Radschnellweg statt Ruhrschnellweg

Für das stetig verarmende Volk sorgt NRW vor und plant Fahrrad-Autobahnen: Radschnellweg statt Ruhrschnellweg. Dazu die Rheinische Post:

„Wir wollen erreichen, dass Pendler auch längere Strecken bequem mit dem Rad zurücklegen können“, sagte Arndt Klocke, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen.

An der Polizei darf nicht gespart werden – das NRW-Innenministerium bestellte 6000 „Russenmützen“ für die Beamten wie die Süddeutsche Zeitung mitteilt:

Die Polizisten, die nach Jahren in ihren unförmigen grünen Uniformen ohnehin schon etwas traumatisiert waren, reagierten nicht begeistert. Die neue blaue Kopfbedeckung wurde als ‚Russenmütze‘ diskreditiert und rundweg abgelehnt. ‚Die Polizisten fürchten, sich zum Affen zu machen‘, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft der Polizei im vergangenen Jahr. Die Akzeptanz der Polizei sei ohnehin gering, mit der Mütze müssten die Beamten um ihren Rest Autorität fürchten.

Die Beschaffungsstelle der Polizei verteidigte die Russenmütze, 6000 Stück seien immerhin ausgeliefert worden. Sie habe bei der Bestellung keiner gefragt, konterten die Polizisten.

Die Gewerkschafter gingen nun auf Konfrontationskurs zum Dienstherrn, dem Düsseldorfer Innenministerium, der Hauptpersonalrat rief die Schlichtungsstele an, es gab einen Testversuch mit einer alternativen Baseballmütze mit Ohrenklappen, der aber erfolglos verlief.

Von der Polizeigewerkschaft selbst organisierte Wollmützen durften nicht getragen werden:

Viele Polizisten drohten also durch die Alternativmütze in die Illegalität abzudriften. (…) In den vergangenen Tagen hat das Innenministerium nun nachgegeben und der Anschaffung einer zusätzlichen Mütze aus Fleece-Material zugestimmt.

Diese gibt es aber erst im übernächsten Winter. Es sei denn, eine Steuer-CD rettet den – in der Regel verfassungswidrigen – Landeshaushalt NRW. Dort hat man nämlich wieder in geraubte Daten investiert. Entgegen einem Abkommen mit der Schweiz.

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Will Herr Klocke den geplanten Radruhrschnellweg überdachen, damit die Fahrradfahrer bequem, also ohne Regen, Gewitter, Schnee und Sturm durch den Pott kommen?

  2. Mal bei Google Bildersuche „Russenmütze Polizei“ eingegeben… naja, die haben Probleme.

    O.k., die Ohrwärmer sind etwas zu lang geraten.

    Erinnert irgendwie an Dackel.

    Mein Vater hat auch so eine:

    http://www.wollwerkstatt.at/shop/images/articles/67ff932b369e4a5ebc53bc4f58ca74a8_5.jpg

    Oder jedenfalls so ähnlich.

    Sieht doch schon besser aus. Wirklich, ich will nicht generell was gegen Fellmützen sagen.

    Und Google Bildersuche liefert für „Fellmütze“ auch ganz angenehme Bilder.

    Äh…

    Zur Zerstörungswut. Hmm, also Russen zerstören üblicherweise zum Zwecke des Lagerfeuermachens.

    Fängt das jetzt also auch in Deutschland an.

    Vielleicht stecken ja auch Kinderspielplatzausrüster dahinter, um ihren Umsatz zu verbessern.

    Ich denke, die meisten produzieren in Deutschland. Das hat also auch positive Seiten.

  3. . An der Polizei darf nicht gespart werden – das NRW-Innenministerium bestellte 6000 “Russenmützen” für die Beamten […]
    —————-
    Und die Knieschoner nicht vergessen!
    Wir werden ein Volk von verweichlichten Idioten.
    Nebenbei bemerkt: „Wer möchte sich in so ein Volk integrieren“?

  4. Wie passt eine „Russemütze“ für -40 Grad zur Klimaerwärmung? Oder soll das Teil bei der Parade auf dem Roten Platz getragen werden.

  5. Lieber Herr Ramsauer und liebe Rot-grün-Volksverdummer,

    furzende und rülpsende Kühe verursachen zig mal mehr Umweltbelastung als der gesamte weltweite Autoverkehr.

    Wann hören Sie endlich auf, die Bürger zu verarschen???

  6. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bestimmte BMW-orientierte Kulturkreise von den Grünen auf das Fahrrad zwingen lassen, außerdem wäre diese Forderung dann diffamierend und ausländerfeindlich. Schämt Euch, Ihr Grünen.

