hort- und Grundschulkindern durch die Beschädigung bis zum Versuch der Zerstörung der psychosexuellen Identiät der Kleinen, zum Aufbau der Persönlichkeit unverzichtbar.
    Beseitigung aller Grenzen um im Sinne des US-Milliardärskapitals die ganze Welt in eine einzige Freihandelszone zu verwandeln, in der Waren, Dienstleistungen und die durch“genderten“ und heimatlosen „Menschen“ als Billigstlohnkräfte beliebig hin- und hergeschoben werden können und das Spielgeld der Geldelite aus Saudi Arabien und Qatar und deren Freunde aus Wallstreetkreisen (wenn das Spielgeld ausgeht, holt der sozialistische Staat bei den Steuerzahlern neues) beliebig eingesetzt oder wieder entzogen werden kann.

    Dieses Mal können wir NICHT sagen: Das haben wir damals alles nicht gewußt.

    Europeans, reclaim your countries, fight for law, fight for freedom, fight for democracy.
    European peoples, all you believers in democrazy and justice, fight together against these enemies of democrazy!

    Send the RACISTS of the EU-Dictaturship home – if these criminal traitors have got any home!

  77. #86 Ein Fremde aus Elea

    „Es wäre nur dann ein Beweis, wenn daraus folgen würde, daß die betroffenen Frauen insgesamt in ihrem Leben weniger Kinder zur Welt bringen, aber das Gegenteil ist der Fall.“

    Oh, vielen Dank, bin gestern selber nicht mehr dazu gekommen, diese statistische Legasthenie zu korrigieren.
    Aufklärung, Aufklärung und noch einmal Aufklärung – fürwahr eine ganze Menge Arbeit.

    VOR der Großen Kulturrevolution hatten wir bei reaktionären Lehrern sehr guten Unterricht darüber, wie man mit schlichtesten bis allerschlichtesten Interpretationen von Statistiken populistisch betrügt, nach der Kulturrevolution kam dann allmählich das Logik-Verbot, überhaupt die ganze Feindschaft der Internationalsozialisten gegen Anthropologie, Geschichtswissenschaft und jede Form des abendländischen Denkens.

  78. #41 felixhenn (22. Apr 2012 23:14)

    Man muss diese 20% unter dem Aspekt sehen, dass sie bestimmt keine Stimme von Moslems bekam und auch keine von Gutmenschen. Von dem was dann noch überbleibt, hat sie dann weit über 50% bekommen. Also unter den Biofranzosen die wahre Gewinnerin.

    Na, na, na? Das hört sich ja ganz wie die verkrampften Versuche der öffentlich rechtlichen nach einer Wahl an zu versuchen zu erklären wohin welche Wähler abgewandert sind 😉

    Ich denke auch, dass es einige Bürger mit Migrationshintergrund gibt, die aus islamischen Ländern kommmen, und sehr wohl wissen welche Stunde für sie schlagen wird, wenn die Scharia in Frankreich eingeführt wird und sich daher lieber mit einer strengen „Fordern statt fördern“ Regierungschefin auseinandersetzen möchten, als mit einem Ajatolla der sie schneller am Baukran hängen läßt als sie allah akbar sagen können.

  79. Das wäre ja was….wenn aus Frankreich wieder neue Signale für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit ausgesendet werden!!

  80. #87 ich2

    „Eine Partei die die Banken die Energiewirtschaft und das Gesundheitswesen verstaatlichen will würde ich eher national-sozialistisch nennen.“

    Werter Marner und Wahner: Im Kampf gegen den Dschihad dürften dererlei Befindlichkeiten sekundär sein.
    Sollten sich die Völker Europas noch von den „Menschen“rechtstyrannen der EU-Tyrannen befreien können, die uns die Mohammedaner an die Gurgel gejagt haben, kann können wir es in Freiheit genießen, Ihre Frage zum Primärproblem zu befördern.

