Der islamische Messerstecher Murat K. (Foto) steht seit heute vor dem Landgericht Bonn. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 26-Jährigen gefährliche Körperverletzung, schweren Landsfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor. Der türkischstämmige Mann hatte bereits nach seiner Festnahme zugegeben, am Rande einer „Pro NRW“-Kungebung zwei Polizeibeamten jeweils das linke Bein 16 bzw. zehn Zentimeter lang aufgeschlitzt zu haben. Auch heute zeigte er keine Reue und gab an, in Übereinstimmung mit islamischen Vorschriften gehandelt zu haben.

Die „Welt“ schreibt:

Gut fünf Monate nach der Messerattacke auf Polizeibeamte in Bonn hat am Mittwoch der Prozess gegen einen mutmaßlichen Salafisten mit einem Geständnis des Angeklagten begonnen. Der 26-jährige Murat K. gab am Mittwoch vor dem Landgericht Bonn zu, am 5. Mai eine Polizistin und ihren Kollegen mit Messerstichen im Oberschenkelbereich schwer verletzt haben.

Die Tat beging er mit einem 22 Zentimeter langen Messer bei einer Demonstration gegen eine Kundgebung, bei der die rechte Gruppe Pro NRW Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte. Der Deutsch-Türke ist der erste Salafist der sich nach den Ausschreitungen im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf vor Gericht verantworten muss.

Murat K. zeigte keine Reue über die Tat. Der Islam verbiete eine Beleidigung des Propheten Mohamed, sagte der 26-Jährige im Gericht. Wer dem zuwider handele, müsse bestraft werden. „Das ist das Problem, dass leider der Westen den Islam nicht respektiert“, sagte der Angeklagte.

Der deutsche Staat habe es der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW erlaubt, bei der Kundgebung im Mai Mohammed-Karikaturen zu zeigen. Die Polizisten hätten diese Aktion geschützt. „Sie haben sich in die Sache verwickelt“, argumentierte der Mann.

Die Polizisten hätten die Möglichkeit gehabt, den Dienst zu verweigern, sagte der Angeklagte aus Eschwege, der sich nach einem Hauptschulabschluss mit Gelegenheitsjobs durchschlug und seit einem Jahr arbeitslos ist. Seiner Ansicht nach ist es legitim, Gewalt anzuwenden, wenn jemand gegen islamische Vorschriften verstößt. Die Tat sei eine Einzelentscheidung gewesen.

Die „FAZ“ behauptet derweil wahrheitswidrig, dass „Pro NRW“ gewalttätig gewesen sei:

Der Salafist Murat K. hat gestanden, während der Krawalle zwischen Salafisten und Rechten in Bonn zwei Polizisten mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Bei den Zusammenstößen im Mai waren 29 Polizisten verletzt worden.

ast fünf Monate nach der Messerattacke auf Polizisten in Bonn hat der Prozess gegen einen mutmaßlichen radikalen Salafisten mit einem Geständnis des Angeklagten begonnen. Der 26 Jahre alte Murat K. gab am Mittwoch vor dem Landgericht Bonn zu, am 5. Mai eine Polizistin und ihren Kollegen mit Messerstichen im Oberschenkel schwer verletzt zu haben. Während heftiger Krawalle zwischen rechten und islamistischen Extremisten griff er die Kommissare an. Anhänger der rechten Gruppe Pro NRW zeigten damals Mohammed-Karikaturen in Bonn.

Offenbar ist die Realität bereits so „rechts“, dass man sie dem geneigten Leser nicht mehr zumuten kann…

» Kontakt: Info@faz.net

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Sind also im Kalifat Al-Kraft (1946-2010 NRW) auf demonstrationen zukünftig Karikaturen verboten aber Messer erlaubt?

    Auf wessen Seite steht der Innenminister?

    Hat er nicht seinen Polizisten gegenüber eine Sorgfaltspflicht?

  2. Bei WDR 5 wurde heute morgen übrigens berichtet, dass in Bonn bei der besagten Demo Salafisten und Pro NRW „aneinander geraten seien“…..
    Das ist genau die Desinformation, die etwa nach Südländer-Überfällen im öffentlichen Raum zu den „Streit-um-eine-Zigarette“-Meldungen führt.

  3. Aber im Leben nicht. Der Mann hat recht. Seine religion gebietet es ihm, so zu handeln.
    Die Bösen sind die gewalttätigen rechten Islamrespektsverweigerer.(Danke, FAZ)
    Vermutlich übernimmt demnächst der deutsche Staat höchstselbst das Messern von Personen, die noch die freie Meinungsäußerung in Bezug auf Islam, Allah und seinen Propheten schützen wollen.
    Manchmal habe ich nachgeradezu Lust, einer Naturreligion beizutreten, die Schrumpfköpfe herstellt.
    Das müsste mir in Deutschland ja ebenfalls erlaubt sein, da, seit wann eigentlich?, die Religion alle anderen Gesetze toppen kann.

  4. Dass die FAZ derart tief sinken würde, hätte ich noch vor ein paar Jahren nicht geglaubt. Absolut erbärmlich was die FAZ hier abläßt. Denn die einzigen Gewalttätigkeiten zu denen es während der Demo kam, waren die brutalen Attacken der Salafisten gegen die Polizisten.

  5. Die Welt hat zum Artikel auch eine unmögliche Karikatur von Tomicek, die genau das gleiche suggeriert (damit der gemütliche Dämmerschlaf des Michels nicht durch plötzliche Verstörung gestört wird; also die offizielle Sprachregelung): Beide (“Rechtsextreme” – hä, wie wo, was? – und “Salafisten”) haben genau gleich viel Schuld, wobei ohne „rechtsextreme“ Provokationen alle Salatfisteln ganz friedlich wären… oder? Oder? ODER?

    Besonders gut gefällt mir “mutmaßlicher Salafist” – also in Wahrheit ein ganz normaler Mohammedaner? 😀
    Aber diese Feinheit entgeht dem mutmaßlichen Headline-Dichter vermutlich. :mrgreen:

  6. #4 Wasteland (10. Okt 2012 14:37)

    Ich mach mit bei den Schrumpfköpfen!

