Am 26.11.12 war ich in der neuen Universität Heidelberg, wo die Auftaktveranstaltung der Islamwochen begann (siehe PI-Hinweis). Der Referent, der Islam-Konvertit Muhammad Siddiq (früher: Wolfgang) Borgfeldt, sprach über die Entstehungsgeschichte und Tragweite des Islam. Seine wichtigste Aussage lautet: Der Koran ist eine Offenbarung, Allah kann man nicht verstehen, man muss an ihn glauben. Und mit so gehobelten Sätzen und keinen Widerspruch duldend, verlief der ganze Vortrag.

(Von Wolfgang L.)

Muhammad Siddiq BorgfeldtZu Beginn stellte Borgfeldt (Foto l.) klar, es gelte den Musaf vom Koran zu unterscheiden. Der Musaf sei das geschriebene und der Koran das gesprochene Wort Allahs. Eine pfiffige Unterscheidung – wie ich finde – denn so bleibt alles Auslegungssache. Auf diese Weise kann man „seriös“ über den Koran philosophieren, wie Borgfeldt, und gleichzeitig – auf Pierre Vogel zu sprechen kommend – Verständnis für dessen strittige Aussagen haben. Denn Borgfeldt widersprach Vogel nicht grundsätzlich, er warf ihm nur eine beschränkte Sichtweise vor.

Wichtig war Borgfeldt auch zu betonen, dass der Islam eine friedliche Religion sei. Wenn es zu Gewalt zwischen Islamisten und Vertretern anderer Glaubensrichtungen komme, dann beruhe das auf einer falschen Interpretation der Islamisten bezüglich des Musaf. Überhaupt habe der Islam, so Borgfeldt, mit Gewalt und Unterdrückung nichts gemein. Vereinfacht formuliert: der Islam hat immer recht, nur seine Ausleger nicht. Zynisch könnte man hier anmerken, dass die gewaltbereiten Islamisten gleiches auch über Borgfeldt äußern könnten.

Wie dem auch sei, in der anschließenden Diskussion wurden kritische Fragen mit dem gewohnten Argument, Allah sei unergründlich, im Keime erstickt.

Für mich war diese Veranstaltung, sie hieß „Islam unverhüllt“, keine Offenbarung, eher ein Propagandavortrag, mit dem Ziel, Späne in die Augen kritisch denkender Menschen zu streuen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Der Horizont dieser Islamversteher reicht von der Stirn bis zum Brett vor dem Kopf.

  2. Mal so anz logisch an die Sache herangehend: Wenn keiner weiß wie denn nun die richtige Auslegung lautet- und Allahs Wille unergründlich ist- dann ist ja wohl JEDE Auslegung möglich.
    „Der Islam hat immer Recht“ ist so schlechterdings garnicht möglich, denn es weiß ja keiner was er denn nun will… Damit widerlegt sich der ganze Spass selbst. Wow! Das nenn ich Transzendenz 😉

  3. Hier zeigt sich mal wieder, wie gefährlich dieser irrationale Quatsch ist, den man gefälligst als Bereicherung zu begrüßen hat.

    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND!
    NO PASARAN!

  4. #3 holgerdanske

    Und es geht ja schließlich garnicht anders, als den Koran falsch zu übesetzen.

    Also hat der Kalauer von „der falschen Übersetzung“ die man gelesen hat durchaus seine Berechtigung.

  5. Solche Sektenveranstaltungen hat ein wacher Mensch nach spätestens 10 Minuten durchschaut, egal ob Scientologie oder Islam.
    Wenn man zu gehorsamen Glauben genötigt wird, das Gehirn in die Stand-by Funktion versetzt wird, ist es kein Wunder, dass Allah unergründlich erscheint. Würde Borgfeldt mal seine Gehirnzellen aktivieren, würde ihm klar werden, dass er bei seiner beschränkten Sichtweise Allah nie verstehen kann. Ganz einfache Zusammenhänge zwischen den ständigen Gewalttätigkeiten nach Freitagsgebeten und gewissen Koransuren werden sich in seinem benebelten Zustand nie erschliessen.

    Islam fängt da an, wo der Verstand aufhört.

  6. #4 Faxendicke76 (28. Nov 2012 23:31)

    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND!
    ————————————
    Die wollen ja auch gar nicht, dass der Islam zu Deutschland gehört, sondern dass Deutschland zum Islam gehört!

  7. Gute Nacht Leute- mögen die Schwingen der Freiheit niemals ihre Federn verlieren- oder so… 😉

  8. Die angebliche Elite der Nation haette, alten Traditionen folgend, kritisch die Verdummung des Konvertiten Muhammad zerpfluecken muessen, bis er mit rotem Kopf das Pult verlassen muss.

