001bad sodenDie ARD findet es „erstaunlich“, dass Deutsche ihren selbst erarbeiteten Wohlstand gerne sicher sehen, dass sie als Christen nicht von Asyl-Moslems überschwemmt werden wollen und dass sie eine Schule begrüßenswerter finden als Asylanten-Container. In einem hirnlosen Betroffenheits-Bericht macht der Sender Stimmung gegen wirtschaftlich gut gestellte Deutsche.

(Von L.S.Gabriel)

Bad Soden ist ein ca. 21.000 Einwohner zählender Kurort in Hessen an den Südhängen des Taunus. Noch gut erhaltene Fachwerkhäuser im historischen Altstadtkern geben der Stadt einen ganz besonderen Charme. Aufgrund seines Status als Kurort stützt auch der Tourismus die Wirtschaft. Ein deutsches Städtchen mit wenig Kriminalität und dem Hauch von Deutschland, wie es sich wohl viele wünschen. Aber „heile Welt“ hat im Deutschland des Jahres 2013 keinen Platz mehr. Alle müssen Asylanten aufnehmen, denn nur wer sein Hab und Gut mit dem Rest der Welt teilt, ist anerkannt in der Gutmenschengesellschaft. Alle anderen sind, auch wenn sie noch so viel Steuern zahlen, per se zu verurteilen.

Der Beitrag des ARD-Magazins „Kontraste“ trieft nur so vor versteckten Vorwürfen. Gerade so, als müssten Deutsche sich neuerdings auch noch dafür entschuldigen, dass sie es mit Fleiß und Arbeit geschafft haben, sich einen gewissen Wohlstand zu erwirtschaften.

Nicht nur, dass es schon beinahe an Provokation grenzt, unmittelbar vor großen Villen einen Vorort von Eritrea zu errichten – der finanzielle Schaden, den die Anwohner erleiden, wird einfach in Kauf genommen. Das Asylheim wird nicht nur den Tourismus negativ beeinflussen, sondern auch die Grundstückspreise drücken und damit auch den Wert der bestehenden Immobilien immens senken. Das allerdings wischt die ARD mit dem Argument beiseite, dass der Asylbau ohnehin ein „hochmodernes, ansehnliches“ Gebäude sein werde. Ja klar, etwas anderes als hochmodern wäre den Flüchtlingen ja wohl auch kaum zuzumuten.

Der Sorge der Anwohner vor der Gewalt, allein schon unter den Flüchtlingen, begegnet der Bericht mit dem naiv-dreisten Vergleich eines beliebigen Streits, wie er halt auch in ganz gewöhnlichen Mietshäusern vorkommen könnte.

Natürlich darf auch hier ein „Spezialist“ zu Wort kommen: Der Protestforscher Dr. Dieter Rucht formuliert noch einmal einen fachmännischen Vorwurf zu den Privilegien der Deutschen gegenüber den Asylanten. Und um dem Ganzen dann auch wirklich den Mantel des bösartigen Deutschen überzuhängen, darf die deutsche Kriegsflüchtlingstochter, die als Kind regelmäßig in dieser furchtbaren Stadt am Schulweg vermöbelt wurde, auch nicht fehlen. Die Dame sitzt heute allerdings, berufsbetroffen, für die CDU im Stadtrat von Bad Soden und hat kein Verständnis für die Sorgen der Bürger.

Der Standort für dieses Asylheim ist dann wohl, wie so vieles, „alternativlos“ in der deutschen Willkommensdiktatur.

Hier das Video:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. 95% und mehr der Asylbewerber werden regelmäßig abgelehnt. Es handelt sich hier also um eine Invasion Armer, die nach und nach das Land übernehmen.

    Kein Volk muss eine Invasion über sich ergehen lassen und schon gar nicht diese auch noch finanzieren.

  2. Ich fand gut, was die Dame der CDU sagte. Und ich finde es auch richtig, dass verfolgte Menschen bei uns Zuflucht finden können.

    Wir sind aber nicht das Weltsozialamt.

  3. Das hat weniger mit den Bessergestellten zu tun als mit der „dumpfen“ altdeutschen Idylle, die es aufzumischen gilt. Wo gibt es denn das, ein Ort der sofort als deutsch zu erkennen ist?
    Ob die verantwortlichen Redakteure ihr nicht weniger spießiges, aber „hippes“ Viertel mit der dritten Welt teilen würden, bliebe abzuwarten.

  4. Vielleicht erklärt das die Mentalität diese Kreaturen, deswegen das „Nochmal reinsetzen“:GEZ- Reichsrundfunkanstalten ARD/ZDF

    GEZ
    1. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    Noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Preis des Gerätes war ca.75RM.
    Das war ca. 50% des Preises eines vergleichbaren Gerätes.
    Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”. Am ersten Verkaufstag wurden mehr als 100.000 Geräte verkauft (manche sprechen von 160.000 verkauften VE).
    Damit auch ganz Deutschland den Führer hören konnte, gab es zudem für die Beschallung von Versammlungsräumen den DAF 1011 (=Deutscher Arbeitsfrontempfänger, benannt nach der Führerrede, die dieser am 10. 11. 1933 in Berlin vor den Siemens- Arbeitern hielt).
    Parallel wurde an der Entwicklung des Fernsehens gearbeitet. (Zusammenschluss der grossen Hersteller in der FESE- die gab es bis in die späten 80-er Jahre, da war es nur noch Bosch- Fernseh- GmbH)
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. (die sagenhafe Ikonoskop- Kamera, Bedienung und Entwicklung Dr.Walter Bruch) Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt,. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele. Die damaligen Volksempfänger wurden um einen transportablen ergänzt- den Deutschen Olympiakoffer DOK 36. So konnte man auch am Strand die Olympiade verfolgen. Er bekam 1937 einen Nachfolger, den DOK 37.
    1938 gab es eine neue Generation, der VE wurde um den VE 301 W dyn ergänzt, ebenso kam der Deutsche Kleinempfänger DKE 38- auch als Goebbelsschnauze oder „heulender Josef“ bekannt geworden- in den Markt. Dann begann dieser völlig unsinnige Krieg…

    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.
    War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
    Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
    Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009 und NRW- Wahl 2010!!….(und jetzt Baden- Württemberg- Wahl 2011)
    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi
    Nachsatz:
    Die “GEZ” von damals waren die Stromversorger. Sie kassierten die Rundfunkgebühr. Und diese war so einträglich, dass damit schon im ersten Jahr fast das gesamte Reichspropagandaministerium finanziert wurde.
    Nachträgliche Auflistung: Intendantengehälter:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/intendanten-gehaelter-im-vergleich-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/3517466.html
    Und darum wird es Zeit, dass diesen Gestalten endgültig der Hahn zugemacht wird. Aus AfD- Kreisen habe ich schon sowas mitbekommen, sobald ich einen link finde, setze ich diesen rein.

  5. Früher kamen die Eroberer und brandschatzen,

    vergewaltigten und mordeten.

    Aber sie zogen nach getaner Arbeit weiter.

    Heute bezahlen wir den Eroberern sogar die

    Anreise und den Aufenthalt.

    Irgendwas stimmt da nicht mehr.

  6. Widerlich, diese Berichterstattung. Die Mär vom guten und fleißigen Asylbewerber und vom bösen Deutschen glaubt eh kein Schwein mehr! Unser Geld nehmen ja die Gutmenschinnen und Gutmenschen auch.

    Mein Lob an die Leute, die sich in dieser Reportage zu offen und mutig äußern. Es wird Zeit, dass ein Ruck durch diese linksverseuchte und diktatorische Gesellschaft geht.

  7. In Hessen sind übernächstes WE auch Landtagswahlen. Im Moment sieht es laut Umfragen nach rot-grüner bzw. rot-rot-grüner Machtergreifung aus.
    Die Bürger in Bad Soden und Hessen insgesamt werden sich dann noch mehr wundern, was alles so vor ihre Haustür und in die gute Stube kommt.

  8. Gut, es ist schon erstaunlich, dass die Leute zwar die Parteien wählen, die dieses Asylzirkus organisieren, aber selber keine Asylanten im Dorf haben wollen.

    St. Florians Prinzip hiess das früher.
    Heute heisst das NIMBY, Not In My Backyard.

  9. ohnehin ein „hochmodernes, ansehnliches“ Gebäude

    Sind das nicht die Gebäude, die innerhalb von drei Monaten nach Bezug schimmeln?

  10. Null Mitleid. Die Forderung der Dame:

    „Ich würde erstmal versuchen, die Menschen dort anzusiedeln, wo das soziale Umfeld nicht so krass unterschiedlich ist.“

    hat mich fassungslos gemacht!

    Nichts gegen Asylbewerbern haben wollen, aber bitte nicht bei mir.

