Erfreut meldet die deutsche Qualitätspresse, daß der irrlichternde New Yorker Bürgermeister Bloomberg Obama zur Wahl empfehle, und BILD fragte sich, ob ganz Amerika dem New Yorker Bürgermeister folge. Das tut Amerika erstens bestimmt nicht, zweitens aber zeigt sich in der vertrottelten Journaille, daß wieder kaum einer eine Ahnung hat vom amerikanischen Wahlsystem. New York wählt sowieso demokratisch Obama, und es spielt insofern gar keine Rolle. Wie immer kommt es in den USA auf die „Swing-States“ an, auf die also, wo das Ergebnis nicht feststeht. Auch dieses Mal gehört dazu Ohio. Wer in den unentschiedenen Staaten die Mehrheit in letzter Sekunde auf seine Seite bringt, wird Präsident.

Jetzt kam noch „Sandy“. Obama drückte als oberster Katastrophenhelfer weinende Hurrikan-Opfer an sich, und es ist bis dato unklar, ob ihm das in den ‚Swing States‘ hilft oder nicht. Uns kann das Wahlergebnis egal sein. Den Dilettanten Obama kennen wir, Romney wird es sicher nicht schlechter machen.

Beängstigend ist eher, daß die demokratische US-Presse jetzt auch in den europäischen Wahnsinn verfallen ist und Hurrikane zum Klimawandel rechnet und daß darum die weltweite Verblödung und finanzielle Abzocke in dieser Hinsicht wieder Auftrieb kriegen könnte. Wenn ‚Sandy‘ im Jahre 1623 die 50 Indianer in Manhattan über Bord gespült hätte, wäre die Kunde davon nicht in Schellnhubers Klimaerhitzungs-Institut in Potsdam gelangt, und keiner hätte über Hurrikane und Blackouts geredet. Das dazu!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Wenn Obama gewinnt, wird er sicher von unserer Klimadonna umarmt – erdwärmstens. Und in Manhattan werden auf den Wolkenkratzern Windrotoren errichtet, die das Klima schützen.

  2. BILD lügt!

    Bloomberg sagte wortwötlich zu Obama:

    „Stay Out of NYC“!

    And Mayor Michael Bloomberg of New York City doesn’t have time for that nonsense. He’s actually too busy being the mayor of a city in major crisis to squire Obama around for his election campaign.

    Today, Bloomberg rejected Obama’s offer to visit the city. “We’d love to have him, but we’ve got lots of things to do,” said Bloomberg. It was “fine” for Obama to visit New Jersey, Bloomberg said. “People understand the storm and he doesn’t have to … he’s got a lot of things to do.”

    The White House then followed suit by claiming that the arrangement was mutual, and that they agreed it “would not be the right time to visit New York City.” Sure.

    http://www.breitbart.com/Big-Government/2012/10/30/Bloomberg-to-Obama-Stay-Out-Things-To-Do

  3. Eigentlich finde ich es traurig, dass Kathastrophen immer wieder für politische Zwecke missbraucht werden.
    Elbe Überchwemmung (Schröder), Fukushima (Merkel, Atomausstieg) und jetzt also Sandy für Obama… man könnte die Liste bestimmt fortsetzen.

    Ob da wirkliche Empathie gegenüber den betroffenen Menschen besteht ? Nun, ich wage es zu bezweifeln.

  4. Aber was erwartet Ihr denn auch von unserer rotZgrün linksversifften Journallie?!?!
    Wahrheit? Tatsachen? Ich bitte Euch!

  5. Die Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt und die Menschheit 2,5 Millionen Jahre. Diese Unwetter gab es immer und überall auf der Welt. Landstriche und Inseln versanken. Kein Mensch berichtete darüber und falls doch 3 Monate später mit einer Depesche. Jetzt sollen wir dafür zahlen. Der ideologische Wahn nimmt kein Ende.

    Man muss halt den New Yorkern 10 Millionen Elektroautos verkaufen, die dann mit dem nicht vorhandenen Wirkungsgrad die Bürotürme zum Leuchten bringen. Falls das nicht klappt, kann man ja die Fitness-Center mit Generatoren und Akkus ausstatten, um die E-Autos mit Strom aus Muskelenergie zu laden. Dem grünen Wahn sind keine Grenzen gesetzt.