  81. #86 gryphus

    „Populismus berücksichtigt Interessen des Volkes.
    Ist auf jeden Fall besser als gegen das Volk zu regieren.
    WIR BRAUCHEN MEHR POPULISMUS!“

    Die BUNTE Diktatur in Berlin, also die ergebenen anständigen Demokraten und Demokratinnen, die Umsetzer und Umsetzerinnen der EU-Kratie, gießt die ganzen Segnungen der Tyrannen ungefragt über den Demos, der nicht darum gebeten hat.
    Wenn der Demos nun allerdings keck dagegen aufbegehrt, wird dieser Demos „Populus“ genannt.

  82. #78 erde

    Ach ja? Und warum schreiben es alle rechten Parteien in Deutschland rein, wenn es so irrelevant ist? Und warum eröffnet PI alle Nase lang einen Faden dazu, wenn es so irrelevant sei? Und warum verbeißen sich geschätzte 90% der PI-kommentatoren?

    Muss ja wohl doch sehr wichtig sein, sich in Privatbelange von Frauen einmischen zu dürfen. Sehr sehr viele Männer kennen da keine Grenzen.

  83. #86 gryphus

    „Ein Zigeuner-Lager mitten in Ingolstadt – das ist die praktische Folge Ihres Konzepts.“

    Vom Ex-Ehemann der Nobelpreisträgerin Herta Müller gibt es – frei nach der wirklichen Geschichte der Reentsma-Millionenerbin Katrin Reentsma – den Roman „Das reiche Mädchen“. (2007)
    Hier wird die schaurige und wahre Begebenheit erzählt, wie eine Frau an den Folgen des täglichen ADDItainments erkrankt ist und zusätzliche an Multikulturalismusfieber leidet, sich durch die Heirat an einem Zigeuner bereichert und von diesem eines Tages getötet wird.
    Richard Wagner schreibt auf der „Achse des Guten“, seine letzte Veröffentlichung ist „Die Seele der Deutschen“ (zusammen mit Theo Dorn. Er ist wie Broder kein Gegner des Multikulturalismus, sehr an den USA orientiert, vertritt eher die Vielfalt und Weltoffenheit minus Mohammdedanertum.

  84. Sie meinen damit die Aussage Marine Le Pens
    “Ich verteidige nicht die Arbeiter der ganzen Welt, sondern die französischen Arbeiter” und ihre Standpunkte, dass französische Sozialleistungen Franzosen zu Gute kommen sollen und dass von Franzosen erarbeitete Steuergelder auch in Frankreich und für Franzosen ausgegeben werden müssen?

    Uiuiui, das klingt schon ganz böse sozialistisch, und auch noch national.

    Allerdings ist das das Grundprinzip eines jeden Staates.

    —————–

    Von 20% einer national-demokratischen Partei können wir nur träumen, Respekt an Frau Le Pen und an ihre Wähler!

    Diesmal hats leider nicht gereicht.
    Aber Kopf hoch, denn es stimmt, je schlimmer die Zustände werden, desto mehr Aufmüpfige wählen wieder richtig.

    Und in Frankreich wird es mit Hollande schnell schlimmer werden, das Sozentum ist die Garantie dafür. 😀
    Hollande wird nun sicher versuchen, die Tore noch weiter zu öffnen und Frankreich schnell zu maghrebisieren, schafft er das, wirds allerdings dreckig.

    Aber gerade die Tatsache, dass viele junge Franzosen Frau Le Pen gewählt haben, zeigt, dass die sozialromantische Multi-Kulti-Dressur auf Dauer nicht funktioniert und dass keinwaswegs nur “olle Betonköpfe” in der Lage sind, zu denken, die richtigen Schlüsse zu ziehen und dementsprechend zu wählen.

    LePeen hat auch versprochen die Banken- und die Energiewirtschaft zu verstaatlichen, die Steuer auf Reiche zu erhöhen und das Renteneintrittsalter zu senken. Klingt schon sozialistischer nicht wahr? Wie gesagt, die Partei ist sozialkonservativ, aber wirtschaftlich sozialistischer als alles was wir hier in Deutschland haben – außer die Linke. In einem Land das von grundauf sozialistisch geprägt ist wie Frankreich verwundert das aber auch nicht.