    Am besten, wir machen einen neuen Kult auf, und teilen uns das Amt des Religionstifters 🙂

  7. Was hat diese komische sozialdemokratischer Innenminister von NRW sinngemäß gesagt:

    „Demokratie ja, aber nicht um jeden Peis!“

    Das muss man sich mal vorstellen: Ein sozialdemokratischer Innenminister der sich so offen gegen unser Grundgesetz und für die steinzeitlich Scharia ausspricht!

    Unglaublich!

  8. #2 Eurabier

    Sind also im Kalifat Al-Kraft (1946-2010 NRW) auf demonstrationen zukünftig Karikaturen verboten aber Messer erlaubt?

    Hi hi :D,
    schon wieder ein Volltreffer.

    jau, für Nordrheinwestfalen gilt: Mit Kraft in die Scharia.

  9. @#9Powerboy:

    Ich denke, der Herr Innenminister voluntiert da gerade für den ersten Schrumpfkopf 🙂

    Aber mal Spaß beiseite, darf der das?
    Kann man den nicht verklagen? Hat dieser Mann nicht wie alle anderen unserer Witzfiguren – ich meine natürlich unsere Herrn und Damen Politiker – einen Amtseid geschworen. Schützen von Land, Verfassung, Volk bla und Ähnlichem?

  10. #11 Wasteland Natürlich hat er das. Und ich hoffe er und die Anderen werden sich auch eines Tages deswegen vor Gericht verantworten müssen: Hochverrat, Landesverrat, Meineid, Untreue, Sabotage

  11. Der arme Salafist musste ja auf die minderwertigen und unreinen Polizisten der Ungläubigen einstechen.

    Die minderwertigen Untermenschen haben nicht dem bärtigen Salafist im Schlafanzug als neuen moslemischen Herrenmenschen anerkannt und auch nicht die neuen Regeln der Schaira befolgt. Danach darf man den großen Oberguru und Oberpriester Mohammed nicht bildlich abbilden.

    Da haben sozialdemokratische Innenminister vollstes Verständnis. Islamkritik muss sofort verboten werden und jeder der ein Bild vom Oberpriester und Kinderliebhaber Mohammed malt darf von Moslems, wenigstens in NRW, straflos gesteinigt werden.

    Denn der sozialdemokratischer Innenminister Jäger meint dazu:

    “Demokratie ja, aber nicht um jeden Peis!”

  12. Im CICERO versucht sich Islam-Professor Mouhanad Khorchide vom Islampädagogik-Lehrstuhl der Uni Münster an einer Reinwaschung von Koran und Islam. Vielleicht kann sich einer der Islam-Experten unter den Lesern bei Gelegeneheit mal damit befassen?

    Auszug:

    Der Koran, anders gelesen

    Islam heißt Liebe und nicht Scharia

    Von Mouhanad Khorchide10. Oktober 2012

    ………Der koranische Gott ist ein barmherziger Gott

    Der koranische Gott stellt sich uns ganz anders vor. Er stellt sich als der liebende, barmherzige Gott vor, der die Menschen aus seiner bedingungslosen Liebe und Barmherzigkeit erschaffen hat. Ein Gott, der Mitliebende sucht, die bereit sind, seine Intention, Liebe und Barmherzigkeit zu teilen, in ihrem Alltag Wirklichkeit werden zu lassen. Dieser Gott interessiert sich für den Menschen, für seine Vervollkommnung und ihm geht es nicht um ein juristisches Regelwerk, zu dem manche Muslime und Islamkritiker den Islam gemacht haben. Der Koran beschreibt die von Gott angestrebte Gott-Mensch-Beziehung als Liebesbeziehung (Koran Sure 5, Vers 54). Eine aufrichtige Liebesbeziehung gestaltet sich nicht über juristische Kategorien und schon gar nicht über Angst und Drohung..

    http://www.cicero.de/berliner-republik/islam-heisst-liebe-und-nicht-scharia/52143

  13. Der Allahzombie hat nach dem Koran gehandelt. Er hat und darf keinen eigenen Willen haben, wenn er ein guter Moslem sein will (Muslimun = „die, die sich Allahs Geboten unterwerfen“; Islam = Unterwerfung).

    1. Feinde töten als Werkzeug Allahs:
    Koran 8:17

    Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast jenen Wurf (mit dem Speer) ausgeführt, sondern Allah hat (den Speer) geworfen. (…)

    2. Dem Proletenvorbild folgen und Kritiker Allahs/des Proleten/des Islam umbringen (neben Mohammeds Beispielen der Hadithe):
    Koran 9:65-66

    „Und wenn du sie fragst (und wegen ihrer spöttischen Bemerkungen zur Rechenschaft ziehst), sagen sie: „Wir haben nur geplaudert und gescherzt.“ Sag: Wie konntet ihr euch über Allah und seine Zeichen und seinen Gesandten lustig machen?“

    Ihr braucht keine Entschuldigungen vorzubringen. Ihr seid ungläubig geworden, nachdem ihr gläubig wart. Wenn wir (auch) einer Gruppe von euch verzeihen, so bestrafen wir (doch) eine (andere) Gruppe (von euch. Das geschieht ihnen) dafür, daß sie Sünder waren.

    Auch daraus wird das allgemeine Tötungsgebot für Islamkritiker abgeleitet: Wer bereut, kriegt im Jenseits von Allah zwar Vergebung, muß aber von Allahs Teppichrutschern im Diesseits getötet werden. Das gilt auch für Mohammedaner, die über den Islam witzeln.

    Ganz ausführlich hier auf Quran Q + A von einem Koranentleerten:

    http://www.islam-qa.com/en/ref/22809

    Mohammedaner befolgen den Islam. Der Islam ist tödlich und richtet sich gegen alles, was nicht-islamisch ist/den Islam beleidigt. Wer das als Mohammedaner auch nicht minutiös tut, wird kufr und muß damit getötet werden, weil er vom Glauben abgefallen ist. Punkt.

  14. Ein weiteres linkes Blättchen nur…die Welt kann man noch lesen, auch wenn ich mich bei der heutigen Zeitungslektüre darüber aufgeregt habe, dass es angeblich besser sei, im €uro zu bleiben, statt auszutreten.