  6. OT

    Gauck sagt Termine wegen Krankheit ab

    (Da wird uns doch nicht schon wieder einer Ausfallen !?

    Wer macht eigentlich dann mit ihm das Krankenrückkehrgespräch ?

    Kriegt er auch nur 6 Wochen Lohnfortzahlung ?

    Muss er auch zum Vertrauensarzt ?

    Sollte man ihm nicht Altersteilzeit „anbieten“ ?

    Ja,so ein „Bundesprediger“ wirft schon Fragen auf !

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article110551037/Besuch-von-Gauck-in-Nuernberg-wegen-Krankheit-abgesagt.html

  7. Täglich Neues
    Bereicherung durch Ideologie des Friedens

    http://www.welt.de/politik/ausland/article110548676/Angeblich-Prophet-beleidigt-Mob-zuendet-Schule-an.html

    „Angeblich Prophet beleidigt – Mob zündet Schule an
    Eine Lehrerin wird in Pakistan wegen Blasphemie gesucht. Der Vorwurf: Sie soll in einem Englischtest für Sechstklässler den Propheten Mohammed beleidigt haben. Der Schulleiter wurde festgenommen.
    Ein Mob aus mehr als 200 Menschen habe nach Bekanntwerden der Vorwürfe die Mädchenschule in der Provinzhauptstadt Lahore in Brand gesetzt, sagte der Polizist. Dazu habe die Menschenmasse die Bereitschaftspolizisten überrannt,
    Für internationale Schlagzeilen sorgte bereits im August der Fall eines geistig zurückgebliebenen Mädchens, das Seiten des Korans verbrannt haben soll. Der Fall ist noch nicht vor Gericht entschieden.
    Wie „Spiegel Online“ berichtet, wird die Provinz Kaschmir von einem weiteren Fall religiös motivierter Gewalt erschüttert: Dort haben den Behörden zufolge Eltern ihre 16-jährige Tochter getötet, weil sie sich vor dem Haus mit einem Jungen unterhalten habe.“

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    http://www.tagesspiegel.de/politik/krise-in-westafrika-wie-wahrscheinlich-ist-ein-bundeswehreinsatz-in-mali/7333622-2.html

    „Mali steht vor dem Zerfall

    Terroristen aus dem westafrikanischen Staat könnten auch für Europa gefährlich werden.
    Afrikanische, europäische und amerikanische Diplomaten verhandeln derzeit intensiv darüber, wie verhindert werden kann, dass der Norden Malis zum Rückzugsgebiet für islamistische Terroristen wird, die womöglich in Europa neue Anschläge verüben könnte…
    Unterstützt von der salafistischen Ansar Dine (Verteidiger des Glaubens) eroberten….
    Die Kampfesbrüder von Ansar Dine dagegen wollten eine strikte Form des islamischen Gesetzes, der Scharia, durchsetzen…….
    Ansar Dine wurde dabei von Al Qaida im islamischen Maghreb (Aqim) unterstützt…..
    Außerdem wird von Amputationen von Händen und Füßen berichtet, von Auspeitschungen und der Steinigung eines nicht verheirateten Paares. Rund 400 000 Menschen sind aus dem Gebiet in den Süden Malis oder in die Nachbarländer Niger, Burkina Faso und Mauretanien geflüchtet. Die Islamisten finanzieren sich vor allem mit Entführungen westlicher Geiseln….
    Westerwelle setzt prioritär auf eine politische Lösung. Deshalb wolle Deutschland die humanitäre Hilfe für Mali von 12,5 auf 13,5 Millionen Euro in diesem Jahr erhöhen…..
    Aus Delegationskreisen hieß es, dass Westerwelle Mali Hilfe auf allen Ebenen angeboten habe – auch Ausbildungshilfe für die Armee, wenn ein entsprechendes Konzept erarbeitet werde…..“

    Toll, der Westewelle…

  8. Romney pulls ahead in Ohio

    Das sehe ich genauso! Gerade in den „starken“ Staaten wird Romney die Nase vorn haben.

    Der Wirbelsturm «Sandy» hat schwere Schäden hinterlassen… Insbesondere in Deutschland überschlug sich die Besorgnis.

