Die Bürgerbewegung PRO KÖLN hat heute gegen Asylmissbrauch und die teure Hotelunterbringung von Asylbewerbern in Köln-Urbach demonstriert. Wie vorher bei der Polizei angemeldet, waren rund 30 PRO-KÖLN-Aktivisten vor Ort, die mit ihren Reden zusätzlich auch viele Passanten im Geschäftszentrum von Porz erreichten, von denen nicht wenige spontan einige Minuten stehen blieben und sich die Argumente von PRO KÖLN anhörten. Ebenfalls anwesend waren rund 100 Linksextremisten, die allerdings keine Demonstration angemeldet hatten, sondern nicht genehmigte „Spontankundgebungen“ durchführten, für die seit Tagen im Internet getrommelt wurde.

Also ein klarer Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, was die politisch korrekte Polizeiführung vor Ort aber nicht weiter interessierte. Ebenso wurden die unangemeldeten Störer teils bis auf wenige Meter an die genehmigte PRO-KÖLN-Kundgebung herangelassen, wo sie lautstark pöbeln konnten. Insofern also „im Westen nichts Neues“ und die allzu üblichen Schikanen der örtlichen Polizeieinsatzleitung gegen „Rechte“ oder Islamkritiker, so wie es z.B. auch Michael Stürzenberger in München immer wieder erleben muss.

Mehr als grenzwertig wurde es aber beim Abzug nach Beendigung der Kundgebung. Obwohl die Polizei voll im Bilde war, dass sich teils gewaltbereite Linksextremisten in den Straßen tummelten und sich die drei PRO-KÖLN-Stadträte Judith Wolter, Jörg Uckermann und Markus Wiener sowie weitere bekannte PRO-KÖLN-Aktivisten natürlich nicht unerkannt vom Ort der Veranstaltung entfernen konnten, setzte man diese Personen – gewollt? – einem Spießrutenlauf durch eine aggressive linke Menge aus. Dieser Spießrutenlauf drohte kurzfristig gänzlich zu eskalieren und endete in einer handfesten Rangelei, bei der zum Glück niemand verletzt wurde. Denn nur die ersten Meter wurden die gewählten Stadträte von wenigen Polizisten eskortiert, bevor die Polizei gänzlich außer Sicht war und stattdessen pöbelnde und drohende Linksextremisten auf Tuchfühlung gingen. Erst als das Handgemenge bereits lief und es sehr laut wurde, stürzten dann vom gegenüber liegenden Parkplatz einige beherzte Bereitschaftspolizisten herbei und beendeten die brenzlige Situation.

Die PRO-KÖLN-Fraktionsvorsitzende Judith Wolter, die mitten im Geschehen war, äußerte gegenüber PI ihr tiefes Befremden über das Vorgehen der Einsatzführung. „Man wusste, dass es genauso kommen würde und hatte diese Gefahr auch vorher schon eingeräumt und uns extra um etwas Geduld gebeten, um eine sichere Abreise vom Versammlungsort zu organisieren. Trotzdem lässt man dann einen Spießrutenlauf zu. Unvermögen oder Absicht? Wir wissen ja aus der Vergangenheit, dass es von ganz oben gewünscht wird, uns solche öffentlichen Veranstaltungen so unangenehm wie möglich zu machen – grundgesetzlich verbriefte Rechte hin oder her. Alles unterhalb von schweren Gewalttaten scheint dabei augenzwinkernd in Kauf genommen zu werden. Wir dürfen angepöbelt, bedroht, beleidigt und genötigt werden, ohne dass dagegen wirksam vorgegangen wird. Anzeigen wegen derlei Delikte werden bei Kundgebungen schon vielfach gar nicht mehr aufgenommen von der Polizei“, so die 34-jährige Rechtsanwältin weiter.

„Die Strategie dahinter ist klar: Wir sollen eingeschüchtert werden und es sollen uns kritische Protestkundgebungen verleidet werden, auch unter Beugung des Rechts. Das Gegenteil wird freilich erreicht: Wer Ungerechtigkeiten wie diese erlebt, wird nur noch mehr bestärkt in der weiteren Arbeit und ihrer Notwendigkeit.“

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete übrigens prompt über die heutige Veranstaltung: „PRO-KÖLN-Kundgebung – keine Krawalle beim Nazi-Aufmarsch.“ Die KStA-Redaktion hat in der Zwischenzeit den Titel abgeschwächt und statt von „Nazis“ (war denen wohl selber peinlich so einen Unsinn zu schreiben) ist jetzt von „Rechten“ die Rede. Der aufmerksame PI-Leser ahnt es bereits: Mit „Nazis“ meint das DuMont-Flaggschff natürlich nicht die pöbelnden und militanten Versammlungsstörer von Linksaußen, sondern die friedlichen und gesetzestreuen PRO-KÖLN-Demonstranten. Das nachfolgende Video beweist das genaue Gegenteil:

