Fast genauso wichtig ist aber der zweite große Trick des Staates. Er zwingt die Unternehmen gesetzlich dazu, die Steuern und Abgaben für ihre Angestellten einzutreiben. Der psychologische Effekt dessen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Im Durchschnitt zieht der Staat den Bürgern inzwischen 70 Prozent ihres Einkommens ab, während er aber für die Sicherheit seiner Bürger – Justiz und Verteidigung – nur drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausgibt. Der Bürger merkt das aber nicht. Sozialabgaben und Lohnsteuer werden direkt vom Lohn abgezogen. Auch die indirekten Steuern wie Mehrwertsteuer und Mineralölsteuer werden von den Händlern eingezogen. Dass der Steueraufschlag auf den Benzinpreis zum Beispiel schon über 100 Prozent beträgt, kann man ab und zu nachlesen, aber ansonsten wird es klaglos akzeptiert.

Um sich aus dieser psychologischen Falle zu befreien, machen Sie einfach einmal folgendes Gedankenexperiment: Nehmen Sie einfach Ihr jetziges Monatsnettogehalt, multiplizieren Sie es mit drei und dann mit zwölf. Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie müssten zwei Drittel dieser Summe am Ende des Jahres auf einen Schlag bezahlen. Bei einem Netto von 1.500 Euro im Monat wären das beispielsweise 36.000 Euro!

Ich behaupte: Müssten die Bürger alle Steuern und Abgaben am Ende des Jahres auf einen Schlag bezahlen, hätten wir eine Revolution, und zwar noch vor morgen früh. (Auszug aus diesem Artikel hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Geht es nach dem KBW-MaoistIn Jürgen Trittin-Dosenpfand, zahlen wir alle eh noch viel zu geringe Steuern!

    Rotzgrün will uns alle verarmen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/warum-die-steuerplaene-von-der-gruenen-ungerecht-sind-a-894413.html

    Steuerpläne der Grünen: Zulauf für die Wutbürger-Fraktion

    Ein Kommentar von Wolfgang Kaden

    An diesem Wochenende werden die Grünen auf ihrem Parteitag ein beispielloses Steuererhöhungsprogramm beschließen. Gemeinsam mit der SPD will die Partei die vermeintlich Reichen zur Kasse bitten. Das funktioniert nicht, sondern wird vor allem Bürger in der Mittelschicht frustrieren.

  2. Gutmenschen , die sich über Steuerbetrug aufregen , sollten ihre Haushaltshilfe anmelden , den Gärtner aus der Nachbarschaft ebenso , mehrere eBay-Verkäufe versteuern und dafür ein Gewerbe anmelden usw. usw. —

  3. Ich behaupte: Müssten die Bürger alle Steuern und Abgaben am Ende des Jahres auf einen Schlag bezahlen, hätten wir eine Revolution, und zwar noch vor morgen früh.

    Nicht nur die Steuern, ich denke da auch an die GEZ-Strafzahlungen. Würde diese zum Jahresende eingetrieben werden (215,76€), gäbe es sicherlich ein Aufbegehren, ach, nee, nicht in Deutschland.

  4. Im Durchschnitt zieht der Staat den Bürgern inzwischen 70 Prozent ihres Einkommens ab, …
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Es sind häufig sogar über 70 %!
    Denn, auch der Arbeitgeberanteil der Sozialversicherungsbeiträge muss nämlich von der Arbeitgebern mit erwirtschaftet werden.

    So ergeben sich Abgaben für die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wie folgt:

    1.
    Einkommens- bzw. Lohnsteuer auf das Bruttoeinkommen.

    2.
    Indirekte Steuern wie Mineralölsteuern, Mehrwertssteuern, Grundsteuern, etc.. auf das Nettoeinkommen.

    3.
    Sozialversicherungsbeiträge, Arbeitnehmeranteil.

    4.
    Sozialversicherungsbeiträge, Arbeitgeberanteil.

    Die Positionen 1. – 4. sind bereits ab einem Jahreseinkommen von 50.000 € höher als > 70 %.

