Wilfried Puhl-Schmidt (l.) und Michael Stürzenberger in Nürnberg.Die Nürnberger Nachrichten haben einen gewohnt einseitigen und tendenziösen Fotobericht über die gestrige Kundgebung der FREIHEIT an der Nürnberger Lorenzkirche veröffentlicht. Die „Qualitätszeitung“ schafft es dabei noch nicht einmal, den Namen des Versammlungsleiters in ihren Bildunterschriften richtig wiederzugeben. Der katholische Theologe Wilfried Puhl-Schmidt (l.) wird ebenso in die rechtspopulistische Ecke gerückt wie die gesamte dort vorgetragene faktische Information über den Islam. Die linksradikalen Störer mit ihrem hirnlosen Geplärre werden hingegen über Gebühr gelobt. Hier gehts zur Fotostrecke…

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Die Linke Grüne verunglimpft auch dauernd andere Menschen. Die merken noch nicht einmal was, wenn man ihnen den Spiegel vorhält
    indem man ihren Namen falsch schreibt.
    Gruss an Claudia Fatima.
    Michael for President!!!

  2. Gerade war Christine Backer, konvertierte Muslimin und ex-MTV-Moderatorin, zu Gast bei Peter Hahne im ZDF und durfte ihre Islambeschönigungen unzensiert abgeben. Die Frau ist indoktriniert bis unter die Fussnägel. Hahne selbst ist übrigens ein sehr frommer Christengutmensch.

    Aber warum lädt man niemals einen Michael Stürzenberger in eine solche Sendung ein? Der hätte doch 1000mal mehr zum Thema zu sagen als eine Christine Backer.

    Diese Frage ist selbstverständlich rein rhetorischer 🙂

  3. aber diese linken Idioten repräsentieren nicht die Nürnberger. — Dank den Teilnehmern für ihren Mut. — Solange es in Deutschland nicht mehr möglich ist , friedlich zu demonstrieren ohne Angst vor persönlicher , beruflicher und gesundheitlicher Vernichtung , werden nur die Tapfersten sich hervorwagen. —

  4. Puhl-Schmidt habe ich doch noch letztens hier vor Ort gesehen. Der müßte dringend einmal in Talkrunden und Podiumsdiskussionen als Fürsprecher der Islamkritiker auftreten. Da sähen alle Islam-Verharmloser, Appeaser und GutmenschInnen richtig alt aus.

  5. Die Nürnberger Nachrichten bringen einen gehässigen und einseitigen Desinformationsartikel. Etwas anderes ist von der sozialistischen Presse nicht zu erwarten!
    Kritische Meinungen werden unterdrückt, das kennen wir aus der DDR,wo die Partei (der politischen Korrektheit immer Recht hatte…
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=RYU40R2qrWs#!

    Herzlichen Dank an Michael Stürzenberger, Wilfried Puhl-Schmidt und alle anderen Teilnehmer und Organisatoren der Kundgebung!

    Ich wiederhole die Worte von Pat Condell über die islamische Ideologie:
    Pat Condell: A word to rioting muslims:
    http://www.youtube.com/watch?v=GCXHPKhRCVg

    “Wir werden aufgefordert, eine Religion zu tolerieren und respektieren, die die Bedeutung der beiden Wörter nicht kennt.

    Wir sind müde von diesen ausgedachten islamischen Beschwerden. Es ist für uns so langweilig wie wenn wir irgendeinen bärtigen Kasperl oder mit einem Sack über den Kopf maskierten Spinner hören würden, der über das Beleidigtsein jammert – selsbt zum Lachen darüber sind wir müde!

    Im Moment gibt es auf diesem Planeten nichts, was weniger Mitleid oder gar Respekt verdient, als die islamischen Unruhen!

    Wir werden unsere Meinung offen und frei äußern, weil das unser Geburtsrecht ist und niemand wird uns dieses Recht wegnehmen!

    Wir geben dem Islam nichts, da der Islam gibt uns auch nichts. Der Islam ist Religion, die stets nur nimmt! “Gib’ mir, gib’ mir, gib’ mir!”, das ist alles, was vom Islam zu hören ist!

    Die ganze Woche hören wir die Muslimen, die uns sagen, dass wir im Westen verstehen sollten, wie wichtig ihnen ihr Prophet ist. Wir verstehen es, aber das ist uns egal! Das interessiert uns nicht und wird uns nie interessieren – ihr müsst euch damit abfinden! Wir pfeifen auf eure Gefühle – unsere Gefühle sind uns wichtiger und gerade diese sagen uns, dass wir das Geschwafel über eure Religion satt haben, diese könnt ihr euch irgendwohin stecken!

    Kurz gesagt, keiner wird uns verordnen, was wir sagen dürfen oder nicht – weder ihr noch jemand anders, jetzt und nie!

  6. Das Idiotenblatt sollte man nicht durch den Link und die daraus resultierenden Klicks aufwerten. Die Linken bis Linksradikalen in den Schmiererstuben werden schon noch die Früchte ihres Mumpitz ernten, wenn diese Schundblätter pleite gehen.

