Die Kundgebung der FREIHEIT am vergangenen Samstag auf dem Münchner Marienplatz war ein voller Erfolg. Wir konnten 550 Unterschriften sammeln und ein wahrhaft internationales Treffen feiern: Neben Islam-Aufklärern aus der Schweiz, den Niederlanden und Südtirol, die extra zu der Veranstaltung angereist kamen, waren Christen aus dem Iran, Irak und der Türkei vor Ort. Besonders gefreut hat uns auch, dass ein syrisch- und zwei türkischstämmige Moslems unterschrieben, die auch nicht wollen, dass in München ein fundamentalistisches Islamzentrum für ganz Europa gebaut werden soll. In den Videos sind wieder jede Menge verbale Ausschreitungen von Moslems zu sehen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Kundgebung lieferte mal wieder einen hervorragenden Einblick in die Abgründe moslemischer Aggression und Feindseligkeit. Im ersten Video ist zu sehen, wie ich von einem dunkelhäutigen Moslem mit „Halts Maul“ angeherrscht werde und der iranische Christ Reza von einem anderen Moslem als „Bastard“ sowie Verräter“ beleidigt wird.

Video Teil 1 – „Du hast Deine Religion verraten, Du Bastard!“

Wir erleben das in München seit über vier Jahren, seitdem wir hier aktive Islam-Aufklärung betreiben: Mit Moslems ist eine sachliche kritische Diskussion über den Islam in den allermeisten Fällen nicht möglich. Die Kommunikation artet meist in persönliche Beleidigungen aus. Ein weiterer Moslem fragte uns, was wir für unsere Kundgebung bezahlt bekommen. Zu den Teilnehmern meinte er, sie wären alle „Komplexmenschen“ und hätten „irgendwelche Krankheiten“.

Teil 2 – „Alles nur Komplexmenschen mit Krankheiten!“

Teil 3 – Alle 5 Minuten wird in islamischen Ländern ein Christ getötet:

Teil 4 – Es ist Zeit, dem ZIEM das Stopp-Schild zu zeigen:

Teil 5 – Das logischste Bürgerbegehren des Jahres:

Teil 6 – „Allah hat Euch viel Beute verheißen“ – Hartz IV:

(Kamera: Calimero)

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Stürzenberger ist der ideale Staatsbürger. Wir müssen uns alle selbst an die Nase fassen, was wir ebenfalls tun können, um unsere Gesellschaft zu schützen!

  2. Warum muss sich ein Demokrat rechtfertigen, was christliche Glaubensgemeinschaften tun ?
    Herr Stürzenberger steht als Demokrat und Verteidiger des Grundgesetzes dort.
    Der Mann im ersten Video, möge mal an die syrisch-jordanische Grenze fahren, wo syrische Familien aus Verzweiflung ihre minderjährigen Töchter, an reiche, alte Araber verscherbeln müssen.
    Herr Stürzenberger, machen Sie bitte weiter so !

  3. „Du hast deine Religion verraten, du Bastard!“

    Das geht ja dann doch ein bisschen bunt durcheinander. Sorgen wir mal für Ruhe und Klarheit.

    Also, in islamischen Gesellschaften ist ganz klar geregelt, was mit einem zu geschehen hat, der seine Religion verlässt. Der Experte Muhammad Ciftci beschreibt es wie folgt:

    Sollte ein Muslim auf die Idee kommen, den Islam zu verlassen, so ist dessen Strafe im Islam

    „dass er wird getötet; mit einem Schwert wird ihm seine Nacken abgeschnitten. Das ist die Strafe von einem Murtadd in diese Welt, was er bekommt.“

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=0eb1ee74-3753-4276-ad73-9556bc3374e3

    Ciftci war Vorsitzender von „Einladung zum Paradies“ in Mönchengladbach, hat dieses Amt aber wegen der großen Belastung wieder aufgegeben.

    Sein Nachfolger wurde der bisherige zweite Vorsitzende, Sven Lau („Abu Adam“), bis der Verein im August 2011 aufgelöst wurde.

    Lau ist aber weiterhin karitativ tätig. So überreichte er gestern in Kirchweyhe einen Umschlag mit Geld für die Mutter des totgetretenen Daniel S., der ihm von einem jovialen und gut aufgelegten Pfarrer Holger Tietz abgenommen wurde.

    Dem interreligiösen Dialog zwischen Lau (Nachfolger von Rübe-ab-Ciftci) und Tietz vom bunten Tisch für Toleranz und gegen Rechts kann man hier ab Minute 14:20 bewundern:

    http://www.youtube.com/watch?v=mAsswnhkiiI

    Wie kam ich doch gerade noch einmal darauf? Ach ja,

    „Du hast deine Religion verraten, du Bastard!“

  4. @ #3 WahrerSozialDemokrat (17. Mrz 2013 16:12)

    Die kennen „ihr Buch genau und (trau mich fast nicht es zu sagen) INSTRUMENTALISIEREN es sogar, … Buah

  5. Verdi war natürlich auch da. Wie kann man nur so dumm sein als einfaches Gewerkshcaftsmitglied und sich im Auftrag der Funktinäre für lau auf die Straße zu stellen, um da für eine eingewanderte Ideologie zu kämpfen die komplett das Gegenteil von dem will, wofür Verdi/die Gewerkschaften angeblich kämpf(t)en!? Und überhaupt, warum stellen sich nicht die Großkopferten aus der Gewerkschaft dahin, die verdienen Hundertausende Euros die können auch mal was machen. Oder haben die grad keine Zeit:

    Wenn Gewerkschaftsfunktionäre reisen können sie viel erleben.

    Puff-Affäre in Brasilien
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-bordell-affaere-die-generalabrechnung-beginnt-1490740.html

    Ich habe das Spiel der Gewerkschaftsfunktionäre schon im letzten Jahrtausend durchshaut und bin ausgetreten. Hae eine Menge Geld gespart eswegen.

