Türkischer AKP-Minister trifft deutsche SalafistenAm Samstag wurde auf der Facebook-Seite „Die wahre Religion“ dieses Foto veröffentlicht, das Suat Kilic (Bildmitte), türkischer Minister für Jugend und Sport, bei einem Treffen mit dem Kölner Salafisten-Chef und Hartz-IV-Betrüger Abou Nagie (2.v.r.) und anderen islamischen Hasspredigern zeigt. Der hessische Landtagsabgeordnete und Salafisten-Gegner Ismail Tipi (CDU) hat heute in einem offenen Brief scharf gegen dieses Treffen protestiert. Ob Suat Kilic wirklich nicht gewusst hat, wem er da kameradschaftlich seine Hand auf die Schultern legt, wie von Ismail Tipi wohlwollend vermutet, ist nicht bekannt. (ph)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. Die Unterwanderung Deutschlands ist fast schon unumkehrbar. Was sind die deutschen Politiker, Richter, Staatsanwälte, Beamte in den Kommunen, bei Bund und Land für „feige“ Staatsdiener. Ich sehe keinen Unterschied im fehlenden Kampf heute gegen den Islam wie vor 80 Jahren gegen den Nationalsozialismus.

  2. Wohl eher: Türkischer AKP-Minister trifft Fußsoldaten in Deutschland.
    Deutsche Salafisten gibt es zum Glück nur wenige.

  3. Wann wird Ismail Tipi bei der CDU aufgeben?

    Die CDU ist verloren an den Islam!!!

    Herr Tipi, nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn Stürzenberger auf!

    Lassen Sie sich nicht weiter als Beruhigungs-Pille zur programmatischen Islam-Hörigkeit der CDU/CSU missbrauchen!

    Die Basis dort mag Sie mögen? Die Elite duldet Sie dort aber nur!!!

    Bei dF wird die Basis und die Elite Sie nicht nur mögen, sondern gar schätzen und Ihre Stimme achten!

  4. Ach, er hat nur so viel über die Salafisten gehört und da wollte er sich nur mal selber ein Bild machen, deshalb hat er sich mit denen getroffen.

  5. Mittlerweile fühlen Sie sich so sicher, das sie nichts mehr verbergen und keinen Hehl aus der Zusammenarbeit machen.

  6. @PI

    Tja, diese Meldung hätte auf PI schon ein paar Tage früher stehen können. Hatte es ja im Kommentarbereich gepostet. Schnelligkeit bei der Verbreitung von Neuigkeiten ist schon wichtig um noch mehr Leser zu gewinnen.

  7. #9 kula (13. Mai 2013 22:01)

    Gute Idee, aber die Blogbetreiber hier arbeiten alle und machen dies hier unter Aufopferung ihrer Freizeit für dich und mich !
    bitte auch in diese Richtung denken

  8. OT

    Im Artikel zum „Bonner Friedensmarsch“ hat eben eine Muslima („medina“) gepostet, vielleicht kann ihr jemand der Islamspezialisten im Bonn-Strang gesittet antworten?

    #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    HALLO? Ich bin Muslima (Al hamdullilah)! Ich habe den Islam angenommen und bin DEUTSCHE! Ich bin der Meinung, bevor man über eine Religion urteilt, würde ich euch empfehlen, mich zu informieren und das aus autehntischen Quellen! Am besten lest den Quran, dann wüsstet ihr, wer sich selbst, oder andere in die Luft sprengt, ist ein Psychopath, aber kein Muslim. Gewalt und Zwänge sind unislamisch. Wusstet ihr, dass die Frau mit der offenbarung des Islam ihre Rechte erhielt, wärend tausende Jahre später die Westliche Frau nicht mal wählen gehen durfte? Fragt euch doch mal, wieso jedes Jahr 1000ende von Deutschen den Islam annehmen? Ich wünsche euch allen, die das lesen, dass Allah s.w.t euch Rechtleiten und eure Herzen öffnen. Amin

  9. Och ist das nicht niedlich ?

    Das dürften dann wohl die nächsten Dialügpartner_innen der Hosenanzüglichen Mutti, von Fräulein Schwesterwelle und Fräulein Böhmer sein, oder ?

    Nachdem die Brüda sich jetzt exclusiv bei der Regierungspartei AKP den Persilschein abgeholt haben, mit der gerade Leichtmatrose Schwesterwelle poussiert hat, da stünde dem ja jetzt nichts mehr im Wege. Vielleicht dürfen sie demnächst auch bei der iSSlamkonferenz im Schloß Bellevue ihre FORDERUNG nach einer Einführung der Scharia stellen.

