Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch (Foto l.), der gleichzeitig Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, mischt sich in den Wahlkampf ein. Er hofft, daß die Alternative für Deutschland (AfD) nicht in den Bundestag einzieht. „Unsere Zukunft liegt in Europa und nicht in der Rückkehr in die Nationalstaaten“, sagte er dem Badischen Tagblatt. Seiner Ansicht nach handele es sich dabei um ein „paar Nostalgiker“, die an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern sollten. Der Erzbischof sieht keine Alternative zum Euro. Nicht daß viele Deutsche tun würden, was dieser katholische Kirchenfürst anordnet, trotzdem ist es eine Unverschämtheit dieses Herrn, der offenbar von AfD und Euro keine Ahnung hat, Wahlempfehlungen abzugeben.

» kommunikation@ordinariat-freiburg.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

134 KOMMENTARE

  1. ob „Unsere“ Zukunft in Europa und nicht in der Rückkehr in die Nationalstaaten liegt, entscheidet doch besser der Wähler in einer offenen Volksabstimmung.

  2. Zu diesem Schluss kam er wohl erst nach einem Telefongespräch mit einem Vertreter der CDU.

  3. Was ist denn die EU fuer ein Staat? Noch gilt formal das GG (lach) und demgemaess ist die BRD ein Nationalstaat, bzw. theoretisch ein souveraender Staat gemaess des Voelkerrechts.

  4. Daran sieht man, dass die Kirchen nur noch von zeitgeisttreuen Verführern gesteuert werden…

    RAUS AUS DEN KIRCHEN UND REIN IN KLEINE FREIE GEMEINDEN!!!

    Denn dort liegt die Zukunft des Christentums!

  5. Der Pfaffe leidet an einem ausgeprägten Realitätsschwund. Nur wenn die AfD 40 Prozent aller Stimmen auf sich vereinigen könnte, hätte sie die politische Macht, aus dem Euro auszusteigen. Mit fünf Prozent kann die AfD aber die wichtige Funktion wahrnehmen, all den Lügnern ihre Lügen aufzudecken und die Wahrheit in den Bundestag zurückkehren zu lassen. Also was sich dieser Pfaffe da für ein unverschämtes Schmierenstück leistet, geht auf keine Mönchskutte.

  6. Zum Glück bin ich vor kurzem ausgetreten. Ich spende den Betrag der Kirchensteuer nun den Piusbrüdern.
    Die vertreten wenigstens noch den Glaubensinhalt der katholischen Kirche.
    Dort ist im übrigen die Vorgehensweise zu finden, aus der Kirchensteuerzahlung auszutreten und trotzdem Mitglied der katholischen Kirche zu bleiben.

    Leute wie dieser Zollitsch sind ausschließlich zu verachten. Ehrlose, anbiedernde Gesellen (wie der neue Papst) ohne Rückgrat und Werte.
    Dieser Schlaumeier übersieht, das mit der Auflösung der Nationalstaaten auch die Auflösung des Christentums, also auch der Kirchen einhergeht.
    Neue Welteinheitsreligion soll nach deren Massgabe der Islam werden.

  7. Am dämlichsten finde ich immer diese diese hohle Phrasendrescherei:

    „…Unsere Zukunft liegt in Europa und nicht in der Rückkehr in die Nationalstaaten…“

    Den Schei… kann allmählich keiner mehr hören! Es wird echt langweilig, diese Leute sollten mal eine neue Schallplatte auflegen!

    Unser Zukunft liegt in der Wiedereinführung der Demokratie in Deutschland und der Beseitigung des Trümmerhaufens, den die Politiker mit ihrem 68er Gedankengut in den letzten 40 Jahren angerichtet haben. Die EU und der Euro können uns allen mal am Ar… vorbei gehen!

  8. Wenn die offizielle katholische Kirche sich auf CDU/CSU-Linie begibt, so beraubt sie sich ihrer Grundfesten. Was machen CDU/CSU gegen die fehlende Strafverfolgung bei Abtreibungen hierzulande? Wieso lassen CDU/CSU von einigen Schließungen abgesehen islamisch-extremistische Gemeinden in Deutschland zu? Die Liste ließe sich beliebig lang fortführen.

  9. Ich erinnere mich noch gut daran, es muss so Mitte der 50er gewesen sein, ich war 12 Jahre alt und mein Vater, seines Zeichens Bauer auf eigenem Hof, FDP Mann, befahl mir und meinem Bruder auf de Predigt des Pastors in einem kleinen Dorf zu achten. Der Pastor drückte sich sehr vorsichtig aber klar aus: Es solle doch eine christliche Partei gewählt werden, denn als gute Christen usw.

    Es ist nichts neues, was hier passiert, aber wir können sicher sein, dass die Verbindung zwischen der Kath. Kirche und dem Staat nützlich für beide ist, nur nicht für den Souverän, den Bürger!

    Oranisationen wie Kirche, Gewerkschaften, Parteien haben in allererster Linie ihr eigenes Wohl im Blick, denn sonst könnten sie nicht überleben. Dass der Bürger, Arbeiter, Gläubige dabei jauf der Strecke bleibt, interessiert überhaupt nicht.

  10. Letztendlich erreicht dieser Pfaffe doch das genaue Gegenteil : Er treibt die von den Blockparteien enttäuschten Wähler erst recht zur AfD und sorgt gleichzeitig für einige Kirchenaustritte. Hier auf PI, gibt es ja auch noch ein paar christliche Kirchenfans ( Berichte und Kommentare zum Brand in Garbsen), vielleicht erkennen diese jetzt auch, was für eine heuchlerische, angepasste Institution die deutschen Kirchen in Wirklichkeit sind.

  11. „Unsere Zukunft liegt in Europa und nicht in der Rückkehr in die Nationalstaaten“
    Wieso eigentlich Rückkehr? Nur den doofen Deutschen wird vorerzählt, wir wären jetzt Europa. Erzähl das mal den Franzosen! Die lachen sich eins! Oder all den Ländern in Europa, die noch eine Monarchie haben! Meint die Priesterkutte, dass England jemals die Krone einem Brüsseler Politbüro unterordnet? Was ist nur mit Deutschland los, dass Politiker und deren Verbündete permanent diametral gegen die Interessen des Volkes handeln und das Volk für dumm verkaufen?

  12. Erz- von griechisch ????, arché, „Anfang, Führung.
    Also „Führer Zollitsch“ bleib bei Deinen Leisten. Herr Zollitsch, zweifeln Sie ruhig mal. Sind Sie Kirchenmann oder Politiker?

    Zweifel ist Dubium sapientiae initium
    – Zweifel ist der Weisheit Anfang.
    René Descartes

  13. Solche Pfaffen sind Dinosaurier des Mittelalters, die eigentlich schon ausgestorben, zumindest aber geistig erstarrt sind. Wenn ich eine Kirche besuche (aber nicht zum Gottesdienst!) bewundere ich die Baukunst, die bunten Malereien und aufwendigen Schnitzereien wie in einem Museum.

    Witziger Weise hat der Zöllitsch gerade erst dafür geworben, nicht auf Kosten zukünftiger Generationen zu leben und den Südländern wirtschaftlich eine Chance zu geben, genau das, was Prof. Lucke und die AfD und mit ihren Vorschlägen machen:

    http://www.boulevard-baden.de/lokales/nachrichten/2013/08/04/erzbischof-robert-zollitsch-nicht-auf-kosten-kunftiger-generationen-leben-636746/

    „Besonders die Politik steht hier in einer großen Pflicht. Die hohen Schulden müssen konsequent reduziert werden; denn es darf nicht sein, dass wir trotz sprudelnder Steuereinnahmen immer mehr auf Kosten der nachfolgenden Generationen leben“, sagte Zollitsch am Sonntag bei einem Gottesdienst
    ..
    „Hohe Jugendarbeitslosigkeit ist sozialer Sprengstoff. Die Jugend dort zahlt unschuldig den Preis von Immobilienblasen, Bankenskandalen, Maßlosigkeit und mangelnder Verantwortung in Wirtschaft und Politik.“

    Entweder ist der alte Mann schon so senil, dass er die Widersprüche in seinen Reden nicht erkennt, oder die Reden schreibt wer ganz anderes, und der Pfaffe ist eine fremdgesteuerte Marionette!?

