Print Friendly, PDF & Email

Das erste weltweite Counterjihad-Treffen in Stockholm war von kämpferischen Reden und dem Willen zum kompromisslosen Widerstand gegen die Verlogenheit der Mainstream-Medien sowie der etablierten Politiker geprägt. Nachdem immer klarer wird, dass Mainstream-Politiker auch durch ihre unkritische Haltung zum Islam nur ihre Macht erhalten wollen, braucht man nicht an ihren gesunden Menschenverstand appellieren und ihnen einen Wandel ihrer islamisierungsfreundlichen Politik nahelegen. Es ist sinnlos. Sie sind nicht so blöd, um an ihre eigenen irrationalen Statements von einer „friedlichen Religion“ zu glauben. Sie äußern das, weil sie sich moslemische Wählerstimmen und damit auch die Macht in der Zukunft sichern wollen. Sie wollen, dass in den immer schneller wachsenden Parallelgesellschaften Ruhe herrscht und kein Bürgerkrieg ausbricht. Sie möchten die Geschäfte mit der arabischen Welt ungehindert fortführen. Unsere Seele wird verkauft, und daher muss die islamkritische Bewegung selbst politisch werden.

Oskar Freysinger hat es in der Schweiz vorgemacht: Der Lehrer merkte, dass so viel falsch läuft in der Gesellschaft und die Politik dem gegenüber die Augen verschließt. So wurde er Politiker der SVP und gestaltete maßgeblich das Minarettverbot, das weltweit Beachtung fand. In Großbritannien wird die EDL durch den Eintritt von Tommy Robinson und Kevin Carroll in die British Freedom Party immer politischer. Ihr Vorsitzender Paul Weston ist ebenfalls ein Quereinsteiger aus der Mitte der Gesellschaft. Michael Stürzenberger wollte ursprünglich die neue Partei DIE FREIHEIT nur journalistisch begleiten, hat aber irgendwann die Notwendigkeit erkannt, in der neuen politischen islamkritischen Bewegung aktiv mitzuarbeiten.

In seiner Rede spricht er den Skandal von München an, bei dem alle Rathaus-Fraktionen wie konditionierte Lemminge die Finanzierung eines europäischen Islamzentrums durch den terror-unterstützenden arabischen Staat Katar abnicken. Stürzenberger zeigt den Koran, den die Salafisten in 25 Millionen Exemplaren unter das deutsche Volk bringen wollen, mit dem erklärten Ziel, das Land in einen islamischen Allahstaat umzuwandeln und die Scharia einzuführen. Er erzählt das Drama um den Chef des TV-Senders Bayern Journal, für den er ein Vierteljahrhundert arbeitete und der in dem islamischen Terroranschlag von Mumbai im November 2008 zusammen mit 173 anderen bedauernswerten Nichtmoslems umkam.

Stürzenberger stellte auch den klaren politischen Weg vor, mit dem DIE FREIHEIT den Islam entschärfen wolle: Jede islamische Organisation, jeder Verband, jede Moscheegemeinde und jede Koranschule habe einen schriftlichen und zeitlos gültigen Verzicht auf die Scharia, die gewalt- und tötungslegitimierenden Koranverse, die Frauenunterdrückung und den totalitären weltlichen Machtanspruch zu unterzeichnen. Wer dies verweigere, werde wegen Verfassungsfeindlichkeit verboten. Wenn Moslems in Europa leben wollten, müssten sie sich bedingungslos den demokratischen Gesetzen unterordnen. Es dürfe kein einziger Bestandteil der Scharia in Europa zugelassen werden.

Auf dem 1800 Kilometer langen Weg nach Stockholm seien die sieben Islamkritiker aus Deutschland auch durch Malmö gefahren. Im Stadtteil Rosengard, der sich zu 86% aus Migranten zusammensetze und insgesamt 62% von Sozialhilfe lebten, seien sie von einem Auto gestoppt worden, aus dem ein Imam und drei Moslems herausstürzten und sie angeschrien hätten, dass sie hier nicht fotografieren dürften. Dieser Stadtteil sei bereits eine muslimisch besetzte Zone. Stürzenberger fragte die Schweden, ob sie weitere Stadtteile wie Rosengard haben wollten. Aber es würden im Zuge der demographischen Entwicklung unweigerlich noch viele weitere Rosengards folgen.

Solidarität mit Israel sei wichtig, denn dieses einzige demokratische Land im Nahen Osten befände sich an der Frontlinie des internationalen Djihad. Am 1. September werde in München dem palästinensisch-islamischen Terroranschlag gedacht, bei dem elf israelische Sportler während der Olympischen Spiele 1972 getötet wurden. Dies ist nun 40 Jahre her, und zu diesem Anlaß gebe es den ersten islamkritischen Demonstrationszug durch München. Die British Freedom Party hat diese Veranstaltung mittlerweile auch auf ihrer Internetseite angekündigt.