  7. Klasse, Michael! Hast die „Qualitätszeitung“ als unprofessionell abqualifiziert.

    Man möchte den Lesern dieses Blättchen zurufen: „Lest nicht soviel NN, verdirbt nur den Charakter“

  8. Ich war dort. Leider haben die Demonstranten es unmöglich gemacht, Herrn Stürzenberger zu verstehen. Nur vereinzelte Worte drangen durch; doch niemals in welchem Zusammenhang. Zudem wusste ich überhaupt nicht, wo ich mich hinstellen sollte und leider letzlich neben und nur mit geringen Abstand zu den Gegendemonstranten inmitten dieser stand. Es war eine Unverschämtheit, dass die Veranstaltung durch Trillerpfeifen massiv gestört wurde, so dass eine ordentliche Durchführung nicht gegeben war. Punks direkt vor Herrn Stürzenberger, ein paar junge weibliche Muslime sowie Gutmenschen waren das Publikum. Und ich habe es einigen Mitgliedern der Freiheit angesehen, sie waren richtig genervt. Nur vereinzelt und meist ältere Herren begaben sich- meiner Wahrnehmung nach- an den Infostand. Ich hoffe, ihr kommt aber wieder nach Nürnberg und gebt nicht auf.

  9. Es gab auch ein Plakat, auf dem es um verfolgte Christen geht. Darauf ist noch nicht einmal der Islam erwähnt! Und doch geht es bei der Berichterstattung dieses linken Schmierblättchen ausschließlich um Islam-Feindlichkeit.

    Dafür werden linke Störer, die sich aus „Sicherheitsgründen“ halb vermummen, fast als Helden gefeiert.

  10. Das nennt man dann Meinungsfreiheit wenn die linksfaschistischen Dumpfbacken alles niederschreien. Ich habe großen Respekt für Herrn Stürzenberger, das er trotz allem seine Thesen vertritt.

    Vielleicht sollte man beim nächsten Auftritt so starke Lautsprecher einsetzen das die Schreier nicht mehr wahrgenommen werden.

    In unserer diktatorisch gelenkten Demokratie wird es immer schwerer andere Meinungen zu haben. Das erfährt jetzt auch Heinz Buschkowsky, der nur Wahrheiten ausspricht und dafür massiv beschimpft und mit dem Leben bedroht wird.

  11. OT

    http://www.welt.de/wirtschaft/article109413402/Euro-Laender-pruefen-Vervierfachung-des-Rettungsfonds.html

    Krieg entsteht nicht linear, sondern ist ein totaler spontaner Zusammenbruch aller verblödeten Behauptungen, die seit ein paar Jahren die Politik bestimmten. Hier kommen zwei Dinge zusammen: Die „Eurokrise ist beherrschbar“ und „Islamische Massenzuwanderung ist gut“.

    Danke Politik! Dazu noch was: Ich habe voll Entsetzen als Kind die Geschichten von 70- 80jährigen bei der Flucht aus Ostpreußen aufgesogen, die totgeschlagen, erfroren, geschlachtet wurden. Ich war mir sicher: Nie wieder! Wie gut, daß ich im Deutschland des 20. Jhds lebe.

    Ich lebe inzwischen im Deutschland des 21. Jhds. Und ich, lebensprall und selbstbewußt, sehe voll Horror: Ich werde als alleinstehende Frau des 21. bunten Jahrhunderts vermutlich mein Leben beschließen, indem ich erschlagen, vertrieben, verhungern, jämmerlich krepieren werde.

    Keine der heute 70-80jährigen mit ihren Rollatoren hätte es sich träumen lassen, daß sie – von Orientalen beraubt und zertreten – im modernen Deutschland so sterben würden.

    Ja. Ich habe SCHEISSANGST!

  12. Polizist krankenhausreif geschlagen

    Stuttgart – Beim Versuch einen Streit zu schlichten ist am Sonntag ein 46-jähriger Polizist mit einem Schlagstock angegriffen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, unterbrach der Beamte mit einem Kollegen in Stuttgart eine Schlägerei zwischen zwei Männern. Ein unbeteiligter 26-Jähriger attackierte den Polizisten daraufhin von hinten, entriss ihm den Schlagstock und schlug ihm damit mehrfach gegen den Kopf. Der schwer verletzte Beamte wurde ins Krankenhaus gebracht. Dem 26-Jährigen droht eine Anzeige wegen versuchter Tötung.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=26348386,tabindex=0.bild.html

  13. Ich war persönlich anwesend und kann bezeugen, dass „Stürzinger“ den Platz gerockt hat. Das müssen die Nürnberger Nachrichten natürlich verschleiern…

    Ausserdem waren auch andere mutige PI-Leser anwesend, was sehr erfreulich war!

    PI wird endlich aktiver, das ist wunderbar. Kommt zu uns – gemeinsam sind wir stark!

  14. Anerkennung an Michael stürzenberger, dass er unter solch widrigen Umständen nicht den Mut verliert.

    Solche Veranstaltungen sind leider geeignet, selbst radikal zu werden.
    Wenn die linksgrünen Gutmenschen keine anderen Meinungen zulassen, besteht bedauerlicherweise die Gefahr, dass wir ihnen diese irgendwann auf eine nicht-gewaltsame Weise einbleuen. Das wäre fatal.

    Die Polizei sollte Störer, die Pfeifen und schreien, vorübergehend festnehmen, um so die ungestörte freie Meinungsäußerung zu gewährleisten.

  15. Vielen Dank an Michael Stürzenberger für die Veranstaltung. Die örtliche Presse berichtet tatsächlich recht einseitig, so hatte ich ein Gespräch mit einem jungen Mann der extra angereist kam, es aber nicht fassen konnte wie die Veranstaltung durch andere Gruppen mit lauten Trillerpfeifen gestört wurde. So erwägte er der Partei „Die Freiheit“ beizutreten wobei ich ihn bestärkte dies ebenso zu tun.

    Irgendjemand drückte mir zuvor einen flyer in die Hand (didf-jugend)mit dem Titel „So wollen wir leben“, habe das mal gelesen und empfinde den Inhalt als absoluter Witz. So will ich ganz bestimmt NICHT leben, vor allem nicht mit Menschen die sich so undemokratisch verhalten und andere Meinungen mit Trillerpfeifen unterdrücken während sie sich selbst die Ohren zuhalten.

