Kürzlich las ich die Darlegung eines Imams, der mit einem Gleichnis deutlich machen wollte, warum die Verschleierung von Frauen gut ist. Sein Bildnis: wer ein leckeres Essen unbedeckt ans Fenster stellt, ist selbst schuld, wenn es von der Katze geholt wird.

(Von le waldsterben)

Ich finde den Gedankenansatz gut und habe ihn einfach mal noch weiter gedacht als der Iman, so entstand der folgende Dreisatz als Anregung zum Nachdenken. Vielleicht sehen manche ja daran, wie weit wir schon gekommen sind:

1. Wenn jemand ein Essen unbedeckt ans Fenster stellt und die Katze holt sich das, wer ist schuld – die Katze oder derjenige, der das Essen unbedeckt hingestellt hat?

2. Wenn eine ultrasexy gekleidete Frau von einem ohnehin triebgestauten Mann vergewaltigt wird, wer ist schuld – der Mann oder die Frau, die dieses Outfit gewählt hat?

3. Wenn ein einfaches Billigfilmchen Muslime so ausrasten lässt, dass sie Botschaften zerlegen und Menschen töten, wer ist schuld – die Muslime oder diejenigen, die dieses Billigfilmchen hergestellt haben?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Für mich ist dieses Brimborium im Islam um das Thema Sexualität höchst verklemmt. Frage nur einmal einen „Rechtgläubigen“ nach seiner Frau, nicht selten kommt die Reaktion: „Ey, willst Du meine Frau anmachen? Geht dich nichts an!“

  2. Naja, so lecker ist das Essen oft nicht. Manchmal wäre die Burka durchaus auch eine Erleichterung für den Betrachter.

  3. Damit kein linksgrüner Blogwart nun wieder behaupten kann, PI-Autoren würden sich solche Geschichte ausdenken, der Imam lebt in Australien und heißt Sheik Taj Aldin Alhilali.

    Und hier die Meldung von 2006:

    http://www.theage.com.au/news/national/ethnic-leaders-condemn-muslim-cleric/2006/10/26/1161749223822.html

    „If you take out uncovered meat and place it outside on the street, or in the the garden or in the park, or in the backyard without a cover, and the cats come and eat it … whose fault is it, the cats or the uncovered meat,“ he said.

    „The uncovered meat is the problem.

  4. Hamburg – „Wenn man Fleisch unabgedeckt nach draußen auf die Straße stellt, in den Garten, in den Park oder auf den Hinterhof – und die Katzen kommen und fressen es: Wessen Schuld ist das dann – die der Katze oder die des unabgedeckten Fleisches?“, fragte Scheich Taj el-Din Hamid al-Hilali in seiner Predigt vor einigen Wochen, die jetzt übersetzt worden ist – und beantwortete die Frage gleich selbst. „Das nicht abgedeckte Fleisch ist das Problem.“

    Debatte in Australien: Die Schuld der Unverschleierten

    „Wenn die Frau sich zu Hause aufhalten würde und verhüllt wäre, gäbe es keine Probleme“, hieß es in der Predigt weiter. Der Scheich verurteilte Frauen, die sich „anzüglich bewegen“ und Make-up tragen – sie würden sexuelle Übergriffe provozieren. „Und der Richter kennt dann keine Gnade – und verurteilt dich zu 65 Jahren“, fuhr er fort.

    Eine Aufforderung, Straftaten zu begehen

    Die Äußerungen des Geistlichen haben nicht nur öffentliche Empörung, sondern auch Spannungen zwischen der konservativen Regierung und der muslimischen Gemeinde ausgelöst. Immerhin 1,5 Prozent der australischen Bevölkerung sind Muslime.

    „Ich hoffe, dass die gemäßigten Muslime diese Äußerungen verurteilen werden und klar machen, dass es sich bei den Äußerungen nicht um die allgemeine Sicht des Islam handelt und dass man etwas dagegen unternehmen wird“, sagte Finanzminister Peter Costello im australischen Fernsehen.