  14. Zollitsch entstammt einer donauschwäbischen Familie, die nach dem Krieg aus Jugoslawien fliehen mußte. In der Generation gibt es viele Europafreunde. Sie sind blind für die Tatsache, daß zwischen der EG ihrer Jugend und der heutigen EU ein himmelweiter Unterschied besteht.

  15. „So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“

    Jesus Christus, Matthäus 22,21

    Was meint dieser Pfaffe also, sich in die weltliche Tagespolitik einmischen zu müssen?

  16. „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“Johannes 18:36

    Die katholische Kirche, wie auch ihr reformiertes Pendant haben mit dem Christentum nichts zu tun. Sie sind parasitäre Verbände, welche ihr krummen Geschäfte durch den Missbrauch der Bibel machen. Daher auch die Hoffnung, an der Seite der Muslime wieder an ihre alte Macht anknüpfen zu können.

    Einfach austreten, und das Geschwätz dieses Mannes ignorieren. Hat die Kirche damals nichta auch empfohlen, Hitler zu wählen? Ich wähl wen ich will. Weis noch nicht ob es die AFD sein wird, aber vorschreiben lasse ich es mir von niemandem. Wobei…Herr Zollitsch…wenn die gegen die AFD sind, sollte ich sie vielleicht deswegen wählen?

  17. …trotzdem ist es eine Unverschämtheit dieses Herrn, der offenbar von AfD und Euro keine Ahnung hat, Wahlempfehlungen abzugeben.

    Wenngleich es in Deutschland vollkommen üblich war oder eben noch ist, dass die Pfaffen von der Kanzel herab Wahlempfehlungen geben. Am Wahlsonntag galt doch immer die Reihenfolge: Gottesdienst – Wahl – Wirtshaus.

  18. #18
    Nun mein lieber Terminator, da sollten wir aber den Erfinder der ev. Sekte nicht vergessen.
    „Ein jeglicher sei seiner Obrigkeit Untertan, denn die Obrigkeit ist, wie immer sie sein mag, vom Herrn.
    Da ist die Marschrichtung vorgegeben. Nach dieser Maxime haben Pastoren der evangelischen Sekte in der Nazizeit im Schlußgebet um Gottes Hilfe für Adolf Hitler gebetet.

  19. Seiner Ansicht nach handele es sich dabei um ein „paar Nostalgiker“, die an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern sollten.
    ———————————————
    Die AfD wird schon nicht an der 5%-Hürde scheitern. Allerdings ist die katholische Kirche durch Bischöfe wie Zollitsch gescheitert, die hier in D und EU dem Islam Tür und Tor geöffnet haben – und dabei die eigene Kirche verraten haben. Vor wenigen hundert Jahren wären sie dafür als Ketzer zur Rechenschaft gezogen worden.

  20. „Schlimmer als Politik in der Kirche und Kirche in der Politik zu suchen ist, sie dort zu finden“ (Kierkegaard)

    >#6 PetraWalters (08. Aug 2013 09:42)
    Dummer Pfaffe! Er ist halt Teil des Systems, das uns verarscht.

    Ja, er gehört zur Propagandaklasse.
    Spaßeshalber kann mal googlen:
    „Wählen ist Christenpflicht“

    Hab ich dann gemacht: Austritt!

  21. Noch schlimmer sind Juristen. Die wollen überall mitreden, haben aber von nichts eine Ahnung.

  22. Es ist immer wieder verblüffend warum kirchliche Würdenträger/Amtsinhaber meinten sich in die Politik einmischen oder eine öffentliche politische Meinung haben zu müssen.

    Die sollen sich um Ihren untergehenden Kahn kümmern.

    Wen bitte schön interessiert es, ob er denkt die Zukunft läge in Europa und nicht den Nationalstaaten.

    Dann könnte er ja auch gleich sagen, die Zukunft liegt in der Einheitsreligion (womöglich dem Islam) und nicht in unterschiedlichen Religionen, wenn man seine Aussage mal auf die Religion bezöge.

  23. Na ja, in enem hat der Pfaffe recht, wenn die AfD-Wähler von der CDU abspringen, machen sie natürlich Rot-Grün stark.
    Da es bei uns keinen AfD-Direktkandidaten gibt, werde ich wohl oder übel als Erststimme CDU und als Zweitstimme AfD wählen. Ersteres nicht aus Überzeugung, nur aus Taktik.

  24. Brot und Fisch die Jesus unter dem Volk verteilen ließ waren nicht vorher beschlagnahmt worden – ein kleiner aber feiner Unterschied, der Zollitsch und Franziskus übersehen wollen.

  25. Hier bei PI wird immer wieder die katholische Kirche vor Angriffen linksfaschistischen Katholiken-Hasser oder vor Moslems in Schutz genommen.

    Sei es die Verunglimpflichung des Papstes mit kotverschmierten Talar, oder durch ein Kruzifix auf dem linke Spinner öffentlich urinieren und dies als Kunst verkaufen, oder die Ermordung katholischer Priester durch Moslems weltweit und so weiter und so fort. Immer setzt sich PI für die Interessen dieser Katholischen Kirche ein.

    Ich denke langsam, die wollen es doch gar nicht dass man sie in Schutz nimmt und sich für die Interessen der katholischen Kirche einsetzt.

    Hat diese katholische Kirche die Unterstützung von Islamkritikern oder Euroskeptiker verdient?

    Ich denke nein!

    Wer kann sollte austreten! Ohne die Kirchensteuer-Einnahmen kann auch ein Erzbischof Zollisch seinen Stuss nicht weiter so von sich geben! 😉

  26. Immer auf der Seite des gerade herrschenden Systems. so kennen und so lieben wir unsere Pfaffen. Da gehört Einmischen in die Politik natürlich dazu.
    Erzbischof grüßt Führer – und hinterher war’s widermal keiner…

  27. OT: Die irre Politik der Multi-Kulti-Ideologie und die offenen Grenzen in Europa machen dies erst möglich:

    Metalldiebe bremsten fast 5000 Züge aus

    Düsseldorf (dpa) – Zahlreiche Metalldiebstähle bringen den Fahrplan der Deutschen Bahn durcheinander. Allein im ersten Halbjahr 2013 registrierte die Deutsche Bahn 823 Fälle, in denen Diebe entlang des über 30 000 Kilometer langen Schienennetzes Kupferkabel oder andere Metallteile entwendeten.

    http://www.pz-news.de/news_artikel,-Metalldiebe-bremsten-fast-5000-Zuege-aus-_arid,433421.html

  28. Wer brechen möchte, kann sich auch die Botschaft von Zollitsch zum Ramadan-Brechfest ansehen:

    <blockquote<Zeiten des Fastens und des besonderen Gebets kennen auch wir Christen. Es
    sind Zeiten des gläubigen Innehaltens. Sie erinnern an die kostbare Überzeugung, die Christen und Muslime im Glauben miteinander verbindet: Gott fordert von uns Fürsorge für unsere Mitmenschen. (…)

    Sie laden zum Fastenbrechen auch ihre Freunde, Verwandten, Kollegen und Nachbarn ein, mitunter auch Christen und Angehörige anderer Religionsgemeinschaften. Dieser schöne Brauch hat sich in den letzten Jahren zunehmend auch in Deutschland etabliert.

    http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse_2012/2013-106a-Grusswort-Ramadan.pdf

  29. #27 Powerboy (08. Aug 2013 10:38)

    „Hat diese katholische Kirche die Unterstützung von Islamkritikern oder Euroskeptiker verdient?“

    Die katholische Kirche war und ist IMMER auf der Seite der Mächtigen und nicht auf der Seite ihrer „Schäfchen“. Deshalb NEIN!