Und die Rote SA schreibt es selbst:

So dürfte der heutige Vormittag wohl als Reinfall in die Annalen der Parteigeschichte eingehen, zumal nach dem Verlassen der Veranstaltung mehrere Rechtspopulisten auf ihrem Heimweg verfolgt, geschlagen und leicht verletzt wurden. Bereits am 6. Februar steht die nächste „Mahnwache“ der „Bürgerbewegung“ an, dann in Mönchengladbach – und voraussichtlich mit weiterhin stetig sinkenden Teilnehmerzahlen…

» Email an den Kölner Stadt-Anzeiger: redaktion-ksta@mds.de

PRO KÖLN wird am Mittwoch zur nächsten Mahnwache gegen Asylmissbrauch und den Bau neuer Asylantenheime schreiten, und zwar am Mittwochabend vor der Realschule in Köln-Godorf, wo eine Bürgeranhörung zum Thema stattfinden wird.

Hier die Reden auf der Demo:

Regina Wilden:

Jörg Uckermann:

Judith Wolter:

Toni Fiedler:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. ?“Der Islam ist die Anti-Zivilisation, die sich ausbreitet von Nordafrika bis Indonesien“, sagte schon vor 2 Jahren der heute frisch gewählter neue tschechische Präsident Milos Zeman (ein Linker)

  2. Diese „Störer“ sind keine Linksextremisten!
    Sondern das sind die Neonazis, die wirklichen Staatsfeindlichen Faschisten.!

  3. Diese Linksextremisten sind so gestört, die kriegen ihr Leben nicht auf die Reihe, pöbeln rum. Und die Polizei findet das auch noch schön. Pro Köln- Anhänger müssen einem Spießrutenlauf über sich ergehen lassen. Wenn ich das sehe, werde ich wütend. Wir haben in Deutschland das Demonstrationsrecht. Wem Ansichten nicht passen, der kann sich anständig verhalten. Aber in einer Demokratie muss man die Meinung des anderen aushalten können. Wie gestört und verblödet allerdings die Linksextremisten sind, grenzt schon an Idiotie.

  4. Hut ab vor den PRO-KÖLN-Aktivisten!

    Die machen wenigstens was!

    Und keine Sorge: Für unsere rotgrünen Islambefürworterer und realitätsfernen Sozialromantiker sind alle, die eine andere Meinung haben „Nazis“!

    Selbst Sarrazin (SPD), Franz Josef Strauss (CSU), Roland Koch (CDU), usw. wurden Nazis genannt. Von daher ist die Bezeichnung Nazi von einen Rot-Faschisten oder Links-Extremisten fast schon eine Auszeichnung!

  5. Linke und grüne Faschisten marschieren stets auf, um freiheitliche Kundgebungen zu stören und grölen Seit an Seit mit der Antifa ihre dumpfen Parolen.

    Sie können es nicht ertragen, wenn für Menschenrecht, Freiheit und Demokratie geworben wird.

  6. Eigentlich sind diese Schreihälse nur ganz arme verblendete aufgehezte Dummschwätzer, die nur das tun was ihre Auftraggeber verlangen. Das ist die neu verdummte Generation welche von den wirklichen Staatsverbrecher verleitet wurden. Leider zu dumm um nachdenken zu können. Die dafür Verantwortlichen Politiker, werden sich wie es schon immer war, die Blutugen Hände in deren Unschuld waschen und meinen das diese Kanalien ja selbt schuld waren, wenn es am Schächten des einheimischen Volkes geht.

  7. Das sollen linke Spontandemonstrationen gewesen sein? Spontan ist nie etwas, was vorher geplant wird.

    Ich kann kaum glauben, daß diese Gegendemonstrationen nicht angemeldet waren. Leben wir noch in einem Rechtsstaat und gelten die Gesetze noch für alle, oder sind einige Auserwählte von der Einhaltung der Gesetze und Vorschriften befreit?

    Übrigens: Diese linke Bande hatte ein Transparent dabei, auf dem stand:

    Volk. Kultur. Religion. Scheiße!

    Zu sehen ist dieses Bild im Kölner Stadt-Anzeiger.

    Das sagt doch alles über diesen Pöbel aus. In manchen Ländern würden sie wegen einer solchen Verächtlichmachung eingebuchtet.

  8. Ich hoffe das gegen das Kölner Schmierblatt Anzeige erstattet wird. Unglaublich was sich in diesem Land die Presse mittlerweile alles erlauben darf! Jeder unliebsame, kritische Bürger darf hier ungestraft als Nationalsozialist beschimpft werden?! Mir fehlen echt die Worte!!!

  9. Ich denke immer nur daran, was diese Linksextremisten antreibt. Warum sie so verbohrt sind. Was gibt ihnen das, wenn Moslems immer mehr Einfluss bekommen ? Sie sind doch auch Deutsche. Wollen sie nicht in einem demokratischen Land leben ? Was in ihren Köpfen nur vorgeht, werde ich wohl nie erfahren.

