Gesslerhüte von heute, Wikipedia führt aus: „Ein Gesslerhut ist redensartlich eine Einrichtung, deren einzig sinnfälliger Zweck die öffentliche Erzwingung untertänigen Verhaltens ist. Nach der Legende ließ Hermann Gessler in Altdorf einen Hut aufstellen, den jeder Vorbeikommende zu grüßen hatte.“ Wilhelm Tell grüßte diesen Hut nicht (Bild), weshalb er festgenommen und zu dem berühmten Apfelschuss gezwungen wurde.

(Von good4you)

Als Hermann Göring von zwei katholischen Priestern in einem Biergarten nicht gegrüßt wurde, ließ er beide am gleichen Tage verhaften und in das KZ Dachau verschleppen. Dort ließ Göring eine Stange in den Boden treiben und eine Militärmütze drauf stecken. Diese Mütze sollte Göring symbolisieren. Die zwei Priester sollten fortan ständig mit Hitlergruß um die Mütze herumlaufen. Beide Priester verhungerten 1942 in diesem KZ.

Die heutigen Gesslerhüte sind nicht mehr personalisiert. Um Untertänigkeit zu erzwingen, ist seit Jahrzehnten irgendwelchen erfundenen Schreckgespenstern zu huldigen und sich folglich so zu verhalten, dass politisch fabulierte Hirngespinste zu „vermeiden“ sind.

So hatten wir beispielsweise in den 70er Jahren die „Ölkrise“. Diese Krise resultierte keineswegs, wie Aktionsgrüppchen („Club of Rome“) oder die Mehrzahl des bundesdeutschen Politbüros suggerierten, aus einem Versiegen des Öls, sondern war rein politischer Natur aufgrund von Spannungen in Nahost.

Diesem Gessler-Hirngespinst von „versiegendem Öl“ wurde z.B. in Form von „autofreien Sonntagen“ gehuldigt. Und die Bürger machten, durch Politiker, Presse, Funk und Fernsehen in Angst und Schrecken versetzt, alle brav mit. Fest davon überzeugt, etwas „Gutes“ zu tun. Wohl gemerkt: das geschah in den 70er Jahren.

Mit dieser politisch verbrämten „Ölkrise“ bereitete die damals regierende SPD auch die Entstehung der „Grünen“ vor. Den richtigen Nachbrenner-Schub erhielt die Grüne Bewegung jedoch durch den nächsten Gesslerhut, der formidabel von der CDU in die Gegend gestellt wurde. Das war das „Waldsterben“.

Das Ende der 70er, Anfang der 80er aufkommende „Waldsterben“ war ein von Politikern und den Medien inszenierter Hype. Und gleichzeitig der Steigbügelhalter für die „Grünen“ und die Abdriftung auch ehemals bürgerlich-konservativer Parteien in das grün-sozialistische Nirwana. Waren „Ölkrise“ und „Waldsterben“ nur der Beginn öko-sozialistischer Wahnvorstellungen, so fanden diese ihre Vollendung im heutigen, alles überragenden Gesslerhut des „menschengemachten Klimawandels“.

An dieser Stelle empfehle ich dringend, den m.E. besten „Zeit“-Artikel aller Zeiten vom 9.12.2004 zu lesen. Er titelt Chronik einer Panik und beginnt so:

Ein Vierteljahrhundert Waldsterben – oder wie ein deutscher Mythos entstand, sich verfestigte und allmählich zerbröckelt. Beobachtungen aus dem Bundesforschungsministerium

Bezog sich dieser deutsche Mythos, nach dem wir bis zum Jahr 2000 längst nur noch über stoppelige Einöde in ehemaligen Waldgebieten hätten stolpern können, auf ein rein deutsches Phänomen, so ergatterten unsere Öko-Wahnsinnigen mit dem „Klima“ einen globalen Gesslerhut.

Wie beim Ablasshandel im Mittelalter, wo man für die Vergebung von Sünden zu zahlen hatte, sollen wir heute genauso blechen.

Das Grundmuster der Mächtigen ist immer das gleiche: es wird eine Art nahender Weltuntergang heraufbeschworen und die Truppe empfiehlt sich als „letzte Chance“, das drohende Unheil noch abwenden zu können. Dazu sind natürlich umgehend einschneidende Maßnahmen notwendig. Wir brauchen uns nicht über die Dummheit mittelalterlichen Denkens zu amüsieren, die Masse der Wähler ist heute noch genauso blöde und fällt auf die gleichen Tricks herein.

Es fragt sich, wann mit dem Titel „Chronik einer Panik“ jemand einen Artikel verfasst, der sich der Klima-Hysterie widmet. Vielleicht beginnt ein solcher Artikel dann so:

50 Jahre Klima-GAU – oder wie ein weltweiter Mythos entstand, sich verfestigte und allmählich zerbröckelt. Ein Mythos, bei dem vor allem die Deutschen – mal wieder – unrühmliche Vorreiter waren.

Zum Abschluss möchte ich nur ein aktuelles Beispiel für einen Gesslerhut bringen:

Kürzlich bezeichnete ein Politiker der „Linken“ CO2 als „Giftgas“ (wenn ich die Quelle finde, reiche ich sie nach).

Volksverdummende Verblödung frei Haus!

