Polizeipräsident Klaus Kandt lobte den besonnenen Einsatz der BeamtenWie bereits gestern gleich richtig vermutet, waren die zwei Autofahrer, die einen Streifenwagen in Neukölln stoppten und die Polizei verprügelten, „migrantischen“ Ursprungs: Die beiden türkischstämmigen Brüder Bahadir und Ilyas Ö. hatten in der Karl-Marx-Straße die Fahrerin eines Streifenwagens nach Polizeiangaben erst angebrüllt, sie solle schneller fahren und dann den Wagen ausgebremst. Die 26 und 19 Jahre alten Neuköllner stiegen aus; im Verlauf dieser Auseinandersetzung bekam die 33-jährige Kommissarin einen Schlag ins Gesicht verpasst. Und der Artikel, der nach Satire klingt, geht weiter:

Daraufhin stiegen die wütenden Männer wieder in ihren 5er-BMW und wollten weg. Die Polizistin wollte dies verhindern, indem sie die Fahrzeugtür öffnete. Dies passte Bahadir Ö. nicht, es kam zum nächsten Gerangel, wobei die Beamtin einen Schlag gegen die Schulter bekam. Erst weiteren eintreffenden Beamten gelang es, die Männer zu stoppen. Mittlerweile hatten sich etwa 70 Personen am Straßenrand aufgebaut, die dem Einsatz folgten. Die Pressemeldung des Präsidiums endete so: „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe.“ Immerhin habe die Menge die Beamten nicht bedrängt oder angegriffen, wie mehrfach in der Vergangenheit, hieß es weiter. Bahadir und Ilyas Ö. durften nach einer Personalienaufnahme in ihren BMW steigen und weiterfahren. Ein Haftgrund lag nicht vor. Polizeipräsident Klaus Kandt lobte den besonnenen Einsatz der Beamten…

Kein Haftgrund, keine vorläufige Beschlagnahme der „Tatwaffe“ BMW! Besonnener Einsatz! Kann das wahr sein? Und die Satire im Tagesspiegel geht weiter:

Ob Bahadir oder sein Bruder Ilyas der Beamtin ins Gesicht schlug, ist noch unklar. Die Familie stammt aus dem Nordosten Anatoliens. Unklar blieb, ob die Attacke Konsequenzen für die Fahrerlaubnis der Männer hat. Ilyas hatte 2012 nach der Prüfung ein Foto seines Führerscheins bei Facebook gepostet.

Jeder dritte Tatverdächtige bei Widerstand gegen die Staatsgewalt war nach Polizeiangaben im Jahr 2012 „Nichtdeutscher“. Da Ilyas einen deutschen Pass hat, wird nur sein älterer Bruder als „Nichtdeutscher“ in der Kriminalstatistik geführt. Eine Studie im Auftrag der Polizeigewerkschaft hatte die Täter 2011 so beschrieben: „Jung, männlich, alkoholisiert und häufig nicht deutsch.“

Aha, den Bürschchen wird in Berlin noch nicht mal der Führerschein entzogen oder wie? Weitermachen angesagt! Wer wundert sich da noch, wie es in der Hauptstadt aussieht? (PI hat schon gestern über den empörenden Fall berichtet. Foto oben: Polizeipräsident Klaus Kandt)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

97 KOMMENTARE

  1. Ich probiere lieber nicht aus, was mir passieren würde, wenn ich einen Polizisten schlagen würde….abgesehen davon, dass mir das nicht im Traum einfallen würde..

  2. Hartzeidank dürfen die kulturellen Erungenschaften die Fahrberechtigung behalten, um die Flexibilität nicht aufzugeben. Diesen Einzelfall, so stelle ich mir das bildlich vor,
    praktiziere ich im Nordosten Anatoliens und werde der neue unbesiegbare Held…..
    Nirgens findet einer so viele Freunde…..

  3. IM Merkel:
    Das müssen wir aushalten.

    Maria Böhmer:
    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.

  4. Die Zensur der Politischen Korrektheit ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts.

    Wieso werden in unseren Medien alle Hinweise auf den türkischen Migrationshintergund flächendeckend zensiert? Wieso darf wenn der Täter ein Türke oder ein Moslem ist dies nicht genannt werden?

    Eine Redakteurin meiner lokalen Zeitung hat mir es mal so erklärt: „Ich weiß dass das absichtliche Weglassen des Migrationshintergrundes gegen meine journalistische Grundeinstellung verstößt. Aber wissen Sie ich habe schon so viele Abmahnungen vom Presserat erhalten, da muss man ein bisschen auf seinen Job aufpassen. Und jedes Mal wenn ich die Nationalität bei einem türkischen Täter nenne, steht bei mir der Integrationsbeauftrage auf der Matte und nennt mich einen Rassisten.“

    Das sagt doch alles über den Zustand der Berichterstattung im bunten Deutschland des Jahres 2013!

    Wenn doch öffentlich würde, dass über 90 Prozent der Täter bei Kapitalverbrechen Türken, bzw. Moslems sind, dann würde die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie in sich kollabieren. Nur deshalb gibt es in Deutschland diese flächendeckend die Zensur der Politischen Korrektheit!

  5. Sozialpädagogisch wäre es jetzt sinnvoll diesen kulturellen Bereicherern ein Praktikum bei der Berliner Polizei anzubieten.

    Auch eine vielversprechende Karriere im Polizeidienst für die beiden und ihren Clan würde viele Missverstännisse zwischen den Kulturen beheben.
    Am sinnvollsten erscheint es, wenn die beiden Brüder als Vorgesetzte der verprügelten (Prust!) Polizisten sich wiederfänden – wegen der Übergabe und dem Kultursensibelsein…

  6. Eine Zeit lang wurden türkische, bzw. moslemische Gewaltverbrecher in den Medien mit dem Synonym „Südländer“ umschrieben um die Zensurvorschriften der Politischen Korrektheit zu umgehen.

    Aber nach kürzester Zeit war das Wort „Südländer“ mit der Bedeutung „Türkischer Verbrecher“ belegt. Das konnte die Zensur natürlich nicht so weiterlaufen lassen. Und wer genau unsere Zeitungen studiert wird feststellen dass die Bezeichnung „Südländer“ fast von Heute auf Morgen verschwunden ist.

    Stattdessen wird in den System-Medien nur noch Begriffe wie „Mann“, „Familienvater“ oder „Jugendlicher“ benutzt um die unglaubliche und explodierende moslemische Migrantenkrimninalität und Moslemgewalt zu vertuschen und zu verschleiern.

    Und so muss man in Deutschland des Jahres 2013 zwischen den Zeilen lesen, wie damals zwischen 1933 bis 1945 oder wie unter Honecker.

    Oder man geht gleich auf PI um sich objektiv zu informieren! 😉

  7. Der grinsende Herr Direktor Polizeipräsident auf dem Bild hätte sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht für seine unterstellten Kollegen eingesetzt, wenn diese zur Schusswaffe gegriffen hätten.

    Der Mann will ja Karriere machen…

  8. Den Herren kann durchaus der FS entzogen werden, da die Teilnahme am Straßenverkehr die charakterliche Eignung voruaussetzt.
    siehe dazu:
    http://www.verkehrsrecht-ratgeber.de/verkehrsrecht/fuehrerschein/content_02_03.html
    Würde man das in solchen Fällen konsequent seitens der Führerscheinbehörde durchziehen, es herrsche schnell Ruhe.
    Der Entzug der FS wegen charakterlicher Nichteignung erfordert kein Gerichtsverfahren, sondern lediglich eine Entscheidung der FS-Behörde.

