Spiegel-Kolumnist Jakob Augstein lässt in seinem aktuellen Kommentar ordentlich Dampf ab: Die Welt ist nicht, wie er sie gerne hätte. Schuld sind freilich zuvorderst die Juden. Unfreiwillig bestätigt Augstein damit das Ergebnis der jüngsten Studie zum Rechtsextremismus der Friedrich-Ebert-Stiftung. Frank Furter über das „geschlossen rechtsextreme Weltbild“ des Jakob Augstein: Im Zweifel Antisemit?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Linksextremist Augstein darf in die Deutschlandfahne rotzen, weil das Meinungsfreiheit ist. Die Bundesgeneralanwaltschaft hat auf mehren Seiten ein Verteidigungsschreiben verfasst, um ihn nicht belangen zu müssen!

  2. Nur weil Der Rudi und der Walser Lochschwager waren und der Jakob vom Rudi erben durfte, macht das den Jakob doch nicht zum guten Journalisten oder Intelligenzbolzen.

    Ich finde, der wird einfach überbewertet. Man braucht ihm doch nur fünf Minuten zuzuhören und schon weiß man wie short der im Hinterkopf ist. Dass der sich dann als Antisemit entpuppt, ist wirklich kein Wunder.

  3. Israel ist im Recht und der israelische Staat kommt seiner verdammten Pflicht nach, seine Bürger zu schützen.
    Schrecklicher Stuss, den der junge Walser da ablässt, müsste doch eigentlich seinem Vater ziemlich peinlich sein. Martin Walser sollte ihn verstoßen oder sich zumindest davon distanzieren. Martin Walser sollte sich doch bewusst sein, dass es seinem Ansehen auch schadet, und er an Glaubwürdigkeit verliert, gerade dann wenn er sich mit Friedmann zankt.

    OT
    Die Polizei St. Georgen sucht nach Zeugenhinweisen, nachdem ein 16-Jähriger von mehreren Personen angegriffen und verletzt wurde.
    Der Vorfall ereignete sich bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Ein 16-Jähriger wurde nach Polizeiangaben in der Weidenbächlestraße von mehreren unbekannten Personen hinterrücks angegriffen und niedergeschlagen. Der Vorfall ereignete sich vermutlich im Bereich der Einmündung zur Hebelstraße. Das Opfer konnte noch keine genaueren Angaben machen. Die genaue Uhrzeit sowie das Tatmotiv sind noch unbekannt. Der 16-Jährige erlitt durch den Angriff erhebliche Verletzungen im Gesicht und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier St. Georgen unter 07724/94 95 00 entgegen.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/st-georgen/Unbekannte-pruegeln-auf-16-Jaehrigen-ein;art410944,5780464

    Hier wendet die Polizei des Villingen-Schwenninger Präsidiums schulbuchmäßig einen Trick zur Vertuschung einer Kulturbereicherung an. Die Angaben des Opfers zu den Tätern werden als zu ungenau qualifiziert, um sie veröffentlichen. Oftmals wird auch gesagt, eine genaue Täterbeschreibung habe das Opfer nicht geben können, um dann ebenfalls sich davor drücken zu können zu sagen, dass es sich zweifelsfrei um Kulturbereicherer handelte. Wenn Kulturbereicherungen erst nach mehreren Tagen überhaupt von der Polizei gemeldet werden, liegt es meist daran, dass die Polizei erst auf Druck der Angehörigen des Opfers sich dazu bereit findet. Hier bei vielen PPs in BW gilt, je massiver ein Roheitsdelikt ist, desto unwilliger ist die Polizei es zu melden. Bei eher harmlosen Prügeleien zwischen zwei Kontrahenten zeigt sich die hiesige Polizei hingegen sehr auskunftsfreudig. Was man in diesem Fall auch annehmen kann, ist, dass die Verletzungen und das Tatgeschehen verharmlost werden. Eine solche Kulturbereicherung folgt ja meist dem im Koran vorgegebenen Muster, zu dem es gehört, auf den Kopf des zu Boden Geschlagenen einzutreten. Da diese Kulturbereicherungen ja koranisch motiviert sind, gibt sich die Polizei auch wieder schulbuchmäßig ahnungslos, was das Motiv anbelangt.

