Wer in der Türkei nicht zur Armee will, kann einfach sagen, er sei schwul. Das gilt als Krankheit, und er ist befreit. Gut geht es dem jungen Mann dann aber nicht, denn neben diversen „Untersuchungen“ droht die Weiterreichung dieser Daten an Arbeitgeber und ins Dorf. Dann ist man erledigt.

Dies berichtet die WELT. Daß an der türkischen Schwulenphobie die USA und die NATO von vor 50 Jahren schuld sein sollen, ist aber mehr als lächerlich. In welchem moslemischen Land, bitteschön, wird Homosexualität akzeptiert, Herr Kálnoky? Schreiben Sie das mal, daß wir es wissen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Ja, die USA mal wieder.
    Vielleicht hat das „internationale Judentum“ auch irgendwie Schuld daran, dass die eigentliche Krankheit ISLAM heißt?!?!?!

  2. Andere Länder, andere Sitten.

    Pervers, nämlich autosadistisch, ist derjenige, der jemanden in sein EIGENES Land läßt, wenn die seinigen Sitten den Sitten des Fremden nicht entsprechen.

    Es gibt KEINE Sitten, die einzig und allein im weiten All für jederman verbindlich sind.

    Man sollte niemals – wie in der WELT – so ein Dreckswort wie „Phobie“ in den Mund nehmen, es sei denn, daß eine ernsthafte seelische Erkrankung seriös beschrieben und besprochen wird.

  3. Nur zu,solche Meldungen brauchen wir,denn so wat dat nix,mit der Türkei in der EU.-(-Und das ist gut so)!
    Da wird der Volker aber traurig sein.

  4. Ich weiss zwar nicht, was das jetzt mit dem Thema des Artikels zu tun hat, aber er wurde nirgends begraben. Sein Asche wurde im Garten seiner Villa in Marrakesch (Marokko) verstreut.

    Wenn damit angedeutet werden soll, dass im islamischen Land Marokko Homosexuelle gleichberechtigt sind, ist das ein schlechtes Beispiel. Prominente, reiche Steuerzahler duldet man aber auch in armen islamischen Ländern immer mal wieder.

  5. die interessanteste aussage im WO-text ist diese:

    „…Wer hingegen die „Männerrolle“ bei gleichgeschlechtlichem Sex spielt, gilt immer noch als echter Mann. Im Grunde ist das eine Art gesellschaftliches Einvernehmen darüber, dass dieser Mann mit einer Frau schlafen würde, wenn er nur könnte; der „aktive“ Sex mit anderen Männern gilt in diesem Sinne als Kompensation für den Mangel an willigen Frauen….“

    und die verlangen „reschpekt“ von uns?

  6. #5 oelauge_sei_wachsam

    „und die verlangen “reschpekt” von uns?“

    Respektieren Sie, was die Türken in der Türkei machen? (NICHT: bei uns machen)

  7. #4 oelauge_sei_wachsam (10. Apr 2012 08:48)

    Wie wird diese Regelung eigentlich in der Praxis überprüft? Erzählen können die ja bekanntlich viel…

  8. #3 Daremus (10. Apr 2012 08:46)

    Ach Gott, ich find’s einfach lustig. Wirklich, daran ist so vieles lustig.

    Es erklärt ja auch, warum Schwule freundlich zu homophoben Moslems HIER sein sollten: Damit sie ihnen nicht im Urlaub in Marrakesch über den Weg laufen.

  9. In Italien waren bis zur Abschaffung der Wehrpflicht 2006 auch keine Homosexuellen zum Militär zugelassen. Ich könnte da sehr lustige Geschichten über angebliche Homosexuelle aus meiner Gegend, die nicht zum Militär wollten erzählen…. Wie auch immer -kein Homo-Verband hat sich darüber aufgeregt. Rechte fordert man immer gerne, bei der Pflicht ist man meist etwas zurückhaltender. Das gilt aber nicht nur für Schwule.

  10. Im Unterschied zur Türkei haben sich die USA halt in den letzten 40 Jahren weiterentwickelt. Bis auf ein paar Möchtegern-Präsidentschaftskandidaten vielleicht.