    Australiens Gleichstellungsbeauftragte Pru Goward forderte, Hilali solle des Landes verwiesen werden, weil er Vergewaltigungen verharmlose. „Ich möchte die islamische Führung dazu ermahnen, ihn dazu aufzufordern, das Land zu verlassen. Wir würden das alle unterstützen“, sagte sie dem Radiosender ABC. „Junge Muslime, die Frauen vergewaltigen, können vor Gericht diesen Mann, ihren Anführer, zitieren“, sagte sie. Die islamische Gemeinschaft müsse mehr tun, als ihr Entsetzen zu bekunden.

    Auch Vertreterinnen muslimischer Gemeinden kritisierten die Äußerungen des Scheichs: Die Bemerkungen seien „widerlich“, erklärte Sherene Hassan vom islamischen Rat des Bundesstaates Victoria. Iktimal Hage-Ali, der die Regierung bei Fragen zum Islam berät, forderte den Rücktritt des Geistlichen. Premierminister John Howard erklärte: „Das sind fürchterliche und verwerfliche Bemerkungen. Die Idee, Frauen seien für ihre eigenen Vergewaltigungen verantwortlich, ist absurd.“

    Kritiker des Scheichs hatten ihm in der Vergangenheit vorgeworfen, die Attentäter des 11. September zu heroisieren. Hilali hatte behauptet, die Anschläge seien „Gottes Werk gegen die Schinder“.

    Donnerstag, 26. Oktober 2006
    Mufti von Australien
    Schleier-Äußerung empört

    Der muslimische Mufti von Australien hat unverschleierte Frauen mit „unverhülltem Fleisch“ verglichen und damit Empörung ausgelöst. In einer Predigt zum islamischen Fastenmonat Ramadan hatte Sheik Tadj Din al-Hilali (66) ferner angedeutet, dass Frauen, die ihr Gesicht nicht verhüllen, sexuelle Übergriffe regelrecht provozierten. Premierminister John Howard sprach am Donnerstag von „entsetzlichen und verwerflichen“ Worten des führenden muslimischen Geistlichen. Gleichstellungsbeauftragte Pru Howard warf al-Hilali vor, Gewalt gegen Frauen anzustacheln und forderte die Ausweisung des gebürtigen Ägypters.

    „Wenn man Fleisch draußen auf die Straße, in den Garten oder den Park stellt, ohne es zuzudecken, dann kommen die Katzen und fressen es. Wer ist nun Schuld – die Katzen oder das unverhüllte Fleisch? Das unverhüllte Fleisch ist das Problem“, sagte er auf Arabisch. Frauen, die zu Hause bleiben und den Schleier anlegten seien jedoch vor sexuellen Übergriffen sicher, sagte der Mufti weiter. Al-Hilali hat sich inzwischen entschuldigt. Er habe lediglich die Ehre der Frauen verteidigen wollen. Der islamische Geistliche hatte schon mehrmals für Schlagzeilen gesorgt. Er hat unter anderem palästinensische Selbstmordattentäter in Israel verteidigt und die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA als „das Werk Gottes“ bezeichnet.

    http://www.n-tv.de/725575.html
    __________________

  5. Antworten:

    1. Die Katze
    2. Im Zweifelsfall immer die Frau
    3. Der Filmemacher, wenn er Nichtmohammedaner ist

    Hab ich jetzt für die richtigen Antworten eine Reise zu den Filmfestspielen nach Ägypten, Sudan oder Libyen gewonnen?

  6. Wenn das Nachbarskind täglich uneingeladen zum Mittagessen an unseren Tisch kommt, sich daneben benimmt, das Essen zu Boden schmeißt, uns beschimpft, beim Gehen jedesmal ein Stück Besteck mitnimmt, wie lange schauen wir uns das an ?

  7. Bei der Katze ist man selbst schuld, da diese nach ihren Instinkten lebt.
    Wenn jemand sagt, Moslems leben nicht nur nach ihren Instinkten, dann sieht die Schuldfrage anders aus,ganz einfach.

