Der mehrfach vorbestrafte Intensivtäter Nidal R. (Foto) verletzte in Berlin mit 1,16 Promille in seinem Porsche zwei Menschen und beschädigte sechs Autos teilweise stark. Nidal, auch bekannt als Mahmoud, läuft trotzdem frei herum. Der staatenlose Palästinenser soll etwa 90 Eintragungen im Polizeiregister haben. In Ermittlerkreisen wird von „einer Reise quer durch das Strafgesetzbuch“ gesprochen. Unter anderem seinetwegen gründete die Staatsanwaltschaft im Jahr 2003 die Abteilung für Intensivtäter. (Auch PI hat schon über ihn berichtet.) Die Hampelmann-Republik Deutschland zahlte Hunderte von Millionen Euro „Entwicklungshilfe“ an Palästina, bringt es aber nicht fertig, diesen gemeingefährlichen Verbrecher dort abzuladen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Das kann doch garnicht sein, um sich einen Porsche leisten zu können, muss man doch verdammt viele Überstunden schieben…diese Fachkraft hätte doch einfach garkeine Zeit für kriminelle Aktivitäten gehabt!

    …ironie off…

    Einfach nur noch lachhaft diese bunte Schei+republik.

  2. Diese Intensivtäter sind doch die Lieblinge unserer „fortschrittlichen“ Parteien Rot-Rot-Grün. Und dann gibt es Deutsche, die wählen diese Parteien auch noch !

  3. Der mehrfach vorbestrafte Intensivtäter Nidal R. (Foto) verletzte in Berlin mit 1,16 Promille in seinem Porsche zwei Menschen und beschädigte sechs Autos teilweise stark. Nidal, auch bekannt als Mahmoud, läuft trotzdem frei herum. Der staatenlose Palästinenser soll etwa 90 Eintragungen im Polizeiregister haben. In Ermittlerkreisen wird von “einer Reise quer durch das Strafgesetzbuch” gesprochen. Unter anderem seinetwegen gründete die Staatsanwaltschaft im Jahr 2003 die Abteilung für Intensivtäter.

    Merkel: „Wir können auf kein Talent verzichten“

    http://archiv.bundesregierung.de/Content/DE/Archiv16/Artikel/2007/10/2007-10-16-integration-durch-bildung.html

    In der „Bunten Republik“ gibt es sehr viele solcher „Talente.“

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    Vergangene Woche nun wurde dem 19-Jährigen in Köln der vorerst letzte Prozess gemacht, nachdem er ein homosexuelles Paar beleidigt, geschlagen und gebissen hatte.

    Offenbar fühlte er sich durch deren Händchenhalten provoziert. Deshalb beschimpfte er die Männer, prügelte und biss sie. Ein Opfer erlitt eine tiefe Fleischwunde.

    Am Donnerstag entschied der Kölner Amtsrichter Michael Klein, den gewalttätigen Deutschtürken wieder in die Freiheit zu entlassen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt. Denn diese „einfache Körperverletzung“ rechtfertige keine Haftstrafe. Der Gesetzgeber wolle, dass „nicht jeder wegen einer Kleinigkeit ins Gefängnis muss“ – so bezog zumindest Richter Klein das Gesetz auf seinen Fall. Der Opferanwalt protestierte sogleich, für die Opfer der Schlag- und Beißattacke habe es sich nicht um eine Kleinigkeit gehandelt. Vielmehr habe sie die Tat an „einen Zombiefilm“ erinnert. Auch bei den Anwälten der früheren Opfer von Erdinc S. ist die Empörung über diesen Ausspruch des Jugendrichters groß. Immerhin ist der 44-Jährige, den Erdinc S. ins Koma schlug, seitdem dauerhaft behindert und berufsunfähig.

    Klein begründete sein Urteil mit dem Hinweis darauf, dass ein „Strafrecht ohne Hoffnung“ für Täter unmenschlich sei. Auch deshalb habe er den Wiederholungstäter auf freien Fuß gesetzt. Zudem bestehe bei Erdinc S. keine Fluchtgefahr, weil er junger Vater sei. Allerdings müsse er sich einem Anti-Aggressionstraining unterziehen. Dieses Training war ihm schon bei einem früheren Prozess zur Auflage gemacht worden. Trotzdem beging er danach noch Straftaten.

    In scharfen Worten distanzierte sich Richter Klein zudem von der öffentlichen Erregung nach den früheren milden Urteilen gegen Erdinc S., schließlich würden Gerichtsurteile „nicht auf der Straße gefällt“.

    Damit bleiben sich die Kölner Jugendrichter treu. Schon im Juni 2008 hatten acht von ihnen eine Kampfschrift verfasst, in der sie den Kritikern milder Gerichtsurteile einiges um die Ohren hauten – vor allem Politikern, Polizisten und Journalisten. Weil die sich oft über frühere „Koma-Schläger“-Urteile empört hatten, unterstellten die Richter ihnen eine „Hetzkampagne“, die „populistischen Vorgaben Genüge“ tun sollte. Sodann unterstellten sie der Forderung nach härteren Strafen, sie entspringe „einem archaischen Rachebedürfnis“. Und schließlich taten sie den „Ruf nach möglichst langem Wegsperren“ als „gedankenlos“ ab.