    Ja genau! Erstmal den ganzen Abschaum in die Ghettos packen, wo eh schon Mord und Totschlag an der Tagesordnung ist. Da leben eh nur so Hartz IVler und Geringverdiener, die keine Ruhe und Sicherheit verdient haben. /Sarkasmus

    Das ist so eine, die würde nach Berlin-Hellersdorf gehen um FÜR ein Asylbewerberheim zu protestieren.

    Fuck You Bitch!

  11. Also für mich sind die Bad Sodener einfach nur Idioten:
    Erst wählen sie den Block und dann regen sie sich darüber auf, daß sie das bekommen, was sie auch bestellt haben !
    Am besten wäre es noch wenn man deren Prachtbunker beschlagnahmen würde und diese dann mit Asylanten vollstopfen würde …

  12. Ein link zu #5:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/16/tagesschau-diffamiert-anti-euro-partei-afd-als-rechtsextremisten/

    Dazu auch AfD gegen GEZ:
    Ratet mal, weshalb AfD für die ins Gehirn geschissene deutsche Zipfelmütze eine Natziehpartei zu sein hat?
    Die Gründungsmitglieder dieser Partei sind grösstenteils Wirtschaftswissenschaftler mit internationalem Renomee. Und diesen muss irgendwer mal klarmachen, dass es erfordeerlich ist, Gestalten wie unter Anderem dem WDR- Oberlügner, Tom Buhrow mit ca. 365.000€/Jahr für die kritiklose Verbreitung ihm vorgesetzter und befohlener, mieser und billigster Propaganda zu pampern. Das werden diese Wissenschaftler erstmal, für die ARD/ZDF- Lichtgestalten vermutlich äusserst unangenehm, hinterfragen. Das könnte eventuell für diese GEZ- Figuren massive, finanzielle Einschränkungen bis zum Ende des GEZ- Kartells bedeuten.
    Also macht man in Kenntnis der Unterwürfigkeit und des Gehorsams der Mützen aus der AfD nach altem, aber bewährten Muster eine Nazipartei. Klappt in Schland normalerweise immer, könnte diesmal aber eventuell in die Hose gehen….

  13. Stimme dem Artikel zu.

    Aber ab 1:56 denke ich mir:

    Ja, genau da müssen die Container hin, rein in den Rotweingürtel, der Kritiker an diesen Zuständen pauschal als Rassisten und Nahtzis verunglimpft, lernt Multikulti aus der Nähe kennen, wie es die weniger gutsituierte Normalbevölkerung schon seit Jahrzehnten tut und viel Spaß dabei.

  14. Dann dauert es nicht lange, und die Bad Sodener werden als Rechtsextreme, Nazis und Rassisten verleugnet werden.

    Bei der Berlin Hellersdorfer Bürgerinitiative kommt jetzt sogar ein Schlapphut mit infamen Unterstellungen über rechtsextreme Wurzeln:

    Verfassungsschutz-Chef Bernd Palenda: „Bürgerinitiative in Hellersdorf ist rechtsextremistisches Produkt“
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/verfassungsschutz-chef-bernd-palenda–buergerinitiative-in-hellersdorf-ist-rechtsextremistisches-produkt-,10809148,24272370.html

    Der infame Vergleich mit der Volksdeutschen Renate Richter könnte nicht schäbiger sein. Deutsch ist und bleibt deutsch! Das ein Sachse in Bayern oder ein Schwabe im Osten erstmal unbeliebt ist, ist etwas ganz anderes, als der Import von kultur- und ethisch fremde Migranten.

  15. JA die Bürger würden die Heime lieber nur in Gebieten haben wollen, die eh schon Problemviertel sind. Irgendwie kann ich die Angst um die Immobilienpreise aus gut nachvollziehen. Man arbeitet sein ganzes Leben, füttert mit seinen Steuern alle mit durch die keine Steuern zahlen und wenn man dann Jahrzehnte Raten für sein Haus bezahlt hat, dann sinkt plötzlich der Wert drastisch durch solche Heime vor der eigenen Haustür.
    Eigentlich der beste Grund, sich nicht für ein Eigenheim zu entscheiden. 😀

    Echte Flüchtlinge haben kein Geld um um die halbe Welt zu fliegen/flüchten. Die bringen sich entweder innerhalb einer friedlichen Region ihres Landes in Sicherheit oder wenn sie es schaffen dann im angrenzenden Nachbarland und wenn der Krieg vorbei ist wird die Heimat wieder aufgebaut.
    Kein wirklicher Flüchtling der gerade sein Leben gerettet hat wird in dem Land wo er Unterschlupf findet, gleich den Gastgeber mit diversen Forderungen brüskieren, sondern dankbar sein und im Gastgeberland versuchen Dankbarkeit zu zeigen und in seiner Schuld stehen! Merkwürdig nur, die meisten Flüchtlinge sind alleinstehende kampffähige Männer ohne Familie, die haben sie in den umkämpften Gebieten gelassen. Hat anscheinend was mit der EHRE zu tun, bei uns heißt es ja immer FRAUEN und KINDER zuerst. 😀
    Warum müssen wir immer Lösungen für das Elend in der Welt finden? Lösungen bedeutet eh immer nur GELD geben, entweder bei uns im Land wie Politiker und Medien dann auch immer gern sagen: „Wir können ihre Probleme nicht alle bei uns lösen, es wäre billiger wenn Deutschland und die EU mehr Geld an deren Heimatländer geben um ihnen dort zu helfen.
    Wacht mal auf, warum sehen wir uns verpflichtet der ganzen Welt zu helfen?
    Kein GELD mehr ins Ausland geben, denn das kommt eh nie bei den Menschen an, sondern nur bei den Staatführern und ihren Beamten!!!
    Abschaffung der Entwicklungshilfe und zwar sofort!!! Jahrzehnte wurden Gelder gegeben, Jahrzehnte haben unzählige Organisationen zusätzlich private Hilfe durch unzählige Milliarden (wirklich?) geleistet und den Menschen geht es dort meistens nicht besser als vorher. Gut vielleicht ist irgendwo eine billige Schulhütte entstanden, aber die kann kaum die ganzen Gelder verschlungen haben.
    Lasst endlich wieder jedes Volk für sich sorgen. Afrikanische Steuergelder für Afrikaner, asiatische Steuergelder für Asiaten usw.
    Muslime können bitte sehr von ihren Nachbarländern und Glaubensbrüdern aufgenommen werden. Bei den 50000 Syrern würde mich interessieren ob man nur Christen aufnimmt, oder ob es ein ausgewogenes Verhältnis gibt. Wahrscheinlich bekommen wir aber überwiegend Muslime, oder?
    Warum lassen wir es immer wieder zu, das die Menschen die wirklich wegen ihres Glaubens verfolgt wurden und bei uns Zuflucht fanden, hier von den gleichen Peinigern weiter bedroht und verfolgt werden können?
    Ich habe fertig! Tut mir leid wegen der Länge, aber der Frust sitzt zu tief! 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=JCfwcd_Ajg4
    Ich liebe dieses Video. 😀

  16. Wir haben auch so manche ausländische Putzfrau in diesem Wohngebiet getroffen.

    Was soll das heißen? Wir (das Fernsehteam) könnten den Anwohnern wegen Schwarzarbeit mal auf den Zahn fühlen lassen?

    Das ist aber doch arg pauschalisierend und verallgemeinernd – und so was ist in anderen Zusammenhängen doch ganz arg böse lt. den gleichen Medien. Von der latenten Drohung mal ganz abgesehen….

  17. die Volksdeutsche Renate Richter:
    „Ich bin als ich in die Schule gekommen bin verkloppt worden,.. und ich bin wenn ich aus der Schule kam.. verkloppt worden, ohne das ich denen etwas getan habe.“

    Heute werden nicht die Asylantenkinder verkloppt, sondern die einheimischen Kinder, oft sogar mit Messern abgestochen.
    Das ist der Unterschied, den die Frau nicht kapiert oder pc als CDU-Tante leugnet und verschweigt. Denn deshalb trauen die deutschen Eltern sich nicht mehr, ihre Kinder auf die Straße zu lassen, wenn der Migrantenmob gleich nebenan wohnt.

  18. Nicht alle Flüchtlinge sind gleich. Es gibt zum Beispiel welche die sich gerne Ihren neuen Umgebungen anpassen und sogar arbeiten möchten. Das sind aber nicht die Flüchtlinge die Deutschland aufnehmen möchte.

  19. Es wird interessant:

    Mal vorweg: Da kommt die Asylfrage ENDLICH mal im Rotweingürtel an. DAS wirkt! Da werden sich manche Eliten Gedanken machen, wieso sie die verantwortlichen Politiker gewählt haben.

