BonnAm Hochstadenring (Bonn-Nord), wo das Foto aufgenommen wurde, entsteht derzeit eine weitere Moschee der Türkisch Islamischen Gemeinde zu Bonn des DITIB-Vereins. Das Erdgeschoss, das später auch eine Buchhandlung, Toiletten und Waschräume beherbergen wird, steht bereits. Außerdem sind 25 Parkplätze vorgesehen. Die zwei Geschosse darüber sowie Minarett und Kuppel existieren vorerst nur auf den Architekten-Plänen. Im ersten Stock werden der Gebetsraum der Männer sowie ein Konferenzraum für Seminare und Vorträge nebst Küche entstehen. Das künftige Lernzentrum, das auch Gebets- und Konferenzraum beherbergen soll, wird wahrscheinich Ende 2014 fertiggestellt sein – ein Jahr später als geplant.

(Von Verena B., Bonn)

Finanziert wird das 1,6-Millionen-Euro-Projekt durch Spenden und Beiträge der rund 250 Mitglieder. Alles würde aus der eigenen Tasche bezahlt, versicherte Mehmet Akser, Vorstandsmitglied der Gemeinde. Weder aus der Türkei noch von der Stadt Bonn käme Unterstützung in Form von Geldern. Aber das sei auch nicht nötig. Bald werde es eine Veranstaltung geben, bei der der Vorstand die Vereinsmitglieder befrage, was einzelne Personen konkret auf ihre Rechnung übernehmen möchten, sagte Akser im Mai dieses Jahres.

„Zum Beispiel fragen wir dann, wer die Wasserhähne bezahlen möchte“, erklärte Akser das Prinzip. Ein Kredit bei einer Bank, um die Moschee schneller fertig zu stellen, käme jedoch für die Glaubensgemeinschaft nicht in Frage. Zinsen ließen sich nicht mit der Religion vereinbaren.

In unmittelbarer Nähe des Hochstadenrings wurde am 24. Mai dieses Jahres unter dem Jubel der lokalen Islamlobby in der Brühler Straße die erste Bonner Protz-Moschee eingeweiht (PI berichtete).

Bonn-Nord ist gleichzeitig auch die Hochburg der antifaschistischen Szene (Kult41), die sich stets gerne mit muslimischen Demokratiefeinden solidarisiert. Plakate dieser Art werden aber natürlich nicht verhindern können, dass sich die einheimische Bevölkerung gegen die Islamisierung ihrer Stadt zur Wehr setzen wird, die auch in den Stadtteilen Bonn-Nord und Tannenbusch bereits besonders fortgeschritten ist.

PRO DEUTSCHLAND demonstriert im Rahmen ihrer Wahlkampftournee am Montag, 2. September, von 14.30 bis 16.30 Uhr vor der Salafisten-Moschee Al-Mushinin in Bonn-Beuel, Schwarzer Weg 40, anschließend von 16.30 bis 18.30 Uhr vor dem Deutsch-Türkischen Kulturverein (Graue Wölfe) in der Ellerstraße 99 und von 18.30 bis 20.30 Uhr vor dem Kult41 und der DITIB-Moschee am Hochstadenring 43.

Der General-Anzeiger kündigte lediglich die Veranstaltung vor der DITIB mit falscher Terminangabe als eine „Veranstaltung der rechtspopulistischen und islamfeindlichen Pro NRW“ an und schreibt weiter:

Auch die Gegendemonstranten machen sich schon bereit. So werden bereits Flyer verteilt, in denen zu einer Protestkundgebung aufgerufen wird, auch beim sozialen Netzwerk Facebook laufen die Planungen auf Hochtouren. Allerdings ist bisher keine Gegendemo bei der Polizei angemeldet worden.

Auch in Bonn bleibt es bei der Forderung: Keinen linken, keinen rechten und keinen muslimischen Extremismus in unserer Stadt!

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Schön wie einfach sich die Zecken die Welt machen. Alle die anderer Meinung sind, sind halt Rassisten. Für mich ist auch jeder Linke ab sofort ein Extremist und jeder Moslem ein Terrorist, oder darf ich in so einfachen Bahnen nicht denken ?

