Als PI-Leser wissen wir von der schwindenden Bedeutung des Christentums im Nahen Osten. In diesem Zusammenhang lud der Theologische Gesprächskreis für Bundesbedienstete zusammen mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn am 18. November 2013 zu einem Vortrag. Thema: „Die Lage der Christen im Vorderen Orient, vor allem in Syrien“. Referent war Professor Dr. Harald Suermann (Foto), ursprünglich im Ruhrgebiet beheimatet und unter anderem Direktor des Internationalen Katholischen Missionswerks in Aachen sowie außerplanmäßiger Professor an der Bonner Universität. Knapp 40 meist ältere Gäste füllten den Konferenzsaal, ausnahmslos Personen, die wie autochthone Deutsche aussahen.

(Von Werner P. und Verena B., Bonn)

Nach kurzer Vorstellung des Christentums aus islamischer Sicht (wir gelten als Schriftbesitzer und haben damit die Möglichkeit, im Dhimmistatus als Bürger zweiter Klasse zu überleben; Frauen sind untergeordnet; Apostasie hat gesellschaftliche Ächtung mit eventueller Todesstrafe zur Folge) wurden harte Zahlen genannt: Im Jahr 1900 betrug die Anzahl der Christen an der Gesamtbevölkerung ca. 20 Prozent. Heute sind es nur noch fünf bis sechs Prozent. Was ist da passiert? Und wie sollen wir darauf reagieren?

Verschiedene Prozesse haben hier zusammengewirkt. In der Türkei kam es im Jahr 1923 zum Bevölkerungsaustausch mit den Griechen, 50 Prozent der irakischen Christen haben nach dem Tod Saddam Husseins das Land verlassen, und derzeit sind viele Christen in Syrien auf der Flucht. Vor allem aber bekommen die Christen im Durchschnitt weniger Kinder als die Mohammedaner. Der Geburtendschihad funktioniert also auch dort. Derzeit gibt es ca. 13 Millionen Christen im Vorderen Orient, wobei die ägyptischen Kopten den Löwenanteil ausmachen (ca. acht Millionen, es könnten aber auch nur vier oder – unwahrscheinlich – sogar zwölf Millionen sein). Hunderttausende von Christen sind aus der UdSSR nach Israel eingewandert. Und während einige von ihnen ihre christliche Identität verheimlichten, um nicht eventuell ausgewiesen zu werden, dürfen die ca. zwei Millionen Christen (etwa von den Philippinen), die in Saudi-Arabien arbeiten, nur im Geheimen beten.

Zur Lage in Ägypten: Die Situation ist offen. Noch ist nicht klar, inwieweit die Scharia, die das Fundament der Verfassung bilden soll, das Land dominieren wird. Offenbar dürfen auch Christen (und die Salafisten!) Einfluss auf die Ausarbeitung der neuen Verfassung ausüben. Nur die Muslimbrüder stehen aus eigenem Entschluss abseits.

Zur Lage im Irak: Vertreibungen von Christen als auch von Sunniten und Schiiten sind aus einzelnen Regionen erfolgt. Entführungen waren an der Tagesordnung, insbesondere von Christen, die als relativ wohlhabend gelten und manchmal viel Lösegeld zahlen konnten, wobei den Christen die Klan-Struktur fehlt, um mit Gegenentführungen und Austausch der gekidnappten Personen die Kosten gering zu halten. Inzwischen soll das Zusammenleben erträglicher geworden sein, wobei aber kleinere Attentate noch immer an der Tagesordnung sind.

Zur Lage in Syrien: Der Ausgang des Krieges ist offen. Die meisten Christen favorisieren Assad. Die islamistischen Gruppen wollen an Friedensverhandlungen nicht teilnehmen. Die „gemäßigten“ fordern die Abdankung Assads vor Beginn der Verhandlungen.

Zur Lage im „wilden Kurdistan“: Hier geht es den Christen am besten. Wie unter Saddam und Assad dürfen sie im Nordirak Kirchen bauen. Es gibt sogar christliche Zeitungen. Auch in Syrien unterstützen Christen die Kurden im Osten des Landes. Man sollte aber nicht vergessen, dass die Kurden in der Vergangenheit auch erbitterte Feinde der Christen waren. Es ist also nicht ausgemacht, wie lange die Verbindung hält.