    Prost Mahlzeit !

    😯

  10. Möchtegern-Sultan Erdogan schickt gerne „Soldaten“ aus und lässt „Bajonette“ in Europa errichten.

    wenn sich seine „Soldaten“ dann wie in Syrien festrennen, schreit er nach der UNO:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/05/12/sultan-erdogans-grenzen/

    Es stellt sich gerade heraus, dass der Möchtegern-Sultan außer großen Sprüchen über seine “Bajonette und Soldaten” und Drohungen gegen Israel nicht viel draufhat und mit der Situation an den eigenen Grenzen heillos überfordert ist.

  11. Rea-los Satire 2017

    Das Foto bitte archivieren; das gleiche Gruppenfoto stelle ich mir vor wenn die Muslimbruderschaft mit beschränkter Haftung und Imunität in Fraktionsstärke in den Bundestag einzieht und der Fraktionsvorsitzende das erste mal das Wort ergreift und sagt:

    „Herr Präsident, mit Veralub Sie sind ein Kuffar“

    Die Fraktion wird übrigens nicht am linken oder rechten Flügel sitzen sondern in der Mitte dieser Gesellschaft

    Zitat:

    Zukunft

    „= Die Zeit, in der du bereust, daß du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.“

    Aus den USA

  12. # 11

    diese Mohammedanerin soll erst mal richtig Deutsch lernen, dann kann sie sich wieder melden….

    Haha „tausende Jahre später“, klar Mohammed hat ja schon vor 5000 Jahren gelebt….

  13. # 13

    der Sultan Erdogan „Sultan Scharfmacher II“ hat 750.000 Mann unter Waffen, für jeden syrischen Soldaten einen extra Panzer, für jeden 10. syrischen Soldaten einen extra Kampfhubschrauber oder Kampfflugzeug und muss sich von 400 Bundeswehrsoldaten beschützen lassen???

    Naja unter 1000 facher Überlegenheit machens die Türken ja nie. Vor Wien wurden 300.000 Türken von 10.000 polnischen Reitern in die Flucht geschlagen. Wobei vorher knapp 2000 Kämpfer in Wien den 300.000 Türken standgehalten haben….

  14. So ein Treffen überlässt Kein Minister dem Zufall, schon gar nicht mit Leuten Salafistisch überzeugtem Weltbild. der kleinste gemeinsame Nenner beider Gruppen bei dem Treffen ist der ISLAM

  15. OT
    Gerade hat Klaus Kleber sich im Heute Journal für einen Anfängerfehler in Sachen Uli Hoeness entschuldigt, um im gleichen Atemzug den Islam völlig auszublenden, als es um den Jonny K. Prozess ging. Habe ihm einen gepfefferte Mehl geschickt. Mal sehen ob Antwort kömmt…

  16. Na ja, diese Suat Kilic passt ja auch besser zu diesen Kriminellen und Harz 4-Betrügern als zu gesetztestreuen und säkularen Türken, die er ja auch gibt und die er hätte besuchen können.

  17. Die Jungs auf dem Foto sind laut Schmidt-Salomon sicher komplett heiß darauf, sich hier emazipativ und autonom teilhabend zu verwirklichen und gemeinsam mit uns in der transkulturellen Gesellschaft die universellen Menschenrechte weiter zu entwickeln.
    Sicher als die geboren wurden, wären sie, wenn sie sofort in die Hände einer demokratischen Familie gekommen wären in einem demokratischen Staat vielleicht heute Demokraten. Denn ich weiß nicht, ob kulturelles Denken vererbbar ist. (Lamarckismus ist ja falsch) Aber da sie nun den Chip im Kopf haben, erlaube ich mir Schmidt-Salomon zu widersprechen. auch wenn das muslimfeindlich und rassistisch sein sollte. Die Wahrheit steht für mich über solchen Anbiederungen an das Zeitgeist-Gute.

  18. OT. Jetzt RTL Extra! Man ist nicht kultursensibel, sondern erwähnt“ der 27 jährige Türke“…

  19. Wenn man das Foto so sieht. dann kommt mir der Gedanke: Man muß nur ohne jeden Zweifel selbstbewußt und zu jeder verbalen und sonstigen Gewalt bereit sein. Also ohne jedes Schamgefühl sein. Besondere Fähigkeiten muß man nicht haben. Einfach nur überheblich selbstbewußt sein, auch wenn man keine Fähigkeiten hat.

