Die im Norden von Mali herrschenden extremen Mohammedaner haben begonnen, in Timbuktu die noch verbliebenen Mausoleen islamischer Heiliger zu zerstören. „In Timbuktu wird kein einziges Mausoleum mehr bleiben, Allah mag das nicht“, sagte Abu Dardar, ein Anführer der militanten Islam-Gruppe Ansar Dine, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Versteckte Mausoleen würden aufgespürt und zerstört. 

Mohammed Alful, ein Vertreter der „Al-Kaida im Islamischen Maghreb“ (AQMI), die mit Ansar Dine den Norden Malis beherrscht, verteidigte das Vorgehen damit, dass der Mensch nur Allah anbeten und keine Heiligen verehren dürfe. Bereits im Juli und im Oktober hatte die Islam-Sekte zahlreiche Mausoleen zerstört.

Die Zerstörungen der Grabmäler, die UNESCO-Weltkulturerbe sind, sind auch eine Reaktion auf die UN-Resolution, Friedenstruppen nach Mali zu entsenden. (Dies berichtet die Frankfurter Rundschau. Ein weiterer Link hier bei BBC! Dank für Tipp an Elfie!)

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Naja, was erwartet Ihr von einer Religion, dessen Mitlgieder geistig immer noch im Mittelalter leben?

  2. „In Timbuktu wird kein einziges Mausoleum mehr bleiben, Allah mag das nicht“
    ———————————-
    Was mag Allah denn, ausser Mord und Totschlag?

  3. Wie lange will die Weltgemeinschaft diesen Mittelalterlichen Barbaren eigentlich noch Tatenlos zusehen. Wer weiss was Allah noch so alles nicht mag.

    Mit Mördern und Vergewaltigern scheint er ja ein inniges Verhältnis zu haben.

  4. Jo, das ist immer noch ihr Haupthobby: Sich gegenseitig terrorisieren oder/und umbringen. Das geht in den Familien los, in denen argwöhnisch beobachtet wird, ob der Onkel seine Töchter auch gut im Griff hat. Und wehe, er hat nicht.

    Und im Grossen sinds die Sunniten gegen die Schiiten, wobei ich oft den Eindruck habe, dass man mit Leuten von der Shia oft noch reden kann. Vom Irren aus Teheran mal abgesehen, der gehört so einer ganz eigentümlichen Sekte an, völlig exotisch.
    Dann flogen die Statuen von Bamian in die Luft (Sunniten), jetzt sind es Kulturdenkmäler (ja, diese Gräber sind Kulturdenkmäler) in Nordafrika (Sunniten vs. Sunniten) dran. Ein Forist schrieb neulich, er sähe die Pyramiden in Gefahr. Das glaube ich weniger, das haben schon andere versucht. Die Dinger haben über die Jahrtausende ganz schön Federn gelassen und was übrig ist, ist jetzt immer noch imposant.

    Könnte mir vorstellen, dass in Ägypten (Sunniten) die eine oder andere Preziose in einem Museum dran glauben muss. Was soll’s: Für die Wissenschaft ist es kein grosser Verlust, die Sachen sind sorgfältig dokumentiert. Wenn allerdings der Tourismus dann völlig zusammenbricht, dann verlegt man sich eben wie vor 1400 Jahren aufs Dattelgeschäft. Oder Karawanenüberfälle. Oder aufs Auswandern.

  5. #2 chemikusBLN (24. Dez 2012 07:32)
    Wenn allerdings der Tourismus dann völlig zusammenbricht, dann verlegt man sich eben wie vor 1400 Jahren aufs Dattelgeschäft. Oder Karawanenüberfälle. Oder aufs Auswandern.

    ————–

    Entwicklungshilfe käme eventuell noch in Frage,aber ob „der Westen“dann noch in der Lage dazu ist ,wage ich zu bezweifeln.

  6. Und das alles im Namen des Glaubens, gell Kewil. Siehe die Diskussion „Ohne Gott ist alles erlaubt“!

  7. #3 Heinrich Seidelbast (24. Dez 2012 07:45)

    #2 chemikusBLN (24. Dez 2012 07:32)
    Wenn allerdings der Tourismus dann völlig zusammenbricht, dann verlegt man sich eben wie vor 1400 Jahren aufs Dattelgeschäft. Oder Karawanenüberfälle. Oder aufs Auswandern.

