Im niedersächsischen Kirchweyhe wurde in der Nacht zum Sonntag der 25-jährige Daniel S. (l.) von einer Horde Türken ins Koma geprügelt (Foto: Zwei der Mittäter – Coskun A., Bildmitte, und Shadid A., r.). Sie fielen über ihn her und traten wie im Fall Jonny K. immer wieder auf den Kopf des wehrlosen Opfers ein. Seine Überlebenschancen sind schlecht.

Die Bild-Zeitung berichtet:

Das Opfer ist Lackierer Daniel S. (25). Nur noch Maschinen halten ihn am Leben. Unter Hochdruck ermittelt die Polizei gegen sechs der brutalen Schläger. Alles Südländer. Für den Haupttäter Cihan A. (20) beantragte die Staatsanwaltschaft gestern Haftbefehl. Coskun A. (19), Shadid A. (20) und drei Komplizen sind wieder auf freiem Fuß. Aber es gibt noch mehr Täter.

Ganz Weyhe steht unter Schock. Am meisten Daniels Freunde. Sie mussten den brutalen Überfall miterleben.

Daniels Freund Tim* (23) zu BILD: „Bekannte hatten einen Bus gemietet, der uns gegen 4 Uhr von der Disco ,Fun Factory‘ in Wildeshausen zur Diskothek ,Maddox‘ nach Kirchweyhe fuhr. Jeder zahlte einen Zehner. Weil wir den Bus nicht voll kriegten, nahmen wir fünf Türken mit.“

Unterwegs gab es Streit. Tim: „Die fünf waren betrunken, pöbelten mich an. Meine Freunde gingen dazwischen. Daniel wollte schlichten. Es entstand ein riesiges Geschubse und Gebrüll. Dann bekam ich mit, wie die Türken mit ihren Handys Verstärkung riefen. Sie bestellten weitere Freunde zum Bahnhof, um uns in Empfang zu nehmen.“

200 Meter vor der Disco hielt der Bus am Bahnhof. Torsten* (24): „Dort wartete schon eine Horde Türken auf uns. Daniel wollte sie beruhigen. Als die Tür auf ging, ging er als erster raus. Sie fielen sofort über ihn her, traten immer wieder auf seinen Kopf ein.

Ein anderer Teil der Gruppe stürmte den Bus, schubste und riss uns raus, schlug draußen auf uns ein.“ Als Polizei, Notarzt und Krankenwagen kamen, war Daniel bereits bewusstlos.

Die Polizei verschweigt in ihrer Pressemitteilung die Nationalitäten der Beteiligten, ebenso Radio Bremen und der Weser-Kurier.

Ob die Türkei ebenso wie im Falle der Brandkatastrophe in Backnang der Sache auf den Grund geht? Eventuell kann die diesbezüglich nach Deutschland geschickte Delegation oder der niedersächsische Ministerpräsident samt türkischem Botschafter Daniels Angehörigen ein bißchen Trost spenden. Von deutscher Seite her ist hier bekanntlich nichts zu erwarten, „unsere“ Politiker verhindern gezielt die Erfassung und somit Problemlösung identisch gelagerter Straftaten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

212 KOMMENTARE

  1. Backnang erweist sich als Fehlschlag. Wären da acht deutsche Rentner umgekommen, wäre das nur eine kurze Meldung wert gewesen, so aber waren es acht Türken, sieben Kinder und ihre Mutter. Da kann es erst mal gar kein Unfall gewesen sein, da rückt nicht nur die übliche Brandermittlung an, sondern gleich der türkische Botschafter und Spezialisten aus der Türkei, die einen fremdenfeindlichen Hintergrund herausfinden wollen. Nur leider findet sich nichts, nicht einmal ein halbverkohltes Paulchen-Panther-Poster. Falls die Grüninnen-Parteizentrale nicht noch rasch ein Bekennervideo produziert, auf dem Reinhard Heydrich die Tat eingesteht, bleibt nur noch der Bundespräsident. Gauck könnte hinfahren, sich vor die Ruine stellen, allseits sein Mitgefühl aussprechen und davor warnen, daß schon der nächste Hausbrand ein Anschlag gefährlicher Neonazis sein könnte. Anschließend findet eine „Backnang ist bunt statt deutsch“-Demo statt, bei der ein paar Chaoten der sogenannten Antifa ein paar Autos demolieren, im Kampf gegen Rechts.

  2. Herr Bundespräsident Gauck, was fällt Ihnen ein, wenn Sie die Bilder oben betrachten?

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

  3. Wir haben genau die Zuwanderung und genau die Zuwanderer, die wir uns in unser übergroßen Mehrheit redlich verdient haben.

    Wenn wir den linksrotgrünen Deutschlandhassern und Gutmensch-Rentnern unser Land und die Politik FREIWILLIG ÜBERLASSEN (in den letzen Jahren immer mehr…), dann müssen wir uns über die Ergebnisse nicht wundern.

    Daniel wird bei weitem nicht das letzte Opfer des Türken- und Moslemterrors bleiben. Da bin ich mir leider völlig sicher.

  4. Es passiert immer öfter und sie werden immer brutaler. Ist ja auch kein Wunder bei den lächerlichen Strafen, die sie zu erwarten haben.
    Diese Opfer gehen voll zu Lasten der unfähigen Politik und der Political Correctness. Schande über sie!
    Zu den Schlägern: Einfach nur feige. Die, die immer so stolz auf ihre Ehre sind, sind einfach nur ein feiges Pack, die keine Eier in der Hose haben. Nur weiter so! Irgendwann wird es selbst dem deutschen Michel zu „bunt“ werden….

  5. es ist erschreckend was hier in deutschland abgeht.die „schwachköpfe“ sehen in 266 leuten eine „tickende zeitbombe“,mein gesunder menschenverstand leidet füchterlich………

  6. “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

    Ohne Worte…

  7. Und es ist nichtmal auf der Hauptseite der meisten Medien, es soll mal wieder klein gehalten und vertuscht werden. Ein Skandal!
    Wir leben schon längst in Orwells Welt…
    Wann wachen wir auf und beenden diesen Wahnsinn?

    PS: Dafür der Bericht über 266 untergetauchte Nazis überall auf Platz #1.

  8. Na Gauck, vielleicht die Neujahrsansprache
    überarbeiten und noch retten was zu retten ist
    in deiner Vita ?

  9. Wird der türkische Botschafter für eine lückenlose Aufklärung sorgen oder zumindest der deutsche Botschafter in Doitschelan?

    Wie viele OPfer unter der autochtonen Zivilbevölkerung soll der blutige linksgrüne Multikulturalismus noch fordern, liebe Ver.di-MitgliederInnen, die Ihr dafür die politische Verantwotung tragt!

  10. Stellt euch mal vor was los wäre, wenn sich Daniel ordentlich gewehrt hätte. Und wenn andere ihm massiv geholfen hätte. Und bspw nur dieser Türkenhorde ordentlich aufs Maul gehauen hätte (ohne tiefgreifendere Folgen). Das rauschen im gutmensch-linksgrünen Blätterwald hätte Orkanstärke, es würden schon „Runde Tische gegen Gewalt“ und „Lichterketten gegen Nazis“ überall organisiert.

    Wir leben in einem kranken Land. Die Selbsterhaltungs- und Heilungskräfte sind zerstört.

    Ob sie wieder irgendwann intakt sein werden, diese positiven, kraftvollen Kräfte?

  11. Ist man im Buntespräsidialamt und bei Ver.di stolz auf diese „Schlag“zeilen?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/grundlose-attacke-13-jaehriger-intensivtaeter-schlaegt-fahrgast/7911742.html

    Grundlose Attacke

    13-jähriger Intensivtäter schlägt Fahrgast

    11.03.2013 18:54 Uhr

    Ein 13-jähriges Kind hat am Bahnhof Alexanderplatz einen 52-jährigen Fahrgast mitten ins Gesicht geschlagen. Der 13-Jährige ist trotz seines Alters bereits als Intensivtäter polizeibekannt.

    Ein 13-jähriges Kind hat am Bahnhof Alexanderplatz einen Fahrgast mitten ins Gesicht geschlagen. Das 52-jährige Opfer hatte sich am Sonntagnachmittag die grundlosen Beleidigungen des Kindes verbeten und war daraufhin sofort attackiert worden. Bundespolizisten konnten den Jungen anschließend festnehmen. „Er ist bereits wegen diverser Gewaltdelikte polizeibekannt“, teilte die Bundespolizei am Montag mit. 2012 ist Ali H. alleine dreimal der Polizei aufgefallen, und zwar wegen Raubes und Verstößen gegen das Waffengesetz. Dem Vernehmen wird der in Kreuzberg lebende Junge bei der Polizei als Intensivtäter geführt.

    Da er mit 13 Jahren nicht strafmündig ist, wurden lediglich seine Eltern informiert.

    Sie mussten den Knaben bei der Polizei abholen.

  12. #8 RechtsGut (12. Mrz 2013 10:39)

    Dieses Land ist krank, krank durch die Grünen, die Linken, Ver.di und seit 2005 auch durch die C*DU!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  13. Ich sage es immer und immer wieder: Wählt die Parteien (Grüne, SPD,CDU und Linke)die für diese Zustände verantwotlich sind, endlich konsequent ab! Wählt statt dessen Parteien, die diese schlimmen Zustände schon seit Jahren anprangern und bekämpfen, wie „Die Freiheit“ oder „Pro NRW“. Eine andere Sprache verstehen die einfach nicht!

  14. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle

    Maria Böhmer
    „Integrations“beauftragte der Bundes“regierung“

  15. Der Daniel ist unglücklich hingefallen, dass passiert halt mal. Das ganze war eine „Rauferei“ unter Jugendlichen.

    Ich denke ein pädagogisches Kickbox-Anti-Aggresionstraining ist genau das richtige um diese Schätze zur Blüte zu bringen.

    Vendetta

  16. Gauck, Merkel und die Parteien, die euch alle tragen.

    Ihr versündigt euch an unserem Land! Es ist nicht euer Land.

    Die Geschichte wird auf Merkel, Schröder, Kohl, Kiesinger und Brandt zurückblicken als die Verantwortlichen für den Niedergang dieses einstmal schönen und erfolgreichen Landes.

  17. Und wenn ich da an die Weihnachtsrede unseres Herrn Bundespräsidenten denke, wird mir Speiübel.

  18. Wann kommt es endlich zu einem wirklichen
    „Aufstand der Anständigen“?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aufstand_der_Anst%C3%A4ndigen

    Wann heißt es
    „Weyhe zeigt Gesicht“?
    http://www.chemnitz-zeigt-gesicht.de/

    (Außerdem bietet Wiki noch an:
    Dahme zeigt Gesicht
    München zeigt Gesicht
    Zossen zeigt Gesicht)

    Antwort: Nie. Jede Form des Protests in vom link(sradikal)en, gutmenschlichen, politisch-korrekten Lager monopolisiert worden. Wobei es sich in allen Fällen auch noch um gelenkten und institutionalisierten „Protest“ handelt.

    Der Zorn (und Haß!) des Normalbürgers findet kein Ventil.

  19. Kohls „geistig moralische Wende “ war ein voller Erfolg. Es ist nur noch ein Volk von Neidhammeln,Meckerern,Egoisten und Dummköpfen.Eine gute Mischung für den baldigen Untergsng.So endete auch das alte Rom, das auch meinte, Muli-Kulti wäre ganz toll.Geschichte wiederholt sich.

  20. Ob sich Kenan für seine KOLATeralschäden entschuldigen wird?
    Ich hege nichts als Verachtung für die Menschen die sowas tun und die Politiker die solche Zustände sehenden Auges herbeiführen. Es wird keinen Medienaufschrei geben, keine Lichterketten, keine Talk Shows in denen die massive Ausländergewalt thematisiert wird.
    Daniel ist ein Fall unter zig tausenden. Meine tiefe Anteilnahme, ich wünsche mir von Herzen dass er es schafft und überlebt. Mögen die feigen Täter in der Hölle schmoren!

    Wenn ich angesichts solcher Schlagzeilen die ich täglich lesen muss an den beknackten Gauck denke wird mir speiübel!

  21. Herr Mazyek, was sagen Sie dazu? – … – Nichts? Achso, das Opfer war ja nur eine deutsche Kartoffel und lässt sich also nicht für Ihren Dschihad instrumentalisieren.

  22. Frau Roth, Herr Gauck wo bleibt Ihr Kommentar?
    Ach ja es kommt ja nichts, es wurden ja nur Deutsche verprügelt und die Migranten haben ja Welpenschutz bei Ihnen.

