Print Friendly, PDF & Email

Thomas HinrichsViele haben sich gefragt, warum in der ARD-Tagesschau nicht über die schreckliche Tat von Kirchweyhe, wo eine türkische Schläger-Bande den 25-jährigen Daniel S., der einen Streit schlichten wollte, totgetreten hat, berichtet wurde. PI-Leser Smithers schrieb an die ARD-Nachrichtenredaktion: Sehr geehrte Redaktion, weshalb schafft es diese Meldung nicht in Ihre Nachrichten? Der Fall ist vergleichbar mit dem berühmten Fall Jonny K. am Alexanderplatz in Berlin. Mit freundlichen Grüßen. Und erhielt jetzt folgende Antwort von Thomas Hinrichs (Foto), Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell:

[…]

vielen Dank für Ihre Mail vom 13. März.

Die Tagesschau ist eine Nachrichtensendung, die ihren Schwerpunkt auf Politik und Wirtschaft legt. Über Kriminalfälle berichten wir deshalb nur in Ausnahmefällen und völlig unabhängig davon, ob das Opfer Deutscher oder Migrant war. So schrecklich die tödliche Prügelattacke auf den 25-jährigen Mann in Kirchweyhe auch war, die Tat hatte keinen gesellschaftspolitischen Hintergrund. Der mutmaßliche Täter soll zwar türkische Wurzeln haben; nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Nationalität der Beteiligten aber keine Rolle gespielt.

Anders hätte es ausgesehen, wenn der Fall politische Konsequenzen gehabt hätte, wenn also zum Beispiel die Polizei wegen schwerer Fehler in die Kritik geraten oder Forderungen nach neuen Gesetzen laut geworden wären. Dann hätten wir uns sicherlich damit beschäftigt. So aber bleibt der Vorfall ein brutaler, entsetzlicher Kriminalfall, dessen gesamtgesellschaftliche und politische Tragweite an einem nachrichtenstarken Tag nicht berücksichtigt werden kann. Auch die Versuche von Rechtsextremen, den Todesfall für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, haben an dieser Einschätzung nichts geändert. Eine Berichterstattung in der Tagesschau wäre diesen Kräften möglicherweise sogar gelegen gekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Hinrichs
Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell

» t.hinrichs@tagesschau.de

143 KOMMENTARE

  1. Der mutmaßliche Täter soll zwar türkische Wurzeln haben; nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Nationalität der Beteiligten aber keine Rolle gespielt.

    Migrantengewalt ist also kein politisches und gesellschaftliches Thema.

  2. Komische Ansicht des Herrn von der Tagesschau. Wetten dass, die Nachricht in der Tagesschau gewesen wäre, wenn das Opfer ein Türke gewesen wäre ? So war es ja „nur“ ein Deutscher. Schlimm, wie weit es in unserem Land gekommen ist. Und wenn nun der Mordfall doch gesamtgesellschaftliche Tragweite hat ? Das denke ich. Die Menschen machen sich überall im Land Sorgen, ob in Berlin, Hamburg oder Köln. Überall passiert was. Man sollte diese Ereignisse nicht länger totschweigen. Die Tagesschau ist die 1. Nachrichtensendung in Deutschland. Es heißt ja auch: „hier ist das 1.deutsche Fernsehen mit der Tagesschau“ also sollten sie auch darüber berichten.

  3. Alles ganz mieser Kack, den dieser Herr da von sich gibt.
    Das einzig richtige, was er von sich gibt, ist der letzte Satz: Eine Berichterstattung in der Tagesschau wäre diesen Kräften – gemeint sind rechte Kräfte – möglicherweise sogar gelegen gekommen.
    Damit hat er wohl alles gesagt, warum die Meldung tatsächlich nicht in die Sendung aufgenommen wurde, denn umgekehrt wäre sie sicher die Toppmeldung gewesen.

  4. „wenn also zum Beispiel die Polizei wegen schwerer Fehler in die Kritik geraten oder Forderungen nach neuen Gesetzen laut geworden wären.“
    Dann könnte man ja mal darüber berichten dass wieder mal jemand auf einem öffentlichen Platz totgeschlagen wurde, und kein Polizist vor Ort war. Wenn man in einer Nebenstrasse mal falsch parkt ist sofort ein Ordnungshüter da, aber man schafft es in Deutschland nicht einmal öffentliche Plätze sicher zu machen.
    Wenn schon die Hüter des Gesetzes nicht da sind wenn man sie braucht, so sollten wir uns beim Waffenrecht und bei Notwehr ein Beispiel an den USA nehmen. Unbescholtene Bürger dürfen Waffen tragen und dürfen schiessen bevor sie zurückweichen müssen. Da diese polizeibekannten Intensivtäter dann nie eine legale Waffe erhalten würden, würde es bald schlecht für sie aussehen wenn sie nach Opfern suchen die sich dann wehren könnten.

  5. Ich hatte auch an die ARD Tagesschau geschrieben und habe exakt die gleiche Rückantwort von der gleichen Person bekommen .

  6. Und so werden die naiven Deutschen weiterhin geblendet und getäuscht. Auch dadurch, dass eben über solche Verbrechen von turkarabischen- und anderen Ausländern nicht berichtet wird, werden immer wieder arglose Deutsche Opfer dieser Tätergruppen werden. Echt traurig!

    Aber bei Backnang, so tragisch auch dieser Vorfall gewesen sein mag, haben sie sich alle miteinander überschlagen…

  7. Wenn Türken Deutsche ermorden, hat das „keine politische Dimension“ und wird daher verschwiegen. Wenn Türken sterben (die Ursache, Unfall, Feuer, spielt keine Rolle) hat das eine „politische Dimension“ und es wird breitgetreten. Habe ich das richtig verstanden?

  8. Ach, übrigens. Auch die heute Redaktion hatte ich am gleichen Tag kontaktiert.

    Bis heute keine Rückmeldung.

    Aber die fette GEZ Gebühr kassieren.

  9. Dieser Fall soll doch keine politischen Konsequenzen haben, findet Herr Hinrichs. Die mediale Klasse ist nicht daran interessiert, die brutalen Morde des NSU in die richtige Dimension zu rücken. Das würde auch nicht zur Ansprache des Bundespräsidenten passen, der lieber nur von den Opfern „ausländerfeindlicher“ Gewalt spricht.

  10. die Tat hatte keinen gesellschaftspolitischen Hintergrund.

    Na klar, außer dass die Jungmohamedanner die nichtmohamedannischen Jugendlichen als Freiwild bzw. deren Köpfe und Körper als Box-Kicksäcke auffassen, ist alles OK in Germanistan. Währenddessen geht das Kopf(tot)treten der Mohammedaner weiter: Junger Mann will Helfen und wird Kopf-gekickt

    21-Jähriger durch Schlag und Tritt ins Gesicht verletzt
    […]
    Auf dem Rückweg traf er allerdings auf eine junge Frau, die weinend auf dem Parkplatz des Lebensmittelmarktes neben der Discothek stand.
    Er und ein weiterer junger Mann erkundigten sich und boten der Frau ihre Hilfe an. Die lehnte jedoch jegliche Hilfe ab[…]
    Beim Umdrehen bekam er von einem Unbekannten eine Kopfnuss ins Gesicht versetzt. Von dem Stoß zu Boden gegangen und am Boden liegend, trat ihm der Unbekannte nochmals an den Schädel. Durch den Angriff von dem bislang noch Unbekannten erlitt der junge Mann Kratz- und Platzwunden im Gesicht. Im Krankenhaus wurde zudem festgestellt, dass ihm der Unbekannte auch noch die Nase gebrochen hatte.

    Täter-Beschreibung
    20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 190 cm groß, schlanke Figur, südländischer Typ. Der Täter trug eine beige Hose und eine dunkle, eventuell schwarze Jacke. Bei Tatausführung trug er eine Kapuze und hatte den Mund- und Kinnbereich mit einem Schal oder dem Kragen der Jacke verdeckt.

    http://www.hna.de/lokales/frankenberg/21-jaehriger-durch-schlag-tritt-gesicht-verletzt-2819887.html

  11. Damit hat dieser Herr Hinrichs wohl ohne es zu wollen ja ganz offen zugegeben, das ein Mord durch einen zusammentelefonierten türkischem Mob begangen an einem Deutschen völlig untinteressant ist und gesellschaftlich keinerlei Relevanz besitzt. Das dies aus Deutschenfeindlichkeit geschehen ist, offenbaren ja alleine schon die einschlägigen Facebook-Einträge von Türken und die Beerdigung von Daniel unter Polizeischutz.

    Andersrum hätte da anschchinend sehr wohl eine gesellschaftliche Relevanz bestanden, ja nee ist klar.

    Welche Relevanz hatte denn der Brand in Backnang, bei dem durch einen technischen Defekt 8 Menschen umgekommen sind, die zufälligerweise Türken waren?

    Daß Deutsche im eigenen Land teilweise zum Freiwild erklärt werden, ist für mich schon gesellschaftlich relevant, für Herrn Hinrichts aber nicht. Was für ein erbärmlicher GEZ-bezahlter Schmierfink.

  12. Gleicht wie ein Ei dem andern mit dem e-mail, die ich an Herrn Gauck geschrieben hatte.

    Und zwar ging es um den ESM …..

    Ich habe daraufhin auch eine bla… bla… Antwort bekommen.

    Trotzdem, ich gebe nicht auf und werde auch in Zukunft e-mails an die entsprechenden schicken.

    Denn wer jetzt aufgibt, ist schon verloren. Wer jetzt aufgibt, macht sich mitschuldig ….

  13. Von wegen „…auf Politik und Wirtschaft….“.
    Aufs Leute anlügen und Desinformationen verbreiten, so wie es linksgrüne Marxisten eben gelernt haben.

  14. Ich empfehle unbedingt den Text auf Achgut zu lesen „Das Schlachten hat begonnen“ von Akif P.
    Unter anderem: „Es geht einem deutschen Journalisten am Arsch vorbei, ob ein junger Landsmann von ihm auf offener Straße totgeprügelt wird…“ Der Brief der ARD zeigt das deutlich.

    Nach dem ersten Absatz wird es interessant. Der Autor geht davon aus, dass junge Türken deutsche Männer dezimieren wollen, und das schon eine Art Bürgerkrieg ist. Leider wehren sich die Deutschen nicht etc.

  15. @ #3 HendriK. (25. Mrz 2013 19:19)

    Klar, wäre der Täter ein Deutscher und das Opfer ein Türke, bekämen wir die Nachricht
    24 Stunden 7 Tage die Woche um die Ohren gehauen und dies für die nächsten Monate und Jahre.

    Die ARD und Heute Nachrichten sind für mich schon lange eine Lachnummer.

    Es ist antidemokratisch den Deutschen solche wichtigen Meldungen vorzuenthalten.

  16. Tja, wir wissen alle, was die Tagesschau senden würde, wenn der Täter ein Deutscher wäre, der einen Türken in den Tod geprügelt hätte.

  17. Da starb brutal ein Mensch und die Tagesschau verschweigt dies. Gerade um 20.00 erreicht die Tagesschau Millionen von Haushalte und sie verschweigt dem Gebührenzahler wichtige Nachrichten ! Was in UNSEREM Lande passiert, DAS ist doch wichtig. Und diese grausame Verbrechen bewegt die Menschen. Es passt wohl nicht ins Bild der Tagesschau, ein Bild wo bis zum Erbrechen von der Gefahr von „räächts“ berichtet wird, aber der Ausländer immer der Gute ist,nur Opfer sein kann. So kann man die Augen vor der Wahrheit schließen.