  85. #100 muezzina

    „Muss ja wohl doch sehr wichtig sein, sich in Privatbelange von Frauen einmischen zu dürfen. Sehr sehr viele Männer kennen da keine Grenzen.“

    Das rockt! Klasse! Lese Ihre Beiträge immer wieder gerne.

    Haltet Ihr Euch denn auch aus den Privatangelegenheiten der Erwachsenen heraus, die ein Privatunternehmen besitzen und wirtschaftlich sinnvolle Güter herstellen und anbieten wollen, statt sich mit den Ständeprivilegien von Behinderten wie Frauen oder Mohammedanern abzuplagen, die offenkundig intellektuell und fleißmäßig einfach nicht in der Lage sind, selber für sich zu sorgen?
    Die ihr Unternehmen wegen Eurer offenkundigen Minderwertigkeit mit einem
    geschlechtersensiblen les-bi-schwul-hetero-trans-mohammedanisch-jüdisch-atheistisch-hinduistisch-agnostizistisch-christlichen KompetenzTeam in den Orkus herunterfahren sollen?

    Warum braucht ihr ein extra Behinderten-Ministerium für „Familie“ (eigentlich natzieh) UND Frauen????

    Ein nicht ganz unerheblicher Teil der Beiträge hier auf PI erklärt eindeutig, daß IHR in summa an den Durchschnitt der kognitiven Fähigkeiten der Männer (selbige von strunzdumm bis noch nicht einmalansatzweise heranreicht.

    Im Übrigen ist die Leibesfrucht, das ungeborene Kind KEINE Privatangelegenheit.
    Der Schutz des Lebens ist nämlich die ERSTE Aufgabe eines Rechtstaates. Der Schutz und die Priviligierung der INSTITUTION Familie ist ebenfalls von PRIMÄRER Relevanz für JEDE Gemeinschaft, ob diese nun im Irak, im Kongo, in Neuseeland, Alaska oder Patagonien lebt.

    „Sehr sehr viele Männer kennen da keine Grenzen.“

    Gemach, bei einigen „Menschen“, in deren Personalausweis das Merkmal „Frau“ eingetragen ist, der sichtbare Beweis für den Erfolg der Strategie des Großkapitals, der konservativen CDU, der BILD-Zeitung und der BUNTES-Verdienstkreuzträgerin Schwarzer sowie der US-amerikanischen Vorreiterin Judith Butler und dem am Geschlecht-Herumschneider US-Dr. „Frankenstein“ John Money (Ideengeber für die UN), neigt man als normaler Mann doch sehr sehr schnell zur Distinktion. Die Grenze will man gar nicht erst kennenlernen, seine Pappenheimerin kennt ein urbaner Genießer und Mann von Welt schon auf ein- bis zweihundert Metern Entfernung.
    Als echter Feminist, wenn man also der Meinung ist, daß Frauen einige Begabungen haben, an denen es uns Männern mangelt, möchte man seine Verehrung des weiblichen Geschlechtes nicht gerade gerne durch völlig überflüssige Begegnungen mit Neuen Deutschen Männinnen, Opfah der „Genderei“, beschädigen.

    (Habe ich Ihnen eigentlich schon mitgeteilt, daß es Ihnen sehr steht, wenn Ihre Augen im Zorn so leuchten und wenn Sie Ihr Haar dabei im Debattenkampf so energisch zurückwerfen?)