    Mit einer Aussage konnte die Urteilsbegründung indes auch Kritiker überzeugen: mit der Hoffnung, auch der Gewalttäter Erdinc S. könne eines Tages lernen, seine Persönlichkeit in nicht strafbarer Weise auszuleben. Erdinc S. will jetzt übrigens Metzger werden.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    Wieviele solcher „Talente“ kann die „Bunte Republik“ verkraften ❓

  4. Ein Einheimischer würde wohl nach nur einer Straftat aus der Liste dieses zugewanderten Verbrechers nie mehr auf die Füße kommen und den Unterschied in der Rechtssprechung zwischen diesem und anderen ähnlich gepolten Zuwanderer und sich kennenlernen.
    Aber diese Leute habe Narrenfreiheit,auf unsere Kosten. Die Frage ist,warum ist das so?
    Es gibt keine halbwegs passende Formulierung, die das widergibt,was ein Einheimischer dabei empfinden muss, inbesondere der Politik gegenüber,die solche Zustände möglich macht und toleriert.

  5. #9 WahrerSozialDemokrat (02. Jul 2013 09:57)

    Von denen? Keinen!

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Arabische Familienclans beherrschen zunehmend die organisierte Kriminalität im Norden. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl der auf Mhallamiye-Kurden zurückführbaren Straftaten in Niedersachsen versechsfacht – von 100 auf 600. Diese Zahlen hat das Landeskriminalamt Niedersachsen am Dienstag, 23. April, gegenüber dem NDR Politikmagazin „Panorama 3“ eingeräumt (Sendung: 23. April, 21.15 Uhr, NDR Fernsehen).

    Uwe Kolmey, Präsident des LKA Niedersachsen, spricht von einem „flächendeckenden Problem“. Früher waren so genannte M-Kurden, die Mhallamiye, ausschließlich in Großstädten aktiv. Die Mhallamiye sind eine ethnische Minderheit aus Südostanatolien. Heute seien sie nach Angaben der Behörde vertreten in Hannover, Hildesheim, Stade, Achim, Wilhelmshaven, Peine, Göttingen, Osnabrück, Braunschweig, Salzgitter, Hameln, Lüneburg und Delmenhorst. In diesen Städten werde gegen Mitglieder des Clans ermittelt.

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Auch Thomas Pfleiderer, Oberstaatsanwalt aus Hildesheim, spricht gegenüber „Panorama 3“ von einer gravierenden Zunahme des Problems. „Insbesondere im Kokainhandel haben M-Kurden inzwischen die führende Rolle übernommen.“ Pfleiderer warnt vor einer Art Parallelgesellschaft: „Was innerhalb der Familien abläuft, erfahren wir nur ganz selten, weil die Familien ganz abgeschottet leben. Sie regeln Straftaten innerhalb der Familie oder mit anderen Sippen selbst. Das geht bis hin zur Blutrache, dass sie die Leute liquidieren, die die Familienehre beschmutzt haben.“

    Sicherheitsbehörden attestieren kriminellen Mhallamiye eine hohe Gewaltbereitschaft. Nach Polizeiangaben mehren sich Straftaten vorwiegend in den Bereichen Körperverletzung, Bedrohungen, Diebstahl, Betrug, Raub und Rauschgiftkriminalität. Nicht immer erstatten Opfer Anzeige und selten werden Täter verurteilt. Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

    http://www.presseportal.de/pm/6561/2457108/lka-niedersachsen-schlaegt-alarm-kriminelle-familienclans-sind-flaechendeckendes-problem

    Deutschland schafft sich ab.

  6. Der deutsche (Un)Rechtsstaat kann auch anders, zumindest wenn du eine autochthone BioKartoffel_In bist

    Verbotene Notwehr: Sven G. aus Haft entlassen

    Der 31-jährige Student Sven G. (Foto), der sich im März 2008 an einem Münchener U-Bahnhof gegen den Angriff eines pöbelnden Jugendlichen mit einem Messer gewehrt hatte, wurde jetzt wieder aus der Haft entlassen. Er wurde heute von einem Münchener Schwurgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt. Weil Sven G. bereits nahezu die Hälfte der Strafe in U-Haft abgesessen hat, durfte er das Gericht in Richtung Freiheit verlassen.

    http://www.pi-news.net/2009/11/verbotene-notwehr-sven-g-aus-haft-entlassen/

  7. Daressalam: Intensivtäter Obama mal wieder!

    Daressalam – US-Präsident Barack Obama hat den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi aufgerufen, auf die Opposition zuzugehen. Obama habe Mursi in einem Telefongespräch ermutigt, auf die Sorgen seiner Gegner zu reagieren, heißt es aus dem Weißen Haus. Außerdem forderte Obama etwas gegen die Gewalt auf den Straßen zu tun, wo Anhänger und Gegner Mursis protestieren. Das Militär hat Mursi ein Ultimatum gestellt, die Krise innerhalb von 48 Stunden zu lösen. Eine Protestgruppe verlangt von ihm, bis heute Nachmittag zurückzutreten.