Das große Problem: Die Angst. Ausnahmsweise mal nicht die der Deutschen! Die sitzt den Christen im Nahen Osten angesichts der schnell wechselnden politischen Rahmenbedingungen knüppeldick im Nacken. Viele hocken auf gepackten Koffern. Sollen wir sie wirklich nach Europa lassen? Oder sollten sie nicht besser dableiben, um den vollständigen Untergang des Christentums in seinen ältesten Verbreitungsgebieten zu verhindern? Dann brauchen sie aber unsere Hilfe. Wobei Suermann betonte, dass die Katholische Kirche versucht, allen zu helfen, ganz unabhängig von der Religion.

5000 bedrängte Syrer sollen in Deutschland Asyl finden. Aber was sind das für Flüchtlinge? Christen? Mohammedaner? Alewiten? Könnte es sich bei den einreisenden Mohammedanern nicht eventuell um trojanische Pferde der salafistischen Szene handeln? Diese sie aktuell brennend interessierende Frage stellte die PI-Reporterin dem verdutzten Professor. „Die werden aussortiert“, war die knappe Antwort. Mehr war dem Flüchtlingsexperten dazu nicht zu entlocken.

Und das war nicht der einzige Versuch, Probleme zu verharmlosen. „Zwing keinen zum Glauben“, zitierte Suermann aus dem Koran (2:257). Das Zitat ist zwar richtig, es handelt sich aber um einen vielfach abrogierten Vers, was der Professor nicht wahrhaben wollte. „Das hängt von Interpretationen ab“. Dass der Bevölkerungsaustausch zwischen Türken und Griechen vor allem auf Kosten der Griechen ging (die den Kampf einige Jahre nach dem 1. Weltkrieg verloren), wurde nicht erwähnt. Die Rechtlosigkeit des Dhimmistatus und der daraus resultierende Missbrauch (etwa bei Gerichtsverhandlungen, wo Aussagen von Christen nicht zählen), wurde nicht angesprochen. Die Furcht von sich fälschlicherweise als Juden ausgebenden russischen Christen in Israel, bei Aufdeckung eventuell des Landes verwiesen zu werden, wurde mit den rigiden Religionsvorschriften in Saudi-Arabien auf eine Stufe gestellt, und die immer weiter fortschreitende Islamisierung des Nahen Ostens wurde allein mit der Niederlage 1967 im Sechstagekrieg erklärt (die Araber waren nicht fromm genug – deshalb haben sie verloren und mussten frommer werden). In Wirklichkeit dürfte es sich hier aber um einen viel fundamentaleren Prozess handeln – nämlich um das langsame Erwachen aus einer durch westliche Überlegenheit zeitweilig entstandenen Lähmung zurück zu dem nach der Hedschra 1000 Jahre lang währenden Normalzustand, in dem die totale Vernichtung des Westens auf der islamischen Agenda stand und eine durchaus nicht unrealistisch wirkende Perspektive darstellte.

Grundsätzlicher Eindruck: Die Katholische Kirche ist der Evangelischen weit voraus. Dhimmiartige Anbiederung an den Islam ist nicht die Sache von Professor Suermann. Trotzdem: Der Eindruck bleibt, dass auch hier ein vermehrtes Lesen von PI-Artikeln dringend nötig ist, um die Katholische Kirche ein wenig näher an die islamische Realität heranzuführen. Entsprechende PI-Visitenkarten wurden zu diesem Zweck verteilt, ebenso Sabatina-Flyer, die gerne in Empfang genommen wurden. Professor Suermann wußte nicht, wer Sabatina James ist. Gut, dass die arme Sabatina das nicht weiß – und peinlich für den Herrn Professor!

Nach Beendigung der Veranstaltung machten sich einige Teilnehmer vor der Türe lautstark Luft. Aus naheliegenden Gründen möchten wir an dieser Stelle nicht näher auf die Kommentare eingehen…

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. „Die werden aussortiert“, war die knappe Antwort. Mehr war dem Flüchtlingsexperten dazu nicht zu entlocken.

    Haha. Dem Problem stellt sich dieser „Experte“ ja gar nicht. Geschweige denn unsere Regierung. Islam ist gut. Punkt. Wer was anderes sagt, ist Nahtzi. Wie um Himmels willen will man was „aussortieren“, was man überhaupt nicht als Problem wahrnimmt? Fragt man die mit arabisch-Dolmetscher „Guten Tag, sind Sie Salafist? Wenn Sie jetzt ‚Ja‘ sagen, dürfen Sie nicht nach Deutschland“?

  2. Bei dem Fragebogen fuer Asylantraege wird ja auch die „Hand gefuehrt“, so dass diese Unterwanderer auch immer die „richtige“Antwort geben.