  86. #91 abendlaender11

    Ja, EURO-Vision ist eine richtige Kämpfernatur, der uns PI-Leser auf den richtigen Weg bringen will…. Oder er ist ein EU-Kommissar mit EU- und EURO Visionen.
    Ich kann damit leben, jeder darf ja hier auf PI seine Meinung kundtun.
    Übrigens merkt Euch, liebe Mitkommentatoren:
    jeder der gegen die EU Diktatur ist, ist rechtsextrem. Amen

  87. #104 Simbo

    „Ja, EURO-Vision ist eine richtige Kämpfernatur, der uns PI-Leser auf den richtigen Weg bringen will….“

    Lese die ganze Woche immer dermaßen viel, von Baudrillard bis Kleine-Hartlage und wieder zurück, dann noch zusätzlich die unzähligen wertvollen Beiträge hier auf PI.
    Und trotzdem bin ich so ein Typ, der dann zum Ausgleich etwas ganz Einfaches zum Ausspannen braucht. Eine CD mit primitivem Rock’n Roll, einen schmalzigen alten Holliwoodfilm oder aber eben einfach mal solche köstlichen Scherzeinlagen am Rande, wie sie hier unser EURO-Visionär einbringt.

    „Übrigens merkt Euch, liebe Mitkommentatoren:
    jeder der gegen die EU Diktatur ist, ist rechtsextrem.“

    Rechte Natziehs – ich bin ja selber einer – sind mir immer noch lieber als linksextreme nationale SOZIALISTEN ala NPD u.ä.
    Vermutlich weil ich etwas libertär angehaucht bin, kann ich Sozialisten nun einmal nicht so übermäßig gut ab.

  88. #104 Simbo

    „Ja, EURO-Vision ist eine richtige Kämpfernatur, der uns PI-Leser auf den richtigen Weg bringen will….“

    Lese die ganze Woche immer dermaßen viel, von Baudrillard bis Kleine-Hartlage und wieder zurück, dann noch zusätzlich die unzähligen wertvollen Beiträge hier auf PI.
    Und trotzdem bin ich so ein Typ, der dann zum Ausgleich etwas ganz Einfaches zum Ausspannen braucht. Eine CD mit primitivem Rock’n Roll, einen schmalzigen alten Holliwoodfilm oder aber eben einfach mal solche köstlichen Scherzeinlagen am Rande, wie sie hier unser EURO-Visionär einbringt.

    „Übrigens merkt Euch, liebe Mitkommentatoren:
    jeder der gegen die EU Diktatur ist, ist rechtsextrem.“

    Rechte Natziehs – ich bin ja selber einer – sind mir immer noch lieber als linksextreme nationale SOZIALISTEN ala NPD u.ä.
    Vermutlich weil ich etwas libertär angehaucht bin, kann ich Sozialisten nun einmal nicht so übermäßig gut ab.

  89. #103 abendlaender11

    „Ein nicht ganz unerheblicher Teil der Beiträge hier auf PI erklärt eindeutig, daß IHR in summa an den Durchschnitt der kognitiven Fähigkeiten der Männer (selbige von strunzdumm bis noch nicht einmalansatzweise heranreicht.“

    Murks:

    „von strunzdumm bis hochintelligent) noch nicht einmal ansatzweise heranreicht.“

  90. warum sollte der michel aufwachen, demokrat ? ringsum haben die rechten parteien alle ein gesicht. also eine person, die für die sache steht. und das auch noch einigermaßen gaubhaft. und bei uns? drei oder vier grüppchen die sich gegenseitig die stimmen wegnehmen und keiner kennt einen von den vorturnern. so wird das nix …

  91. Ja, UND?

    Sie ist dritte geworden und damit aus dem Rennen.

    Wenn ihre Wähler Sarkozy wählen, wird das Grossmaul („Kärcher“) wieder Präsident – und alles bleibt, wie es ist.

    Und Hollande ist ein Rückfall in alte, längst vergessen geglaubte Zeiten eines verrückten Mitterands.

  92. @ #4 + #100 muezzina:

    Auch wenn ich dafür bin, dass Schwangerschaftsabbruch eine Entscheidung der Frau ist, würde Marine LePen auch meine Stimme auch bekommen, wenn sie Abetreibungsgegnerin wäre, denn die Hauptpropleme liegen nun mal woanders.