    Also ich lese daraus, dass Obama Mursi drängt, schnellstmöglich die Opposition zusammenzuschießen und möglichstt unauffällig die Leichenberge verschwinden zu lassen, da es sonst dem gemeinsamen Streben von Mursi und Obama, die Muslimbrüderschaft weiter zu etablieren, schaden würde …

  8. @ #11 lorbas

    So, und nun darfst du dreimal raten, wie der Richter hieß, der einen jungen Deutschen mit guten Zukunftsaussichten in den Knast steckte, weil er sich nicht „bereichern“ lassen wollte.

    Genau, „Götzl“. Und dieser Richter wurde zufällig für welchen Prozess ausgewählt?

  9. Nigeria: 175 Häftlinge geflohen

    Bewaffnete Angreifer haben Dutzende Häftlinge aus einem Gefängnis im Südwesten Nigerias befreit.
    Nach einem Bericht des Privatsenders Channels sprengten rund 30 Bewaffnete die Wand eines Gefängnisses von Akure, der Hauptstadt des Bundesstaates Ondo, in die Luft und befreiten 175 Insassen.
    (…)

    Ich fordere die sofortige Aufnahme dieser FLÜCHTLINGE, da es sich bei diesen, erwiesenermaßen, um dringend benötigte Fachkräfte handelt.
    Wir sollten nicht tatenlos zusehen, wie diese Menschen in ihrer Heimat verfolgt werden!

    http://www.ard-text.de/index.php?page=149&dir=fwd

  10. #13 Barack Hussein ibn kalb Obama (02. Jul 2013 10:08)

    @ #11 lorbas

    So, und nun darfst du dreimal raten, wie der Richter hieß, der einen jungen Deutschen mit guten Zukunftsaussichten in den Knast steckte, weil er sich nicht “bereichern” lassen wollte.

    Genau, “Götzl”. Und dieser Richter wurde zufällig für welchen Prozess ausgewählt?

    NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe
    Richter Götzl – ein Mann greift durch

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-31243/nsu-prozess-richter-goetzl-ein-mann-greift-durch-_aid_991782.html

  11. Semi OT

    Sehr guter, sehr langer Artikel zum Massaker von Sivas 1993 – 15.000 Mohammedaner fackeln unter Schariagebrüll und Allahu-Akbar Alewiten ab – samt Würdigung von Deutschlands jämmerlicher Rolle:

    Neun rechtskräftig verurteilten Tätern gelang es, sich den Verfahren in der Türkei durch Flucht nach Deutschland zu entziehen. So wurde der Brandanschlag von Sivas nicht nur zu einer internen Angelegenheit der Bundesrepublik Deutschland, weil Angehörige von Opfern hier wohnen, sondern auch, weil Täter hier Unterschlupf fanden.

    Acht von ihnen erhielten politisches Asyl beziehungsweise wurden als Flüchtling im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt. Auslieferungsersuchen der Türkei wies Deutschland zurück. Entweder – befanden deutsche Gerichte – sei der persönliche Anteil der betreffenden Personen an dem Pogrom nicht erkennbar, oder ihre Verfahren seien nicht fair gewesen, da an ihrer Verurteilung ein Militärrichter beteiligt war.

    Als Vahit Kaynar, ein zu lebenslanger Haft verurteilter Sivas-Täter, am 25. September 2011 aufgrund eines internationalen Haftbefehls an der deutsch-polnischen Grenze festgenommen wurde, setzte sich daher das deutsche Außenministerium bei der polnischen Regierung für ihn ein und erreichte gegen Kautionszahlung seine Rückkehr nach Berlin, wo Kaynar weiterhin unbehelligt sein Döner-Geschäft betreibt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article117621279/Als-15-000-Islamisten-Jagd-auf-Aleviten-machten.html

    Deutschland. Ein gutes Land für alles Raub- und Mordgesindel aus dem Orient.

  12. Staatsanwaltschaften handeln weisungsgebunden. Daher kann getrost davon ausgegangen werden, dass die Staatsanwälte von politischer Seite an die kurze Leine genommen werden, sobald es sich um Ermittlungen gegen Leute wie Nidal R. , alias Mahmoud dreht.

  13. #14 Gesinnungskontrolleur (02. Jul 2013 10:08)

    Nigeria: 175 Häftlinge geflohen

    Bewaffnete Angreifer haben Dutzende Häftlinge aus einem Gefängnis im Südwesten Nigerias befreit.
    Nach einem Bericht des Privatsenders Channels sprengten rund 30 Bewaffnete die Wand eines Gefängnisses von Akure, der Hauptstadt des Bundesstaates Ondo, in die Luft und befreiten 175 Insassen.
    (…)

    Ich fordere die sofortige Aufnahme dieser FLÜCHTLINGE, da es sich bei diesen, erwiesenermaßen, um dringend benötigte Fachkräfte handelt.
    Wir sollten nicht tatenlos zusehen, wie diese Menschen in ihrer Heimat verfolgt werden!

    ich bin nachhaltig Beeindruckt. Sie sind voll und ganz auf der Linie „unserer“ Kanzler_In.

    Merkel: “Wir können auf kein Talent verzichten”

    http://archiv.bundesregierung.de/Content/DE/Archiv16/Artikel/2007/10/2007-10-16-integration-durch-bildung.html

  14. #17 Das_Sanfte_Lamm (02. Jul 2013 10:13)

    Warum fällt mir hier nur sofort der Name Kirsten Heisig ein… 🙄

  15. Abgesehen vom politischen Unwillen gegen solche hochkriminellen Verbrecherclans vorzugehen glaube ich, dass Staatsanwälte und Richter mittlerweile massiv von denen unter Druck gesetzt und bedroht werden.
    Die wollen alle noch Ihre Pension genießen (erleben!) und fällen daher die „passenden“ Urteile.