  3. #1 Babieca (19. Nov 2013 17:32)

    Ein „Experte“ erkennt doch auf Anhieb was ein Salafist, Islamist oder gewöhnlicher Koranese ist!

  4. „Nach Beendigung der Veranstaltung machten sich einige Teilnehmer vor der Türe lautstark Luft.“

    Was wäre das für ein Ereignis, wenn sich diese Empörung doch tatsächlich mal in entsprechenden Wahlstimmen für rechte Parteien niederschlagen würde…

    Und nicht in Wahlenthaltung, Ungültigwählen oder am allerdümmsten mit einem Kreuz für CDU, CSU, FDP, SPD, Grünen, Linken oder Piraten enden würde. Wie in all den Jahren zuvor, denn für die Situation in Deutschland ist niemand anderer als der deutsche Wähler selbst verantwortlich.

  5. Immerhin leugnet die Katholische Kirche die Christenverfolgung nicht. Die evangelische tut das sehr wohl. Und Professor Suermann ist nicht der einzige Experte.

    Es gibt im katholischen Bereich viel mehr Wissende als im notorisch gutmenschlichen evangelischen. Aber sich der ganzen unbequemen Wahrheit stellen – das wollen viele (noch) nicht.

  6. Dazu passend:

    Lügende Flüchtlinge können nachträglich Asylstatus verlieren

    Wenn Asylsuchende bei Angaben zu Verfolgung und Herkunftsland zur Lüge greifen, kann ihnen der Flüchtlingsstatus nachträglich auch dann wieder aberkannt werden, wenn er per Gerichtsurteil durchgesetzt worden war. Gezielte grobe Täuschungen können die Rechtskraft eines Urteils nachträglich “durchbrechen”, wie das Bundesverwaltungsgericht in einem am Dienstag verkündeten Urteil entschied. (Az. 10 C 27.12)

    Im aktuellen Fall hatten eine Frau und ihre beiden Söhne 1998 unter falschen Namen Asylanträge gestellt und behauptet sie seien als syrisch-orthodoxe Christen in der Türkei verfolgt worden.

    http://de.nachrichten.yahoo.com/lügende-flüchtlinge-können-nachträglich-asylstatus-verlieren-143230171.html

  7. Ist doch ein geiles Geschäft.
    Mohammedaner verfolgen Christen in der gesamten Welt. Daraufhin lösen sie gigantische Flüchtlingsströme aus.

    Aufgrund des christlichen Selbstverständnisses werden in den christlich geprägten Ländern die Tore aufgemacht. Und herein strömen vor allem: Mohammedaner. Sie werden mit ihren gesamten Clan und deren Nachwuchs auf Lebzeiten über Generationen hinweg alimentiert, quasi verbeamtet, egal wie kriminell diese Clans dann auch hier werden.

    Die andere, alimentierte Gruppe wie bspws. diverse Professoren erzählt dann der verbliebenen arbeitenden Bevölkerung ein paar Märchen, Hand in Hand mit den anderen alimentierten Vögeln aus Politik und Massenmedien.

    Die nächste Gruppe der Alimentierten, die Steuerkirchen halten ebenfalls den Mund, weil sie von den einströmenden Massen gemäß Sozialindustrie ja auch ein Stück abbekommen.

    Da dieser ganze Irrsinn schon lange nicht mehr finanziert werden kann, werden gigantische Schulden aufgrund irrsinniger Sozialbudgets in die Volkswirtschaft eingepflanzt, die unsere nachfolgenden Generationen bezahlen sollen, sofern man überhaupt noch nachfolgende Generationen auf die Welt kommen lässt.

    Der totale Wahnsinn…

  8. Man, seid bloß vorsichtig! Ein anderes Wort für aussortieren ist selektieren! Und das wäre doch entartet, oder?!

  9. Wieso hat man dann im hiesigen Stadtrat auf meinen Hinweis der Notwendigkeit der Differenzierung zwischen tatsächlich Verfolgten und Terroristen aus Syrien mit Hohn und Spott („Das ist antimuslimischer Rassismus!“) reagiert?

  10. Aus Syrien kommen nur christliche Flüchtlinge, Salafisten werden aussortiert.

    Wo an der Grenze werden Salafisten aussortiert? Außerdem, in einem der neuen Bundesländern gab es als ein Kontegent aus dem Irak einwandern durfte, nur einen einzigen Christen. Der Rest waren Muslime.

