Die Alternative für Deutschland (AfD) bekam bei der Bundestagswahl gestern über zwei Millionen Stimmen und damit 4,7 Prozent. Mit weiteren 130.000 Wählern wäre sie jetzt im Bundestag. Überaus ärgerlich, aber nicht zu ändern. Die AfD war noch weithin unbekannt. Der Grund dafür ist die unfaire Behandlung durch unsere rotgrün regierte „Qualitätspresse“, die die Partei, so gut es ging, verschwieg oder braun anmalen wollte, und zweitens auch der oft unprofessionelle Wahlkampf ihrer Mitglieder in manchen Wahlkreisen. Schauen wir auf das Positive.

Die AfD hat in wenigen Monaten Landesverbände aufgestellt und war offenbar in allen Wahlkreisen vertreten. Das ist eine gigantische Leistung. Und dann von null auf 4,7 Prozent in einem halben Jahr! Auch dies ist erstaunlich. Man muß sich nur die beinahe unüberwindlichen und schweren Hürden vorstellen, in Deutschland mit einer neuen Partei ins Parlament zu kommen.

Jetzt wird es einzig und allein darauf ankommen, daß die Partei nicht zerbröselt. Lucke hat gestern auf Optimismus gemacht und ganz ausgeschlossen, daß sich die AfD wieder auflösen könnte. Er hat im Gegenteil darauf hingewiesen, daß in einem halben Jahr Europawahlen sind, wo die AfD teilnehmen werde. Wenn die Alternative das durchhält, hat sie Chancen. Bekanntlich haben wir auch immer wieder über die Jahre verstreut Landtagswahlen. Da läßt sich durchaus Schritt für Schritt etwas erreichen.

Dazu kommt die Eurokrise und die Krise der EUdSSR. Merkel wird nicht ruhig im Sattel sitzen. Alle paar Wochen werden neue Finanzprobleme auftauchen, wo sie in Nacht- und Nebelsitzungen in Brüssel einknickt und uns dann alternativlos am nächsten Morgen wissen läßt, wieviele Milliarden wieder futsch sind. Das bedeutet für die AfD jedes Mal ein paar Wähler mehr.

Auch hat man seit gestern den Eindruck, daß die AfD in der Presse ernster genommen wird. Das Schandmaul Schäuble hat zwar bei Jauch wieder die NPD in einem Atemzug genannt, aber verfangen wird das nicht. Wichtig ist, die AfD bleibt sichtbar und präsent, dann ist ein Überspringen der 5%-Marke vielleicht schneller drin, als heute vorstellbar. Aber die Partei muß mit Volldampf weitermachen. Immerhin kriegt sie jetzt Wahlkampfkostenerstattung.

Noch ein Wort zu den enttäuschten und teilweise wütenden Kommentaren über das Wahlergebnis und die kleineren Parteien. Von den Stimmen für die AfD ist keine einzige verschenkt. Man stelle sich nur vor, sie hätte 3,7%, 2,7% oder 1,7% gekriegt. Da sind 4,7 schon viel besser, auch wenn sich jeder Anhänger furchtbar über die fehlenden Pünktchen geärgert hat. Wir werden bald sehen, wie die AfD die politische Diskussion beeinflußt. Der ZEIT-Chef Giovanni de Lorenzo fürchtet bereits gestern bei Jauch den unaufhaltsamen Aufstieg der AfD, die seinen herzinnigsten Wunsch nach einem kleinen, unbedeutenden deutschen Bundesstaat innerhalb der mächtigen EUdSSR stört.

Und: Sämtliche PRO-Stimmen (0,2%) hätten der AfD nicht gereicht, die Stimmen der Tierschutzpartei schon. Aber es ist völlig naiv zu glauben, alle Splitterparteien würden sich jemals einig, um einen kleinen Konkurrenten durchzukriegen. Die haben völlig legitim ihre eigene Agenda, niemand kann verlangen, daß sie sich für andere opfern. (Zu PRO und Freiheit und PI vielleicht in ein paar Tagen mehr!)


Video: Wahlparty der AfD Schleswig-Holstein gestern im Kieler Yacht Club mit Statements zum Abschneiden der Partei.

image_pdfimage_print

 

330 KOMMENTARE

  1. Die AfD wurde systematisch und mit vollen Vorsatz von unseren Medien in den letzten Monaten fast tot geschwiegen. Die Systemmedien wussten ganz genau wieso die nicht über Alternativen berichtet haben. Sonst hätten auch die weniger politisch interessierten Bürger ihren Protest Ausdruck gegeben. Viele Menschen könnten bis gestern nichts mit dem Beriff „AfD“ anfangen!

    Und als es nicht mehr ging haben die Systemmedien vor höchstens zwei bis drei Wochen angefangen über die AfD zu berichten. Wie gewohnt kam die Nazi-Keule und es wurde vom „rechten Rand“ und vom Sammelbecken von „Rechtspopulisten“ gesprochen. Die Prognosen wurden auf 2 bis 3 Prozent heruntergerechnet und es wurde systematisch in den Medien von einer rechtsradikalen Splitterpartei geredet, die man auf keinen Fall wählen dürfe und könne.

    Also wenn man da nicht über Verschwörungstheorien anfängt nachzudenken, dann weiß ich auch nicht weiter! 😉

  2. Ärgerlich ist noch etwas anderes:

    REP 0,2 %

    PRO 0,2%

    FW 1,0%

    Diese Stimmen hätte man auch vernünftig vergeben können.

    Das Land der Vollidioten.

  3. Nachdem sich bei der AfD stundenlang bei den Hochrechnungen von 4,9 % nichts getan hat (bei allen anderen gabs ständige Veränderungen plus und minus)dann plötzlich kurz vor Torschluss ein Absacken auf 4,7 %. Vlt. deshalb weil 4,7 % nicht so nach Beschiss aussieht wie 4,9 % ?

  4. Die AfD hat nicht jeden Wahlkreis in der Kürze der Zeit mit einem Kandidaten bestücken können.

    Da im nächsten Jahr drei Landtagswahlen im Osten sind, kann man optimistisch sein (wobei der Optimismus sich auf die AfD und nicht auf die Auswirkungen des Euros bezieht). In jenen drei Bundesländern erreichte die AfD jeweils über 6 Prozent.

    Zum Thema rechtsradikal/populistisch. Das Wahlergebnis zeigt eindrucksvoll, dass die AfD von rechtsaußen getrennt ist. Mit Stimmen von NPD und PRO wäre die AfD bei 6 Prozent gelandet.

  5. Und jedes Mal, wenn neue merkelsche Finanzprobleme auftauchen, kann die AfD darauf eingehen:

    „Liebe Wähler, Sie wollten es nicht anders.
    Mit uns wäre das allerdings nicht passiert“

  6. OT: PI, euer Zähler spinnt.

    Der zeigt zwar bei gestern die neue Rekordzahl von 112.028 Besuchern an (ich gratuliere von ganzen Herzen!!!), aber bei maximale Anzahl der Besucher ist der Wurm drin!

    😉

  7. Die AfD ist nach dieser Bundestagswahl ein politischer Faktor.
    Jetzt muss die Öffentlichkeitsarbeit erst
    recht losgehen. Die Zeit vor der Wahl war schlichtweg zu kurz, um bei un-desinformierten
    MSM Konsumenten anzukommen!!!

  8. Glückwunsch zu diesem Ergebnis, Kopf hoch.
    Dass eine Partei, die vor ein paar Monaten gegründet wurde und in den Medien/Umfragen ignoriert oder diffamiert wurde, 4,7% bekommt ist stark.

    Bleibt zu hoffen, dass es keine Protest-Eintagsfliegen-Partei a la Piraten bleibt sondern nach und nach mehr Mitglieder bekommt und die erhoffte Medienpräsenz. 2017 sehen wir weiter, wenn es nicht schon zu spät ist ..

  9. Was für ein Zufall dass diesmal bei mir die Briefwahl zentral gezählt wurde im Rathaus. Riecht sehr nach Betrug, also würde allen PIlern die Wahrnehmung ihres Widerstandrechtes nach §20 4 Grundgesetz empfehlen.

    Wahlfälschung darf nicht toleriert werden!!!

  10. Ich finde es auch sehr schade, dass die AfD die 5% Hürde nicht genommen hat. Aber man muss fair bleiben. Die sogenannten „Qualitätsmedien“ haben objektiv über die AfD am gestrigen Wahlabend berichtet und man oft zu deren Wahlpartys geschaltet. Ich konnte dort zumindest gestern keine Linksversiffung erkennen. Die AfD hat jetzt nun genug Zeit um sich in Ruhe breiter aufzustellen und auch andere Themen zu besetzen.

  11. Man muss den tatsächlichen Erfolg sehen: aus dem Stand 4,7%! Und das wird wirken auf die Politik, denn die AfD sitzt denen im Nacken.

    Sicher ärgerlich, wenn 0,3% fehlen. Doch es ist wie`s ist.

    Jammern hilft nicht weiter. Nur die nächste Wahl!

    Die Prozentgewinner sind – in dieser Reihenfolge: CDU, AfD und SPD. Das ist grandios.

  12. @ #4 rufus (23. Sep 2013 09:58)
    Nachdem sich bei der AfD stundenlang bei den Hochrechnungen von 4,9 % nichts getan hat (bei allen anderen gabs ständige Veränderungen plus und minus)dann plötzlich kurz vor Torschluss ein Absacken auf 4,7 %.

    Fand ich auch ein wenig merkwürdig, das es wirklich bei allen Parteien (inkl. sonstige) Schwankungen von +/- 0,5% und mehr gab. Hingegen die AfD fest bei 4,9% hängte.

    Unterm Strich haben wir jetzt einen Bundestag, in dem 16% der Wähler nicht vertreten sind. Das ist recht viel.

    @ Bonn: Wo stand Pro Deutschland? Unter der Spaßpartei „Die Partei“ und erreichte gut die Hälfte von der Tierschutzpartei.

  13. Außerparlamentarische Opposition …

    Jetzt beginnt ein 4-jähriger Wahlkampf!
    Da es im Sprint nicht ganz gereicht hat, geht es jetzt in die langstrecke: der Marathon beginnt;

    Nicht vergessen, gleich weitermachen:

    Die Alternative für Deutschland hat heute hier eine Petition zum Stopp der Zahlungen an Griechenland und für die Offenlegung der Alternativen vorgelegt.
    […]

    https://www.alternativefuer.de/2013/08/23/alternative-fuer-deutschland-startet-petition-an-deutschen-bundestag/

  14. Das es für die AfD „eng“ werden wird, habe ich entgegen den hier sich vor der Wahl so oft meldenden Euphorikern immer vertreten.

    Das AfD Wahlergebnis ist, gemessen an der Kürze ihrer Existenz, gut und sehr zufriedenstellend.

    Die Frage, die sich aber jetzt für ein islamkritische Forum wie dieses stellt, ist, wie geht es inhaltlich und programmatisch mit der AfD weiter.

    Ich meine, dass jetzt viele ehemalige FDP-ler und ehem. Piraten auf den Zug AfD aufspringen werden (die werden ja aufgenommen, gibt auch keine Abgrenzung zu diesen Leuten). Damit verschiebt sich die AfD auch mehr in Richtung Mitte und Links.

    Eine konservative, rechte Alternative wird sie nicht mehr sein bzw. steht dies schwer auf dem Spiel.

    Von einer Heimat für Islamkritiker wage ich gar nicht mehr zu träumen – das dürfte definitiv „durch“ sein.

    Ich glaube, die AfD wird noch eine Zukunft als bürgerlich liberale, eurokritische (das gabs ja auch bei der FDP sehr stark, wurde aber dort von oben gedeckelt) Partei, aber eben nicht islamkritische Partei haben. Sie kann das Erbe der FDP antreten.

    Daher meine Frage: Wo wird es inhaltlich bei der AfD hingehen?

  15. Für die AFD werden die nächsten zwei Wochen entscheidend. Sollte sich die Partei zerfleischen und mit sich selbst beschäftigen, dann wird sie bei der Europawahl zwischen 0.5-1% landen. Die Verantwortlichen der AFD haben jetzt die Wahl: Durchhalten und kämpfen oder diskutieren und Schuldzuweisungen.

    Es gilt jetzt, das positive mitzunehmen: Noch nie hat es eine Partei geschafft, bei der ersten Wahl mehr als 4% zu bekommen. Es gibt Millionen Wähler, das Potential ist riesig. Die AFD kann die völlig überflüssige FDP dauerhaft ablösen. Das Personal macht bisher einen sehr guten Eindruck, es gibt Wahlkostenerstattung, die Wahlkämpfer sind motiviert, erst seit gestern kennt überhaupt erst jeder Wähler die AFD. Dazu steht eine Europawahl an, das ist DAS Thema für die AFD.

    Sehr schade ist auch, das die AFD in Hessen nicht in den Landtag gekommen ist. Man hätte sogar vielleicht mit der CDU/FDP eine Bahamas Koalition bilden können. Gerade Hessen war immer ein Versuchsfeld, die erste rot grüne Koalition gab es z.B. in Hessen. Dazu gilt die Hessen CDU als konservativ.

    Mein Fazit: Sehr schade, das Ziel wurde um 0.3% verpasst. Immerhin 15% der Wähler in Deutschland sind nicht im Paralent vertreten, vielleicht sollte man die Hürden für ein Parlamentseinzug senken.

  16. #3 Bratak (23. Sep 2013 09:57)

    Ärgerlich ist noch etwas anderes:

    REP 0,2 %

    PRO 0,2%

    FW 1,0%

    Diese Stimmen hätte man auch vernünftig vergeben können.

    Das Land der Vollidioten.

    Ich finde, diese Stimmen sind vernünftig abgegeben worden.

    Jeder dieser Wähler hat seinen Unmut bekundet und deutlich gesagt: „Stop, nicht weiter so!“

    Das ist mehr, als jeder „Taktiker“ getan hat, der EU-Merkel gewählt hat, um EU-Steinbrück und EU-Tritt_Ihn zu verhindern.

    EU-Partei ist EU-Partei, alle wollen sie unsere Souveränität, unsere Bürgerrechte und die Verfügungsgewalt über unser Land und unser Geld nach Brüssel abgeben, die Unterschiede sind doch nur noch marginal.

    Die EU-SPD nennt es Eurobonds und die EU-Merkelpartei nennt es ESM, Bankenunion, Steuerunion und was es der möglichen „Unionen“ mehr sind.

    Ärgerlich und verschwendete Stimmen sind nur die Stimmen für Merkel, Steinbrück und das Kollektiv Trittin/Roth/Cem/Göring.

    ———————–

    Apropos Göring: Wie heisst denn deren Aktueller? Nicht etwa Herrmann?
    😀

  17. Das Ergebnis von Rep, Pro und Freiheit ist eine Schande. Die besten Leute von dort sollten sich der AfD anschliessen. Aber bitte keine ehemaligen NPD-Trottel.

  18. Auf der AfD fb Seite gefunden: Meinen Glückwunsch an CDU, SPD und Grüne. Ich habe AFD gewählt. Früher dachte ich mal über Piraten nach, aber zuerst bin ich Demokrat und was die Piraten sich an Attacken geleistet haben ist inakzeptabel. Aber lassen wir das jetzt. Auch meine Stimme ist verloren. Deutschland hat gewählt:
    Die Bürger wollen Stasi Überwachung.
    Sie wollen Bürgschaften und Schulden übernehmen.
    Sie wollen alle Werte, die Deutschland zu dem machen was es ist aufgeben.
    Sie haben kein Problem damit, dass eine Partei, die selbst kaum Kinder hat, über deren Wohl entscheidet.
    Pädophilie, Kindesmisshandlung (Beschneidung) und Entzug von Halt für Kleinstkinder ist kein Problem für sie.
    Bei Adoptionen ist ihnen das Interesse der Eltern wichtiger als das der Kinder.
    Sie wollen von einem babylonischen Beamten Apparat verwaltet werden, in dem ihre Stimme noch weniger zählt als heute.
    Ich bin offensichtlich aus der Zeit gefallen und absolut gestrig und rechtsradikal oder beides.
    Die Medien haben die AFD stigmatisiert, aber das kann kein Grund sein, schliesslich hatten wir eine sehr hohe Wahlbeteiligung und es gab sehr wichtige Themen. Da muss man davon ausgehen, dass der Wähler weiss was er tut.

  19. Kann mich bitte Einer aufklären? Wie kann es sein, dass die AfD von Anfang an bereits fast das Endergebnis hatte?
    Das macht mich stutzig!

  20. Ich glaube kaum, dass die naechste Regierungskoalition vier Jahre durchhaelt, da der jeweilige Juniorpartner der CDU, nach spaetestens zwei Jahren einen Putsch versuchen wird um bei den naechsten Wahlen nicht komplett unterzugehen.

    Falls sich die FDP in den naechsten Jahren weiterhin zerlegen wird,wovon auszugehen ist, koennte evtl. die AfD demnaechst ihre Position als Zuenglein an der Waage einnehmen.

  21. Die Wahlumfragen waren eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, viele haben nicht AfD gewählt, weil sie sich vor der 5% Hürde fürchteten. Andere wiederum wussten nicht von der AfD, wie ich in zahlreichen Gesprächen merkte. Sie haben keine Zeit und keine Lust, sich mit Fragen der Politik zu beschäftigen. Und so werden sie es es leider auch nicht merken, wenn ihnen weiterhin schleichend ein europäischer Superstaat mit Schulden- und Haftungsunion untergeschoben wird………

  22. Zunächst mal, sind diejenigen die hier immer von zweistelligen Ergebnissen der AfD schwadroniert haben, plötzlich ganz stille geworden.

    Ob die AfD nun ein ernstzunehmender Faktor werden wird, hängt davon ab, ob sie in der Lage ist, mehr als nur das Euro-Thema zu besetzen und zum zweiten, ob sie es schafft, saubere Parteistrukturen aufzubauen.

    Ansonsten wird die AfD wie die Piraten ein Strohfeuer bleiben.

    Wie deppert allerdings der Wahlmichel wieder einmal sein Kreuz an altbekannten Stellen machte und sich spätestens am nächsten Tag wieder über DIE Politiker mit Höchstblutdruck aufregt ist ja eigentlich nur noch zum Totlachen…

  23. Natürlich ist der verpasste Einzug schade, aber die AfD hat ihr Potential.

    Neben der Europawahl im Mai/Juni stehen drei Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen an und dort hat die AfD die besseren Ergebnisse (um die 6%) erhalten.

    Das sind sehr gute Voraussetzungen für Lucke, Petry &. Co.

    Daneben wird sie EURO und Europakrise weiter schwelen und der AfD Auftrieb geben.

    Bleibt das dämliche Geschwätz der “rechten” Unterwanderung. Das Geschwätz muss man ernst nehmen auch wenn es natürlich nicht stimmt, denn die AfD ist bürgerlich/liberal ausgerichtet.

    Ich denke, ein Mix aus kluger Öffentlichkeitsarbeit und juristischer Belangung bösartiger Attacken wird das beste Mittel dagegen sein.

    Ob es Wahlmanipulation gab?

    Ich weiß es nicht, habe aber der Auszählung beigewohnt und die AfD lag knapp bei 5,2%.

    Was mir aber heute morgen auffällt, ist die Tatsache, dass meine Gemeinde zwar ein Tortendiagramm anbietet aber keine Rohzahlen.

    In der angebotenen Auflösung sind die nicht zu erkennen, sind aber eine Voraussetzung (Exel) um Diagramme zu erstellen.

    Warum sind die nicht lesbar gestaltet???

    Ich habe mir gestern die Ergebniszahlen aufgeschrieben und werde aktiv werden, wenn die Gemeinde die Zahlen nicht lesbar in dieser Woche bekannt gibt.

    Ich will hier nichts unterstellen, aber hier sollten alle die der Auszählung beiwohnen konnten die amtlichen Zahlen prüfen, soweit das natürlich geht.

  24. Lucke kommt an, er kann und ist das, wovor sich dauerplappernde Medien nie verschließen: schlank, smart, redegewandt, gebildet.

    Daß die AfD bereits Quotenmoslems an Bord hat ist ein großes Übel!!!

    Die Taqiyya-Meister/U-Boote/Wühlmäuse

    Dolmetscherin, Marokkanerin Bouchra Nagla, geb. Mounsif führte die Göppinger AfD-Spitze zum FastenBrechen(Halal Schächte-Fraß) der türkischen Religionsbehörde DITIB.
    Bouchra Nagla – langjährige Mitarbeiterin der Kulturabteilung der Deutschen Botschaft…
    „Orient meets Occident“
    Interkulturelles Kunstprojekt in Abu Dhabi
    http://s193925781.online.de/de/10_01_2.html

    AfD-Kandidat, Rheinland-Pfalz, Türke Aslan Basibüyük preschte eigenmächtig mit einem türkischsprachigen Wahlplakat mit seinem Konterfei vor; dieser listige Testballon kam ganz schlecht bei mir an. Käme er in Amt und Würden, zöge der alle Register, wie die türkische Gynäkologengattin(Hakan Özkan, Hamburg) Aygül Özkan(ihre Testballons: Kruzifixabhängen, Medienmaulkorb usw.).

    Lehramtsstudent mit Magister in Islamwissenschaft, der wild gestikulierende Iraker Sari Saleh.
    AfD Berlin, stellvertr. Sprecher, Direktkandidat Berlin-Neukölln

    Daß er teilweise mit Sari-Christoph Saleh geführt wird, überzeugt mich noch nicht, (Bajrambejamin Idriz führt den Künstlernamen Benjamin. Bayram = türk.: Fest) Immerhin studierte er Islamgeschichte, arbeitet als Geschichtslehrer.
    Muß man als irakischer (mutmaßlicher) Christ Islam studieren?
    „Humboldt-Universität zu Berlin in den Fachbereichen Geschichte und Islamwissenschaft sieht er seinen Kompetenzbereich bei den Themen Migration und Integration…
    Erfahrung im Bildungssystem konnte er selbst schon als Dozent an der Erzieherschule der deutschen Bundeswehr sammeln, an der er ein Projekt zum Thema Migration und Pädagogik betreut sowie in seiner vierjährigen Lehrtätigkeit in der Jugendstrafanstalt Plötzensee…“
    http://www.freiewelt.net/reportage/nicht-in-meinem-namen-portrat-sari-saleh-afd-10007752/

    http://www.bz-berlin.de/thema/schupelius/afd-politiker-werden-gejagt-und-geschlagen-article1727871.html

    Daher gab ich – notgedrungen – meine Erststimme unserem biodeutschen AfD-Kandidaten, aus Mangel eines PRO-, meine Zweitstimme dann PRO.

  25. Die AfD steht einer fast geschlossen AfD-feindlichen Presselandschaft gegenüber, von der sie in den vergangenen Wochen auf hinterhältigste Art und Weise diffamiert wurde.

    Dass sie trotzdem ein derart gutes Wahlergebnis schafften, zeigt die hohe Qualität ihrer Öffentlichkeitsarbeit.

  26. Bis zur Europawahl werden die nächsten, vor der Wahl ausgeschlossenen, Rettungspakete vergeben worden sein.
    Vielleicht wachen dann ein paar mehr Wähler der Blockparteien auf.

  27. Über einen ständigen Zuwachs an fb-Likes kann sich die AfD auf jeden Fall nicht beschweren. Der steigt und steigt und…

    #4 rufus (23. Sep 2013 09:58)

    Nachdem sich bei der AfD stundenlang bei den Hochrechnungen von 4,9 % nichts getan hat (bei allen anderen gabs ständige Veränderungen plus und minus)…

    Hat mich auch gewundert. Aus der Prognose wurde ein vorläufiges Ergebnis das sich über Stunden nicht änderte, bei den anderen jedoch schon. Auch bei den kleinen.

  28. Die AfD hat MEHR Medienprasenz erhalten als erwartet. Wer in den letzten Wochen/Monaten nichts von/über die AfD wusste, dem sollte man das Wahlrecht entziehen, denn der interessiert sich sowenig für sein Land, dass er anstatt des Wahlzettels auch einen Lottoschein ankreuzen könnte.
    Die AFD hat es nicht geschafft, weil sie viele Islamkritiker vor den Kopf gestossen hat.
    Allerdings hat der Erfolg (4,7 % aus dem Stand sind ein Erfolg) gezeigt, dass es entgegen der üblichen Behauptungen, (nur) eine „Einthemenpartei“ als Neuling schaffen kann.

  29. Und wieder bewahrheitet sich ein Sprichwort: Demokratie ist die Diktatur der Dummen.

    Und den Auszählern traue ich auch nicht.

  30. Deutschland bekommt jetzt in verstärktem Maße das was es sich wünscht und verdient.

    Eine in der BRD nie dagewesene Inflation aufgrund der gigantischen Fremdbürgschaften und Schuldenaufnahme für die Rettung finanzkrimineller Machenschaften in Europa.

    Das bedeutet einen heftigen Wohlstandsverlust, vor allem bei den ohnehin schon Schwächeren und dem verbliebenen Arbeitsvolk.

    Und zum anderen wird Deutschland international an Bedeutung verlieren, wie kein zweites Industrieland der Welt.

    Schlaf weiter Schlafmützenmichel…

  31. Betrachtet man die Wahlergebnisse auf Landes- und Kreisebene, fällt folgendes auf:

    In Städten und Ballungsgebieten liegt das AfD-Zweitstimmenergebnis fast überall über fünf Prozent, in ländlichen Gegenden meist darunter.

    Die Landeier sind sicher nicht dümmer, aber oft auf eine einzige Lokalzeitung und die GEZ-Sender angewiesen und werden so optimal „gebrieft“.

    Verschweigen und/oder diffamieren zahlt sich aus…

  32. Oooh,
    die rot-grüne Qualitätspresse ist schuld?

    Diese rot-grüne Qualitätspresse hat die Mutti monatelang aufgepuscht, gelobt, ihre Beliebtheit rausgestellt, alles andere in Frage gestellt und den SPD-Profidiskrediteur Peer ins Rampenlicht gerückt, dass ja die SPD nicht punktet.