  10. Dieser Staat und seine Organe haben bereits einen schlimmen Zustand erreicht. Nicht einmal der Schutz von Andersdenkenden, wenn sie ihr Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit wahrnehmen, kann garantiert werden, oder besser: es soll nicht garantiert werden.
    Nebenbei mein Respekt für die Aktion von Pro Köln, danke.

    Schlimmer noch finde ich die von uns Gebührensteuerbezahlern selbst finanzierte Desinformation der öffentlich-rechtlichen Medien, im Verbund mit Ksta u. Co., und als Krönung wird man dann noch von Schönenborn verhöhnt („Demokratieabgabe“)

    Gaucks umnachtete Sicht auf die Realität in ÖPNV und öffentlichen Plätzen ist ein weiterers Zeichen des Niedergangs.

    Im Erfinden von Neusprechausdrücken waren totalitäre Systeme schon immer kreativ. S. Klemperes LTI oder Begriffe wie „Reichsfluchtsteuer“ für Juden, die aus Deutschland weg wollten.

  11. Pro Köln macht einen großen Fehler. Sie bietet den linken Rot-Faschisten immer wieder eine Bühne um sich zu profilieren.

    Man sollte die Taktik ändern und das linksextremistische Gesocks öfters mal ins Leere laufen zu lassen.

    Wieso nicht ganz groß solche Veranstaltungen von Pro Köln ankündigen und dann einfach nicht erscheinen. Und das muss man jede Woche so machen. Man darf den linken Feinden der Demokratie nicht so viel Angriffsfläche bieten. Das sind meist Asoziale, Hartz4er, faule Ewig-Stunden, Kiffer, autonome Schlägertypen, Antifa-Nazis, usw.

    Wenn die rote Front öfters in voller Kompaniestärke aufmarschieren und dann frustriert wieder nach Hause gehen muss, verlieren diese roten Spinner die Lust.

    Man muss gegen die roten Demokratiefeinde mit Köpfen kämpfen. Da sind wir denen haushoch überlegen!

  12. Der KStA schreibt nicht „keine Krawalle beim Nazi-Aufmarsch“, sondern „keine Krawalle bei Rechten-Aufmarsch“. Zumindest seit 17.30 Uhr steht es so da, mag sein, daß es zuvor anders hieß.

    Aber allein schon der Begriff „Aufmarsch“ ist unverschämt. Weder ist jemand marschiert noch hat ein einen Aufmarsch gegeben, sondern es war eine Kundgebung.

    Ferner schreibt der Stadt-Anzeiger „Vertreter der rechtsextremen Partei“. Dazu möchte ich zwei Anmerkungen machen:

    Wenn der Stadt-Anzeiger die Linkspartei hofiert oder gar einer von der Linkspartei mit dem Stadt-Anzeiger zusammenarbeitet (kommt häufig vor), dann liest man niemals: „der linksextremen Partei“ – obwohl sie doch tatsächlich linksextrem sind; sie wollen unser Gesellschaftssystem verändern.

    Und damit der Stadt-Anzeiger schreiben kann „die rechtsextreme Partei“ wird unter einem Vorwand Pro Köln im Verfassungsschutzbericht aufgeführt, mit hanebüchenen Anmerkungen, die weder etwas von Rechtsextremismus erkennen lassen noch sonstwie zu kritisieren sind. Verfassungsschutz, Innenministerium (Jäger) und Medien arbeiten da Hand in Hand, um die Opposition zu unterdrücken.

    Das kennt man so auch von anderen Ländern. Und über die Unterdrückung der Opposition anderswo vergießen unsere Politiker dann Krokodilstränen, tun aber hier genau das gleiche.

  13. „PRO-KÖLN-Kundgebung – keine Krawalle beim Nazi-Aufmarsch.“

    Gerade schwillt mir der Kamm, und ich will nachsehen, wie dieser miese „Nazi“-Schmierlappen heißt, bevor ich ihm virtuell das Nasenbein zertrümmere, klicke an und sehe, da steht im Text wenigstens:

    „Keine Krawalle bei Rechten-Aufmarsch“

    Trotzdem, hier steht Nazi, und das ist mal wieder eine bodenlose Unverschämtheit!
    http://www.ksta.de/porz/pro-koeln-kundgebung-keine-krawalle-bei-nazi-aufmarsch,15187570,21562904.html

    Im übrigen Dank und Respekt den mutigen PRO-Kämpfern!

    #14 Oxenstierna (26. Jan 2013 20:13)
    Zwei Dumme, ein Gedanke, oder so ähnlich.