  16. #3 Altenburg (02. Jul 2013 09:48)
    Wer ist wohl für solche Zustände verantwortlich?

    In Berlin dürfte es unzweideutig sein, dass Nidal R., Bushidos Freunde oder die Mörder von Jonny K. Narrenfreiheit auf Grund von Deckung aus höchsten politischen Kreisen geniessen.
    Merkwürdig milde fallen selbst bei schwersten Straftaten sämtliche Urteile gegen Mitglieder der sogenannten „Großfamilien“ aus – sofern sie überhaupt einmal vor Gericht gestellt werden.
    Von daher überrascht mich das jahrelange Wegsehen der Ermittler gegen Typen wie Nidal R. nicht sonderlich.

  17. @ #17 Das_Sanfte_Lamm

    Ich versteige mich in die Spekulation, dass besonders in Berlin und westdeutschen Großstädten, wie Köln, Bremen, Hamburg und Hannover, ca. 80 % aller Richter und Staatsanwälte sowie Polizisten gekauft sind.

    Teilweise von der Politik, aber zum großen Teil von den dort regierenden Arsch-hu-akbar-Pavian-Clans.

    Die immer mehr werdenden Polizisten mit Jihad-Hintergrund tun ihr übriges.

  18. Zum Kotzen:

    http://www.bz-berlin.de/archiv/die-polizei-kennt-ihn-seit-er-10-ist-article1701861.html#bzRSS

    „Mit 15 Jahren erste Verurteilung wegen Gewaltdelikten. Im Alter von 16 Jahren wird er zu drei Jahren Haft wegen Köperverletzung verurteilt. Mit 19 noch mal vier Jahre Haft wegen schweren Raubes. Ein Jahr später kommen noch mal vier Jahre Knast dazu. Mit 23 wird Nidal R., in Ermittlerkreisen „Mahmoud“ genannt, zu über zwei Jahren Haft wegen Körperverletzung, Bedrohung und versuchter Nötigung verurteilt. 2006 droht er in einer Diskothek mit einem Messer, will den Türsteher „abstechen“. Eine Abschiebung in den Libanon ist zwei Jahre zuvor gescheitert.

    Zahlt Deutschland eigentlich Entwicklungshilfe an den Libanon ?

  19. wenn der Staatsanwalt will ,dann aber richtig..

    Eine arme Rentnerin musste ins Gefängnis.

    „Es tut mir leid, aber ich hatte keine Wahl. Ich bin zwar noch gut zu Fuß, aber große Wege schaffe ich nicht mehr.” Die Witwe muss mit 560 Euro Rente auskommen, 350 Euro Miete, 120 Nebenkosten. —-Die gebürtige Westpreußin geht noch jeden Tag für drei Euro die Stunde putzen.—-

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/rentner/oma-gertrud-als-schwarzfahrerin-im-knast-30940816.bild.html

  20. #21 Barack Hussein ibn kalb Obama (02. Jul 2013 10:16)

    😀

    Wann wird die „Bunte Republik in Fällen wie Nidal R. die Reissleine ziehen ❓

    1.) Bei der einhundersten Eintragung?

    2.) Bei der eintausendsten Eintragung?

    3.) Nie?

    4.) Er bekommt den Integrationsbambi?

    5.) Er erhält für besondere Leistung am deutschen Bürger das Bundesverdienstkreuz von Herr_In BP Gauck? Zitat: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt…“ http://messerattacke.wordpress.com/

  21. #20 Babieca (02. Jul 2013 10:15)
    #17 Das_Sanfte_Lamm (02. Jul 2013 10:13)

    Warum fällt mir hier nur sofort der Name Kirsten Heisig ein…

    Oder Roman Reusch, der jetzt in einem Keller Akten sortiert. .
    Es ist bereits über so viele Dinge Gras gewachsen, dass man keiner Wiese mehr trauen sollte.

  22. #5 Babieca (02. Jul 2013 09:52)

    Der gehört zum Remmo-Clan. Damit dürften alle Fragen beantwortet sein…

    Danke für diesen Hinweis!

    Wie blind und naiv kann man eigentlich sein, noch immer zu glauben die Zustände in Berlin und anderen Großstädten hätten noch etwas mit „Multi-Kulti-Wahn“, einem „Migrantenbonus“ oder gar mit „Sparmaßnahmen“ zu tun?

    Das ist Korruption in ihrer übelsten Form!

    In diesen Städten haben ganz offensichtlich Mafia-Clans das Ruder übernommen und Polizei und Justiz durch- und zersetzt!

    JEDE WETTE dass die „Behördenpanne“ pure Absicht war!

  23. #26 reinhard (02. Jul 2013 10:25)

    wenn der Staatsanwalt will ,dann aber richtig..

    Eine arme Rentnerin musste ins Gefängnis.