  18. Habe dieselbe Antwort bekommen.

    Sehr geehrter Herr ……,

    vielen Dank für Ihre Mail vom 13. März.

    Die Tagesschau ist eine Nachrichtensendung, die ihren Schwerpunkt auf Politik und Wirtschaft legt. Über Kriminalfälle berichten wir deshalb nur in Ausnahmefällen und völlig unabhängig davon, ob das Opfer Deutscher oder Migrant war. So schrecklich die tödliche Prügelattacke auf den 25-jährigen Mann in Kirchweyhe auch war, die Tat hatte keinen gesellschaftspolitischen Hintergrund. Der mutmaßliche Täter soll zwar türkische Wurzeln haben; nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Nationalität der Beteiligten aber keine Rolle gespielt.

    Anders hätte es ausgesehen, wenn der Fall politische Konsequenzen gehabt hätte, wenn also zum Beispiel die Polizei wegen schwerer Fehler in die Kritik geraten oder Forderungen nach neuen Gesetzen laut geworden wären. Dann hätten wir uns sicherlich damit beschäftigt. So aber bleibt der Vorfall ein brutaler, entsetzlicher Kriminalfall, dessen gesamtgesellschaftliche und politische Tragweite an einem nachrichtenstarken Tag nicht berücksichtigt werden kann. Auch die Versuche von Rechtsextremen, den Todesfall für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, haben an dieser Einschätzung nichts geändert. Eine Berichterstattung in der Tagesschau wäre diesen Kräften möglicherweise sogar gelegen gekommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas Hinrichs
    Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell

    Von: …….
    An: redaktion@tagesschau.de
    Datum: 13.03.2013 17:07
    Betreff: Kirchweyhe
    ________________________________________

    Sehr geehrte Tagesschau-Redaktion,
    schmerzlich vermisse ich in ihren Nachrichten einen Bericht zu diesem
    Verbrechen. Ist es das Opfer nicht wert, weil es sich um einen Deutschen
    handelt, oder ist es einfach nur vergessen worden?

    Mit freundlichen Grüßen
    ……..

    http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/heute-lassen-die-aerzte-daniel-sterben-29479476.bild.html

  19. Dafür durften ja Salfisten – im Auftrage des Haßpredigers Pierre Vogel – in Kirchweyhe anreisen und ihre Taqiyya zwecks Dawa abspulen.

  20. War der Bundesgauckler eigentlich schon bei der Familie von Daniel S. um sein Beileid zu bekunden?

    Ich hoffe der türkische Staat geizt nicht beim Schmerzensgeld für Daniels und Jonnys Familie.

    Ich wette, der Killer von Daniel S. ist bei den Grauen Wölfen.

  21. Irgendwie verständlich, also ritzt den toten Deutschen ein Hakenkreuz in die Leiche, dann wird berichtet..

    Ist doch erine klare Ansage von dem Herrn.

    Wenn Türkem Strom klauen und dabei ihre Familie abfackeln und irgendwo in Anatolien ein Imam einen Hysterischen bekommt, ist das natürlich wichtiger, das müssen wir aushalten…

  22. Wieso hat die ARD nicht über Daniel S. berichtet?

    Ganz klar: Falsche Täter und falsches Opfers!

    Man stelle sich mal vor die Täter hätten blonde Haare gehabt und das Opfer wäre ein moslemischer Türke gewesen!

    Der ganze rotgrüne Propaganda-Apparat wäre hochgefahren und heißgelaufen. Sondersendungen, Talkshows, Blumenniederlegungen, Umbenennungen von ganzen Straßenzügen, Liveübertragungen von Lichterketten mit herangekarrten Demonstranten, Showlaufen türkischer Politiker und Botschafter, vor Kameras geifernde und schnappatmente rotgrüne Politiker. Kurz die ganze rottgrüne Propaganda wäre zu Höchstleistungen aufgefahren!

    Und von wegen der rotgrüne Propaganda-Apparat berichtet Über Kriminalfälle berichten wir deshalb nur in Ausnahmefällen!

    Man denke an den Fall wo der verrückte Deutschrusse die Kopftuch-Muslima umgebracht hat. Das war eine Propaganda-Show in Reinform. Müntefering hat weiße Rosen niedergelegt und unsere rotgrüne GEZ-Propaganda hat den Vorfall „zum Kampf gegen Rechts“ instrumentarisiert!

    Wir haben Zustände wie in einer Diktatur. Die einheimische Bevökerung wird manipuliert, belogen und desinformiert, dass sich die Balken biegen! 🙂

  23. Wenn ich den Deutschlandfunk darauf hinweise, dass es auch Vergewaltigungen und Morde in Deutschland gibt, und nicht nur in Indien (über die sie in letzter Zeit ständig berichten), erhalte ich einfach keine Antwort. Der Deutschlandfunk berichtet auch ständig über den NSU. Von mir aus kann man das auch machen, allerdings kann man nicht ständig einseitig berichten und die Migrantengewalt verschweigen. So entsteht der Eindruck, es gäbe hier nur rechte Gewalt. Zudem schürt das auch den bereits vorhandenen Hass einiger Migranten auf die Deutschen.
    Man gewinnt ja den Eindruck, dass hie Gewalt nur von Deutschen ausgeht. Ich weiß was hier im Großraum Stuttgart abläuft – rechte Gewalt ist bei Weitem nicht unser Hauptproblem. Da gibt es andere, die schnell ein Messer zücken oder wegen Kleinigkeiten oder grundlos durchdrehen und andere schwer verletzen.
    Dass Morde, Vergewaltigungen, schwere Körperverletzungen immer politisch Korrekt nach Tätern gewichtet berichtet werden ist eine Unverschämtheit.
    In Berichterstattung über die Fußball-Bundesliga werden ja auch nicht ständig die Ergebnisse vom FC Bayern nicht berichtet.
    Man sollte immer alles Berichten, so wie es ist. Wir haben ein Recht darauf zu erfahren wie die Dinge sind. Diese ständige Zensur kotzt mich an.
    Im übrigen hilft sie auch den Zuwanderern nicht, denn so werden die asozialen nicht bekämpft und schädigen den Ruf ganzer Gruppen.

  24. II.
    PI muss dringend eine Telefonhotline einrichten.
    Diese Hotline muss ein Spendentelefon sein.
    Minutenpreis 3.-€.
    So können Interessierte schnell und Unbürokratisch
    Geld an PI spenden.
    Dieses Geld wird dringend gebraucht um eine der letzten Bastionen
    die demokratische Aussagen und Meinungsfreiheit ermöglichen, aufrecht zu erhalten.
    Auch dem Meinungsgegner wird hier die Möglichkeit gegeben seinen Standpunkt zu vertreten.
    Aber(denn), ohne Moos, nichts los.

  25. Damit Hat der ARD-Fritze indirekt zugegeben, dass der Totschlag von Johnny K. ein rassistisches Motiv hatte.

    Zu den Kirchweyhern Kämpfern gegen rechts fällt mir übrigens nur „Michael Kohlhaas“ ein.

  26. Ich habe auch exakt die gleiche Antwort bekommen. Dann habe ich ihm noch geschrieben, warum denn dann aber über den Brand in Backnang berichtet wurde…dieser Fall war auch tragisch, keine Frage, aber wenn man der Argumentation von diesem Hinrichs folgt, war er genau so wenig gesellschaftspolitisch relevant wie der Tod von Daniel S….

    Das ist halt BRD-Propaganda via Staatsfunk…

  27. Wenn der Mord anders herum abgelaufen wäre und statt (nur) einem Deutschen, ein (kulturbereichernder) Ausländer zu Tode gekommen wäre, hätte die für Linkspropaganda bekannte Tagesschau sehr wohl berichtet!

  28. Anders hätte es ausgesehen, wenn der Fall politische Konsequenzen gehabt hätte, wenn also zum Beispiel die Polizei wegen schwerer Fehler in die Kritik geraten…

    Ich hoffe, dass möglichst viele Polizisten diese Ansage lesen werden!

    Die Tagesschau habe ich übrigens seit 3 Jahren nicht mehr angesehen. Aus gesundheitlichen Gründen (Übelkeit, Brechreiz, Atemnot). Sehr tapfer, dass es Mitmenschen gibt, die sich das antun!

  29. #1 Hardy (25. Mrz 2013 19:17)

    Der Text von Akif Pirincci zum viehischen Abschlachten von Daniel S. und dem methodischen Vorgehen der türkischen und arabischen Kopftotreter-Rudel ist ein absoluter Lesebefehl!

    Die Tat reiht sich ein in eine Serie von immer mehr und in immer kürzeren Abständen erfolgenden Bestialitäten, die zumeist von jungen Männern moslemischen Glaubens an deutschen Männern begangen werden. (Es befinden sich unter den Opfern nie Frauen. Die werden in der Regel vergewaltigt, was auch banal evolutionär zu erklären ist, aber dazu später.) … Die Theorie von einfühlsamen (deutschen) Soziologen, wonach diese bestialischen Jugendlichen sich in Wahrheit als Versager und Opfer der Gesellschaft vorkämen und ihr Blutrausch ein verzweifelter Aufschrei sei, ist natürlich eine von der Migrantenindustrie, schwachsinnigen Politikern und geisteskranken linken Medienleuten bestellte Lüge, die, obwohl niemand daran glaubt, nicht einmal sie selbst, dazu dienen soll, sozusagen das öffentliche “Branding” des armen, lieben Ausländers in das Hirn der Allgemeinheit zu penetrieren. (…)

    Die Zahl der solcherlei Weise ermordeten Deutschen wird von offiziellen Stellen bewußt geheimgehalten, es ist aber wohl nicht übertrieben, wenn man taxiert, daß es sich um die Opferanzahl eines veritablen Bürgerkrieges handelt.

    Jetzt kommen wir aber zu der evolutionären Komponente bzw. dazu, in welch einer auch für die Täter unvorhersehbar günstigen Gemengelage das alles stattfindet. Große Rolle spielen hierbei die Medien. Es geht einem deutschen Journalisten am Arsch vorbei, ob ein junger Landsmann von ihm auf offener Straße totgeprügelt wird, im Gegenteil, da ihm vom Kindergarten an der Haß auf die eigene Volkszugehörigkeit antrainiert wurde, er sogar seine berufliche Existenz riskierte, falls er für so etwas Mitgefühl zeigte, freut er sich in einer Art Übersprungshandlung sogar darüber.

  30. die Tat hatte keinen gesellschaftspolitischen Hintergrund

    Hinter welchen der 7 Berge lebt der?

  31. Wenn das Opfer türkisch oder muslimisch ist, hat die Tat automatisch einen „gesellschaftspolitischen Hintergrund“. Ist das Opfer hingegen deutsch, kann es keinen „gesellschaftspolitischen Hintergrund“ geben. Das ist doch die Logik der Tagesschau (genauso wie die aller Multi-Kulti-Apologeten).
    Ich glaube denen schon lange kein Wort mehr – die machen keine Nachrichten sondern (marxistische) Propaganda. Und es ist sehr wichtig, die Bürger darüber aufzuklären.

  32. Diese ö/r-Sendeanstalten müßten jedem Zuschauer noch Geld auszahlen, wenn dieser ihren medialen Dünnsinn konsumiert. Hoffentlich gibts genügend Leute, die gegen ihre GEZ-Bescheide klagen!

  33. Ich habe diesmal zwar keine Mail an die Tagesschau geschrieben, aber man müsste in solchen Fällen, massenhaft Emails an die Tagesschau senden – dann machen die sich vielleicht mal mehr Gedanken dazu !