  30. Bitte glaube niemand, dass Zollitsch ein braver Katholik sei. Die Heilige Schrift warnt uns vor den Mietlingen.
    Ein Katholik würde niemals einem antikatholischen Staatsgebilde wie der EU das Wort reden.

  31. Der Punkt ist nicht, ob er Ahnung hat oder nicht.
    Der Punkt ist, dass er keine politischen Stellungnahmen und nun gar parteipolitische Wertungen abzugeben hat. Das geht ihn nichts an, es ist nicht seine Aufgabe!
    Genauso wenig wäre es die Aufgabe eines Politikers, über die Gestaltung der Messe oder die Ordination von x oder y Kommentare abzugeben.

    Europa hat seit dem Mittelalter und vor allem seit der Aufklärung die Trennung von Religion und Staat eingeführt. Wenn ich in der Messe bin, will ich glauben – auf dem Marktplatz und in der Wahlkabine will ich das Sagen haben und ein freier Bürger sein. SO ist das.

    Und: Wer Bischof werden will, sollte kein Bischof werden dürfen (Alter katholischer Spruch, gilt auch hier, mit der Abwandlung: Wer sich für so wichtig hält, über die normale Amtszeit hinaus Bischof bleiben zu wollen und dies auch noch unverschämter Weise dem Papst in aller Öffentlichkeit durch ein Interview aufdrängt, der sollte erst recht in Pension geschickt werden. Er leidet unter Größenwahn, das ist das Gegenteil der Demut eines christlichen Hirten).

  32. Es mag ja sein, dass es für Serbien keine Alternative zur Mitgliedschaft in der EU gibt.
    Ob dies umgekehrt auch zutrifft, kann ja zumindest mal kontovers diskutiert werden.

    Und die einigende, völkerverbindende Wirkung des Euro erleben wir gerade in Griechenland, Zypern, etc…
    Ich glaube mich zu erinnern, dass in den 80ern und 90ern, also zu D-Mark-Zeiten, wir Deutschen wesentlich beliebter waren.

    Über die theologischen Qualitäten dieses Erzbischofs, kann ich mir kein Urteil erlauben.
    Aber, falls Realitätssinn für die Erfüllung seiner Amtsaufgaben wichtig ist, dann wäre der Papst gut beraten, wenn er das pflichtgemäße Rücktrittsangebot des Erzbischofs annimmt.

  33. Die Aussage von Zollitsch ist unter aller Kanone!

    Zu Die Linke SED-Mauermörderpartei oder die Öko-Nazis die Grünen hat er sich noch nicht geäußert.

    Dabei wird gerade die katholische Kirche von den Linken gehasst und diffamiert.

  34. Zollitschs Wahlempfehlung bzw. Ablehnung ärgert mich, aber ebenso ärgert mich, daß hier wieder mal alles vermengt wird. Der Glaube hat mit den derzeitigen Vertretern der Kirche nichts gemein.
    @Don Quichote
    mit dem Unterschied, daß in den fünfziger Jahren die CDU/CSU noch konservative christliche Werte vertreten hat. Heute sind diese beiden Parteien nicht mehr wählbar, weil sie zu reinen Kopisten der rotgrünen Politik verkommen sind.

  35. Noch lebt er auf großem Fuß aber sein Einfluss schwindet Tag für Tag!
    Hoffentlich verschwinden diese Figuren bald in der Versenkung!

  36. Mail ist raus, was muss, das muss.

    Bitte folgen, damit ich nicht so allein in der Mailbox bin.

  37. Nach diesen Wahlempfehlungen eines schon lange
    von der Wirklichkeit abgekoppelten Pfaffen ist
    es um so wichtiger jetzt mal den A… hochzukriegen und auf einer der zahlreichen
    Veranstaltungen und Demos der AfD zu zeigen,
    wie viele nicht wahrnehmungsgestörte Bürger es
    in unserem Nationalstaat noch gibt ,die Zollitsch abfällig als Nostalgiker tituliert!
    Ich möchte fast drauf wetten das seine verknöcherte Kirche schon lange nicht mehr so voll war!

  38. OT:
    Immer mehr Schüler in Österreich schaffen keinen Schulabschluß. Klingt bekannt?
    Ohne die mutmaßliche Herkunft der meisten Abbrecher zu nennen, hat der „standard.at“ einen Artikel veröffentlicht:

    Bildungspflicht als „Verlängerung des Elends“

    Wer Schulabschluss nicht auf Anhieb oder kurz darauf schafft, hat derzeit schlechte Karten

    Wien – Wenig Freude hat der Bildungswissenschafter Stefan Hopmann (Uni Wien) mit einer Bildungspflicht. Diese sei eine „Verlängerung des Elends“ und zudem teuer, so Hopmann im Ö1-„Mittagsjournal“.

    zum Artikel: standard.at

    Auch in Deutschland haben die Ausbildungsbetriebe Probleme mit vielen Schulabgängern, die oft nicht einmal den eifachsten Dreisatz beherrschen. Diese werden jetzt so gelöst:

    Das Handwerk heißt seine neuen Lehrlinge willkommen
    15 junge Spanier haben ihre Ausbildung im Norden von Rheinland-Pfalz begonnen
    (PresseBox) (Koblenz, 07.08.2013) 15 junge Männer aus Spanien sind in ihr neues Leben in Deutschland gestartet. Zumindest für die nächsten Jahre ist die Region Mittelrhein ihre Heimat. Sie werden nach dem dualen System in erfahrenen Handwerksbetrieben im Bezirk der Handwerkskammer (HwK) Koblenz als Kfz-Mechatroniker, Elektroniker, Tischler und Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, ausgebildet.

    Guckst Du HIER
    Die meisten arbeitslosen Spanier haben übrigends auch keinen Schulabschluß. In Zeiten des Immobilienbooms konnten sie ohne jede Qualifikation gutes Geld in der Bauindustrie verdienen, viele junge Männer haben deshalb die Schule/Ausbildung abgebrochen.

  39. @#37 Midsummer

    Aha. Daher auch der Einsatz des Papstes gegen die Mächte, welche meinten im Ersten Weltkrieg das Blut der Schäfchen millionenfach zu opfern. Der Einsatz des Papstes nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg gegen die englischen Kriegslügen (Deutsche Soldaten hätten massenhaft Frauen vergewaltigt und Kinder ermordet), welche durch eine vatikanische Kommission widerlegt wurde. Die Enzyklika „Mit brennender Sorge“, über 50 Protestnoten gegen die Nationalsozialistische Regierung und im Zweiten Weltkrieg die Rettung von über 700.000 Juden vor dem sicheren Tot. Über 4000 Priester wanderten für ihre mutigen Worte zudem ins KZ (mehr als zehnmal so viel wie bei den Protestanten). Dann der Einsatz des Papstes nach dem Zweiten Weltkrieg gegen den massiven Deutschenhass und der Aufruf der Katholischen Kirche, den Deutschen zu helfen (politisch sehr unkorrekt). Dann der politische Kampf des Papstes gegen den Sowjetblock und der Einsatz für die unterdrückten Bürger in jenen Ländern. Nicht zu vergessen die Vermittlung bei der Kubakrise, wo der Dritte Weltkrieg unmittelbar bevorstand.

    Aber was hat die Katholische Kirche schon jemals für uns getan? 🙂

  40. #42 Miss

    Bringt doch nichts. Wird eh wieder ungelesen gelöscht und als An..iff von rechts gewertete.

    Austreten und Kirchensteuer entziehen!

    Ist nur schade, daß die Kirche immer noch zusätzlich aus Steuergeldern finanziert wird, als Ausgleich für verlorene kirchliche Privilegien und Besitztümern, wenn ich richtig informiert bin.