  15. #11 Wasteland (10. Okt 2012 14:53)

    Diese komische sozialdemokratischer Scharia-Sympathisant ist sogar noch auf unser Grundgesetz oder das des Landes NRW vereidigt.

    Eigentlich müsste eine Anklage wegen Meineids drin sein!

  16. “Das ist das Problem, dass leider der Westen den Islam nicht respektiert”

    Und das ist auch gut so!

    Der Islam erhebt einen Herrschaftsanspruch, indem seine Anhänger sich anmassen, die Regeln des Zusammenlebens aufzustellen.

    Den Islam zu „respektieren“ heisst dann in logischer Folge, dass man den Islam als Massgeblich anerkennt, sich dem Islam unterwirft und die islamischen „Gesetze“, die Scharia, befolgt.

    Wenn die Murats in Deutschland nicht in der Lage sind, den Herrschaftsbereich des Grundgesetzes und die Regeln des Zusammenlebens zu akzeptieren, die die Einheimischen aufstellen, sind die Murats im falschen Land und müssen gehen.

  17. #17powerboy:
    kann da nicht mal die Staatsanwaltschaft prüfen, ob dieser Mann nicht mindestens abtreten muss? Am liebsten gleich zur Abbüssung einer entsprechenden Gefängnisstrafe? Das wäre doch einmal ein wegweisendes Signal an die Volksverräter aller Couleur!!!!

  18. OT
    noch mal zu den drei Pussy Mösen aus Moskau, heute war Berufungsverhandlung. Ergebnis: eine kommt frei, die anderen müssen zwei Jahre sitzen.
    Die Freigelassene war zum Zeitpunkt des „Punkgebets“( was für ein Schwachsinn !!)
    gar nicht in der Kirche.
    Kommentar Fuktion bei WO noch offen, bisher überwiegend PI mäßige Kommentare.

    „Ein russisches Berufungsgericht hat einer der drei Musikerinnen der Punkband Pussy Riot die Haftstrafe erlassen. Besonders perfide: Ihre beiden Band-Kolleginnen müssen zwei Jahre ins Straflager.“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109739074/Pussy-Riot-Ein-Mitglied-frei-zwei-ins-Straflager.html

  19. Die Polizisten hätten diese Aktion (zeigen der Karikaturen) geschützt. “Sie haben sich in die Sache verwickelt”, argumentierte der Mann.
    Auch heute zeigte er keine Reue und gab an, in Übereinstimmung mit islamischen Vorschriften gehandelt zu haben.
    “Das ist das Problem, dass leider der Westen den Islam nicht respektiert”, sagte der Angeklagte.

    Das Messern der Beamten müsste eigentlich von der Religionsfreiheit gedeckt sein.
    Jedes Urteil, das kein Freispruch ist, wäre ein vollkommen islamophobes Urteil. Ein klarer Fall.

    Um Frank Elstner zu zitieren:
    “Ich habe großen Respekt davor, dass Sie Ihre Religion so konsequent ausüben.”

    OK, war jetzt aus dem Zusammenhang gerissen. Ich kläre auf und zitiere den Kommentar, den Milli Gyros heute früh zur Maischberger-Sendung gegeben hat:

    #113 Milli Gyros (10. Okt 2012 09:00)

    Herrlich Dummmensch Frank Elstner!

    Zu Beginn der Sendung an die Adresse des Müllsacks: “Ich habe großen Respekt davor, dass Sie Ihre Religion so konsequent ausüben.”

    Eine habe Stunde später, als über die Vielehe im Islam gesprochen wird: Elstner ist schwer empört. “Ich nehme das mit dem Respekt zurück, das geht ja nun gar nicht.”

    Selten so gelacht über soviel Blödheit …

  20. Ich krieg ich gar nicht wieder ein: „Auch heute zeigte er keine Reue und gab an, in Übereinstimmung mit islamischen Vorschriften gehandelt zu haben.“

    Wen müssen denn in Deutschland islamische Vorschriften interessieren?

    Warten wir mal das Urteil ab. Hoffentlich nicht wieder ein Meilenstein auf unserem Weg nach Germanistan, wo wir dann alle Nachthemden und Gesichtsfussel oder -wickel tragen, im Gleichschritt den Hintern gen Mekka heben (die Erde ist eine Kugel, liebe Moslems)und freudig korangerecht intonieren: „Allah, Allah über alles, über alles, über die Welt!“

  21. #2 Eurabier „Auf wessen Seite steht der Innenminister?“

    Wir kennen doch unseren Herrn Jäger. Die obige Frage kann nur rhetorisch gemeint sein…Er steht nachweislich nicht auf Seite des Grundgesetzes und Deutschlands.

  22. Da schreit dieser bärtige Moslem in seinem Schlafanzug, seinem Eierwärmer auf dem Kopf und einem Messer in der Hand für jeden ganz laut und deutlich hörbar:

    „Tod allen Ungläubigen!“

    Und stürmt dann auf deutsche Polizisten und sticht auf sie ein.

    Unsere rotgrüne Justiz in NRW bringt es nicht mal fertig diesem Anhänger der Religion des Friedens wegen versuchten Mordes anzuklagen!

    Ja liebe dumme rotgrüne Realitätsverweigerer, kann man noch deutlicher sein Willen zum Morden zum Ausdruck bringen?

  23. Herr IM Jäger ist ein tatenloser Blender!
    Das ist ja ganz nett von IM Jäger das er gegen rechte Gruppierungen vorgeht aber ich halte ihn für einen tatenlosen Blender. Diese Razzien gegen Rechtsradikale sollen nur ablenken von den wahren Problemen des Landes NRW. Seine bisherige Bilanz ist katastrophal.

    – Wo ist sein Tatendrang gegen die kurdisch/türkischen Mafiaclans die ganze Städte im Ruhrgebiet beherrschen und die ebenfalls schwer bewaffnet sind? Da kommt nichts.
    – Wo ist sei Einsatz gegen Moschee in denen Hass gepredigt wird? Da kommt nichts.
    – Wo ist sein Einsatz gegen die italienische Mafia die sich in NRW ausgebreitet hat? Da kommt nichts.
    – Wo ist sein Einsatz gegen die tägliche Ausländergewalt gegen die deutsche Bevölkerung? Da kommt nichts.
    – Wo ist der Einsatz gegen die steigenden Wohnungseinbrüche durch ausländische Banden in NRW? Da kommt nichts.
    – Wo ist der Einsatz gegen die steigenden KFZ-Diebstähle? Da kommt nichts.