    Wir haben gegen die Typen keine Chance. Gewalt ist uns nicht erlaubt, nicht mal an den Staat können wird uns, weil wir uns selbst nicht wehren dürfen, wenden und bei denen wird über alles hinweggesehen. Und der Staat greift von sich aus nicht ein. Der komplette Horror.

  20. Auf der Tagesordnung stand sicher:
    Toleranter Umgang mit Ungläubigen; wie kann der Islam noch weltoffener werden?

    Meine Vermutung bestätigt sich immer wieder, dass Moslems, die sich nach außen hin gemäßigt geben, mit Extremisten sympathisieren.

    Einige Moslems, die im Blick der Öffentlichkeit stehen, ringen sich nach Anschlägen auch mal ein Lippenbekenntnis gegen Gewalt ab. Der Großteil der islamischen Welt reagiert nicht. Große Passivität herrscht vor, wenn es um Anteilnahme mit Opfern muslimischer Gewalt geht.
    Das lässt tief blicken.
    In der Rolle der Ankläger ist diese Passivität wie weggezaubert. Die angeblich zu Unrecht mit Terroristen und Gewalttätern in einen Topf geworfenen Opfer, können plötzlich lautstark agieren und Forderungen stellen. Meinungsdiktatur ist gewünscht, der Begriff der Islamfeindlichkeit soll freie Meinungsäußerung (besonders die sachlich fundierte) unterbinden.

    Ein Multikultipolitiker soll dieses Bild genau ansehen und sich dann sagen: Der Islam lässt andere Kulturen friedlich neben sich gedeihen.

  21. Erdogan:“Es gibt nur einen Islam!“
    Der türkische Staat positioniert sich um in der koranischer Tradition des Propheten zu herrschen. Mit Hilfe der wahren Rechtgläubigen im Häkelkäppi und Schlafhemd, notfalls mit Gewalt gegen alle Ungläubigen mit ihren „menschgemachten“ Regeln und Gesetzen.
    Obwohl die Araber die Türken nicht leiden können, gegen die Ungläubigen verbünden sie sich gerne.
    Wiseo ist dieser Abu-Nagie noch in Deutschland?

  22. Nun ja, Sual Kilic hat noch nichts Böses gemacht.
    Salafisten?
    Es gibt keine Salafisten, Kilics Boss, Obertürke Erdolf, hats selbst gesagt.

    Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.

  23. Ja, #26 ingres. So ähnlich mögen sich die wenigen Aufrechten Ende der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts angesichts der Nazi-Herrschaft gefühlt haben. #1 FreieMeinung1 bringt es jedenfalls auf den Punkt. Ich sehe auch keinen Ausweg mehr den GAU noch zu verhindern und haue ab aus Deutschland.

  24. #11 johann (13. Mai 2013 22:12)

    Im Artikel zum “Bonner Friedensmarsch” hat eben eine Muslima (“medina”) gepostet, vielleicht kann ihr jemand der Islamspezialisten im Bonn-Strang gesittet antworten?

    Erledigt!

  25. Um 23.50 UHR auf 3Sat Oscar Freisinger.
    Da wird man wieder versuchen ihn ins unrechte Licht zu rücken,diese Heuchler.

  26. Wenn der Salafist zweimal klingelt…

    Sie klingeln an der Haustüre, um neue Anhänger für ihre Ideologie zu gewinnen. Sie schrecken auch nicht davor zurück, kleine Kinder anzusprechen und sie in ihren Bann zu ziehen.

    Die Rede ist nicht von den Zeugen Jehovas oder von Staubsaugervertretern, sondern von Salafisten, den Anhängern der Friedensreligion™ und die gehen neuerdings in Bochum verstärkt auf Missionstour.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=40779

  27. #26 ingres (13. Mai 2013 22:48)

    Man muß nur ohne jeden Zweifel selbstbewußt und zu jeder verbalen und sonstigen Gewalt bereit sein. Also ohne jedes Schamgefühl sein. Besondere Fähigkeiten muß man nicht haben. Einfach nur überheblich selbstbewußt sein.

    Genau das dachte ich heute auch schon, als ich Davutoglus freche Aussagen vom Sonntag (gestern) bei seinem Treffen mit den NSU-„Opfern“ las:

    Die Hinterbliebenen lobte Davuto?lu unterdessen für ihre „Würde“ und ihre „selbstbewusste“ Haltung während des ersten Verhandlungstages. Und das trotz allem, was sie in den vergangenen zehn Jahren durchlitten hätten. Nach seinem Besuch rief der Politiker die türkische Community auf, „aufrecht zu stehen“. Immerhin seien die Türken ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil der deutschen Gesellschaft.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/05/475640/nsu-prozess-davutoglu-fordert-suehne-fuer-mordopfer/

    1. „Würde und Selbsbewußtsein“ – haha!