  41. Pantau, du vergisst, dass es Papst und kath. Netzwerke nach dem Ende des Krieges ermöglicht haben, dass Kriegsverbrecher, ausgestattet mit falschen Papieren,die Flucht nach Südamerike und anderswohin gelang. Vergessen?

  42. Sprach der Politiker zum Pfaffen:
    „Halt Du sie dumm, ich mach sie arm!“
    Eine Hand wäscht die andere, zusammen wäscht man die Hände in Unschuld…

  43. Zollitsch hat nachgedacht, bevor sich äusserte!
    Der Kirche rennen bundesweit die einst dummen, gläubigen Schafe davon…Wenn Deutschland aber in den Vereinigten Staaten von Europa aufgeht steht der katholischen Kirche des ehem. Deutschland europaweit wieder genügend Humankapital zur Verfügung, da ja von nun an grenzenlos agiert werden kann.
    Kirche und Staat vereinigt stets der gemeinsame Wille, Macht und Einfluss auszuüben und Menschen für die oft eigennützigen Ziele zu manipulieren…!
    Siehe Vatikan und das dritte Reich…

  44. hier wird mal wieder pauschalisiert, dass sich die Balken biegen, obwohl klar sein muss:
    Zöllitsch ist nicht die kath. Kirche

  45. Ich kann diesen „es gibt keine Alternative“ Scheiß nicht mehr hören. Nichts ist alternativlos. Und zu Europa in der jetzigen Form gibt es sogar viele Alternativen. Die meisten sind besser!

  46. #49 Tedesci
    Zollitsch ist der Hirte, der mit den Wölfen feiert, während sich einige dieser Wölfe schon vergnüglich an seiner Schafherde zu schaffen machen. Er feiert indirekt das Verspeisen seiner eigenen Gemeinde.
    Wie dumm muss man sein?
    Und dann kennt er den Unterscheid von Politik = Europa = Eu
    und Wirtschaft = Euro nicht?

    peinlich. Habe ihm geschrieben, dass sich einige Herdenmitglieder verabschiedet haben.

  47. Nein, Austritt bringt nichts. Es geht eher darum, die Gremien zu erobern bzw. dem örtlichen Pfarrer Rückmeldung (statt „Feedback“) zu geben, wenn er sich in Toleranzpredigten gefällt. Die Kirche zu verlassen schwächte das Christentum, immer noch das Rückgrat unserer Kultur, da würde die Islamisierung noch schneller gehen.
    Viele Bischöfe und Pfarrer sind mit vom „Gutmenschen“-Virus befallen, das sehen wir. Doch wie sollen sie zur Einsicht kommen, dass ihre Aufgabe nicht in der Selbstaufgabe, sondern im Schutz ihrer Herde liegt – wenn wir es ihnen nicht sagen?

  48. #52 rene44
    Zöllitsch äusserte sich als Bischof, einem Vertreter der katholischen Kirche.

    Wie gesagt, die Kirche sollte sich aus Politik raushalten.

    Selbst die Queen ist schlau genug sich nicht in die Politik Ihres Landes einzumischen, zumal sie ja auch das Oberhaupt der anglikanischen Kirche ist.

    Was der Privatmensch Zöllitsch sagt ist eine andere Sache, nur werden Amtsträger eben selten als Privatmenschen gesehen.

  49. Was bildet sich dieser dummdreiste Pfaffe ein, hier solche Wahlempfehlungen von sich zu geben?! Wes Brot ich eß‘, des Lied ich sing?

    Linientreu, wie er ist, hätte er im September 1939 sicherlich auch Kanonen und Panzer gesegnet – damals glaubte man ja auch, zu wissen, „wo die Zukunft liegt“.

  50. Was ist denn die EU fuer ein Staat? Noch gilt formal das GG (lach) und demgemaess ist die BRD ein Nationalstaat, bzw. theoretisch ein souveraender Staat gemaess des Voelkerrechts.

    Und diese Leute arbeiten an der Abschaffung dieser grundgesetzlichen Ordnung und des Staates Deutschland und begehen Hochverrat.

  51. #57 Tedesci (08. Aug 2013 11:25)

    Zöllitsch äusserte sich als Bischof, einem Vertreter der deutschen katholischen Kirche.

  52. #56 Schmied von Kochel

    In die besagten Gremien kommt man mit unserer Gesinnung überhaupt nicht rein. Bei uns sind all diese Gremien mit Gutmenschen, Grünen etc. gefüllt.

  53. #30 Tolkewitzer (08. Aug 2013 10:35)

    „…werde ich wohl oder übel als Erststimme CDU und als Zweitstimme AfD wählen. Ersteres nicht aus Überzeugung, nur aus Taktik.“

    Die berühmten „Taktiker“. Wahrlich weit haben sie’s gebracht.

    Wer ernsthaft noch immer seine Wahlstimme einer der etablierten Parteien gibt, dem ist wirklich nicht zu helfen.

    Denk ich an Deutschlands „Taktiker“ in der Nacht …..

  54. Wie das ZDF kultursensibel manipuliert:

    Vorgestern lief im ZDF eine Art Langzeitdoku über drei junge Leute um die 20.. Die eine (Barbara) war gerade mit 20 Mutter geworden und mußte nebenbei noch ihre Ausbildung machen, die andere eine ehrgeizige Medinzinstudentin in ihrem ersten Semester und jetzt kommt’s: der dritte war Jungstundent Cagil (türkischer Kölner), der an der Uni Geschichte und Philosphie auf Lehramt zu studieren anfing. Cagil war und ist ganz klar als kultursensibles Beispiel ausgewählt worden, um einen jungen aufstrebenden Migrantensohn aus türkischem Milieu zu zeigen.
    Die drei wurden drei Jahre begleitet. Nur Cagil hat es nicht gepackt, auch wenn es geschönt dargestellt wurde. Er “pausiert” im Lehramtsstudium, arbeitet stattdessen an einer “Rapperkarriere” und hilft in der väterlichen Dönerbude aus.
    Vermutlich hätte das ZDF Cagils scheiternden Bildungsverlauf am liebsten nicht gezeigt, aber sie waren ja nun mal drei Jahre dabei und konnten nicht mehr aus der Nummer raus.
    Tatsächlich belegt dieses Beispiel aber, dass auch ein Türke aus Köln mit Abi und Lehramtsstudiumsbeginn nicht aus seinem milieu heraus kann. Die im Film gezeigten Freunde aus seinem Umfeld unterfüttern dies auch.
    Auf Freundinnen angesprochen, wurde von Cagil auch bejammert, dass er an Türkinnen und Araberinnen nicht “ran” könne, wegen der “Ehre” und der Brüdern……

    Das offensichtliche Scheitern des “ehrgeizigen” Abiturienten Cagil wird besonders dreist in der Begleitinformation zur Sendung nicht nur verschleiert, sondern auch noch der deutschen Gesellschaft zum Vorwurf gemacht:

    Auch Cagil will ins Leben starten. Seine Eltern kamen in den 70er Jahren aus der Türkei nach Köln, damit es ihren Kindern einmal besser geht. Sie haben die Heimat für die Kinder verlassen, schon deswegen will Cagil, seinen Eltern etwas zurückgeben: Er möchte sie stolz machen und studieren, am liebsten Philosophie und Geschichte. Der Einsatz für eine “bessere Gesellschaft”, Lernen und Musik machen, das ist seine Welt. Aber als “junger Türke” in Deutschland ist er auch mit Vorurteilen und Klischees konfrontiert, immer wieder kommt er vom Weg ab. Wird Cagil seinen Ansprüchen gerecht werden?

    http://37grad.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/4c838ba6-ed58-3a59-b347-4a973ae03531/20189908?generateCanonicalUrl=true

  55. #59 rene44
    Ja und?
    Ich trat ja aus der deutschen katholischen Kirche aus. In anderen Ländern braucht man das ja nicht, da da ja keine Kirchensteuer eingezogen wird.