  11. Kleiner OT 😀

    Alvaro tötet im Drogenrausch 21-Jährigen mit seinem Auto.
    In Brüssel kommt viel kriminelles zusammen. Politiker, die nicht auf Sitzungen sind, sich von Spezls aber eintragen lassen, um Flug- und Übernachtungskosten zu kassieren, oder Drogenkonsumenten wie der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Alvaro von der FDP. (was war denn eigentlich FDP ?) Siehe Miniartikel aus der Zeitung.

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=624844664233799&set=o.540404695989874&type=1&theater

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/verkehrsunfall/politiker-alexander-alvaro-nach-todescrash-wieder-im-eu-parlament-33451204.bild.html

  12. SYRISCHE MOSLEMS EN MASSE NACH DEUTSCHLAND

    Die angeblich christlichen Asylbewerber sind Islam-Allahs Bückbeter:

    „Wir haben hier nur Bäume“, sagt Jamen(Yamen) al Abdullah(Knecht Allahs). Seit einigen Wochen ist der Syrer in Böbrach. (tz-online.de)

    Deutschland hat sich im März zur Aufnahme von 5000 syrischen Flüchtlingen bereit erklärt. Die ersten etwa 110 von ihnen werden jetzt per Charterflug ins Land kommen und in Hannover erwartet…

    Etwa 250 von ihnen reisten bereits auf eigene Faust nach Deutschland ein. Die anderen kommen mit vom Bund gecharterten Flugzeugen…
    Hidschab-Mosleminnen und vollbärtige Männer:
    http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/syrien3130~_v-videowebl.jpg

    Hidschab-Kurdinnen:
    „“Das Ehepaar Frhan und Kolsin hat drei Kinder zwischen sieben und 14 Jahren. Die kurdische Familie lebte in Quamischli im Nordosten Syriens.““ (zeit.de, 28. August 2013, mit Fotos)

    Taz heult Rotz und Wasser für die Hidschabfamilie.
    Nur das Foto:
    http://www.taz.de/uploads/images/684×342/Familie-Nowir.jpg

    „“Der Vater, Omar Hashem Nowir, 49 Jahre alt, ernst und schweigsam, von Beruf Automechaniker. Neben ihm sitzen Amal Naef Dalloul, 34, eine lebhafte Frau in schwarzen Schleiern(Hidschab und Tschador ganz in Schwarz!), und ihre zwei Töchter. Nour ist 16, Salam 18. Sie tragen gemusterte Kopftücher mit Strassperlen und haben dieselben fein geschnittenen Gesichtszüge wie ihre Mutter…
    Ein großer Clan…
    „Die Landschaft hier ist so schön. Alles ist grün“, sagt er. „Das Wetter ist ganz okay“, sagt Salam. „Mir gefällt es, wenn’s kühl ist“, meint Nour…
    Amal Naef Dalloul ist die tiefen Schrecken der vergangenen Monate noch nicht wieder losgeworden…““(taz.de)

  13. Man glaubt es nicht, im „bunten“ Augsburg wird gerade in den Nachrichten (a.tv)gebracht,
    dass sich jemand erdreistet hat, Flyer an Schaukästen der Stadt zu pappen, auf welchen geschrieben steht, dass die „Asylbewerber“ -die auch in Augsburg zu Hauf angekarrt werden, SCHMAROTZER und BETRÜGER sind!
    Der wird jetzt polizeilich gesucht und wenn sie den finden (hoffentlich nicht), dann droht ein Verfahren wegen, na????
    VOLKSVERHETZUNG!
    Augsburg ist auch rot/grün verseucht.
    Diese Aktion gibt mir die Hoffnung, dass es auch hier noch Menschen gibt, die den rot/grünen Gutmenschen nicht alles glauben!!

  14. SYRISCHE MOSLEMS MIT HIDSCHAB UND TSCHADOR
    nach Deutschland gekommen

    Im Hintergrund sogar Schwarzverschleierte:
    http://img.welt.de/img/videos/crop119933460/9088623186-ci16x9-w580/won-130911-syrisch-still.jpg

    DIES SIND EBENFALLS MOSLEMS MIT KOPFLAPPEN
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/syrische-fluechtlinge-34483842-mbqf-32395214/4,w=650,c=0.bild.jpg
    Der Besitzer der Frau heißt Yassir(45):
    In Syrien haben sie uns gesagt, dass die Deutschen Fremde hassen und sie meiner Frau und meiner Tochter(Jamila, 9) das KOPFTUCH herunterreißen würden.
    Azad Sino(30) behauptet in einem Folterknast Assads gesessen zu haben.