    Dass die roten Klassenkampfjournalisten vom ARD die üblichen Argumente anführen ist ja nicht verwunderlich. Das lernen die ja inder Schule.

    Wie wird man bezahlter „Protestforscher“ wie dieser DOKTOR Dieter Rucht? Aha, man „studiert“ tendenziöse 68er Soziologie, weil man nichts anderes kann.

    Dass die CDU-Flüchtlingstochter sich erdreistet die damaligen ostdeutschen Flüchtlinge mit den heutigen Scheinasylanten aus Somalia zu vergleichen, zeugt von extremer, böswilliger Dhimmi-Dummheit. Meine Familie waren auch Flüchtlinge aus Westpreußen, wurden auch anfangs ungern gesehen. Trotzdem war die Kriminalitätsquote unter den Damaligen nur ein Hunderttausendstel der jetzigen Somalier.

  20. Ich weiß ja nicht, was in Bad Soden gewählt wird. Aber da die CDU sich durch nichts von den Grünen unterscheidet muß in diesem Fall natürlich ganz besonders darauf hinweisen, dass das Erarbeiten eines gewissen Wohlstands offensichtlich nicht heißt, dass die, die sich ihn erarbeitet haben anderweitig hirnamputiert und ethikamputiert sind. Wahrscheinlich interessiert die Dad Sodener nämlich das Schicksal der Duisburger und Hellersdorfer einen Dreck und insofern interessieren mich die Bad Sodener zunächst auch mal einen Dreck. Wenn die Bas Sodener wieder zu Deutschen werden, können wir ja noch mal drüber reden.
    Bei allen ´Bad Sodenern, denen ich jetzt unrecht getan habe, entschuldige ich mich. Aber ich fürchte es werden nicht viel sein.

  21. Richtig so. Ich bin für mehr Asylheime in Rotweingürteln und Kurorten denn da sitzen die ganzen Cdu Wähler und Parteimitglieder !

  22. Ich finde es ist an der Zeit, neben vielen weiteren Asylantenheimen endlich auch wieder ***Gelöscht!*** einzurichten, wo all denjenigen Kulturbereicherungs-Leugnern™ mal das Handwerk gelegt gehört, die sich weigern die Prekariatsflutung und Islamisierung als beglückende Wohltat zu empfinden und noch nicht mal in der Lage sind, diesbzgl. wenigstens vor laufender Kamera einen Orgasmus vorzutäuschen!

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  23. #1 1Eternia (11. Sep 2013 14:55)
    „95% und mehr der Asylbewerber werden regelmäßig abgelehnt.“
    Es sind doch weniger als 2%, die als politisch Verfolgte wirklich einen Asylgrung haben. Fatal ist, dass die Abgelehnten nicht konsequent abgeschoben werden. Sie dürfen sich hier auf lebenslange VOLLVERSORGUNG DURCH DEN DUMMEN DEUTSCHEN mICHEL EINRICHTEN. Denn niemand will als Nazi oder Rassist gebrandmarkt werden. Es wird Zeit sich über diesen Schwachsinn hinweg zu setzen und die Leute postwendend in ihre Ursprungsländer zu verfrachten.

  24. @#19 georg76 (11. Sep 2013 15:31)

    Nicht alle Flüchtlinge sind gleich. Es gibt zum Beispiel welche die sich gerne Ihren neuen Umgebungen anpassen und sogar arbeiten möchten. Das sind aber nicht die Flüchtlinge die Deutschland aufnehmen möchte.

    Das sind aber fast immer Nicht-Moslems. Moslems machen meistens Ärger, dank ihrer toleranten Religion.

  25. So hat Bad Soden 2009 für den Bundestag gewählt:

    CDU 39,9%
    SPD 16,1%
    Grüne 10,5%
    FDP 26,1%
    sonstige 7,4%

    Und so für den Landtag:

    CDU 45,0%
    SPD 12,1%
    Grüne 11,5%
    FDP 26,2%
    sonstige 5,2%

    Mal sehen, ob die Bad Sodener bei der BTW2013 was gelernt haben…

  26. „Kontraste“-Moderatorin Astrid Frohloff ist doch die Tante, die „Muslima ist – wenn du was gegen Muslime hast“, genauso doof war ihre Anmoderation:

    Warum gerade die sogenannten Gutverdiener größere Vorbehalte haben als Geringverdiener, das fanden wir schon erstaunlich und sind dem nachgegangen.

    Das findet nur erstaunlich, wer im linken Wolkenkuckucksheim lebt, aber die Bad Sodener sollen ruhig mal vor der eigenen Haustür erleben, womit seit Jahrzehnten nur die „Geringverdiener“ in den armen Vierteln belästigt werden.

    Die Autorin des Beitrags, Caroline Walter, 54, hat letztes Jahr vier Wochen lang im Asylbewerberheim gelebt und sich da die Krätze geholt; schuld waren selbstredend wir bzw. die „staatliche Teilnahmslosigkeit“. Für ihre Reportage „NPD auf dem Vormarsch“ hat sie 2004 den p.c.-„Civis-Preis“ gekriegt. Wie recht sie hat, konnte man bei der letzten Bundestagswahl sehen: NPD = 1,5 Prozent.

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/rbb/2012/vier-wochen-asyl-13092012-102.html

  27. Die mit TV-Zwangsteuer am Fressen gehaltenen Sender gehören abgeschaltet! Es kommt einer Rundfunkmafia gleich, wie geltendes Recht umgangen wird, nur um öffentlich Hetze bereiben zu können!

  28. Schaut euch dazu mal die Diskussion im Bad Sodener Bürgerforum an.

    http://forum.bad-soden.de/viewtopic.php?f=2&t=1345

    Ich hatte versucht mich dort zu registrieren und bekam diese Email:

    Sehr geehrter Herr Henke,

    für die Registrierung im Bad Sodener Bürgerforum möchte ich Sie um einen kurzen Rückruf bitten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang Heidecke
    Im Auftrag des Magistrats der Stadt Bad Soden am Taunus
    – Abteilung Organisation und Personal –
    Königsteiner Straße 73
    65812 Bad Soden am Taunus
    Telefon +49 (06196) 208 – 134
    e-mail: info@bad-soden.de
    http://www.bad-soden.de

    Ich vermute die Stadt Bad Soden versucht hier ihr best möglichstes um das ganze klein zu halten. Ich glaube man befürchtet ähnlich negative Aufmerksamkeit wie Berlin-Hellersdorf.

    MfG
    Günter

  29. Diese Art rotzgrüner Propagandasendungen wird immer unerträglicher.
    Hoffentlich erwischt es jeden dieser unsäglichen Lügner, Relativierer und Wahrheitsvermeider einmal auf irgendeine Weise persönlich. Sei es durch direkte nächtliche Bereicherung oder durch indirekte mittels Asylantenheim oder Zigeunersippe in derselben Straße….

  30. Was haben wir ein Glück, daß wir im Ort weder Leerstand noch gemeindeeigene Gebäude außer dem Rathaus haben und für Containerstellflächen haben wir in den Feldern rund um den Ort auch keinen Platz ! Bei Privatleuten nach freiem Wohnraum zu fragen braucht hier auch niemand – die würden vom Hof gejagt ! Die einzigen Asylanten in der Gemeinde, von denen ich gehört habe , sind eine 5 köpfige Familie in einer Pension. Wo die her kommen kann ich nicht sagen.
    Als diese erste Asylantenflut Anfang der 90er Jahre kam, sollten wir auch welche bekommen, im Nachbarort. Als der Bürgermeister dies auf einer Versammlung kund tat, kam von einem Zuhörer der Spruch : Aber stellt die Container nicht so nahe an den Waldrand, es hat lange nicht geregnet ! Das Ende vom Lied war seinerzeit, daß wir gar keine bekommen haben !

  31. Jedem Betroffenen sei geraten sich nicht von diesen TV-Diffamierungskampagnen oder der politischen Moralkeule beindrucken zu lassen.

    Ob in Bad Soden, Hellersdorf oder sonstwo…jeder Bürger hat das Recht auf den Erhalt der gewohnten Lebensqualität in seinem angestammten Umfeld.

    Lasst die Asylantenindustrie ihre Kampagnen fahren…einfach unbeirrt bleiben.

    Verlangen nach Sicherheit und Lebensqualität ist kein moralisches Verbrechen, sondern gesunder Menschenverstand.

  32. #32 Pablo

    Freue Dich nicht zu früh, es gab Zeiten, da wurden ungefragt Zimmer requiriert und Flüchtlinge einquartiert.

    So wie es momentan aussieht, kann auch das wieder kommen. Diesmal halt eben keine Deutsche sondern Ausländer.