    Ja, man hätte es hier gerne anders gehabt. Viel, viel schlimmer. Die Häme würde gar kein Ende nehmen. Hauptsache auf die Amis kloppen. Kotz!

  9. #9 Uohmi (02. Nov 2012 10:24)

    Diese Unwetter gab es immer und überall auf der Welt.

    So herum stimmt der Satz nun auch wieder nicht.

    Es gibt z.B. keine Tsunamis in Deutschland. Erfreulicherweise.

    In der Gobi würden sie sich dagegen über einen hübschen Hurrikan mit Sicherheit freuen.

  10. #13 munumu07 (02. Nov 2012 10:35)

    Ansar Dine wurde dabei von Al Qaida im islamischen Maghreb (Aqim) unterstützt…..

    Das hätte die Aqim sicher gerne gemacht.

    Dummerweise wurde die Aqim bereits im letzten Jahr durch einen mauretanischen Militärschlag nahezu vollständig vernichtet.

    Viel wichtiger ist aber der Satz, der da nicht steht:

    Ansar Dine wurde dabei von dem zahlungskräftigen Finanzier Qatar unterstützt…..

    Wobei „unterstützt“ zu ersetzen wäre durch „ermöglicht“ oder „aufgebaut“.

    Das Ganze begann mit einer kostenlosen Koranverteilung…

  11. @ #15 Stefan Cel Mare (02. Nov 2012 11:06)

    Am Meer ist in dieser Region ein „Hurricane“ immer möglich.

    Jedes Jahr im Herbst zittert die Karibik bis Atlantik (Bermuda) davor, daher ist das dann keine klassische Reisezeit für diese Inseln oder Florida.

    Im Mittleren Westen z.B. gibt es dafür Tornados im Sommer und Blizzards im Winter.

    Die Toten durch Sandy auf den Bahamas und Kuba scheinen unseren Medien piepegal zu sein!

    Wir in Mitteleuropa, haben einfach Glück, dass wir nicht von solchen extremen Wettergeschichten betroffen sind, das war schon immer so.

  12. #14 Wilhelmine (02. Nov 2012 10:39)

    Cincinnati Enquirer (Ohio) presidential endorsement: Mitt Romney

    Let´s hope the best!

    Es wäre – anders, als kewil glaubt – so verdammt wichtig!

  13. Kewil hat in dem Punkt Recht:

    Uns kann das Wahlergebnis egal sein.

    Überlassen wir es den Amerikanern, den ihnen geeignet erscheinenden Kandidaten zum Präsidenten zu wählen. Es gibt keinen Grund, dass wir uns in den US-Wahlkampf einmischen. Manche hier führen sich auf, als wären wir der 51. Bundesstaat der USA.

    +++++++++

    Noch ein Wort zu den Lenni-Lenape-Indianern, die die Insel Mannahattan im 17. Jahrhundert an die Holländer verkauften: Die Indianer wussten, dass es an der Küste regelmäßig Überschwemmungen und Verwüstungen durch Hurrikane gibt. Deshalb errichteten sie ihre Siedlungen nicht direkt an der Meeresküste, sondern im geschützten, höher gelegenen Hinterland. Ich frage mich, weshalb man die Infra-Struktur in den USA nicht besser gegen Hurrikan-Schäden absichert. Statt dessen errichtet man an der Küste Häuser in Leichtbauweise und verlegt Stromkabel überirdisch an Holzmasten, die bei jedem stärkeren Sturm umknicken wie Streichhhölzer.

  14. YEAH! Foxnews als vertrauenswürdige Quelle! Immer :)!

    Das schreibt die NY-Times zu dem Thema:
    In a surprise announcement, Mayor Michael R. Bloomberg said Thursday that Hurricane Sandy had reshaped his thinking about the presidential campaign and that as a result, he was endorsing President Obama.

    Recherche – 1 Minute. Spaß mit BS-Posts – Unbezahlbar! Have fun :)!

  15. In unserer Republik wird jeder Erdrutsch im Hinterland eines lateinamerikanischen Staates zur Untermauerung der Klimaerwärmung herangezogen. Keine Nachrichten ohne Überschwemmung, Sturm und sonstigen Wetterunbillen, Großereignisse wie „Sandy“ sind die „erfreuliche“ Ausnahme und wir werden wochenlang damit belästigt. Die Toten eine nebensächliche Begleiterscheinung, anders in Japan, da konnte man die Toten des Tsunamis auch als Opfer der Atomkraftwerke mißbrauchen und dem Zuschauer unterjubeln. Hat tatsächlich gewirkt.
    Die Macht der falschen Propheten führt zwangsläufig zu Nachahmern, auch in Amerika.