  34. Der mutmaßliche Täter soll zwar türkische Wurzeln haben; nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Nationalität der Beteiligten aber keine Rolle gespielt.

    Bei der Konstellation, Opfer Migrant_In, autochthoner Täter käme doch garantiert ein Bericht in der AK I (Tagesschau).

    Allerdings nur wenn das Opfer_In einen „Friedensreligionshintergrund“ hat.

  35. #19 Medea4 (25. Mrz 2013 19:33)

    Ich empfehle unbedingt den Text auf Achgut zu lesen “Das Schlachten hat begonnen” von Akif P…. Der Autor geht davon aus, dass junge Türken deutsche Männer dezimieren wollen, und das schon eine Art Bürgerkrieg ist. Leider wehren sich die Deutschen nicht etc.

    ————————-

    Exakt. Sie wollen sie zumindest einschüchtern. Jungens zwischen 17-22 sind die am häufigsten ausgewählten Opfer. Das hat nicht nur etwas mit der angesagten Beute zu tun, die man ihnen abnimmt. Sie werden nämlich im Regelfall nicht einfach nur ausgraubt, sondern malträtiert.

    http://messerattacke.wordpress.com/erschreckend/opfer-nach-alter/

    Ich gehe mittlerweile davon aus, dass man nur dann in der türkischen Hierarchie aufsteigt, wenn man bis zum 21. Lebensjahr mindestens einen Deutschen fertig gemacht hat. Sie wissen, dass ihnen bis dahin kaum was passiert. Das Bashen von Deutschen ist meiner Meinung nach türkischer Volkssport geworden.

  36. #25 Frankoberta (25. Mrz 2013 19:36)

    War der Bundesgauckler eigentlich schon bei der Familie von Daniel S. um sein Beileid zu bekunden?

    Es war vermutlich keine präsidiale Besorgnisrelevanz gegeben oder vielleicht keine gaucklerische Ausdrucksdimension.

  37. Auf der einen Seite KÖNNTE man ja verstehen was der ARD Fritze sagen will.

    Auf der anderen Seite ist die hyperventilierende „Kampf gegen Rechts“ Droh-Kulisse die Begründung dafür das es nicht einseitig dargestellt werden soll, da sonst Imigranten (also Moslems) sich angegriffen fühlen.

    ARD, ZDF und viele anderen Medien blasen diese „Kampf gegen Rechts“ Story auf eine Art und Weise auf, als würden SS Truppen und SA Kämpfer die Straßen in Deutschland belagern.
    Ist es nicht gerade umgekehrt, das pubertierende Moslems ganze Stadtviertel beherrschen und auf dümmlichste Art ihren „Glauben“ meinen zu vertreten wenn sie zutreten oder zustechen?

    Ja, es gibt diese Nazitrottel tatsächlich. Ja, sie sind hirnlose Rassisten die nicht mal selbst ihre eigene Identität klären könnten mangels Schulabschluss.

    Aber das gibt niemand das Recht ein ganzes Volk im Namen des „Kampf gegen Rechts“ sich einzuverleiben.

    Das Ur-Problem dieser ganzen Kampagne sind nicht ein paar deutsche Nazitrottel sondern unwillige Moslems die sich in eine westliche Zivilisation nicht integrieren wollen und ihr Ding durch ziehen.

    Einfach wegzusehen oder diese Straftaten von Moslems zu verschweigen führt genau zum Gegenteil von dem was man meint damit zu erreichen.

  38. #1 Hardy & #36 Babieca

    Ja der Aufsatz von Akif Pirincci ist sehr bissig geschrieben aber völlig zutreffend. Sowas können und dürfen offensichtlich nur Türken schreiben. Außerdem weiß Pirincci genau wie Deutsche und Türken ticken. Da möchte man am liebsten auswandern…

  39. Der Heißluftföhn Gauck hat keine Zeit.Der muß in der Toscana wieder mal sein pflichtgemäßes Entsetzen über eine SS-Vergeltungsaktion ausdrücken.Die Mordtaten der Italiener in ihren Kolonien verlor er natürlich kein Wort.

  40. #36 Babieca Hammerhart. Kristallklar und punktgenau getroffen. Es ist verständlich, dass viele Menschen zu den Zuständen aus Angst schweigen. Wer will schon zerstochene Autoreifen, eine denunziatorische Hauswandbemalung oder andere Terroraktionen der Antifa-SA – den willfährigen Trupps für die Drecksarbeit der etablierten Parteien – erleben? Was ich aber nicht verstehe, ist, warum die Menschen denn nicht wenigstens in der Wahlkabine die Faust aus der Tasche nehmen und aus Protest irgendeine der nicht etablierten Parteien wählen, fast egal welche, hauptsache ein Denkzettel, der den Mainstreamern die Knie schlottern lässt. Und ein Zweites. Alle, die von Migrantengewalt betroffen sind, könnten doch anonym ihre Erlebnisse an irgendeine zentrale Stelle im Internet senden, es gibt doch genug solcher Seiten. Dann kämen die Dinge ans Tageslicht!

  41. PS: Schreibt alle an diesen Hinrichs! Beschwert euch…nur wenn er eine massenhafte Flut an elektronischen Briefen zu lesen bekommt, die ihm hören und sehen vergehen lässt, kann man vielleicht etwas ändern!!!

  42. #43 Tiefseetaucher (25. Mrz 2013 19:54)
    #1 Hardy (25. Mrz 2013 19:17)

    Dazu passend ein Kommentar: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen Sehr lesenswert.

    Wahnsinn:

    Die Theorie von einfühlsamen (deutschen) Soziologen, wonach diese bestialischen Jugendlichen sich in Wahrheit als Versager und Opfer der Gesellschaft vorkämen und ihr Blutrausch ein verzweifelter Aufschrei sei, ist natürlich eine von der Migrantenindustrie, schwachsinnigen Politikern und geisteskranken linken Medienleuten bestellte Lüge, die, obwohl niemand daran glaubt, nicht einmal sie selbst, dazu dienen soll, sozusagen das öffentliche “Branding” des armen, lieben Ausländers in das Hirn der Allgemeinheit zu penetrieren.

  43. #1 Hardy (25. Mrz 2013 19:17)
    #43 Tiefseetaucher (25. Mrz 2013 19:54)

    In der Tat, ein Türke schreibt zum Thema der Tötung von Deutschen durch Türken besser als jeder deutsche Schmierenjournalist. Dafür höchsten Respekt! Wer Akif Pirincci nicht allein dafür schon zu schätzen weiß: der Trickfilm „Felidae“ ist großes Kino…

  44. #36 Babieca (25. Mrz 2013 19:46)
    #1 Hardy (25. Mrz 2013 19:17)

    Der Text von Akif Pirincci zum viehischen Abschlachten von Daniel S. und dem methodischen Vorgehen der türkischen und arabischen Kopftotreter-Rudel ist ein absoluter Lesebefehl!

    Gideon Böss ging sogar noch einen Schritt weiter und titulierte die Totschläger vom Alexanderplatz als Abschaumgestalten.
    Bei mir verstärkt sich immer mehr der Eindruck, dass der Kopp-Verlag und Achgut mittlerweile der Anlaufpunkt für Menschen aus dem journalistischen, ökonomischen und publizistischen Umfeld geworden , die in den selbsternannten Leitmedien zur Persona non grata erklärt wurden und dort keine Chance mehr auf ein Engagement haben.

  45. Kommantar einer Ärztin zum Tod von Daniel Siefert:

    Ich denke, dass man dem Normalbürger auch noch besser klar machen müsste, wie SYSTEMATISCH dieser TOTSpring-Kult ist.
    Als Ärztin die auch länger in der Anästhesie gearbeitet hat und zahlreiche Unfallopfer als Notärztin /Anästhesistin betreut hat, möchte ich auf das immer gleiche Schema des Tot-Springens hinweisen:Das Opfer wird zu Fall gebracht,—>dann nehmen die Mörder ANLAUF (wie bei uns z.B.Hochsprungathleten)—> springen mit Schwung u. möglichst hoch auf den Schädel des Opfers und zwar mit beiden Füßen GLEICHZEITIG, was größtmögliche Wucht bedingt—> der Schädel frakturiert multipel —> bedingt Gefäßzerreißungen im Gehirn, starke Blutung —> rasche Volumenzunahme im Schädel (der dem Druck nicht nachgeben kann, da unelastisch) —> extrem rasche DRUCK-Steigerung im Gehirn/Schädel —-> bei diesem raschen Druckanstieg wird der Druck in Richtung des Hirnstamms fortgeleitet (einzige größere Öffnung im knöchernen Schädel, wo sozusagen das “Rückenmark” der Wirbelsäule in den Schädel mündet)—-> im Hirnstamm befinden sich die lebenswichtigen Zentren für Atmung, Herzaktivität…ect.—-> bei Drucksteigerung im Hirnstamm kommt es unweigerlich zu Atemstillstand, Herzstillstand !(Auch Daniel musste vor Ort wiederbelebt werden, also muss ein Herzstillstand vorgelegen haben ! Da von “schwerer Verletzung zu sprechen, ist eine einzige Unverschämtheit).—> der nächste nimmt Anlauf u. springt mit voller Wucht auf den relativ weichen Thorax (Brustkorb)—> der tretende Stiefel versinkt direkt im weichen Brustkorb —–> bei solcher WUCHT frakturieren MULTIPLE RIPPEN (Rippen-Serienfraktur)—> Folge : Gefäßzerreißungen, schwere Blutungen,—> sofortige Instabilität des gesamten Thorax, KEINE suffiziente Atmung mehr möglich—–> Ausbildung eines PNEUMO-Thorax, d. h. durch das “Einspießen” der frakturierten Rippen in das weiche und leicht verletzliche Lungengewebe strömt Luft in den Bereich zwischen Brustkorb und Lunge – wo eigentlich UNTERDRUCK herrschen muss, damit die Atmung ungestört erfolgen kann.—> Ersticken, und BEHINDERUNG des Herzens, das sich nicht mehr mit Blut füllen/-pumpen kann, wenn der Thorax-Innendruck über einen bestimmten Bereich erhöht ist.——> EXITUS nach extrem kurzer ZeitDer Pathologe – der die Sektion von Daniel S. durchgeführt hat – hat leider nur SEHR knappe Hinweise gegeben – die Mutter sollte den Mut haben, den gesamten Sektionsbericht – auf den sie als Mutter des Opfers rechtlichen ANSPRUCH hat – anzufordern und zu veröffentlichen, damit würde sie eine noch viel bessere Öffentlichkeit für die Ermordung ihres Sohnes schaffen.

  46. OT:
    Mayzek fordert wieder: hat die „Tageslüge“ schon berichtet ???

    Der Zentralrat der Muslime (ZMD) sieht in der Größe des NSU-Umfelds einen Beleg für die Verankerung der Terroristen in der Gesellschaft. Dass inzwischen 129 Personen identifiziert seien, zeige, dass man es mit einer Bewegung zu tun habe, sagte der Vorsitzende des ZMD, Aiman Mazyek, dem Berliner „Tagesspiegel“ (Dienstagausgabe). „Schon die Formulierung ‚Trio‘ ist ein sprachliches Delikt“. Mazyek forderte als eine Maßnahme, Islamfeindlichkeit zum Straftatbestand zu machen.

  47. Na super:

    Erst: „oder Forderungen nach neuen Gesetzen laut geworden wären“

    und dann: „Auch die Versuche von Rechtsextremen, den Todesfall für ihre Zwecke zu instrumentalisieren“

    Fazit: Keine Forderungen, kein Bericht. Wenn Forderungen dann Rechtsextrem, ebenfalls kein Bericht!