  33. Das ist doch völlig normales menschliches
    Verhalten, das jeder hofft ,das der Krug an
    einem Vorbeigeht.Zumal der Asyl-Zustrom
    die letzten 25 Jahre dermaßen zugenommen hat
    das ehemalige Hilfsbereitschaft in Ablehnung und
    eigener Interessenwahrung umgeschlagen ist!
    Ein Ende ist besonders im Nahen Osten auf
    absehbare Zeit nicht zu erwarten!Ein Kernsatz des Berichtes war die Ablehnung eines Anwohners mit der Begründung: der „Großteil der Asylanten werden Moslems sein“!Uns wird doch die letzten 40 Jahre vorgelebt was wir zu erwaten haben! Wenn die gleiche Menge Asylanten aus Nordkorea,China,Burma ,Tibet
    oder andern asiatischen Staaten kämen ,wären
    die Vorbehalte nicht so immens!Ich denke mal an die Boat-People aus Vietnam die in der ganzen Welt Zuflucht fanden, was ohne Probleme
    lief.Das Problem ist der Islam! Man kann zwei
    Kulturen nicht mit Zwang verzahnen,vor allem
    dann nicht,wenn diejenigen die Zuflucht suchen,
    Ihre Religion über die Kultur Ihres Gastlandes stellen!

  34. Das Asylheim wird nicht nur den Tourismus negativ beeinflussen, sondern auch die Grundstückspreise drücken und damit auch den Wert der bestehenden Immobilien immens senken.

    DER BUMERANG KOMMT ZURÜCK.
    All diese schlauen „Eliten“ (vor allem die Wirtschaft), die Masseneinwanderung organisieren und aus Supergewinnen durch Billigstarbeit Luxusimmobilien kaufen (aus Angst vor Euro, den sie uns angebrockt haben), werden ein blaues Wunder erleben.
    Ihr „Betongold“ wird zu Ruinen.
    Denn die Villen, die von Slums umgeben sind, kann man weder bewohnen noch verkaufen.

    Die Dummheit der „Eliten“ wird schneller bestraft als sie glauben.
    Sie handeln nach dem Motto „nach uns die Sintflut“.
    Diese Rechnung wird nicht aufgehen.
    Die Sintflut wird diese „Eliten“ voll erwischen.

    Es ist die höchste Zeit, dass die „Eliten“ die politische Klasse austauschen und die Politik ändern.
    Sind sie dazu nicht in der Lage, werden sie untergehen (und das haben sie verdient).

  35. Missverständnis

    Ein Mensch vermeint, ein Asylant
    bringt stets Kultur in unser Land.
    In Einzelfällen mag das gelten,
    doch schwarze Schafe sind nicht selten.
    Ein Neger, der mit Rauschgift handelt,
    hat kulturell noch nichts verwandelt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  36. Bad Soden ist ein Spiegelbild der deutschen Wahlgesellschaft

    http://www.bad-soden.de/de/rathaus-und-service/wahlen/bundestagswahlen/wahl-zum-deutschen-bundestag-am-27.09.09.aspx

    Freifläche Sinai

    In der gestrigen Stadtverordnetenversammlung haben alle Fraktionen außer der BSB (Bad Sodener Bürger), gemeinsam zu einem ursprünglich durch die Koaliton aus CDU und SPD eingebrachten Antrag, zusammen gefunden.

    http://www.cdu-bad-soden.de/inhalte/2/aktuelles/41925/antrag-der-koaliton-cdu-und-spd-zur-unterbringung-von-fluechtlingen/index.html

    Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

    Otto von Bismarck

  37. Warum werden diese islamischen Asylanten nicht in islamische Länder evakuiert???

    Da sind sie ja dann bei ihren friedliebenden Glaubensbrüdern!

    Nur das ist menschenwürdig.

    Es kann doch nicht sein, daß diese armen Leute bei Kuffar leben sollen?

  38. http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/3495780/erste-syrien-fluechtlinge-treffen-in-hannover-ein.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+N24-netvibes-lkl+(N24+Netvibes+Feed)

    Sonderflug aus Beirut Erste Syrien-Flüchtlinge treffen in Hannover ein

    In Hannover landen heute die ersten der 5000 syrischen Flüchtlinge, die Deutschland mit einem Sonderprogramm aus der Krisenregion holen will. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird die 107 Menschen gemeinsam mit seinem niedersächsischen Amtskollegen, Boris Pistorius (SPD), auf dem Flughafen begrüßen. Die Flüchtlinge treffen mit einem Sonderflug aus Beirut ein. Sie haben bereits viele Monate in Lagern im Libanon verbracht.

    Pistorius (wen wundert es) ist mit Blumenstrauß wieder da.
    Er hat davon nicht genug haben.
    Neu ist, dass er von Bundesinnenminister begleitet wird.

    Die Einheitspartei CDSUSPDFDPGrüne rückt zusammen im Kampf gegen den Bürger, der sich nicht schnell genug abschaffen will.

  39. #21 ingres

    17% Grüne wurden dort gewählt, die wollen schon die Natur erhalten und den Wert ihrer Häuser.
    http://www.bad-soden.de/de/rathaus-und-service/gremien/parteien.aspx

    Die eine Frau im roten T-Shirt und Fahrrad sagt ganz unverblümt, dass der soziale Unterschied nicht so grass sein soll wie in Bad Soden. Die Reporterin wendet ein, dass sie zu den Hartz4-lern gehen sollten. Sie es gibt doch auch was dazwischen: Den Mittelstand. So denkt die Oberschicht. Der Mittelstand solls richten.
    Die dort oben haben noch mehr verdient als die eine Barracke, wenn sie meinen, dass die Häuser des Mittelstands ruhig ihren Wert verlieren können.
    Das unweit davon gelegene, doch mehr mittelständige, Bad Schwalbach hat bis 2005 ganz andere Asylbewerberzahllen hinter sich gebracht. Das sollten die sich auch mal vor Augen halten.

    16.10.2005 · Geschlossen“ steht an der Pforte, durch die der frühere Chef, Volker Möser, in all den Jahren mehr als 400 000 Menschen kommen und gehen sah. Das Asylbewerberlager in Schwalbach wird nicht mehr gebraucht.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/asyl-ruhige-zeiten-in-schwalbach-1280759.html

  40. Ich habe in der Wohnung 4 Plätze frei. Vier Muslimas würde ich aufnehmen (ich hoffe die tun nichts, ernähren könnte ich sie nicht, aber ich könnte ihnen viel beibringen und wenn die mein Alter absichern) aber keine Männer. Ohne Gewalt und mit Integration wär das kein Problem.

    In der direkten Umgebung kann man keine Container aufstellen. Aber ein ehemaliger Bahnhof und die Schule in der ich die Aufnahmeprüfung für die Realschule abgelegt habe waren schon mal bewohnt und sind seitdem unbewohnbar. Aber wie gesagt die Wohnung ist ziemlich leer geworden. Wer weiß was passiert.

  41. Ich gehe davon aus, dass in jedem Ort, wo ein Asylbewerberheim hinkommen soll die Gutmenschen aus ihren Löchern kriechen. So auch in Mainz. Dort wurde kürzlich in der Mainzer Allgemeinen Zeitung der Leserbrief einer Bessermenschin abgedruckt, worin diese sich darüber aufregte, dass wir im wohlhabenden Deutschland jammern, dass durch das Heim der Wert der eigenen Immobilie sinken würde.

    Und der Mainzer Kabarettist Lars Reichow baute in seine regelmäßige Glosse vor ein paar Tagen folgendes ein:

    Aber nun will ich noch etwas loswerden. Mir kam zu Ohren, dass die Bewohner Bretzenheims sich sperren gegen die Unterbringung von syrischen Asylanten. Leute, wie kann es sein, dass wir den Spanierinnen zujubeln und die Syrer als Bedrohung empfinden? Wissen wir, unter welchen unerträglichen bedingungen diese Menschen ihr Land verlassen mussten? Können wir erahnen, welches Leid ihnen angetan wurde von Assads Schergen (…)?

    Wer sind wir, dass wir politische Flüchtlinge gleichsetzen mit poenziellen Verbrechern – was sind das für stumpfe Vorurteile in einem Volk, dass sich bei jeder Gelegenheit brüstet mit seinen Auslandserfahrungen und seiner globalen Exportwirtschaft?

    Unter den syrischen Flüchtlingen sind viele hochgebildete und tüchtige Leute, die sich vielleicht schämen, dass sie unter so unwürdigen Bedingungen hierher kamen, aber denen keine andere Wahl blieb. Wir sollten auf sie zugehen und ihnen die Hand geben so wie die Spanierinnen unseren Kindern die Hände reichen. Wir sollten Mitgefühl haben für die verletzte Seeele eines Menschen, der seine geliebte Heimat gegen seinen Willen verlassen musste. Auf geht’s Mainzer! Flüchtlinge aller Länder willkommen in Mainz!