  8. Kleine Korrektur ist hier wohl nötig:
    <blockquoteYKürzlich las ich die Darlegung eines Imans
    IMAN = die „gottgefällige“ Lebensweise
    IMAM = der Vorbeter

    Bitte korrigieren, sonst hagelt es Lacher…

    PI: Danke, erledigt.

  9. Und bitte, einen hat der Autor schon. Wer nicht mal den Unterschied zwischen Iman und Imam kennt, sollte sich eventuell raushalten, wenn es um Islam = Friede und Islam = Unterwerfung, bzw <Salam = Friede geht. Oder?

  10. @ #16 zuhause (17. Sep 2012 18:11)

    Uns Deutschen ist es piepegal ob der nun Imam oder Iman heißt. Wir wissen schon was gemeint ist, auf jeden Fall nix Gutes.

    Hauptsache wir wissen wer der Papst ist, oder was ein Pfarrer. Pater etc.

    Der Islam und seine uns fremden Gepflogenheiten gehört nämlich nicht nach Deutschland.Und wird auch NIE nach Deutschland gehören.

  11. PS: Nach der Korrektur könnt ihr meinen Einwand gerne löschen. Der wäre dann ja auch ins Leere geschrieben.

    DANKE

  12. Wenn man diese Typen auf dem Foto wieder sieht, möchte man schon mal diese Frage stellen:

    Wie der Herr (Der Segen des Allerhöchsten auf ihm), so das G’scherr?

  13. #16 Wilhelmine (17. Sep 2012 18:17)

    @ #16 zuhause (17. Sep 2012 18:11)

    Uns Deutschen ist es piepegal ob der nun Imam oder Iman heißt.

    Ich bin Deutscher. Mir ist es nicht egal.

  14. @ #21 zuhause (17. Sep 2012 18:26)

    Mir ist es breit wie lang ob sich so einer nun Iman oder Imam schimpft.

    Ob mit oder ohne „-ismus“, ob Vorder -oder Hintertüre, jene Religionen, die historisch in diesem Lande gewachsen und verankert sind, waren bisher völlig ausreichend.

    Wir benötigen keine Weitere.

  15. @ #15 Wilhelmine (17. Sep 2012 18:11)

    Schnell, gleich auf RTL Explosiv –
    Gewaltbereite Migranten!

    Hammer!

    Moslemischer jugendlicher Einwanderer in Neukölln namens Mohammed ( bereits 3 Jahre Knast-Erfahrung) sagt!

    O-Ton: „Buschkowsky soll zurück nach Polen gehen“!

  16. @ #22 Dr. T (17. Sep 2012 18:28)

    Was ist denn hiermit:

    4. Wenn jemand in Kreuzberg einen BMW offen auf der Straße stehen läßt und ein Antifant fackelt in ab, wer ist schuld – der Antifant oder derjenige, der den BMW unbedeckt hingestellt hat?

  17. Wenn ein junger Mann den Gehweg nicht wechselt, wenn ihm eine Gruppe Moslems entgegenkommt und er dann zur Strafe ein Messer in die Lunge bekommt, wer ist schuld – die Moslems oder der junge Mann, der die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat?

  18. Wenn ein amerikanischer Botschafter in Libyen von einem hirnlosen moslemischen Mob vergewaltigt und ermordet wird, wer ist schuld – die Moslems oder der Botschafter, der sich trotz ihm bekannter antiamerikanischer Stimmung in Libyen aufgehalten hat?

  19. Das Böse ist überall und in 52 Ländern ganz besonders oft vertreten.
    Das Böse kann niemals schuldig sein, weil das Böse zumeist auch als dumm eingestuft wird. Von dummen Menschen darf/kann man keine rationale Handlungen erwarten.
    Demnach ist jeder, der einen Dummen herausfordert, schuldig, weil er nicht deren Dummheit berücksichtigt hat. Wenn also jemand einen Film dreht, der bösen Menschen nicht gefällt, dann ist der Filmemacher schuld, wenn der Böse so dumm ist Gewalt zu verüben. Zudem ist der Film auch dümmlich, weil er den Zorn der bösen Dummen auf sich zieht.