  15. Act4America – Nov 18, 2013: Nine Children Killed – Islamist’s(?) Mortars Hit School & Bus Granaten/Mörser treffen Schule in Syrien und 9 Christliche Kinder sterben

    http://www.youtube.com/watch?v=3l-5Rv4GyLg#t=11

    ISLAMISTS? d.h. fromme Muslime, gemäß Faschist Allah, Q9:5 „Tötet dier Ungläubigen (‚in der EINheit von Allah‘, ‚mushrikun‘, orig. Christen) wo immer ihr sie findet“ (Ibn Kathir: „… auf Erden, allgemein“) + 9:29 „Fight those who believe not in Allah“ = 9:111 „slay (98:6 ‚worst‘) and are slain (98:7 ‚BEST‘)“ for promiised paradise „das ist die HÖCHSTE ERFÜLLUNG (d.h. alle Sünden werden vergeben [außer Schulden Bukhari] -> DIREKT in das HÖCHSTE 7. Level von Muhammad’s Bordell“ MUSLIMS REISEPASS IN DAS PARADIES

    http://www.quran4theworld.com/translations/Hilali/9.HTM

  16. Ja, klar, lieber „Experte“.
    Und die Bärtigen mit Häkelmütze, Kampfweste und Combathose die durch Berlin, Heidelberg und andere deutschen Städte laufen, sind vermutlich säkuläre, moderne Mohammedaner, die vor den bösen „Islamisten“ in ihrer Heimat flüchten mussten.

    Ganz zu schweigen von den ganzen schwarzafrikanischen Flüchtlingen die hier eintrudeln. Keine Statistik und kein Fragebogen wird uns je verraten, wieviele von denen in schwarzafrikas Kriesengebieten schon die AK-47 oder die Machete geschwungen haben.

    Nicht wenige die hier durch die Strassen flanieren und ihre Geschäfte machen sind „kampferprobt“.
    Wer Ahnung von der Materie hat erkennt das wenigen Momenten.

  17. OT

    Neues vom „Kültürverün“ = kriminelle Drogenbude:

    Drogenfahnder des Polizeikommissariates 11 haben einen 37-jährigen Türken wegen des Verdachts des Rauschgifthandels in nicht geringen Mengen vorläufig festgenommen. Aufgrund eines Hinweises überprüften die Fahnder mehrere Personen, die sich in einem Kulturverein aufhielten. Im Kulturverein trafen die Fahnder auch auf den 37-jährigen Türken, der zu diesem Zeitpunkt als Verantwortlicher des Kulturvereins fungierte.

    Die Beamten nahmen den Beschuldigten, der sich nach wiederholter (!!!) Abschiebung und illegaler Wiedereinreise unberechtigt in Deutschland aufhält, vorläufig fest.

    Das Rauschgift wurde sichergestellt, der Kulturverein versiegelt.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2602083/pol-hh-131119-4-festnahme-und-zufuehrung-nach-verdacht-des-rauschgifthandels-in-hamburg-st-georg

    Ich liebe den letzten Satz. Das davor liebe ich weniger. Wenn man Mohammedaner einmal im Land hat, kleben sie an einem wie Kaugummi an der Schuhsohle. Oder andere, weit ekelhaftere Dinge…

  18. Leider schon ein OT:

    Da die Täterbeschreibung wg. Personenschutzrechten nicht veröffentlicht wird, kann davon ausgegangen werden, daß mal wieder jemand von der Teilhabe ausgeschlossen werden sollte.
    Und so etwas rächt sich – messerscharf …

    Freund ersticht 14-Jährige

    Mitten am Tag wurde ein 14-jähriges Mädchen in der Kleinstadt Eichwalde erstochen. Die Polizei nahm kurz nach der Messerattacke einen 20-Jährigen fest.

    Auslöser für die Tat soll die krankhafte Eifersucht des 20-Jährigen gewesen sein.

    auch ein Bekannter der 14-Jährigen bei der Messerattacke verletzt worden sein.
    Ihn hatte das Mädchen zu dem Treffen mit dem 20-Jährigen mitgenommen, möglicherweise als Begleitschutz.
    Bei dem Versuch sie zu schützen, habe sich dem Medienbericht zufolge der Begleiter ebenfalls Schnittverletzungen zugezogen.

    http://tinyurl.com/o5eop8w

    Er soll gebürtiger Kölner sein und jetzt in Düsseldorf leben. Am vergangenen Wochenende kam er nun offenbar erstmals nach Eichwalde. aus Tagesspiegel

    Da besucht dieser XXX zu erstenmal seine neue Freundin und nimmt ein Messer mit??????

