Die Gewerkschaftszeitschrift „Deutsche Polizei“ veröffentlichte in ihrer Oktober-Ausgabe eine Titelstory zum Thema „Islamische Friedensrichter – Paralleljustiz in Deutschland?“ (wir berichteten). Daraufhin schrieb eine griechisch-stämmige Bochumer Polizeibeamtin einen schonungslosen Leserbrief an die Zeitschrift zum Thema Migrantengewalt, den wir nachfolgend in voller Länge dokumentieren.

Sie schreibt:


Wie sieht die Zukunft in Deutschland aus, wenn straffällige Migranten sich (weiterhin) weigern, die Regeln in ihrem Gast- beziehungsweise Heimatland zu akzeptieren? Ich arbeite im Streifendienst in Bochum. Als Griechin in Deutschland geboren und aufgewachsen, ging ich nach dem Abitur zur Polizei. Mittlerweile habe ich zehn Dienstjahre hinter mich gebracht. Ich möchte mir auf diesem Weg Luft machen, Klartext reden und meine Erfahrungen mitteilen. Dabei rede ich von den straffälligen Migranten und nicht von den vielen anderen, welche, wie ich, Deutschland als Heimatland sehen und an der Gesellschaft positiv teilhaben.

Wie die meisten Ruhrgebietsstädte weist auch Bochum einen hohen
Anteil an Migranten, insbesondere in der Innenstadt, auf. Meine Kollegen und ich werden täglich mit straffälligen Migranten, darunter größtenteils Muslimen (Türken, Araber, Libanesen usw.) konfrontiert, welche nicht den geringsten Respekt vor der Polizei haben. Dabei fängt die Respektlosigkeit bereits im Kindesalter an.

Man wird täglich auf der Straße beleidigt, wenn man zum Beispiel Präsenz zeigt. Im Einsatz ist ein Gespräch in einem ruhigen Tonfall oft unmöglich. Insbesondere habe ich als weibliche Migrantin mit den meisten Migranten mehr Probleme als meine deutschen Kollegen. Die ausländischen Bürger sehen mich meistens als eine von ihnen und somit als Verräterin an. Entweder sie würdigen mich nicht eines Blickes oder sprechen mich in ihrer Sprache an, um in der Regel einen Sympathiebonus zu gewinnen. Und täglich wird mir mehrfach die Frage gestellt: Sind sie Türkin? Es spielt keine Rolle, welche Nationalität ich als Polizeibeamter/in habe. Der respektvolle und korrekte Umgang mit dem Bürger zählt. Sonst nichts.

Für mich ist es schwierig, da ich tagtäglich diese Machtkämpfe führen muss und nicht selten dabei laut werde, um mir Respekt zu verschaffen. Erst wenn diese Kämpfe ausgefochten werden und man respektloses Verhalten unterbindet, kann man das (noch relativ gute) Ansehen und den Ruf der Polizei erhalten.

Ich kenne nicht wenige Kollegen, die für diese Machtspielchen keine Kraft mehr haben, da sie an jeder Straßenecke stattfinden. Den Stress, den ich im Einsatz mit straffälligen Migranten habe, nehme ich nicht selten mit nach Hause. Auf Dauer kann so was nur zu einer körperlichen und/oder seelischen Erkrankung des Organismus führen.

Ein Beispiel: Vor kurzem fuhr ich mit einer Kollegin zu einem Hilfeersuchen. Anrufer war ein Türke. Als er uns zwei Frauen sah, wurde er laut und sprach mich in einem unfassbar unangebrachten Ton an, ich sollte gefälligst herkommen. Daraufhin entgegnete ich, ich könnte auch wieder fahren und er sagte, ich sollte dies tun. Ich meldete das Verhalten des Bürgers der Leitstelle. Zeitgleich rief dieser dort an und wünschte nur männliche Polizisten. Die Leitstelle hielt mit uns Rücksprache und wir waren uns einig, dass wir erneut hinfahren würden. Bei gleichem Verhalten des Bürgers wäre für uns der Einsatz erledigt gewesen. So kam es dann auch. Der Bürger sah uns und schrie uns patzig an. Somit Einsatzende. Richtig so.