    „Es tut mir leid, aber ich hatte keine Wahl. Ich bin zwar noch gut zu Fuß, aber große Wege schaffe ich nicht mehr.” Die Witwe muss mit 560 Euro Rente auskommen, 350 Euro Miete, 120 Nebenkosten. —-Die gebürtige Westpreußin geht noch jeden Tag für drei Euro die Stunde putzen.—-

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/rentner/oma-gertrud-als-schwarzfahrerin-im-knast-30940816.bild.html

    Na geht doch ❗ Der/Die/Das Täter muß nur die richtige Abstammung haben. 😉 Dann läßt er seine Muskeln spielen.

  24. Merkel: „Wir müssen akzeptieren, dass die
    Kriminalität unter Migranten besonders hoch ist.“

  25. Der hat bestimmt die ominösen „sozialen Probleme“ (TM), wie alle anderen Schläger und Kopftreter. Er kann also nicht verantwortlich für seine Taten sein.
    Haben Neo-Nazis wie z.B Beate Zschäpe eigentlich auch „soziale Probleme“(TM)?

  26. Ich fühle mich hochgradig bereichert durch die Kultur und die Lebensfreude dieses netten Mannes

  27. #24 Barack Hussein ibn kalb Obama (02. Jul 2013 10:21)

    Ich versteige mich in die Spekulation, dass besonders in Berlin und westdeutschen Großstädten, wie Köln, Bremen, Hamburg und Hannover, ca. 80 % aller Richter und Staatsanwälte sowie Polizisten gekauft sind.

    Teilweise von der Politik, aber zum großen Teil von den dort regierenden Arsch-hu-akbar-Pavian-Clans.

    Die immer mehr werdenden Polizisten mit Jihad-Hintergrund tun ihr übriges.

    Da muss sicher nicht groß spekuliert werden.
    Was der ehemalige ARD Mitarbeiter Joachim Wagner in „Richter ohne Gesetz“ versuchte, rhetorisch zu umschiffen, um es trotzdem klar auszusprechen, dürfte Realität sein: Dass Richtern aus dem Umfeld von angeklagten Delinquenten mehr oder weniger unmissverständlich klar gemacht wird, was ihnen bei Verurteilung droht.
    Bei Staatsanwälten sieht es schon anders aus, da sie weisungsgebunden handeln;
    wenn der eine oder andere Abgeordnete einer Regierungspartei sich zu einem Schäferstündchen ein einem der von „Grossfamilien“ betriebenen Etablissement hinreissen lässt, kann man auf diese Art leichter einen Staatsanwalt an die kurze Leine nehmen und somit kann schon die Anklage entsprechend ausfallen.
    Eklatantestes Beispiel dafür ist der durch die Medien gegangene Fall des sogenannten „unlucky Punch“ – der Täter gehörte dem Umfeld einer der „Grossfamilien“ im Essener Norden an……….ein Heiko, Markus, Tobias oder Rainer wäre für die gleiche Tat ohne Bewährung „eingefahren“.

  28. Mohammedaner und Autofahren ist sowieso ein ewiges Thema. Man achte auf das Bild (das übrigens gestern noch die komplett mit Türkisch zugeschriebene Tafel des DRK zeigte, heute aber so gekappt wurde, daß das Türkisch fast völlig verschwand): „Im Bild: Erste Hilfe Kurs für türkische Mitbürger beim DRK in Wattenscheid.“

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-unna-kamen-bergkamen-holzwickede-und-boenen/70-fahranfaenger-mit-ungueltigem-fuehrerschein-unterwegs-id8136784.html

  29. #4 lorbas

    Gegen solche Richter muss Anklage wegen Rechtsbeugung erhoben werden.

    § 339
    Rechtsbeugung.

    Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/339.html

  30. Selbst wenn man so einen nicht in den Libanon loswird, warum sitzt der nicht ein?

    Speziell zu den Pesudo-Libanesen = Mhallamiye-Kurden folgender Hinweis:
    Würde ein M-Kurde im Zuge von „geschäftlichen“ Diskrepanzen als unbekannte Leiche aufgefunden werden, dann würde eine DNA-Untersuchung durch Rechtsmediziner ihn sofort als M-Kurden identifizieren, aber nicht als „echten“ Palästinenser. Es reicht im Grunde, sofern politisch gewollt, ein schlichter Gentest, um die Verbrecher in ihre wahren Herkunftsländer auszuschaffen

  31. Bedeutet „staatenlos“ dass man diesen Hxxxxsohn für immer und ewig in DE alimentieren muss und man ihn nicht abschieben kann?

  32. #46 Lou_Cifer (02. Jul 2013 10:50)

    Selbst wenn man so einen nicht in den Libanon loswird, warum sitzt der nicht ein?

    Weil er „arbeitslos“ ist und eine Luxuskarre fährt. Was nichts anderes bedeutet, als dass er der organisierten Kriminalität angehört.

    Und die hat nun mal das Sagen in Berlin.

  33. @ #49 rufus

    Nein, das bedeutet, dass er Bürger der BRD ist, also „ohne einen richtigen Staat“.

  34. @ eigentümlichen, originellen, eigenwilligen und frechen Jungen ( 2. Juli 10:34 )

    Lorbas, Lorbaß, Lorbass, alles Lorbasse 🙂 .