  16. „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“

    Daniel Cohn-Bendit

  17. @ #4 Cendrillon (23. Sep 2012 13:30)

    Gerade war Christine Backer, konvertierte Muslimin und ex-MTV-Moderatorin, zu Gast bei Peter Hahne im ZDF und durfte ihre Islambeschönigungen unzensiert abgeben.

    Die Christiane Backer ist eine arme verlassenenFrau, der von ihrer großen Liebe dem pakistanischen Cricket-Star „Imran Khan“ nur der Islam geblieben ist.

    Er verließ Backer vor Jahren für die adelige britische Milliardärs-Tochter
    Jemima Goldsmith.

    Darüber ist sie wohl nie hinweg gekommen.

    „In 1995, Imran Khan helped British TV personality Kristiane Backer convert to Islam“ – Danach machte er die Fliege !

    http://www.siasat.pk/forum/showthread.php?87653-In-1995-Imran-Khan-helped-British-TV-personality-Kristiane-Backer-convert-to-Islam

  18. Kommt zu uns – gemeinsam sind wir stark!

    Ob das bei einem stellv. Buvo von DF wie Philipp Wolfgang Beyer, der mit Parteiverboten gegen andere Islamkritiker vorgehen möchte, schon angekommen ist?

  19. #16 Eine Welt ohne Islam (23. Sep 2012 14:06)

    Anerkennung an Michael Stürzenberger, dass er unter solch widrigen Umständen nicht den Mut verliert.

    Ja, meine Anerkennung hat er auch. Hätte ihn gerne persönlich kennengelernt.

    Die Polizei sollte Störer, die Pfeifen und schreien, vorübergehend festnehmen, um so die ungestörte freie Meinungsäußerung zu gewährleisten.

    Das habe ich gestern auch gedacht und ebenso ein anderer Unterstützer der Freiheit mit dem ich ins Gespräch kam. Hier konnte der Veranstalter seine Meinung bzw. Botschaft zwar äußern, aber wenn niemand versteht was gesagt wird weil Gegendemonstranten die sich vollkommen undemokratisch verhalten das Gesagte niederbrüllen, dann ist der Sinn und Zweck der freien Meinungsäußerung bei solch einer angemeldeten Demonstration nicht mehr gegeben.

    Statt zu stören sollten diejenigen die eine andere Meinung vertreten in angemessener Entfernung ihre eigene Demo veranstalten, dann kann jeder entscheiden wo man zuhören will. Dann können die Typen ja mal zeigen ob die Bürger ihren Trillerpfeifen zuhören wollen oder Aufklärern über die Gefahr des Islams.

  20. Diese Zeilenschinder werden vermutlich in fünf Jahren alle am Daumen lutschen: Länger kann die immer dünner und teurer werdende Presse nämlich nicht durchhalten.
    Und warum sollte man sie erhalten? Die Verhältnisse, die ihr jahrzehntelanges Pro-Vielfaltgesülze herbeigeschrieben hat, sorgt jetzt schon dafür, dass niemand mehr ihre Blätter lesen kann. Und die, die es können, werden sie nicht mehr lesen wollen.

  21. Wenn sich schon Line nicht trauen, ihr gesicht zu zeigen, zeugt das doch von recht wenig selbstbewusstsein. Traurig, solche Gestalten in unserer Gesellschaft zu haben, die sich hinter Masken etc. verstecken müssen.
    Wüssten sie, dass wir keine Rechtsradikalen wären, bräuchten sie keine Masken. Aber Das Rechte passt denen eben so gut ins Bild.
    Lassen wir sie doch in dem Glauben.
    Ich denke, die wissen gar nicht mal, was Rechs, Rechtsradikal, Rechtsgerichtet, Rechtsextrem ist, geschweige denn, was überhaupt RECHT ist, da sie sich selber an keine Gesetze halten.
    Ich warte nur noch darauf, dass unser Friedrich auch eine Datenbank für die Linksrakikalen-Extremen-Gerichteten-Extremen einrichtet, denn diese wären sicherlich genauso gefährlich wie die Rechten. Es wird mal wieder mit 2erlei Mass gemessen und der Gleichheitsgrundsatz in keiner weise beachtet.

  22. Das Nürnberger Presse-Monopol des Bruno Schnell besteht nur aus solchen „Qualitätsmedien“. Das, was wir hier sehen, ist Kloakenjournalismus pur. Nicht umsonst waren schon mehrfach Verfahren gegen diese Gülle-Medien vor dem Deutschen Presserat anhängig. Man kann von denen keine intellektuell scharfsinnigen Artikel erwarten.

  23. #16 Babieca (23. Sep 2012 14:01)

    Die Angst ist immer ein schlechter Berater!

    Wir sind im Krieg – auch wenn wir das nicht wollen, wird uns der Krieg aufgezwungen. Sich unterwerfen oder kämpfen? Ich bin fürs Kämpfen! Auch wenn ich dabei ums Leben kommen sollte, hoffe ich ein paar Gegner mitnehmen zu können! Nicht für ein Aufenthalt im paradies, sondern für das leben und die Freiheit unserer Kinder und Enkelkinder!

  24. Die Linken sind doch immer automatisch die Guten!

    Das kann doch gar nicht sein das die Linksextremisten nach Nazi Methoden agieren…

    Dank an Herrn Stürzenberger sich unermüdlich diesem Gelichter auszusetzen und Diffamierungen seitens der Presse in Kauf zu nehmen !