  6. Schon unglaublich wie die Moslems und Linke sich dort in München gebärden und unflätig ausdrücken.

  7. #9 Wilhelmine

    Unglaublich wie dumm Linke sind eine Ideologie zu unterstützen, die zwangsläufig, falls sie sich durchsetzt in der BRD, zum Untergang ihrer atheistischen Bewegung führen wird.

  8. Michael du hast da was ganz besonderes auf die Beine gestellt. Mehr und mehr Menschen werden erreicht und wachen auf. Das sind ja mittlerweile tolle und grosse Veranstaltungen bei euch in München. Weiter so. Ich kann nicht dabei sein unterstütze aber die Sache mit Spenden so gut ich kann

  9. Ich lese die Berichte von Byzanz sehr gerne und finde es toll, dass auch eine kleine Gruppe von vernünftig denkenden Menschen so viel erreichen kann. Ich tippe: Der Hasstempel wird niemals gebaut.

  10. Nach Frau Volker Beck sind das alles also Salafisten? Oder wieso sind die so aggressiv?
    Ob die einen Schwulen wie ihn in ihren Reihen akzeptieren würden? 😆

  11. Nachtrag zu meinem Posting #5

    Wie Glaubensmitglieder die Not der syrischen Familien ausnutzen:

    Rasahls Freier ist 45 Jahre, sie selbst ist erst 16.

    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/2013/jordanien-104.html

    Kaufen sich reiche Araber Bräute im Flüchtlingscamp?

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/braut-verkauf-im-fluechtlingslager-syrische-frauen-an-reiche-golf-araber-verkauft-27420828.bild.html

    Für 70 Dollar hast du sie den ganzen Tag

    http://koptisch.wordpress.com/2013/03/13/jordanien-puff-im-fluchtlingscamp/

    Oft werde den Mädchen versprochen, dass sie dann außerhalb des Camp leben dürften, tatsächlich werden viele Mädchen nach dem sie sexuell ausgebeutet wurden, wieder ins Camp zurückgeschickt. Viele Familien willigen trotzdem ein, ihre Töchter zu verheiraten, mit der Hoffnung, sie würde somit eine bessere Zukunft haben. Im vergangenen Jahr seien alleine 500 Minderjährige so verheiratet wurden. Die Preise für einige Stunden mit den Mädchen schwanken von 50JD bis 100JD (=ca. 50 – 100 Euro), je nachdem, wann das Mädchen ihre Jungfräulichkeit verloren habe. Die Praktik ist leider nicht neu, nach dem Irakkrieg 2003 ist Tausende von irakischen Mädchen ein ähnliches Schicksal zuteil geworden.

    https://www.adoptrevolution.org/fluchtlingswelle-nach-jordanien-kriegsvergewaltigungen-in-syrien-ein-blick-auf-die-kurden-in-syrien-ein-kampf-innerhalb-des-kampfs-netzschau-vom-25-januar/

    oder :

    Baccha Baazi – Afghanistans Kinderprostituierte

    http://www.welt.de/politik/ausland/article9189064/Baccha-Baazi-Afghanistans-Kinderprostituierte.html

    Fazit: Jeder Moslem hat das Recht verwirkt, mit Fingern auf die katholische Kirche zu zeigen, überall gibt es pervese, abartige Menschen !

  12. … jede Menge verbale Ausschreitungen von Moslems …


    Ihre bewundernswürdigen Nerven aus Stahlseilen, sehr geehrter Herr Stürzenberger, würde ich gerne mal haben. – das ist ….. grossartig !
    Ja, passen sie auf sich auf, damit nix wird mit: „Herrgottkruzifix noch mo, luia, Luia sog i“.

  13. Hannover: Mildes Urteil für Intensivtäter wegen freundlichem „Guten Morgen“-Sagen an den Prozesstagen

    Warum das milde Urteil?

    Zwei der schwersten von 13 Anklagepunkten – die Brandstiftung und eine Körperverletzung mit Baseballschläger – wurden aus Mangel an Beweisen fallen gelassen, ein Raub als Diebstahl mit Körperverletzung gewertet.

    Die Richterin: „Sie haben in dreieinhalb Monaten U-Haft einen sehr guten Eindruck gemacht. Außerdem fiel uns positiv auf, dass sie an jedem Prozesstag, nachdem man ihnen die Handschellen abgenommen hat, freundlich ‚Guten Morgen‘ sagten.“

    http://www.bild.de/regional/hannover/jugendbande/hier-feiert-die-garbsen-gang-ihren-boss-29497268.bild.html

    Aber hallo! Wenn Tschäpe auch an allen Prozesstagen freundlich „Guten Morgen“ sagt, kann sie vielleicht auf ein mildes Urteil hoffen….

  14. Interessant ist, dass ja wohl immer viel Presse, Funk und Fernsehen vor Ort ist. Jedenfalls wird geknipst und gefilmt was das Zeug hält. In den Medien sieht man dann aber nichts. Was soll das?

  15. #6 rotgold (17. Mrz 2013 16:20)

    Ich habe seit gestern krampfhaft überlegt, wie dieses Geld-Dingens in Kirchweyhe von den da plötzlich aufgekreuzten deutschen Sauerkraut-Konvertitenbärten und ihrer 150%igen islamischen Denke in Übereinstimmung zu bringen ist. Bei deinem Beitrag ging mir spontan ein Licht auf, im Comic-Stil also mit Glühbirne,“lys!“, oder „heureka!“, also ❗

    Mohammedaner kaufen sich astrein und islamkonfornm mit Blutgeld (Diya) von ihrer Schuld los. Das paßt perfekt in ihre vom Koran eingegrenzte, vorgegebene Schmalspurdenke und ihr Weltbild.

  16. wir pi-ler und republikaner fahren am 30.03. zur demo ( ziem ) nach münchen und haben noch plätze frei. start in hof gegen 0900 und wir bleiben ca. 3 stunden, sind also gegen 16.00 aufm rückweg. stoppen auch in n.