    Das einzige was er kann sind Blitzer-Marathons und die erhöhen ja nun nicht wirklich die Sicherheit der Bürger. Dieser Herr Jäger ist nur ein Parteisoldat mit dem für ihn richtigen Parteibuch aber als Innenminister eine absolute Fehlbesetzung, der sich gerne als „starken Mann“ in den Medien sieht.

  24. Flüchtlingswelle in Dortmund – Hunderte in Notunterkünften

    Das Problem dürfte sich nicht auf Dortmund beschränken. So wie es derzeit aussieht, laden alle Ländern ihre Problemfälle in Deutschland ab. Unter den Neu-Zugängen dürften sich hauptsächlich Zigeuner aus Süd-Osteuropa, und Asylanten aus Süd-Europa handeln, die jetzt ins SchlarAffenland BRD einsickern. Lange geht das nicht mehr gut, und Deutschland wird unter den Lasten zusammenbrechen!!

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/fluechtlinge-in-notunterkuenften-furcht-vor-windpocken-id7180424.html

  25. In den USA hätte es keinen Prozess gegen Allahs Messerhelden gegeben.
    Nach dem 1 Stich wäre er von einer Polizeikugel zu der 72jährigen Jungfrau befördert worden.

  26. Habe eben bei dem Drecks-Lügenblatt FAZ angerufen und gefragt, wer besagten Artikel geschrieben hat, da kein Autor erwähnt wird. Dann sei es eine Agentur, ich könne aber auch mit Herrn X sprechen. Ich habe Herrn X dann gefragt, ob man Agenturmeldungen ungeprüft übernehme. Nein. Wie man dazu käme zu behaupten, dass heftige Krawalle z w i s c h e n rechten und islamistischen Extremisten stattgefunden hätten. Schließlich sei ich dabei gewesen und habe selbst einen Stein der friedlichen Salafisten abbekommen. Redakteur: „Ich breche das Gespräch jetzt ab“ und legt auf!

    Telefon FAZ: 069 – 75 91 33 50

  27. @ #11 Wasteland

    Die Sache mit dem Amtseid und dessen Verletzung, weil dem Wohle des Volkes nicht gedient usw. Alles fromme Wünsche aber nur blabla. Der Amtseid ist reine Folklore für Leute, die’s gerne feierlich haben. Nur ein Versprechen, kein Eid im eigentlichen Sinne. Ohne rechtliche Bindung, nicht einklagbar, heisse Luft eben.

    Quelle Spiegel 44/2000
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-17704591.html

  28. #30 Milli Gyros:

    Kann man hier die FAZ nicht wegen übler Nachrede und/oder Verleumdung drankriegen?

  29. OT

    Wie gerade mehr dieser Islam-Irren das Land stürmen (wie sind die hergekommen?) und was das für Deutschland jetzt hier heute bedeutet, läßt sich gerade anhand der Chronik der angekündigten „Asyl“-Katastrophe sehen (chronologisch die letzten Tage):

    1.
    http://www.derwesten.de/region/platz-fuer-fluechtlinge-wird-knapp-in-nrw-id7121951.html

    2. http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/100-fluechtlinge-kommen-in-alter-hauptschule-von-derne-unter-id7075337.html

    3.
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/fluechtlingswelle-in-dortmund-hunderte-in-notunterkuenften-id7180424.html

    4.
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/aufnahmestopp-fuer-ueberfuellte-asyl-einrichtung-in-dortmund-id7179413.html

    5.
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/fluechtlinge-noch-vor-der-ankunft-abgeschoben-id7180542.html

    6.
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/fluechtlinge-in-notunterkuenften-furcht-vor-windpocken-id7180424.html

    7.
    http://www.derwesten.de/politik/nrw-will-asylbewerber-in-krankenhaus-in-neuss-unterbringen-id7181367.html

    Im letzten Artikel erfahren wir:

    In der Tat nimmt die Zahl der Asylanträge in Deutschland seit Jahren kontinuierlich zu . 2008 verzeichnete das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge noch 28.018 Anträge, 2011 waren es 53.347 Anträge. In den ersten acht Monaten des Jahres 2012 stellten 40.294 Menschen Erst- oder Folgeanträge auf Asyl in Deutschland.

    Hieß es nicht immer, das geht pausenlos zurück? *Bitteres Lachen*

    Hier was aus dem Deutschlandfunk vom 20.August 2012; Interview mit Schönrede-Historiker Ulrich Herbert („Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland“):

    „Europa hat sich dann letztlich mit Schengen, mit dem sogenannte Schengener Abkommen eine Außenmauer gegeben, sodass also Asylbewerber im ersten Land, in dem sie in Europa eintreffen, ihre Asylberechtigung angeben und dann überprüfen lassen müssen. Sodass im Grunde von ganz wenigen, die im Frankfurter Flughafen ankommen, keine oder kaum noch Asylbewerber nach Deutschland kommen.“

    Muhahaha!

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1844187/

  30. In einem anständigen Land, wäre jetzt schon klar, daß er die nächsten Jahre erfüllende körperliche Arbeit an frischer Luft leisten wird. Aber auch nur weil die Polizisten noch leben. Wenn nicht, läutet morgens das Glöckchen und der Mann mit dem Zylinder waaltet seines Amtes

  31. #35 Mastro Cecco

    Wahnsinn. Religiöser Ritus siegt über die Garantie des Kindswohls.

    Das darf doch alles gar nicht wahr sein.

  32. …es ist einer der klassischen Schwachpunkte, das konservative Parteien nicht genauso konsequent rechtlich gegen Medien vorgehen wie Gysi gegen jeden der behauptet, es sei ein IM gewesen…

    Solange die MSM dies einkalkulieren können, wird die Wahrheit weiter verfälscht…

  33. Ihr habt es immer noch nicht verstanden. Eine Mohammed Karrikatur kann tödlich bringende Atomblitze verursachen!

    Damit ist jede Mohammed Karrikatur gefährlicher als ein paar 50cm Meter Messerschen, die der Moslem bestimmt nur zum Brot schneiden dabei hatte.