  16. @ #20 Kleinzschachwitzer (02. Nov 2012 11:31)

    Kewil hat in dem Punkt Recht:

    “Uns kann das Wahlergebnis egal sein.”

    NEIN, weil wir auf ein starkes Amerika angewiesen sind!

    Obama ist ein schwacher Präsident, der den Nahen Osten und die EUDSSR nicht in Schach hält !!!!

    Noch einmal 4 Jahre Obama – der wieder bestätigt in einer 2. Amstszeit dann machen kann was er will – bedeutet eine Katastrophe unglaublichen Ausmaßes !

    Man muss doch auch einmal über den eigenen Tellerrand schauen.

  17. Noch eine allgemeine Frage:
    wenn ich PI aufrufe, kommt immer erst die Meldung: Server nicht gefunden oder Fehler bei der Namensauflösung. Nur nach mehrmaligen Klicken auf: erneut versuchen oder aktualisieren, klappt es.

  18. Zu den Klimazweiflern, man muss nicht auf den Nord-Amerikanischen Kontinent schauen, einfach mal die Bilder unser Gletscher in den Alpen mit denen von 1970 vergleichen und sich mal informieren was es für diese Region bedeutet wenn die Gletscher schmelzen. Von den Polkappen ganz zu schweigen.

    Ich halte mich da lieber an Fachleute die ein dementsprechendes Studium vorzuweisen haben und empirschen Daten, als an Politiker welche daran GLAUBEN das die Welt, laut Bibel, 6000 Jahre alt ist und der Klimawandel NUR eine HOAX darstellt :)!

  19. #20 Kleinzschachwitzer (02. Nov 2012 11:31)

    Es gibt keinen Grund, dass wir uns in den US-Wahlkampf einmischen.

    Seitens Qatar ist man da weiter – der Emir mischt sich in alles und jedes ein. Offenbar nicht unerfolgreich.

    Nur bei uns gibt es eben Leute, die die Existenz etwa einer Islamisierung erst dann anerkennen werden, wenn der Moslem bei ihnen im Auto auf dem Beifahrersitz angekommen ist.

  20. #27 mvh (02. Nov 2012 11:39)

    Das Problem habe ich in solchen Fällen dann aber auch mit anderen Seiten.

    Zuerst hatte ich es allerding mit newpi. newpi kam IMMER erst beim dritten Mal.

  21. #26 Wilhelmine

    Ich muss Dir bei jedem Kommentar Recht geben. 😉
    Obama hat viel versprochen und NICHTS gehalten. Auf diese Versprechungen hin wurde ihm auch schon der Friedensnobelpreis zugesprochen 😯
    Aber dieser Friedensnobelpreis kann man sowieso in die Mülltonne schmeissen. Spätestens seit Arafat ihn bekommen hat. Und kürzlich die EU …. 😆

    Nun, manchmal wünscht man sich einen Ronald Reagan zurück. Der hat nicht lange gefackelt und ein paar Bomben über Gaddhafis Palast abgeworfen……

  22. Zu dem Ereignis „Sandy“ ein Beitrag der „EIKE“:
    Wissenschaftler weisen eine Verbindung zwischen Sandy und Klima zurück – Warmisten greifen voll in die ‚Boulevard-Klimatologie’ und behaupten, Sandy spricht! – Zusammenfassung der Reaktionen auf Hurrikan Sandy.
    Marc Morano von Climate Depot: „Diese neuen Behauptungen aus der ‚Boulevard-Klimatologie’, mit denen die Aktivisten versuchen, jedes Wetterereignis mit der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung in Verbindung zu bringen, sind widerlich. Die ‚neue Normalität’ der Klimaaktivisten besteht darin, ihre Behauptungen je nach Erfordernis abzufassen und das gesamte AGW-Argument auf Extremwetter zu konzentrieren. Sie beuten jedes Wetterereignis aus, um ihre religionsähnlichen Ansichten voranzubringen, und ein Sturm wie Sandy wird schamlos missbraucht, um Angst und Schrecken hochzuhalten“….
    weiter auf EIKE