  14. Dass die Polizei ProKöln nicht geschützt haben soll, glaube ich Pro Köln nicht. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Noch jede Meldung über ihre großartigen Erfolge war mindestens verzerrt.
    Ich habe das in der Zeit, als monatlich in Ehrenfeld gegen den Moscheebau demonstriert wurde, erlebt: Die Teilnehmerzahlen waren stets geschönt bis dort hinaus und die Bevölkerung war keinesfalls beeindruckt, sondern lediglich genervt.
    Ich habe nicht an diesen Kundgebungen teilgenommen, sondern wollte mir ein objektives Bild bilden, habe alles von außen beobachtet. Und da passte die Berichterstattung, die beispielsweise auf der Webseite von Pro Köln oder auch bei PI stattfand, einfach nicht zur Realität.
    Kurzum: Denen glaube ich gar nichts mehr, auch nicht, dass sie wirklich so bürgerlich sind, wie sie vorgeben zu sein.
    Mit Herrn Uckermann haben sie einen „Bürgerlichen“ ins Boot geholt, aber wenn ich mir Reden von ihm so anschaue, halte ich ihn einfach nur für jemandem, der gar nicht weiß, was er da sagt. (Sorry, wenn das jetzt hart war, ich gebe nur meinen Eindruck wieder.)
    Kurzum: Unwählbar, diese „Bürgerbewegung“, denen kann man nicht über den Weg trauen, finde ich.

  15. Das ist doch die Urangst fast Aller Deutschen..Was koennten die Anderen von mir denken, ich handle nur so ,wie es die Anderen von mir wollen. Ich will nicht als Boese (ausgestossen) angesehen werden(dastehen). Wie im Kleinen ,so im Grossen. Das heisst auch, dass man gerade in Deutschland diesen EU und Antifaschistenwahnsinn am hartnaekigsten betreibt und nicht bemerkt,wie das Blatt sich langsam wendet. Man meint man zahle ja Alle und wenn man sein Land aufloest,dann waere man nichtmehr der poese Nahtsie. Nur- Obacht!!.. Wenn in Frankreich und in Grossbritannien schon EU loesende Bestrebungen sichtbar werden, wenn sich Andere anschliessen und nur Deutschland noch ,mit der Bevoelkerung ,diesen Wahnsinn vorantreibt,wenn die rausgeschmissenen Zigeuner aus Frankreich in Deutschland sesshaft werden und in Frankreich einmal das Blatt sich wendet, Deutschland aber weiter fuer Instablitaet in Europa sorgt- Wie wird wohl Deutschland dann wahrgenommen?? Wie werden die Deutschen wahrgenommen? Das war wie im 3. Reich- da hat man auch am Anfang an deutscher Seite mitgemacht,man denke auch an Italien, aber man war nicht so fanatisch das bis zum bitteren Ende durchzuziehen und nun baut sich gerade Deutschland wieder zum Buhmann auf ,mit der Einstellung der Bevoelkerung zu den ueber 78 Prozent fuer EU… uebrigends so eine Zwangsveranstaltung, bei der man sogar unschuldige Schulkinder Schulerzwungen (wie in Nordkorea, oder unter Hitler -Stalin aber noch schlimmer)hinschleppt,um im „Kampf gegen Raechts“ oder „Bunt statt deutsch“ zu sein, gibt es in Keinem Anderen EU Land ,nichteinmal im sozialistischen Frankreich. Deutschland zeigt sich von der faschistischen Seite und der Deutsche merkt es nicht..

  16. Die Bürgerbewegung PRO KÖLN hat meine Sympathie! Gute Aktion! Dass von politischen Parteien die freie Meinungsäußerung derart torpediert wird empfinde ich als skandalös.

  17. uebrigends- an den Kirchenbesetzungen und am Asylmissbrauch beteiligen sich zugerne kirchliche Traeger(zb Caritas)- allerdings nur verbal! von wegen „milde Gabe“ . Der Steuerzahler zahlt diesen Wahnsinn!
    Siehe hier

    http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/kirchlichetraegerschaft102.html

    Was trägt der Träger?

    Doch was leistet die Kirche dafür in ihren Einrichtungen? Die Antwort ist ernüchternd. Bei Altenheimen und Krankenhäusern trägt der Träger Kirche nichts. Bei Kitas ist das unterschiedlich. Im Schnitt trägt die Kirche fünf Prozent der Kosten, die öffentliche Hand 95 Prozent. Sie finanzieren sich vollständig aus Kassenbeiträgen und Steuermitteln. Der Autor Carsten Frerk hat diese Zahlen zusammengetragen und veröffentlicht. Denn die meisten Menschen, sagt er, halten die Kirchen immer noch für große soziale Wohltäter. „Es ist in der Öffentlichkeit nicht zu sehen, wie die Einrichtungen finanziert werden. Da steht am Krankenhaus zum Beispiel „Trägerschaft Caritas“. Da kommt man nicht darauf, dass da gar keine Kirchensteuer drinsteckt.“

  18. Jedes noch so kleine Lebewesen hat mehr Verstand, als dieses linksgrüne Gesocks. Die angeblich so primitiven Tiere kämpfen zum Teil auf Leben und Tod, um ihre Gene durch Fortpflanzung weiterzugeben.
    Es würde keinem Lebewesen, außer diesen Linken Idioten, einfallen, sich selbst abzuschaffen, indem sie ihr Territorium freiwillig und ohne Not irgendwelchen Eindringlingen überlassen.
    Ist es wirklich so, wie Mao es formulierte, dass jede Generation ihren Krieg braucht, um den Wert des Lebens ermessen zu können?
    Die Mahner zu diffamieren ist jedenfalls das verruchteste, was Dummheit hervorbringen kann. So stelle ich mir den Faschismus vor – obwohl, der hatte wenigstens noch Überlebenswillen. Was die Linken treiben ist Dummschismus.

