In Bayern findet am 15. September, eine Woche vor der Bundestagswahl, auch noch die Landtagswahl statt. Da in Bayern die Uhren bekanntlich anders ticken, ist hierzu ein wahrer Unterstützungs-Unterschriften-Marathon in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken nötig. DIE FREIHEIT hat sich hierbei als junge Partei auf Oberbayern konzentriert und dort die nötigen 2000 Unterschriften geschafft. In den anderen Bezirken versuchen die aktiven Mitglieder der FREIHEIT die Republikaner in ihrem Wahlkampf zu unterstützen, deren programmatische Inhalte sie weitestgehend mit denen der FREIHEIT gedeckt sehen. In den vergangenen Monaten hatten bereits viele Republikaner um ihren Landeschef Johann Gärtner die Kundgebungen der FREIHEIT gegen das geplante Europäische Islamzentrum in München besucht und tatkräftig mitdemonstriert. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat nun in Bayern einen Wahl-O-Mat veröffentlicht, bei dem jeder prüfen kann, welche Partei seinen Vorstellungen am ehesten entspricht.

Heute beginnt um 14 Uhr der Wahlkampf der FREIHEIT außerhalb Münchens. Mit einer Kundgebung am Bahnhofsplatz und einem Infostand in der Fußgängerzone Rosenheims will DIE FREIHEIT über die Bedrohung durch den Islam, die komplett falsche Zuwanderungspolitik, die aufgeblähte Integrationsindustrie, den Asylmissbrauch, die Ausnutzung der sozialen Hängematte und die ruinöse EU-Politik aufklären. Hier das erste Wahlplakat der FREIHEIT Bayern, die mit ihrer Islam-Aufklärung Gesicht zeigen möchte:

Freiheit statt Islamisierung-4

Die Linksverdrehten Rosenheims von der „Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend“ (SDAJ) – klingt irgendwie nach NSDAP – machen gerade mobil und rufen in gewohnt militanter Art zu Gegendemonstrationen auf, indem die Kundgebung der „Rassisten“, „Menschenhasser“ und „islamophoben Hetzer“ zum „Desaster“ gemacht werden soll:

Seit ca. 2 Jahren hetzen Michael Stürzenberger und Konsorten 2 mal pro Woche an verschiedenen Plätzen in München. Mal spucken sie am Odeonsplatz ins Mikrophon mal am Stachus. Stürzenbergers selbst ernannte “Islamkritik” ist sein persönlicher Deckmantel für rassistische Hetze gegen muslimische Mitbürger_innen in Deutschland. Er hasst den Islam mit einer Vehemenz, die an Hysterie grenzt.

Doch nicht nur Muslime greift Herr Stürzenberger in seinen hasserfüllten Reden an. In letzter Zeit geraten auch immer öfter Flüchtlinge in sein Visier. Die Rede ist oft von Überfremdung und Islamisierung. Man müsse kämpfen um Europa und vor allem Deutschland vor der scheinbar nahenden Islamisierung zu beschützen, so Stürzenberger. Was der Hetzer in Wirklichkeit damit ausdrücken möchte sollte jedem klar sein.

Jeden Gegenprotest diffamiert Stürzenberger mit dem absurden Begriff des “rotlackierten Faschismus”. Durch die nahezu alberne Darstellung der Gegendemonstraten als Faschisten versucht die Freiheit von den eigenen engen Beziehungen zu faschistischen Kräften abzulenken. Offiziell grenzt sich Herr Stürzenberger gerne von den extremen Rechten ab, und dennoch pflegt er ein enges wenn nicht gar freundschaftliches Verhältnis mit dem NPD Ableger, der Bürgerinitiative Ausländerstopp kurz BIA. Oftmals sind auf seinen Kundgebungen auch Gäste aus dem rechten Milieu anzutreffen.

Als faktisches Organ der Partei im Netz dient die rechtspopulistische Onlinezeitung “Political Incorrect” auf der regelmäßig gegen muslimische und ausländische Mitgbürger_innen gehetzt wird und die Angst vor der “islamischen Gefahr” weiter angeheizt wird. Auch tauchen des öfteren Bilder von Gegendemonstranten im Netz auf, oftmals werden sie über “Political Incorrect” verbreitet.