    Christ bin ich dennoch, die Taufe ist nicht rückgängig zu machen.

  56. @ 20 Dr. T (08. Aug 2013 10:04)

    „Zollitsch entstammt einer donauschwäbischen Familie, die nach dem Krieg aus Jugoslawien fliehen mußte. In der Generation gibt es viele Europafreunde. Sie sind blind für die Tatsache, daß zwischen der EG ihrer Jugend und der heutigen EU ein himmelweiter Unterschied besteht.“

    Es war noch schlimmer: Zollitsch war als Kind in einem der Tito-Vernichtungslager interniert, in denen tausende Donauschwaben zu Tode kamen (z.B. Rudolfsgnad), wofür der sozialistische Mörder Jozef Broz, aka „Tito“ später vom soz. Suffbold Herb Frahm aka „Brandt“ hochgeehrt wurde.

    Daher: Bitte etwas mehr Respekt vor dem Bischoff, auch wenn seine Meinung falsch ist !

  57. #6 Zoni

    Die kleinen Kirchen (meine z.B.) hechelt auch dem Zeitgeist nach. Die sind aufgrund einer starken Basis nur nicht so schnell wie die Großkirchen.

    Zu den Themen Islamisierung, Christenverfolgung, was die ureigensten Themen der Kirchen berührt, kommt offiziell nichts. In den Statements und Publikationen wird so getan, als sei alles normal im Lande. Mein Mann (Pastor), der unseren Obersten auf Islamisierung ansprach, löste bei dem zuerst große Verwirrung aus. Jetzt wird er nur noch kritisch beäugt.

    Unter den Gemeindemitgliedern gibt es aber schon einige, die wach sind. Aufgrund der geringeren Mitgliederzahlen der Freikirchen, ist folglich der Prozentsatz derer, die wissen, was „los ist“, wesentlich größer als in den Großkirchen.

  58. OT

    Wer kann Hinweise geben?

    Mord an der Isar – Wichtiger Zeuge nicht auffindbar

    Für den 31-jährigen Italiener Domenico sollte es ein schöner Tag in München werden. Am 28. Mai radelte er mit seiner Verlobten die Isar entlang. Es sollte das Letzte sein, was er mit ihr zusammen tat. Denn kurz darauf wurde er brutal niedergestochen.

    Ein Fall, der erschüttert! Domenicos 28-jährige Verlobte berichtete ihm, dass sie gerade ein Fremder angespuckt hätte. Domenico – ganz Gentleman – stieg von seinem Radl und stellte den Fremden zur Rede.

    Doch reden wollte der Mann offensichtlich nicht.

    Die Verlobte berichtete hinterher von einem kurzen Handgemenge. Dann ging ihr Verlobter zu Boden. Der Fremde hatte mehrfach zugestochen.

    Unter anderem traf die Klinge des Messers mitten ins Herz. Verzweifelt rief die 28-jährige den Notarzt und bat Passanten um Hilfe. Doch helfen konnte Domenico niemand mehr.

    Er starb und hinterließ seine verzweifelte Verlobte.

    http://www.antenne.de/Nachrichten/Mord-an-der-Isar—Wichtiger-Zeuge-nicht-auffindbar__nachrichten_721273_news.html

  59. #68 old courtroom brawler

    Warum soll ich jemandem Respekt entgegen bringen, der mal in einem Lager war?

    Mitleid und Verständnis mögen wohl eher angebracht sein.

    Aber eine politische Aussage mit diesen Mitteln relativieren zu wollen, ist eine Geisel (Totschlagargument) unsrer Gesellschaft.

  60. Handwerkspräsident

    „Der Meister der Zukunft ist ein Türke“

    In Deutschland sind derzeit 146.000 Ausbildungsplätze unbesetzt – aber zugleich sind auch noch mehr als 200.000 junge Menschen auf der Suche. Das Handwerk setzt auf Menschen mit ausländischen Wurzeln.

    Wer sich den ganzen Text antun möchtehttp://www.welt.de/wirtschaft/article118806283/Der-Meister-der-Zukunft-ist-ein-Tuerke.html

  61. #66 johann (08. Aug 2013 11:29)

    Bestimmt beglückt uns „DDR 2“ demnächst noch mit einer Langzeitdoku über Deutschlands Integrationswunder Bullshito.

  62. Schickt Protestmails, und droht mit Kirchenaustritt, damit der Erzbischof kapiert, dass er seiner Kirche mit solchen Aussagen keinen Gefallen tut.

  63. @#56 Tedesci

    Für die reichlich fliesenden Kirchensteuern, welche bestimmt auch dem Vatikan zugute kam und kommen, hätte ich als Papst auch einiges getan, um zu verhindern,daß dieser Strom wieder fließt und nicht versiegt.

    Man merkt, dass Sie von der Verwendung der Kirchensteuern keinen blassen Dunst haben. Zudem ist diese Bemerkung als Entgegnung zu meinen Ausführungen ohnehin grotesk. Etwas Dümmeres fiel Ihnen wohl nicht ein?

  64. #72 Vergeltung

    Wenn es mit der EU so weiter geht, wird es den deutschen Meisterzwang und somit die Strapaze Meister zu werden nicht mehr geben.

    Da kann sich dann jeder Handwerke Meister nennen der einen Schraubenzieher halbwegs halten kann.

    Wer es sich in England leisten kann und Qualität will, läßt von deutschen Firmen bauen. Das wird sich dann wohl erübrigen.

  65. Die katholische Kirche sagt schon seit Jahrzehnten, daß Christen nicht versuchen sollen, den Verfall zu stoppen, sondern auf Jesu Wiederkehr zu warten.

    Zollitsch weiß genau, was er tut, und es ist keine private Meinungsäußerung.

  66. Die Pfaffen sollen sich aus der Politik raushalten, jedenfalls so lange, solange die Politik keine Verbrechen begeht. Und das kann ich bei der AfD – die ich im übrigen genau so wenig mag wie die etablierten Parteien – nicht erkennen.

    Wie ich gelesen habe, ist Zollitsch seit neuestem schwerhörig. Vielleicht hat er was nicht richtig verstanden, kann aber auch am Denkvermögen liegen.

  67. #72 Vergeltung (08. Aug 2013 11:42)

    In Deutschland sind derzeit 146.000 Ausbildungsplätze unbesetzt – aber zugleich sind auch noch mehr als 200.000 junge Menschen auf der Suche. Das Handwerk setzt auf Menschen mit ausländischen Wurzeln.

    Heute heißt ja jeder, der den Ar$ch nicht hochbekommt, arbeitsuchend oder Ausbildung suchend.
    Ich tippe mal, von diesen 200.000 sogenannten „Suchenden“ will mindestens die Hälfte den Beruf ihrer Eltern ergreifen: H4-Empfänger.

  68. #67 Tedesci (08. Aug 2013 11:31)

    #59 rene44

    Christ bin ich dennoch, die Taufe ist nicht rückgängig zu machen.

    das ist auch gut so.
    Ich will hier nicht die deutschen Pfaffen verteidigen.
    Nur manchmal hat auch Zöllitsch eine PI_Ansicht, leider viel zu selten.

    Dass die deutsche KK am Ende und schon seit den 70gern komplett vom Geist der 68er unterwandert ist, ist völlig klar.

  69. Danke Bruder Zollitsch für Deine Meinung!
    Dein Standpunkt steht in gerader Linie mit der guten, zukunftsweisenden Tradition der Katholischen Kirche: Inquisition und die Segnung der Waffen und hündisch unterworfene Kollaboration mit dem sozialistischen Massenmörder Adolf. Jetzt ergreifst Du Partei für die ach so wünschneswerte EU-Diktatur. Und damit FÜR die totale Entmündigung, Enteignung und Versklavung Deiner Schäfchen….
    Für einen „Hirten“ völlig inakzeptable Verhaltensweise! Wie steht es doch in der Bibel (hast Du sie noch in Erinnerung?):
    „Der gute Hirte gibt sein Leben FÜR die Schafe“
    Les doch mal nach, was die Bibel für falsche Propheten und Irrlehrer wie Dich als Strafe vorsieht und freue Dich schon mal darauf…. Du kannst sogar Mohammed am Lagerfeuer treffen!