  7. Das eigentlich Schlimme an den beiden Zeitungsartikeln ist doch, dass sie nicht ohne Rechtschreibfehler und Satzstellungsfehler auskamen.

    kaum muss ein „Journalist“ einen Satz frei formulieren, schon ist er hoffnungslos überfordert!

  8. Ich kann das Problem der „Russenmütze“ auch nicht erkennen. Als Wintermütze sieht sie sehr zweckmäßig aus. Warum sollte es zudem überraschen, dass Russen Ahnung haben, was gute Winterbekleidung ist.

    Bei einem strengen Winter, wie in den letzten drei Wintern gehabt, -15°C und dazu Wind sollen sich die Polizisten mit den Wollmützen nicht beschweren, wenn die sich die aufsetzen, durch die Dehnung sich die Nähte weiten und der Wind ihnen schön gegen das Haupt bläst anstatt abgehalten zu werden.

    Zudem: Ruhig mal googeln, wie die aktuelle Wintermütze der US Armee aussieht.
    http://www.google.de/imgres?q=winterm%C3%BCtze+us+army&um=1&hl=de&sa=N&biw=1280&bih=904&tbm=isch&tbnid=pp6LnQ_719X0LM:&imgrefurl=http://www.ebay.de/itm/US-ACU-FLYERS-HAT-Army-Flieger-DIGITAL-Fliegermuetze-Muetze-Cap-Wintermuetze-M-/120789528708&docid=wtZxLboDpu6uFM&itg=1&imgurl=http://i.ebayimg.com/00/s/NDAwWDMwNQ%253D%253D/%2524%28KGrHqV,!hEE5ov!8PF2BOidCHUM7g~~60_35.JPG&w=228&h=300&ei=amEBUIuvNI7htQaCttkj&zoom=1&iact=hc&vpx=189&vpy=551&dur=1986&hovh=240&hovw=182&tx=100&ty=217&sig=101288558064033124562&page=1&tbnh=166&tbnw=128&start=0&ndsp=20&ved=1t:429,r:15,s:0,i:120

    Ähnlichkeiten sind sicherlich nicht beabsichtigt und rein zufällig! 🙂

    Was Vandalismus angeht, ist das wohl ein deutsches Wohlstandsproblem bzw. eine deshalb ausgeprägte Geringschätzung öffentlichen Eigentums. Skandinavien, wo ich zuletzt beruflich häufig war, und das hier sicherlich nicht im Verdacht steht, sehr konservativ zu sein, hat dieses Problem scheinbar kaum bis gar nicht. Jedenfalls fiel mir sehr positiv auf, wie selten man beschädigtes öffentliches Eigentum gibt. Ich tippe mal,salopp ausgedrückt, auch mangelnde erzieherische Vermittlung des Wertes von Gütern hierzulande quer durch die Gesellschaft. Aber mal sehen, wie lange der Eindruck noch vorhalten wird, in Deutschland wäre doch Geld für alles genug da.

  9. Es erfolgte noch keine Ratifizierung des Abkommens mit der Schweiz , da die Mehrheit im Bundesrat eine Blockadehaltung eingenommen hat . Es wäre besser sie würden 6000 Russen als Ausbilder nach Deutschland holen . Die könnten unseren Polizisten zeigen , wie man mit den ominösen kriminellen Südländern fertig wird .

  10. Gerade eben fiel mir doch eine ernst gemeinte Verbesserungsmöglichkeit für die „Russenmütze“ ein. Für Nachts und bei schlechter Sicht wären Reflektorstreifen sicher nicht verkehrt. Schließlich lautet ein Sicherheitsgrundsatz nicht nur im Straßenverkehr „Sehen und Gesehen werden“.

  11. @ #5 Ferdinand R.G. (14. Jul 2012 14:04)

    Lieber Herr Ramsauer und liebe Rot-grün-Volksverdummer,

    furzende und rülpsende Kühe verursachen zig mal mehr Umweltbelastung als der gesamte weltweite Autoverkehr.

    Wann hören Sie endlich auf, die Bürger zu verarschen???

    Verarsche kann man den Grünen da nicht anlasten, da die doch schon zur Vermeidung von Kühen in Zukunft fleischlose Tage bzw. vegetarische Ernährung für alle fordern. 😉

  12. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bestimmte BMW-orientierte Kulturkreise von den Grünen auf das Fahrrad zwingen lassen, außerdem wäre diese Forderung dann diffamierend und ausländerfeindlich. Schämt Euch, Ihr Grünen.

    Die Radwege sind ja auch nicht für die gedacht, sondern für die verarmte Bevölkerung, die für das H-4 schaffen muss. SCNR

  13. Klar, man pendelt mit dem Fahrrad und sieht danach noch aus wie aus dem Ei gepellt! Und falls nicht, hat der Chef sicherlich nichts dagegen, einen Dusch- und Umkleideraum (jeweils für Männlein und Weiblein) anzulegen, wo in abschließbaren Schränken die Anzüge und Kostüme eingelagert werden können. Oder soll man die Sachen bei Wind und Wetter draußen einsauen?