    Da dies nicht geschehen ist, zeigt sich wieder einmal die Geisteshaltung dieser Nation, die zum Untergang geweiht zu sein scheint.

  9. #3 holgerdanske

    “Der Islam hat immer Recht” ist so schlechterdings garnicht möglich, denn es weiß ja keiner was er denn nun will…

    Doch! Zwar geht die einzelne Ameise dort entlang, die andere so entlang, ohne es zu hinterfragen. So sind sie letztlich programmiert und dem Ganzen dienlich:
    (vgl: „Das Dschihadsystem“ M. K.-H.)

  10. #8 holgerdanske (28. Nov 2012 23:41)
    #10 Faxendicke76 (28. Nov 2012 23:44)

    Die Araber lesen bekanntlich von rechts nach links. Somit muss der Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ ja nur von hinten gelesen werden um den Hintersinn zu begreifen, nämlich: „Deutschland gehört zum Islam“ – Dank sei Wulff und allen anderen Kollaborateuren.

  11. Wie bitte?? „Der Islam ist eine friedliche Religion“ Wenn man sich rund um den Planeten Erde umsieht, 90 % aller gewalttätigen Auseinandersetzungen wie Kriege, Terrorismus, Gewalt und Mord gegen anders denkende, Ehrenmorde, Selbstmordattentäter und Terroranschläge gegen unbeteiligte Zivilisten findet man in Islamisch geprägten Ländern, in teilweise Islamisierten Ländern und in deren Grenzgebieten. Nach meinen Studien in der Geschichte und den mir zur Verfügung stehenden Informationen aus der Gegenwart geht diese Gewalt seit der Gründung dieser Gewaltideologie ausschließlich von den Anhängern des Islam aus. Es gibt für Menschen die keine Anhänger dieser menschenverachtenden Gewaltideologie sind keinen nachvollziehbaren Grund den Islam oder seine Anhänger zu mögen. Aber es gibt tausende von Gründen diesen Leuten zu Misstrauen und sich vor ihnen in acht zu nehmen. Genau wie der Nationalsozialismus die Menschen in „Herrenmenschen und Untermenschen“ einteilte, so teilt der Islam alle in Gläubige und minderwertige Ungläubige auf. Islam ist die schlimmste Form einer religiösen Apartheid die in der freien Welt kompromisslos abzulehnen ist. Wer den Islam schön reden will soll erst einmal erklären was daran für alle Menschen positiv sein soll.

  12. jetz kommt dieser Knallfrosch auch noch und meint, er müsse die Intellektuellen verarschen.
    Leider wie ich fürchte mit Erfolg. Wie das geht hat er wohl hier abgekupfert.

  13. #6 salman rushdie (28. Nov 2012 23:33)

    Islam fängt da an, wo der Verstand aufhört.

    Genial auf den Punkt gebracht.

  14. Einen Mohammedaner nach der Gefährlichkeit des Islam zu befragen, ist in etwa so sinnvoll, wie Hitler über die Gefahren durch den NS referieren zu lassen.

    Der NS ist friedlich, wenn der NS in der Vergangenheit nicht friedlich ausgelebt wurde, war das nicht die Schuld des NS sondern die Schuld der NS-isten die den NS falsch verstanden haben oder einer gefälschen Übersetzung gefolgt sind….Der NS ist abhängig davon, wie er interpretiert wird…

    Tja, dazu passen dann auch die in der Vergangenheit angezettelten Saalschlachten der NS-isten, wenn ihr Prophet…Verzeihung…Führer verunglimpft oder der NS selbst kritisiert und als Verbrechen beleidigt wurde.

    Beide rein in den Sack und drauf….es trifft keinesfalls einen Falschen.

  15. Und besonders interessant ist, warum sich Konvertitten immer umbenennen, wenn der Islam doch so total toll tolerant und völkerverbindend ist.

    Wenn ein Mohammedaner Deutscher sein kann, muss auch ein Wolfgang, immerhin sogar ein nichtchristlicher und nichtjüdischer Name, ein Mohammedaner sein können.
    😉

  16. @ #17 nicht die mama

    Kauf dir morgen am Kiosk das wöchentliche Heft von „Zeitungszeugen“ wo Originalzeitungen-Nachdrucke gebracht werden, sehr gut kommentiert, aktuell von 1941, 1928 bis 1933 ist schon länger erschienen. Vor 1933 stand in den Zeitungen quasi nichts von Saalschlachten. Wenn ich in Rente bin hab ich mehr Zeit und untersuche diese mögliche Legende. Saalschlachten fanden damals absolut sicher statt, ich glaube vermutlich aber weniger wie heute die Antifa vs Nazikundgebung oder Antifa vs demokratischen Menschenrechtler wie aktuell in München. Ich halte es für möglich dass heute mehr „Saalschlachten“ stattfinden als damals, denn Demos blockieren mit Sitzblockaden ist für mich gleichwertig. Nochmal: Kauf morgen bitte Zeitungszeugen“, du siehst wie menschenverachtend die Hitler-Diktatur war und wie nahe wir aktuell an solch einem Zustand aktuell sind.