    Das erklärt auch die Rechnung, dass wir bis in den Juli hinein nur fürs Finanzamt arbeiten!

    Dazu kommen noch die Zwangsabgaben der GEZ, für den Klimaschwindel (EEG) usw..

    Das alles erklärt m. E. auch, weshalb Deutsche in der EU mit den niedrigsten „Medianwert“ bei der Vermögensbildung haben.

    Die rot/grün/sozialistische Blockparteienpolitik der
    SPD/SED/Grünen/CDU/CSU/FDP
    macht die abhängig beschäftigten Bürger arm!

  5. Der Nationalstaat Deutschland zieht sich zurück, nicht nur steuerpolitisch Das Gewaltmonopol wird für die Bürger unmerklich nach Brüssel abgegeben. Die Bereitschaftspolizeien werden abgeschafft oder extrem minimiert. Der Bundesgrenzschutz ist in eine Bundespolizei umgewandelt worden und nicht mehr in der Lage bürgerkriegsähnliche Situationen zu bewerkstelligen. Diese Aufgaben sind an die Europäische Gendarmerie Force ( http://www.eurogendfor.org/ ) abgegeben worden. Ohne Kontrolle durch das Parament und durch die Wähler. Eine solche paramilitärische Einheit lässt sich besser gegen die Bürger einsetzen als einheimische Polizeibeamte, die auf die Verfassung der Bundesrebublik Deutschland vereidigt sind. Einen Beobachterstatus bei der Europäischen Gendarmerie Force hat die Türkei. Sehr euch die Seite selbst an. Ihr werdet staunen.

  6. Im Umverteilungsstaat,
    können die Steuern garnicht hoch genug sein,
    so ist die Meinung der Ausgaben Spezialisten in der Politik.Es gibt in der Politik dieses Landes, eine Handvoll „Fachleute“ die sich vorstellen können, das die Steuern nicht jeden Monat vom Himmel fallen.
    Dem Rest ist es Egall!!!

  7. In der deutschen Neidgesellschaft ist es normal den Staat um Steuergelder zu bringen. Wenn es nicht die Reichen trifft. Die Reichen sind die, die mehr haben. Oder die, die mehr haben wollen. Oder die, die weniger arbeiten. Oder die, die zu wenig mit dem Fahrrad fahren. Oder die, die nicht fair gehandelte Mülltüten gekauft haben. Oder die, die nicht links wie alle sind. Oder die, die Stalin nicht mögen……….

  8. Ich habe mal gelesen,wenn jemandem das Wasser bis zum Hals steht, soll man mit Schwimmgewegungen beginnen.
    Unsere Politiker sind alles Nichtschwimmer.

  9. Ich habe mal gelesen,wenn jemandem das Wasser bis zum Hals steht, soll man mit Schwimmgewegungen beginnen.

    Und zwar ohne Befehl. Das ist eine ständige Dienstanweisung für deutsche Soldaten. Wer als ertrinkt – aus welchen Gründen auch immer – ist schuld. Er hat gegen einen Befehl verstoßen.

  10. Der größte Steuerbetrüger und Steuerhinterzieher der Republik ist der Staat selbst.

    1. Der Staat ist Steuerbetrüger, weil er mit gewollt undurchschaubaren Gesetzen illegitim Geld bei den Bürgern raubt, das er bei transparenten Gesetzen nie bekommen würde und das ihm nicht zusteht, dem die Bürger aber wehrlos ausgeliefert sind. Bzw. die Bürger sind vor die Wahl gestellt.

    a) lasse ich mich vom Staat berauben, oder

    b) lasse ich mich vom Steuerberater berauben, der dann Angestellte einstellt, deren Lohn dann wieder steuerpflichtig ist.