  70. Eigentlich ist es ja indirekt Werbung für die AfD,den bei den heutigen Aussagen der Kirchenfürsten weiß jedes Kind das das Gegenteil wohl mehr Wahrheit enthält.

  71. Diese klerikale Nachtkappe will sich wohl auf seine alten Tage noch dem EU-Genossen Schäuble als Senior-Pressesprecher andienen. Ekelhaft, dieser senile Greis!

  72. als wenn es schon nicht reicht, dass der
    bundesgaukler(ev) mit seinem berühmten
    weihnachtsmärchen- ES MACHT MIR SORGE –
    eine empörung riesigen ausmasses ausgelöst hat

    jetzt kommt der nächste pfaffe, und macht auf dickes kleidchen, diesmal kath

    die sollten sich mal lieber um alte omas und
    opas kümmern, als um politik, und sollten ihrem herrgott auf knien danken, dass deutsche
    finanzbehörden die gelder für diese sekte
    eintreibt, damit sie wie eine made im
    speck leben können

    meine allertiefste verachtung für alle pfaffen

  73. #74 Pantau

    Sie werden es nicht glauben, aber selbst ein Papst muß sich mit irdischen Dingen wie schnödem Mammon abgeben.

    Wenn ich von mir gebe, was ich als Papst gemacht hätte, muß es ja noch lange nicht heißen, daß irgend ein Papst all die positiven Dinge die Sie aufgelistet hatten, nicht doch ganz ohne Eigennutz getan hat. Ich tippe dennoch auf politisches Kalkül, als auf Nächstenliebe.

  74. #68 old courtroom brawler (08. Aug 2013 11:31)

    Daher: Bitte etwas mehr Respekt vor dem Bischoff, auch wenn seine Meinung falsch ist !
    ———————-
    Ich habe keinen Respekt vor einem Erzbischof und vor Kirchen, die mit dem Islam liebäugeln und ihr Land verraten. Das taten Hitler & Co. auch, wie man weiß. Das hatten wir also schon und das wollen wir nie wieder!

  75. Moment, auch dieser Mann darf seine Ansichten zu Europa kund tun! Ich persönlich teile die Ansichten der AFD, doch habe ich es zu tolerieren, dass es verschiedene Ansichten zur Politik verschiedener Parteien gibt. Alles andere käme einem Meinungsverbot und undemokratischen Gebaren gleich. Wer möchte Herrn Zollitsch trotzdem das Wort verbieten?

  76. Da hat aber jemand seine Bibel nicht sorgfältig gelesen.
    😉
    Da heisst es nämlich Finger weg von der weltlichen Politik, auch wenn Papst Franziskus eine Soze ist und Kurienkardinal Tauran es toll findet, dass der Islam „Gott“ nach Europa zurückbringt.

  77. @#87 Tedesci

    Ich tippe dennoch auf politisches Kalkül, als auf Nächstenliebe.

    Abgesehen von der schlichten Tatsache, dass es einem geretteten Juden egal sein kann, warum er gerettet wurde, kann bei Leuten wie Ihnen die Kirche machen was sie will: Sie handelt immer unlauter. Im vorigen Leben haben Sie nicht zufällig an sowjetischen Schauprozessen mitgewirkt? Die verfuhren nach der selben Logik.

  78. @#90 nicht die mama

    Da hat aber jemand seine Bibel nicht sorgfältig gelesen.

    Da heisst es nämlich Finger weg von der weltlichen Politik,…

    Wo?

  79. #89 Held (08. Aug 2013 12:30)

    „Moment, auch dieser Mann darf seine Ansichten zu Europa kund tun!“

    Ich wäre mir da nicht so sicher, dass es sich tatsächlich um seine eigenen Ansichten handelt. Meines Erachtens hängt auch diese nicht ganz unwichtige Person des öffentlichen Lebens seine Fahne nach dem Mainstream-Wind. Das ist umso verwerflicher, als ein Mann in seiner Stellung (und in seinem Alter!) so gut wie nichts riskiert. Es fehlt ihm an Zivilcourage, so einfach ist das.

  80. Nachtrag: Auch ein Bischof sollte gelegentlich „Eier in der Hose“ haben (auch wenn er sie noch weniger braucht als andere Männer 😉

  81. #83 sunsamu

    Dein Standpunkt steht in gerader Linie mit der guten, zukunftsweisenden Tradition der Katholischen Kirche: Inquisition und die Segnung der Waffen und hündisch unterworfene Kollaboration mit dem sozialistischen Massenmörder Adolf.

    Kontrafaktisches, dummes Zeug! Ich frage mich langsam, wer hier dümmer ist, der Erzbischof oder gewisse Kommentatoren, welchen in ihrem Kirchenhass der Schaum vor dem Maul steht, und pauschalen Unsinn daher schwätzen, dass man den Eindruck hat, dass ihnen ihre mangelnde Bildung nur so auch den Augen leuchtet.

  82. Die Sicherheit der jahrelangen materiellen Existenz der etablierten Kirchen und ihrer Würdenträger trägt wieder zu der Überheblichkeit bei, dass selbige glauben, alle müssten an kirchliche Dogmen glauben und selbst die Koranaussage hätte ihre volle Berechtigung.
    Nur, das Leben in der EU wird immer unberechenbarer – auf den Koran und seine „Rechtgeleiteten“ kann sich der Bischof verlassen. Aber viele in Deutschland verlassen sich mittlerweile auf ihren gesunden Menschenverstand – und ein ESM-Vertrag ist nun mal wie er ist – unberechenbar. Wenn der kirchlich orientierte Bürger weiter enteignet wird, dann kann der Bischof bald mit dem Fahrrad zum Dienst fahren.

  83. #91 Pantau

    Leute wie Sie die ohne Beleidigung keinen fruchtbaren Diskurs zu führen im Stande sind erreichen nichts.

    Mir Kirchenhaß etc zu unterstellen, nur weil man ihren Würdenträgern oder doch lieber Funktionären gegenüber kritisch eingestellt ist, ist eher eine Methode der Linken um Kritik im Keime zu ersticken. Sind Sie womöglich einer?

    Ihre Kommentare werde ich in Zukunft ignoriere.

  84. OT: Und wieder hat ein Moslem „Frühlingsgefühle“ bekommen und uns gezeigt wie friedlich, tolerant und bunt der Islam in Wirklichkeit ist!

    Säure-Attacke gegen britische Teenager auf Sansibar

    Auf der muslimisch geprägten Insel haben Unbekannte zwei 18-jährigen Britinnen Säure ins Gesicht geschleudert. Die beiden jungen Frauen hatten sich als Helferinnen in einer örtlichen Schule engagiert.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118816765/Saeure-Attacke-gegen-britische-Teenager-auf-Sansibar.html

  85. An alle, die wieder mal Schaum vor dem Mund haben:
    Auch eine dumme Schwalbe macht noch keinen Sommer und Zollitsch ist nicht die Kirche, selbst wenn er Bischof ist.
    Mail ist raus!

  86. #100 hoppla (08. Aug 2013 14:06)

    Bravo, Sie bringen’s auf den Punkt. Man kann durchaus Christ sein und nichts mit Kirchenfürsten vom Schlage eines Zollitsch am Hut haben.