    Das ganze ist eine Realsatire, denn ich fürchte, Reichow hat es ernst gemeint. Dabei ist er wirklich kein linker Kabarettist, denn er hat vor 2 Jahren bei einer Preisverleihung eines Karnevalvereins eine Laudatio auf Sarrazin gehalten (wenn auch mit „Bauchschmerzen“). Anmerkung zum Verständnis: Es kamen kürzlich ein paar spanische Kindergärtnerinnen nach Mainz.

  42. Zu diesem Video, das schon vor einigen Tagen bei QQ zu sehen war, hatte ich folgenden Kommentar geschrieben, hier nochmal:

    „Also der Vergleich dieser Frau aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten hinkt aber gewaltig, sie vergleicht Äpfel mit Birnen, sie scheint eine Gutmensch wie er im Buche steht (geworden) zu sein.

    Ich bin als Kind nur mit meiner Mutter (Vater im Krieg gefallen) über Dänemark auch aus diesem Gebiet in den Westen gekommen. Ich kann mich nicht erinnern hier von den Einheimischen verkloppt worden zu sein. Wir waren froh (und haben keine Forderungen gestellt!) nach den vielen Jahren des Lagerlebens 1 (ein) Zimmer bewohnen zu dürfen mit der Maßgabe, dass meine Mutter, anstelle Miete zu zahlen, wo von auch, die gelähmte Ehefrau des Hauseigentümers pflegen musste.

    Diese Asylbewerber, (Armuts)-Flüchtlinge, Zigeuner, usw. von heute kommen aus ganz anderen Kulturkreisen, die kann man doch überhaupt nicht mit den deutschen Flüchtlingen aus den ehemaligen Ostgebieten vergleichen. Was das für Leute sind, wenn auch vielleicht nicht alle, haben wir ja im Laufe der Zeit schon mehr als reichlich erfahren dürfen. Deshalb ist es ja auch keine Wunder, dass diese Leute niemand (nicht nur die Reichen) in seiner Nähe haben will. Dem Normalbürger aber, der sich nicht wehren kann, werden sie einfach aufs Auge gedrückt.“

  43. Das währe mein Vorschlag:
    Medien wirksam, kostenlose Verteilung von:
    Das Grundgesetz der BRD,
    vor Rathäusern, Kreishäusern,
    Landesparlamenten und dem Bundestag.
    Frei nach :Pro NRW,
    es gibt kein Grundrecht auf Asylbetrug!

    Oder es hat sich zwichenzeitlich…der Rechtstaat verabschiedet.

  44. Es ist das Problem, daß die Asylproblematik auf die Gemeinden abgewälzt wird. Ich wollte gerne dazu beitragen, daß jemand, der in meiner Gemeinde Asyl bekommt, sich dort auch wohlfühlt. ABER dafür sollte der Filter vorher schon gewirkt haben. D.h. ein Asylant sollte erst dann in die Gemeinden kommen, wenn er anerkannt ist.
    Davor sollte in Bundeseigenen Unterkünften nach Möglichkeit binnen weniger Tage der Status eines Einwanderers festgelegt werden. In Zweifelsfällen könnte ein Kriterienkatalog darüber entscheiden, wie positiv die Zuwanderung für unser Land zu werten ist.
    Ich erachte eine solche Selektion nicht als inhuman, denn ALLE können wir nicht aufnehmen, würden wir das versuchen, wäre kein Platz mehr für jene, die Wirklich politisch verfolgt werden!

  45. #44 meikel49 (11. Sep 2013 16:22)

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien/syrien-ticker-32346932.bild.html

    „Dieser (mohammedanische) Syrer verabschiedet sich in Beirut von seiner (Kopftuch-)Frau und seinen Kindern. Sie kommen nach Deutschland, er bleibt „

    Er wird schon auch noch nachkommen, und wenn dann Assad – mithilfe unserer guten Freunde – endlich weggebommt und das ethnisch-bereinigte Mohammedanerparadies erblühen kann, wird die Familie (wahrscheinlich per Familiennachzug™ schon um ein halbes Dorf vergrößert) ihr H4-Standbein™ Buntland selbstverständlich nicht mehr aufgeben, sondern lustig hin & her jetten, ab- und wieder auftauchen wie’s grad passt, halt so wie es unsere libanesisch/kurdisch/staatenlose™ Fachkräfte auch schon immer und bis in alle Ewigkeit tun!

  46. Bonn: 60 Syrer sind schon hier. Bald kommen weitere 150 Flüchtlinge. Kaserne steht bereit, Hotelzimmer werden hergerichtet.

    Auf jeden Nachttisch gehört bekanntlich ein Koran. Essen bitte nur islamgerecht. Spezialkleidung mit Nachthemden, Mützchen, Pantoffeln, Schleiern und Kopftüchern zum wechseln muss her. Schnell noch eine Moschee bauen. Es gibt viel zu tun. Sicher nehmen auch die Bürgermeister und Integrationsdeppen gerne Flüchtlinge bei sich auf. Und natürlich die muslimischen Brüder und Schwestern. Im Keller der König-Fahd-Akademie ist bestimmt auch noch viel Platz. Muss man halt die Waffen woanders lagern. Geht alles, man muss nur wollen!

  47. Ich frage mich bei solchen Appellen ins menschliche Gewissen immer wieder: Wer wäre im Zweifelsfall auch mal dazu bereit, die Retter zu retten? Sprich: uns Deutschen zu helfen, wenn wir mal auf der Schnauze liegen?

    (Niemand..?)

  48. Ich finde es gut, dass die ganze Misere jetzt in den Rotweingürteln ankommt. Die sollen ruhig merken für was sie bei den Wahlen immer gestimmt haben. Mal sehen was Björn-Thorben und Lea-Sophia demnächst aus ihren Schulen zu berichten haben, wenn dort erst einmal Mahmut, Mohammed und Mustafa in den Klassen für die nötige kulturelle Bereicherung gesorgt haben.

  49. #10 Olaf Wimmer (11. Sep 2013 15:17)
    Null Mitleid. Die Forderung der Dame:

    “Ich würde erstmal versuchen, die Menschen dort anzusiedeln, wo das soziale Umfeld nicht so krass unterschiedlich ist.”

    hat mich fassungslos gemacht!

    #11 bolero (11. Sep 2013 15:19)
    Also für mich sind die Bad Sodener einfach nur Idioten:
    Erst wählen sie den Block und dann regen sie sich darüber auf, daß sie das bekommen, was sie auch bestellt haben !
    Am besten wäre es noch wenn man deren Prachtbunker beschlagnahmen würde und diese dann mit Asylanten vollstopfen würde …

    Bad Soden ist einer der etwas feineren Orte im grünen Gürtel von Frankfurt/Main, den man sich erst ab einer gewissen Einkommensgrenze leisten kann.
    Hier gilt ähnlich wie im noblen Frankfurter Westend dass man ganz furchtbar tolerant ist – solange das Elend weit weg ist, für das man sich ja so energisch einsetzt.

  50. ARD/ZDF leben noch in ihrer rot/gruen/anarcho Blase und haben den Kontakt mit der Bevoelkerung laengst verloren.

    Kein Wunder bei ihrer gesicherten Finanzierung, durch die aufgezwungene Pflichtabgabe der Bevoelkerung.

    Das juengste Beispiel, bei der Wahl des von mir geschaetzten neuen Praesidenten Bach schickte man gleich mal 32 von ARD zum Jubeln vorbei, ist dies noch angemessen?

  51. Warum Besserverdiener sich mehr wehren als die Niedrigverdiener? Weil Niedrigverdiener eh nicht gehört werden, weil sie nichts zu sagen haben.

  52. #2 killerwarze

    Die CDU-Dame liegt nicht ganz richtig.
    Ihre Flucht als Vertriebene aus der Heimat ist nicht im geringsten mit der Situation der meisten Asylbewerber vergleichbar.
    Die Asylanerkennungsquote ist deshalb extrem gering, weil die allermeisten Asylbewerber nicht vertrieben wurden, keinen anerkannten Fluchtgrund haben, also eigentlich vor gar nichts fliehen, außer vor einem ihrer Meinung nach etwas zu unkomfortablen Leben.

  53. #54 BerndLoessl (11. Sep 2013 17:22)

    Die Kinder aus den Rotweingürteln gehen doch auf Privatschulen und Internate.

    Sie haben es doch gar nicht nötig sich von Mahmut, Mohammed und Mustafa kulturell bereichern zu lassen. 😉

  54. Asyl nur für Nachbarländer – weltweit!
    SCHLUSS mit der kalkulierten „Sozial-Kolonialisierung“ unserer Heimat!
    Den eigenen Maßstäben, nicht mehr fremden Interessen folgen!