  19. Ich von Pro Deutschland begrüße sehr, was unsere todesmutige Schwesternpartei dort mit wenigen Leuten auf die Beine gestellt hat. Weiter so Pro Köln !

  20. Der Bericht hier ist weitgehend sachlich richtig, wir wurden direkt im Spalier durch Gegendemonstranten geleitet, – alles durchschaubare Einschüchterungsversuche.
    An der Rangelei waren aber nur ein paar beteiligt und sie spielte sich weiter abseits ab.

    Hier die Reden auf der Demo gegen die 3 Sterne Asylbetrüger aus dem Balkan, zugehörig einer mobilen ethnischen Minderheit…:

    Regina Wilden
    http://www.youtube.com/watch?v=uk5ZWCp3yVM&feature=share&list=UUwnJ0PJIljXVHYkYu-Vi1Yg

    Jörg Uckermann
    http://www.youtube.com/watch?v=8fiY-1f2Z7k&feature=share&list=UUwnJ0PJIljXVHYkYu-Vi1Yg

    Judith Wolter
    http://www.youtube.com/watch?v=b8k7WT7w5dU&feature=share&list=UUwnJ0PJIljXVHYkYu-Vi1Yg

    Toni Fiedler
    http://www.youtube.com/watch?v=YQiivXOKkP8&feature=share&list=UUwnJ0PJIljXVHYkYu-Vi1Yg

  21. #14 Powerboy
    Für dieses Gschwerl einschließlich des roten Post reicht „Köpfchen“ aus. 🙂

  22. Hier einige der Gegendemonstraten im „Portrait“ – deren Motto:
    Volk, Kultur,Religion,Scheisse.

    Was deren Begriff eines „Kollektivs“ ist kennt man ja aus der Geschichte.

    https://www.dropbox.com/s/m0q8hi8up8t4qz6/DSC00759.JPG

    Alles wie man sieht von Grund auf gehirngewaschene Biodeutsche. Die eifrig am Ast sägen auf denen sie sitzen. Bzw. den ganzen Stamm fällen. Wissen aber nicht mal dass sie auf einem Ast sitzen….

  23. Die Arbeit von PRO ist hervorragend und absolut lobenswert.
    Bei der Kommunalwahl 2014 sollen in NRW in über 40 Städten und Kreisen Antritte erfolgen.
    Außerdem tritt Pro Deutschland zur Bundestagswahl 2013 an – jeder kann mithelfen und die entsprechende Unterstützungsunterschrift leisten.

  24. Auch wenn ich am liebsten mit ner MP reinhauen würde, so sind das doch alles nur ganz arme Schweine, die nich wissen das sie nur für die verbrecher kanonenfuter sind, weil diese zu feige sind sich an diese Gegendemo zu beteiligen.Leider fehlt mir das nötige Kapital um das zu machen was PI eigendlich machen müsste, nämlich etliche so „schöne CDs brennen mit den Filmen wie schön doch der Islam ist und entsprechend zu bedrocken das keiner den wahren Inhalt erkennen kann und als scheinbarer gegener und Mitschreier „NAZI“, den anschein erwecken würde das Pi gemeint sei doch nicht wissen das ich diese Meute meine und dieCDs unter diesen Papageien verteilen. Dann werden die bei der Nächsten Gegendemo nicht erscheinen können, weil sie noch damit beschäftig wären das vergangene Konfirmanden Essen aus dem Gesicht fallen zu lassen und wenn die sich endlich erholt haben, vergeht denen die Beteilung an einer gegendemo. Auch würde ich in Polen einige Zehntausend dieser VDs anfertigen lassen und in den Briefkästen verteilen.
    Das wäre meiner Meinung nach die richtige Unterstützung für die Deutsche demokratie und diese wieder in Schwung zu bringen.
    Ja leider werden immer die „falschen Zahlen gezogen“, sonst wäre diese Aktion schon längst gestartet worden. Nur Bettelbriefe in den Briefkästen zu verteilen bringt nichts. Aber CDs mit den Wahren Islam das den Leuten schlecht wird, das bringt ne ganze Menge. Nur wenn das Volk selber sehen kann was der Islam wirklich ist, dann nützen alle die ganzen Fernsehsender mit ihren Falschmeldungen gar nichts mehr. Auf die Strasse muss aber weiter gearbeitet werden, aber mit der Unterstützung der CD-Aktion in den Briefkästen.