    Ich habe auch den „siehe auch-Hinweis“! gesehen, denn es ist nicht wissenschaftlich gesichert auf Mundmische, es ist nur eine Ansammlung von Verweisen.
    In „Für eine Handvoll Korn“ von Jorg Hubeck wird der Protagonist stets Lorbaß genannt, kann aber auch an der 80-Jahre-Schreibweise liegen.

    Jedoch, wenn es um 4-Beiner geht, gibts keine Disse.
    Gedanklich streichel postfaun reiche ich dem lorbas, still und leise, wie einem Vogel, meine Pfote! 😥

  35. Ja hallo, da kommt ja Freude auf. Die Kasperlrepublik BRD gibt sich die Ehre. Klasse wenn mann solche Leute Mit-Bürger nennen darf.

  36. Also ich würde mich irrsinnig bereichert fühlen, wenn mein Auto von Herrn Nidal zu Schrott zusammengefahren worden wäre! Tolle Sache. Muß ja eine herausragende Fachkraft sein, die sich da so mir nichts dir nichts einen Porsche leisten kann. Chapeau! Vermutlich reicht der Platz im Polizeilichen Führungszeugnis unterhalb der Personalien, also dort, wo bei mir „Keine Eintragung“ steht, gar nicht aus, alle Bereicherungsaktionen einzutragen :-)))

  37. Ich habe einen Vorschlag für ein neues Sozialprojekt für unsere linksnaiven Gutmenschen:
    Wir nehmen arabische/palästinensische/türkische/tunesische Straftäter und schicken sie nach Palästina oder Ostafrika, damit sie den Bedürftigen dort helfen können (möglichst lange – sagen wir: min. 10 Jahre?). Ich bin sicher, dies trägt zu einer guten Resozialisation bei.

  38. @ reinhard (02. Jul – 10:25)

    Der Skandal ist aber auch, daß BILD es genau so abgepasste hat, bis sie drin saß, um sich dann als Robin-Hood aufzuschwingen und sie dann frei löste.

  39. „Die Hampelmann-Republik Deutschland zahlte Hunderte von Millionen Euro “Entwicklungshilfe” an Palästina, bringt es aber nicht fertig, diesen gemeingefährlichen Verbrecher dort abzuladen!“

    Nö!
    Der kleine Racker gehört in eine grüne Bessermenschensiedlung.
    Dort kann er sich dann interkulturell austoben.


  40. Nidal R. (31) ist einer der bekanntesten Intensivtäter Berlins. Rund 90 Straftaten gehen auf sein Konto, Ermittlungen wegen seiner Verfolgungsjagd durch Neukölln im Mai laufen noch. Nach seiner letzten Crash-Fahrt mit 1,16 Promille durfte er auch wieder nach Hause.

    Jetzt wird geprüft, warum der Fall nicht der Staatsanwaltschaft gemeldet wurde, teilte die Polizei am Dienstag mit.

    Bei Intensivtätern wird im Normalfall die Staatsanwaltschaft informiert und geprüft, ob weitere Straftaten durch Untersuchungshaft verhindert werden können.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/crashfahrt-staatsanwalt-wurde-nicht-informiert-article1702486.html

  41. Es kann doch nicht so schwierig sein ein Schiff zu organisieren und ihn kurz vor der Gazaküste in ein Schlauchboot zu setzen. Eine Flasche Wasser und ein Lunchpaket bekommt er noch mit und dann kann er nach Hause rudern, auf Nimmerwiedersehen. Die Israelis drücken bestimmt ein Auge zu wenn sie vorher informiert werden.

    Linke und Grüne müssen nicht unbedingt vorab informiert werden dass ihre besten Hilfskräfte in die Heimat entsorgt werden.

  42. #39 wolaufensie (02. Jul 2013 10:37)

    „…ach ja, das ganze geht natürlich NUR bei SPD/SED/GRÜNINNEN Kommunal-(“mit Kraft in die Scharia”)-Regierung.“

    Die Einfalt lässt grüßen !!!

    Innenminister in Berlin ist Herr Henkel / CDU!

    Schön weiterträumen „wolaufensie“.

  43. So ein Intensivtäter sollte sofort abgeschoben werden ! Was soll dieses Affentheater, dass man Verbrecher in Deutschland behält ! Soll das etwa toll sein, sich hier rumzuplagen mit den Plagegeistern ? Soll die sowieso schon überforderte Polizei „genug“ Arbeit haben !? Die haben sie doch schon. So ein Gewalthonk hat seine Bleiberecht verwirkt. Ich würde klar sagen: Wer kriminell ist, wird abgeschoben. Und falls jemand die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben sollte, würde ich die ihm wieder aberkennen. Es wird Zeit, dass die Typen mal sehen, dass wir uns die Scheisse nicht länger gefallen lassen. Ist doch wahr !

  44. Mich würde mal interessieren wieviel % der Bewohner des Gazastreifens in Berlin als Sozialhilfeempfänger gemeldet sind, damit der sich nen Porsche leisten kann.

  45. „#64 wolaufensie (02. Jul 2013 12:52)
    Nur wo die SPD regiert sind sind auch
    dermassen zuverlässig schnell tiefstaatliche und postsozialistische Zustände erreichbar.“

    Sie sind scheinbar von vorvorgestern.
    Für die Sicherheit in Berlin ist aktuell die CDU zuständig.
    Ihr Intellekt in Verbindung mit Wahlberechtigung macht die Zustände in Deutschland verständlich.