Wenn eine rassistische Partei in Rosenheim auftaucht, um gegen Muslime in Deutschland und der ganzen Welt zu hetzen, dann können wir das nicht einfach so hinnehmen! Wir rufen deshalb jeden dazu auf, sich an offensiven und starken Gegenprotesten zu beteiligen! Am Freitag den 23.08 ab 14 Uhr, Stürzis Kundgebung zum Desaster machen! Keinen Meter für Rassisten und Menschenhasser in Rosenheim! Rassistische Hetze unmöglich machen!

Die Bundeszentrale für politische Bildung liefert Informationen über DIE FREIHEIT Bayern, wenn auch verkürzt:

Die Partei wendet sich – ihre zentrale Forderung – „gegen die Ausbreitung totalitärer Ideologien, insbesondere den politischen Islam“. Konkret äußert sich das in Initiativen gegen Moscheebauten, auch in Bayern, für die Schließung von Koranschulen und die Unterbindung von Gebetsversammlungen in verschiedenen Moscheen.

Vorsitzender des bayerischen Landesverbandes ist der ehemalige CSU-Politiker Michael Stürzenberger. Wegen islamfeindlicher Äußerungen auf dem Blog „Politically Incorrect“, für den Stürzenberger regelmäßig schreibt, geriet er massiv in die Kritik. Er musste den bayerischen Landesvorstand auch wegen der dadurch verursachten Austritte von Mitgliedern und ganzen Landesverbänden erst verlassen, kehrte aber wenig später als ihr Vorsitzender zurück. Darüber hinaus gehört Stürzenberger dem Bundesvorstand der FREIHEIT an.

Für die Schließung dieser islamischen Organisationen setzt sich DIE FREIHEIT bekanntlich erst dann ein, wenn jene die Verzichtsforderung auf die verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams nicht erfüllen. Aber welcher Moslem sollte schon für Gewalt, Töten, Frauenunterdrückung, religiösen Rassismus, totalitäre weltliche Macht und die Scharia sein?

Da die Moslems in Deutschland ja nach Aussagen vieler Politiker „zu 99,99% friedlich, integriert und demokratiebewusst“ sind, werden sie sicher alle freudig unterschreiben. Oder etwa nicht? Bisher hat jedenfalls noch keiner der großen islamischen Verbände reagiert, obwohl DIE FREIHEIT ihnen – inklusive dem Zentralratler der Moslems, Aiman Mazyek – das Schriftstück bereits Ende Mai zugeschickt hat..

Wer für den Wahlkampf und die Islam-Aufklärung der FREIHEIT in Oberbayern spenden möchte, findet die Kontoverbindung hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Habe gestern mal mit dem Wal-o-mat gespielt und herauskam, daß die größte Übereinstimmung mit den Republikanern gegeben ist.
    Schön sind ja ein paar Aussagen, die man bewerten und gewichten kann wie z.B. Minarettverbot.

  2. Toll, der Wahl-O-Mat ist mal wieder (wie üblich) voller Suggestivfragen.
    „Sollen alle Kinder ungeachtet ihres kulturellen Hintergrundes gemeinsam unterrichtet werden?“
    Natürlich, wer sagt da bitte nein? Nichteinmal die CSU sagt dazu nein, sie sagt nur, dass dumme, schlecht erzogenene, nicht Deutsch sprechende Mistblagen gefälligst nicht die anderen runterziehen sollen (wie es sich auch gehört). Das wird natürlich verkürzt auf: „Die CSU will das nicht, weil die voll die Nazis sind“

  3. Na wer sagts denn! Grad den Wahl-O-Maten mal ausprobiert um nur bestaetigt zu sehen dass Ich mit 72,9 prozentiger Uebereinstimmung die Freiheit waehlen sollte. Schade nur das Ich Hesse bin…

  4. „Wir rufen deshalb jeden dazu auf, sich an offensiven und starken Gegenprotesten zu beteiligen! Am Freitag den 23.08 ab 14 Uhr, Stürzis Kundgebung zum Desaster machen! Keinen Meter für Rassisten und Menschenhasser in Rosenheim! Rassistische Hetze unmöglich machen!“t

    Da werden dann Politkorrekt wieder Polizisten zusammengedroschen und verletzt, wie kürzlich in Berlin-Hellersdorf.
    Ein klarer Aufruf zu Straftaten, der natürlich keinerlei Konsequenzen weder für die Initiatoren noch die Straftäter selber hat.

