Jetzt werden auch schon Bergsteiger hingerichtet! Im pakistanischen Himalaya-Gebirge haben Mohammedaner zehn ausländische Bergsteiger und einen Pakistaner erschossen. Zu dem Massaker bekannten sich am Sonntag die pakistanischen Taliban, die bei ihrem Angriff auf ein Basislager am „Killer Mountain“ Nanga Parbat, einem der höchsten Berge der Welt, Uniformen der Militärpolizei trugen.

BILD berichtet:

Islamabad – Touristen-Massaker am Nanga Parbat: Bewaffnete haben ein Hotel im Norden Pakistans gestürmt und das Feuer auf ausländische Bergsteiger eröffnet. 10 Menschen kamen bei dem Anschlag ums Leben.

Ein ranghoher Polizeisprecher sagte dem staatlichen Fernsehsender PTV, dass es sich bei den Opfern um Touristen aus China, der Ukraine und Russland handeln soll. Offenbar ist auch ein Pakistaner bei dem Massaker ums Leben gekommen. Ein chinesischer Tourist soll den Anschlag überlebt haben. Der ukrainische Botschafter in Islamabad hat inzwischen den Tod von fünf seiner Landsleute bestätigt!

Zu dem Anschlag bekannten sich die islamistischen Taliban. Die Gruppe Junood ul-Hifa soll den Überfall begangen haben, um die Tötung eines Talibanführers durch eine Drohne im Mai zu rächen. Ein Sprecher der schiiten-feindlichen Gruppierung: „Sie (die Ausländer) sind Ungläubige. Sie wollen dem Islam schaden und wir werden sie angreifen, wo immer wir können.“

Die pakistanische Regierung verurteilte die Tat in einer Mitteilung des Außenministeriums aufs Schärfste und sprach von einem „brutalen Terrorakt”.

Das Massaker am Naga Parbat

Die Angreifer überfielen am späten Samstagabend ein Basislager am Nanga Parbat, dem neunt-höchsten Berg der Welt (8125 Meter), der bei Abenteurern weltweit beliebt ist.

Die Bewaffneten trugen Polizeiuniformen. Sie attackierten zunächst die pakistanischen Begleiter der Touristen, raubten sie aus und erschossen einen von ihnen – möglicherweise, weil er zur Minderheit der Schiiten gehörte. Pakistans Innenminister Chaudhry Nisar Ali Khan: „Anschließend nahmen die Bewaffneten den Touristen Geld und Pässe ab und schossen sie nieder.“

Nach dem Massaker wurden Hubschrauber in die Gegend entsandt, um die Leichen zu bergen. Sie wurden inzwischen nach Islamabad überführt. Unklar ist, ob die Opfer den äußerst schwierig zu besteigenden Nanga Parbat bezwingen wollten oder sich lediglich als Touristen im Basislager aufhielten.

Die Provinz Gilgit-Baltistan liegt an der Grenze zu China. Sie umfasst Teile des Himalaya-Gebirge und ist für die Schönheit ihrer Natur bekannt. Die Region gilt als eine der sichersten Provinzen Pakistans; in den vergangenen Jahren ist es aber immer wieder zu Angriffen auf Schiiten gekommen.

PI-Leserin Babieca schreibt dazu in einem Kommentar:

Zu den von Mohammedanern im islamischen Pakistan islamkonform erschossenen Bergsteigern drei Anmerkungen:

1. Erst mal gab es lauter Gruppen, die sich “bekannten”, eine so islamisch wie die andere: Erst Jundullah, dann Tehrik-e-Taliban, jetzt Junood ul-Hifa. Alles arabische, islamische Namen, alle was mit “Helfer-Koranschüler-Allah” im Namen. Was selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun hat/sarc.

2. Es war in Kaschmir. Das sich pakistanische Mohammedaner unter den Nagel gerissen haben und das in den MSM sorgfältig hinter “die pakistanische Provinz Gilgit-Baltistan” versteckt wird.

3. Alle versuchen jetzt verzweifelt, das auf „schiitenfeindliche Extremisten“ runterzubrechen, bloß um das alles erhellende Wort ISLAM zu vermeiden. Blödsinn. Hier mordet sich der tollwütig intolerante Islam wie üblich durch die Welt, der jeden zum „Ungläubigen“ erklärt (Mohammed-Tradition des „Takfir“), der sich nicht der jeweils herrschenden Islamhorde unterwirft. Und wenn Schiiten mal gerade nicht zahlenmäßig unterlegen sind, drehen sie den Spieß um und erklären die Sunniten zu „Ungläubigen“. Nach wie vor ein kleines, feines Standardwerk: „Die Schiiten – Allahs fanatische Krieger“ von Robin Wright.