Und der verunsicherte PISA-Deutsche steht verängstigt mit offenem Mund da. Wie viele PISA-Deutsche wissen denn, dass sie bei jedem Ausatmen CO2 von sich geben? So ist es auch bei jedem anderen tierischen Lebewesen auf unserem Planeten. Wer weiß, dass Kohlensäure, wie sie sich in Mineralwasser, Cola, Sekt, Bier befindet in der Luft direkt in das „Giftgas“ CO2 verwandelt? Ja, das Sprudeln im Glas Mineralwasser ist das „Giftgas“ CO2!

Wer weiß, dass Pflanzen CO2 für ihre Atmung benötigen, um überhaupt wachsen zu können. Deshalb werden in holländischen Tomatenfarmen die Pflanzen auch mit einer erhöhten CO2-Konzentration „begast“. Ohne das „Giftgas“ CO2 gäbe es keine Pflanzen auf der Welt (und damit auch überhaupt kein Leben).

Ein Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre bewirkt weltweit ein verbessertes und beschleunigtes Pflanzenwachstum. Allerdings, bevor wir alle grün anlaufen und frohlocken: der menschengemachte Anstieg von CO2 ist derart gering, dass man die Effekte auf das weltweite Pflanzenwachstum nicht messen kann.

Die Deutschen sind m.E. Vorreiter bei der wahnwitzigen Selbstverblödung, weil sie einerseits seit 1945 unter einem posttraumatischen Belastungssyndrom leiden (und Psychos denken/machen nun mal viel Mist) und andererseits immer noch die versteckte Arroganz besitzen, „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“. Das in Kombination wirkt dann auf den vielen Gebieten wie „Minderheitenschutz“, „Waldsterben“, „Rettungsschirme“, „Klimaschutz“, „Nachhaltigkeit“ und all den anderen Gesslerhüten.

Die heutigen Gesslerhüte werden nicht nur aufgestellt, um untertänig gegrüßt zu werden. Nein, man hat Geld hineinzuwerfen und sich politisch korrekt zu verhalten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Ja CO2 ist Giftgas, das stimmt, soweit habe ich in Chemie noch aufgepasst, nur muß die Konzentration dann allerdings sehr hoch in der Luft sein. Ich meine mehr als 10%, dann wird es erst „Giftig“.Wieviel Öl müssten wir denn dafür verbrennen, ich glaube kaum, dass wir so viel zusammen bekämen, selbst wenn wir wieder eine Basalteruption am Sibirischem Trapplatau bekämen…

  2. #1 WahrerSozialDemokrat (28. Nov 2012 20:59)

    Jeder aufgestellte Vogelquirl ist das sprichwörtliche Symbol eines solchen Gesslerhuts!
    —————————–
    Gesslerhut? – Wie wär’s mit einem Kopftuch? Dann könnte man gleich sehen, dass sich nur Linksgrüne davor verneigen!

  3. Großartiger Artikel! Bravo!

    Ich warte schon mit Spannung auf den Tag, an dem das böse Giftgas CO2 endlich aus den Kneipen verbannt wird. Dann ist Schluß mit Faßbier!

  4. Nur aus historischem Interesse: Könnten Sie bitte einen Beleg für die Geschichte mit Göring verlinken? Danke!

  5. #6 Sir Wilfrid (28. Nov 2012 21:18)

    Nur aus historischem Interesse: Könnten Sie bitte einen Beleg für die Geschichte mit Göring verlinken? Danke!

    „Auch Göring war in Hochstimmung. Beim Warten auf den Wagen vor dem Unterstand schilderte er Hitler sein jüngstes `Abenteuer`. Einige Tage zuvor war er in einem Lokal am Rhein gewesen. Alle Gäste seien aufgestanden, nur zwei katholische Priester nicht. `Denen habe ich es aber gezeigt. Ich habe sie ins KZ geschickt`, sagte Göring lachend. `Und habe befohlen, dort eine Stange mit einer alten Mütze von mir aufzustellen. Jetzt müssen sie jeden Tag daran vorbeimarschieren und den nationalsozialistischen Gruß üben.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Schulz

    http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Zilliken

  6. #6 Sir Wilfrid (28. Nov 2012 21:18)

    „Am Nachmittag des 27. Mai 1940 saßen Pfarrer Schulz und sein Konfrater Josef Zilliken aus Wassenach, auf der Terrasse des Gasthauses Waldfrieden [1] bei Maria Laach, als plötzlich Hermann Göring mit Gefolge dort als Gast erschien. Während die anderen Anwesenden sofort aufstanden und den Marschall mit dem Hitlergruß grüßten, nahmen die beiden Priester von den Vorgängen keine Notiz und ignorierten Göring.[2]

    Noch am gleichen Abend wurden beide Pfarrer verhaftet. Im Juni und Juli 1940 saßen sie im KZ Buchenwald ein, von August bis Dezember des Jahres im KZ Sachsenhausen. Ende 1940 überstellte man die Geistlichen in den Pfarrerblock des KZ Dachau. Sie mussten dort ständig mit zum Hitlergruß erhobenem Arm, an einer auf eine Stange gesteckten Mütze (Gesslerhut) vorbeimarschieren, die Göring symbolisieren sollte. Als weitere Schikane hatten sie unzählige Male auf eine Schiefertafel zu schreiben: „Jeder Deutsche ist verpflichtet, den Reichsmarschall zu grüßen.“