Meine deutschen Freunde und Kollegen äußern oft, dass sie sich in ihrem eigenen Land nicht mehr wohlfühlen. Das kann ich bestätigen, da ich als Migrantin mich aufgrund der Überzahl ausländischer Straftäter in vielen Stadtteilen auch nicht mehr wohlfühle. Meine deutschen Kollegen scheuen sich, ihre Meinung über die straffälligen Ausländer zu äußern, da sofort die alte Leier mit den Nazis anfängt. Aufgrund der schrecklichen Kriegsverbrechen ist das Land vorbelastet. Das ist jedoch kein Grund, den straffälligen Ausländern hier in Deutschland alle Freiheiten zu lassen.

Man muss vorwärts schauen. Die gegenwärtige deutsche Bevölkerung kann genauso wenig etwas für die Ermordung durch die Nationalsozialisten im zweiten Weltkrieg, wie ich etwas für die Krise in Griechenland kann.

Die Polizei wird immer hilfloser. Einzelne Beamte können Grenzen setzen, aber ohne Rückhalt der Politik oder Gerichte werden diese mehr und mehr fallen.

Die Geschehnisse, die Kollegen oder Medien berichten (zum Beispiel: Streifenwagenbesatzung fährt langsam und wird durch Migranten in Berlin verprügelt), sind unfassbar. Es kann nicht sein, dass wir als Polizeibeamte kaum mehr Rechte haben und fürchten müssen, bei jeder rechtmäßigen(!) Maßnahme, bei der wir uns gegenüber straffälligen Migranten durchsetzen müssen – sei es auch mit körperlicher Gewalt – sanktioniert zu werden. Es kann nicht sein, dass solche Menschen, die das Grundgesetz nicht achten und eine (illegale) Parallelgesellschaft – die in jeder Hinsicht autark ist – geschaffen haben, hier tun und lassen können, was sie wollen, weil sie nicht auf den deutschen Staat angewiesen sind.

Wo sind wir mittlerweile gelandet? Ist es schon so weit gekommen, dass die deutsche Polizei beziehungsweise der Staat sich (negativ) anpassen muss und wir unsere demokratischen Vorstellungen in gewissen Lebens-/Einsatzsituationen einschränken oder aufgeben müssen.

Ein Freund von mir war in Australien im Urlaub. Dort lernte er die Devise: „love it or leave it“ kennen. Mit anderen Worten, wenn‘s dir nicht gefällt: auf Nimmerwiedersehen. Meiner Meinung nach kann man dem nur Einhalt gebieten, indem ernsthafte Sanktionen erfolgen (zum Beispiel angemessene Geldstrafe, Kürzung oder Streichung sämtlicher Hilfen durch den Staat, Gefängnis). Eine „sanfte Linie“ bringt nach meiner Erfahrung nichts.

Wenn die oben genannten Sanktionen nicht ausreichend sind, bleibt nur noch die Ausweisung. Denn in die Herkunftsländer möchte kaum einer zurück, da dort die Lebensbedingungen oft mangelhaft und nicht mit der hiesigen staatlichen Unterstützung zu vergleichen sind.

Tania Kambouri, per E-Mail


Soweit der Leserbrief, der in der November-Ausgabe von „Deutsche Polizei“ auf S. 2-3 erschien. Lesenswert dazu auch die Reaktionen darauf in der Januarausgabe der Zeitschrift: „Aus der Seele Geschrieben“ auf Seite 22 im Heft (PDF Seite 24). Der Leserbrief sollte angeblich auch in der Bildzeitung veröffentlicht werden, wie auf Seite 25 zu lesen ist, dies wurde aber zum Schutz der Polizistin wieder verworfen.

(Danke für Tipp an Valentin K.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Wie sieht die Zukunft in Deutschland aus, wenn straffällige Migranten sich (weiterhin) weigern, die Regeln in ihrem Gast- beziehungsweise Heimatland zu akzeptieren?

    In Berlin-Wilmersdorf sah die Zukunft letzte Woche folgendermaßen aus:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-wilmersdorf-jugendgang-attackierte-16-jaehrigen/9265888.html

    Am zweiten Weihnachtstag ist ein Jugendlicher in Wilmersdorf angegriffen worden. Am frühen Abend stand er etwa 30 Personen gegenüber – teilweise bewaffnet mit Messern, Macheten und Totschlägern. Am Ende wurde er mit zwei Messerstichen im Rücken verletzt.

