..von wem wohl? Wann wacht die Welt endlich auf? Nun, zumindest „welt online“ scheint sich in einem Erweckungsprozess zu befinden. Dort wird immer offener über den moslemisch-korankonformen Mord an Andersgläubigen geschrieben. Durch die aggressiven Ausschreitungen der Salafisten hierzulande und die weltweiten Gewalt-Exzesse um das Mohammed-Filmchen kommt Bewegung in die öffentliche Diskussion. Die Mainstream-Medien tasten sich gaaanz langsam an die Wahrheit heran und versuchen sie ihren Lesern in homöopatischen Dosen zu vermitteln. Der schützende Eispanzer um den Islam wird so langsam eingeschmolzen.

(Von Michael Stürzenberger)

Unter der Überschrift „Alle fünf Minuten wird ein Christ getötet“ schreibt sich Redakteur Ulli Kulke an die Wahrheit heran:

Millionen von Muslimen werden derzeit angestachelt zu tödlichen Hasstiraden auf alles Westliche. Von der Verfolgung von 100 Millionen Christen in vielen islamischen Staaten spricht kein Mensch.

In Amerika hat jemand einen Film ins Internet gestellt, der Mohammed, den Propheten Allahs, beleidigt, unter anderem als Kinderschänder. Gut findet ihn kaum jemand, auch wenn die Filmemacher den Anspruch erheben, ihre Ideen aus dem Koran geschöpft zu haben, wo schließlich zu lesen sei, dass der Prophet Mohammed die Ehe mit einer Neunjährigen vollzogen habe. So oder so: Die muslimische Welt fühlt sich getroffen.

Die Folge sind Mord und Totschlag. Rund um den Globus marschiert in islamischen Ländern der Mob auf, um gegen westliche – nicht nur amerikanische – Einrichtungen und gegen Menschen aus dem Westen Gewalt anzuwenden, oftmals unbehelligt von den staatlichen Stellen vor Ort, bisweilen mit deren stiller Duldung und Sympathie.

Kulke nimmt auch die rückgratlosen Appeaser in den Medien ins Visier, für die natürlich der böse Westen für die weltweiten Ausschreitungen rasender Moslems verantwortlich sei:

Viele Tote sind inzwischen zu beklagen, Hunderte Verletzte. Ein Teil unserer Medien sucht zumindest die Mitschuld im Westen selbst, der Moderator des ZDF-Magazins, Claus Kleber, gehört dazu, auch die „Süddeutsche Zeitung“ und einige andere.

Die Beleidigung ihrer Religion, auch wenn sie von einem zunächst Unbekannten ausging, scheint für viele Muslims das schlimmste Verbrechen zu sein, ein todeswürdiges Verbrechen. Dafür dürfen nun ganze Gesellschaften, Staaten, ja eine komplette Hemisphäre in Haftung genommen werden.

Zur Erinnerung: Die wütenden Attacken gegen den Westen nach der Veröffentlichung von „Mohammed-Karikaturen“ in Dänemark vor sieben Jahren forderten etwa 100 Todesopfer. Satirische Beleidigung einer anderen Religion ist also ein todeswürdiges Verbrechen. Weitaus ehrenwerter scheint es da offenbar für die Wächter des muslimischen Glaubens zu sein, Angehörige einer anderen Religion nicht zu beleidigen, sondern gleich totzuschlagen, zu verfolgen, zu vertreiben, einfach so. Schließlich kennt man den passenden Begriff des Ehrenmords. Ehrenbeleidigung ist unbekannt.

Und so ist es kein Wunder, dass die weltweite Christenverfolgung hauptsächlich in islamischen Ländern stattfindet. Endlich sprechen wir mal öffentlich darüber:

Das christliche Hilfswerk Open Doors gibt an, das weltweit 100 Millionen Christen wegen ihres Glaubens von Verfolgung, Misshandlung oder Tod bedroht sind. Es gibt noch höhere und es gibt auch niedrigere Schätzungen. Unumstritten ist, dass Christen heute die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft sind.

Laut dem Theologen Thomas Schirrmacher, Geschäftsführer des Arbeitskreises für Religionsfreiheit der Deutsch-Österreichischen Evangelischen Allianz, bekennen sich neun von zehn wegen ihres Glaubens verfolgte zum Christentum. In ganz überwiegendem Maße sind davon Christen in muslimischen Ländern betroffen (auch wenn Nordkorea hierbei an der Spitze stehen soll und auch aus China Vorfälle gemeldet werden).

Der Beauftragte für Religionsfreiheit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, Massimo Introvigne, geht sogar davon aus, dass weltweit alle fünf Minuten ein Christ wegen seines Glaubens stirbt.

In vielen muslimischen Ländern hoffen Christen vergeblich auf den Schutz durch staatliche Stellen. In Nigeria, Somalia, auch im Iran gilt es nicht einmal als Kavaliersdelikt, einen Christen zu erschießen, zu erdolchen oder zu erschlagen. Handelt es sich um einen konvertierten Muslim, gilt es oft geradezu als Pflicht. Abfall vom Glauben an Allah ist vielerorts ein Kapitalverbrechen.

Die ach so morderne Türkei, die viele deutsche Politiker möglichst bald in der EU sehen wollen, nimmt sich bei der Christenverfolgung und Tötung nicht aus:

Auch in der Türkei ist es nach aller Erfahrung offenbar nicht schwer, nach Morden an Christen einfach unbehelligt abzutauchen, selbst dort werden Christengemeinden nicht als Körperschaften anerkannt, selbst dort dürfen sie keine Priester ausbilden. Wer einmal auch nur mit dem Gedanken gespielt hat, in Saudi-Arabien oder im Norden Nigerias eine christliche Kirche zu errichten, wird manchen Streit hierzulande um die Höhe von Minaretten und andere Details beim Bau von Moscheen mit ganz eigenen Augen sehen.

Warum nicht quid pro quo? Kein Bau einer Moschee in Europa mehr, solange der Bau von Kirchen in den allermeisten islamischen Ländern ebenfalls streng verboten ist. Und solange die massenhafte Christenverfolgung, Diskriminierung und Tötung in allen islamischen Ländern fortbesteht! Es ist die einzige Sprache, die die Vertreter dieser intoleranten und gewaltbereiten Ideologie offensichtlich verstehen. Aber das wäre ja politisch inkorrekt, kulturell unsensibel, intolerant und rücksichtslos. Dieses elende rückgratlose Gutmenschentum wird wohl erst dann aus Deutschland verschwinden, wenn die noblen Stadtviertel der linksgrünen Doppelmoralisten und Heuchler brennen.