    Ude sei Dank!

  5. „Am Freitag den 23.08 ab 14 Uhr, Stürzis Kundgebung zum Desaster machen! Keinen Meter für Rassisten und Menschenhasser in Rosenheim! Rassistische Hetze unmöglich machen!“
    Ich denke Herr Stürzenberger braucht heute jegliche Unterstützung.Vielleicht hat der ein oder andere pi-ler aus der Gegend ja Zeit den Affen eine Banane zu reichen.

  6. Linke & Grüne fühlen sich bei der Extremismus-Bekämpfung wohl nicht so wohl:

    DIE LINKE
    Begründung der Partei:„Wir befürworten die öffentliche Unterstützung von Projekten gegen Rechts. Der Begriff politischer Extremismus ist ungeeignet, weil damit Neofaschisten mit engagierten Antifaschistinnen und Antifaschisten gleichgesetzt und die wichtige Arbeit antifaschistischer Projekte behindert werden. Auch reicht Rassismus weit bis in die sogenannte Mitte der Gesellschaft hinein. Auch hier ist Aufklärung notwendig.”

    GRÜNE
    Begründung der Partei:„Im Kampf gegen Rechtsextremismus sind zivilgesellschaftliche Initiativen unerlässliche Partner, die wir stärken wollen. Eine Gleichsetzung von Rechts- und Linksextremismus lehnen wir ab. Während der Rechtsextremismus die größte Gefahr für die Demokratie und die innere Sicherheit in Bayern ist, behindert die Diffamierung von vermeintlichen Linksextremisten das Engagement gegen Rechtsextremismus. Die von CSU und FDP unterstützte Extremismusklausel halten wir für rechtswidrig und kontraproduktiv.”

  7. Die Zusammenarbeit von Freiheit und Republikanern ist sehr sinnvoll; bisher galt ja unter rechten und rechtskonservativen Parteien das Motto „Getrennt marschieren, gemeinsam verlieren“.

    Ich würde auch eine Zusammenarbeit von AfD und den aussichtslosen kleineren Parteien für sinnvoll halten bzw. einen Anschluss der kleinen an die AfD.

  8. „Freiheit statt Islamisierung“

    Natürlich ein großer Unterschied zu „Freiheit statt Islam“, dem Motto der PRO-Bewegung. Im Abkupfern der Slogans (Wir sind das Volk u.a.) und des Programms war DF ja schon immer groß. Und man hörte ja sogar auch schon die Nationalhymne, die auch nach jeder PRO-Kundgebung gespielt wird.

    Trotzdem: Viel Erfolg in Bayern!

  9. #1 Wutmensch:

    Auch ich war mit 71,9% mit den REP weitesten übereinstimmend. Was mich gewundert hat. Tröstend war dafür, dass ich mit der FREIHEIT ebenfalls mit 69,3% übereinstimmte. (Platz 2)

  10. @6 Claire Grube,

    danke für die Zitate. Sie machen auch deutlich, weshalb Deutschland der Gedenktag für die Opfer des Stalinismus und Nazismus nicht begeht.

    In Deutschland ist ein geschichtliches Narrativ festgezurrt worden, dass sich zwar hypermoralisch gibt, aber je nach politischem Kalkül auf übelste Weise zwischen wertem und weniger wertem Leben unterscheidet.

    Die offizielle Geschichtsinterpretation ist dabei auch die Grundlage für heutige Ungleichbehandlung.Daher wird sie so verbissen durch moralisch begründete Denkverbote verteidigt.

  11. In den anderen Bezirken versuchen die aktiven Mitglieder der FREIHEIT die Republikaner in ihrem Wahlkampf zu unterstützen, deren programmatische Inhalte sie weitestgehend mit denen der FREIHEIT gedeckt sehen.

    Da zeigt es sich doch mal wieder ganz deutlich wie wichtig es ist über seine eigenen Schatten zu springen.

    Ein Zusammenschluß aller Anti-Blockparteien ist mehr als überfällig.

    Bildet endlich eine gemeinsame Partei mit „Der Freiheit“, den Reps und Pro Deutschland!

    Gemeinsam könnten wir etwas erreichen.

    Gegeneinadern nur verlieren!

  12. Ich mache sowas immer gerne mit und bin beruhigt, wenn SPD, Grüne, Linke und Piraten unten stehen, Freiheit und REPs oben.