    ————–

    Entwicklungshilfe käme eventuell noch in Frage,aber ob “der Westen”dann noch in der Lage dazu ist ,wage ich zu bezweifeln.

    Jepp, ganz Deiner Meinung. Deshalb das Stichwort mit dem Auswandern. Wo der Islam (Neusprech Islamismus) herrscht und wo kein Öl ist, geht es den Bach runter. Über Internet und TV bekommen die Leute mit, dass es sich bei den Kuffar ganz gut leben lässt, folglich wird der Einwanderungsdruck aus Ägypten, Syrien, Tunesien et al. zunehmen. Das Geschäftsfeld „Alternde weisse Touristinnen betören“ (Bezness) fällt in Zukunft weniger ins Gewicht, weil der Tourismus ja platt ist. Aber der eine oder andere aus der Weltgegend wird sich überlegen, ob er nicht doch einen Schwippschwager in Amsterdam, Kopenhagen oder Duisburg hat.

  8. .

    Schon die Gauck-Rede verdaut? Ich habe sie auf WON gelesen. Hierzu mein offener Brief an den GröGAUck aller Zeiten:

    ZITAT GAUCK – [war der da nüchtern?] :

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Mit Verlaub, Herr Gauck, wir leben im Zeitalter des Internet. Die Zeiten, wo die Obrigkeit dreist lügen konnte, ohne daß es jemand merkte sind schon lange vorbei.

    Auch fehlt Ihnen – NOCH – die Stasi oder schlimmer, um Leute, die Sie bei der Lüge ertappen mundtot zu machen.

    In Ihren Fall ist die komplette Verdrehung der Tatsachen nicht nur mit einfach Lügen zu beschreiben. Was Sie da von sich gegeben haben ist ein menschenverachtender Zynismus, den sich ein Volksvertreter in einer wahren Demokratie ohne Konsequenzen so nicht hätte leisten können.

    In anderen Ländern wäre eine solche Aussage wie die Ihre ein Skandal, der zum Rücktritt führen würde.

    Aber seien Sie getrost, Sie sind der Hauptmann von der BRD und Ihre Untertanen müssen das eben aushalten.

    Ich hätte niemals gedacht, daß ich einst den islam-Wullf vermissen würde!

    .

  9. .

    So jetzt aber ganz schnell die Nofretete zurück an Ägypten schicken, damit die Mbrüder noch was zum zerscheppern haben!

    .

  10. Mein Mitleid für zerstörte islamische Heiligtümer hält sich schwer in Grenzen…..

    k: Ich würde mich nicht als Kunstbanause outen!

  11. .

    Arbeiten tun die nicht, aber wenn es um Abriß geht sind sie dabei!

    Am besten den MigruGAUckFaZ mit viel Hinwendung und Nächstenliebe, sowie natürlich ein paar Koffern voller Geld, dahin schicken, damit die armen Jungs nur ja keinen Hunger leiden!

    Ich kann nur noch K****N!

    .

  12. Für mich ist das Zerstören von Kulturgütern das größte Verbrechen, weil sie unwiederbringlich sind und kein nachwachsender Rohstoff. Wogegen sich die Mohammedaner – samt ihrem abartigen Kult – völlig sinnlos vermehren!

  13. #7 scrualla (24. Dez 2012 08:15)

    ZITAT GAUCK – [war der da nüchtern?] :

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”
    ————————
    Das ist eine neue Qualität – dreister kann man nicht mehr lügen. Man mag es einfach nicht glauben!

    Auch deshalb gibt es kaum Videoaufzeichnung: damit keiner sieht, welche Hautfarbe Opfer und Täter wirklich haben!

  14. Und wieder einmal scheinen die moslemischen Brüder in aller Welt zu diesen Taten zu schweigen. Wie ist es möglich, dass vor 1000 Jahren Moslems in Spanien beispielsweise mit ihrer Architektur Kulturschaffende waren, und jetzt nur noch zerstören können. Selbst die Moscheen in Deutschland müssen von nicht-moslemischen Architekten gebaut werden, ja sogar die gigantischen Umbauten an der Moschee in Mekka gehen auf nicht-moslemische Architekten zurück. Das ist halt die Folge, wenn man ein Volk in Unwissenheit und Unbildung hält. Ob Gauck das gut findet?