  23. Vom Nordkap bis Sizilien, von Irland bis zum Ural die selben SCHLAGzeilen, weil die „Eliten“ unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung Europa und Europas Werte an den Terrorkult des Islam verraten.

  24. Von wegen, da niemanden persönlich der tötliche Tritt vor dem Kopf nachgewiesen werden kann, gibt es maximal eine Bewährungsstrafe. Die anderen werden frei gesprochen und lachen sie über die verblödeten Deutschen schlapp. Und eine Haftstrafe ist für diese Moslems eine Auszeichnung. Für jeden getöteten Christen und Juden eine Kerbe im Colt. Wer hat schon die meisten Kerbem im Colt? Dem gebührt der meiste Respekt! So, sind sie die Moslems. Freut Euch mit Euren Kindern auf die gemeinsame Zukunft! Allah ist groß!!!

  25. Es wird wie bei Jonny K. laufen: Man wird „keine Tötungsabsicht“ erkennen, dazu Alkohol, „Jugendliche“, das Opfer hat sicher auch irgendeinen „Nazi-Spruch“ getan, eine ganze Truppe Anwälte, dazu werden mögliche Zeugen im Vorfeld bearbeitet (die Region ist dünnbevolkert…), eben das volle Programm.

  26. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle
    Maria Böhmer,CDU

  27. Sehr klein gehalten die wenigen Berichte. Und dann noch ohne Herkunft. Das ist beim deutschen Michel heute Nachmittag schon wieder vergessen.
    was wenn der Jungenlich an den Folgen stirbt. Werden dann auch die Vetreter der Politik aus deutschland und der Türkei ihre Anteilnahme ausdrücken?? Ich glaube nein.

  28. Wer sich selbst im germanophoben türkisch-muslimischen Hetzportal „Deutsch-Türkische Nachrichten“ informieren will, was wichtiger ist:

    Ein sicher nicht von Deutschen gelegter Brand in Backnang, oder ein sicher von Türken gegangener versuchter Mord bei Uelzen, kann sich selbst kundig machen:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/

    Das ist Integration auf Offizialtürkisch!

  29. Erdolf Grötaz über seine tollwütigen Untertanen:

    „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.

  30. Mir hinterlassen die Dinge, die im Zusammenhang mit solchen Taten und der Brandkatastrophe von Backnang ans Tageslicht gelangen ein äußerst flaues Gefühl im Magen.
    Jedes Mal stellt sich heraus, das, wie auch in Backnang, eine komplette Familiensippe jahrelang, ohne auch nur einmal von den Behörden behelligt worden zu sein, vom Sozialamt lebte – und das anscheinend nicht schlecht.
    Das erste mal fiel es mir auf, als ein junger Türke einen teuren BMW bei Offenbach im Main versenkte und 2 jungen Frauen auf dem Rücksitz ertranken – die komplette Familie des Fahrers lebte vom Sozialamt und führ einen Wagen, der einen Listenpreis von ca. 60.000 ,- € hat.
    Wäre die Brandkatastrophe in Backnang nicht passiert, würde sich die Grossfamilie wahrscheinlich über weitere Jahrzehnte fleissig weiter vermehren und ihre Verwandten nach Deutschland holen – selbstverständlich vom Sozialamt bezahlt und ohne von den Behörden belästigt zu werden.
    Im Fall der hier diskutierten Täter dürfte es mit Sicherheit auch nicht anders sein.

  31. #13 biermart
    Uns auf PI brauchst du das nicht sagen, 😉 sag es dem Rest der Bevölkeung. Ich denke hier wählt niemand die etablierten Deutschenhasser, sprich SPD, CDU, Grüne, Linke, FDP. Leider sind wir Kritiker des Islam und der Masseineinwanderung zu zersplittert in den Parteien, wir müssen uns dringend bündeln.

  32. Auch in diesem Fall das übliche (widerliche) Procedere:
    Am Tatort die mittlerweile albern wirkenden Kerzen mit dem Pappschild, auf dem „warum?“ steht, Anklage nach Jugendstrafrecht, damit die Öffentlichkeit draußen bleiben kann und irgendwann wieder ein Skandalurteil in Form von Bewährung oder offenen Vollzug.

  33. Jetzt ist man nicht mehr auf dem Land vor dem Gesindel sicher, es kann einen echt überall erwischen, dazu muss man nicht erst bereicherte Stadtteile von Großstädten aufsuchen…

  34. Jetzt müsste man ERIKA,Böhmer und den Gaukler auf die Intensivstation zerren!Und dann müssten sie in das Angesicht Daniels und dessen Eltern schauen!Und dann müssten sie Rede und Antwort stehen für das Unheil das sie mit zu verantworten haben!

  35. Zumindest muß man dem Bild-Redakteur (auch wenn es ein Revolverblatt ist und bleibt) einen gewissen Respekt zollen, dass er nicht die üblichen (widerlichen) sprachlichen Nebelkerzen verwendet,
    wie „Schlägerei unter Jugendlichen nach vorangegangenen Streit“.

  36. Europapolitik
    Wir fordern ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben.
    Integrationspolitik
    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    **********************************
    https://www.alternativefuer.de/programm.html
    **********************************
    Wenn die „Alternative für Deutschland“ das hält was sie da propagieren ist der Spuk ja wohl bald vorbei. Vorausgesetzt, sie werden gewählt und nicht von den vielen „Sofa-Deutschen“ ignoriert. Jeder sollte mal das obige Programm genau lesen, dann nachdenken und als Fazit wählen!!!

  37. Erst gestern habe ich beim Sammeln von Unterstützerunterschriften für pro Deutschland im Bereich des Leine-Centers in Laatzen mit einem jungen Paar mit Kind darüber diskutiert, wann ein „Einzelfall“ wie dieser wieder Realität wird.

    Beide haben sich lange gesträubt. Die angebliche Sicherheit ihrer Daten war ihnen anfangs offensichtlich wichtiger als das Beheben von Problemen, welche sie durchaus erkannt hatten.

    Solche Leute sind für mich auch mitschuldig an den im Artikel geschilderten Auswüchsen des Problems. Leider kann ich auch nichts anderes zu Kommentatoren hier schreiben, die erkannte Probleme diskutieren, aber immer noch keine Unterstützerunterschrift geleistet haben.

    Wer nichts ändern will oder zu träge dafür ist, darf sich nicht beschweren, wenn sich nichts ändert. Einen link zur Unterstützerunterschrift findet man links oben auf der Seite.

    Gruß aus Laatzen
    von Dieter

  38. Welch wunderbare kulturelle Bereicherung, die mohammedanischen Herren, die von dem bösen Deutschen aufs Übelste provoziert worden sind und leider reagieren mußten :-)) Da soll sich der BRD-BuPrä Gauck mal bei türkischen Botschafter entschuldigen. Und: zur Beruhigung der uns so bereichernden Mohammedaner schlage ich vor: taufen wir doch den Ortsnamen „Kirchweyhe“ um in „Moscheeweyhe“!!!

  39. Europapolitik
    Wir fordern ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben.
    Integrationspolitik
    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    **********************************
    https://www.alternativefuer.de/programm.html
    **********************************
    Wenn die „Alternative für Deutschland“ das hält was sie da propagieren ist der Spuk ja wohl bald vorbei. Vorausgesetzt, sie werden gewählt und nicht von den vielen „Sofa-Deutschen“ ignoriert. Jeder sollte mal das obige Programm genau lesen, dann nachdenken und als Fazit wählen!!!

  40. #17 Biloxi (12. Mrz 2013 10:52)

    Der Zorn (und Haß!) des Normalbürgers findet kein Ventil.

    Und das ist das Gefährliche, was alle Türk-Mohammedaner und Politiker in diesem schönen Land unterschätzen. Sowas läuft nicht linear, das läuft exponentiell bis katastrophal. Hinter der noch glatten Fassade, der scheinbar funktionierenden Statik, dem noch schmuck fliegenden Flugzeug sieht man den sich anbahnenden Zusammenbruch nicht. Und ganz plötzlich ist das Maß voll es kommt scheinbar von jetzt auf gleich zum Riesenknall.

  41. Thorsten Tragelehn-Mord an unserem Sohn

    Es heißt, „die Zeit heilt alle Wunden“.

    Welche Wunden? – Unsere nicht!

    Am 03. September 1999 besuchte unser Sohn Thorsten Tragelehn (20) das „Heimatfest“ unseres Wohnortes Lohfelden (nahe Kassel / Hessen), auf dessen Beginn er sich bereits seit längerem gefreut hatte.

    Während des Festverlaufes wurde ein Freund von Thorsten von 5 (teilweise einschlägig polizeibekannten) weiteren Festbesuchern (darunter 4 ausländische Jugendliche aus der Türkei und aus dem Iran) grundlos behelligt.

    Als Thorsten die inzwischen zu eskalieren drohende Auseinandersetzung verbal schlichten wollte, zog ein 16-jähriger Türke plötzlich ein Messer und verletzte unseren Sohn lebensgefährlich durch Messerstiche in den Bauchbereich.

    Selbst als Thorsten bereits schwerverletzt am Boden lag, war er weiteren Attacken mittels Fußtritten, Knüppeln, Flaschen und Schlagringen ausgesetzt.

    Am frühen Morgen des 04. September 1999 erlag Thorsten in einem Kasseler Krankenhaus seinen schweren Messerstich-Verletzungen (Hauptschlagaderdurchtrennung und innere Blutungen).

    Am 09. September 1999 fand unter großer Anteilnahme von Verwandten, Freunden und Teilen der Lokalpresse die Beisetzung von Thorsten statt.

    Wir als Eltern haben durch die grausame und vollkommen sinnlose Mordtat mit dem eigenen Sohn auch unseren besten Freund verloren. 20 Jahre zieht man seinen Sohn vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen, der im übrigen überall beliebt war und als gewaltverabscheuend galt, groß, damit das Familienglück durch eine sinnlose Mordtat an einem Abend für immer zerstört wird. Auch Thorstens glückliche Beziehung mit seiner Freundin Katrin fand am Tatabend ihr jähes und schreckliches Ende.

    http://tragelehn.onpw.de/


  42. Lebenslauf von Samuel Fischer

    Samuel ist am 20.04.1985 in Marburg geboren

    von 1989 bis 1991 geht er in den Gemeindekindergarten in Cölbe

    seine Grundschulzeit verbringt er von 1991 bis 1996 in der Fronhofschule in Marburg

    von 1996 bis 1998 besucht er die Theodor-Heuss-Schule in Marburg

    anschließend besucht er von 1998 bis 2001 die Friedrich-Ebert-Schule in Marburg, die er mit Hauptschulabschluss beendet

    von 2001 bis 2004 macht er eine Lehre zum Maurer bei der Firma Hasselbauer in Wetter

    von August 2005 bis Juni 2006 arbeitet er als Kraftfahrer bei der Firma Klaus Harner Umzüge die sein Stiefvater führt

    am 1 Juli 2006 geht er zur Bundeswehr, die er am 31 August 2007 als Obergefreiter verlässt

    Am 17 Januar 2007 wird Samuel Vater seines Sohnes Lukas Pascal

    Vom 14 Oktober 2009 bis zum 31 Juli 2010 fährt Samuel als Kraftfahrer für die Firma Kurzenberger in Dautphetal

    In dieser Zeit zieht er von Cölbe nach Rachelshausen bei Gladenbach

    Vom 2 August 2010 bis zum 13 August 2010 fährt er als Kraftfahrer für die Firma Heinemann in Korbach

    Samuels Hobby ist Motorrad fahren

    sein Lebensinhalt ist sein Sohn Lukas Pascal

    Wegen seiner Zivilcourage eine junge Frau vor brutalen Schlägern zu schützen, setzt ein schreckliches Verbrechen am 14 August 2010 seinem Leben ein jähes Ende

    Er stirbt am 22 August 2010 an seinen schweren Kopfverletzungen.

    http://www.unser-samuel.de/Was_geschah.html

    http://www.pi-news.net/index.php?s=marburg+samuel

  43. #31 Das_Sanfte_Lamm (12. Mrz 2013 11:07)

    Dieser „Warum?“-Heini Timo Tasche aus Marl ist ein ganz ekelhafter Typ, der seit Jahren nichts anderes kann, als von Tatort zu Tatort zu reisen und dort das „Warum?“-Pappschild aufzustellen. Immer dabei in seinem Auto: Plüschtiere, die er dann zusammen mit dem Schild drapiert. Er fuhr für sein „Warum?“-Schild sogar nach Lüttich, als dort der Mohammedaner auf dem Weihnachtsmarkt zum Massenmord schritt. Hier etwas Hintergrund:

    http://www.domradio.de/nachrichten/2007-11-30/den-tatorten-des-schreckens-unterwegs

    Widerlich.