  4. Ich habe immer schon das lineare Bild LINKS -RECHTS zu einem Kreismodell gedacht. DANN berühren sich die „Enden“ zu EINER Position !!
    Interessant – gelle ??

  5. #2 talkingkraut (20. Nov 2012 18:22)

    Hier bei vielen PPs in BW gilt, je massiver ein Roheitsdelikt ist, desto unwilliger ist die Polizei es zu melden
    ————

    Den Tatbestand der Begünstigung und Verschleierung(schmunzel) scheint es für Polizei und Justiz, bei erkennbarer „Bereicherung“,in der Täterermittlung leider nicht mehr zu geben.

  6. Wie schrieb Broder in einem offenen Brief
    über Augstein.
    Ein Salon Antisemit.
    Das korrigierte Broder später.
    Augstein ist ein echter Antisemit
    Er hat auch hier, wie meistens recht.

  7. Jakob Augstein „vergißt“, daß im Nahen Osten eitel Frieden und Sonnenschein herrschen könnte sowie prosperierende Wirtschaft und Null Elend in Gaza, wenn die arabische Bevölkerung dort ihre Radikalen in den Griff kriegen würde, die Israel das Existenzrecht absprechen und israelischen Zivilisten den Tod bringen.

    Wer sich aggressiv und haßerfüllt verhält, wird auf Abwehr stoßen.

    Oder glaubt Herr Augstein, daß Israel irgendein Interesse daran haben könnte, friedliebende und ruhig ihrer Arbeit nachgehende Nachbarn anzugreifen?

    Erst denken dann kommentieren,
    aber das ist wohl zuviel verlangt,
    wenn man Augstein heißt.

  8. #4 tk356super (20. Nov 2012 18:38)
    Wie schrieb Broder in einem offenen Brief
    über Augstein.
    Ein Salon Antisemit.

    ———————-

    Mit dem Vor-Wort „“Salon““kann man 99% unserer Politiker klassifizieren.

    (ich bezogen,ohne Charakter und daher meinungspolitisch äußerst flexibel)!!!

  9. Der Artikel von FrankFurter ist herrlich bissig. So und nicht anders muss man mit solchen selbstgerechten Leuten umgehen. Das muss diesen Berufssohn jedenfalls mächtig ärgern. blu-news.org kannte ich noch nicht, aber ich werde da künftig öfter reinschauen.

  10. @ #2 talkingkraut (20. Nov 2012 18:22)

    Mir fiel heute auf, daß die Bild verstärkt Verbrechen von Deutschen herausstreicht!

  11. gerade die hochemotionale und geistig ungeblidete Art des dekadenten Millionenerbe und SED Freunds ‚Augstein‘ jun. entlarvt erneut die feste Verankerung der Linken im Antisemitismus. Schon die sogenannten französischen Frühsozialisten waren, von wenigen Ausnahmen abgesehen, Antisemiten. Die französischen Sozialisten erfanden auch die Identifikation der Juden als ‚Rasse‘ und aus ihren sozialistischen Reihen ertönte erstmalig der Ruf nach Ermordung der Jüdischen. Angekommen ist der sozialistische Mordaufruf beim deutsche Sozialdemokraten Dühring und Jahrzehnte später bei den schwulen Freikorps, der Bestie Hitler, Röhm und seinem schwulen inneren SA Zirkel.

    Immer schon identifizierten die Sozialisten den verhassten Kapitalismus mit den Juden. Genau wie Augstein und seine antiimperialistischen linken Freunde heutzutage Israel mit dem verhassten Imperialismus identifizieren.

    Angesichts dieser Tatsachen verwundert einen höchstens noch, das es möglich ist, dass sich ein reicher Erbe ausgerechnet im „Der Spiegel“ einkaufen kann. „Der Spiegel“ wird das gleiche Schicksal wie die linksradikale FR erleiden, ersetzt „Der Spiegel“ nicht rechtzeitig den Erben durch Broder und Steingart, bzw. holt sie im Interesse linksliberaler Leser wieder zurück.

