Print Friendly, PDF & Email

Immer mehr Menschen aus Bulgarien und Rumänien wandern in Deutschland ein. Für Deutschland ist das laut Professor Herbert Brücker (Foto) kein Nachteil. Im Gegenteil: Wir profitieren davon. Der Staat spart Bildungsausgaben, vor allem aber profitiert die Rentenversicherung. Das liegt an der günstigen Altersstruktur der Zuwanderer. Sie zahlen in die umlagefinanzierte Rentenversicherung ein, der Anteil der Rentenbezieher ist aber verschwindend gering. Wieviel zahlen die denn ein? Und Rentenansprüche kriegen die nach Meinung dieses ökonomischen Analphabeten und Statistikfälschers also nie, geschweige denn Sozialhilfe, HartzIV, kostenlose Medizin et cetera. Selbst in der linken ZEIT gibt kaum jemand der Kommentatoren dem Dr. mig Brücker recht, aber je schlimmer die Lage wird, desto mehr müssen die gleichgeschalteten Mainstream-Medien ihre Leser anlügen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Wir profitieren von Zigeunern? Vielleicht meint er damit die Kriminalstatistik-Mitarbeiter die wieder eine 0 mehr auf der Tastatur drücken müssen bei Sachen wie wie Raubüberfälle, Vergewaltigungen, Entführungen :/

  2. So läuft das in Deutschland:

    Erst schlachtet man seine ungeborenen Kinder zu Millionen ab. Dann jammert man, dass man keinen Nachwuchs hat. Und dann holt man fremde Völker ins Land und erklärt uns, wie gut das für uns ist.

    Stimmt ja auch irgendwie, denn irgendwer muss unsere ermordeten Babys schließlich ersetzen…

    Guckst du hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=VM1XLazyggQ

  3. Genau. Und weil das so ist benötigen wir auch die rumänische Polizei hier.

    Diese Kooperation ist bislang einmalig: Rumänische und Berliner Polizisten werden demnächst gemeinsam Streife gehen. Innensenator Frank Henkel (49, CDU) unterzeichnete am Dienstag eine entsprechende Vereinbarung für einen gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch.

    Grund für die Zusammenarbeit ist die dramatische Zunahme von Wohnungs- und Hauseinbrüchen in Berlin. Sie stiegen 2012 um 11,7 Prozent auf 12.291 Fälle. Experten ordnen die Straftaten organisierten Banden vor allem aus Rumänien und Bulgarien zu. Senator Henkel hatte daraufhin eine stärkere Zusammenarbeit mit diesen Ländern angekündigt.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/rumaenische-streife-auch-bald-in-berlin-article1725060.html

  4. Diesem Brücker sollte man seinen Artikel um die Ohren hauen…

    Er soll eine Berliner Seniorin (89) in ihrer Wohnung überfallen, schlimm zugerichtet und mit Faustschlägen zu Tode geprügelt haben. Jetzt wurde ein Tatverdächtiger im Fall des Balkon-Mords von Rudow in Griechenland gefasst. Ein rumänischer Serientäter (24), der seit Jahren mit einer ganzen Bande in ganz Europa ältere Damen auf ähnliche Weise beraubt haben soll.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/nach-raubmord-mann-festgenommen-article1725330.html

  5. Derzeit tingelt Ralf Jäger durch die Kommunen um ihnen klar zu machen, dass sie in Zukunft eine Solidaritätsabgabe zu leisten haben und um die Aufwendungen für die Solidaritätsumlage zu erläutern.
    Finanzschwache Städte aus Nordrhein-Westfalen sollen damit unterstützt werden.
    Hier die Liste der Städte (NRW) die finanzschwach sind:

    http://www.nrw.de/web/media_get.php?mediaid=23515&fileid=73399&sprachid=1

    Essen ist rein zufällig Spitzenreiter!

    http://www.nrw.de/landesregierung/nrw-unterstuetzt-27-finanzschwache-kommunen-12996/

  6. …Ist wie mit dem Bauern, der die Eier für 30 Pfennig kauft und sie dann verschenkt. Fragt einer: „Wie schaffst du es damit Geschäfte zu machen ?“ Er : „Die Menge machts´s „.
    Diese Lüge von den bereichernden Sozialhilfeempfängern, die , wenn sie nur in genügend grosser Zahl auftreten, unsere Rentner versorgt, war ein paar mal in der Vergangenheit, – in der Vor-Internetzeit, ein grosser Erfolg in Talkshows und Politdiskussionen im Demokratieabgabe-Fernsehen. …tja, und einige sind anscheinend in der Zeit hängen geblieben und wissen nicht, dass ihr Stuss, den sie da von sich geben, in kürzester Recherchezeit von jedermann nachgeprüft werden kann. Oder es ist der blanke Panik-Opportunismus angesichts der kurz bevorstehenden Wahlen. Vielleicht erwischt es ja jemanden aus der „Blaue Bock“-Generation, der noch apathisch vor dem Fernseher dahinsumpft. Jede Stimme zählt. Nichts wird bis zu den Wahlen zu Balken biegend verlogen sein, nichts zu dämlich gegen den einfachsten funktionalen Gedanken sein, als dass es PolitikerInnen und wissenschaftösende Fraktionen nicht akustisch aus sich herauskübeln liessen. Hat ja oft genug geklappt, dass man damit durchkam.

    ”Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    Ulrike Meinhof

  7. Solizuschlag für verlotterte Kommunen?
    Es geht los mit dem Schröpfen.
    Die Grundsteuer wurde vor kurzem überall erhöht.
    Die Benzinsteuer ist überhöht,
    wir müssen eine hohe Zwangsabgabe für den
    Staatsfunk bezahlen. Was lassen die sich als
    nächstes einfallen?

  8. Die Zuwanderung von Zigeunern ist kein großes Problem.

    Im Gegenteil: Diese Gruppe kann als Gegenpol zur islamischen Zuwanderung gesehen werden.
    Denn nur der der Islam ist für Deutschland existenziell bedrohlich.

  9. Wir profitieren von Zigeunern?

    Aber natürlich! Das sind alles gesuchte Maschinenbauingenieure und Softwarespezialisten! Die paar Buntmentallspezialisten und Wohnungsaufbruch-Fachleute fallen da gar nicht auf. Jeder Zigeuner hat mindestens drei Doktortitel und eine Professoranstellung und vermüllte Zigeuner-Straßen sind eine kulturelle Bereicherung. Wer etwas anderes behauptet ist ein ganz phöse phöse Nazieeeeeeeee!

    Aber mal ganz ehrlich: Erinnern uns solche Meldungen nicht an Meldungen aus grauen Vorzeiten wo die damaligen „Mainstream-Medien“ gemeldet haben „Der Engsieg ist nahe“, oder „Nächstes Jahr tut die sozialistische Volkswirtschaft den Kapitalismus an Wirtschaftleistung überrunden“?

    Damals wie heute werden wir verarscht, angelogen und bewusst desinformiert.

    Die Zeit kann sich getrost in einer Reihe mit dem „Stürmer“ oder dem „Neuen Deutschland“ in Punkto Wahrheit einreihen.