  17. auf der Stürzenberger-Demo am Sendlinger Tor durfte ich gestern auch mal miterleben was für ein Demokratieverständnis in unserer/m Heimat/Land (glaube das ist schon rechts) herscht.
    Ich hatte meinen Fotoapperat dabei und machte Bilder. Einer aus der linken Ecke fragte mich dann nach einer Weile ob ich zu denen gehöre und deutete auf den Stand von Stürzenberger. Ich fragte ihn daraufhin , wem das interessiere. Daraufhin zückte er sofort sein Handy und filmte mich ausgiebig.
    Ich konnte beobachten, dass es hauptsächlich Jugendliche waren die logischerweise links sind, (was auch gar nicht verwerflich ist) die erst mal verunsichert am Rande stehen und dann die Hemmschwelle überschreiten und auf die Plattform kommen und, entweder etwas plärren oder mit Tröten dann an die Veranstalter vorbei gehen. Einige gibt es die schon weiter sind und mit Papptafeln sich von hinten an den Redner heranschleichen und die Tafel über seinen Kopf halten. Einige male auch mit der Andeutung diese ihm auf den Kopf schlagen zu wollen. Jedoch alle immer ein verunsichertes dümmliches Grinsen im Gesicht. Doch mit dem Bewusstsein,etwas nicht ganz korrektes zu tun. Immer wieder gingen sie dann wieder zurück zu einem etwas älteren um wieder geschützt zu sein.
    Ganz anders verhalten sich Jugendliche mit mihigru. Natürlich wieder nur im Rudel und gleich mit heißen Blut und Testosteronschub wenn sich einer hinter sie stellt mit einm Plakat gegen ihre gewalttätige Religion.
    Ist schon lustig zu beobachten.

  18. Kann man da eigentlich als Ausländer (Schwabe) auch unterschreiben – oder dürfen das nur Münchner?

  19. Warum nur in München, warum nicht auch in Berlin und in den anderen Städten? Der Islam unterdrückt und drangsaliert überall.

  20. #24 johann (17. Mrz 2013 16:57)

    Aber hallo! Wenn Tschäpe auch an allen Prozesstagen freundlich “Guten Morgen” sagt, kann sie vielleicht auf ein mildes Urteil hoffen….

    Quatsch, selbst wenn sie unschuldig wäre, gäbe es kein mildes Urteil!

  21. Hier mal ein kurzer Lagebericht aus dem bereicherten Österreich:

    Wien – Massenschlägerei bei russischer und türkischer Hochzeit

    Wien – ausländischer Bettler rammt 29-Jähriger Messer in den Bauch

    Wien – Ausländer verletzt Student mit Messer am Hals

    Wien – Schwarzafrikaner will 28-Jährige vergewaltigen – Widerstand bei Festnahme

    Wien – Rumäne ersticht Nigerianer auf offener Straße

    Graz – Ägypter begeht Messerattacke in türkischem Handy-Shop

    Graz – Rumäne verletzt Landsmann lebensgefährlich mit Messer

    Krems – Tschetschene rastet an Ampel mit Messer aus

    Alles in März 2013, aber mit Sicherheit nicht vollständig!

  22. Einfach nur Danke, Herr Stürzenberger!

    Es ist erstaunlich wie schnell sich das Böse selbst entlarvt.
    Drauf abgesprochen ist das Schweigen der GenoSsen zu den Mohammedanischen Verbrechen bestürzend.

  23. Die Unterschriftenaktion gestern am Sendlinger Tor war wieder einmal von absolut „gelungenen“ Gegenargumenten gekennzeichnet.

    Neuester Clou: die Berufsdemonstranten heften sich „Achtung Bullshit“ Plakate auf den Rücken.
    Danke für die Auskunft, aber das hört man doch sofort wenn IHR den Mund aufmacht. Hättet ihr euch sparen können 🙂

    Man könnte auch für den flaggeschwenkenden 68er Grufti mal eine Haarshampoo Spendenaktion ausrufen.

    Viel Erfolg noch mit der Unterschriftenaktion.

  24. Gehört zwar nicht zum Thema,aber wenn ich mir mal das heutige BILD-Forum zum Thema „Gauck-Beliebtester Bundespräsident aller Zeiten“ ansehe und die parallel dazu gestartete Bildumfrage betrachte,und sehen muss das der Gauckler zur Minute der „BESTE“ist… da muss doch irgend was nicht stimmen! Im Forum geht`s 95Prozent GEGEN Gauck-und bei der Abstimmung isser vorne?!
    http://www.bild.de/politik/inland/gauck-joachim/ist-er-der-beste-bundespraesident-aller-zeiten-29531290.bild.html

  25. München kann stolz sein auf diese Freiheitskämpfer um Stürzenberger!

    Es ist doch immer wieder interessant, wie sich manche Moslems als bedrohliche Typen selbst entlarven. Deshalb gilt es, wachsam zu bleiben und dieser Bedrohung zu trotzen.

  26. Rein interessehalber: Hat es aus der Meute der umstehenden aggressiven Moslems eigentlich schon einmal tätliche Übergriffe auf Bürger gegeben, die dieses Bürgerbegehren unterschrieben haben?

    Hut ab vor Stürzenberger und seinem Mut. Und vielen Dank an die Dachauer Bereitschaftspolizei, die Michael und seine Mitstreiter vor diesem aggressiven Mob beschützt hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie ihm am liebsten den Kopf abschneiden würden – so wie es im Islam üblich ist.

    Im Übrigen würde ich solche Proleten wie diesen Musel, der den Ex-Moslem als öffentlich als „Bastard“ beleidigt hat, anzeigen. Durch das Video ist diese Straftat nach §185 StGB hinreichend bewiesen.

  27. Wo waren denn diesmal die Hühner und Eisbären sowie der linke Clown? Hatte mich schon so an diese Blödeltruppen gewöhnt.

  28. #35 Thobry (17. Mrz 2013 17:11)
    Nun ja. Ein Verkehrsunfall scheidet aus. Aber da gibt es natürlich noch 1000 andere Möglichkeiten. Da müsste die Presse schon mal genauer werden.

  29. @Antitoxin: „Da müsste die Presse schon mal genauer werden.“
    Äh, dass meinst du doch nicht etwa ernst?