    Bei einer Auseinandersetzung am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde ein Jugendlicher in Wilmersdorf mit zwei Messerstichen im Rücken schwer verletzt. Der 16-jährige Deniz Ö. wollte dort im Auftrag eines Freundes mit mehreren Kumpels einen Streit schlichten. Dazu hatte er sich am Nachmittag mit der gegnerischen Gruppe am Bahnhof Bundesplatz verabredet. Allerdings traf er dort auf eine Gruppe von etwa 30 arabischen Jugendlichen. Diese seien teilweise mit Messern, Macheten und Totschlägern bewaffnet gewesen, berichtete der Vater des Jungen am Freitag. Als die Jugendlichen diese Übermacht sahen, seien alle Begleiter weggelaufen – nur Deniz nicht.

    Die arabische Gruppe sei auf ihn losgegangen und habe ihn geschlagen und getreten. „Nachdem sich der Jugendliche befreien konnte, wurde er erneut von hinten angegriffen und möglicherweise mit einem Messer verletzt“, teilte das Polizeipräsidium mit.

    Und nun, Joachim Gauck, bunter Präsident von linksgrünen Gnaden? Bereitet Ihnen denn dies gar kein Sorgen, so mit Bodyguards in Bellevue?

    30 Araber gegen einen Türken!!!! Wollen wir denn nicht besser den „Kampf gegen Rechts“ intensivieren?

    2050 – Reichstag wird VolkskammerpräsidentIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. Von den vier mir bekannten Polizisten könnten 100 % einen Brief mit gleichem Inhalt schreiben.
    Diese hätten aber den Nachteil, mittels Nazikeule vom Dienst suspendiert zu werden. Schon blöd, wenn man Bio-Deutscher ist…

    Jägermeister bitte übernehmen….

  3. Ein offenes Wort einer Polizeibeamtin. Und die geschilderten Zustände sind überall in Deutschland gegenwärtig.

    Die Politik sollte dringend zur Besserung beitragen ! Denn irgendwann würde wohl das Volk die Sache in die Hand nehmen….

  4. Die Totengräber der Deutschen, die Systempolitiker, verschanzen sich in Nobelvierteln vor der Multikultur. Niemals müssen sie auch nur eine Minute lang den Multikulti-Krieg, dem die Normaldeutschen dauernd ausgesetzt sind, am eigenen Leib spüren. Um so mehr fallen sie den deutschen Polizisten in den Rücken, ebenso wie dem deutschen Volk. Wenn z.B. Polizisten wahrheitsgetreu von der Front berichten, werden sie von BRD-Politikern geifernd und hasserfüllt beschimpft. Die Frontberichte der Polizei, die meistens noch untertrieben sind, diffamieren sie als „abenteuerlichen Quatsch“.

  5. Chaos, Anarchie, Staatsfeindlichkeit, fehlende Disziplin, Respekt bereits im Kindergarten gelehrt,breiten sich ueber ganz Europa rasant aus, deren Gesellschaft sich unter Dauerbeschuss von Marxisten, Anarchisten, Hass auf alles, was unsere Kultur grossgemacht hat befindet.

    Dabei ist die demografische Kurve katastrophal, was den Nachwuchs der Einheimnischen anbelangt,

    diejenige der Landnehmer, der Muslime jedoch zeigt steil nach oben, was eine selbstversdhuldete Katastrophe fuer die Zukunft bedeutet.

    Die Anzeichen sind eindeutig Richtung Niederganges der Europaer auf der einen Seite durch Dekatenz, Verdummung, Wohlstandsverfall,

    Ausbreitung durch fundamentalistische Gleichschaltung der Muslime und strikte einhaltung des Korans auf der anderen Seite.

    Die Monstermoscheen die von den arab. Oelmilliardaeren finanziert wurden, dokumentieren die Landnahme und ihre vermeintliche Ueberlegenheit,

    Europa in Eurabia zu verwandeln, diesem Ziel sind sie naeher, als viele sich vorstellen koennen.

    Wenn SPD nunmehr mitregiert, wird sich das Tempo dieser selbstzerstoererischen Entwicklung noch vergroessern.

  6. Sehr schöner Bericht. Was wird die Politik machen…
    Ausgaben für die Polizei kürzen und weniger Polizisten einsetzen.

  7. Ist der Name echt? Dann gute Nacht. Die Sarrazinierung folgt prompt inklusive Zerstörung der kompletten Existenz, Entfernung aus dem Beamtenverhältnis etc. – so wie es Usus ist in unserer Republik.
    Sicherlich denken aber viele Polizisten so.