    Leider gibt es aber auch die Oberdummen. Das sind diejenigen, die der bösen Dummheit mit Kniefall begegnen. Die Oberdummen verurteilen alles, was den bösen Dummen verärgern könnte, weil der dumme Böse gerne mit Gewehren und Feuer spielt. Der Oberdumme glaubt, wenn er den bösen Dummen klein bei gibt, dass die ihn dann mit Gewalt verschonen. Im Gegenzug erlaubt man den bösen Dummen aber mehr Forderungen zu stellen, weil der böse Dumme so klug ist zu wissen, dass man mit Gewalt bei den Oberdummen alles erreichen kann.
    So opfern die Oberdummen allmählich Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung, Menschenwürde und jedwede Form von Kunst. Mit Hilfe von Religionsfreiheit wird die Freiheit friedlicher Religionen abgeschafft.

  20. Wenn jemand ein Auto klaut und sich auf der Flucht vor der Polizei totfährt, wer ist schuld – der Dieb oder die Polizei, die ihn in den Tod getrieben hat?

  21. Das Gleichnis des Imans ist schon sowas von sexistisch und frauenfeindlich.

    Frauen sind kein Eigentum und eine Frau ist kein Gut. Man hält keine Frau, in dem man sie für potentielle Mitbewerber unattraktiv macht, bzw versteckt.

    In einer zivilisierten Welt, darf sich das Essen selbst aussuchen, vom wem es verspeist wird.

  22. #2 unermuedlich

    Was der Westen tuin muß?“

    islamische Einwanderung stoppen, bis so etwas wie eine islamische Aufklärung stattgefunden hat! Und nach Möglichkeit eine Rückwanderung massiv mit Geld fördern.

    Denn eins ist sicher, eine islamische Aufklärung wird nicht vor 2030 Früchte tragen.

  23. Oder anders herum:

    Wenn Ihr Nachbar ein Krokodil in Ihre Badewanne legt, sind Sie dann dem Krokodil böse oder dem Nachbarn?

    Nun, der Mohammedaner folgt dem Koran, dafür können wir ihm keinen Vorwurf machen, aber dann besser in den Hightech-Nationen Somalia, Sudan oder Libyen.

    Das Problem sind doch die deutschen PolitikerInnen, die Deutschland auf Shaitan komm raus islamisieren wollen, oder?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  24. Wer ist für die verheerende Wirkung einer Detonation verantwortlich: das Pulver oder der Zünder? Die Muslime sagen: der Zünder!

  25. Das Problem sind unsere Politiker, die diese unerträglichen Zustände offenen Auges forcieren und zulassen, dass die Gesellschaft vergiftet wird, dass ein Klima der Angst, des Hasses und Politverdrossenheit entsteht und dadurch Gesetze gebrochen, das Grundgesetz mißachtet und schließlich eine linke Meinungsdiktatur etabliert wird, die ohnegleichen in der Geschichte ist. Das Volk wird verdummt mit Fehlinformation und linker Gehirnwäsche und alles was dem nicht entspricht als „rechts“, „rechtsextrem“, „populistisch“ und als „Nazi“ verunglimpft. Die Politkaste entpuppt sich als das, was das Grundgesetz eigentlich zu bekämpfen innehat.

  26. Frage: Wenn in Deutschland ein Moslem gelyncht wird, weil er einen autochthonen angegriffen und schwer verletzt hat, wer ist dann schuld ?

  27. #30 Achot (17. Sep 2012 18:57)

    In einer zivilisierten Welt, darf sich das Essen selbst aussuchen, vom wem es verspeist wird.

    An welche Fernsehwerbung erinnert mich das bloss?

    Muss schon ein paar Jahre her sein – aber ich komm einfach nicht mehr drauf.

    War das nicht irgendwas mit Kirschen, die freiwillig in eine Milch springen?

  28. #32 Eurabier (17. Sep 2012 19:15)

    Wenn Ihr Nachbar ein Krokodil in Ihre Badewanne legt, sind Sie dann dem Krokodil böse oder dem Nachbarn?

    Kommt auf den Kontext an. Und das Krokodil.