  30. Gerade eben wollte ich die Konto-Daten des Herrn Stürzenberger hier angeben. Aber Nr. 15 hat es schon besorgt. Vielen Dank! Das muss jedesmal gemacht werden. Er macht ein Full-Time-Job für uns alle. Leute, wenn jeder PI-Leser auch nur ein Euro an ihn überweist… Ich überweise ihm gelegentlich 20-30 Euro. Eigentlich werde ich das jetzt regelmäßig machen. Er verdient große Bewunderung und volle Unterstützung.

  31. Mein Fazit nach sichtung der Videos ?
    Herr Stürzenberger !
    Ich wünsche ihnen weiterhin viel Kraft im Kampf gegen den Wahnsinn !
    Bemerkenswert der zivile Widerstand von besoffenen Punks , berufsprotestlern von Verdi , Verfassungsschutznazis wie Flex , betroffenheitsbesoffenen Hausfrauen ohne Ahnung,Trillerpfeifen Grünen und sonstigem Volk ohne Hirn und Anstand.Der Totentanz dieser Leute die da standen ist keinen Kackstreifen in der Buxe wert.

    Weiter so Herr Stürzenberger , sollen die alle geifern ! Ist eh nichts im Kopf außer Eiter bei den Gegnern ! Je mehr Unterschriften zusammenkommen desto größer wird der Shitstorm ! Nicht abbringen lassen vom richtigem Weg !

  32. #28 Babieca (17. Mrz 2013 17:05) #6 Mohammedaner kaufen sich astrein und islamkonfornm mit Blutgeld (Diya) von ihrer Schuld los. Das paßt perfekt

    So sehr ich auch sonst deine geistreichen Beiträge und deine bissige Sprache schätze (liebe!), hier sehe ich das etwas anders:

    Ich bin jetzt mal sehr „inkorrekt inkorrekt“:

    Sven Lau und sogar Pierre Vogel sind für mich glaubwürdiger als zum Beispiel dieser hemdsärmelig auftretende und unter Nazi-Verfolgungswahn leidende heuchelnde Pfaffe aus Kirchweyhe.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Salafisten sogar glauben, was sie sagen, also auch ihr Bedauern über den Tod von Daniel S.

    Der Pfaffe ist nur zufrieden, wenn er anderen Menschen die Form eines runden Tisches verpassen kann, also wenn er Macht ausübt, unnachgiebig. Dessen ganzes Auftreten ist das Gegenteil von Demut und Bescheidenheit, geschweige denn von Selbstkritik.

    Müsste ich wählen zwischen Teufel und Beelzebub, so würde ich zu den Salafisten gehen.

    Ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel für die geneigte Leserschaft hier.

  33. Informieren statt pfeifen, flöten oder buhen:

    1.Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    2. Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    3. Fakten zur islamischen Gewalt vom deutschen Verfassungsschutz: http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/

    4. Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    5. Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    6. Islam von Islamwissenschaftlern erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs

    7. Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE: http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk

    8. Christianophobie in islamischen Ländern: http://www.opendoors.de/

    9. Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs

    10. Der Imam Turan Dursun wurde ermordet weil er die Wahrheit über den Islam sagte : http://www.deutsch.turandursun.com/

    11. Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/

    12. Legale Pädophilie im Islam: http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike

  34. OT: Heute abend kommt auf EINS FESTIVAL um 20:15 der multikultikritische Film Zivilcourage – ein linken Gutmensch wird in Berlin-Kreuzberg von Kulturbereicherern terrotisiert …

    Bitte aufnehmen, auf DVD brennen und verbreiten!

  35. @#46 rotgold (17. Mrz 2013 17:52)
    Ich kann dich verstehen. Genau das ist es doch, was sogar die christliche Kirche am Islam toll findet: Die Anhänger meinen es wirklich ernst. Kein wenn und aber.

    Das kann mich jedoch nicht beeindrucken. Auch supertolle und extreme Anhänger einer für mich nicht akzeptablen Ideologie sind nach meiner Meinung nur irrgeleitete Menschen denen geholfen werden muss.

  36. Hallo Leute,

    ja, die Kundgebung auf dem Marienplatz, die war wirklich perfekt und optimal für uns. Wir konnten uns der breiten Öffentlichkeit hervorragend präsentieren. Die Bevölkerung hatte die Gelegenheit, die gefährliche verfassungsfeindliche Gesinnung sehr vieler Moslems in diesem Land offen wahrzunehmen, denn Michael Stürzenberger hat diesen scheinbar so gut integrierten islamischen Mitbürgern erneut die Taqiyya-Maske vom Gesicht heruntergerissen. Die Behauptung von etablierter Politik und Medien, nur eine verschwindend kleine, winzige Minderheit unter den Moslems in Deutschland sei verfassungsfeindlich eingestellt, hat sich wiederum als reine Propagandalüge herausgestellt. Ein erschreckend hoher Anteil der Moslems hier in Deutschland rechtfertigt Gewalt gegen „Ungläubige“, hält es für richtig, wenn Menschen, die den Islam kritisieren, getötet werden, will die Scharia einführen, findet den Dschihad ganz toll und hält Osama bin Laden für einen vorbildlichen Moslem. Und glaubt, hinter dem Terroranschlag vom 11. September 2001 steckten die Juden. Die Salafisten sind hierbei nur die winzige Spitze eines riesigen Eisbergs, der sich unserer Demokratie bedrohlich genähert hat.

    Fragt sich, wie man eine Bevölkerungsgruppe mit derart menschenverachtenden Einstellungen überhaupt integrieren kann. Ich habe große Zweifel daran, ob dies jemals gelingen kann.

    Aber wir müssen das alles tolerieren, weil unser Land von der etablierten Politikerkaste verraten und verkauft wurde, um das schmutzige Geld aus arabischen Ölstaaten zu bekommen, Geld, an dem Blut klebt. Ich bin schockiert und erschüttert darüber, daß unsere ganze Gesellschaft, Politik, Staat, Medien, einfach alle, dazu bereit sind, unsere demokratischen Errungenschaften, die Menschenrechte, wofür Generationen unserer Vorfahren hart kämpfen mußten, nun zu opfern, damit die Geschäfte mit islamischen Folter-Diktaturen ungestört weiterlaufen können.