    Ab Frühjahr 1942 musste Schulz bis zur völligen Entkräftung in einem nahen Moorgebiet arbeiten. Am 5. August 1942 kam er ins Lagerkrankenhaus und ihm wurden nach Aussage eines Mitgefangenen beide Beine amputiert. Durch die harte Zwangsarbeit, Nahrungsmangel und Mißhandlungen stark geschwächt, verstarb Pfarrer Johannes Schulz am 19. August 1942. Seine letzten Worte waren: „Ich sterbe für meine Gemeinde, damit alle gerettet werden für die Ewigkeit“. Sein Mitbruder Josef Zilliken erlag im Herbst 1942 der KZ-Haft.“

    Ich denk mal, Wiki ist unverdächtig….

    Johannes_Schulz:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Schulz

    Josef_Zilliken
    http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Zilliken

  7. #6 Sir Wilfrid (28. Nov 2012 21:18)

    Geben sie bei Google ein: >>Göring 2 Priester KZ<<
    Jede Menge Treffer.

    "Lange bestanden Zweifel, ob die Verhaftung der beiden Pfarrer tatsächlich auf Göring selber zurückging, oder ob das Vorkommnis im Gartenlokal nur der willkommene Aufhänger für übereifrige Lokalpolitiker war, die beiden unliebsamen Geistlichen loszuwerden. In einem erst seit jüngster Zeit zugänglichen NKWD- Geheimdienstprotokoll, wurden Vernehmungsaussagen von Hitlers persönlichem Adjutanten Otto Günsche und seinem Kammerdiener Heinz Linge festgehalten. Darin befindet sich – als geschichtliche Randbemerkung – eine Passage über ein Treffen Hitlers mit Göring, im Juni 1940. Dort heißt es u.a.:[4]"

    „Auch Göring war in Hochstimmung. Beim Warten auf den Wagen vor dem Unterstand schilderte er Hitler sein jüngstes `Abenteuer`. Einige Tage zuvor war er in einem Lokal am Rhein gewesen. Alle Gäste seien aufgestanden, nur zwei katholische Priester nicht. `Denen habe ich es aber gezeigt. Ich habe sie ins KZ geschickt`, sagte Göring lachend. `Und habe befohlen, dort eine Stange mit einer alten Mütze von mir aufzustellen. Jetzt müssen sie jeden Tag daran vorbeimarschieren und den nationalsozialistischen Gruß üben.“

    – Aus dem NKWD Protokoll, zitiert nach der als Quelle angegebenen Webseite der Pfarrei Nickenich

    Unabhängig von dieser Quelle habe ich persönlich auch über diesen Vorfall gelesen. Der Titel des Buches ist mir allerdings entfallen. Wahrscheinlich war es eine der zahlreichen Biographien, die ich über Göring gelesen habe.Habe diesen Vorfall aber nie vergessen.

  8. Wo hab ich das denn gehört? . . .
    „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Hitze in die Flasche springt“ . . war zwar gelogen, doch Irgendwem nützt es. Qui bono.

    Obama ist auch dabei. Wer noch?

  9. CO2 ist der Baustoff der Pflanze, den sie der Luft entnimmt, wobei es eher metaphorisch ist, wenn man hierbei von Atmung spricht. Entdeckt wurde das von Senebier. Der Wiki-Artikel zu ihm taugt aber nichts. Man sagt ja auch, wenn man Holz verbrennt, wird das CO2 frei, das die Pflanze im Lauf ihres Lebens der Luft entnommen hat, Holzverbrennen sei also klimaneutral. Wenn man das sieht, erkennt man wohl, was für ein Schwachsinn es ist, den Leuten mit dem menschengemachten Klimawandel eine German Angst einzujagen.

  10. Heute fuhr ich an einem Gebäude vorbei, auf dem groß prangte „Europa-Schule“. Andere lassen sich zertifizieren, dass sie „Klima-Schule“ sind. So viel Ideologie war lange nicht (im Westen).

  11. Also, ich bin Friedrich Schiller ausserordentlich dankbar. Er hat eine sehr schöne Geschichte über Wilhelm Tell geschrieben, wir identifizieren uns mit dieser.

    Freiheit über alles…. auch wenn es nur noch Brot, Kartoffeln und Wasser geben würde. Ich jedenfalls könnte mich mit dem abfinden.

    Falls ihr einmal auf dem Vierwaldstättersee unterwegs seid, Friedrich Schiller hat dort ein Denkmal bekommen.

    Und jedesmal wenn ich dort vorbei fahre (mit dem Schiff) bin ich Schiller aufs tiefste dankbar. Für diese wunderschöne Geschichte.

    Vor ca. 20 Jahren waren noch ca. 30% der Schweizer für die EU. Heute sind es sage und schreibe noch ca. 11%. GUT SO !!

    Ich bin dankbar, in diesem Land geboren worden zu sein.

  12. Ohne hier eine Diskussion über Klima-Wandel anfangen zu wollen(das Thema ist sehr kompliziert, was vielen leider nicht bewusst ist), möchte ich darauf hinweisen, dass
    JEDER FÜR ÖL AN ARABER BEZAHLTE EURO EIN BEITRAG ZUR ISLAMISIERUNG DER WELT IST.