  9. Polizeipräsident Klaus Kandt lobt seine Polizisten. Denn die haben ganz nach dem Jesuswort „Wenn dir einer auf die rechte Backe haut, dann halte ihm deine Linke hin!“ gehandelt und sich von Nichtdeutschen schlagen lassen. Seltsame Zustände bei der Polizei. Es wird immer lustiger in unserem Land.

  10. Eigentlich ist ja zum Vorfall in einem anderen Strang schon ales gesagt. Doch ich bin sicher, dieser Strang wird weitere 48 Stunden für viel Lesestoff sorgen. Danke an Kewill. Ich denke, es ist wichtig diesen Fall nicht zu schnell vergessen zu lassen. Er ist exemplarisch, wie kein zweiter Fall, dokumentiert er doch den Verfall Deutschlands auf besonders eindringliche Weise.

  11. @ #5 Powerboy (02. Sep 2013 07:47)

    😉

    sehr gut beobachtet. So hinterläßt die Verblödungsindustrie ihre Spuren im Schnee.

    Und das wirdd ann als „freie Presse“ bezeichnet.

    Auch gestern im „Duell“. Alle wirklich nwichtigfen Fragen wurdennausgespart, wie z.B.

    1. Der franz Arbeitsminister gab vor ca. 6 Monaten zu, daß Frankreich volkommen pleite ist http://www.format.at/articles/1313/931/358171_s2/es-staat-staat und seither wissentlich und wollentlich nichts tut um das zu ändern. Frage: Wie reagiert DLande auf diese Erpressungsstrategie Frankreichs?

    2. Wieso hofiert die Außenschwester DLands einen potentiellen Mörder? http://derstandard.at/1376535295750/Aegypten-Mursi-muss-wegen-Anstiftung-zum-Mord-vor-Gericht

    3. Wieso erlaubt die Regierung in D die Ausbreitung eines Politkults, der in seinem Kultbuch zum Mord Andersgläubiger aufruft?

    Das ist nur ein Ausschnitt nicht gestellter / beantworteter Fragen durch die Polit-Medien-Kamarilla

  12. Die Zensur der Politischen Korrektheit nimmt schon komische Züge an.

    Damit meine ich nicht dass man in Deutschland einen Negerkuss oder Mohrenkopf wegen diesen Zensurvorschriften einen „mit Schokolade überzogenes Schaumgebäck“ offiziell nennen muss. Oder dass der Begriff “Zigeunersauce” ganz böse rassistisch sein soll!

    Wer mit offenen Ohren Radio hört wird festgestellt haben, dass die Zensur der Politischen Korrektheit beschlossen hat „Geisterfahrer“ nicht mehr „Geisterfahrer“ zu nennen. Jetzt wird in den System-Medien flächendekend der Begriff „Falschfahrer“ benutzt. Die Bevölkerung soll suggestiert werden dass eine Fahrt auf der falschen Seite auf der Autobahn nicht etwas lustiges (Geister!), sondern ganz böse falsch (Falschfahrer!) ist, wie z.B. auch Kritik am Islam, am Atomausstieg, oder an der Erderwärmung.

    Also: Bei der nächsten Verkehrsdurchsage im Radio genau zuhören und man hört die Manipulationsversuche der herrschenden Gutmenschen-Clique in den von ihnen beherrschte Massenmedien mit eigenen Ohren! 😉

  13. Ich hätte das nun wirklich nicht gedacht! 🙂

    Wahlwerbepost:

    Auch dieser Angriff auf die ehemalige Staatsgewalt des ehemaligen Deutschland wurde präsentiert mit freundlicher Unterstützung von Bündnis90/Grünen, Ihrem Spezialisten für Inzest, Pädophilie, Pleite-Staaten-Euro-Rettungen, hohe Strompreise und multikulturellen Vorbürgerkrieg!

    Sie hassen Deutschland wie sich selbst?

    Das finden wir großartig!

    Geben Sie daher am 22. September ihre Stimme Bündnis90/Grünen, damit Deutschland noch schneller abgeschafft werden kann!

    Diese elektronische Parteienwerbung wurde mit Ökostrom klimaneutral verfasst!

  14. #5 Powerboy (02. Sep 2013 07:47)

    Eine Zeit lang wurden türkische, bzw. moslemische Gewaltverbrecher in den Medien mit dem Synonym “Südländer” umschrieben um die Zensurvorschriften der Politischen Korrektheit zu umgehen.

    Aber nach kürzester Zeit war das Wort “Südländer” mit der Bedeutung “Türkischer Verbrecher” belegt. Das konnte die Zensur natürlich nicht so weiterlaufen lassen. Und wer genau unsere Zeitungen studiert wird feststellen dass die Bezeichnung “Südländer” fast von Heute auf Morgen verschwunden ist.

    Nicht ganz! Seit die HAZ mit dem Willehadi-Brand völlig überfordert ist, schlampen die RedakteusInnen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Am-Deister/Springe/96-Fan-in-Voelksen-ausgeraubt

    Springe. Niedergeschlagen und beraubt:

    Einem Mann aus Coppenbrügge wird der Sonnabendabend trotz des Heimsiegs gegen Mainz in nicht allzu guter Erinnerung bleiben.

    Der 23-Jährige hatte ab 20 Uhr in Begleitung von zwei Männern am Bahnhof Völksen versucht, eine Fahrgelegenheit nach Hause zu finden. Gegen 22 Uhr verließen ihn die anderen Männer.

    Vier Stunden später griff ein Taxifahrer den jungen Mann auf der B 217 auf – der 23-Jährige hatte eine Schädelprellung sowie Verletzungen an Händen und Knien.

    Er berichtete, vier südländisch aussehende Männer ihn in einem dunklen Auto mitgenommen, und ihn kurz danach hinausgestoßen und niedergeschlagen hätten. Als er wieder zu sich kam, fehlten dem Fußballfan sein 96-Trikot mit der Nummer 39, sowie sein Schlüsseletui. Zeugen, die den Coppenbrügger zwischen 22 und 2.15 Uhr gesehen haben, melden sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (05041) 942-90.

  15. OT: ethnische Säuberungen in Syrien

    Deutsche sind an Ermordung syrischer Christen beteiligt

    In Syrien werden Christen verfolgt und ermordet. Nach FOCUS-Informationen beteiligen sich auch islamistische Fanatiker aus Deutschland an den brutalen ethnischen Säuberungen.
    […]
    Für den Überfall auf christliche Dörfer an der syrisch-türkischen Grenze am 6. August sei eine radikal-islamische Miliz verantwortlich, in der auch deutsche Konvertiten und Deutsche mit Migrationshintergrund kämpften. Zu dieser Erkenntnis kamen nach FOCUS-Informationen zwei westliche Nachrichtendienste.

    In einem aktuellen Propaganda-Video preisen Dschihadisten in deutscher Sprache die Vertreibung christlicher Dorfbewohner. Bei der Attacke wurden zahlreiche Menschen ermordet. Das Video zeigt zudem, wie islamistische Kämpfer die Leichen gefallener syrischer Soldaten mit Fußtritten vor den Kopf schänden.
    […]
    Ein Staatsschützer des Bundeskriminalamtes sagte FOCUS: „Die Mittäterschaft von Deutschen an Ausrottungen und ethnischen Säuberungen in Syrien ist ein schier unerträglicher Zustand.“
    […]

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/islamisten-in-syrien-deutsche-sind-an-ermordung-syrischer-christen-beteiligt_aid_1087537.html

  16. Was sind das nur für „Polizisten“, die mit so einem Pak nicht zurecht kommen? Da müssen die schon wieder eine halbe Hundertschaft ankarren. Was machen die eigentlich für eine Ausbildung im Polizeidienst? Wahrscheinlich liegt der Fokus auf Radarkontrollen und Knöllchen aufschreiben.
    Und wenn man schon diese sogenannten „Polizistinnen“ schon sieht mit dem großen Colt durch die Gegend laufen und sich für so was von wichtig halten. Nur wenn es mal ein bisschen Ernst wird, dann braucht man sich nicht wundern, denn dann sind sie ohnehin nicht zu gebrauchen – außer, dass sie in der Zentrale um weitere Unterstützung anrufen.