  12. betrachte ich das obige bild stelle ich fest:

    zu seiner (passenden) frisur fehlt noch der dazugehörige schnäuzer – und man wüßte den guten herrn schon aufgrund der optik richtig einzuordnen.

  13. „Die iranische Atompolitik ist die Antwort auf die israelische Bombe.“

    Daß er nicht alle Tassen im Schrank hat, demonstriert Jakob Augstein mit Vorliebe beim Thema Israel. Obiger Klopfer stammt vom Juni.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/u-boote-fuer-israel-wie-deutschland-die-sicherheit-in-nahost-gefaehrdet-a-836816.html

    Gideon Böss macht ihn zur Schnecke:
    http://boess.welt.de/2012/06/04/zahnpasta-und-u-boote/

    Darin der schöne Satz:

    Jakob Augstein, dessen Talentfreiheit die Frage offen lässt, ob in Sachen „wahrer Vater“ wirklich schon das letzte Wort gesprochen ist …

    Ich tippe auf Günter Grass.

  14. Das Hauptproblem unserer linken in der Regel nichtarbeitenden Arbeiterbefreier ist:

    DIE ARBEITERKLASSE SCHERT SICH NICHT EINEN SCHEIXDRECK FÜR SIE!

    Aber aus Geltungsbedürfnis, schicken Livestyle und neurotischem Helfersyndrom müssen sich diese „gelangweilten Bürgerkinder“ (Zitat: Hermann Gremliza) an irgendjemanden ranschmeißen, den sie als Verdammten dieser Erde ansehen, auch wenn diejenigen, wenn sie erstmal einen nennenswerten Anteil der Bevölkerung stellen, ganz fix Ende machen mit linkshedonistischer Lebensart, wenn nicht gar mit der physischen Existenz dieser Vollidioten.

    Aber Dekadenz hat bis jetzt noch immer ihre Selbstreinigungskräfte freigesetzt 😉

  15. Dieser Typ ist schlicht und einfach ein talentloser Clown. Wird absolut gigantisch über Wert gehandelt. Ob er Antisemit ist? Diese Frage würde ich nur bei bedeutenden Persönlichkeiten stellen…

  16. Naja, dass Augstein nicht alle an der Waffel hat, ist nichts Neues. Und natürlich ist er Antisemit.

  17. Ich wünschte mir es könnte einen Tausch des jungen gegen den alten Augstein geben.
    Der Alte war Skeptiker. Der Junge ist linksversifft dumm.

    Der Mann ist ein leistungsloser Erbe (ok. kann jedem passieren) aber vor allem ein Idiot (davor könnte Einsicht schützen).
    Z. B. haut er Sätze raus (in seiner Kolumne „Im Zweifel lieber links“) wie:„Besser zusammen mit anderen zusammen das Falsche machen als allein das richtige.“
    In einem anderen Artikel vergleicht er eine alten kommunistischen Franzosen ( Hensel o. ä.??)mt Sarrazin und heut rum das Deutschland so „rechts“ wäre.
    GsD. bekommt er zw. 60-90% (je nach Artikel ud Aussage)“Feuer“ von den Kommentatoren.
    Lest 2-3 Artikel von dem. Dann wisst ihr genug.

    Z1

  18. Fährt Augstein Junior nun Porsche oder Golf?

    Und was hat die Frage mit Gaza und Israel zu tun?

    Nun, wenn Augstein Porsche fährt, legt er natürlich andere Massstäbe an als ein Golf-Fahrer.

    Die Israelis versorgen immerhin die Gaza-Araber fleissig mit Nahrungsmitteln und im „Lager Gaza“ existieren sehr viele Übergewichtige, wie folgender Link, leider aus dem Jahre 2007, eindrucksvoll zeigt.
    http://www.economist.com/node/8846631

    Die männliche Bevölkerung in Augsteins „Lager Gaza“ liegt auf Platz 8 der Übergewichtigen, gleich hinter den Ferrari- und Daimer-fahrenden Scheichs in Saudi-Arabien, während die weibliche Bevölkerung Gazas gar den 3. Platz der übergewichtigsten Menschen belegt.
    Hinter den berühmt-berüchtigten Hungerländern Quatar und Saudi-Arabien.