  13. Welch eine Überraschung, als erstes kommt die Freiheit bei mir, dann die Reps, SPD weit abgeschlagen. Na sowas 😉

  14. #7 schermuus (23. Aug 2013 11:00)

    Die Zusammenarbeit von Freiheit und Republikanern ist sehr sinnvoll; bisher galt ja unter rechten und rechtskonservativen Parteien das Motto “Getrennt marschieren, gemeinsam verlieren”.

    Ich würde auch eine Zusammenarbeit von AfD und den aussichtslosen kleineren Parteien für sinnvoll halten bzw. einen Anschluss der kleinen an die AfD.
    kann ich voll unterstreichen.!!!

  15. Türken… eure Heimat braucht euch!

    Da braucht die Türkei unbedingt all ihre „Fachkräfte“ aus Deutschland zurück!
    ——————————

    „Wirtschaftswunderland“ Türkei stürzt in schwere Krise

    Das einstige Modellland Türkei rutscht in die Krise: Besonders in den Städten wächst die Not – und damit der Protest. Die Regierung Erdogan zieht es vor, Schuldige statt Gründe zu suchen.

    Viele Jahre lang wurde die Türkei als „Modell“ und „Wirtschaftswunderland“ beschrieben. Und es tat sich ja auch wirklich einiges: Wirtschaftsleistung und Durchschnittseinkommen der Bürger vervielfachten sich, rechtsstaatliche und demokratische Reformen wurden besonders in den Jahren 2004 bis 2005 auf den Weg gebracht. Das Land wurde EU-Beitrittskandidat.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article119301680/Wirtschaftswunderland-Tuerkei-stuerzt-in-schwere-Krise.html

  16. Das ewige schuldige deutsche Volk, wie es seit 1945 betrieben wird. Dann die Nazis aus Das Dritte Reich wie es laut betriebener Politik richtig heißen müsste, wenn man DDR meint. Aber alles wird mit dem sich immer weiter ausbreitendem Katastropfen-Euro überspielt oder besser gemeint, getarnt. Denn die damalige Idee für ein vereinigtes Europa und damit eine gesammte gemeinsame Währung waer ja nicht schlecht. Schlecht war was daraus gemacht wurde. Heute ist getarnte Politik angesagt und das heist, die Maroden Banken zu retten. Denke das hier der Hase im Pfeffer liegt, denn durch die Kalte Inflation das durch die bei der Einführung des Euro dann durch die SPD gemacht wurde, darf ja nicht laut werden. Denn nach der Einführung stiegen drastisch die Preise an das man heute oft das Doppelte für ein Brot bezahlt als es noch bei der D-Mark gekostet hat. Sieht man sich der Kurswert des Euro gegen den US-Dollar an, scheind der Euro dabei ja höher als die Weltwährung Dollar zu liegen, was nach der Einführung des Euro nicht war. Demnach erscheint der Euro als fast eine Stabile Währung zu sein, aber ein Schein ist eben nur ein Schein, der verschwunden ist, wenn man das Licht ausknipst. So erscheinen nun die Banken das Übel zu sein, ja scheinen sage ich hier, denn auch eine Bank ist nicht besser als der kleine Schuster von neben an wenn es diesen manchmal noch gibt. Sondern, was die Banken marode macht, sind die ungeheuren Belastungen die sie durch die Finanzpolitik zu tragen haben. Das sich vor allem die hohen Angesteltenkosten mit ihren durch die Gewerkschaften hoch getriebenen Lohnforderungen, dann die Grundstücksteuern, die Energiesteuern und die Vermögenssteuern, die Einkommenssteuern und so weiter und so weiter. Nicht zu vergessen das hier einsparungen angesagt sind, welche nur durch entsprechend in der Steuerpolitik spezielle Anwälte ermitteln können die auch ihr Lohn dafür wert ist. Dann wie der Banker mit dem noch übrig gebliebenen Kapital arbeiten MUSS um all diese Kosten bewältigen zu können und immer schwerer gemacht wird unter dem kommunistisch geprägten Motto, den Reichen zu schröpfen, das wegen den Namen am besten bei den Banken geschieht. Bei den Schuster von nebenan fält so was ja nicht auf und kann auch nicht entsprechend von der Politik eingesetzt werden. Dann wird auch das Volk mit Begriffe in die Irre gesetzt. Das bekannteste Beispiel, das noch niemand bemerkt hat, ist der Ausspruch „das sich der Staat holen tut was er will.“
    Ja wer ist denn der Staat der das tut. Den gibt es zwar, aber nicht wie es missbräuchlich unter die Leuten gebracht wird, denn der Staat ist nämlich jeder Bewohner des Landes welches in den Grenzen dessen vorhanden ist, und nicht nur die Menschen, sondern jeder Strauch, Baum, Haus, ja sogar die letzte Erdkrume, ohne dem es kein Staat gibt. Das Gesamtbild was innerhalb seiner Grenzen liegt, ist der Staat. Es kann also kein Staat nehmen was er will, sondern das ist bekannter Weise das Finanzamt und das Finanzamt ist nicht das Staat, was die tun müssen, bestimmen die vom Volk gewählten Politiker. Aber hier wird der ungeheure Missbrauch betrieben, den es seit 1945 nach dem Zusammenbruch Deutschlands hier gegeben hat. Denn die Politiker sind nämlich in richtigen Sinne, die Arbeitnehmer des Volkes und dürfen nur das tun, was für das eigenen Volk von Vorteil ist und nicht was sie dem Volk aufzwingen, wie es getan wird und bestemmen was das Volk zu bezahlen und zu ertragen hat, was ein Verbrechen gegen das eigenen Volk ist. So schwören sie ein Eid, den sie bereits beim Schwur schon gebrochen haben und betrügen die Wähler, die ihnen ihre Stimmen gaben. Aber sie bestimmen was sie wollen, wird das Volk entsprechend belogen und betrogen und das mit einer Werbung, das sie auch noch den gezahlten Steuern entnehmen und seinem eigentlichem Zweck entziehen. Die Staatsmacht liegt daher beim Volk und nicht bei den Politikern, welches den Politikern übergeben wurde, damit es dem Volke zu Sicherheit dient und nicht missbraucht werden darf, aber wird. Ja sogar wird diese Staatsmacht gegen das eigenen Volk eingesetzt, was zu einem ein Staatsverbrechen geworden ist und damit eine frapierende Ähnlichkeit mit der „DDR“ aber auch mit der NSDAP hat. Damit das Volk nicht aufbegert, wie es dazu berechtigt ist, wird das Volk immer in eigenen Existenzgefährdung gehalten, damit es nicht zusammen geht um gegen den Staatmisbrauch der Politiker zu Felde ziehen und sich gegenseitig bekämpfen sollen. So wird das Volk geleitet und bis jetzt auch noch mit Erfolg, sonst hätte dieses Volk bereits solche Politiker nicht nur ausgetauscht.