  44. Dieses Volk ist so unendlich dämlich.

    Wie sonst ist es zu erklären, dass man seine eigene kulturelle und physische Zerstörung jahrelang bewusst vorantreibt und das auch noch toll findet?

    Ich schäme mich wirklich, Deutscher zu sein!

  45. Es wäre gut, wenn sich Trauer, Zorn und Haß von Daniels Eltern, Freunden, Verwandten in Protest und Anklage äußern würden. Das wird aber, wie immer, nicht geschehen.

    Es gab vor ein paar Jahren mal einen ähnlichen Fall, ich glaube, im Hessischen. Da brodelte die Stimmung, und es formierte sich Protest, angefacht – natürlich! – auch von „Rechten“. Da sagte der Vater des totgeschlagenen Jungen doch tatsächlich, brav und eilfertig, seine größte Sorge sei jetzt, daß der Tod seines Sohnes von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte (o. ä., kann die Sache nicht mehr finden).

    Unglaublich. So etwas sind eben die Früchte jahrzehntelanger politisch-korrekter Dressur.

  46. Jeden Tag dasselbe von diesen Gesoxe was schön auf unsere Kosten lebt !!! Jeden Tag !!!!

  47. Bus – Hühnerstall
    Daniel – Huhn
    Mo’s – Eisbären

    Daniel wollte beruhigen, geht fröhlich als Erster aus dem schützenden Stall.
    Die Eisbären fallen über ihn her. Federwolke.
    Die anderen Hühner kuscheln sich verängstigt in eine Stallecke.

    So läuft es und so wird es weiter laufen.
    Und so ist es gewollt.

  48. @ #15 von Starhemberg 1683

    „Für solche bestialischen Verbrecher gibt es nur eines: die Todesstrafe.“

    Nein, nicht für mich!

    Die Todesstrafe ist in Deutschland ein Glück verboten: Grundgesetz Artikel 2, Absatz „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (vs. Allah, 5:38 ‚Amputiert Dieben ihre Hände‘)“

  49. Als vor kurzem (mir ist leider entfallen wo, da es ja fast täglich Stress mit den Kulturellen Bereicherern gibt) sich ein Deutscher per Messer gewehrt hat und einen polizeibekannten Araber erstochen hat, war der Aufschrei groß. Keine der Medien haben darüber berichtet dass es Demos, Kundgebungen usw gab, in dem der Polizei und ermittelnde Organe vorgeworfen wurde, nicht zu ermitteln. Im gleichem Atemzug fielen natürlich immer wieder die Begriffe Sch….Deutsche und Nazis. Und das obwohl der zuständige Staatsanwalt klar von einer Notwehrsituation sprach.
    Unsere Kulturbereicherer können nur eines, wenn Sie in der Gruppe sind sind Sie stark, wenn Sie alleine sind trauen Sie sich gar nichts und fangen an zu jammern wenn etwas nicht nach Ihren Befinden ist. Für mich sind das eindeutige Charakterisma , nämlich Feigheit!

  50. #46 Biloxi (12. Mrz 2013 11:24)

    Es wäre gut, wenn sich Trauer, Zorn und Haß von Daniels Eltern, Freunden, Verwandten in Protest und Anklage äußern würden. Das wird aber, wie immer, nicht geschehen.

    Es gab vor ein paar Jahren mal einen ähnlichen Fall, ich glaube, im Hessischen. Da brodelte die Stimmung, und es formierte sich Protest, angefacht – natürlich! – auch von „Rechten“.

    Die Eltern von Samuel F. wurden wegen des geplanten Trauermarsches von „oben“, massiv unter Druck gesetzt. Als das Gerücht verbreitet wurde, „Rechte“ hätten diesen Marsch initiiert, nahmen viele davon Abstand.
    Der von seinen trauernden Angehörigen geplante Trauermarsch für Samuel hätte ein weithin sichtbares Zeichen setzen können.
    Jedoch wurde es „erfolgreich“ verhindert.

    #43 lorbas (12. Mrz 2013 11:17)

    Lebenslauf von Samuel Fischer

    http://www.unser-samuel.de/Was_geschah.html

    http://www.pi-news.net/index.php?s=marburg+samuel

  51. Es sollte sich jeder mal bei

    Andrik Hackmann
    Polizeiinspektion Diepholz
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Telefon: 05441 / 971-104
    Mobil: 0152/09480104
    http://www.pi-dh.polizei-nds.de

    erkundigen warum dort mal wieder keine Herkunft genannt wird.

    Wehe es wären Biodeutsche gewesen die Fotos wären auf jeder Plakatwand zu sehen auf NTV und N24 rund um die Uhr …. Was kotzt mich das alles an hier mit dem Gesoxe

  52. #43 lorbas (12. Mrz 2013 11:17)

    Lebenslauf von Samuel Fischer

    Samuel ist am 20.04.1985 in Marburg geboren

    von 1989 bis 1991 geht er in den Gemeindekindergarten in Cölbe

    Die , vorsichtig formuliert, etwas zwielichtige Rolle von Marburgs Bürgermeister und den Oberen der Marburger Polizei, die keine Skrupel kannten, unmittelbar nach dem Tod Druck auf die Mutter des Getöteten auszuüben, wird auf der Homepage ausgeblendet.

  53. Umso wirksamer muss nun der Prozess gegen die mutmaßlichen NSU-Täter publiziert werden, um von den Verbrechen türkischer und arabischer Gewalttäter und Mörder abzulenken. Deren Opfer sind ja nicht nur Deutsche, sondern vor allem auch Frauen aus ihrem eigenen Kültürbereich! Besonders Herr Edathy (SPD) ist ja bemüht, eine Betroffenheitskundgebung nach der anderen zu inszenieren. Wenn es nach ihm ginge, sollte auch der türkische Botschafter einen Stammplatz bei der Gerichtsverhandlung in München genehmigt bekommen. Welche Anweisungen wird dieser deutsche(!?) Volkszertreter noch aus Ankara bekommen?

  54. “Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU) Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin.

  55. Ich bin seit Jahren auf Montage und werde oft Zeuge auf Raststätten von Unheimlichen Begegnungen der deutschen Art. Deshalb habe ich mir 2 amerikanische freund zugelegt, Mister Smith und…..

  56. Wo hat „Bild“ die Namen und Nationalitäten her?
    Vermutlich haben deren Reporter als einzige die Eier, Intervies mit den Opfer nicht zu zensieren.

  57. Sowas läuft nicht linear, das läuft exponentiell bis katastrophal.
    #40 Babieca (12. Mrz 2013 11:13)

    Fast möchte man hoffen, daß es so läuft. Es werden bei solchen Überlegungen ja auch immer gern Parallelen zum Untergang der DDR gezogen. Ich denke aber, das ist leider nicht vergleichbar. Dabei wird nämlich übersehen, daß es sich in der DDR um ein ethnisch homogenes „Wir sind das Volk!“ handelte, das nur einen Feind hatte: die eigene Obrigkeit.

    Inzwischen haben die Deutschen aber nicht nur ihre eigene Obrigkeit zum Feind, sondern auch noch Millionen anderer Feinde im Land, vor allem Erdogans Fünfte Kolonne. Ein einheitlicher Wille gegen „die da oben“ läßt sich überhaupt nicht mehr so organisieren wie vor einem Vierteljahrhundert in der DDR. Und im Ernstfall werden sich „die da oben“, vor allem die Anti-Deutschen im Lager der Linken, mit diesen Feinden im Inneren verbünden. Sie sorgen ja schon jetzt dafür, daß es immer mehr werden.

    4. Die ethnische Transformation beschleunigen
    Die politischen Folgen der Demographie lassen sich durch die Multikulturalisten deutlich früher nutzen, wenn sie die ethnische Transformation beschleunigen. Systematisches Wegschauen bei illegalen Eindringlingen, gefolgt von Amnestie, die Einführung der Visafreiheit für Länder des Vorderen Orients, die EU-Mitgliedschaft der Türkei oder die hinter den Türen bereits laufenden EU-Beitrittsgespräche mit Marokko: all diese Schritte werden den prozentualen Bevölkerungsanteil der Deutschen noch schneller absenken, als dies durch den Rückgang der Geburten ohnehin bereits der Fall ist. Die Schickeria wäre daher dumm, wenn sie diese sich ihr bietenden Möglichkeiten nicht ausgiebig nutzt.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/1317-die-multikulti-schickeria-in-der-sackgasse-%E2%80%93-ein-zehn-punkte-sofortprogramm

    Aber schauen wir mal.
    „Der Unterschied zwischen einem Optimisten und einem Pessimisten besteht heute darin, daß der Optimist glaubt, die Zukunft sei ungewiß.“
    Edward Teller

    Sehr schöner Gedanke. Wer nämlich einfach nur glaubt, daß die Zukunft gut wird, ist kein Optimist, sondern ein Idiot. Aber „ungewiß“ – das kann eben alles Mögliche sein. Sehr anturnend, finde ich.
    ——

    #49 lorbas (12. Mrz 2013 11:33)

    Danke! Genau das meinte ich. „Im Hessischen“ war also richtig.

  58. #52 Das_Sanfte_Lamm (12. Mrz 2013 11:34)

    Die , vorsichtig formuliert, etwas zwielichtige Rolle von Marburgs Bürgermeister und den Oberen der Marburger Polizei, die keine Skrupel kannten, unmittelbar nach dem Tod Druck auf die Mutter des Getöteten auszuüben, wird auf der Homepage ausgeblendet.

    Interessant! Jemand mit Insiderwissen. 😀

    Einer der beiden Täter war ein sog. Intensivstraftäter. Warum der noch frei rumlief, dass fragen sich im MR viele.

  59. Wie tickt in Weyhe eigentlich die politische Uhr:?:

    Besonders in ihrer Heimatgemeinde Weyhe hatte sie gepunktet: Dort gehören ihr 17 Prozent der Erststimmen, ein Plus von gut sieben Prozent 😥

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/landkreis-diepholz/landkreis-diepholz-erste-reaktionen-wahlergebnis-2709408.html

    Zitat:

    Wahl

    „Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie’s dann tragen.“

    Ingrit Berg-Khoshnavaz (*1940), dt. Satirikerin

  60. Es wird in Kirchweyhe keine Lichterketten und keine Mahnwachen geben!Genau wie in Schöppingen als Kevin von einem irakischen Asylbewerber ermordet wurde!Rotlackierte Faschisten schüchterten die Einwohner des Ortes ein!Die abgeschliffene NAZIKEULE zieht eben immer noch beim deutschen Michel!

  61. Weyhe ist ca. 10 km von Bremen entfernt. Es ist eine Gemeinde mit guter Bevölkerungsstruktur. Es ist eine schöne Gemeinde, Mietshäuser sind höchstens zwei Etagen hoch, die meisten sind Einfamilienhäuser, es ist sauber, gepflegt, die SPD liegt bei ca. 40 %.

    Viele Einwohner sind der bürgerlichen Mitte zuzuordnen, es gibt viele deutsche Familien mit Kindern.

    Auffällig ist, dass die Orientalen am Ort oft uniformiert sind, mit Extremkopftuch usw. Auch vorpupertierende Mädchen tragen oft schon Kopftuch. Gesprochen wird untereinander laut türkisch.

    Junge männliche Orientalen sieht man zunehmend grüppchenweise auf der Straße. Aber Kinder spielen teilweise auch mit Einheimischen (es gibt nicht ganz so viele Türken).

    Der Ort ist relativ gut überschaubar und gepflegt. Die Nachbarschaft gut, man redet miteinander und ist sehr freundlich.
    Es wurden noch nicht so viele schlechte Erfahrungen mit Türken gemacht. Das erklärt die Mitnahme im Discobus.

  62. Ein Türke würde wissen, wie er auf so eine Tat zu reagieren hat:
    Er würde seine ganze Sippschaft zusammentrommeln und den Tätern das Leben zur Hölle machen.

    Die Deutschen hingegen können das gar nicht, denn deren Sippschaft heißt „Kernfamilie“ und diese besteht im Durchschnitt aus 2-3 Personen, die Hälfte davon weiblich, die Mehrheit davon betagt.
    Und selbst wenn sie es könnnten, würden sie es nicht tun, da sie zu weich und zu ängstlich dazu sind, und mit großer Wahrscheinlichkeit in ihrem ganzen Leben nicht einmal Gewalt angewendet haben.

    Ja, es ist wie Hühner gegen Eisbären und es wird immer kälter….

  63. Gibt es schon Stellungnahmen von Gülle, Erdowahn und dem
    Bootschafter der Türken?

    Angebote, wie dem Opfer und seinen Angehörigen geholfen wird?
    Trauerfeier in Ankara….?