  11. #9 gideon

    „Wie auch immer -kein Homo-Verband hat sich darüber aufgeregt.“

    Die „Menschen“-Rechtsbewegung der Totalen Gleichschaltung ist ein gutes Instrument neben anderen, die Verteidigungsfähigkeit unseres Areals (früher: Deutschland) immer weiter zu verunmöglichen.
    Nach dem tödlichen Unfall einer/s SoldatIn mit dem Personalauweismerkmal „Frau“ müssen halt mehr sogenannte „Gleichstellungsbeauftragte“ beschäftigt werden.

    Frieden wird nach der Ideologie der „Menschen“-Rechtsbewegung geschaffen, indem man alle Antagonismen, z.B. heterosexuell-homosexuell, Mann-Frau, Westler-Mohammedaner gedankenpolizeilich verbietet. Gibt es die jeweiligen Antagonisten nicht mehr, hat man die Population der Erde auf sogenannte „Menschen“ vollständig reduziert, dann kann es auch den Antagonismus Krieg nicht mehr geben.

  12. #10 Heiner und sonst keiner

    „Im Unterschied zur Türkei haben sich die USA halt in den letzten 40 Jahren weiterentwickelt. Bis auf ein paar Möchtegern-Präsidentschaftskandidaten vielleicht.“

    Die geistig-moralische Überlegenheit der USA und auch ihrer Partner in der EU-Diktatur gibt dann die Legitimation, moralisch minderwertigeren Nationen ihre eigene höhere Moral mit allen Mitteln aufzuzwingen.
    Ein Überfall auf souveräne Nationalstaaten wird so allmählich zum Alltagsgeschäft werden.
    Es dient schließlich dem guten Zweck, per „Menschen“-Rechtsbomben ganz „menschliches“ Engagement für die „Menschen“-Rechte zu zeigen.

  13. Psychosexuelle Störung nennen sie es.
    Die Schwulen (und Lesben), die ich so erlebt habe, wirkten nicht gerade völlig ungestört.
    Ich fand’s zum Beispiel komisch, dass Ole von Beust mit seinem 19-jährigen Lover in die gesellschaftliche Öffentlichkeit ging.

    Man sieht’s nunmal so oft: Homo-Sein als Lebensgefühl. Schwule tragen das oft ausufernd in die (unfreiwillig mit einbezogene) Öffentlichkeit. Manche geben sich Frauennamen, laufen mit Lederkluft und Bart herum und nennen sich mit einer komischen Stimme Bärbel oder Susanne und möglichst so, dass Außenstehende es nicht überhören können.

    Ich finde schon, dass es eine Störung ist.

  14. Die kommen dann alle zu uns und bringen uns dann nach vorne. solange die das ohne den Islam machen sind die doch willkommen. Im Islam würden Sie am Baukran baumeln,
    dafür kann ja dieser Grass zum Islam konvertieren und in ein Land seiner Norm mit »Inschallah« auswandern. Würde doch in keiner Moschee innerlich und optisch auffallen. Und anders als hier würde man in dort wegen seiner Vergangenheit bewundern. Der ist peinlich für alle anständigen Deutschen. Schön zu beobachten sieht man an diesem Beispiel wie unsere gleichgeschaltete Presse gemeinsam jault

  15. #17 muezzina

    „Ich finde schon, dass es eine Störung ist.“

    Eine Störung dürfte bei Ihnen wegen Mangels einer selbstkritischen Analyse ihres Erkenntnisapparates vorliegen:

    I) Wenn Gerd und Jochen ein amouröses Verhältnis miteinander haben, wie jeder andere eine Nietenhose tragen, normal frisiert sind, als Normalsprolls/Spießer in ein Büro gehen und dort arbeiten und in der Öffentlichkeit keine Zärtlichkeiten austauschen, dann werden ihnen Gerd und Jochen gar nicht auffallen.

    Ob jemand nun in Leder geht oder die moderne Frau von heute mit Rucksack, groben Schuhwerk und allen fünf Minuten einem obligatorischen Schluck aus dem Trinkfläschchen zur Vermeidung ständig drohender Dehydration durch die Fußgängerzone der Großstadt marschiert, dürfte das die unterschiedlichsten Wahrnehmungen auslösen, der Kavalier hüllt sich hier lieber in Schweigen.