  17. Früher hielt ich die Republikaner für Verbrecher, heute sind sie für mich wählbar. So ändern sich die Zeiten.

  18. #13 Achot (23. Aug 2013 11:45)

    Ich mache sowas immer gerne mit und bin beruhigt, wenn SPD, Grüne, Linke und Piraten unten stehen, Freiheit und REPs oben.

    Und am aller-aller-allermeisten beruhigt mich, dass die „grünen“ bei mir ganz unten sind, mit 19%. Glaub, weniger geht gar nicht.

  19. „Habe gestern mal mit dem Wal-o-mat gespielt und herauskam, daß die größte Übereinstimmung mit den Republikanern gegeben ist.“

    Ging mir genauso.

  20. Soeben habe ich den Wahl-O-Mat zur bayerischen Landtagswahl 2013 getestet.

    Ich war positiv überrascht zu sehen, das ich eine 83% Übereinstimmung mit der Partei DIE FREIHEIT hatte.

    Dann aber habe ich mir das Ergebnis im Einzelnen angesehen und Folgendes zu meiner bitteren Enttäuschung feststellen müsse:

    Zu 23 von 38 Thesen hat die Partei DIE FREIHEIT keine Begründung/Meinung/Position vorgelegt!

    Hier die Thesen zu denen die Partei DIE FREIHEIT keine Stellungnahmen abgegeben hat:

    2/38 Schuldenbremse
    In die Bayerische Verfassung soll eine Schuldenbremse aufgenommen werden.

    3/38 Autobahn-Maut
    Autofahrer aus dem Ausland sollen für die Nutzung deutscher Autobahnen bezahlen.

    4/38 Mietobergrenze
    Bei Neuvermietungen sollen sich Vermieter an regionale Mietobergrenzen halten müssen.