  25. Besonders beschämend finde ich die Aussage unter dem letzten Bild „ich gehe gerne auf solche Demonstrationen…“
    Zum einen zeigt das die Mentalität dieser Jung-Linken, Demonstrationen als Samstagsunterhaltungsprogramm zu sehen, denn genau wie Fußballhooligans können sie hier nach Herzenslust schreien, pöbeln, beleidigen und randalieren, so lange es nur gegen das diffuse „Rechts“ geht.
    Der letzte Satz hingegen zeigt, dass sie noch nicht einmal eine Ahnung hat wogegen sie demonstriert, denn sie tritt nicht für ein freies Nürnberg ein sondern beschränkt die Freiheit anders Denkender.

  26. Ich war vor Ort und kann nur sagen , meine Hochachtung Herr Stürzenberger .
    Die so genannten Gegendemonstranten rekrutierten sich aus der üblichen Klientel ( voll indoktrinierte Schulkinder ohne Lebenserfahrung
    , asoziale Sozialschmarozzer und Berufsdemonstranten und natürlich der verklärte Gutmensch dazu als Opfer ein paar Muselmanen .)
    Bin mir sehr sicher dass diese Leute zu 95% alle irgendwie von staatlichen Zuwendungen und sei es in Form von Gehalt , leben .
    Zur Nürnberger Nachrichten sei zu sagen , ich habe mein Abo schon vor Jahren gekündigt weil diese Zeitung in unerträglicher Weise Themen wie Ausländerkriminalität beschönigt und wegschreibt .
    Die NN ist unlesbar geworden !

  27. Unglaublich, da werden Störenfriede die nichts Anderes aufzubieten haben als den Sprechern obszöne Gesten zu zeigen, und sinnfrei rumzuplärren, von dieser Zeitung gelobhudelt.
    Selbst jedem „normalen“ Bürger müßte doch auffallen, daß Menschen wie der kath. Theologe und der Veranstalter nichts mit einem Nazi gemein haben, sondern lediglich mit Fakten vor einer menschenverachtenden Ideologie namens Islam warnen.

  28. Das Verarschen der Bevölkerung wird nicht mehr lange gut gehen. Man kann nur hoffen, dass keine Radikalen an die Macht kommen, wenn die Bürger mal die Schnauze voll haben.

    Eins ist jedoch jetzt schon sicher: „Das konnte ja niemand ahnen… das konnten wir nicht wissen…“, so werden mal wieder die Rechtfertigungen lauten. Warum setzt man sich nicht einfach mal mit den Argumenten der Freiheit und Stürzenbergers auseinander? Warum fragt man nicht einmal und schreibt dann?

    Was heutzutage abläuft, hat mit Journalismus nichts mehr zu tun. Man denkt sich was aus und schreibt was hin, das ist alles.

  29. …einen gewohnt einseitigen und tendenziösen Fotobericht über die gestrige Kundgebung…

    Jaja, wie es halt immer so ist.

    Aber der Wind dreht sich. Immer mehr haben vom „Kwalitets-Dschnurnalismus“ und dem „K(r)ampf gegen Rächz“ die Schnauze voll.

    Immer mehr sehen und hören auch die Information abseits der ausgetrampelten Pfade. Mehr und mehr Bürger fragen sich, was den so „pöhse“ am Andersdenken sein soll.

    Ich bin in den letzten Wochen zunehmend zuversichtlicher. Noch sind wir nicht verloren.

    🙂

  30. @ Sony

    Dieses ganze Rechts-Links-Zeug hilft nicht wirklich weiter, weil politischer Extremismus entweder sozialistisch in den Varianten national sowie international oder islamisch ist. Unsere Seite ist die freiheitliche, die das Feindbild eines jeden politischen Extremisten ist, da unsere Leute offenlegen, wie inhaltlich lächerlich und in der Auswirkung gemeingefährlich diese verbohrten Ideologen vorgehen. Man kann sich das in etwa so vorstellen, die Extremisten sind das organisierte Verbrechen, während wir die Strafverfolgungsbehörde darstellen, die für Rechtsstaatlichkeit sorgt.

  31. Nürnberg: Pfeifkonzert übertönt Auftritt von Rechtspopulisten

    Eine altbekannte, anscheinend unumstößliche Tatsache, wer am lautesten schreit, hat recht.

    Auf jeden Fall ist es einfacher, als sich mit Sachfragen und Inhalten argumentativ auseinanderzusetzen.

  32. Ein typischer linkspopulistischer Beitrag von Schmierfinken der „Nürnberger Nachrichten“.
    Die Störer der Veranstaltung, das linksextreme Sozialhilfepack, werden noch positiv herausgestellt, so als ob dieser Abschaum die Mehrheitsmeinung des Deutschen Volkes repräsentieren würde. Wie lächerlich!
    Es bleibt zu hoffen, dass diese Zeitung rasch weitere Leser in großer Anzahl verlieren möge.

  33. Das religiöse Gefühl der Mohammedaner bekundet sich öffentlich vor allem dann, wenn es verletzt wird. Es liegt ständig auf der Lauer der Gelegenheit gekränkt zu sein. Wer leicht zu beleidigen ist, ist „gerne“ beleidigt,. Das religiöse Gefühl der Mohammedaner liebt nichts so sehr wie die Kränkung.

    Der gläubige Mohammedaner liebt zwar den Propheten Mohammed, aber er würde selbst ihn opfern, um jene hassen zu dürfen, die den Propheten nicht lieben oder nicht auf dieselbe Art wie er.
    Die bekannte Gebetshaltung in der Moschee einzunehmen, ist bei weitem kein so schönes Verdienst wie auf jene einzuschlagen, wie jene zu töten, die ungläubig sind und auch noch den Propheten Mohammed „geschmäht“ haben.