  2. „Allerdings ist bisher keine Gegendemo bei der Polizei angemeldet worden.“
    Das ist doch garnicht nötig. Diese Rotfaschisten stehen auch unter Artenschutz und dürfen von der Polizei nicht behelligt werden. Wie der Volksmund sagt: diese Narren geniessen politisch korrekte Narrenfreiheit…

  3. Was den Aufkleber am Laternenpfahl angeht. Diese „Bonner Jugend Bewegung“ trifft sich Freitags im DGB Haus. Der Gewerkschafts- Dachverband steht anscheinend beinahe hinter jeden rotlackierten Fascho Verein. Einfach Wiederlich!

  4. ….hat schon jemand angerufen?
    Vielleicht sollte man den „Spiess umdrehen“ und die sinnfreie Leitung blockieren….

  5. Sabotieren wir die Linksfaschisten!
    Ruft die Mobilfunknummer auf dem Aufkleber
    im obigen Foto so oft wie möglich mit unterdrückter Rufnummer an und legt wieder auf!

  6. Dann wollen wir doch diese wichtige Telefonnummer 0157/33209677 mal ordentlich verbreiten. 😉

  7. @ nordlys

    Schon Ende 2008 ließ sich im Bonner DGB-Haus der unsägliche Alexander Häusler von der FH Düsseldorf blicken, um seinen Senf über PRO NRW abzulassen. Am Eingang gab es eine Gesichtskontrolle durch die „Antifa“. Zu mir meinten diese Linksextremen: „Ey, Nico Ernst, du kannst gleich wieder verschwinden!“

  8. Falsche Terminangabe ? Diese Medien sind wohl nur noch dazu da um zu desinformieren.
    Bald wird man sich nur noch an der Quelle selbst informieren müssen. Entweder durch den Polizeibericht oder einem vertrauenswürdigen, bekanntem Augenzeugen.
    Und dann verlangen diese Käseblätter sogar noch Geld dafür.
    Kein Wunder, daß es Auflagenschwund gibt. Das liegt nicht allein am Internet !

  9. 1,6 Mio bei 250 Mitgliedern d.h. 6400 pro Nase. Wer das glaubt wird selig.

    Da finanziert die Türkei doch kräftig mit.

  10. Und unsere Blockparteien-Propaganda behauptet immer noch steif und fest Islam ist Frieden!

    Da machen die Gutmenschen-Deppen ganz fest die Augen vor der Realität zu. Immer wenn Ideologie auf Realität trifft, gewinnt die Realität!

    Und lustig wird es wenn die Moslems massiv gegen rotgrüne Vorstellungen vorgehen. Denn so ziemlich jedes rotgrünes Ideal steht so frontal gegen den Islam! Darauf freue ich mich jetzt schon!

    Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, Gleichberechtigung der Geschlechter, Religionsfreiheit, sexueller Selbstbestimmung, Toleranz, Vielfalt und vor allem ist es aus mit bunt!

  11. Ich dachte erst, ist das ein Hackebeil auf dem Aufkleber?! Nein, „nur“ ein antifantisches Megafon.

    Und auf der aktuellsten Druckversion steht bestimmt auch noch die AfD drauf…

  12. #15 deruyter (28. Aug 2013 18:06)

    Kenan Kolat fordert:

    „Bundesrepublik Deutschland abschaffen –

    Osmanisches Protektorat Almanya ausrufen!“

  13. Währenddessen Alltag in Deutschland:

    Schwerstkrimineller brutaler Jungtürke Ali N., 18(Gegen ihn ermittelte die Kripo schon wegen 3 Raubüberfällen, gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls, Vortäuschens einer Straftat) ersticht Tunesier, der ihn beruhigen wollte:

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/koerperverletzung/messerkiller-von-boerneplatz-31991886.bild.html

    Junge Algerier, Marokkaner prügeln auf zwei ältere Hamburger Männer ein, stehlen ihnen Hab und Gut:

    Zwei 52 und 63 Jahre alte Männer gingen den Steintorweg entlang, als sie unvermittelt von drei jungen Männern geschlagen wurden. Einer der Täter entwendete dabei dem 52-Jährigen das Portemonnaie aus der Hosentasche, anschließend rannten alle Räuber davon. Die Geschädigten erlitten leichte Gesichtsverletzungen und verständigten umgehend die Polizei. Die Polizisten konnten einen 15-jährigen Marokkaner, einen 19-jährigen Algerier und einen weiteren, bislang nicht identifizierten Jugendlichen, vorläufig festnehmen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2544471/pol-hh-130828-2-erfolgreiche-sofortfahndung-drei-raeuber-festgenommen

  14. Inzwischen wurden zwei „Gegenveranstaltungen“ bei der Polizei angemeldet: Von 14.00 bis 17.30 Uhr gibt es einen Infostand an der Sternstraße, Ecke Vivatsgasse. Das Motto: „Aufklärung. Was Pro Deutschland wirklich ist.“

    Interessant. Bin leider verhindert und kann nicht hingehen.

    Ab 17.30 Uhr plant das antifaschistische Bündnis „Bonn stellt sich quer“ Protestaktionen „gegen die Hetze von Pro Deutschland“, und zwar am Hochstadenring an der Viktoriabrücke. Wie groß das Polizeiaufgebot sein wird, dazu gibt es noch keine Angaben. Aber: „Wir stellen uns darauf ein“, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe auch in anderen Städten Einsätze wegen Pro Deutschland, die man sich anschaue und analysiere, sagt der GA.

    Das ist gut, dann lernen die endlich mal was (falls noch nicht alle Gehirnzellen abgestorben sind).

  15. Viel Glück in Altenessen. Wäre gerne dabei gewesen, aber ich muß arbeiten. Meine Stimme habt ihr wenigstens!!!

  16. Währenddessen in Duisburg: Die Gewerkschaften sind mal wieder dabei, sich als Schutzpatron von kriminellen Zigeunern und illegalen Einwanderern (erinnert ihr euch, daß Verdi die Neger in HH alle in die Gewerkschaft aufgenommen und ihnen neckische rote Verdi-Hemden verpaßt hat) aufzuspielen.

    ES ist NICHT die Aufgabe von Gewerkschaften, sich als Flüchtlingsorganisation aufzuspielen. Aus dem Bild-Ticker über PRO morgen in Duisburg:

    Demonstrationen vor Duisburger «Problemhaus» und Moschee

    Duisburg (dpa/lnw) – Duisburg ist an diesem Donnerstag Schauplatz einer Demonstration der ausländerfeindlichen Bewegung Pro Deutschland sowie von Gegendemonstrationen. Die Polizei stellt sich nach Angaben eines Sprechers vom Mittwoch mit starken Kräften darauf ein. Zu den Gegendemonstrationen haben der Deutsche Gewerkschaftsbund und ein Duisburger Bündnis sowie ein örtliches Netzwerk gegen Rechts aufgerufen. Die Polizei erwartet, dass die Zahl der Gegendemonstranten ein Vielfaches der Pro-Deutschland-Kundgebung sein wird. Mehr als 200 Gegendemonstranten werden erwartet.

    Übrigens wird im Hamburg nach dem Park & Ride-Parkplatz Hagenbeck und dem HSV-Parkplatz jetzt auch ein Jugend-Feriendorf zum Tschetschenen-Lager:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/feriendorf-wird-zum-asyl-heim-32005788.bild.html

  17. Ich ruf den morgen an und erzaehl ihm ich haette irgendwo poehse nahhhhzies gesehen. Dann kann er seine Horde zusammentrommeln und nen kleinen Ausflug unternehmen hehe

  18. Hallo liebe Freunde,

    unsere politischen Gegner haben häufig eine erschreckend menschenverachtende Gesinnung, in München erleben wir das bei jeder Kundgebung. Keine Argumente, dafür aber jede Menge feindselige Beschimpfungen, Drohungen (bis hin zu Morddrohungen), Anspucken, Sachbeschädigungen, auch körperliche Übergriffe.