  10. Es ist doch sehr bezeichnend, für wie dumm und beschränkt die ZEIT und dieser professorale Fachidiot ihre Leser halten. Selbst bis in die bio-grünen Studienratshaushalte hat sich ja längst herumgesprochen, daß die Zigeuner (pardon: Rotationseuropäer) eine eher problematische Ethnie darstellen.
    Noch aber wähnen sich die Politiker und Redakteure in Sicherheit. Das wird sich bald ändern.

  11. #6 Puseratze (22. Aug 2013 07:10)

    Derzeit tingelt Ralf Jäger durch die Kommunen um ihnen klar zu machen, dass sie in Zukunft eine Solidaritätsabgabe …
    ————
    Nennen wir diese neue Solidaritätsabgabe (und was sonst noch kommt) doch einfach „Zigeuner-Steuer“ – das versteht jeder!

  12. #7 wolaufensie (22. Aug 2013 07:14)

    ”Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    Ulrike Meinhof

    Hier ein aktuelles Beispiel von Professor Pfeiffer-Sebnitz, der schon den gemeinsamen Toilettengang in „DDR“-Kinderkrippen als Ursache für Rechtsradikalismus verortete:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57f6de3ee6f.0.html

    HANNOVER. Der Kriminologe Christian Pfeiffer macht eine integrationsfeindliche Haltung der Deutschen für die Ausländergewalt verantwortlich. Zwar stünden auch Einwanderer in der Pflicht, sagte er dem Focus, doch „das entscheidende ist die gesellschaftliche Integration“. Allgemein sinke die Gewaltrate mit steigender Bildung, fand der Leiter des Kriminologischen Institutes Niedersachsen heraus. Daher müsse mehr in die Bildung ausländischer Jugendlicher investiert werden.

    Auch seien Einwanderer aus islamischen Ländern mit Vorurteilen der Deutschen konfrontiert. „Muslimische Gruppen tun sich auch deshalb besonders schwer, weil die Ablehnung besonders hoch ist“, sagte Pfeiffer. Zwar haben alle Menschen Vorurteile, „aber bei den Türken wird besonders deutlich, wie enttäuscht sie sind“. Der Wissenschaftler mit SPD-Parteibuch warnt daher: „Unsere Willkommenskultur ist unterentwickelt.“

    Ausländer werden härter bestraft

    Tatsächlich sei der Umstand, daß jeder fünfte Häftling in Deutschland keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, neben sozialen Umbrüchen in den neunziger Jahren auch auf diese deutschen Vorurteile zurückzuführen. Pfeiffer will in Untersuchungen herausgefunden haben, daß Deutsche dazu neigen, Täter härter zu bestrafen, wenn diese beispielsweise „Bülent Genc“ statt „Max Huber“ heißen.

    Der hohe Anteil von Ausländern bei den Häftlingen hinge daher „auch damit zusammen, daß Ausländer härter bestraft werden“. Dies sei zumindest der Fall bei Gerichtsurteilen, die nicht so in der Öffentlichkeit ständen, sagte Pfeiffer. Als Beispiel nannte Pfeiffer den Prozeß gegen die Alex-Schläger, deren Haftstrafen von einigen als zu milde kritisiert worden waren. „Das ist aber kein deutsches Phänomen: wer bedrohlich ist im Gerichtssaal, der bekommt einen Zuschlag.“

  13. Klar profitieren wir von denen. Jeden Tag sehe ich sie wie sie an den Straßenkreuzungen Autofahrer bedrängen Geld für das „Putzen“ von Windschutzscheiben rauszurücken. Hin und wieder werden dabei auch gern mal Spiegel abgerissen, wenn die „Kunden“ nicht zahlen wollen. Nicht zu vergessen die Kinder die sie zum Betteln in die Straßen schicken. Die Steuern die sie für diese Jobs ja ganz sicher zahlen stärken doch bestimmt unseren Staat oder?

  14. Da kommt der Die Zeit-Autor und schaut mal kurz in die Arbeitslosenstatistik. Oh, die ja nur ein bischen höher als der Durchschnitt. Und der Rest das können ja nur stramm arbeitende ordnungsgemäß sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer sein, die kräftig Rente einzahlen!

    Aber was ist mit den Nicht-Arbeitslosen die Kindergeld und aufstockend Hartz4 zu einem Kleinstgewerbe mit fast Null-Umsatz bekommen, oder die jeden Tag betteln gehen, oder die Schwarz arbeiten, oder die einfach alles stehlen was sie zum Leben brauchen?

    Der Artikel ist echt harter Tobak, selbst für links-grüne, siehe Kommentarfeld dort.

  15. #8 yxcvbnm
    Das wochenlange „Umverteilungsgequatsche“ war die Ansage, für das was jetzt folgt. Rot-Grün will, das wir offen und tolerant für diese Zwangsmaßnahmen sind. Sich bei anderen zu bedienen gehört zum Alltag, ausserdem dürfen sich auch alle anderen bedienen, die in Deutschland noch keinen Cent an Steuern gezahlt haben, die hier überhaupt nicht hingehören.
    Nehmt es den Reichen, egal wie, das sei Gerecht.
    Das kommt meiner Meinung nach, einer Zerstörung u. Zersetzung gleich, da irgendwann der Pott leer ist und das ist erst der Anfang.

  16. Die SPD-WAZ zum Thema:

    Anderswo erreichen uns derzeit viele Tschetschenen. Offiziell weiß die Bundesregierung wenig, warum das so ist. Es gibt Hinweise, dass Schlepper in den Kaukasusregionen der Russischen Föderation die vom Bundesverfassungsgericht angeordnete Heraufsetzung der Leistungen an Asylbewerber nutzen, um dort unwahre Gerüchte über ein hohes „deutsches Begrüßungsgeld“ zu streuen.

    Ist dies so, müsste die Bundesregierung wirksam für Aufklärung vor Ort sorgen. Doch auch so bedroht die verstärkte Einreise in keinem Fall Sicherheit und Wohlstand in Deutschland.

    Im Gegenteil: Dieses Land, das überaltert. Es braucht Menschen. Nur eine gewagte, schöne Idee: Vielleicht sind unter den Ankömmlingen von heute, mögen sie aus Not oder Angst um ihr Leben ums grundgesetzlich garantierte Asyl bitten, einige wenige, die morgen helfen, den Wohlstand in diesem reichen Land aufrecht zu erhalten.

  17. Heute befindet sich auf der ersten Seite dieses unsagbar fetten Beipackzettels bzw. Telefonbuchs in „Zeitungsform“ ein großer knallbunter Aufmacher in Alarm- und Panikfarben, der (allen Ernstes!) die angebl. „Handystrahlung“ zum Thema hat. Mal was anderes als Homo-Propaganda für Homo-Ehe und Homo-Adoption. Als hätten wir keine anderen Sorgen, wie z.B. Einwanderung, Kriminalität, Bevökerungsabnahme, Überschuldungs, leere Kassen, Verarmung, Sprachverfall etc. pp.