    2. Der Staat ist Steuerhinterzieher, weil jede der „gekauften“ Steuer-CDs aus z.B. der Schweiz eine Einfuhr von einem Nicht-EUZ-Land-Schweiz in die EU ist. Hierauf sind Zoll, Steuern und Abgaben zu zahlen. Das tut der Staat aber nicht.

    Wir werden von einer Lügenbande „regiert“

  11. Gutmenschen , die sich über Steuerbetrug aufregen , sollten ihre Haushaltshilfe anmelden , den Gärtner aus der Nachbarschaft ebenso

    Das ist gar nicht so falsch. Die Kosten lassen sich bis zu einer bestimmten Grenze absetzen und das Geld ist bis zu einer bestimmten Grenze als Zuverdienst für den anderen steuerfrei.

  12. Ich behaupte: Müssten die Bürger alle Steuern und Abgaben am Ende des Jahres auf einen Schlag bezahlen, hätten wir eine Revolution, und zwar noch vor morgen früh.

    Kevil dir ist aber schon klar, dass Hoeneß-Gelder nur umfairteilte GEZ-Gebühren sind und das deshalb die Gemüter hochkochen? Das ist einer der Empfänger unserer Demokratieabgabe.

  13. Gottt ! Steuern > 70 %
    das ist Boschewismus reinsten Wassers.

    Überall auf der Welt hat es die Perstroika gegeben, nur bei uns nicht !
    Wieso haben wir in unserer Blockpatei SEDC*DUSPDGRÜNE immern noch überall lauter kleine Honeckers und Ulbrichts sitzenn ? Die genau den gleichen Sch..ss wie ihre Vorgänger betrieben ? Nämlich Geldrauswerfen bis dass die Grenze fällt und das Finanzkoma ausbricht..?!?
    Und hier wird nicht nur einer – , sondern werden in jeder Schulen gesondert, im Rahmen von Projektwochen extra noch mal in jeder Klasse, Antifaschistische Schutzwälle gebaut.
    …ist zum Auswachsen hier !

  14. Das deutsche Steuersystem ist nur der sichtbare Teil eines subtil voranschreitenden faschistischen Unterdrückungssystems. Dafür „liefert“ der Staat die Illusion, er löse alle Probleme seiner Bürger. Zunehmend Angst macht, dass sich die Deutschen dies gefallen lassen. Das macht allzu deutlich, wie gefährlich ungebildet und geschichtsvergessen, obrigkeitshörig und dumm dieses Volk mehrheitlich wieder ist. Die öffentlich-rechtlichen Medien sollten gezwungen werden, wöchentlich die Friedensbeschwörungen und -versprechungen sowie die heißen Anti-Kriegsreden der Nazi-Führer im Reichsdeutschen Rundfunk zu senden. Statt des „Wort zum Sonntag“. Dann könnten die Deutschen die Widersprüche in den Reden ihrer aktuellen Politiker leichter mit der Realität vergleichen. Dieses Land wie schon wieder voll vor die Wand gefahren und hinterher wird es wieder keiner gewesen sein. Grauenhaft!

  15. Gestern gerade wieder aus Versehen ins öffentliche Propagandafernsehen reingezappt. Es ging um Heoneß, Steuerbetrug usw.
    Eine angenehme Frauenstimme erklärt einem wie wichtig jede dem Staat vorenthaltene Steuermillarde doch ist. Schließlich könne davon in Infrastruktur, Schulen, Kindergärten etc. investiert werden. Da sind dem deutschen Steuermichel bestimmt die Tränen in die Augen geschossen! Zumindest erhofft man sich das beim Staatsfunk so.

    Selbstverständlich blieb wieder unerwähnt, dass der Großteil der Ausgaben für Transferleistungen und den Schuldendienst verbrannt wird. Von der Steuerverschwendung fängt man am besten gar nicht erst an.