    Merkel hat alles richtig gemacht,
    was auf der Bilderbergerkonferenz besprochen wurde.

    Jetzt, in den nächsten Jahren,
    wird die Rechnung präsentiert werden,
    im Sinne des Wortes.

    Der Weg zur Euro-Zentraldiktatur ist wieder ein stück freier.
    Dort wartet man schon auf die Souveränitätsabgaben, mit ausgestreckten Händen.

  33. Bei aller Enttäuschung, hier etwas positives: die unerträgliche, Deutschland repräsentierende, Zumutung namens Guido ist weg, sodass fremdschämen obsolet sein dürfte.
    Der Pessimist sagt,“Das Glas ist halb leer.“
    Der Optimist erwiedert,“Da geht noch was.“
    Interessant, dass bisher jede emporkommende, neue Partei in die rechte oder linke Schmuddelecke gestellt wurden. Nach und nach haben die Blockparteien die Themen der Schmuddelkinder abgegriffen

  34. Also ich finde es jetzt schon etwas merkwürdig.

    Laut Bundeswahlleiter.de gab es in meinem Wahlkreis keine Erststimme für die NPD, obwohl sie einen Direktkandidaten auf der Liste stehen hatten.

    von 180tsd abgegebenen Stimmen, keine einzige Erststimme für die NPD.. schon merkwürdig.

  35. Ich weiß ja nicht, warum so viele meinen, über Stimmen rechter Wähler entscheiden zu können und die Stimmen für REP Pro und Freiheit als Schande ansehen? Mit Ausnahme einer geregelten Euroraum Verkleinerung vertritt die AfD keinerlei Positionen, die diesen Wählern wichtig wären. Nein, sie grenzt sich sogar von diesen ab! Also warum sollte ein „Rechter“ seine Stimme einer weiteren Partei der Mitte abtreten? Ich habe es zwar getan, schweren Herzens, aber bei den nächsten Wahlen wähle ich wieder rechts. Und ich kann auch gut die Leute aus dem rechten Lager verstehen, die gestern eben nicht aus Kalkühl die AfD gewählt haben, sondern ihre Überzeugung gewählt haben.

  36. Ich habe mir gestern Nacht nach der Wahl auf ARD-Videotext intensiv die einzelnen Wahlkreise angesehen. Dabei habe ich festgestellt, das die AfD in den neuen Bundesländern bedeutend besser abgeschnitten hat als in den alten. Spitzenreiter war WK Görlitz mit 8,2% für die AfD!
    Es hätte also schon geklappt wenn im Westen etwas mehr Bürger die AfD gewählt hätten. 🙄

  37. Mein Fazit:

    -Das Ergebnis ist besser, als man noch vor kurzem erhoffen konnte.

    -Bitte beschimpft nicht die anderen Wähler. Wir sollten uns vielmehr überlegen, wie wir diese Wähler zu einer anderen Politik überzeugen können. Ich halte die Stimmen für PRO und die REP auch einen Fehler, aber wir sollten niemanden beschimpfen.

    -Die Partei muss zwingend in Ausländer- und Islamfragen rechtskonservative Positionen besetzen. Die Partei ist viel zu schwach bei Personen mit niedrigerer Bildung. Das sind genau jene, die bei solchen Themen aufspringen, da sie in den Schulen und am Arbeitsplatz und am Wohnort von den Plusdeutschen bereichert werden. Das Thema Euro zieht mehr bei intellektuellen Gruppen.

    -Wenn ich könnte, würde ich nach Sachsen gehen. Alle anderen Bundesländer sind entweder bereichert mit Plusdeutschen oder von der SED-Linkspartei deindustrialisiert worden.

    -Die Europawahl wird sehr wichtig für die Partei. Im Inland müsste die Partei ihr Programm noch genauer ausarbeiten. Nicht jede Partei kann sich erlauben zu sagen: Wir haben Merkel, aber kein Programm.

  38. Guter Kommentar von kewil, dem ich voll und ganz zustimme. Und im Gegensatz zu #27 HenriFox (23. Sep 2013 10:29) meine ich, dass die AfD bis gestern kaum bekannt war. Wie auch nach den paar Monaten. Wer an den Infoständen oder im persönlichen Gespräch für die AfD geworben hat, kann das bestätigen.
    Es gab viele Bürger, die noch was darüber gehört oder gelesen hatten und ansonsten sie gewählt hätten. Insofern ist dort noch ein riesiges Wählerpotential vorhanden.
    Desahlb muß die AfD unbedingt weitermachen und sich organisieren. Vielleicht zerbricht die wahrscheinlich GroKo schon im nächsten Jahr und Gabriel organisiert rot-rot-grün bzw. es gibt Neuwahlen.

  39. Der eigentliche Skandal: Ca. 15% Wählerstimmen fallen unter den Tisch, da die gew. Parteien unter 5% sind (AfD, FDP, Sonstige). Das sind ca. 7 Millionen Stimmen für die Katz. Ja, ja die Weimarer Verhältnisse…

  40. Trotz des Scheiterns an der 5% Hürde freue ich mich über das Ergebnis der AfD! Das gibt Hoffnung, dass sie die Hürde bei den nächsten Wahlen im Bund und Ländern überspringen können. Sofern sie keine taktische Fehler machen oder Selbstzerfleischung wie bei den Piraten und der FDP. Und eine neue Bundestagswahl könnt früher kommen als in 4 Jahre.

    Was zu befürchten ist, das Grüne und Linke nun verstärkt ihren militärischen Arm, die Antifa, benutzen werden, um die AfD zu bekämpfen. Demokratische Mittel hatten die Grünen und die Dunkelroten gegen die AfD ja nicht aufzubieten. Gerade den Linken dürfte es stinken, dass 360.000 ihrer Wähler zu AfD abgewandert sind. Von den Grünen haben immerhin auch 100.000 ehemaligen Wähler ihr Kreuz nun bei der AfD gemacht.

  41. Ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass die örtlichen Wahlhelfer aus zwangsrekrutierten Blockflöten des öffentlichen Dienstes bei dem ein oder anderen Zettel „Nachgeholfen“ haben. Jedoch müsste man einmal ernsthaft prüfen, ob nicht an übergeordneter Stelle eine erheblich bessere Möglichkeit zur Manipulation innerhalb des (Mathematischen) Hochrechnungsalgorythmus finden kann. Da ja bereits von Anfang an die ominösen 4,9 % der AfD wie ehern bis zum Schluss bestanden, während sich fast alle anderen Paarteien innerhalb eines 0,3-0,5 % Rahmens bewegten, und selbst die FDP schlussendlich mit 5% in den hessischen Landtag „reingerechnet“ wurde, glaube ich an eine Steuerung von Außen. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber 18.10 eine Prognose von 4.9 bis zur Hochrechnung 3 h später, das stinkt zum Himmel.
    Wie ist das den mit den Auszählern, die haben ja heute auch alle smartphones und bekommen die Prognosen, Hochrechnungen während ihrer Tätigkeit mit, vielleicht geht dann auch der Trend in Richtung selffulfilling Prophecy?
    Ich bin jedenfalls sehr enttäuscht und an Stelle der AfD würde ich eine erneute Auszählung verlangen!

  42. Danke Kewil! Die Einschätzung ist mit Sicherheit richtig, gerade auch in Bezug auf die Splitterparteien im letzten Absatz. Letztlich gibt es zwar Schnittmengen in den Themen, jedoch keine vollständige Übereinstimmung, und da liegt es an jedem selbst, wo er die Schwerpunkte setzt.
    Was am Ende aber viele Stimmen gekostet haben dürfte, ist die elendige und unnötige „Distanzierung vom rechten Rand“, die letztlich darin gipfelte, dass Professor Karl-Heinz Kuhlmann als profunder Islamkritiker aus der Partei gedrängt wurde.

    Diese Rückgratlosigkeit werden viele potentielle Leser nicht verziehen haben.

  43. @ Bonn

    Bei mehr Medienpräsens Ihrer Partei hätte es wahrscheinlich 0,0 Prozent gegeben!

    4,7 Prozent für die AfD, ein Wahlergebnis von dem Sie nur träumen können!

  44. Da die AfD von Anfang an die „dumpfen Islamhasser“ und „Rechte“ ausgeschlossen hat, muß man sich doch jetzt nicht über fehlende Solidarität der 0,2% PRO oder REP-Wähler aufregen. Ärgerlich sind die Wähler des Parteienkartells. Eins ist aber gewiß,in den nächsten vier Jahren bekommt der Wähler die Rechnung für die gestrige Wahlentscheidung präsentiert. Freie Bahn für die weitere Vereinheitlichung Europas, wie z.B. eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung, was im Klartext bedeutet: der europaberauschte Deutsche wird rasiert.

  45. Die AfD muss jetzt zwingend weitermachen, sie wird noch eine gewichtige Rolle spielen, besonders wenn immer klarer wird das die EU ein Desaster ist.
    Mir ist nur unbegreiflich wie viele Ahnungslose eine Tierschutzpartei wählen, diese Stimmen hätten gereicht.
    Noch schlimmer, wie viele trotz allem wieder mal nicht wählen waren.

  46. @ MPig

    Mit Kuhlmann hat die AfD tatsächlich den Vogel abgeschossen. Das wiegte noch schwerer als die Teilnahme am islamischen Fastenbrechen im Kreis Göppingen oder in Rheinland-Pfalz die Plakate in türkischer Sprache.

  47. PS: Kann hier jemand schon mehr über das Abschneiden der Plusdeutschen-Kandidaten bei der Bundestagswahl sagen?

  48. @ #37 Westzipfler (23. Sep 2013 10:53)

    (…)Jedoch müsste man einmal ernsthaft prüfen, ob nicht an übergeordneter Stelle eine erheblich bessere Möglichkeit zur Manipulation innerhalb des (Mathematischen) Hochrechnungsalgorythmus finden kann.

    Meine Rede, seit langem. Nicht der Wähler zählt, nicht der Zähler zählt, sondern der Zusammenzähler. Den Wahlleiter will man nicht in Bedrängnis bringen, der muss das was er sagt, überzeugend tun. Deshalb eine oder zwei Ebenen unterhalb des Wahlleiters – und da finden m.W. keine Kontrollen statt bzw. sind überhaupt nicht vorgesehen.

  49. @ #38 MPig (23. Sep 2013 10:54)

    Für den Durchschnittsmichel wäre dieser Punkt nicht bedeutend gewesen. Die AfD hat ihre besten Ergebnisse dort erhalten, wo es kaum Musels gibt.

    In Anbetracht der Tatsache, dass laut SZ die AfD bei den Altersgruppen bis U60 die Fünf-Prozenthürde genommen hätte (U30: 6%, bis U60: 5%), muss davon ausgegangen werden, dass der Hauptknackpunkt in dem zu kurzen Wahlkampf lag. Denn ein Großteil der Ü60-Generation (und dort lag die AfD bei 4%) nutzt das Internet und alternative Informationsquellen nur unterdurchschnittlich.

    Soll insgesamt heißen: Die Themen waren alles in allem recht gut. Mit einer expliziten Islamkritik holt man halt gegenwärtig kaum Stimmen. Da müssen dann halt verklausulierte Dinge wie kanadisches Einwanderungsmodell u. ä. herhalten.

  50. @Midsummer (23. Sep 2013 10:26)

    Die AfD steht einer fast geschlossen AfD-feindlichen Presselandschaft gegenüber, von der sie in den vergangenen Wochen auf hinterhältigste Art und Weise diffamiert wurde

    Da gebe ich ihnen recht, allerdings sollte man sich davon nicht entmutigen lassen.
    Die AfD wird ihre Chancen bekommen. Bei der Europawahl 2014, sollte es zur 3% Sperrklausel kommen, wird es vermutlich reichen.
    Abgesehen davon, muss die AfD versuchen, sich auf Länder- und Kommunalebene zu etablieren.
    Das bedeutet weg vom Image der Protestwählerpartei hin zu einer echten politischen Kraft. Das wiederum bedeutet Basisarbeit. Die Grünen haben das seinerzeit auch geschafft.

  51. @#3 Bratak (23. Sep 2013 09:57)

    Ärgerlich ist noch etwas anderes:

    REP 0,2 %

    PRO 0,2%

    FW 1,0%

    Diese Stimmen hätte man auch vernünftig vergeben können.

    Wenn REP und PRO jeweils um 1% lägen, dann gäbe ich Dir recht, dann würde ich mich über die Konkurrenz ärgern. Aber 0,2%, das ist der Preis dafür daß es REP und PRO überhaupt gibt. Und daß es sie gibt, ist wichtig, deren (PRO!, nicht REP, REP sind eingeschlafen) Aktionen sind super! Und die auf Unangreifbarkeit bedachte AfD würde manche dieser Aktionen nicht bringen.
    Und daß sie nur 0,2% haben zeigt, daß der Wähler sich bewußt für den aussichtsreichsten Kandidaten entschieden hat.

    Dei AfD sollte jetzt aber auch solche Aktionen initiieren und unterstützen, wie es PRO… & Die Freiheit schon tun. Eigentlich haben wir alle doch nur AfD gewählt, weil wir HOFFEN, daß die AfD eine konservative und islamkritische Politik machen wird. Vom WISSEN sind wir noch weit entfernt.

    PS: Und FW? Wo stehen die eigentlich? Das ist doch in jedem Kaff anders.

  52. Nurmalerweise würde ich ja eine liberale Partei gewählt haben, aber da die FDP weit davon entfernt ist und es sonst ausschließlich linke Parteien gibt, habe ich eben AFD gewählt. Das tut mir zwar um Frank Schäffler leid (dem einzigen liberalen Bundestagsabgeordneten), aber seine Partei hat nunmal eine andere politische Richtung als er. Ihm wird ohnehin laufend vorgeschlagen, doch bitte in die AfD zu wechseln.

  53. Die Afd hat vielleicht nicht alles, aber doch verdammt viel richtig gemacht. Man muss bedenken, dass diese Partei nicht von Politprofis, sondern von enttäuschten Bürgern, also Amateuren, aus dem Boden gestampft wurde. Über zwei Millionen Stimmen – das lässt schon hoffen. Auch wenn ich noch immer traurig bin, dass es gestern nicht gereicht hat.

  54. @Westzipfler
    Ergänzend zu dem Link:
    Das Ergebnis der Stimmenauswertung durchläuft nach dem Wahllokal weitere vier Stellen.

  55. #38 MPig (23. Sep 2013 10:54)

    Danke Kewil! Die Einschätzung ist mit Sicherheit richtig, gerade auch in Bezug auf die Splitterparteien im letzten Absatz. Letztlich gibt es zwar Schnittmengen in den Themen, jedoch keine vollständige Übereinstimmung, und da liegt es an jedem selbst, wo er die Schwerpunkte setzt.
    Was am Ende aber viele Stimmen gekostet haben dürfte, ist die elendige und unnötige “Distanzierung vom rechten Rand”, die letztlich darin gipfelte, dass Professor Karl-Heinz Kuhlmann als profunder Islamkritiker aus der Partei gedrängt wurde.

    Diese Rückgratlosigkeit werden viele potentielle Leser nicht verziehen haben.

    Sehe ich auch so.
    Aber in vielen Wahlbezirken konnte man die AfD
    nicht mit der ersten Stimme Wählen.
    Das wird bestimmt noch besser.
    (ich hoffe es wenigstens)

  56. Der ZEIT-Chef Giovanni de Lorenzo fürchtet bereits gestern bei Jauch den unaufhaltsamen Aufstieg der AfD

    Er meinte, damit die Wähler nicht weglaufen, wird es ein Umdenken bei den etablierten Parteien geben.

    Merkel ist zwar gut im adaptieren von Themen aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie bei den Themen EU-Hörigkeit, Energieverschwende oder Einwanderung Fehler eingesteht.

  57. Außerdem muß Angie jetzt erst einmal einen Koalitionspartner finden.

    Entweder Rot-Rot-Grün fahren die Karre so massiv an die Wand, daß Politik danach auf einem ganz anderen Niveau stattfinden wird, oder Angie geht mit Sozies oder den Grünen ins Rennen.

    Die Sozies werden nicht wollen, denn wenn sie das machen würden, wären sie in 4 Jahren der Buhmann für alles.

    Die Grünen werden wollen, weil sie sich dann vor dem Wähler als Zähmer der CDU verkaufen werden. Aber dafür wird es dann früher als gedacht Neuwahlen geben. Eine Schwarz-Grüne-Koalition auf Bundesebene wird nicht durchhalten, es sei denn die CDU wandert so weit nach links, daß es der Wähler der CDU in vier Jahern übel nehmen wird. Das wäre dann auch wieder gut für die AfD.

    Tatsache ist: Deutschlands Wähler haben begonnen wieder konservativer zu werden!. Der Islam wird als Bedrohung wahrgenommen. Nationale Befindlichkeiten werden unterdrückt. Die jetzige Situation ist die Ausgangsbasis für die echte Wende in ein paar Jahren! Entweder mit der AfD oder — wenn die CDU bis dahin Angie los wird — von mir aus auch mit einer wieder konservativen CDU.

  58. So knapp vorbei geschrammt. Auch wenn es ein wirklich gutes Ergebnis ist, bin ich enttäuscht, dass die Partei knapp an der 5 % Hürde scheiterte. Wenn nur 0,3 % der Wähler noch gewählt hätten, wäre es geschafft gewesen. Und bei den Hochrechnungen, wo ja nur Umfragen gemacht waren, lag sie bei 4,9 % – da hatte man noch Hoffnung. Die Sonstigen Partei haben ja sonst alle versagt. 4,7 % ist wirklich gut – dahinter stehen mehr als 2 Mio. Wähler. Meine 2 Stimmen gingen an die AFD. Ich verstehe nicht, wie 27 % der Wahlberechtigten nicht zur Wahl gehen – es ist ein Armutszeugnis.

  59. Edith: Zumindest ein Umdenken wie sie den Wählern ihre Entscheidungen erklären aber auch da wird ausser den üblichen hohlen Floskeln nichts rumkommen.

  60. In Berlin hätte die Afd den Einzug geschafft. Wir haben über 5 % ! Schade, dass es nicht klappte. Ich bin enttäuscht, auch davon, dass 27 % der Berechtigten nicht zur Wahl gingen. Das ist doch erbärmlich, darunter wäre sicherlich auch ein Teil von Leuten, die eine Partei wie die Afd wählen würden. Leute, die sicherlich enttäuscht sind, aber Nichtwählen bringt doch gar nichts. Merkel läßt sich noch zur Königin von Deutschland krönen. Die Afd mit Herrn Lucke hätte ihr und den anderen Parteien ordentlich Paroli bieten können. Es wäre mal Schwung in den Bundestag gekommen, mal was Neues. Aber leider sind viele Deutsche so auf Merkel eingefahren. Nun, Euer Geld wird nach Griechenland gebracht und mit Deutschlands wird bergab gehen. Aber sie haben es ja nicht anders gewollt.

  61. OT

    Der Beste der Guten verlässt die Bühne:

    http://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article120286846/Gruenen-Topfunktionaer-Volker-Beck-zieht-sich-zurueck.html

    Der langjährige Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck, will nicht mehr für das Amt antreten. „Ich sehe meine Perspektive in der Fachpolitik“, verkündet Beck. Die Niederlage bei der Bundestagswahl verlange nach Veränderung. „Das muss jeder selbst entscheiden, wo kann jeder seinen Beitrag leisten.“ Der 52-Jährige ist seit 2002 Parlamentarischer Geschäftsführer. Zudem ist er Menschenrechtspolitiker. Nun sehe er die Chance, die Grünen als Bürger- und Menschenrechtspartei weiter zu profilieren.

  62. Was sagt ihr dazu, dass es auch diesmal wieder soviele Nichtwähler gab: 27 % ?
    Das sind nur 3 % weniger als 2009.

  63. Die erste „bunte“ Schlagzeile nach der Wahl:

    http://www.derwesten.de/staedte/hemer/verletzte-bei-massenschlaegerei-in-asylunterkunft-id8473458.html#124164377

    Hemer-Deilinghofen. Bei einer Massenschlägerei in der Asylunterkunft Deilinghofen sind in der Nacht zu Sonntag mehrere Beteiligte verletzt worden. Ein Flüchtling wurde schwer verletzt, mehrere Menschen leicht.

    Um22.10 Uhr wurde die Polizei zur Malteser-Betreuung gerufen, weil sich zwei afrikanische Volksgruppen mit bis zu 100 Personen gegenüberstanden und aufeinander losgingen. Die Polizei rückte mit Einsatzkräften aus dem Märkischen Kreis nach Deilinghofen aus, war mit 14 Beamten und einem Diensthund im Einsatz.

    Vier Männer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Der Polizeieinsatz dauerte bis 2 Uhr, denn um eine neue Gewalteskalation zu verhindern, zeigten die Beamten in der Zentralen Unterbringungseinrichtung deutliche Präsenz. In den vergangenen Monaten hatte es in der voll belegten Unterkunft bereits mehrere Körperverletzungen gegeben.

  64. #17 nicht die mama (23. Sep 2013 10:14)
    #3 Bratak (23. Sep 2013 09:57)

    Ärgerlich ist noch etwas anderes:

    REP 0,2 %

    PRO 0,2%

    FW 1,0%

    Diese Stimmen hätte man auch vernünftig vergeben können.

    Das Land der Vollidioten.

    Ich finde, diese Stimmen sind vernünftig abgegeben worden.

    Jeder dieser Wähler hat seinen Unmut bekundet und deutlich gesagt: “Stop, nicht weiter so!”

    Das ist mehr, als jeder “Taktiker” getan hat, der EU-Merkel gewählt hat, um EU-Steinbrück und EU-Tritt_Ihn zu verhindern.

    EU-Partei ist EU-Partei, alle wollen sie unsere Souveränität, unsere Bürgerrechte und die Verfügungsgewalt über unser Land und unser Geld nach Brüssel abgeben, die Unterschiede sind doch nur noch marginal.

    Die EU-SPD nennt es Eurobonds und die EU-Merkelpartei nennt es ESM, Bankenunion, Steuerunion und was es der möglichen “Unionen” mehr sind.

    Ärgerlich und verschwendete Stimmen sind nur die Stimmen für Merkel, Steinbrück und das Kollektiv Trittin/Roth/Cem/Göring.

    Auch als AfD-Fan und künftig wohl Mitglied stimme ich Ihnen komplett zu. Mich ärgern wirklich nur diese Tranköpfe, die das teuflische Gespann Merkel/Schäuble und die gesamte Blase in ihrem Schlepptau wiedergewählt haben, um ein fiktives Rot-Rot-Grün zu verhindern. (Unser Land) zu Tode taktiert, nenne ich sowas. Ich habe Achtung vor jedem, der wählt, was seinem Herzenswunsch entspricht, auch vor denen, die Pro gewählt haben. Dennoch hat mich das Auftreten mancher Pro-ler hier geärgert, die mehr Engergien auf ihren rhetorischen Feldzug gegen die AfD verschwendet haben als sich mit Merkel und der linken Bande auseinanderzusetzen. Es gibt genügend Konservative – ich zähle mich dazu -, denen letztlich egal ist, wie die „Firma“ heißt, und die einfach mehr konservative, (gemäßigt)rechte Politik in Deutschland präferieren.

  65. #11 Kreuzritter82 (23. Sep 2013 10:11)

    Ich finde es auch sehr schade, dass die AfD die 5% Hürde nicht genommen hat. Aber man muss fair bleiben. Die sogenannten “Qualitätsmedien” haben objektiv über die AfD am gestrigen Wahlabend berichtet und man oft zu deren Wahlpartys geschaltet. Ich konnte dort zumindest gestern keine Linksversiffung erkennen. Die AfD hat jetzt nun genug Zeit um sich in Ruhe breiter aufzustellen und auch andere Themen zu besetzen.

    … mir ist aufgefallen, das die Schaltungen zur AfD, wenn sie denn dann kamen, immer nur zwischen 2 und 4 Sekunden gedauert haben. Und das bei einer Partei, die mal wieder einen Rekord gebrochen hat. Und zwar den der Piraten 😉 Wäre doch für einen Fernsehmacher eigentlich eine super Nummer, eine große Menge zitternder AfD Anhänger zu zeigen. Wann hatten wir so etwas denn zum letzten Mal ?!?
    Aber nö … selbst nach der Wahl schleimt man sich bei Mutti brav weiter rein, so wie einem befohlen wurde.

  66. Ich möchte Euch allen hier noch einmal darauf hinweisen, dass alle Wahlen seit 1956 NICHTENS sind.

    Bundesverfassungsgerichtsgesetz
    § 31
    (1) Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts binden die Verfassungsorgane des Bundes und der Länder sowie alle Gerichte und Behörden.

    Sehen wir einmal was das Bundesverfassungsgericht dazu gesagt hat:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/bundestagswahlen-und-das-bundesverfassungsgericht-rente-kindergeld-mietpreisbremse-kommentar_5145076.html

    ich weiß nicht was Ihr hier alle gegen dieses rechtswiedrige Vergehen machen werdet, aber ich klage dagegen.

    Da wir schond abei sind, hier ein Auszug aus einem Bundesgesetzblatt das aussagt, dass die „Wiedervereinigung“ ebenfalls nichtig ist.

    http://www.bgbl.de/Xaver/text.xav?bk=Bundesanzeiger_BGBl&start=%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl191s1215b.pdf%27%5D&wc=1&skin=WC#__Bundesanzeiger_BGBl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D'bgbl191s1215b.pdf'%5D__1379920303466

    Macht die Augen auf. Besatzungsstatut ist immer noch gültig ! Das geht aus dem Überleitungsvertrag schon hervor !

  67. JUST IN

    Grüne_Innen versinken im Homo- und Pädosumpf

    Völker Beck kündigt Amtsverzicht an, Claudia Roth vor Abtritt?