  15. @K: ich glaube nicht, dass man unbedingt ein Kunstbanause sein muss, um islamische Heiligtümer nicht zu mögen!

    Deine Logik hab ich noch nie nachvollziehen können……

  16. #7 scrualla

    Mir geht es ebenso….

    In der Tat, kann man sich über soviel Unsinn in Gauck’s Weihnachtsrede nur noch an den Kopf fassen.
    In welchem Wolkenkuckucksheim lebt denn der?
    Von einem Gauck, der soviel von Demokratie spricht, hätte man wirklich etwas anderes erwarten können. So z.B. den ESM-Vertrag zur Volksabstimmung freigeben.
    Aber ausser leere Worthülsen erwarte ich nun auch nicht mehr viel von diesem Mann.
    Im Gegenteil.
    Denn auch dass er das Gehalt der Kanzlerin raufgesetzt hat (kaum im Amt) und er ja auch profitiert (sowie Frührenter Wulff), spricht nicht gerade für ihn.
    Aber da er ja wahrscheinlich auch für seine Ehefrau aufkommen muss, sowie für seine Lebensgefährtin, ist das nicht verwunderlich.
    Übrigens, vom Schönredner Gauck hätte ich wenigstens als BP erwartet, in dieser Angelegenheit klare Verhältnisse zu schaffen.

    Nun, ich habe mich getäuscht 😯

    Wünsche allen ehrlichen, aufrichtigen Lesern hier ein schönes Weihnachtsfest. Und an PI wieder einmal ein grosses Danke für die vielen Informationen.
    Gruss

  17. Diese moslemische Bilderstürmerei ist immer der Anfang von weitaus schlimmeren Gräueln an Menschen, damit laufen sie sich sozusagen erst warm…..

  18. Islam und Kultur sind schließen sich absolut aus. Genau so wie sich Scharia und Demokratie ausschließen.

    Nicht umsonst haben die Moslems in Afghanistan buddhistische Figuren in die Luft gesprengt und die Moslems in Ägypten machen sich gerade aktuell Gedanken wie man die Pyramiden und die anderen altägyptischen Welt-Kultur-Denkmale am besten in die Luft sprengt.

    Nicht auszuschließen ist dass rotgrüne Gutmenschen-Spinner Steuergelder in Form von Entwicklungshilfe nach Ägypten überweisen, damit die Moslems auch finanziell in der Lage sind alles nicht-islamische Welt-Kultur-Denkmale auszulöschen.

    Passen würde solchen Handlungen in die Logik der irren rotgrünen Idioten-Ideologie!

  19. Da sollte die UN / die Amis einmal Militärs hinschicken. Für mich gehört das Weltkulturerbe unter den militärischen Schutz der ganzen Menschheit!

    Aber man fördert ja lieber – angefangen mit dem Irak – den „Arabischen Frühlung“. Mal sehen, wie viele Asylbewerber aus Ägypten ab nächstem Jahr bei uns eintreffen… Und wer weiß, man man dort anfängt die Pyramiden in die Luft zu jagen… 🙁

  20. @#2 chemikusBLN (24. Dez 2012 07:32)
    In den Morgennachrichten kam was von den Muslimbrüdern und Wirtschaft ankurbeln oder so ähnlich.. Ich fragte mich, was es da für eine Wirtschaft außer dem Tourismus gibt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gypten#Wirtschaft
    Vor allem Landwirtschaft. Ä. ist Afrikas industrialisiertestes Land.
    „Die Haupteinnahmequellen Ägyptens sind der Erlös aus dem Erdölexport und der Benutzung des Sueskanals sowie die Gastarbeiterüberweisungen und der Tourismus.“
    Also kaum Eigenleistungen.

  21. Hallo,

    @#9 topcruiser

    Kann man so schreiben, muss man aber nicht.
    Auch islamische Heiligtümer sind Kultur.
    Wenn ich mein Wissen zusammenfasse scheint es sich bei diesen Heiligtümern, wie auch bei den in Libyen um Gräber/“Denkmäler“ von Sufis zu handeln, die die mystische Seite des Islams betonen und im Schnitt weniger agressiv waren / sind. Im Gegenteil in Pakistan wurden die Sufis schon öfter von islamischen Fanatikern getötet.