    5/38 Ökologische Landwirtschaft
    Das Land soll die ökologische Landwirtschaft stärker finanziell fördern.

    11/38 Elternunabhängiges BAföG
    Bayern soll sich dafür einsetzen, dass alle Studierenden BAföG unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern erhalten können.

    13/38 Olympia 2022
    Der Freistaat Bayern soll die Bewerbung Münchens für die olympischen Winterspiele 2022 finanziell unterstützen.

    17/38 Vermögensteuer
    Das Land soll sich dafür einsetzen, dass die Vermögensteuer wieder erhoben wird.

    18/38 Solaranlagen
    Keine Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Flächen!

    20/38 Krankenhaus-Privatisierung
    Keine Privatisierung von Krankenhäusern!

    22/38 Volksentscheide zu EU-Fragen
    Abgabe von Entscheidungsbefugnissen an die Europäische Union nur durch Volksentscheid!

    23/38 Sozialwohnungen
    Deutsche sollen bei der Vergabe von Sozialwohnungen bevorzugt werden

    24/38 Wählen ab 16
    Bei Landtagswahlen: Wählen ab 16!

    27/38 Anspruch auf Ausbildungsplatz
    Jeder Schulabsolvent soll einen gesetzlichen Anspruch auf einen Ausbildungsplatz haben.

    28/38 Landeserziehungsgeld
    Die finanzielle Unterstützung für einkommensschwache Familien (Landeserziehungsgeld) soll beibehalten werden.

    29/38 Kennung für Polizisten
    Polizisten und Polizistinnen sollen bei Großeinsätzen eine gut lesbare, individuelle Kennung tragen müssen.

    30/38 Stromsteuer
    Die Stromsteuer soll gesenkt werden

    31/38 Verpflichtendes Kindergartenjahr
    Das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung soll verpflichtend sein

    32/38 Kulturförderung
    Das Land soll weiterhin Kulturprojekte von Migrantinnen und Migranten fördern.

    33/38 Rente mit 67
    Die Erhöhung des gesetzlichen Renteneintrittsalters auf 67 Jahre soll beibehalten werden.

    34/38 Arbeitserlaubnis für Asylbewerber
    Asylbewerber und Asylbewerberinnen sollen eine uneingeschränkte Arbeitserlaubnis erhalten.

    35/38 Tanzverbot
    Der Schutz der „stillen Tage“ soll beibehalten werden (Tanzverbot).

    36/38 Flughafen München
    Die dritte Startbahn am Münchener Flughafen soll gebaut werden.

    38/38 Schneekanonen
    Der Einsatz von Schneekanonen soll in den bayerischen Skigebieten verboten werden.

    Allem Anschein nach rechnet der Wahl-O-Mat diese fehlenden Begründungen als Übereinstimmung mit den Eingaben des Benutzers, wodurch dieses falsche Ergebnis von 83% Übereinstimmung zustande kommt.

    Schau ich mir die Begründungen der Parteien an, habe ich nämlich eine 79%tige Übereinstimmung mit den Positionen der CSU!

    Somit ist der Wahl-O-Mat keine Entscheidungshilfe sondern ein Wähler-Irrführ-Automat!

  21. Nach den Wahl-O-Matergebnissen hier (meines inbegriffen) wäre es wirklich das Vernünftigste, REPs und Freiheit tun sich zusammen. „Republikaner für Freiheit“
    Es würde viel geld im Wahlkampf sparen und die Wahrscheinlichkeit des Einzuges in allen Parlamenten extrem hoch! Denn so wie wir ticken viele andere auch.

  22. 75,6% REP
    75,6% Die Freiheit
    75,6% NPD
    51,2% CSU
    39,5% SPD
    34,9% FDP
    34,9% Piraten
    25,6% Grüne

    Der Wahl o Mat ist dahingehend Misst, da er nur Max 8 Parteien vergleichen lässt, dabei wäre es programmierttechnisch überhaupt kein Problem alle Parteien da auszuwerten.

    Überrascht hat mich die neutrale Beschreibung der „Die Freiheit“ während bei der NPD man Oberlehrerhaft belehrt wird dass das eine ganz böse Partei ist.

