Wie verschiedene Online-Medien in Kurzberichten melden, ließen am Mittwochnachmittag Linksextremisten im zentralen Kirchenschiff der Kathedrale Basilica del Pilar im spanischen Saragossa zwei Kilo Schwarzpulver detonieren. Obwohl zahlreiche Besucher in der Kathedrale waren, wurde glücklicherweise niemand verletzt.

(Von Miles Christi)

Die anarchistische Gruppe Kommando Mateo Morral hat sich zu dem Anschlag bekannt, die zehn Minuten vor der Detonation offenbar verschiedene Zeitungen auf die Tat hingewiesen hatte, um keine Gläubigen oder Touristen zu verletzen. Als Grund für den Anschlag nennt die Gruppe in einem Bekennerschreiben den Symbolcharakter der Kirche und der dort als „El Pilar“ verehrten Gottesmutter Maria, die gleichzeitig die Schutzheilige Spaniens ist. Auch die Katholische Kirche als Institution sollte getroffen werden, weil sie sich als Verbündete Francos (1939-1975) und des „spanischen Ausbeuterstaates“ schuldig gemacht habe.

Es war in diesem Jahr bereits der zweite Sprengstoffanschlag auf eine spanische Kathedrale durch diese linken Terroristen. Im Februar hatten sie einen Sprengsatz in der La Almuneda in Madrid versteckt, der allerdings von einem Priester entdeckt und von der Polizei entschärft werden konnte.

Die Kathedrale zu Saragossa gilt als der Ort der ältesten Marienerscheinung weltweit. Sie soll an dieser Stelle im ersten Jahrhundert dem Apostel Jakobus erschienen sein. Linke Terroristen haben nicht zum ersten Mal versucht, diesem Heiligtum den Garaus zu machen: Im Spanischen Bürgerkrieg der 30er-Jahre warfen Bolschewisten drei große Sprengbomben ab, die das Heiligtum leicht in Schutt und Asche hätten legen müssen – ohne Erfolg, denn sie detonierten auf wundersame Weise nicht. Eine der Granaten hinterließ im Pflaster vor der Kirche „nur“ ein großes Kreuz.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

32 KOMMENTARE

  1. In Hessen gibts offenbar Rot/Rot/Grün…
    Klasse, jetzt dürfen wir uns hier vermutlich über ganz viel „kulturelle Bereicherung“ durch Roma und Sinti freuen.

  2. Ui, man stelle sich nur vor, europäische Juden würden jetzt Moscheen als Vergeltung für die Greueltaten im mittleren Osten vermienen. Die selben Leute, die jetzt Kirchen wegbomben wollen, würden vor Wut auf die bösen „Zionisten“ schäumen.

    Na ja, die Spanier geben zumindest noch etwas auf ihr kulturelles Erbe. Mit etwas Glück starten die Menschen dort jetzt den „Kampf gegen Links“.

  3. Begründen kann man alles irgendwie. Von daher sind Begründungen Schall und Rauch…

    Die Frage ist nur, wem soll etwas Nutzen und wem soll es Schaden!!! Und die Kirche dient dabei nur als Symbol…

  4. Ich weiß nicht ob es mich beruhigen kann, dass auch die Spanier mit einem LINKEN MOB zu kämpfen haben, ohne als Tätervolk gebranntmarkt zu sein, oder ob es mich doch eher fassungslos macht, weil diese Linksfaschisten sich schon so ausgebreitet haben und es nicht ertragen können, wenn Völker in Frieden leben!

  5. Diese linken Terroristen gehören bis zum Eintreffen des Todes hinter Gitter (ohne TV, Internet oder Schwulenpornos)!
    Solche Typen haben ihr Recht auf Freiheit für ewig verwirkt!

  6. wahrscheinliche Taeter, gelangweilter, auf Kosten der Steuerzahler gepaeppelte links/anachistische Mob, der auf sich aufmerksam machen will.

    Kuscheljustiz zahlt sich eben nicht aus, auch nicht in Spanien.

  7. Also in Deutschland wäre jetzt ein „Runder Tisch gegen Rächts“ angesagt, falls irgendwer jetzt ne Mahnwache vorhätte und dadurch den „öffentlichen Frieden“ mit Linken gefährdet…

  8. Tja, das ist verlogener Linksfaschismus, den „Tötet die Ungläubigen-Kult“ schützen und in christlichen Gotteshäusern Bomben zünden.