    Das nenne ich organisierte Irreführung und Desinformation der Bevölkerung. Frage mich nur immer wieder, wer für solch einen Schund noch einen Cent seines (teuer erarbeiteten) Geldes opfert? Können nur linke Idioten sein, die von HartzIV leben oder seit 17 Semestern ihr „Soziologie“ bzw. „Genderwissenschaften“-Studium nachholen. Aber daran sieht man auch, wie hier eine kleine Kaste von ideolog. verbrämten Journalumpen die ganze Bevölkerung verarscht und und mit ihren bekloppten „Ansichten“ terrorisiert.

  18. Wie weltfremd ist das denn.
    Zigeuner waren noch nie sesshaft, werden es auch nie sein. Sie tingeln von einem Speckstück (deutsche Klausiedlung) zum nächsten…

    Biologisch mögen wir alle gleich sein. Aber es gibt Menschen, die durch Töten ihre Ehre beweisen und es gibt auch welche, für die Stehlen ein legaler Broterwerb ist.
    Das ist doch ein Grund, warum man nicht in bestimmte Urlaubsgegenden fährt / die wir ja nun importieren MÜSSEN.
    Mist, ich beiße in die Tischkante. 🙁

  19. Und hier profitieren wir wieder extrem von Zigeunern. So meldet heute die Pforzheimer Zeitung aus dem bunten Pforzheim:

    Die Serie von Einbrüchen scheint gestoppt – oder der Schwerpunkt hat sich verlagert. Auf Buntmetalle beispielsweise statt auf Schmuck oder Bargeld.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Einbrecher-kennen-keine-Quartiergrenzen-_dossier,-Einbrecher-in-der-Region-_arid,435848_dossierid,140.html

    Na im bunten Pforzheim sind immer mehr „zigastische“ Buntmetallspezialisten unterwegs!

    Wenn das keine Bereicherung ist! 😆

  20. Buntland ist der reichste gescheiterte Staat der Welt:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/ein-staat-entgleist.html

    Ein Staat entgleist

    Für Wesentliches wie Straßen ist kein Geld da – Politik setzt gefährliche Prioritäten

    Das Versagen des Staates geht längst ans Existenzielle. Trotz Rekord-Steuereinnahmen ist die Politik unfähig, klassische Aufgaben des Staates voll zu übernehmen.

    Die skandalösen Zustände am Mainzer Hauptbahnhof sind
    symptomatisch für den Zustand der Republik: Immer weniger gelingt es den Verantwortlichen, die simplen Grundlagen eines funktionierenden Staatswesens sicherzustellen. Sei es Verkehrsinfra- struktur, sei es die innere und äußere Sicherheit oder sei es die Sicherheit der Energieversorgung. Und das alles in einem Land, das gerade in all diesen Bereichen vorbildlich war und in einem Staat, der sich über die höchsten Steuereinnahmen aller Zeiten freut.
    Nicht nur der Schienentransport leidet unter falscher Politik, auch das Straßennetz, um das die Deutschen einst beneidet wurden, sinkt immer tiefer herab: Spediteure klagen, dass sie für Schwertransporte immer größere Umwege fahren müssen, weil die maroden Brücken nicht mehr tragen. Teilweise seien die damit verbundenen Zusatzkosten bereits existenzbedrohend. Energieversorger warnen, dass infolge der Hauruck-Energiewende die Gefahr flächendeckender Stromausfälle so hoch sei wie seit Kriegstagen nicht mehr.
    Aber das Versagen des Staates geht längst auch ins Existenzielle: Mehrere Polizeipräsidenten in Nordrhein-Westfalen empfehlen in einem internen Papier, das die Beamten aus Personalmangel bei etlichen Vorfällen nicht mehr ausrücken sollen. Neben Verkehrsunfällen ohne Verletzte, Ruhestörung oder Objektschutzaufgaben sollen die Beamten auch nicht mehr bei Anzeigen von häuslicher Gewalt eingreifen. Opfer, die sich hilfesuchend bei der Wache melden, würden darauf vertröstet, doch morgen mal vorbeizukommen zwecks Aufgabe einer Anzeige. Damit ließe der Staat seine steuerzahlenden Bürger in existenziellen Bedrohungssituationen systematisch allein. In Brandenburg sind die Personaleinsparungen bei der Polizei schon derart fortgeschritten, dass weite Teile der Region keinen angemessenen Schutz mehr haben. Dies angesichts einer wachsenden Lawine von Verbrecherbanden, die über die offene Grenze in die Mark rauscht.
    Passend dazu häufen sich Alarmmeldungen auch aus dem Bereich der äußeren Sicherheit, der Bundeswehr. Mitarbeiter der Bundeswehrverwaltung sprechen von „Zuständen wie am Mainzer Hauptbahnhof“, wenn sie von den Verhältnissen in ihrer Behörde sprechen. Bei der Truppe ist derweil das Programm des „freiwilligen Wehrdienstes“ offenbar gescheitert: Unter den gegebenen Voraussetzungen finden sich nicht ansatzweise genügend junge Menschen, um die anfallenden Aufgaben zu erfüllen.
    Dies alles geschieht, wie erwähnt, vor dem Hintergrund von Rekord-Steuereinnahmen. Das Geld fürs Notwendigste fehlt, weil die Politik unfähig ist, mit dem Geld der Bürger umzugehen. Stattdessen fordert sie immer höhere Steuern und ersinnt immer neue Abgaben. Hans Heckel

  21. Wie soll das denn noch weiter funktionieren?
    Die Ausländer reisen über zig andere sichere Länder um nach Deutschland zu kommen, weil Deutschland noch einen so guten Ruf hat.

    Sie denken, sie sind dann in Deutschland, wollen vielleicht sogar deutsch lernen und die deutschen Kartoffeln und Schweinefresser dominieren und dann stellen sie nach kurzer Zeit fest: sie sind nicht im Land der Deutschen gelandet, sondert sie befinden sich mitten in einem Konglomerat von Menschen verschiedenster Nationalitäten.
    Deutsch lernen geht auch nicht mehr so einfach, weil in der Schule irgendwie auch keiner mehr Deutsch spricht, nur so Soziolekte mit rudimentärem Wortschatz.

  22. Mysteriöse Begebenheiten zwischen Offenburg und Lahr in dieser Woche, hier Montag:
    …ein Jugendlicher auf dem Fahrrad entgegen. Er fragte die Frau nach dem Weg und fuhr anschließend weiter. Kurze Zeit später kam der Radfahrer zurück, verletzte die 37-Jährige unvermittelt mit einem Messerstich und flüchtet danach
    http://www.bo.de/lokales/ortenau/jugendlicher-attackiert-spaziergaengerin-mit-messer
    und
    …Er wurde vom Fahrer eines Pkw, der bei Rot vor der Ampel stand, aus dem Autofenster heraus in beleidigender Weise angesprochen. Der Radfahrer ging auf den Wagen zu, es kam zum Streit. Der Autofahrer grifft zu einer schwarzen Flasche und sprühte dem 44-Jährigen die Flüssigkeit ins Gesicht.
    http://www.badische-zeitung.de/lahr/autofahrer-attackiert-radfahrer-mit-aetzender-fluessigkeit

    am Dienstag:
    http://www.bo.de/lokales/ortenauticker/mann-schlaegt-in-mahlberg-auf-offener-strasse-frau-nieder

  23. Professor Herbert Brücker hat Recht und lenkt doch gewaltig von den realen Problemen ab!

    Die „normalen“ Bulgaren und Rumaenen, die in andere Laender der EU einwandern, sind kein Problem, denn im Normalfall arbeiten sie dort und kommen fuer ihren Lebensunterhalt selbst auf.