    Da die moderne Seelenkunde keine harte Wissenschaft ist, sondern letzlich nur Kaffeesatzleserei betreibt, weiß man nix genaues nicht.

    Warum soll z.B. nicht ein Ökofrauer mit einer Ökomännin privat „ökeln“ – wenn die beiden sich gefallen und warum soll der Gerd nicht seinen Jochen haben?
    Warum überhaupt werten und die Spökenkiekerei der „Psychologie“ hinzuziehen?

    Könnte hier auch so manches psychologisch analysieren und wissenschaftliche Erkenntnis über die Denkstrukturen des „benachteiligten“ Geschlechts und dessen Strategien veröffentlichen.

    Wirklich dumm, falls wir hier Homosexuelle auf PI vergraulen mit persönlichsten Empfindungen und pseudowissenschaftlichem Dünnsinn.

  16. #18 joewien

    „Die kommen dann alle zu uns und bringen uns dann nach vorne.“

    Janeeisklar … als wenn der ehr- und schamlose Mohammedaner in seinem Dschihad unter der Tacqyia vor irgendeiner Schweinerei zurückschrecken würde.
    Den plödestens Gutis reicht dann die Auskunft des Mohammedaners, daß er homosexuell sei, wenn’s nicht reicht dann werden vielleicht noch einige Sterotype, die der Mohammedaner aus Video-Streifen kennt aufgeführt.

  17. In den USA galt bis vor kurzen auch noch „Dont ask dont tell“. Eine Richtlinie nach der schwule Angehörige des US Militärs sofort ausgeschlossen wurden sobald sie sich zu ihrer sexuellen Orientierung wahrheitsgemäß äußerten.
    Eine Richtlinie die sofort wieder zur Anwendung kommt wenn die Republikaner wieder an die Macht kommen sollten (also frühestens 2016).

  18. #22 abendlaender11 (10. Apr 2012 12:12)

    Wir sollten in der Tat endlich damit aufhören, Siliziumintelligenzen auszugrenzen. Dann kann ich endlich meinen Computer heiraten…

  19. #23 Stefan Cel Mare

    „Wir sollten in der Tat endlich damit aufhören, Siliziumintelligenzen auszugrenzen. Dann kann ich endlich meinen Computer heiraten…“

    Denkfehler. Wenn die ganze Intelligenz der westlichen Welt in allen Softwares, die man zu meiner Zeit noch unter der Frisur getragen hatte, erst vernichtet ist, dann kann in der Verbindung (rein!)-physischer „Mensch“ und Maschine keine Gleichstellung herrschen.

    Meine Waschmaschine z.B. diskriminiert zwischen verschiedenen Eingaben, mit welcher Temperatur gewaschen werden, ob und wie intensiv geschleudert werden soll, denn Maschinen ist die Wahrnehmung noch nicht verboten, und ist darüber hinaus ausgesprochen fremdenfeindlich. Wenn ich zu viele Hosen in die Waschmaschine stecke, signalisiert sie:“Das Boot ist voll.“
    Auf meine Vorschläge, doch zunächst zwischen mir und meinen Hosen und der Waschmaschine eine „Integrations-„Runde einzulegen, reagiert die Waschmaschine mit schroffer Abweisung. (Hosenphobie)

    Sollte in einer Ehe zwischen einem sogenannten „Menschen“ und einer Maschine (wie z.B. einer Waschmaschine) der Gleichstellungsgedanke zum Tragen kommen, dann müßte man vor der Trauung zunächst die diskriminierende Software der Waschmaschine zerstören.

  20. #30 abendlaender11 (10. Apr 2012 13:05)

    Das könnte aber auch daran liegen, dass diese Waschmaschine immer noch mit einfacher binärer Logik gezwungen wird, zu arbeiten, weil ihr eine Umstellung auf „Fuzzy Logic“ oder andere alternative Logikformen bisher von den Kohlenstoffrassisten verwehrt wurde.