    (Frei nach Karl Kraus, „Der Patriot“,Die Fackel Nr. 267-68, 17. Dezember 1908)

  34. Lasst euch nicht unterkriegen, das durchhalten wird sich lohnen, wir sind die Zukunft und die hatte es am Anfang immer schwer.

  35. @ realist2010

    Da gibt es offensichtlich Parallelen zwischen Nürnberg und der Situation in Köln, wo die Familie Neven DuMont eine Art Presse-Monopol innehat. Dieser Konzern hetzt nach allen Kräften gegen PRO Köln und PRO NRW.

  36. Zitat:
    Die 22-jährige Laura mit dem durchgestrichenen Hakenkreuz auf der Brust formulierte es so: „Ich komme gerne zu solchen Demonstrationen – Nürnberg muss frei bleiben.“
    Ende
    Unterschrift Bild Nr.13

    Wenn das ganze nicht so bizarr von Desinformation und ideologischem Denken zeugen würde, könnte man fast von der ernsthaftigkeit dieser Meinung überzeugt sein.
    Auch das in dicken Lettern gemalte Plakat:
    „Faschoscheiss hat mit Freiheit nix zu tun“
    zeigt eben jene linke Verblendung, in die sich diese Gruppen hinein träumen. Völlig aussen vor bleibt der wirkliche Hintergrund der Islamisierung und dessen Folgen für alle sogenannten Ungläubigen. Diese Protestschwachmaten wissen gar nicht, was auf sie wartet, sollte der Islam wirklich die Oberhand in Europa bekommen. Dann schreien sie auf einmal alle um Hilfe. Aber dann nützt es nichts mehr zu schreien. Man kann sie warnen, mit der Wahrheit konfrontieren, ihnen sämtliche Informationen anbieten. Ihr Götze ist und bleibt linke Multikultiideologie bis zum abwinken. Denen ist wirklich nicht mehr zu helfen…

  37. Solche Leute wie Stürzenberger brauchen wir hier in Österreich. Der FPÖ ist Islamkritik nur Mittel zum Zweck nichts weiter.

    Hier in Österreich ist der Dornröschenschlaf noch sehr tief, was den Islam betrifft.

  38. Da heißt es bei den Nürnberger Nachrichten:

    Seite 2:
    Michael Stürzinger predigte stundenlang mit dem Mikrofon gegen den Lärm der Gegendemonstranten an – so gut wie ohne Erfolg.

    Da irren die NN gewaltig. Siehe mein posting #20. Die lärmenden Gegendemonstranten mit ihren Trillerpfeifen katapultieren sich selbst ins Aus, die stehen im Abseits.

    Seite 3:
    Es war kaum möglich, die islamfeindlichen Parolen der Rechtspopulisten zu hören.

    Klingt so als würden sich die NN darüber freuen wenn andere Meinungen nicht gehört werden können. Jämmerlich und undemokratisch!

    Seite 5:
    Doch die Gegendemonstranten – Mitglieder des Nürnberger Bündnisses Nazistopp und Teilnehmer ohne Gruppenanschluss – waren ebenfalls vorbereitet.

    Was meinen die NN mit „ebenfalls“ und „vorbereitet“ ?

    Seite 6:
    Mit Pfeifen, lauten „Halt’s Maul“-Rufen und gestreckten Mittelfingern begegneten sie der kleinen Gruppe Rechtspopulisten.

    Wie wahr, und mit Demokratie und Anstand hat solch ein Verhalten der Gegendemonstranten nichts zu tun.

    Seite 7:
    Einer der Rechtspopulisten hatte sich eine Burka übergeworfen.

    Ja, um mit dem Schild „Eure Toleranz ist unser Leid“ gegen die Unterdrückung von Frauen in muslimischen Ländern zu demonstrieren, was daran soll verwerflich sein?

    Es ist geradezu widerlich wie sich die NN hier der eigentlichen Problematik entzieht und mit ihrem Zoom-Foto darauf hinweist, dass es ein Mann ist, welcher hinter der Burka steckt.

    Seite 8:
    Dieser Gegendemonstrant hatte sich vorsorglich eine Balkensonnenbrille gebaut, um auf Fotos nicht erkannt zu werden.

    Ja stimmt, der hat einen Balken vor dem Kopf.

    Seite 8:
    Manche Bürger waren extra aus anderen Städten angereist….

    Ja, und waren solidarisch mit Michael Stürzenberger und nicht mit den Trillerpfeifenchaoten.

    Seite 11:
    Die Lorenzkirche wurde voll beschallt.

    Was für ein hirnrissiges statement, die NN bedauert Kirchenmauern!?

    Es wurden vielmehr die Ohren der Bürger von den Gegendemonstranten mit Trillerpfeifen „voll beschallt“. Da wird versucht zu verhindern dass sich Bürger über die Gefahren des Islams informieren können.

    Seite 12:
    Rechtspopulisten und Gegendemonstranten offenbarten äußerst unterschiedliche Auffassungen von Freiheit.

    Allerdings, die Gegendemonstranten nehmen einem die Freiheit zuzuhören was der Veranstalter sagen will, man wird einfach mit Trillerpfeifen zugedröhnt. Das ist das Gegenteil von Freiheit was diese Chaoten da praktizieren.

    Seite 12:
    Die 22-jährige Laura mit dem durchgestrichenen Hakenkreuz auf der Brust formulierte es so: „Ich komme gerne zu solchen Demonstrationen – Nürnberg muss frei bleiben.“

    Schön dass diese junge Frau nach Nürnberg gekommen ist um gegen diese freiheitsunterdrückenden Trillerpfeifen zu demonstrieren.