    Aber darum geht es doch gar nicht! Es geht um die Zigeuner aus diesen Laendern, die sich ausschliesslich bei uns aufhalten, um Sozialleistungen abzufassen. Und die sind ein Riesenproblem!

    Indem er schoen am Thema vorbeischreibt taeuscht der Professor die Leser gewaltig ueber die realen Probleme.

  24. „Der grösste Dummkopf kann nicht soviel Unsinn reden, wie ein Intellektueller, der ideologisch verblendet ist.“ (Otto v. Bismarck)
    Ich frage mich allerdings, ob dieser Typ zu den „Intellektuellen zu zählen ist, oder nur ein mittelmäßiger Schmierenkommödiant.

  25. Würde ein Astrophysiker behaupten die Erde sei in Wirklichkeit doch eine Scheibe und sie würde sich um den Mond drehen, dann gäbe er sich mit Sicherheit der Lächerlichkeit preis und würde höchstens noch von ein paar Weltuntergangs- oder Verschwörungssekten zu Vorträgen geladen.

    Liest man die akademische Reputation dieses Professors
    http://www.iab.de/123/section.aspx/Mitarbeiter/455
    dann kann man kaum glauben, auf welche Schlüße er mit seiner Forschung kommt, und wie gefragt seine Meinung in Presse und Politik wohl offensichtlich ist.
    Beruflichen Selbstmord scheint er ja mit seinen Theorien nicht zu begehen.

    Wer hat denn dann bitte einen ganz gewaltig an der Waffel? Dieser Professor und seine illustre Anhängerschar aus Politik und Gesellschaft? Oder eher Leute mit gesundem Menschenverstand, wie z.B. hier im Kommentarbereich, die seinen Thesen nicht mal im Ansatz zu folgen bereit sind?
    Oder überschätzt man allgemein den Stand der Wirtschaftswissenschaften, die ihre Erkenntnisse wohl ungeniert verdrehen und an die Politische Korrektheit anpassen lassen?

    Vielleicht hat ja hier jemand eine Antwort drauf, bevor ich anfange mich in Selbstzweifeln zu verlieren.

  26. @17 eurabier

    @28 brddr
    Auf die Meinung dieses Herren Pfeifer braucht man nicht viel geben. Er war es auch, der damals der durch den Tod ihres Sohnes offensichtlich schwer traumatisierten Mutter, die sich eingebildet hatte, ihr Kind sei von Skinheads im Schwimmbad getötet worden, absolute Glaubwürdigkeit bestätigte.
    Mit wissenschaftlichen Methoden hat die Arbeitsweise dieses “Kriminologen” nicht viel zu tun. Nicht umsonst ist sein “Institut” privat. Offensichtlich sind selbst die niedrigen wissenschaftlichen Anforderungen an manchen Deutschen Hochschulen noch zu hoch für diesen Herren. Gelegentlich (bevorzugt zu Wahlkampfzeiten ) beglückt er dann die Öffentlichkeit mit einer seiner haarsträubenden “Studien”, um seine Parteifreunde zu munitionieren.
    Mich würde nur interessieren, wer wieviel für diesen Bockmist bezahlt.

  27. #37 WahrerSozialDemokrat (22. Aug 2013 08:31)

    Toleranz wächst mit der Entfernung zum Probläm.

    Dennoch kommen auch für die „Guten“ die Einschläge näher.

    Wir werden daher in den nächsten Jahren eine rapide Zunahme sog. „Greens-to-Nazis“-Konversionen beobachten können.

  28. #9 fredericbuchholz

    Dann schauen Sie mal die Spiegel TV Reportage an:

    http://www.spiegel.de/sptv/magazin/

    Dort haben die Zigeunerinnen so klingende Namen wie Aishe oder Aysel. Ein kurzer Blick auf Wikipedia genügt als Erklärung:

    Stolipinowo unterscheidet sich von anderen Roma-Vierteln in Bulgarien vor allem dadurch, dass sich die Mehrheit der Einwohner zu den türkischsprachigen, muslimischen Horahane Roma, auch „Xoraxane Roma“ genannt, zählt,

    Mit anderen Worten die bereichern und doppelt. Der Unterschied zu den normalen Türken ist nur, dass die normalen Türken wenigstens wissen, wie man ein WC benützt.

  29. Ich habe mal grob überschlagen, was ein zugewanderter Rumäne mit Ehefrau und drei Kindern verdienen müsste, damit er mit Kindergeld , Ehegattensplitting, kostenloser Familienmitversicherung in der KV (ohne Tansferleistungen wie Mietszuschuss o.ä ) verdienen müsste, um für den Staat „kostenneutral“ zu sein. Ich bin auf etwa 4000 -4500 Brutto im Monat gekommen. Wenn er für die anderen zugewanderten Rumänen, die Sozialleistungen beziehen noch mitbezahlen müsste ( um also das gesamte ausgewählte Kollektiv „kostenneutral“ zu halten), müsste der Durchnittsbruttoverdienst noch höher sein.
    Mitgerechnet sind in dieser Schätzung natürlich nicht Kosten durch Kriminalität, zusätzliche Lehrer, Deutschkurse, Sozialarbeiter etc.

  30. Beitrag:

    „Ende 2012 waren 9,6 Prozent der in Deutschland lebenden Bulgaren und Rumänen arbeitslos. Die Quote liegt damit nur leicht über dem gesamtdeutschen Schnitt (7,4 Prozent) und weit unter der Arbeitslosenquote für alle in Deutschland lebende Ausländer (16,4 Prozent). Ein ähnliches Bild ergibt sich, wenn man sich die Zahlen der Leistungsbezieher anschaut. So haben Ende des Jahres 9,3 Prozent der Bulgaren und Rumänen ganz oder teilweise Hartz IV oder andere Sozialleistungen erhalten. Für alle in Deutschland lebenden Ausländer liegt die Quote bei 16,4 Prozent und für ganz Deutschland bei 7,4 Prozent.

    Zusammenfassung:
    Bulgaren und Rumänen sind überdurchschnittlich arbeitslos mit 9,6% gegenüber 7,4%.

    Hierbei wird noch nicht einmal der Anteil der „selbständigen Abrissunternehmer“ berücksichtigt, die nicht in der Arbeitslosenstatistik auftauchen, weil sie ja selbständig sind. Diese Leute beziehen aber Transferleistungen,weil sie gar nicht sozialversicherungspflichtig erwerbstätig sind bzw. kein Einkommen aus der Selbständigkeit erzielen, dass das Existenzminimum erreicht.