  68. Hoffentlich macht die AfD mit der gleichen Intensität weiter wie vor der Wahl.
    Dann können Sie bei der nächsten Wahl auf jeden Fall die 5 Prozent Hürde überwinden.
    Wenn ich jetzt schon wieder die möglichen Koalitionsverhandlungen höre zwischen den restlichen
    Einheitsbrei bekomme ich schon wieder einen Brechreiz.

  69. Ein Leser der „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ schreibt:

    „Das war übrigens meine letzte Wahl! Die AfD wurde von Beginn an übelst diskreditiert und angefeindet. Wahlkämpfer wurden beschimpft und tätlich angegriffen, die Stimmenauszählung erschien mir schleierhaft und zum krönenden Abschluß muß Herr Lucke sich am Wahlabend von diesem überbezahlten und selbsternannten Topjournalisten Jauch auch noch einmal schön gepflegt in die rechte Ecke drängen lassen. Ein armseliges Schauspiel, was Deutschland und seine Repräsentanten im Jahr 2013 abliefern.

    Eine konservativ-liberale Opposition ist auf dem Weg in einen EU-Superstaat mit Kollektivhaftung und schleichender Enteignung nicht mehr erwünscht. Nun kann es in einer breiten Konsenssauce weitere Geldpakete regnen. Übrigens auch ein schlechter Tag für Südeuropa: ihr Leidensweg wird fortgeführt und in wenigen Monaten bzw. Jahren werden diese Länder sprichwörtlich abgewickelt und mausetot sein. Ein guter Tag für die Banken, die das Spiel der größten Vermögensumverteilung in der Geschichte mit politischer Billigung weiterspielen können. So lasset euch nun alle führen, von euer Mutti – und sei es in den Abgrund.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/22/bach-der-wahl-die-zeichen-stehen-auf-grosse-koalition/#comments

  70. #72 Natalie: Ja stimmt, leider. Da hatte ich was falsch gelesen. Aber in meinem Wahlkreis Reinickendorf war es drüber (6 %). Ich bin richtig enttäuscht.

  71. Der Jung-Stürmer der SPD – Die WAZ

    „Lucke und der Nazi-Jargon – Gut, dass die AfD gestoppt wurde“ – Doch mit welchem Programm? Längst zeigt sich, dass Rechtsextreme begonnen haben, die AfD zu unterwandern. Parteichef Bernd Lucke wehrt sie nicht ab – und fällt mit Nazi-Jargon negativ auf.

    siehe hier:
    http://www.derwesten.de/meinung/lucke-und-der-nazi-jargon-gut-dass-die-afd-gestoppt-wurde-cmt-id8479460.html

    siehe auch die Kommentare, solange sie nicht gelöscht werden.

  72. Es hat leider nicht gereicht, aus welchen Gründen auch immer…

    Hier, in Nord-Neukölln als Kanidaten einen Moslem ins Rennen zu schicken, war auch sehr schlecht gewählt. Ich hab ihn zähneknirschend gewählt, nur viele sehen das anders, dafür sich die negativen Erfahrungen mit dieser Volksgruppe hier leider zu gross.

    Auch in seiner Vita, Islamwissenschaften studiert, setzt sich für Migranten im Lehramt ein, das schreckt ab.

  73. Schade, dass die AfD die 5 % Hürde nicht genommen hat, aber dennoch ein großer Erfolg aus dem Stand heraus 4,7 das ist sehr gut und ich denke jetzt hat man genügend Zeit sich auf die nächste Wahl zu konzentrieren . Einige Programmpunkte schärfen und dann werden sie wie Phoenix aus der Asche erscheinen. Mir gefällt diese Vorstellung. Mal schauen was wird wenn die Arbeitslosenversicherung mit Frankreich harmonisiert wird… Das gibt den richtigen Schwung.

  74. Super video. Die mediale Darstellung unseres Landes führt uns wie in einem Zerrspiegel seit einer Ewigkeit ein Panoptikum der Randgruppen vor, die uns als unsere Zukunft verkauft werden der wir nicht entrinnen können.

    Gleichzeitig werden die, die den Laden bezahlen und immer noch wissen wie man sich ein Frühstücksbrot zubereitet oder gar im Winter vor dem Haus den Schnee kehren entweder lächerlich gemacht oder zu Hassern erklärt und daran gehindert die eigenen verbliebene Stärke zu erkennen oder gar gemeinsame Interessen zu formulieren.

    Das Regime braucht verängstigte und von Selbstzweifeln zerfressene Untertanen.Die Mitte muss zerlegt oder verteufelt werden um deren Arbeitskraft und soziales Engagement abzusaugen und gegen die Interessen dieser Mitte einzusetzen.Die Mitte muss an ihrem eigenen Untergang willig mitwirken und wird daher mit Zuckerbrot ( Anerkennung als Gutmensch) und Peitsche ( Nazikeule) moralisch unter Druck gesetzt.

    Wenn es der AfD gelingt der Mitte ein Gesicht zu geben und das „Wir“ freundlich aber bestimmt gegen den Randgruppen Pluralismus zu setzen, ist das auch wenn man vielleicht mit der Programmatik nicht völlig glücklich ist, ein riesiger Schritt.

    Ich sehe keine Grund dafür nach dem Scheitern an der 5% Hürde in einen anti- Deutschen Selbsthass zu verfallen.

    Wir wissen alle, dass das Regime sämtliche Register gezogen hat um zu verhindern, dass bürgerliche Deutsche sich als etwas anderes sehen als die hässliche Fratze die ihnen im medialen Zerrspiegel vorgehalten wird.

    Neben dem Verschweigen und der verbalen Verteufelung hat das Regime nicht einmal davor zurückgeschreckt Gewalt gegen die AfD billigend in Kauf zu nehmen.

    Bei dem was jetzt auf uns zurollt bietet die AfD, wenn sie durchhält, bei all ihren Mängeln immerhin eine Struktur innerhalb der sich bürgerlicher Widerstand formen kann und die mit ihren doch beachtlichen 2 Millionen Wählern die Lächerlichkeit nicht zu fürchten braucht.

  75. #61 Eurabier (23. Sep 2013 11:32)

    Sooo, jetzt geht Beck wohl zur „Grünen Jugend“, den Jungs den Rücken freihalten und für das Pädophilenrecht auf Inzenstlegalisierung trommeln.

    Der Beck klebt doch an unserem Geldbeutel wie Sch*** am Schuh.

  76. Dann hätte ich auch die Republikaner wählen können, die Partei wurde mir beim Wahlomat empfohlen. Hätte ja auch nichts genützt. Die kleinen Parteien schmieren immer ab, dabei sollten doch 5 % zu schaffen sein. Sicher sind es viele Stimmen, doch wozu muss Merkel (fast) die absolute Mehrheit bekommen !?

  77. Willkommen im Reich der Splitterparteien!

    Ich muss gestehen, ich kann eine gewisse klammheimliche Freude über den Wahlausgang nicht verhehlen.

    Zu siegesgewiss, zu überheblich, zu grosskotzig war das Auftreten der AfD-Fans in den letzten Wochen. Nicht nur hier im Blog, sondern auch in anderen Foren.

    Es ist gerade mal eine Woche her, dass die AfD-Fans das Abschneiden der „Freiheit“ bei der Landtagswahl in Bayern mit hämischen Bemerkungen kommentierten und ebenso dümmliche wie dreiste „Detailkritik“ und entsprechend geartete „Verbesserungsvorschläge“ ins Rennen führten.

    Nun fallen diese auf sie selber zurück.

    Wie war das noch mal? „Ein-Themen-Parteien haben keine Chance!“

    Wenn es bei diesen Wahlen überhaupt eine Ein-Themen-Partei gab, so war es die AfD. „Das sind doch die, die die D-Mark zurückhaben wollen!“ So wurde die AfD – wenn überhaupt – vom Gros der Wähler wahrgenommen. Und womit? Mit Recht! Und kommt mir jetzt nicht mit „Direkter Demokratie“ oder gar dem unsäglichen „kanadischen Vorbild“. Letzterer Begriff hat das Potenzial zum Unwort des Jahres – und es zeigt nur auf, dass seine Befürworter noch nicht mal ihren Sarrazin gelesen oder gar verstanden haben. Geschweige denn sich mit den Islamierungstendenzen im schönen Kanada auseinandergesetzt zu haben.

    Oder nehmen wir die unsägliche „Argumentation“, es sei jetzt zu früh, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen. Da müsse man warten, das sei noch nicht akut, während die Sache mit dem Euro…

    Na klar. Aus diesem Grund war Sarrazins Euro-kritisches Buch ja auch das erfolgreichste Sachbuch der Nachkriegsgeschichte. Während „Deutschland schafft sich ab!“ einfach nur in den Regalen herumstand, während seine Absätze vor sich hin dümpelten. Oder wie war das?

    Vielleicht spielt ja auch einfach nur ein anderer Grund eine Rolle: Ihr seid einfach feige! Der Euro weiss nicht, wo Euer Haus wohnt. Der Euro sticht auch nicht mit dem Messer oder tritt in den Kopf – gemeinsam mit einem weiteren Dutzend seiner „Brüder“. Und der Euro alarmiert auch nicht sofort die Antifa.

    Den Euro kann man mit anderen Worten angreifen, ohne dafür Gesundheit, Leib und Leben zu riskieren. Beim Islam sieht das natürlich anders aus.

    Euer Gejammer über die „unfaire Behandlung“ durch die Mainstream-Medien erinnert mich an Jürgen Klinsmann, der sich nach dem Vorrundenspiel gegen Schottland während der EM 1992 mit den Worten beschwerte: „Der hat mich gestumpt!“ Die EM ging später dann doch verloren – gegen die Freizeitkicker aus Dänemark. Und der Schlachtruf „Schade Deutschland, alles ist vorbei!“ war geboren. Aber das nur am Rande.

    Wer eine leise Idee davon bekommen möchte, was „unfaire Behandlung“ tatsächlich bedeutet, kann sich ja gerne mal dem aussetzen, was Stürzensbergers Münchener Freiheit oder auch die tapferen Männer und Frauen von Pro Deutschland bzw. Pro NRW mittlerweile routinemässig über sich ergehen lassen.

    Demgegenüber wurde die AfD von den Mainstreammedien nachgerade hofiert. Und seien wir mal ehrlich: hätte Stürzenberger die Medienauftritte Luckes auch nur ansatzweise bekommen, hätte die Münchener Freiheit am vorigen Sonntag mit Sicherheit bessere Ergebnisse erreicht, als sie die AfD am gestrgen Sonntag in München erzielen konnte.

    Was Euch aber meiner unmassgeblichen Meinung nach endgültig das Genick gebrochen hat, war die unselige Geldbombenaktion – und die Überheblichkeit, mit der überall herumgeprahlt wurde: „Boah, ey, wir haben in zwei Tagen eine halbe Million eingesammelt!“ So schafft man sich keine Freunde.

    „Ich scheiss Euch zu mit meinem Geld!“, habt ihr geprahlt wie weiland Mario Adorf gegenüber „Baby Schimmerlos“. Allerdings war Marios Rolle von Haus aus im Drehbuch als die des Unsympathen angelegt. Ihr dagegen habt Euch selbst zu Unsympathen gemacht, ohne es zu bemerken.

    Am lächerlichsten ist jedoch das Gezeter NACH der Niederlage, die anderen Kleinparteien hätten Euch die Stimmen weggenommen. Wie erbärmlich, wie peinlich ist das denn?

    Erst die Betreffenden als „dumpfe Islamfeinde“ denunzieren und danach mit allergrösster Selbstverständlichkeit erwarten, dass die solcherart Angegriffenen Euch ihre Stimmen schenken und die eigene jahrelange Arbeit in den Wind schiessen?

    Habt Ihr sie noch alle oder seid Ihr wirklich so krank im Kopf?

    Der deutsche Reflex, einen Sündenbock – meistens den Schiedrichter – für die eigene Niederlage zu suchen, ist übrigens etwas, dass ihr mit den Mohammedanern gemeinsam habt. Auch die sind niemals nicht an irgendetwas schuld.

    Ist natürlich Blödsinn.

    IHR habt verloren! IHR seid die Loser! IHR hattet während der regulären 90 Minuten genügend Gelegenheit, die nötigen Tore zu
    schiessen. Und dann kam noch die Nachspielzeit dazu. Aber IHR habt es versemmelt!

    Um beim Fussball zu bleiben: der Auftritt der AfD und insbesondere ihrer Fans erinnert mich an den Auftritt – bzw. das Marketing – der deutschen Frauen-Nationalmannschaft: „Dritte Plätze sind was für Männer!“

    Jo. In Eurem Fall hat die Linkspartei den dritten Platz eingeheimst. Mit deren Resultat wärt Ihr – glaube ich – recht zufrieden gewesen. Zumindest im Nachhinein.

  78. Noch eine Beobachtung am Rande: Nach 15 Jahren Briefwahl war ich gestern – extra der AfD zuliebe 😉 – mal wieder persönlich zur Stimmabgabe im Wahllokal. Was sich da hinsichtlich des Publikums verändert hat, ist der Wahnsinn. Extrem viele Exoten und Bekopftuchte. Allen hat man deutsche Pässe hinterher geschmissen als ob es Altpapier wäre. Von denen wählen sicher nicht allzu viele die AfD.

  79. Nein Kewil!

    KW on 23.09.2013 um 10:00

    Ich habe Mitleid mit den AfD Wählern, sie haben an eine wirkliche Alternative geglaubt, es gab sie aber nicht. Alles Nationale wird medial zertreten, daher bekam diese neue Partei auch in den Medien die nötige Aufmerksamkeit, sie waren nie patriotisch und wären es nie geworden.

    Kewil unterliegt auf PI wieder einem gewaltigem Irrtum, wenn er schreibt, daß sie totgeschwiegen wurden. Der Lucke ist da doch brav über alle politisch korrekten Stöckchen gesprungen. Ich glaube nicht mehr an demokratische Wahlen. Der Lucke diente dazu, die Wahlbeteiligung zu erhöhen, wie hätte Mutti im Ausland ausgesehen, wenn die Wahlbeteiligung unter 50% gelegen hätte?

    AfD: die Feigheit und ihr Preis:

    http://korrektheiten.com/2013/09/23/afd-die-feigheit-und-ihr-preis/

  80. #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Um beim Fussball zu bleiben:

    Zu viele Bälle auf die Birne bekommen?

  81. @ JeanJean

    Würde PRO D soviel Mimimi über linke Gewalt verbreiten wie die AfD, könnte PRO D jetzt nach der 51 Städte umfassenden Wahltour ganze Romane füllen. Allein PRO D in Hannover, da hätten etliche AfDler einen Nervenzusammenbruch erlitten.

  82. @#86 Vipatox (23. Sep 2013 12:04)

    Einfach die Seite neu laden. Klappt zumindest bei mir 😉

  83. #71 LinksLiegenLassen (23. Sep 2013 11:43)

    JUST IN

    Grüne_Innen versinken im Homo- und Pädosumpf

    Völker Beck kündigt Amtsverzicht an, Claudia Roth vor Abtritt?
    ——————–
    Für einige dieser 68er & Nachf. ist der „lange Marsch“ wohl nun zu Ende, die anderen marschieren unbeirrt weiter (mit Michel am Händchen führend) bis wir alle im Abgrund landen!

    Dennoch sollten wir weiter machen. Nicht, weil wir diesen Kampf noch gewinnen können, sondern weil wir wenigstens unsere Selbstachtung behalten wollen!

  84. Nun, bei der Europawahl wird die AfD besser dargestellt sein. Allen Unkenrufen zum trotze. Lieber eine konservative Alternative als die linkspopulistische SPD oder linkspopulistischen Grünen.

  85. Die Grünen-Spitze will nach der Wahlniederlage vom Sonntag den Weg für eine personelle Neuaufstellung freimachen.
    Parteichefin Claudia Roth habe in Absprache mit dem Co-Vorsitzenden Cem Özdemir am Montagmorgen in einer Vorstandssitzung vorgeschlagen, dass der Vorstand zurücktritt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/debakel-bei-der-bundestagswahl-gruenen-spitze-fuer-ruecktritt-des-partei-vorstands_aid_1109392.html

  86. +++ FDP-Chef Philipp Rösler hat seinen Rücktritt angekündigt +++ mit ihm soll der gesamte FDP-Bundesvorstand zurücktreten +++
    Lindner steht in den Startlöchern

  87. Hat doch alles keinen Sinn. Es ist ja auch so, dass nicht eine Partei wie Pro Deutschland überhaupt nach vorne kommt. Die gehen doch alle unter, unter den Sonstigen. Und dann wählt man extra Afd, eine Partei, die sich in erster Linie mit dem Euro beschäftigt, und nicht mal dann klappt es. Sicher es ist knapp, aber knapp vorbei ist auch daneben. Und ewig die gleichen Fratzen im Bundestag (Trittin, Gysi, Schäuble) Wenn ich die sehe, könnte ich kotzen. Pardon, ist doch wahr. Ich werde politikverdrossen.

  88. Keine Stimme die nicht an die Systemparteien gegangen ist, betrachte ich als verschenkt. Ich habe AFD gewählt, aber bei der Landtagswahl habe ich auch an die Wahlkampfkostenerstattung der anderen gedacht.
    Die Islamkritik wird von der Elite gemauert, wo es nur geht und obwohl sie schon in vielen Europäiscjen Ländern einzug erhalten hat. Was wird hier nur Falsch gemacht? Auf jeden Fall hoffe ich mir einen einzug der Islamkritik in die AFd, sonst lasse ich diese Partei fallen, wie die anderen „Hoffnungsträger“ der Vergangenheit. Nun dann also tragen wir die Islamkritik weiter und fallen hoffentlich mal positiv auf, durch Veranstalltungen und Informationen, die hängen bleiben!!!

  89. @#85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Ob die AfD zu den Splitterchen Pro & Co. absackt, wird sich erst noch zeigen. Für das halbe Jahr, das es sie gibt, war das Ergebnis trotz dieser „miesen“ 4,7% nicht schlecht. Immerhin waren es 2 Mio. Wähler. Für 6 Monate Lebenszeit und nur wenig Erwähnung im Print- und TV-Bereich (den Internetbereich lasse ich aus, da er nicht in dem Maße wie TV & Print konsumiert wird).

    Was man sich vergegenwärtigen muss: Wir haben mit rd. 17.000 Mitgliedern ein Ergebnis erreicht, das einer FDP entspricht, die mehr als das Dreifache an Mitgliedern hat, und zudem von Großspendern gepampert wurde.

    Für die kommenden Monate heißt es insbesondere für Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Hessen und Ba-Wü, dass dort die AfD weiter ausgebaut werden muss, denn hier waren die Ergebnisse relativ gesehen sehr gut.

    Gratulation übrigens an Pro für 0,2 %. Das nächste Mal knackt ihr bestimmt die Hürde für die Wahlkampfkostenerstattung.

  90. #95 Wilhelmine (23. Sep 2013 12:11)

    OT
    KLASSE !!!!

    Grünen-Topfunktionär Volker Beck zieht sich zurück

    Er möchte sich wohl in Zukunft mehr um die Kinder kümmern….

  91. @ #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Willkommen im Reich der Splitterparteien!

    Ich muss gestehen, ich kann eine gewisse klammheimliche Freude über den Wahlausgang nicht verhehlen.

    Zu siegesgewiss, zu überheblich, zu grosskotzig war das Auftreten der AfD-Fans in den letzten Wochen. Nicht nur hier im Blog, sondern auch in anderen Foren.

    Es ist gerade mal eine Woche her, dass die AfD-Fans das Abschneiden der “Freiheit” bei der Landtagswahl in Bayern mit hämischen Bemerkungen kommentierten und ebenso dümmliche wie dreiste “Detailkritik” und entsprechend geartete “Verbesserungsvorschläge” ins Rennen führten.

    Nun fallen diese auf sie selber zurück.

    Wie war das noch mal? “Ein-Themen-Parteien haben keine Chance!”

    STIMMT !!!!

  92. @ #94 Vipatox (23. Sep 2013 12:11)

    Muss einem nicht peinlich sein. Ich habe gestern Abend auch erst einmal vor dem Laptop gewütet, als ich keine Ergebnisse sehen konnte … bis ich durch Zufall neu geladen hatte 😉

  93. @#95 Wilhelmine (23. Sep 2013 12:11)

    Ob es wirklich am Wahlergebnis lag? Vielleicht hat der gute Beck nur Befürchtungen, dass noch einiges aus der Vergangenheit hochgekramt wird?

  94. @ #100 Natalie (23. Sep 2013 12:13)

    Hoffentlich bleibt dieser Wixxer dann auch in der Versenkung verschwunden. So jemand gehört hinter schwedische Gardinen und nicht in den Bundestag.

  95. #99 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 12:13)

    @#85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Ob die AfD zu den Splitterchen Pro & Co. absackt, wird sich erst noch zeigen. Für das halbe Jahr, das es sie gibt, war das Ergebnis trotz dieser “miesen” 4,7% nicht schlecht. Immerhin waren es 2 Mio. Wähler. Für 6 Monate Lebenszeit und nur wenig Erwähnung im Print- und TV-Bereich (den Internetbereich lasse ich aus, da er nicht in dem Maße wie TV & Print konsumiert wird).

    Was man sich vergegenwärtigen muss: Wir haben mit rd. 17.000 Mitgliedern ein Ergebnis erreicht, das einer FDP entspricht, die mehr als das Dreifache an Mitgliedern hat, und zudem von Großspendern gepampert wurde.

    Für die kommenden Monate heißt es insbesondere für Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Hessen und Ba-Wü, dass dort die AfD weiter ausgebaut werden muss, denn hier waren die Ergebnisse relativ gesehen sehr gut.

    😀

  96. @ #104 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 12:16)
    #95 Wilhelmine (23. Sep 2013 12:11)

    Vielleicht hat der gute Beck nur Befürchtungen, dass noch einiges aus der Vergangenheit hochgekramt wird?

    Mit Sicherheit!

  97. Mann sollte auch beachten, dass die im Bundestag vertretenen Parteien fast 3 Millionen Bürger, die rechte Parteien gewählt haben, auch weiterhin zu Neonazis erklären… Das erklärt vielleicht etwas die Hysterie gegen rechts…

  98. Und Claudia Roth rotzt raus, dass die AfD nicht demokratisch sei. Das ist ja dermaßen unseriös.

    Aber vielleicht tritt sie ja bald zurück und mit ihr Özdemir, Göring-Eckardt und Trittin. Wenn ich noch eine/n vergessen habe, kann auch gerne zurücktreten.

  99. Die 5 % Hürde ist absolut diskriminierend. Und das ist so gewollt.

    Auf einen Abgeordneten im Deutschen Bundestag entfallen rund
    58 400 Stimmen.
    Ich bin der Meinung, wenn eine Partei 58 400 Stimmen auf sich vereinigen kann, sollte sie unbedingt für diese 58 400 Wähler sprechen.
    In der jetzigen Situation haben ca. 6 500 000 Wähler keine Vertretung ihrer Position.
    Das heißt 6,5 Millionen Bürger sind praktisch entmündigt.
    Das kann und darf nicht sein.
    Natürlich muss ein neuer Berechnungsmodus installiert werden um eine Vergrößerung des Bundestages zu vermeiden.

  100. Es gab auch viele Wähler, die ihren Stimmzettel ungültig machten. Wenn sie nur ein Wort hinschreiben, passiert das. Auch wenn ich ihre Beweggründe verstehen kann, es hat keinen Sinn ! Niemand wird diese Aussagen öffentlich machen. Es sind verlorene Stimmen. 0,3 % ist so läppisch – ich glaube in Deutschland gibt es noch zu viele die den Ernst der Lage nicht begreifen. Zuviel Oppurtunismus. Es könnte ja mal neue Ansätze geben, O Gott o Gott ! Man hätte 4 Jahre was bewegen können, bei Abstimmungen mit Nein stimmen, der Kanzlerin ins Gewissen reden können. Aber ich brauche mich nicht aufzuregen, das Volk wollte es ja so. Andererseits kann man 2 Mio. Afd Wähler nicht vernachlässigen.

  101. #53 Israel_Hands (23. Sep 2013 11:04)

    Ich wünschte, Kewil würde immer so gute Kommentare schreiben wie diesen zum AfD-Wahlergebnis. Chapeau!
    ————
    Er kann mit Säbel UND Degen!

  102. Zur Verdeutlichung:

    Lt. dem Spiegel hat die AfD in allen Altersklassen 5-6 % geholt.

    Bis auf die über 60-jährigen! Aus dieser Altersklasse wählten nur 3% die AfD.

    Die AfD ist also an und bei den Rentnern gescheitert.

    Das ist eine volle Analyse. Kein Internet, nur TV, kein Interesse mehr für Zukunfts- und Wirtschaftsthemen?

    50% der Ü60er wählen schwarz, 28% rot, 5% gelb, 4% grün, 8% tiefrot und 3% AfD.

  103. CDU – COMMUNISTISCHE DHIMMI-PARTEI:

    „“Erste muslimische CDU-Abgeordnete kommt aus NRW

    In der neuen Unionsfraktion wird mit der 35-jährigen Cemile Giousouf aus dem westfälischen Hagen erstmals eine muslimische Abgeordnete sitzen. Die türkischstämmige Giousouf zieht über die nordrhein-westfälische Landesliste ins Parlament ein. Als Direktkandidatin scheiterte sie hingegen,…

    Annette Schavan ist nicht weg vom Fenster:
    Die frühere Bundesbildungsministerin von der CDU holte locker ihren Wahlkreis 291 (Ulm) und verbesserte sich in ihrem Erststimmen-Ergebnis um satte 9,3 Prozentpunkte von 42,8 Prozent im Jahr 2009 auf nunmehr 52,1 Prozent…““
    http://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article120286846/Gruenen-Topfunktionaer-Volker-Beck-zieht-sich-zurueck.html

  104. Man kann nur zutiefst enttäuscht vom Wahlausgang sein.Was nützt unserem Land ein Achtungserfolg der AfD ohne jede politische Kraft und Macht dahinter. Zwar ist eine kleine, reine Lobbyisten-und Trittbrettfahrertruppe nicht mehr an den vom Steuerzahler stets voll gefüllten Näpfen und Trögen, wenigstens keine Deutschland im DDR-Volkskammerstil regierende absolute Mehrheit einer einzelnen Partei, aber dieses Land ist wirklich völlig krank und kaputt, dessen Bürger und Wähler anscheinend völlig bekloppt und offensichtlich auf dem Niveau von Lemmingen. Ohne AfD geht dieses Land in den nächsten 4 Jahren komplett den Bach runter. Nicht das Land schafft sich wirklich imaginär immer mehr ab, es sind seine Bürger selbst, die sich freiwillig, feige und devot auf die Schlachtbank führen lassen. Schlimm!