    Die Eltern des Mädchens waren strikt gegen diese Verbindung.

    Da wohnt man beschaulich in Brandenburg und jede hetzen einem noch hinterher.

  19. FRIEDLAND

    SYRISCHE MOSLEMS OHNE ENDE – Hidschabs wohin man sieht

    Moslem Mahmad Khalifa(!) ist mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland gekommen. Er ist Besitzer der Frau Al Din Dabah(33), vier Kinder zwischen acht und zwölf Jahren…
    „Deutschland ist ein Paradies für uns“, sagt Al Din Dabah…
    +++Die Syrer haben ein zweijähriges Aufenthaltsrecht in Deutschland. Sie besitzen nicht den Status eines Asylbewerbers, dürfen also einen Beruf ausüben!!!
    Foto:
    http://p4.focus.de/img/gen/4/t/HB4tKrOD_Pxgen_r_Ax354.jpg

    Syrische „Flüchtlinge“, Flughafen Kassel-Calden gelandet
    Hidschabmutter:
    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/syrer129_v-contentgross.jpg

  20. Aus Afghanistan sollen ja angeblich auch nur vollkommen harmlose, buddistische Ziegenhirten gekommen sein. Oder? Was mach zwei afghanische Testosteronbomben und Menschenhändler mit Messern und einem Mercedes als scharfer Waffe? (ist übrigens eine mit Mohammedanern eingewanderte Unsitte, Krieg mit PKW auszutragen):

    Der 23-jährige Afghane konnte gestern Mittag vorläufig festgenommen werden. In Hamburg-Marienthal hatte der Afghane als Fahrer eines Mercedes SL 65 einen Audi R 8 ausgebremst und zum Anhalten gezwungen. (Dann) hatte der 23-Jährige den Beifahrer des Audi unvermittelt mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. (…) Nachdem Hinweise auf den polizeilich bereits in Erscheinung getretenen 23-Jährigen bekannt wurden, übernahm das Fachkommissariat für Menschenhandel die weiteren Ermittlungen. Die Beamten kamen auf die Spur des 23-Jährigen sowie seines 24-jährigen Landsmannes, der in der Tatnacht der Beifahrer im Mercedes gewesen war.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2602068/pol-hh-131119-2-schneller-ermittlungserfolg-mutmasslicher-messerstecher-vorlaeufig-festgenommen

  21. Nichts wird da aussortiert;nichts,gar nichts!

    Die Behörden schicken selbst nachweislich Kriminelle,die in ihren Heimatländern (berechtigt) Haftstrafen abzusitzen hätten,nicht dorthin zurück.
    Die Behauptung ist ziemlich dreist,Herr Suermann.
    Tausende,feixend verstohlen,lachen sich kaputt über die europäische Grenzpolitik,die hoffnungslos dem Druck Brüssels nachgeben muß.

    Ohne die europäische-(Zwangs)Union,hätten die Italiener schon längst mit eigenen Methoden,den Strom an Illegalen zum Stoppen gebracht.
    Wer in Buntland diesbezüglich noch an Recht und Ordnung glaubt,glaubt auch an den Friedens-Islam.
    Und wer hat uns das alles global eingebrockt?
    Genau,PI Leser wissen Bescheid!

  22. „Deutschland ist ein Paradies für uns“
    Na toll…für uns wird es bald die Hölle sein!
    WO bitte gibt es das nochmal auf dieser Welt, dass ich ohne einen Finger krumm zu machen, Wohnung, Heizung, Wasser und alle anderen Annehmlichkeiten für NICHTS bekomme???
    Diese Regierung gehört wegen Hochverrats vor Gericht!
    Nürnberg2.0 ruft!!!

  23. # 26 Babieca

    Über 3 Millionen gefahrene Kilometer,stehen auf meinem persönlichen Lebenskilometer-Stand.

    Was Sie beschreiben,war vor 30 Jahren nicht denkbar.Klar gab es schon mal Nickeligkeiten im Verkehr,die aber letzlich einigermaßen zivilisiert erledigt wurden.

    Die von unverantwortlich handelnden Politikern in mein Land geschaufelten Nichtsnutze,haben unsere Lebensqualität drastisch verschlechtert.
    Meine tiefe Verachtung sei ihnen gewiß!