    Das statistsiche Bundesamt weist für die Lebensformen nach Migrationshintergrund innerhalb der Bevölkerung 2011 nach Migrationsstatus und Armutsgefährdungsquote folgende Werte aus:

    Für die Altersgruppe 25-50 eine Armutsgefährdungsquote von 23,6% für Menschen mit Migrationshintegrund gegenüber 11% für Menschen ohne Migrationshintegrund:
    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund/Tabellen/MigrationshintergrundArmutsquote.html

    Hier gibt es von dem Statistischen Bundesamt kostenlos pdf und Exceltabelle zu Bevölkerung mit Migrationshintergrund und entsprechenden Merkmalen wie Erwerbstätigkeit, Bildung etc.
    https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund.html

    Das sind die Fakten. Schöne Worte kann jeder ausprechen.

  31. @42 eurabier

    Danke für die Info. Die Frage war aber eher rhetorisch gemeint, denn dass für diesen Schwachfug immer der Steuerzahler bluten muss, ist leider traurige Gewissheit. Ob nun beim „privaten“ Pfeifer, der nebenbei ja sicher auch noch etwas für seine Professur bekommt, oder für ein staatliches Wissenschaftsgenie Foroutan. 😉

  32. Dieser Prof. Brücker streut den Lesern Sand in die Augen. Bis zum 31.12.2013 haben rumänische und bulgarische Staatsbürger nur begrenzten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Bürger aus diesen Ländern, die in Deutschland einer abhängigen Beschäftigung nachgehen wollen, benötigen dafür eine behördliche Genehmigung. Die wird natürlich nur dann erteilt, wenn der Antragsteller auch Aussicht auf einen Job hat. Das gilt z.B. für Ärzte. Ingenieure und Krankenpfleger, die derzeit vor allem aus Rumänien nach Deutschland kommen.

    Ab 1.1.2014 sieht die Sache aber ganz anders aus. Dann haben Rumänen und Bulgaren unbegrenzten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Diese EU-Bürger dürfen sich dann auch zur Arbeitssuche in Deutschland aufhalten. Wahrscheinlich haben sie in dieser Zeit sogar Anspruch auf Hartz IV, obwohl sie in Deutschland noch nie erwerbstätig waren (ist juristisch noch nicht abschließend geklärt, läuft aber darauf hinaus). Dann wird sich das, was wir heute bereits in Duisburg und Dortmund sehen, zum Massenphänomen auch in anderen Großstädten entwickeln: Die Zuwanderung unqualifizierter Roma und ihrer (Groß-)Familien, die praktisch keine Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben und deshalb auf Kosten des deutschen Sozialstaates leben.

    Die Bundesagentur für Arbeit rechnet allein für 2014 mit bis zu 180.000 „Arbeitssuchenden“ aus Rumänien und Bulgarien.

  33. #17 Eurabier (22. Aug 2013 07:36)
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57f6de3ee6f.0.html

    Es ist mir völlig unverständlich wie ein Professor so einen realitätsfremden Unsinn verzapfen kann. Das genaue Gegenteil von seinen Aussagen ist richtig. Den Zugewanderten fehlt es an Offenheit, Toleranz und Willkommenskultur. Die Migranten werden in der Regel milder bestraft als Deutsche. Und Migranten sind häufiger kriminell als Einheimische, folglich ist der Anteil der Migranten in Gefängnissen entsprechend höher. Was diese dumme die Tatsachen verfälschende Propaganda soll, erschließt sich mir nicht. Propaganda halt. Dagegen ist ja sogar der Zollitsch ein klarer Denker.

  34. Deutschlands Zukunft liegt nach den Türken jetzt auch noch bei Sinti und Roma.

    Heißt für die Autochthonen: noch mehr Geld abdrücken für Volks- und Kulturbereicherer aus dem Süden und Osten.

    Die SPD hat ja für diese ihre Lieblingsklientel schon im Wahlkampf angekündigt, die dummen Deutschen sollen noch mehr Steuern zahlen. Wo ein Großteil der Steuererhöhungen hinfließen wird, dürfte klar sein.
    Der Bürger soll diese Kuckuckseier ausbrüten und weiter durchfüttern.

  35. Wir profitieren von Zigeunern

    NATÜRLICH!

    Denn alle gestohlenen Waren müssen ersetzt werden.
    Dabei fällt MWST etc an.
    Damit können wir dann Griechenland weiter finanzieren.

    So haben sogar alle Europäer was davon.

    AFD wählen,
    Der Spuk muss beendet werden!

  36. Wieviele „Migrationsforscher“ sollen uns denn noch die Hirne waschen?!

    Es reicht doch schon dieser unsägliche „Migrationsforscher“ Klaus Bade, der im Auftrag der Politik die Migration in unsere zusammenbrechenden Sozialsysteme schön reden soll.

  37. #2 Zoni (22. Aug 2013 06:58)

    So läuft das in Deutschland:

    Erst schlachtet man seine ungeborenen Kinder zu Millionen ab. Dann jammert man, dass man keinen Nachwuchs hat. Und dann holt man fremde Völker ins Land und erklärt uns, wie gut das für uns ist.

    Stimmt ja auch irgendwie, denn irgendwer muss unsere ermordeten Babys schließlich ersetzen…

    Guckst du hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=VM1XLazyggQ
    —————————–
    Massenmord scheint der jüngeren deutschen Geschichte anzuhaften: der „rechte“ Holocaust an den Juden und nun der „linke“ an den Föten!

    Die Strafe für den ersten war ein Teilverlust unseres Staatsgebietes, die Strafe für den zweiten kostet uns den Rest durch die Mohammedaner!

  38. Wir profitieren von Zigeunern

    Krieg ist Frieden

    Freiheit ist Sklaverei

    Unwissenheit ist Stärke

    Einwanderung ist Bereicherung

    😆

  39. Natürlich muss man unterscheiden zwischen Bulgaren und bulgarischen Zigeunern. Erstere sind in der Regel weitaus besser integriert.
    Ob sie uns nutzen ist trotzdem eine andere Frage. Beispiele aus meinem Bekanntenkreis. Ein Bulgare hat in seiner Heimat Informatik studiert, sein Studium wird hier nicht anerkannt. Er studiert hier wieder Informatik, mit 36!, nach dem Abschluss arbeitet er als Informatiker für 10 Euro ! die Stunde. Er ist mittlerweile über 40 und froh überhaupt Arbeit gefunden zu haben. Dass er unsere Löhne kaputt macht, interessiert ihn nicht.
    Eine Bulgarin, Opernsängerin, trifft die Töne zwar nicht so ganz richtig, behauptet aber von sich aufgrund ihrer besonders hohen Begabung und nicht zahlungskräftiger Eltern die Eignungsprüfung fürs Studium geschafft zu haben. Wer das behauptet redet einfach Quatsch.
    Man solle auch bedenken, dass Osteuropäer, egal aus Bulgarien, Russland oder Polen, nach jahrelang kommunistischer Gewaltherrschaft eine ziemlich hohe Verrohung erlitten haben, die nicht so einfach an der Grenze abgelegt wird. Wer mal längere Zeit in Osteuropa gelebt hat, nicht nur als Tourist,und die Gesellschaft von innen erlebt hat, dem wird auffallen sein, mit welcher Brutalität dort Kinder erzogen werden. Die Folgen dieser Erziehungsmethoden tragen wir ebenfalls. Osteuropäer, nicht nur Sintis und Romas, bereichern unsere Gefängnisse ebenfalls.