  17. ABER,WEHE EINE URDEUTSCHE KARTOFFEL MACHT NUR
    DEN GERINGSTEN FEHLER, DANN TRITT AM BESTEN
    GLEICH MIT SEK UND HUBSCHRAUBER DIESER
    ANGEBLICHE RECHTSSTAAT MIT DICKEN BACKEN IN AKTION

    so macht man die letzten fragmente des angebl.
    rechtsstaats zu einer micky mouse veranstaltung

    die 70 zuschauer, die natürlich nicht eingriffen, konnten live die völlige idotie
    der BULLEZEI beobachten. da es sich in der
    regel um personen handelt, die dem bildungs-
    nen kreis zuzurechnen sind, konnten die auch
    bei vorhandenem analphabetismus sehen, wie
    man in idiotendoitscheland mit BULLEZEI einen
    islamischen diskurs führt, dann in sein auto
    steigt und einfach davonfährt, das ist die
    realität von den WERNER FILMEN in äääächt

  18. Hat denn der türkische Botschafter schon Protest eingelegt? Schließlich könnte sich der Türke ernsthafte Verletzungen zugezogen haben, als die gewalttätige Polizistin versucht hat, mit ihrem Gesicht die Faust des Türken zu brechen.
    Auch die Sachbeschädigung, welche Sie mit ihrer Schulter gegen die Autotür versucht hat, sollte nicht ungesühnt bleiben. Also Hüüüüüüüriet und andere äußerst seriöse und unabhängige türkische Zeitungen, greift das Thema auf und erzählt der ganzen Welt mal wieder, wie schlecht eure Landsleute in Deutschland behandelt werden!

  19. „Da Ilyas einen deutschen Pass hat, wird nur sein älterer Bruder als „Nichtdeutscher“ in der Kriminalstatistik geführt. ..

    Heißt das, dass die schon polizeibekannt sind oder dass die dann erst noch nach Ethnien getrennt dort dereinst geführt werden?
    Die werden wohl schon bekannt sein.

    Dass die Polizei sich wehren kann, und mit was für Mitteln kann der staunende Bürger zum Beispiel unter „Rockerkriminalität“ lesen („Bekämpfungsstrategie Rockerkriminalität – Rahmenkonzeption“ der Polizei RLP).

  20. #15 bona fide (02. Sep 2013 08:11)

    Neulich habe ich eine Polizeikontrolle erlebt, bei der Motorradfahrer angehalten wurden und mit einem Messgerät die Lautstärke am Auspuff gemessen wurde, ein offensichtlich ganz schlimmes Verbrechen steuerzahlender deutscher Motorradfahrer!

    Unsere Polizei geht zum Ausgleich nun härter gegen Deutsche vor, an die rechtgläubigen Hartz IV-Empfänger mit schwarzem BMW traut sich unsere mit unseren viel zu hohen Steuern finanzierte „Polizei“ nicht mehr heran, wir werden von der eigenen Politik und Polizei verheizt und zahlen dafür noch Steuern!

  21. Bitte um Verständnis für unsere … (Moment, wieso „unsere“? – also für die …) Polizeibeamten! Ein blaues Auge oder ein gebrochenes Nasenbein heilt schneller als ein Eintrag in der Personalakte. Damit ist jede dienstliche Entschiedung und Handlung klar. Das macht Angst.

  22. Da habe ich ja Glück gehabt, als ich in der Warteschlange vorm Parkhaus den sich vordrängelnden Fahrer nichtsahnend zur Rede stellte.Es war ein Türke (was ich nicht sah bis er das Fenster öffnete), mit österreichischem (!) Kennzeichen und einem Fahrzeug der bayerischen Motorenwerke.Im Fahrzeug ein kompletter Zug Infanterie (vorne 2 Männer, hinten 2 Frauen; alle mit Insignien kitschig-chauvinistischer Selbstdarstellung behängt und bemalt)
    Meine Frage, wie er dazu komme, sich vorzudrängeln beantwortete er kurz und sachlich mit: „Scheiß-Deutscher!“.Damals, 2009, war ich nur verblüfft und glotzte wohl etwas dumm in der Gegend herum ob der Frechheit des Bürschchens.Heute würde ich so etwas nicht mehr tun.Man begibt sich möglicherweise in Lebensgefahr damit.Viele Urteile sogenannter Richter tragen ihren Teil dazu bei, solches Verhalten als feige aber klug erscheinen zu lassen.Wer versorgt meine Kinder, wenn ich arbeitsunfähig oder tot bin?Also!Man lasse mich bloß in Ruhe mit Zivilcourage; die Politiker, Medien und Justiz wirft uns der PC zum Fraß vor, und wir sollen wegen den dadurch außer Kontrolle geratenen Verhältnissen unsere Gesundheit aufs Spiel setzen?Einen Teufel werd ich tun!Den Polizisten wird’s ähnlich ergehen.Und nachdem der lange Marsch der linksgrünen Wertevernichter und Pädophilen schon länger die Richter erreicht hat kriegt der Michel halt den Arsch aufgerissen und der Ali den erhobenen Zeigefinger und einen runden Tisch, an den er sich aber nicht setzen muß.Ali muß ja weiter machen brummbrumm mit 3-er BMW.
    Allerdings bemerke ich einen leisen Umschwung z.B. im Spiegel, den ich zur Tarnung (Scherz) und zur Info, wo sich die Linken grad so tummeln ab un zu kaufe.Wurde da doch nicht erwähnt, daß die Temperatur sich in den letzten 15 Jahren nicht erhöht hat!Trotz weiter steigenden CO-2-Werten!Das Heiligtum lingsguter Weltretter angegriffen! (Also das, was bei den Katholiken die jungfräuliche Geburt ist).Oder die völlig falsche „Bildungspolitik“ der 68-er (das ganze verdiente eine andere Bezeichnung:Verdummungs- und Verweichligungspolitik), die den Kindern z.B. bei der Rechtschreibung freie Hand läßt, was dementsprechend hilflose Rechtschreibkrüppel hervorbringt.Da gab’s zuletzt im Abstand von wenigen Wochen sogar eine Titelgeschichte sowie einen weiteren, ähnlich gehaltenen Artikel.Man kommt zu dem Ergebnis, dass der Ansatz gescheitert ist.Gut, sie brauchten über 40 Jahre
    für etwas, was einem halbwegs gesunden Menschen von jeher klar war, aber immerhin.Das Grüne Pädophilen-Drama wurde, auch hinsichtlich der hochnotpeinlichen Rolle des „ecce homo“ Volker Beck deutlich und fast genüßlich seziert…Von der SZ darf man sich, so glaube ich, nichts erwarten.Möglicherweise geht’s der zu gut.Zu viele Abonnenten in sicheren Staatspositionen; da wird noch länger weiter gemenschelt und die Welt verbessert.
    Ohne einen Umschwung in den Medien wahlweise deren Bedeutungsverlust durch Alternativmedien kriegt man den 68-er Hirnfraß nicht aus den Köpfen und somit aus der Gesellschaft.