  8. Für andere Dienste, wie Feuerwehr und Rettungsdienst ist es das gleiche belastende und gefährliche „Spiel“ mit diesem Pack.Deswegen habe ich nach 25 Jahren Rettung gekündigt, ich kann einfach nicht mehr stillhalten.Nun gilt „…nach mir die Sintflut !“

  9. Danke Frau Kambouri für Ihre Offenheit. Sie haben so recht. Hoffe und wünsche für Sie, dass Sie Gesund und unversehrt bleiben. Und die Hoffnung dass alles wieder besser wird sollte man nie verlieren.

  10. „Ist es schon so weit gekommen, dass die deutsche Polizei beziehungsweise der Staat sich (negativ) anpassen muss und wir unsere demokratischen Vorstellungen in gewissen Lebens-/Einsatzsituationen einschränken oder aufgeben müssen?“
    – – –
    Antwort: Ja.
    Ist schon längst der Fall.
    Aktuelles Beispiel einer langen Entwicklung: 2. Überfall auf die Hamburger Davidwache.

  11. # PI Team

    Nehmt um himmelswillen den vollen Namen der Polizistin hier raus!!
    Ein Bezug zur konkreten Schreiberin wäre vielleicht nicht so förderlich für diese. !!!!!!!!!!

  12. Das müsste die mal in die USA probieren !
    Ein Elektroschocker wird beim zweiter
    unverschämter Antwordt sofort eingesetzt !
    Und wenn der Araber auch noch bewaffnet ist
    hat er die Chanche das er erschossen wird !
    Nicht lange diskutieren sondern gleich
    zeigen wo es lang geht !
    Es ist und bleibt ein Dreckspack und es
    wird höchster zeit für einen anderen Marschrichtung !

  13. Es spielt keine Rolle, welche Nationalität ich als Polizeibeamter/in habe. Der respektvolle und korrekte Umgang mit dem Bürger zählt. Sonst nichts.

    Oh doch, es spielt sehr wohl eine Rolle, welche Nationaliät Sie als Staatsangestellte haben.
    Warum sonst, ist es so wichtig, viele Staatsdiener mit ausländischem Hintergrund einzustellen?
    Weil diese die andere Kultur besser können? Nein – das kann ein Deutscher auch ganz schnell lernen, es sind ja auch nicht viele Sachen, die Hand nicht geben dürfen oder nicht alleine mit Frauen in einem Büro sitzen…SO wird es uns begründet. Die Wahrheit ist wahrscheinlich, damit bestimmte Ausländer sich nicht von einer fremden Autorität bevormundet fühlen?

    Staatsangehörigkeit ist gaaanz wichtig. Besonders die Linke no border – no nations Fraktion setzt sich vehement für den Doppelpass ein. Damit ein Türke auch bloß Türke sein darf. Darf er mit deutschem Pass nicht? Ist er dann kein Türke mehr? Geht es nicht nach Abstammung, nur nach Pass? Wozu dann den deutschen Pass?

    Staatsangehörigkeit ist wichtig, besonders bei Linken. Und zwei Staatsangehörigkeiten oder gar mehr sind zu tolerieren. Warum nicht eigentlich auch zwei Konfessionen? Ich möchte gerne Moslem und Christ sein (schon alleine wegen der größeren Anzahl Feiertage). Warum nicht auch zwei Parteizugehörigkeiten? Ich finde die Linke toll und die CDU. Warum soll ich mich für eine entscheiden?

  14. #7 stuttgarter

    Sehr schöner Bericht. Was wird die Politik machen…
    Ausgaben für die Polizei kürzen und weniger Polizisten einsetzen.

    Ich schätze, es wird auf ein Disziplinarverfahren hinauslaufen. Tatsachen aussprechen, die nicht multkulti-kompatibel sind, ist strikt verboten! Schließlich haben wir Meinungsfreiheit.