  87. Wenn es schon um die Kirche geht dann darf das nicht fehlen: Offenbarung 17:
    Komm! ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt, 2 mit welcher die Könige der Erde Unzucht getrieben haben und von deren Wein der Unzucht die Bewohner der Erde trunken geworden sind…
    Und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Greueln und der Unreinigkeit ihrer Unzucht, 5 und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde. 6 Und ich sah das Weib trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu; und ich verwunderte mich gar sehr, als ich sie sah. 7 Und der Engel sprach zu mir: Warum verwunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen und des Tieres, das sie trägt, welches die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat. 8 Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; … 12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, welche noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige auf eine Stunde mit dem Tier. 13 Diese haben einerlei Ansicht, und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier.

  88. Da muß ich als strenggläubiger Katholik dem Erzbischof Zollitsch widersprechen.

    Für mich ist die AFD endlich eine Alternative.
    Ich werde diese Partei wählen.

  89. Wie könnte ich ein Christ sein, wenn ich den Islam an meine Brust nähme.
    Die basis meines Glaubens ist das Kreuz und nicht der Halbmond.
    Ich würde Jesus verleugnen, spräche ich ihm den rechten Platz an Gottes Seite ab.
    Das Glaubensbekenntnis würde keinen Sinn mehr erfüllen.
    Ich glaube an Gott, an Jesus Christus und den Heiligen Geist.
    Mein höchster Feiertag bleibt für alle Zeit das Osterfest.

  90. #5 mischling

    Was ist denn die EU fuer ein Staat? Noch gilt formal das GG (lach) und demgemaess ist die BRD ein Nationalstaat, bzw. theoretisch ein souveraender Staat gemaess des Voelkerrechts.

    völlig richtig bemerkt. Diese ‚Elite‘ leidet offensichtlich unter extremen Realitätsverlust. Ihr totalitärer Traumstaat ‚Europa‘ existiert nur in ihren kranken Hirnen. Noch haben wir den Nationalstaat und das Ergebnis einer wirklich freien und offenen Volksabstimmung wäre ganz klar, dass diese verkommene ‚Elite‘ auswandern müsste. Kein Mensch mit IQ > 50 würde gerade angesichts der Billiarden, welche wir Steuerzahler zur Finanzierung der Fieberfantasien dieser ‚Elite‘ begleichen müssen, jemals für die Preisgabe der Nationalsstaaten zugunsten ‚Europas‘ votieren.

  91. @ Powerboy

    Daher eine Vorsichtsmaßnahme: Nie als „Kafir“ islamisch regierte Gebiete besuchen. Nach dem Anschlag vom 11. September 2001 war ich zu keinem Zeitpunkt mehr in einem islamisch regierten Gebiet bzw. Staat unterwegs.

  92. Man beachte den künstlich aufgerichteten Widerspruch zwischen Europa und Nationalstaaten. Da verwechselt jemand Europa und Brüsseler EU-Diktatur.

  93. #46 Miss (08. Aug 2013 11:05)

    Mail ist raus, was muss, das muss.

    Bitte folgen, damit ich nicht so allein in der Mailbox bin.
    ——————————
    Meine ist auch ab!

  94. Hat der Zölitsch sonst keine Probleme!? Der soll sich lieber mal mehr Gedanken über das Christentum in Europa machen, und das massive eindringen des Islam.

  95. Offensichtlich verteidigt Zollitisch damit auch den mehrfachen Rechtsbruch in Sachen „Eurorettung“!

    Nun ja, über die EKD und ihre Clownerien wissen wir ausreichend und können auch kein rechtes Mitleid mehr empfinden, wenn wir Übergriffe wie in Garbsen erleben müssen.

    Nun auch die kath. Kirche.

    Sehen die alle nicht, wie weltweit ihre Brüber und Schwestern von Muslimen drangsaliert und gemordet werden?

    Warum nehmen sie Partei für Mörder?

    Zolitisch kann seine private Meinung haben und muss nicht die AfD wählen, aber mit seinen Aussagen unterstützt er

    Rechtsbrecher (ex. no bail out“),

    Verfassungsfeinde (ex. negiert das GG) und

    Demokratiefeindlichkeit (es. EU Organe sind nicht demokratische legitimiert).

    Das sollte er als Kirchenfürst wissen. Dass er es nicht weiss, zeigt wieder einmal auf, was die Eliten sind, es INEPTOKRATEN!

  96. Ist doch klar, dass der Pfaffe (12.000€ Monatsgehalt, mietfrei wohnen, Dienstwagen und Fahrer alles vom Staat bezahlt) gegen die AfD wettert. Das Kartel aus CDU/CSU und AMTS-Kirche (!!) muss weiter bestehen bleiben!

    Trennung von Kirche und Staat? Das ich nicht lache …..

    XXZ

  97. Bin (noch) Mitglied in der Kirche und zahle ergo seit Jahren meine Kirchensteuer, aber jetzt reichts wirklich !! Mail geht raus, da könnt Ihr sicher sein. Stimme zu, dass man gerade als Christ (gerade DANN !) auch anderer Meinung sein kann, es geht in den (Amts-) Kirchen immer un-christlicher zu…
    PS: Auch perfide, dass sie vor dem Austritt noch eine GEBÜHR dafür eingebaut haben, die völlig unterschiedlich ausfällt von Stadt zu Dorf…

  98. #102 Tobiwankenobi (08. Aug 2013 14:22)

    Nja, das beschreibt die Vereinten Nationen ziemlich gut, nicht wahr?

    Aber was man dabei bedenken muß:

    „Wenn der Herr die Tage nicht verkürzt hätte, könnte keiner sie überstehen.“

    Also, immer schön jeden Schwachsinn unterstützen, damit die Wartezeit verkürzt wird.

    Sagt die katholische Kirche seit den 50ern, denke ich, aber die entsprechenden Zitate wurden leider aus dem Wikipedia-Artikel über den Katechon gelöscht.

  99. Über die Bildersuche habe zig Portraitaufnahmen dieses „Hirten“ auf mich wirken lassen. – Fazit: Von dem würde ich keinen Gebrauchtwagen kaufen!

  100. Villeicht sollte der Erzbischof um Einladung beim Council on Foreign Relations, dem nächsten Bilderberg-Treffen, der Trilateralen Kommision und weiteren linksglobalistischen Vereinen bitten.

    Mit Vernunft hat das Auflösen von Nationalstaaten, und damit die Abschaffung regionaler Demokratie nichts zutun. Die Zukunft Deutschlands liegt in Deutschland, und in nichts anderem.

  101. Ich glaube seine Leib- und Magenköchin hat Urlaub genommen und die Vertretung kocht hundsmiserabel. Dadurch ist der Wohlfühlfaktor des Bischofs schwer aus dem Gleichgewicht geraten und als Folge davon nimmt er Stellung zu Themen von denen er nicht die geringste Ahnung haben kann.

    Er soll sich lieber um seine ihm anvertrauten Schäflein kümmern und die Politik denen überlassen, die davon mit Sicherheit mehr Ahnung haben als ein Theologe. Zum Beispiel die AfD.

  102. #89 Held (08. Aug 2013 12:30)
    Moment, auch dieser Mann darf seine Ansichten zu Europa kund tun! Ich persönlich teile die Ansichten der AFD, doch habe ich es zu tolerieren, dass es verschiedene Ansichten zur Politik verschiedener Parteien gibt. Alles andere käme einem Meinungsverbot und undemokratischen Gebaren gleich. Wer möchte Herrn Zollitsch trotzdem das Wort verbieten?

    Darf er, aber NUR als Privatmensch – und darauf muss er dann auch ausdrücklich hinweisen -, keineswegs aber als hoher Kirchenfunktionär. Als solcher hat er sich politischer Werturteile komplett zu enthalten.

  103. Die größte Propagandalüge ist, dass angeblich die EU der „Überwindung der Nationalstaaten“ dient.

    Tatsächlich dient die EU der Auslebung der nationalen und nationalistischen Interessen der anderen EU-Staaten, vor allem Frankreichs, auf Kosten Deutschlands.

    Das ist doch die Wahrheit!