  55. Bei dieser Asylpolitik in der BRD, muss ich fast davon ausgehen, dass die Hofschranzen in Berlin die Bürger in die Arme von radikalen Parteien treiben wollen. Dann sollen sie auch die Konsequenzen tragen.

  56. Soweit ich weiß, darf auch in Bad Soden gewählt werden. Und da gibt es ja nun auch eine Partei, die ein Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild haben will – die Alternative für Deutschland, AfD. Mal sehen, wie in Bad Soden gewählt wird.

    Ich bin öfter in Bad Soden, dort habe ich viele AfD-Plakate gesehen. Die Altparteien wollen alle die bestehende Flüchtlingspolitik behalten oder gar ausweiten.

    Lustig auch der Neusprech-Kommentar des „Berichtes“, zu den ausländischen Putzfrauen am Ende 😉

    Typisch auch für die Fairprodukt-kauf-Gutmenschen wie die nette „Flüchtlingsdame“ der CDU, dass das alles deutsche Volksangehörige aus den verlorenen Ostgebieten waren – Deutsche! Das scheint sie doch etwas mit den z.B. syrischen Flüchtlingen (bestimmt nur aramäische, Christen usw. ja, ne – ist klar )verwechselt zu haben…..

  57. Wie heißt schon das alte Sprichwort: Nur die dümmsten Kälber, wählen sich ihre Schlächter selber. Es wird Zeit, daß diese Fettschicht ebenfalls das bekommt, was sie bestellt hat. Hoffentlich wird noch Sylt bereichert.

  58. Schon witzig, wie die Tante von der CDU argumentiert. Aber echte Kriegsflüchtlinge aus Schlesien und Wirtschaftsflüchtlinge aus Somalia sind halt zwei völlig verschiedene Dinge. Die einen wollen sich etwas aufbauen, die anderen wollen nur vom Wohlstand anderer profitieren.

    Dieser Dame von der CDU ist eine Schande, da sie eigentlich die Interessen der deutschen Einwohner vertreten soll, nicht die irgendwelcher Flüchtlinge.

  59. Und da gibt es ja nun auch eine Partei, die ein Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild haben will – die Alternative für Deutschland, AfD. Mal sehen, wie in Bad Soden gewählt wird.

    Nee danke
    besser das Deutsche.
    Alles und Jeder bekommt in Kanada Asyl, Familienbachzug kein Problem und wen man als Urlauber einreist, schert sich auch kein großer Geist darum das man 10 Jahre bleibt…

  60. Das GG – Artikel 16a kennt nur das politische Asyl!

    Ich bezweifele, dass es sich bei den syrischen Flüchtlingen um von Assad, also vom politischen System, verfolgte Menschen handelt.

    Damit greift der Artikel 16a nicht, sondern es handelt sich hier um eine humanitäre Aktion.

    Tatsächlich Verfolgte gibt es allerdings in Syrien und das sind die christlichen Aramäer.

    Von denen ist hier aber nicht die Rede!

    Es ist sehr gut, wenn sich in Deutschland Proteste regen und auch die Eliten und die naiven deutschen Wohlstandsbürger aneinander geraten.

    Und dann kommen ausgerechnet die rotzgrünen Digitaltintlinge, von der GEZ gemästet, und lästern über die Bad Sodener.

    Das funzt!

    Deutschland – das allgegenwärtige Nahzi-Land.

    Dann darf natürlich auch nicht ein Heitmeyer-Derivat alis Dr. Rucht fehlen und seinen Sermon absondern. Auch so ein Netto-Staatsprofiteur.

    Leute, die Zeiten nähern sich einer Revolte an. Es geht so lange gut, wie die Menschen sich noch einigermaßen von den Eliten vertreten sehen. Offenbar gelingt das auch nicht mehr in Bad Soden.

  61. #54 BerndLoessl (11. Sep 2013 17:22)
    ************************************************

    die Einschläge kommen auch immer näher, wie eine neue Studie aus Hamburg beweißt.
    Der stärkste Anstieg von Gewalt an Schulen ist im eigentlich bürgerlichen Wandsbek zu verzeichnen.

    Die Zahl der Gewalttaten an Hamburgs Schulen ist erneut gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es über 1.100 Gewalttaten, 13% mehr als im Vorjahr.

    Wie die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des familienpolitischen Sprechers der CDU-Fraktion, Christoph de Vries, ergab, erhöhte sich deren Zahl im vergangenen Schuljahr um 13,4 Prozent auf 1.103 Taten. Im Vergleich zur erstmaligen Erhebung im Schuljahr 2009/2010 habe sich die Zahl der gemeldeten Gewaltvorfälle auf Hamburgs Schulhöfen damit mehr als verdoppelt, erklärte de Vries am Dienstag (10.9.).
    Stärkster Anstieg von Gewalt an Schulen in Wandsbek

    Den stärksten Anstieg mit 46,8 Prozent habe es im Bezirk Wandsbek gegeben. Dort seien zudem sechs schwerste Straftaten wie Mordversuch oder versuchter Totschlag gemeldet worden. Mit Abstand an der Spitze liege jedoch der Bezirk Mitte, wo zudem elf Sexualdelikte aktenkundig geworden seien. Einen deutlichen Rückgang verzeichnete der Bezirk Eimsbüttel. Rund 90 Prozent aller Gewaltvorfälle von Schubsereien bis hin zu schweren Straftaten (971) ereigneten sich laut de Vries an Grund- und Stadtteilschulen.

    Für den CDU-Familienexperten sind die Ergebnisse alarmierend. „Sie belegen, dass Gewalt an Hamburgs Schulen längst zum Schulalltag gehört.“ Der SPD-Senat habe mit „seiner Verharmlosungsstrategie und Ablenkungsmanövern in der Vergangenheit Schulen wie auch potenziellen Opfern von Gewaltdelikten einen Bärendienst erwiesen“. Besonders fatal sei dabei die Reduzierung präventiver Maßnahmen an den Schulen.

    http://www.oldie95.de/Hamburg/Hamburg-Nachrichten/2013/September/Hamburger-Schulen-Zahl-der-Gewalttaten-an-Schulen-gestiegen

  62. Ich sehe mir diese erhobener-Zeigefinger-Magazine seit 15 Jahren nicht mehr an, weil sie mir zu blöd sind.

    Wenn die Behörden oder die Politik irgendwo regelnd eingreifen, heißt es anklagend: „Die Behörden behindern die Wirtschaft, die Politik bevormundet die Bürger!“

    Wenn irgendwo irgendwas passiert, heißt es anklagend: „“Haben die Behörden versagt? Hat die Politik geschlafen?“

    Wie sagte Tante Käthe Völler: „Ich kann diesen Scheiß nicht mehr hören!“ 🙂

  63. die größte Frechheit war das Statement der CDU Frau, die doch glatt die Flucht der Deutschen im und nach dem Krieg vor den Russen und ihren Vasallen mit den heutigen Wirtschaftsflüchtlingen verglich.
    Typisches Gesinnungs TV, zum abschalten.

  64. Genau dort sollen Asylantenheime hin. Solche Ortschaften haben die höchste Wahlbeteiligung und wählen seit Jahrzehnten immer die gleiche Sch…..
    Es muss endlich Schluss sein mit der „Arbeitsteilung“, die einer Mehrheit des Volkes sagt : WIR holen sie rein und IHR lebt mit ihnen. Und wer aufmuckt, kriegt den Rassismusstempel und wir den Heiligenschein.

  65. Bad Soden wird zu spüren bekommen, dass die heutige CDU so wie einst RotGrün tickt. Es handelt sich um ein konservatives, wohlhabendes Örtchen im Speckgürtel von Frankfurt, weniger als 30 min. mit der S-Bahn und man steht im Zentrum von FFM.
    Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl 2009:

    Erststimmen: 12.442
    SPD 2.315 18,6 %
    CDU 6.452 51,9 %
    FDP 1.955 15,7 %
    GRÜNE 1.110 8.9 %
    DIE LINKE 509 4,1 %
    NPD 101 0,8 %

    Zweitstimmen: 12.457
    SPD 2.003 16,1 %
    CDU 4.976 39,9 %
    FDP 3.246 26,1 %
    GRÜNE 1.304 10,5 %
    DIE LINKE 553 4,4 %
    NPD 49 0,4 %

    Also durch und durch konservativ, möchte man meinen. Mal sehen, wie die Ergebnisse diesmal ausfallen – und dann nochmal in 4 Jahren, wenn der Ort kunterbunt bereichert worden ist.

  66. #2 killerwarze (11. Sep 2013 14:58)

    Und ich finde es auch richtig, dass verfolgte Menschen bei uns Zuflucht finden können.