Schöne neue Welt…!

» Quotenqueen: Der Islam gehört zum Himalaya

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Das Interressante ist aber das den Al-Quaida nahestehenden Rebellen in Syrien Waffen und Schulung im Umgang mit diesen sowie Kampftaktiken von den USA überlassen werden. Somit hat sich die USA zu einem Terrorunterstützenden Staat entwickelt welche sich seine eigenen Feinde herranzüchtet.

  2. #1 Cedrick Winkleburger (23. Jun 2013 14:14)

    wetten, dass nicht?
    Da hat doch eben ein Ex- Fußballer geheiratet…

  3. Wenn du nichts bist, nichts kannst und nie was leisten wirst, dann ist es völlig egal ob du Schiiten, Ungläubige oder die Schlümpfe abschlachtest . Hauptsache es leiden andere im Namen deines Propheten ( du selbst kannst ja nicht selbst denken und agieren, also nimmst du dir einen kinderschändenden Ziegenhirten und dessen perverse Lehren als Lebensmotto).

    Ist ja praktisch, denn dein Prophet sagt, das nicht du, sondern dein Götze gemordet hat!
    Wenn du jetzt wenigstens glücklich sein könntest? Kannst du nicht , denn tief im Inneren weißt du ganz genau das du ein erbärmlicher kleiner Wurm bist, der von Angst zerfressen ist.
    Angst vor Frauen ( darum verhüllst und schlägst sie), Angst vor Widerstand( darum mordest du immer nur Leute, welche sich nicht wehren können), Angst vor dem Leben ( darum überträgst du die Verantwortung für deine Taten auf deinen Götzen)!

    Traurig nur, das für deine Komplexe andere Menschen leiden müssen!

  4. @ #1 Cedrick Winkleburger

    Niemals, das Ultimatum der türkischen „Èuropaministers“ an Dr. Angela Merkel kam auch nicht vor. Es wurde nur von „Spannungen“ gefaselt und selbst das wurde im heute-journal unter den Tisch fallen gelassen. Stattdessen die hilfreiche Information, das Wasser bei heißem Wetter verdampft.

  5. Aktuelle Kamera wird folgendes Berichten:

    Variante I : „Angreifer“ töten Bergsteiger.

    Variante II: Rebellen wurden von „Angreifern“ beim Bergsteigen getötet.

    Variante III: Hustanfall bei Live Übertragung des Musikantenstadels. Jodlergruppe wird sich trennen.

  6. Wie kann man allerdings auch so bekloppt sein, ausgerechnet in Pakistan bergsteigen zu wollen!

  7. In der Aktuellen Kamera wird es dann heissen: Rettungsaktion von Taliban gescheidert. Alle 10 Touristen kamen auf tragische Weise um Leben.

  8. „Sie (die Ausländer) sind Ungläubige. Sie wollen dem Islam schaden und wir werden sie angreifen, wo immer wir können.“

    Ich bin froh und erleichtert, daß diese Tat wie immer nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hat:

    Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.
    http://islam.de/13827.php?sura=9

    Pers. Anmerkung: Extrem barmherzig, dankeschön.

  9. #1 Cedrick Winkleburger (23. Jun 2013 14:14)

    Mal sehen ob die Sache den Weg in die Tagesschau findet…

    War auch fast mein Gedanke.

    Mal sehen ob die Sache den Weg in die Aktuelle Kamera findet…

  10. Ich nehme an, dass in Pakistan jetzt Straßen nach den Ermordeten benannt werden und dass die Hinterbliebenen eine hohe Entschädigung erhalten. Und eine Entschuldigung der pakistanischen Regierung wird auf dem Fuße folgen.

  11. Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. 😉

    Islam bedeutet Frieden! 😉 😉

    Wie schreibt Ludwig Amman in seinem Buch „Was stimmt? Islam / Die wichtigsten Antworten“: „Wir müssen uns alle, ausnahmslos alle Sätze versagen, die mit „der Islam“ oder „die Muslime“ beginnen.“

    Nach ihm wäre das ein Akt der Gerechtigkeit.

    Nun gut! Überzeugt! Ich nehme den Satz „Islam ist Frieden!“ umgehend zurück und ersetze ihn wie folgt:

    Koran ist Krieg!
    Mohammad ist Hass!

    Von den vielen Varianten des Islams, die es gibt, haben alle den Koran als normative Grundlage und das „Medium“ Mohammed als leuchtendes Beispiel für vermeintlich rechtgeleitetes Leben.