    Wenn mein Nachbar damit verhindert hat, dass stattdessen ein „jugendlicher Rebell“ bei mir zwangseinquartiert wird, bin ich ihm vielleicht sogar ausserordentlich dankbar.

    Wie gesagt, kommt auf das Krokodil an. So ein kleines China-Krokodil oder ein junger Kaiman gingen schon in Ordnung. Und grössere Krokodile fänden eh keinen Platz in der Badewanne. Das wäre Tierquälerei…

  29. Ich würde aus diesem Dreisatz einen Dreisatz mit einer Unbekannten machen.

    1. Wenn jemand ein Essen unbedeckt ans Fenster stellt und die Katze holt sich das, wer ist schuld – die Katze oder derjenige, der das Essen unbedeckt hingestellt hat?

    2. Wenn Anders viele Leute ermordet, die derselben Gruppe -Linke- angehörten, wie die, die etwas getan haben, was dem Anders nicht gefällt, wer ist schuld?
    Der Anders?
    Oder der, der das tat, was den Anders verärgerte?

    2. Wenn Ali viele Leute tötet, die derselben Gruppe -Ungläubige- angehören wie die, die Mohammed abbildeten, wer ist dann schuld?
    Ali?
    Oder der Filmemacher, der den Ali geärgert hat?

    Die Grosse Unbekannte ist nun, wo der Unterschied zwischen Ali und Anders liegen soll und was für Leute das sind, die hier überhaupt Unterschiede sehen können.
    ———————————

    #13 geissboeckchen (17. Sep 2012 17:59)

    Bei der Katze ist man selbst schuld, da diese nach ihren Instinkten lebt.
    Wenn jemand sagt, Moslems leben nicht nur nach ihren Instinkten, dann sieht die Schuldfrage anders aus,ganz einfach.

    Ja, dann ist dieser Jemand nämlich der Rassist™ und automatisch der Schuldige.

  30. #25 Thomas d. U. (17. Sep 2012 18:39)

    @ #22 Dr. T (17. Sep 2012 18:28)

    Was ist denn hiermit:

    4. Wenn jemand in Kreuzberg einen BMW offen auf der Straße stehen läßt und ein Antifant fackelt in ab, wer ist schuld – der Antifant oder derjenige, der den BMW unbedeckt hingestellt hat?

    Ähemmm… das Feuer???

  31. #33 PSI (17. Sep 2012 19:56)

    Wer ist für die verheerende Wirkung einer Detonation verantwortlich: das Pulver oder der Zünder? Die Muslime sagen: der Zünder!

    Könnte auch die Druckwelle sein!!!

  32. Wie die Leute da auf dem Bild oben sich Tücher vor das Gesicht binden, so habe ich das vor 50 Jahren in den Wildwestromanen von Billy Jenkins und Tom Mix gelesen.
    Darin haben die Wild-West-Helden auch vermummte Banditn gefangen, die nur darauf aus waren unschuldige Indianer zu massakrieren.
    Geschichte wiederholt sich doch, wenn der Zeitstrahl wieder mal ganz woanders auf der Welt auf die gleichen
    (…) nein ich schreibs nicht) trifft.

    Das mit unseren Frauen ist doch heute so geregelt, dass diese machen dürfen, was sie wollen, weil sie vor Gericht immer unschuldig sind (erinnert mich an die o.g. Indianer).
    Diese Unwägbarkeiten kann man aber auch in den Griff kriegen mit Vereinbarungen. Aber nur, wenn man dazu fähig ist, mit seinem Koffer zu verschwinden, wenn die Liebste wieder mal die Vereinbarung selbstsüchtig auslegt. Man muß eben immer bereit sein, etwas zu geben, wenn man etwas haben will.
    Win – Win eben.
    Da fällt mir doch spontan ein: Das muss doch so auch für die Türken in Deutschland gelten?

  33. Diese „Darlegung eines Imams“ ist schon aberwitzig, jeden Tag stellen Menschen in Deutschland und anderswo ihren Katzen ein Essen hin, damit die Katzen eben essen können.