  64. Nach der Schlägerei am Bahnhof in Kirchweyhe, bei der am Sonntag in den frühen Morgenstunden ein 25-jähriger Mann schwer verletzt worden ist (wir berichteten), befindet sich ein Tatverdächtiger jetzt in Untersuchungshaft. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Verden mit. Der Verdächtige wurde gestern einem Haftrichter vorgeführt und muss sich wegen versuchten Mordes verantworten.

    Zustand des Opfers nach Schlägerei in Kirchweyhe sehr kritisch Verdächtiger in Haft

  65. #83 goldstr0m (12. Mrz 2013 12:16)

    Ich denke, den Widerspruch in den offiziellen Meldungen
    muss man nicht weiter diskutieren:

    Es ist von einer Schlägereidie Rede und die Anklage lautet,dann auf versuchten Mord.

  66. #84 lorbas (12. Mrz 2013 12:16)
    Gewalt hat gehört vielen türkischen Familien zum Alltag

    Hierzu der prämierte Beitrag: Gefangen im Unaussprechlichen Von Cathrin Kahlweit

    Türkische Familien können ihre Gewalt im Alltag gerne ausleben, soviel und sooft sie gerne möchten – es interessiert mich einfach nicht – solange sie es nicht in Deutschland tun.

  67. #72 PIROL (12. Mrz 2013 11:52)

    Es wird in Kirchweyhe keine Lichterketten und keine Mahnwachen geben!Genau wie in Schöppingen als Kevin von einem irakischen Asylbewerber ermordet wurde!Rotlackierte Faschisten schüchterten die Einwohner des Ortes ein!Die abgeschliffene NAZIKEULE zieht eben immer noch beim deutschen Michel!
    *******************************************

    stimmt nicht ganz, in Harburg wurde vor ein paar Jahren ein 22- jähriger ermordet, in Folge kam es zu Sitzblockaden und Demos einschl. örtlicher Politiker, die Gedenkstelle an der Bremer Straße ist immer noch existent, bin ich kürzlich erst vorbeigefahren.

    “ Hamburg. Etwa 70 Freunde und Angehörige von Pascal E., der vor wenigen Tagen bei einer Abitur-Feier in Harburg erstochen worden war, haben am Abend eine Trauerfeier am Tatort abgehalten. Sie legten an der Bremer Straße Blumen nieder und stellten Kerzen auf.

    Danach setzten sie sich für etwa 20 Minuten auf die Fahrbahn und blockierten den Straßenverkehr. Als die Polizei eintraf, verließen die Trauernden ohne Aufforderung die Straße. Anschließend kam es zu einer heißen Diskussion mit den Beamten. Viele richteten den Vorwurf des Versagens gegen die Hamburger Justiz und machten ihrem Unmut über zu milde Urteile Luft.

    Unterdessen hat ein Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Täter, Mathias A., erlassen. Der Grund: Fluchtgefahr. Der bereits vorbestrafte 27-Jährige wird die Zeit bis zu seinem Prozess entsprechend in Untersuchungshaft verbringen. Noch am Abend wurde er in das Gefängnis am Holstenglacis gebracht.

    Nachdem er bereits am Vortag ein Geständnis abgelegt hatte, bekräftigte Mathias A., der zusammen mit seinem Anwalt vor dem Haftrichter erschienen war, aus Notwehr gehandelt zu haben. Die Polizei hält dies jedoch nach Abendblatt-Informationen für eine Schutzbehauptung. Der 27-Jährige wird sich jetzt wohl wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten müssen.

    In der Nacht zu Mittwoch war der Türke in der Wohnung seiner Eltern festgenommen worden, nachdem er Pascal E. aus Neugraben-Fischbek mit sechs Messerstichen tödlich verletzt hatte. Der 22-jährige Zivildienstleistende, der bald eine Ausbildung beginnen wollte, war zusammen mit drei weiteren Freunden auf dem Heimweg von der Ackerfete, der Abi-Party des Immanuel-Kant-Gymnasiums, als er auf Mathias A. traf. Nach einem Streit um die Freundin von Pascal E. zog der 27-Jährige ein Messer und stach zu.

    Wie das Abendblatt berichtete, ist Mathias A. bereits „erheblich kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten“, wie ein Polizeisprecher sagte: wegen Marihuana-Besitzes und verschiedener Schlägereien. Zuletzt saß er im Gefängnis, weil er eine Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen musste. Nach einem Drogendelikt hatte er seine Geldstrafe nicht beglichen und war verhaftet worden.

    Aus der Haft wurde er dann am 12. Mai dieses Jahres auch direkt in den Gerichtssaal gebracht. Vor dem Amtsgericht Harburg läuft derzeit gegen ihn ein Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung, nachdem er vor einem Jahr einen 19-Jährigen, ebenfalls an der Bremer Straße, mit einem Messer verletzte.

    Mangels Haftgründen war Mathias A., der aus einer christlichen aramäischen Familie stammt, nach dieser ersten Messerattacke allerdings zunächst wieder auf freien Fuß gekommen. Der damals 26-Jährige habe einen festen Wohnsitz gehabt, es drohte keine Verdunklungsgefahr und auch keine Wiederholungsgefahr, begründet der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers, die damalige Entscheidung. So war Mathias A. zwar wegen Körperverletzungen bekannt, ein Messer hatte er zuvor jedoch nie als Tatwaffe benutzt.

    Entsprechend konnte Mathias A. vor fünf Wochen das Gefängnis verlassen, nachdem er seine Ersatzfreiheitsstrafe abgesessen hatte. Der Prozess war da noch in vollem Gang – und hatte eine erstaunliche Wendung gebracht.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article1545575/Angehoerige-und-Freunde-trauern-Sitzblockade-auf-Bremer-Strasse.html

  68. Es ist nur noch ungeheuerlich, wie sich Einhemische hier von dieser neuen Herrenreasse zu Tode prügeln lassen dürfen.

    Wann geschieht endlich was?

  69. Die schlagen einen Menschen fast tot und sind noch auf freiem Fuß, das ist das Problem und nicht dieser Abschaum der hier geduldet wird. Wir erinnern uns an den „Ingenieur“ der im Suff Leute angegriffen und eins aufs Maul bekommen hat. Da war gleich der Staatsschutz zugange und hat Hubschrauber-Shuttle-Service nach Karlsruhe eingerichtet.

  70. Ich kann es nicht mehr hören und nicht mehr lesen :
    Sobald irgend ein Deutscher wieder mal ins Koma geprügelt wird, kommt mir sofort der Verdacht, daß es sich bei den Tätern um Morgenländer handelt.

    Dieser erhärtet sich, sobald die Medien und auch die Polizei keinerlei Hinweise auf die Herkunft der Täter machen.

    Sollte es sich bei einem Überfall, Körperverletzung oder sonstigen Straftat jedoch um einen Deutschen als Täter handeln, so haben ebendiese Institutionen keinerlei Hemmungen, das auch zu benennen.
    Es ist zum K…..

    Wo bleibt bei diesem brutalen Überfall der hysterische Empörungsaufschrei unserer GrünInnen und anderer Gutmenschen ? Ist das Opfer ein Ausländer, so stehen diese Typen an vorderster Front und überbieten sich mit ihrem Gekreisch !

    Anscheinend sind deutsche Opfer nichts wert und fallen unter die Rubrik “ Pech gehabt „.

    Sollte es gegen diese Fachkräfte zu einem Verfahren kommen, so werden hier wieder mal ein paar Sozialstunden und schlimmstenfalls die Teilnahme an einem Antiagressionstraining herauskommen.

    Man kann sich nur noch selbst helfen !

  71. Sie machen was Mohammed und sein Umfeld taten Massenmörder,Lügner,Hetzer,Judenhasser,Sklavisten,die Kindersex und Apartheid zum Gesetz erhoben.

  72. #58 PIROL

    die Hamburger Polizei nennt immer noch , trotz SPD Regierung und trotz des mit den islam. Verbänden geschlossenen Vertrags, die Herkunft der Täter.

    Mal sehen, wie lange das noch so bleibt.

  73. Auch wenn’s hier niemanden interessiert, möchte ich nocheinmal daraufhin weisen:

    Birmingham, UK:
    Ein Schulmädchen wurde in einem vollbesetzten Bus hinterrücks von einem Immigranten ermordet. Einfach so. Ohne Vorgeschichte, mitten am Tag, vor Publikum und offensichtlich ist niemand eingeschritten.

    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/birmingham-bus-stabbing-live-updates-1748387
    http://derstandard.at/1362107858902/16-Jaehriges-Maedchen-in-Birmingham-in-vollbesetztem-Bus-erstochen

    Dazu muss man wissen, dass Birmingham ein multikultureller Moloch ist, in dem es kaum noch weiße Kinder gibt. Rassismus und Frauenhass sind als Motive sehr wahrscheinlich, werden aber natürlich von den Medien nicht als mögliche Tatmotive erwähnt.

  74. Mein Kommentar an die Kreiszeitung:
    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/nach-schlaegerei-kirchweyhe-gesundheitszustand-opfers-weiter-sehr-kritisch-2793896.html
    „Es handelt sich nicht um eine Massenschlägerei, sondern um die Gewaltorgie eines rasch zusammentelefonierten Mobs. Ziel dieses Mobs war es, eine Einzelperson zu Tode zu treten. Leider scheint der Mob es beinahe geschafft zu haben. Beten wir für Daniels Leben und Gesundung. Alle weiteren Aspekte über Täter, Motive der Täter können nicht erörtert werden, da dieser Beitrag sonst der Zensur zum Opfer fallen würde. Jeder soll selbst zwischen den Zeilen lesen, ehemalige Bürger der DDR sind darin geübt, der Rest muss sich an die Verhältnisse vielleicht noch gewöhnen.“
    Keine Ahnung, ob das länger zu lesen sein wird, vielleicht schließen sich ja noch ein paar Leute an, oder geben Rückmeldung, ob der Kommentar zu lesen war.

  75. http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2430428/pol-ms-naechtlicher-raubueberfall-am-schlossplatz-taeter-treten-auf-geschaedigten-ein

    POL-MS: Nächtlicher Raubüberfall am Schlossplatz – Täter treten auf Geschädigten ein

    48143 Münster (ots) – In der Nacht zu Samstag (09.03.2013, 02:32 Uhr) sind ein 18-jähriger und ein 20-jähriger Mann Opfer eines brutalen Raubüberfalles in Münster geworden. Sie gingen über den Schlossplatz in Richtung Gerichtsstrasse, als eine Gruppe junger Männer sie plötzlich aus einem Hinterhalt heraus angriff. Ein Täter nahm den 20-Jährigen von hinten in den Schwitzkasten, ein weiterer Täter stieß den 18-Jährigen zu Boden. Die Täter forderten das Handy und die Wertsachen der Geschädigten. Der 20-jährige Mann befreite sich durch einen Stoss und rannte weg. Die Täter traten auf den am Boden liegenden 18-Jährigen ein und forderten erneut seine Wertsachen. Danach durchsuchten sie seine Taschen. Die Täter entwendeten eine Geldbörse und einen Schlüsselbund. Erst als Freunde der Geschädigten dazu kamen, flüchteten die Täter in Richtung Landgericht auf die Promenade.

    Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Männer, 18-20 Jahre alt, 1,80m bis 1,85m groß, dunkelhaarig, südländisches Aussehen. Ein Täter war mit einer schwarzen Lederjacke, einer beigen Hose und weißen Schuhen bekleidet.

    ohne “Südländer”-Hinweis:

    http://www.wn.de/Muenster/Taeter-treten-auf-18-Jaehrigen-ein-Raubueberfall-am-Schlossplatz

    Münster –

    Zwei 18 und 20 Jahre alte Männer sind am Samstag gegen 2.30 Uhr Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden.

    Die beiden gingen gerade über den Schlossplatz in Richtung Gerichtsstraße, als eine Gruppe junger Männer sie plötzlich aus dem Hinterhalt angriff. Ein Täter nahm den 20-Jährigen von hinten in den Schwitzkasten, ein weiterer Täter stieß den 18-Jährigen zu Boden, berichtet die Polizei.

    Als die Täter die Herausgabe von Handys und Wertsachen forderten, befreite sich der 20-Jährige durch einen Stoß und rannte weg. Nun traten die Täter auf den am Boden liegenden 18-Jährigen ein. Dann durchsuchten sie seine Taschen. Die Täter ließen seine Geldbörse und einen Schlüsselbund mitgehen und flüchteten in Richtung Landgericht, als Freunde der Opfer auftauchen.

    Die Tatverdächtigen werden von der Polizei wie folgt beschrieben: 18 bis 20 Jahre alt, 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß, dunkelhaarig. Hinweise an die Polizei unter Telefonnummer 27?50.