    Wir sind aber nicht das Weltsozialamt.

    Momentan speichelleckt Bundesgauckler den neu herbeigeschafften „Flüchtlingen“ um den Bart , und die Medien freuen sich einen Ast.

    Das kann man ganz toll finden oder auch nicht, aber:
    In der ganzen Willlkommenspropagandaveranstaltung ist meiner Beobachtung nach noch kein einziges Mal davon die Rede davon gewesen, daß die Gäste irgendwann wieder zurück in ihr Syrien müssen.

    Ich darf also davon ausgehen, daß kein einziger zurückkehren wird, im Gegenteil: „Familienzusammenführung“ – und schon haben wir zusätzliche Bereicherer in der Stärke einer mittleren Großstadt im Land!

  67. die ersten 107 Flüchtlinge sind da von 5000 am ende sind es bestimmt dann wieder 100 tausend könnt ich wetten anstatt der gesagten 5000 wir werden nur verarscht!!

  68. 1/2 OT

    Morgen wird der RBB eine Infratest-Umfrage zum Thema Wie denken die Berliner Bürger über das Asylantenproblem veröffentlichen.

    Na da kann man ja mal gespannt sein. Wahrscheinlich gibt es Münchausen-Festspiele im ÖR.

  69. OT: Es gibt auch gute Nachrichten: 🙂

    Pforzheimer Salafist vielleicht in Syrien erschossen

    Pforzheim. Es verdichten sich derzeit Hinweise darauf, dass der Pforzheimer Salafist Ibrahim Munir Kämpfe im syrischen Aleppo nicht unbeschadet überstanden hat.

    Na, hoffen wir dass dieser “tolerante” Vertreter der Religion des Friedens jetzt bei seinen wohlverdienten 72 Jungfrauen mit ihrem nachwachsenden Jungfernhäutchen ist und dass die Entjungferung der Jungfrauen für alle Ewigkeiten nicht doch noch langweilig wird.

    😆

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Pforzheimer-Salafist-vielleicht-in-Syrien-erschossen-_arid,439822.html

  70. taz: Schriftleiterin Ines Pohl räumt auf

    Kritischer Redakteur wegen Grünen-Kritik kaltgestellt

    „Kritischer Journalismus“ bei der „taz“: Die falschen Fragen

    11.09.2013 · Die „taz“ will mit Philipp Rösler über „Hass“ reden. Der FDP-Chef zieht das Interview zurück, das Blatt druckt nur die Fragen. Wer sie liest, kann Rösler verstehen. Währenddessen stellt die Chefredakteurin einen Redakteur kalt. Der hatte falsche Fragen gestellt.
    Von Michael Hanfeld

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/kritischer-journalismus-bei-der-taz-die-falschen-fragen-12569406.html

  71. Ich stamme aus der Nähe von Bad Soden und kenne die Stadt gut. Sie hat zwar den Status als Kurstadt, aber keinen Kurbetrieb mehr. Einige Bad Sodener treten aber immer noch so auf, als ob sie Bürger eines mondänen Kurortes sind, die Realität ist bei vielen noch nicht im Kopf angekommen, ähnlich wie viele Wiener, die immer noch glauben, dass sie Zentrum des K+K-Imperiums sind. Stadt und Umgebung sind schön, es gibt mehrere Kurparks mit Quellen, auch einige Hotels und Pensionen, aber was vergangene Zeiten als Kurort betrifft, ist sie ein Schatten seiner selbst. De facto ist sie aufgrund der zentralen Lage eine Vorstadt von Frankfurt am Main, in der sich, wie hier öfters erwähnt, viele gut Situierte (obere Mittelschicht aufwärts) angesiedelt haben.

    #37 Tasmanischer Teufel
    Es gibt schon jetzt nicht wenige Ausländer und Zigeuner, die nicht in das Bild einer Kurstadt passen. Ich würde einen Teufel tun, hier zu kuren oder urlauben. Wenn man am Bahnhof Bad Soden ankommt, treiben sich dort häufig, v.a. zu vorangeschrittener Stunde, Jugendliche mit „Migrationsgeschichte“ herum. Inklusive durchdringender Blick und das ewige auf den Bodengespucke. Überfälle und Kloppereien gibt es auch ab und an. Bad Soden ist also wirklich bunt geworden, zu bunt.

    #11 bolero, #13 Bundesfinanzminister, #20 ridgleylisp
    Auch hier raffen die Leute nicht, dass sie diese Zustände durch ihr Wahlverhalten erst ermöglichen und ihre Volksvertreter immer wieder durchwinken. Genauso die Debatte um das neue Asylantenheim (Bad Soden hat schon eines an der Peripherie genau an der Grenze zu Sulzbach). Am 22.September 2013 haben sie gleich zweimal die Gelegenheit, die Blockparteien abzustrafen, ich bin da aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahrzehnte pessimistisch. Aus diesem Grund geschieht es dem Speck- und Rotweingürtel um Frankfurt recht, wenn auch sie die Früchte ihres Wahlverhaltens (Kriminalität, Überfremdung, sinkende Grundstückspreise) ernten.

    #21 ingres
    Die meisten Stimmen bekommt natürlich die CDU, den die ist ja „konservativ“. Dies ist ein häufiges Phänomen im schwarzen Main-Taunus-Kreis.

    #7 johann
    Leider tut auch die CDU nichts dagegen. Niemand hat unsere amtierende CDU/FDP-Regierung gezwungen, 5000 Syrer, die nie wieder gehen werden und wohl über kurz oder lang noch ihre ganze Sippe nachholen werden, ins Land zu holen. Außer den noch viel dähmlicheren Schweden macht dies bislang niemand in Europa. Jüngst hat Kauder (CDU) gefordert, noch mehr Syrien-Flüchtlinge aufzunehmen und Laschet (CDU) hat sich für den Moscheebau in Köln-Ehrenfeld stark gemacht. Also, egal ob CDU, FDP oder SPD,Grüne (Rot-Grün ist wenigstens ehrlich und gibt indirekt oder direkt zu, dass sie uns Deutsche im eigenen Land marginalisieren wollen), mit diesen Parteien an der Macht ändert sich gar nichts und da lasse ich mir auch nichts anderes mehr erzählen!

    Es hilft also nur eines, das eigene Wahlverhalten überdenken, zur Wahl zu gehen, aber auch einmal anderen Parteien eine Chance zu geben, um denen da oben die rote Karte zu zeigen!

  72. Einfach solche Auffanglager dort errichten, wo die Grünen und ähnliche Gutmenschenvereine die besten Wahlergebnisse haben. Den Rest dann auf die Wohnungen von Journalisten und Politikern verteilen, dann hört das demnächst von alleine auf.

  73. Immer rein in die Rotweingürtel! Jetzt erntet der Doofmichel endlich, was er gesät(gewählt)hat. NUR DIE ALLERDÜMMSTEN KÄLBER WÄHLEN IHRE SCHLÄCHTER SELBER! Eine gewisse Schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen.

  74. #73 noblesse oblige (11. Sep 2013 19:11)

    genau auch meine Meinung! immer rein in die feinen wohngebiete mit den heimen, warum sollen immer nur andere das „gutmenschentun“ einiger ertragen, die selber nach dem st. florians prinzig leben.

  75. @ #80 deutschermarathoni

    Es hilft also nur eines, das eigene Wahlverhalten überdenken, zur Wahl zu gehen, aber auch einmal anderen Parteien eine Chance zu geben, um denen da oben die rote Karte zu zeigen!

    Deine Beschreibungen sind gut, deine Diagnose ist richtig, genauso wie dein Vorschlag zur Therapie, aber ich glaube leider nicht mehr daran. Lange habe ich an die „Demokratie“ geglaubt, aber sie ist in den letzten fünfzig Jahren unbemerkt gestorben, nachdem sie in den fünfzig Jahren davor unter großem Aufsehen umgebracht worden ist.

    Es ist kein Wunder, dass die Gegenbewegungen wie der Teufelskult Islam immer stärker werden. Eine Lösung weiß ich auch nicht, aber ich glaube daran, dass es wieder gut gehen wird wie in den letzten hunderttausend Jahren.

  76. #80 deutschermarathoni (11. Sep 2013 19:56)

    Das deckt sich alles mit meiner Ansicht, daß die Grünen etc. zwar am lautesten die Masseneinwanderung befürworten (und alleine schon dafür es verdient hätten, jeweils ein paar Dschihadisten Flüchtlinge bei sich zuhause aufnehmen zu müssen), es aber die CDU – sofern an der Macht – ist, welche die Masseneinwanderung ohne Zaudern durchzieht!

  77. #36 Tedesci (11. Sep 2013 16:05)

    Freue Dich nicht zu früh, es gab Zeiten, da wurden ungefragt Zimmer requiriert und Flüchtlinge einquartiert.