  13. Daß die finale Ölkrise früher oder später doch eintritt, und zwar noch zu Lebzeiten der meisten von uns, ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche und das Allahu akbar in der Moschee – angesichts der begrenzten Ressourcen und des explodierenden Verbrauchs. Ebenfalls sicher ist, daß dies eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes bedeuten wird, auch weil die Industriegesellschaften nichts Adäquates unternehmen, um sich darauf vorzubereiten. Dagegen ist der Klimawandel Peanuts (oder ein Fliegenschiß, je nach Geschmack).

  14. #6 WahrerSozialDemokrat (28. Nov 2012 21:12)

    #4 PSI (28. Nov 2012 21:09)

    Auch ne Form des Gesslerhuts…

    Mir ist nur noch nicht der richtige Gruß, den man entgegen bringen muß, ganz klar…
    ———————————-
    Ganz einfach: Wir setzen uns in’s Gebüsch und sehen zu. Was z.B. macht Claudia Roth?

  15. Was zum Teufel haben “autofreie Sonntage” mit dem „Versiegen“ des Öls zu tun? Richtig: gar nichts. Der Grund dafür war, dass die OPEC Länder ihren Öl-Export an die Verbündeten Israels gedrosselt haben und es zu einer Öl-Knappheit im Westen kam. Man versuchte so größere wirtschaftliche Auswirkungen zu verhindern. Ich bezweifle dass irgendjemand zu dieser Zeit gedacht hat, das Öl sei alle. Aber hauptsache man stickt sich schön irgendwelche Zusammenhänge zurecht.

    Argumentation nach dem Motto:
    „Peter ist Dieb!“ – „Wieso?“ – „Weil er mir Geld geklaut hat!“ – „Woher wisst Du das wissen?“ – „Na das Geld ist weg!“ – „Woher willst Du wissen, dass Peter das war?“ – „Weil er ein Dieb ist!“

  16. #3 Zebra

    Ja CO2 ist Giftgas, das stimmt, soweit habe ich in Chemie noch aufgepasst, nur muß die Konzentration dann allerdings sehr hoch in der Luft sein. Ich meine mehr als 10%, dann wird es erst “Giftig”.

    Nicht schlecht. Die gute alte „Es gibt gar keinen Treibhauseffekt, weil CO2 gar nicht giftig ist!“ Argumentation.

    Kindergarten Niveau.

  17. #14 talkingkraut

    Wenn man das sieht, erkennt man wohl, was für ein Schwachsinn es ist, den Leuten mit dem menschengemachten Klimawandel eine German Angst einzujagen.

    Na dann erklär doch mal, warum das Schwachsinn ist. Da bin ich mal gespannt, was für eine hochwissenschaftliche Erklärung jetzt kommt.
    Danach bitte ich auch gleich um den Beweis, dass es das Higgs-Teilchen nicht geben kann.
    :mrgreen:

  18. good4you

    schöner Bericht! Das mit dem Giftgas ist so wie dem Strom:
    Der türkische Experte Özdemir legte kürzlich ein Zeugnis seines fundierten Sachverstands ab:
    “Ach wissen Sie, wir kennen die Argumente, die Argumente sind ja nicht ganz neu. Im Spitzenlastbereich, also nicht im normalen Lastbereich, dann wenn der Energieverbauch am höchsten in Deutschland ist, ungefähr mittags zwischen 11 und 12, verbrauchen wir ungefähr 80 Gigabyte, wir produzieren aber ungefähr 140 Gigabyte. Das heißt, das anderthalbfache dessen haben wir immer noch übrig, was wir brauchen.”

    (Cem Özdemir im ARD-Brennpunkt vom 15.3.2010)

  19. #21 Nickel (28. Nov 2012 22:03)
    http://www.taz.de/Kommentar-Migrantenkinder-in-Schulen/!106405/

    Die Entmischung an deutschen Schulen ist das größte Integrationsproblem, das es in Deutschland gibt.

    aha.

    Interessant, vor einigen Tagen hatte ich schon mal angeregt, gutmenschlichen Eltern die ihre Kinder nicht auf Schulen mit vielen Fachkräftekindern schicken wollen und die deshalb so eine Art privater APARTHEIDS-Schulen gründen dadurch in die Parade zu fahren, daß man diese Schulen verpflichtet einen nicht unbedeutenden Anteil von Fachkräftekindern aufzunehmen. Wenn jetzt schon die TAZ diesen Gedanken aufgreift, dann kann es doch noch was mit der Integration werden:

    Fachkräfte-Kinder in Privatschulen, Wirtschaftsflüchtlinge in Rotweingürtel-Wohngebiete …

    Es muß zusammenwachsen, was zusammengehört, die Gutmenschen müssen in weitaus größerem Maße als bisher der Segnungen des Mulikulturalismus teilhaftig werden.

    Und sie müssen vor allem auch durch Steuer- und Abgabenerhöhungen und Kürzungen bei Pensionen und Bezügen zu einer wesentlich deutlicheren Beteiligung an den Kosten der Bereicherung herangezogen werden.