  76. Auf den Bildern sehen die Neonazi-Bomben erstaunlich „südländisch“ aus. Überhaupt erwecken die täglichen Nachrichten bei mir eher den Anschein, dass es weitaus mehr „südländische“ Zeitbomben gibt. Ob das damit zusammenhängt, dass sie einer dem Nationalsozialismus sehr nahe stehenden Ideologie anhängen?

  77. #55 Biloxi (12. Mrz 2013 11:24)

    Es wäre gut, wenn sich Trauer, Zorn und Haß von Daniels Eltern, Freunden, Verwandten in Protest und Anklage äußern würden. Das wird aber, wie immer, nicht geschehen.
    **********************************************

    verweise auf meinen Beitrag #91, ruhig mal den Abendblatt Artikel anklicken, da wurden ganz große Aktionen von Freunden und Angehörigen
    und auch Bewohnern des Viertels durchgeführt, bis hin zur Straßenblockade.

    Wie immer natürlich auch die links-grünen Spinner vor Ort, aber in der deutlichen Minderheit.

  78. Und wie immer wird es keine Bestrafung für die Täter geben. (Also Strafe im Wortsinn) weil:
    -wurden provoziert
    -anderer kultureller Hintergrund (strafmildernd)
    -individueller Tatbeitrag nicht feststellbar
    -günstige Sozialprognose
    -gerade Job gefunden (den er zwar in Kürze wieder schmeißt) usw. usw.

    Das wissen die Täter und morden spaßeshalber!

    Wer gegen diese Kultur des Mordens vorgehen will, wird als Nazi gebrandmarkt. Krankes Deutschland!

    Ich wundere mich, dass es noch keine Fälle von Selbstjustiz gibt, da die eigentlich Verantwortlichen so extrem versagen.

  79. #105 HeidjerXXL (12. Mrz 2013 13:18)

    Ich wundere mich, dass es noch keine Fälle von Selbstjustiz gibt, da die eigentlich Verantwortlichen so extrem versagen.

    Weil hier die Deutschen versagen. Selbstjustiz wäre dort, wo der Staat versagt, sogar PFLICHT.

  80. beste genesungswünsche an das opfer

    wer so auf einen am boden liegenden eintritt nimmt seinen tod billigend in kauf oder versucht ihn herbeizuführen.

    bin gespannt, wie die staatsanwaltschaft hier anklage erheben wird.

    sollte wieder dabei solcher dreck herauskommen, wie im falle von jonny, so sind die namen der betreffenden staatsanwälte zu nennen, damit jeder sehen kann, mit was für spitzbuben man es hier zu tun hat.

    auch gilt es darüber nachzudenken, wie man solches gesindel nach verbüssung der strafe abgeschoben werden können und sie mit einem lebenslangen einreiseverbot zu belegen.
    zudem sollte die möglichkeit bei doppelbürgern bestehen, ihnen die deutsche staatsangehörigkeit abzusprechen.

  81. @Lorbas – das wäre doch mal ein „Setting“ für den Tatort. Aus Münster.

    Stattdessen sieht man langweiligste, konstruierteste, krude Geschichten.

  82. Fachkräfte bei ihrer Lieblingsbeschäftigung.

    Ist der Ruf der Türken immer noch nicht schlecht genug? Man hat das Gefühl, ein Großteil der Türken hat noch nicht begriffen, dass sie hier keiner mehr leiden kann.

  83. #99 blumentopferde (12. Mrz 2013 12:59)

    furchtbar!
    das wusste ich nicht.
    danke für den hinweis.

  84. eigentlich ist es ein wunder, das bis jetzt sich niemand zusammengerottet und zur selbstjustiz gegriffen hat.

    aber wenn das so weiter geht, wird genau dies passieren.

  85. #109 Cyrus (12. Mrz 2013 13:33)

    Es hilft nichts! Wir müssen es endlich selber in die Hand nehmen!
    ———————————
    Ja, das fängt shcon damit an, dass man grundsätzlich NICHTS bei denen kauft oder verzehrt. NICHTS!

    Und dann muss es einen „Begleitservice“ der anderen ARt organisieren. Immer mit rd. 10 Mann unterwegs sein, dann wagt sich das feige Pack nicht mehr an unsere Jungs und Mädchen. Ist auch besser als vor der Glotze sitzen.

  86. Im alten Rom wäre das Gesindel gekreuzigt worden!
    Sehr wahrscheinlich hätte die Tat, ob dieser Aussichten, nicht stattgefunden.

  87. Die meisten Opfer von Straßengewalt sind junge Menschen.

    Hier weitere Fälle, wo 25-Jährige Opfer sind, man kann gut sehen, dass es oft nicht nur ums Berauben geht, sondern ganz bewußt Gewalt eingesetzt wird (bei der Gruppe der 17-22-Jährigen ist das noch ausgeprägter!):

    Fahndung: Bremen – 4 Südländer treten 25-Jährige fast tot – Handwerker rettet ihr das Leben

    Fahndung: Dortmund – brutaler Raubüberfall auf 25-Jährige

    Fahndung: Köln – 2 Südländer mit Pistole rauben 25-Jährigen aus

    Fahndung: Mannheim – 2 Südländer enreißen einer 25-Jährigen das Handy

    Mülheim – Schwarzafrikaner von arabischer Jugendbande krankenhausreif getreten

  88. Ich habe mir gerade vorgestellt, was passieren würde, wenn bei dieser Tat die Vorzeichen genau andersrum wären. D. h. die deutsche Gruppierung im Bus hätte Verstärkung herbeitelefoniert, anschließend hätte man auf die Türken ein- und einen davon ins Koma und den wahrscheinlichen Tod geprügelt (ok, ist nicht sehr realistisch dass deutsche Jugendliche so was tun würden, aber nur mal angenommen).

    Was wäre wohl in der Presselandschaft und der Politik los? Ich glaube wir könnten uns vor Betroffenheitsorgien kaum retten. Lichterketten allerorten, Umbenennung von Straßen oder besser gleich ganzen Stadtteilen, Projekte gegen rechts (was auch immer das ist) usw. usw. Claudia Roth würde mindestens eine Woche in Schnappatmung verfallen, das halbe Parlament der Türkei und der komplette Polizeiapparat Istanbuls würden anrücken um die unglaublichen Vorfälle aufzuklären.

    Aber so wie es jetzt ist wird vermutlich ohnehin nur auf „einfache Körperverletzung“ plädiert werden und die Täter mit Bewährung und einem erlebnispädagogischen Aufenthalt in der Südsee bestraft. An so furchtbare Dinge wie Haft oder Abschiebung wollen wir hier in Deutschland gar nicht denken, schon gar nicht wenn es sich bei den Tätern um Kulturbereicherer handelt.

  89. Habe gerade mal im Weser-Kurier unter > Region > Diepholz den „Bericht“ gelesen. Hat nichts mit journalistischer Arbeit zu tun. Ein guter, allerdings nicht politisch-korrekter Kommentar ist (wohl versehentlich) veröffentlicht worden. Gebe ihm noch ein Halbwertszeit von einem Tag.
    So ein Spaßmord,(wenn er denn stirbt) darf natürlich im Mültikülti-Bremen nicht weiter thematisiert werden.Backnang bietet da mehr Potential(Tatsachen völlig unwichtig)
    Wenn der Junge überlebt, wird er vermutlich schwerstbehindert bleiben.
    Weiter so, Deutschland!

  90. wieviele werden jedes Jahr bereichert? Trotzdem sehen die Wahlergebnisse immer gleich aus. Ich kann es nicht verstehen. Selbst wenn unsere Familien viel kleiner sind, müsste es doch mal zu einem veränderten Wahlverhalten führen.
    Ich versuche ständig mein Umfeld zu sensibilisieren und zum Teil funktioniert es auch.
    Das Video von den Kopftretern aus Frankreich z.B.
    Habe dieses Video bei meinem Reifenhändler gezeigt und ihn nach 4 Wochen jetzt wieder gesprochen. Er hat es bestimmt 20 weiteren Leuten gezeigt, die garantiert nicht mehr die etablierten Parteien wählen werden. Zumindest hoffe ich es.

  91. „der niedersächsische Ministerpräsident “

    Da wird sich kein einziger verlogener BRD-Politiker bei der deutchen Familie sehen lassen, darauf wette ich. Die Politiker haben in Niedersachsen was anderes zu tun als sich um deutsche Opfer rassistischer Ausländergewalt zu kümmern.

    Übrigens, das rot-grüne Niedersachsen startet jetzt eine Rückholaktion ausgewiesener Ausländer.

    Niedersachsen: Innenminister will abgeschobene Roma zurückholen

    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article114335481/Innenminister-will-abgeschobene-Roma-Mutter-zurueckholen.html

    Die Kurdin war also erst der Anfang, jetzt geht es richtig los. Die Niedersachsen werden sich noch wundern, was sie mit ihrer Wahl angerichtet haben! Das wird sehr viel Geld kosten, die Niedersachsen können sich schon einmal auf drastisch steigende Steuern und Abgaben freuen!

  92. 25 Jahre alter Lackierer ins Koma geprügelt

    DIEPHOLZ. Nach dem brutalen Überfall auf einen 25 Jahre alten Lackierer haben die Ärzte offenbar nur noch wenig Hoffnung für das im Koma liegende Opfer. Gegen die mutmaßlichen Haupttäter Cihan A. (20), Coskun A. (19) und Shadid A. (20) erließ die Staatsanwaltschaft am Montag Haftbefehl. Drei weitere Personen, die sich an dem Überfall beteiligt haben sollen, blieben auf freiem Fuß.

    Die Männer stehen im Verdacht, den 25jährigen Handwerker am vergangenen Wochenende am Bahnhof imniedersächsischen Kirchweyhe zusammengeschlagen und immer wieder gegen den Kopf getreten zu haben. Das Opfer verlor noch am Tatort das Bewußtsein und liegt seitdem im Koma.

    Freunde des Lackierers sagten, die angetrunkenen Türken hätten bereits im Bus auf dem Weg zum Bahnhof Streit gesucht und Verstärkung herbeitelefoniert. „Dort wartete schon eine Horde Türken auf uns. Daniel wollte sie beruhigen. Als die Tür auf ging, ging er als erster raus. Sie fielen sofort über ihn her, traten immer wieder auf seinen Kopf ein“, schilderte ein Freund des Opfers den Überfall gegenüber der Bild-Zeitung. Die Polizei teilte mit, zum Motiv und den Hintergründen könne derzeit nichts gesagt werden.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c41d7db78c.0.html

  93. #100 Karsthans (12. Mrz 2013 13:06)

    Mein Kommentar an die Kreiszeitung:

    “Es handelt sich nicht um eine Massenschlägerei, sondern um die Gewaltorgie eines rasch zusammentelefonierten Mobs. Ziel dieses Mobs war es, eine Einzelperson zu Tode zu treten. Leider scheint der Mob es beinahe geschafft zu haben. Beten wir für Daniels Leben und Gesundung. Alle weiteren Aspekte über Täter, Motive der Täter können nicht erörtert werden, da dieser Beitrag sonst der Zensur zum Opfer fallen würde. Jeder soll selbst zwischen den Zeilen lesen, ehemalige Bürger der DDR sind darin geübt, der Rest muss sich an die Verhältnisse vielleicht noch gewöhnen.”
    Keine Ahnung, ob das länger zu lesen sein wird, vielleicht schließen sich ja noch ein paar Leute an, oder geben Rückmeldung, ob der Kommentar zu lesen war.

    Dein Kommentar wurde bereits gelöscht.

  94. hoffentlich geschieht ein Wunder und er schafft es.

    Ich könnte jedes Mal kotzen über diese immer gleichen Abläufe. Man schafft es nicht bei gleicher Gegneranzahl, also ruft man eine Überzahl. Und diese Überzahl wiederum geht ganz ehrenhaft und geschlossen auf einen Einzelnen ohne Rücksicht auf Konsequenzen.
    Und dann laufen sie sofort wieder frei herum oder kriegen allenfalls 3 Jahre auf Bewährung.
    Bis zur nächsten Nachricht.
    So eine Kampfstrategie hat eine hohe Erfolgsquote oder besser gesagt Zerstörungspotential, aber wer will so leben?

  95. Für diese feigen Mordbuben ist ein Christ eben weniger wert als ein Stück Vieh.

    Sure 8,55: „Schlimmer als das Vieh gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Folgerichtig handeln sie dannach.

  96. #123 FddWa (12. Mrz 2013 14:07)

    hoffentlich geschieht ein Wunder und er schafft es.

    Ich weiß nicht, ob ich ihm das wünschen würde. Er wäre wohl ein Wrack, das für den Rest seines Lebens nur mit fremder Unterstützung lebensfähig wäre. Ob das besser wäre, als der Tod?