    Ich lebe im Land der Affen!!! 🙁

  48. 56 Klugsch (25. Mrz 2013 20:02)

    In der Tat, ein Türke schreibt zum Thema der Tötung von Deutschen durch Türken besser als jeder deutsche Schmierenjournalist. Dafür höchsten Respekt! Wer Akif Pirincci nicht allein dafür schon zu schätzen weiß: der Trickfilm “Felidae” ist großes Kino…

    Ich finde es traurig, dass es uns jemand mit türkischen Wurzeln zeigen muss, derartiges in dieser Weise zur Sprache zu bringen.
    Noch trauriger ist, dass viele , besser zu viele an den Quatsch von den ominösen „sozialen“ Ursachen für derartige, sinnlose Gewaltakte glauben.

  49. Beachtlich ist auch die Argumentation des Teflon-„Journalisten“ der ARD, die nämlich 1:1 der offiziellen Sprachregelung folgt, die sofort nach der Tat („Huch! Schon wieder hat ein Türke einen Deutschen totgetreten! Wie können wir das jetzt so klein wie möglich halten?“) ausgegeben wurde. Vom Bürgermeister bis zum Staatsanwalt und Schreiberling behaupteten alle daraufhin: Kein politischer/gesellschaftspolitischer Hintergrund, Nationalität spielte keine Rolle, Rechtsextremisten versuchen den Fall zu intrumentalisieren.

    Und jetzt zitieren sich genau die Heinis gegenseitig, die diese Sprachregelung erfunden haben, um zu beweisen, daß es genau so ist (wie von ihnen frei erfunden). Das ist eine ganz perfide Technik, die immer dann angewendet wird, wenn man vor der Realität Angst hat – und verschleiern will, daß man gerade eine ganz fette Lüge erzählt.

    a

    Anders hätte es ausgesehen, wenn der Fall politische Konsequenzen gehabt hätte, wenn also zum Beispiel die Polizei wegen schwerer Fehler in die Kritik geraten oder Forderungen nach neuen Gesetzen laut geworden wären. Dann hätten wir uns sicherlich damit beschäftigt. So aber bleibt der Vorfall ein brutaler, entsetzlicher Kriminalfall, dessen gesamtgesellschaftliche und politische Tragweite an einem nachrichtenstarken Tag nicht berücksichtigt werden kann. Auch die Versuche von Rechtsextremen, den Todesfall für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, haben an dieser Einschätzung nichts geändert. Eine Berichterstattung in der Tagesschau wäre diesen Kräften möglicherweise sogar gelegen gekommen.

  50. #53 Hirschhorn

    Ja, dass die deutschen Wähler nicht wenigstens in der Wahlkabine einen Hauch von Protest zeigen, verstehe ich auch nicht – in jedem Land um Deutschland herum geht das, nur hier nicht. Die einzige Erklärung für mich ist: Uns geht es offensichtlich noch viel zu gut. Wenn man viel zu verlieren hat, macht das ängstlich.

    Und bei jeder neuen Meldung über getretene/umgebrachte deutsche Männer ärgere ich mich aufs Neue über diese unsägliche Neujahrsansprache „unseres“ Bundesgaucklers …

  51. Der Kommentarbereich mal wieder in Höchstform. Im ersten Moment bin ich begeistert.

    Dann frage ich mich allerdings, für wen die tagesschau berichten soll. Für an Spitzentagen knapp 100.000 Besucher, die als Wohnzimmer-Kritiker bei pi-news in der ersten Reihe sitzen.

    Oder etwa für den Rest von Feiglingen und Duckmäusern, die als Münchner Bürger einen Stürzenberger im Schnee stehen lassen? Für eine Bevölkerung, die das Problem erkannt hat, aber in seiner jämmerlichen Bequemlichkeit immer noch keine Unterschrift für den pro Deutschland Wahlauftritt geleistet hat und lieber seine Kinder abziehen, demütigen, töten und vergewaltigen läßt?

    Nein, das Problem sind nicht die Medien, sondern die Feiglinge in diesem Land. Hinterfragt euch doch endlich mal selbst und handelt wie fürsorgliche Eltern/Großeltern für eure Kinder/Enkel

    Einfacher und bequemer wie hier geht es doch nun wirklich nicht. Warum Stürzenberger diesen Weg nicht auch zusätzlich geht, verstehe ich leider nicht.
    http://pro-deutschland.de/

  52. Die Tagesschau ist eine Nachrichtensendung, die ihren Schwerpunkt auf Politik und Wirtschaft legt…
    Anders hätte es ausgesehen, wenn der Fall politische Konsequenzen gehabt hätte, …

    Ich möchte den Herrn zweiten Chefredakteur des Ersten Deutschen Fernsehens daher an dieser stelle höflichst darum bitten, mich in der Tagesschau nie wieder mit dämlichen Sportnachrichten zu nerven, und schon gar nicht mit einem Wetterbericht. Beide haben sicher keine politischen Konsequenzen.

  53. Der Täter „soll zwar“ türkische Wurzeln gehabt haben. Aha. So genau wissen wir das gar nicht. Man VERMUTET es. Evt. war’s aber doch die NSU. Wäre auch schöner, dann wäre der Mord natürlich rund um die Uhr in Sondersendungen diskutiert worden.
    Und durch die Blume sagt der feine überbezahlte GEZ-Pinkel: wer eine Berichterstattung wünscht, ist rechts. (Also Nazi, also Freiwild für Antifa-Schläger, also Aussetziger, etc.).

    KEINEN Cent für den Rotfunk !!!

  54. #67 alec567 (25. Mrz 2013 20:15)

    Der Täter “soll zwar” türkische Wurzeln gehabt haben.

    Wozu noch recherchieren?

  55. Stimme lobo1965 zu. Das Problem sind die Feiglinge in Deutschland. Die, die das alles zu lassen.
    Ich sehe auch nicht, wie sich dieses Problem in nächster Zeit verändern lässt.

  56. Akif Pirincci

    Das Schlachten hat begonnen

    Warum erzähle ich das?

    Weil es sich bei der letztmaligen Tötung eines jungen Deutschen namens Daniel S. von Türken in Kirchweyhe im Grunde um einen beispielhaft evolutionären Vorgang handelt, nämlich um den schleichenden Genozids an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern.

    Dabei ist nicht einmal die Tötung selbst von Interesse, so grausam sich das auch anhören mag, sondern das “Biotop”, in dem der Genozid stattfindet. Und noch mehr dessen Folgen. Die Tat reiht sich ein in eine Serie von immer mehr und in immer kürzeren Abständen erfolgenden Bestialitäten, die zumeist von jungen Männern moslemischen Glaubens an deutschen Männern begangen werden.

    (Es befinden sich unter den Opfern nie Frauen. Die werden in der Regel vergewaltigt, was auch banal evolutionär zu erklären ist, aber dazu später.)

    Natürlich haben die Täter nur rudimentäre bis überhaupt keine Ahnung von Islam – zum Glück! Aber das Wenige, was sie beigebracht bekommen haben, vom Hörensagen kennen oder erahnen, reicht aus, um sich als “The masters of the universe” zu fühlen.

    Die Theorie von einfühlsamen (deutschen) Soziologen, wonach diese bestialischen Jugendlichen sich in Wahrheit als Versager und Opfer der Gesellschaft vorkämen und ihr Blutrausch ein verzweifelter Aufschrei sei, ist natürlich eine von der Migrantenindustrie, schwachsinnigen Politikern und geisteskranken linken Medienleuten bestellte Lüge, die, obwohl niemand daran glaubt, nicht einmal sie selbst, dazu dienen soll, sozusagen das öffentliche “Branding” des armen, lieben Ausländers in das Hirn der Allgemeinheit zu penetrieren.

    Im Gegenteil, nicht einmal ein Milliardär mit dem Aussehen eines Ryan Gosling hat so viel Selbstbewußtsein wie ein Türke oder Araber, der einem Deutschen am Bordstein das Hirn aus dem Schädel tritt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

  57. @ #7 Glubb

    Aber bei Backnang, so tragisch auch dieser Vorfall gewesen sein mag, haben sie sich alle miteinander überschlagen…

    Türkische Leben sind mehr wert als deutsche.

    Ganz einfach. Positiver Rassismus heißt das übrigens.

  58. Über GEZ-Medien brauchen wir nicht viel reden – sie erfüllen ihren Auftrag, der mit der Wahrheit / mit dem Wohl des Volkes nichts zu tun hat.

    Das Schlimmste dabei: Boykott tut ihnen nicht weh – sie werden ja aus GEZ-Steuer bezahlt.
    Und trotzdem macht es Sinn, sie zu boykottieren – so schont man eigene Nerven.

  59. @ #7 Glubb

    Aber bei Backnang, so tragisch auch dieser Vorfall gewesen sein mag, haben sie sich alle miteinander überschlagen…

    Türkische Leben sind mehr wert als deutsche.

    Ganz einfach. Positiver Rassismus heißt das übrigens.

  60. Neue „Einsichten“ des NDR zum Thema: Der Kommentarbereich zum Artikel „Verfassungsschutz besucht Weyhe“ ( http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/oldenburg/kirchweyhe113.html ) beginnt so:

    Verfassungsschutz besucht Weyhe
    Nachdem es in Weyhe nach einer tödlichen Prügelei zu rechtsradikalen Unruhen gekommen war, besuchen Innenminister Pistorius und Verfassungsschutz-Präsidentin Brandenburger die Gemeinde. (Stand 25.03.2013 12:29)

    Und in einem anderen Artikel „Weyhe ist kein Ort für Neonazis“ ( http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/oldenburg/kirchweyhe115.html ) heißt es:

    Ansonsten aber zeichne sich die Gemeinde durch ein friedliches und tolerantes Miteinander aus. So gibt es an einer Schule des Ortes landesweit die wohl einzige offizielle „Antifa-Gruppe“. Diese Einrichtung besteht seit 1989 und habe viel dafür getan, dass man in Weyhe besonders sensibel sei für das Thema Rechtsextremismus.

    Weyhe – eine Gemeinde mit „offizieller Antifa-Gruppe“. Das erklärt einiges.

  61. Was soll die Tagesschau machen. Sie ist natürlich nicht (mehr) unabhängig, sondern gebrieft. Ob von oben oder per Redaktion ist nebensächlich. Die Tat wird halt nicht unter besonderen Aspekten (also z. B. deutschenfeindlichen) betrachtet und damit ist die Reaktion sogar „logisch“.
    Es war und ist immer klar, dass sich der normale,durchschnittliche Mensch unter besonders restriktiven Umständen den herrschenden Umständen anpaßt. Nur welche Umstände das einmal sein würden, das war mir vor Jahrzehnten als mir das mit der Anpassung klar war, noch nicht klar. Mittlerweile weiß man es.

  62. Na ja auch der Mohammed und sein Anhang war und ist ein schrecklicher Kriminalfall,einer der schlimmsten der Weltgeschichte.

  63. #71 Germania2013
    Wenn wirklich alle diese neue „Gesellschaftsabgabe oder Haushaltsgebühr“ nicht zahlen würden, könnte sich etwas ändern.

  64. Der Kommentar bei achgut, den #1 Hardy verlinkt hat, ist exzellent und sollte einen eigenen Thread bei PI bekommen.

    Der dortige Autor arbeitet es gut heraus:

    Teil des Problems sind nicht nur die Medien und die „Linksgrünen“ mit ihrer Deutschen-hassenden Ideologie, sondern die Deutschen selbst, denen es in ihrer ganz großen Mehrheit am A***h vorbeigeht, wenn einer von ihnen bestialisch ermordet wird.