Inzwischen weiß man, dass jener beanstandete Film wohl von Kopten gedreht wurde. Dabei handelt es sich um eine christliche Glaubensgemeinschaft in Ägypten, die dort für viele Muslims als Freiwild gilt. Erst Anfang vergangenen Jahres kamen bei einem Anschlag auf eine koptische Kirche in Alexandria 21 Gläubige ums Leben.

Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan, überall dort, wo man jetzt wegen des Tatbestandes der Beleidigung mit Mordaufrufen massenhaft durch die Straßen zieht, sind sich ansässige Christen seit vielen Jahren ihres Lebens nicht mehr sicher.

Hier der gesamte welt online-Artikel. Dort ist auch dieses Video über koptische Christen in Ägypten zu sehen:

Aus ihrer nächsten- und sogar feindesliebenden Einstellung heraus verurteilen sie den Mohammedfilm. Wunderbare Menschen, denen man die Nächstenliebe schon optisch ansieht, im Gegensatz zu den vielen hasserfüllten moslemischen Fratzen aus dem gleichen Land. Es steht vielen Menschen schon im Gesicht geschrieben, welche Religion, Weltanschauung oder Ideologie sie verinnerlicht haben. Die Frage ist nur, ob die Christen in Ägypten mit dieser Einstellung gegen den gewalt- und tötungsbereiten moslemischen Mob auf Dauer bestehen können.

Europa steht unter einer immensen Bedrohung, von der die meisten Menschen keine Vorstellung haben, da diese Gefahr bisher von den meisten Medien und Politikern verschwiegen, vertuscht oder schöngeredet wurde. Wir merken sie uns alle, da sie im Prinzip Volksverräter sind. Aber wir merken uns auch die wohltuenden Ausnahmen wie in diesem Fall welt online. Heute darf man auch einmal Hugo Müller-Vogg von der BILD mit seinem Kommentar „Bei dieser Politik ist der Anständige der Dumme“ positiv erwähnen.

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Die Kirchen im noch sicheren Europa müssen langsam aufwachen !

    Wann wollen die damit anfangen? Wenn die Moslem-Quote bei 50% ist? Dann ist es zu spät. Es gibt kein einziges Land auf der Welt, wo es, bei steigendem Moslem-Anteil in Richtung 50%, ohne bürgerkriegsähnliche Gewalt abgegangen ist.

  2. Herausragender Beitrag von Uli Kulke. Völlig unbegreiflich, wie sowas überhaupt noch in der WELT erscheinen kann
    Der Autor Uli Kulke hat offenbar auch einen weiten Weg zu dieser Erkenntnis zurückgelegt:
    Kulke studierte Volkswirtschaft und Wirtschaftspädagogik an der Freien Universität Berlin. 1979 begann er als Redakteur für Betrieb und Gewerkschaft bei der taz in Berlin. 1984/85 arbeitete er als Referent für Entwicklungspolitik bei der Bundestagsfraktion der Grünen in Bonn und kehrte danach als Wirtschaftsredakteur zur taz zurück. Von 1990 bis 1993 arbeitete er als Redakteur bei der Zeitschrift natur in München, bis 1996 als Ressortleiter Wissenschaft bei der Wochenpost in Berlin. Bis 2001 war er stellvertretender Chefredakteur des Magazins mare in Hamburg. Seither arbeitet er als Reporter und Autor bei der Tageszeitung Die Welt und der Welt am Sonntag….
    Hoffentlich ist sein Weg jetzt nicht beendet, vor allem nach der zutreffenden Kritik an Claus Kleber und der SZ. Das wird Prantl und die anderen sich merken…..

  3. Sauber ! Kenne Leute, die seit Jahren über Christenverfolgung recherchieren, reden und vor allem die Kirchen aus ihrem Tiefschlaf diesbezüglich aufwecken wollen, aber die rennen sich mehr als einmal Blasen und kriegen Türen vor der Nase zugeschlagen, bevor auch nur eine einzelne Person mal zuhören will.
    Hoffe, dass die Medien dieses Thema jetzt öfter mal in angemessener Art und Weise einstreuen, dann besteht nämlich auch Hoffnung, dass selbst die islamophilen, linksgestrickten Kirchenkreise umdenken und es bald mehr Solidarität mit verfolgten Kirchen gibt.
    http://gebetskreis.wordpress.com/

  4. Na endlich, endlich…
    Ich wünschte so sehr, dass ich solche Berichte auch mal von unserem Pastor bei der Sonntagsmesse hören würde, zumindest eine Fürbitte für die verfolgten Christen in muslimischen Ländern und ein paar knallharte, statistische Fakten. Stattdessen muss man sich vollschwurbeln lassen mit Einladungen zu interreligiösen Gebeten, Moscheebesuchen und diesem ganzen Mist. Der Islam sei ja garnicht so, organisierte Volksverdummung von Seiten der Stadtkirche. Ich habe ihm letztens noch gesagt, dass er ein Verräter an den Kreuzzüglern sei, die die Christenheit mit Überzeugung und ihrem Blut verteidigt hätten. Er hielt das für eine gigantische Irrlehre der Geschichte. Solchen Pfaffen ist nich mehr zu helfen. Die braucht kein Mensch und Gott schon garnicht…

  5. ab und zu bringt die WELT einen Artikel , der an der Wahrheit kratzt. — Wenn sie wirklich etwas begriffen hätten , müssten sie tagtäglich über die durch die Terroristen gefährdeten Christen in Syrien berichten. – Sobald die von den USA,der Türkei und Moslemdiktaturen bezahlten und ausgerüsteten Mörderbanden in Syrien die Macht übernommen haben, werden die Christen dort wie üblich behandelt werden. —

  6. Genau so ist es! Sehr guter Artikel mit deutlichen Worten, die wir endlich brauchen…

    PS: Der arme Mann auf dem Foto…

  7. Aber noch etwas mehr zum Bericht:
    Ja, Welt Online mausert sich zur einzigen Webzeitung, die ich mir ansehen kann!

    Die sonstige linke Presse kann ich mir nicht reinziehen.

  8. Wenn sich die Christen in der ganzen Welt den sich ständig ändernden Gegebenheiten nicht anpassen, dann werden sie von der „mohammedanischer Evolution“ als Schwächlinge angesehen und aus dem Verkehr gezogen. Aus meiner Sicht müssen sich die Christen – wie in USA üblich – bewaffnen um auf die mohammedanische Gewalt adäquat reagieren zu können.