  97. Man darf aber auch nicht einfach VOR den Herrenmenschen aus dem Bus aussteigen. So was muss man einfach wissen. Auch auf dem Lande.

    Darum merke: Bus und Bahn besteigt und verlässt man NACH den Herrenmenschen. Dann klappt’s auch mit dem Mohammedaner.

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

    Raus mit diesem Pack! Es wird immer unerträglicher. Es reicht!

  98. “ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagierte bestürzt auf den verheerenden Brand.“ – Aber über Kirchweyhe verliert sie kein Wort. Die ist doch …

  99. …eine gewissenlose Rosettenlutscherin, die sich nur dann zu Wort meldet, wenn sie glaubt, damit bei den türkischen Kolonialherren punkten zu können.

    Natürlich sind ihr persönlich beide Fälle vollkommen egal, aber sie hält es eben für opportun, gegenüber den Türken Mitgefühl zu heucheln.

  100. Herr Kultürbotschafter, bitte ermitteln Sie!

    Wann stellt man diesem Staat Türkei die Kosten ihrer Landsleute in Rechnung?=

    P.S.:
    Ich habe den Verdacht, dass die NSU eine türkische Erfindung türkischer Geheimdienste ist.

  101. #122 blumentopferde
    Ich bin hartnäckig, habe nach dem Nachtdienst frei, ich geb dem Zensor heute noch zu tun 😉

  102. Im Grunde müsste man die entsprechenden Gesetze anpassen, sodass sämtliche Teilnehmer einer solchen Kopftretsession ein Strafmaß pro Kopf bekommen, wenn der Täter nicht eindeutig bestimmt werden kann.
    Ich weiss, dass das juristisch nicht haltbar ist, leider, aber aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, einfach jeden der soetwas tut wegen versuchtem Totschlag einzubuchten. Denn bei Tritten gegen den Kopf kann jeder der letzte sein und ein Mensch der das tut, nimmt den Tod des Opfers in Kauf.

  103. es ist immer dasselbe, eine Bande in Überzahl verprpügelt Einheimische. In der Schweiz läuft es genauso ab!

    Schweiz:

    Brutale Gang überfiel Juso-Chefs

    Eine jugendliche Gang hat in Zürich über 20 Überfälle verübt. Zu den Opfern gehören auch die Juso-Politiker Ursula Näf (22) und Fabian Molina (22). Heute stehen die brutalen Täter vor Gericht.
    … …
    Heute Dienstag stehen vier Mitglieder der Bande vor Gericht – der

    heute 20-jährige tschetschenische Haupttäter, sowie ein Schweizer (20) und zwei Türken (19 und 21).

    und jetzt kommt der Witz überhaupt,

    Eine Ausschaffung der ausländischen Täter, wie sie rechtsbürgerliche Politiker fordern würden, ginge für die Juso-Politiker zu weit. Näf: «Kriminalität hat nichts mit der Herkunft zu tun, sondern mit dem sozialen Hintergrund.»

    die Juso-Trulla wurde anscheinend noch nicht genug bereichert. Dass dies eben keine Tat mit „sozialen Hintergrund“ sondern mit „ethnisch-rassistischen Hintergrund“ war rafft sie nicht, oder will sie nicht raffen. Diese „Südländer“-Gangs gehen nämlich nur gegen autochthone Schweizer/Europäer vor wie die Näf eine ist. Niemals würde diese Gang eine islamische Türkin, oder Tschetschenin überfallen.

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Brutale-Gang-ueberfiel-Juso-Chefs-11992477

  104. Bezeichnend auch, daß die Bilder der Verbrecher unkenntlich gemacht werden, während das Bild des Opfers nicht unkenntlich gemacht wurde.

  105. Habe gerade von jemandem gehört,der das Opfer kennt, daß er bereits gehirntot ist.

    Ich habe eine Wahnsinnswut auf dieses Gesockse , auf unsere Politiker und auf die Justiz, die, wenn überhaupt, wegen fahrlässiger Körperverletzung anklagen wird.

    Hat hier in diesem Land keiner mehr den Ar… in der Hose, diesen Pöbel mal ***Gelöscht!*** ?

    .
    ***Moderiert! Bitte beachten, dass solche Formulierungen bewusst falsch verstanden werden können, vielen Dank! Mod.***

  106. Für die etablierte Politik und die damit verbundenen Medien dieses Landes kann man nur noch Verachtung haben.

  107. Da es sich hier ja nur um Deutschen handelt, wird auch von dem Schwafelkopp Gauck keinerlei Beileidsbekundung kommen.
    Schließlich geht es in Deutschland seit einigen Jahren nach dem Motto „Detusch it scheiße – Türkisch ist gut“
    Ers waren es nur die Grünen, die so voller Hass auf Detusche waren und sind, jetzt macht ja auch die FDJ-Merkel und dr Wendehalt Gauck mit
    Was müssen wir uns noch alles gefallen lassen?
    Wann wacht das deutche Volk auf?
    Da werden die Nationalitäten von der Polizei verschwiegen, wo leben wir eigentlich?

  108. Hat Frau Böhmer sich schon an das Opfer gewandt und ihm bzw. seinen Angehörigen gesagt: „Das ist Bereicherung, das ist Herzlichkeit“ ???? Na? Was ist nur aus unserem Lande geworden ? Menschen werden verprügelt bis ins Koma. Ich kann das nicht mehr ertragen. Frau Merkel, Böhmer und das ganze Pack sollte mal aufwachen aus ihren rosaroten Träumen.

  109. Multikultur gibt es nicht zum Nulltarif,
    wir werden Opfer bringen müssen.

    Ferkel würde sagen, koste es was es wolle.

    Leute, das ist der totale Wahnsinn!

    okay, genug gek?=))(/&
    ——-

    So langsam glaube ich, bei der Vielzahl von Einzelfällen, das wir es bei den Türken und Arabern mit einer strukturellen Gewalt zu tun haben.

    Migrantengewalt sollte vielleicht auch zur strukturellen Gewalt gezählt werden, der Islam als Ideologie eh.

    In dieser umfassenden Definition kann Gewalt nicht mehr konkreten, personalen Akteuren zugerechnet werden, sondern sie basiert nurmehr auf Strukturen einer bestehenden Gesellschaftsformation, insbesondere auf gesellschaftliche Strukturen wie Werten, Normen, Institutionen oder Diskursen sowie Machtverhältnissen. Diese Begriffsbestimmung verzichtet auch auf die Voraussetzung, dass, um von Gewalt sprechen zu können, eine Person oder Gruppe subjektiv Gewalt empfinden muss. Strukturelle Gewalt werde von den Opfern oft nicht einmal wahrgenommen, da die eingeschränkten Lebensnormen bereits internalisiert seien. Da es nicht möglich ist allgemein zu bestimmen, was für ein Individuum potentiell möglich wäre, weil jedes Individuum schon dem Begriff nach in seinen Anlagen unterschiedlich ist, hat die Definition der strukturellen Gewalt keinen objektivierbaren Gegenstand

    http://de.wikipedia.org/wiki/Strukturelle_Gewalt

  110. Immer wenn ich sowas lese schürt sich der Hass gegen diese Paralelgesellschaften, und wenn ich diesen Hass nicht hätte dann wäre ich ein Unmensch.

  111. „soziale Probleme“ wenn ich sowas schon höre. Meine Großeltern waren arme Menschen. Als Kinder erlebten sie den Krieg und hatten Hunger, nie hätten sie einen Menschen niedergeschlagen. Wenn ich schon in Talkshows höre: „Das hat alles soziale Ursachen“ könnte ich kotzen. Wenn ich mich bemühe, kann ich was erreichen. Und diese ach so armen,armen Menschen haben meist die neuesten Handys. Zuhause steht ein teurer Flachbildschirm. Auch Markensachen tragen sie oft. Und Ketten.
    Diese Typen sind voller Hass und Aggressivität. Der Staat muss uns normale, deutsche Bürger vor diesem Gesindel schützen. Ich krieg so einen Hals, wenn ich wieder von Schlägereien höre. Das Opfer ringt mit dem Tod – und die Schläger grinsen.

  112. #149 HendriK. (12. Mrz 2013 15:12)

    Das Opfer ringt mit dem Tod – und die Schläger grinsen.

    —-

    Das ist tatsächlich so, auf erstaunlich vielen Fahndungsfotos sind die ArabTürkenTäter nach einem Verbrechen am Grinsen. Musst du mal drauf achten, habe leider keine Zeit die Fotos im Netz zu suchen.

  113. #151 Berlinathener (12. Mrz 2013 15:16)

    Das war doch nur Notwehr, der Kleine musste sich gegen die widerwärtigen sexuellen Attacken des alten Sacks verteidigen.

  114. #153

    Meine ironie-on / ironie-off – Kennzeichnung ist futsch. Hiermit reiche sie mit der Bitte um Berücksichtigung nach. Vielen Dank.

  115. #144 johann (12. Mrz 2013 14:53)

    #85 lorbas (12. Mrz 2013 12:16)

    Gewalt gehört vielen türkischen Familien zum Alltag

    Hierzu der prämierte Beitrag: Gefangen im Unaussprechlichen Von Cathrin Kahlweit

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

    @ Lorbas
    das ist ein sehr guter Artikel aus 2008 zum Thema, zurecht prämiert übrigens. Den sollte man unbedingt hier bei PI wieder besprechen, oder zumindest bekanntmachen.

    Ich verlinke, schicke und verteile ihn wo es nur geht.
    Jedoch immer mit einem Hinweis auf http://www.pi-news.net 😉

  116. Oh man. Dieses Pack sollte sich was schämen. Ich erwarte von der türkischen Gemeinde mindestens deutschlandweite Lichterketten und eine Trauerrede von Fatima Roth mit anschliessender enthüllung eines Strassennamens für Daniel. Abschieben sollte man auch die ganzen Familienmitglieder dieser Verbrecher um mal ein Exempel zu statuieren.

    Träumen darf man doch mal oder?

  117. Ich frage mich, wie ich mich verhalten werde, wenn die Reihe mal an mir ist?

    Was wird mir durch den Kopf gehen, was für Gefühle und Empfindungen werde ich haben, kurz bevor ich zu Klump geprügelt werde?

    Wie werde ich meinen Peinigern
    gegenübertreten?

    Werde ich den Mut aufbringen, ihnen mit stolzem, hocherhobenem Haupt entgegenzutreten und sie so wissen zu lassen, das sie die wahren Verlierer sind, auch wenn sie mich halb- oder ganz totschlagen?

    Je öfter solche Berichte zu lesen sind, desto öfter stelle ich mir diese Fragen.

    Ich werde es irgendwann wissen, davon gehe ich inzwischen ganz fest aus…….

    Wir alle werden es wissen, wenn wir den Kampf um unser Land verlieren, wegen unserer eigenen Leute verlieren, die zu feige sind, nachzudenken, die Augen zu öffnen, wenn wir nicht bereits verloren haben…..

  118. Was muss denn noch alles mit unseren Kindern geschehen, bevor wir endlich die „Richtung der Angst“ umkehren?

    Gibt es für unsere Kinder im eigenen Land denn kein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit, auf Leben?

    Müssen unsere Kinder denn tatsächlich beginnen, Waffen zu tragen? Wo sind wir denn hier, in Gottes Namen? Ist Doischelan denn Bürgerkriegsgebiet geworden?

    Na, Frau Roth? Frau Böhmer? Herr Gauk? Frau Merkel? Ihre Antwort, bitte?

  119. Wieso hat der Busfahrer nicht die Polizei gerufen und die Bustür verschlossen gelassen? In Nähe des Bahnhofs Wehyhe befindet sich eine Polizeiwache, die auch nachts besetzt ist.

    Der Täter mit dem karierten Hemd ist übrigens in Bremen fotografiert, die Straße heißt Werderstraße und liegt in der Bremer Neustadt.

  120. Hat Gauck schon nach seiner Rede im Dezember nachgezählt, wieviel Leute durch die Gewalt unserer Bereicherer umgekommen sind? Kann diese Frage nicht per Mail sein E-Mail-Fach überquellen lassen? Man könnte auch Petitionen einreichen…usw und so fort. Ich möchte Aufklärung und Antworten, was hiergegen getan wird.

  121. Der nächste Fall – dasselbe Muster

    Kenne ich von Türken nicht anders: die schlagen nur dann zu, wenn eine definitive Übermacht besteht.
    Oder, falls es doch mal ein Einzeltäter ist, dann hat der Türke halt eine Schusswaffe und der andere nichts…oder mindestens ein Messer.
    Kennt irgendjemand einen Fall in dem es anders gewesen wäre? – Ich nicht!