  25. NICHT EINSCHÜCHTERN LASSEN!

    Die Arbeit der Pro-Bewegung ist ebenso wie die der FREIHEIT extrem wichtig. Aufklärung ist der Schlüssel zum Triumph über die Islamofaschisten.

  26. Auf dem 4. Bild hält einer der Faschos ein Schild hoch:

    „Pro Köln
    Fresse halten!!!“

    Dies ist eines der stärksten „Argumente“ der Linksfaschos, denn sonst haben sie keine.

    Ihr „Argument“ sagt, dass der Feind nichts zu sagen hat, und dass sie, die Links-Faschisten, allein über Meinungen zu bestimmen haben.

    „Schnauze halten“, „Fresse halten“ etc. wird und wurde auch immer wieder Thilo Sarrazin entgegengehalten, eben einem, der tatsächlich Argumente hat.

    Mit den Linksfaschisten gibt es keine inhaltliche Auseinandersetzung, sie können es nicht und sie wollen es nicht.

    Man muss aufpassen, dass man genügend Kraft hat und Mittel zu seiner Verteidigung, wenn man auf sie trifft. Fairness in der Auseinandersetzung ist nicht angebracht. Die gute Erziehung, die wir im Gegenteil zu ihnen besitzen, ist hier nur von Nachteil. Sie zwingen uns ihre Form der Auseinandersetzung auf, und wir können nicht ausweichen.

  27. #23 LupusLotarius

    Bevölkerungsaustausch in England:

    http://www.telegraph.co.uk/news/politics/9819096/Two-million-quit-Britain-in-talent-drain.html

    Two million people of working age have left Britain over the last decade in a “drain of talent” that is damaging the economy and forcing employers to rely on immigrant workers, a senior Conservative has warned.

    http://www.telegraph.co.uk/finance/recession/9818576/Sharp-rise-in-suicides-among-middle-aged-men-as-recession-takes-toll.html

    Suicide rates among middle-aged men have risen to their highest level for a generation in one of the most stark illustrations yet of the impact of recession on families in Britain. — Suicides rose among both men and women but the problem was most acute among men in their early 40s, where the rate rose to its highest level in almost two decades.

    http://www.telegraph.co.uk/finance/personalfinance/consumertips/household-bills/9819155/27000-cancer-patients-struggle-to-pay-fuel-bills.html

    http://www.telegraph.co.uk/finance/personalfinance/borrowing/mortgages/9820325/A-fifth-of-workers-retire-in-debt.html

    Sieht not nice aus in Old Britain. Es geht abwärts.

    Trotzdem a nice day.

  28. #12 HendriK. (26. Jan 2013 20:00)

    Ich denke immer nur daran, was diese Linksextremisten antreibt. Warum sie so verbohrt sind. Was gibt ihnen das, wenn Moslems immer mehr Einfluss bekommen ? Sie sind doch auch Deutsche. Wollen sie nicht in einem demokratischen Land leben ? Was in ihren Köpfen nur vorgeht, werde ich wohl nie erfahren.

    Nun, ja: Diese Fragen sollte am besten ein ehemaliger Linker beantworten:
    http://www.youtube.com/watch?v=hpFIYNuskM4

  29. Die Sirenen und Tröten verursachen unzulässige Lärmemissionen.
    Beim TÜV und bei Verkehrskontrollen wird ein riesen Geschiss abgehalten und hier werden Gehör und Nerven, sowie die Würde der Kundgebungsteilnehmer, UNTER DEN AUGEN der Polizei beschädigt und das alles wahrscheinlich auch noch gut geheißen.
    So wie damals ist die Exekutive schon in den neuen Staatsapparat eingebunden.
    Ich wüsste gerne , wie der einzelne Polizist über die Diktatur Europa denkt.
    Werden sie ihre Nachbarn und Freunde demnächst abholen dürfen,um sie in ein Umerziehungslager zu bringen, oder sogar zum Zwangsorganspenden?
    Wer in der Demokratie ausgeklammert wird, brauch sich nicht zu wundern, wenn er nur noch zum Ausschlachten taugt.
    Die Würde des Menschen ist unantastbar!
    Scheinbar handelt es sich bei den Pro-Leuten nicht um Menschen; dass sollte mal bedacht werden.
    Es gibt Zeitgenossen, die glauben sehr wohl, dass es unwertes Leben gibt, wie damals!
    Warum erkennen die Bürger nicht,wie sich die Nazizeit wiederholt, nur , dass die heutigen Nazis andere als Nazis beschimpfen.