    Aber zurück zu Augstein.

    Für einen Golffahrer ist der Ernährungszustand in Augsteins „Lager Gaza“, welches von den ach so pöhsen Juden mit Nahrungsmitteln versorgt wird, doch ziemlich hoch, liegt der deutsche Durchschnittsgolfer „nur“ auf Platz 12 der Dicksten, während für einen strammgefressenen Kaviar-Linken wie Augstein das natürlich nicht genügt.

    Naja, Hauptsache, der Antinationalist und Kulturverweigerer Augstein hat den nationalstaats- und kulturbewussten Juden mal wieder ans Bein pinkeln können.

    Dazu passt auch, dass Augstein den Israelis folgendes vorwirft

    Die Katastrophe geschieht. Gaza ist ein Ort aus der Endzeit des Menschlichen. 1,7 Millionen Menschen hausen da, zusammengepfercht auf 360 Quadratkilometern. Gaza ist ein Gefängnis. Ein Lager. Israel brütet sich dort seine eigenen Gegner aus.

    und damit wie gewohnt linksgutmenschlich-rassistisch den Gaza-Arabern die Fähigkeit abspricht, ihre Platzverhältnisse zu erkennen und ihre Geburtenzahlen den Platzverhältnissen anzupassen.

    Da sollen sich Augstein-kommunistisch mal wieder die Anderen zurücknehmen, was Nachwuchs und Lebensqualität angeht,
    da die Araber in Augsteins Augen wohl nur tumbe Karnickel…, was Augstein aber niemals zugeben würde, ebensowenig wie den Umstand, dass nicht nur Israel an Gaza grenzt, sondern auch auch das glaubensbrüderliche Ägypten die Gaza-Araber eingezäunt hat und was auch so bleiben wird, wenn Gaza tatsächlich eine eigener Staat werden würde.
    Alleine durch die Staatlichkeit würde sich das Staatsgebiet von Gaza ebensowenig vergrössern wie die wirtschaftliche und nahrungsschaffende Leistungsfähigkeit dieses Landstriches, es sei denn, der augstein`sche Umverteilungs- und Schenkungs-Kommunismus käme zu Lasten Israels zur Anwendung.

    Ägypter will Augstein nämlich keinesfalls kritisieren oder gar zum Landabdrücken auffordern.
    Warum eigentlich nicht, wenn es Augstein doch angeblich nicht darum geht, nur den Israelis ihr Judentum und ihren kulturellen, staatlichen und völkischen Selbsterhalt vorzuwerfen?

  19. Nichts Neues von Augstein, ein lupenreiner Judenhasser, der nur das Wort ‚Israel‘ statt Juden verwendet. Würde er nicht ein Problem wegen Volksverhetzung bekommen, würde er sofort Israel streichen und gegen das Wort Juden austauschen. Widerlicher Typ.

    Viel schlimmer und richtig erschreckend finde ich die vielen Kommentare in den diversen Online-Nachrichten über Israel. Man hat echt das Gefühl, dass 60-70 % der Öffentlichkeit in Israel den Agressor und in den Mohammedanern die armen Opfer sieht. Selbst in den noch wenigen (halb-) konservativen Onlinezeitungen.

    Die Augsteins dieser Welt sind Schuld daran mit Ihrer ekelhaften Gehirnwäsche.

  20. Auf YT der Zensur zum Opfer gefallen http://www.youtube.com/watch?v=6QY3-DkTtW8&feature=player_embedded , hoffe es bleibt hier ein Weilchen.

    http://www.chilloutzone.net/video/warum-faehrst-du-nach-auschwitz.html

    Das Motiv eines 16-Jährigen Gesamtschülers aus Duisburg, das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz zu besichtigen.