  105. Es ist enttäuschend. Warum? Weil wieder 4 Jahre verloren gehen. Die AfD muß ja erstmal politisch beweisen, dass sie überhaupt im politischen ‚Straßenverkehr‘ klar kommt. Es ist so, wie wenn der Fahrschüler bei der Fahrprüfung durchgefallen ist. Was hat es Positives? Kann der Fahrschüler ohne Fahrpraxis sich irgendwelche Sporen verdienen? Die AfD kann für die Öffentlichkeit nicht beweisen, dass es eine echte Alternative gewesen wäre. All die angewandten Tricks der Medien, super klasse, erfolgreich eine Chance für Deutschland vertan. All die Ahnungslosen werden auch in 4 Jahren wieder ahnungslos sein. Ganz abgesehen davon, daß der Karren noch mehr in den Dreck fährt.

  106. @ #110 lambert (23. Sep 2013 12:20)

    Naja, mit der Fünf-Prozenthürde muss man sich erstmal arrangieren. Mir wären zwar auch drei Prozent als Hürde lieber, aber bis sich das ändert vergehen wohl noch mindestens 4 Jahre.

    Nächstes Jahr gibt es als ersten Knüller die Europa-Wahl. Hoffentlich kann man da noch etwas basteln. Darüberhinaus kommen Landtagswahlen in Thüringen und Sachsen.

  107. Ich bin auch enttäuscht über das Abschneiden der AfD; ich hatte fest mit dem Einzug in der Bundestag gerechnet.

    Aber man muß mit etwas Abstand realistisch bleiben: Was hätte sich geändert, wenn die AfD 5,1 % bekommen hätte?

    Klar, sie hätte mehr Aufmerksamkeit bekommen, aber das muß nicht nur positiv sein, denn alle Konkurrenten und die Medien bezeichnen sie stets als rechtsradikal, rassistisch, undemokratisch usw. Und irgendwann glaubt der Michel das dann.

    Aber nun macht Mutti mit Siggi Pop einen auf Große Koalition, und das hätte sie mit der AfD im Parlament auch gemacht. Also kein wirklicher Unterschied.

    Überhaupt erschienen mir die Hoffnungen, die es auf PI zu lesen gab, etwas übertrieben: Euro-Austritt, härteres Vorgehen gegen Moslems, Eindämmung der Armutseinwanderung usw. Wie hätte die AfD das schaffen sollen?

    Vielleicht hat das Scheitern der AfD – mit etwas Abstand betrachtet – auch gute Seiten. Man hat jetzt mehr Ruhe, um Strukturen aufzubauen und nach dem stressigen Wahlkampf zu sich selbst zu finden. Und man kann auch konzentrierter an den Landtagswahlen 2014 und der Europa-Wahl arbeiten.

    Und ich werde heute Nachmittag noch Mitglied bei der AfD werden!

  108. „Wäre doch die AfD garnicht zur Wahl angetreten.“ Das mögen sich sicher viele Unionsanhänger wünschen. Denn ohne den Stimmenklau der AfD hätte die Union zum ersten mal seit der Zeit Konrad Adenauers, zusammen mit der CSU, die absolute Mehrheit erhalten. Die FDP wird sich das sicher auch schon einmal gedacht haben, denn sie wären sich auch ohne die AfD auf über 5 % Prozent gekommen.

    Am Ende ist es also schon sehr kurios, das eine Protestpartei, welche nicht einmal im Bundestag vertreten ist, diesen ins völlige Chaos und die Protagonisten vor schier unlösbare Probleme stellt. 😆

    http://deutschland-2-0.blogspot.de/2013/09/afd-entscheidet-bundestagswahl.html

  109. Dass die AfD lange bei 4,9% hing war schon merkwürdig, so dass ja sogar der Lackaffe der ARD beteuern mußte, dass es nicht aus politischen Gründen geschehe. Aber abgesehen davon, dass es ausgerechnet 4,9& waren, wurde ja damit erklärt, dass die Briefwähler noch nicht ausgewertet werden konnten.

  110. @ #112 Newbie111 (23. Sep 2013 12:22)

    Wer weiß, was noch in den nächsten paar Jahren geschieht. Rumpelig wird’s mit Sicherheit in D-Land werden, sodass auch die Ü60-Generation, die einzige Altersgruppe, in der die AfD unter 5% lag, etwas merkt.

    @ #113 freeman233 (23. Sep 2013 12:22)

    Enttäuschend auf jeden Fall. Andererseits hätte die AfD auch nicht sehr viel bewegen können, denn die Einheitspartei CDUCSUSPDGRÜNE (ohne FDP) hätte auch weiterhin mehr als 2/3 der Sitze gehabt.
    Einzig und allein die Möglichkeit, den B-Tag als Bühne zu nutzen, ist jetzt entfallen. Vielleicht lässt sich das mit den Europa- und Landtagswahlen etwas kompensieren. Aufgeben werde ich jedenfalls nicht 😉

  111. #97 HendriK. (23. Sep 2013 12:12)

    Die Deutschen erlagen und erliegen immer der Idee bzw der Doktrin der Entscheidungsschlacht. Wie im Krieg und in der Politik möchte man endlich mit einem Schlag alles niederreißen und anstelle matschiger Dreckhaufen einen gescheiten, aufrechten, strahlenden Marmorblock ins Feld setzen, der glänzt wie eine Speckschwarte. Dann macht man sich ein Bier auf und schaut diesen Block 35 Jahre lang voller Stolz an.

    „Leider“ ist aber das Leben und die Realität im Fluß und die Zukunft wird zeigen, ob die national-konservativen Kreise dauerhaft DRUCK DRUCK DRUCK machen können.

    Man muss weg aus der Schmuddelecke, hin zum Akteur, alle Fakten sind auf unserer Seite.

    Es kommt darauf an sie richtig zu verkaufen, an jeden, überall und mit dem richtigen Schneid.

    Es wird darauf ankommen, die Dreckschleudern der MSM argumentativ und in der Masse zu übertrumpfen.

  112. @#115 lorbas (23. Sep 2013 12:27)

    Ja, stimmt. Auch das ist mir schon gestern aufgefallen. Und eine Merkel-Alleinregierung hätte die Rot(h)-Grünen bei der nächsten Wahl wieder besser dastehen lassen. So bleibt wenigstens der kommende Müll an mindestens 2 Spielern hängen.

  113. Kennen Sie Mathematikarbeiten aus der Schule mit schwierigen Themen? Ich denke, die deutsche und europäische Finanzpolitik kann man als so etwas bezeichnen. Und kennen Sie das auch, dass so eine Arbeit schlecht ausfiel? Eine Zensur 1, 2 Male die 2, 3 Male die Zensur 3…. und die restlichen über 20 Kinder haben viele Fehler, einige sogar gar nichts richtig.
    Wer in der Klasse bildet die Mehrheit? Wie stehen die 3 besten Kinder der Klasse da? Ziemlich allein. Die anderen werden sie noch als Streber und Besserwisser verhöhnen. So geht es vielen AfD lern sicher zur Zeit.

    Was kann man als AfD Mitmacher nun lernen, wenn man beim geschätzten Pi-Schreiber liest: AfD sei nicht deutlich islamitisch. Und bei den Tageszeitungen in den heutigen Kommentaren ganz oft: Gut, dass diese rechte unmenschliche Partei nicht über die Hürde gekommen ist.

    #85Stephan Cel Mare
    frisch gegründet – wohl eher zufällig, dass es Monate vor einer Wahl war. Die Möglichkeit etwas falsch zu machen ist da genauso hoch, wie etwas richtig zu machen. Die Wahl(kampagne ) und der Wahlkampf waren für die AfD wirklich einer. War doch mal ein Test, an dem man wachsen kann.

    Mein kleiner Sohn meint, er kann schwimmen. Ich mache ihm Mut (!!!) Er platschert rum, schluckt Wasser und stellt fest: „geht doch noch nicht so gut.“ – Du wirst besser werden! sage ich.

  114. @ #112 Newbie111 (23. Sep 2013 12:22)

    An diese Gruppe muss man direkt ran. Die schauen in kein Internet, sondern Regionalzeitung, Süddeutsche, Jauch oder Anne Will.

    Es gibt hier kleine Gemeinden, die haben 12% AfD und da kannst dir sicher sein, dass das Stammtschrunden, Gartenzaungespräche sind, die hier entscheiden.

  115. @#118 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 12:31)

    Ergänzung: Der Prantl von der SZ hat vermutlich ähnliche Gedankengänge, wenn er Merkel eine „eigene starke“ Minderheitsregierung empfiehlt …

  116. #89 Natalie (23. Sep 2013 12:05)

    #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Um beim Fussball zu bleiben:

    Zu viele Bälle auf die Birne bekommen?

    Ich war nie ein Kopfballungeheuer, leider…

  117. #81 JeanJean (23. Sep 2013 11:52)
    Super video. Die mediale Darstellung unseres Landes führt uns wie in einem Zerrspiegel seit einer Ewigkeit ein Panoptikum der Randgruppen vor, die uns als unsere Zukunft verkauft werden der wir nicht entrinnen können.

    Gleichzeitig werden die, die den Laden bezahlen und immer noch wissen wie man sich ein Frühstücksbrot zubereitet oder gar im Winter vor dem Haus den Schnee kehren entweder lächerlich gemacht oder zu Hassern erklärt und daran gehindert die eigenen verbliebene Stärke zu erkennen oder gar gemeinsame Interessen zu formulieren.

    Das Regime braucht verängstigte und von Selbstzweifeln zerfressene Untertanen.Die Mitte muss zerlegt oder verteufelt werden um deren Arbeitskraft und soziales Engagement abzusaugen und gegen die Interessen dieser Mitte einzusetzen.Die Mitte muss an ihrem eigenen Untergang willig mitwirken und wird daher mit Zuckerbrot ( Anerkennung als Gutmensch) und Peitsche ( Nazikeule) moralisch unter Druck gesetzt.

    Wenn es der AfD gelingt der Mitte ein Gesicht zu geben und das “Wir” freundlich aber bestimmt gegen den Randgruppen Pluralismus zu setzen, ist das auch wenn man vielleicht mit der Programmatik nicht völlig glücklich ist, ein riesiger Schritt.

    Ich sehe keine Grund dafür nach dem Scheitern an der 5% Hürde in einen anti- Deutschen Selbsthass zu verfallen.

    Wir wissen alle, dass das Regime sämtliche Register gezogen hat um zu verhindern, dass bürgerliche Deutsche sich als etwas anderes sehen als die hässliche Fratze die ihnen im medialen Zerrspiegel vorgehalten wird.

    Neben dem Verschweigen und der verbalen Verteufelung hat das Regime nicht einmal davor zurückgeschreckt Gewalt gegen die AfD billigend in Kauf zu nehmen.

    Bei dem was jetzt auf uns zurollt bietet die AfD, wenn sie durchhält, bei all ihren Mängeln immerhin eine Struktur innerhalb der sich bürgerlicher Widerstand formen kann und die mit ihren doch beachtlichen 2 Millionen Wählern die Lächerlichkeit nicht zu fürchten braucht.

    Wieder eine messerscharfe, stringente Analyse von Ihnen, der ich mich – voller Hochachtung vor Ihrer analytischen Schärfe – nur anschließen kann. Unter dem Strich wurde gestern – bei aller Traurigkeit – mit gut zwei Millionen Menschen etwas erreicht. Das bürgerliche Lager hat ein neues Gesicht und eine neue Plattform erhalten. Man muss nicht mehr schamhaft vor dem linken Mainstream (der weit bis in die Unionsparteien hinein reicht) kuschen, wenn man bürgerlich lebt, Familienvater und Steuerzahler ist, nicht zu den gehätschelten Minoritäten gehört und nicht ausgegrenzt werden möchte. Das verantwortungsbewusste, ideologiefreie deutsche Bürgertum ist nicht tot, zumindest kann man es zu neuem Leben erwecken. Der Anfang ist gemacht.

  118. Wie stehen eigentlich die Chancen fuer eine Neuwahl, wenn Merkel jetzt keine Koalition zusammen bekommt?

  119. Frage an die PI-Gemeinde:

    Sollten wir einen Trauertag einlegen, wenn die dauerbetroffene Bundes-Claudi hinschmeißt? 😉

  120. Wenn die AFD etwas erreicht hat, dann aufzuzeigen dass das Wählsystem und die Demokratie nicht funktionieren. Die AFD hat das schwarz-gelbe, rot-grüne Possenspiel entlarvt.
    Was jetzt kommt ist nicht schön, aber es zeigt
    auch die Fehler der Demokratie auf.

  121. @#124 WutImBauch (23. Sep 2013 12:35)

    Eine gute Frage. Ob aber die Blockparteien eine Neuwahl riskieren, wenn mittlerweile mehr Michelmützen die AfD kennen? Stichwort: Wahlabend.

    Entweder die Reichsfuttermaschine Erzengel Gabriel versucht’s mit einer Volksfront, was aber bei nur einer Hand voll Mandaten Mehrheit ein enormes Risiko sein dürfte, denn auch in der SPD-Fraktion gibt es gegen solche Pläne Widerstand.

    Oder aber Euro-Äntschie versucht es mit einer Minderheitsregierung.

    Neuwahlen finde ich irgendwie sehr unwahrscheinlich.

  122. #15 arminius arndt (23. Sep 2013 10:12)

    Die AfD muß keine islam“kritische“ Partei werden. Den Islam kann man überhaupt nicht kritisieren. Man kann ganz allgemein Ideologien nicht kritisieren, das sie ja keine rationalen Gedankengebäude sind. Und es ist hier im Blog herausgarbeitet worden, dass Islam“kritik“ nicht Sache einer Partei sein kann und sollte, sondern Sache von Bürgerbewegungen die dann von Parteien aufgegriffen wird. Ich halte das für ein wirklich präzises Ergebnis der Diskussion die hier statt gefunden hat. So was ist selten und das sollte man dann festhalten und würdigen. Die AfD werde ich daran messen, ob sie die echte Meinungsfreiheit hochhält (seriöse Islam“kritiker“ attackieren darf jetzt nicht mehr sein) und wieweit sie sich gegen die Anmaßungen und Forderungen des Islam in der Praxis positioniert. Dabei muß sie den Islam als solchen nämlöich nicht einmal erwähnen. Wenn sie versagt, dann wars das halt mit Deutschland.

  123. #124 WutImBauch (23. Sep 2013 12:35)

    Wie stehen eigentlich die Chancen fuer eine Neuwahl, wenn Merkel jetzt keine Koalition zusammen bekommt?
    =====================================

    das halte ich für gar nicht soo unmöglich. Merkel wird es schwer haben eine Koalition hinzubekommen. Falls Schwarz-Grün, wird das nicht lange halten.

    Ich halte aber auch RotRotGrün nicht für ganz unmöglich. Weder im Bund noch in Hessen. Die Sozies sind sowas von Machtgeil, es wird sich schon jemand finden der das machen will.
    Aber auch das würde nicht lange halten und dann hätten wir Neuwahlen.

  124. Es tut schon verdammt weh. Ich habe alles gegeben, stundenlang Flyer für die AfD verteilt, überall im Internet und im Bekanntenkreis geworben, aber wenn man jetzt hört das 50% der Wähler noch nie von der AfD gehört hatten ist das Problem augenscheinlich. Mit einer nahezu kompletten Bekanntheit wären sicherlich 8-10% drin gewesen.

    Aber nun gut. Wie man gestern bei Jauch gesehen hat hat die CDU schon die Hosen voll, die AfD muss jetzt erst richtig loslegen. Der Wahlabend gestern sollte die Bekanntheit extrem voran gebracht haben. Im nächsten Jahr sind 3 Landtagswahlen bei denen man schon jetzt über 5% war und die Europawahl.

    Das kann der Startschuss gewesen sein, ich hoffe drauf.

  125. #6 Allgaeuer Alpen (23. Sep 2013 10:00)

    Und jedes Mal, wenn neue merkelsche Finanzprobleme auftauchen, kann die AfD darauf eingehen:

    “Liebe Wähler, Sie wollten es nicht anders.
    Mit uns wäre das allerdings nicht passiert”

    Niemand mag überhebliche und selbstgerechte Politiker.

  126. Na gut, hatte mehr erhofft, aber eine politische Wende ist kein Sprint sondern ein Marathonlauf. Auch, und das habe ich am AfD Wahlstand erlebt, fehlte noch die Erfahrung. Wir alle 6 am Stand machten zum Ersten mal Wahlkampf. Jetzt ist Erfahrung da, man kann Dinge ändern und besser machen. Jetzt geht erst Recht die Arbeit los.
    UND: In die AfD eintreten und von innen den Kurs vorgeben und dafür sorgen das es nicht zu sehr Einwanderer-Mainstream wird.

  127. Trotz der guten Leistung ist es ausgesprochen bedauerlich, dass die AfD nicht in den Bundestag einzieht. Da tröstet auch das schlechte Abschneiden der Grünen/Linken nicht darüber hinweg. Eine neue konservativ-liberale Kraft hätte für frischen Wind im Bundestag gesorgt. Von Wahlbetrug zu reden finde ich jedoch lächerlich. Man muss die Niederlage sportlich sehen und das bestehende Konzept kontinuierlich verbessern und ausweiten. Die AfD hat als eine 229 Tage junge Partei 4,7 % geholt und ist auf einem guten Weg.

  128. #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)
    ==========================================

    meine volle Zustimmung !

    => Was für ein strohdummer, arroganter Kommentar. Du hast doch keine Ahnung wie viel Arbeit in diesem Wahlkampf steckt. Die AfD wäre bei bereits größerer Bekanntheit mit links in den Bundestag eingezogen. Das jetzt 0,3% fehlen ist auch einfach ein Stück weit Pech und dem Totschweigen der MSM zu verdanken.

  129. @90 Bonn,

    mir ist vollkommen klar, dass andere Parteien unter noch wesentlich extremerer Gewalt zu leiden haben. Aber ich habe über die AfD geschrieben.Die AfD Leute haben eine Schnelllehrgang in neudeutscher Demokratie erlebt und durchgehalten.Das muss man doch nicht kleinreden.

    Das Engagement von Pro oder Stürzenberger verdient größten Respekt. Keine Frage.

    Wenn allerdings ein parlamentarischer Weg eingeschlagen werden soll, kommt man nicht am Erkenntnisstand der Wähler vorbei und muss ebenso die Psychologie der ewigen Schuld und die daraus entstandene Angst der Deutschen vor sich selbst in die Überlegungen einbeziehen.Diese Angst ist der entscheidende Faktor der linken Machtübernahme des gesamten bisherigen im Bundestag vertretenen Parteienspektrums. Jeder kleine Schritt die Selbstwahrnehmung der Deutschen als potenzielle Wiederholungstäter anzukratzen ist erst einmal gut.

    Auf ein Gemetzel zwischen den Anhängern der unterschiedlichen Parteien habe ich keine Lust.Jede hat eine Daseinsberechtigung und alle die sich mutig dem aufgestachelten Mob entgegen stellen verdienen uneingeschränkt Dank.

    Was ich mir bei der AfD (vorsichtig) erhoffe habe ich ja oben geschrieben.Man wird sehen.

  130. Das Wahlergebnis der AfD ist eine gewaltige Leistung.

    Sie hat Wähler aus allen Lagern abgezogen und sich damit als eine Stimme aus der Mitte des Volkes etabliert, die Stimme der Vernunft.

    Sie wird ihren Weg fortsetzen, denn sie ist keine Ansammlung von Opportunisten oder Selbstdarstellern, sondern von Bürgern, die sich Sorgen um unser Land machen.

    Merkel hat es über die Gleichschaltung der MSM geschafft, die wichtigen Probleme im Wahlkampf totzuschweigen.

    Leider interessieren sich nur 5 % der Bevölkerung aktiv für Politik, informieren sich, diskutieren, stellen Fragen.

    Der Rest läßt sich einlullen und macht seine Wahlentscheidung von Äußerlichkeiten der Politiker abhängig.

    Die Probleme Energie, Einwanderung, Euro wurden verdrängt oder bagatellisiert.

    Im Herbst kommt das nächste Rettungspaket für Griechenland. Ab Januar werden sich alle Zigeuner der Welt in NRW einfinden. Die „Energiewende“ kracht schon jetzt in allen Fugen, ab 2014 wird es richtig teuer.

    Die Finanzindustrie und die von ihr bezahlten Lakaien in der Politik brauchen noch etwas Zeit, um alle ihre Risiken im Euro-Raum zu verstaatlichen und damit auf die Steuerzahler und Rentenkassen abzuwälzen.

    Diese Zeit haben ihr die stumpfsinnigen Blockparteien-Wähler verschafft.

  131. Das kann der Startschuss gewesen sein, ich hoffe drauf.

    Die AfD wird sich meiner Ansicht nach mit Nebenkriegsschauplätzen und Grabenkämpfen selbst den Ast absägen. Ging ja gestern schon los, völlig unterschiedliche Statements der AfD-Politiker (einer meinte ja sogar sinngemäß, die AfD wäre die FDP 2.0)

  132. #120 Miss (23. Sep 2013 12:32)

    frisch gegründet – wohl eher zufällig, dass es Monate vor einer Wahl war.

    Das wohl eher weniger.

    Die Möglichkeit etwas falsch zu machen ist da genauso hoch, wie etwas richtig zu machen. Die Wahl(kampagne ) und der Wahlkampf waren für die AfD wirklich einer. War doch mal ein Test, an dem man wachsen kann.

    Mein kleiner Sohn meint, er kann schwimmen. Ich mache ihm Mut (!!!) Er platschert rum, schluckt Wasser und stellt fest: “geht doch noch nicht so gut.” – Du wirst besser werden! sage ich.

    Dagegen wäre auch nichts einzuwenden.

    Bitter ist es allerdings, wenn man den Sohn schon für das Olympische Schwimmerteam nominiert und den Schampus für die Goldmedaille schon kaltgestellt hat – um dann, wenn es doch nicht geklappt hat, wahlweise dem Schiedsrichter oder den Mitbewerbern die Schuld zu geben.

  133. Wenn man es sportlich sieht, kann man sagen, daß das AfD-Ergebnis genz hervorragend ist für eine so junge Partei. Aber da es leider nicht um Sport und Spiel geht, sondern um den Ernstfall (Rohrmoser), ist es leider extrem schade, daß wir für die nächsten vier Jahre zwei sozialdemokratische und zwei linksextremistische Parteien im Bundestag haben- und sonst nichts. Das bedeutet vier weitere verlorenen Jahre, in denen es mit Deutschland weiter bergab geht. Die CDU ist ja heutzutage nichts weiter, als der rechte Flügel der SPD. Das relativ schlechte Abschneiden der AfD in den westlichen Bundesländern zeigt einmal, daß es den Deutschen dort immer noch zu gut geht und daß dort schon zuviele Ausländer eingebürgert wurden, die kaum die AfD wählen. Soll man sich wünschen, daß es schlechter wird?

  134. #88 Wilhelmine:

    Auch beim zweiten Posten wird das, was Kleine-Hartlage geschrieben hat, m.E. nicht richtiger, Kleine Hartlage:

    Sie [die Medien] haben sie [die AfD] ebenso hochgeschrieben wie vor zwei Jahren die Piraten, und wer behauptet, sie sei “totgeschwiegen” worden, muss in einem anderen Land leben als ich.

    Denn Kleine-Hartlage scheint nur die „Junge Freiheit“ gelesen zu haben, sonst wäre er nicht zu dieser weltfremden Einschätzung gekommen. Die AfD sei „ungefährlich“ für Merkel und Konsorten gewesen? Da hat er auch einiges nicht mitgekriegt. Ich empfehle Jürgen Habermas‘ Aufsatz in den „Blättern für deutsche und internationale Politik“, über den die „Frankfurter Rundschau“ unter der Überschrift „Habermas wünscht der AfD Erfolg“ berichtet hat.

    Was aber nur ein Ausrutscher im Mai gewesen ist, der keine weitere Beachtung fand, Habermas hatte geschrieben: „In der Bundesrepublik bestärkt eine unsäglich merkelfromme Medienlandschaft alle Beteiligten darin, das heiße Eisen der Europapolitik im Wahlkampf nicht anzufassen und Merkels clever-böses Spiel der Dethematisierung mitzuspielen. Daher ist der ‚Alternative für Deutschland‘ Erfolg zu wünschen.“

    Die „Medienlandschaft“, die in der Folgezeit von einer Art war, dass FR-Leser „Headhunter“ letzte Woche schreiben konnte: „Die AfD inszeniert sich natürlich gerne als Opfer von Gewalt. Das ist typisch für eine solch fremdenfeindliche, populististische ,Alternativ-Partei‘! Die ultrarechten Geiferer entlarven sich, wie immer.“

    Nicht vergessen sei auch die ARD, die im März als Erste die Losung ausgegeben hatte, dass es sich bei der AfD um eine „rechtspopulistische“ Partei handelt. „Totgeschwiegen“ in der Berichterstattung von ARD und ZDF, das stimmt, hin und wieder hat man Lucke in eine Alle-gegen-einen-Talkshow geladen, während die Piraten damals als Sympathieträger allseits bewundert wurden.

    Was verstehen Sie eigentlich unter „patriotisch“, die AfD werde „nie patriotisch“ sein?