  16. Wenn man von Zinseinnahmen lebt ist das eine Unmoeglichkeit, aber von Sozialhilfe geht, vorausgesetzt man hat den richtigen Hintergrund und gehoert zu einer Gruppe die treu links waehlt. Von den Steuereinnahmen fliesst nichts zurueck, anders als in Schweden vergangener Jahrzehnte wo zumindest die Infrastruktur, Familienversorgung und das Bildungssystem finanziell gut ausgestattet waren. In der BRD geht es darum, es den Deutschen wegzunehmen da diese per Definition eine buergerliche Klasse per se sind und wie man weiss historische Schuld an allem Elend der Gegenwart haben. Die Linken haben ueberhaupt kein Interesse an einem Haushalt mit exakter Buchfuehrung und ausgeglichenen Zahlungsbilanzen, es MUSS irrational und verschwenderisch sein. Auf diese Weise erreichen sie, dass es Empfaengergruppen gibt die es mit der Wahlstimme danken. Da sind die Linken genauso eine kapitalistische Klientelpartei, die mueheloses Einkommen verlangt auf Kosten der s.g. sozialen Gerechtigkeit. Ans Gemeinwohl eines „voelkischen“ deutschen Steuerzahlvolkes denken sie nicht sondern nur an eine kommende utopische neue rassen- und klassenlose Weltgemeinschaft. In der „Zwischenzeit“ sichern sie sich die Macht und Posten des Systems durch Finanzverbrechen.

  17. Kevil noch mal was zu den „Steuertricks“ des Staates. Dieses hier beschriebene Direktinkasso ist kein Trick des Staates, es ist die einzige Möglichkeit die Steuern und Abgaben überhaupt zu bekommen.

    Wenn man sich selbständig macht, dann ist man nämlich ein Stück weit in der hier gezeigten Situation. Man hat Einkünfte und bezahlt relativ spät erst die Steuern darauf nach. Würde man zum Beispiel im Januar mit seiner selbständige Tätigkeit beginnen, dann bezahlt man ein Jahr lang keine Einkommensteuer, mit der ersten Steuererklärung dann für das erste Jahr nach und die steuern des dann laufenden zweiten Jahres voraus. Man kann die Erklärung verzögern und erst im dritten Jahr die ersten Steuern zahlen (mit Verzugszinsen), nur wird dann der Posten nicht kleiner sondern größer. Das bedeutet aber auch, dass man dann die Steuern noch auf seinem Konto haben muss.

    Und nun erkundige dich mal bitte wie viele Selbständige den Sozialversicherungskassen die Beiträge schulden und dem Staat die Steuern.

  18. Korrektur „Wolfgang #15“: Das Finanzamt setzt geschätzte Steuer-Vorausszahlungen fest. Erst wenn man die Schätzung ablehnt, kommen Nachzahlungen zgl. Verzugszinsen zum Zuge. Außerdem sind Steuern- und Sozialversicherungsabgaben immer und unter allen Umständen Zahlungsverpflichtungen erster Prioriät, also noch weit vor regulären Zahlungsverpflichtungen zu zahlen. Werden die nicht sofort bezahlt, stellen die Finanzämter oder die AOK unverzüglich und ohne wenn und aber Konkursantrag. Und nun erkundige dich mal bitte, wie viele Selbständige in der Anlaufphase grundsätzlich gut aufgesteller Unternehmen genau daran gescheitert sind. An der Gnadenlosikgeit des eigenen Staates.

  19. Sehr gut. Meiner Meinung nach gehört dieses Thema an die absolute Spitze der Liste von Dingen, die in diesem Land gründlich falsch laufen und zu bekämpfen sind. Das Demokratiedefizit gehört an die zweite Stelle. Wenn das alles anders wäre, dann wäre der Islam nicht problematischer als ein paar faulige Schlammlöcher, die man ohne viel Aufhebens zuschüttet.