    Zu viel Koran und Mohammad konsumiert, ist notwendige und hinreichende Bedingung für Mord und Todschlag.

  12. Allmählich müssten die Leute allerdings auch gelernt haben, dass Urlaub in islamischen Ländern sehr schnell im Knast, in Geiselhaft oder mit einer Kugel im Kopf enden kann.

    Gibt doch auch andere schöne Urlaubsländer mit bedeutend toleranteren Einheimischen.

  13. Warum schlagt ihr bei PI so auf den Islam ein? Schaut in die hassverzehrten Gesichter der Buddhisten, bombende Hindus, killende Christen und, vor allem, menschenverachtende Juden. Außerdem will jede Naturvolkreligion die ganze Welt erobern. Ihr seht: nur der Islam ist friedlich und tut keinem was. Mohammed war gütig und hat kaum Menschen abgeschlachtet. Kleinen Mädchen wollte er nur Gutes. Tieren auch! Warum also dieser Hass gegen den voll friedlichen, liberalen und wandlungfähigen Islam? Unterlasst das, sonst werde ich mal friedlich…

  14. #7 Heta (23. Jun 2013 14:36)
    Wie kann man allerdings auch so bekloppt sein, ausgerechnet in Pakistan bergsteigen zu wollen!

    Soviel ich mich erinnern kann, gab es so etwas noch nicht.
    Die dünn besiedelten Bergregionen waren einigermaßen sicher.
    Außerdem sind Bergsteiger Geldbringer.

    Das ist eine neue Qualität des Terrors.
    Die Mohammedaner drehen durch.

  15. #16 Babieca (23. Jun 2013 14:49)
    Bei Russia Today fluten Mohammedaner den Kommentarbereich. Alle Moslems-wir-haben-nie-Schuld sind sich wie üblich einig: Das war eine gemeinsame Operation von KGB, CIA, Mossad und Indien, um Pakistan in ein schlechtes Licht zu rücken.

    In der Liste fehlt noch NSU.

    PS Moslems fühlen sich nie schuld, auch wenn sie sogar morden.

    Siehe z.B. Prozess um Jonny K.
    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/so-poebeln-die-freunde-der-alex-schlaeger-30695820.bild.html

  16. #10 Heta (23. Jun 2013 14:36)

    >>Wie kann man allerdings auch so bekloppt sein, ausgerechnet in Pakistan bergsteigen zu wollen!<<

    Weil man von da wohl irgendwie an den Nanga Parbat kommt. Der Kahle Asten oder der Annaberg ist da nicht so interessant. Der Mensch lebt halt nicht vom Brot, sondern viel mehr von den sinnlosen Dingen die er machen kann-

  17. Wenig später bekannten sich dann die pakistanischen Taliban. Nach ihren Angaben war der tödliche Überfall ein Racheakt für einen US-amerikanischen Drohnenangriff, bei dem im vergangenen Monat einer ihrer Anführer ums Leben gekommen war. Die Taliban reklamierten für sich, dass die Gruppe Jundullah in ihrem Auftrag gehandelt habe. Die Islamisten kündigten weitere Angriffe auf Ausländer an.

    Was haben bitte Ukrainer / Russen (Christen) und Chinesen (Konfuzianer / Buddhisten) mit US-amerikanischen Drohnenangriff zu tun?

    Nur eins: sie sind wie Amerikaner UNGLÄUBIGER (weiter siehe Koran, Sure 2,191).

  18. „Unbekannte“ – aha.

    Daraus kann man als Einheimischer, der auf die Einnahmen aus dem Tourismus angewiesen ist, nur einen Schluss ziehen: das Pack rausschmeißen.

    Und als Tourist kann man ebenfalls nur einen Schluss ziehen: nicht in mohammedanisch geprägte Länder reisen.

    In den letzten beiden Jahren hat Ägypten seine bis dahin florierende Tourismusindustrie praktisch vernichtet, im übrigen Nordafrika sieht es ähnlich aus.

    Ja und? Sollen sie doch in ihrer Armut verrecken. Den Wunsch, keine Ungläubigen in ihrem Land zu haben, können die ihnen gerne erfüllen.

  19. Solche lokalen Konflikte kann man dem Islam nicht anlasten. Religion hat niemals was mit Gewalt zu tun. Die Täter wollen dem Islam schaden. Und man kann das jetzt auch nicht mit dem Totschlagen von Jonny K. und Daniel Sievert oder dem Schlachten von Lee Rigby oder dem Bosten Marathon usw. in Zusammenhang bringen. In all diesen Fällen haben Menschen l(Täter wie Opfer) lediglich individuell gehandelt. Das kann man nicht verallgemeinern.