  135. #88 Wilhelmine:

    Auch beim zweiten Posten wird das, was Kleine-Hartlage geschrieben hat, m.E. nicht richtiger, Kleine Hartlage:

    Sie [die Medien] haben sie [die AfD] ebenso hochgeschrieben wie vor zwei Jahren die Piraten, und wer behauptet, sie sei “totgeschwiegen” worden, muss in einem anderen Land leben als ich.

    Denn Kleine-Hartlage scheint nur die „Junge Freiheit“ gelesen zu haben, sonst wäre er nicht zu dieser weltfremden Einschätzung gekommen. Die AfD sei „ungefährlich“ für Merkel und Konsorten gewesen? Da hat er auch einiges nicht mitgekriegt. Ich empfehle Jürgen Habermas‘ Aufsatz in den „Blättern für deutsche und internationale Politik“, über den die „Frankfurter Rundschau“ unter der Überschrift „Habermas wünscht der AfD Erfolg“ berichtet hat.

    Was aber nur ein Ausrutscher im Mai gewesen ist, der keine weitere Beachtung fand, Habermas hatte geschrieben: „In der Bundesrepublik bestärkt eine unsäglich merkelfromme Medienlandschaft alle Beteiligten darin, das heiße Eisen der Europapolitik im Wahlkampf nicht anzufassen und Merkels clever-böses Spiel der Dethematisierung mitzuspielen. Daher ist der ‚Alternative für Deutschland‘ Erfolg zu wünschen.“ Die „Medienlandschaft“, die in der Folgezeit von einer Art war, dass FR-Leser „Headhunter“ letzte Woche schreiben konnte: „Die AfD inszeniert sich natürlich gerne als Opfer von Gewalt. Das ist typisch für eine solch fremdenfeindliche, populististische ,Alternativ-Partei‘! Die ultrarechten Geiferer entlarven sich, wie immer.“

    Nicht vergessen sei auch die ARD, die im März als Erste die Losung ausgegeben hatte, dass es sich bei der AfD um eine „rechtspopulistische“ Partei handelt. „Totgeschwiegen“ in der Berichterstattung von ARD und ZDF, das stimmt, hin und wieder hat man Lucke in eine Alle-gegen-einen-Talkshow geladen, während die Piraten damals als Sympathieträger allseits bewundert wurden.

    Was verstehen Sie eigentlich unter „patriotisch“, die AfD werde „nie patriotisch“ sein?

  136. Nachtrag zu #141, FAZ-Leser Julius Calvelage schreibt:

    „Zwei Dinge haben mich gestern Abend im ZDF sprachlos gemacht, beide hingen mit der Berichterstattung über die AfD zusammen.

    Der erste, im Prinzip skandalöse Vorgang ließe sich unter der Überschrift ,Bernd Lucke und der Hitlergruß‘ zusammenfassen (siehe Artikel). Völlig absurd, auf dem Foto war nicht einmal Luckes Hand zu sehen, aber man musste ja mal darüber reden, schließlich hatte man die AfD noch nicht ausreichend in die rechte Ecke gesendet.

    Noch absurder war aber das zweimal von Bettina Schausten verwendete Straußzitat ,Es darf keine Partei rechts neben der Union geben.‘ Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass das, was unter Merkel als CDU firmiert, inhaltlich überhaupt noch Berührungspunkte mit dem hat, was Strauß unter ,Union‘ verstand?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Schausten zu bräsig ist, um diesen ,feinen‘ Unterschied nicht zu sehen. Der Effekt beim erfolgreich desinformierten Zuschauer hingegen ist klar: ,Das müssen Nazis sein, wenn selbst der Strauß das gesagt hat.‘”

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/der-wahlabend-im-fernsehen-welche-koalition-haetten-sie-denn-gern-12586359-l1.html#comments

  137. @#139 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 12:50)

    Dann sollte es wenigstens noch für überregionale und nationale Wettbewerbe reichen, während Pro seit Jahren (!) noch immer beim Schulhofplanschen herumeiert.

  138. Dazu kommt die Eurokrise und die Krise der EUdSSR. Merkel wird nicht ruhig im Sattel sitzen. Alle paar Wochen werden neue Finanzprobleme auftauchen,

    ****************
    Für PI-Leser leider nichts Neues:

    Der in Berlin lebende Unternehmensberater Daniel Stelter redet in einem vorgestern in der BernerZeitung veröffentlichen Interview Klartext: „Das Geld ist futsch.“

    http://www.bernerzeitung.ch/wirtschaft/konjunktur/Reden-wir-Klartext-Das-Geld-ist-futsch/story/31631333

  139. warum man die afd wählen muss?? weil selbst jauch nach der wahl durch peinlich suggestive anmoderation mit dreck schmeisst und herr lucke der erste ist, der diesen infantilen vorwürfen contra gibt, indem er die dialektik der etablierten übernimmt. so auch damals bei plasberg. bitte auch noch mal einen aufmacher zu focus online umfrage mit 60% für afd und der tatsache, dass helmut markwort das im presseclub unerwähnt liess. einfach mal auf der zunge zergehen lassen, welches maß an chuzpe dazu gehört, so zu desinformieren ..!!

  140. Die Wahl ist vorbei, wie geht es jetzt weiter?

    Natürlich war es ein großer Erfolg für Mutti. Aber, dieser Erfolg könnte ihr noch schwer auf die Füße fallen. Mutti ist jetzt allein zu Haus.
    Eine Koalition mit den Linken oder den Grünen ist dem CDU-CSU Wähler nicht zu verkaufen.
    Also bleibt nur die SPD. Aber die erkennen die Gefahr und werden sich zieren ohne Ende.
    Und dann ist halt die Frage, wie hart Mutti verhandelt. Und das kann Mutti. Die CDU ist so euphorisch, wenn es schnell geht, könnte Mutti sogar Neuwahlen riskieren. Für die SPD wäre das ein Debakel. Also, letztendlich müssen sie der großen Koalition beitreten und da wird Mutti sie richtig Kröten schlucken lassen. Sie braucht ja nur sagen, dass der Vertrag in 3 Wochen fertig sein muß. Und dies mit der drängenden Zeit zu begründen ist einfaches Spiel.

    Schade, dass die AfD es nicht geschafft hat.
    Aber, es gibt doch noch garnicht die erforderlichen Strukturen. Wenn irgendwelche Dilletanten in den Bundestag eingezogen wären und die Fraktion den Eindruck eines Hühnerhaufens vermittelt hätte, naja, das wäre für Piratenwähler quasi Programm, für Grünenwähler auch ok, aber AfD-Wähler tolerieren sowas nicht. Schlimmer noch, wenn dann irgendwelche tumben Gestalten mit der CDU koalieren würden. Dann hätte sich die Partei sofort zerlegt.

    Jedenfalls, jetzt ist erst mal Zeit, um ein paar reinigende Personalentscheidungen zu treffen und Strukturen aufzubauen.
    Im Mai ist die Europawahl und danach kommen 3 Ostländer. Die AfD schwimmt im Geld. Die halbe Million aus der Geldbombe wurde wohl verwendet, um den Wahlkampf zu bezahlen. Es war noch Großereignis angekündigt, aber das kam nicht. Und da die AfD-ler ihr Material selber bezahlt haben, wird der Wahlkampf nicht teuer gewesen sein. Und demnächst kommen knapp 10 Mio. Wahlkampfkostenerstattung. Zudem werden viele Großunternehmen, Großspender, die dierekte Büros bei der FDP unterhielten sich neu orientieren müssen. Da kann die Afd nicht nur die Wähler, sondern auch die Spender erben.

    Bei der Europawahl sind locker 10 % drin.
    Und gestern haben viele Wähler zum ersten Mal bewußt wahrgenommen, dass die AfD eine ernstzunehmende Wahlalternative ist. AfD fand doch bisher praktisch nur im Internet statt. Die Leute über 60, ohne Internet, hatten nur die Zeitungen. Und wie die berichteten…
    Das könnte sich jetzt bessern.
    Und auch Herr Lucke wird lernen. Die Geschichte mit der Entartung war wieder Wasser auf die falschen Mühlen.

    Also, das wird schon.
    Vor allem, wenn jetzt demnächst die ersten Gelder gezahlt werden müssen.

  141. #134 SuedNiedersachse (23. Sep 2013 12:46)
    #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Was für ein strohdummer, arroganter Kommentar. Du hast doch keine Ahnung wie viel Arbeit in diesem Wahlkampf steckt.

    …während die Wahlkämpfe aller anderen sich quasi als Spaziergänge darstellen, oder wie?

    Wenn hier Fleissheitspreise verteilt werden sollen, geht der erste Platz mit Sicherheit an die BüSo. Die machen das nämlich seit Jahr und Tag ohne zählbaren Erfolg.

  142. @#149 Eurabier (23. Sep 2013 13:06)

    Dann gibt es wohl eine Claudia-Fatima-Roth-Moschee mit separatem Laschet-Gebetsraum für Transsexuelle Merkel- und KünastInnen …

  143. #95 Wilhelmine

    OT
    KLASSE !!!!

    Grünen-Topfunktionär Volker Beck zieht sich zurück

    Soso. Typisch Politiker, glauben mit einem Rücktritt wäre alles erledigt.

    Dieser Herr gehört in den Knast, und die Grünen weg von der politischen Bildfläche!

  144. #150 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 13:08)

    #153 Simbo (23. Sep 2013 13:11)

    „GAU“ wäre dann „Grün-Alternative Union“! 🙂

  145. Schon peinlich, wenn ein Grossteil der Wähler erst gestern durch die Wahlsendungen von der AfD Kenntnis erlangte.

    Fakt ist, dass das Leistungsrückgrat dieses Landes, das stellen die Wähler der AfD im Wesentlichen dar, denuntiert, ja kriminalisiert und physisch angegangen wurde.
    Eine kleine AfD wurde als so gefährlich erachtet, dass man ihre Plakate flächendeckend zerstören musste.

    Von Bettnässern wie Lanz oder Jauch musste man sich im GEZ – Propagandafunk als ewig gestrig oder gar geistig zurückgeblieben bezeichnen lassen.

    Spätestens seit diesem Wahlkampf weiss man, wass sich hinter „Mutti´s“ und „Stinkefinger-Steini´s“ Fratze verbirgt.

    Dieses System ist nicht mehr mein System. Es zerstört meine Heimat und die Zukunft unserer Kinder, für die Generationen unserer Vorfahren gelitten, Positives bewirkt, aber auch aufgrund schwerer Fehler büssen mussten.

    Ich wehre mich gegen den laufenden, gigantischen Umerziehungs- und Umzüchtungsprozess!

  146. Noch ist die Mutti ( Frau Merkel ) allein erziehend, in kürze wird Sie wieder eine Beziehung haben aber hoffendlich nicht mit dem Ministerium für SPD

  147. Oder es kommt ganz anders:
    Die CDU versucht eine Zeit lang eine Koalition hinzukriegen; die anderen verweigern sich.
    Irgendwann schmeißt Herr Steinbrück hin; Gabriel und Nahles übernehmen.
    Man erinnert ganz vorsichtig daran, dass doch immerhin eine Mehrheit der Wähler eine linke Regierung gewollt hat…
    Man hat ja immer eine Koalition mit der LINKEN ausgeschlossen, aber wenn doch eine Mehrheit… Und man kann sich doch dem Willen des Wählers nicht verschließen… Und die CDU hat doch keine Regierung hinbekommen…
    Und siehe da: In ein paar Wochen werden wir ROT-ROT-GRÜN regiert, tata!
    Und denen fällt bestimmt ganz schnell was ein, wie man Konkurrenten wie die AfD klein kriegen kann, z.B. finanziell; und die CDU wird dazu schweigen. Willkommen im NEUEN DEUTSCHLAND.

  148. @#157 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 13:15)

    Bitte löschen. Wurde schon verlinkt. Ich war zu lahm 😉

  149. #158 advocatus-diaboli

    Man erinnert ganz vorsichtig daran, dass doch immerhin eine Mehrheit der Wähler eine linke Regierung gewollt hat…

    Die Mehrheit wollte das eben nicht!
    Zählt man CDU/CSU, FDP und AfD zusammen, kommt man klar über 50%.

    Nur die absurde 5%-Hürde verzerrt das Bild.

  150. Nicht traurig sein, manche Parteien haben bis zu 30 Jahren gebraucht bis sie in den Landtag oder Bundestag kamen(DIE GRünen z.b).
    Die AFD gibt es erst seit gut einem halben Jahr und hat einen Achtungserfolg errungen.
    DIE LINKE haben Federn lassen, die FDP wurde zerrupft und die Piraten sind völlig untergegangen !
    Es fehlten nur 13000 Stimmen, warten wirs ab die Zeit wird kommen, bleibt nur hoffen das sich die AFD nicht von innen zerfleischt.
    Kopf hoch !

  151. @148 Ferengi:
    Mit der AfD im Nacken wird sich die CDU/CSU hüten nach Neuwahlen zu schreien bevor nicht die 4 Jahresfrist um ist.

  152. Alexander Wendt:

    „Zu den denkwürdigsten Fernsehsentenzen des Wahlabends gehörte der Satz von Bettina Schausten um 20.08 Uhr: ,Gehen wir jetzt zu den Linken, die heute Abend auch zu den Wahlgewinnern gehören.‘ … Ein paar Stunden später erklärte Sascha Lobo Bettina Schausten das – aus ZDF-Sicht – Neuland des Wahlabends, nämlich die so genannten sozialen Medien: AfD-Chef Lucke habe dort irgendwo von ,bürokratischen Entartungen‘ gesprochen. Horribile dictu. Lobo: Das Wort ‚Entartungen’ hat man eher von 1933 bis 45 benutzt. Außerdem habe Lucke auf einem Netzfoto seinen Arm in einem 45-Grad-Winkel gehoben – das sehe schon sehr verdächtig sehr nach einem Hitlergruß aus.

    Fassen wir den Ertrag so zusammen: Die Linke ist der relative Wahlsieger, die AfD die relative NSDAP.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wahlnacht_die_relativitaetstheorie_des_zdf

  153. Marine Le Pen,hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Marine Le Pen, hat sich „beeindruckt“ vom Erfolg der Euro-kritischen Alternative für Deutschland (AfD) bei der Bundestagswahl gezeigt. „Das ist sehr interessant, denn es zeigt, dass sich die Dinge ändern“, sagte Le Pen am Montag im Sender France Info.

    „Was sich ändert, ist das Bewusstsein in vielen europäischen Ländern, dass die Europäische Union eine europäische Sowjetunion geworden ist, dass die Einheitswährung Euro ein Hindernis für unseren Wohlstand ist.“

    In den Niederlande gehen Woche für die Umfragewerte für die Partei der Freiheit (PVV ) stetig nach oben. siehe hier: https://n0.noties.nl/peil.nl/

    Und warum ist es so? Weil die Partei der Freiheit vorausgesagt hat, dass der Wohlstand in den Niederlande stark sinken wird, dass sich die Niederlande stark verschulden wird und die Leistungsträger zu Kasse gebeten werden.

    Der niederländische König Willem-Alexander hat in seiner ersten Thronrede den Bürgern reinen Wein eingeschenkt. Der Sozialstaat ist am Ende, alle müssen nun die Schulden der vergangenen Jahre abtragen. Die Niederländer müssten künftig selbst die Verantwortung für ihre Gesundheits- und Altersversorgung übernehmen. Im nächsten werden die ersten Geldforderungen an Deutschland gestellt. Und wir dürfen gespannt sein, wer dann zahlen muss?

  154. Kein Grund aufeinander rumzuhacken, die AfD hat aus dem Nichts 4,7% eingefahren, dass ist in Ordnung. Pro, die REP, die Freiheit haben jahrelang den Kopf hingehalten und Mut bewiesen und das Thema Islam gegen größten Widerstand kritisch aufgegriffen, wo wären wir jetzt, wenn diese mutigen Menschen nicht gewesen wären. Ich habe AfD gewählt, sie hatten ja auch die größten Chancen, nun wird die AfD genauso behandelt werden wie die anderen kleineren Parteien und keine Abgrenzung und Anbiederung wird etwas nützen! Rechts von der Union darf es nichts geben, wer das noch nicht begriffen hat, dem ist nicht zu helfen!
    Ja, es sind Stimmen an die Kleinparteien gegangen, aber wie viele haben Union gewählt, weil sie diese für die bessere Alternative statt ROTgrün halten, die sind doch die Blinden. Wer glaubt, in der Union ist Platz für Patrioten, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert!
    Jetzt ist der Zeitpunkt für die AfD und die kleinen patriotischen Parteien aufeinanderzuzugehen! Liebe AfD, nicht vergessen, die kleinen patriotischen Parteien kämpfen schon lange für Deutschland, die REP zB haben schon für die Vereinigung Deutschlands gekämpft, da ist die Union der SED-Diktatur noch in den Anus gekrochen! Islamkritiker, Sozialpatrioten, Konservative, Eurogegner was habt Ihr gemeinsam? Richtig, die Liebe zu Deutschland, nur gemeinsam werden die Patrioten gegen den Gegner Widerstand leisten können.

  155. Ich finde, daß es schlimmer hätte kommen können. Die AfD kennt seit dem Wahlabend mittlerweile jeder und sie bekommt nunmehr staatliche Zuwendung.

    Mein Favorit wäre Schwarz-Grün. Dies würden weder die Grünen noch die Legislaturperiode überleben.

  156. @#165 Max Emanuel (23. Sep 2013 13:26)

    Du hast auf jeden Fall Recht. Trotzdem ärger ich mich über die 0,3% scheckig.

  157. Leserbriefe zum SZ-Artikel „Jetzt wird es teuer für Deutschland“:

    „Das sich derlei Artikel vor den Wahlen nirgends finden spricht Bände. Auch die Eurokrise wurde totgeschwiegen. Dafür schlägt man mit allen Mitteln auf die AfD ein. Eine liberale Partei, die zuerst aufs eigene Volk schaut, das geht natürlich gar nicht. Da gehen Medien und Blockparteien ,zum Wohle Europas‘ Hand in Hand.“

    „Zuletzt mit Fokus auf personelle Rand- und Nebenthemen statt auf weitreichende politische Inhalte haben auch Sie als SZ subtil in den nebeligen ,Deutschland geht es gut‘-Schlager eingestimmt. Über mögliche Absichten für die Verspätung Ihres Beitrags und über Ihre Verantwortung für unsere Gesellschaft mögen Sie bitte in aller Stille demnächst nachdenken.“

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/staatsverschuldung-nach-der-bundestagswahl-jetzt-wird-es-teuer-fuer-deutschland-1.1778122

  158. Nach meiner Ansicht war einer der Hauptgründe, warum die AfD die neuen Bundesländer im Sturm erobern konnte, die simple Tatsache, dass man sich dort erhoffte, dass die Alternative bei einem Gewinn der Wahlen den ungeliebten (und völlig überflüssigen) Euro, wieder durch die D-Mark ersetzen würde.

    Nicht zu vergessen: Die D-Mark war für die Bürger im Osten nicht allein nur die lange ersehnte Westwährung, sondern auch das Äquivalent für die im sozialistischen Regime schmerzhaft vermisste Freiheit.

    Wenn die AfD also die Wahlanteile im Osten behalten, bezw. noch ausbauen möchte, wäre sie sicher gut beraten, diesen Fakt bei künftigen Wahlkampagnen zu berücksichtigen und in die geplante PR mit einfließen zu lassen.

  159. OT
    Endlich hat Grünen-Beck Zeit, vor den Botschaften zu demonstrieren,
    deren Regierungen Homosexuelle foltern und morden. Obwohl…
    bei Kinderliebe…wird das nicht so eng gesehen…

  160. OT:
    Übrigens was ich nicht verstehe ist, dass es immer mehr Briefwähler gibt. Briefwählen sollte doch ursprünglich nur der, der tatsächlich verhindert war. Aber wenn man das nicht ist, dann geht man doch ins Wahllokal. Das ist doch Ehrensache, auch wenn Deutschland mit Ehre nichts mehr zu tun hat,

  161. Wenn ich im N24 Ticker lese, dass der Tritin „froh“ ist, dass es die AfD nicht geschafft hat, könnte ich KOTZEN !!!!

  162. @#168 Spekulatius (23. Sep 2013 13:35)

    Aus meiner (Erfurter) Sicht lag der Erfolg auch darin begründet, dass es eine ernsthafte Alternative zur Linkspartei gab. Für alle PI-ler, die nicht aus den Neuen Ländern sind: Die Linke ist „hier“ soetwas wie eine SPD mit grausiger Vorgeschichte. Letztere spielt jedoch kaum eine Rolle. Die Linke übernimmt also die Funktion einer Protestpartei gegen CDUSPDFDPGRÜNE. Bei weitem nicht alle, die die Linke in den Neuen Ländern wählen, sind sozialistisch/internationalistisch. Die AfD hat daher bei jenen, die die Linke aus Mangel an Alternativen wählten, ein beachtliches Potenzial.

  163. #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Das meiste stimmt ja, was sie da schreiben. Aber ich lasse mir meine Vorbehalte gegenüber Pro usw. auch dann nicht nehmen, wenn die sich in Lebensgefahr begeben. Dass seine Ansichten unter hohem persönlichen Risiko vertritt war noch nie automatisch ein Zeichen für die Qualität des Einsatzes. Und was die AfD nun bringt muß man sehen.

  164. Also in unserer Gegend (immerhin ein Ballungsraum mit über einer Mio. Einwohnern) war von der AfD nicht viel zu sehen. Keine Wahlwerbung im Briefkasten und auch sonst nicht viel Präsenz. Hier rangierte die Partei wirklich unter “ ferner schliefen“.

  165. >>Wie war das noch mal? “Ein-Themen-Parteien haben keine Chance!<<

    1. Ein-Themen-Parteien haben eine Chance, wenn sie verkommen sind und den Nerv der Zeit treffen.
    2. Die AfD ist erstens keine Ein-Themen-Partei und zweitens, auch wenn sie die üblichen Schwächen haben wird sohl nicht verkommen.

    Und daher hatte sie ja eine Chance und wäre ja fast drin. Im übrigen: glaubt man hier eigentlich der Wähler hätte im Schnitt groß nachgedacht über Ein_Themen-Partei und so? Der hat doch noch nicht mal Grundkenntnisse in Euro. Und wenn er Lucke wahrnimmt, soll er dann sagen: Das ist ein Ein-Themer, sonst kann der nix. Gut das quasselt er nach wenn es ihm vorgequasselt wurde. Man muß halt sehen, dass die AfD den Verstand mit Herz in Deutschland bündeln kann. Eine Volkspartei wird sie nie.

  166. @#175 noblesse oblige (23. Sep 2013 13:49)

    Ich kann nur für die Landesverbände Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern sprechen: Hier wurden jeweils doch recht viele (kostenlose) Flyer geordert und dann auf eigene Faust verteilt. Wir waren der Meinung, dass Einwürfe in Briefkästen etwas effektiver als Wahlplakate wären, zumal letztere gern das Ziel der Antifanten geworden sind.

    Darf man fragen, welches Bundesland gemeint wurde?

  167. WENN die AfD es mit 1 % mehr in den BuTag geschafft hätte, was hätte das an der Situation geändert ??? OK wir hätten eine Opposition, zumindest in Euro/ EU Fragen. Aber sonst ? Mutti und Sigi würden sich wohl schneller auf eine sogen. Große Koalition einigen, aber an der Euro- und Einwanderungspolitik würde sich auch nix ändern. Also, vllt. ist es besser so wie es ist, wir bekommen evtl. eine Koalition die nicht lange hält und die Karten werden nicht erst in 4 Jahren neu gemischt. Abwarten……

  168. #172 miles in vestimento ardente

    Ein wissenswerter und sehr interessanter Gesichtspunkt. Danke Dir!

    Ich hoffe, dass jemand von der AfD mitliest und sich entsprechende Notizen macht.

  169. #147 Ferengi:

    Die Leute über 60, ohne Internet, hatten nur die Zeitungen. Und wie die berichteten…

    Stimmt, wollte ich grade sagen, aber stimmt doch nicht. Bei den 60+-Wählern kam die AfD zwar nur auf drei Prozent, aber den Grünen ging es mit vier Prozent auch nicht viel besser, die Älteren wählten traditionell CDU (50%) und SPD (28%). Überraschend ist eher, dass die AfD, als „Akademiker-Partei“ verschrien, bei Arbeitern auf sechs Prozent kam:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013-waehlerwanderung-gewinne-verluste-direktmandate-a-923290.html#startTab=1

  170. >>Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Schausten zu bräsig ist, um diesen ,feinen‘ Unterschied nicht zu sehen <<

    Meine Ansichten zu (Quoten)-Frauen in diesen Positionen sind ja bekannt (vermute ich mal einfach). Ich würde mich von Gegenteil überzeugen lassen wenn sie sich in der Elektrotechnik oder bei den Bauingenieuren umtreiben (usw) Die Schausten muß nicht bräsig sein. Die hat einen Posten bekommen weil sie eine Frau ist und weil sie wohl Beziehungen hatte und da kann sie auch einfach nur naiv sein. (Abgesehen davon, dass die Männer auf diesen Positionen nicht besser sind (wenn auch meist etwas kompetenter wirkend und souveräner, seriöser auftretend). Ist halt alles ideologisch besetzt und wo Quote im Spiel ist, wird halt alles runtergezogen

  171. Wie das NPD-Wahlergebnis zeigt ( über 500 000 Zweitstimmen und kaum Verluste )kann und will die AfD dort nichts holen. Diese Wählerschaft sieht in der Zuwanderung mehr Probleme als in einer Euro-Pleite.