  23. @ #31 Simbo (02. Nov 2012 11:53)

    Aber dieser Friedensnobelpreis kann man sowieso in die Mülltonne schmeissen. Spätestens seit Arafat ihn bekommen hat. Und kürzlich die EU

    Eigentlich schon als Hitler für den „Friedensnobelpreis“ 1933 vorgeschlagen wurde, Stalin im Jahr 1945:

    Die Wahrheit kommt ans Licht – Friedensrede Adolf Hitlers 1939

    VIDEO:

    ***Link gelöscht! Mit Bitte um Verständnis! Mod.***

  24. #17 Stefan Cel Mare (02. Nov 2012 11:06)

    #9 Uohmi (02. Nov 2012 10:24)

    Diese Unwetter gab es immer und überall auf der Welt.

    So herum stimmt der Satz nun auch wieder nicht.

    Es gibt z.B. keine Tsunamis in Deutschland. Erfreulicherweise.

    In der Gobi würden sie sich dagegen über einen hübschen Hurrikan mit Sicherheit freuen.

    —-

    Dann ersetze „diese“ durch Länderspezifische“

    Landespezifische Unwetter gab es immer und überall auf der Welt.

    Mir geht es darum, dass die Klimawandel seit Entstehung der Erde nicht von Menschen verursacht wurden. Der angebliche Klimawandel der Neuzeit ist das größte international gesteuerte Abzockprogramm seit Menschengedenken. Nur darum geht es.

  25. #28 Doowlan (02. Nov 2012 11:46)

    Ich halte mich da lieber an Fachleute die ein dementsprechendes Studium vorzuweisen haben

    Richtig, dann lies doch mal hier
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/wissenschaftler-weisen-eine-verbindung-zwischen-sandy-und-klima-zurueck-warmisten-greifen-voll-in-die-boulevard-klimatologie-und-behaupten-sandy-spricht-zusammenfassung-der-reaktionen-auf-hurrikan-sandy/
    Und was die abschmelzenden Polkappen betrtifft:
    Wie konnte es dann geschehen, dass die deutschen Forschungsstationen in der Antarktis, Hermann I und II, unter dem Eis verschwunden sind und Hermann III auf hydraulischen Pfeilern steht, damit man sie Jahr für Jahr weiter hochheben kann?
    Dazu auch dies:
    http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/die-wirklichkeit-bzgl-des-eises-in-arktis-und-antarktis/

  26. @ #37 TheDentist (02. Nov 2012 12:23)

    Ist es nicht ziemlich egal,wer unter Blankfein und Bernanke Präsident ist?

    Nein, denn ich will keinen moslemischen Kommunisten als US-Präsident!

    Außerdem brauchen die USA jemanden der ihre Wirtschaft ankurbelt.

    Erst dann können die Amerikaner auch wieder deutsche Produkte kaufen.

    Hier gibt es leider Kommentatoren die keinen Meter Vorwärts denken können.

  27. #28 Doowlan (02. Nov 2012 11:46)

    Und was ist nochmal „für die Region“ so schrecklich, wenn Gletscher schmelzen? Gletscher lungern ja nicht statisch und faul auf der Welt rum, sondern haben ein höchst interessantes Eigenleben von nicht vorhanden bis ganz viel da; das oszilliert, seit die Erde kein Feuerball mehr ist und vom Mensch noch weit und breit nix zu sehen war.

    Die Eis- und Warmzeiten entstanden übrigens nicht, weil Menschen CO2 einsparten. Und auch nicht, weil Menschen per Höhlenfeuer CO2 erzeugten./sarc

    Ich finde es übrigens höchst erfreulich, daß die Gletscher vor rund 10.000 Jahren mal wieder beschlossen, zu verschwinden. Sonst keine Schären- und Seen in Skandinavien, keine Ostsee, keine Endmoränenlandschaft in SH, kein Ärmelkanal, keine Endmoränenlandschaft Uckermark und Voralpengebiet (oberbayerische Seen), keine Trogtäler, keine Lößböden in der Hildesheimer Börde und keine großen Flüssen wie Elbe samt Urstromtal, Euphrat und Tigris, auch kein Ganges.