  34. O.T.
    Unfaßbar: das Super Video, zur Französischen kriegserklärung der jugend gegen Multi-Kulti „ist in diesem land nicht mehr verfügbar“
    Es lebe die Zensur!

    Die Wahrheit ist, was die Mehrheit glaubt.
    Oder in diesem Fall was man die Mehrheit glauben lässt!

  35. Zynismus pur: Die Rechte der Kinder werden mit Füßen getreten, aber Leutheusser-Schnarrenberger spricht

    „von einer Regelung, die die unterschiedlichen Interessen in einen angemessenen Ausgleich bringe“

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/14126

    Fragt sich nur, welche Interessen sie meint. Die Interessen der Kinder wurden im Gesetzentwurf jedenfalls nicht berücksichtigt. Stattdessen haben sich die mittelalterlichen religiösen Fanatiker voll und ganz durchgesetzt – das Leiden der kleinen Kreatur wird also weitergehen! 👿

  36. #32 Wasteland (10. Okt 2012 15:35)

    #30 Milli Gyros:

    „Kann man hier die FAZ nicht wegen übler Nachrede und/oder Verleumdung drankriegen?“

    Das habe ich u.a. schon bei dem noch schlimmeren Drecksblatt Kölner Stadtanzeiger versucht. Strafanzeige gegen Tobias Kaufmann, der die PRO-Leute auch „gewaltbereite Anhänger von PRO NRW“ genannt hat.

    Fazit des zweiseitigen Ablehnungsschreibens: „Es kommt im vorliegenden Fall nicht darauf an, ob die vorgenannte Außerung eine unwahre Tatsachenbehauptung im Sinne des § 187 StGB darstellt. Der Äußerung ist jedenfalls unter Berücksichtigung der grundsätzlich geschützten Meinungsfreiheit nach Art.5 Abs. 1 GG ein eindeutig strafrechtlich relevanter Inhalt nicht nachzuweisen.“

    Das beruhigt. Ich kann also jetzt behaupten, dass Herr Kaufmann ein Kinderficker ist. Das fiele dann ja auch in den Bereich der Meinungsfreiheit und wäre strafrechtlich nicht relevant. Oder sehe ich das etwa falsch?

  37. #30 Wuppertal (10. Okt 2012 15:29)

    …ein berechtigter Vergleich!

    Auch ich habe mir das Video mit der Szene, in welcher die Polizei erkennt das der MOSLEM mit einem Messer die Kollegen attakiert, mehrfach angeschaut.

    Die Reaktion war der Einsatz von PFEFFERSPRAY… mehr nicht. Schon damals habe ich mir Gedanken gemacht, warum niemand zur Dienstwaffe gegriffen hat. Es ist wohl politisch „nicht gewollt“, das die deutsche Polizei auf einen MOSLEM schießt… egal was dieser tut…

  38. Früher hieß es einmal „Hinter dieser Zeitung (FAZ)steckt ein kluger Kopf“. Heute steckt dahinter nur ein Hohlkopf 😀

  39. #29 BePe

    derweil macht man sich beim NDR andere Sorgen:
    ein Hund kam vom Ausgang im Tierheim nicht zurück. Er benötigt aber dringend Medikamente.
    Minutenlanger Beitrag mit Foto des Tieres, und der Tierheim Chef durfte auch noch etwas sagen.

    So soll die Öffentlichkeit von den wahren Zuständen abgelenkt werden.
    Die Dortmunder Zustände werden schön regional begrenzt thematisiert, normal müßte über dieses Problem doch viel offensiver geredet werden.

  40. #48 zarizyn

    Ist doch wie mit dem Püdelchen, das jetzt bei „Wetten daß doch was passiert“ von der Bühne gefallen ist…

  41. #45 Milli Gyros (10. Okt 2012 15:55)

    Erinnert an das Urteil gegen Sabaditsch-Wolf – nur mit umgekehrten Vorzeichen (ganz grob): Da ging es auch nicht um Wahrheit (sie hatte mit Mo und pädophil recht), sondern bei ihr plötzlich und ausdrücklich darum, daß Mohammedaner verunglimpft werden. Da war die freie Meinungsäußerung ganz plötzlich ein strafrechtlich relevanter Strafbestand.

    Merke:

    1. Wenn es gegen Nicht-Moslems geht, ist alles erlaubt. Egal ob wahr oder nicht.

    2. Wenn es gegen Moslems geht, ist nix erlaubt.

    Ich finde das grundlegende liberale Prinzip von 1. (ganz weit auslegen, keine Extrawurst, Ärger runterschlucken) besser als das von 2.

    Was mich so sauer macht, ist daß 2. (Mohammedaner/Islam) nicht ohne wenn und aber den grundlegenden Regeln von 1. unterworfen wird mit dem Hinweis: Wer gewaltsam seine Ideologie durchdrücken will, kommt in den Knast oder fliegt aus dem Land.

    Also das Messen mit zweierlei Maß, wobei ich immer das Maß an die Freiheit und nicht an die Einschüchterung/Enge angepaßt sehen will. Keine Rechtsspaltung!

  42. #51 Mastro Cecco (10. Okt 2012 16:08)

    Siehe meinen langen #35 mit allen Links. Das mal hintereinander weglesen: In einer Woche ist das Ding vollkommen gekippt. Nix lineare Entwicklung, nicht mal exponentiell, sondern ab einem bestimmten Punkt digital. So wird das mit Eurozusammenbruch, Blackout, Kollaps der Sozialsysteme und inneren Mohammedanerkriegen in diesem Land auch laufen.