  20. #22 D-503 (28. Nov 2012 22:14)

    Daß die finale Ölkrise früher oder später doch eintritt, und zwar noch zu Lebzeiten der meisten von uns, ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche und das Allahu akbar in der Moschee – angesichts der begrenzten Ressourcen und des explodierenden Verbrauchs.
    ___

    Da möchte ich Sie beruhigen. Erdöl ist nämlich ebenso wie alle Kohlenwasserstoffe der Erdkruste nicht fossil. Lesen Sie für den Anfang mal etwas von Thomas Gold („Biosphäre der heißen Tiefe“). Nur mal so eine Frage: Von welchen Lebewesen stammen wohl die riesigen Methan-Seen auf dem Mond Titan?
    Oder mal googeln unter: abiogene Entstehung von Erdöl. Sie müssen es ja nicht glauben, sollten aber die andere Theorie zumindest kennen, ehe Sie was von sicher wie das Amen in der Kirche sagen, von Allah ganz zuschweigen.

  21. #26 Wilhelmine   (28. Nov 2012 22:20)
     
    OT
    IMMERHIN !!!!

    Germany will say no to Palestinian upgrade request at UN

    **************
    Dazu gratuliere ich! Leider fehlt dem Schweizer Aussenminster dazu der Durchblick… Ich dachte, er sei doch klüger als „Madame“. In der Tagesschau hat er vorhin gutgläubig erzählt, er wolle ein friedliches Nebeneinander zwischen Israel und den Palästinensern – den gemässigten, versteht sich – unterstützen…
    So musste ich ihm wieder einmal einen Brief schreiben: Da war dann auch eine Karte über die Teilung Palästinas von 1922 dabei, plus ein paar unangenehme historische Ereignisse, ferner der Hinweis auf die Korruption dieser „Regierung“, die Erziehung ihrer Kinder zum Hass auf Juden und Israel, meine Besorgnis über die Zunahme des Antisemitismus in Europa…

    Anfrage an die Schweizer unter den PI-Lesern: Schreibt Ihr unserer Regierung?
    Die Adresse ist ja nicht kompliziert: Bundeshaus, 3003 Bern.

  22. #27 mabank (28. Nov 2012 22:28)

    Beweise für nicht menschgemachten Klimawandel sind fast so schwer, wie der Beweis, das es keinen Gott gibt. Es fehlt halt der Beweis für Gottes Nichtexistenz oder Klimawandel durch menschliches CO2. Schön wäre allerdings der Beweis für eins von beiden.

    Aus Eisbohrungen in der Antarktis weiß man allerdings, daß immer zuerst die Temperatur und einige Zeit später der CO2-Gehalt der Atmosphäre stieg. Wenn die Temperatur steigt, können die Ozeane weniger CO2 lösen, es entweicht in die Atmosphäre. Schön an warm werdenden Bier zu beobachten.

    Wenn es Gott gibt, wer hat ihn erschaffen? Wenn ihn niemand erschaffen hat, warum sollte uns jemand erschaffen haben?

    Weitere Beispiele für Geßlerhüte im Verkehr:
    – nachts laufende einsame Ampeln
    – 30 in Durchgangsstraßen

  23. Es gibt noch jede Menge anderer Gesslerhüte in Deutschland,unser Land ist gewissermaßen zugepflastert mit ebenjenen:
    -der Euro,pseudoreligöser wirtschaftlicher Aberwitz
    -die EU:pseudoreligiöser politischer Aberwitz
    -Multikulti:pseudoreligiöser gesellschaftlicher Aberwitz
    -die „Toleranz“
    -die „Zivilgesellschaft“
    -der „Kampf gegen Rechts“
    -„soziale Gerechtigkeit“

    und wer es wagt auch nur einen dieser Hüte nicht zu grüßen,wird gnadenlos wie weiland Tell sanktioniert!

  24. Es gibt zur Zeit sehr viele verschiedene Gesslerhüte bei uns. Multikulti, „soziale Gerechtigkeit“, Gender Mainstreaming, Homosexualität, „Antirassismus“ und vieles mehr – das alles sind die neuen Gesslerhüte. Oder kurz gesagt: Wer sich nicht politisch korrekt verhält, verweigert dem Gesslerhut den Gruß.
    Und die Folgen werden immer drastischer. Zur Zeit, so habe ich den Eindruck, werden die Daumenschrauben noch etwas mehr angezogen.

  25. Beim Klima passiert einfach nicht das, was prognostiziert wurde. Stattdessen werden die Wetterphänomene ein ums andere Mal umgedeutet.

    Am Ende gehts ums Geld. Laut unsem Energieminster soll der Strom in 10 Jahren billiger werden, wenn wir bis dahin die Infrastruktur bauen, um offshore Strom nach Mittel und Süddeutschland zu leiten. Wenn das stimmt, biddeschön. Billiger ist immer gut, hat niemand was gegen! Nur belogen werden mit Klimahysterie und CO2-Panik, das wollen wir nicht.

    #30 Gourmet

    sowas stand mal in der zeit:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-09/kriminalitaet-usa

    es ist eben nicht das erzwungene Zusammenpacken von Schülern unterschiedlicher Ethnien, sondern das rigorose „zero toleranze“, was zu einem besseren Resultat führt.