  24. Hier haben eingewanderte Fachkräfte gerade mal wieder ihr Asylantenheim abgefackelt:

    Oranienburg (dpa/bb) – Nach einem Brand ist eine Asylbewerberheim in Stolpe-Süd teilweise nicht mehr bewohnbar. Menschen seien bei dem Feuer nicht verletzt worden, teilte der Landkreis Oberhavel am Dienstag mit. Der Brand war in den Mittagsstunden bemerkt worden. Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Das Zimmer, in dem es ausbrach, wurde völlig zerstört. Weitere Räume waren ebenfalls betroffen. 25 Bewohner werden darum laut Landratsamt in einem benachbarten Haus auf dem Gelände untergebracht. Derzeit leben 141 Asylbewerber in den beiden Häusern des Heims.

    Wir brauchen solche Wilden. NICHT.

  25. weil ich über die Araberschlägeri berichtet habe bekam ich diese Zuschrift:
    Von
    Name: ahmet k
    Email: kka@hotmail.de
    URL:
    IP: 79.253.130.123 (p4FFD827B.dip0.t-ipconnect.de)

    Kommentar Text:
    ich fick eure mütter
    ——

    So viel zum Thema nette Zuwanderer.

  26. OT

    Gestern in „Israel Heute“ gelesen:

    Offenbar sind die Saudis über John Kerry wütend, denn sie haben gar keine Freude an der Aussicht, dass eine schiitische Regierung in den Besitz der Atombombe kommen könnte… Haben sie selber in Pakistan schon eingekauft? Da wird sogar eine (militärische?) Zusammenarbeit mit Israel möglich, denn die iranische Aufrüstung muss um jeden Preis gestoppt werden.

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/26409/Default.aspx?hp=more_news

    Im „Blick“ stand – die BBC zitierend – da seien rege Gespräche zwischen Saudi-Arabien und Pakistan im Gang:

    http://www.blick.ch/news/ausland/haben-die-saudis-bald-die-atombombe-id2530144.html

  27. # 26 Babieca

    Habe die gleiche Situation wie der A8 Fahrer erlebt.
    Statt eines Messers wurde ich massiv gewürgt,mit dem Tod bedroht.
    Die Polizei hat die Angelegenheit-NICHT BEARBEITET-da trotz ärztlichem Gutachten,die Angelegenheit „nicht klar“ zu beweisen sein würde.
    Die Tätergruppe wird in Stadt und Kreis „NICHT behelligt“!!
    Täter,PI- Lesers Freunde!

  28. So, nun habe ich genug Beweise eingestellt, daß vor allem Moslems aus Syrien herbeigekarrt werden!

    SYRISCHE MOSLEMS DÜRFEN DEUTSCHLAND FLUTEN

    http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/blob/29715108/2/data.jpg

    HAMBURG AIRWAYS

    HIDSCHABS IN SCHAREN
    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/syrische-fluechtlinge-bayern-nuernberg-100~_v-image853_-7ce44e292721619ab1c1077f6f262a89f55266d7.jpg?version=a96d8

    Diese Frauen werden nie arbeiten, sie kommen mit einem Stall voll Kinder, meist schon wieder einen Braten in der Röhre, weitere Kinder wird der Pascha noch mit ihnen machen. Die Zweit-, Dritt- und Viertfrau wird er nachholen.

    Die eine oder andere Moslemin möchte angeblich als Krankenschwester bei uns arbeiten.
    Mit Hidschab?
    Als Krankenschwester „Kuffar“ pflegen?
    Nie und Nimmer!
    Die sind doch viel zu dumm und zu islamisch fromm, um mit all den Maschinen und Geräten, die heute eine Krankenschwester bedienen muß,umgehen lernen zu können.
    Desinfektionsmittel sind mit Alkohol. Im Islam haram.
    Richtig sicher Beipackzettel, Skalen, Zahlen und andere Verordnungen werden sie nie mehr lesen lernen. Wenn sie im Alter von 30 oder 40 zu uns kommen sind sie nach zig aufeinanderfolgende Schwangerschaften körperlich verbraucht, dafür reichen auch deren Inzuchthirne gar nicht aus.
    Eine Ausnahme auf Tausende syrische Hinterweltler bringt Deutschland absolut gar nichts!