  17. Zur guten Nacht Zeit noch ein schönes Zitat :

    „Wer nicht denkt, für den werden andere denken. ****************************************************
    „Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen. Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden werden. Das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen.“
    – The Spectator – Londoner Zeitschrift für Politik und Kultur,1959

    So ist es !!

  18. Es ist eine Schande für unser Land, daß an einer Universität, einem Ort des Wissens, noch im 21. Jahrhundert solch ein voraufklärerischer Mist verzapft werden darf!

    Ich gebe zu, daß wir ihn (Mohammed) hochachten müßten, wenn er, als legitimer Herrscher geboren oder mit Zustimmung der Seinen an die Macht gelangt, Gesetze des Friedens erlassen hätte. Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er mit ein paar Koreischititen“ – Stammesmitglieder – „seine Brüder glauben machen will, daß er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; daß er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt, daß er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke in die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat in ihm jedes natürliche Licht erstickt.

    Voltaire

  19. Einfach in die Länder schauen wo Moslems die Mehrheit stellen und schon weiß man bescheid. Es interessiert den Andersgläubigen nicht, ob der Koran richtig oder falsch ausgelegt wird, es interessiert ihn nur wie sich das für ihn bemerkbar macht. Und das ist halt immer negativ.

  20. #20 GrundGesetzWatch (29. Nov 2012 00:44)

    Ich bin vor einiger Zeit im Netz über eine neutral-dokumentarische Seite zu diesem Thema gestossen, hab sie aber leider nicht abgespeichert bzw. hab etwas Unordnung in meiner Linkliste. 😉

    Die Saalschlacht muss damals ein anerkanntes politisches Mittel gewesen sein, die fanden statt zwischen Braun-Sozen und Rot-Sozen, Kommies und Braunen, sowie zwischen Kommies und Rot-Sozen.
    Irgendwie hatten die alle ihre Schlägertruppen, die SA, SPD-Eiserne Front, oder das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold.

  21. @ holgerdanske

    … und wenn ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, wärt ihr dann nicht bereit jede Stunde einzutauschen von heute bis auf jenen Tag, um einmal nur, ein einziges Mal nur wieder hier stehen zu dürfen, um unseren Feinden zuzurufen: „Ja sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns – UNSERE FREIHEIT!!!“

    William Wallace

    Semper PI

  22. Was ich bei der ganzen Sache nicht verstehe: Warum lebt der Typ in Deutschland?

  23. Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun?

    Wäre ja mal interessant zu wissen, ob sich der werte Herr Richtiginterpretierer aktiv gegen die ganzen Falschinterpretierer (20.000 Anschläge mit weit über einer Millionen Toten seit 9/11) engagiert – und in welcher Weise?

  24. Allah kann man nicht verstehen, man muss an ihn glauben.

    Der Islam hat mit Logik und Vernunft nichts zu tun.

  25. Schaut euch das Bild an. Viele von den 68er Ixdioten sind bald weg. Danach kommt die neue Generation, nicht so DEgeneriert wie die 68er. Und nun liebe 68er, legt euch hin. WIR ÜBERNEHMEN.

  26. Achso. Ich liebe mein Vaterland. Ich bin rechts. Ich bin ein Kind aus den frühen 70ern. Wir hatten kein Mobiltelefon, wir hatten respekt vor unseren Lehrern. WIR SIND DRAN!

  27. Um eine Religion beurteilen zu können, brauche ich nur deren Basis-Schriften zu lesen. In jeder Religion ist sowieso der Interpretation freier Raum gelassen. Wir gehen immer von unserem europäischen Denken aus. In Europa haben die grossen Staats-Kirchen es geschafft, den christlichen Glauben zum Teil so zu verwässern, dass nicht mehr viel davon übrig geblieben ist. Zu meinen, in anderen Religionen gäbe es ähnliche Bestrebungen, ist m.E. falsch. Der Islam ist eine klare Handlungsvorschrift für die Gläubigen und damit eine Ideologie, deren alleiniges Ziel die Unterwerfung der Nichtgläubigen ist. Im Christentum finden wir zwar auch den Missionsbefehl. Ich habe aber z.B: noch nie einen aggressiven Zeugen Jehovas gesehen, obwohl dieser die Bibel sicher sehr ernst nimmt.D.h. als Christ soll ich dem anderen die frohe Botschaft nahe bringen. Wenn der andere sie nicht annimmt, ist dies sein Problem und nicht meines. So eine Haltung finde ich nicht im Islam.