  20. #32 ingres

    Ironie ist ja schön und gut, aber es gibt auch Fälle wie diesen, wo das zynisch wirkt – und man mal kapieren muss, dass die individuelle Perspektive eine Errungenschaft des freien Westens ist und Mohammedaner damit nichts anfangen können. Die verstehen nur eine Denkweise und eine Sprache – die der freie Westen wiederum leider verlernt zu haben scheint.

  21. #10 Heta (23. Jun 2013 14:36)
    Wie kann man allerdings auch so bekloppt sein, ausgerechnet in Pakistan bergsteigen zu wollen!

    Die nördlich von Kashmir gelegenen Hochgebirgsketten im nordöstlichen Pakistan galten bis dato als sehr sicher und als Einnahmequelle für bescheidenen Wohlstand der dort lebenden (nicht-moslemischen) Bewohner.

  22. #34 Das_Sanfte_Lamm (23. Jun 2013 16:01)
    #10 Heta (23. Jun 2013 14:36)
    Wie kann man allerdings auch so bekloppt sein, ausgerechnet in Pakistan bergsteigen zu wollen!

    Die nördlich von Kashmir gelegenen Hochgebirgsketten im nordöstlichen Pakistan galten bis dato als sehr sicher und als Einnahmequelle für bescheidenen Wohlstand der dort lebenden (nicht-moslemischen) Bewohner.

    P.S. ein Ex-Kollege machte dort Anfang der 90er eine ausgedehnte Tour durch exakt diese Gegend bis nach Indien und Nepal und erzählt heute noch mit leuchtenden Augen von dieser einmaligen Reise.
    Die Diashow von seinen Eindrücken dort ist immer wieder ein Genuss.
    Aber leider scheinen Mohammeds Jünger etwas gegen westliche Touristen zu haben.

  23. Merken die Mohammedaner angesichts solcher Taten nicht, dass sie sich mit Forderungen wie der folgenden nur lächerlich machen?

    Am 7. Juni erklärte Mahmoud Abdel Gawad, der diplomatische Gesandte der islamischen Al-Azhar-Universität in Kairo, daß sich die einflußreiche sunnitische Bildungseinrichtung von Papst Franziskus einen ersten Schritt erwartet, wenn der 2011 unter Benedikt XVI. unterbrochene Dialog wiederaufgenommen werden soll.

    Gawad empfahl bei dieser Gelegenheit dem Oberhaupt der katholischen Kirche auch gleich, was für eine Geste besonderes Wohlgefallen fände. Papst Franziskus solle öffentlich erklären, daß der Islam eine Religion des Friedens ist.

    http://www.katholisches.info/2013/06/21/islamische-schizophrenie-und-gewagte-forderung-an-papst-franziskus-worum-es-in-syrien-geht/

    Die Geschehnisse am Nanga Parbat sind wieder mal ein weiterer Beweis für die Friedlichkeit des Islams. Nun muss nur noch der Papst zustimmen.

  24. Im Kommentarbereich bei der Tagesschau sind linke Gutmenschen ganz heftig am Kommentieren. Tenor: „Die armen Moslems, die von den bösen Islamisten in Geiselhaft genommen werden. Denen geht es wie uns Linken damals mit der RAF!“

    Diesen Bessermenschen geht einfach nicht in den Kopf hinein, dass der Islam, d.h. die Lehre Mohammeds an sich, genau wie das Lebensbeispiel selbst dieses „koranischen Mediums“ moralisch-ethisch ganz unterste Stufe sind. Nur weil der „mohammedanische Gott“ höchstselbst und zeitlos eine „menschenverachtende Apartheid“ im Verbund mit Gewalt zur Glaubensverbreitung befiehlt, ist das Morden im Namen des Islams noch längst nicht moralisch akzeptabel.

    Erstens ist „Gott“ eine unbeweisbare Hypothese. Und zweitens ist das „islamische“ Gottesbild“ schlichtweg kriminell und moralisch verwerflich. Vom Beispiel des „Mediums“ Mohammed ganz zu schweigen.

    Der Einzelne Mohammedaner aber, da er ein Mensch aus Fleisch und Blut ist, und nicht etwa eine abstrakte Lehre mit zweifelhaftem Inhalt vermeintlich göttlichen Ursprungs, kann als individuelle Person mal mehr mal weniger aufgeklärt und damit auch mal mehr mal weniger friedlich sein. Wenn er aber aufgeklärt-friedlich sein sollte, dann nicht wegen, sondern trotz des Islams.