    Daß es in Europa – vor dem begeisterten Baumgepflanze aus aller Welt seit Beginn des letzten Jahrhunderts – im Herbst eher weniger laubbunt zuging als z.B. in Nordamerika, lag übrigens auch an den wachstumsfreudigen Gletschern: Die haben es nämlich fast geschafft, alle Laubhölzer in Europa auszurotten, weil die nicht über den Riegel der Ost-West-Alpen gen Süden flüchten konnten. (Alpen -> Hochgebirge -> nix CO2. Nennt sich u.a. „Baumgrenze“)

    In Nordamerika mit seinen Nord-Südgebirgsrichtungen konnten die verholzten CO2 Konsumenten leichter vor der Eiswüste flüchten.

    Daß der Mensch das Weltklima beeinflußt, ist der moderne Aufguß des längst entsorgten geo- und anthropozentrischen Weltbilds und seiner grenzenlosen Hybris: Menschen können es offensichtlich nicht ertragen, daß ihre Rolle im Kosmos samt ihrem Einfluß auf Klima und Planeten nil ist. Sie sind nur glücklich, wenn sie sich als Nabel des Universums sehen können.

    Wie unwichtig sie tatsächlich sind, stellt sich bei jedem Huster und Schütteln unseres Planeten aufs Neue raus, wo die Leute einfach umkommen. Ich warte übrigens immer noch auf die Demos „Korken für Vulkane“! „Stoppt Plattentektonik“, „Erdbeben raus!“, „Schwarze Raucher – Nein Danke!“, „Rauchverbot im Meer“ – und zu den tausenden pausenlos lavaspeienden Unterseevulkanen bis hin zum mittelatlantischen Rücken: „Meeeres-Heizpilze verbieten“; Tauchsieder im Meer abschaffen!“.

  28. Das war ein ganz normaler US-Wirbelsturm. Die Schäden belaufen sich auf nur 10-25 Milliarden Dollar, also Durchschnitt. Wenn man bedenkt das er über New York gefegt ist, so sind die Schäden eher „lächerlich“. Das ganze wird in den Medien total aufgeblasen, erstens um Obamas Wahl zu sichern, und zweitens um Klimahysterie zu verbreiten. Und heute Nachmittag werden bestimmt noch kreative Arbeitslosenzahlen gemeldet. Und Bingo, Obama ist weitere 4 Jahre im Amt.

  29. Einmal habe ich in TV folgenden Kommentar gehört:
    „Wenn Obama nicht wiedergewählt wird, werden sich die Schwarzen um 150 Jahre zurückgeworfen fühlen.“ (d.h. zurück in die dunkle rassistische Zeit)

    Das können Gutmenschen natürlich nicht zulassen.
    Egal, was Obama macht, werden sie ihn wählen, damit sich die Schwarzen gut fühlen.
    Darum geht’s.

    Gutmenschen können Obama nur gegen eine schwule schwarze Frau tauschen.

  30. Beängstigend ist eher, daß die demokratische US-Presse jetzt auch in den europäischen Wahnsinn verfallen ist und Hurrikane zum Klimawandel rechnet und daß darum die weltweite Verblödung und finanzielle Abzocke in dieser Hinsicht wieder Auftrieb kriegen könnte.

    “Sandy” war in zweifacher Hinsicht ungewöhnlich:
    – der Sturm kam Ende Oktober – NACH dem Hurrikane-Saison zu Ende sein sollte
    – er war so stark und ausgedehnt wegen einer außergewöhnlichen Wetterlage

    Der Verdacht liegt nahe, dass sich bei Klima etwas ändert.
    Das von vornherein auszuschließen, wäre dumm und grob fahrlässig.

  31. #45 Schüfeli

    Deutschland ist halt nicht mehr zu helfen. Wenn ich mir hier den neuen Führerkult rund um Obama anschaue kann ich nur noch depremiert feststellen, dem deutschen Volk ist wirklich nicht mehr zu helfen. Da ist nichts mehr zu retten. Und um den Sargdeckel endgültig zuzunageln, wollen die Gutmenschen wollen uns jetzt auch noch weitere 500000 Moslems aufhalsen. Als ob wir nicht schon Millionen unlösbare Probleme im Lande jhätten.