    Ich hab gestern per Briefwahl großteil REP und AfD gewählt. Die Freiheit stand auf keinem einzigen Zettel zur Auswahl. Schade…

  23. Ich finde solche Spielchen auch immer lustig: Bei mir bei meinen acht ausgewählten Vergleichs-Parteien mit persönlicher Gewichtung:

    1. Freiheit
    2. Rep
    3. NPD
    4. Freie Wähler
    5. CSU
    6. FDP
    7. SPD
    8. Grüne

    SPD und Grüne nehme ich immer mit auf, um zu sehen, wie deren sozialistischer Irrsinn in Relation zu meinen Präferenzen aussieht. Noch linkere Piraten und SED spare ich mir.

  24. 76,1 % REP
    75,0 % BP
    71,7 % NPD
    66,3 % DIE FREIHEIT
    57,6 % CSU
    51,1 % FREIE WÄHLER
    46,7 % FDP
    27,2 % DIE LINKE

    Habe die Frage nach Rassensegregation (NPD) sogar verneint und das Minarettthema (DF) doppelt gewichtet, NPD trotzdem vor DF. Habe vorallem Fragen zum Zurückdrängen der Migranten-, Antifa- und „Verfassungsschutz“-Lobby stark gewichtet, unwichtige Ablenkungsthemen (Atom-Abfall, Startbahn, Bafög) als neutral markiert. Die Reps ganz vorne, würde den Zombieverein trotzdem nicht wählen. Die Reps blühen zur Wahl richtig auf hat man den Eindruck, vielleicht fühlen sie, dass das ihr letzter größerer Wahlkampf ist, bei dem sie noch von der Parteienfinanzierung zehren können. Die besten Positionen nützen nichts, wenn man sich wie die Reps nicht an der politischen Willensbildung und der öffentlichen Diskussion beteiligt. Alle 3,4 Jahre mal bischen Wahlkampf zum Kohle absahnen ist sogar unanständig. Und dass der Versager Schlierer noch am Ruder ist, ist schlichtweg ein Skandal.

    Ich hoffe, dass vorallem die Republikaner und die FDP bei den kommenden Wahlkämpfen deutlich verlieren. Diese Parteien sind unglaubwürdig und gehören endlich rausgewählt (FDP aus den Parlamenten, die Rentnertruppe REP aus der Parteienfinanzierung).

  25. Niedersachsen: Muslime sollen demnächst bei der Auswahl der Richter mitbestimmen

    Wie zügig rot-grüne Politiker die Islamisierung vorantreiben, zeigt sich gerade in Niedersachsen. Kaum sind sie einige Monate im Amt, schon soll die Richterauswahl verändert werden. Nach den Vorstellungen der grünen Justizministerin sollen zukünftig „gesellschaftliche Kräfte“ die Auswahl mitbestimmen, also auch Religionsgemeinschaften. Ähnlich wie schon heute bei den Rundfunkräten werden also moslemische Lobbygruppen bzw. der Repräsentanten ein Wörtchen mitreden bei der Auswahl der Richter. In naher Zukunft werden also die Familienoberhäupter z. B. des miri-clans indirekt bei Urteilen gegen „ihre Leute“ mitentscheiden können, falls sie das nicht schon heute tun. Ganz abgesehen von anderen Auswirkungen in Sachen Islamisierung.

    22.08.2013 · Erstmals sollen „gesellschaftliche Kräfte“ wie Gewerkschaften oder Religionsgemeinschaften bei der Richterwahl mitbestimmen dürfen. …….
    Von Robert von Lucius, Hannover

    http://www.faz.net/aktuell/politik/niedersachsen-gewerkschafter-sollen-richter-aussuchen-12542540.html

  26. 83% REP
    Na, da bin ich aber froh, dass ich die letzten Jahre richtig gewählt habe.
    😉

    Allerdings sollte man für ein stimmiges Ergebnis beim Wahl-O-Mat anschliessend noch die einzelnen Positionen durchgehen und vergleichen, da die Fragestellung nicht sonderlich exakt ist, während die Erklärungen der Parteien hingegen oft differentiert ausfallen.

    Ausserdem ist es lustig, die kruden Ansichten der Linksparteien zu kennen.
    😉

  27. Ich als Mitglied der REPUBLIKANER engagiere mich im Rahmen meiner Möglichkeiten in meiner Region (Regensburg Landkreis, Cham, Straubing) schon seit Jahren um Zusammenarbeit zwischen freiheitlichen, grundgesetztreuen rechtskonservativen Parteien/Leuten und versuche, Skeptiker vom taktischen und strategischen Wert einer Zusammenarbeit zu überzeugen. „United we stand, divided we fall“.