  172. Hallöchen, musste mich erstmal von dieser Wahl, geschockt, erholen!!!
    War in einem Wahlteam dabei: jetzt sage ich euch mal etwas: Diese Wahl wurde von unseren Senioren bestimmt, das sind Beamte die hohe Pesionen erhalten (Alter 65 bis über 90 Jahre alt)Rentner mit sehr guten Renten.
    Die kennen nix anderes als CDU und SPD und so haben diese Senioren auch gewählt.Immer beide Stimmen der SPD oder aber der CDU, vobei die Stimmen in meinem Wahllokal die höchsten bei der SPD lagen.
    Habe mich als Wahlhelfer zu verfügung gestellt um den Ablauf mal mitzumachen, um Manipulationen auszuschließen!!!
    Fazit ist wer manipulieren möchte „hätte! durchaus die Möglichkeit:
    1. Die Wahlzettel sind sehr lang, durch das falten der Wahlzettel kann der eine oder andere mal nicht gezählt werden.
    2. Die Wahlhelfer sind nach 10 Stunden sitzen derart müde, dass sie froh sind schnell die Wahlzettel auszuzählen, weil alle 6 Wahlhelfer mitzählen herrcht ein derartiges durcheinander, alle wollen möglichst schnell nach Hause. Was ich auch verstehen kann nach 12/14 Stunden. Da können schon mal Fehler unterlaufen. Hauptsache die abgegebenen Wahlstimmen, stimmen auf dem Wahlzettel der Schriftführer_Innen exakt mit den Stimmen übereinander: z.B Auf der Wahlliste stehen 522 Bürger die wählen dürfen, davon kommen ca. 478 wählen. Ein paar ungültige Stimmen sind auch dabei, muss die Endsumme auf dem Blatt exakt 478 ergeben. Stimmt dieses Ergebniss wird alles in den Wahlkoffer gepackt und es geht ab ins Bezirksrathhaus.

    Jeder von uns 6 Wahlhelfer hätte ohne weiteres die Möglichkeit gehabt, Wahlzettel ungültig zu machen. Dies ist ganz einfach indem ich schnell mit einen Stift ein weiteres Kreuz (also drittes) auf einen der Wahlzettel mache; somit ist die Wahlzettel ungültig.
    Bei uns war alles korrekt zugegangen, möchte auch niemanden etwas unterstellen!!!

    Aber wenn jemand es vorhätte, gebe es durchaus die Möglichkeit einer Wahlmanipulation,die ganz einfach wäre: Niemand im Bezirksrathhaus wird alle Wahlzettel kontrolieren. Die nehmen das Blatt von den Schriftführer_innen schauen ob die Zahl exakt übereinstimmt und fertig. Keiner schaut sich die ungültigen Stimmen genau an!!

    Daher ist mein Fazit, dies Wahlsystem ist bei weitem nicht sicher und durchaus einfach zu manipulieren, wenn man es den möchte!!

  173. Die AfD ist gescheitert, und damit steht fest, was die nächsten 4 Jahre passieren wird, wobei es egal ist, ob wir nun Schwarz-Rot od. Schwarz-Grün bekommen.

    Wie kann man das Wahlergebnis und das was die nächsten 4 Jahre auf das deutsche Volk zukommt in einem Satz zusammenfassen. Nun man muss sich nur die Hauptforderung und das Endziel der Linken/Antifas anschauen: “Deutschland verrecke.”. Das ist es so in etwa, was das deutsche Volk jetzt bekommen wird, alternativlos, unwiderruflich und irreversible.

    Wir werden jetzt die totale Masseneinwanderung bekommen, die Islamisierung des öffentlichen Lebens in Deutschland, die weitere Auflösung der ethisch-kulturellen Identität der Deutschen und der Nation, den totalen Euro-Rettungswahn, die weitere Verarmung durch den Inflations-Euro, die Auflösung Deutschlands in die EU.

    In 4 Jahren werdet ihr Deutschland, und erst recht die “deutschen” Städte, nicht mehr wiedererkennen. In 2017 ist es dann sch…egal ob die AfD (od. sonst eine neue Partei) dann noch ins Parlament kommt, 2017 könnte sie gar nichts mehr ändern. Denn die bis zu 2 Millionen Sozialstaatseinwanderer die bis 2017 ins Land strömen werden, wurden dann längst mit Pässen der BRD versorgt.

    Das war es für Deutschland, 2000 Jahre deutsche Geschichte endeten genau am 22.09.2013 um 18:00 Uhr.

    Die Wahlsieger BTW 2013

    – Hochfinanz
    – Industrie
    – Der Islam
    – Katar, Saudi-Arabien u. die Türkei
    – Moslembrüder
    – Antifa u. sonstige Deutschenhasser
    – EU-Kommission
    – asyl- u. sozial-industrielle Komplex

  174. >>Ein paar Stunden später erklärte Sascha Lobo Bettina Schausten das .. <<

    Dass man mit einem Hahnenkamm am Wahlabend etwas erklären kann ist ja auch eine interessante Neuerscheinung. Mehr will ich jetzt nicht sagen.

  175. #195 kewil (23. Sep 2013 13:53)

    Die eurokritische Partei Alternative für Deutschland hat es zwar nicht in den Bundestag geschafft. Dennoch ist sie der große Gewinner der Wahl. So erfolgreich ist noch keine Neupartei in Deutschland gestartet.

    Doch, in 1953 erreichte der „Gesamtdeutsche Block/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten“ aus dem Stand 5,9% der Stimmen. Der GB/BHE wurde allerdings schon 1950 gegründet und hatte also nicht ein 1/2 Jahr sondern 3 1/2 Jahre Vorlaufzeit.

  176. @ #198 HenriFox (23. Sep 2013 14:07)
    WENN die AfD es mit 1 % mehr in den BuTag geschafft hätte, was hätte das an der Situation geändert ???

    Die öffentliche Wahrnehmung hätte sich geändert. Schon mal von einem Statement einer Partei gehört/gelesen, die nicht im Bundestag vertreten ist?

  177. @ #193 Spekulatius (23. Sep 2013 14:08)

    Keine Ursache. Die Stimmen, die die Linke erhält, setzen sich erfahrungsgemäß so zusammen:

    (a) 40% sind Ostalgiker, die höheren Alters sind. Entweder sind es überzeugte Kommunisten (Alt-SEDler) oder einfach nur Menschen, bei denen die lebenslange DDR-Propaganda noch immer fest in den Knochen sitzt. Diese Leute vermissen die DDR regelrecht und glauben an die Internationale. Kein Kommentar von mir. 1/4 von diesen 40 % wählen die Linke aus familiären Gründen, soll heißen, weil es Oma/Opa tun.

    (b) Noch einmal 10% wählen die Linke unter anderem deshalb, weil sie zu Moskau und Washington eine „Äquidistanz“ herstellen will. In Anbetracht der Tatsache, dass bis Anfang der 90er der Russe in Mitteldeutschland stationiert war und Russisch in der Schule verpflichten war (im Gegensatz zu Englisch), ist diese … ja … „natürliche“ Bindung hin zu Moskau vielleicht etwas nachvollziehbar, obwohl Putin beileibe kein Kommunist ist. Da schwingt vielleicht etwas Nostalgie mit. Die USA haben halt in den Neuen Ländern niemals ein richtig gutes Image gehabt (in Sachen Syrien und Co. tragen sie darüberhinaus noch dazu bei, negativ wahrgenommen zu werden).

    (c) 50 % wählen die Linke, weil CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE so ein jämmerliches Bild abgeben und einen Einheitsbrei angerührt haben, zu dem die Linke als Gegensatz wahrgenommen wird (Verlangen nach Volksentscheiden, Mindestlohn etc.). Ergo: Diese 50 % wählen die Linke, weil sie eben NICHT als Blockpartei wahrgenommen wird. Ironie der Geschichte.

    Und eben diese Kategorie (c) sind Menschen, die mit Kommunismus und Internationalen eigentlich überhaupt nichts anfangen können, sondern eher aus Mangel an Alternativen die Linke gewählt haben. Da kommt eine Partei wie die AfD gerade recht. Stichworte wie Renationalisierung werden gewöhnlich nicht gleich mit „Nazi“ belegt. Die Grünen gab es in den Neuen Ländern vor 1990 nicht, entsprechend gering ist auch noch heute ihr Einfluss. Das Nationalempfinden ist „hier“ auch etwas stärker ausgeprägt, als in den Alten Ländern, denn in der DDR gab es tatsächlich so etwas wie einen Patriotismus, obwohl das schräg klingen mag.

    Was bedeuten also die oben aufgeführten Prozente bei einer Landtagswahl, bei der die Linke 20% der Stimmen erhält?

    8 % wählen die Linke, weil sie Ostalgiker sind.
    2 % wählen die Linke für ihre Außenpolitik (ja, AUCH bei Landtagswahlen.)
    10 % wählen die Linke ganz einfach deshalb, weil sie sich von den anderen Parteien unterscheidet (sic!).

    Nur so kommen die hohen Ergebnisse der Linken in den Neuen Ländern zustande.

    Beste Grüße von einem Jahrgang-1992-Erfurt 😉

  178. Was jetzt alles NICHTS bringt:
    – Jammern, weil der Einzug knapp verfehlt wurde.
    – Jammern, dass das eigene Volk das dümmste, doofste… der Welt ist.
    – Jammern, dass die Medien es nicht mögen, wenn Leute einfach selber denken – und auch noch die GEZ abschaffen wollen.
    – Jammern, dass die AfD nicht islamkritisch sei und ihr deshalb den Rücken kehren.
    – Jammern, dass nun FDP-leute eintreten werden, weil sie in ihrer alten Partei keine Chancen mehr sehen.

    Was jetzt wichtig und wirkungsvoll ist:
    – sich freuen und stolz sein auf die unerhörte Leistung von 4,7%.
    – sich freuen und stolz sein über das Gewicht, das die Alternative dadurch jetzt bereits hat.
    – Mitmachen und helfen, auch als Islamisierungskritiker. Lucke bietet vor allem eine ökonomische Kritik von Problem-Einwanderung. Das ist eine Basis. Er bringt auch diese Themen aufs Tapet – er ist kein Stürzenberger und das muss er auch nicht sein.
    – Mitmachen, damit die Karrieristen nicht überhand nehmen.
    – mit der Führungsriege sprechen.
    Ich habe wie viele andere ganz locker mit Lucke sprechen können, am Ende einer Kundgebung, und er hört sich Anregungen und Anliegen aufmerksam an. Persönliches und Durchdachtes interessiert immer.
    – Vernetzen und stärken. Die Kommunisten haben sich auch erst mehrere Jahre locker und dann in kleinen Parteien zusammengefunden, bis sie 1980ff. die Grünen übernommen haben und nach weiteren Jahren ins Parlament kamen. Das ging auch nicht im Handumdrehen.

    Fazit: Der Pfeil führt nach oben. Mit DEINER Hilfe. Mit UNSERER Hilfe.

  179. Wahlergebnis Kirchweyhe

    SPD-Wahlerfolg: +5% der Stimmen!

    Jeder kann sich sicher noch an das schäbige Verhalten der SPD-Genossen erinnen, als Daniel S. umgebracht wurde. Nun, den Kirchweyher Bürgern hat das so gut gefallen, die haben die SPD mit einem Zuwachs von 5% der Stimmen belohnt.

    http://www.bund-zweit.weyhe.de/

    Die Bürger in Kirchweyhe haben mit diesem Wahlergebnis aufs Grab von Daniel s. gespuckt. 🙁 Eigentlich wollte ich mir noch das Wahlergebnis von ca. 10 anderen deutschen Städten anschauen wo ähnliche deutschfeindliche Taten stattfanden, oder unhaltbare Zustände aufgrund des Massenzuzugs vom Balkan herrschen, aber nach dem Ergebnis von Kirchweyhe erspare ich mir diese Zeitverschwendung.

  180. Die vier Jahre Wartezeit sind für die AfD in mehrfacher Hinsicht auch eine große Chance. Derzeit sind auf ihrer Bekanntheitslandkarte noch zu viele weiße Flecken, die 2017 verschwunden sein werden. Die AfD kann in aller Ruhe ihre Mitarbeiter sammeln und ihr Programm ausfeilen und vertiefen. 2017 wird sie keine Antworten mehr schuldig bleiben. In vier Jahren wird die Eurokrise auch für den letzten bis zur Halskrause mit stärksten euphorisierenden Drogen zugedröhnten Menschen unübersehbar sein. Da arbeitet die Zeit, wie auch auf allen anderen Gebieten für die AfD. 2017 wird der Wahlsieg der AfD wie eine reife Frucht in den Schoß fallen. Das wichtigste haben sie ja dennoch erreicht, nämlich von allen Politikern und Medien als der neue nicht zu übersehende Mitspieler in der Politik wahrgenommen zu werden. Gibt es eigentlich auch bei 4,9 Prozent irgendwelche Wahlkampfhilfen? Also Leute, kein Grund zur Depression. Das Leben geht weiter. Die Probleme Euro, gewaltaffiner Islam, ungeregelte Massenzuwanderung in die Sozialsysteme verschärfen sich. In vier Jahren fliegen vielleicht auch die GRÜNEN raus, weil die außer weltfremden Spinnereien überhaupt nichts abliefern, und dann aber auch wirklich kein Geld für deren Quatsch mehr da sein wird und ihnen niemand mehr ihr verqueres Gesülze abnehmen wird.

  181. Was mir bei der FDP nachträglich noch auffällt: Bevor er verschwand, hat Westerwelle eigentlich vor irgend etwas gewarnt?

  182. #175 Ferrari

    +++ FDP-Chef Philipp Rösler hat seinen Rücktritt angekündigt +++

    Na endlich haben sie’s gelernt.

    Trotz aller politkorrekten Gehirnwäsche: Das Volk will weder von einem Perversen, noch von einem Schlitzauge repräsentiert werden.

    Ich habe Philipp Rösler nicht gewählt, weil ich Programm und Handeln seiner Partei nicht mehr wählbar finde.

    Philipp Rösler als Person ist ausgesprochen sympathisch und ich würde ihn jederzeit persönlich wählen, seine vietnamesischen Vorfahren hindern da überhaupt nicht.

    Wahrscheinlich ist er nicht nur erheblich intelligenter als Du, sondern leistet auch erheblich mehr für unser Land.

    Wie wäre es, wenn Du Deinen fremdenfeindlichen Scheiß woanders absondert?

    Michael

  183. #182 Olafhempelmann Richtig!

    Die nächste Wahl wird kaum erst 2017 sein. So stabil ist die Phase nicht, in die wir jetzt kommen. Nicht einmal in Deutschland.

  184. @ #215 Eulenspiegel141 (23. Sep 2013 14:35)

    Jep. Zustimmung. Es lag bestimmt nicht an seinem Aussehen, sondern einfach nur an der gähnenden Leere seines Handelns. Aber solche Holzöpfe wie Ferrari müssen wir wohl aushalten …

  185. @ #181 Spekulatius (23. Sep 2013 13:35)
    Die Menschen aus den New Fife countys haben zwei Systeme und drei Währungen durch , Das Verständnis von Freiheit im Sinne GG.Art 2 Satz 1. Gab es praktisch nicht. Aber das Recht auf freie Entfaltung beinhaltet auch Dummheit, ( freiheitlich demokratische Chancen nicht zu nutzen )und Frechheit ( ehemalige Stasi Mitarbeiter alles ungestraft durchgehen zu lassen ). Am Ende ist alles ein einziger Witz und die denken es klappt ein zweites mal

  186. @ #218 Spekulatius (23. Sep 2013 14:37)

    Nochmals Danke. Ich wollte eigentlich nur zeigen: Nicht jeder, der die Linke in den Neuen Ländern wählt, ist eingefleischter Kommunist. 😉

  187. @ #220 Waldorf und Statler (23. Sep 2013 14:39)

    Gauck und Merkel haben es sogar bis an die Spitze geschafft 🙁

  188. #38 Heinz Ketchup (23. Sep 2013 10:46)

    Es hätte also schon geklappt wenn im Westen etwas mehr Bürger die AfD gewählt hätten. 🙄
    ————-
    Als Wessi muss ich leider bekennen: Der alte Ossi-Spott vom „Besser-Wessi“ trifft in der Politik jedenfalls zu!

  189. #214 Hirschhorn

    und was willst du in 4 Jahren noch ändern? Dann haben wir 2 Millionen Problem-Migranten mehr im Lande, und 2 Millionen Deutsche sind weggestorben ohne ersetzt zu werden. Hinzu kommen Millionen wahlberechtigte Doppelstaatler mit einer nichtdeutschen Identität die den Blockparteien die Wiederwahl sichern werden. Nur dramatische Veränderungen können noch etwas ändern, solche, die jedem Deutschen gewaltige finanzielle Verluste bescheren werden so dass die Masse verarmen wird. Man sieht doch am Wahlergebnis von Kirchweyhe, dass alles andere den Deutschen sch…egal ist.

  190. Die Grünen haben damals mit einem enormen Rückhalt aus den „Neuen Sozialen Bewegung“, der 68er Bewegung, der Neuen Linken, sowie der Antiatomkraft Bewegung, die 1980 ja schon voll im Gange war bei der Bundestagswahl 1980 wenige Monate nach ihrer Gründung als Bundespartei nur 1,5% geschafft. Die 68er haben 30 + mehr Jahre gebraucht (ging ja nicht erst 68´ los) um an die Regierung zu kommen.

  191. Natürlich ist es äußerst ärgerlich, das wenn man aus dem Stand ein gutes Ergebnis erziehlt, dass es dann so knapp wird. Wer 4,8 bzw lange 4,9 % bekommt der muß sich schon ärgern.

    Ich ärgere mich das es sowohl FDP, als auch AfD icht geschafft haben und wir jetzt 3 1/2 Linksparteien im Bundestag haben.

  192. In allem, was der Deutsche tun, findet er offenbar nie eine rechte Mitte. Entweder schlägt das Pendel in die Extreme aus oder der Michel verharrt über Dekaden im Stillstand.

    Mir ist es schier unbegreiflich, wie Menschen 30 Jahre lang eine Partei nur aus Prinzip wählen können, ungeachtet dessen, wie sich deren Programm in der Zwischenzeit entwickelt hat.

  193. Der 18. und jetzige Bundestag ist der am wenigsten repräsentativste Bundestag aller Zeiten. Nimmt man die Ungültigen Stimmen hinzu, sind mit Afd; Piraten und Sonstige fast 18% der Wähler nicht im Bundestag vertreten.Das heißt nur 55% der Wahlberechtigten werden von den Bundestagsparteien vertreten. 45% sind draußen.

  194. #205 BePe (23.09.2013, 14:21)

    Wir werden jetzt die totale Masseneinwanderung bekommen, die Islamisierung des öffentlichen Lebens in Deutschland, die weitere Auflösung der ethisch-kulturellen Identität der Deutschen und der Nation, den totalen Euro-Rettungswahn, die weitere Verarmung durch den Inflations-Euro, die Auflösung Deutschlands in die EU.

    Und das alles würde nicht stattfinden, wenn die AfD im Parlament wäre? Ich glaube, da überschätzt Du die Partei und ihre Möglichkeiten etwas.

    Ich habe meinen Beitrag geleistet: Gestern mit Erst- und Zweitstimme AfD gewählt und heute Mitglied geworden. Im großen Bild nicht viel, aber ein kleiner Schritt, damit wir in vier Jahren (und auch zwischendurch) ein besseres Ergebnis erzielen.

  195. Die Probleme bleiben die alten und verschärfen sich mit Sicherheit in den nächsten vier Jahren. Damit bleiben auch die Gründe dafür, die AfD zu wählen. Wenn Schäuble uns weismachen will, dass Griechenland auf einem guten Weg sei, dann sei immer an die DDR erinnert, die trotz Vereinigung mit der alten Bundesrepublik, trotz DMark, trotz Milliradensubventionen – und das war reales Geld -,bis heute wirtschaftlich, lohn- und tarifmäßig nicht mit dem Westen gleichgezogen hat.

    Die Bürgschaften für Griechenland haben vor allem die psychologische Aufgabe, die Stärke Europas und des Euro zu fundieren, als Griechenland selbst irgendwie zu helfen. Nur die vollkommen naiven, dummen GRÜNEN glauben, man würde Ländern und Völkern „helfen“, indem man ein Maximum an Geld dorthin pumpt.

    Die CDU hat sich leider über die Jahre hinweg permanent von diesen Leuten mit dem neurotischen Helferkomplex moralisch erpressen lassen.

    Junckers, Schäuble und Merkel haben den Unwillen Griechenlands, Reformen durchzuführen, unterschätzt. Das sind halt keine unterwürfigen und unendlich leidensfähigen Deutschen. Aber spätestens beim ersten Schuldenschnitt wird bei uns das Gemurre losgehen. Die Tatsache, dass der Deutsche wird zahlen müssen, wird sich nicht durch noch so viele Verschleierungskonstruktionen und Mechanismen aus Brüssel verbergen lassen.

  196. #221 Spekulatius

    habe ich nichts anderes erwarte. Ich dachte aber, die würden wenigstens eine Schamfrist von ein paar Wochen einhalten bevor die Ausraubung beginnt. Aber diese Leute sind schamlos und skrupellos.

  197. #37 Grober Klotz

    mich nervt auch die Anmaßung einiger Schreiber:
    die Stimmen für PRo u.ä. seien verschenkt, eine Schande u.ä.
    Man hätte sie doch gefälligst der AfD geben sollen.

    I c h wollte aber Pro Deutschland wählen und gerade n i c h t die nicht-islamkritische AfD.

    I c h habe genau überlegt,- ich glaube, im Gegensatz zu sehr vielen Gewohnheitswählern,- wen ich w a r u m wähle!

  198. @ #222 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 14:41)
    Im wahrsten Sinne … an die Spitze !
    Barby und Ken für die Parteinlandschaft

  199. „Programmierte heute meinen Fernseher neu. Ab sofort wird der Ton automatisch ausgeblendet, wenn die Gesichter von Merkel, Trittin, Kauder, Özdemir, Roth, Schönenborn, Friedman oder die der Wahlmoderatoren von ZDF und ARD, dazu der von N24 auftauchen.“

    FAZ-Leser Peter Reisse.

  200. Das Gezeter um die fehlenden Stimmen wird nun auch den Gaul nicht fetter machen.
    Der Aus-dem-Stand Erfolg der AfD lässt für die Zukunft vieles (h)offen.
    Nach vorne sehen fällt allerdings schwer:

    Die verlogene Meinungshoheit der Systemmedien mit ihrer diktatorischen Mache stellt die Hauptursache der Misere dar. Hier kann am einfachsten manipuliert werden, und das wird auch getan. Deshalb kam die AfD nicht rein, und nicht, weil der Michel unbedingt verarscht und abgezockt werden möchte.

    Ich träume daher blauäugig von einem privaten werbefinanzierten TV Sender, der in der Art der Kopp-Nachrichten über aktuelle PI Ereignisse berichtet, pluralistische Meinungsbildung fördert, dazu Podiumsdiskussionen, Dokus, Kommentare etc. pp. mit einem Konzept, das Angriffsflächen von vorne herein ausschließt.
    Chancengleichheit diesmal anders. Wie viel Millionen Startkapital dazu nötig wäre, sei mal dahin gestellt.
    ?
    ok, ich träum dann mal weiter… 😉

  201. Zumindest war das Ergebnis der AfD eine Eruption, die auch bei den Politdarstellern in Berlin angekommen sein dürfte.

    In der ARD bemängelte gestern ein WAZ-Redakteur, dass die Regierung in den letzten acht Jahren jedwede Kritik am Euro geradezu unterdrückt habe und dass man sich über das Abschneiden der AfD deshalb gar nicht zu wundern braucht.

  202. P.S.: Daraus folgt, dass wir uns in den kommenden Jahren auf ein paar Scheinzugeständnisse an die EU-Kritiker freuen dürfen, die dem tobenden Wutbürger suggerieren sollen, er habe Einfluss auf die Politik.
    So kann Mutti den narkotisierten deutschen Bückling einlullen, der Michel fühlt sich wieder geborgen und der Anti-Deutschland- und pro-EU-Kurs wird gnadenlos durchgezogen.

  203. #175 Ferrari (23. Sep 2013 13:16)

    #96 LucioFulci

    +++ FDP-Chef Philipp Rösler hat seinen Rücktritt angekündigt +++

    Na endlich haben sie’s gelernt.

    Trotz aller politkorrekten Gehirnwäsche: Das Volk will weder von einem Perversen, noch von einem Schlitzauge repräsentiert werden.

    Bitte diese in der Tat rassistische Äußerung aus PI rausschmeißen!

  204. #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Bei Ihnen muß ich schlicht mal fragen, ob Sie noch alle Tassen im Schrank haben.
    Andererseits verdeutlicht Ihr Kommentar sehr gut, weshalb Deutschland von seinen Wählern abgeschafft wird. Mit Leuten wie Ihnen kann man sich nur Gute Nacht wünschen.

    Und übrigens, die Partei DieFreiheit ist praktisch nicht mehr existent. Ich war da mal Mitglied, aber da tummeln sich lauter „kluge“ Leute Ihresgleichen.
    Und das neue Wahlprogramm 2.0 ist an Lächerlichkeit wirklich nicht zu überbieten. Einfach mal lesen.

  205. TAUSENDE STIMMZETTEL VERSCHWUNDEN!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/tid-33649/stimmzettel-verschwunden-briefwahl-skandal-bleiben-tausende-waehler-ohne-stimme_aid_1107824.html

    Genau das hab ich mir gedacht. da es schwer ist direkt in den Wahllokalen zu bescheissen-müssen neue Tricks her und da greift die Bequemlichkeit vieler Wähler. Stimme verschickt, verschenkt, versenkt und keiner kann es mehr ändern… Außer er käme dann mal aussm Tran -> auf die Straße und zur Demo, aber auf den deutschen Michel ist verlass-Couch-Potatoe hoch 10!

    DOWNLOAD für „PÄDO´S? NEIN DANKE“ Stickervorlagen hier: http://kultbay.de/button/paedos-nein-danke-vorlagen.zip Grüne aus dem Bundestag raus, helft bitte mit, Danke 🙂

  206. Wenn es in Deutschland eine 3%-Hürde geben würde, hätte die AfD 2,7% der Stimmen gehabt……..

  207. In Frankfurt/M. erreichte die AfD 5,6 Prozent, genausoviel wie die FDP (-11).

    CDU: 39,2 Prozent (+7)
    SPD: 28,8 (+3,2)
    Grüne: 9,9 Prozent (-2,1)
    Linke: 6,0 Prozent (-2.5).