  21. Als ich zur Bundeswehr mußte, galt das auch noch als Krankheit und sofortiger Ausmusterungsgrund. Wer damals „mutig“ war und eine Totalbefreifung anstrebte hat bei der Musterung „Tunte“ gespielt.
    Das war die Zeit der Kiessling-Affäre. Na, wer erinnert sich noch?

  22. Manche geben sich Frauennamen, laufen mit Lederkluft und Bart herum und nennen sich mit einer komischen Stimme Bärbel oder Susanne und möglichst so, dass Außenstehende es nicht überhören können.

    Ich finde schon, dass es eine Störung ist.

    Wo treiben SIE sich denn rum??? Also mir ist so etwas noch nie aufgefallen. OK Tunten gibt es überall aber so was. Ich habe es in einem anderen Artikel schon einmal erwähnt. Wenn man alle Schwulen über einen Kamm schert sind für mich ab sofort alle Heteromänner wie, grübbel, DIETER BOHLEN!

    Doof was? 😉

  23. Nehmen wir an, 2 % aller geborenen Knaben haben die (angeborene) Neigung schwul zu sein.
    Dann kann man davon ausgehen, dass in Ländern, wo (männliche) Homosexualität verboten ist, 2 % der Männer diese Neigung verheimlichen müssen ODER ihre sexuelle Neigung nicht ausleben dürfen.
    Beides finde ich persönlich unwichtig, ich finde es ist Privatsache, es stört mich nicht.

    Mich stört aber, wenn diese Leute eine ungemäßigte Sexualität ausleben und offen zur Schau stellen.
    Ich finde, das gehört ins Privatleben. Glücklicherweise scheinen die meisten Homos der gleichen Ansicht zu sein.
    Der Staat hat sich aus dem Privatleben von erwachsenen Menschen herauszuhalten.

    Nehmen wir mal an, 2 % aller Männer haben die spätere Neigung, sexuell nur durch vorpubertierende Kinder erregt zu werden.
    Auch das ist Privatsache, wahrscheinlich nicht therapierbar und im Grunde genommen nichts Schlimmes.
    Schädlich wird es erst, wenn ein Päderast seine sexuelle Neigung entgegen der gesellschaftlichen Moralvorgaben auslebt.

    Man kann alle möglichen sexuellen Abartigkeiten aufzählen, z. B. Sadisten, Strumpffetischisten, was weiß ich. Alles Privatsache, der Betroffene geht damit um.

    Nur würde ich keinen Päderasten als Kindererzieher wollen, keinen Sadisten als Zahnarzt usw.
    Von daher kann ich schon verstehen, dass Schwule beim Militär nicht unbedingt wohlgelitten sind.
    Ich war noch nie dort, die Leute haben längere Zeit keinen Sexualpartner zur Verfügung, kommen sich sehr nah, duschen zusammen usw.

    Ich finde es ganz vernünftig, wenn Schwule nicht zum Militär müssen.

    Jetzt könnt ihr wieder auf mich rumhacken.

  24. #37 muezzina

    „Nur würde ich keinen Päderasten als Kindererzieher wollen, keinen Sadisten als Zahnarzt usw.“

    Richtig. Nicht immer leicht, hier vorzubeugen.

    „Ich war noch nie dort, die Leute haben längere Zeit keinen Sexualpartner zur Verfügung, kommen sich sehr nah, duschen zusammen usw.“

    Sie waren noch nie dort, haben also nicht gedient? Sind Sie als Frau von den Männern also wieder einmal diskriminiert und bevorzugt worden?

    Wissen Sie was? In einem freien Land ist es ein Verstoß gegen die sexuelle Selbstbestimmung, wenn man sich aus Versehen in das verkehrte Bett legt oder wenn jemand unter der Dusche die Seife aufhebt und dann …
    Solche Verbote herrschen nicht etwa für verschiedene Stände (Homosexuelle, Normale …) sondern für jeden Einzelnen.

    Möglicherweise gibt es ja Homosexuelle, die in ihrem Verhalten nicht so kreatürlich bestimmt sind, wie Sie in Ihrer Phantasie?