  28. #29 Toytone (29. Nov 2012 05:32)

    Wäre ja mal interessant zu wissen, ob sich der werte Herr Richtiginterpretierer aktiv gegen die ganzen Falschinterpretierer …
    ——————–
    Eine richtig gute Fangfrage, weil denen dazu kaum eine Ausrede einfallen wird. – Darauf wäre ich nämlich auch gespannt!

  29. Allah ist unergründlich…
    Also alle mal schön daran glauben und die Fresse halten!
    Das ist der Grundsatz jeder totalitären Ideologie. Bei Zuwiderhandlung (selbst denken, nachfragen, eigene, abweichende Meinung haben, sich vielleicht sogar kritisch äussern) ist die Rübe ab.
    Wie schön, das dieser Islam zu Deutschland gehört. Da brauchen wir weder den Nazionalsozialismus, noch den Kommunismus. Der Islam beinhaltet beide und noch viel mehr…

  30. Die Auslegung der Intention von Religionen ist doch ganz einfach:

    Man muss doch nur betrachten, wie der Religionsstifter selbst gelebt hat.

    Warum begreifen das die Menschen nicht und glauben irgendwelchen verlogenen Predigern?

  31. Solch ein Gedankengebilde hat nur eine Intention: sich unangreifbar zu machen. Damit reduziert sich die Sache aber auf absoluten Nonsense. Gegen die Heiligkeit und Anbetungswürdigkeit des Spaghetti-Monsters kann man schließlich auch nicht argumentieren.

    Wenn Christen jemals so einen Quatsch über ihre Religion blubbern würden, kämen ihre Feinde aus allen Löchern gekrochen und würden über sie herfallen. Ein bärtiger Islam-Konvertit dagegen kann absondern was er will: man wird ihm applaudieren (es ist ja eine andere Kultur, es ist Orient, exotisch, megacool – und nicht so’n ausgelutschter Kram wie Christentum).

    Wer so etwas mit ernster Miene konsumiert und nicht der Lächerlichkeit preisgibt, hat intellektuell abgewirtschaftet.

  32. Der kleine Unterschied

    Die Lehre,das Wort ,die Offenbarung von Jesus Christus ist Heute aktueller den je.
    Im Gegesatz zu Mohammed,seine Lehre entstammt dem frühen Mittelalter und ist in dieser Zeit verblieben.
    Daraus ergibt sich aller Anachronismus einer barbarischen Kultur.
    Hätten wir,das Abendland,zB. die germanischen Kulte beibehalten,säßen wir selbst in der Mittelalterfalle,und würden Menschen opfern.

  33. Koran vs Musaf. Tolle Idee.

    Dann möchte ich mal meine Idee Vorstellen:
    Islam vs Islamismus (neues Verständnis)
    Der Islam ist eine „Theorie“, ein Regelwerk, eine Beschreibung der Welt, was auch immer. Da sich alle Moslems permanent über die Inhalte streiten, der Musaf ja offenbar sehr schwer zu interpretieren ist, etc., wissen wir gar nicht, was der Islam eigentlich ist. Jeder sagt was anderes. Der Islam existiert also nur auf theoretischer Ebene.

    Islamismus auf der anderen Seite, ist das was Moslems daraus machen, was sie verbreiten, wie sie sich verhalten. Das kann man ganz objektiv empirisch bestimmen. Es gibt natürlich verschieden ausgeprägte Formen des Islamismus.

    Ob es eine politische Komponente gibt ist bei dieser Unterscheidung irrelevant, da sie sowohl im Islam als auch im Islamismus vorkommt, bzw. vorkommen kann.

    Kurz gesagt: Islamismus = gelebter Islam

  34. #29 Toytone (29. Nov 2012 05:32) Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun?

    Wäre ja mal interessant zu wissen, ob sich der werte Herr Richtiginterpretierer aktiv gegen die ganzen Falschinterpretierer (20.000 Anschläge mit weit über einer Millionen Toten seit 9/11) engagiert – und in welcher Weise?

    Eine sehr gute Bemerkung – wie die meiswten hier! Der „werte Herr“ müsste tagtäglich mit schweren Vrowürfen gegen die Islam-Falssch-Vwersteher in den Schlagzeitelen stehen, wenn er wirklich glaubwürdig machen will, dass die Unfrielichen den Islam missbrauchen! Außerdem erwarte cih von ihm tausende von Kerzen für die vielen Opfer des Islam – daruntter sind ja sehr viele „Anders-Falsch-Verstehr“ wie man daran erkennt, dass die einen, z. b. Sunniten, den anderen, z. B Schiiten, vorwerfen keine richjtigen „Islamer“ zu sein und diese unmbringen! Wären sie alle wirklich so friedlich, wie behauptet, dann würden sie sich geduldig erklären, wie denn nun dierichtige Auslegung des Koran zu sehen sei. Es gäbe sozusagen den interreligiösen, innerislamischen Dialog, wie er er uns immer und immer wieder als Lösung der Probleme mit anderen Religionen gepriesen wird!
    Wo – „werter Herr Dummbeutel“ findet dieser friedliche Dialog im Islam denn nun statt?
    Ich bitte, jede Menge an Beispielen dafür anzugeben!