  23. @ #11Powerboy
    na ja, „Geisterfahrer“ durch Falschfahrer zu ersetzen macht schon Sinn. Viele Autofahrer in Deutschland verstehen nur mangelhaft Deutsch und bei einem „Geisterfahrer“ verstehen sie nur Bahnhof. Feinheiten und sprachlicher Alltagswitz und Ausdrucksweise gehen immer mehr verloren. Es wird zunehmend nur noch ein langweiliges kastriertes Deutsch gesprochen. Mit der Sprache spielen – das war einmal. 🙁

  24. Und Frau Heisig hat sich nach polizeilichen Angaben inm Berlin erhängt. Und es melden sich berechtigte Zweifel an, ob eine Frau diesen Wunsch verspürte. Ihr Hund, den sie bei dem Waldspaziergang mitführte bleibt verschwunden. Eine Frau, die ein Buch schreibt, ihren Beruf voll ausgefüllt hat – solche Depressionen, die zum Selbstmord treiben? Und ob nicht auch hier der Bevölkerung eine Geschichte erzählt wird, die so nicht stimmen kann – Zweifel, die berechtigt sind. Wem soll man in diesem Land noch vertrauen? Es werden immer weniger.
    Und die Kanzlerdiskussion gestern im Fernsehen – Themen die brisant gewesen wären, kamen gar nicht auf. Frau Merkel ist der Meinung, dass wir anderen Ländern weiterhin Reparationszahlungen schuldig sind, und daran wird weiter gearbeitet. Und den Deutschen geht es im Verhältnis zu anderen Ländern gut.
    Und ich dachte, klar, deswegen müssen wir auch islamisiert werden – und wenn Beamte mittlerweile von Migranten gemessert und weibliche Beamte ihr Gesicht zur Verfügung stellen werden, damit sich die Buben abreagieren können, na dann hat der Mensch doch Verständnis für diese Bereicherung.
    Ich zünde heute eine Kerze für Fr. Heisig an – und für all die anderen deutschen Opfer der vielseitigen herzlichen Bereicherung.

  25. Wen wundert’s? Da hat sich eine FRAU erfrecht, einen Herrenmenschenherren an seinem BMW-Recht der flotten Durchfahrt zu hindern.
    Die braven Beamten waren aber „besonnen“ genug um de-eskalierend zu wirken. Na, bravo!

    Alles eine Folge davon, dass man diesen Herren nicht gleich zu Beginn ihrer Größenwahnsinnskarriere ein paar potente (= mächtige) Frauen in den Weg gestellt hat: Polizistinnen, Sozialarbeiterinnen, Lehrerinnen, die NICHT kuschen und einknicken, sondern ihnen zeigen, wo es bei uns hier langgeht. Wo sind die Feministinnen geblieben? Das müsste doch ein befriedigender Job sein.

  26. Polizeipräsident Klaus Kandt lobte den besonnenen Einsatz der Beamten…

    Der Hintergrund für diesen Dank ist wohl der Tatsache geschuldet, das die 70 Personen die drum herum standen, Muslime und Linke waren.

    Hätten die Polizisten auch nur einen von den beiden Herrenmenschen ein Haar gekrümmt, hätte es den ersten Muslimen- und Linken-Aufstand in Berlin (wie in London, Oslo, Paris) gegeben und das kurz vor der Wahl…

    Das können aber die Politiker erst nach der Wahl gebrauchen, um strengere Überwachungsgesetze im „Kampf gegen Rechts“ unhinterfragt einzuführen…

  27. @ #7 FrankfurterSchueler

    Würde man die Voraussetzung der „Charakterlichen Eignung“ konsequent anwenden, wäre viel Platz auf unseren deutschen Strassen.

    Alerdings nicht nur wegen fehlender Bereicherer…

  28. Um nicht mistverstanden zu werden: die Beamten da draußen in diesem unseren (?) Land sind nur die Puffer, die die eine oder die andere Entscheidung von oben durchzudrücken oder zu erdulden haben, gegen die selber hab ich nischt. Aber die Strippenzieher…

    Was mich an einem Beamten oder einer Beamtin nerven würde ist unkorrektes Auftreten. Gewisse Frisuren, also Haare offen tragen, Kaugummi kauend, pepierct und in rotzigem Umgangston: das ginge gar nicht. Genau so geht nicht, eine Dientsverrichtung vorzunehmen mit offener Uniformjacke. Ja sind wir hier im Zoo?

    Und wieso ist die Politistin ausgestiegen, um 2 Straftäter (jawoll!) anzusprechen und nicht der Herr Polizist? Mal unabhängig vom Mihigru der Täter, wohl größenwahnsinnig geworden?!

  29. Ein bedauerlicher Einzelfall, der nun auf keinen Fall von Rassisten und Rechtsextremisten instrumentalisiert werden darf.

    Schließlich wurden die armen Migranten von der Polizei zur Gewalt provoziert, wie wir dies tagtäglich erleben müssen. Auf der ganzen Welt werden Muslime von Nicht-Muslimen zur Gewalt provoziert.

    Wir brauchen keine neuen Gesetze. Die Gesetze müssen umgesetzt werden und zwar konsequent und direkt. Wie soll man denn vor der Polizei noch Respekt haben, wenn die sich selbst nicht schützen können ? Hat die Polizistin wenigstens auch die andere Wange hingehalten ?

    Hinzu kommt eine täterbegünstigende Justiz.

    Jeder besonnene Bürger sollte sich mit überzeugenden Argumentationsverstärkern ausstatten, die eine gepfefferte oder elektrisierende Reaktion ermöglichen.

  30. Nun bleibt den 70 Umstehenden nur noch eines zu tun übrig: mit Kaffee und Kuchen auf die nächste Wache gehen und die Sache ein für allemal aus der Welt schaffen.

  31. OT
    (oder vielleicht doch nicht ganz)
    Beim Stöbern habe ich nachstehende Nachricht gefunden die eventuell ein neues Licht in die Syrien-Debatte bringt :
    Der Giftgasangriff von Ghouta war ein „Unfall“
    Wie die Journalistin Dale Gavlak aus Syrien berichtet, haben Zeugen die sie vor Ort befragte gesagt, dass es sich bei dem Ereignis mit Chemiewaffen in Ghouta vom 21. August um einen Unfall handelte, der durch das unsachgemässe Handhaben von Chemiewaffen durch die Terroristen ausgelöst wurde ….

    Siehe unter
    http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2013/08/der-giftgasangriff-von-ghouta-war-ein.html

    Was soll man dazu denken ?? Wenn dies wirklich bestätigt wird, kann es vielen politischen Eliten im In- und Ausland warm unter dem Hintern werden !!!

  32. So ist es nun das man bei Probleme nicht mehr die Polizei rufen sollte sondern gleich die Türken mit Ihrer Herzlichkleit und dem Einfühlsamen ……………………

  33. Na gut, jetzt haben wirs den Polizisten aber gegeben. Dabei waren die doch in doppelter Hinsicht vor unserer Suada schon geopfert: Prügel bezogen und dann noch den Schwanz einkneifen müssen.

    Mal ernsthaft: die Verhältnisse, an denen die Polizei gar keinen Anteil hat sind einfach schon so weit, dass der Polizei überhaupt gar nichts anderes in dieser Situation übrig geblieben ist. Bei allen anderen Reaktionen wäre eine Katastrophe eingetreten. Und das ist das eigentliche Schlimme: dass man schon einzusehen gezwungen ist, dass das Schwanzeinkneifen vor Straftätern die beste aller unter diesen Umständen denkbaren Reaktionen war.