    500.000 syrische Flüchtlinge vor Europas Toren
    http://www.welt.de/politik/ausland/article110551565/500-000-syrische-Fluechtlinge-vor-Europas-Toren.html

  32. Der Bush-Schock sitzt tief.
    Bush hat Amerika den Linksruck beschert, ohne Bush gäbe es keinen Präsident Obama.
    Es wird noch mehrere Jahre dauern bis sich die Lage normalisiert.

    Bei solcher schlechten wirtschaftlichen Lage sollten Republikaner eigentlich haushoch gewinnen. Aber den Republikanern traut man nicht.

    Das ist die Wahl zwischen schlecht (Republikaner) und inakzeptabel (Demokraten).
    Deshalb sind die Wahlen immer noch nicht entschieden.

  33. #43 Babieca. Das ist wirklich einer der besten Kommentare zum Thema, die ich hier je gelesen habe!

  34. #48 Schüfeli

    „Bei solcher schlechten wirtschaftlichen Lage “

    Leider erkennen das viele Amerikaner nicht, denn in den USA werden die Wirtschaftsdatern manipuliert wie wohl noch nie in der US-Geschichte (siehe heute den Arbeitsmarktbericht). Das bißchen Wachstum was da ist, wird von der Obama-Regierung mit Schulden ohne Ende zwecks Wiederwahl herbeigeführt. Und es wird immer schlimmer. Ich weiß nicht wann es knallt, aber das kann nicht mehr lange gutgehen.

  35. #40 Wilhelmine

    Hier gibt es leider Kommentatoren die keinen Meter Vorwärts denken können

    Und leider auch solche,die noch nicht einmal einen Milimeter hinter die Showkulissen zu blicken in der Lage sind!

  36. Man darf die innenpolitischen Einflussmöglichkeiten eines US-Präidenten auch nicht überschätzen. Es gibt 50 Bundesstaaten und einen Kongress, in dem sich Demokraten und Republikaner gegenseitig blockieren.

    Dies lässt die Frage, wer für die nächsten vier Jahre US-Präsident sein wird, in einem anderen Licht erscheinen.

  37. @ #52 TheDentist (02. Nov 2012 15:01)
    #40 Wilhelmine

    Und leider auch solche,die noch nicht einmal einen Milimeter hinter die Showkulissen zu blicken in der Lage sind!

    Zu denen offensichtlich Sie gehören.

    Der moslemische zum Jesus ernannte Obama ( Barry Soetero wie er in seinem früheren Leben hieß) ist brandgefährlich und muss weg.

  38. @ #53 Kleinzschachwitzer (02. Nov 2012 15:35)

    „Checks and balances“ hindert den US-Präsidenten aber nicht in seiner Funktion eine deutlich stärkere Stellung als etwa die deutsche Bundeskanzlerin zu haben.

  39. Kewil:

    Wie immer kommt es in den USA auf die “Swing-States” an, auf die also, wo das Ergebnis nicht feststeht.

    Genau das sagt und schreibt seit Wochen auch die „vertrottelte Journaille“.

  40. #44 BePe:

    Das war ein ganz normaler US-Wirbelsturm. Die Schäden belaufen sich auf nur 10-25 Milliarden Dollar, also Durchschnitt. Wenn man bedenkt das er über New York gefegt ist, so sind die Schäden eher “lächerlich”.

    In was für einen Unfug steigert ihr euch hier rein, habt ihrse noch alle? Mindestens 88 Tote, sechs Millionen Amerikaner ohne Strom, Schäden in zweistelliger Milliardenhöhe – also nicht der Rede wert, lächerlich?

  41. #58 Heta (02. Nov 2012 18:22)
    Kewil:

    Wie immer kommt es in den USA auf die “Swing-States” an, auf die also, wo das Ergebnis nicht feststeht.

    Genau das sagt und schreibt seit Wochen auch die „vertrottelte Journaille“.
    ———
    Hallo,heta
    neduer Job? Anstatt Leihbücherei putzen Schreiberling spielen??

  42. Wenn ‘Sandy’ im Jahre 1623 die 50 Indianer in Manhattan über Bord gespült hätte, wäre die Kunde davon nicht in Schellnhubers Klimaerhitzungs-Institut in Potsdam gelangt

    Die 50 Indianer hätten sich 1623 sicherlich nicht freiwillig zu seit Jahrhunderten bekannten Sturmzeiten in Gebieten wie dem heutigen NewYork, NewJersey, Florida usw aufgehalten.