  40. “ Natürlich erwerben auch Migranten Rentenansprüche.“

    Schade nur, dass man neuerdings bei Hartz-IV-Bezug keine Rentenansprüche aufbauen kann.

  41. Ich muss hier die Bemühungen von Professor Brückner doch kritisieren. Seine Argumentation bewegt sich in einer kalten und brutalen Verwertungslogik, die ich längst für überwunden hielt. Er ist, mit Verlaub, ein alter Sack.

    Will er das Menschenrecht der globalen Population auf Vollversorgung in Deutschland in Frage stellen?

    Das ist ein gefährlicher Pfad den Brückner hier betritt und selbst wenn ich ihm keine Absicht unterstellen möchte, sein ehrliches Gesicht lässt das kaum zu, so befindet er sich auf unheilvolle Weise auf geistigem Terrain, dass leicht durch Gedankengut besetzt werden kann, ja geradezu Gedankengut einlädt.

    Sicher, er versucht unsere zugewanderten neuen Freunde in Schutz zu nehmen. Auf diese Weise aber leistet er ihnen einen Bärendienst.

    Richtig wäre es gewesen, den rechtlich moralischen Aspekt arational herauszuarbeiten, also jeden logischen oder in der Realität verhafteten Gedankengang zu kappen.

    Jeder Erdbewohner hat vor der UN und der Menschheit das Recht Deutsche auszurauben.Und wir haben die Plicht vor dem Angesicht Ashtons diesen Freundschaftsdienst willkommen zu heißen.

    Punkt.

    In unserer ineinander verwobenen Weltfamilie ist das Glück der „Anderen“ auch „unser“ Glück. Der Räuber kann ohne das Opfer nicht sein und ein Opfer gibt es nur wenn es Räuber gibt.

    So entsteht das WIR. So entsteht Zusammenhalt.Nur gemeinsam sind wir stark.

  42. #55 kleinchuk

    Diese Leute kommen im Prinzip aus einer anderen Kultur, nicht ganz so fremd wie die islamische, aber die kommunistische Gewaltherrschaft und die Gewalt in den Familien dort haben die Menschen entsprechend geformt und nicht selten zu einer Verrohung geführt. Wenn solche Leute in eine friedliche Gesellschaft wie in Deutschland kommen ist der Ärger vorprogrammiert. Deutsche Gefängnisse sind voll von Osteuropäern.

  43. Wir profitieren von Zigeunern

    V.a. in der Politik, wo Politik-Zigeuner mit breitem Grinsen uns noch den letzten Cent aus der Tasche ziehen.

  44. Asche auf mein Haupt und ich schäme mich!
    Bisher hatte ich gedacht, die Zigeuner sind hauptsächlich mit Schwarzarbeit, Betteln und Klauen beschäftigt.
    Nun weiß ich endlich, daß sie ihre Einnahmen aus Autoscheiben putzen, in der Fußgängerzone betteln, geklaute Fahrräder verkaufen, etc. versteuern und davon in die Renten- und Sozialkassen einzahlen.
    Gut, daß mir das endlich mal jemand sagt!

  45. Bürgermeister in den Kommunen rufen um Hilfe und betteln beim Bund um Geld ,weil sie die Zuwanderungsströme finanziell nicht mehr bewältigen können und gleichzeitig erzählt man uns solche Geschichten !
    Das ist schon krankhafte Wahrheitsleugnung !!!

  46. @44 noblesse oblige ,

    ja, ich denke auch immer, wenn die neuen Freunde eine Bereicherung werden sollen müssten sie die Kostenneutralität erst mal überspringen. Aber was solls – nicht? Überholen ohne aufzuholen.

    Durch die Partizipation an unseren Einkommen werden sie erst mal Konsumenten wie wir.Ein Schritt in die richtige Richtung. Das schafft Zusammenhalt.

  47. LÜGEN HABEN BRÜCKERBEINE!

    Prof. Herbert Brücker sollte mal lieber nachsehen, ob in seinem adretten Sommerjackett noch seine Brieftasche steckt! Denn die Zigeunerkönige und -fürsten müssen unterhalten werden, daher muß/möchte das Zigeunersche Fußvolk stehlen und rauben. Sie können sonst nichts und wollen sonst nichts. Ausnahmen bestätigne die Regel und sind so selten, daß man sie getrost unwerwähnt lassen kann.
    Überhaupt, wieviele Zigeuner wohnen schon in seiner Villa Sorgenfrei? Keine? Möchte denn der Herr Professor selber Zigeunerkönig werden?

  48. Nobelpreisträger Günter Grass ( Graß )
    plädiert für mehr Straftaten in Deutschland, begangen durch Ausländer !

    Zitat
    Rede München Kammerspiele Nov. 1992

    Grass :

    “ Laßt eine halbe Million und mehr Roma und Sinti unter uns in Deutschland sein; wir haben sie bitter nötig . . . weil sie klauen, unruhig hin und her zigeunern, den bösen Blick haben und überdies von einer Schönheit sind, die uns häßlich aussehen läßt, weil sie unser Wertesystem durch ihre bloße Existenz in Frage stellen . . . „

    gehört auf B5aktuell,
    aufgezeichnet & abgeschrieben

  49. Brücker hat sich unbedingt für PI-Bambi „Schmierigster Lügenschurke 2013“ qualifiziert und die ZEIT ist unbedingt für den PI-Bambi der Kategorie „Erbärmlichstes DDR2.0-Organ 2013“ zu nominieren.

  50. Ich kann nicht schreiben, was ich von diesem Mann halte, denn es würde zensiert.

    Ich wünsche ihm alles, was anderen Leuten durch Zigeunern geschehen ist. Dann wird er sein Maul halten. (Das geht vielleicht durch die Zensur ….)

  51. #71 unrein

    Die ZEIT glaubt Vorteile im Überlebenskampf der Gazetten zu gewinnen, indem sie sich zu einem der schleimigsten Hofberichterstatter und Propagandaorgane der deutschen Regierung gemacht hat.

  52. Hochinteressant sind manche der Leserkommentare. So verteidigt Gutmensch „purplehazy“ den ZEIT-Artikel mit dem Hinweis auf die Auswanderung angeblich ungebildeter Deutscher nach Übersee im 19. Jahrhundert:

    purplehazy
    21.08.2013 um 20:28 Uhr
    143. Man kann Statistiken bezweifeln wie man will, aber

    in Bezug auf Einwanderung ist – dafür braucht´s wohl keinen Beleg – Unbildung, Verblendung und Dummheit sicherlich grenzenlos.

    Man schaue sich die deutsche Migration nach Übersee im vorletzten Jahrhundert an – das waren mehrheitlich keine hochqualifizierten Leute mit Lehrbrief oder akad. Abschluss.

    Das waren überwiegend ungebildete und ungelernte Leute, die eine Chance witterten. Manche eine legale, manche eine illegale.

    Das war eine Massenbewegung. Und ausgerechnet D will eine Festung gegen Einwanderer sein?