Im „gefährlichsten Buch der Welt“, dem Koran, stünden nicht nur zahlreiche Tötungsbefehle, sondern es würden Moslems auch noch die Skrupel beim Töten genommen, indem ihnen eingetrichtert werde, nicht sie würden töten, sondern es wäre ihr Gott Allah, der durch ihre Hände töte. Jeder Nichtmoslem sei überdies „schlimmer als das Vieh“. Die Gültigkeit all dieser schlimmen Verse müsse jetzt ein für allemal beendet werden.

Stürzenberger bedankte sich auch bei den Stockholmer Polizisten, dass sie die Durchführung der Kundgebung ermöglichten, die Meinungsfreiheit gewährleisteten und die Gewaltbereitschaft der linksextremen und moslemischen Gegendemonstranten unter Kontrolle hielten. Die Linksextremisten seien ein verstaubter Bestandteil der Vergangenheit, wohingegen den Islamkritikern die Zukunft gehöre.

Deutsche Islamkritiker hätten am 7. Juli 2012 auch die Weiße Rose zusammen mit Susanne Zeller-Hirzel, der besten Freundin von Sophie Scholl, wiedergegründet. Das vorletzte noch lebende Mitglied dieser Widerstandsbewegung gegen die National-Sozialisten habe damals gegen eine gefährliche totalitäre Ideologie gekämpft und heute mache sie das wieder. Denn die mittlerweile 90-jährige mutige Frau sehe im Islam viele Gemeinsamkeiten zum National-Sozialismus.

Hier die Rede von Michael Stürzenberger:

(Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller; Fotos: Heinz Thoma)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

20 KOMMENTARE

  1. Ein sehr interesanter Punkt bringt michael hier ! … warum Moslems töten ohne Gewissen .. es ist ja allah der Tötet ( durch die Hand seiner Millionen Killer !)

  2. Zum Thema gehörend:
    3Sat heute:
    19.30 Wohin treibt der Islam?
    20.15 Islam unverwschleiert – Mein Bruder, der Islamist
    21.15 3Sat-Debatte: Feindbild Islam Wer ist schuld am Image dieser Religion
    22.15 Hüllen – Drei muslimische Frauen Dok. Film Schweiz

    Im Zeitalter der Globalisierung sind die islamische und die christlich geprägte Welt untrennbar miteinander verwoben. Europa ist eine der gemeinsamen Schnittstellen. Allein in Deutschland leben über vier Millionen Muslime. Die Vorbehalte gegenüber dem Islam sind aber nach wie vor riesig.

    Trotz der ständigen Gehirnwäsche durch unsere Medien, möchte man ergänzen.
    Inzwischen haben über 54.000 der Aussage zugestimmt, dass der Islam nicht zu unseren Werten passt.http://www.3sat.de/page/?source=/debatte/164177/index.htm

  3. Es ist einfach nur noch verlogen und peinlich, wenn „der Islam zu Deutschland gehören“ soll, wenn sich Gabriel als Moscheegänger profilieren will oder wenn Merkel Schlägerschulen besucht und hierbei von Integration faselt

    Diese Anbiederungen sollte man nicht vergessen, eben so wenig wie die zahlreichen Beugungen des Rechts, mit denen sich das System die migrantische Zustimmung erschleichen will!

  4. Jo, ich weiß : OT

    Aber BITTE macht einem Artikel über
    Wolfgang Bosbach! Er ist unheilbar am Krebs erkrankt und wird bald sterben..
    Im SPIEGEL erscheint heute ein Interview mit ihm, er sollte auch hier einen
    Beitrag bekommen der ihn für sein jahrelanges Engagement ehrt !

    Danke

  5. „…Stürzenberger stellte auch den klaren politischen Weg vor, mit dem DIE FREIHEIT den Islam entschärfen(?) wolle: Jede islamische Organisation, jeder Verband, jede Moscheegemeinde und jede Koranschule habe einen schriftlichen und zeitlos gültigen Verzicht auf die Scharia, die gewalt- und tötungslegitimierenden Koranverse, die Frauenunterdrückung und den totalitären weltlichen Machtanspruch zu unterzeichnen“

    vs.

    Nachdem viele Tausende das Buch von Dr. Ali Sina, ex-Muslim gelesen hatten, sind sie aus dem Islam ausgetreten.