  14. Diese „Russenmützen“ gibt es bei der Bundeswehr auch. Sie tragen dort den schönen Namen „Bärenfotze“. Dort hat sich allerdings bei Manövern mit -20°C niemand über das Aussehen beschwert, man war froh über die Kopfbedeckung.

  15. #16 Brennus (14. Jul 2012 14:46)

    Scheint die internationale Bezeichnung für die Tschapkas zu sein, denn im Osten hießen sie ebenfalls so !

  16. „Fahrrad-Autobahn“!!

    Wie geil ist denn das!?

    Der Brüller im Ausland! Köstlich.

    Die kommende Armut soll ja Spass machen UND gesund sein!

    Yeay!

  17. OT.
    habe gerade bei utub einen ZDF-Bericht von 2008 über einen konvertierten Anwalt gefunden.

    Das Beste ist seine Begründung ab Minute 4. :
    „Gott hat immer viel für mich getan, aber ich habe nicht genug zurück gegeben…. Nun muss ich 5 mal täglich beten und kann Gott somit 5 mal tgl. danken.“

    wahrscheinlich hat ihm sein Pastor vorher verboten 5 mal täglich zu beten !!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=hO3HXrH0Kdg&feature=related

  18. @skullubones

    „Wie passt eine “Russemütze” für -40 Grad zur Klimaerwärmung? Oder soll das Teil bei der Parade auf dem Roten Platz getragen werden.“
    ——————————————-
    Gute Frage. Müßten die nicht eher 6000 Strohhüte anschaffen ? 🙂

  19. Schildbürgertum wohin man schaut. Bald wird dann auf „Fahrrad, Berg“ (Mountainbike) umgesattelt, besser für’s „Klima“. Mit lustiger Blaulicht-Mütze. Und der Bußgeld-Katalog für Radfahrer wird dann dem für Autofahrer angeglichen, um bei der Umstellung von der Zivilisations- zur „Nachhaltigkeitsgesellschaft“ (=neue Steinzeit) keine finanziellen Einbußen zu erleiden. Also kein Fahrradhelm € 80,-, zukünftiger jährlicher Fahrrad-TÜV überzogen 90,- € usw. Da ist noch viel Luft.

  20. @ #16 Brennus (14. Jul 2012 14:46)
    Ohja! Was war das für ein „Spaß“ bei -23°C tagsüber (exklusive Windchill) in pfeifendem Wind oben auf Baumholder 36-Stunden-Übung durchführen. Da war die Wintermütze auch niemandem nicht vorzeigbar genug. 😉

    Wobei aber die Bärenv… beim Bund doch etwas anders aussahen als jetzt die Kopfbedeckungen für die Polizei, damit man den Helm noch drüber tragen konnte.

    In der Fachsprache heißen die „Russenmützen“ übrigens Uschanka.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Uschanka

  21. @ Eurakel

    Sie leben in der Vergangenheit, denn Sie denken vom Arbeitnehmer her. Das ist doch dem sein Problem, wie der nach einer 30km-Anfahrt aussieht. Dass das auch so bleibt, dafür werden schon die „bösen Bullen“ (=CDU) sorgen. Auf jeden Fall aber können Sie davon ausgehen, dass es für den Einzelnen schlechter werden wird, als im Moment. Das ist aber unvermeidbar wegen der Globalisierung, der Überbevölkerung, dem Aufstieg der Schwellenländer, unserer Verantwortung VOR der Geschichte, unserer Verantwortung FÜR die Geschichte, unserer Verantwortung für die Welt, unserer Verantwortung für das Weltklima, unserer Verantwortung zu nachhaltigem Handeln, unserer Verantwortung unseren Kindeskindern gegenüber, …

  22. “Wir wollen erreichen, dass Pendler auch längere Strecken bequem mit dem Rad zurücklegen können”, sagte Arndt Klocke, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen.

    Jaja, und wenn das „erreicht“ ist, wird dem Untertanen die Benutzung des Fahrrads für den Arbeitsweg ganz schlicht vorgeschrieben, vulgo die Nutzung des PKW dafür verboten. Das muß nicht einmal explizit geschehen, es geht auch ganz subtil mittels Citymaut, Tempo 30, immer schärferen Feinstaub- und Flottenverbrauchsvorgaben und anderen Würzigkeiten aus der rotgrünen Giftküche.