  39. @ unGruen

    Die LinkInnen sehen den Islam als Verbündeten an, da man sich auf einer kollektivistischen Wellenlänge befindet und gleichermaßen die gesellschaftliche Ordnung aus den Angeln zu heben trachtet. Sollte eine Ideologie von beiden vollkommen die Macht ergreifen, würde die andere mit Stumpf und Stiel ausgetilgt werden. In der Endphase der Weimarer Republik hat es Szenen gegeben, die diesem Bündnis ähneln. So gab es ein von NSDAP und KPD gemeinsam betriebenes Volksbegehren gegen die sozialdemokratische Regierung Preußens. In puncto politischer Destruktivität waren sich beide Parteien einig.

  40. Nürnberg ist aber auch ein schweres Pflaster. Journalisten, Polizei und Verwaltung ist eindeutig links. Bei den Gegendemonstranten waren aber auch sehr viele Kids, die sich einfach einen Spaß machten, da bischen rumzubrüllen. Vertreten waren auch die Alt-68er die über Freiheit und Religionsfreiheit referierten.
    Wichtiger waren die, die sich im Hintergrund hielten, aber Anweisungen gaben. Es waren aber z.B. auch junge Frauen da, die zugaben, das sie mittlerweile Angst haben und das nicht wollen, was da auf uns zukommt, wenn wir es nicht stoppen. Die Gegendemonstranten haben es aber durch geschicktes positionieren auch verstanden, viele Leute abzuhalten überhaupt zum Stand zu kommen, der sehr ungünstig positioniert war. Sie hatten große Banner dabei – die gleich mal auf 4-5 Meter den Zugang zum Stand abgedeckt haben. Was mich persünlich betroffen machte, das aus so einem großen Gebiet wie die Metropolregion eigentlich keiner dabei war. Mitglieder aus dem Schwäbischen und die Münchner haben die Sache am Laufen gehalten. Langsam wird es Zeit, das sich Nürnberg selber formiert- ebenso wie die German Defence League Nürnberg, die durch Nichtvorhandensein glänzt.

  41. Die Bildunterschriften treffen in ihrer vorverurteilenden moralischen Selbstgerechtigkeit genau den Ton, den Hetzblätter in allen Diktaturen dieser Welt pflegen.

    Wie schön, wenn im demokratischen Deutschland „Nachrichten“ gleich die Meinung mitliefern – braucht sich der Leser selbst keine Mühe der Meinungsfindung mehr zu machen.

    Nun ja – man muss diesen hinterwäldlerischen Polit-Müll ewiggestriger Multilinker ja nicht kaufen.

  42. @ #47 Sony (23. Sep 2012 16:10)

    ….und Merkel interessiert sich weiterhin nur für ihr Europa und ihre CDU.

    Traurig!

    Frau Merkel ist gerade mit PR Gag auf Stimmenfang !!

    Wovon müssen die wieder ablenken ???

    Siehe

    Während einer CDU-Klausurtagung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Brandenburg ist ins Organisationsbüro der Christdemokraten eingebrochen worden.

    http://www.muensterlandzeitung.de/nachrichten/brennpunkte/Einbruch-in-CDU-Buero-waehrend-Klausurtagung-mit-Merkel;art333,1773918

  43. Die Politiker von der Partei die Freiheit haben keine Lobby, aber sie kämpfen für die Wahrheit und am wichtigsten ist: Sie können sich wehren.
    Solange wir das können, kämpfen wir weiter. Die wiedergeborenen Christen sind in einer ähnlichen Position, denn es steht geschrieben in 1. Kor 1, 27-29:

    Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist;
    und das Geringe vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist,
    damit sich kein Mensch vor Gott rühme.

  44. #7 Erwin Mustermann

    Was für ein Artikel! – Erbärmlicher Journalismus! Ein guter Zeitungsartikel beantwortet die wichtigsten W-Fragen: Wer – Was – Wo – Wann – Wie – Warum. Was hat „Stürzinger“ denn nun in seinem laaaaangen Vortrag gesagt? Kein Wort davon. Warum haben die paar Rechtspopulisten sich freiwillig solchem Schmähkonzert ausgesetzt? Kein Wort dazu.

    Ich weiß schon, warum ich Zeitungen meide. Die meisten Artikel sind auf Äußerlichkeiten beschränkt und sinnleer. Und auf den Fotos immer dieselben liebenswerten Gegendemonstranten. Das hätten die sich sparen können. Der interessierte Leser weiß hinterher so viel wie vorher.

    Informationswert: Ungenügend

  45. Seite 12:
    Die 22-jährige Laura mit dem durchgestrichenen Hakenkreuz auf der Brust formulierte es so: “Ich komme gerne zu solchen Demonstrationen – Nürnberg muss frei bleiben.”

    Und das Mädel glaubt allen Ernstes, Stürzenberger wolle die Freiheit Nürnbergs vernichten? Es ist nicht zu fassen! Wahrscheinlich hat kein Einziger dieser enthirnten Kawallmacher sich bisher auch nur ein bisschen mit dem Islam und dessen antifreiheitlichem Potential beschäftigt.

    Und dann dieses „Gegen-Nazis“-Getue. Wer stellt denn bitteschön die wachsende Gefahr in Europa für Juden und sexuelle Minderheiten da? Wer will die Gesellschaft totalitär unter seine Befehle zwingen? Wer teilt Menschen in Übermenschen, Untermenschen und Lebensunwerte ein? Wer will Frauen aus der Öffentlichkeit in die Häuser verbannen? Wer propagiert Märtyrerkult, Gewalt gegen Andersdenkende und Unterwerfung des Einzelnen unter die Gruppe? Der Islam oder dessen Kritiker?