    Im Klartext: Keine Politik der linke bzw. rechten Backe sondern präventiv agieren.

  9. Manchmal wünsche ich wie Russland und China,dass Assad die Oberhand gewinnt. Das ist eben echte Realpolitik und jeder weiß Bescheid,da gibt es keine Überraschung. Immerhin hat der die Minderheiten(Christen) geschützt und den Daumen auf den Islamisten gehabt.Was ist schlecht daran? Und die anderen pösen Diktatoren die weg sind waren mir genauso recht.Eine Idee dämlicher sind nur noch die Ami’s,die glauben,ihr veschwurbeltes Demokratiegelaber den Mossi’s überstülpen zu können.Zieht euch endlich zurück und wendet euch Asien zu, da leuchtet die Zukunft.Uns lasst in Frieden,wir sind dank unserer Gutmenschen schon längst im Orcus.

  10. Sarrazin ist schuld!

    Hätte Sarrazin sein Buch nicht geschrieben, dann wäre der Islam die friedlichste und toleranteste Religion der Welt geblieben.

    Keine Millionen von Christen wären von Muslims verfolgt und getötet worden und keine westliche Botschaften würden von Moslems in Brand gesteckt werden.

    Islam ist Frieden! Wir leben auf einer Scheibe! Und Schweine können fliegen!

    🙂

  11. Ich war mal vor ein paar Wochen in einer deutschen Fußgängerzone an dem Stand von Christen, die da umsonst Bibeln verteilt haben.

    Plötzlich kam ein Moslem mit Vollbart und Nachthemd an und schrie in arabisch schlimme Worte und fegte mit einer Handbewegung alle Bibeln vom Tisch und ging schreiend weiter.

    Auf meine Frage was den die Leute am Stand gemacht hätten wenn der Moslem mit einem Messer vor lauter Wut auf das Christentum auf sie eingestochen hätte antwortete eine Christen:

    „Wir sind Christen! Wir würden auch für unseren Glauben sterben!“

    Und genau das machen Christen weltweit. Die sterben ohne Gegenwehr für ihren Glauben und die Moslems lachen sich dabei ins Fäustchen!

  12. Scheint gewissen Leuten nicht bekannt zu sein:

    Am 17. September 2012 hat François Hollande eine neue Kunstsammlung im Louvre eingeweiht: „Arts de l’Islam“. Das Projekt kostet 100 Mio Euros, die freundlicherweise zur Verfügung gestellt werden vom König von Marokko, vom Emir von Koweit, vom Sultan von Oman, vom Präsidenten von Aserbaidschan und von Prinz Al-Waleed von Saudi-Arabien.
    Bei dieser Gelegenheit schämt sich der französische Dhimmi-Präsident nicht, die europäische Geschichte massiv zu verfälschen! Jetzt wird er von Maxime Lépante auf „Riposte Laïque“ in 6 Punkten nach Strich und Faden auseinandergenommen:

    http://ripostelaique.com/islam-les-six-mensonges-de-francois-hollande-grand-falsificateur-de-lhistoire.html

    Am schlimmsten ist wohl die Bemerkung, der Islam sei die beste Waffe im Kampf gegen den muslimischen Fanatismus… Und so jemand ist Präsident eines grossen europäischen Landes, dessen Kultur weltweit bewundert wird.

    Honte à vous, Monsieur le Président! (Schämen Sie sich, Herr Präsident!)

  13. Die Ermordung von Christen führt in unserer Kultur nicht nur zu (fast) keiner Empörung führt, sondern, noch schlimmer „um die angespannten Beziehungen zur islamischen Welt nicht zu belasten“ wird tendenziell von den Eliten gar nicht drüber geredet.

    Stattdessen mitempört über Texte oder Bilder über eine Ideologie und deren Gründer, auf deren Konto ständig unzählige Gewalttaten gehen. bereits der Gründer zeigte z.B. im Massaker von Medina, wo es langgeht.

    Das Satiremagazin Titanic hat einen Titelseitenentwurf, der natürlich wieder angemobbt wird:

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:mohammed-karikaturen-auch-titanic-plant-islam-titel/70092922.html

    Macht Millionen Karikaturen und Filme !

  14. „…wo schließlich zu lesen sei, dass der Prophet Mohammed die Ehe mit einer Neunjährigen vollzogen habe.“

    Aisha war 9 Mond Jahre (8 Sonnen Jahre) als sie Sex mit Muhammad (54 Jahre) hatte.

    …Mohammed (51) married Ayesha when she was SIX, but as she was too small to consumate, he practised the sacred rite of Mufa’ Khathat (otherwise known as ‘thighing’) whereby he rubbed himself between the tops of her thighs, but did not enter, until she was nine (lunar years). …”

    http://schnellmann.org/the-child-bride-of-muhammad.html

  15. Liebe Muslime, Fakt ist doch: Wenn Allah und Mohammed tatsächlich heilig und unantastbar sind, dann kann ihnen weder eine Karikatur noch ein Filmchen etwas anhaben. Wenn Allah’s und Mohammed’s Ehre aber doch dadurch beschädigt wurde, dann können sie definitiv keine Heiligen bzw. Gott und Prophet sein und es gibt erst recht keinen Grund sich aufzuregen. Es sei denn, Ihr seid einfach größenwahnsinnige Kinder, die nie ihre Grenzen aufgezeigt bekommen haben und immer einen Grund für Randale finden.

  16. So oder so ähnlich wird es irgendwann auch bei uns aussehen, wenn man dem nicht entgegenwirkt.

    @ #3 LucioFulci:
    Da gibt es im Internet nicht nur diese Bilder, auch die entsprechenden Clips dazu (einfach mal bei Google „ync“ eingeben und die dortige Seite besuchen).
    Die dort gezeigten Clips sprechen ihre eigene Sprache (blutiger geht`s nicht mehr), der entsprechende Betreiber wurde von der Regierung (Server steht in den USA) bisher nicht aufgefordert, diese Clips herauszunehmen. Wen wundert`s.
    Aber dann über einen Deppen-Clip sich aufregen wollen.