  26. #27 mabank

    “ Die Behauptung eines „Treibhaus-Effektes“ durch Kohlendioxid (CO2) ist eine Lüge. Das Gegenteil ist der Fall: der Treibhaus-Effekt wird durch Wasserdampf erzeugt. Ursache und Wirkung werden vertauscht: der Anstieg des CO2 ist die Folge, nicht aber die Ursache der Erderwärmung. Die für den Menschen optimale CO2-Menge in der Atemluft beträgt 5 %; der jetzige Gehalt der Atmosphäre beträgt aber nur 0,038 %! Die politische Agenda der Reduzierung von CO2 ist ein Mind-Control-Projekt!“

    Weiterlesen hier

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/11349-die-co2-luege-mind

    Danach googeln hilft auch !!!

  27. #5 Zwiebel (28. Nov 2012 21:10)

    Böse Zungen behaupten, derartiges „CO2-armes“ Bier gäbe es jetzt schon. Es hiesse „Kölsch“, und wäre vornehmlich im Rheinland beliebt 🙂

  28. #41 quarksilber (29. Nov 2012 00:12)

    Stimmt, das habe ich sogar schon probiert. (Igitt!)
    Bei uns in Niedersachsen trinkt man lieber erfrischendes Pils, am besten Einbecker Brauherren Pils!

  29. So hatten wir beispielsweise in den 70er Jahren die “Ölkrise”. Diese Krise resultierte keineswegs, wie Aktionsgrüppchen (“Club of Rome”) oder die Mehrzahl des bundesdeutschen Politbüros suggerierten, aus einem Versiegen des Öls, sondern war rein politischer Natur aufgrund von Spannungen in Nahost.

    Ich kann mich nicht erinnern, daß zur Zeit der ersten Ölkrise 1973 von versiegendem Öl gesprochen wurde; vielmehr hieß es, daß die OPEC die westlichen Regierungen unter Druck setze.
    Damals wurde noch offen gesprochen.
    Es handelt sich somit bei der Ölkrise nicht um einen „Geßler-Hut“.

  30. Oooch, von diesen modernen Gesslerhüten gibt es mehrere.

    Einen davon fährt jeder deutsche Autofahrer in zweifacher Ausfertigung spazieren, schaut mal Eure Nummernschilder genau an, aber versucht bitte nicht, das fremde Hoheitszeichen durch Durchstreichen oder so zu verunglimpfen.

    Das gilt dann als „Kennzeichenverfälschung“ und kostet Strafe, obwohl Kennummer und Provinzzugehörigkeit einwandfrei erkennbar bleiben.

  31. Die heutigen Gesslerhüte werden nicht nur aufgestellt, um untertänig gegrüßt zu werden. Nein, man hat Geld hineinzuwerfen und sich politisch korrekt zu verhalten.
    ————–
    Einst hatten wir einen Besinnungsaufsatz zu schreiben über das Thena: „Mit dem Hute in der Hand, kommst du duch das ganze Land.“
    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass auch nur einer der Schüler dieses „Hut-In-Der-Hand-Halten“ mit Geld-Einsammeln verbunden hätte, obgleich die Huthaltung, um die es bei dem Thema ging eher auch zum Geldeinsammeln geeignet war.
    So ist dann das Bild oben nicht ganz korrekt für den neuen Zweck. Gesslers Hut ist der Stange „aufgesetzt“, während die heutigen neudeutschen Lesbo-Sozialistischen-Staats-Abschaffer ihren Hut genau anders herum aufstellen, Wohl noch zum grüßenden Verehren, aber gleichzeitig mit dem Hutband nach oben um eine Grube für die einzusammelnde Kohle zu haben.
    Aber AlsReißtAllesGeldAnSich und RotGrünGelbSchwarz gehen Pleite.

    NurJahweSchüttetAusSeinFüllhornÜberUns. Amen

  32. Super geschrieben danke!

    Nur eine kleine Anmerkung hierzu:

    „Wer weiß, dass Pflanzen CO2 für ihre Atmung benötigen, um überhaupt wachsen zu können.“

    -> Blödsinn! Pflanzen benötigen – genauso wie wir – für die Atmung Sauerstoff, und zwar rund um die Uhr, auch als Samenkorn!

    C6H12O6 + 6 O2 -> 6 H2O + 6 CO2 + Energie

    Das Kohlendioxid benötigen sie für die Fotosynthese:

    6 CO2 + 6 H2O + Licht -> C6H12O6 + 6 O2

    (Wissen aus Vor-PISA-Zeiten!)

    „Deshalb werden in holländischen Tomatenfarmen die Pflanzen auch mit einer erhöhten CO2-Konzentration “begast”.“

    -> Heutige Gewächshäuser sind wesentlich dichter als früher. Die CO2-Begasung dient dazu, die normale CO2-Konzentration aufrecht zu erhalten. Sie bringt auch nur dann etwas, wenn gleichzeitig ausreichende Lichtstärken vorhanden sind.

