festnahmeDas Kesseltreiben der Münchner Medien gegen DIE FREIHEIT geht munter weiter: DIE AZ berichtete über eine Kundgebung auf dem Odeonsplatz, packte gleich mal einen „Nazi“ mit hinein und unterstellte, dass „ein 62-Jähriger der Freiheit“ ein Teppichmesser dabei hatte. Fakt ist: Der „Nazi“ hat selbstverständlich absolut nichts mit unserer Partei zu tun, sondern hielt sich jenseits der Absperrung in der Nähe der Linksextremen auf. Der festgenommene Mann mit dem Teppichmesser gehört ebenfalls nicht zur FREIHEIT. Update: Jetzt mit Video der Szenerie!

(Von Michael Stürzenberger)

Aber so läuft das, wenn Medien einen verhetzen wollen: In der Überschrift vermittelt man, dass bei der FREIHEIT Personen festgenommen wurden und in der Unterzeile erwähnt man sogleich zusammenhanglos den „Neonazi“:

Demo am Odeonsplatz: Festnahme bei der „Freiheit“

Die Polizei nimmt bei einer Demo einen 62-Jährigen fest. Ein Neonazi ist auch bei der Veranstaltung.

1

Schon ist der Leser darauf getrimmt, dass es sich bei der FREIHEIT um gefährliche Rechtsradikale handeln muss. Und weiter geht es mit der linken Hetzkampagne:

Wie so oft gab es dabei wieder Ärger – und dieses Mal sogar Waffen: Ein 62-Jähriger der „Freiheit“ hatte laut Polizei ein Teppichmesser dabei – was er damit auf einer Versammlung wollte, ist nicht bekannt. Klar ist aber: Er wurde gleich mal festgenommen.

Im Polizeibericht steht hingegen allgemein:

Zudem musste ein 62-jähriger Versammlungsteilnehmer festgenommen werden, da er ein Teppichmesser mit sich führte.

55

Dieser „Versammlungsteilnehmer“ war lediglich ein unbeteiligter Beobachter. Bei der FREIHEIT-Kundgebung am darauffolgenden Dienstag in der Münchner Fußgängerzone gerieten linke Gegendemonstranten und ein vorbeigehender älterer Herr aneinander. Nach Aussage der Linken handelte es sich um den gleichen Mann wie vom Odeonsplatz. Der Herr ist äußerlich dem Stadtstreicher-Milieu zuzuordnen und definitiv kein Mitglied der FREIHEIT.

30

Im Internet ist ein Video aufgetaucht, das offensichtlich von einem Gegendemonstranten aufgenommen wurde. Dort ist der Teppichmesser-Mann zu sehen. Es ist auch dokumentiert, was für abartige Beleidigungen von Linken kommen. Beispielsweise wurde zu Wolfgang, einem Gründungsmitglied der Grünen aus dem Jahre 1979 und jetzigem Mitglied der FREIHEIT gesagt:

„Verreck, Du alter Sack“

Außerdem ist zu sehen, wie die Christin Nawal aus Ägypten als „Nazi“ diffamiert wird.

Weiter bei Grimms Märchen in der AZ:

Ganz in der Nähe des „Freiheit“-Standes entdeckte die Polizei laut Damian Kania auch einen „bekannten Rechtsextremisten“. Der 18-Jährige lungerte im „nahen Umfeld“ des Standes herum. Als die Beamten dem Neonazi einen Platzverweis aussprachen, weigerte er sich, zu gehen – und wurde in Gewahrsam genommen.

40

Wie gesagt, dieser junge Mann befand sich jenseits des Absperrgitters, wo auch Linksextremisten rumstehen, aber das stört den AZ-Redakteur Thomas Gautier wohl weniger. Deren versuchte gefährliche Körperverletzung durch einen Bierdosenwurf verharmlost er als „Problem“. Indem er ab hier in seinem Artikel die „Gegenseite“ benennt, schreibt er den „Neonazi“ ganz selbstverständlich der FREIHEIT zu. Was die AZ in Bezug auf DIE FREIHEIT seit zwei Jahren betreibt, ist nur noch linksverdrehte Gesinnungspropaganda:

Auch auf der Gegenseite gab es Probleme: Laut Polizei musste man auch bei den Gegendemonstranten „einige Male eingreifen“: Beleidigungen flogen zwischen den Lagern hin und her. Ein „Freiheit“-Gegner warf eine halb volle Bierdose in Richtung der Einsatzkräfte und erhielt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der Bierdosenwurf ist hier im Video bei 5:10 festgehalten, bei 7’00 die Parole der aggressiven Linksfaschisten „Nie wieder Deutschland“ und bei 9:15 deren Wegschaffung durch die Polizei:

Morgen ist von 14-18 Uhr eine FREIHEIT-Kundgebung am Münchner Marienplatz, zu der übrigens auch eine Redakteurin des SPIEGEL eingeflogen kommt.