    Wort von dem feigen Sadisten Allah Q. 5:38 „(Dieben) SCHLAGT seine oder ihre HÄNDE AB“ vs. Grundgesetz Art. 2 Abs. 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT.“

    Diesen Vers sollen Muslime in „die Tonne“ hauen?

    (video) Page iv „… smash it (Islam) into pieces and pulverize it … reforming impossible“

    http://schnellmann.org/reforming-impossible.html

    Für mich ist es vergeudete Zeit und Energie!

    Sie werden nicht einen Muslim finden der unterschreibt, das all die späten politischen Menina jihadi Verse, direkt aus dem Himmel von Allah, und sich daran hält!

    (das Original des Qurans liegt im Himmel, lt. Muslims)

  6. #6 unermuedlich (27. Aug 2012 10:19)

    Der Islam kann einfach nicht aus seiner Haut. Er ist kollektivistisch, mörderisch und intolerant bis ins Mark. Daran ändert auch die intensivste Gehirnnwäsche unserer Medien und Politiker nichts. Sowie ein westlich zivilisierte Mensch mit dem real existierenden Islam in seiner Nachbarschaft Bekanntschaft schließt, graust es ihn. Je mehr der Islam per Kakophonie in Allahs 7. Himmel gelobt wird, desto stärker klaffen Wunsch und Wirklichkeit auseinander. Insofern ist der real existierende Islam – und einen anderen gibt es nicht – unser bester Verbündeter. 🙂

  7. #9 Pedo Mohammed:

    Für mich ist es vergeudete Zeit und Energie!

    Sie werden nicht einen Muslim finden der unterschreibt

    Sie haben doch die Konsequenz gelesen, was dann folgt. Warum soll das vergeudete Zeit sein? Es ist der Schlüssel zur Lösung des Problems!

  8. #10 Resistor:

    Und wenn sie unterschreiben, dann ist es Taquia!

    Sich schriftlich und für alle Zeiten festzulegen, ist etwas anderes, als herumzuflunkern und zu täuschen.

  9. Eine „Religion“ ist nur dann Religion, wenn sie die Menschen befreit! Wenn sie sie dagegen unterwirft, sie ihrer Freiheit beraubt, versklavt und zu Mord und Totschlag aufruft, ist sie ein krimineller Kult – eine Nazi-Ideologie!

  10. Erstklassige Rede!

    Zahlreiche Politiker und Medienvertreter, die hier mitlesen und -hören, dürften sich fühlen wie die Menschen in vergangenen Zeiten, die heimlich „Feindsender“ und „West-Fernsehen“ verfolgten.

    Die Deiche des pro-islamischen Establishments, die gegen Wahrheit, Aufklärung und Redefreiheit errichtet wurden, halten noch, aber sie sind nass und weicher geworden. Und der politische Wetterbericht sagt weitere starke Regenfälle voraus … 🙂

  11. Zahlreiche Politiker und Medienvertreter, die hier mitlesen und -hören,

    Ich hoffe doch das die es wirklich lesen,aber andererseits,werden die das Kleingeschriebene zwischen den zeilen nicht verstehen wollen. Die werden weiterhin den Islam schön reden.Die politiker kümmert es einen Dreck. Hauptsache die sind an der Macht. Das eigene Volk geht denen dermaßen am A… vorbei.,
    Pfui

  12. #3 weanabua1683   (27. Aug 2012 09:49)  
    Michael ist sowas von mutig. Ich habe Angst um ihn.

    ————-

    Dito 🙁 meine allerhöchste Bewunderung für den Frontmann der Bewegung

  13. #3 weanabua1683 (27. Aug 2012 09:49)
    Michael ist sowas von mutig. Ich habe Angst um ihn.

    Todesdrohungen zu erhalten sind in unserem Land mittlerweile eine ganz besondere Form der Auszeichnung.

    Wer ins Schwarze trifft, wer nicht um den heißen Brei herumredet, wer die Dinge beim Namen nennt, arbeitet nicht selten unter Lebensgefahr.

    So makaber es auch klingen mag. Jede weitere Drohung gegen Michael Stürzenberger ist in übertragenem Sinne ein Orden für seine mutige und äußerst notwendige Arbeit für unser Land.

    Für uns kann das allerdings nur heißen ihn in unseren Möglichkeiten zu unterstützen!

  14. Auf der einen Seite aufgeklärte westliche Dialogbereitschaft auf der anderen Seite mittelalterlicher Absolutheitsanspruch.
    Dieses drastische Kulturgefälle bedarf einer strikten Regulierung.

    Michael Stürzenberger hat in seiner Rede die Dinge wieder einmal auf den Punkt gebracht!

Comments are closed.