  23. Diese “Russenmützen” gibt es bei der Bundeswehr …

    Ich hatte vor Jahren auch mal so ein Ding und ich würde mir heute wieder eine kaufen, wenn ich im Winter viel draußen sein müsste. Die waren nämlich sehr gut und schön warm.

  24. Das Ziel ist doch schon lange klar: Diese Weltverbesserer wollen eine völlig auto- und eierlose Gesellschaft von Angsthasen, die zum „Klimaschutz“ wirklich alles tun würden. Ergo eine dumme, leicht steuerbare Masse.

    Das eigentlich Schlimme ist aber, dass ein Großteil der hiesigen Bevölkerung das auch noch bejubelt und aus diesem Blödsinn eine Art moralische Überlegenheit gegenüber allen anderen ableitet. Ich sehe schon die ganzen DeppInnen mit bunten „Hans Wolfspelz“-Klamotten und albernen Schutzhelmen, die sich mit einem künstlich aufgesetzen Lächeln bei 4 Grad und Regen auf dieser Reichs-Radbahn drängeln.

    Vielleicht haben wir es hier nicht anders verdient.

  25. 16 Brennus (14. Jul 2012 14:46)

    Diese “Russenmützen” gibt es bei der Bundeswehr auch. Sie tragen dort den schönen Namen “Bärenfotze”.
    ——————
    Paulus hatte bei der Gefangennahme auch so ein Ding auf.(schon etwas länger her)
    Ihm hats u.a. geholfen,im Gegensatz zu den armen Landsern die er vorher unerbittlich „verheizt“ hat.

  26. Also, Radschnellweg ist keine schlechte Idee.
    Auf jeden Fall besser als noch mehr Autostrassen – davon gibt es schon genug.
    Egal, wo man ist, hört man Autolärm.

    Ich verstehe nicht, warum sich PI darüber aufregt.
    Wenn ein Grüner sagt, dass die Erde rund ist, werde ich nicht widersprechen.

  27. Die Russenmützen der NRW Polizisten sind mit Kunstfell versehen. Offensichtlich einem sehr minderwertigen Kunstfell. Die würde ich auch nicht gerne tragen müssen.
    Von wegen bei der Polizei in NRW wird nicht gespart. Obwohl NRW bereits die niedrigste Polizistendichte der BRD aufweist sollen weitere Stellen eingespart werden. 2000 Polizeistellen werden nach dem Willen von Rot-Grün dem Rotstift zum Opfer fallen.

    Wieso sind furzende Kühe ein Umweltproblem? Können das die verfechter dieser kruden Theorie auch begründen? Bitte kommt mir nicht mit dem CO2 Märchen. Bitte vernünftig begründen, Danke.

  28. sehr unprofessionell von der Polizei, es kann doch so einfach sein.

    einfach nur mal schauen welche mützen die polizei in den direkten nachbarländern trägt und sich daran orientieren.

    polizei in holland tragen wollmützen die wirklich nicht albern aussehen.

  29. #25 felixhenn

    Wurde erst vor kurzem aus dem Programm genommen. Nannte sich Stahlhelm schwer, beim Amoklauf von Winnenden noch vereinzelt im Einsatz.

  30. # 36 Heinrich Seidelbast

    Die toten Soldaten von Stalingrad gehen wohl eher auf das Konto des Größenwahnsinnigen in der “ Wolfsschanze “ . Er hat Paulus den Ausbruch aus Stalingrad untersagt .

  31. #42 pellworm (14. Jul 2012 19:34)

    # 36 Heinrich Seidelbast
    ————–
    Seinen Ars,h konnte er aber retten,obwohl das sicher auch von höherer Stelle untersagt war.
    Es gibt aber auch Beispiele wo gegen höhere Befehle gehandelt wurde.

  32. 42 pellworm (14. Jul 2012 19:34)

    # 36 Heinrich Seidelbast
    Z.B:
    Rommel ordnet gegen den Befehl Hitlers zum Halten den Rückzug aus Al Alamain an.

  33. @#36 Heinrich Seidelbast (14. Jul 2012 16:22)
    Eine Bw-Mütze, die man unterm Kinn mit Klettverschluß schließen kann, hab ich schon seit ewig und schätze sie im Winter sehr.

  34. Rommel ordnet gegen den Befehl Hitlers zum Halten den Rückzug aus Al Alamain an.

    Rommel wußte, dass es keinen Nachschub geben konnte. Paulus bekam welchen zugesagt und auch zuerst welchen, allerdings zu wenig. Und er ist davon ausgegangen, dass es mehr werden würde, aber es wurde immer weniger.

  35. # 44 Heinrich seidelbast

    Rommel befand sich in einer ganz anderen Situation als Paulus . In Afrika gab es keine zusammenhängende Frontlinie mehr , während es an der Ostfront eine Frontlinie gab .

Comments are closed.