    Hier noch einmal der Link:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

  65. #1 Hardy (25. Mrz 2013 19:17)

    Ein starker Text, das Ding von Akif Pirincci !

    Wenn er Recht hat und die zunehmende deutschenfeindliche Gewalt unter „Evolution“ zu subsumieren ist, bedeutet das die Rückkehr des nackten Faustrechts und damit das Ende der bürgerlichen Gesellschaft mit ihren Rechten und Freiheiten.

    Es wird sich noch zeigen, ob das deutsche Volk wirklich nur aus Schlachtvieh besteht.

  66. #20 Frankoberta; Da war doch mal was, irgendwo in der DDR, wo einer eine angebliche ägyptische Apothekerin erstochen hat. Da berichteten sämtliche Medien, nicht nur in Deutschland auch fast im gesamten Ausland monatelang drüber. Wo hatte das denn politsche oder auch nur gesellschaftspolitische Relevanz? Bei durchschnittlich 2 Morden pro Tag dürfte dieser Fall bestenfalls kurz erwähnt worden sein.

    #26 Frankoberta; Die Angehörigen dürfen froh sein, wenn die vom Weissen Ring eine Beihilfe kriegen.

    #30 Eurabier; Bin ich voll dafür, wenns andersrum genauso läuft und natürlich auch geahndet wird. Schliesslich ist Mord und Totschlag ja heute auch schon strafbar. Bloss dass man kaum jemals mal was davon hört, dass migrantische Kriminelle zur Verantwortung gezogen werden.

    #52 HendriK.; Ich hatte damals schon gesagt, ihr, also die damaligen Bewunderer von Gauck werdet euch noch sehr wundern. Es gab zum Glück ein paar wenige andere, denen er schon damals äusserst suspekt war.

  67. Nun wissen wir alle ein wenig mehr über die Wertigkeit Biodeutscher in den Medien.

    Wieder was dazugelernt.

    Und wieder erscheinen mir die ÖR wie die Zwangsanstalt der BRDDR.

    Kann mal jemand eruieren, wieviele Stasiakten geschreddert wurden, während Gauck seine Hand über diese Behörde hielt.

    Er war in der DDR ein Mitläufer, ein Feigling, alle echten DDR Widerständler sind in der Bedeutungslosigkeit versunken mittlerweile und ausgerechnet ein Gauck stieg auf zum BP.

    Im „System Merkel“ ist mittlerweile so viel Schmutz und Dreck aus der DDR angesiedelt, dass ich mich frage, wie wir daraus wieder herauskommen können ?

    Wir kommen da heraus, indem wir die AfD wählen und dem Parteiblock den Rücken zuwenden.

    Das Parteiendeutschland von jetzt ist ein unerträglicher Zustand, welcher geändert werden muss.
    Ich bin dabei.

  68. @ #1 Hardy

    ja, ein sehr interessanter Artikel, der meiner Meinung nach zu 100% zutrifft.
    Wir werden uns alle irgendwann schlachten lassen, denn wir schreiben so lange es irgendwie geht lieber hier im Forum unser blabla rein, welches die moslemischen Kämpfer da draußen in unseren Strassen sicher ganz dolle amüsiert.
    Ein Stürzenberger alleine wird das Land nicht retten, und ich, wir, das Volk hätte es auch nicht verdient!
    Denn wir selber, die wir hier die oft so lustigen und ach so kreativen Statements abgeben, sind doch das perfekte Spiegelbild einer verlorenen Gesellschaft.
    Jeder möchte einen noch schlaueren, kreativeren oder humorvolleren Text schreiben als der Andere, bewegt wird damit absolut nix…aber so wurden wir jahrzehnte erzogen und geprägt!

  69. Es wird ja gern die Forderung erhoben, die hier interessierenden Details sollten auch in der Presse so benannt werden wie sie sind, also: moslemischer Schläger mit türkischem Mihigru trat jungen Mann ins Koma. Richtig?
    Und der Rest der Nachrichten liest sich dann so:

    • jüdischer Goldschmied mit polnischem Mihigru kaufte Hehlerware

    • orthodoxer Menschenhändler mit serbischem Mihigru verprügelte Junghure

    • katholischer Drogendealer mit sizilianischem Mihigru hatte 100 Gramm Kokain im Darm

    • protestantischer Bankier mit hugenottischem Mihigru haute Anleger übers Ohr

    Da hätten wir doch alle einen enormen Informationsgewinn, nicht wahr? 🙂

  70. @ #52 HendriK. #46

    Ist es nicht sonderbar, dass man sich so in Gauck täuschen konnte ?

    Sich in Gauck getäuscht haben? Ich wüsste nicht, wie. Wenn er von der anderen Seite gewesen wäre, hätten die Grünen und Linken ihn empört als Klientel-Präsidenten beschimpft.

    Aber die Konservativen kriechen bei uns ja inzwischen jedem Imam in den Arsch, wie Pirincci schreibt, um nur ja nicht als fremdenfeindlich zu gelten und bloß keine Wählerstimme zu verlieren.

  71. OT

    Es werden mehr und mehr und mehr:

    Normalerweise geht der Zustrom von Flüchtlingen in den ersten Monaten eines Jahres zurück. Nicht jedoch in diesem Jahr. Mehr als 2000 Menschen haben in den ersten beiden Monaten 2013 bereits in der deutschen Hauptstadt um Asyl gebeten. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor waren es rund 900. „Es kommen weniger Menschen aus dem Balkan, aber sehr viele Flüchtlinge aus Tschetschenien und auch aus Syrien, wo sich die politische Lage weiter verschärft hat“, sagte Kostner. (…) Senat und der Träger, die Arbeiterwohlfahrt, hätten das Ziel, die Diskussion über die Bedenken und Ängste einiger Anwohner und Kommunalpolitiker „zu versachlichen“.

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article114763816/Kaum-noch-Platz-fuer-Asylbewerber.html

    Ich kann es nicht mehr hören! Ich will diese Leute nicht.

  72. Wenn es aber um ausländische Sprößlinge im Ausland geht, überschlägt man sich fast!

    Dass eine Verletzung der Unterhaltspflicht kein Kavaliersdelikt ist, zeigte sich jetzt vor dem Amtsgericht Freising. Ein zahlungssäumiger Vater wurde zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

    http://www.merkur-online.de/lokales/freising/landkreis/zahlungssaeumigen-vater-acht-monaten-bewaehrung-verurteilt-2819936.html

    Der Mann ist Grieche und die Kinder leben in Griechenland. Treibt Deutschland für sitzengelassene Bezness-Mütter Geld ein? Nein, natürlich nicht…

  73. #84 Al-Harbi
    Andere behaupten, der Freitag wäre „Car-Freitag“ und machen illegale Autorennen.

  74. Mich wundert, dass man kaum liest, wie viele Beta- und Deltamännchen hinzugekommen waren. (Pirincci:

    Das Muster ist immer gleich. Eine Gruppe oder die herbeitelefonierte Kumpelschar umstellt das Opfer nach der Jagdstrategie von Wölfen, wobei die Delta- und Betatiere stets außen herum laufen und für das einschüchternde Jagdgeheul sorgen und das Alphatier nach und nach von der Beute Stücke abzubeißen beginnt, bis am Ende alle über sie herfallen und hinrichten.

    )

    Irgendwie steht das in den Medien so da, als hätte ein einziger diese Tat begangen. Aber wenn so viele nachts dazukommen, die wissen, dass der Haupttäter schon einmal jemanden gemessert hat, dann finde ich das wichtig zu wissen.

    Wird in anderen privaten Foren Näheres berichtet? Es gab doch eine Menge Zeugen in der Nacht, ist da keiner, der sich traut zu berichten? Oder bekommen sie Redeverbot? Ist es gesetztlich so geregelt, dass man öffentlich als Zeuge erst reden darf, wenn der Prozess abgeschlossen ist?

  75. @ #85 Fazit

    Und der Rest der Nachrichten liest sich dann so:

    • jüdischer Goldschmied mit polnischem Mihigru kaufte Hehlerware

    • orthodoxer Menschenhändler mit serbischem Mihigru verprügelte Junghure

    • katholischer Drogendealer mit sizilianischem Mihigru hatte 100 Gramm Kokain im Darm

    Da hätten wir doch alle einen enormen Informationsgewinn, nicht wahr?

    Tja Fazit, du hast das Fazit ohne Statistik gezogen. Für ganz dämlich solltest du uns nicht halten. Wenn eine bestimmte Gruppe prozentual signifikant mehr Verbrechen produziert als der Durchschnitt, dann ist das erwähnenswert – wie zum Beispiel bei unseren mohammedanischen Besuchern.

    Wenn in anderen Gruppen dieser Wert durchschnittlich oder geringfügig höher ist, ist das nicht berichtenswert. Genau darüber beschwert sich PI mit allen Kommentatoren und Lesern seit über zehn Jahren.

    Und jetzt verschwinde, du bist der ca. 1.000ste, der mir hier so von hintenrum kommt und glaubt, er wäre der König der Logik. Erbärmlich.

  76. OT

    Bald dürfen wir auch halb Mauretanien in Deutschland begrüßen, wo, wie man so ganz nebenbei erfährt, die deutsche GIZ mit deutschen Steuergeld als einer der großen Arbeitgeber im Land auftritt. Dem Abendblatt gelingt das Kunststück, das grauenvolle, gescheiterte Islam-Gebilde „Islamische Republik Mauretanien“ (Platz 159 im Weltentwicklungsindex), in dem getreu Mohammeds Anweisung alle Frauen genitalverstümmelt sind, in dem Sklaverei nach wie vor üblich und legal ist, weil sie in der Scharia festgelegt wurde, als „“traditionell moderat religiöses, islamisches Land“ zu verkaufen, weil dort seit den 80ern keine Hände mehr abgehackt werden.

    Mauretanien! Dieses Höllenloch!

    http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article114744719/Al-Qaidas-radikale-Islamisten-haben-neues-Ziel.html

  77. OT – Eilt – ARD 21:00 Hart aber fair

    Die tricksen, wir zahlen – soll das unser Europa sein?

    Wenn ich hier schon lese, die „rechtspopulitisch umstrittene AfD“ kommt mir das Abendessen hoch.

    5 oder 6 Buntland-Hedonisten und Euro-Träumer gegen Hans-Olaf-Henkel

    Gäste: Hermann Gröhe (CDU-Generalsekretär), Hans-Olaf Henkel (Gründungsmitglied der von Konzernen finanzierten Lobbygruppe „Konvent für Deutschland“, unterstützt die als rechtspopulistisch umstrittene „Alternative für Deutschland“, ‚Handelsblatt‘-Kolumnist), Anja Kohl (freiberufliche Journalistin, Börsenexpertin), Jorgo Chatzimarkakis (FDP, Europaabgeordneter), Hans Eichel (SPD, ehem. Bundesfinanzminister 1999-2005), Hubert Faustmann (Im Einzelgespräch / Professor an der Universität Nikosia, lebt seit 18 Jahren auf Zypern)

    Moderation: Frank Plasberg

  78. Zwei passende Meldungen dazu:

    Eine langer und politisch völlig unkorrekter Artikel über die schlimme Unterdrückung von Frauen in ihren muslimischen Famlien. Sogar Deutschenfeindlichkeit wird angesprochen:

    Verbotene Liebe Eine Beziehung im multikulturellen Ausnahmezustand
    14:43 UhrVon Christian Weber
    Die kaum vermeidbaren Klischees. Obwohl die Amal aus unserem Text, die wir natürlich nicht fotografieren durften, weder im familiären Umfeld noch in der Öffentlichkeit Schleier oder Kopftuch trägt, kommt man bei der symbolischen Bebilderung des Themas kaum herum um kulturelle Stereotype – die hiermit aber explizit hinterfragt sein sollen

    Seit drei Jahren führen Christian und die Muslima Amal eine heimliche Beziehung. Eine Liebe, die nicht nur verboten, sondern obendrein gefährlich ist. Und zwar für beide.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-eine-beziehung-im-multikulturellen-ausnahmezustand/7982322.html

    Was ist denn beim Tagesspiegel los??