  43. Auch die Welt beschönigt. Denn der Murat K. hat nicht nur gesagt, wer Mohammed beleidige müsse bestraft werden, sondern, derjenige habe den Tod verdient:

    „“Rund fünf Monate nach der Messerattacke auf Polizisten in Bonn hat der angeklagte Salafist die Gewaltt
    aten mit der Lehre des Islam gerechtfertigt. „Gelehrte sagen, wer den Propheten Mohammed beleidige, verdiene den Tod“, sagte der 26-jährige Deutsch-Türke aus Hessen am Mittwoch zum Prozessauftakt vor dem Bonner Landgericht…““
    http://mobil.abendblatt.de/politik/deutschland/article109736639/Messerattacken-mit-Beleidigung-des-Islams-begruendet.html

    Für mich ist er kein Deutsch-Türke, sondern ein türkischer Moslem.

  44. #45 Milli Gyros (10. Okt 2012 15:55

    Völlig richtig werkantt! Man sollte die Aussage sogar noch ergänzen: Die ganze Redaktion des Lügenblatts ksta besteht vermutlich aus Kinderfickern. Und diess Aussage ist, laut Gericht, durch die Meinungsfreiheit gedeckt! Schlie0lich liegt kein strafrechtlich bedeutsamer Tatbestand vor!

  45. „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten,
    zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen.
    Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    Damit rangiert der Wert eines nichtmohammedanischen Polizisten auf der Höhe von Gemüse und sonstig Frutarischem. -> -> -> -> -> Mohammedaner_Innen benutzen ihre Messer nicht gegen Menschen sondern wirklich nur zum Kartoffeln schälen.
    Wie ich unsere Richter kenne, werden sie
    diesem einleuchtenden Gedankengang folgen.

  46. #52 Babieca
    Wenn es nach mir ginge, wäre erlaubt alles zu sagen, solange es nicht Rufmord/Verleumdung ist.
    Auch satte Beleidigungen. „Ar…loch“ ist einfach ein Wort, kostet aber Geld vor Gericht.
    Einen „Dicken“ z.B. wegen seiner Körperfülle aufzuziehen und damit „fertig zu machen“, kann ihn viel mehr treffen, bleibt aber straffrei

  47. IN NRW :

    Mit aller Kraft voran . . . raus aus dem „Rechts“staat rein in die linke Katastrophe.

    Sag Ja zur Scharia, wähle auch 2013 Rot-Grün in den Bundestag!

    Herr Jäger wird dann vielleicht Innenminister, Cem Özdemir Außenminister und Frau Roth Justizministerin.

    Dann heißt es endlich auch in Deutschland:

    Allahu akbar!!!

  48. Vorschlag: Wie wär´s, wenn man die verdammten Asylbetrüger in Moscheen und Koranschulen unterbringen würde – naürlich nur vorläufig, bis zur Abschiebung?

    Dann besser die bei rot-grünen Gutmenschen wohnen lassen.

  49. #62 rufus (10. Okt 2012 16:54

    Auch meinen Glückwunsch – nun kann er also „erfolgreich“ beginnen, der Kampf gegen die Salafaschisten in Reutlingen mit einem U-Boot in den eigenen Reiehn geht die Jagd bestimmt ncohmal so gut (Ironie aus).
    Die grauen Wölfe beim Dhimmi-Pfarrer Hartmann wird’s freuen!

  50. #60 rufus (10. Okt 2012 16:54)

    *WÜRG*

    Und wie nicht anderes zu erwarten, ist Askin Bingöl zuerst und zuvorderst ein Forderasiate. Hier ist eine Buchrezension von ihm zu Jan Rommerskirchen „Prekäre Kommunikation“. Und was fordert Bingöl in typisch schwurbeligen Türk-Anspruchs-Soziologendeutsch samt hippen Schlagworten? Daß Rommerskirchen mit seinen Forderungen nach ein Türken in der Polizei nicht weit genug geht:

    Bei der Förderung von interkultureller Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit wird es absolut nicht ausreichen, wenn man den Defiziten mit Aus- und Fortbildung begegnet. Die Polizei partizipiert (!) ungenügend (!) an der Vielfalt der Menschen (!) in Deutschland (!).

    Diesem Anspruch wird man nicht allein mit funktionalistischen Ansätzen, wie beispielweise mehr türkischstämmigen verdeckten Ermittlern oder bloßen Sprachmittlern und Kulturscouts, gerecht werden können. Die interkulturelle Kompetenz (!) wird sich nachhaltig (!) in der Polizei (!) nur dann etablieren (!) können, wenn Migranten (!) auf allen Ebenen (!) und in allen Arbeitsbereichen (!) vertreten sind.

    Dem hochtrabenden Begriff “Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz” lässt sich nur dann eine Seele einhauchen, wenn die herkunftsspezifische Differenzierung in den Hintergrund getreten ist, ohne das die Vielfalt zu nivellieren droht.

    Auf Deutsch: Laßt massig Türken in die Polizei, ohne daß sie sich anpassen/assimilieren müssen und somit aufhören, Türken zu sein, sondern, igitt, Deutsche.

    http://www.rkm-journal.de/archives/6314

    👿

  51. #66 Babieca

    Das ist der Anfang einer Entwicklung an deren Ende in einigen Jahrzehnten die Vertreibung der Deutschen stehen wird. Die Geschichte hat mehr als einmal bewiesen, dass so eine Entwicklung nicht zu verhindern ist.

  52. #8 quarksilber (10. Okt 2012 14:44)
    #4 Wasteland (10. Okt 2012 14:37)

    Ich mach mit bei den Schrumpfköpfen!

    Am besten, wir machen einen neuen Kult auf, und teilen uns das Amt des Religionstifters

    Bin auch dabei, machen wir ein Triumvirat. Aber bei Mazyek muss man da ganz schön viel schrumpfen lassen.

  53. Nur damit klar ist: Der geht zur Demo und hat ein 22cm Messer in der Tasche. Dann greift der Polizisten an und sticht zu. Wenn das kein Mordversuch ist, was dann?

    Aber als beleidigter Moslem kann man dem Prozess gelassen entgegen sehen. Ich tippe mal, dass die Polizisten gegen ihn gerannt sind als er sich die Fingernägel putzen wollte. Maximal zwei Jahre auf Bewährung.

  54. Die Polizisten hätten die Möglichkeit gehabt, den Dienst zu verweigern, sagte der Angeklagte aus Eschwege

    …für was, dass sie als Widerstandskämpfer für den Islam später mal ins Paradies kommen ?