  17. … „Christen sind schon jetzt vielerorts im Nahen Osten Freiwild. Aber das scheint Brüssel nicht weiter zu stören, weil in Europa gegen das Christentum ohnedies schon alles erlaubt ist“, schloss Mölzer.
    http://de.ibtimes.com/articles/26039/20120917/m-lzer-arabischer-fr-hling-brachte-nicht-demokratie-sondern-fanatismus.htm

    „Pakistan: Geschäftsmann wegen Blasphemie angeklagt, da er nicht gegen islamfeindlichen Film protestieren wollte“
    http://de.ibtimes.com/articles/26049/20120919/pakistan-gesch-ftsmann-wegen-blasphemie-angeklagt-da-er-nicht-gegen-islamfeindlichen-film-protestier.htm

    Und noch was zum lachen aus dem Iran:
    http://de.ibtimes.com/articles/26046/20120919/iran-sittenw-chter-von-schlecht-verschleierter-frau-verpr-gelt.htm

    http://de.ibtimes.com/articles/26022/20120911/ahmadinedschad-beschuldigt-den-westen-irans-regen-gestohlen-zu-haben.htm

  18. Moslems töten Christen! Und das nicht nur in weit entfernten Ländern!

    Nein, wenn in unseren U-Bahn-Stationen wieder mal grundlos ein Ungläubiger ins Koma getreten wird, dann ist das schon Teil des Djschihads.

    Nicht umsonst stehen mehrere dutzend Tötungsbefehle gegen Menschen mit einem anderen Glauben im Koran und nicht umsonst gibt es so viele Hass-Suren im diesem Hassbuch!

    Der Islam ist eine Religion des Hasses und der Gewalt!

  19. In den Miedien sticht die Welt oft positiv hervor:

    …………..Doch was der Großmufti von Saudi-Arabien da am 12. März in einem religiösen Gutachten forderte, konnte den studierten Theologen nicht kalt lassen: Auf Anfrage einer Delegation aus dem Emirat Kuwait hatte Scheich Abdul Asis bin Abdullah erklärt, es sei notwendig, alle christlichen Kirchen auf der arabischen Halbinsel abzureißen……..

    Ohrenbetäubende Stille

    Die „Washington Post“ aber unternahm in einem Leitartikel ein interessantes Gedankenexperiment: „Wenn der Papst zur Zerstörung aller Moscheen in Europa aufrufen würde, wäre der Aufruhr katastrophal. Fachleute würden die Kirche angreifen, das Weiße Haus würde sich beeilen, eine Erklärung größter Beunruhigung herauszugeben und Randalierer im Nahen Osten würden einander in ihrem Ärger töten.“ Wenn aber einer der einflussreichsten muslimischen Gelehrten zur Zerstörung von Kirchen aufrufe, sei die Stille ohrenbetäubend…….

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109337821/Selbstbild-als-ewiges-Opfer-des-respektlosen-Westens.html

  20. Lesenswerter Artikel von Ulli Kulke, der auch auf Achgut und seinem eigenen Blog gute Texte bringt. Leider hat man bei der Lektüre der „Welt“ an anderer Stelle wieder den Eindruck, dass die närrische Jahreszeit angebrochen ist, und das gut sieben Wochen vor dem 11.11.:

    Muslim würde nie Papst-Karikatur verbreiten

    Münster – Die Empörung in der islamischen Welt über neue Mohammed-Karikaturen hat nach Ansicht des Islamwissenschaftlers Thomas Bauer wenig mit kulturellen Unterschieden zu tun.(…)
    «Es ist in muslimischen Gesellschaften nicht üblich und gilt als verwerflich, Religion zu beschimpfen», unterstrich Bauer. «Ein Muslim käme wohl nie auf die Idee, eine Papst-Karikatur zu verbreiten, das Christentum oder das Judentum als Religion zu beleidigen.» (…)
    Hintergrund der Ausschreitungen ist nach Ansicht Bauers eher das Gefühl vieler Menschen in der islamischen Welt, Spielball der westlichen Machtinteressen zu sein. «Da gibt es all die politischen Demütigungen wie den Einmarsch in Afghanistan, in den Irak, die Tatsache, dass der Westen das radikalste Regime der islamischen Welt, nämlich Saudi Arabien, unterstützt, dass der Westen Demokratie fordert, aber der Befreiungsbewegung in Bahrain, wo saudische Panzer stehen, nicht hilft, die kompromisslose Unterstützung der israelischen Siedlungspolitik, etc.»

    Na klar! Weshalb der islamische Mob „Tod den Ungläubigen!“ statt „Wir lieben die Befreiungsbewegung von Bahrain!“ skandiert, bleibt das Geheimis des Experten Thomas Bauer…
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article109346198/Muslim-wuerde-nie-Papst-Karikatur-verbreiten.html

  21. Dieser Film und auch die Karrikaturen in Charlie Hebdo und vll. bald der Titanic sind eine große Chance für die Islamkritik!

    Besser JETZT eine große Eskalation als eine schleichende demographische Islamisierung mit wenigen Terroranschlägen, die die Bevölkerung verdrängt. Wenn in Europa die nächsten Bomben gezündet werden werden die Menschen endlich wach. In den Diskussionsforen der Zeitungen sind die Kommentare angesichts der Ereignisse längst mehrheitlich islamkritisch.

    Der Weg der Provokation, den auch PRO-NRW mit dem Zeigen der Mo-Karrikaturen beschritt ist genau der richtige! Er zeigt die nur geheuchelte Toleranz der Islamisten. In Wahrheit sind deren Werte nicht mit unseren kompatibel.

    Ich rufe daher Islamkritiker auf – bei Wahrung der eigenen Sicherheit – möglichst viele Mohammedkarrikaturen in Deutschland, Europa und der Welt zu verbreiten.
    Nur durch die Reaktionen der Muslime darauf, kann man entlarven wie totalitär sie sind!

  22. Das Scheitern der Multikulti-Ideologie soll weiter verheimlicht werden:

    Wissen
    Die Grenzen von Multikulti – wieviel Vielfalt ist tragbar?
    19.09.2012 | 16:25 Uhr

    (….)Das Ruhrgebiet als demografisches und soziales Laboratorium der Bundesrepublik ist für die Soziologen der richtige Ort, um nach Antworten zu suchen.