    Eine langer und politisch völlig unkorrekter Artikel über die schlimme Unterdrückung von Frauen in ihren muslimischen Famlien. Sogar Deutschenfeindlichkeit wird angesprochen:

    Verbotene Liebe Eine Beziehung im multikulturellen Ausnahmezustand
    14:43 UhrVon Christian Weber
    Die kaum vermeidbaren Klischees. Obwohl die Amal aus unserem Text, die wir natürlich nicht fotografieren durften, weder im familiären Umfeld noch in der Öffentlichkeit Schleier oder Kopftuch trägt, kommt man bei der symbolischen Bebilderung des Themas kaum herum um kulturelle Stereotype – die hiermit aber explizit hinterfragt sein sollen

    Seit drei Jahren führen Christian und die Muslima Amal eine heimliche Beziehung. Eine Liebe, die nicht nur verboten, sondern obendrein gefährlich ist. Und zwar für beide.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-eine-beziehung-im-multikulturellen-ausnahmezustand/7982322.html

    Essener Norden: Anwohner sind frustiert wegen südländischer Drogendealer – Polizei veranstaltet symbolische Aktion

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/anwohner-wollen-altendorf-in-essen-nicht-den-dealern-ueberlassen-id7763371.html

  79. Aber wenn das Opfer ein Türke gewesen wäre, dann plötzlich wäre ein gesellschaftlicher Hintergrung gegeben. Diese Lügenhetzer und Verdreher der Wahrheit,- das nennt sich ARD. Nicht relevant, es war ja nur ein Deutscher! Dieser Zynismus ist verbrecherisch und zeigt ganz deutlich, wie einseitig hier immer wieder berichtet wird. Bei einem Türken als Opfer brennen die Lichterketten, gerät das Geschrei im „Kampf gegen Rechts“ auf Hochtouren und Extrasendungen überbieten sich im Hetzjargon. Wenn das kein Rassismus ist, was denn dann? Unglaublich, welche Verachtung dem Bürger entgegengebracht wird, und das mit unseren Steuermitteln. Es gibt zweierlei Tote: gute und schlechte! Diese Sauerei muß endlich aufhören!

  80. #93 Fensterzu (25. Mrz 2013 20:49)

    Nun mal langsam! Was hat die Häufigkeit eines Verbrechens mit der Berichtenswürdigkeit zu tun? Es werden in D auch sehr viel mehr Autos gestohlen als Morde begangen. Doch worüber wird mehr berichtet?

    Alle Fälle müssen gleichermassen kriminologisch behandelt werden.

    Zu was also ist die Information dienlich, ausser dass sie in manchen Fällen ziemlich dusselig aussähe (siehe Beispiele oben).

  81. Der Gröhe hat nicht „alle Tassen im Schrank,“ der soll mal Gläser reinstellen und mit Käßmann wetttrinken.

  82. @ #100 Fazit #93 Fensterzu

    Nun mal langsam! Was hat die Häufigkeit eines Verbrechens mit der Berichtenswürdigkeit zu tun? Es werden in D auch sehr viel mehr Autos gestohlen als Morde begangen. Doch worüber wird mehr berichtet?

    Es werden in Deutschland noch tausend Mal mehr Geldbeutel und kleine Scheine gestohlen als Autos. Doch worüber wird mehr berichtet?

    Und jetzt lass uns bitte in Ruhe mit deinem saudummen, sinnlosen Geschwätz, hier schreiben Erwachsene.

  83. #86 Al-Harbi (25. Mrz 2013 20:36)
    zitat
    Die Türken werden immer dreister:

    Am 28.3. Gründonnerstag ist internationaler DÖNERstag! Happy Döner

    http://www.kebab-lieferservice.de/2013/03/20/am-28-3-grundonnerstag-ist-internationaler-donerstag-happy-doner/
    zitatende
    eine gute gelegenheit, den deutschen tierarztbericht zur extrem grausamen halalschlachtung an jede dönerbude zu kleben. dass den menschen, wenn sie noch nicht total verroht sind, dem döner endlich abschwören.

  84. Im Tagesspiegel ist ein Artikel über die Schwierigkeiten muslimischer Frauen in ihrer Familie erschienen, dort wird auch in einem Nebenabsatz über die Deutschfeindlichkeit in diesen milieus berichtet:

    (…)Was an Amals Berichten überrascht, ist Fremdenfeindlichkeit gegenüber Deutschen. Jemanden als „deutsch“ zu bezeichnen, gilt als Beschimpfung. Viele Migranten kamen über das Asylrecht zu uns. Sie suchten Schutz und Sicherheit vor Verfolgung und erhielten es. Warum lehnen manche von ihnen uns Deutsche, unser Land, unsere Freiheit, unsere Demokratie und unsere Kultur dann ab? Und warum bleiben sie? Einmal sagte Amal, Christen zu heiraten ist bei ihr verboten. Sie müssen vorher konvertieren. Alles andere würde mindestens den Verstoß aus der Familie nach sich ziehen. Ihre Betonung lag auf „mindestens“.(…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-es-ist-eine-fragwuerdige-erfahrung-mit-einem-geliebten-menschen-eine-beziehung-zu-unterhalten-ohne-die-banalsten-dinge-des-alltags-teilen-zu-koennen-/7982322-3.html

  85. @106 johann

    allerdings konnte es sich der tageslügel nicht verkneifen, genüßlich darauf hinzuweisen, dass in der migrantenfamilie schon einmal ein opfer rechtsradikaler gewalt zu beklagen war.

  86. Welche gesellschaftliche Relevanz haben dann eigentlich die Morde an ein paar Immigranten und einer Polizistin verteilt über mehrere Jahre, dass sich die ARD in der Berichterstattung gar nicht wieder einkriegt?
    Wird doch nach Herkunft der Täter/Opfer unterschieden?

  87. Auch im Bellut-Kalifat bringt man nichts über
    belanglose äh,…Morde ? , …nee Mord gibt es nicht oder nur ganz, ganz selten, so NSU-mässig, – also Todesfälle durch Fachkräft_Innen, FachkräftInnen und Fachkräft-Innen. Bei ARD und ZDF spielt man dabei immer in der 1. Nachrichtenliga. Wovon die Preise, welche die öffentlich-rechtlichen Sendekalifate regelmässig an sich selber verschenken, eindeutiges Zeugnis abgeben.

  88. @ #105 noreli

    Am 28.3. Gründonnerstag ist internationaler DÖNERstag!

    Beim nächsten Ramadan sind die Internationalen Christlichen Schweinefleischwochen – von Ankara bis Riad, von Tunis bis Kairo, von Islamabad bis Jakarta. Ach, ich freu mich schon drauf:

    Schweinebraten mit Spätzle in Dubai, dazu eine Halbe, einen fetten Schwartenmagen mit einem Korn in Saudi-Arabien, einen Schwarzwälder Schinken mit einem Kirschwasser zur Verdauung in Ankara und als Abschluss ein Spanferkel in Kairo mit einer Maß Bier – und überall die fröhlichen Augen unserer muslimischen Gastgeber, die es sich zur Ehre machen, ihre heiligen Gebote der berühmten mohammedanischen Gastfreundschaft unterzuordnen.

    Guten Appetit!

  89. # 91 Babieca
    # 97 Babieca

    Alles frustriert so furchtbar, Hoffnung bleibt außen vor …

    Ich könnte doch einen Mohammedaner messern ..ich halte das für eine gute Idee, denn dann würden sich die ÖR entlarven …?

    Nein, auch nicht gut ..ok

    Ja was denn wollts Ihr beschissenen Medienanstalten in D und ÖR eigentlich bezwecken.

    Ihr seid mehr als ein Fliegenschmutz, jedoch weniger als dessen Beseitiger.

  90. Ich finde die Argumente von Herrn Hinrichs nachvollziehbar und plausibel.
    Wenn man alle (gröberen) Delikte von Muslimen in der Tagesschau zeigen wollte, wäre Tag für Tag die Sendezeit um das mindestens Doppelte gesprengt.
    Bald wird es gewiss einen neuen „Jonny“-Fall geben, da wird auch bestimmt wieder viel darüber berichtet und in „Talkshows“ diskutiert werden über Migrantengewalt und Inländerfeindlichkeit.
    Es ist nur eine Frage der Zeit.

  91. nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Nationalität der Beteiligten aber keine Rolle gespielt.

    An der Stelle frage ich mich, wer bewertet die gesellschafliche Relevanz der Nachricht? Demnach
    die Staatsanwälte. Wie in einer Diktatur.

    In einer freiheitlich, unabhängigen Redakion bestimmen das die freiheitlich denkenden Journalisen.

    Das ist im übrigen der “Mehrwert” in einer Demokratie. Eine unabhängige, freie Berichterstattung, die über die Themen des Tages reflektiert. Gründend auf dem Verständnis einer freien, freiheitlichen und unabhängiger Presse, wirkt die Begründung des stellvertretenden Chefredakeurs bestenfalls wie eine Schutzbehauptung. “… nach Angaben des Staatsanwaltschaft”.

    Da möchte ich fragen: Denkt die Redaktion noch frei und unabhängig, oder ist sie lediglich
    der verlängerte Arm einer Staatspropaganda, die nicht mehr frei und unhabhängig denk(t)en darf?
    Eine Schutzbehauptung, mit der sich der stellv. Chefredakteur seiner Verantwortung als unabhängiger Berichterstatte entledigt. Genau dieser Punkt ist die Brisanz dieser Nachrichten-Geschichte: Die Nationalität der Beteiligten!

  92. Liebe ehemaligen DDR-Bürger, herzlichen Glückwunsch zur vorerst noch probeweisen Wiedereinführung der Aktuellen Kamera auf BRD1! Bedauerlicherweise konnte das von den ARD-Gremien befürwortete Engagement des für seine Überparteilichkeit und objektive Berichterstattung hoch geachteten Prädikats-Fernsehjournalisten Karl-Eduard von Schnitzler nicht realisiert werden, da er dem Vernehmen nach bis auf weiteres verhindert ist.
    Wir hoffen aber, mit der nun endlich nach intensiven Gesprächen der ARD-Programmleitung in Ankara und Kairo erzielten verbindlichen Themenselektionsregelung auf der Basis von TRT und Al-Dschasira den Interessen von Migranten, Muslimen, den Parteien SPD, Die Grünen sowie unserer altehrwürdigen SED Linkspartei ausreichend Rechnung zu tragen.
    Der freilich konsequente Antrag, unsere dritte Initiale durch ein „M“ zu ersetzen, und so den veränderten Realitäten im Land der zukünftig im wesentlichen Türkisch, Arabisch, Rumänisch und Englisch sprechenden Unionsbürger in der Mitte Europas anzugleichen, befindet sich momentan in der Entwurfsphase. Wir bitten diesbezüglich alle Muslime um Geduld, dass wir dieses berechtigte drängende Anliegen noch nicht umsetzen konnten.
    Dem Rest des Landes wollen wir an dieser Stelle mitteilen, dass deutsche gesellschaftliche Themen aufgrund ihrer, demographisch absehbar, künftigen Randbedeutung im Rahmen der BRD-Tagesschau nur noch in Ausnahmefällen Berücksichtigung finden können. Das Verständnis der Restbevölkerung für diese auch der Willkommenskultur unserer Neubürger dienende Maßnahme setzen wir voraus.

    selamlar?mla MfG, Ihre ARD

    #105 noreli

    Am 28.3. Gründonnerstag ist internationaler DÖNERstag! Happy Döner

    Deshalb bleibt’s dabei: Stellt Euch vor, es ist Döner – und keiner geht hin.