  55. Na, gut ist doch schon mal, daß er sein Handeln mit Argumenten verteidigt und plausibel macht, die die ganze Schizophrenie dieser Religion deutlich macht und aufzeigt, wie wenig kompatibel die moslemische Kultur mit der unseren ist.Er soll nur mehr plappern, um so mehr bekommt der unwissende Bürger Einblick in das verquerte Gedankengut.

  56. Auf die Frage des Richters, ob er das Küchenmesser eingesteckt habe, weil er damit Polizisten habe angreifen wollen, sagt der Angeklagte: „Wenn das mein Ziel gewesen wäre, hätte ich ein längeres, schärferes Messer mitgenommen.“ Nein, er trage schon seit Jahren stets eine solche Waffe bei sich.

    Komisch, wieso tragen die Mulsime stets Messer bei sich, wo der Islam doch Frieden heisst?

  57. # 35

    muuuhhaaaahaa

    die Mauer wenn 1000m hoch wäre kämen genau soviele rein. Denn jetzt holt die Regierung die sogenannten Flüchtlinge schon per Flugheug ab in Zypern und Malta und fliegt die ein…

    und die meißten Flüchtlinge kommen derzeit aus Mazedonien, Serbien ohne jede Mauer, die brauchen ja kein Visum mehr….

  58. Wie sagte es jemand so treffend – auch unsere Indischen Mitbürger mußten sich daran gewöhnen, daß man aus (heiligen) Kühen Hamburger macht!

  59. # 44

    einem Kindermörder spricht man Schmerzensgeld zu, weil ihm Prügel „angedoht“ wurden…

    bei Kindern und Babys darf man gleich zur Tat schreiten mit dem Messer…

    ich fasse es nicht!

  60. Soweit kommt es noch, daß wir uns von Salafisten erklären lassen, was legitim ist. Aber ich fürchte, bei unserer Justiz wird er auf verständnisvolle Zuhörer stoßen

  61. Die “FAZ” behauptet derweil wahrheitswidrig, dass “Pro NRW” gewalttätig gewesen sei

    Gegendarstellung per Anwalt verlangen.

  62. Man stelle sich einmal vor der der aufgrund seiner „Religion“ durchgeknallte Bart- und Strickkäppiträger hätte in New York City auf dem Times Square versucht Polizisten die Beine aufzuschlitzen.

    Die gerechte Strafe hätte ihn an Ort und Stelle ereilt.

  63. Zumindest hat die FAZ in den Kommentaren für diese Falschdarstellung auch ordentlich Zunder bekommen.

  64. #78 Frankoberta (10. Okt 2012 18:39)

    Das Flagschiff der Systempropaganda die ZDF-Aktuelle-Kamera-„heute“-Sendung hat gerade verlautbaren lassen, dass der Deutsch-Türke bei Auseinandersetzungen zwischen Salafisten und der rechtsradikalen Partei zugestochen hätte.

    Die ganze Berichterstattung unserer Systemmedien hat was vom Dritten Reich oder von der Berichterstattung in der DDR-Diktatur unter Honecker.

    Verarschung, Desinformation und Anlügen der Zuschauer. Das ist Gutmenschen-Deutschland 2012!

    Lasst und das ändern!

  65. RTL hat gemeldet, dass der Salafisten-Moslem bewusst unter die Panzerung der Polizisten gestochen hat.

    Unsere rotgrünen Gutmenschen-Justiz hat das absolut ignoriert und den Moslems schützend nur wegen Körberverletzung und nicht wegen versuchten Mordes angeklagt.

    Das wäre sonst ja als islamfeindlich und nazihaft verstanden worden. Und da tut man doch gerne das Recht beugen für unsere neuen kulturellen Kulturbereicher mit langen Bart und Nachthemden!

  66. Fassen wir zur Person des Murat K. mal zusammen:
    mehrfach wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft (Kölner Rundschau), Hauptschulabschluß, arbeitslos.
    Sticht zwei Polizeibeamten in die Beine und bereut nichts, da die Polizei das Zeigen der Karikaturen erlaubt hat.
    Natürlich wollte er nur verletzen und niemanden umbringen.
    Da er sein Vorgehen rechtfertigt, kann logischerweise nicht ausgeschlossen werden, dass der nächste Scharia-Verstoß in seinem Lebensumfeld erneut mit einer Messerattacke beantwortet wird.
    Übrigens standen bei der Demonstration knapp 30 Pro-NRW-Anhänger mindestens 400 Islamisten gegenüber – klar, wenn 400 bis 600 Islamisten eine Gruppe freiheitlicher Europäer daraufhin kontrolliert, dass diese keine Scharia-Verstöße begehen sollen, dann geht die Aggression natürlich eindeutig von der Pro-NRW-Gruppe aus.
    Wer könnte das besser beurteilen als ein überbegabter Intensiv-Krimineller, der nur deswegen seine Bildung nach der Hauptschule abgebrochen hat, damit er sich nicht länger nutzlosen religionsfernen Studien widmen muss.
    Sonst würde er womöglich noch Redakteur bei der FAZ…

  67. Ohje, der Fusselbart hat sich mit dem Blut eines „BullenSCHWEINes“ besudelt, nix mit Paradies und Jungfrauen.
    Der arme Mann ist doch gestraft genug…!?

  68. Der größte Skandal ist ja, dass der Mann nur wegen „gefährlicher Körperverletzung“ angeklagt worden ist. Das ist ein Vergehen, dafür kann er Bewährung kriegen! Bewährung dafür, dass er einen Todeskampf mehrerer Polizisten ausgelöst hat. Ich will nicht wissen, was türkische Polizisten bzw. Richter mit mir machen würden, wenn ich mich so in der Türkei verhalten würde (von saudi-arabischen, von wo aus ja die salafistische Lehre stammt, mal ganz zu schweigen).

    Und was sagt die türkische Gemeinde? In Deutschland gäbe es einen „institutionellen Rassismus“? Gerade dann würden wir doch alles versuchen, ihn als „potentiellen Killer“, wie der Pro Mann auf der Demo geschrien hatte, darzustellen. Unsere Justizbehörden haben so getan, als sein sie geschockt gewesen, doch ich wette, dass das alles nur Show war. Kein Polizist will ernsthaft einen Salafisten verknacken.