    Christopher Onkelbach

    Alles klar. Wohltuend klar dagegen ein Leserkommentar:

    Die Grenzen von Multikulti – wieviel Vielfalt ist tragbar?
    von KommZuMamaPurzel | #11
    Tolle Frage in der Headline.
    [editiert von Moderation] Eventuell ist es eine gute Idee die Scheuklappen abzunehmen und vor die Tür zu gehen. In Gelsenkirchen-Süd und anderen Stadtgebieten können die multikulturellen Bereicherungen beobachtet werden. Teppiche werden auf der Strasse gereinigt, Kopftücher wohin das Auge blickt nur nicht bei Männern, Autofahren wird zur Kampfsportart, junge Mädchen können am Abend nicht mehr alleine auf die Strasse gehen ohne von Checkern angepöbelt zu werden und Busfahren wird zur Mutprobe.
    Diese Leute nehmen mir meine Heimat und die Politiker in ihren abgeschirmten Wohngebieten erzählen mir etwas von Toleranz. Wer nicht betroffen ist kann super über Toleranz schwadronieren. Korrupte Bande. So, jetzt kommt die WAZ-Zensur

    http://www.derwesten.de/kultur/die-grenzen-von-multikulti-wieviel-vielfalt-ist-tragbar-id7113842.html

  23. #2 johann (20. Sep 2012 11:11)

    Ja, Kulke hat in den letzten Monaten seine Haltung konsequent geändert und dem Verstand statt der Ideologie Raum gegeben. Zunächst nur in der Klimadebatte – wo er inzwischen ganz nüchtern den AGW-IPPC-Klimaindustrie-Hype zerlegt, dokumentiert sehr schön auf seinem neuen Blog Donner und Doria, woraufhin er auch als neuer Autor bei der Achse aufgenommen wurde. Und auf einmal hat es bei ihm wohl auch in Sachen Islam geklingelt.

  24. Auf der Seite von WELT online hat jemand kritisch eingewandt, über die Opfer „christlicher“ Kreuzzüge etc. würde genauso wenig jemand reden wie über die heute verfolgten Christen. Es ist erstaunlich, mit welcher Hartnäckigkeit sich die dümmliche Auffassung am Leben hält, wir dürften nicht mit Fingern auf den Islam zeigen, denn „Christen“ hätten in der Vergangenheit auch so schlimme Sachen gemacht. Es ist eindeutig, dass solche Leute niemals einen ernsthaften Vergleich zwischen Bibel und Koran gezogen haben.

    Da wird dann auf – für uns heute sehr anstößig, zugegeben – Steinigungsgebote der Bibel Bezug genommen, die für das damalige Israel (nicht uns heute!) eine Strafe für bestimmte (aus Gottes Sicht) Vergehen darstellt, flapsig ausgedrückt eine juristische Regelung. Das ist für solche Leute selbstverständlich genau dasselbe, wie wenn der Koran zum wahllosen Mord an Menschen aufruft, nur weil sie Ungläubige sind. Zeigt mir eine einzige Bibelstelle, in der etwas steht wie „Andersgläubige sind schlimmer als Vieh“, „Nehmt euch die Ungläubigen nicht zu Freunden“ oder „Tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet!“. Aber es ist eben einfacher, christentums“kritische“ Vorurteile dümmlich nachzuplappern, als den Verstand anzuschalten.

    Ein weiterer entscheidender Denkfehler ist: Jeder, der einer Kirche angehört, ist auch Christ. Von daher ist es logisch zu behaupten, da die Kirchenzugehörigkeit im Mittelalter selbstverständlich war, waren alle Kreuzzugmörder auch Christen. Das NT sagt nur leider etwas völlig anderes: Christ ist nicht, wer getauft ist, einer Kirche angehört und eine christlich angemalte Weltanschauung vertritt, sondern jemand, der Jesus persönlich sein Leben übergeben hat und Jesus gegenüber gehorsam lebt. Von daher sind die gängigen „DIE-Christen-haben-aber-früher-das-und-das-gemacht“-Argumente in der Regel schlicht Unsinn.

    Fakt ist: Die Verbrechen sogenannter „Christen“ in der Vergangenheit sind biblisch sanktioniert. Beispiel Kreuzzüge: Zu Petrus, der inmitten der Jesus umzingelnden römischen Kohorte sein Schwert zieht, und dem Diener des Hohepriesters damit das Ohr abhaut, sagt Jesus „Steck dein Schwert in die Scheide, denn wer das Schwert zieht, wird durch das Schwert umkommen“. Sehr wahr im römischen Reich, das auf jede leisteste Rebellion brutal und schnell reagierte. Aber was ist die Botschaft dahinter? Für die Sache Jesu wird nicht mit Waffengewalt gekämpft!

    Worauf will ich hinaus? Das, was gemeinhin als „christliche“ Verbrechen gebrandmarkt wird, ist nun einmal leider nicht christlich, weil die Bibel so etwas verbietet. Wenn ich dagegen in den Koran schaue, da wird nun einmal offen zu solchen Dingen aufgerufen wie Massenmord an Ungläubigen. Aus diesem Grund ist es Schwachsinn, Kreuzzüge mit islamischen Terroranschlägen zu vergleichen etc. Verbrechen am Menschen? In der Bibel verboten, im Koran gefordert, ganz einfach.

  25. Der Klaus Kleber darf ruhigen Gewissens mit dem Schicksal hadern. Denn es ist bestimmt ein schweres Los für ihn, dass Menschen, die korrupt und hinterschleimig aussehen, es auch sind. Adolf Wulff, Adolf Schramma wie auch
    Adolf Sauerland geben dafür beredtes Zeugnis ab. Die sind und bleiben eklig, selbst geschminkt.
    Wahrscheinlich kriegen durch die die Ossis ständig Nostalgieanfälle. Oder aber letztere grämen sich, gegen sowas ihre Grosskopferten ausgetauscht zu haben.

  26. Chrislam & Co. – Die kath. Verräter des Heilandes und des Hl. Geistes

    „“Erzbischof verwechselt Gott mit Götzen

    NIGERIA… „Es waren nicht die Europäer, die uns mit Gott bekannt machten, sie brachten lediglich das Christentum zu uns. Gott war da, wir haben ihn mit unterschiedlichen Namen angerufen.““ (kreuz.net)

    Ist das erstaunlich, wo doch das 2. Vat. Konzil doch die Heiligste Trinität verkauft hat???

    „Allah“, der Mondgötze, sei nur ein anderer Name für den (christlichen) Schöpfergott, der Islam nur ein anderer Zugugang.