  35. Schaut euch das Bild an. Viele von den 68er Ixdioten sind bald weg. Danach kommt die neue Generation, nicht so DEgeneriert wie die 68er. Und nun liebe 68er, legt euch hin. WIR ÜBERNEHMEN.
    ———————————————
    Da ist wohl etwas wahres dran.
    Das wissen diese alt 68 Volli… natürlich auch.
    Darum wird von deren Seite alles unternommen ihre kranken Gene an die künftigen Generationen weiter zugeben,zu vererben.
    Was bietet sich mehr an als in guter alter stalinistischer Tradition die Oberhoheit,in Form von KITAS, über die Kinderbetten zu erlangen.Frühkindliche Indoktrination. Wo kämen wir denn hin, wenn politisch ungeschulte ,ungegenderte Eltern ihrem Nachwuchs irgendwelchen konservativen oder christlichen „Schwachsinn“einbleuen würden.

  36. Allah sei unergründlich….“Schaun mer Mal“…“Ma waases net“…. 😀

    Stimmt so nicht!

    Musaf vom Koran zu unterscheiden…. Ist das so als ob ich „Mein Kampf“ von den Reden Schickelgrubers Missgeburt differenziere?

    Oder meint er man solle gelebten Islam von Gedachtem unterscheiden?

    Also Konkret: Wenn eine Kartoffel auf den Straßen Berlins zerstampft wird weil es so im Schwertvers und über 180 weiteren Stellen des Korans befohlen wird, dann hat das nichts mit der eigentlich friedlichen Zielsetzung des Korans zu tun, ist nur eine falsche Interpretation?

    AAAAhhhhh…. das wird die tote Kartoffel aber beruhigen, der Bereicherung lag eine Fehlinterpretation des unveränderlichen Wortes Mohammeds zugrunde! Ihr Tod war nur ein Missverständniss!

    Was ein möchtegernintelektueller Traumtänzer, oder doch ein weiterer mohammedanischer Lügner der sich vor den Karren des Judenmörders von Medina spannen lässt?

    semper PI!

  37. #42 fundichrist
    Zitat:“Da ist wohl etwas wahres dran.
    Das wissen diese alt 68 Volli… natürlich auch.
    Darum wird von deren Seite alles unternommen ihre kranken Gene an die künftigen Generationen weiter zugeben,zu vererben“
    Islam funktioniert genau so.
    Schon Kleinkindern wird das Gehirn mit dieser Gewaltideologie vergiftet und Gewalt gegen alle anderen anerzogen. Wer es dann doch noch schafft selbst darüber nachzudenken wird ein Ex- Moslem. Als solcher aber von der ganzen islamischen Sippschaft mit dem Tod bedroht. Nur weil er die Wahrheit herausgefunden hat und nicht mehr unter religiösen Wahnvorstellungen leiden will.

  38. #26 nicht die mama (29. Nov 2012 02:16)

    Genau diese Rede meinte ich 😉
    Hör ich immer wieder gern.

  39. @15 Disputator

    Ich stimme ihrem Kommentar zu 100% zu frage mich aber gleichzeit wieso wollen die Medien in der Schweiz solche Kommentare nicht veröffentlichen wenn es um ähnliche Themen geht wie in ihrem Beitrag.Alle Islamverharmlosenden verlogenen Kommentare werden jedoch freigeschaltet,ich fühle mich da eindeutig meiner Stimme beraubt kam immer vor bei 20 Minuten Online.

  40. # 42 fundichrist:
    da kann ich nur zustimmen.Ich habe 35 Jahre an einem Gymnasium gearbeitet und betätige, dass nahezu die komplette männliche Schülerschaft extrem anti-muslimisch ist. Wohl weniger aus Kenntnis der Ideologie als aus täglicher Erfahrung mit Machogehabe,Pöbeleien und auch Bedrohung an jeder Straßenecke der Stadt.Sie können die Menschen dieser Herkunft nicht ausstehen und werden – auch bald in führenden Stellungen – niemals einen Moslem einstellen.