    Der Islam selbst, mit all seinen zum Teil sehr stark regional gefärbten Varianten, ist eines mit 90% Wahrscheinlichkeit nicht, aufklärbar.
    Und damit ist er moralisch-ethisch fest im Bösen verankert.

    Der einzelne Mohammedaner ist daher nicht zu beneiden. Er ist gezwungen sich wie ein Wurm zu winden, um sich als gegebenenfalls aufgeklärtes Individuum, mit seiner „Religion“ zu versöhnen. Dieser Spagat, kommt einer Quadratur des Kreises gleich, weshalb sich „normale“ Mohammedaner ja auch so schwer tun, und sich immer wieder in Halbwahrheiten oder strammen (Lebens-)Lügen verstricken.
    Das ist buchstäblich zum Verrückt werden!

    Natürlich ist es eine schwere Bürde wenn die „Religion“ in der die Mohammedaner unschuldig hineingeboren werden ein so teuflisches Erbe hat.

  25. Bin auch gespannt, wie die MSM das Ding wieder hindrehen wollen:
    1. Variante: Einer der Bergsteiger hat sich halt kulturunsibel benommen.
    Die Bergsteiger sind schuld.
    Es folgen nun tägliche kritische Sendungen zum Thema „Abenteuertourismus im Himalaya“.

    2. Das soziale Gefälle zwischen den Bergsteigern und den Einheimischen ist zu hoch, das Kastensystem muss weg oder der Kaschmirkonflikt wird nun bemüht, d. h. die pösen pösen Inder sind schuld.

    3. Aufgrund der vom C02 verursachten Klimaerwärmung kam es zu Erdrutschen und Bergstürze auf die von den Einheimischen bewirtschafteten Felder. Da muss man sich halt andere Einnahmenquellen erschliessen und wenn die Touristen sich wehren, dann halt…..
    (Somalia-Fischbestand-Alibi-Argumentation)

    4. Die Bergsteiger haben halt blöd geguckt.

    Wer wettet??

  26. Zitat aus tagesschau.de:

    „Jundullah, die Soldaten Gottes, rechtfertigten die Attacke damit, dass Ausländer Feinde des Islam seien.“

    Die müssen aber noch ein wenig an ihrer Willkommenskultur arbeiten.

  27. #17 Babieca (23. Jun 2013 14:49)

    Bei Russia Today fluten Mohammedaner den Kommentarbereich. Alle Moslems-wir-haben-nie-Schuld ****************************************************

    Die Russen haben genug Erfahrung mit islamischen Terror.
    Hier sei nur an die schlimmsten Anschläge von 2004 erinnert, die Schule in Beslan ( Opfer überwiegend Kinder), die Flugzeug Attentate, Ost-West Theater.

    Damals hielt ich mich gerade in Südrussland auf. Als wir wieder ins Flugzeug stiegen, hatte man schon ein mulmiges Gefühl und hat sich alle Mitreisenden etwas genauer angeguckt.

  28. #17 Babieca   (23. Jun 2013 14:49)  
    Alle Moslems-wir-haben-nie-Schuld

    #36 AtticusFinch   (23. Jun 2013 16:14)  
    Merken die Mohammedaner nicht, dass sie sich mit Forderungen wie der folgenden nur lächerlich machen?

    **************

    Sie merken es nicht. Überall das gleiche Lied: Man hat die Rechtgläubigen nirgends so recht lieb! Woran mag das nur liegen?

    Jetzt kommt doch der nette Rektor der Grossen Moschee von Paris, Dalil Boubakeur, und sagt ganz treuherzig: „l’islam n’est pas une religion comme une autre“ (der Islam ist nicht eine Religion wie eine andere). Dabei schielt er auf das Gesetz von 1905, wo Staat und Kirche getrennt wurden. Selbstverständlich wird wieder gejammert: „la vie des musulmans de France se détériore“ (das Leben der in Frankreich wohnenden Muslime verschlechtert sich). Der Innenminsiter müsste eigentlich etwas unternehmen…

    Auf „Riposte Laïque“ wird Klartext geredet: Lucette Jeanpierre schiesst gleich mehrere Salven ab: sie hält ihm vor, dass 70% der Franzosen den Islam ablehnen und dass eine Regierung, die diesen Namen verdient, diese Religion samt Kopftuch verbieten und sämtliche Moscheen und Halalmetzgereien schliessen wird.