  20. Im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Möllemann/FDP-Spendenaffäre habe ich vernommen, dass es das Instrument der strafbefreienden/strafmildernden Selbstanzeige auch im Bereich der Parteispenden für die Parteien geben soll …

    Selbstverständlich fordern daher SPD, Grüne und LINKE, dass das Instrument der Selbstanzeige im Zuge der Abschaffung im Steuerrecht auch für diesen Bereich abgeschafft werden soll … lol

  21. Vorbehaltlich einer näheren Prüfung, ob das auch so stimmt, hier mal ganz grob aus dem Bauch bzw. dem Gedächtnis zwei Meldungen, die ich mir wegen ihrer Unglaublichkeit gut gemerkt habe. Vielleicht hat ein Mitleser ja Links zur Verifizierung parat:

    1. Friederich Merz hat sich einmal so geäußert:
    Wenn der Staat aus seinen Lohn- und Einkommensteuereinnahmen den Schuldendienst (nur Zinsen, nicht Tilgung!) und den Posten „Soziales“ bedient hat, ist der Topf leer!

    Sprich: trotz 70-prozentiger Abgabenlast kann der Staat fast alle seine Aufgaben nicht bezahlen!

    2. Zum Ertrag der ersten (illegal beschafften) „Steuer-CD“ hat jemand ausgerechnet: selbst bei maximal optimistischer Annahme, jeder fällige Steuer-Cent würde durch diese CD realisiert, erzielte man einen Ertrag, den dieser Staat momentan binnen 8 Stunden ausgibt!

    Heißt für mich: würde Steuerverschwendung künftig ein Straftatbestand mit Haftung der Täter, würde die Verfolgung jener neuen Straftaten das Jagen von „Steuersündern“ um mehrere Größenordnungen in den Schatten stellen.

    Den Bürgern 70% ihrer hart erarbeiteten Entlohnung wegzunehmen, ist rechtlich nur deswegen kein Raub, weil der Räuber die Gesetze selbst machen darf!

    Auch aus diesem Grund brauchen wir DRINGEND eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild, damit endlich mal jemand diesen Moloch kontrollieren kann!

  22. #3 EuroGendFor: Hat diese Gruppe etwas mit Deutschland zu tun? Soll sie in Deutschland eingesetzt werden? Oder wird sie von Deutschland bezahlt?

    Denn sie haben es nicht nötig, eine Übersetzung auf Deutsch anzubieten. Rumänisch, Italienisch, Niederländisch, aber kein Deutsch!

  23. Grüne: Deutsche Sparer sollen für Banken-Rettung in Europa zahlen

    In ihrem Wahlprogramm sagen die Grünen: Die deutschen Steuerzahler sollen über eine europäische Einlagensicherung für alle Banken haften. Die Grünen halten es für richtig, dass die Sparer „um ihren Einsatz fürchten“ müssen. Das Problem: Die Grünen sind im alten Geld-System gefangen, ohne es zu verstehen. Sie denken vor allem daran, wie ihnen das System nutzen kann.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/27/gruene-deutsche-sparer-sollen-fuer-banken-rettung-in-europa-zahlen/

    Die Wähler der Grünen besteht zu gut 80% aus dem gehobenen Bürgertum mit ordentlich Geld auf dem Konto und der Gehaltsabrechnung. Wenn die nun erneut Grüne wählen, dann kann man wirklich nur noch sagen. Nur die allerdümmsten Wähler wählen ihre Schlächter selber.

  24. Geld/Eigentum bedeutet Freiheit.
    Durch die extrem hohen Steuern/Sozialabgaben und Verschuldung wird man unfrei und das liebt der Staat.
    Wer abhängig ist und den Arsch voller Schulden hat ist ehr ein braver Untertan, als jemand der finanziell unabhängig ist.
    Mir ist es dank leben in der Schweiz möglich, locker das dreifache an Geld zu sparen, als in DE.
    10 Jahre schaffen in der Zentralschweiz, entspricht 30 Jahre in DE, so hart ist das.

  25. Korrektur (#4 wolfi57, 27. Apr 2013 08:50):

    Denn, auch der Arbeitgeberanteil der Sozialversicherungsbeiträge muss nämlich von den Arbeitnehmern mit erwirtschaftet werden.