    2. „In den vergangenen zehn Jahren durchlitten“ – nö. Das Leiden begann schlagartig, als der NSU-Popanz begann, also vor etwas mehr als einem Jahr. Vorher litt da keiner, weil auch die Familien von den zu ihrem Kulturkreis gehörenden Geschäftssitten ausgingen.

    3. „seien die Türken ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil der deutschen Gesellschaft“ – nö. Wenn die morgen weg wären (und vorher im Artikel sprach Davutoglu von nur 3 Millionen“) würde es der deutschen Gesellschaft schlagartig besser gehen und sie würde erleichtert aufatmen.

  28. #22 ingres (13. Mai 2013 22:32)

    Die Jungs auf dem Foto sind laut Schmidt-Salomon sicher komplett heiß darauf, sich hier emazipativ und autonom teilhabend zu verwirklichen und gemeinsam mit uns in der transkulturellen Gesellschaft die universellen Menschenrechte weiter zu entwickeln.
    ———————————————————-

    Och, da gibt es noch jede Menge Fotos, teilhabender transkultureller Zusammenarbeit mit „Humanist_innen“ HIGRU….. 😉

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Titel.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Islam-Deutschland.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Beten-1.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Leutheusser-Gespräch.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2011/02/leut2.jpg

  29. # 11

    DAS IST JA NIEDLICH – wenn es nicht sooo furchtbar und dumm wäre

    Abgesehen davon könnte dieser Minister den Nagi doch in seinem Diplom-Gepäck mit zurück nehmen.

  30. OT : 30.04.2013

    Filmbeitrag N24: Leben nach dem Geiseldrama von Beslan, die Betonung liegt hier nicht auf Islam, sondern auf „Terroristen“, aber trotzdem bewegender Bericht:

    Beslan, die unendliche Tragödie

    Leben nach dem Geiseldrama

    Beslan-Angehörige: Russland lernte nichts aus Geiseldrama

    Am 1. September 2004 bringen Terroristen unter tschetschenischem Kommando in einer Schule der südrussischen Kleinstadt Beslan mehr als 1.100 Schüler, Lehrer und Eltern in ihre Gewalt. 331 Menschen kommen bei der Geiselnahme ums Leben. Wie haben die Einwohner Beslans das Trauma mittlerweile verarbeitet? N24-Korrespondent Christoph Wanner reist in die Stadt und zeigt, was aus den Terroropfern, den Einsatzkräften der Sondereinheiten und den Tätern geworden ist.

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/2727390/leben-nach-dem-geiseldrama.html

  31. Blödsinn, natürlich weiß der AKP-Minister mit wem er sich trifft. Das ist etwa genauso, also würde einer unserer Minister sich mit dem Kühnen treffen, würde der noch leben. Und sollte der AKP-Heini nicht wissen wer der Abou Nagie ist, einige seiner Hilfswilligen werden dafür bezahlt, das zu wissen und ihm das mitzuteilen.

  32. Ihr erkennt sie nicht an dem, was sie euch erzählen – ihr erkennt sie an ihren Taten…..

  33. Viel Medieninteresse hat der offene Brief von Ismael Tipi ja nicht gefunden.Ich glaube eine Antwort erhält er auch nicht. Die Beschreibung der Türkei trifft es ja auch nicht im Mindesten.
    Mit Atatürk hat das garnichts mehr zu tun, dort unten.

  34. Der Türkenminister wird schon wissen, wem er die Hand auflegt 😉
    Nämlich einem seiner Kumpel bei der Islamisierung Europas ..

  35. Um des Nagietiers‘ Haut muss man sich schon Sorgen machen. Ist dieser so ehrbare Moslem zu lange vor dem Dönergrill gestanden und hat sich sein edles Gesicht gegrillt? Auch ohne Zusatzbräunung ist er eh ungeniessbar.

  36. Der Abou Nagie ist ein Verbrecher der mit unseren Steuergeldern, seinen HaSS gegen uns verbreitet.

    Raus mit dem aus Deutschland, aber ganz schnell.

  37. Wüsste gerne welchen Hintergrund das Treffen hatte! Wünsche mir von PI mehr Recherchen und Hintergundinfos. Bilder sagen selten mehr als 1000 Worte!

Comments are closed.