    Das haben wir den durch die Institutionen Marschierenden zu verdanken. Den Strafrechtsreformen der 70er Jahre. Und dass dieser Marsch möglich war, haben wir der SPD aber auch den anderen nachlässig agierenden bürgerlichen Parteien zu verdanken. Und wie kam nun wieder dieses zustande? Nachlassendes Selbstbewußtsein eines immer satter werdenden Volkes (von Kohl propagierte „geistig-moralische Wende“ kam zu spät!). In dieses Vakuum des gesunden Selbstbewußtseins hinein ejakulierte das Selbstbewußtsein linker, aufmüpfiger satter und gelangweilter Rotzlöffel. Träger-Gelee, auf dem sich dieser Rotzpilz ausbreiten konnte waren die vorverblödeten Grünen.

  34. #36 November (02. Sep 2013 09:02)

    In dieses Vakuum des gesunden Selbstbewußtseins hinein ejakulierte das Selbstbewußtsein linker, aufmüpfiger satter und gelangweilter Rotzlöffel. Träger-Gelee, auf dem sich dieser Rotzpilz ausbreiten konnte waren die vorverblödeten Grünen.

    Dosenpfand-KommunistInnen:

    http://www.cicero.de/presse/widerspenstiger-trittin-nervte-einst-seine-lehrer

    Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin hat sich als Schüler mit seinem Widerspruchsgeist bei Lehrern unbeliebt gemacht. „Viele Kollegen mochten ihn überhaupt nicht, weil er so aufmüpfig war und ihnen ständig widersprochen hat“, berichtet Trittins ehemaliger Sportlehrer Wilhelm H. Brand im Magazin Cicero (Märzausgabe). „Einer sagt bis heute, der Jürgen sei ein richtiges Brechmittel.“ Das liege aber auch an der „verqueren Art“ dieses Kollegen.

    Brand, heute 75, unterrichtete Trittin auf dem Gerhard-Rohlfs-Gymnasium in Bremen-Vegesack. Er selbst habe ihn als hochintelligenten Schüler geschätzt, sagte er. Trittin sei nach 1968 ein „richtiger Revoluzzer“ geworden. „Damals war er erst 14, er war also eher einer der Wasserträger der Achtundsechziger.“ 1968 hätten Schüler die Bundesjugendspiele sabotieren wollen, indem sie am Vorabend die Laufbahn aufgruben. Sportlehrer Brand hatte damals auch Trittin im Verdacht. „Das hat er zwar verneint, aber so wie er das gesagt hatte, denke ich: Er wusste Bescheid.“

  35. #26 WahrerSozialDemokrat (02. Sep 2013 08:35)

    Die besonnenen Polizisten sind deshalb sicherlich auch schon für den Stockholmsyndrom-Preis („Bambi“) 2013 in der neuen Kategorie „Besonnenheit“ nominiert.

  36. Boah nee die haetten diese Vögel direkt niederknüppeln sollen und teasern sollen. Unfassbar ….

  37. Nun ja. laut Wowereit sei München zwar schöner, aber Berlin interessanter. Ein Glück, dass meine Münchner und Berliner Zeit nun schon 25, 23 Jahre zurückliegt. Ich habe hier meine Ruhe.

  38. Es ist nicht nur ein Angriff auf Polizisten, es ist ein Angriff auf die Staatsmacht eines Staates, den diese gehätschelten Burschen offenbar komplett ablehenen. Außer natürlich am Tage der Überweisung der Dschizya.

  39. 36 Eurabier. Ja, dem Jürgen schaut der Charakter aus dem Angesicht heraus. Konsequenz: alle Menschen ab der Jugend vor die Wahl stellen, wo sie hin wollen: entweder in das Land der Revoluzzer oder in das Land der Nichtrevoluzzer. Dann sind alle unter sich und können sich gegenseitig beglücken. Man stelle sich vor, die Revoluzzer hätten keinen mehr, an dem sie ihre Ar—löchrigkeiten auslassen können. Nur noch sich selbst. Claudia muss sich selbst ertragen und Jutta muss dem Joseph zu Willen sein, Jürgen muss die Katrin aushalten, auch wenn sie gerade Migräne hat. Otto muss, ob er gerade will oder nicht, auf die Wünsche von Renate eingehen (von hinten auch).
    Und da ist so eine große Glasscheibe in der Mauer. Für 5 Mark kann man dann von der Nichtrevoluzzerseite durchgucken. 3 Minuten, dann „biep-biep-biep“ geht die Klappe wieder runter.
    Doch, sowas male ich mir immer wieder mal aus.

  40. Polizeipräsident Klaus Kandt lobte den besonnenen Einsatz der Beamten…

    „Besonnen“ im Zusammenhang mit türkischen Kulturbereicheren, heißt: er bestätigt und bedankt sich bei, dass sie den Schwanz eingezogen haben.

  41. Für ihr Fehlverhalten, das auch Öffentlichkeitswirkung hatte,ist ein Disziplinarverfahren einzuleiten. Warum sollen die Bürger Berlins eine schlechtere Polizei als in Frankfurt am Main oder Altötting haben?

  42. OT

    Piratenfraktion Werl klärt über Eurokrise mit “schonungslosem” Video vom AfD-Vorsitzenden Lucke auf

    Da, wo engagierte Politiker mutig und ungeschminkt die Wahrheit über das Eurodrama aussprechen, da sollten auch Parteigrenzen einer sachlich-kritischen Information und/oder Diskussion NICHT! im Wege stehen. Die Werler Piratenfraktion hat sich auch zum Ziel gesetzt, dass Bürger/innen sich über die wahren Hintergründe und Zusammenhänge des politischen und ökonomischen Zeitgeschehens in der BRD kritisch und vielfältig informieren können. Aus diesem Grunde hat sich die Piratenfraktion Werl nun entschlossen, die bemerkenswerte Bundestagswahlkampfrede des AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke, auch auf ihrer Fraktionsseite zu veröffentlichen. Vielleicht können so auch Werler Bürger/innen besser verstehen, was die sog. „Eurokrise“ auch mit plötzlichen, kommunalen Grundsteuer- und Gebührenexplosionen, bzw. dem angeblichen „Stärkungspakt“ oder etwa dem EEG-Energiepreiswahnsinn, im Kern zu tun haben könnte?

    Eine Rede, die schonungslos und aufrecht mit all den ökonomischen Märchen und all den längst gebrochenen EURO-Versprechen unserer „Polit-Eurokraten“ abrechnet und somit durchaus Beachtung verdient !?

    http://popcornpiraten.de/piratenfraktion-werl-klaert-ueber-eurokrise-mit-schonungslosem-video-vom-afd-vorsitzenden-lucke-auf/

  43. Es kommt wie in den USA.. Oder teilen Mexikos!

    Die Bürger bilden wehren und nehmen ihr Recht auf Sicherheit ihrer heimat selbst in die Hand.
    Assoziale Anatolen wird die Stirn geboten und sie werden in den nächste. balkanexpress Richtung Osmanien geschickt, wiedereinreiseverbot!

  44. Man muss sich schon Fragen ob unsere Polizei in der Lage ist die Herausforderungen die durch die europäische Reisefreiheit zwangsläufig entstehen meistern kann .
    Ich befürchte eher NEIN .
    Die innere Sicherheit wird einer nahezu als devot anmutenden totalen Toleranz bis zur Selbstaufgabe geopfert .
    Die Gesetzte werden nur noch bei der Bevölkerungsgruppe ohne Migrationshintergrund durchgesetzt .
    Ich frage mich wie lange das noch gut geht .