    FDP-Landtagskandidat Patrick Falk: „Wer mit Mutti ins Bett geht, wird gefressen.“

  208. #237 Fleet
    #175 Ferrari
    #96 LucioFulci

    Ich finde die Aussagen auch total daneben. ABER bitte hier nicht mit den üblichen Phrasen antworten.
    1. ist das nicht fremdenfeindlich. Denn Rösler ist deutsch und Westerwelle ebenfalls (der soll doch mit Perv… gemeint sein, oder?)
    2. Rassistisch – naja OK, gilt halb aber nicht bei Westimännchen

    Es ist ganz einfach sehr beleidigend.

  209. Wieso wird hier-ausgerechnet auf PI-andauernd gefordert, PRO D u.ä. hätten ihre Stimmen nicht verdient, sondern stattdessen die AfD !!??

    Das paßt doch gar nicht zusammen, oder kann mir einer das erklären.?

    Hier müßte es doch andauernd heißen:

    „Ganz viele Stimmen der Grünen und Linken an die islamkritischen Parteien“.

    (Meinetwegen auch umgekehrt: Stimmen der AfD besser an die PRO D und ä., damit die in die Parteienfinanzierung hätten kommen können un d tapfer weiter gegen Islamisierung usw. machen könnten.)

    Ich denke, hier, auf PI, sind alle gegen Islamisierung z.B..
    Daher ist es für mich unlogisch, was ich hier so lese.

  210. #238 Bananistanerin:

    „Pädo’s? Nein danke“ – Willst Du mit ’nem
    Deppen-Apostroph durch die Gegend fahren?

  211. Da ja nun bei der FDP das Großreinemachen begonnen hat möchte ich doch etwas Bemerkenswertes wiederholen. Röslers Augen haben mich nicht interessiert. Sei etwas stotternder Dialekt als Röslerchen schon. Rösler war einfach insofern kein ernstzunehmender Politiker, allein schon wegen seines Auftretens. Nun ja auf die Ihalt habe ich eh nicht geachtet. Inhalte gibt es bei den Systemparteien eh nicht. Insofern bin ich von Ausländern in der deutschen Politik dann ganz besonders enttäuscht, wenn auch die genau wie die Deutschen nichts mehr drauf haben und hier domestiziert sind. Denn man meint ja, dass Vietnamesen sein stolzes Volk sind. Hier also wie die Frauen die FDP gesehen haben.

    Auf WDR wird gerade gefragt, warum man die FDP nicht gewählt habe. Und da werden die Frauen zitiert: keine Männer in der FDP (Rösler nicht, Brüderle nicht, (Westerwelle ja auch nicht)). Auch der Moderatorin fällt auf, dass es anscheinend auch ein Frauen-Thema sei. Ja so sind halt die Frauen (und zwar zu recht sind sie so (nur dass es eben angeblich im gleichen Atemzug anders sein soll???!!!). Bushido hätten sie sicher gewählt. Dafür haben sin natürlich ihre natürlichen Instinkte für alle Ewigkeiten intus und haben natürlich Recht bezüglich des (allgemeinen) Männermangels in der FDP. Lindner müsse ran meint eine. Na ja, Schäffler kann eine Durschschnittsfrau nicht kennen.

  212. #248 Eurabier (23. Sep 2013 15:31)

    Ja, ich bin total bestürzt darüber, dass sich niemand empört, dass die Claudia und der Jürgen und der Cem einfach so gehen sollen. Alle drei waren die Personifizierung dafür, dass die Grünen selbst den Schwächsten der Schwachen eine Chance geben … 😉

  213. #162 Ferengi (23. Sep 2013 12:59)

    „Und da die AfD-ler ihr Material selber bezahlt haben, wird der Wahlkampf nicht teuer gewesen sein. Und demnächst kommen knapp 10 Mio. Wahlkampfkostenerstattung.“

    Es hat nach dem Einzug der Piraten in Berlin eine Änderung im Parteiengesetz gegeben, nach der die Wahlkampfkostenerstattung NICHT über dem Betrag der selbst für den Wahlkampf eingeworbenen Mittel liegt.
    Hätte die AfD theoretisch nur 10.000€ an Spenden und Beiträgen gehabt, würde sie ungeachtet jeglicher Stimmenzahl auch nur 10.000€ Wahlkampfkostenerstattung bekommen.

  214. …. Ich habe AfD gewählt, sie hatten ja auch die größten Chancen, nun wird die AfD genauso behandelt werden wie die anderen kleineren Parteien und keine Abgrenzung und Anbiederung wird etwas nützen! Rechts von der Union darf es nichts geben, wer das noch nicht begriffen hat, dem ist nicht zu helfen! ….

    @ (#164) Olafhempelmann (23. Sep 2013 13:24)

    Auch ich habe die die AfD gewählt, aber wir als Wähler müssen uns diese Markierung („Rechts von der Union darf es nichts geben“) nicht umhängen lassen.
    Auch Hr. Lucke von der AfD hat sich gestern in der Sendung bei Mr. Jauch energisch beschwert, über seine (Jauchs) und der diskutierenden Politiker „Rechts-Verleumdung“, denn die Wähler-Bewegungen aus den Parteien der CDU/FDP/LINKE/Grüne und der Nichtwähler beweisen, daß die AfD politisch aus der Mitte der Gesellschaft kommt.

    MfG

  215. #239 Eurohamster

    es wird zum Rassen-Religionskrieg kommen, dieser Typ kündigt ihn ja an. Die warten nur darauf, sich an den Deutschen dafür zu rächen, dass sie hier ein Leben im Luxus und auf Kosten der Deutschen führen durften. Und sie mussten nicht einmal dafür zur Arbeit gehen.

  216. #246 Eurabier (23. Sep 2013 15:31)
    Die Besten der Guten verlassen uns:

    ————————————–

    Also das ist doch ein Super-Erfolg! Als Akif Pirincci diesem Pack den Marsch blies, dachte ich tatsächlich es könne Erfolg haben. Ich weiß welochen Einfluß das hatte.
    Ich kenne jetzt auch nicht die zweite Reihe der Grünen. Was Vernünftiges kanns da natürlich nicht geben; denn die grüne Jungend phantasiert ja höchstens davon, dass man mehrfach im Laufe seines Lebens das Geschlecht (irgendwie auch biologisch) wechseln könne. Sieht so aus, als wenn es das mit den Grünen war. Aber den übermächtigen Feind haben wir immer noch allein herrschend vor der Brust.

  217. Die Wählerbeschimpfung von Reps, Pro, NPD und Co. geht daneben. Viel eher sollte man den Geisteszustand der Rotzgrün- Wähler hinterfragen.

  218. …. das wird lustig, wenn die ex-Mitglieder der toten FDP jetzt alle zur AfD wechseln 🙂

    Dann ist die AfD im Eimer und Muddis Plan voll aufgegangen. 🙁

  219. #251 ingres (23. Sep 2013 15:41)

    Bei der Grünen Jugend gibt es nur zwei GenderInnen:

    ( ) weiblich
    ( ) nicht weiblich

  220. Jürgen Dosenpfand geht samt der Bundesbetroffenheitsdrüse von Bord. Schöne Meldung, allerdings weiss man sicher, dass die nächste Garnitur von LinksgrünInnen genau solche Flachpfeifen sein werden…

  221. Eurabier,

    „Bei der Grünen Jugend gibt es nur zwei GenderInnen:

    ( ) weiblich
    ( ) nicht weiblich“

    Bei solchen Fragen ist der grüne Nachwuchskader mit Dosenpfandhintergrund schon schwer überfordert…

  222. #253 Eurabier (23. Sep 2013 15:44)
    #251 ingres (23. Sep 2013 15:41)

    Bei der Grünen Jugend gibt es nur zwei GenderInnen:

    ( ) weiblich
    ( ) nicht weiblich

    ————————————-

    Gut, sie sind da der unbestrittene Spezialist.

  223. #245 Heta (ich nehme an Professor), es fahren bereits sehr viele damit herum, ganz freiwillig und verteilen die Aufkleber inkl. Pins und Sticker am Revers.

    Denn diese Menschen hängen sich nicht am umgangssprachliche gestalteten auf-sie nutzen den Hingucker-Effekt, aber manchem ist ein Apostroph ein größerer Dorn im Auge – und andere Menschen stören sich mehr an Pädo-Supportern.

    Also, schönen Tag noch. *wink*

  224. #250 BePe
    Ja das ist richtig, leider. Kugelsichere Stichschutzwesten sollte man für die Zukunft schon mal ordern.

  225. Jürgen Dosenpfand geht samt der Bundesbetroffenheitsdrüse von Bord
    ——————————————

    Ja dann verTrittIhn der Jürgen jetzt nicht mehr. War mal eine Frage im Krypto-Rätsel der FAZ in der Magazin-Beilage. Der Jürgen der vertritt ihn jetzt war die Frage. Nämlich den „Fundi“.

  226. #193 noblesse oblige (23. Sep 2013 13:49)

    „Also in unserer Gegend (immerhin ein Ballungsraum mit über einer Mio. Einwohnern) war von der AfD nicht viel zu sehen. Keine Wahlwerbung im Briefkasten und auch sonst nicht viel Präsenz. Hier rangierte die Partei wirklich unter ” ferner schliefen”.“

    Und was war nun Ihr Beitrag, die AfD bekannt zu machen? Haben Sie Flyer verteilt, mit Leuten geredet, Plakata aufgehängt?

    Würde mich mal interessieren. Nur so.

  227. 251 ingres (23. Sep 2013 15:41)
    #246 Eurabier (23. Sep 2013 15:31)
    Die Besten der Guten verlassen uns:

    ————————————–

    Ich weiß nicht welchen Einfluß das hatte. sollte das natürlich heißen.

  228. Mordkommission ermittelt nach Messerstecherei in Lohbrügge

    Der Täter wird wie folgt beschrieben: Südosteuropäer

    – dunkler Teint – 170-180 cm groß –

    1. Begleiter Osteuropäer
    – ca. 26 Jahre alt
    – 180-185 cm groß und schlank
    – athletische Figur

    2. Begleiter Osteuropäer
    – ca. 22 Jahre alt
    – ca. 180 cm groß

  229. #242 Heta (23. Sep 2013 15:26)

    FDP-Landtagskandidat Patrick Falk: „Wer mit Mutti ins Bett geht, wird gefressen.“

    —————————————-

    Ja da muß man bei Frauen aufpassen. Diese Urangst sollte der Mann schon vor der Frau haben. Da hatte die Pardon mal eine Karikatur zu, die ich jetzt hier aber nicht beschreiben kann.

  230. #265 ingres (23. Sep 2013 15:58)

    #242 Heta (23. Sep 2013 15:26)

    FDP-Landtagskandidat Patrick Falk: „Wer mit Mutti ins Bett geht, wird gefressen.“
    ——————-
    Und wen sie umarmt wird erdrückt!

  231. Deutschland hat mehr in der nächsten Zeit gegenüber Europa finanziell zu leisten, sagte Merkel gerade auf Phoenix.

    Mehr als 2 Billionen Schulden reichen offensichtlich immer noch nicht.

  232. Also da war die FDP in Hessen mitten in der Nacht dann doch noch auf 5 % gekommen.
    Die AfD kam nicht mehr über die 5 % Hürde.
    Nun wurde in einem Kommentar weiter oben von einem Wahlhelfer berichtet, wie leicht es wäre, das Ergebnis schon beim Auslesen zu fälschen, wenn man es denn drauf anlegt.
    Lässt sich überhaupt kontrollieren, ob die Übermittlung aller Daten vom Wahllokal bis ins Fernsehstudio korrekt verläuft?
    Klar ist auf jeden Fall, dass Brüssel im Sinne der Bilderberger über die gesamte Bilderberger Vernetzung alles daran setzen würde, die eurokritische AfD zu verhindern.
    Wo kämen die Bilderberger denn da hin, wenn eine Partei am Ende die Fehler des Eurosystems aufdeckt und den Lügnern „da oben“ auf die Schliche kommt!

  233. Es geht schon los…

    Haushalt nach der Bundestagswahl: Schäuble plant umfangreiches Sparprogramm

    Auf die deutschen Steuerzahler könnten neue Belastungen zukommen: Nach SPIEGEL-Informationen lässt Finanzminister Schäuble ein Sparpaket für die Zeit nach der Bundestagswahl ausarbeiten. Teil des Plans sind ein Gesundheits-Soli und ein späterer Renteneintritt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schaeuble-plant-umfangreiches-sparprogramm-nach-der-bundestagswahl-a-874178.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=https://m.facebook.com

  234. Schoen waer noch ein Thema zur Wahl – wie geht es weiter….

    so langsam verlier ich die hoffnung.

    🙁

  235. @#268 menschenfreund 10

    Absolut richtig erkannt. Leider machte auch kein Bürger von seinem Recht gebrauch bei der Auszählung als Beobachter anwesend zu sein. Werde mich ab jetzt jedes mal als Wahlhelfer einsetzten lassen. Übrigens (ein Schelm wer Böses denkt)- Bedienstete der Stadt kriegen neben den popeligen 40 Euronen für 12 Std. Arbeit 1 freien Tag bezahlt) Ich bin gegen Briefwahl und für Wahlpflicht. AMEN!

    TAUSENDE STIMMZETTEL VERSCHWUNDEN!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/tid-33649/stimmzettel-verschwunden-briefwahl-skandal-bleiben-tausende-waehler-ohne-stimme_aid_1107824.html

  236. Wenn nur 2-3 weitere Prozent der bisherigen Nichtwähler zur Wahl gegangen wären, und von diesen 2-3 Prozent zusätzlichen Wählern dann um die 5 Prozent AfD gewählt hätten, dann hätte es vielleicht gereicht.

  237. #265 ingres (23. Sep 2013 15:58)

    #242 Heta (23. Sep 2013 15:26)

    FDP-Landtagskandidat Patrick Falk: „Wer mit Mutti ins Bett geht, wird gefressen.“

    Das Märchen von Mutti:

    Mutti warum hast du so große Augen?
    damit ich gut sehen konnte, ob ich der SED treu bleibe und mich zu den Linken geselle, oder mir die besseren Chancen für MICH bei der bereits starken CDU ausrechne.

    Mutti warum hast Du so eine große Nase?
    Damit ich den Kohl besser riechen kann, wenn er wieder Saumagen gegessen hat und mir im Wege rumsteht.

    Mutti, warum hast Du so große Ohren?
    Damit ich höre, was in der CDU/CSU über mich gesprochen wird und ich schon mal rechtzeitig die Meute auf die Querulanten hetzen kann, ohne selbst in Erscheinung zutreten.

    Mutti, warum hast Du so ein großes Maul?
    Damit ich zuerst den Kohl, dann die FDP, dann die Grünen, dann die SPD, … , fressen kann, bis ich dann alle aufgefressen hab, welche mir bei meiner Okkupation des Klassenfeindes hinderlich waren, hinderlich sind, zumindest hinderlich sein könnten, d.h. alle, welche nicht täglich das Glaubensbekenntnis an mich, ablegen! Väterchen Stalin hat mich gelehrt prophylaktisch zu handeln.

    Wann kommt endlich der Jäger und befreit die Kinderlein, welche wir alle kennen?

  238. Gratulation zu dem Wahlerfolg der AfD, unter den herrschenden Verhaeltlnissen in Deutschlands mit auf pc gleichgeschalteden Medien.

    Allerdings emfpehle ich, dass man einen Wahlexperten die unerklaerbaren Ausschlaege bei den Vorhersagen zu Rate zieht, ob hier alles mit rechten Dingen zuging und gegebenfalls rechtlich die Dinge klaeren lassen.

  239. Wer weiß, was da wirklich drin gewesen ist….

    Ich war gestern zum ersten Mal als Wahlhelfer aktiv
    Meine Aufgabe war die Briefwahlauszählung.

    Ich appelliere dringlichst an Jeden der weiß wie man
    eine Aufgabe strukturiert angeht, und über ein
    Minimum an Organisationsvermögen verfügt, sowie an
    Jeden der in der Lage ist eine etwas komplexere
    Liste nach Vorgabe korrekt auszufüllen es mir
    gleichzutun und sich freiwillig als Wahlhelfer zur
    melden!!!!!
    Am besten zur Briefwahlauszählung und als
    Vorsitzender eines Wahlvorstandes. DAS allerdings
    nur wenn man auch über ein gesundes Maß an
    Durchsetzungkraft verfügt. Sonst dringend als
    Schriftführer!

    Es ist eine Schande was für lustlose Dumpfbacken da
    das Schicksal des Landes in den Händen halten…
    Überforderung und Mangel an Ernsthaftigkeit zu Hauf…

    Was ich da gestern erlebt habe, hat mich teilweise
    echt schockiert!
    Da ist Mißbrauch wirklich Tür und Tor geöffnet…

    Bitte, bitte…. nächstes Mal mit anpacken!

    Oder bin ich etwa wirklich
    Alleine Fuer Deutschland??

  240. Es scheint sich bei vielen AfD-Wählern – wie auch bei den FDP-Wählern – noch nicht herumgesprochen zu haben, dass Überhangmandate seit der gestrigen Wahl durch Ausgleichsmandate zugunsten aller im Bundestag vertretenen Parteien ausgeglichen werden. Wer also glaubte, mit der zweiten Stimme zu protestieren und mit der ersten Stimme den „Spatz in der Hand“ zu ergattern, denen muss man klipp und klar sagen, dass sie linke Euroretter gleich mitgewählt haben.

    Das Verhältnis zwischen Erst- und Zweitstimmen bei der AfD ist ähnlich wie bei der FDP, bei denen man Wahltaktik unterstellen kann. Die AfD hatte nicht in jedem Land oder Wahlkreis einen Direktkandidaten.

    Man kann wohl zu allem Übel davon ausgehen, dass AfD-Wähler mangels Direktkandidaten oder aus purem (Euro-)Protest das Gegenteil ihres Willens gewählt haben. 598 Sitze hat der deutsche Bundestag regulär, 630 Sitze hatte der Bundeswahlleiter gestern zu vergeben. Das macht weitere 32 völlig unnötige pensiosnberechtigte Euro- und Klima-Rettungs-Abnicker.

  241. #220 miles in vestimento ardente (23. Sep 2013 14:38)
    @ #215 Eulenspiegel141 (23. Sep 2013 14:35)

    Jep. Zustimmung. Es lag bestimmt nicht an seinem Aussehen, sondern einfach nur an der gähnenden Leere seines Handelns. Aber solche Holzöpfe wie Ferrari müssen wir wohl aushalten …

    Ich habe Rösler nicht als charakterstarke Persönlichkeit sondern als Bubi, als Würstchen wahrgenommen, einer der keine klaren Positionen vertritt und sich wachsweich von anderen treiben lässt, unter anderem von der schrecklichen Merkel. Deshalb bin ich froh, dass er als Spitzenpolitiker verschwindet. Allerdings ist die Freude viel größer, was diese unsägliche L.-Schnarrenberger betrifft, da ich diese in ihrer Islamophilie zutiefst verachte. Rösler könnte ich nicht verachten. Ist eher der Typ netter Nachbar von nebenan, mit dem man immer wieder mal ein paar unverbindliche Worte über das Wetter und den Garten wechselt. Seine asiatische Abstammung spielt dabei gar keine Rolle, die ist nur ein äußerliches Phänomen. Er gehört zu den Muster-Integrierten und ist durch und durch deutsch, auch in seinen Charakterstrukturen – bei uns wimmelt es doch von diesen wohlsituierten, freundlichen, nichtssagenden Milchbubis ohne Charisma, die Karriere gemacht haben. Im Übrigen, selbst wenn er kein prototypischer Deutscher wäre, gilt für mich, dass ich mit Ostasiaten immer allerbeste Erfahrungen gemacht habe, anpassungsfähige, intelligente, wissbegierige Menschen. Menschen aus dem Nahen Osten, die hier so gerne hofiert werden, sind da leider vielfach ganz anders geartet. Ich würde lieber 100 Chinesen hier aufnehmen als einen Orientalen.

  242. @#285 Leitplanke

    598 Sitze hat der deutsche Bundestag regulär, 630 Sitze hatte der Bundeswahlleiter gestern zu vergeben. Das macht weitere 32 völlig unnötige pensiosnberechtigte Euro- und Klima-Rettungs-Abnicker.

    Mir wird schlecht 🙁 Gehe eh von Wahlbetrug aus, wenn zig Tausende nicht wählen konnten/keine Unterlagen bekamen. Ist nur die Spitze des EIsberges. Frage nur kümmert das irgendwen oder passiert mal wieder nichts?

    TAUSENDE STIMMZETTEL VERSCHWUNDEN!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/tid-33649/stimmzettel-verschwunden-briefwahl-skandal-bleiben-tausende-waehler-ohne-stimme_aid_1107824.html

  243. Durch die Wahlberichterstattung ist die AfD jetzt flächendeckend bekannt geworden.
    Im Mai sind nicht nur die €uropawahlen, sondern gleichzeitig Kommunalwahlen in NRW.
    Für die €uropawahlen ist die AfD mit ihrem derzeitigen Programm durchaus gut aufgestellt. Nicht aber, um Stimmen für den Einzug in die NRW-Kommunalverwaltungen zu bekommen. Dazu braucht es mehr Themen, mehr Kandidaten und mehr Basisarbeit.
    Kann die AfD im Mai in NRW punkten und einige Räte stellen, dann wäre eine wichtige Hürde geschafft.
    Das werden „die“ aber selber wissen.

  244. #286 Tiefseetaucher (23. Sep 2013 18:04)

    Also natürlich war Rösler ein Würstchen, aber er ist immerhin in der FDP hochgekommen. Un da spricht man ja von Ochsentour. Ob er also nur nett ist, da wärfe ich also vorsichtig. Die Frage ist natürlich, wie konnte er als Würstchen hochkommen. Wie kann das sein. Was läuft da in Parteien ab. Das müßte mal untersucht werden. Zusätzlich: Brüllerde (Brüderle) war vielleicht ein alter Kämpe (kenne seine Vita jetzt nicht) aber natürlich auch eine armselige Figur. Völlig unverständlich alles. Anstatt Rösler und Brüllerde hätte ich mit auch dynamische Frauen vortlellen können. Aber wenn die nicht mal mit Quote in der FDP was werden konnten, mein Gott, dann ist es mit den Frauen aber auch noch weniger her.

  245. Zitat von:
    #?110 Wahlometer 23. September 2013 – 11:31

    Dass da etwas nicht mit rechten Dingen zuging , dass sollte offensichtlich sein !

    Schon seit einigen Monaten gib es im Netz diesen eigentlich recht zuverlässigen Wahlomaten:

    http://www.wahl-o-meter.com…

    Ich habe mal dort die aktuellen Ergebnisse (von heute 22.09.13 22:00 Uhr) den aktuellen Hochrechnungen gegenüber gestellt. Hieraus ergeben sich statistisch hochsignifikante Hinweise darauf , dass bei dieser Wahl (wohl) getürkt worden sein dürfte:

    Die Ergebnisse dort dezeit (Wahlometer) im Vergleich zu den letzten BTW -Hochrechnungen:

    CDU: 35,6% BTW aktuell: 41,8 Abweichung: +17,4%
    SPD: 22,1% BTW aktuell: 25,5 Abweichung: +15,4%
    FDP: 4,1% BTW aktuell: 4,7% Abweichung + 14,6%
    GRÜN: 11.00 BTW aktuell: 8,0% Abweichung – 27,3%
    LINKE: 7,4% BTW aktuell: 8,5% Abweichung + 14,8%
    AFD: 10,8 BTW aktuell: .4.9% Abweichung: – 54,6%
    Piraten: 3,6 BTW aktuell: 2,2% Abweichung: – 38,90%

    Statistisch IST DIESE ABWEICHUNG EIGENTLICH FAST UNMÖGLICH UND DAS RIECHT AUS DEM HALS !!!

    Das sollte ein ziemlich deutlicher Hinweis sein , dass hier wohl GETÜRKT UND NACHGEHOLFEN WURDE !!

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15034-afd-wahlbetrug#13799489885642&if_height=8812

    ———————

    Die Veränderungen an einem Tag sind heftig!!!

    http://www.wahl-o-meter.com//Willkommen_files/widget7_markup.html#

  246. Es gibt höchstwahrscheinlich eine große Koalition zwischen CDU und SPD – was auch sonst?

    Wenn eine große Koalition aber aus irgendwelchen Gründen nicht funktionieren sollte, dann gibt es eigentlich nur noch eine Option, nämlich Neuwahlen!

    Und dann werden „die Karten neu gemischt“ und die AfD zieht vielleicht doch noch in den Bundestag ein (die FDP allerdings vermutlich auch, aber damit muss man dann halt leben).

  247. Also von der mathematischen Seite ausgesehen,
    die höhere Wahlbeteiligung hat der AfD das Genick gebrochen!
    Trotzdem… eine höhere Wahlbeteiligung ist im
    Grunde ja für die Demokratie immer POSITIV.

  248. Ist es wahr, dass die süßen Rösler und Westischnalle und die grünen Trittin und Roth abdanken? Mit so einer frohen Botschaft keine Witze machen!!!
    Dann hat sich das Kaltstellen des Champus ja doch gelohnt.