    Ich bin damit nicht einverstanden, und darum habe ich mich nach längerer Zeit des stillen Beobachtens vor ein paar Monaten endlich dazu entschlossen, die mutigen Leute von der Freiheitspartei aktiv zu unterstützen. Ich wußte natürlich vorher, daß es sehr gefährlich ist, wenn man in diesem Land die Wahrheit über den Islam offen ausspricht.

    Ich denke, die Politiker im Münchner Rathaus haben es bemerkt, daß es in der Bevölkerung eine wachsende Zustimmung zur Islamkitik bzw. zu islamkritischen Gruppen und Parteien gibt. Trotz jahrzehntelanger sozialistischer Indoktrination und Umerziehung, trotz massiver Gehirnwäsche schon in Kindergarten und Schulen, trotz der immer härteren Repression gegen Islamkritiker, trotz aller Agressionen durch sozialistische Kampfgruppen, trotz aller Einschüchterungsversuche durch Polizei und Justiz: Unsere Gegner in Politik und Medien haben es bis heute nicht geschafft, uns endgültig zum Schweigen zu bringen. Stattdessen haben wir immer mehr Erfolg, das Bürgerbegehren nähert sich dem Ziel, die Menschen unterschreiben aus voller Überzeugung bei uns. Kurz gesagt: Immer mehr Menschen verlieren die Angst, sie werden aktiv und handeln – um die Demokratie zu verteidigen.

    Da ändert es auch nicht mehr viel, daß mir an diesem Tag der Kundgebung auf dem Marienplatz zwei meiner islamkritischen Schilder von der Polizei weggenommen wurden und Ermittlungen wegen Verstoßes gegen diesen dubiosen Paragraphen 166 StGB eingeleitet wurden, ein Paragraph, der von unseren Gegnern dazu benutzt wird, um Kritik am Islam zu unterdrücken. Unfaßbar: Islamkritiker werden mit bis zu drei Jahren Gefängnis bedroht! Es ist schockierend, zu sehen, was die etablierten Parteien für skandalöse Gesetze gemacht haben, um die freie Meiungungsäußerung in diesem Land zu unterdrücken!

    Fakt ist: Wenn es in einem Land nicht mehr möglich ist, die Wahrheit offen auszusprechen, dann befindet man sich dort auf dem direkten Wege in die Diktatur!

    Noch etwas zu meinen Eindrücken auf der Kundgebung: Ich war sehr erfreut darüber, wie viele Islamkritiker an diesem Tag gekommen sind. Danke Leute, daß Ihr so zahlreich erschienen seid und aktiv mitgemacht habt! Das ist die Unterstützung, die all jene Menschen brauchen, die an vorderster Front den Kopf hinhalten, und damit denke ich vor allem an Michael Stürzenberger, den mutigsten Politiker Deutschlands!

    ————————————————–

    Übrigens: Gestern war auf dem Platz vor dem Sendlinger Tor eine weitere Kundgebung. Ich war -natürlich- auch wieder mit dabei! 🙂

    Meine Eindrücke und Erlebnisse dort: Da auf dem Platz vor dem Sendlinger Tor bei weitem nicht so viele Passanten vorbeikommen wie z.B. auf dem Marienplatz oder in der Neuhauser Straße, habe ich mich dazu entschlossen, die meiste Zeit mit dem Verteilen von Flugblättern und Gesprächen mit Bürgern zu verbringen. Nur zwischendurch habe ich mal kurz meine Schilder herausgeholt und gezeigt. Und da schlug der Arm des Gesetzes schon wieder zu: Als ich das Schild mit der Aufschrift „Hitler und Mohammed – Propheten des Terrors“ nahm und zeigte, da kamen plötzlich mehrere Polizisten und führten mich ab. Wenn Ihr die Videos oben anschaut, dann werdet Ihr darauf sehen, wie ich dieses Schild bereits eine Woche zuvor auf dem Marienplatz verwendet habe – ohne daß die Polizei eingeschritten wäre. Besonders merkwürdig finde ich es, daß der Polizist, der mit dort die beiden Schilder mit der Aufschrift „Der Koran – ein faschistisches Buch – Geert Wilders“ und „Juden zu töten ist ein religiöses Ziel des Islam – Mufti Muhammad Hussein, Fatah“ weggenommen hat, dieses Schild nicht beanstandet hat.
    Das kommt mir komisch vor, ich habe dadurch den Eindruck, daß das Handeln der Polizei unkalkulierbar und willkürlich ist. Wie kann das sein, daß ich ein Schild zunächst an mehreren Tagen verwenden darf, bevor es mir dann plötzlich weggenommen und Anzeige wegen § 166 StGB erstattet wird?
    Welcher Normalsterbliche bzw. Nichtjurist soll da noch durchblicken? Ich empfinde das alles jedenfalls als reine Willkür und Schikane und werde mich juristisch wehren.

    Es muß in diesem Land möglich sein, die Wahrheit über den Islam auszusprechen. Es gehört zur Demokratie, daß auch religiöse Lehren und Personen kritisiert werden dürfen.
    Wir leben schließlich nicht in einem Gottesstaat, in einer Theokratie. Oder?????

    Wir Islamkritiker werden uns jedenfalls nicht einschüchtern lassen, wir werden weiterhin auf die Straße gehen und -trotz aller staatlichen Repression und linker Aggression- versuchen, die Bevölkerung über alle Fakten zum Islam zu informieren, so weit es unter der Herrschaft eines solchermaßen deformierten Rechtssystems noch möglich ist.

    Bis zur nächsten Kundgebung!

    Markus Stuttgarter

  37. @ #46 rotgold (17. Mrz 2013 17:52)

    Ich würde nicht ganz so weit gehen und Pierre Vogel „edle Absichten“ unterstellen. Er sieht Daniel als „Kollateralschaden“, der zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt passiert ist. Seine Stellungnahme (im selben Video) zu Markus Beisicht zeigt, wessen geistes Kind er ist.

