BotschafterAm frühen Morgen wurde die Residenz des deutschen Botschafters Wolfgang Dold im Athener Vorort Chalandri von mehreren Personen auf Motorrädern mit Kalaschnikow-Sturmgewehren angegriffen. Die Täter feuerten etwa 50 Schüsse auf das Gebäude ab. Der Beamte vor dem Gebäude habe aus Rücksicht auf die gegenüberliegenden Gebäude keinen Gebrauch von seiner Schusswaffe gemacht, so die Polizei. Bereits 1999 war ein Anschlag mit einer Panzerfaust auf das Haus verübt worden. Damals hatte sich die mittlerweile zerschlagene linksradikale Gruppe „17. November“ dazu und zu 23 weiteren Morden bekannt. Die Polizei macht für die wiederholten Angriffe auf diplomatische Einrichtungen im Land linke Gruppen verantwortlich. Mittlerweile wurden offenbar sechs Personen festgenommen. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Ach, dafür hat man noch das nötige Geld?

    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  2. Die Hilfsgelder für Griechenland sind eindeutig zu wenig. Die Moneten haben nur für 50 Schuss gereicht.
    Am besten alle Zahlungen ersatzlos streichen, dann wird auch nicht mehr geschossen.

  3. Die Griechen müssen sich mal erinnern auf welchem Niveau sie vor EU und Euro gelebt haben.
    Portugiesen und Spanier auch.
    Und wir Deutschen hatten davor auch noch keine Staatsschulden in Billionenhöhe.

  4. Die deutsche Botschafterresidenz war bereits 1999 Ziel eines Terroranschlags gewesen. Damals war eine Panzerfaust auf das Haus abgefeuert worden. Zu dem Anschlag hatte sich die Untergrundorganisation „17. November“ bekannt.
    Die Gruppe war von 1975 bis zu ihrer Zerschlagung 2002 aktiv und bekannte sich zu 23 Morden und zahlreichen weiteren Anschlägen.
    ++++

    Das wäre doch alles nicht notwendig!

    Wir müssen den Griechen mehr Geld schenken, damit sie wieder lieb zu uns sind!

    Nur so macht man sich Freunde!

    Von wegen – immer wieder Reformen, Wettbewerbsfähigkeit und ähnlichen Schei* fordern! Pfui!

    Überhaupt müssen wir viel mehr Verständnis für die EU-Bongo-Bongo-Länder aufbringen!

  5. #8 Freies Land ® (30. Dez 2013 13:43)
    Die Griechen müssen sich mal erinnern auf welchem Niveau sie vor EU und Euro gelebt haben.
    Portugiesen und Spanier auch.
    Und wir Deutschen hatten davor auch noch keine Staatsschulden in Billionenhöhe.
    ++++

    Vergiß bitte nicht, dass wir schon 9 nach Christi Geburt den Römern (Varus und Co.)unrecht getan haben!

    Wir haben sehr viel gut zu machen!

    Ich fühle mich jedenfalls schuldig! 🙁

  6. Irgendwie glaube ich eher, die Waffe wurde als Schadensbegrenzung stecken gelassen.

    Man stelle sich vor, er hätte einen der Attentäter erwischt. Er wäre ein Märtyrer für die linken Terroristen geworden und wir hätten uns Kollektivschuld aufgeladen…

  7. Ob das die Gruppe ist, die auch die zwei Golden Dawn Leute hingerichtet hat?

    Links ist da wo das Herz pumpert!

  8. wenn Repräsentanten der ngo „deutschland gmbh“ angegriffen werden rührt mich das nicht an, ganz im Gegenteil. Es ist gut wenn die Beamten dieses möchtegernstaates die verachtung selbst zu spüren bekommen. Die Politik dieser Regierung hat es wieder verstanden Deutschland in die Isolierung zu führen und gegen das eigene Volk zu regieren.
    Was bleibt sind Verachtung und Hohn gegenüber den eigenen vaterlandslosen eliten

  9. Man merkt, daß der „Kampf gegen Rechts“ auch in Griechenland Früchte trägt.
    Schließlich hat das Verbot der „Goldenen Morgenröte“ das Land scheinbarer sicherer gemacht !

  10. Warum haben griechische Polizisten eine Waffe? Sollten Polizisten in Griechenland nur im Wald Waffen tragen?
    Es wird scharf geschossen, aber ein Polizist denkt erst einmal darüber nach, ob er noch genügend Zielwasser (Ouzo?) im Blut hat? Gebt dem Typen ein paar Samthandschuhe! Die Wumme hatte er wahrscheinlich als Ausgleichsgewicht am Gürtel.

  11. Ironie an der ganzen Sache: Die Deutschen werden nicht von denen gehasst, denen sie kein Geld geben. Nein sie werden von denen gehasst, die zu weiten Teilen vom Geld der Deutschen leben.

  12. — Der Beamte vor dem Gebäude habe aus Rücksicht auf die gegenüberliegenden Gebäude keinen Gebrauch von seiner Schusswaffe gemacht —

    Yep, wir haben auch so eine rücksichtsvolle Polizei, die aus Rücksicht auf die Gesundheit von Schwerkriminellen und die empfindlichen Ohren von Anwohnern keinen Gebrauch von der Schusswaffe macht.

  13. #5 Eisbrecher

    vollkommen richtig und der einzige Weg um uns aus dieser EU/Transatlantik-Knechtschaft zu befreien und obendrein unseren Wohlstand massiv zu steigern.