    Aber ok, müsste ich mich mehr informieren………..

    Z1

  22. Das muss alles noch viel schneller gehen, am Besten gleich noch in Ägypten die Pyramiden weghauen, damit die Welt endlich begrift welch Geistes Kind diese Leute sind

  23. Sie sagen es ja selber: Wir lieben den Tod, ihr liebt das Leben.
    Islam ist der Tod jeder Kultur, sogar einer islamisch gefärbten. Islam ist letztlich der Tod des Menschen. Es ist das Selbstmordprogramm der Menschheit.

  24. Zitat eines Foristen: . Ä. ist Afrikas industrialisiertestes Land.
    Stimmt bald nicht mehr In Afrika teils südlich des Äquators wo es keine oder kkaum Moslems gibt geht es unbeachtet von Europa echt vorwärts wo sich auch eine bürgerliche Mittelschicht bildet. wie z. Botswana (mein Favorit) Kenia, Angola, Mozambique, Gabun etc. Eins stimmt aber je islamischer die Staaten Nordafrikas werden je mehr werden sie ins wohlverdiente Chaos und Armut stürzen und wir werden gut daran tun die Grenzen dicht zu machen.
    Wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest

  25. Mag Allah eigentlich Sprengstoff und Schießgewehre? Das haben doch die ungläubigen Hunde erfunden!

  26. Ich hatte heuer das Vergüngen beim Bergsteigen mit einem ehemaligen Teilnehmer der Rally Paris-Dakar zu sprechen, der auch einige Jahre bei der Organisation mitgemacht hat. Alle, aber auch alle meine Vorurteile über die Musls wurden bestätigt. Jetzt kurvt die Rally in Südamerika rum und alle sind zufrieden. Die Rally läßt viel Geld im Land und das können die Leute dort auch brauchen. Die Musels können’s einfach nicht.

  27. @fleet

    Sie sagen es ja selber: Wir lieben den Tod, ihr liebt das Leben.

    Sie lieben den Tod nur, wenn möglichst viele Kuffars mitgerissen werden.

    Hilft die US Army oder die israelische Armee bei der Beförderung ins Jenseits noch etwas mit, ist es mit der Liebe der Islamis für den Tod ziemlich rasch vorbei…

  28. Tja, der Islam frisst seine Kinder. Überall.

    Jeder Mohammedaner will der Heiligste sein und jeder Mohammedaner hat den Wahrsten aller wahren Islame, die eines gemein haben: Alle Islame triefen nur so vor Intoleranz und Gewalt gegen Andersdenkende.

  29. oh wie schön,.—die moslems zerstören ihre
    eigene „kultur“zeigt doch einmal mehr wie
    primitiv diese leute sind.
    aber haben wir wirklich was anderes erwartet?

  30. Wegen mir können die Moslems ihren ganzen eigenen alten Krempel kleinhacken, so lange sie unsere Sachen in Ruhe lassen (was sie natürlich nicht tun!).

  31. #38 TheNormalbuerger (24. Dez 2012 20:25)

    Das ist wie mit den Fotos von „Jugendlichen“.

    „Man“ verzögert und wartet in der Hoffnung ab, dass die Täter dann schon weg sind und unauffindbar bleiben, um nicht gegen die „Falschen“ aktiv werden zu müssen.

  32. #1 Schwaebischer Unruheherd

    Naja, was erwartet Ihr von einer Religion, dessen Mitlgieder geistig immer noch im Mittelalter leben?
    ————————–
    Das ist der vorgeschmack auf unsere zukunft.
    Dagegen waren die bilderstürmer harmlos.

    So wie in timbuktu die denkmale geschleift werden, so wird es hier eines tages ablaufen.
    Und unsere volksverräter halten ihnen die steigbügel dafür.

    Der herrenmensch wird ein blöder musel sein, der nichts kennt, als grausame gewalt über seine untertanen.

    Lest mal, was die türken auf dem balkan verbrochen haben bis hin vor den toren von wien.
    Schöne aussichten sind das nicht.