    Doku:

    http://ard.video4me.net/user/ARD/play/wkT0k8uXrbI/Menschen,_keine_Nummern_mehr_-_Duisburger_Sch%FCler_reisen_zum_Konzentrationslager_Ausschwitz_|_WDR

    G

  21. Wenn man Augstein sieht, hat man sofort den Eindruck, dass Augstein zu viel kifft.

    Meistens wiederholt er altbekannte, mehrfach widerlegte Propagandafloskel.
    Für mehr ist sein abgeschwächtes Gehirn nicht fähig.

    Würde er nicht Spiegel-Miteigentümer, würde man ihn wahrscheinlich schon längst rausschmeißen.

  22. Hab‘ diesen doofen Typen einmal im TV gesehen – große Schnauze – kleines Gehirn, das war’s auch schon.

  23. Das Glück der späten Adoption.

    Wüsste Rudolf, was der schlecht geratene Kuckuksbub dank Spiegel heute treiben darf, würde er sich grämen ob seiner großzügigen Geste.

    Wie denkt Papa Walser über ihn ?
    Weiß das jemand oder ist Martin Walser einfach nur froh, dass dieser Junge wenigstens nicht seinen Namen trägt ?

  24. Was wäre denn, wenn Ägypten mal ein paar hundert Quadratkilometer vom Sinai abgibt und Israel den Palästinensern hilft, dort zu bewässern? Dann wäre dort allen geholfen.

  25. Hallo,

    @103

    Wäre es ein „Einzelfall“ wäre die Maßnahme (googeln lassen) pädagogisch richtig und wertvoll – weil einprägsamer!
    Ich glaube aber die Besitzverhältnisse sind nicht allen (hier) bekannt und werden so ohne zu suchen (der Mensch ist FAUL!!) weiteren 10-20 bekannt und sie werden wissen warum „die fauligen Gase ;-)“ aus jenem Sumpf steigen.

    Wo wir eh dabei sind: Der Springer Verlag ist mit rd. 25% am Dogan Presseimperium (z. b. Hürriyet) in der Türkei beteiligt (mit de Option auf mehr). Eine Milliardeninvestistion (bei zunehmender Leserschaft). Die AKP (Erdogan) hat dafür gesorgt das Dogan eine gewaltige Steuernachzahlung drohte und damit -über Bande (paßt hier gut) dafür gesorgt das ein Erdogankritischer Chefkommentator „gegangen“ wurde.
    Das bedeutet das Springer im Zweifelsfall (wenn es z. B. um EU Beitritt geht) eher seine Milliardeninvestition schützen wird (übersetzt: in Artikeln und Kolumnen und erst recht in den Kommentarpalten
    wird Türkei kritisches nicht ganz so kritisch sein). D. h. im Zweifelsfall gegen die Intressen der deutschen Normalbevölkerung – FÜR die Interessen des Kapitals bzw. Springer Verlages.
    Sollte man wissen wenn man sich darüber wundert woher der Frosch die Locken hat. 😉

    nb. sto
    Verzeihung, ich habe falsch zitiert. Nach dem Zitat MUSS ein „Ende“ oder ähnliches hin.
    Sonst kann man nicht erkennen was Zitat und was Antwort ist.

    Gruß

    Z1

  26. #1 Vater MordGhana

    Habe ich auch bekommen, bei mir haben sie auf 7 Seiten versucht, darzulegen, warum Augstein alles sagen darf. Ich werde in eine Fahne scheißen, dafür werde ich dann wohl die Todesstrafe bekommen.

  27. Jakob Augstein: Im Zweifel Antisemit?
    ——————
    So,so, ich aber nenne sein Verhalten und Reden: „Mit Sicherheit Antisemit“
    und zwar mit Erlaubnis der deutschen öffentlichen Fernsehanstalten und den MSM.
    Aber AlsHacktDummKopfAb, wird eines Tages auch für ihn gelten. Dafür stehen islamische Zentralräte und islamische Europazentren-Betreiber gerade.

  28. #20 r2d2 (20. Nov 2012 19:31)
    antisemitismus…ein totschlag-wort.
    dabei sind nicht einmal die meisten juden semiten.
    ——————
    Das stimmt, aber die meisten Araber sind es!