  45. Wer soll es den sonst gewesen sein?
    Inuit?
    (Leider) bestätigen sich immer wieder gewisse Vorurteile.

  46. #6 Powerboy (02. Sep 2013 07:47)

    Eine Zeit lang wurden türkische, bzw. moslemische Gewaltverbrecher in den Medien mit dem Synonym “Südländer” umschrieben um die Zensurvorschriften der Politischen Korrektheit zu umgehen.

    Aber nach kürzester Zeit war das Wort “Südländer” mit der Bedeutung “Türkischer Verbrecher” belegt. Das konnte die Zensur natürlich nicht so weiterlaufen lassen. Und wer genau unsere Zeitungen studiert wird feststellen dass die Bezeichnung “Südländer” fast von Heute auf Morgen verschwunden ist.

    Stattdessen wird in den System-Medien nur noch Begriffe wie “Mann”, “Familienvater” oder “Jugendlicher” benutzt um die unglaubliche und explodierende moslemische Migrantenkrimninalität und Moslemgewalt zu vertuschen und zu verschleiern.

    Sehr gut beobachtet, die Tendenz sehe ich auch!

  47. Die zwei Bereicherer hätten mal ordentlich ne Ladung Pfeffer verdient.
    Und dann mit dem Teleskopschlagstock drauf geschlagen wo es trifft !

    Für mich gehören die beiden sofort nach Hause geschickt.

  48. Das Bild sagt alle: Denk ich an Deutschland in der Nacht, war ich um den Schlaf gebracht. Den ich Deutschland am Tag, zimmere ich mir schon meinen Sarg!!!! Amen.

  49. #47 lorbas (02. Sep 2013 09:41)

    Nach den Wahlen werden dann auch die restlichen
    Scheuklappenträger wach werden, leider wie immer
    zu spät.
    Es wird mir eine Freude sein diesen Nichtsblickern ihre eigene Dummheit auf`s Brot zu schmieren.

  50. Was die Polizei da macht ist schlicht illegal!

    Gemäß §§315 ff STGB sind Führerschein und Fahrzeug aus dem Verkehr zu ziehen wenn der Fahrer/Täter sich grob verkehrswidrig verhält.

    Das liegt keineswegs im Ermessen der Polizei, so darf sie z.b. auch keinen Betrunkenen weiterfahren lassen.

  51. #55 Daimyo (02. Sep 2013 10:52)

    Für mich gehören die beiden sofort nach Hause geschickt.

    Ich gehe davon aus, die 2 sind in Deutschland geboren worden und sein dementsprechend auf dem Papier „Deutsche“ – und ich unterstelle, sie und ihre Familien leben von H4 und haben bereits einiges an Delikten angesammelt, so dass das Dasein der Zwei weitere, sichere Arbeitsplätze für Mitarbeiter in der Sozialindustrie bedeutet.

  52. Ob die zwei Angreifer diesen Vorfall in den USA, in der Türkei, in Russland oder im Irak überlebt hätten? Da habe ich meine Zweifel.
    Nur die politisch korrekt verweichlichte deutsche Polizei mus sich schlagen, bespucken und krankenhausreif prügeln lassen in diesem Idiotenstadel genannt „Bunte Republik“…

  53. Die Burschen wissen um die Ohnmacht des Staates. Und der Staat weiß es auch, weshalb man das ganze Wahltheater nur als Schmierenkomödie im Sinne von divide et impera – teile und herrsche – betrachten kann.
    Die Ergebnisse für den 22.9. stehen schon lange fest.
    In diesem Sinne scheinen die Mohammedaner Freitags vom Imam besser über unseren Staat aufgeklärt zu werden, als wir es mittels der ständigen MSM-Berieselung jemals erfahren werden.

  54. David Harnasch bringt es auf den Punkt:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wahlkaempfer_aufgepasst

    Das soll keine Verharmlosung von Drogen sein, aber es muss ja wohl die Verhältnismäßigkeit stimmen.

    Außerdem kann mir keiner erzählen, dass nicht längst bei straffälligen „Biodeutschen“ ohne Migrationshintergrund und Migranten, ob nun mit oder ohne deutschen Pass, bei der Strafverfolgung und Strafzumessung mit zweierlei Maß gemessen wird. Soll heißen, dass, „Biodeutsche“ immer und stets die ganze Härte des Gesetzes zu spüren bekommen, auch, wenn sie z.B. nur mit Haschisch gehandelt haben (was ich, wie gesagt, nicht verharmlosen will, aber es muss ja wohl die Verhältnismäßigkeit stimmen!), wohingegen Polizei und Justiz bei Migranten alles tun, um irgendwie „ein Auge zudrücken“ zu können, sogar dann, wenn es sich um Körperverletzung und Mord handelt.

  55. Wundert das wirklich noch jemanden ?

    Schon gestern oder vorgestern, als der Artikel hierüber erschien, beschlich mich doch das Gefühl, daß es sich bei den Tätern um sogenannte „Südländer “ und hier im speziellen um Moslems handelt.

    Ich sehe, ich kann mich auf mein Gefühl verlassen !

    Nicht verlassen kann man sich auf die katastrophale Politik in Bezug auf die kriminellen Ausländer.
    Deutsche, die so etwas getan hätten, müssten wohl mit übelsten Konsequenzen rechnen.

    Wie schön, daß unsere Messerfacharbeiter wissen, daß ihnen nichts passiert !

  56. Nur mal angenommen, die Täter hätten nicht Bahadir und Ilyas, sondern Hans und Peter geheißen – was hätte sich dann wohl abgespielt?

    Nicht einmal ein deutscher Hells Angel könnte es sich „leisten“, einfach so, als erster eine Polizistin(!) zu schlagen, nur, weil er sich gerade „genervt“ fühlt. Und wenn doch, würden die Polizisten sofort Verstärkung anfordern, oder sogar ihre Schusswaffe ziehen, wie sich das gehört.

    Aber bei Migranten, da ist das natürlich „ganz was anderes“.

  57. Leider kann ich auch bestätigen , daß die Polizei sich auf das abzocken der deutschen Kartoffel verlegt hat.

    Bin als Radler innerhalb von kurzer Zeit schon 3 mal angehalten und wegen Bagatellen zur Kasse gebeten worden.
    Ich bin ein defensiver , vorsichtiger Fahrer. Spielt keine Rolle, die finden schon was, kein Licht, die Ampel war schon 1 Sekunde rot etc.

    Einmal habe ich einem gesagt: „Aber nach Köln Kalk trauen sie sich Abends nicht rein..“

    Das hat ihn merklich provoziert, sagte sowas wie “ Ihren Ausweis, oder soll ich es mir holen?“ Ich habe keinen Zweifel , daß bei leichtem zögern meinerseits, er auch Gewalt angewandt hätte. Mal so schön an wehrlosen Deutschen abreagieren.
    Seitdem gilt für mich: Über rot fahren ja, aber vorher genau nach allen Seiten schauen, vor allem nach hinten.

  58. Am letzten Wochenende war ich zum Fußballspiel in Mannheim, Waldhof gegen den OFC. Wenn die Polizei nur halb so konzequent gegen diese asoziale Brut vorgehen würde wie gegen Fußballhools, hätten wir keine Probleme im Land ! Hier wurden die „Unruhen“ sofort mit Reitzgaskartuschen, Wasserwerfern und Hubschrauberüberwachung sowie 1300 Einsatzkräften nit Schlagstöcken beendet !