  41. Also, mir ist das alles zu hoch.
    Weshalb glauben angeblich gebildete Menschen an so einen vermeintlichen Gott? Ein Gott, von dem behauptet wird, er sei unfehlbar, der ja aber dann doch die Juden und die Christen erschaffen haben muss und später erschrocken feststellte, dass er Mist gebaut hat und nun die Mohammedaner ins Leben rief, die seine Fehler ausmerzen sollen. Und wieso erwählt er sich so einen primitiven Analphabeten als Propheten, statt jemanden, der seine Prophezeiungen auch versteht?
    Ja um alles in der Welt, ist der Idiot denn nicht selbst dazu in der Lage seinen Blödsinn zu bereinigen?
    Wieso veröffentlicht er so ein Geschwurbel an Lehren, die keine Sau versteht, nur er selber?
    Nö nö, mir ist das zu hoch und so einen Chef habe ich schon auf Erden, dem möchte ich nicht auch noch im Himmel begegnen.
    Ich gehe lieber freiwillig in die Hölle. Erstens ist es da nicht so langweilig und zweitens herrscht da wenigstens Ordnung!

  42. Das hören einige, aber das tv lügt im moment unglaublich:

    Morgenland (1/3)
    Ein Prophet verändert die Welt

    Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Menschheit noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
    Die erste Folge der dreiteiligen Reihe „Morgenland“ beschäftigt sich mit diesen gemeinsamen Wurzeln. Im Mittelpunkt steht die Geburt des Islam.

    Eine solche propagandawelle wie die in sachen islam ist einmalig.
    Am schlimmsten durch die massenmedien, derer sich unsere verderber rund um die uhr bedienen.

  43. Die Veranstaltung war gut besucht, von vielen Studenten, auch einigen älteren Semestern und etlichen jungen Frauen, die es sich nicht nehmen ließen, ihr Haupthaar mit einem Kopftuch zu verhüllen.
    Wer, wie angekündigt und dem Veranstaltungsort angemessen, einen wissenschaftlichen Kriterien entsprechenden Vortrag oder eine kritische Diskussion erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Hoffnung, der jungen, gebildeten Generation von Moslems gelinge eine Neu-Orientierung und Aufklärung des Islam, wie es die Absicht Professor Bassam Tibis mit der Schaffung eines Euro-Islam war, scheint angesichts dieser Veranstaltung absurd.
    Zuerst wurde das Grußwort des wohl in jeder Hinsicht grünen Bürgermeisters für Integration vorgelesen, das vor Integrations- und Toleranzbesoffenheit troff. Erstaunlicherweise gab es keinen donnernden Applaus, sondern es herrschte betretenes Schweigen. Ob es vielleicht sogar den zahlreichen Moslems peinlich war, wenn zu dick aufgetragen wurde?
    Daraufhin wurde die Koransure „Die Eröffnende“ auf arabisch vorgesungen und anschließend ins Deutsche übersetzt. Damit wurde deutlich und unmissverständlich demonstriert, dass dies keine profane, sondern eine religiöse Veranstaltung war.
    Der nun auftretende Redner, wurde 1944 als Wolfgang Borgfeldt geboren und nennt sich seit seiner Konversion als Jugendlicher Muhammad Siddiq. Jovial, freundlich und humorvoll begrüßte er wie ein routinierter Moderator die lieben „Brüder und Schwestern“ und die Gäste aus Heidelberg.
    Er erzählte, wie er als jugendlicher Waise von betenden Moslems fasziniert war, daraufhin konvertierte und in der Gemeinschaft der Gläubigen Zuflucht fand. Mohammed soll ebenfalls Waise gewesen sein und eine große Zahl der jungen Konvertiten stammt aus schwierigen Familienverhältnissen. Im Islam glauben sie, Familie, Orientierung und Lebenssinn zu finden.
    Borgfeldt fabulierte nun lang und breit über die angebliche Entstehung des Korans aus moslemischer Sicht und gab sich sichtlich Mühe, den Koran mit buntesten Schleiern zu verhüllen. Der Koran sei vom ersten bis zum letzten Buchstaben von Allah geschaffen und dem Mohammed vom Engel Gabriel offenbart worden. Der Text sei nach der Verkündigung vielfach aufgeschrieben und auch mündlich weitergegeben worden. Keine Rede war von den vielen widersprüchlichen Urtexten und dass sich die Umma erst Anfang des 20. Jahrhunderts auf eine allgemeingültige Version einigen konnte. Mehrmals empfahl Borgfeldt, den Koran in allen Lebensfragen einfach aufzuschlagen und in den entsprechenden Texten Antworten zu finden. Sein Vortrag entsprach, wenn nicht Kindergarten- dann höchstens Grundschulniveau. Auch im Seniorenheim wäre er gut angebracht gewesen. Eine anwesende Seniorin, die sich zum Christentum bekannte, überschlug sich vor Dankbarkeit, dass sie in der Anrede als Schwester angesprochen worden war, wie sie in ihrer grenzenlosen Naivität und Gutmenschlichkeit irrtümlich annahm. Man hätte ihr raten sollen, den Vortragenden herzlich zu umarmen und auf die Wangen zu küssen. Der hätte sich deutlich wehren müssen, denn die Dame ist für ihn natürlich eine Ungläubige, Kuffar. Lebensunwürdige. In dem von ihm geführten Haus des Islam sind die Bereiche der Männer und Frauen strikt getrennt und wenn es zufällig zu Begegnungen kommt, muss der Blick zu Boden gesenkt werden. Borgfeldt hat sich vom Christentum nie distanziert, da er im Islam die Weiterentwicklung des Christentums sieht. Moslems sind seiner Auffassung nach die besseren Christen. Übrigens dürfe Mohammed mit Jesus nicht verglichen werden. Für Christen sei Jesus das fleischgewordene Wort Gottes , für Moslems sei der Koran das offenbarte Wort Gottes. Meiner Meinung nach entspricht der Koran eher dem Goldenen Kalb, um das sich die Moslems wie um die Kaaba drehen. Solange er für göttlich, anstatt von fehlerhaften Menschen geschrieben, gehalten wird, wird es keine Aufklärung und Entwicklung geben können. Von seinen intensiven Beziehungen zu Yusuf al-Qaradawi erzählte der beim Verfassungsschutz schon lange als Islamist bekannte Borgfeldt ebenfalls nichts. Er steht nicht nur für eine vorwissenschaftliche, voraufklärerische Geisteshaltung des tiefsten Aberglaubens, sondern vertritt eine Ideologie, die gegen Vernunft, Aufklärung und Menschenrechte steht. Durchaus kritische Fragen bügelte er mit dem gängigen Hinweis ab, es sei vieles aus der wunderbar vielfältig arabischen Sprache falsch übersetzt und werde falsch verstanden. Auf die Thesen Christoph Luxenbergs angesprochen, meinte er nur, der habe sich ja nur mit Schriften befasst, hingegen die seit 1400 Jahren ungebrochene, unveränderte mündliche Überlieferung schlichtweg „vergessen“.
    Dieser Vortrag ist eine Schande für die Universität Heidelberg. Der Rektor wurde rechtzeitig umfassend über die fundamental-islamischen Hintergründe und Vernetzungen des Herrn Borgfeldt informiert und um Absage der Veranstaltung gebeten. Er hat, wie erwartet, nicht reagiert aber er kann nicht behaupten, er habe davon nichts gewusst.