  122. Das Kopftreten geht weiter, weil die Täter kaum Bestrafungen zu fürchten haben.

    Wenn Verbrechen nicht geahndet bzw. mit Kuschelurteilen belohnt werden, ermuntern Staat und Justiz dazu, dass sich ähnliche Taten wiederholen.

    Die eigentliche Verantwortung liegt bei der Regierung, die das Gewaltproblem verschweigt bzw. verharmlost.

  123. #159 lobo1965 (12. Mrz 2013 16:03)

    Ein ähnlicher Fall aktuell am Wochenende auch in Bochum.
    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/duisburger-schwebt-nach-brutaler-attacke-in-bochumer-disco-in-lebensgefahr-id7714084.html

    Wow.
    Jeden Tag ein Toter.
    Die Medien schweigen. Die Menschen machen weiter, als wäre nichts geschehen. Wählen weiterhin rot-grün oder schwarz-gelb und hoffen, dass sie verschont bleiben.

    Und wenn es sie dann doch trifft, dann geht es eben ohne sie weiter. Lieber mit verbundenen Augen in den Abgrund, als zuzugeben, dass man in die falsche Richtung rennt…

  124. #128 FddWa (12. Mrz 2013 14:07)

    „hoffentlich geschieht ein Wunder und er schafft es.“

    Ich weiß nicht, ob ich mich Ihrer Hoffnung anschließen soll. – Vielleicht sind die Verletzungen so gravierend, dass nur noch ein extrem eingeschränktes Leben möglich ist. Er ist ein junger Mann voll Hoffnung gewesen.

    Ich wünsche ihm das medizinische Wunder der weitestgehenden Wiederherstellung, nicht nur, dass er irgendwie überlebt. Es ist so unendlich traurig …

  125. warum werden die gesichter mit balken abgebildet und die namen nicht vollständig?
    wär doch was,wenn sie kennlich wären.

  126. #138 TWT (12. Mrz 2013 14:37)

    Nix für schwache Nerven.
    Kopftreter bei der Arbeit.

    http://www.liveleak.com/view?i=9a5_1363051002

    Dieses Opfer ist exemplarisch für ganz Europa. Es wehrt sich nicht, versucht es nicht einmal. Rennt nicht davon, versucht es nicht einmal. Ja, wagt es nicht einmal zu schreien. Stattdessen stellt es sich einfach tot, und hofft, dass es bald vorbeigeht. Es geht aber nicht vorbei. Der Täter kommt wieder, wird noch aggressiver und noch brutaler, und obwohl das Opfer ganz genau weiß, dass das sein letzter Atemzug gewesen sein könnte, gibt es kein zu erwartendes Flucht- oder Kampfverhalten, sondern einfach nur Schockstarre.
    Und alle schauen zu. Ja die Zuschauer laufen noch nichteinmal ängstlich davon, sondern stellen sich einfach blind. Knutschen rum, während neben Ihnen ein Mann getötet wird, geben sich betont lässig, als würde da ein Käfer zerquetscht werden. Ist ja auch scheißegal, solange es jemand anderen trifft!

    Das ist SO EXEMPLARISCH für Europa. Solche Videos müssen verbreitet werden, den Erstarrten muss ein Spiegel vorgehalten werden!

  127. Wenn man einen Streit hat und die Kontrahenten rufen per Handy Unterstützung, dann geht es auf dieser Stufe nicht mehr um Auseinandersetzung oder Schlichtung, dann geht es um Vernichtung.

    Das sollte man als in den Streit Verwickelter wissen. Das hätte der BusfahrerIn auch merken müssen. Sie waren zwar angetrunken, wahrscheinlich beide Gruppen, aber solche grundlegenden Ausweichstrategien sollte man in so einem Fall mittlerweile schon beherrschen. Auch in der scheinbar noch heilen Welt in Weyhe. Hoffentlich wachen mehr Leute auf und schützen sich in Zukunft besser.

    Ich wünsche dem 25-Jährigen alles Gute.

  128. Der Bundespräsident hat heute eine Gruppe junger Muslime im Rahmen der Islamkonferenz empfangen.Ich habe im Präsidialamt angerufen und der Frau Schulz meine Wut mitgeteilt.Herr
    Gauck möge doch den Anwesenden Muslimen diese unerträgliche Situation der Kopftreterei u.Messerei zur Diskusssion stellen.Nützt natürlich nichts,da Frau Schulz den Vorschlag, ganz im Gegensatz zu ihrer Beteuerung,ohnehin nicht weiterleiten wird.Möglicherweise helfen ja Anrufe im Minutentakt.Bei Frau Schulz entschuldige ich mich auf diesem Weg für meine Aufgeregtheit am Telefon.

  129. Das allerschlimmste daran ist, das es nicht eine Sau in den entsprechenden Positionen interessiert…….mag man der politischen Kaste der Nichtstuer und Ignoranten in dieser Republik zumuten, dass deren Kinder oder Enkel auf widerlichste und primitivste Art auch einmal derart bereichert werden??? Ich denke ja, weil NUR DANN ein Umdenken stattfinden wird!

  130. Wenn die „Kundenbetreuer“ oder „Sicherheitskräfte“ im ÖPNV keinen Bock auf Eingreifen haben, liegt das auch an solchen Fällen:

    Milde Sanktion gegen Prügler verärgert Bogestra-Kundenbetreuer

    Bochum. Eine milde Gerichtssanktion gegen zwei Brüder, die in der U-Bahn einen Bogestra-Mitarbeiter schwer verletzt hatten, hat für Unmut gesorgt. Ein Kundenbetreuer der Bogestra sagt, dass man sich in der Belegschaft auch von der Bogestra im Stich gelassen fühle. Die Gewalt steige spürbar an.

    Als ein Kundenbetreuer (35) mit Schwerpunkt Sicherheit die Polizei rief, verprügelten und traten sie ihn so schwer, dass er vier Tage im Krankenhaus lag. Das Gericht stellte das Verfahren aber ein, wenn auch gegen die Auflage von je 300 Sozialstunden. Ein Grund: Das Opfer war nach dem Angriff auf ihn seinerseits auf einen der Täter losgegangen, weil er sich die Attacke nicht gefallen lassen wollte….

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/milde-sanktion-gegen-pruegler-veraergert-bogestra-kundenbetreuer-id7706772.html

  131. Regt euch nicht so auf! Die Großeltern der Täter haben dieses Land nach dem Krieg wieder aufgebaut. Ohne diese Familien wäre Deutschland heute immer noch kaputt.

  132. @ #172 Dog Stevens (12. Mrz 2013 17:22)

    So grausam es sich anhört: Wenn man sich länger mit der Thematik beschäftigt, dann kann man sagen, dass es weitaus schlimmere Videos gibt! Leider! Das ist die grauenhafte Wahrheit!
    Das ist die Realität! Willkommen!

    ….zu dem Thema „grundlose Attacke…“ Wann begreifen Medien, Politik und Justiz endliche, dass dies keine „grundlosen“ Attacken sind? Die haben uns den Krieg erklärt!

  133. #170 tadema (12. Mrz 2013 17:14)
    doch, auch so eine „Rückmeldung“ ist gut, und noch besser, wenn es bei jeder neuen Kopftreterei noch viel mehr „Rückmeldungen“ gibt. Sie geben es natürlich nicht zu, aber „Sorge bereitet“ es ihnen…..

  134. @ Bright Knight #150
    Trotzdem Danke, ich hab es gelesen. Wenn es ein paar Leute gelesen haben und Viele die richtigen Schlüsse ziehen, warum der Kommentarbereich geschlossen wurde, dann ist schon was erreicht. Wir können die Medien ja nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, nur immer dreister zu lügen.

  135. II.
    Hallo Leute,
    Postet die PI- Adresse an alle Eure Mailadressen mit der Bitte sich PI sich bei PI einzuloggen.
    Vielleicht solltet oder könnt Ihr danach einige Eurer Kontakte löschen. Das ist aber nicht allzu tragisch. Oder?
    Die Moderatoren von PI sollen noch einige interessante und wichtige Meldungen veröffentlichen.
    Herzlichst………..

  136. #174 UltraorthodoxerUnglaeubiger (12. Mrz 2013 17:40)

    Regt euch nicht so auf! Die Großeltern der Täter haben dieses Land nach dem Krieg wieder aufgebaut.

    Du wirst lachen, ich bin der festen Überzeugung, dass viele Türken das tatsächlich glauben.

    Selbst bei der ersten türkischstämmigen Ministerin Bilkay Öney kann ich mir gut vorstellen, dass ihre damalige Äußerung nicht unbedingt eine Lüge war, sondern einfach Nichtwissen.

    Die Frau ist im Übrigen noch nicht einmal in ihrer Religion sattelfest, wie eine Talkrunde zur Beschneidungsdebatte zeigte.

    Im Übrigen ist keine Lüge groß genug, dass sie nicht bei ständiger Wiederholung geglaubt würde, wie uns gerade Zölibatverstärker Roth gezeigt hat.

    Allerdings kann ich mir bei ihr ebenfalls auch einfach nur Dummheit vorstellen.

  137. @#179 Abu Iblis (12. Mrz 2013 18:01):
    „Je größer die Lüge, desto mehr Menschen folgen ihr.“ Adolf Hitler

  138. Unser Land ist krank und abartig.

    Es ist eine Frage der Zeit, bis diese Krankheit und Abartigkeit entweder zu einer Katastrophe führt – oder dass eben Krankheit und Abartigkeit geheilt werden. Eins von beiden.

  139. Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Mit Schrecken habe ich gelesen, dass schon wieder ein junger deutscher Mann, Daniel, Zielscheibe von Agressoren geworden ist. Das konnte man in verschiedenen Medien lesen.

    In Kirchweyhe ist Daniel Opfer einer Türken-Horde geworden. Daniel, den ich nicht kenne, schwebt momentan in Lebensgefahr. Ich wünsche diesem jungen Mann, dass er diese Attacke, ohne Schaden zu nehmen, überlebt.

    Was mir bei dieser Meldung besonders auffällt und missfällt:
    Kein einziger Politiker spricht dieses Thema an. Kein einziger Aufschrei von Ihnen. Ich erinnere Sie noch einmal an Jonny K., der am Alexanderplatz in Berlin so lange getreten wurde, dass er am nächsten Tag verstarb.

    Ihre Weihnachtsnsprache kommt mir deshalb wie ein Hohn gegenüber vielen Bürgern vor:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Strassen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben“

    Ich glaube sie sollten, sehr geehrter Herr Gauck, diese Rede noch mal überdenken. Ich persönlich hatte viel Hoffnung in Sie gesetzt.

    Ich hatte nämlich geglaubt, dass Sie sich für Demokratie und Meinungsfreiheit einsetzen. Ich hatte gehofft, dass Sie auf „Ihr“ Volk hören und deren Sorgen ernst nehmen.

    Was ich bisher feststellen konnte.
    Meine Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Leider.

    Ich schreibe Ihnen aus der Schweiz. Ich bin Schweizer-Bürgerin und schätze über alles die direkte Demokratie, die wir hier schon seit langem kennen.

    Es wäre sehr erfreulich wenn Sie sich, sehr geehrter Herr Gauck. auch für eine direkte Demokratie in Deutschland stark machen könnten.

    Ich bitte Sie inständig, sich einmal über den Zustand in Deutschland Gedanken zu machen. Ich bitte Sie inständig, auch einmal auf die Sorgen „Ihres“ Volkes zu hören.

    Mit diesem Wunsch grüsse ich Sie freundlich

    xxxxxx xxxxxxx
    Schweiz

  140. #179 Abu Iblis (12. Mrz 2013 18:01)

    Ich sehe gerade, dass ich die falsche Frau erwischt habe: Ich meinte eigentlich Aygül Özkan.

  141. #185 lieschen m

    Keine Ursache.
    Ich bin immer solidarisch wenn es um Demokratie geht. Ich bin immer gegen die Unterdrückung der Meinungsfreiheit.

    Und danke für das Lied von Tracey Chapman. Eine meiner Lieblingssängerinnen.

  142. „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“

    Erdolf Erdogan, Grösster Türke Osmane aller Zeiten.

    Seine Horden machen das schon ganz gut, so gut sogar, dass unsere Regierungsbeauftragten von „Einzelfällen“ sprechen und lückenlose Aufklärung immer nur in eine Richtung betreiben.

    Herr Kretschmann, wenn Deutsche in ihrer Heimat von zugewanderten Gästen vorsätzlich wegen ihrer Abstammung gehetzt und totgetreten werden, ohne dass sich die deutsche Regierung darum kümmert, dann ist das eine wirkliche nationale Karastrophe.