  59. Als der Amoklauf in Winnenden in vollem Gange war, wurde ich von der Lokalredaktion dort hingeschickt, um Bilder zu schießen. Ich war etwas zu schnell unterwegs, weil die Nachrichtenlage die Bilder schnell erfordert und wurde prompt an einer mobilen Radarfalle geblitzt. Am liebsten wäre ich ausgestiegen und hätte den Polizisten angebrüllt. Klar, ich weiß, es war mein Fehler, aber da lief ein bewaffneter Jugendlicher durch die Stadt und schoss wahllos auf Menschen und da kniet ein mutiger Polizeibeamter hinter einem Blitzer!!!

  60. #65 paul stanley

    Seitdem gilt für mich: Über rot fahren ja, aber vorher genau nach allen Seiten schauen, vor allem nach hinten.

    Ehre zu haben bedeutet, auch dann Gesetze einzuhalten, wenn keiner zuschaut.
    Bei Rot die Straße zu überqueren ist ein Gesetzesbruch, selbst wenn es manchmal sinnlos erscheint, zu warten.
    Aber was unterscheidet uns dann noch von den Anderen, wenn wir selbst unsere eigenen Gesetze ignorieren? Wenn wir individuell festlegen, welches Gesetz wir einhalten und welches wir brechen? Ohne selbst Vorbild zu sein, können wir andere nicht kritisieren.
    Wie gesagt, bei einer roten Ampel fängt es an…

  61. Und nebenan, in Potsdam, sitzt das Moses Mendelssohn Zentrum und erstellt eine Studie über das „Feindbild Polizei“, Feindbild nicht der Antifa oder dieses gewissen migrantischen Mobs, sondern der „rechtsextremen Szene“. Studienleiter Christoph Kopke: „Auch wenn zielgerichtete Angriffe auf die Polizei bisher eher selten sind, zeigt unsere Studie, welche enorme Gewaltbereitschaft auch gegenüber der Polizei in der rechtsextremen Szene vorherrscht.“ Nicht in der Realität, sondern virtuell im Internet, in Zeitschriften, beim Rechtsrock, „In etwa 500 Liedern geht es (auch) um die Polizei“, steht auf Seite 13, die „rechtsextreme Website“ PI kommt auch vor, Seite 26, wird demnach von Kopke & Co. auch zu den „braunen Hetzern“ gezählt.

    Herausgegeben vom Innenministerium Brandenburg, der Landespräventionsrat hat mit 50.000 Euro „gefördert“:

    http://www.sicherheitsoffensive.brandenburg.de/media_fast/4055/Feinbild_Polizei.pdf

  62. Jetzt beschwert man sich schon seitens der Polizei, daß die Bürger der Polizei nicht helfen, wenn drei Polizisten von zwei Angreifern attackiert werden. Ja, vor dieser Polizei muß man Respekt haben!

  63. #3 CCAA73 (02. Sep 2013 07:38)

    Frau Böhmer, Direktkandidatin im Wahlkreis Ludwigshafen – war das nicht der Wahlkreis eines Herrn Helmut Kohl?
    Und Ludwigshafen – Hausbrand und türkische Kriminalpolizei?

  64. #70 Tolkewitzer (02. Sep 2013 12:37)

    Ich war Taxifahrer. In der Nacht fuhr ich eine über 60 Jahre junge Frau immer nachts zum Notarzt, um eine Spritze abzuholen. Warum immer nachts? Warum wurde das Taxi nicht von der Krankenkasse bezahlt?
    Fordert mich diese Frau auf an einer großen Kreuzung bei rot weiterzufahren? Ich habe es nicht getan? Erstens ein Monat Fahrverbot, zweitens Verlust des Personenbeförderungsscheins, drittens demzufolge kein Verdienst. Diese Frau durfte ich nicht mehr befördern. War mir egal? Die TaxiZentrale hat einen anderen Fahrer auf diese Frau abonniert und ich bekam einen anderen Fahrgast. Ud dann musste ich vor einem Ausschuss mich erklären.
    Kurz darauf verstarb diese Frau.
    Fazit: Ich war Egoist. Ich habe mir überlegt, was mir in dieser Situation hilft. Langfristig war das vorteilhafter für alle Beteiligten.
    „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“

  65. Das sollten diese Herrenmenschen einmal in Spanien oder den USA mit der dortigen Polizei versuchen. Das gibt eine saftige Abreibung!

  66. #75 Teekanne

    Stimmt.Die Polizei hilf den Durchschittsdeutschen nicht, dann haben die wiederum erst recht keine Hilfe verdient.

    Außerdem hätten die Polizisten keine Hilfe nötig.

    Wenn die Angreifer Deutsche gewesen wären, dann hätten sie sich zu helfen gewusst. Dann hätten sie sie eifach umgenietet.

    Bei Deutschen schießen sie gleich, auch wenn keine richtige Gefahr ausgeht. Bei Ausländern lassen sie alles durchgehen. Und dann haben die noch die Frechheit sich als Opfer aufzuspielen.

    Schön, dass es auch hier immer mehr kapieren, dass die Polizei unser Feind ist.http://killerbeesagt.wordpress.com/

  67. Unser Staatsapparat hat schlichtweg Angst…Angst vor den konkreten Reaktionen der Täter, sowie deren sozialem Umfeld und auch Angst vor politischem Druck wegen vermeintlicher „Islamophobie“. Das Appeasement der immer größeren muslimischen Parallelgesellschaft gilt als Staatsräson…europaweit und fast auch schon in den USA. Es handelt sich keineswegs um ein rein deutsches Phänomen.

  68. Polizei helfen? Eigentlich wäre das kein Problem! Nur sollte man dabei verletzt werden, findet sich keine Versicherung und keine städtische und staatliche Behöre, die dafür gerade steht.
    Es würde sinngemäß heißen:
    a) waren Sie nicht dazu berechtigt hier zu helfen und
    b) die Polizei hatte ohnehin alles im Griff
    und
    c) würde man dabei versuchen, die Kosten einzuklagen – als letzten Ausweg – bekäme man es garantiert mit einer linksversifften, kulturbereichernden Kammer der Justiz zu tun, die Türken, da sie Plusdeutsche sind, mit Glacehandschuhen anfassen. Das ist die Realität bei deutschen Gerichten, die den Marsch der Alt 68-er auch in der Justiz vollzogen haben.

  69. #81 bona fide

    Man kann sich vorstellen, wer bei dieser Adresse an der Straße rumlungernd zuschaute. Von daher haben die Polizisten noch Glück gehabt…

  70. Ich frage mich manchmal, warum bei so einer Bedrohungslage nicht die Pistole gezogen wird, um den Leuten unmissverständlich klarzumachen, wer Chef im Ring ist. Man muss ja nicht gleich schiessen.

    Vor einigen Jahren schon war ich mal bei einer Polizeiführung, bei der ein Ausbildungsvideo gezeigt wurde in vglbarer Situation: Eine Personenkontrolle auf offener Strasse mit 2 Polizisten und 2 Personen. Dabei ging ein Polizist auf die Leute zu und der andere sicherte in ~5m Abstand die Szenerie mit Hand an der nicht gezogenen Pistole.

    Es gab dann verschiedene Verlaufsszenarien und in einem wurden die Leute aggressiv. Reaktion: Der sichernde Polizist zog die Pistole.

    In der obigen Siuation hätten die Polizisten exakt so handeln müssen, dann wäre die Situation unter Kontrolle gewesen… aber …

    dann dachte ich mir: Das Problem mit so einem Vorgehen könnte darin liegen, dass die Personen weder deutsch verstehen, noch die Waffengeste („Ok ist genug“) im für uns gewohnten Sinne interpretieren können. Die potentielle Folge: Eine krasse Eskalation mit Toten.