    Deshalb: AfD wählen, die ist immer noch besser als gar keine nationale Lobby mehr.

  104. #119 Tiefseetaucher (08. Aug 2013 19:05)

    #89 Held (08. Aug 2013 12:30)
    Moment, auch dieser Mann darf seine Ansichten zu Europa kund tun!

    Darf er, aber NUR als Privatmensch – und darauf muss er dann auch ausdrücklich hinweisen -, keineswegs aber als hoher Kirchenfunktionär. Als solcher hat er sich politischer Werturteile komplett zu enthalten.

    Auch wenn er abends seinen beeindruckenden „Arbeitsanzug“ aus- und seinen Schlafanzug anzieht, ist er immer noch der Erzbischof.
    Eine Trennung von kirchlicher Funktion und Führung einerseits und „privatem“ Gebahren andererseits, ist für solch herausgehobene Personen nicht möglich. Selbst für Menschen welche über einen im Vergleich geringeren Einfluss auf die Meinungsbildung haben, ist diese Trennung in vielen Fällen nicht möglich.
    Es kann nicht ein mittlerer oder hoher Manager eines Unternehmens tagsüber die Fahne seines Unternehmens hoch halten, während er beim abendlich „privaten“ Zusammensein mit Branchen-Mitgliedern „ehrlich“ einräumt, dass die Konkurrenz zu bevorzugen sei.
    Die fristlose Kündigung wäre die Folge.

    Ein weiterer Grund zu einer anzuratenden Zurückhaltung wären seine kaum abzustreitenden Defizite in volkswirtschaftlichen Belangen. Auch wenn er nicht gerade von der Kanzel gegen oder für eine politische Partei predigt, werden so manche Gläubige sein Wort als Leitfaden für ihre eigenen Entscheidungen verstehen.

    Man ist es gewohnt, dass Kirchenfürsten arrogant und eingenommen von ihrer Nähe zu göttlichen Weisheiten und Wahrheiten, sich so ziemlich in jedes Thema einmischen und sei es ihnen noch so fern. Ein bekanntes Beispiel lieferte vor einigen Jahren der Augsburger Bischof Walter Mixa mit seinem Feldzug gegen Kindergärten und Kitas. Später ist er noch bekannter geworden, mit den von früheren Kinder-Opfern berichteten Prügel-Orgien. Ein schönes Vorbild, eine gewichtige moralische Autorität.

    Robert Zollitsch hat damit sicher nicht für Zulauf zur katholischen Kirche gesorgt – ganz im Gegenteil.
    Er soll wählen was er für richtig hält, wie das jedem Bürger, ob kompetent oder nicht, garantiert ist – und den Mund halten. Diese „Hirten“ brauchen wir deshalb nicht, weil wir keine Schafe sind.

  105. Was erlauben Zollitsch? Auch er ist ja nicht im luftleeren Raum entstanden sondern in Deutschland geboren und aufgewachsen. Das ist eine Frechheit. Noch dazu ist Deutschland noch nicht einmal offiziell abgeschafft. Er kann es wohl kaum erwarten. Aber er soll nur fein aufpassen! Im neuen Europa wird für ihn und seine Conpatres kein Platz mehr sein. Dafür wird dann schon die Allianz aus rot-grünen Atheisten und muslimischen Neo-Europäern sorgen.

  106. Das war noch nicht alles was Herr Zollitsch verbrochen hat:
    In früheren Statesments hat er die Wählbarkeit der grünen für einen Katholiken ausdrücklich befürwortet.
    Robert mir graut vor dir!

  107. Wer soll diese Kirche, deren Vetreter unentwegt vertrottelte Ansichten von sich geben, noch ernst nehmen. Eine Schande ohnegleichen!

  108. Der deutsche Episkopat und der Glaubenszersetzer Zollitsch haben der Vernichtung des katholischen Gottesglaubens weitaus mehr gedient als der Nationalsozialismus

  109. #124 Silvester42 (08. Aug 2013 19:50)

    Ein Bischof Mixa ist mir tausendmal lieber als ein Herr Bischof Zollitsch. Von den Pädophilievorwürfen ist nach polizeilichen Ermittlungen nichts übriggeblieben. Aber er urdemit Dreck beworfen, von dem nach Goebbels immer etwas hängenbleibt.

    Papst Benedikt XVI hat bei seinem Besuch in Freiburg die deutsche Kirche zur Entweltlichung aufgerufen. Dem scheint Herr Bischoff Zollitsch nicht nachkommen zu wollen. Als Schafhirte wäre es seine Aufgabe nach den Mollaths in seinem Bistum zu forschen. Da könnte er bei der Bevölkerung punkten. Doch die Kirchensteuer ist ihm lieber.

  110. RAUS AUS DEN KIRCHEN UND REIN IN KLEINE FREIE GEMEINDEN!!!

    „Zoni“ und alle anderen, die den Kirchenaustritt nahelegen, haben Recht. Echte Gläubige, die ihren gottgegebenen Verstand auch zu benutzen pflegen, sollten den beiden durch staatliche Geldeintreibung (Kirchensteuer) finanzierten Großkirchen-Verbänden den Rücken kehren.
    Dabei gilt es nur, zwei Dinge zu beachten:
    1. schreibt den Kirchen einen freundlichen, aber im Ton eindeutigen Brief, in dem ihr ihnen detailliert mitteilt, WARUM ihr sie verlasst. Nehmt euch etwas Zeit dafür, formuliert sauber und benutzt alle Argumente, die ihr so habt. Am besten immer mit Bezug auf die Bibel, wenn möglich. Schickt mehrere Kopien an die Ortsgemeinde, die Diözese/Landeskirche, an Freunde in den Gemeinden etc. GEHT NICHT SCHWEIGEND ! Nicht, dass ich noch Hoffnung für diese „Kirchen“ hätte, aber wenn sie mehr als ein solches Schreiben bekommen, können sie nicht mehr behaupten, sie hätte ihr eigenes Verderben nicht kommen sehen. Außerdem: wer weiss, welche Sekretärin etc. das liest. Da könnte mancher Denkprozess angeregt werden, wenn die Schreiben gut sind.(Nicht vergessen, sich beim Finanzamt aus der Liste der Kirchensteuer-Zahler austragen zu lassen. Bei mir ging das vor vielen, vielen Jahren noch übers Amtsgericht.)
    2. Verlasst nicht den Glauben ! Es gibt, darauf haben andere hier im Thread dankenswerterweise hingewiesen, im katholischen, auch im protestantischen Bereich sicher einige Gemeinden, die bibelorientierter sind und echten Gläubigen gerne eine Heimat bieten. Wo man noch etwas offener über manche Dinge reden kann und nich gar so viele, linke Zeitgeist-Tabus herrschen. Sucht in Ruhe, sucht sorgfältig, aber stärkt durch eure Mitgliedschaft solchen Kirchen, solchen Gemeinden den Rücken. Denn zumeist werden diese völlig zu Unrecht von den „Staatskirchen“ als „Sekten“ verunglimpft. Habe ich in meiner Stadt, in meiner Konfession, mehr als einmal erlebt. Da herrscht soviel Arroganz in den steuer-finanzierten Kirchen. Also: nicht vom Glauben ablassen, weil es die „Hirten“ der Großkirchen tun und ihre Schäfchen im Stich lassen ! Christus ist größer und wichtiger, als irgendwelche Bischöfe und ihr Gequake oder als diese Pseudokirchen.

  111. Eine meiner ersten Erfahrungen als Kind (in den späten 50-gern uind frühen 60-igern) mit der Politik war, dass mein Vater darüber wetterte, dass die katholische Kirche von der Kanzel Wahlempfaehlungen gab (für die CDU) Mein Vater war Bergmann, also SPD und damals war die SPD noch nicht verkommen, wenn auch natürlich genauso unrealistisch ideologisch, wie alle angeblich „sozial gerechte“ Politik.

Comments are closed.