    Das ganze Jahr über, versteht sich!

  93. wenn nicht darüber berichtet wird,
    kann logischerweise auch „keine Forderung nach neuen Gesetzen“ laut werden…

  94. Man muss doch nur mal gucken, wer im Rundfunk- bzw. Fernsehrat der ÖR sitzt und nach Staatsratsmanier entscheidet, welche Richtung die ÖR verfolgen.
    Keiner davon hat gesteigertes Interesse die deutsche Bevölkerung darüber aufzuklären, welche Gefahr ihr durch die Migranten droht.
    Gesteuerte Volksverdummung und -Täuschung, für die wir auch noch selber bezahlen müssen. Perverser gehts kaum noch.

  95. Warum wird eigentlich in allen deutschen Medien wochenlang über brutale Gruppenvergewaltigungen in Indien berichtet, ABER nicht über (Gruppen)vergewaltigungen in Deutschland oder Skandinavien ???

  96. Die ARD, insbesondere der NDR, der für die Nachrichten zuständig ist, und der WDR sind sozusagen SPD-Funk. Was die Partei vorgibt („böse Rechte wollen den Mord instrumentalisieren“, „kein Wort daher über Migranten- und Ausländergewalt“..), setzen die Anstalten der ARD um.

    Besonders schäbig war, dass in den Locknachrichten behauptet würde, Rechte würden nun rassistisch gegen den Täter hetzen, obwohl in Wahrheit die Türken gegen das Opfer hetzen, und es verhöhnen, ja, sich sogar über den Mord freuen!

    Im Dritten Reich gab es die „Wochenschau“, in der DDR die „Aktuelle Kamera“, und im „besten Deutschland aller Zeiten“ gibt es den öffentlich-rechtlichen Staatsfunk.

  97. #116 HenriFox (25. Mrz 2013 22:55)

    In der Tagesschau hörte man hauptsächlich von dieser einen Vergewaltigung dieser Medizinstudentin, da sich eine große Demo in Indien daran anschloss.
    Diese Demo erfolgte ja gerade erst, da das Opfer dieses Mal eine junge Frau war, die nicht aus den unbeachteten Slums, sondern aus einer gebildeten Familie der Mittelschicht stammte und an den Folgen dieser Vergewaltigung, die überdies durch skrupelloseste Brutalität gekennzeichnet war, starb.
    Die anderen bis zu 25.000 jährlich stattfindenden Vergewaltigungen in den Slums der Metropolen Indiens finden hingegen keinerlei bis kaum (mediale) Beachtung.

  98. Man hat eine Riesenangst, dass sich die bisher Niedergehaltenen und Eingeschüchterten plötzlich in Scharen erheben und endlich ihre Scheuklappen abwerfen. Es käme einen Tsunami gleich, der die Wahrheit und Empörung ans Licht spült und die Verleumder und Verräter des Rechts zur Rechenschaft zieht. Der gesellschaftliche Sturm wird kommen, die Lügen sind überstrapaziert, die Geduld auf der Zerreißprobe. Mögen die Medien auch noch so vertuschen, langfristig wird es nicht helfen!

  99. #116 HenriFox (25. Mrz 2013 22:55)

    Zudem schloss sich an die Vergewaltigung eine allgemeine politische Debatte um die Diskriminierung von Frauen in der indischen Gesellschaft an, samt der Forderung nach der Stärkung der Frauenrechte.
    Genau dies ist, was Herr Hinrichs gemeint haben müsste.

  100. Ich bin mir sicher, Herr Hinrichs findet es sehr gesellschaftsrelevant, wenn sein Kind, seine Frau oder er selbst von bunten Menschen mit Gewaltunkulturhintergrund zum Opfer gemacht wird.

    Nur darf er sich dann nicht wundern, wenn sein Schicksal anderen Leuten am Arsch vorbei geht.

    #117 HenriFox (25. Mrz 2013 22:55)

    Warum wird eigentlich in allen deutschen Medien wochenlang über brutale Gruppenvergewaltigungen in Indien berichtet, ABER nicht über (Gruppen)vergewaltigungen in Deutschland oder Skandinavien ???

    Weil Würmer wie Hinrichs von den Zuständen im eigenen Land ablenken können, indem man dem Michel einerseits erzählt, wie schlimm es doch in anderen Ländern zugeht und andererseits durch mutwilliges Verschweigen dem Michel suggeriert, was er doch für „ein Glück“ hat, „zufällig“ in einem sicheren Paradies zu leben.
    Dass es hier nur so sicher und gut zu leben war, weil wir hier lebten und unser Land und unser Zusammenleben nach unseren Vorstellungen gestaltet haben, das negiert er dabei auch gleich mit.

    Drei Fliegen mit einer Klappe, Goebbels wäre begeistert.

    Und die vierte Fliege mit einer Klappe schlägt Goebbels Lehrling damit, dass er auf diese Weise verhindert, dass die sehr wohl gesellschaftsrelevante Zunahme von Migrantengewalt nicht – wie in Indien – von immer breiteren Teilen der Gesellschaft diskutiert und der Politik auf die Tagesordnung gezwungen wird.

  101. #85 hurra wir leben noch – NOCH (25. Mrz 2013 20:35)

    Täusch Dich nicht, das, was hier geschrieben wird, wird rauer und härter.
    Das äussert sich nicht mehr wie noch vor einiger Zeit in vereinzelten verbalen Ausfällen, sondern der Grundtenor verändert sich zu einer harten Sachlichkeit und das, was hier geschrieben wird, findet auch immer öfter seinen Weg nach draussen.

    Jeder äussert Ansichten, Meinungen und Schlussfolgerungen, ein Anderer übernimmt was davon und trägt neue Erkenntnisse -oft unbewusst- nach „draussen“ und verbreitet sie.

    Garantiert lesen hier nicht nur wir, Linke und Staatsorgane, sondern auch normale Journalisten mit.
    Auf Dauer kann man sich schlüssigen Argumenten nicht verschliessen.
    Ich sag jetzt nicht wo, aber in diversen „Mainstream-Medien“ tauchen immer öfter Formulierungen auf, die 1:1 hier bei PI gestanden haben und das nicht in den Kommentarbereichen dieser Medien, sondern in den Artikeln.
    Nicht so direkt und ungeschönt und bei weitem nicht in dem Unfang wie hier, aber deutlich lesbar.
    Von den Komm-Bereichen selbst ganz abgesehen.

    Es brodelt, es brodelt sogar so vernehmlich, dass genau das passiert, was der Politik äusserst unangenehm ist:
    Die Politik muss langsam wirklich so unverschämt lügen, dass es immer mehr Bürgern auffällt.

    Euro? Es knirscht im Gebälk, die Propaganda läuft, aber es glauben immer weniger.

    „Europa“? Dasselbe.

    Zuwanderung? Dito.

    Asylbetrüger? Ebenfalls zunehmendes murren.

    Islam? Wollen immer weniger in der Umgebung.

    Ich kann mich natürlich täuschen, aber ich denke, ich habe Recht, wenn ich sage, dass die ganze Mischpoke genau deshalb jetzt die Zustände schönlügt wie nie zuvor und nichtmal davor zurückschreckt, Ermordete wie Daniel und Unfallopfer wie die Familie in Backnang für Polit-Propaganda zu instrumentalisieren.

    Man darf auch nicht vergessen, dass in ganz Europa die Meinung und die Wahrnehmung der Völker von der Meinung und der Wahrnehmung der Poltik immer stärker abweicht und nicht nur bei uns.

    Den Leuten in ganz Europa stinkt einfach zu viel.
    Zu viel EU, zu viel Islam, zu viel integrationsunwillige Migranten und zu viel importierte Gewalt.

    Und es brodelt natürlich auch bei den speziellen Zuwanderern und die Politik muss auch bei denen „deeskalieren“, siehe die Vorverurteilungen durch Türken und die Kriecherei unserer Politiker in Backnang und die Zunahme der Migrantengewalt.

    Die Spirale dreht sich, zwar langsam, aber sichtbar.

  102. wahnsinn hat schon solche farben…
    mit mord ist nicht vergleichbar, aber klappt in ard-news?

    25.03.2013
    Til Schweiger wurde offenbar Opfer eines Anschlags.
    Anschlag auf Til Schweiger? Wie „Bild.de“ berichtet wurde am Montagmorgen auf das Haus des Schauspielers ein Anschlag mit Farbbomben verübt. Auch das Auto seiner Freundin Svenja Holtmann soll angezündet worden sein. Nun liegt der „Hamburger Morgenpost“ offenbar ein Bekennerschreiben zu der Tat vor.
    In dem Brief heißt es: „Deutsche Kriegseinsätze mit allen ihren Folgen sollen als normal und gerecht empfunden und akzeptiert werden.“ In Äußerungen Schweigers und in seinen Produktionen, wie etwa dem Kinofilm „Schutzengel“, würden die „Opfer der deutschen Truppen“ jedoch keine Erwähnung finden. Deshalb habe die Gruppe, die sich als „Tatortverunreiniger_innen“ bezeichnet, Schweigers Anwesen „mit ‚krimineller‘ Energie heimgesucht“. Die Hamburger Polizei, der das Bekennerschreiben ebenfalls vorliegt, wollte sich nicht näher dazu äußern…

    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/tv/stars/40aa9ns-til-schweiger-offenbar-opfer-anschlags

  103. O-Ton Hindrichs vom Staatsfernsehen ARD: „Die Tagesschau ist eine Nachrichtensendung, die ihren Schwerpunkt auf Politik und Wirtschaft legt. Über Kriminalfälle berichten wir deshalb nur in AUSNAHMEFÄLLEN und VÖLLIG UNABHÄNGIG davon, ob das Opfer Deutscher ODER MIGRANT war. So schrecklich die tödliche Prügelattacke auf den 25-jährigen Mann in Kirchweyhe auch war, die Tat hatte KEINEN GESELLSCHAFTSPOLITISCHEN Hintergrund. Der MUTMASSLICHE Täter soll zwar türkische Wurzeln haben; nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die NATIONALITÄT der Beteiligten aber KEINE ROLLE gespielt.“ So viele offensichtliche Lügen in wenigen Sätzen!

  104. Aber die Tagesschau ist doch die Wahrheit! Seriös… und so nette Männer. Die können nicht lügen. Sagt meine alte Mama… seit Jahrzehnten.

  105. Dort, in den staatliche Medien sitzen die Gesellen, die eine Hauptverantwortung für das tragen, was in diesem Land mittlerweile tausenden von Ungläubigen jeden Tag widerfährt.

    Thomas Hinrichs ist mitverwantwortlich.
    Bei diesen Leuten kann niemand sagen „…denn sie wissen nicht was sie tun“.

    Diese Leute haben unglaublich viel Geld und unfassbar viel Medienmacht zur Verfügung. Und sie nutzen es, um ihr Propagandamachwerk im politischen Sinne zu vollbringen.

    Selbst eine Antwort im Reichsfunk oder der aktuellen Kamera wäre vermutlich aufrichtiger gewesen, als diese verlogene und vollkommen durchsichtige Lügengeschichte des Thomas Hinrichs vom staatlichen Sender ARD.