    „Jetzt könnt ihr wieder auf mich rumhacken.“

    Auf eihem verkehrten Akkusativ hackt doch eh keiner ‚rum. (Auf wem —> auf mir)

    M zu S:“Quäl mich, bi-itte quäl mich doch!“
    S zu M:“NEIN!!!“

  25. Das Homosexuelle die Moral der Truppe gefährden, ist offenkundig. Ein Schwuler in einem Schlafsaal voller Männer ist wie ein Normaler in einem Schlafsaal voller Frauen. Daß man da schnell auf andere Gedanken kommt als der nächste Kampfeinsatz, dürfte einleuchten.
    Darüber hinaus verweise ich auf den Fall eines schwulen US-Soldaten, der massenweise Geheimdokumente ausspähte und an Wikileaks weitergab.
    Es gibt also gute Gründe, Homosexuelle nicht zur Armee zuzulassen. Es stellt sich das Problem, wie mit Leuten umgehen, die versuchen, sich auf diese Weise vor der Wehrpflicht zu drücken?
    Das war einer der Gründe, warum Homosexualität damals unter Strafe stand.

  26. Ich finde, der Akkusativ wirkt bei der Beschreibung bildhaft gesehen für „Herumhacken“ etwas weniger totalitär, etwas distanzierter.
    Der passt besser.
    Ist es noch nicht geändert worden im Duden?

  27. #39 TFr

    Das ist auch gar nicht der Punkt. Krass ist doch, dass staatliche Stellen dafür sorgen, dass anschließend derjenige in seinem Dorf als homosexuell geoutet wird und er damit in der islamischen Friedenskültür in Lebensgefahr gebracht wird. Bitte Artikel nochmal ganz lesen.

  28. Ich habe zwei Söhne.

    Mein ältester Sohn hat Zivildienst geleistet,
    sein jüngerer Bruder war bei der Bundeswehr!

    Wenn ich mich nun entscheiden sollte, welcher
    meiner Söhne den schwierigeren „Job“ hatte,
    glaube ich, der Ältere hatte ihn!
    Man braucht schon ein großes Einfühlungsvermögen und Reife,um diesen „Job“
    zu machen!

    Der „Job“ bei der Bundeswehr war auch kein
    „Kaffeekränzchen“! Man muss sich unterordnen,
    (was mir persönlich sehr schwer fallen würde)
    dann muss man körperlich fit sein, marschieren
    mit vollem Gepäck und MG! Befehle entgegennehmen und ausführen!

    So, ich glaube, Schwule gibt es bei den Soldaten (meistens gerade ganz harte Typen)
    genauso viele, wie auch bei den Zivildienstleistenden und das ist gut so!

    Es stört mich nicht im geringsten, sie machen
    ihren „Job“ genauso, wie jeder Andere!

  29. #40 muezzina

    „Ich finde, der Akkusativ wirkt bei der Beschreibung bildhaft gesehen für “Herumhacken” etwas weniger totalitär, etwas distanzierter.“

    Ahauerhauerhah! „Totalitär“! Irgendwie krass, jedenfalls ein Stück weit. Macht aber irgendwie totahl Bock, Ihre Spaßbeiträge zu lesen.

    Sprachgefühl habenSe also ooch nich. Der Akkusativ bezeichnet das direkte Objekt:
    „Ich trete DEN Müll (in die Tonne).“
    Der Dativ bezeichnet das indirekte Objekt:
    „Ich helfe DEM Nachbarn dabei (den Müll in die Tonne zu treten).“

    Ist natürlich klar, daß Sie sich als ewiges Opfah DIREKT erwischt fühlen, da paßt der Akkusativ dann auch, wenn man es denn so sieht.

    Der Duden Verlach ist nicht mehr präskriptiv (autoritäre Sprachvorschriften machend) sondern schon lange deskriptiv. (beschreibend, einfach ohne jede Wertung auflistend, wie eine größerer Menge schreibt.)

    Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, daß nach permanenter Vernachlässigung des Deutschunterrichtes zugunsten von Säuglingsenglisch, Hitlerkunde, politischer Geschlechtsumwandlung, Anleitungen zum multikulturellen Dialog, Stuhlkreisspielen, Dinobilderausmalen, Piratenprojektwochen und Mülltrennungsunterricht jede Menge populäre Deppen- und Deppinnenschreibweisen in den neuen Ausgaben des Duden Verlach erscheinen werden.

  30. #42 Heimchen am Herd (10. Apr 2012 20:06)
    Darum geht’s doch gar nicht, Heldin der Kochstelle.
    Es geht um nicht Müssen. Da finde ich die Regelung in der Türkei ganz okay.
    Du warst auch nicht beim Bund.
    Ich auch nicht.
    Ich wurde nicht einbestellt.
    Fand ich schade.

  31. Ich finde mein Sprachgefühl besser als deines, Abendländer. Ich habe nämlich Gefühl, du hast nur auswendig gelernt.
    Wohin hackst du? Auf mich.
    Wo hackst du? Auf mir.
    Und jetzt versuch nicht immer mich in ein Gespräch zu verwickeln.

  32. #45 muezzina (10. Apr 2012 20:16)

    Hör mal, mein Fräulein Dummchen!
    Wer hat Dich denn gefragt?

    Wir müssen alle mal müssen. 😀

    Ich bin die Mutter der Kompanie und das reicht
    mir! Militärdienst ist eine Männerdomäne und
    das ist gut so!!!

  33. Die Nummer, versuchen persönlich herabwürdigend zu werden.
    Hast du ja schon bewiesen, als du geschrieben hast,
    dass du eine bessere Mutter bist als andere Frauen, weil du den ganzen Tag zu Hause herumlümmelst.

  34. #47 Heimchen am Herd

    „Ich bin die Mutter der Kompanie und das reicht
    mir! Militärdienst ist eine Männerdomäne und
    das ist gut so!!!“

    Rock it honey, cum on! Ya like to sing this song once again („Unter der Laterne …“)?

    U got the loveliest legs I’ve ever seen!!!

  35. #46 muezzina

    „Ich finde mein Sprachgefühl besser als deines, Abendländer.“

    That’s your cup of tea.

    „Ich habe nämlich Gefühl, du hast nur auswendig gelernt.“

    So fängt jeder mal klein an. Strammsitzen in der Schule, den Hosenboden abscheuern, erst die Buchstaben und dann die Wörter auswendig lernen. Aufmerksam darauf achten, was die Lehrerin predigt.
    Dann kann man allmählich immerhin die Noten. Noten machen aber noch nicht den Groove. Den hat man – oder man hat ihn nicht.

    „Wohin hackst du? Auf mich.“

    Auf „Dich“ Opfah herum?

    „Wo hackst du? Auf mir.“

    Mit meinen BOSS-Tretern für 230 Euro???
    Nö. Ich sitze in meinem Wohnzimmer und schreibe dort als ganz normaler Kleingärtner meine Leserbriefe.

    „Und jetzt versuch nicht immer mich in ein Gespräch zu verwickeln.“

    Das PI-Forum ist in der Tat gefährlich für unschuldige Konfirmandinnen. Einfach nicht von pöhsen Onkelz ansprechen lassen!

  36. Ich kann’s überhaupt nicht leiden, wenn man Frauen, die friedlich hinter ihrer Tastatur sitzen, anfährt. Also, hör bitte auf damit. Ich möchte das nicht.
    (Kleingärtner oder Kleinbürger?)

  37. Tut ja richtig weh wenn man die Kommentare hier liest. ARMES DEUTSCHLAND! Alle von der „totalen Tolleranz“ befallen.
    Homosexualitaet sollte absolut Privatsache sein. Ich versteh Diejenigen die damit in die oeffentlichkeit treten, vor allem Prominente nicht.
    Ein sexuelles Verhalten wider die Natur muesste doch eigendlich peinlich sein. Fragen sich Homos nicht: „Womit habe ich das Verdient? Warum sagt mir die Natur. „Du bist nicht fit dich fortzupflanzen, schaff dich ab?“

  38. Wahrscheinlich will man damit „verhindern“, dass der Schwule die anderen „ansteckt“. Die Türkei ist in Wirklichkeit ziemlich rückständig. Schwule werden diskriminiert und benachteiligt. Die islamischen Doktrien werden streng angewendet. Erdogan ist ein Islamist. Und im Islam wird Homosexualität verteufelt. Menschen haben unterschiedliche Neigungen – wann wird das begriffen ?