    Im Gegensatz zu unseren Volkszertretern und Kirchenrepresentanten, agiert er für seine Ziele und seine Klientel „Punktgenau“.

    Fast möchte ich bedauern, daß er nicht auf unserer Seite steht. Es geht ihm nicht um die Wahrheit, sondern um sein (für uns schwer verdauliches) Ziel. Mit der Wahrheit kommen wir jedenfalls langsamer voran als die Koranjünger mit ihren Lügen. … Muß ich „neidlos“ anerkennen, leider.

  38. @#54 Liberty Island (17. Mrz 2013 18:14)

    alias Markus Stuttgarter

    Meinen Respekt, leider wohne ich zu weit entfernt von München, bin aber jeden Samstag in Gedanken bei euch !

  39. My deepest respect for the whole staff there.
    Leider darf auch ich nicht unterschreiben. Ich wohne in Puchheim, nur wenige Kilometer hinter der Stadtgrenze von München. Meine moralische Unterstützung ist aber grenzenlos!

  40. Oskar Freysinger mt Traumergebnis gewählt

    Oskar Freysinger hat im zweiten und entscheidenden Wahlgang sein Traumergebnis vom ersten Wahlgang noch einmal deutlich übertroffen und zieht mit einem Stimmenvorsprung von gut 15 Prozent auf den zweitplazierten Kandidaten in den fünfköpfigen Kantonsrat ein.

    Freysinger, der neben Deutsch auch perfekt Französisch spricht, konnte in beiden Sprachregionen die meisten Stimmen sammeln und damit ein echter Einheitskandidat in dem zweisprachigen Kanton.

    Oskar Freysingers Beliebtheit ist sicher auch zu verdanken, dass sich am zweiten Wahlgang, wo die Stimmbeteiligung traditionell deutlich geringer ist, diesmal fast zwei Drittel der Wähler beteiligten. Zweifellos war Freysinger für viele der einzige Grund sich an der Wahl zu beteiligen.

    Damit beweist sich, dass die Menschen durchaus Interesse an der Politik zeigen, was sie nicht wollen sind abgesprochene Wahlen wie in der DDR.

    Wenn die großen Parteien dem Bürger nur noch ausgelutschte Parteifutzis, die schon die x-te Korruptionssaffäre hinter sich haben, Abkassierer, Lesben, Schwule oder Migrantentussen aufdrücken wollen, braucht man sich nicht wundern, wenn den Wählern die Zeit zu schade ist zur Urne zu gehen.

  41. #54 Liberty Island (17. Mrz 2013 18:14)
    Schon mal mit einer Karikatur von Kurt Westergard versucht? 🙂

  42. #54 Liberty Island

    Das kommt mir komisch vor, ich habe dadurch den Eindruck, daß das Handeln der Polizei unkalkulierbar und willkürlich ist. Wie kann das sein, daß ich ein Schild zunächst an mehreren Tagen verwenden darf, bevor es mir dann plötzlich weggenommen und Anzeige wegen § 166 StGB erstattet wird?

    —-
    Da mussten wohl einige PM zuerst ihre/n Vorgesetzten fragen, ob die Voraussetzungen ausreichen, bevor sie sich trauten, dieses Schild wegzunehmen.

  43. Stürzenberger und sein Team sind echte Helden.Der Mut ist wirklich bewundernswert. Ich habe nur wenige Vorbilder aber Michael Stürzenberger und seine Freunde gehören dazu. Neben ihnen sind alle anderen Politiker jämmerliche Würstchen.

  44. Schon wieder 550 Unterschriften. Da ist die gebrauchte Anzahl bald erreicht. Ich habe gar keine Hühner auf den Bildern gesehen. Sind die gerade im Stall und legen Eier? Oder waren die Eisbären schon da?

  45. #4 Berlinathener (17. Mrz 2013 16:14)

    Stürzenberger ist der ideale Staatsbürger.

    Und er ist noch viel mehr. Es gehört zu den ganz wenigen Aufrechten und Mutigen. Womöglich ist er gerade dabei, Geschichte zu schreiben. Wenn wir uns ihn zum Vorbild nehmen, um selbst nur ein kleines Bisschen seines Engagements und seines Mutes zu beweisen, können wir viel gewinnen.

  46. Habe gerade 50 Euro an Stürzenbacher überwiesen. Das ist das wenigste was man tun kann.

  47. Wenn der Islam eine Religion ist, dann ist der Nationalsozialismus auch eine und AH ist ihr Prophet!

    Danke Michael, Euer Einsatz öffnet viele Augen und je mehr sich gegen Euch stellen, desto mehr entlarven sie sich selbst.
    Und was die Gewerkschaft und die Linke dort wollen ist unbegreiflich. Das scheint nur ein bedingter Reflex zu sein, denn sie verraten damit ihre eigenen Interessen.

  48. Die Linken von Ve.rdi verteilen Handzettel mit Lügen über Die Freiheit und das Bürgerbegehren und versuchen Leute daran zu hindern u. einzuschüchtern, damit sie am Stand nicht unterschreiben.

  49. Was den Mut anbelangt, übertrifft Stürzenberger noch die sog. Neonazis.
    Die ganze Lebensversicherung sind die paar Polizisten.
    Wie verderbt die Menschen heute sind, Mohammedaner oder nicht, zeigt, dass sie nicht verstehen können, dass es ehrliche Menschen wie Stürzenberger gibt, der ehrenamtlich so viel Zeit und Geld und Können einbringt.
    Aber selbst wenn er die Stimmen zusammenbringt, die Münchner werden nicht kommen, um gegen die Prachtmoschee zu stimmen.
    Bequemlichkeit, Gleichgültigkeit, Angst.

  50. Die Videos sind die Härte. Die Islamisten sind ganz schön aufgeladen, passt auf Euch auf.

  51. #56 Liberty Island

    Lieber Markus,
    danke für die ausführliche Schilderung.
    Du hast recht, es ist sehr befremdlich, wenn es in einem angeblich demokratischen Staate nicht erlaubt sein darf, die Wahrheit zu sagen.
    Selbst wenn es nur die subjektive Wahrheit wäre, müsste es durch die Meinungsfreiheit im Grundgesetz gedeckt sein.
    Aber so?
    Ich fühle mich in DDR-Zeiten zurückversetzt, wo die Stasi ebenfalls willkürlich zugegriffen hat.
    Wegen der Anzeige brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Einfach Michas markierten Koran mitnehmen! Das überzeugt jeden, der noch ein wenig Verstand hat.