    Ja, es gibt hierzulande absolut überholte und unmögliche Gesetze, die uns vom Ausland unterscheiden. Dazu zählt für mich aber primär nicht der §218, sondern sämtliche Steuergesetze (für mich: Enteignung) sowie das leidige Abmahngesetz, das teilweise Leute bestraft, die nichts angestellt haben. Hier krankt’s auch hierzulande, nicht (nur) am Abtreibungsrecht…

  93. Erstmal Glückwunsch an Le Pen! Wenn ich die Sache richtig verstehe gehen doch jetzt aber Hollande und Sarkozy in die Stichwahl, einer von beiden wird Präsident und unter dem Strich ändert sich gar nichts. Es wäre doch wichtiger wenn die FN auch in den Parlamenten so stark (und stärker) wird um wirklich Einfluss zu gewinnen. Oder irre ich mich da?

  94. #4 muezzina (22. Apr 2012 22:28)

    Jeder zivilisierte Staat verbietet das Morden Unschuldiger.

  95. #113 Hokkaido

    „Jeder zivilisierte Staat verbietet das Morden Unschuldiger.“

    Stimmt.
    Zivilisation und Rechtstaatlichkeit (an allererster Stelle Schutz des Lebens!) und Humanismus/“Menschen“rechtsbewegung/“Menschen“rechtsdiktatur der EU/UN sind nicht miteinander vereinbar

  96. Egal welch Lobgesänge, hier in Deutschland, auf den Linksextremisten Hollande angestimmt werden.
    Die wenigsten in Deutschland sind sie sich bewusst, dass hinter der sozialistischen Maske, das Groß-Kapital steckt?
    Wenn nicht, dieser „dubiose Unfall“ in New York passiert währe,würde Heute, der Mega Kapitalist Strauß Kahn für die Sozialisten die Wahl machen.
    Auch wenn es bei uns, an einer Marine Le Pen mangelt.
    Hier, wie auch im Rest Europas, wollen die Bürger keine Eurokratie,
    und keine Islamisierung Europas. Nur weil die Mehrheit noch schweigt,und oft wie hier in Deutschland echte Wahlalternativen fehlen,
    sollten unsere so genanten Volksvertreter, sich nicht täuschen.
    Wer zu spät kommt den bestraft das Leben.

  97. @ #103 abendlaender11 (23. Apr 2012 08:29):

    Hammerkommentar das meine volle Zustimmung findet!

    Ich habe keine Ahnung wie muezzina darauf kommt das der Mord an einem Lebewesen das aus dem Erbgut von ZWEI Erzeugern die Privatangelegenheit von 50 % davon ist.

    Auch ist es mir völlig unmöglich nachzuvollziehen wie jemand den Akt des Zerstückelns und Absaugens eines Lebewesens moralisch vertreten kann. Ob Sie sich jemals mit dem konkreten Vorgang beschäftigt hat?

    Wie dem auch sei, es ist ein weiteres Beispiel dafür das Menschen das Recht auf Freiheit mit dem Recht auf Ungezwungenheit verwechseln.

    Freiheit bedeutet das man seine Handlungen (und somit die Konsequenzen daraus) selbst bestimmen kann, Ungezwungenheit würde bedeuten das bei jeder Handlung die Folgen nicht bedacht werden müssen, da die Konsequenzen daraus von einem selbst nicht zu tragen sind.

    Ungeszwungen Abtreiben – es stirbt ein anderes Wesen – dies ist in Deutschland zwar nicht erlaubt aber es bleibt unter bestimmten Vorraussetzungen straffrei für die Mörderin Ihres eigenen Blutes.

    Ungezwungen, dekadent, multikulturell, bonduelle (Zartgemüse aus der Dose).

    Ungezwungen hat Sie zugelassen das sich der Samen in Ihr ergießt, konsequent wäre es die Folgen selbst zu tragen. Wie dekadent muss man sein um für diese andere bluten zu lassen?