  29. # 36 Felixhenn

    Daraus wird nichts, denn das würde ja Arbeit bedeuten.

    Daran, dass diese Typen Kriegstrümmer liegen lassen dürfen und wollen, bis irgendwelche Westler kommen, um den selbstgewollten Müll wieder aufzuräumen, zeigt doch deutlich, dass sie uns verachten und nur benutzen. Ich habs allerdings satt, mit meinen Lohnsteuergeldern für sowas mitzahlen zu müssen.

    Ich will nicht mehr arbeiten gehen für die, die nicht arbeiten wollen, sondern für meine eigenen Kinder und Enkel.

  30. # 36 Felixhenn

    Sie lachten ja Anfangs 1948 über die blöden Juden, die in der Wüste verdursten würden …

    Als dann die Juden zeigten, dass man mit Arbeit, kollektiver Arbeit seiner Hände und mit dem Verstand dem Land Bewässerung und Fruchtbarkeit zukommen lassen kann, wurden sie massiv begehrlich.

    Der Pastor, der mich konfirmiert hat damals 1963, war im Kibbuz und es hat mich geprägt.

    Ich war niemals dort in Israel, doch es ist nach wie vor ein Fernziel, welches ich ansteuern werde, wenn dort wieder Ruhe ist.

    Die insuffizienten Pali-Moslems wollen haben, was sie nie hätten SELBST erschaffen können.

    Das ist das Moslemproblem: nie den eigenen Kopf bemühen müssen, einfach abgreifen, was andere Menschen vordenken.

    Niemals sollten wir diesen Menschen auch nur eine handbreit Land geben bei uns.

    Wer das tut als Mitglied irgendeiner Regierung,muss bestochen sein.

  31. Wenn auch alles getan wird Pi als rassistisch vom Vfs,Bnd,Mad ua. beobachten zu lassen was machen wird dann erst mit Augstein ? Hilft ihm dann die dritte Reihe der ehemals bedeutenden Naziwirtschaftsgrössen sein Feindbild in den Medien darzustellen ? Vermutlich – ein guter Anfang etwas zu verändern .

  32. dieser sog. Augstein geht gar nicht, warum taucht seine blöde Visage eigentlich andauernd im TV auf? Was hat er geleistet, das er ständig seine Gehirn-Blähungen einem Millionenpublikum zum Besten geben darf?

  33. #11 KDL (20. Nov 2012 18:55)

    Der Artikel von FrankFurter ist herrlich bissig. So und nicht anders muss man mit solchen selbstgerechten Leuten umgehen. Das muss diesen Berufssohn jedenfalls mächtig ärgern. blu-news.org kannte ich noch nicht, aber ich werde da künftig öfter reinschauen.
    ***********************************************

    FrankFurter hat früher hier bei PI geschrieben, bevor er seinen eigenen Blog aufgemacht hat.

  34. #13 Schweinsbraten (20. Nov 2012 18:58)

    @ #2 talkingkraut (20. Nov 2012 18:22)

    Mir fiel heute auf, daß die Bild verstärkt Verbrechen von Deutschen herausstreicht!
    **********************************************
    den Brandstifter von Hamburg Horn haben die Bild Leute gleich zum Nazi Brandstifter gemacht, und beim Hamburg Journal vom NDR wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, das es sich bei dem Täter um einen Deutschen handelt.

    Bei den türkischen S-Bahn Schubsern hat man das leider vergessen zu erwähnen, das es Türken waren.

  35. Dieser Schreiberling bekommt beizeiten die Quittung für sein Verhalten. Denn, wer sich gegen Israel stemmt, wird verflucht.

    @ Gesamte Spiegel-Belegschaft:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  36. Nachtrag zu # 17:

    Jakob Augstein, dessen Talentfreiheit die Frage offen lässt, ob in Sachen „wahrer Vater“ wirklich schon das letzte Wort gesprochen ist …

    Ich tippe auf Günter Grass.

    Kommt zwar eher nicht Betracht, was das Aussehen von Jakob betrifft. Aber vielleicht hat Frau Augstein währenddessen ja ganz doll an Martin Walser gedacht. 🙂

Comments are closed.