  26. Verbesserungsvorschlag:

    Man sollte die Steuern nicht nur an einem bestimmten Tag auf einen Schlag überweisen müssen, sondern man müßte jedem Steuerzahler ein Konto (Empfänger) zuweisen auf welches er sein Geld zu überweisen hat. Z.B. sollten Wähler der Grünen, der SPD und der Linkspartei Steuerpaten von z.B. uns bereichernden Familien-Clans in Berlin oder Bremen, oder von Hartz-VI-Abruch-Unternehmern oder eingewanderter „Rasen“verkäufer werden. Der Staat bräuchte sich dann um nichts mehr kümmern, und wenn der deutsche Steuerzahler dann nicht überweißt, übernimmt sicher der Empfänger den Einzug der Steuern. Sicher würden sich die bürgerlichen Grün-Wähler über solchen Besuch freuen, so ein „Besuch“ würde ihren kulturellen Horizont ungemein erweitern. 🙂

  27. Bei der Kfz und Mineralölsteuer verhält es sich ungefähr so:

    Einnahmen des Staates pro Jahr : 70 Milliarden

    Ausgaben für Straßenbau und Erneuerung oder Reparatur: 17 Milliarden

    Und dann wird immer gejammert, es sei kein Geld für Straßenbau vorhanden, kein Wunder, wenn die Einnahmen anderswo verplempert werden.

    Übrigens sind auf die Mineralölsteuer auch nochmals Mehrwertsteuern zu entrichten.

  28. In fast jeder Nachrichten Sendung vom GEZ TÜV kommen irgendwelche linken Spinner zu Wort, welche noch mehr Gerechtigkeit und Umverteilung fordern, gestern wieder die grünen, das wird in die Köpfe der Bürger richtig eingehämmert, zu, Schluss glaubt fast jeder

    , das sei alles richtig so.

  29. Korrektur “Wolfgang #15?: Das Finanzamt setzt geschätzte Steuer-Vorausszahlungen fest. Erst wenn man die Schätzung ablehnt, kommen Nachzahlungen zgl. Verzugszinsen zum Zuge.

    Und wenn man zu spät abgibt …

    Außerdem sind Steuern- und Sozialversicherungsabgaben immer und unter allen Umständen Zahlungsverpflichtungen erster Prioriät, also noch weit vor regulären Zahlungsverpflichtungen zu zahlen.

    Mit Recht übrigens …

    Werden die nicht sofort bezahlt, stellen die Finanzämter oder die AOK unverzüglich und ohne wenn und aber Konkursantrag. Und nun erkundige dich mal bitte, wie viele Selbständige in der Anlaufphase grundsätzlich gut aufgesteller Unternehmen genau daran gescheitert sind. An der Gnadenlosikgeit des eigenen Staates.

    Wenn die noch nicht mal die Beiträge reinkriegen, dann waren sie nicht gut aufgestellt.

    Das Problem ist ein anderes: Man ist Jahre selbständig und erkrant dann schwer. Dann gibt es keine Einnahmen und ggf. hohe Ausgaben und zwar nicht für die Sozialversicherung.

    Und dann gibt es noch was – 60% Zinsen: http://www.vzbv.de/11398.htm

  30. Nur gemeinsam mit Frau Merkels alternativlosen
    Bankenpolitik werden wir immer aermer. Globale
    Konzerne zahlen fast keine Steuern in Deutschland, weil sie Weltweit durch Gruendung
    von Briefkastenfirmen noch nicht versteuerte
    Gelder verstecken, hin und her schicken und mit Hilfe der Banken auch noch hochspekulative
    Investitionen machen koennen. Alles legal. Es gibt kein Gesetz, dass das verbietet. Beim
    Lohnempfaenger sitzt der Knabe an der Quelle.
    Man kann nur hoffen, das die Alternativen das
    aendern werden. Das einzigste was in Europa waechst, sind im Momment die Schulden.