    „“Allah war bei den vorislamischen Stämmen Arabiens urspünglich ein mit der Sonnengöttin verheirateter Mondgott, und die Sterne waren seine Töchter. Auch die islamische Traditionsliteratur berichtet, dass allah bei den Polytheisten bekannt gewesen sei und Mohammeds Vater den Namen Abdullah(Anm.: Sklave Allahs) getragen habe.““ wikipedia

    In der Kaaba in Mekka lagerten die Idole der Polytheisten, zu denen Mohammeds Eltern, Sippe, Zweig und Hauptstamm beteten und pilgerten, wie heute die Islamiten(Anhänger des Islam) mit ähnlichen Ritualen, Tiere opfern, 7x mal umrunden, Steine werfen usw. Damals gab es viele Kaabas, irgendeiner arabischen Gottheit gewidmet, wohin die Arabernomaden pilgerten.

    „„Die Römisch-Katholische Kirche beispielsweise verabschiedete am 28. Oktober 1965 im Zuge des Zweiten Vatikanums die für alle römischen Katholiken verbindliche Schrift Nostra Aetate, in der es in Teil 3, der allerdings erst nach ARABISCHEN PROTESTEN gegen die alleinige Ausrichtung der Erklärung auf das Judentum hinzugefügt wurde…““ wikipedia
    (Hervorhebung durch mich)

  27. #26 Maethor (20. Sep 2012 12:14)

    Muslim würde nie Papst-Karikatur verbreiten

    Närrische Wochen bei der Welt trifft es. Ich erinnere:

    http://www.mahjoob.com/aecartoons/b9148673999c447.jpg

    Es gab nach der Papst-Rede, in der er Manuel II. Palaiologos zitierte, eine wahre Haßwelle an Papst-Karikaturen in arabischen Medien. Fast alle wurden inzwischen gelöscht, damit Westler den Haß und die Lügen der Mohammedaner nicht so leicht dokumentieren können. Hier sind sie im Detail beschrieben:

    http://www.tomgrossmedia.com/mideastdispatches/archives/000781.html

  28. #24 JeanJean (20. Sep 2012 12:02)

    Ja. Und die islamischen Minister und Staatschefs der OIC werden dafür massiv auf der kommenden Vollversammlung der UN in New York (25. bis zum 29. September) trommeln. Bis dahin werden sie die mörderischen Protest-Krawalle in Islamien weiter schüren. Im Moment empört sich die OIC in Jeddah.

    Feindbeobachtung:

    http://www.oic-oci.org/home.asp

  29. Wer die christliche Lehre samt der Prophetien über die letzten Tage kennt, weiß, wie er das Zeitgeschehen einzuordnen hat.Der wundert sich auch nicht mehr, wieso in aller Welt unsere Politiker u. Medien samt öffentlicher Meinung über das wahre Wesen des Islam entweder verblendet sind oder gezielt desinformieren. Sie wissen: Das sind desselben Geistes Kinder !

  30. Bei den hiesigen Krampfsendern und Blättern des Guten Geschmacks wird so etwas möglichst nicht gebracht, sonst könnte das schöne Multikultibild ein paar tiefe Kratzer bekommen und die pösen, pösen Christen wären dann nicht mehr tauglich, um sie als Feindbild verkaufen zu können.

    Da wettert man lieber gegen die pösen Filmemacher und Karikaturisten und verlangt gleich die Meinungsfreiheit abzuschaffen, damit man kritiklos seine Propaganda unter das Volk bringen kann.

  31. @#30 Q:
    Ich beantworte bei solch gegebenen Beispielen immer mit: Was haben denn die Türken (Moslemier) damals im 1. Weltkrieg mit den Armeniern gemacht?
    Meist ist dann die Diskussion sehr schnell beendet. Bei einem Genozid ziehen auch die härtesten Mohamedaner den Schwanz ein (meist).

  32. Anstatt mit dem Feigenblatt Asyl irgend welche Hassprediger der Islamistenszene mit sechstelligen Summen hier durchzufüttern und irgendwann die ganze Sippschaft nachzuholen, die dann einmal im Jahr 6 Wochen Urlaub im Land ihrer „Verfolger“ macht, sollte man bevorzugt diese verfolgten und misshandelten Christen aufnehmen, die in diesen Islamistenländern ein Leben lang Repressalien, Misshandlungen und Todesgefahr ausgesetzt sind.

    Für Islamisten ist die Welt ja ganz einfach. Die Christen sind anwesend,wie dreist von denen, was für eine entsetzliche Provokation für die „friedvollen Rechtgläubigen“ Da muss gehandelt werden, wie z.B. die charakterlich verkommenen Mitglieder der Boko haram es sehr anschaulich demonstriert haben.

    Das Schlimme daran ist, dass Tausende toter Christen nicht so eine empörte Reaktion unserer Politiker oder Islamverbände und „Rechtgläubigen“ hervorrufen, wie eine Zeichnung oder ein Video.

    Diese Christen sterben durch diese Ignoranz, dieses Kriechen vor dem Islam und diese Gefühlsroheit ein zweites Mal.

    Und für die Täter gibt es hier u.U. lebenslang alimentiertes Asyl.

  33. @#39 Teiwaz:
    Es geht noch schlimmer: Diese Moslemier-Randalierer in unserem Land haben noch einen weitern Vorteil:
    Die Familienmitglieder, welche es durch ihre Bildung (und manghels deutscher Sprachkenntnisse) nicht geschafft haben, in unser Land einzureisen, gheniesen den Vorteil, dass diese automatisch in der Krankenversicherung MITVERSICHERT sind!
    Wie krank ist das denn?

  34. „ein Muslim käme wohl nie auf die Idee, eine Papst-Karikatur zu verbreiten“

    Das mag ja sein, ist aber allemal besser, als einen Papst niederzustechen.
    (Mehmet Ali Agca lässt grüssen)

  35. Wer diese Tatsachen wissen wollte, dem konnte es gar nicht entgehen. Es wurde aber geflissentlich ignoriert. Und es wird auch weiterhin ignoriert werden. Denn Konsequenzen daraus zu ziehen würde die von Rotgrünlinksschwarzgelb gewollte Einwanderung nach Deutschland und die Destabilisierung unseres Landes verhindern.

  36. Der schützende Eispanzer um den Islam wird so langsam eingeschmolzen

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!
    Wenn nicht wie jetzt von Charlie Hebdo nachgelegt wird,verschwindet das Thema in wenigen Tagen aus den Schlagzeilen.Der nächste Aufreger ist schnell gefunden.Funktioniert bei der Euro-Debatte doch auch prima.Und ebenso wie beim Euro wachsen die Probleme mit dem Islam so lange im Verborgenen/medial Ausgeblendeten weiter,bis es keine vernünftige Lösung mehr gibt,sondern nur noch „alternativlose“.