    Wer da noch von deutscher Heimat und autochtoner Kultur schwafelt, dem fehlen ein paar Sparren unter´m Dach…
    Antwort auf „Mathematik ist nicht einfach“

    Dazu kontert aber erfischend deutlich Leser „Hatikva“:

    Hatikva
    21.08.2013 um 20:56 Uhr

    153. Klar, und in der Neuen Welt haben die Auswanderer

    aus Deutschland dann HartzIV beantragt, oder ein Gewerbe angemeldet, um vom Kindergeld zu leben. Desweiteren wurden sie von unzähligen Sozialarbeitern und Streetworkern betreut, die ihnen die Basics des Alltagslebens versuchten beizubringen. „Integrationszentren“ wurden extra für sie eingerichtet Täglich kam das Ordnungsamt, um ihnen zu erklären, daß man seinen Müll nicht aus dem Fenster kippt. Der wurde ohnehin dann von anderen wggeräumt. Ihre Kinder kamen in Willkommensklassen, damit sie die Landessprache erlernen konnten, ehe sie in „normale“ Schulen entlassen werden konnten.
    So konnten es die Deutschen in Übersee zu etwas bringen. Und heute gönnen sie anderen nicht dieselben grundlegenden Dinge, ohne die ein Überleben schlichtweg nicht möglich ist, diese herzlosen Geizhälse in ihrer grenzenlosen Unbildung, Verblendung und Dummheit.
    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf „Man kann Statistiken bezweifeln wie man will, aber“

  53. Wenn Professor Herbert Brücker das meint, warum hat er eigentlich nichts längst einige dieser Leute bei sich einquartiert?
    Man sollte endlich mal einige Romafamilen u.ä. in den Gegenden derer, die dies alles so befürworten, einquartieren. Dann haben sie auch mal eine konkrete Erfahrung und müssen nicht imnmer nur ihren theoretischen Dünnpfiff auf uns ergießen.

  54. Kewill: „Dr. mig Brücker“
    —————————

    Wie wäre es mit „Dr. lüg Brücker“?

    Da fragt man sich: Wie lernt ein Mensch so zu lügen? Indem er sich unter die Zigeuner begibt? Wenn er bloß mal hätte! Wetten dass dieser abgehobene Typ noch nie mit einem wirklichen Zigeuner gesprochen hat. Dann würde ihm nämlich das naive Grinsen da im Foto schön vergehen!

  55. Klar doch, Herr Professor, die tsunamimäßig einfallenden Zigeunerbulgaren/Rumänen werden in die Kassen einzahlen wie verrückt. Die deutsche Wirtschaft sucht ja händeringend Scherenschleifer, Korbflechter, Kesselflicker, Ziegenhirten, Wahrsager. Den einzigen Boom, den diese Leute auslösen werden, ist bei XY-ungelöst,
    den Kriminalabteilungen der diversen Polizei Niederlassungen und den „Kohle-abgreif-Abt.“ der Städte, dort werden die Schlangen nicht abreißen. Ja, und sie werden Kinder machen wie verrückt, denn das ist für die wie Geld drucken.
    Und sie werden via Handy ihren „Wohlstand“ nach BUL/RUM vermelden, es werden noch mehr kommen. Dahin, wo schon viele sind, man will es ja kuschelig haben, unter sich. Ich frag mich, was ziehen sich solche „Professoren“ wie Brückner eigentlich zum Frühstück rein? Gibbet dat auch legal oder nur unterm Tresen? Wo bleibt sein Vorschlag, die RV auf 5% zu senken, jetzt, wo angeblich so viele neue einzahlen?

  56. Die typischen Äußerungen von realitätsfernen „Forschern“ und Wahrheitsverdrehern.
    Man sollte solche Lügner einfach mal für ein Jahr in diversen Stadtteilen einquartieren, am besten gleich dort wo sich diese „profitablen Fachkräfte“ aufhalten.

  57. Herr Brückner beweist mit seinem Artikel endlich, daß es mit Statistik auch möglich ist, paradiesische Verhältnisse auch in einem Slum zu beweisen. Aus der totalen Katastrophe einen Erfolg zu basteln.
    Hat die DDR schon bis zum Zusammenbruch vorgemacht, mit der ständigen Planübererfüllung. 😆 Trotzdem waren die Läden leer (außer Alkohol), die Straßen kaputt, die Häuser am zerfallen, die Wirtschaft nich konkurenzfähig etc. bla bla, ich könnt hier ewig weiter schreiben.
    Trotzdem galt: Vorwärts immer, rückwärts nimmer!
    Genau da stehn wir heute wieder.

  58. Das Kalkül eines Herbert Brücker und Konsorten ist ein ganz anderes!
    Diese Leute betreiben Provokationen mit dem Ziel den politischen Gegner zu Aktionen a la Breivik zu verleiten, die es nachfolgend dann ermöglicht deren Lieblingsrolle (gegen Rächts) mit noch uneingeschränkteter Inbrunst spielen zu dürfen. Für eine andere Rolle, die dies Gut-Böse Schema übersteigt, langt es nämlich nicht.

  59. Sascha Lobo wunderte sich vorgestern bei SPON, warum die Leute nicht für „demokratische Grundwerte wie Pressefreiheit und Meinungsfreiheit“ auf die Barrikaden gehen, es ging um die NSA. Und kam auf das Naheliegende nicht: Warum sollten wir auf die Barrikaden gehen, wenn Leute wie Herbert Brücker in den Medien den Ton angeben? Die uns so dreist für dumm verkaufen, dass selbst den „Zeit“-Lesern die Haare zu Berge stehen?

    Brücker schafft es übrigens, gleichzeitig „Full Professor“ an der Uni Bamberg und Forschungsbereichsleiter im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit zu sein. Im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung „die Auswirkungen von Migration auf Arbeitsmarkt und Sozialstaat“ zu untersuchen und dann auch noch in den Medien, national und international, allgegenwärtig zu sein, wie er uns in seinem Lebenslauf mitteilt: „Selected Media Appearance: ARD, Berliner Zeitung, Bayerischer Rundfunk, Børsen, Corriere dela Sierra, Economist, El Pais, FAZ, Financial Times, Financial Times Deutschland, Guardian, La Stampa, Nürnberger Nachrichten, Spiegel, Sueddeutsche Zeitung, Standard, Stern, Tagesspiegel, Die Welt, Wall Street Journal, ZDF.“ Und auch noch „Die Zeit“!

    Die Zeitung heißt übrigens „Corriere della Sera“, Herr Professor.

  60. Die neue Lesart ist die: „Die Neuzuwanderer sind deutlich besser qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Der Prototyp eines Neuzuwanderers hat einen Hochschulabschluss, meistens im Ausland erworben, in Spanien, in Italien.“ Sagte Herbert Brücker Ende Mai im Deutschlandfunk:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/2119144/

    NRW-Integrationsminister Guntram Schneider im März: „Und ganz aktuell stellen wir fest, dass die seit dem Jahr 2000 zu uns gekommenen Zuwanderinnen und Zuwanderer nicht nur jünger sind als unser Bevölkerungsdurchschnitt, sondern auch besser ausgebildet“:

    http://www.guntram-schneider.de/meldungen/31453/129110/Zuwanderung-ist-ein-Gewinn-fuer-unser-Land.html

  61. #56 kleinchuk (22. Aug 2013 09:56)

    Wollen Sie ernstlich behaupten, die Bulgaren erziehen ihre Kinder brutal? Nach meinen Erfahrungen dort ist das Gegeneil der Fall.