  33. #26 zarizyn (24. Dez 2012 10:19)

    Das muss alles noch viel schneller gehen, am Besten gleich noch in Ägypten die Pyramiden weghauen, damit die Welt endlich begrift welch Geistes Kind diese Leute sind
    ————
    Klar, es muss etwas symbolhaftes, herausragend Bekanntes sein. So wie hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=1CYTcQUKTVY
    Die Buddhastatuen von Bamian waren schon mal ein Anfang, aber bis zu deren Sprengung kannte die im Westen kaum einer.

    Wenn ich die wäre, würde ich mir den Sphinx von Gisa vornehmen. In der Fachwelt spricht man von Schneidladungen, wenn es darum geht, die Stützen/Säulen in einem alten Parkhaus mit Sprengstoff zu zersieben, um es kontrolliert einstürzen zu lassen. Eine deartige Schneidladung um den Hals des Sphinx – ploppp, und werbewirksam wäre ein weltbekanntes Stück Frühgeschichte einen Kopf kürzer. Die Frage ist, ob man den Sphinx als Parkhaussäule auffassen kann und wie das im Detail geht.

    Würde unterm Strich gesehen weit weniger Arbeit machen als die Pyramiden anzuknabbern (mit konventionellem Sprengstoff ohnehin zu mühsam), der Effekt wäre der gleiche.

    – das Ding ist klar vorislamisch (al Dschahiliya nennen sie die Zeit des Heidentums) also für den Islam zur Gänze uninteressant
    – entspräche auch in etwa einer meiner Lieblinssuren „zack, herunter mit dem Haupt“ (47-4)

    Alternativ käme vielleicht die Sphinxallee in Luxor in Frage. Die Sphingen sind deutlich kleiner und hübsch aufgereiht. Wenn sie die der Reihe nach dominoartig hochjagen, gibt das Fernsehbilder, die dann in Zukunft wie 9/11 wieder und wieder gezeigt werden. Wenn sie das nicht vergeigen und ein bisschen organisierten und sich sich auch noch das Copyright an dem Material sichern, hat die Aktion nur Vorteile. So brennt man sich in das Gedächtnis der Menschheit ein. Ganz ehrlich, wenn die Typen eines Nachts 200 Kopten über die Klinge springen lassen würden, wäre das nach einer Woche vergessen. Ist doch so, oder?

  34. Ich lach mich schlapp, wenn die das verrottete Ägyptische Museum in Kairo abfackeln und Ramses die Rübe abschlagen und zu Bauschutt vermahlen.

  35. Immer diese Unterscheidungen: Ein radikaler Moslem ist in Afrika „Anführer der militanten Islam-Gruppe“. In Afghanistan heisst er Taliban und in Ägypten Moslembruder. In Deutschland nennt man ihn übrigens schlicht „Jugendlicher“.

  36. „In Timbuktu wird kein einziges Mausoleum mehr bleiben, Allah mag das nicht“

    Tja, da scheint einer wohl eine Direktleitung zu Allah zu haben 😀
    In Ägypten wird man wohl ähnliche Auswüchse zu erwarten haben 🙁

  37. #31 Total meschugge (24. Dez 2012 12:37)

    Wenn die Muselbrüder in Frühlingsägypten die unislamischen Pyramiden sprengen, lach ich mir einen Ast……

    „Frühlingsägypten“ – das ist GUT! 😉

    Die Pyramiden wären schon längst geschliffen, wenn – ja wenn „man“ nicht zu faul und zu dumm wäre.
    Aber für Grabräuberei hat es gelangt.
    Wen wundert es?!
    Würde der Assuan-Staudamm heute gebaut werden, ließe man Abu Simbel gewiß mit Gejohle absaufen.
    Davon abgesehen: Gibt es in Ägypten überhaupt noch Ägypter?

  38. @ #46 Hypatia (25. Dez 2012 07:18)

    Gibt es in Ägypten überhaupt noch Ägypter?

    Ja, die koptischen Christen sind direkte Nachkommen der alten Ägypter. „Kopte“ Bedeutet sogar „Ägypter“ in der alten griechischen Amtssprache.
    Die Moslems sind hingegen arabisierte Mischlinge.

  39. #31 Total meschugge (24. Dez 2012 12:37)

    Wenn die Muselbrüder in Frühlingsägypten die unislamischen Pyramiden sprengen …
    —————
    … dann kriegen sie den begehrten Preis: Dynamit-Nobel!

Comments are closed.