  39. #53 HendriK.

    „Menschen haben unterschiedliche Neigungen – wann wird das begriffen ?“

    Sie können nicht GEGEN das Diskriminieren sein und zugleich FÜR das Diskriminieren. Das sprengt jede abendländische Logik.

    Entweder Sie diskriminieren Warm und Kalt, Freund und Feind, Wahr und Richtig, Dumm und Klug, Normal und Homosexuell voneinander, dazu müssen Sie den Mut haben, sich von jeder politischen Virusinfektion auszukurieren und die Augen aufzumachen ODER sie lassen es sein, zwischen Freund und Feind, Hell und Dunkel, Wahr und Richtig, Normal und Homosexuell zu diskriminieren.

    Allerdings: Wer nicht diskriminiert zwischen Kühl und Warm, Männlein und Weiblein, Eßbar und Giftig, der muß sterben.

    Wer sprachlich überleben will, muß sich schon auf die deutsche Sprache zurückbesinnen können und den prämodernen NEUSPRECH-Schamanismus hinter sich lassen.

  40. #53 HendriK.

    „Menschen haben unterschiedliche Neigungen – wann wird das begriffen ?“

    Sie können nicht GEGEN das Diskriminieren sein und zugleich FÜR das Diskriminieren. Das sprengt jede abendländische Logik.

    Entweder Sie diskriminieren Warm und Kalt, Freund und Feind, Wahr und Richtig, Dumm und Klug, Normal und Homosexuell voneinander, dazu müssen Sie den Mut haben, sich von jeder politischen Virusinfektion auszukurieren und die Augen aufzumachen ODER sie lassen es sein, zwischen Freund und Feind, Hell und Dunkel, Wahr und Richtig, Normal und Homosexuell zu diskriminieren.

    Allerdings: Wer nicht diskriminiert zwischen Kühl und Warm, Männlein und Weiblein, Eßbar und Giftig, der muß sterben.

    Wer sprachlich überleben will, muß sich schon auf die deutsche Sprache zurückbesinnen können und den prämodernen NEUSPRECH-Schamanismus hinter sich lassen.

  41. #52 wolfpape

    „Ein sexuelles Verhalten wider die Natur muesste doch eigendlich peinlich sein.“

    Geht’s noch? Auch Tiere in freier Wildbahn kennen gleichgeschlechtliches Verhalten.
    Meine eigenen „widernatürlichen“ Handlungen, die nicht zur Zeugung eines Kindes geführt, sondern nur zur Stärkung eines Bettlakens gedient haben möchte ich hier aus Gründen der Schicklichkeit nicht als empirischen Wert in die Debatte einbringen.

  42. #51 muezzina

    „Ich kann’s überhaupt nicht leiden, wenn man Frauen, die friedlich hinter ihrer Tastatur sitzen, anfährt.“

    Wie viele sind Sie denn genau? Brillenträgerin?

    „Ich möchte das nicht.“

    „Kinder mit ’nem Willen krieg’n was uff de Brillen.“

    „(Kleingärtner oder Kleinbürger?)“

    Rechts-reaktionärer Spießer, Natzieh, Kleingärtner UND Bürger. (1,81 cm, 74 kg)

  43. #55 abendlaender11: Wer ist für Und gegen das Diskriminieren ? Die Türken ? Wie meinst du es genau ? Also aus dem Beitrag geht hervor: Die Türkei bezeichnet schwul als „Krankheit“ und damit diskriminiert sie deutlich Menschen, die anders sind als die Mehrheit (und das ist natürlich heterosexuell). Aber nicht alles in der Natur ist auf Fortpflanzung geeicht. Wenn sich zwei Menschen (!) gern haben – warum denn nicht ?

  44. #58 HendriK.
    Aber nicht alles in der Natur ist auf Fortpflanzung geeicht. Wenn sich zwei Menschen (!) gern haben – warum denn nicht ?