    http://ripostelaique.com/le-recteur-liberticide-boubakeur-lavoue-lislam-nest-pas-une-religion-comme-les-autres.html

    Alain Dubos, mit nicht mehr zu überbietender Ironie und Verve, reisst die Masken herunter. Am Schluss stellt er lakonisch fest und zitiert de Gaulle, dass man Öl und Essig nicht vermengen könne.

    http://ripostelaique.com/la-situation-des-musulmans-se-deteriore-cest-boubakeur-melenchon-askolovitch-et-attali-qui-le-disent.html

    Bald ist wieder Ramadan. Erfreuliche Sommerzeit in Sicht: Ferienstimmung, Konzerte und Barbecues im Freien, Wasserspiele (bald schon wie in der Türkei?) – Freude an der vielfältigen Kultur landauf, landab.

  29. Die linken Schmierlunken in den Nachrichten ( jetzt z.B. gerade auf n-tv ) werden nicht müde die Schuld für das Massaker den Amerikanern in die Schuhe zu schieben, als Vergeltung für die Drohnenangriffe.

    Dabei stört es die Schmierlunken gar nicht, dass überhaupt kein Amerikaner unter den Opfern war.

  30. So, so.
    Diese närrischen Steinzeitmonster haben ihrem blutgierigen Wüstendämon Allah unschuldige „Touristen aus China, der Ukraine und Rußland“ geopfert.
    Wenn das mal kein strategischer Fehler war…
    Jetzt haben sie Gegner am Hals, gegen die ein George W. Bush ein seinen Namen tanzender „Peace now!“-Schwärmer war:
    – die Russen unter Putin, die noch unbeglichene Rechnungen aus alten Tagen offen haben,
    – die Ukrainer, die z.Z. eng mit den Russen liiert sind und
    – zu allem Unglück auch noch die Chinesen! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Vor allem Letztere wissen sehr genau, welche Sprache Mohammedaner als einzige verstehen und sie sprechen diese Sprache fließend und in all ihren Dialekten. Und sie werden den Mördern in deren Sprache antworten. Die chinesischen Uiguren, die in typisch mohammedanischer Dummheit sich vor einigen Jahren anmaßten, im Reich der Mitte den islamischen Krummsäbel schwingen zu wollen, haben das bereits schmerzhaft erfahren dürfen. Die Lektion sitzt bis heute…
    Entspannt im Sessel wippend,

    Don Andres
    PS: Allen Angehörigen der Ermordeten mein aufrichtiges Mitgefühl.

  31. Und wieder eine Beispiel für eine Meldung, die die Konsumenten der Breitbandmedien wohl nie erhalten werden….. und schon gar nicht über das wer und warum der Mörder!

    semper PI!

  32. Man scheint wahrlich nirgendwo mehr sicher vor der Bereicherung zu sein. Wieder einmal der Beweis, dass man doch besser nicht in die Länder der Gerechten fährt.
    Bald wieder vier Wochen USA, herrlich.

  33. #41 zarizyn (23. Jun 2013 16:48)

    Deshalb habe ich gleich bei Russia Today (und Xinhua) vorbeigeguckt, um zu wissen, wie die über den Islamterror gegen ihre Bürger berichten. Das Islamgelalle bei RT hat mich daher irritiert. Aber gut, die können auch nicht dauernd auf ihren Kommentarbereich aufpassen und besser, die Maske fällt. Was du über das Mißtrauen nach Beslan geschrieben hast, kann ich zu 100 Prozent unterschreiben. Und ich merke es übrigens sowohl bei amerikanischen als auch russischen Flügen: Die Passagiere an Bord sind schwer entschlossen, kein islamisches Gehabe, egal welcher Art, in ihrem Flieger zu tolerieren.

    Das muß sich jetzt nur noch auf die europäischen Straßen übertragen.

  34. @Cato

    Ach so, das ist mal was Neues, die Drohnen in Afghanistan wurden von Ukrainern erbaut, und von den Chinesen gelenkt, das hätte ich nicht gedacht! Was man nicht alles von diesen schlauen Mohammedanern mit IQ 130 lernen kann….

  35. #37 Chi-Rho
    Der Einzelne Mohammedaner aber, da er ein Mensch aus Fleisch und Blut ist, und nicht etwa eine abstrakte Lehre mit zweifelhaftem Inhalt vermeintlich göttlichen Ursprungs, kann als individuelle Person mal mehr mal weniger aufgeklärt und damit auch mal mehr mal weniger friedlich sein.