(Kamera: Libero; Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. #1 unverified__5m69km02 (27. Aug 2013 15:15)
    „Ich konstatiere eine komplette Verwahrlosung der Münchner Medien.“

    Das ist keine Verwahrlosung, sondern die Umsetzung der CSU-Dlktrin, das es keine Partei rechts der CSU geben darf.
    Und da die CSU sich mittlerweile extrem nach links gerobbt hat, muß eine bürgerliche Partei wie DieFreiheit natürlich mit allen Mitteln bekämpft werden.

  2. Meines Wissens gibt es doch Aussteigerprogramme für Nazis, die vom Staat subventioniert werden.

    Was ist daran schlimm, wenn sich ein Nazi das Programm der Freiheit anhört und so möglicherweise zu anderer Denkweise angeregt wird und sich im besten Fall bei der Freiheit besser aufgehoben findet, als bei den Nazis?

    Die einzige Parallele ist die Verbundenheit zum Vaterland, aber das ist doch auch nur bei uns in Deutschland verachtet. In allen anderen Ländern ist es doch selbstverständlich, das die Bürger ihre Kultur und ihr Land lieben – ob Links oder Rechts ist dabei egal.

    Davon abgesehen sind Nazis Sozialisten und ich denke, dass die Sozialisten die Nationalsozialisten deshalb so sehr bekämpfen und so sehr Angst vor deren Gedanken haben, da der Weg vom Sozialismus zum Nationalsozialismus nicht weit ist und vielleicht bei klarem denken, wenn man bereist Sozialist ist, sich von selbst offenbart.

    Deshalb können die Sozialisten auch nicht gegen Nazis mit Fakten demonstrieren, sondern nur mit Ohren zu halten und Rumschreien, damit bei ihnen nicht der falsche Schalter betätigt wird.

    Die konservative Rechte hat damit kein Problem und kann ihr Programm den Nazis offen gegenüberstellen und auch argumentativ verteidigen.

    Warum die Linken, also die Sozialisten, nun auch die Freiheit als Nazis bezeihnen, kann ich mir nur so erklären, dass die einfach auch dort die Wahrheit nicht hören wollen, weil sonst deren indoktriniertes Gedankengut zerstört wird und sich die möchtegern Intellektuellen eingestehen müssen, dass sie die nichts verstanden haben und nur benutzt wurden.

  3. „Es ist doch nicht wichtig, was wirklich war, sondern was hätte sein können!“ Mit dieser Argumentation kann man sein eigenes Weltbild wunderbar rechtfertigen. Und ich ertappe mich selber immer wieder mal dabei, daß ich im umgekehrten Fall förmlich danach suche, das erwartete Bild bei einem Gegner bestätigt zu sehen. Das ist menschlich. Nur traue ich da der Rechten mittlerweile sehr viel mehr Fähigkeit zur kritischen Selbstreflektion zu, als der Linken. Warum? Weil die Linke im Minutentakt gesagt bekommt, auf der guten Seite zu stehen; wohingegen die Rechte ständig damit konfrontiert wird, Rechtsnachfolger DES BÖSEN schlechthin zu sein!

  4. Wenn nichts ahnende Bürger in München wuessten,dass sie sowas wie Neues Deutschland oder Stürmer lesen…Willkommen in der DDR 2.0

  5. Gegendarstellung fordern,wenn nötig juristisch.Denn solche Wahrheitsverdreher kalkulieren die Untätigkeit gegen ihre Lügen mit ein.
    Es ist eine reine Medienkampagne um einen Linksruck zu erpressen.Beste Beispiel ist ja der Umgang mit der AFD.Nicht die Medien bestimmen in welche Richtung es geht,sondern die Bürger wählen dazu Politiker.Die ganze Medienlandschaft müsste sich selber mal auf dem Prüfstand stellen,und man kann hoffen das die ein oder andere Zeitung demnächst vom Markt verschwindet.

  6. Ist das nicht Verleumdung, die zur Anzeige gebracht werden kann ? Wenn die genannten Personen eindeutig nicht zur FREIHEIT gehören, dies aber so dargestellt wird kann das doch nicht rechtens sein.

    Das nun eine Redakteurin des SPIEGEL erscheint, sollte als Chance genutzt werden, hier sachkompetent, wie immer, aufzuklären und ganz eindeutig zu kommunizieren dass es eben nicht darum geht Muslime pauschal zu diffamieren, sondern die Risiken des Islam für unsere Gesellschaft kritisch zu thematisieren.

    Schließlich berichten auch die Kollegen vom Spiegel, die Journalisten von REPORT u.a. Redaktionen, kritisch zum Islam und zu Herrn Idriz.

    Ob die Kritische Islamkonferenz, Freie Minds, Islamkritiker wie Hamed Abdel Samad, Necla Kelek oder Alice Schwarzer.Es muß deutlich gemacht werden, dass es genauso inakzeptabel islamkritische Bürger als Rechtsextremisten oder Rassisten zu verleumden.