    Die FREIHEIT und v.a. Michael Stürzenberger hat meine volle Unterstützung, dessen Partei ist aber in meiner Region schlichtweg nicht auf dem Wahlzettel. Die REPUBLIKANER sind bayernweit auf den Stimmzetteln und sollten daher von allen DF-Sympathisanten und Mitgliedern gewählt werden, in deren Region die FREIHEIT nicht auf den Wahlzetteln steht. In Bayern haben wir REPs immerhin noch rund 60 Kommunalpolitiker in den Parlamenten und Kreis-/Stadträten, sie ist die stärkste konservative Partei in Bayern.

    Ich drücke DF in Oberbayern und Herrn Stürzenberger in München die Daumen, und hoffe auf ein gutes Abschneiden unser beider Parteien.

    An dieser Stelle möchte ich noch auf die modernisierte Webseite der REPUBLIKANER hinweisen und auch unsere durchweg modernen und ansprechend gestalteten Wahlkampfmaterialien:

    http://www.rep.de

    30 Punkte-Programm für Deutschland: http://rep.de/upload/CMS/PDF/130413_rep_BY_wahlprogramm_s.pdf

    Aktuelle Ausgabe der Parteizeitung online: http://rep.de/upload/CMS/rep.de/Daten/Informationen/Parteizeitung/Neue_Republik_aktuell.pdf

  28. Bei mir ist die größte Übereinstimmung mit „Die Freiheit“. Die hab ich auch 2011 in Berlin gewählt.

  29. Knapp 80 % Übereinstimmung mit der Freiheit. Ob ich die wähle ist eine andere Frage, da ich der AfD mehr Chancen zurechne als der Freiheit. Hinzu kommt, dass ich bei einem wichtigen Thema uns zwar der EU anderer Meinung bin als die Freiheit. Allgemein sind die Fragen sehr allgemein.

  30. Hab den Test auch mal gemacht auch wenn ich nicht aus Bayern komme. 74,4% Die Freiheit, 72,1 Die Franken (kenne ich gar nicht) danach 69,8 REP und 67,4 NPD. Auch ich wünsche Der Freiheit und Herrn Stürzenberger viel Erfolg!

  31. Liebe PI´ler,

    Vergleicht man die Positionen der Parteien zu den einzelnen 38 Thesen des Wahl-O-Mat, dann ergibt sich im Hinblick auf die Positionen der Partei DIE FREIHEIT folgende Übereinstimmung mit den anderen Parteien:

    1. 26 Übereinstimmungen mit Freie Wähler(68,42%)

    2. 24 Übereinstimmungen mit Die Republikaner (63,16%)
    2. 24 Übereinstimmungen mit DIE FRANKEN (63,16%)

    3. 22 Übereinstimmungen mit NPD (57,87%)
    3. 22 Übereinstimmungen mit der CSU (57,87%)

    4. 21 Übereinstimmungen mit der FDP (55,26%)

    5.19 Übereinstimmungen mit der Bayern Partei (50,0%)

    6. 18 Übereinstimmungen mit BüSo (47,37%)

    7. 14 Übereinstimmungen mit ÖDP (36,84%)

    8. 13 Übereinstimmungen mit FRAUENLISTE (34,21%)

    9. 10 Übereinstimmungen mit SPD (26,36%)

    10. 8 Übereinstimmungen mit PIRATEN (21,05%)

    11. 7 Übereinstimmungen mit DIE LINKE (18,42%)

    12. 6 Übereinstimmungen mit GRÜNE (15,79%)

  32. an #38 K.Huntelaar (23. Aug 2013 14:34)

    Dafür gibt es ja die Erst- und die Zweitstimme, du kannst also die AfD und die Freiheit wählen.

  33. Also bei mir ist das komisch. Für mich als Münchner steht an erster Stelle das Faust-Bräu aus Miltenberg und erst an zweiter Stelle das König Ludwig dunkel. Die Wahl dürfte daran nicht allzuviel ändern.

  34. Seitdem ich beim wahl-o-mat Bayern mitgemacht
    habe,können mich die rep nicht mehr erschrecken,
    so wenig nahzieh ich mich fühle!

Comments are closed.