  44. Die kritischen Fragen wurden übrigens von den älteren Herrschaften auf dem Bild gestellt, die hier von einigen als 68er Idioten verunglimpft werden. Einige besitzen sogar fundierte Arabischkenntnisse. Nicht alles, was grauhaarig oder graubärtig ist, ist grün oder rot. 😉

  45. Nun zur Frage of der Koran von einem Gott der Allah genannt wird direkt stammt, kann bezweifelt werden, denn dieses Buch stammt ja von einem Mensch, der das behauptet hat, Wunder hat er keine gewirkt sondern hat nur einige siegreiche Schlachten gewonnen, Dörfer überfallen, Männer abgeschlachtet, sich Reichtum zusammengerafft, und unzählige Frauen und Kinder in die Sklaverei verschleppt. Das erinnert mich auch an die Römer, denn die Römer haben das auch mit den unterworfenen Völkern gemacht wenn sie gegen ihre Herrschaft rebelliert haben, die haben das das das Volk niedergemetzelt und dann den unterlegenden Rest in die Sklaverei geführt und dann alle Schätze an sich gerafft. Also dieser Mensch soll ein Prophet sein? Nie und nimmer und von einem Gott inspiriert sein, nie und nimmer. Eher hat einen solchen Menschen der Teufel inspiriert. Und ich halte den Islam für den grössten Betrug an der Menschheit und auch das grösste Gemetzel an der Menschheit. Und des zweiten stammt ja dieser Koran aus von der Edition des Kalifen Uthman, der hat dann aus allen möglichen schon vorhandenen Schriften bestimmte Passagen ausgesucht und somit festgelegt was der Koran beinhalten soll, und beim Durchlesen des Koran habe ich christliche Apokryphen, sowie antikes Material sowie falsch wiedergegebene Passagen aus dem alten Testament erkannt, sowie noch eigenmächtige Interpretationen eines recht arrogannten eingebildeten und auch schwer psychisch kranken Mannes.
    Das es leider eine Milliarde Menschen gibt, die an einen solchen Schwachsinn glauben ist äusserst bedauerlich, vor allem für diese Menschen. An einen solchen Unsinn werde ich nicht glauben. Wann sind denn die hinduistischen Wochen, oder die Buddhistischen Wochen auf der UNI Heidelberg, ich kann mich noch erinnern das mall Buddhismus bei den Grünen und SPD gross in Mode war und der Dalai Lama auf allen möglichen Veranstaltungen sprach. Ist wohl gerade out bei den Grünen und SPD.