    Zwischen der Politik von SPD/Grünen und der von CDU/CSU/FDP gibt es keinen, ich betone keinen, Unterschied mehr!

    Bis der wirklich allerletzte das merkt, dauert es scheinbar noch.

  46. #62 johann (02. Jul 2013 12:38)
    Sehr gutes interview mit Necla Kelek. Bis auf ihre Kritik an Sarrazin (“krude…”) kann man jeden Satz unterstreichen.

    Bei allem gebotenen Respekt vor Necla Kelek und Güner Balci für ihre immer wieder klaren Worte – jedoch sind beide lupenreine Vertreter der Sozialindustrie und sie verbreiten monokausale Lösungsansätze, die immer wieder lauten, noch mehr Gelder in eben jene Sozial- und Integrationsindustrie zu pumpen.

  47. Wenn selbst Grünen-Politiker eine Untersuchungshaft fordern, muß ja schon einiges vorgefallen sein!

  48. ganz einfach: der gehört ins Irrenhaus, in eine Psycho-Klinik, denn wer so viele Straftaten macht und riskiert dass Menschen bei seinen Rasereien sterben, gehört weggesperrt…

  49. Das Problem mit diesen Schwerverbrechern (Neusprech = Intensivtäter) ist ein ziemlich einfaches. Würden alle Schwerverbrecher / Intensivtäter in den Knast einfahren, kostet das 80 Euro pro Nase und Tag in Haft. Allein in Berlin waren im Jahre 2010 bereits 711 dieser schweren Jungs der Stadt bekannt.
    Man rechne mal:
    711 (Nasen) x 80,00 (€) x 30 (Tage) = 1.706.400,00 Euro Kosten pro Monat, für welche die Stadt Berlin bei Inhaftierung aller dieser schweren Jungs aufkommen müsste. Das Berlin dieses Geld nicht hat, ist jedem klar. Das gleiche Bild ist übrigens in allen deutschen Städten zu sehen. Deswegen werden diese Schwerverbrecher auch wieder laufen gelassen.
    Im Jahr 2010 hat Udo Ulfkotte einmal ganz unverblümt eine Aufrechnung gemacht, was dieses ganze Integrationsgedöns den deutschen Steuerzahler kostet. Hier sind 111 Minuten grausame Wahrheiten, die weder im TV, noch in der Presse veröffentlicht werden:
    http://www.livingscoop.com/watch.php?v=MTg5OQ==
    (Link in einem PI-Kommentar geklaut) 😉
    Diese 111 Minuten sind grausam. Vor allem, weil man sich als Steuerfuzzi, der regelmäßig seinen Obulus erbringt, mehr als über den Tisch gezogen fühlt. Aber wir haben ja bald wieder Wahlen. Da sollte auch diese Wirklichkeit Erwägung finden. Gar nicht wählen zu gehen ist verantwortungslos, hirnverbrannt und unverzeilich. Denn nur so kann es Änderung geben, wenn jeder sein Recht wahr nimmt und zur Pflicht macht.

  50. Der Typ weiß halt ganz genau, dass er als Plus-Deutscher in der antideutschen BRD so gut wie Narrenfreiheit hat. Was wird ihm schon passieren, nichts, höchsten ein paar Tage Luxus-Herbege. Eins ist sicher, den werden wird nicht mehr los. Danke an alle Politiker, Journalisten, Gutmenschen, Kirchenvertreter, Gewerkschafter usw. für die multikulturelle Bereicherung.

    Das wird in einer Katastrophe enden, ich rechne mit dem Zusammenbruch der Sozialsysteme bis 2030-35. Das wird kein Zusammenbruch von heute auf morgen sein (das passiert falls der Euro Zusammenbricht), der Zusammenbruch kommt schleichend und kaum merklich, und 2030 haben wir dann ein ähnliches Sozialsystem wie im heutigen Gaza-Streifen oder Marokko, inklusive ähnlicher Bevölkerungszusammensetzung.

  51. #70 unGruen

    das ist so sauteuer, weil die im BRD-Luxus-Knast sitzen! Das geht auch billiger, einfach mal Putin fragen, und dann ein Joint-Venture in Sibirien gründen. Wenn die BRD-Politiker ausländische Ärzte die kein Deutsch können (Qualifikation?) auf deutsche Kassenpatienten loslassen, dann muß auch ein Knast in Sibirien möglich sein. Das würde auch abschrecken! Jede wette, die meisten „staatenlosen“ Intensivtäter würden wie durch ein Wunder ihre Pässe wiederdfinden, und zurück in ihre geliebte Heimat fahren, um dem zu entgehen. 😉

  52. Ich kann nur wiederholen, die Defnition allein eines „Intensivtäters“ dürfte es überhaupt nicht geben.

    Intensivtäter ist einer (meist „Jugendlicher“, Ausländer), der zig Straftaten begangen hat, Köpfe zertreten, Geld geraubt, erpresst, Sachbeschädigung begangen usw. und dennoch frei herumläuft und es halt immer wieder tut.

    Dies dürfte per Gesetz überhaupt gar nicht erst ermöglicht werden:

    Klare 3-Strikes Rule, nach dem 3. Vergehen (egal welches Alter!!!) mind. 10 Jahre Knast + anschließende Abschiebung.