  29. wenn es nicht so traurig wäre ..

    noch ein kleiner tipp
    schwul ist ein asylgrund , wurde vor kurzem festgestellt …

    allerdings lässt es sich tschechnien nicht nehmen, die zu testen 😉

  30. @ #32 dido07

    weil ich über die Araberschlägeri berichtet habe bekam ich diese Zuschrift:
    Von
    Name: ahmet k
    Email: kka@hotmail.de
    URL:
    IP: 79.253.130.123 (p4FFD827B.dip0.t-ipconnect.de)

    Kommentar Text:
    ich fick eure mütter
    ——

    So viel zum Thema nette Zuwanderer

    So viel zum geistigen „Level“

  31. Die Christen sollen nach Europa ausreisen. Die rote Seuche schicken wir am besten zu den Arabern. Sie sollen am eigenen Leib spüren, wen sie unterstützen.

  32. @ Altenburg

    Bei Baath gibt bzw. gab es die Erkenntnis, daß Imame und Muftis keinen Staat leiten können ohne Mord und Totschlag. Die Angehörigen nicht-sunnitischer Konfessionen im Islam sowie christlicher Konfessionen ziehen sofort den Kürzeren, wenn der sunnitische Islam politischer Prägung das Sagen hat.

  33. Hört, Hört:
    Für jeden Asylbetrüger der die Letzten 20Jahre
    nach Deutschland gekommen ist „1€“ ich wäre
    …Vermögensmillionär!
    Was für ein Riesen Geschäft,für alle,
    ausgenommen „Der Steuerzahler“
    Würde es diesen Geschäftszweig noch nicht geben
    müsste er Sofort Erfunden werden..
    Sollte die AsylIndustrie an die Börse?
    Jeder könnte mit Verdienen!!!

  34. Wer das glaubt, wird selig. Da bewahrheitet sich das Bibelwort aus 1. Kor 1, 27-28:

    Gott hat sich vielmehr in der Welt die Einfältigen und Machtlosen ausgesucht, um die Klugen und Mächtigen zu demütigen. Er hat sich die Geringen und Verachteten ausgesucht, die nichts gelten, denn er wollte die zu nichts machen, die in der Welt etwas ›sind‹.

  35. Jedesmal, wenn ich das Wort „Salafisten“ lese, schwillt mir der Kamm. Warum? Es gibt keine SALAFISTEN!!! Dieses Wort wude von linksgrünen Appeasern und Medienfuzzies erfunden, um alle Gewalttäter in eine Schublade stecken zu können. Nach dem Motto: „Ach, diese sehr kleine Gruppe ist also für den Anschlag verantwortlich.“
    Die richtige Bezeichnung muß lauten: Muslime!

  36. Wie dann erklärt Sürmann, dass eine christliche Flüchtlingsfamilie nach Syrien zurückflüchtete, da sie den von einer moslemischen „Flüchtlingsfamilie“ im Wohnheim ausgeübten Terror (Die ARD berichtete) nicht mehr ertrug!?

  37. #3 PSI; Das geht doch ganz einfach, zur Begrüssung gibts erstmal Schweinsbraten und a Bier. Zum Nachtisch Gummibärli aber solche die aus Scheinegelatine hergestellt werden, auf keinen Fall so Halalzeugs, wies ja mittlerweile modern ist.

    #4 spiegel66; Ja klar, 40 Stimmen mehr für AFD, Freiheit usw, bringen gaaanz viel. Das mag in nem 500 Seelen Dorf was ausmachen, aber Bonn ist doch geringfügig grösser.

    #7 BePe; Und was ändert das, mir ist noch nie zu Ohren gekommen, dass Bereicherer nach Ablehnung ausgewiesen werden. Diejenigen denen das passiert sind meistens die, die tatsächlich für ihren Lebensunterhalt selbst sorgen. Zumindest kenn ich in München einige Fälle von Jugos, die, obwohl sie nen Job hatten, ausgewiesen wurden.

    Azad Sino(30) behauptet in einem Folterknast Assads gesessen zu haben.

    Das allein sollte schon reichen, den nicht bei uns reinzulassen. Der muss fast zwangsläufig Islamist sein.

    Babieca uä, So was ähnliches steht heute in den NN. LKW-Fahrer sticht 2 andere mit „zwei“ Küchenmessern nieder, einer zum Glück nur leicht verletzt der andere 40 Tage im Koma, keinerlei Angaben zur Nationalität, also Bereicherer, dafür spricht auch dass der Anwalt nen eindeutig türkischen Namen hat. Und die ganze tränenreiche Story, hat ihm zum Glück aber doch nicht viel gebracht. Der wurde trotzdem in den Knast gesteckt.

Comments are closed.