    Einer unserer engagiertesten Mitstreiter in München, Christian Holz, wurde heute auf Facebook auf das Übelste beschimpft, ich zitiere hier mal den Eintrag

    Sandra Neugebauer Der ist sich ganz drueber bewusst, einfach wegsperren den Nazi…Hab kein Mitleid mit so Stueck Scheisse…Respekt verdient man sich, mit solch einer menschenverachtenden Einstellung verdient er Dreck und keinen Harz IV, will solche Nazi Schmarotzer nicht durchfuettern!!!!

    Ich habe den Eintrag fotografiert und hier hochgeladen

    http://www.workupload.com/file/yDhIStWO

    Ich selbst habe kein Konto bei Facebook. Könnte einer von euch, der ein Facebook-Konto hat, den Betreiber der Seite „Stürzenbergers Freiheit stoppen“ anschreiben mit der Aufforderung, den beleidigenden Eintrag von „Sandra Neugebauer“ zu löschen? Vielen Dank

  19. ES ist NICHT die Aufgabe von Gewerkschaften, sich als Flüchtlingsorganisation aufzuspielen.

    Tun sie aber. Schließlich wollen sie über ihre Bildungsinstitute ihre Integrations- und Deutschkurse an den Mann bzw. die Frau bringen und möglicherweis auch gleich neue Mitglieder keilen. Daß dabei die Interessen der von ihnen angeblich vertretenen autochthonen Arbeitnehmerschaft auf der Strecke bleiben, ist halt lediglich ein zu vernachlässigender Kollateralschaden.

  20. Dann wollen wir doch diese wichtige Telefonnummer 0157/33209677 mal ordentlich verbreiten. 😉

    Und schön Nachs um zwei drei vier wärend eines Toilettenganges mal klingeln lassen bis abgenommen wird.,

  21. Gelegentlich fragt man sich, wie die Linksgrünen die Zeit von vor 70 Jahren in eine direkte Verbindung mit den heute lebenden Menschen bringen, obwohl inzwischen zwei Generationen dazwischen liegen. Es liegt unter anderem daran, dass die NAZI-Zeit mit Bild- und Tondokumenten so plastisch gegenwärtig gemacht werden kann, anders etwa als der dreißigjährige Krieg, als es noch unvorstellbar grausamer zuging. Im linksverqueren Denken sind nur die Deutschen Nazis oder für das Nazitum besonders anfällig, der Faschismus in Spanien etwa und rechtsradikale Bewegungen in anderen Ländern werden zwar registriert, aber mit Rassismus-Vorwürfen hält man sich gegenüber den rechten Ausländern zurück.

  22. Hoffentlich kommt niemand unter der oben abgebildeten Nr. auf die Idee, Zeitungsanzeigen auf zu geben. Das ist strafbar. Auch wenn man falsche Konto Nr. und Adressen bei der Anzeigenaufgabe angibt.

  23. Mahmoud enthaftet: Salafist untergetaucht

    Der Islamistenprediger Mohamed Mahmoud wird von der Türkei nicht an Österreich ausgeliefert. Die lokalen Behörden haben den Antrag aus Wien mit sofortiger Wirkung abgelehnt und den Salafisten bereits wieder auf freien Fuß gesetzt. Der mutmaßliche Terror-Prediger ist bereits ein freier Mann. Wo er sich derzeit befindet, ist noch unklar – denkbar ist, dass er sich nach Syrien abgesetzt hat, um gegen das Regime mitzukämpfen. Das war schon sein Plan vor der Festnahme an der türkisch-syrischen Grenze.

    Der wegen Bildung und Förderung einer terroristischen Vereinigung in Österreich zu vier Jahren Haft verurteilte Mohamed Mahmoud hatte im vergangenen März in einem spektakulären Video seinen Reisepass verbrannt und von Anschlägen auf Städte, Züge und Parlamente gesprochen. Vor allem Deutschland und Österreich drohte er unverhohlen. Die Wiener Staatsanwaltschaft warf ihm daraufhin erneut die Förderung von Terrorismus vor. Etwa zeitgleich wurde Mohammed Mahmoud in der Türkei wegen eines gefälschten Reisedokumentes verhaftet. Offenbar wollte er sich nach Syrien durchschlagen. Wie zahlreiche andere Islamisten wollte er auf Seiten El-Kaida-naher Kämpfer mitmischen. Grund dafür war, dass er in der Szene eher als Großmaul verschrien war und deshalb mit Kampferfahrung prahlen wollte. Er selber behauptete in einem Telefoninterview aus der Haft, dass er bereits am Rückweg gewesen sei. Doch das schließen Experten aus dem Sicherheitsbereich aus.