  52. #50 rotgold (17. Mrz 2013 17:52)
    #28 Babieca (17. Mrz 2013 17:05)

    Ich sehe es eigentlich ähnlich wie rotgold. Ich bringe auch noch ein paar mehr Argumente ins Spiel.

    Erstens gibt es auch bei den Salafis unterschiedliche Fraktionen. Die Solinger sind mit Vogel in vielen Dingen über Kreuz. Lau wiederum vertrat von Beginn an die Strategie der „Integration“ von Moslems in die Normalgesellschaft (man erinnere sich an seine Teilnahme – und seinen Sieg – bei irgendeinem Laufwettbewerb im Raum MGL).

    Hinzu kommt, dass die Sache eben auch eine ethnische Komponente hat. Weder Lau noch Vogel sind Abkömmlinge von Leuten, die irgendwann mal hier gekommen sind, um sich „zu bereichern“ – durch „Abziehen“, Raub, Betrug, Schlägereien, Drogenhandel o.ä.
    Ihre Vorfahren waren einfach immer schon da.

    Ist eben auch ein Aspekt.

  53. @byzanz

    Wie wär der Vorschlag wenn bei Ihren Veranstaltungen in München
    ein Gitarrist den Jimmy Hendrix macht?

    Einen Koran mit Feuerzeugbenzin besprühen und das Teil Anzünden –
    in Anlehnung an Jimmys Performance beim Monterey-Festival ’67??

    Natürlich nicht mit der US-Hymne, die übel verzerrt zum besten gegeben wird,
    sondern der Deutschen!

    Ich biete mich dazu an. Würde auch ’ne E-Gitarre anzünden (aber nicht meine!)
    falls Sie jemanden, oder Ihre Freunde eine zur Verfügung stellen könnten.

    Wäre das Verbrennen eines/einer Korans/E-Gitarre in der Stadtverortnung überhaupt erlaubt? Man könnte zum Zwecke des Brandschutzes ja einen billig-Grill dazu benutzen.

  54. Über Idriz in der ev. Kirche!

    Christlich-muslimischer Dialog: „Ja, aber bitte nicht auf der Kanzel“

    Der Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) hat Kritik an der Einladung des Penzberger Imams Benjamin Idriz in den Gottesdienst der Münchner St. Lukas-Kirche am vergangenen Sonntag geübt. Die Pfarrerin der einladenden Kirche, Beate Frankenberger, berichtet aber nicht nur von friedlicher Kritik. Sie alarmierte im Vorfeld sogar die Polizei.

    Der Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) kritisiert, dass der Imam Idriz die Predigt in einem regulären Sonntagsgottesdienst gehalten habe. „Man kann nicht gleichzeitig das von unserem Herrn Jesus Christus eingesetzte Abendmahl feiern, wenn zuvor ein Geistlicher spricht, der als Muslim die Einheit von Jesus Christus mit dem Vater nicht akzeptieren kann“, teilte der stellvertretende Vorsitzende und Sprecher von ABC, Hans-Joachim Vieweger, mit.

    Wenn in einem christlichen Gottesdienst das Tagesgebet nach Sure eins aus dem Koran gestaltet werde, handele es sich um eine nicht zulässige Religionsvermischung und um einen Verstoß gegen das Erste Gebot. Dort heißt es: „Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.“ Vieweger erklärte: „Im christlichen Gottesdienst geht es nach einheitlichem kirchlichen Verständnis darum, dem dreieinigen Gott die Ehre zu geben. Anderes hat da keinen Platz.“

    Idriz hatte in seiner Predigt aus dem Koran zitiert und gesagt: „Unser und Euer Gott ist ein und derselbe.“ ABC-Sprecher Vieweger teilt diese Meinung nicht.

    Umstrittener Imam

    Imam Idriz ist nicht unumstritten. Auf Anfrage von pro teilte das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz mit, dass es „in der Vergangenheit erwiesenermaßen Beziehungen der Islamischen Gemeinde Penzberg und von Herrn Idriz zu Organisationen des islamistischen Extremismus wie der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs und der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland gegeben“ habe. Aktuell seien aber keine formalen Anknüpfungspunkte zwischen IGP und den islamistischen Organisationen feststellbar. „Auch liegen hier keine Anhaltspunkte dafür vor, dass Herr Idriz seine seelsorgerische Tätigkeit für extremistische Zwecke missbrauchen könnte.“

    Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Onlineausgabe von unschönen Szenen, die sich am Sonntagmorgen vor der Lukaskirche ereignet hätten. „Hier predigt ein vom Verfassungsschutz beobachteter Imam!“, zitiert die Zeitung eine Protestierende. Der Imam habe geantwortet: „Ihre Organisation ist aber der Terrorisierung auch sehr nah.“ Protestflyer seien verteilt worden, die Stimmung aufgeheizt gewesen.

    Im Vorfeld habe es „zum Teil sehr bedrohlich formulierte“ E-Mails gegeben, zitiert die Zeitung Pfarrerin Frankenberger. Sie habe sich nicht vorstellen können, mit welchem Hass und welcher Radikalität Menschen in dieser Stadt reagieren würden. Deswegen hätte sie sich dazu entschlossen, die Polizei zu informieren.

    Dialog – aber bitte im Gemeindehaus

    Pfarrerin Frankenberger sagte: „All das zeigt, wie sehr wir uns um echten Dialog kümmern müssen.“ Dies bezweifeln Kritiker nicht. ABC-Sprecher Vieweger erklärte: „Nichts gegen einen christlich-islamischen Dialog, aber der muss dann auch ehrlich sein und kann gerne im Gemeindehaus stattfinden. Die Kanzel aber muss der Verkündigung des Wortes Gottes vorbehalten bleiben.“

    http://www.jesus.de/blickpunkt/detailansicht/ansicht/ja-aber-bitte-nicht-auf-der-kanzel191311.html

    Diskussion:

    http://www.jesus.de/forum/ansicht/thread/thema/christlich-muslimischer-dialog-ja-aber-bitte-nicht-auf-der-kanzel.html

  55. Es ist wie immer: Mit Moslems ist eine sachliche kritische Diskussion über den Islam nicht möglich. Es artet meist in persönliche Beleidigungen aus.