    Wenn der besagte Imam seine Geilheit nicht im Griff hat sollte er ins Kloster gehen oder Eunuch werden.

  34. Machen wir aus dem Dreisatz einen Viersatz:

    4. Wenn Schmarotzer sich in einem anderen Land niederlassen und ruinieren, wer ist schuld – die Schmarotzer oder die Regierenden die sowas zulassen?

  35. #40 el ? cid (17. Sep 2012 20:33)

    #33 PSI (17. Sep 2012 19:56)

    Wer ist für die verheerende Wirkung einer Detonation verantwortlich: das Pulver oder der Zünder? Die Muslime sagen: der Zünder!

    Könnte auch die Druckwelle sein!!!

    Darauf wäre ich nicht gekommen!

  36. Das ich mir als aufgeklärter Mensch, der mit Hegel, Kant und Karl Marx aufgewachsen ist, so ein mittelalterlichen Dreck von Moslems in meinem Land ernsthaft anhören muß…da fällt ein nur noch ein Zitat aus einem kommunistischen Werk an „Professor Mamlock“: “ Es gibt kein größeres Verbrechen als nicht dort kämpfen zu wollen, wu man kämpfen muß.“

    Jeder von uns wird kämpfen müssen. Wie? Das entscheidet die Situation, aber Nichtstun wird uns nicht retten, nur ein bißchen Zeit hätten wir…vielleicht.

  37. Wer ist schuld?

    Die Schuldfrage ist doch einfach geklärt: schuld ist derjenige, der einen Anzug, eine Krawatte und einen Aktenkoffer trägt.

    Damit fallen Frauen weitgehend aus dem Raster, ebenso Jeansträger, bei denen es sich qua Beinkleid um „Rebellen“ handelt – und „Rebellen“ sind zumindest seit James Dean immer die „Guten“.

    Nachthemden- und Lendenschurzträger sind als „Edle Wilde“ ohnehin von jeder Schuldfrage befreit.

    Und sollte der Anzugträger aus Amerika oder gar Israel kommen, ist seine Schuld gleich doppelt sicher.

    Wahrscheinlich gehört ihm auch die Katze…

  38. Na ja, zumindest hat sich Schwesterwelle zur „Schändung“ von deutschen Hoheitszeichen geäußert und „Konsequenzen“ angekündigt. Bin mal gespannt, wieviel Millionen oder Milliarden er mit seinen warmen Händen diesem Mob in die Pranken drückt.

    Konsequenzen, sind nach islamischer Auslegung nichts anderes als Geldgeschenke.

  39. Nach der Logik des Imams frage ich mich wieso man (nach Islam) dem Dieb die Hand/Hände abhackt!?
    Wenn ein Kaufmann seine Waren offen anbietend auslegt, wer ist dann schuld wenn was geklaut wird?
    Der Dieb, oder der Kaufmann?
    (Habe da immer die Bilderserie vor Augen, in der (im Iran?) einem neunjährigen Jungen mittels LKW der Unterarm gebrochen wird, weil er im Supermarkt Brot geklaut hat!

  40. Wenn jemand ein Essen unbedeckt ans Fenster stellt und die Katze holt sich das, wer ist schuld – die Katze oder derjenige, der das Essen unbedeckt hingestellt hat?

    Diese Einstellung entwickelt doch im sozialen Miteinander der verschiedenen Genden einen unerhörter, einmaligen Charme . Die Praxis zeigt: Frauen wollen das. 😀

  41. Es ist schon bezeichnend und erschreckend, was für ein archaisches und negatives Menschenbild die Moslems über ihre eigenen Glaubensbrüder haben.
    Nach dem Motto: Der Mann ist instinktgeleitet ( also 100% schwanzgesteuert ohne jede Emphatie Frauen gegenüber ( nicht mal die eigene Mutter). So etwas kann nur in einer Gesellschaft entstehen, wo die Geschlechter von Kind auf getrennt und unterschiedlich bewertet werden.
    Dieses völlig unnatürliche Frauenblid ist alles andere als Nachahmenswert.

Comments are closed.