    Die Linksfaschisten haben in Spanien übrigens Erfahrung im Priestermord. 1936-1938 haben sie 4000 Prieser und Ordensleute abgeschlachtet. Übrigens auch durch deutsche Linke, die sich zu diesem Schlachtfest freiwillig gemeldet haben

    http://www.kath-info.de/buergerkrieg.html

  9. „NSU“-Morde: Zeuge Florian H. verbrennt im Auto

    Ein wichtiger Zeuge im NSU-Fall ist in seinem Auto verbrannt. Der Wagen soll zunächst explodiert und dann ausgebrannt sein. Doch die Polizei vermutet einen Selbstmord. Florian H. sollte vom Staatsschutz vernommen werden. Bei einer früheren Befragung hatte er auf eine zweite NSU-ähnliche Terrorgruppe hingewiesen. Der Verstorbene war ebenfalls in der rechtsradikalen Szene aktiv…

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/10/490846/nsu-morde-zeuge-florian-h-verbrennt-im-auto/

  10. Warum wurde niemand verletzt? Vielleicht kein Zufall sondern ein Wunder? Schon mal daran gedacht? 🙂

  11. #3 XrvarZnpugqrzVfynz

    Warum soll’s uns besser gehen als den Baden-Württembergern? Im hessischen Hinterland lebt sich’s bis heut noch gut. Das wird dann wohl auch bald vorbei sein. 🙁

    #8 FreeSpeech

    Schäm er sich!

  12. Eine Stadt wird bunt. In der ehemaligen Goldstadt Pforzheim ist was los. So viel Buntheit und Vielfältigkeit durch Moslems, Türken, Salafisten, Islamisten, Iraker, Dschihadisten, uns von Asozialen aus der ganzen Welt (Pforzheim hat einen Migrationsanteil von 47 Prozent!) hat kaum noch eine andere Stadt in Deutschland. Da lebt Multi-Kulti richtig auf. Die Kriminalität explodiert und die Stadt verkommt zunehmend. Ist alles so schön bunt hier!

    Jugendliche Möchtegern-Einbrecher scheitern an Schaufensterscheibe

    Pforzheim. Auch das Einbrechen will gelernt sein. Brachiale Gewalt alleine führt selten zum Ziel. Das mussten drei Jugendliche erfahren, die am Donnerstagabend vergeblich versucht haben, mit schweren Steinen die Schaufensterscheiben eines Pforzheimer Tabakwarengeschäfts einzuschlagen.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Jugendliche-Moechtegern-Einbrecher-scheitern-an-Schaufensterscheibe-_arid,444390.html

  13. Marienerscheinung… jaja schon klar. Ein Fall für die Ghost Busters!
    Die Linksextremen sind nur neidisch, dass ihnen niemals Marx und Engels erscheinen.

  14. In Ägypten werden über 80!!! Kirchen angezündet und es ist den Medien keine Zeile wert.
    In Deutschland wird eine Kirche abgebrannt und die „Ermittler“ ermitteln nicht.
    In Katar werden Sklavenarbeiter zu Tode schikaniert, und man hört kein Wort mehr.
    Jährlich werden mehr als 100.000 Christen umgebracht und es interessiert keine Sau.

    Aber zu irgendwelchen Jahrestagen werden wir zur Wachsamkeit ermahnt.

  15. @#25 MadMurdock

    Hey wenn wir hier, in unserem einstmals so schönen Land, zu irgendetwas ermahnt werden, dann ist es die Klappe geschlossen zu halten, wegzuschauen, nichts zu hören und am besten überhaupt nichts zu tun. Müll trennen vielleicht noch am ehesten. Ich persönlich bin allerdings der Meinung das Mülltrennung nur eine Art Test ist, ob das Volk denn immer noch aus Lemmingen besteht. Du weist ja ein Volk das Müll trennt, geht nicht auf die Straße. Und es wird sich erst recht nicht mit Problemen jenseits des Alltags befassen.

  16. Da die Araber bereits die dummen linken Terroristen unterwandert haben, ist der Anschlag nicht sonderlich erstaunlich.

Comments are closed.