    Thomas Hinrichs lacht sich krum und instrumentalisiert seinerseits in seiner ARD-Antwort, indem er durchaus subtil aber gewollt die Nazikeule wie erwartet auspackt und dem Mordopfer Daniel S., seinen Angehörigen und uns allen rhetorisch ins Gesicht spuckt.

    Immer die gleiche Masche dieser mächtigen Medienbonzen.

    Ja, es wird keine Demos gegen Gewalt geben, weil Thomas Hinrichs & seine unterstellten Qualitätsjournalisten ganz bewußt diese islamischen Taten, die längs keine Einelfälle mehr sind, politisch und ideologisch gegen die demographisch wehrlose Bevölkerung einsetzt. Entweder durch Verschweigen und/oder verdrehen der Tatsachen. Und wenn gar nichts mehr hilft, dann holen sie jedes Mal die Nazikeule raus.
    Und es funktioniert…

  106. Aber wehe ein Türke ist zu doof seinen Kohleofen zu befeuern, dann gibt’s die Meldung gleich als erstes.

  107. Nicht ganz OT
    Gestern bei Brisant:
    „Aktueller Bericht“ vom 10.02.2013! Video: in einer türkischen Bremer Gaststätte wird ein 43-Jähriger nach dem Toilettengang unvermittelt zuerst von einem Mann geschlagen und anschließend am Boden mit Füßen, nachdem er angeblich bereits bewußtlos war, gegen den Kopf getreten. Desgleichen ein zweiter von einem anderen Täter. Danach kann das „bewußtlose“ Opfer sogar wieder aufstehen und der andere ist auch schon nicht mehr da. Die Täter sind Teil einer Gruppe von 4 Personen. Motiv unklar. Was auffällt: Alle sind gepixelt, außer dem einen, der wie ein deutscher Glatzkopf aussieht. Jetzt sucht die Polizei nach den Tätern, sie geht von versuchtem Mord aus.
    Wieso bringt man das nach so langer Zeit bei „Brisant,“ wo doch sonst das Geschehen vom Tage gezeigt wird? Ist es eigentlich normal, daß in einer Gaststätte Beobachtungskameras stehen?
    Wieso konnte man den gut erkennbaren nicht gepixelten Mann bis jetzt nicht finden? Er wurde auch nicht nochmals groß dargestellt. Wer ist der Mann und will man ihn wirklich finden?
    Was will „Brisant“ uns damit sagen? Vielleicht weiß jemand aus Bremen mehr.

  108. Alles Lüge, was der ARD Mann sagt.
    Über diesen Kriminal Fall berichten diverse ARD Sender sogar noch nach mehr als 7 Jahren, die Tagesschau hat auch mehrfach berichtet:

    „7. Januar 2005: Jalloh (23) kommt bei einem Brand in einer Zelle des Dessauer Polizeireviers ums Leben. Der Mann aus Sierra Leone war in Gewahrsam, weil er mehrere Frauen belästigt und Widerstand gegen die Polizei geleistet haben soll. Die Staatsanwaltschaft schließt technische Ursachen für den Brand aus.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5760389/Urteil-zu-verbranntem-Asylbewerber-aufgehoben.html

  109. Die Dreistigkeit des ARD-Lügners ist gigantisch.

    Der Bericht der Bild lautete:

    „Das Opfer ist Lackierer Daniel S. (25).

    Alles Südländer. Für den Haupttäter Cihan A. (20) beantragte die Staatsanwaltschaft gestern Haftbefehl. Coskun A. (19), Shadid A. (20) und drei Komplizen sind wieder auf freiem Fuß. Aber es gibt noch mehr Täter.“

    Das ist natürlich kein Skandal, dass man Tottreter laufen lässt, weil sie aus dem Orient kommen.

    Wie im Fall Jonny K.

    Ja, der besoffene Jalloh, der in Dessau am frühen Vormittag schon Frauen belästigte, soll ein rassistisch engesperrt worden sein….

    Da ist kein Ende abzusehen!

  110. hätte er geschrieben „wir leben nunmal in einer antideutschen Meinungsdiktatur“ wäre es ehrlicher gewesen als dieses entlarvende Gelaber von sog. „Rechtsextremen“.

  111. Teilweise OT, aber dennoch passend:
    Die Verdrehung von Tatsachen hat inzwischen in der BRDDR offensichtlich längst Methode. Warum schreibt der Schmierendschunalist nicht, dass ein Teilnehmer der DF-Kundgebung regelmäßig eine Israelflagge schwenkt? Wie passt das zu der erlogenen Behauptung?
    Außerdem: Verlangt die „dschurnalistische“ Berichtspflicht nicht viel eher, die Morddrohungen des Salafisten zu veröffentlichen? Oder sind Morddrohungen in dieser BRDDR nicht mehr der Rede wert – natürlich nur, wenn sie von den „Richtigen“, also den Links- und Islamfashciten kommen?
    Die SZ – und mit ihr die Öffentlich-Rexchtlichen Rundfunkanstalten – betreibt damit das schmutzige Spiel bis zum bitteren Ende, indem sie hofft, dass Islamkritiker entweder „den Schwanz einziehen“, wenn sie Bedrohungslage für sie zu groß wird – oder – sie hofft sogar, dass der eine oder andere „Gläubnige“ allzu stark auftretende Islamkritiker – dabei steht Michael Stürzenberger stark in der „Schusslinie“ – „ausschaltet“, indem man sie ermordet!
    Danach würden sicher ein paar kleine Krokodils tränen vergossen, aber betont, dieser habe „provoziert“ und sei damit selbst schuld! Auch das ist inzwischen schon hinlänglich bekannt!
    Umgekehrt werfen „unsere Kritiker“ uns allen Ernstes vor, Breivik habe in seinem „Manifest“ auch „PI“ erwähnt, weshalb wir in Mitverantwortung für seine Mordtaten seien‘! Einer der Vertreter dieser „Theorie“ behauptete neulich bei der Veranstaltung am Sendlinger Tor sogar, Breivik habe Teile der Artikel Stürzenbergers abgeschrieben, weshalb dieser natürlich verantwortlich sei für die Morde.
    Es wird immer widerlicher, wie der Lügen-, Verdrehungs- und Verscheigensjournalismus unerwünschte Tatsachen einfach verschweigt, Teile des Geschehenes in „geeigneter Weise“ für die eigenen Zwecke missverständlich darstellt oder ganz einfach Dinge erfindet und die Leser – bzw. Seher und Hörer – offen belügt! Ganz abgesehen davon, dass die sogenannte „Berichterstattung“ von vorneherein verhetzende und beleidigende Eigenschaftswörter (Adjektive) für die Menschen verwendet, die nach deren Ansicht die „falsche Meinung“ haben! So wird schon mit der Verwendung der Begrifflichkeiten dem Leser vorgegeben, wer die „Guten“ und wer die „Bösen“ sind! Dazwischen gibt es offenbar nichts!
    Es gibt keine „guten“, die rechtswidrige oder unanständige Taten vollbringen! Und es gibt keine „Bösen“, die sich anständig verhalten oder gar die Wahrheit aussprechen! Nein – deren Welt ist wie die im Islam, der die Welt in „Gute“ – das sind die „Rechtgläubigen“ – und „Böse“ – das sind die Ungläubigen bzw. „Kuffar“ – unterteilt.
    Wie einfach die Welt doch sein kann! (lol).

  112. Im umgekehrten Fall – wenn das Opfer ein Immigrant gewesen wäre – hätten wir uns vor politkorrekter Betroffenheits-Berichterstattung, Festakten, Strassenumbenennungen und weiterem Gedöns kaum noch retten können; dass jedoch nur eine dumme, deutsche Kartoffel zu Tode kam war keinerlei Erwähnung wert…

  113. Wie beruhigend, dass wir uns wenigstens hier frei äußern können.
    Aber wer weiß einen Weg, wie diese unhaltbaren Zustände in unserer deutschen Heimat abgestellt werden können ?
    Wählen ?? Ha ha, ha….

  114. „tagesschau“ = „Aktuelle Kamera“ !

    Pfui, Herr Thomas Hinrichs!
    Pfui, Herr Kai Gniffke!

  115. Wie verlogen die ARD doch ist! Alles gelogen was dieser Kasper von der ARD da geschrieben hat. Es wird EINZIG UND ALLEIN nur deswegen nicht in der Tagesschau berichtet, weil die Täter TÜRKEN waren, und das Opfer bloß ein Deutscher! Umgekehrt wären wir von Meldungen der ARD erschlagen worden, hätte eine Gruppe Deutscher einen Türken totgetreten…

    Der Fall Johnny K. wurde auch nur kurz im SED-Statsfernsehen ARD und ZDF usw… behandelt, weil das Opfer eben Halbasiate war, und er äußerlich auch so aussah, also mehr Asiate als Deutsch.

    Einen blonden jungen Deutschen mit blauen Augen hätten die niemals in der Tagesschau als das Opfer von türkischen Mörder präsentiert, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Blonde DEUTSCHE mit blauen Augen assoziieren nicht nur die Ausländer mit dem Nazitum, sondern auch das StasiTV der ÖR! Deutsche, die so ausschauen, sind immer Täter, niemals Opfer, in den Medien, wie auch in unserer bunten Spaßgesellschaft; während sog. „Südländer“ gesellschaftpolitisch immer als Opfer gelten werden, auch wenn sie türkische Mörder sind…

  116. Als nordeuropäischer Migrant ohne Islamhintergrund habe ich Herr Hinrichs mal informiert, dass er ein heuchlerischer Lügner ist und dass er sein eigenes Volk hintergeht. Die Qualität und Neutralität der Berichte ist mir länger schon ein Dorn im Auge, aber die Zwangsdemokratiesteuer (oder Dhimmisteuer) hat bei mir endgültig das Fass zum Überlaufen gebracht. Gegen so eine Verarsche MUSS man sich wehren

  117. Ich würde den Herrn Hinrichs gern mal fragen, wo eigentlich der gesellschaftspolitische Hintergrund war, als vor rd. 2 Wochen in der Tagesschau(!) das Buch dieser Frau Simsek intensiv und aufdringlich beworben wurde, der Tochter eines der angeblichen „NSU“-Opfer.
    Ja, regelrecht beworben in einer Länge, die sonst nur wichtigen politischen Nachrichten aus dem Ausland zukommt.
    Schleichwerbung pur war das, die garantiert 99 % der gebührenzahlenden Zuschauer einen feuchten Kehricht interessiert hat.
    Ich würde mich für derartige Verlogenheit schämen, Herr Hinrichs!

    Wenn man natürlich den Gewinn aus diesem Buch für Frau Simsek (wollte wohl an den Erfolg Sarrazins anknüpfen(?)) als gesellschaftspolitisch relevant betrachtet, erscheint der fürchterliche Tod eines von einem Türken totgetreten Deutschen eher marginal.
    Pfui Teufel!

  118. #59 Felix Austria

    Mazyek forderte als eine Maßnahme, Islamfeindlichkeit zum Straftatbestand zu machen.

    —-
    Wann wird dieser Mazyek die Weigerung eines/r „Ungläubigen“, zum Islam zu konvertieren, als Straftatbestand fordern?

  119. Hinrichs tut uns sogar noch den Gefallen, all die werterelativistischen Plattitüden und Beschönigungen noch einmal herunterzuleiern. Er liefert damit die Vorlage für den Geschichtsunterricht im nächsten Jahrhundert und zwar als abschreckendes Beispiel unter dem Motto „Wie alles anfing“. Kann dann unverändert in den Lehrplan übernommen werden, nicht ein Wort muss man ändern.

    Es ist zum Heulen.

Comments are closed.