    Und die deutschen bzw. westliche Konvertiten sind sowieso die allerschlimmsten, tausendmal schlimmer als der erzkonservativste Katholik.

  46. #51 vokabelsender

    Das hören einige, aber das tv lügt im moment unglaublich:
    Morgenland (1/3)
    Ein Prophet verändert die Welt
    ——————————–
    Da kam heute eine über 3stündige serie über das „Morgenland“
    Eine verlogenheit, die schlimmer nicht sein kann.

    Also, der islam hat sich einfach so verbreitet, ganz von alleine.
    Und die militärischen siege haben rein gar nichts mit dem islam zu tun, sondern liegt an den besseren kriegstechniken und –waffen.
    Und wenn sie etwas mitnahmen, z. b. das „weisse gold“, die sklaven, dann war das einfach nur geschäftssinn!!!

    Und ausserdem haben ja die bösen europäer auch millionen neger aus afrika als sklaven nach amerika verkauft.
    Ansonsten war der islam die blüte der kultur, der kunst und der Wissenschaft. Die christen war einfach nur die doofen.

    Diese filme sind wie ein art perpetuum mobile, denn teile davon samt text kamen erst vor ein paar tagen in „Imperium“ über die türken.

    Die gehirnwäsche hat ungeahnte ausmasse angenommen.

  47. Der Konvertit Siddiq-Borgfeldt sieht aber auf dem Foto nicht besonderes glücklich aus.

    Wurde ihm bei Beschneidung zu viel abgeschnitten?

  48. Schon wieder so ein verrückter SPINNER!

    Gegen Religion/Intuition ist grundsätzlich nix zu sagen, wenn Menschen damit glücklich sind.

    Aber BORGFELD scheint ein weiterer deutscher Spinner zu sein, der es gaaanz toll findet, nun ein ‚Islamer‘ zu sein.

    Für mich (M,61) haben diese ganzen religiösen Spinner einfach einen KNAX!!! Die ticken nicht ganz richtig!! Wie schon immer!!

    Wir brauchen sie in Deutschland und Europa NICHT!!! BACK Home mit ihnen!! Es gibt genügend ISLAMISTISCHE Länder; in denen sie leben könnten – WEG mit ihnen!!!!

  49. #56 AtticusFinch (29. Nov 2012 17:58) #52 Abu Sheitan + # 53

    Vielen Dank für die Ergänzungen – sehr informativ!

    Ich schließe mich den Worten an.

  50. Die Konvertiten liegen richtig! Wie die so genannten Salafisten – die treuen Söhne von Mohammed und Allah – betonen sie, dass der Koran als „wortwörtliche“ Offenbarung des altbabylonischen Mondgottes zu befolgen ist. Zu diesen „Islamisten“ gehört auch der frühere deutsche Botschafter Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, promovierter Jurist (!)und wichtigstes Vorstandsmitglied im ZDM. In seinen leider viel zu wenig gelesenen Büchern zum Islam schreibt er schwarz auf Weiß – und damit auch dem Verfassungsschutz gut zugänglich – dass der Koran über dem Grundgesetz stehe und in Deutschland die freiheitlich-demokratische durch die Scharia ersetzt werden solle. Also ein ähnliches Vorhaben wie in Ägypten – nur dass es dort noch eine demokratische Ordnung gab.

    Frage: Warum wird die NSU, falls es sie überhaupt gibt, so streng verfolgt, wenn doch der Islam viel Schlimmeres für Deutschland plant – nämlich den Umsturz, wie schon zuvor versucht von der linksextremen RAF?

  51. Korrektur:
    Die Konvertiten liegen richtig! Wie die so genannten Salafisten – die treuen Söhne von Mohammed und Allah – betonen sie, dass der Koran als “wortwörtliche” Offenbarung des altbabylonischen Mondgottes zu befolgen ist. Zu diesen “Islamisten” gehört auch der frühere deutsche Botschafter Dr. Wilfried “Murad” Hofmann, promovierter Jurist (!)und wichtigstes Vorstandsmitglied im ZDM. In seinen leider viel zu wenig gelesenen Büchern zum Islam schreibt er schwarz auf Weiß – und damit auch dem Verfassungsschutz gut zugänglich – dass der Koran über dem Grundgesetz stehe und in Deutschland die freiheitlich-demokratische durch die Scharia ersetzt werden solle. Also ein ähnliches Vorhaben wie in Ägypten – nur dass es dort noch k e i n e demokratische Ordnung gab.

    Frage: Warum wird die NSU, falls es sie überhaupt gibt, so streng verfolgt, wenn doch der Islam viel Schlimmeres für Deutschland plant – nämlich den Umsturz, wie schon zuvor versucht von der linksextremen RAF?

Comments are closed.