  33. CO2 ist kein Gift, da es den Körper nicht schädigt. Es verdrängt höchstens den Sauerstoff in der Luft. Man erstickt also, wenn in Kellern, in denen z.B. Gärung stattfindet, eine mannshohe Bodenlage aus CO2 wabert.
    Anders bei CO, Kohlenmonoxid. Da Sauerstoff (das „O“) gerne noch ein weiteres O-Atom an sich bindet (also zu stabilem CO2 werden möchte), muss es irgendwoher noch ein „O“ finden. Wenn CO inhaliert wird, holt sich das Molekül den Sauerstoff aus der Lunge bzw. aus dem Blut und den Zellen. Was also noch über den Venenrücklauf an Restsauerstoff im Blut war, wird nun gänzlich aus dem Organismus gezogen. Daher „Gift“.

    CO2 ist harmlos und tut nix.

  34. #31 Fleet (28. Nov 2012 22:45)

    Das Buch steht bei mir im Schrank, und, ich muss es leider so ausdrücken, enthält lediglich gequirlte Kacke. Gold hat zusammen mit seinem Kumpel Fred Holye zwar manche schöne (aber trotzdem oft falsche) Überlegung angestellt, bei der „Biosphäre der heißen Tiefe“ liegt er nachgewiesenermaßen daneben. Fossile Brennstoffe bilden sich zwar neu, nur dauert es eben viel zu lange, um darauf zu warten ;-).
    Damit wir uns nicht falsch verstehen: Energie „einzusparen“, den Verbrauch immer stärker zu verteuern oder sogenannte „erneuerbare“ Energien sind weitgehend Abzocke zu Lasten der Deutschen Industrie und des Verbrauchers. An der Endlichkeit allen Daseins auf diesem Planeten ist leider nicht zu rütteln.

  35. #19 Schüfeli (28. Nov 2012 21:54)
    Ohne hier eine Diskussion über Klima-Wandel anfangen zu wollen(das Thema ist sehr kompliziert, was vielen leider nicht bewusst ist), möchte ich darauf hinweisen……
    ———
    der Klimawandel ist seit Bestehen dieses Planeten existent, das gilt aber nicht für den sogenannten „menschgemachten Klimawandel“ der ist bis heute weder messtechnisch, noch im Experiment bewiesen und wird das auch nicht werden- ausser in den Hirnen irgendwelcher Grünen und vom „Klimawandel“ lebender NGO’s (wie Günpiss und co.) und Klimafolge“wissenschaftler“ (Rahmstorf und ähnliche, durch climategate dumm aufgefallene) „Koryphäen“, die sich dank IM. Erika und ihrer Mit- Klimaprofiteure an der dummen und gehorsamen Zipfelmütze fettfressen.
    Bei allem nicht vergessen: die Klimalüge beruht auf Computermodellen, und Computer beechnen nun mal ausschliesslich das, was man vorne ‚reintippt- schön nach dem System:
    Garbage in => Garbage out.
    Was ist also an einer eigentlich primitiven Lüge so kompliziert?
    Ein netter Artikl dazu:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-klimakrieger-der-zeit-guter-journalismus/

  36. ….und nochwas zur Verteuerbaren Energie:
    http://www.lingen.de/Newsmeldungen/lingen_aktuell/staatliche_steuern_und_umlagen_machen_strom_teurer.html
    und:
    https://www.stadtwerke-sw.de/cms20/index.php?page=545
    Wers zahlt ist klar- die verblödete Zipfelmütze. Da die das aber wollte kann man nur sagen: Selbst schuld!!
    (Ca. 92% der Mützen wollte die Energiewende, jetzt bekommt sie sie…)
    Zudem werden Betreiber von normalerweise unrentablen Kraftwerken gezwungen, diese weiterzubetreiben. Gefunden auf ARD- Bildschirmtext (DDR1)
    Schland verblödet- aber jeder bekommt eben das, was er will und braucht!!!

  37. @ Sir Wilfrid

    Eine Quelle war bereits verlinkt. Schauen Sie bitte oben im Absatz nach: dem Link wird gefolgt, wenn man auf „zwei Priester“ klickt.

    @ D-503

    Die finale Ölkrise wird niemand von uns erleben und höchstwahrscheinlich keines unserer Kinder und noch nicht mal unsere Enkel. Die USA, demnächst weltweit größter Ölförderer, geht davon aus, dass sie allein noch für 100-200 Jahre reichlich Öl haben werden. Andere Schätzungen gehen von 300 Jahren aus. Ferner sollen in der Antarktis (die ja mal tropisch war) und unter dem Nordpoleis Unmengen an noch unentdecktem Öl lagern.

    @ mabank – Ölkrise

    Doch, man dachte damals bei der „Ölkrise“ an ein Versiegen des Öls. Zeitgleich kam auch die weltweit bekannte Studie „Die Grenzen des Wachstums“ vom „Club of Rome“ heraus. Gemäß dieser „Studie“ war die damalige „Ölkrise“ der klare Vorbote für das nahende Ende von Öl.