    So wie es momentan aussieht, kann auch das wieder kommen. Diesmal halt eben keine Deutsche sondern Ausländer.

    Darauf läuft es hinaus:
    DAS TOTALE ASYL (allerdings ohne Aussieht auf Endsieg).

    Zuerst werden öffentliche Gebäude zweckentfremdet wie es jetzt passiert (d.h. dem Bürger, dem sie gehören, weggenommen).

    Danach werden kommunale Wohnungsgesellschaften gezwungen, Wohnraum den Asylanten zur Verfügung zu stellen (Duisburg). Die alten Mieter zeihen dann selber aus.

    Das wird nicht reichen, denn Wahnsinn Eigendynamik entwickelt: Asylanten holen Verwandten und empfehlen Dummland Freunden und Bekannten.

    Als nächstes werden Asylanten in privaten Häusern / Wohnungen zwangseinquartiert / „überflüssiges“ Wohneigentum enteignet.

    Später werden Einheimische aus den Häusern / Wohnungen ganz rausgeschmissen und durch andere Ethnien ersetzt (wie z.B. in Schlesien nach dem Krieg).

    Man braucht gar nicht zu fantasieren – alles schon da gewesen.

  78. ARD STeinbrück-Sendung
    Spiegel-online toppt den Unsinn noch, den Steinbrück in der ARD verkündet hat. In der Nachbetrachtung werden die nichtssagenden Phrasen von Steinbrück zum Euro so wiedergegeben:

    Euro-Krise: Mehr Investitionen ins Wachstum, etwa im Tourismus. Bessere administrative Verwaltung in Griechenland. Jugendarbeitslosigkeit durch EU-Töpfe finanzieren und durch Finanztransaktionssteuer.

    Was bitte schön ist eine „administrative Verwaltung“? Und wie kann man die „verbessern“?
    Jugendarbeitslosikeit „finanzieren“????
    „Investitionen in Wachstum“, wie geht das denn?

    Man sieht, dass bei SpOn genau wie bei Steinbrück absolute Ahnungslosigkeit vorherrscht.

  79. Man will überall Asylanten hin stecken. Heute hieß es 5000 Syrer reichen nicht, Herr Tritt-ihn will noch mehr. Ich frage mich: Wer bezahlt die Kosten für die Asylanten, die dann auch noch ihren erhöhten Monatsbetrag abholen dürfen, zusammen mit Zigeunern und Tschetschenen, äh Russen ???
    Deutschland ist ja so reich – komisch dass wir trotzdem Milliarden Schulden haben. Ach es war über eine Billion ? Egal – komme doch die ganze Welt. Wird schon !

  80. usa betreiben kalt und klever eigene geopolitik mit lüge und menschliche gefühle von anderen:
    sie machen kriegschaos in alle muslimische lände und dann führen flüchtlingsströme über Lobbiisten nach EU (nicht nach usa!), besonders nach BRD: aus kosovo, afganistan, irak, libyen, marokko, egypten, tunesien usw.
    Wenn alles voll in EU wird und alle „geretette“ muslimegruppen schon gegenseitig hassen, dann wird in EU auch chaos, kriminalität gezündet und innere kriegzustand.
    EU und BRD damit erledigt.
    Und alle Vollidioten spielen mit.

    ++

    11.09.2013, 16:54
    Syrische Flüchtlinge in Hannover gelandet.
    Beirut/Berlin/Hannover (dpa) – In Hannover ist ein Charterflieger mit den ersten von 5.000 syrischen Flüchtlinge gelandet, die Deutschland in einer Sonderaktion aufnimmt. Die Maschine mit 107 Passagieren traf aus der libanesischen Hauptstadt Beirut ein.

    Nach einer Begrüßung durch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und seinen niedersächsischen Amtskollegen Boris Pistorius (SPD) geht es für die Flüchtlinge in das Durchgangslager Friedland bei Göttingen, von wo aus sie nach zwei Wochen auf die Bundesländer verteilt werden sollen.

    Menschenrechtsorganisationen und Sprecher der Opposition halten die Aufnahme von 5.000 Syrern für völlig unzureichend. „5.000 – das ist gemessen an der Katastrophe in Syrien wenig mehr als eine Geste“, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt. „Wenn man die Region entlasten will, muss Deutschland in Europa mit einer viel größeren Zahl vorangehen“, sagte er. Im Kosovo-Krieg habe Deutschland 15.000 bis 20.000 Flüchtlinge aufgenommen, in der Bosnien-Krise sogar 300.000…

    Auch Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin verlangte von der Bundesregierung, deutlich mehr Syrien-Flüchtlinge aufzunehmen. „Als erstes sollte Deutschland allen hier lebenden Syrern erlauben, ihre Verwandten nach Deutschland zu holen. Damit könnten schon einmal 50.000 kommen“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Mittwoch). Dies könne aber nur ein erster Schritt sein: „Als größtes Land in der Europäischen Union sind wir verpflichtet, die meisten Flüchtlinge aufzunehmen.“

    SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann sagte, die Aufnahme von 5.000 Flüchtlingen schaffe angesichts von rund 6 Millionen Syrern auf der Flucht kaum Entlastung. „Die Bundesregierung und Europa müssen sich bei den Hilfen in den Nachbarländern stärker engagieren. Wir dürfen diese Länder nicht alleinlassen.“

    Die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke, begrüßte die Bereitschaft von einigen Bundesländern, die zusätzliche Aufnahme von Flüchtlingen bei ihren Familien in Deutschland zuzulassen. Die Kosten dafür würden aber komplett auf die Verwandten abgewälzt, kritisierte sie

    Der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning (FDP), meinte, es sei den Landesregierungen freigestellt, mehr Syrer aufzunehmen. „Der Schwerpunkt unserer Hilfe ist vor Ort. Wir unterstützen die UN dabei, dass sie die zwei Millionen Leute versorgt, die in der Türkei, im Libanon, in Jordanien und im Irak sind.“…

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), rief die Bevölkerung in der „Rheinischen Post“ dazu auf, syrische Flüchtlinge willkommen zu heißen. Nach einer Umfrage im Auftrag des Magazins „Stern“ halten 47 Prozent der Bundesbürger die Aufnahme von 5.000 Syrern für richtig. 22 Prozent wollen weniger Flüchtlinge aufnehmen, 27 Prozent mehr…
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/konflikt-in-syrien/06am8ce-syrische-fluechtlinge-hannover-gelandet

  81. @16 pustel (11. Sep 2013 15:25)

    Wir haben auch so manche ausländische Putzfrau in diesem Wohngebiet getroffen.

    Was soll das heißen? Wir (das Fernsehteam) könnten den Anwohnern wegen Schwarzarbeit mal auf den Zahn fühlen lassen?

    Ich habe diese „Feststellung“ anders verstanden: Nämlich, dass man zwar nicht möchte, dass Asylanten vor der Nase wohnen, dass diese aber gern den „Dreck“ wegmachen dürfen (vermutlich weil sie „billiger“ sind als Deutsche).

  82. Interessant wäre auch, ob diese Syrienflüchtlinge die eher gefährdeten Christen, Drusen Alawiten sind oder doch wieder nur Moslems die sich hier einnisten wollen??

  83. Ich bin gespannt, wo die Anwohner aus Bad Soden am 22.9. ihr Kreuzchen machen !

    Wahrscheinlich wieder bei den “ Grünen “ , denn man ist ja eigentlich ein guter und toleranter Mensch !

    Es bleibt mit immer noch die kleine Hoffnung, daß einige Menschen aufgewacht sind und merken, wohin die Reise in Deutschland geht und entsprechend wählen !

  84. @ #79 johann

    Die „taz“ will mit Philipp Rösler über „Hass“ reden. Der FDP-Chef zieht das Interview zurück, das Blatt druckt nur die Fragen. Wer sie liest, kann Rösler verstehen:

    Warum werden Sie gehasst?“ „Wann haben Sie bewusst wahrgenommen, dass Sie anders aussehen als die meisten Kinder in Deutschland?“ „Sind Sie als Kind deswegen diskriminiert worden?“

    Was für Arschlöcher! Und solche Kreaturen geben sich als „kritische Journalisten“ aus. Sie sind in Wahrheit Kriegstreiber, die Menschen gegeneinander aufhetzen und sich dann die Hände reiben, wenn sie empört über die von ihnen selber ausgelösten Kämpfe berichten können.

    Die Bezeichnung „Journalist“ ist ja eh nichts wert, sonst wäre ich dafür, solchen Redakteuren abzuerkennen, so wie man dem arabischen Arzt, der das deutsche Organspendewesen zu Grunde gerichtet hat, den Doktortitel abnehmen sollte.

Comments are closed.