    1 Millionen Worte reichen nicht, um das Thema AfD zu beleuchten. Einfach weiter machen! Es wird schon genug Übel geben, was es zu bekämpfen gibt.

    ganz wichtig:
    ohne das Thema AfD – Euro weg… usw. hätte ich nicht nach diesen Begriffen geoogelt, hätte ich nie Pi kennengelernt. Und auch bei blöden Kommentaren (auch von mir) mag ich den Quell dieser Infos nicht mehr missen. (umarm)

  249. Habe mir mit den anderen Wahlhelfern am Tisch die älteren Herrschaften beim Wählen angeschaut und diese Wahlzettel und den Umgang mit selbigen genauer angeschaut-stand selber an den Tischen und muß sagen-wer älter ist, ist mit dem 3fachen aufklappen des überlangen Wahlscheines auf der zur kurzen Arbeitsfläche schlicht weg überfordert 1x umschlagen schaffen die Meisten aber beim 2ten ist meist Schluß. Zitate wie: „Wie soll man das den auf….*murmel, murmel*“ und “ der Zettel is zu lang Hedwich…“ oder „Kann das gedrösel nicht aufklappen…“ etc. waren zu hören. Genauso wie: „Ach, die find ich jetzt nicht-sind wohl nich dabei…“ Tja, schön fett oben CDU, SPD, FDP, GRÜNE + Linke der Rest war schön eingefalzt und unter ferner liefen…. So, kommt man auch zu seinen Stimmen.

  250. Die 4,7% sind ein grandioser Erfolg.

    Da aber die 5% nicht geknackt wurde, steht die AfD genau da, wo sie schon im Wahlkampf stand.
    Sie hat kein neues Medium (=Bundestag) erhalten um Ihre Botschaft an den Wähler zu bekommen.
    Wie wir gestern wieder gesehen haben, wird nach wie vor versucht die AfD tot zu schweigen.

    In der gestrigen Sendung „Berliner Runde“ wurde erstmals nur die Pateishefs eingeladen, die
    zum Sendungsbeginn über 5% lagen. Dies habe ich so auch noch nicht erlebt, da früher auch die
    Pateien mit schwerer Wahlniederlage dabei waren.
    Es ist daher auch kein Zufall, dass die AfD zu diesem Zeitpunkt mit höchstens 4,9% geschätzt wurde.
    Auch wurde im ZDF am Abend die rechte Keule wieder geworfen, als man ausgerechnet einen Piraten fragt, wie die Stimmung in der Netzwelt (facebook u. twitter) ist.
    Der meint tatsächlich in einem Bild, das eine Anhängerin der AfD gepostet hatte , auf dem Lucke mit strahlenden Gesicht und durch die Bildbeschneidung nur der Ansatz seines erhobenen rechten Armes (jeder weiss, dass es eine normale Siegerpose war), den Hitlergruß erkannt haben will, was nach
    Seiner Meinung eine versteckte Botschaft wäre.

    (Die LINKEN spinnen und sehen Dinge die nicht da sind = welches Krankheitsbild (Phobie) ist das denn?)

    Aber das ZDF lässt das einfach so im Raum stehen stehen.

    Spätestens jetzt wird die CDU mit allen Rohren auf die AfD schießen, da die AfD wohl als eine demokratische Partei (rechts) von der CDU (die ja auch schon auf der linken Seite ist) fuß fassen könnte bzw. wird.

    Franz Josef Strauß (FJS) hat die CDU/CSU immer davor gewarnt.
    Nun könnte dies Wirklichkeit werden.

    Da der neue Bundestag ja nur eine Linke Opposition haben wird (was schlimm genug ist), könnte sich der Rausschmiss der FDP doch noch sehr lohnen, weil die Medien nun vermutlich auch die nicht im Bundestag vertretenen Parteien zur Ihrer Meinung bei bestimmten Sachthemen bitten wird.

    Die nächsten Wahlen sind daher für die AfD sehr entscheident, damit sie stärker in den Medien erscheinen wird.

    (Wir geben nicht auf – wir halten zusammen)

  251. Wir Thüringer waren’s nicht! Ja, gut, ihr habt recht: die Linke hat hier 23,4% bekommen…

    Aber dann: SPD 16%, AfD 6,2%, Grüne 4,9%, FDP und Piraten „sonstige“.

  252. Die Mehrheit des wählenden Volkes hat sich gegen Merkel entschieden,
    immerhin haben 58,5 % etwas anderes gewählt.

  253. OT
    Die komplette Führungsriege der Grünen tritt nach der Wahlniederlage zurück.
    Der Bundesvorstand mit den beiden Vorsitzenden Cem Özdemir und Claudia Roth sowie der Parteirat mit den Spitzenkandidaten Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckart würden beim nächsten Bundesparteitag noch im Herbst ihre Ämter aufgeben, kündigte Roth an.

    Hoffe sie wandern gemeinsam nach Afghanistan aus und bringen dort den Menschen das „GRÜNE“ näher. Hier müssen wir nur Angst um unsere Kinder haben – solange dieses Pack beschäftigungslos frei umher wandert.

  254. Kommentar von Insurgent auf HPF

    AW: Wahlbetrug in den Wahllokalen ! *dringend*

    Bei den letzten vier Wahlen war ich zweimal Wahlhelfer und zweimal habe ich mit Parteifreunden nach 18:00 Uhr die Auszählung beobachtet. Nachher haben wir auf der Netzseite des Bundswahlleiters die Ergebnisse (die wir uns notiert hatten) der jeweiligen Wahllokale abgeglichen und keine abweichenden Ergebnisse feststellen können. Deshalb ging ich auch nur von einer marginalen Wahlfälschung in der BRD aus.

    Das hat sich aber seit gestern geändert. Nachdem die AfD von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr konstant bei 4,9 % lag, die Ergebnisse der anderen Parteien hingegen schwankten, fand ich das schon sehr suspekt. Der absolute „Knaller“ kam aber nach den Wahlsendungen bei der ARD in der Serie „Lindenstraße“, die ich mir durch Zufall nach Jahren mal wieder anschaute. Die Folge handelte – welch Zufall – von der BTW 2013. Im Verlauf der Folge kam dann die Stelle in der die Lindenstraßen-Protagonisten sich in der Glotze die erste Hochrechnung anschauten…und o Wunder…die AfD stand bei 4,9 Prozent.

    Wir fassen zusammen: In einer Serienfolge, die wohl mehrere Tage (wenn nicht gar Wochen) vor der BTW 2013 gedreht wurde, wußte der Autor schon präzise wie hoch die 1. Hochrechnung am 22.9.2013 ist? Alles klar…!

    http://www.politikforen.net/showthread.php?144779-Wahlbetrug-in-den-Wahllokalen-!-*dringend*&p=6589481&viewfull=1#post6589481

  255. Also, ich habe Nägel mit Köpfen gemacht und bin heute in die AfD eingetreten. Nicht zuletzt deshalb, weil ich kürzlich aus der evangelischen Kirche (dem religiösen Arm der Grünen) ausgetreten bin und somit Geld spare, das ich jetzt für Sinnvolleres ausgeben kann. 😉

  256. #296 Bananistanerin

    Das ist aber keine gute Nachricht, denn ich hätte diese Figuren aus einem Horrorkabinett lieber weiter an der Spitze der Grünen gesehen. Denn mit denen können die beim besten Willen keinen Staat mehr machen und diese kosten denen unzählige Wählerstimmen. Vor allem bei den Jungwählern.

  257. Die AfD hat im Bundesergebnis bereits in 7 Bundesländer die 5% überschreiten:

    3 x Westdeutschland und 4 x Ostdeutschland.

    Baden-Württemberg (5,2%),
    Saarland (5,2%)
    Hessen (5,6%) (da ich Hesse bin freut mich das natürlich sehr).
    Mecklenburg –Vorpommern (5,6%)
    Brandenburg (6,0%)
    Thüringen (6,2%)
    Sachsen (6,8%)==>Die Sachsen haben eine echte Vorbildfunktion 😉

    (Im Rot-Linken Berlin immerhin schon 4,9%)

    Anmerkung zu Hessen:
    Leider gab es für Hessen wenig oder gar keine Wahlprognosen, die die AfD eine Chance auf 5% gaben. Das hat dazu geführt, dass viele AfD-Bundeswähler für den Landtag anders gewählt haben.

  258. #299 WutImBauch

    Das will ich hoffen und zwar gesammelt und zügig-Weg frei für Neuwahlen, dann können die voreiligen Grün!nnen Briefwähler auch noch mal zur Korrektur beitragen und dem Hokuspokus im Päderastenstadel nen Denkzettel verpassen!

  259. #296 mia.nichtegal

    Sie haben bei Ihrere Berechnung die Nichtwähler vergessen, die ebenfalls Merkel ablehnen.

    In Wirklichkeit gibt es nur eine Minderheit von ca 30 % der Wahlberechtigten, die hinter Merkel stehen, d. h. nur 1/3 der deutschen Bevölkerung fühlt sich von dieser Kanzlerin adäquat vertreten, auch wenn uns die sogenannten Beliebtheitsumfragen etwas anderes vorgaukeln.

  260. #307 KDL (23. Sep 2013 19:49)

    Das ist aber keine gute Nachricht, denn ich hätte diese Figuren aus einem Horrorkabinett lieber weiter an der Spitze der Grünen gesehen. Denn mit denen können die beim besten Willen keinen Staat mehr machen …..

    ———————–

    Dir kann geholfen werden: Das Horrorkabinett will sich beim nächsten Parteitag doch wieder zur Wahl stellen. Özdemir will auf jeden Fall wieder für den Vorstand kandidieren. Ich weiß ja jetzt auch nicht, ob die alle schon für immer als Millionäre versorgt sind und ob sie da noch was nötig haben.

  261. #312 Midsummer (23. Sep 2013 20:15)
    #296 mia.nichtegal

    …. auch wenn uns die sogenannten Beliebtheitsumfragen etwas anderes vorgaukeln.

    ———————————————–

    Wieso geht ,man hier immer von vorgaukeln aus?
    Das ist eine Frau und sie ist nicht schön. Zwei Gründe sie gut zu finden, einer dabei aus Mitleid.
    Ich weiß doch wie es war als die Frau zur Kanzlerin kandidierte. Leute die ich absolut für voll genommen habe, meinten dass diese Frau was reißen könne. Jemand den ich auch für voll nehme, ist heut noch von dieser Frau angetan, obwohl er wie ein Rohrspatz auf Gabriel schimpft. Selbst ich habe damals, als sie gerade begann gegen meiner Einschätzung gesagt, dass die die es nicht könne doch was kann. Sie machte eine sinnvolle Bemerkung zu den französischen Atomwaffen. Sie ist halt ne Frau und einer Frau möchte man eigentlich nicht weh tun. Also die Umfragen können durchaus richtig sein. Die Menschen sind so bekloppt.

  262. #305 KDL (23. Sep 2013 19:48)

    Ich sehe morgen mal nachsehen wie man eintreten kann. Wird ja wohl problemlos über Internat zu initiieren sein. Ich hoffe ja, dass ich nirgendwo als rechtsradikal geführt werde.

  263. #294 Bananistanerin (23. Sep 2013 19:09)

    Also auch ich habe den Wahlzettel komisch gefunden. Zumal die AfD dann irgendwo unter ferner liefen lief. Ich hatte sie vom erwarteten Ergebnis mindestens an 7. Stelle erwartet, da ja klar war, dass sie zu den „Größeren“ zählen würde. Ich habe sehr sorgfältig angekreuzt und hatte doch ein schlechtes Gefühl als ich rausging.

  264. Die AfD war noch weithin unbekannt.

    Das entbehrt bar jeder Logik. Alle Meinungsforschungsinstitute sahe sie, die AfD, bei 5%. Dazu noch die indirekte Werbung der MSM u. der renomiertesten Journalisten, der freien sowie den in den großen Pressehäusern, der Republik.
    Das „ins Abseits stellen“ und „drängen in die rechte Ecke“ der AfD durch MSM u. Politiker („Herr Lucke und die fischen am rechten Rand“ – Zitat aller Politiker, „Die Euro-Hasser“ – Bildzeitung seit der Gründung der Afd) hat auf sie aufmerksam gemacht.
    Jeder hätte sich informieren können.

    Die AfD hat schlicht u. ergreifend zu wenig Themen aufgegriffen, die der Bevölkerung wichtiger sind als „Der Euroausstieg für Schuldenstaaten“, oder „Die Euro-Rettung ist nicht alternativlos“, oder „Die Rückkehr zur DM darf kein Tabuthema sein“. Immer nur Euro, Euro, Euro…

    Damit hat sie die entscheidenden Stimmen nicht bekommen und beweist, dass die Bevölkerung von den Euro-Thema (egal von welcher Partei, welchem Experten auch immer) nix mehr hören, sehen, lesen will.

    Unabhängig ihrers „Achtungserfolges“ finde ich m.M.n. die gespielte Freude der AfD heuchlerisch. Im Inneren sind Lucke & Co. eher entäuscht darüber, dass sie mit all ihrem Einsatz u. der mediale Fokus, der auf sie gerichtet war, an der %-Hürde des Wahlrechts scheiterten.

    Und für die kommenden Wahlen zum eruop. Parlament werden sie auch scheitern. Dafür haftet ihnen das Image der „Euro-Hasser“ an.

  265. @ ingres

    Ja, ich hätte mir denken können, dass von den Grünen Parteibonzen prinzipiell keiner zurücktritt. Niemals, da kann kommen, was will!

  266. @#316 ingres

    So siehts aus- mir ging es genauso. Unter ein paar von uns Wahlhelfern auch an anderen tischen, hörte man bei jedem AfD (war ja bei uns nur mit Zweitstimme wählbar) ein großes Ahhh-da wieder- + NOCH MAL AfD + sieht schlecht aus für die Großen… und schwupps hielt sich die Magische 4,9% bei den TV-Hochrechnungen wacker im Gegensatz zu anderen Parteien. Naja, wer die TV-Balken kontrolliert-> regiert und da braucht man nur den richtigen Admin für gelle? Der Wahlkreis hier ist erz Konservativ. Viele ältere Herrschaften waren schlichtweg mit dem halben Meter Wahlzettel überfordert. Ich bin für Neuwahlen-hoffe die ganzen übergangenen und ausgeboteten Briefwähler klagen mit Erfolg.

  267. #241 spiegel66 (23. Sep 2013 15:18)

    #85 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 11:58)

    Bei Ihnen muß ich schlicht mal fragen, ob Sie noch alle Tassen im Schrank haben.

    Gute Argumente dieser Art sind immer herzlich willkommen…

  268. #299 Bananistanerin (23. Sep 2013 19:34) OT
    „Die komplette Führungsriege der Grünen tritt nach der Wahlniederlage zurück.
    Der Bundesvorstand mit den beiden Vorsitzenden Cem Özdemir und Claudia Roth sowie der Parteirat mit den Spitzenkandidaten Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckart würden beim nächsten Bundesparteitag noch im Herbst ihre Ämter aufgeben, kündigte Roth an.“
    —————————————–

    Eine kleine Praline nach der bitteren Pille gestern.
    Wenigstens müssen wir diese fürchterlichen grünen Visagen nicht mehr ständig in den Medien sehen.
    Und die Schnarre ist auch weg.
    Aber Gollum bleibt uns erhalten (eigentlich der Gefährlichste).

  269. #322 survivor (23. Sep 2013 21:38)
    Aber Gollum bleibt uns erhalten (eigentlich der Gefährlichste).

    Alleine schon der Umstand dass dieser fiese Menschenhasser feixen und triumphieren konnte, hat mir den ganzen gestrigen Abend versaut.

  270. #290 BlogJohste (23. Sep 2013 18:35)

    Zitat von:
    #?110 Wahlometer 23. September 2013 – 11:31

    Dass da etwas nicht mit rechten Dingen zuging , dass sollte offensichtlich sein !

    Ey boah ey! SKANDAL!!!
    Vielleicht sollten wir doch an eine von Wissenschaftlern verheimlichte Klimakatastrophe glauben.
    Es kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen, daß die Meßungen der letzten 150 Jahre nicht mit den qualifizierten Äusserungen so gewichtiger Experten wie Trittin und Roth übereinstimmen.

    Es kann auch nicht sein, daß idR nur max. 4% des deutschen Strombedarfs durch Wind- und Solarenergie gedeckt wird. Immerhin hat die Füsikerin Merkel 8 Atomkraftwerke abschalten lassen und würde nie zulassen, daß Engpässe in der Stromversorgung entstehen.

    Hier ist eine globale Verschwörung aufzudecken! Packen wir es an.

    😀 😉

  271. #321 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 21:34)

    Wo sie Ihre Tassen unterbringen, interessiert auch mich nicht. Interessiert es überhaupt jemand hier, welcher nicht gerade Psychoanalytiker ist?

    Wo nehmen sie den ganzen Hass her, um zu reagieren wie ein kleiner Kläffer. Hat Ihnen jemand auf Ihr Schwänzchen getreten? Oder welches Ihnen angetane „Unrecht“ kompensieren Sie hier? Schreien Sie`s einfach raus! Vielleicht hilft`s ja.

  272. Mit der Diffamierung der AfD ging es heute abend in den Sendungen zur Wahl im ZDF und bei Plasberg/ARD weiter. Im ZDF wurde Herr Lucke als Rechtsaußen dargestellt. Der kümmerliche Beweis: Ein Fotoausschnitt, wo er scheinbar ins Publikum winkte. Wenn man nur den ausgestreckten Arm sieht, sieht das aus wie…..Auch die Verwendung des Wortes „entartet“ wurde ihm zur Last gelegt. In der ARD-Sendung wurde das Parteiprogramm der AfD in die Nähe des Front National in Frankreich gerückt. Angesichts des Wahlerfolges der AfD so kurz nach Parteigründung scheinen da Einige nervös zu werden und ihr Heil in Diffamierungskampagnen zu suchen

  273. Die Massenmedien haben die AfD totgeschwiegen? Das genaue Gegenteil ist richtig! Noch nie hatte eine gerade erst gegründete Kleinpartei soviel mediale Aufmerksamkeit erfahren wie die AfD. Noch nie wurde dem Chef einer solchen Partei Gelegenheit gegeben, sich und seine Positionen in dieser Häufigkeit in TV-Talkshows des öffentlich-rechtlichen Fernsehens einem Millionenpublikum ungefiltert zu präsentieren.

    Hier die Liste der Fernsehauftritte von Bernd Lucke seit Gründung der AfD bis zur BTW, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

    06.02.2013: Gründung der AfD
    07.03.2013 – Maybritt Illner, ZDF
    21.03.2013 – Anne Will, ZDF
    04.04.2013 – Funkhausgespräche, WDR
    15.04.2013 – Morgenmagazin, ZDF
    21.04.2013 – Peter Hahne, ZDF
    22.04.2013 – 2+Leif, SWR
    22.04.2013 – Unter den Linden, Phoenix
    28.04.2013 – Absolute Mehrheit, Pro 7
    05.05.2013 – Hessenschau, hr
    06.05.2013 – Hart aber fair, ARD
    14.05.2013 – Markus Lanz, ZDF
    16.05.2013 – Schalthoff Live, Hamburg 1
    18.05.2013 – Phoenix im Dialog, Phoenix
    20.06.2013 – Michael Friedman, N24
    23.08.2013 – Deutschlandduell, Handelsblatt / Zeit Online
    05.09.2013 – Maybritt Illner, ZDF
    11.09.2013 – Morgenmagazin, ARD

    Von den zahlreichen Interviews Luckes sowie den Berichten in der Presse, die zum größeren Teil positiver Natur waren, rede ich erst gar nicht!

    Es war diese ungewöhnlich große mediale Präsenz der AfD, die der Partei zu ihrem gestrigen Achtungserfolg bei der BTW verholfen hat. Wären Vertreter von Pro, Die Freiheit, Republikanern usw. ebenfalls so oft in den Medien zu Worte gekommen, hätten die auch an der 5%-Hürde gekratzt.

  274. OT Merken speichern weitersenden!

    1 Zitat von den grünen:““…dass wir, d.h. die Grüne Bewegung, einen Kulturentwurf anstreben, in dem das Töten eines Waldes verächtlicher und verbrecherischer gewertet wird als das Verkaufen von Kindern in asiatische Bordelle.” Curt Amery, Bündnis90/Die Grünen im Magazin “Natur”, Dez 1982, Seite 42″…….

  275. #325 Silvester42 (23. Sep 2013 22:20)

    #321 Stefan Cel Mare (23. Sep 2013 21:34)

    Wo sie Ihre Tassen unterbringen, interessiert auch mich nicht. Interessiert es überhaupt jemand hier, welcher nicht gerade Psychoanalytiker ist?

    Wo nehmen sie den ganzen Hass her, um zu reagieren wie ein kleiner Kläffer. Hat Ihnen jemand auf Ihr Schwänzchen getreten? Oder welches Ihnen angetane “Unrecht” kompensieren Sie hier? Schreien Sie`s einfach raus! Vielleicht hilft`s ja.

    Es ist doch interessant zu sehen, wie angeblich „konservativ-bürgerliche“ Verfechter der „Meinungsfreiheit“ auf andere Positionen reagieren – nämlich mit persönlichen Angriffen.

    Ich erkenne im Moment nicht wirklich den Unterschied zur Antifa.

    #327 Jackson (23. Sep 2013 23:43)

    Es war diese ungewöhnlich große mediale Präsenz der AfD, die der Partei zu ihrem gestrigen Achtungserfolg bei der BTW verholfen hat. Wären Vertreter von Pro, Die Freiheit, Republikanern usw. ebenfalls so oft in den Medien zu Worte gekommen, hätten die auch an der 5%-Hürde gekratzt.

    Genauso ist es. Aber im Moment sind die AfD-Fans faktenresistent und basteln sich lieber ihre eigene Dolchstosslegende.

  276. Keine Angst, die Hetze gegen die AFD geht weiter.
    Bei Hart aber Fair gestern in der ARD hetzte Daniel Goeudevert und behauptet:
    das Wahlprogramm der AfD entspricht dem Programm von der rechtsextremen FN von Marie LePen.
    Es ist unerträglich, wie 17.000 AfD-Mitglieder und ca. 2.300.000 AfD-Wähler als rechtsradikal diffamiert werden.

    Übrigens:
    Was versteht denn Daniel Goudevert unter seiner Forderung, „Deutschland muß in Europa die Führung übernehmen“?

  277. Ich habe es schon mal vor der BTW gepostet, dieser blöde Spruch von Steinbrück, mit den Rattenfängern wird der AfD so 0,1-0,2% Punkte kosten. Aber egal, wir müssen weitermachen.

    Fällt mir ja auch schwer, habe Flyer ausgetragen wie ein blöder, und Wahlplakate waren mehr aufgehängt als von den Blockparteien. Und das Ergebnis war sehr ernüchternd, in meinem Stadtteil gab es so 4 Wahlräume in der Schule, und in der Zeitung wurden die Ergebnisse den Schulräumen zugeordnet, war echt traurig, es gab da so 1,7% 2,3% und 3% und einmal sage und schreibe 5%, naja ist halt Niedersachsen………..

    Diesbezüglich sind unsere Landsleute in den neuen Bundesländern viel schlauer, die haben da irgendwie mehr den Durchblick. Aber die Zeit wird es richten, oder auch nicht, denn der Geburtendschihad sitzt uns im Nacken!

  278. #328 Stefan Cel Mare (24. Sep 2013 04:05)

    Die Wut der „Pro“-Leute entsteht daraus, daß sie jahrelang Beschäftigungstherapie bei 10-Mann-Demos betreiben und trotzdem nur auf knapp über 70.000 Stimmen kommen (Tendenz fallend), die AfD dagegen aus dem Stand auf das etwa 30-fache. Futterneid eben.

    Das Aufstellen falscher Tatsachenbehauptungen hat im Übrigen rein gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

    Von „großer“ medialer Präsenz der AfD kann zudem nun wahrlich nicht die Rede sein bei vier oder fünf Auftritten bei den öffentlich-rechtlichen Sendern.
    Die meisten Leute (mit Abstand), die ich kurz vor der Wahl persönlich an der Haustür angesprochen habe, hatten bis dato noch nie etwas von der AfD gehört. Das ist Fakt.

    Pro, DF und die Reps würden es auch bei größter medialer Präsenz nicht auf über 1% schaffen. Warum? Weil das gesellschaftliche Klima in Deutschland mittlerweile linksvergiftet ist. Die entsprechenden Aussagen der genannten Parteien – betreffend Islam und Zuwanderung – würden beim geneigten Zuschauer einen Empörungs-Reflex auslösen, der ihn dazu veranlassen würde, jene Parteien nicht zu wählen, selbst wenn er im Innersten sogar geheime Sympathien für ebendiese hegen würde.

    Mittlerweile traut man sich nicht nur nicht mehr, offen auszusprechen, was man denkt – es ist viel schlimmer: Man traut sich nicht einmal, wie Parteien wie Pro zu denken. Man schämt sich eben dafür. Besten Dank an die Alt-68er.

    Und in den nächsten Jahren wird es mit den sog. Volksparteien gewiß nicht besser. Migrantenzuströme aus den untersten sozialen Schichten (v.a. Muslime) und die CDU/CSU wird immer mehr um ebendiese Stimmen buhlen, da sie mehr an ihren Karrieren interessiert sind als an ihrem Volk. Dadurch wird die CDU/CSU sukzessive noch weiter nach links driften. Pro, Reps oder DF zu wählen, bringt daher rein gar nichts. Allenfalls auf Kommunalebene – aber das hilft nicht sehr viel.

  279. Nachtrag:

    Man kann sich zum einen denken, daß bei Sendungen auf Phoenix, HR, SWR oder WDR, in denen die AfD thematisiert wurde, die Einschaltquoten nicht gerade auf dem Niveau der BTW sind. Dafür bedarf es keiner allzu großen Phantasie.

    Zum anderen sieht man, daß die Sendungen, in denen die AfD thematisiert wurde, ab Ende Mai deutlich weniger geworden sind. Bekanntlich bzw. nachweislich entscheidet sich der unentschlossene Wähler erst drei Tage vor der Wahl, wen er wählt.

    Die AfD-Auftritte in diesen Sendungen als Grund für die 4,7% anzusehen, ist mehr als lachhaft. Daß die AfD medial lange Zeit als eine Art „Wahltaktik“ totgeschwiegen wurde, geben sogar sowohl die sog. Volksparteien als auch die Medien offen zu.

    Aber der geneigte AfD-„Kritiker“ wird immer wieder neue (Verschwörungs-)Theorien finden. Man muss nur kreativ genug sein!

Comments are closed.