    @ mabank – CO2

    Natürlich ist alles giftig – es hängt von der Konzentration ab. Wir hätten auch ganz schlechte Karten, wenn nur Sauerstoff in der Luft wäre und der ca. 20-prozentige Anteil von Stickstoff fehlen würde. CO2 ist in regulären Dosen völlig ungiftig. Wäre es anders, müsste man uns Menschen und jedes Tier als „Giftgasproduzenten“ bezeichnen, denn jeder atmet bei jedem Ausatmen CO2 aus. Es ist äußerst strittig, ob der menschengemachte Anteil von CO2 irgendeinen Effekt auf das Klima hat. Und es ist äußerst strittig, dass es überhaupt eine menschengemachte „Klimaerwärmung“ gibt. Seit 15 Jahren stagnieren oder fallen die Temperaturen! Und das, obwohl unsere Klima-„Experten“ das Gegenteil prognostiziert haben: „Erwärmung schneller als befürchtet“ lautet und lautete das Mantra seit 20 Jahren.

    @ AlterQuerulant – Gigabytes

    Ja, richtig, hatte ich auch schon mal gelesen, das mit den „Gigabytes“ an Energie, die wir verbrauchen…

    @ AlterQuerulant – China

    China macht es m.E. genau richtig. Man kann von einem aufstrebenden, aus der bitteren, kommunistisch-sozialistischen Hölle empor wachsenden Land nicht erwarten, dass es direkt unsere überkandidelten deutschen Umweltschutzvorschriften einhält. Auch in Deutschland gab es eine solche Zeit, in der es um wirtschaftliche und wohlstandsmäßige Fortentwicklung ging und der Umweltschutz kaum eine Rolle spielte. Da muss jedes Land, welches hoch kommen will durch. Ganz Europa hat das genau so vorgemacht.

    @ TheDentist, Oxenstierna

    Ja, leider gibt es jede Menge weiterer Gesslerhüte…

    @ Nickel

    Richtig, die Natur hält sich einfach ums Verrecken nicht an die menschengemachten Prognosen. Man sollte die Natur dafür endlich mal verklagen und einsperren.

    @ Quarksilber

    Kölsch als CO2-freundliches Bier? *gg*

    @ UelleGuel

    Dann lies mal bitte das Werk „Grenzen des Wachstums“ (1972) vom „Club of Rome“ und wie schillernd dort das „baldige Versiegen des Öls“ dargelegt wurde. Den Mist kann man heute noch kaufen – er sollte Pflichtlektüre sein, um darzulegen, welchen Schwachsinn sich „Experten“ ausdenken können.

    @ Revelation-22-12

    Danke für die Korrekturen.

  38. Klima, Klima…
    Im Mittelalter gab es ein Klimaoptimum: In England wuchsen Palmen, ein relativ guter Wein wurde angebaut und Grönland war grün vor Wärme. Preisfrage: War der CO2 – Anteil damals höher oder geringer als heute?

    Antwort: Höher, nur warum? Keine Autos, keine Industrie, keine umherjettenden Klimafritzen!? Weil es dank Sonne wärmer wurde und die Ozeane sich erwärmten und CO2 „ausschwitzten“. Ergo eilt die Wärmekurve der CO2-Kurve immer voraus! Und zur „Absorption“ sollen sich die Leute mal die Spektrallinien von CO2 und H20 (gasförmig) anschauen. Da wirkt CO2 wie ein haarfeiner Faden in einem weit offenen Fenster im Treibhaus Erde, das aber schwere und breite Vorhänge aus Wasserdampf hat…

    Simpler Beweis: Haltet mal ein Feuerzeug unter eine Sprudelflasche: Das CO2 steigt aus dem Wasser, weil warmes Wasser weniger Gase binden kann.

  39. Nur, wenn ich mal auf die Straße sehe, dann interessiert es die Masse der Menschen einen Pup (Vorsicht! Klimakiller!) was die Ökos wollen. Es gilt: Man kauft sich das größte und schnellste Auto was man sich leisten kann. Die Ökos sind eine Randgruppe!

  40. @ good4you: Es sind immer noch ca. 78 % Stickstoff und ca. 20 % Sauerstoff und trotz aller Bemühungen gelingt es uns nicht den CO2- Anteil auf 0,04% zu heben.

  41. #52 void (29. Nov 2012 13:32)

    Grönland war grün

    „Grünland“ wurde es von Erik dem Roten getauft, der damit Siedler hinlocken wollte.
    Auch damals war das Inlandseis (kilometerdick) vorhanden; nur ein Streifen von 50-100km entlang der Küste war eisfrei und nutzbar – immerhin mehr, als derzeit auf den Aufnahmen von GurgelEarth erkennbar.

  42. Die Atmosphäre leidet unter CO2 Mangel! Dir Tropenwälder des Karbon haben alles abgesaugt – die riesigen Wälder mit gigantischen verschwanden und wurden ersetzt durch anspruchslosere Gräser –
    Ohne CO2 keine Pflanzen ohne Pflanzen keine Tiere und Menschen. Die Atmosphäre leidet unter einer Vergiftung durch das hochaggressive Gas Sauerstoff. Gebt der Atmosphäre ihr Kohlendioxid zurück und staunt über 100 m hohe Bäume!

  43. @ sherwood

    Oh Mist, habe im Eifer die Zahlen durcheinander geworfen – sorry. Danke für die Richtigstellung.

  44. Erik, der Rote, der den Unwissenden etwas von „Grün“ vorlügt :D… das steckt so viel Aktualität drin…

  45. Der nächste Gesslerhut wird sein: Wer einem Moslem gegenüber nicht den Blick senkt und Demut zeigt, wandert hinter Gitter.

Comments are closed.