    Nun, in der Sowjet Union waren die allermeisten Bürger ganz liebe und friedvolle Menschen.
    Das heißt aber nicht, dass die Sowjet Union ein friedlicher Staat und Sozialismus eine tolerante Ideologie waren.
    Genauso war es auch mit dem 3. Reich.

    Bei jeder totalitären Ideologie haben die Massen wenig zu sagen:
    die Richtung wird vom Inhalt der Ideologie und Aktivisten vorgegeben.

    Viele Moslems mögen nette Menschen sein, die Richtung bestimmen jedoch der Koran und seine aktiven Anhänger wie Taliban / Salafisten / Muslimbrüder (siehe z.B. „arabische Frühling“).
    Der Fakt, dass ein türkischer Gemüsehändler ganz friedlich ist, sagt deshalb absolut nichts über Islam und seine Expansion.

    PS Einem „modernen / europäischen Islam“ (wenn so etwas überhaupt existiert) wird es genauso ergehnen wie dem „Sozialismus mit menschlichem Gesicht“, da er dem Kerninhalt der Ideologie widerspricht.

  36. Laut dem ukrainischen Botschafter in Pakistan hatte sich der Überfall nicht in einem Hotel, sondern in einem Zeltlager ereignet. Vermutlich war es auf der so genannten „Märchenwiese“, die von Expeditionen als Basislager genutzt wird. Das Gebiet galt bisher als sicher, auch deutsche Trekkingveranstalter haben für 2013 das Nanga-Parbat-Basislager in ihrem Programm.

  37. #10 Heta; Dummerweise haben die einige Berge, die für Bergsteiger das grösste sind, K2 liegt doch auch dort.

    #31 LF; Ägypten war auch schon zu Kuhstalls Zeiten kein Urlaubsziel. Welcher intelligenzbegabte Mensch reist schon für viel Geld in ein Land, in dem er damit rechnen muss an Bleivergiftung zu sterben.

    #40 zarizyn; Wieder mal diese bösen Islamisten. Zum Glück gibts die ja nicht bei uns, wir haben ja nur total friedliche Moslems abbekommen. Ich fürchte, der normale Zeitungsleser denkt genau so. Dass Islamisten und Moslems dieselbe Seite der selben Medaille sind, ist denen nicht klar.

    #46 Peter Blum; Im Hintergrund läuft grade Euronews, da wird die Meldung ungefähr im Viertelstundentakt wiederholt. Da wird aber nichts verharmlost.

  38. #1 Cedrick Winkleburger (23. Jun 2013 14:14)

    Die AK hat soeben berichtet! Erwartungsgemäss natürlich so pc kodiert (als angebliche „Rache™ für einen Drohnenangriff“), dass der Durchschnitts-Michel selbstverständlich keinerlei Bezug zur wunderbaren RdF™ herstellen konnte.

  39. Die Tagesschau wird, wenn überhaupt, nur davon berichten, dass Unschuldige von rechtsradikalen Pakis abgeschlachtet wurden, da Rechte ja weltweit auf dem Vormarsch sind und stärker bekämpft werden müssen.

    Mehr Geld für….

    Und Led Zep sollten den Text des Werbesongs umschreiben.
    http://www.youtube.com/watch?v=sfR_HWMzgyc

  40. Da hatte böse Kuffar-Technologie einen ehrenwerten Taliban-Führer eliminiert. Das musste natürlich an Bergsteiger-Touristen gerächt werden. Eine Botschaft an die Welt sei damit verbunden: die Ukraine, Russland und China sollen sich jetzt einsetzen, dass die USA mit dieser unfairen Schiesserei aus der Luft aufhören. Der Allah-Soldat ist ja ein mutiger Kämpfer – vor allem gegen Kinder, Frauen, Sportler, Touristen, Gottesdienstbesucher, in U-Bahnen und in Diskotheken.

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/taliban-erschiessen-neun-auslaendische-touristen-in-pakistan-1.18104281

  41. #57 humbert (23. Jun 2013 22:24)

    Wer macht schon freiwillig Urlaub in Pakistan?

    also wer im Himalaya Urlaub macht, interessiert sich erfahrungsgemäss eigentlich nur fürs Bergsteigen…

    …ich erinnere mich übrigens, dass hier mal jemand geschrieben hat, er würde gerade deshalb so gerne in den Alpen urlauben/bergsteigen, weil man dort – spätestens oberhalb von 1500m – garantiert keinem Mohammedaner_IN mehr begegnet! 🙂

  42. Zur Ehrenrettung von Tagesschau-Online muss man sagen, dass die Situation halbwegs korrekt dargestellt wurde. Es wurde eindeutig deklariert, dass die Mörder etwas mit Islam zu tun haben. Und auch, dass sie deshalb Chinesen und Ukrainer ermordeten, weil die USA Drohnenangriffe durchführt. Dieser ganz speziellen Logik wurde in dem Bericht dann aber nicht mehr weiter nachgegangen.