  143. #187 Simbo (12. Mrz 2013 19:27)

    Danke zurück, und grüßen sie mir Ihre wunderschöne Heimat:
    Insbesondere das schöne Engadin (den Festsaal der Alpen) das schöne Tessin (wo Nord- und Südeuropa sich umarmen) und das schöne Berner Oberland.

  144. neue Multikulti-Baderegeln in München, aus „Verständnisgründen“ als Zeichnungen:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.m-baeder-kopftuch-ok-unterhose-nicht-das-sind-die-neuen-baderegeln.df01ec72-56bc-4f9b-a57c-82a9995b094a.html

    (…)Viel Zündstoff bietet wohl auch Regel Nummer zwölf: „Keine verbale und körperliche sexuelle Belästigung gegenüber Frauen in jeglicher Bekleidung.“ In der Zeichnung ist eine Hand zu sehen, die in Richtung Frauen-Hinterteil greift. Es ist die Hand eines Weißen – und das ist kein Zufall. „Dunkelhäutige begehen ja nicht mehr Verstöße“, sagt Christine Kugler. Das wollte man mit einem „ausgewogenen Verhältnis“ zwischen Ausländern und Deutschen in den Zeichnungen klar darstellen.

    Dafür holten sich die SWM Hilfe von der städtischen Gleichstellungsstelle, der Anti-Diskriminierungsstelle und der Stelle für Interkulturelle Zusammenarbeit. Die wandten das Gleichheits-Prinzip auch gleich bei Regel Nummer drei an: In einer ersten Skizze schubste erst ein Dunkelhäutiger eine Blondine ins Wasser – insgesamt einer zu viel. Er wurde in der Zeichnung später durch einen Weißen ersetzt.

  145. #190 lieschen m

    Ich sehe gerade, Sie kennen meine Heimat.

    Engadin, Tessin, Berner Oberland. Meine zweite Heimat.

    Ich hoffe, ich treffe Sie dort mal. 🙂

    Ich wohne am Genfersee, auch eine schöne Gegend. Kommen Sie doch mal zu uns.

  146. #191 johann (12. Mrz 2013 20:08)

    Vielen Dank für das Einstellen dieser wunderbaren Realsatire.

    Aus dem verlinkten Artikel:

    „Wir haben eine Häufung an Wasserrettungen mit Migranten“, sagt Stadtwerke-Bäderchefin Christine Kugler. Viele wüssten nicht, wie gefährlich Wasser sei: „Sie gehen rein, springen ins Becken und gehen unter.“

    Jetzt kennen wir den wahren Grund für den Fachkräftemangel in Deutschland.

    Im Sinne einer dringend gebotenen Willkommenskultur wäre es am sinnvollsten, für Schwimmbäder eine bundesweite Bauverordnung zu erlassen, die eine maximale Beckentiefe von 100 cm zwingend vorschreibt.

    Diese neue Auflage sollte natürlich auch für das Sprungbecken und alle Klooschüsseln gelten.

  147. unfassbar. warum kommt das nicht in der tagesschau?? und wieder die enorme signalwirkung auf andere autochtone, immer schön buckeln und klein beigeben bei den schwachköpfen aus dem orient. aber immer dran denken, sie tun das nur weil wir es ihnen durch gehen lassen und es keinen zusammenhalt der mehrheit gibt, leider.

  148. #193 SINNERMAN (12. Mrz 2013 20:37)

    Ja, ja, ja, Sie haben ja soo recht! Und ich wiederhole Ihre Satz hier noch einmal in Fettdruck: das deutsche Volk muß auf die Straße..hier jammern bringt nichts.

  149. Das Deutsche Volk geht noch nicht auf die Straße.
    Erst dann wenn die Probleme direkt an die eigene Tür klopfen …………

  150. Mit Verlaub gesagt, wie kann man nur so dumm sein, und 5 Türken nachts privat mit in den Bus zu nehmen, um auf Discotour zu gehen, oder heimzufahren…??

    Schrecklich, wie naiv die Leute in der BRD sind…

    Sowas ist immer hochbrisant, die deutschenhassenden Türkengruppen danken es einem eh nie, sowas führt zwangsläufig zu Problemen, Schlägereien und Tod!

    Ist aber immer dasselbe: Türken mischen auf, Deutsche wollen schlichten, und werden dann von den Türken totgetreten. Meist trifft es die Schlichter, war bei Johnny K. in Berlin so, und ist hier so, rafft das denn keiner…..??????

  151. #199 r2d2 (12. Mrz 2013 22:45)

    Nachdem die unsere Regierung und die multi-kulti-besoffenen Medien so viel Aufwand betreiben, um die ausufernde Migrantengewalt und den migrantischen Rassismus gegen Deutsche zu verschweigen, wäre eine Internetseite wie Rotten Neighbor äusserst kontraproduktiv.

    Sowas muss man in der freiesten Demokratie, die je auf deutschem Boden existiert haben soll, schleunigst abschaffen.

    Das Nachbarbewertungsportal RottenNeighbor musste in letzter Zeit viel Schelte von deutschen Politikern, Datenschützern und Medien einstecken. Nun ist die Seite von zahlreichen deutschen Providern aus nicht mehr erreichbar. Ein technisches Problem oder ein in Deutschland bisher einmaliger Fall von Internetzensur?

    http://netzwertig.com/2008/08/30/digitaler-pranger-rottenneighbor-stillschweigend-von-deutschen-providern-gesperrt/

    Ausserdem, was soll das bringen?

    Gegen eine eigens zusammentelefonierte Horde in Pogromstimmung, wie die, welche Daniel faktisch in den Tod getreten hat, hilft nur eine AK 47 oder vergleichbare Kriegswaffen.

    Die, welche sowas zur Verteidigung einsetzen würden, dürfen sowas nicht haben und die, welche sowas haben, dürfen sie nicht gegen Horden in Pogromstimmung einsetzen.

    Es sei denn, die Pogromisten trügen Glatze und Springer und sprächen Deutsch.

  152. Muslime kommen zu schlecht weg

    Eine Studie zeigt, dass die meisten die Darstellung von Migranten in deutschen Medien als zu negativ empfinden. Forscher fordern mehr Sensibilität.

    BERLIN taz | Migrationsforscher fordern von Redaktionen mehr Sensibilität, wenn sie über Zuwanderer berichten. Denn diese würden in den Medien zu negativ dargestellt. Das empfinden die meisten Menschen in Deutschland so, ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Das zeigt eine Studie des Forschungsbereichs des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), die am Dienstag veröffentlicht wurde.

    „Muslime“ und „Araber“ kommen in den Augen der meisten Befragten in der Berichterstattung dabei besonders schlecht weg – noch schlechter als andere Gruppen wie „Türken“, „Afrikaner“ und „Osteuropäer“.

    http://taz.de/Migranten-in-den-Medien/!112705/

    Und das, obwohl die Redakteursstuben eh schon grün okkupiert sind!
    Na, dann wird es wohl an dieser rassistischen Realität liegen.

  153. #202 Faxendicke76
    Sachverständigenrat?
    Klickt mal auf meinen Namen. Dann wundert es niemanden, dass die zu so einem Erbenis kommen. Eine absolut spitze recherchierte Analyse von Manfred Kleine-Hartlage zu den ganzen Stiftungen. Das hat alles System.

  154. #164 Midsummer (12. Mrz 2013 16:20)

    Das Kopftreten geht weiter, weil die Täter kaum Bestrafungen zu fürchten haben.

    Wenn Verbrechen nicht geahndet bzw. mit Kuschelurteilen belohnt werden, ermuntern Staat und Justiz dazu, dass sich ähnliche Taten wiederholen.

    Die eigentliche Verantwortung liegt bei der Regierung, die das Gewaltproblem verschweigt bzw. verharmlost.

    Ich gehe noch weiter und behaupte:

    Das Gewaltproblem wird nicht „verschwiegen und verharmlost“, sondern es ist haargenau so gewollt!

    Kriminelle (Tot)schläger werden ganz bewusst von den staatlichen Behörden nicht strafverfolgt, wodurch sie ständig weiter ermutigt werden.

    Auf diese Weise soll im Volk ein allgemeines Klima der Angst, Verunsicherung und Rechtlosigkeit erzeugt werden, dass den Eliten dazu dient, ihre Macht zu zementieren.

    Bundesinnenminister Friedrich (CSU), der gegen Gewaltexzesse wie in Kirchweyhe nichts unternimmt, sollte seinen Hut nehmen und zurücktreten. Er trägt durch seine Politik die Verantwortung für die vielen Opfer von Ausländer-Gewalt!

  155. Gemäss Bild, werden heute die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet. Ein weiteres Opfer unserer „Willkommenskultur“.
    Und, gehen nun unsere Politiker in die Türkei und sorgen dafür, dass so etwas nicht mehr passiert? Wohl kaum.

  156. #204 Kleinzschachwitzer (13. Mrz 2013 00:44)

    Ich habe da eine andere Sichtweise:
    Ich gehe davon aus, dass die meisten Menschen in Machtpositionen nicht übermäßig intelligent aber übermäßig gierig sind. Dass 99% dieser Mächtigen einfach nur versuchen möglichst schnell möglichst viel auf die Seite zu schaffen und keinerlei Vision oder gar Pläne für die fernere Zukunft haben.

    Ich traue keinem Politiker und keiner Partei in Deutschland zu, eine Vision für Deutschland zu haben, sei es nun im positiven und negativen Sinn. Das ist alles ein richtungsloses Ping-Pong-Spiel zwischen den verschiedensten Lobby-Gruppen und Einflüsterern. Man plappert das nach, von dem man sich am meisten persönliche Vorteile erhofft. Das hat eine unglaubliche Eigendynamik die aufgrund der vollkommenen Visions-, Orientierungs- und nicht zuletzt Kompetenzlosigkeit der Agierenden genau nirgendwo hinführt, allerhöchstens in den Abgrund, aber niemals dorthin, wo es sich irgendjemand erträumt hätte.

    Dass Leute auf der Straße ermordet werden, dass niemand etwas dagegen zu tun wagt, dass niemand das Problem wahrnehmen möchte, das hat zwar System, aber kein höheres Ziel. Das einzige Ziel ist der Weg des geringsten Widerstandes.

    Gesellschaftliche Probleme sind komplex, schwer zu lösen und bergen die Gefahr des Scheiterns, deswegen ist es für die eigene Karriere opportuner, sie erst gar nicht anzusprechen. Und da gehen Gier mit Opportunismus und Feigheit Hand in Hand.

    Nein, ich traue unseren Politikern keine umfassende Verschwörung zu. Dazu agieren sie zu dumm, zu plump und zu eigennützig!

  157. #204 Kleinzschachwitzer
    vortrefflich analysiert:

    Auf diese Weise soll im Volk ein allgemeines Klima der Angst, Verunsicherung und Rechtlosigkeit erzeugt werden, dass den Eliten dazu dient, ihre Macht zu zementieren.

    Der deutsche Michl ist verunsichert: er ahnt, dass diese Politik ins Verderben führt.
    Deshalb versuchen die rotgrünfaschistischen Politiker durch Angst, Verunsicherung und Rechtlosigkeit ihn von einem Aufstand abzuhalten.

  158. sorry, so ist richtig zitiert:
    #204 Kleinzschachwitzer
    vortrefflich analysiert:

    Auf diese Weise soll im Volk ein allgemeines Klima der Angst, Verunsicherung und Rechtlosigkeit erzeugt werden, dass den Eliten dazu dient, ihre Macht zu zementieren.

    Der deutsche Michl ist verunsichert: er ahnt, dass diese Politik ins Verderben führt.
    Deshalb versuchen die rotgrünfaschistischen Politiker durch Angst, Verunsicherung und Rechtlosigkeit ihn von einem Aufstand abzuhalten.

  159. Ich hab eben bei Radio Bremen Vier angerufen. Der Typ am Telefon wusste da Garnichts von.
    Naja hat er jedenfalls behauptet….

  160. Jogi Gauck, übernimm mal, Mazyeck bitte Schrei nach vergeltung, Claudia R bitte schnelle ien Lichterkette, Gül/Erdowahn schnell Sonderermittler……………………………………… ach nein Moment, die Kartoffel ist tot……………äh nö dann sind wir still, der war ja bestimmt latent rassistisch und die Bereicherer haben sich im Rahmen des Bedroht-seins gewehrt.
    Mein beileid an die Angehörigen, ein Unding das die meisten von denen auf freiem Fuß sind.
    Umgekehrt(Opfer Muslim, Täter evtl. deutsch)wären schon alle per Heli zum Generalbundesanwalt geflogen worden und für die nächsten 3 Jahre in U-Haft gekommen!!!

Comments are closed.