  37. Was mich am meisten ärgert, dass kein Politiker bei uns das bei seinen Auslandsbesuchen anspricht. Ich meine man könnte denen doch klar machen, dass sie nicht auf uns zeigen sollten, solange sich bei ihnen nichts ändert.

  38. #40 Sony

    Leider ist das so. Ich habe seinerzeit eine Petition gegen diese unsoziale und uns diskriminierende Praxis mitunterzeichnet
    (Wer kann hier schon Eltern und Großeltern über einem Beitragszahler mitversichern)

    Die Mitzeichnerzahlen schnellten ziemlich in die Höhe, worauf die Petition ganz schnell im Nirwana der Behörde verschwand, so wie alles was mit den schlechten Auswüchsen der Zuwanderung zu tun hat.

  39. Der Ehrliche ist der Dumme . Der Anständige ist der Dumme . Der Friedfertige ist der Dumme . Der Berufstätige ist der Dumme . Deutschland , wohin gehst du ?

  40. #36 Melchisedek (20. Sep 2012 13:00)

    Wer die christliche Lehre samt der Prophetien über die letzten Tage kennt, weiß, wie er das Zeitgeschehen einzuordnen hat.Der wundert sich auch nicht mehr, wieso in aller Welt unsere Politiker u. Medien samt öffentlicher Meinung über das wahre Wesen des Islam entweder verblendet sind oder gezielt desinformieren. Sie wissen: Das sind desselben Geistes Kinder !

    +++++++++++++++++++++++++

    Sie führen einfach vor, wes Geistes Kind sie sind! Jeder tut das, jeder muß das tun, denn alles wird vom Himmel her beleuchtet und sichtbar in der Wahrheit, die hereinbricht. Jeder ist in seiner eigenen Gedankenprojektion gefangen und das wird alles offenbar. Kann ma gar nix machen 😉
    Pech für die vielen Falschspieler in der Gesellschaft.
    Lachen für die Mühseligen und Beladenen dieser Welt …
    Das Heil ist auf dem Weg.

  41. @#45 Teiwaz:
    Habe ich auch unterzeichnet. Wie so oft aber umsonst, das Volk stört eben bei allen politischen Entscheidungen.

  42. @ #38 Sony

    Ja, aber damit bestätigt man eben diese falsche Denke: Muslime (wie übrigens auch Juden) denken alle Menschen im sogenannten „christlichen“ Westen sind Christen, weil sie es aus ihrem Kulturkreis nicht anders kennen, da laut Islam alle Menschen dort von Geburt an Muslime sind (angeblich trifft das laut Islam auf alle Menschen zu, weiß ich nicht). Deshalb ist der Einwand mit dem 1. Weltkrieg sicher gut, aber auch der sollte meiner Meinung nach mit der Info gekoppelt sein, dass eben NICHT alle Amerikaner und Europäer Christen sind und auch nicht alle, die behaupten, Christen zu sein (ich habe einige Leute getroffen, die sich für Christen halten, aber Meinungen vertreten, die sich mit den Grundpfeilern christlichen Glaubens nicht vertragen; man muss eben prüfen).

    Aufgrund genau dieses Denkens jedenfalls lehnen viele (nicht alle, wie die messianischen) Juden den Glauben an Jesus, der doch die Vollendung des alttestamentlichen Glaubens ist, vehement ab: Weil sie sagen „Im Namen dieses Mannes haben DIE Christen uns soviel Leid zugefügt“. Recht haben sie und Unrecht zugleich. Dass das getan wurde, steht außer Frage, dass das Christen waren, ganz sicher nicht. Aber eben auch hier wieder dieses unkritische „Alles, was christlich angestrichen ist, ist auch christlich“…

  43. Das Bild zum Thema ist mir persönlich viel zu
    drastisch. Ich brauche so etwas nicht, um die
    Gefährlichkeit des Islam und seiner Fanatiker
    zu begreifen. Danke PI, für heute reicht’s.

  44. Diese Meldung sagt eigentlich alles:

    Islam: Globale Angst vor Gewalt nach Freitagsgebeten

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109351121/Globale-Angst-vor-Gewalt-nach-Freitagsgebeten.html

    Die ganze Welt zittert vor den Freitagsgebeten! Das ist nur noch bizarr, aber leider Realität. Wenn wir nicht schon so eine Dhimmitude in der Gesellschaft und ihren Medien hätten, dann müßte das politische Kabarett jetzt Sondervorstellungen einlegen. Aber stattdessen Angst, global sogar noch, vor „Freitagsgebeten“, unglaublich.

    Die spontane Antwort darauf kann eigentlich nur eine Spende für PI sein, falls noch nicht geschehen…

  45. #45 Oxenstierna (20. Sep 2012 13:49)

    Schön, daß Zettel auch so langsam wach wird. Beim Islam hatte er bisher den Kopf im Sand. Und daß er, immerhin jetzt schon/sarc Raymond Ibrahim endeckt, einen Kopten und Analytiker ägyptischer Herkunft, der lange für Jihadwatch schrieb, ehe er mit seinen eigenen Projekten zu viel um die Ohren hatte, ist auch erfreulich. Zettel hat in seinem Forum immer vehement eingegriffen, wenn die Wahrheit über den Islam geschrieben wurde. Er war ein Relativierer und Wunschdenker.

  46. Ich glaube später wird man einmal sagen, dass es das Internet war, dass durch seine nicht zu unterdrückende Technik, die die Möglichkeit zur Vernetzung über Ländergrenzen hinweg geboten hat, die Islamisierung Europas verhindert werden konnte.

    Eine Privatperson kann heute ein Video hochladen und somit jede Ungerechtigkeit und sei es auch die schleichende Islamisierung Europas an den größten Pranger der Welt stellen.

    Mit dem angeblichen Schmähvideo wird dem Islam auf sehr effektive Art und Weise endlich der längst überfällige Spiegel vorgehalten. Ohne Internet so nicht denkbar.

  47. @#55 poeton:
    Dem stimme ich uneingeschränt zu.

    Früher wäre das nie möglich gewesen. Aber auch die Regierungen wissen mittlerweile um diese Gefahr, das Internet wird sich in der Zukunft stark verändern. Zu unser aller Nachteil.