  31. Die Steuern können und sollen gesenkt werden.

    Allerdings muss man gleichzeitig die größten Ausgabenposten im Haushalt reduziern.
    Z.B.:

    – Subventionen streichen (außer kurzzeitigen Subventionen für Neutechnologien)

    – Um Ausgaben für Soziales zu reduzieren muss man Unternehmen zwingen, Löhne zu bezahlen, von denen man leben kann. Also weg mit Leih- / Zeitarbeit, Werkverträgen und anderen Schweinereien + Mindestlohn von mind. 10 Euro / St. (von weniger kann man nicht leben).

    – Um Ausgaben für Soziales zu reduzieren muss auch Arbeitslösigkeit wesentlich reduziert werden. Also Masseneinwanderung stoppen. Ausweisung von ausländischen Straftätern und Hartz-IV Empfängern. Soziale Leistungen nur für deutsche Staatsbürger.

    – Aus dem Euro aussteigen, der schon jetzt riesige Verluste im Haushalt verursacht, die man aber nicht buchen will.

    Man kann aber todsicher sein, dass Wirtschaft solche Maßnahmen blockieren wird, weil dadurch ihre Gewinne reduziert werden.
    Entsprechend wird auch die Einheitspartei CDUFDPSPDGrüne nicht handeln, da sie im Dienst der Wirtschaft steht.

    MIT HOHEN STEUERN WERDEN DIE HOHEN GEWINNE DER WIRTSCHAFT BEZAHLT.

  32. Im Durchschnitt zieht der Staat den Bürgern inzwischen 70 Prozent ihres Einkommens ab, während er aber für die Sicherheit seiner Bürger – Justiz und Verteidigung – nur drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausgibt.

    ES IST ZU BEOBACHTEN, DASS DER BÜRGER FÜR SEINE STEUERN IMMER WENIGER BEKOMMT.

    Z.B.
    Man ruft wegen nächtlicher Ruhestörung die Polizei und sie kommt nicht – kein Personal oder kein Bock, was auch immer.
    Man kann seine Kinder in öffentliche Schulen nicht mehr schicken, wenn man seine Kinder liebt. Man muss eine private Schule bezahlen.
    Über den Zustand der Straßen braucht man gar nicht reden.
    Usw.

    Gleichzeitig fließen Steuergelder in Subventionierung der Niedriglöhne, Masseneinwanderung (=> Lohndumping), Entwicklungshilfe, die nur Bevölkerungsexplosion fordert, EU, Euro-Rettung usw.

    Man braucht sich deshalb über die steigende Unlust des Volkes Steuer zu zahlen nicht wundern.

  33. #35 Schüfeli (27. Apr 2013 15:09)

    … ja und mit den Gebühren bei Verwaltungstätigkeiten bezahlt der Steuermichel doppelt!! Denn dieser Verwaltungsaufwand soll ja eigentlich mit den Steuern abgegolten sein…

  34. Irgendwo muß ja die Ursache zu suchen sein, daß die Deutschen zwar Geld verdienen, aber kaum Vermögen bilden.

    Der Staat greift uns ab, wie ein Räuber – was er faktisch auch ist.
    … und verschenkt es dann an Bedürftige in aller Welt, in Europa an die maroden Mittelmeerstaaten und auch in Buntes-Land gern, wenn es denn Asylanten sind
    … päppelt zerschossene syrische Terroristen wieder auf
    … verplempert es selbst in sinnlosen Kriegen
    … und, und und…

  35. Er zwingt die Unternehmen gesetzlich dazu, die Steuern und Abgaben für ihre Angestellten einzutreiben.

    In Frankreich werden die Steuern fürs Vorjahr im September fällig, und gezahlt wird normalerweise in 3 Raten pro Jahr, per Einzug, per Scheck, oder auch in 10 Monatsraten plus 2 Korrekturmonaten. Da „spürt“ jeder die Steuern, die er zahlt.

Comments are closed.