  7. Ach so, der Salafisten Rädelsführer in Solingen, der nach tätlichen Angriffen auf Polizisten zu Bewährung verurteilt wurde “ sei nicht als prinzipiell gewaltberei einzustufen“ ( so das Gericht in der Urteilsbegründung), obwohl er ein Messer bei sich führte.
    Bei einem pöhsen Naahtzii ist das natürlich was ganz anderes !
    In was für einem sch… „Rechtsstaat“ sind wir hier eigentlich mittlerweile gelandet ?!

  8. Zudem musste ein 62-jähriger Versammlungsteilnehmer festgenommen werden, da er ein Teppichmesser mit sich führte.

    Auch 90% der türkischen Jugendlichen haben ein Messer dabei. Natürlich nur für den Fall, dass ein Ungläubiger sie etwas schief ansieht. Festnahmen? Fehlanzeige!

  9. Ich kenne keinen Politiker und Journalisten in Deutschland, der die Dinge der Islamisierung in Eurpa so klar sieht, wie Herr Stürzenberger.

    Ich kenne weiterhin keinen Politiker und Journalisten in Deutschland, der so offen und mutig sich für unseren Rechtsstaat, unsere Demokratie, unsere Menschenrechte und die Zukunft unserer Kinder sowie gleichzeitig gegen die Islamisierung, deren Förderer, sprich gegen große Teile unserer Eliten einsetzt.

    Herr Stürzenberger kennt den Islam, den Koran und die Vita des Verbrechers Mohammed wie kein anderer Politiker und Journalist in diesem Land.

    Und Herr Stürzenberger hat den Mut zur Wahrheit noch vom großen FJS persönlich gelernt.

    Das sollten alle diejenigen beachten, wenn es am 15.9. in der Wahlkabine darum geht, wie es um die Zukunft unserer verbliebenen Kinder weiter steht.

    Ich freue mich auf die Wahlen. Denn dann kann ich ein Minimum von dem zurück geben, was Herr Stürzenberger und seine mutigen Streiter seit 2 Jahren für uns tun und von antidemokratischen Gruppen der Linksfaschisten, Journalisten und Politikern ertragen müssen.

  10. Nicht vergessen: Der Internationale Journalistenverband VERPFLICHTET Journalisten zum Zwecke der Weltverbesserung gegebenenfalls alle Objektivität zu opfern. Ist nachzulesen!

  11. Morgen den Sachverhalt kurz klarstellen und die AZ dabei öffentlich wirksam vorführen.

  12. #22 5to12 (27. Aug 2013 16:38)

    siehe

    #17 reinhard (27. Aug 2013 16:03)

    beide ansehen und vergleichen

  13. Je näher das Bürgerbegehren sich dem Ziel nähert umso stinkender werden die Bomben aus dem Milieu der linken Hetzer und Heimatverräter. So sehen echt schlechte Verlierer aus. Armselig….

  14. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal keine Zeitung mehr lesen werde, bzw. alle Abonnements kündigen.

    Anfang des Jahres war es soweit. Mögen alle Lügenblätter pleite gehen.

  15. Auf den Nenner gebracht heißt es, das man derzeit versucht die Freiheit und Mitglieder zu kriminalisieren. Das ist der einfachste Weg den politischen Gegner zu erledigen.
    Gleichzeitig wacht die Bevölkerung immer mehr auf, da viele der Aktionen dieser Blockpartei genau das Gegenteil bewirkt haben und uns sogar noch Sympathisanten und Unterstützer gebracht haben. Daher wünsche ich mir auch, das morgen recht viele davon auf dem Marienplatz erscheinen. Es ist Zeit aus der Deckung zu kommen und sich zu zeigen.
    Gerade vor der Wahl braucht der Wähler das Bild, das viele so denken wie wir.

  16. Die AZ ist ein absolutes Schmierblatt, die Primitiv-Ausgabe der SZ. Die AZ hetzt wo immer möglich gegen „Rechts“, alles im Stil des „Stürmer“.

  17. Immer wieder muss sich DIE FREIHEIT, gegen solche widerlichen Berichterstattungen wehren. Ich Wurde vorschlagen, einen Anwalt einzusetzen…!

  18. war eben mal auf t-online. Eigentlich gar nicht übel, beim Artilel über Angriff auf AfD deutliche Solidarität der Kommentatoren für die AfD.

    Dann gleich was anderes entdeckt, schon älter, passt aber hierher:
    Bürger halten Medien für korrupt

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_64393268/buerger-halten-medien-erstmals-fuer-korrupter-als-verwaltung.html

    Weitermachen, der Wind muss sich weiter drehen, bis in die Wohnzimmer hinein. Die Älteren kapieren sofort, was faul ist, nur die wohlstandsverwöhnten jungen Leute nicht.

  19. Hat jemand das erste Video vom Odeonsplatz gesichert? Die Linken haben kalte Füße bekommen und es auf „privat“ gestellt..

Comments are closed.