  48. Mit den eindringlichsten Worten müssen auch immer die entsprechenden Bilder folgen.

    Ich wünschte mir es gäbe mehr Flugblattaktionen.
    Flugblätter auf den Straßen ,in die Briefkästen, in öffentlichen Einrichtungen, in den Zügen und in den Bussen.

    Es müssen auch jene die Wahrheit erfahren, die keinen Zugang zum Internet haben.

  49. #52 Buntlaender (20. Sep 2012 14:26)

    Das Bild zum Thema ist mir persönlich viel zu
    drastisch.

    Eben deshalb verdecken die Kirchen sowas mit dem Mantel der christlichen Nächstenliebe!

  50. Solche Bilder wie das obige Foto kann ich kaum aushalten. Wie wenig Empathie haben solche Menschen gegenüber dem Leben???

  51. Moslems töten Christen! Und das nicht nur in weit entfernten Ländern!

    Es werden Bahai, Juden und Christen (in dieser Reihenfolge) verfolgt und umgebracht.

  52. Lob für Redakteur Ulli Kulke und die Welt.

    Verlinkte Artikel dort auch gut.

    Kenne mich mit den Medien und der Presse nicht aus, aber bestes Magazin vielleicht.

    Jedenfalls kaufwürdig.

    Schreibt die Wahrheit und verschweigt sie nicht ihr Medien, die ihr ein Gewissen habt.
    Ihr seid die „4. Staatsgewalt“ und seid moralisch verpflichtet.

    Danke Welt.

  53. DIE Mainstreammedien tasten sich heran??? Nein, ausscließlich DIE WELT. Ich dachte mal, die FAZ und die WELT wären politisch ähnlich ausgerichtet, die FAZ nur intellektueller, das hat sich aber radikal geändert. Während in der kompletten letzten Woche auf der FAZ online AUSSCHLIESSLICH islamophile Artikel oder zumindest Artikel die sich gegen eine Aufführung des Videos aussprachen, erschienen, überraschte mich die WELT positiv: Jeden Tag ein wirklichj islamkritischer Artikel mindestens … und zwar richtig islamkritisch – auch dieser könnte fast von PI sein – Respekt …
    Ich finde, man sollte die WELT unterstützen und in ihrem Kurs bestärken 😉

  54. M.S.: Unter der Überschrift “Alle fünf Minuten wird ein Christ getötet” schreibt sich Redakteur Ulli Kulke an die Wahrheit heran:
    —————-
    Löblich von Herrn Kulke. Doch muss immer abgewartet werden, ob der Schreiber sich an die Wahrheit heranpirscht, weil er sie erkannt hat, oder ob er nur ein wenig alibimäßig herumschreibt und dabei sozusagen aus versehen manchmal der Wahrheit nahe kommt.

  55. #55 poeton (20. Sep 2012 14:55)

    Ich glaube später wird man einmal sagen, dass es das Internet war, dass durch seine nicht zu unterdrückende Technik, die die Möglichkeit zur Vernetzung über Ländergrenzen hinweg geboten hat, die Islamisierung Europas verhindert werden konnte.

    Technik zur Unterdrückung gibt es sehr wohl, diese wird gnadenlos etwa in Saudi Arabien eingesetzt weswegen manche dann die Blocker umgehen indem sie sich per Satellit verbinden. Alle websites die mit Menschenrechten zu tun haben waren gesperrt! Kein AI, keine IGFM o. a. Da kommt dann eine Regierungsseite in welche man den Grund eintragen kann/soll warum man der Meinung ist dass die Seite nicht gesperrt werden sollte, natürlich soll man dann auch seine email-Adresse hinterlassen, habe ich natürlich nicht gemacht, bin ja nicht lebensmüde.

  56. #12 Powerboy (20. Sep 2012 11:34)
    —————–

    ich glaube daran, dass der messerstecher sich vor unserem herrgott verantworten wird müssen. wenn schon nicht hier auf erden vorm richter.

    und wenn der richter ein gefälligkeitsurteil fällt, wird er sich so oder so auch verantworten müssen.

  57. #18 Dr. T (20. Sep 2012 11:44)
    Irgendwie paßt der aktuelle Topbericht der Welt Online dazu: Die katholischen Bischöfe haben beschlossen, aus der Kirche Ausgetretene in Zukunft als Nichtmitglieder der Kirche zu behandeln.

    ——————

    verzeihung, doch das war schon immer so.

    wenn du aus deinem fußballverein als spieler austrittst, kannst auch nicht mehr im verein spielen.

    christ bleibt man trotzdem, denn die taufe bedeutet eintritt ins christsein und das kann keiner rückgängig machen.

  58. #67 wien1529 (21. Sep 2012 09:37)
    (…) Die katholischen Bischöfe haben beschlossen, aus der Kirche Ausgetretene in Zukunft als Nichtmitglieder der Kirche zu behandeln.
    ——————–
    Alle menschlichen Überlegungen dazu sind obsolet. Es geht dabei nur um die Kohle, denn Mitglieder der Kirche müssen Steuer zahlen!
    Das haben die Moslems im Islam sehr geschickt gelöst:
    Bei denen ist man „auf Lebenszeit“ Mitglied und die Steuer zahlt die Dimmies!
    Halleluja!
    „Behandeln“ würde außerdem bedeuten, dass die längst beim Islam assoziierten Bischöfe mich anfassen dürften/müssten. Doch da seien Jesus und sein Vater vor! Und mein widerwille.

  59. #51 Q (20. Sep 2012 14:21)
    ————

    es stimmt, dass alle menschen ursprünglich mohammedaner sind und daher sind z.b. christen apostaten, also soll man sie töten.

  60. #68 weanabua1683 (21. Sep 2012 09:52)
    —————

    ja natürlich zahlen mitglieder kirchenbeiträge, zumindest bei uns in österreich, in d wird das ja anders gehandhabt.

    darum ist es ja nicht gegangen, ich habe dem user nur widersprochen, denn klarerweise bei austritt aus der kirche ist man kein mitglied mehr, aber in der katholischen kirche ist es so, dass man durch die taufe trotzdem christ bleibt.

    die taufe kann und will die kirche ja nicht ungeschehen machen.

    nur darum ist es mir gegangen.

  61. #68 weanabua1683 (21. Sep 2012 09:52)
    —————

    ps, du irrst dich insofern, dass die mohammedaner ebenfalls eine steuer haben, der-die-das zakat, die verpflichtung, einen teil an die armen zu geben.

Comments are closed.