    Jeder Polizist und jeder Richter hat doch in Wahrheit Angst davor, als Nazi zu gelten, wenn er es wagt, auch gegenüber so jemandem Recht und Gesetz durchzusetzen, wie es selbstverständlich gegenüber jedem anderen Einwohner und jeder anderen Einwohnerin gehandhabt wird! Es ist ein Skandal, dass wir das zulassen. Unsere Rechtsordnung wird vor unseren Augen unterwandert.

  69. Ich habe das ganze Video gesehen. Die Angreifer waren die Salafisten. Sie haben die Polizei angegriffen. Sind die Journalisten denn schizophren oder nehmen sie Drogen?

  70. das ist versuchter mord. FAKT. und moralisch ist versuchter mord gleichzusetzen mit mord und er müsste daher auch wegen mordes verurteilt werden denn die strafe soll (angeblich) ja keine rache sein sondern dem schutz der öffentlichkeit dienen! es ist nicht sein verdienst das er zufällig an der schlagader vorbeigestochen hat! jede wette, dieser auch noch vom deutschen steuerzahler gefütterte arbeitlose, läuft bald wieder frei herum, lebt weiterhin von uns und wird eines tages einen mord begehen und die schuldigen sind diese verkommenen linken richter die im namen des volkes unrecht sprechen! zum kotzen dieses land.

  71. Im Gegensatz zu vielen anderen Dampfplauderern arbeitet Stürzenberger ausschließlich mit den Fakten. Und er kennt den Koran wahrscheinlich besser als so mancher deutsche Politiker oder viele des Lesens völlig unkundige Moslems.

    Hierzu eine kleine Auswahl aus dem Koran, die in aller Deutlichkeit menschenverachtende Fakten widerspiegelt, welche mit unserem westlichen Demokratieverständnis niemals in Einklang zu bringen sind:

    Sure 47,4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (Verstoß gegen StGB §259 “Aufruf zur Gewalt”)

    Sure 8,55: „Schlimmer als das Vieh gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Sure 98,6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Sure 9,5: „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“ (Verstoß gegen StGB §259 “Aufruf zur Gewalt”)

    Sure 47,8: „Die aber ungläubig sind – nieder mit ihnen! (Verstoß gegen Art. 2 und 4 GG)

    Sure 4,34: „Die Männer stehen über den Frauen, und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.“ (Verstoß gegen Art. 3 GG, Gleichheit vor dem Gesetz)

    Sure 47,4: „Und wenn ihr auf diejenigen trefft, die den Glauben verweigert haben, so gilt das Schlagen der Genicke, bis, wenn ihr sie niedergekämpft habt, ihr dann die Fessel fest macht.“

    Die Ursache hinsichtlich der zahlreichen Probleme bis hin zur Tötung von Deutschen liegt in vielen Fällen im Koran. Hierzu die Einlassung des Messerstechers Murat K. Dieser selbsternannte „Gotteskrieger“ hat bekanntlich bei einer Pro NRW Kundgebung zwei Polizeibeamten jeweils das linke Bein 16 bzw. zehn Zentimeter lang aufgeschlitzt.

    Murat K. zeigte keine Reue über die Tat. Der Islam verbiete eine Beleidigung des Propheten Mohamed, sagte der 26-Jährige im Gericht. Wer dem zuwider handele, müsse bestraft werden. “Das ist das Problem, dass leider der Westen den Islam nicht respektiert”, sagte der Angeklagte.

    Auch dieser verblendete Salafistenlehrling beruft sich also auf den Koran, sehr wohl wissend natürlich, dass er dadurch eventuell sogar eine Strafmilderung heraus schindet, da man dem zuständigen Gericht ansonsten unverhohlen Rassismus vorwerfen könnte

    Natürlich gibt es auch jede Menge Straftaten die nicht religiös zu begründen sind. Aber gerade deshalb brauchen wir keine gewalttätige Ideologie, die unter dem Mäntelchen der „Religion“ noch zusätzlich Ärger, Mord und Totschlag verbreitet.

  72. Natürlich gibt es keine Anzeige wegen versuchtem Totschlag oder versuchtem Mord. Denn er hat ja „nur“ ins Bein gestochen.

    Dazu Folgendes, verehrte Staatsanwälte:
    Unser Terrorist wollte mit Sicherheit einen Stichangriff auf die Innenseite des Oberschenkels durchführen, um die Beinschlagader zu durchtrennen. Ohne schnelle Hilfe verblutet das Opfer in wenigen Minuten. Da Polizisten Schutzausrüstung tragen, war dies das aussichtsreichste Ziel für einen Angriff in Tötungsabsicht.

  73. @ 89 Ulrich Lenz
    ——————-
    Natürlich gibt es keine Anzeige wegen versuchtem Totschlag oder versuchtem Mord. Denn er hat ja “nur” ins Bein gestochen.
    ————————

    Normal geht so eine Anklagereduktion nur, wenn man einen Deal mit der Staatsanwaltschaft geschlossen hat ….

  74. #86 Martin Schmitt (10. Okt 2012 21:19) Ich habe das ganze Video gesehen. Die Angreifer waren die Salafisten. Sie haben die Polizei angegriffen. Sind die Journalisten denn schizophren oder nehmen sie Drogen

    Ich vermute mal, da kommt viel zusammen. Schizophren, ideologisch verblendet, berlogeen, vershclagen, zugekifft, berscuhst daon , wie „gute Menschen“ sie sind!
    Natürlich wird der Messerstecher Bewährung bekommen mit der Auflage, sein Messer in Zukunft sicher am Körper zu tragen, undnicht gleich wieder in vertändlicher Erregung in die Hand zu nehmen. Im Namen des Volkes wird der ‚Richter allen im Gerichtssaal mitteilen, dass wir die fremde Kultur noch besser verstehen müssen und dem aremn Kerl nicht genügend Willkommenskultur gezeigt haben. Daher erwäge er, ob ihm nicht ein Schmerzensgeld für erlittene seelische Qualen zukommen sollte!
    +Würd*

Comments are closed.