  14. #20 RDX,

    ich glaube das Volk der Griechen kann nichts dafür, eher schon deren Regierung und deren Bangster, die ein Volk in den Abgrund gestürzt haben. Siehe auch einmal hier :

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/23/griechenland-wie-der-euro-ein-volk-in-die-armut-stuerzt/

    Bleibt zu hoffen, daß unserem Volk ähnliche Anordnungen und Beschlüsse erspart bleiben. Sind wir einmal ein bißchen EHRLICH zu uns selbst, wir jammern NOCH auf sehr hohem Niveau. Ich möchte nicht wissen, wenn es uns einmal so trifft, wer bei uns dann von der Schußwaffe Gebrauch machen wird, wenn es nichts mehr gibt.

  15. OT: Ganz Gutmenschen-Deutschland ist für die uneingeschränkte Zuwanderung von Scheinasylanten und Asylbetrüger?

    Nein! Ein von unbeugsamen Bürgern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten!

    Emotionale Asyldebatte bei Bürgerversammlung in Neuhausen (bei Pforzheim)!

    Die Diskussion über ein geplantes Asylbewerberheim in Neuhausens Teilort Steinegg wühlt die Einwohner auf: Der Pallottisaal platzte aus allen Nähten, als am vergangenen Freitag zwischen 300 und 400 Menschen, zur Bürgerversammlung strömten, zu der ein anonymes Flugblatt aufgerufen hatte.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Emotionale-Asyldebatte-bei-Buergerversammlung-in-Neuhausen-_arid,461065.html

    😉

  16. #24 HALAGU (30. Dez 2013 16:33)
    Zur INFO vielleicht auch dies : …
    Auszug aus dem 1. link:
    Griechenland wird inzwischen weltweit den Staaten mit dem höchsten Risiko zugeordnet, denen eine gesellschaftliche Explosion droht.
    ++++

    Ja und?
    Dass, was die Griechen (selbstverschuldet) im Moment erleben, ist noch nicht einmal ein Fliegenschiss im Vergleich zu dem, was die Deutschen nach dem 2. Weltkrieg erleben und durchstehen mußten.
    Ich kann die Griechen nicht bedauern!
    Ein Volk voller Schwachmaten und Steuerhinterzieher, welches sich auf Kosten anderer EU-Länder – besonders von Deutschland – wohlergehen lassen möchte!

  17. Das ist ein Zeichen der Liebe und Dankbarkeit – ein schönes Sylvester-Feuerwerk.

    Die Griechen (wie auch ganzes Südeuropa) lieben uns.
    Insbesondere Frau Merkel.

    PS In Griechenland soll „Kampf gegen Rechts“ verstärkt werden.

    Zynismus aus.

  18. Gestern war ich wieder bei meinen Griechen essen, keine Spur von Hass.

    Auch früher in der Lehre und ich blank war, hab ich nach Feiern immer mein Gyros bekommen.

    Allein schon immer im TV/Radio „Die Griechen….“ merkt ihr garnicht wie hier Völker aufeinander gehetzt werden ?

  19. Da muss sicher Frau Merkel mit ihren Finanz-
    expert fuer Rettungsschirme und Vergemeinschaftung von Milliardenschulden

    sofort weitere Milliarden Richtung Athen „zur freien Verwendung“ absenden, um die unruhigen Linksterroristen zu befrieden.

  20. Ach, die Griechen wieder…
    Na ja, sie dachten wohl, mit der Euro Einführung beginnt das Leben in Saus und Braus. Hatten sie ja auch. 10 ganze Jahre lang. Ich hab mal irgendwo gelesen: „Von null auf Hundert, vom Eselskarren zum 3er BMW“.
    Sie dachten wohl, die Party geht endlos so weiter….Nun isse eben vorbei.
    Uneinsichtig sind sie ja. Blindenrenten für Sehende, Renten für längst Verstorbene, Subventionen in Millionen Höhe für nicht existierende Olivenhaine, Steuerhinterziehung durch ganze Völkchen und so weiter..
    Mein Mitleid hält sich da in Grenzen.

  21. Was habt ihr denn alle ? Wie sagte doch Dr. Schäuble :“Griechenland ist auf einem guten Weg. “ Ein knallroter Weg.

  22. Das waren keine Linksradikalen – das waren „Extremisten“.

    Genau wie bei den tödlichen Anschlägen in Wolgograd keine Islamisten am Werk waren, sondern „tschetschenische Extremisten“.

    Nur bei rechtsradikalen Anschlägen werden die Täter auch Rechtsradikale genannt.

    Werft sie alle in einen Sack, zusammen mit all den selbstgerechten Volkspädagogen, all den opportunistischen Politkaspern und all den Objektivität vorheuchelnden Journalisten, bindet den Sack fest zusammen und lasst sie alle darin im Jahr 2013 stehen.

    🙂

  23. Steinmeier zufolge deutet nichts darauf hin, dass die Botschaft beschossen wurde. Sie leide vielmehr an den Strapazen von CO2-Klimaerwärmungskatastrophe und Motorrädern.
    tja, ist wie Fahrradfahren…

  24. Deutschland wehrt sich nicht mehr. Gegen nichts. Nicht gegen Schüsse auf sein Hoheitsgebiet (die Pedanten unter euch mögen mir verzeihen, dass ich nicht genau weiss, ob die Residenz auch exterritoriales Gebiet ist), nicht gegen die Ausbeutung durch die falsche Euro-Rettungspolitik, nicht, wenn Polizisten in Hamburg mit Steinen und Reizgas angegriffen werden und nicht, wenn asoziale Mihigrus seine Bewohner tot-treten und beleidigen. Ein Land ohne positives Selbstverständnis, ohne Rückgrat und ohne Überlebenswillen seiner sog. „Eliten“ in Bildungs, Politik und Medien. Gibt es so ein Land überhaupt noch ? Deutschland hat sich längst abgeschafft ! Sarrazin kam zu spät…
    Übrigens: ein netter, kleiner Artikel zum Thema hier
    http://kassandrenrufe.wordpress.com/

Comments are closed.