    Anderen Frauen das Kinderkriegen überlassen und die eigene Kultur mit zur Multikultur anzureichern ist ein denklogischer Folgeschritt.

    So kommen wir zu bonduelle, kein Biss, keine lebensnotwendigen Inhaltsstoffe, aber jede Menge Zucker der Fett und Träge macht….

    Bis denn!

    semper PI!

  98. #38 drei_komma_einsvier; Würde mich wundern, H4 was wohl die meisten kriegen, dürfte höher liegen als Kinder und Betreuungsgeld zusammen.
    Da Einkünfte vom H4 abgezogen werden, kriegen die genausoviel wie vorher. Allerdings hätte das den Vorteil, dass die Kindergärten nicht mehr von Moslems geflutet werden. Allerdings nur solange, bis die merken, dass das ganze nix bringt.

    #43 liberte; Wie kommstn da drauf. 26,6 + 19,9% sind zwar erst 46.5%, aber ich würde nicht damit rechnen, dass die restlichen etwa 30% geschlossen links wählen. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen dass le pen eine Wahlempfehlung für Hollande gibt.

    #64 RDX; Ich weiss nicht, obs stimmt, auf jeden Fall hab ich mal irgendwo gelesen, dass die Türken genauso wie die Chinesen, geschlechtsspezifisch abtreiben. Heisst nur Buben haben die Chance geboren zu werden.

  99. #112 Andreko (23. Apr 2012 10:10)

    In der Tat. Meine Rede. Unter dem Strich ist es ein „Achtungserfolg“. Ungefähr so, wie wenn diesmal der FC Bayern nur 1:2 nach Verlängerung gegen den FC Barcelona verliert – statt wie üblich 0:4.

  100. Abendlaender, schreib mal ruhig an dich selbst, hast es ja gut erkannt. Hast du ne manische Phase? Dieses Rumpelstilzchengehabe führt doch zu nichts.

  101. #120 muezzina

    „Abendlaender, schreib mal ruhig an dich selbst, hast es ja gut erkannt.“

    Haben wir zusammen ein Glaserl ….? Warum pflegt Sie diesen Duz-Komment? Stimmt Sie mir zu, daß ein ungeborenes Kind keine Sache ist?
    Das freut mich!
    Tagebuch schreibe ich übrigens nur selten.

    „Hast du ne manische Phase?“

    Nein.

    „Dieses Rumpelstilzchengehabe führt doch zu nichts.“

    Meinen, gnä‘ Fräulein?

    Danke für die Conversation, mit höflichem Gruße!
    Ihr Abendländer

  102. #102 Kalma (23. Apr 2012 08:18)

    LePeen hat auch versprochen die Banken- und die Energiewirtschaft zu verstaatlichen, die Steuer auf Reiche zu erhöhen und das Renteneintrittsalter zu senken. Klingt schon sozialistischer nicht wahr? Wie gesagt, die Partei ist sozialkonservativ, aber wirtschaftlich sozialistischer als alles was wir hier in Deutschland haben – außer die Linke. In einem Land das von grundauf sozialistisch geprägt ist wie Frankreich verwundert das aber auch nicht.

    Dazu hab ich unter
    #88
    schon was geschrieben.

    Aber ich schreibs gern nochmal. 😉

    Die Ressourcen des Landes, also Energie- und Versorungswirtschaft zu verstaatlichen, halte ich nicht direkt für sozialistisch sondern vielmehr für sozial.

    Sozialistisch hat in meinen Augen nichts mit sozial zu tun.

    Das Land gehört dem Volk und damit gehören meiner Meinung nach auch die Ressourcen dem Volk.

    Dasselbe ist es m.M. mit dem Strassen- und Schienennetz sowie den Krankenkassen.
    Aufgebaut vom Volk und ausschliesslich mit Steuermitteln bezahlt stellt das einen Teil des Volksvermögens dar und sollte dem Volk auch gegen rein kostendeckende Bezahlung zur Verfügung stehen.