    Allein die Artikeküberschrift ist das Letzte: „Rechtspopulisten“ (als ob Kritik an einer autoritären Politreligion nicht auch – und gerade – liberal oder (in gutem Sinne) links motiviert sein könnte; als ob der Islam nicht selber so rechts wäre wie es rechter nicht mehr geht) „provozieren“ (von Fakten und Tatsachen kann sich nur „provoziert“ fühlen, wer die Wahrheit nicht verträgt) „mit islamfeindlichen Parolen“ (ja, Religionskritik mitten in Europa, über 200 Jahre nach der Aufklärung, das ist schon eine echte Frechheit, gell?)

  46. #49 el ? cid (23. Sep 2012 16:14)
    Danke für die Analyse des Artikels, Satz für Satz. Da wird einem noch deutlicher, dass es neben der klaren Parteinahme für die „Gegendemonstranten“ auch einfach schlecht geschrieben ist („Kirche wird voll beschallt….“ z.B.). Ich habe nicht alle ksta-Berichte zu Pro Köln verfolgt, aber nach meinem Gefühl sind die NN sogar noch (um Nuancen) schlechter als der Kölner Stadtanzeiger, was allerdings nicht viel heißen will. Vor allem die völlige einseitige Parteinahme für die eine Seite widerspricht jedem Ansatz von seriösem Journalismus.
    Gibt es eigentlich überhaupt noch Abonnenten der NN?

  47. OT: Eine Frage an die Mitglieder von DIE FREIHEIT:

    Ich werde aus eurem Programm zwecks der Migration/Einwanderung nicht ganz schlau.

    Sehe ich das richtig das ihr genau wie die Piraten auch für grenzenloses Multikulti steht? Also bis kein Deutscher mehr vorhanden ist?
    Hört die Einwanderung für euch auch mal auf? Oder ist Deutschland für euch wie auch die etablierten meinen, ein reines Einwanderungsland?

    Danke im voraus

  48. Der linkspopulistische Multikulturalist mit der selbsgebastelten Brille hatte ohne es zu ahnen sogar Recht mit seinem gemalten Spruch:
    Faschoscheiss hat mit Freiheit nichts zu tun!

    Genau so ist es: Der „Faschoscheiss“ aus Koran und Hadithen hat mit Freiheit in der Tat nichts zu tun!

  49. #51 losho-momche (23. Sep 2012 16:56)

    … Was mich persünlich betroffen machte, das aus so einem großen Gebiet wie die Metropolregion eigentlich keiner dabei war.

    Doch, ich. Bin dem Aufruf hier gefolgt und wollte kein „Tastaturheld“ bleiben.

    Langsam wird es Zeit, das sich Nürnberg selber formiert- ebenso wie die German Defence League Nürnberg, die durch Nichtvorhandensein glänzt.

    Wusste gar nicht dass es eine GDL-N gibt, warum waren die nicht da? Scha(n)de.

    Ich finde man sollte Michael Stürzenberger unterstützen in seiner Arbeit, deswegen bin ich gekommen.

  50. #52 Kartoffelstaerke (23. Sep 2012 17:08)

    Die Bildunterschriften treffen in ihrer vorverurteilenden moralischen Selbstgerechtigkeit genau den Ton, den Hetzblätter in allen Diktaturen dieser Welt pflegen.

    Wie schön, wenn im demokratischen Deutschland “Nachrichten” gleich die Meinung mitliefern – braucht sich der Leser selbst keine Mühe der Meinungsfindung mehr zu machen.

    „die Meinung wird gleich mitgeliefert“, da
    hast du den Nagel auf den Kopf getroffen! Wozu selbst nachdenken, die Presse, TV und News wissen doch schon wer die Bösen und wer die Guten sind und das erspart einem ja jede Menge Zeit…

  51. #55 AtticusFinch (23. Sep 2012 18:00)

    #7 Erwin Mustermann

    Was für ein Artikel! – Erbärmlicher Journalismus! Ein guter Zeitungsartikel beantwortet die wichtigsten W-Fragen: Wer – Was – Wo – Wann – Wie – Warum. Was hat “Stürzinger” denn nun in seinem laaaaangen Vortrag gesagt? Kein Wort davon. Warum haben die paar Rechtspopulisten sich freiwillig solchem Schmähkonzert ausgesetzt? Kein Wort dazu.

    Ich weiß schon, warum ich Zeitungen meide. Die meisten Artikel sind auf Äußerlichkeiten beschränkt und sinnleer. Und auf den Fotos immer dieselben liebenswerten Gegendemonstranten. Das hätten die sich sparen können. Der interessierte Leser weiß hinterher so viel wie vorher.

    Informationswert: Ungenügend

    Stimme zu 100% zu!

  52. #51 losho-momche (23. Sep 2012 16:56)
    Woher wollen Sie wissen, wer da war und wer nicht. Mitglieder von PI-Nürnberg waren z.B. auch anwesend. Leider ist es nicht so, dass Leute an den Stand kommen und sagen, ich bin der PI-Kommentator sowieso oder sowieso.
    Ich konnte doch etliche Sympathisanten außerhalb unseres „Käfigs“ erkennen, so z.B. diejenigen, die sofort von Antifanten angegangen wurden sobald sie klatschten.

  53. #56 Ragtimer (23. Sep 2012 19:10)

    Seite 12:
    Die 22-jährige Laura mit dem durchgestrichenen Hakenkreuz auf der Brust formulierte es so: “Ich komme gerne zu solchen Demonstrationen – Nürnberg muss frei bleiben.”

    Aufgrund dieser Aussage müsste diese junge Dame gekommen sein um gegen die Störer der Freiheit, der Trillerpfeifenfraktion zu demonstrieren.