    Die Klimakatastrophe wird in der Zukunft mit einiger Sicherheit auch Kalifornien durch Erdbeben unbewohnbar machen. Nur Obama kann das noch verhindern.
    Laut aktuellen Deutschlandtrend der ARD (Teletextseite 161) würden 91% aller Deutschen Obama wählen. Vermutlich glauben diese 91%, daß Obama endgültig Winterstürme, Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche per Gesetz abschafft 😀

  43. #59 Heta (02. Nov 2012 18:35)

    In was für einen Unfug steigert ihr euch hier rein, habt ihrse noch alle? Mindestens 88 Tote, sechs Millionen Amerikaner ohne Strom, Schäden in zweistelliger Milliardenhöhe – also nicht der Rede wert, lächerlich?

    Nicht der Rede wert hat wohl keiner gesagt. Aber diese zweistelligen Milliarden geben wir doppelt jedes Jahr für die kompllette Migration ohne spürbaren Erfolg aus. Von Sozialhilfe, über Integrationshilfe, Bildungshilfen bis hin über Kriminellenhilfe inklusive allem drum und dran. Und das ist keine Naturkatastrophe!!!

    Was die Opfer angeht könnte ich auch hier die jährliche Zahlen von Opfern deutschenfeindlicher Gewalt heranziehen, würde aber zweifelhaft sein, wegen der Definition, aber der nächste Terrorakt kommt bestimmt und wenn ich dann noch die weltweite Christenverfolgung durch Mohammedaner nehmen, kann ich da dann auch „mithalten“…

    Ohne den Opfern durch die Naturkatastrophe und deren Angehörigen irgendwas zu nehmen, deren Leid ist halt nicht menschengemacht, das andere hingegen schon. Gegen das eine kann man nur so gut wie möglich sich schützen, das andere müsste aber überhaupt nicht sein.

    Und noch eins möchte ich anmerken, falls weder der Islam noch der Westen implodiert, wird es auf eine Auseinandersetzung mit vielen Toten hinaus laufen oder der eine schluckt den anderen, was auch nicht friedlich ablaufen wird…

    Wenn das in Amerika „der Rede wert ist“ wie Sie schreiben, dann müsste das was ich schreibe, strenggenommen einen Schrei bewirken, der weltweit unüberhörbar ist, falls man es denn so wahr haben will…

  44. Ich werde nie verstehen, auf welcher Basis viele Menschen wählen. Mir ist doch völlig schnuppe, wie irgendwer seine Shownummer nach einer Katastrophe abzieht, von wem er empfohlen wird oder welchen Normen sein letzter Stuhlgang entspricht.

    Wichtig ist, was man von den Kandidaten zu erwarten hat.

  45. #49 byrdland 😉

    Merken Sie sich: Babieca hat immer sehr gute Kommentare. Und auch die von Wilhelmine sind äusserst aufschlussreich und gut recherchiert….

    Da Sie (scheinbar) neu auf PI sind, werden Sie das sicher noch zu Genüge feststellen können 😉

  46. Gut, dass SANDY einschritt.

    Ein Fingerzeig in Richtung der Klima-Katastrophen-Leugner.

    Andererseits: Die kapieren es eh nicht. Dumpfbackenlemminge im Gefolge von FOX-News et al.

    Muss wohl noch mehr solche Katastrophen geben, bis sich die manipiulierten Massen zuz besinnen beginnen.

    Kommt schon.

  47. Interessant ist (wurde aber im Artikel leider nicht erwähnt), dass der republikanische Gouverneur des an New York angrenzenden Bundesstaates New Jersey, Chris Christie, ebenfalls Wahlpropaganda für Obama macht.

  48. #66 querit (03. Nov 2012 00:11)

    Gut, dass SANDY einschritt.

    Ein Fingerzeig in Richtung der Klima-Katastrophen-Leugner.

    Was redest Du? Wer bestreitet denn, dass es eine Erderwärmung gibt? Es geht doch nur darum, ob der Mensch Entscheidendes dazu beiträgt.

Comments are closed.