    Viele scheinen Gern haben und lieben mit Sex zu verwechseln. Selbstverstaendlich kann ein Mann einen Anderen gern haben, sogar sehr, aber sexuelle Taetigkeit? Einfach nur ekelhaft.

    Deutschland schafft sich ab – und nicht etwa wegen dem Islam.

  45. #42 schmibrn

    Krass ist doch, dass staatliche Stellen dafür sorgen, dass anschließend derjenige in seinem Dorf als homosexuell geoutet wird und er damit in der islamischen Friedenskültür in Lebensgefahr gebracht wird.

    Richtig. Aber irgendwie muß dieses Verhalten, nämlich das Entziehen von der Wehrpflicht, auch sanktioniert werden. Klar, denjenigen einfach dem islamischen Mob ausliefern, ist falsch. Eine normale rechtsstaatliche Verfolgung ist daher angemessener.

  46. #49 abendlaender11 (10. Apr 2012 21:02)

    „Rock it honey, cum on! Ya like to sing this song once again (“Unter der Laterne …”)?

    U got the loveliest legs I’ve ever seen!!!“

    Verrückter Kerl.. 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=Aydw_qhd1s8&feature=related

    Weißt Du, wie lange ich gebraucht habe, hier
    reinzukommen? Ich hoffe, Du weißt es zu schätzen!
    Bei QQ kommt man immer rein. 😉

  47. #58 HendriK

    „Wer ist für Und gegen das Diskriminieren ?“

    Dafür:
    Der Herrgott. Die Natur. Ich. Die Türken. Wenn das Schaf nicht zwischen seinesgleichen und dem Wolf diskriminiert, dann muß es sterben.
    Wenn die Sammlerin nicht zwischen der giftigen und der eßbaren Stifung diskriminiert, dann muß sie und ihre Sippe sterben.
    Immanuel Kant: Er postuliert vorgegebene Kategorien wie Raum und Zeit. Wenn ich nun nicht zwischen früher und später, hoch und tief, weit und nah diskriminiere, dann hat man mir meinen ganzen Wahrnehmungsappartat der Augen, Ohren und des Tastsinnes umsonst gegeben.

    Dagegen: Die UN, die EU, das AGG in seiner Anwendung in der BUNTEN Republik, die „Menschen“-Rechtsbewegung, die Humanisten, unzählige Nichtregierungsorganisationen.

    „Die Türkei bezeichnet schwul als “Krankheit” und damit diskriminiert sie deutlich Menschen, die anders sind als die Mehrheit (und das ist natürlich heterosexuell).“

    Ja.

    „Aber nicht alles in der Natur ist auf Fortpflanzung geeicht.“

    Sie diskriminieren hier zwischen z.B. Masturbation, Geschlechtsverkehr nach den Wechseljahren der Frau und vielem mehr.
    Ich gebe Ihnen recht.

    „Wenn sich zwei Menschen (!) gern haben – warum denn nicht ?“

    Wer soll das sein, „Menschen“? Mich interessiert es nicht die Bohne, was die „Menschen“ bei den Aborigenes tun oder nicht. Das ist deren Bier.

    Und warum sollen nicht zwei, drei oder vier miteinander ficken, wenn sie sich nicht besonders gern haben???
    Was geht mich das an?

  48. #59 wolfpape

    „Selbstverstaendlich kann ein Mann einen Anderen gern haben, sogar sehr, aber sexuelle Taetigkeit? Einfach nur ekelhaft.“

    Das ist IHRE Phantasie und IHRE sinnliche Wahrnehmung, IHRE Äußerung dazu.

    Hat es jetzt aber irgendeine allgemeine Relevanz, ob ich persönlich es ekelhaft, egal oder schön finde, wenn eine ganze konkrete Gudrun X auf dem gewaltfreien antifaschistischen interkulturellen Stadtteilfest einen ganz konkreten Olaf beim Trinken von biologisch wertvollem Sanddornsaft kennengelernt hat und die beiden dann in ihrer „Beziehung“ …

    Lassen wir das lieber.

Comments are closed.