    Als sozialistisch hingegen erachte ich es, wie es unter der EUdSSR usus wurde, dass Privatfirmen durch Quoten, Überregulierung und horrende Vorschriften vom Staat beeinflusst werden können und der Staat mit diesen Mitteln direkten Einfluss auf die Leitung und Arbeitsweisen der Privatfirmen und damit Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit nehmen kann.

    Ich finde, dass die EUdSSR und auch die „konservative“ Bundesregierung bei näherer Betrachtung deutlich sozialistischer agiert, als sich das Programm des Front National darstellt.

  103. #4 muezzina (22. Apr 2012 22:28)

    Unsere ganzen sog. rechtskonservativen Parteien haben allesamt in ihrem Parteiprogramm stehen, uns Frauen bevormunden zu wollen, indem sie Abtreibungen verbieten wollen.

    Marine Le Pen ist ohne Wenn und Aber für Erlaubnis von Abtreibungen.
    Deshalb kommt die auch auf ihre 20 %.

    Mord ist Mord, auch wenn ein Kind die „Frechheit“ besitzt, Ihren Bauch zu „besetzen“, haben Sie und Andere noch lange kein Recht dazu es zu töten, zumal Schwangere die Schwangerschaft i.d.R. selbst „verursacht“ haben.

  104. #123 Lieber Anonym

    „Mord ist Mord, auch wenn ein Kind die “Frechheit” besitzt, Ihren Bauch zu “besetzen”, haben Sie und Andere noch lange kein Recht dazu es zu töten, zumal Schwangere die Schwangerschaft i.d.R. selbst “verursacht” haben.“

    Solange das Poppen noch keine Pflicht in der BUNTEN Republik ist, ist Ihre Analyse gänzlich logisch und richtig.
    Denn Enthaltsamkeit allein erfüllt schließlich nicht die Bedingungen einer Straftat.

    Sozialwissenschaftliche Untersuchen haben ergeben, daß die als sogenannter „Sex“ bezeichneten geschlechtlichen Handlungen zwischen zwei „Menschen“ seit den 70er-Jahren sehr drastisch abgenommen haben, die Qualität und die Quantität der männlichen Samenflüssigkeit ist signifikant gesunken.
    Im Grundefindet dieser sogenannte „Sex“ hauptsächlich in den Medien der konservativen Konzerne, z.B. der BILD-Zeitung, z.B. in den verschiedenen Medien des BERTELSMANN-Konzernes statt (RTL, STERN).
    Ganz gut eigentlich, denn irgendwo muß er ja hin, der „Sex“, wo soll er sonst noch hin, wenn er nicht wenigstens in den BUNTEN Medien seinen Platz hat.

  105. Das Erstarken sog. „rechtspopulistischer“ Parteien im europäischen Ausland (bsp. Frankreich, Belgien, Österreich, Niederland, Schweiz) hat seinen Grund in dem Versagen der etablierten Parteien, die Sorge der Bürger über einen steigenden Moslemanteil ernst zu nehmen und wirklich etwas dagegen zu unternehmen!

    Deutschland zieht eben nur die Allerdümmsten und -ärmsten der Welt an. Die Klugen Auswanderer gehen in die USA, Kanada, Australien etc.

    Warum haben die klassischen Einwanderungsländer eigentlich KEINE Integrationsministerien? Weil sie es nicht brauchen! Ihre Einwander integrieren sich selbst.
    Deutschlands Einwanderer lernen oftmals kein Deutsch, gucken Sat-TV aus ihrer Heimat, führen ihr gewohntes Leben weiter und haben mit Hartz4 mehr Geld als in dem Land, in dem sie geboren sind.
    Und was tun deutsche Politiker(innen)? Zugucken und alles schönreden!
    Aber das geht eben auch nur, weil WIR es ihnen durchgehen lassen. Die kommen damit durch, weil jede(r) Deutsch Angst hat, seine Meinung zu äußern und zu ihr zu stehen!

Comments are closed.