  30. Von weit angereist, haben wir mit drei Personen 2011 am Marsch für Meinungsfreiheit in Köln teilgenommen.
    So ein entwürdigendes Benehmen der Gewerkschaftgestützten , sowie von Kirchen und Parteien gut befundenen Gegendemonstranten habe ich bisher noch nicht erlebt.
    Man sollte einmal sowas mitmachen, wenn auch nur aus Neugier.
    Auf dem Tahierplatz geht es gesitteter zu.
    Ich weiß nicht, was die Bedeutung sein sollte,aber die grünrotlinken Kath.-ev.-Gewerkschaftler hatten einen 2m großen,aufblasbaren Penis dabei, mit dem sie winke-winke machten.
    Wenn die Polizei nicht mit tausenden Kräften geschützt hätte, wäre Blut geflossen!
    Und sowas nennt sich Demokraten.
    Pfui!

  31. Die Parteien der damaligen Zeit haben den größten Fehler aller Zeiten gemacht.
    Nun wiederholt sich das Ganze.
    Trotz Psychologen, Soziologen, Pädagogen, Politologen, und wer sonst noch verlogen ist, kommt wieder eine Diktatur.
    Unfassbar.

  32. Bei einer PI-Veranstaltung haben mich zwei ca. 16-jährige Antifa-Kämpfer mit den Worten angebrüllt: „Halts Maul du scheiß Islamkritiker!“. Ich lächelte die zwei ganz schwarz gekleideten noch fast Kinder an und antwortete ganz ruhig: „Jungs glaubt ihr wirklich, dass ihr in einem moslemischen Land die gleichen Freiheiten hättet wie hier in Deutschland?“

    Beide wurden ganz ruhig und man merkte ihnen an dass ihre wenigen Gehirnzellen ganz heiß liefen. Dann antwortete einer davon: „Ich glaube nicht.“

    Ein etwas älterer und stark nach Rotwein stinkender dritter Antifa-Schläger grölte dazwischen: „Lasst euch nicht beirren, das ist ein scheiß Nazi!“ Dann machten sich die drei vom Acker.

    Aber immerhin habe ich die jugendlichen Antifa-Spinner ein paar Sekunden zum Nachdenken gebracht! 🙂

  33. #42 Powerboy (27. Jan 2013 01:19)

    Gut gemacht!

    Wenn Gelegenheit, dann helfen meist die einfachen Fragen besser, als lange Erklärungen!!!

    Funktioniert immer, leider haben die oft Trillerpfeifen im Mund und können dann nicht mehr hören. Das ist übrigens der Grund warum diese in Trillerpfeifen pusten.

    Ich war bei meiner ersten Anti-Islamisierungs-Demo so verschüchtert und fühlte mich so wehrlos umzingelt, da fehlte mir damals die „Coolheit“ als mir einer entgegen schrie: „Erst machen wir euch platt und dann Israel“

    Aber vermutlich wäre ich da heute bzgl. diesen Spruchs immer noch einfach nur entsetzt und von unfassbaren Verständnis. Der es schrie, sah genau so wie die von Ihnen beschrieben Jugendlichen aus, ich würde sogar sagen, eher Gym-Schüler als Haupt-Schüler (aber nur vermutet).

  34. #17 Ritter der Schwafelrunde (26. Jan 2013 20:16)
    Ich weiß nicht, ob deine konkrete Kritik an Pro so zutrifft oder nicht. Kann sein, aber trotzdem gehört meines Erachtens eine gehörige Portion Mut und zivilcourage dazu, sich so in die Öffentlichkeit zu stellen und auf existierende Mißstände hinzuweisen. Wer sagt es denn sonst noch? Die Zeiten vom Lummer u. anderen in der CDU sind endgültig vorbei. Vor 20 Jahren konnte auf CDU-Veranstaltungen etc. noch deutlich der Asylmißbrauch kritisiert werden. Heute würde so einer schon an den „rechten Rand“ gedrängt und wäre innerparteilich erledigt.
    Deshalb bin ich froh um jeden, der sich öffentlich hinstellt und die Wahrheit sagt.

  35. und voraussichtlich mit weiterhin stetig sinkenden Teilnehmerzahlen

    Arbeiten beim ksta Hellseher?

    Auf der Gegenseite war die Stimmung trotz der Kälte gut. Während im zukünftig für die Unterbringung der Asylbewerber hergerichteten Hotel Dürscheidt eine „Willkommensfeier“ mit der lokalen Kirchen- und Politprominenz sowie etwa 200 Anwohnern stattfand

    Diese Beschreibung gleicht der SED-Propaganda recht gut. Als wenn sich 200 Anwohner über steigende Kriminalitätsraten und steigenden Sozialmißbrauch freuen würden. Das glaubt Ihr vom ksta doch selbst nicht!