    Würde die Kriminalitätsrate, wenn es sich in den entsprechenden Kreisen rumspricht, daß diese Praxis auch umgesetzt wird, sofort DRAMATISCH reduzieren.

    Das gebetsmühlenartige „unsere Gesetze sind ansich ausreichend bla“ insb. von Konservativen ist der blanke Hohn. Nein, sind sie nicht, wie der kleine Mahmoud eindrucksvoll beweist.

  53. #72 BePe

    Ob sauteuer wegen Luxusknast oder saubillig wegen Steine kloppen. Diese Surensöhne gehören schlichtweg nicht hier her. In deren Heimatländern würden die direkt eingeknastet. Nur dort wo die sich aufführen, als gehörte denen die Welt, passiert denen eben nichts weiter. Ebenso unser werten Politakrobaten….
    Unsere Steuern sollen wir bezahlen, je mehr, desto besser. Aber das ganze Steuergeld wird mit vollen Händen aus dem Fenster geworfen und landet wo??? Rrrrrrichtig…in den Taschen der faulen Säcke, die ausschließlich wegen Hartz IV hier her kommen. Dann wollen die ihre Pseudoreligion leben und lassen sich aushalten. Diese unsere Politakrobaten gehören entmachtet, all deren „Eigentum“ gehört eingezogen und dann ab in den Knast zum malochen fürs Futter..
    Der Fisch stinkt am Kopf zuerst. Da kann man sich dann auswählen, ob der in Brüssel oder in Berlin, oder in der jeweiligen Landesregierung stinkt. Oh nein, ich bin kein Rassist und auch nicht fremdenfeindlich. Ich habe ein gesundes Maß an Islamophobie, weil der islamische Aberglaube in Europa absolut nichts zu suchen hat und nur horrende Kosten verursacht hat bislang. Ach ja und rechts bin ich nur deswegen, weil uns das ganze linke Gesocks diesen Mist eingebrockt hat. Nein ich bin nicht rechtsradikal…um auch das mal zu sagen 🙂
    Geht wählen und laßt das linke Gesocks im Sande versinken. Dann gehts auch wieder aufwärts mit Deutschland.

  54. Wieso haben diese Verbrecher Narrenfreiheit bei uns? Diese Frage muß unentwegt gestellt werden. Ich fühle mich verhöhnt bei dieser „Rechtsprechung“! Das ist ein Schlag ins Gesicht aller rechtschaffenden Menschen dieses Landes. Wohin das alles führt, werden wir in nächster Zeit erfahren.

  55. #52 exKomapatient (02. Jul 2013 11:12)
    @ eigentümlichen, originellen, eigenwilligen und frechen Jungen ( 2. Juli 10:34 )

    Lorbas, Lorbaß, Lorbass, alles Lorbasse .

    Ich habe auch den “siehe auch-Hinweis”! gesehen, denn es ist nicht wissenschaftlich gesichert auf Mundmische, es ist nur eine Ansammlung von Verweisen.
    In “Für eine Handvoll Korn” von Jorg Hubeck wird der Protagonist stets Lorbaß genannt, kann aber auch an der 80-Jahre-Schreibweise liegen.

    Jedoch, wenn es um 4-Beiner geht, gibts keine Disse.
    Gedanklich streichel postfaun reiche ich dem lorbas, still und leise, wie einem Vogel, meine Pfote!

    Danke ❗

  56. Na ja so sieht unser Rechststaat aus. Wir kuschen doch vor allem was aus islamischen Ländern kommt.
    Wenn einer von denen verurteilt wird vergleichsweise hart hezt die linke Presse es wären die bösen Nazis am Werk.
    Der Rechststaat ist so gut wie tot.
    Ein Armutszeugnis ist das das wir uns von denen so an der Nase herumführen lassen.
    Man müsste diesem linken Abschaum so einen harten Schlag versetzen von dem er sich nie wieder erholt.

  57. Ein 31-Jähriger ohne Führerschein, der am Wochenende mit einem Sportwagen in Berlin zwei Menschen leicht verletzt und Autos demoliert hat, ist in Mannheim festgenommen worden. Wie Polizeisprecher Stefan Redlich am Mittwoch mitteilte, sollte der als Intensivtäter geltende Berliner am Donnerstag dort dem Haftrichter vorgeführt werden. Er wurde nach Polizeiangaben mit Unterstützung von Kollegen aus Baden-Württemberg festgenommen.
    Eine Polizeistreife hatte den alkoholisierten Mann am Sonntag in Berlin verfolgt und festgenommen, aber dann auf freien Fuß gesetzt. Eine Meldung des Falles an die Staatsanwaltschaft versäumte ein Beamter der Polizei. Die Meldepanne nach der Unfallfahrt geht laut Polizei auf menschliches Versagen zurück. Ob sich daraus Konsequenzen für den Beamten ergeben, sollten weitere Auswertungen des Geschehens ergeben.
    Der Unfallfahrer wird wegen diverser Verkehrsstraftaten verfolgt, hatte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner gesagt.

    http://www.morgenweb.de/newsticker/rhein-neckar/mannheim-berliner-intensivt%C3%A4ter-in-mannheim-festgenommen-1.1102983

Comments are closed.