  43. #58 unrein (24. Jun 2013 00:37)

    …ich erinnere mich übrigens, dass hier mal jemand geschrieben hat, er würde gerade deshalb so gerne in den Alpen urlauben/bergsteigen, weil man dort – spätestens oberhalb von 1500m – garantiert keinem Mohammedaner_IN mehr begegnet!

    Dann war dieser Jemand noch nicht auf der Zugspitze (2963 m).

  44. #60 Margret (24. Jun 2013 09:36)

    Auch die Zugspitze ist mohammedanerfrei wenn man die Seilbahn meidet und zu Fuß rauf geht, allerdings nur zwischen 1000 – 2950m! auf dem Gipfel kann man dann aber tatsächlich sogar wieder einer Burka begegnen.

  45. Spätestens seit dem Attentat in München sollte es doch jeden klar sein, zu welchen Mitteln diese Islamisten für ihre Ziele greifen, aber die Politik spielt alles herunter, wer in Krisengebiete fährt muss mit dem Tode rechnen, was soll da dieses plötzliche Entsetzen und Wehklagen.
    Wer sich in Gefahr begibt kann dabei den Tod finden.

  46. OT

    Islam-Aufklärung in Frankreich:

    Ein palästinensischer Student, Waleed-al-Husseini, hat seinen Professoren ungeschickte Fragen gestellt und in seinem Blog ebenso unpassende Fragen zum Islam aufgeworfen. Hat diversen Leuten nicht so gefallen. So kam er ins Gefängnis, wurde auch gefoltert. Dank französischer Vermittlung kam er frei. In Paris hat er den Conseil des Ex-Musulmans de France (CEMF / Rat der Ex-Muslime in Frankreich) gegründet, der offiziell am 6. Juli seine Aktivitäten aufnehmen wird.

    Hier ein von Pascal Hilout aus dem Arabischen übersetztes Interview mit dem Titel „Le problème, c’est l’islam“ (der Islam ist das Problem). Dort sagt er u.a., dass man gegen den Koran Klage einreichen sollte, so lange die Verse über den Hass gegen Ungläubige und Tötungsaufforderungen im Text beibehalten werden. Mit solchen Aussagen Kinder zu „unterrichten“, müsse verboten werden.
    Solche Studenten braucht es! Er wird ziemlich viel Arbeit bekommen.

    http://ripostelaique.com/interview-waleed-al-husseini-le-probleme-cest-lislam.html

  47. noch familie-massaker: andere staat, anderes ort, aber die täter sind gleich.

    ++
    24.06.13
    Festnahme in Großbritannien nach Mord an Familie in den Alpen.
    London/Paris (dpa) – Im September vergangenen Jahres wurden eine Familie und ein Radfahrer auf einem Parkplatz in den französischen Alpen erschossen aufgefunden. Nun wurde ein 54-Jähriger in Großbritannien festgenommen. Es soll sich um den Bruder eines Mordopfers handeln.
    Im vergangenen Herbst waren auf einem abgeschiedenen Parkplatz in der Nähe von Annecy in Frankreich drei Mitglieder einer irakischstämmigen britischen Familie in deren Auto sowie ein Radfahrer ermordet worden. Die blutüberströmten Leichen des Ehepaares und der Mutter der Ehefrau wurden in dem Wagen gefunden – der tote Radfahrer lag neben dem Wagen…
    Die damals sieben und vier Jahre alten Töchter des Ehepaares überlebten den Überfall. Eines der Mädchen wurde verletzt in der Nähe des Wagens gefunden, das andere wurde erst acht Stunden später unter der Leiche ihrer Mutter gefunden…
    Die französische Staatsanwaltschaft in Annecy bestätigte, dass es sich bei dem Festgenommenen um den Bruder des ermordeten Ehemannes handelt. Bereits kurz nach dem Verbrechen war über einen möglichen Erbschaftsstreit spekuliert worden. Dabei soll es um mehrere Immobilien, unter anderem im Irak und in Spanien gegangen sein…
    …Nach britischen Medienberichten stritt sich der getötete Familienvater mit seinem Bruder um ein Haus im Irak und um das Vermögen der Familie…

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/10ageuu-festnahme-vierfach-mord#.hero.Festnahme%20nach%20Vierfach-Mord.165.408

Comments are closed.