    Formalgründe
    Die österreichischen Behörden forderten im März die Auslieferung, die Papiere trafen aber erst Anfang Mai in Ankara ein. „Die Türkei hat die Auslieferung nun aus formalen Gründen abgelehnt, weil wie Ermittlungen noch nicht weit genug waren“, sagte die Sprecherin des Justizministeriums Dagmar Albegger. Im Klartext bedeutet dies, dass die Türkei eine fertige Anklage sehen wollte, die Staatsanwaltschaft sich aber erst im Zuge der Erhebungen befindet. „Wir können derzeit keine weiteren Schritte gegenüber der Türkei setzen, weil es eine rechtskräftige, gerichtliche Entscheidung der Türkei ist, die wir so akzeptieren müssen.“

    Gegen Mahmoud liegt allerdings ein europäischer Haftbefehl vor. Sobald er in die EU einreist, kann er festgenommen und an Österreich ausgeliefert werden.

    kurier.at/chronik/wien/mohamed-mahmoud-enthaftet-salafist-erneut-untergetaucht/24.427.148

  24. Sonst stets Gleichberechtigung auf den Lippen – Süddeutsche heult für frustrierte Testosteronbomben aus Syrien:

    ABENTEUER-ASYLANTEN
    Abenteurer, die ihre Frauen, Kinder, klapprigen Eltern und Großeltern im Stich ließen!

    Moslemmänner, die nichts können und auch nichts wollen, die ihre Heimatländer nicht technisch, medizinsich, bildungsmäßig, wirtschaftlich, landwirtschaftlich voranbringen!

    Moslemmänner aus Ländern, wo der Mann in der Regel eh nie arbeitet, sondern seine Lasttiere und Gebärmaschinen, ihre Frauen. Mosleminnen, die aber auch nichts können, außer Muffeln, Gebären, Stillen, Kinder irgendwie steinzeitlich versorgen, den Kindern den Islam anerziehen!

    Moslemmänner, die eh nichts können außer Handel/Händel, also krumme Dinger drehen!

    Moslemmänner beklagen sich über Langeweile!

    Zu weit weg von Menschen und Geschäften die man berauben, zuwenig Kuffar, die man totprügeln, keine Frauen, die man vergewaltigen könnte? Keine Knarren zum Herumballern?

    Wo auf dem Auerberg könnte man Drogen herbekommen und verticken?

    Seht nur das Foto, sehen so christliche Flüchtlinge, Frauen und Kinder aus?

    Moslemische bärtige Männer, wieviele Hardcore-Moslemmänner und Dschihadisten sind darunter?
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlinge-auf-dem-auerberg-abgeschnitten-von-der-welt-1.1756203
    Malek – arabischer männlicher Vorname, Variante von Malik, bedeutet: König, König der Könige, Herrscher, meist wird das Kind Abdelmalek genannt, „Diener des Königs“(vorname.com)

  25. Gerade lief in der ARD der Werbespot der AfD. Zur besten Sendezeit. Sensationell! Er wird seine Wirkung nicht verfehlen. DEUTSCHLAND ERWACHE!

  26. OT: Zur Abwechslung bei PI auch mal eine gute Nachricht!

    Militärprozess gegen Ex-Armeepsychiater

    Todesstrafe für Schützen von Fort Hood

    Schuldig in allen Anklagepunkten

    http://www.tagesschau.de/ausland/forthood-urteil102.html

    Hätte der Moslem das in Deutschland gemacht wäre er bestimmt wieder mal mit drei Jahre auf Bewährung davon gekommen und wie üblich grinsend aus dem Gerichtssaal gegangen.