    Ein Alleinstellungsmerkmal welches es in religiöser Hinsicht definitiv nur bei Moslems gibt.
    Die Indoktrination, die im Wesentlichen darin besteht, den Anhängern Mohammeds Stolz einzuimpfen, tut immer ihre Wirkung. Stolz kann eine wahre Droge sein.

    „Den Stolz hat Gott noch stets vernichtet
    und Demut immer aufgerichtet.“

    Karl Leberecht Immermann

  56. Ich habe es schon sehr oft gesagt, aber ich sage es nochmal..

    Herr Stürzenberger.. ich muss sagen ich bin echt beeindruckt von ihrem mut, diesen menschen die wahrheit zu offenbaren. wer traut sich das ausser ihnen! sie stehen da setzen ihre gesundheit aufs spiel ja ihr leben! ich neige mein haupt vor ihnen! weiter so! Ich bin übrigens auch nicht rechts! ich bin pazifist und menschenfreund! aber ich denke auch das wir unsere freiheit bewahren sollten und dem islam hier keinen nährboden bieten dürfen ! danke dafür..

  57. Sg. Hr. Stürzenberger, ich wäre stolz bei ihren Kundgebungen dabei sein zu können. Leider geht das derzeit aus verschiedenen Gründen bei mir überhaupt nicht. Jeden Samstag denke und bete ich für sie und ihre Mitstreiter.Bitte machen sie weiter, Europa braucht dringend solche mutige Menschen, die gegen widrigste Umstände aufklären. Mit ihnen habe ich die Hoffnung, dass der clash of civilisazion nicht ganz so extrembrutal werden wird.Natürlich begeben sie sich in große Gefahr, aber sie werden eines Tages in die Geschichte eingehen.

  58. Wir konnten 550 Unterschriften sammeln und ein wahrhaft internationales Treffen feiern

    Gratuliere!

  59. Mir kann keiner erzählen, dass diesen Mob noch irgend ein Deutscher bunt und bereichernd findet, nicht mal der ärgste Linksfascho. Und das ist kein Einzelfall, das ist die Regel.
    Mohis werden sofort aggressiv, von Diskussionskultur keine Spur, aber die Faust stets geballt.

  60. Auch geil, wie der Iraner sofort die Brille abnimmt und den Mohammedaner herausfordert. Nur so geht’s. Brust raus und niemals zurückdrängen lassen.

  61. „Besonders gefreut hat uns auch, dass ein syrisch- und zwei türkischstämmige Moslems unterschrieben, die auch nicht wollen, dass in München ein fundamentalistisches Islamzentrum für ganz Europa gebaut werden soll.“

    „Es ist wie immer: Mit Moslems ist eine sachliche kritische Diskussion über den Islam nicht möglich.“

    Wobei sich das tatsächlich etwas widerspricht. Nicht vergessen, dass es mit Sicherheit auch etliche Muslime in Deutschland gibt, für die diese Religionszugehörigkeit ähnlich (un)wichtig ist wie für einen großen Teil der christlichen Deutschen.

  62. Am Samstag am Sendlinger Tor war das „wichtigste“ für den Polizei Einsatzleiter die Lautstärke zu messen.

    Wer ihm das so diktiert hat weis man nicht. Nur war es eindeutig Schikane.
    Das „wa wa wa“ oder „bla bla bla“ der Berufsdemonstranten war teilweise lauter. Komischerweise wurde das nicht gemessen.

    Macht nix. Jeder Vorbeischauende oder wie am Sendlinger Tor vor dem Wirtshaus sitzende bekam live eine Show die es in sich hatte.

    Fakten von Stürzinger wurden durch unkompetente und unverständliche Laute der „Gegner“ gestört.

    Und die Menschen MACHEN sich Gedanken zu den Fakten die Herr Stürzenberger bringt. Aber auch zu den Irren die meinen ihn stören zu müssen 😉

  63. Die Flüchtlinge aus islamischen Ländern, die hier voller Schrecken erkennen müssen, wie der Islam hier hofiert wird, müssen doch total enttäuscht und schockiert sein. Gut dass zumindest einige dieser Leute sich etwas trauen und mit aufklären. Sie sind herzlich willkommen und der Beweis dass Islamkritik nichts mit Rassismus zu tun hat sondern ein berechtugtes demokratisches Anliegen ist. Bunt statt Islam.

    Der kluge deutsche Pilosoph und Vordenker der Aufklärung, Immanuel Kant, formulierte viele Aussagen die ich den Muslimen an’s Herz legen möchte. Eine hiervon ist folgende:

    “Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, so brauche ich mich nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann.”

    Kant statt Koran. Legt den Koran beiseite und beschäftigt Euch mit unserer Geschichte und der Aufklärung.

  64. Kann mir keiner erzählen normale Bürger wären von den demonstrierenden und mobbenden bunten Mob von Verdi, versifften Punks und Konsorten angetan!

  65. Herr Stürzenberger, ich hoffe Sie passen gut auf sich auf…nicht dass Ihnen etwas ähnliches passiert wie Herrn Beisicht. Hochachtung vor Ihrem Mut!

  66. Sprüche wie „du moslemische Drecksau!“ dürft ihr nicht durchgehen lassen – selbst wenn die Emotionen überkochen und von der anderen Seite noch üblere Dinge wesentlich häufiger kommen!
    Ihr habt die besseren Argumente, ihr argumentiert, ihr braucht nicht zu pöbeln zu trillern und zu diffamieren.

    Hass ist in dieser Diskussion Sache der Gegner der Islamkritik – das ist sehr wichtig!

Comments are closed.