  54. #57 johann (23. Sep 2012 19:14)

    #49 el ? cid (23. Sep 2012 16:14)
    Danke für die Analyse des Artikels, Satz für Satz.

    Nichts zu danken.

    Gibt es eigentlich überhaupt noch Abonnenten der NN?

    Weiß ich nicht, lese wenn überhaupt eher FN.

  55. Warum werden hier im Forum Unicode-Zeichen im Namen korrekt angezeigt, im Kommentar aber nicht? Ich heiße nicht el ? cid ! Die Forensoftware ersetzt das korrekte Zeichen mit dem ? , wieso?

  56. Programmtip! Morgen Deutschlandfunk

    Überall Neukölln?

    10:10 Uhr
    Journal am Vormittag

    Kontrovers – politisches
    Streitgespräch mit Hörern und
    Studiogästen dlf

    Überall Neukölln? –
    Wie sozialer Sprengstoff in
    Problemvierteln entsteht

    Studiogäste:
    – Seyran Ates
    – Wolfgang Büscher
    – Uwe Lübking

    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)
    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

  57. Danke Herr Stürzenberger. Bitte machen Sie weiter.

    Größere Anlage aufstellen bitte.
    PA für 2000 Leute voll aufdrehen, und dann ganz ruhig und entspannt sprechen, Herr Stürzenberger.

    Schreien kommt übrigens auch bei Markus Beisicht nicht gut rüber und und wird zur notgedrungenen Angewohnheit, wenn man durchs Megafon seine Thesen möglichst weit tragen will.
    In der Ruhe liegt sehr viel mehr Kraft als man denkt.
    Also große Bitte: Wer kann PA organisieren?
    Leihfirma kostet nicht die Welt.
    Nehmts aus der Spendenkasse.

  58. #4 cendrillon

    was die Bakker positives zu berichten haben soll, ist mir schleierhaft.
    Als sie nicht mehr jung und kanckig und willig war, hat sie ihr arab. Traumprinz sehr schnell entsorgt.
    Nun sitzt sie alleine da.
    Warum solche im Grunde gescheiterten Existenzen überhaupt immer wieder in die GEZ Quasselschows eingeladen werden, ist völlig rätselhaft.

    Der einizge Mehrwert für die weiblichen Zuschauer wäre im Grunde: laß dich nicht mit einem mosl. Traumprinzen ein, sonst wird daraus ganz schnell ein Alptraum.

  59. Als von Weitem erst um 13:30 h Angereister Teilnehmer der Kundgebung, kann ich nur feststellpen, dass die gezeigte Bilderstrecke mit den Kommentaren der „Nürnberger Nachrichten“ zeigen, welch erbärmlöiohce Hohlköpfe in dieser Zeitungsredaktion „arbeiten“! Für dieses geschmalclose Lügenblatt lohnt es sich nicht, auch nur einen Cent auszugeben! Warum hat man nicht einmal das Gespräch mit Herrn „Srürzinger“ gesucht? Klar, weil man sla Linker immer bei den „Guten“ ist und keine Argumente dafür braucht! Die erwähnte von weiter her kommende Tussi verteigigt also „die Freiheit“! Welch ein Doppelsinn in dieser verlogenen Aussage coh steckt! Warum wurde sie vom sogenannten „Reporter“ denn nicht einmal gefragt, ob sie sich die Scharia in Nürnberg wünscht? Weiß sie denn, was im Koran so alles steht? Weiß sioe, dass sie dort „schlimmer als das Vieh“ genannt wird? Hätte sie für sich auch ganz gerne einen Kopftuchzwang, wenn nicht gar das Verlangen nach Vollverhüllung? Warzum ist weder sie noch irgendein anderer dieser „sogenannten Demonstranten“ zum öffentlichen Streitgespäch bereit? Glaubven diese Leute, allein durch unerträglichen Radau die Verkündung der Wahrheit verhindern zu können? Wäre es – umgekehrt – nicht Aufgabe der Nürnberger Verwaltung und der Polizei gewesen, die „Gegenveranstaltung“ auf einen Platz in hionreichendem Abastand zu verwei0sen, an dem sie mit ihrem Krach nicht das Megaphon übertönen können?
    Nein, in diesem Schland gelten Gesetze und Verordnungen nur noch für links- und islamgedrehte vermeintliche „Gutmenschen“, die ihr
    aul nicht aufkreigen angesichts der reglemäßigen Morde an Christen in der ganzen
    Welt und islamischen Gewalttätern und Hasspredigern – die ungehindert zu Morden an Ungläubigen bei islamkritischen Äußerungen und der Einführung der verfassubngswidrigen Scharia (Handabhacken, Steinigen, Mionderrechte für „Ungläubige“ (Kuffar) – in Schland!)!
    Fragen über Fragen – die Antwort über die Ursachen der geanannten Probleme mag sich jeder selbst seine Gedanken machen!
    Die Hoffnung zur Erkenntnis stirbt zuletzt!
    P. S.: Den Begriff „Deutschland“ für diese Land in der derzeitigen verfassung noch zu nennen, fällt mir sehr schwer – daher der Name „Schland“ für einen verkommenen ubnd zunehmend verkommenden Staat!

  60. #71 rene44 (24. Sep 2012 02:56)

    Würden wir gerne tun. Aber was will man machen, wenn die Polizei gerade 85 Dezibel erlaubt?

  61. Schade das ich nicht mehr in Nürnberg wohne, Schande über alle freiheitsliebenden Franken, ich schäme mich als Franke für Eure fehlenden Eier.
    Wir müssen Leute wie Stürzenberger und co besser schützen mit mehr Human-Kapital.
    Sogar meine Mutter( fast 80) wollte hingehen war aber leider verhindert.

Comments are closed.