  62. Wir profitieren von Zigeunern, da sie in die Rentenkassen einzahlen und wichtige junge Arbeitskräfte sind??
    Gibt es einen neuen Zigeunerstamm, der bei uns einfällt??

    Bisher mußten wir doch den Zigeunern dringend helfen, weil sie im eigenen Land nicht willkommen sind – keine Bildung haben – sozial absolut nicht integriert sind – gesellschaftlich geächtet sind – sich nicht anpassen können – sich vollkommen und komplett aufgegeben habe und die Ärmsten in der ganzen EU sind.

    Wie werden denn daraus auf einmal wertvolle Arbeitskräfte, von denen wir profitieren?

    Ein Wunder muss geschehen sein…^^

  63. @ 83 Heta

    Das mag sogar stimmen, da Flüchtlinge und Asylanten nicht als Zuwanderer gezählt werden. Was allerdings hier verschwiegen wird, ist, dass das Gros der Zuwanderung längst nicht mehr über die Grenzen sondern über die Kreisssäle stattfindet.

  64. Wer glaubt, dass Zigeuner / Einwanderer aus der Dritten Welt unsere Renten zahlen werden, hat kein Gehirn.

    Der Professor glaubt wahrscheinlich daran selbst nicht, sondern ist ein bezahlter Lügner (zugegeben ein sehr stümperhafter).

  65. Habe gerade meine Wahlbenachrichtigung im Kasten gehabt, morgen ist die Bitte um Briefwahl auffe Post. Und später wird mit Lineal und Fettstift das Kreuz bei AfD gemacht! Die, die Klartext reden. Kann nämlich das Geseiere der Etablierten und Brückner und Konsorten nicht mehr hören, u.a. Zigeuner und Co von den Hinter-Karpaten seien die Heilsbringer für dt.Volk und Wirtschaft. Oh ja, ihre Lebensfreude ist in den täglichen Kriminalberichten nachzulesen. ok, Supermarktbetreiber beklagen das eklatante Mißverhältnis zwischen Kassenbon und „erstandener“ Ware, aber was soll´s, ´n bischen Schwund ist immer….Aber die RV wird jubeln, ob so vieler neuer Einzahler. Börsengang?
    Ausreichend Wohnraum ist hier in DU-Hochfeld m.E. nicht vorhanden, also entweder Wohncontainer auf dem freien Felde oder Zeltstadt in den Rheinwiesen. Fließend kalt Wasser würde das nächste Hochwasser erledigen, aber da müssen DIE dann durch, kann ja nicht sein, daß die angestammten Biodeutschen immer irgendwo durchmüssen. Vielleicht ist ja bei den zu befürchtenden ähhh wollte sagen erwartenden, ja quasi von der Wirtschaft so händeringend gesuchten 30.000 Zigans einer dabei, der mir die Lottozahlen der drauf folgenden Ziehung weissagt. Würde ihm, seiner Frau und geschätzten 12 Blagen ein oder mehrere Gummibötchen spendieren. Umliegende Staaten werden uns beneiden und unser Modell übernehmen wollen, bei so einer reichen Auswahl an Fachkräften, wie Bürstenbinder, Kesselflicker, Scherenschleifer, Ziegenhirten, Korbflechter.
    Wirtschaftswunder reloaded, wer hätte das gedacht?

  66. Was muss man denn für eine kranke Fantasie haben, um solche „Studien“ anfertigen zu können ???

    Einfach nur krank.

    Dem feinen „Humanist_innen“- Pinkel würde ich gerne mal eine Zigeunersippe in seinen Vorgarten einquartieren.

    Jedenfalls, Bulgarien und Rumänien freuen sich, daß sie einen Teil ihrer Jahrhunderte alten gewachsenen Landplage loswerden.

    http://www.youtube.com/watch?v=xKOrQc7EGSE

    :mrgreen:

  67. Ja, #90 7berjer, nicht nur BUL/RUM freuen sich.
    Auch alle anderen Länder freuen sich, ihr Gesindel an D loszuwerden, D nimmt alles, die Gutmenschen machen das schon, egal, was es kostet, egal, wie sehr die eigene Bevölkerung unter diesen Heerscharen leidet. Das Volk hat gefälligst zu löhnen und ansonsten das Maul zu halten, will es nicht als Nazi-Wiedergeburt beschimpft werden. Irgendwann hat die Politik ausreichend neue Fremdwähler beisammen, dann kriegt der Biodeutsche den finalen Tritt.

  68. Offensichtlich tickt es bei Professor Bruecker
    nicht mehr richtig, indem er verzweifelt zu beweisen sucht, dass auch Zigeuner eine Bereicherung darstellen.

    Solange der Staat solche Luegner beschaeftigt, die ihren Schmarrn auch noch bezahlt bekommen, bewegt sich die steile Spirale des Niedergangs auf allen Gebieten, immer schneller.

    Wo bleiben die Buerger die auf der Strasse mit maechtigen Demos dagegenhalten?
    Zumindst in Duisburg sollte man sich dazu aufraffen.

  69. @zoni

    „So läuft das in Deutschland:

    Erst schlachtet man seine ungeborenen Kinder zu Millionen ab. Dann jammert man, dass man keinen Nachwuchs hat. Und dann holt man fremde Völker ins Land und erklärt uns, wie gut das für uns ist.“

    Stimme dir zu, nur mit einer Sache nicht, wir holen diese Leute nichts ins Land, sie kommen von alleine. Ab 2014 wird es noch um einiges schlimmer werden mit der Zigeunereinwanderung

  70. „Die Zuwanderung von Zigeunern ist kein großes Problem.“

    Würde auch nur eine Zigeunerfamilie in Ihrem Haus leben, würden Sie wohl anders denken. Die Zigeunereinwanderung wird ab 2014 ein neues Riesenproblem werden, wir sollten dieses Problem nicht unterschätzen, hat man damals bei den Türken auch gemacht.

  71. Schön, dass dank Herrn Professor Brückers wissenschaftlich untermauerten Prognosen jetzt endlich das Weltbild aller unterbelichteten, skeptischen Stammtischschwätzer zurecht gerückt wird. Viele waren schon auf Grund einiger weniger negativer Erfahrungen und aufgebauschter rechtsgerichteter Presseberichte drauf und dran, ernsthaft an den Versprechungen der Regierung zu zweifeln, dass es sich bei 90% der Armutszuwanderer eventuell doch NICHT um hochmotivierte Fachkräfte und zukünftige Leistungsträger, die „wir alle“ zum weiteren Überleben so dringend brauchen, handeln könnte. 😉

    Aber da sieht man mal wieder, dass man nur die richtigen Experten recherchieren lassen muss. Die sagen den Dummen dann wo’s langgeht.

    Wer jetzt immer noch meint, dass man eher aus einem Dackel einen Windhund machen kann, als aus dem überwiegenden Teil besagter Armutseinwanderer rechtstreue Leistungsträger, dem kann nun wirklich nicht geholfen werden. 🙂

Comments are closed.