  36. @ Pro Köln:

    Ihr hättet bei den Linksfaschisten eine Kollekte zur Unterstützung der Rotationseuropäer durchführen sollen. Die Gesichter hätte ich mal sehen mögen …

  37. @ #29 Bundesfinanzminister (26. Jan 2013 21:31)
    http://www.pic-upload.de/view-17880426/26.01.2013.KSTA_NAZI_Aufmarsch_1.jpg.html

    und #16 Biloxi (26. Jan 2013 20:15)
    „PRO-KÖLN-Kundgebung – keine Krawalle beim Nazi-Aufmarsch.“
    Trotzdem, hier steht Nazi, und das ist mal wieder eine bodenlose Unverschämtheit!

    Diese Burschen vom Kölner Stadt-Anzeiger (aber auch andere, wie zum Beispiel der NRW-Innenminister) neigen immer wieder dazu, die Pro Kölner als Nazis zu bezeichnen (wie überhaupt die Bezeichnung als „Nazi“ inflationär geworden ist).

    Das ist nichts anderes als eine Verniedlichung des Nationalsozialismus. Sie leugnen damit praktisch, daß die Nazis Verbrecher waren, daß sie fremde Länder angegriffen haben, daß sie Konzentrationslager betrieben haben und daß Millionen und Abermillionen von Toten zu ihren Lasten gehen.

    Denn wenn die Nazis alle so harmlos und rechtstreu waren wie die Leute von pro Köln, dann können sie ja gar nicht so schlimm gewesen sein.

    Und es ist eine Verhöhnung der Opfer der Nazis.

    So etwas sollte eigentlich unter Strafe stehen.

  38. #17 Ritter der Schwafelrunde (26. Jan 2013 20:16)

    Ihnen bleiben als Alternative nur die Blockparteien, die für alle Mißstände dort verantwortlich sind. Keine rosigen Aussichten für eine friedliche Zukunft in Köln.

  39. Den „Linken“ würde ich Bananen zuwerfen, wie einst bei Oliver Kahn im Spiel gegen Hamburg, glaube ich.

    “Verlacht und verachtet die Politkorrekten und die Naiven wo immer ihr auf sie trefft, denn sie sind dümmer als das Vieh!”

  40. Bei der sonderbaren Willkommensfeier für die mobile ethnische Minderheit war übrigens auch Volker Beck.

    Aber er wollte sich nicht fotografieren lassen.

    Warum nicht?

    Glaubt er, daß seine Chancen, zum Kölner Oberbürgermeister gewählt zu werden, sinken werden, wenn er solche Leute ins Land holt und Feiern zu deren Begrüßung ausrichtet?

  41. #17 Ritter der Schwafelrunde (26. Jan 2013 20:16)

    Dumm, faul, faktenresistent: So reden Linke!

    Trollen Sie sich zu Ihren Antifas und schwafeln Sie da weiter Ihr dummes Zeug!

  42. Nach den Versammlungsgesetzen des Bundes und der Länder kann man an einer Versammlung teilnehmen, indem man Zustimmung oder Ablehnung äußerst. Im letzteren Fall ist man ein sogenannter Gegendemonstrant.

    Hierzu muss KEINE eigene Versammlung angemeldet werden. Auch dann nicht, wenn man diese Teilnahme mindestens 48 Stunden vorher geplant hat. Die Polizei hat den Versammlungsort so zu sichern, dass Demonstranten wie auch Gegendemonstranten eine friedliche politische Meinungsäußerung möglich ist. Gleichzeitig sind Vorkehrungen gegen gewalttätige Störer zu treffen.

    Bei politisch unerwünschten Meinungsäußerungen ist die Versammlungsbehörde regelmäßig an der Anmeldung einer eigenständigen Versammlung nach dem Versammlungsrecht interessiert. Denn dann versucht sie, deren Durchführung bereits durch schikanöse Auflagen in der Genehmigung zu erschweren. Michael Stürzenberger und DIE FREIHEIT in Bayern können ja ein Lied davon singen. Gegen diese Auflagen kann man jedoch das Verwaltungsgericht anrufen und rechtzeitig die Aufhebung dieser Auflagen erwirken.

  43. Vielleicht sollte man mit den gleichen Methoden einfach mal eine Linke/Verdi/PKK – Demo stören ?

  44. #17 Ritter der Schwafelrunde (26. Jan 2013 20:16)

    Sie gehen mir wirklich richtig auf den Sack. 😉

    @Pro Köln.

    Gute Aktion und weiter so!!! Niemals nachlassen!

  45. Reine Logik:

    Wenn Variable X oder Y erfüllt sind, dann ist der Protest gegen „Pro Köln“ (wahlweise Stürzenberger) „die Antwort“.

    Wie lautet also die FRAGE auf „PRO KÖLN“?

    Man kann sehr viel von Israelis lernen, die schon mindestens drei Schritte (siehe Schach) vorausdenken müssen, was ihr sonderlich bescheuerter „Gegner“ vorhat.

  46. Wenn ich mir die Leserbriefe im KASTA so durchlese, stelle ich fest, dass hier garantiert wieder viel gesperrt/ zensiert wurde.
    Der den KSTA lesen nur noch linke Deppen…

Comments are closed.