    Aber ich denke mal in Amerika kann er seinen 72 Jungfrauen demnächst geglücken!

    😆

  27. #33 weizengelb
    Nicht merken, anrufen und die linken Hilfstruppen in besonders bereicherte Stadtteile schicken. Denn den dortigen „Schützlingen“ ist es egal ob es eine linke oder eine normale Mittelstandskartoffel ist die sie da zu fünft zusammentreten.

  28. OT: Multi-Kulit ist ja so toll. Das bunte Pforzheim wird immer bunter! Tägliche Raubüberfälle zeigen die ganze Vielfalt und Buntheit von Multi-Kulti in Reinform!

    Unbekannte überfallen Casino mit Pistole und Messer

    Pforzheim. Schon wieder haben Räuber ein Casino in Pforzheim heimgesucht. Damit muss sich die Ermittlungsgruppe (EG) „Raub“ mit 18 ungelösten Fällen befassen. Die EG war eigens eingerichtet worden, um die Reihe von Raubüberfällen auf Spielhallen und Tankstellen in Pforzheim und der Region zu stoppen.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Unbekannte-ueberfallen-Casino-mit-Pistole-und-Messer-_arid,437256.html

  29. #20 Molzen (28. Aug 2013 18:15)

    Im General Anzeiger steht ganz klar, nicht PRO NRW sondern es handelt sich um Pro Deutschland.
    ——————-
    Lies die Ausgabe vom 27. August!
    Die Korrektur erfolgte auf meinen Anruf hin am 28. August!

    Und sowas wie du will PRO-NRW Stadtverordneter werden, nicht zu fassen!

  30. OT

    Bierkasten-Urteil
    Ein Muslim weigerte sich, im Getränkehandel Bierkästen zu schleppen. Das Gericht entschied: Ihm darf nicht wegen „beharrlicher Arbeitsverweigerung“ gekündigt werden.
    BAG, 2 AZR 636/09

  31. #43 Milli Gyros (29. Aug 2013 09:08)

    Würden Sie es bleiben lassen, mich mit einer Person zu verwechseln, die wahrscheinlich nur in Ihren merkwürdigen Kopf besteht?

    Danke!!!

  32. Und schon wieder eine faschistische Speerspitze des niemals existierenden Osmanischen Reiches in Bonn !

    Wenn Osman und Sohn ´Osmanchen´ nur 1,5 Königszeiten mit zirka 35 Jahren hatten, woher sollte dann ein ganzes Imperium kommen?

    Die Geschichte in Istanbul und im Nahen Osten war das ´Murad-Reich´. Die 1950-jährige Schwangerschaft (glaube: der Nil-Ufer) machte stutzig, da es in der Türkei kein Nil-Ufer gibt.

  33. Niedersachsen: Agrarstaatssekretär Udo Paschedag (Grüne) entlassen

    Er hat es mit seinem Luxus-Leben wohl doch übertrieben. Sein Beispiel zeigt aber einmal mehr, dass grüne Politiker, wenn sie erst einmal im Amt sind, noch dreister zulangen als manche andere Politiker.

    Ausgerechnet die Partei, die allen Bürgern eine politisch-korrekte Lebensführung vorschreiben will:

    …Erst ließ der 58-jährige Jurist einen Dienstwagen (Audi A8) anrollen, der den seines vorgesetzten Ministers Christian Meyer (VW Jetta) ziemlich winzig aussehen ließ. Dann ordnete Udo Paschedag an, sein Büro mit einer Extra-Klimaanlage zu versehen, stellte außerdem eine zusätzliche persönliche Referentin ein, was auch nicht alltäglich. Schließlich stellte man in Hannover auch noch fest, dass Paschedag noch deutlich mehr verdient, als ihm eigentlich zustünde. Niedersachsens rot-grüne Landesregierung, seit Februar im Amt, hat ihre erste dicke Affäre….

    http://www.abendblatt.de/region/article119452140/Staatssekretaer-Udo-Paschedag-wird-zum-Problem.html

    http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/niedersachsen/74349050/staatssekretaer-paschedag-muss-gehen

Comments are closed.