    Das sieht man gut auch in NYC. Dort war die Polizei bis in die 90er vergleichbar milde und zahnlos und erst als Guliani die Null-Tolleranz Strategie umgesetzt hat mit teils brutalem Polizeivorgehen ging die horrende Kriminalität zurück.

    Unterm Strich: Keine guten Nachrichten für uns/Berlin. Es wird wohl nochmal 30 Jahre dauern müssen, bis die Erkenntnis durchgesickert ist, dass Larifari nichts bringt, bzw. die Verfechter dessen tot sind und eine der Situation angemessene Strategie umgesetzt werden kann.

  71. In Texas wäre die Geschichte anders abgelaufen…Wehe die Hände umklammern nicht das Lenkrad wenn die Polizei Dich verdachtsunabhängig stoppt und man befolgt nicht exakt die in Texasenglisch, für Deutsche bzw. britisch-Englisch gewohnte Ohren schwer verständlich gebrüllten Befehle.

    Die Polizeibeamten muss ich insofern in Schutz nehmen als daß sie Weisungen ihrer Vorgesetzten befolgen müssen. Berlin eben.

  72. Warum ist die Polizei nie besonnen, wenn der deutsche Steuersklave mal falsch parkt ???
    Da wird dann konsequent durchgegriffen.

  73. #59 JaZuDeutschemWasser

    Wir haben doch keine POLIZEI sondern nur eine POLIZ Ei.
    und wir haben ja doch noch 2 Recht
    1. Die Schneuze halten
    2. Zu Zahlen

    Von alle anderen Rechte, hatt man uns davon „Entlastet“.

  74. Diese Erwähnung ist das Absurdeste.

    Immerhin habe die Menge die Beamten nicht bedrängt oder angegriffen, wie mehrfach in der Vergangenheit, hieß es weiter.

    Na immerhin. Dann ist es natürlich nicht weiter schlimm gewesen…

  75. Wie ich gelesen habe, ist die Polizei auf der Suche nach einem gemeldeten Verkehrsunfall da lang gefahren und weil nichts zusehen war vom Unfall sind Sie sehr langsam gefahren.
    War der Anruf getürkt?
    Genug Zeugen waren ja da und einige sollen den „Vorfall“ gefilmt haben.
    Ein Test wie weit man gehen kann.
    War übrigens genau gegenüber vom Büro von Herrn
    Buschkowsky.
    Ansonsten, „Berliner Linie“ der Polizei: (Un-)Kultur und Linkssensibel.

  76. „Immerhin habe die Menge die Beamten nicht bedrängt oder angegriffen, wie mehrfach in der Vergangenheit, hieß es weiter. “
    ———————————-

    Ach, das ist ja nun ein wirklicher Lichtblick in dieser Irrenhaus-Satire! Ist das der Grund für das freudige Grinsen im Foto?: „Hurrah, wir sind heute ausnahmsweise mal nicht bedrängt und geschlagen worden!“

  77. Und in München müssen Polizisten sich von einer drogenabhängigen Tussie anspucken lassen während sie im Polizeipräsidium randaliert. Das ein Polizist sich wehrt wird in bösartigen Schlagzeilen ausgebreitet und beklagt.

    Gleich drauf werden NATÜRLICH die Polizisten vor Gericht gezerrt und öffentlich gebrandmarkt.

    Oder ein geisteskranker Moslem, der in „Nazideutschland“ gezwungen wird zu leben und bei Stürzenbergers Unterschriftensammlung in München ausrastet wird von einem Gutmenschen-Polizist schon fast weinerlich gebeten doch ruhig zu sein.(Der gleiche Beamte wird höchstwahrscheinlich den nächstbesten Deutschen beim Falschparken mit Zuchthaus gedroht haben. Man weis es nicht.)

    Wie krank ist dieses Land geworden???

  78. Die Eliten der Bunten Republik wissen, warum sie das „NSU“-Phantom/Märchen inszenierten:
    Derlei Einzelfälle™ häufen sich und werden in naher Zukunft zum bunten Alltag gehören. Mit dem NSU-Märchen könnten solcherlei Übergriffe allerdings „erklärt/entschuldigt“ werden:
    „Die Türken resp. Moslems können nicht anders, nachdem sie im Zuge der NSU von den dt. Behörden (inkl. Polizei) so enttäuscht worden waren.“

    „Es ist ihr gutes Recht, sich gegen die Nazi-Polizei aufzulehnen, nachdem diese in der Causa NSU so versagt hatte.“

    So oder so ähnlich werden die Ausreden lauten.

  79. ++++off topic++++off topic++++

    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Dreimal in den aktuellen Threads reicht wirklich, vielen Dank! Mod.***

  80. Hätte, hätte, Fahrradkette…

    Was bin ich froh, dass hier nur Polizeiexperten vertreten sind, die den Vorfall natürlich wesentlich besser gelöst hätten, als die Kollegen in Berlin.

    Die Polizisten hatten natürlich, wie viele Kommentatoren, zwei Tage Zeit, um sich eine Vorgehensweise zu überlegen. Weiterhin haben die Beamten selbstverständlich volle Rückendeckung aus der Politik (und damit auch der Justiz), egal wie viele Tote oder Schwerverletzte es gegeben hätte.

    Deshalb: Erst schlagen, dann fragen! Und wenn das nicht fruchtet, sofort auf die Beine schießen (am besten: Nasenbein oder Brustbein).

    Dazu natürlich alle autochthonen Raser, Falschfahrer, Rowdy-Radler, Diebe, Frauenprügler, Giftler (die es auch unter den „echten“ Deutschen gibt) usw. nicht mehr verfolgen…

    Schluss mit der Satire!

    Von der Couch aus Kommentare schreiben, ist einfach. Vor Ort bei einer solchen Situation zu sein, ist etwas ganz anderes!

    In diesem Fall hätten die Beamten den BMW-Fahrer auch den Führerschein NICHT wegnehmen dürfen, die Entziehung der Fahrerlaubnis wird durch ein Gericht angeordnet.

    Wobei ich dazu sagen muss, in Bayern hätten die Bereicherer mit Sicherheit nicht, vielleicht noch mit dem Wunsch: Gute Fahrt! weiterfahren dürfen.

    Macht den Polizisten keine Vorwürfe! Die Bestrafung für solches Verhalten obliegt der Justiz, die Polizei ist nicht für das Austeilen der Prügelstrafe zuständig.

    Solche Vorfälle würde es nicht geben, wenn die südländischen Migrantenschätzchen ohne den zugestandenen Bonus mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden.

    Nochmal zu dem oben genannten Vorfall: Ich erlaube mir dazu kein Urteil. Ich war nicht dabei und weiß nur, was in den Medien verbreitet wurde.

    Wenn hier jemand Vorwürfe, Häme und Spott verdient hätte, dann die Politik und vielleicht die unter der Fuchtel selbiger stehende Justiz, aber nicht die kleinsten Rädchen im Getriebe, die geschädigten Polizisten.

  81. Ein Haftgrund lag nicht vor. Polizeipräsident Klaus Kandt lobte den besonnenen Einsatz der Beamten…

    Wenn man das Foto des sanften friedliebenden Jugendlichen Polizeipräsidenten sieht, dann kann es nur einen Schluss geben:
    BERLIN MEIDEN, DENN DIE STADT IST NICHT SICHER.

  82. Wetten dass, diese Krücken hinterher, ihren ganzen aufgestauten Frust an einem Döner ausgelassen haben.

  83. Fährt die Polizei jetzt schon unbewaffnet oder dürfen sie sich gegen Ausländer nicht verteidigen ?

Comments are closed.