  15. Sehr zurückhaltend, diese Polizistin Kambouri, vor fünf Jahren war die Polizeigewerkschaft offensiver z.B. in der Beschreibung der Zustände in Duisburg-Marxloh, Zitat:

    „,Pisser, Penner, Scheißbulle’ sind die geläufigsten Schimpfwörter, die neuerdings hinter den Kolleginnen und Kollegen hergerufen werden, wenn sie durchs Viertel gehen. Erstklässler, die in Gruppen auf dem Schulweg einzelne Viertklässler verprügeln und erpressen; Omas, die mit ,alte Fotze’, ,Schlampe’ angesprochen werden. Die Hemmschwelle für Respektlosigkeiten und Gewalttätigkeiten sinkt ständig. Hatten wir es vor fünf Jahren noch viel mit Diebstählen zu tun, ist es jetzt Raub mit dem Vorhalt des Messers. …

    Polizeipräsident Rolf Cebin: ,Wir dürfen die Fakten nicht unterdrücken aus Angst, in den türkischen Zeitungen verrissen zu werden, weil sonst die Glaubwürdigkeit unseres Rechtsstaates auf dem Spiel steht. Wir wollen, dass allen Bewohnern der Stadt ein angstfreier Gebrauch ihrer Grund- und Freiheitsrechte ermöglicht wird, in dem Handel, Fußgängerverkehr und Kommunikation im öffentlichen Raum ohne aggressive Störung stattfinden.‘ …

    Wer kann, flüchtet. ,Deutsche Geschäftsleute ziehen hier weg, sogar die Banken. Von denen ist nur noch die Sparkasse hier, …wahrscheinlich haben die einen gesetzlichen Auftrag der Mindestversorgung.’“

    http://www.gdp.de/id/dp200805/$file/DeuPol0805.pdf

  16. @ #3 WAS? Das Volk soll die Sache in die Hand nehmen? Was sollen wir denn noch alles tun. Wir sind doch mit dem Kampf gegen das Rechte Phantom schon komplett ausgelastet.

  17. Solange solche korrupt-kriminellen Subjekte wie die grünlesbische Monika Hermann in Berlin-Kreuzberg politisch die Fäden ziehen, wird sich leider nicht viel ändern. Denn deren grüne (Partei-)Freunde sitzen in den Richter- und Staatsanwaltsstühlen und grinsen sich eins, wenn draußen auf der Straße deutsche BürgerInnen und PolizistInnen Gewalt und Raub über sich ergehen lassen müssen. Mehr noch, sie tun politisch alles, damit das auch so weiter geht, wie man bei der illegalen Blockade des Oranienplatzes durch illegale Schwarzafrikaner und Linksextremisten sehen kann. Deren Demos werden von Grünen und Linkspartei Politikerinnen angemeldet und organisiert, wo am Ende hoher Sachschaden und verletzte Polizisten zurückbleiben.

  18. Die bösen Verbrecher, ruinieren das ganze Land und die armen Polizisten werden alle seelisch krank.

    Warum wenden sich die Polizisten denn nicht an den zahlenden Dienstherrn, der um die Zustände genauestens Bescheid weiß???

    Warum tun sie sich nicht zusammen und verweigern den Dienst???
    Warum beweisen sie auf der anderen Seite soviel Mut gegen Islamaufklärer und Stimmenerheber in Kirchen, wenn diese Missbraucht werden???

  19. Sagen wir wie es ist: Polizisten haben in den letzten Jahrzehnten durch Ihr Wahlverhalten diesen Irrsinn mit verursacht und jetzt schreit man haltet den Dieb. Das Gejammer ist groß und in Bälde wird es richtig dick kommen für unsere Beamten. Und was ist mit der Gewerkschaft der Polizei? Wo sind die kritischen Stimmen? Wie man sich bettet, so liegt man. Alles was in Zukunft kommt werden die Polizisten ausbügeln, in dem sie ihren Kopf hinhalten müssen. Ich kann kein Mitleid empfinden, nur Verachtung für eine Beamtenschaft, welche genau so ihr Volk abschafft wie die führende Politikerkaste.

  20. Auch solche Ober-Gutmenscheninnen wie die Berliner Barbara John sorgen regelmäßig mit deutschenfeindlichen Äußerungen für die verwahrlosten Zustände, an denen auch die Berliner Polizei verzweifelt. Hier wirbt sie für kriminelle illegale Schwarzafrikaner und deren Rechtsbrüche und Asylerpressungen. Kein Wort zu den Straftaten und den Kosten, wie immer bei Gutmenschen:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/fluechtlinge-in-deutschland-moral-muss-wirklichkeit-beachten/9268258.html

  21. Love it or leave it

    Wunderschön auf den Punkt gebracht.

    Man sollte diese „Botschaft“ verbreiten!

  22. Wo sind wir mittlerweile gelandet? Ist es schon so weit gekommen, dass die deutsche Polizei beziehungsweise der Staat sich (negativ) anpassen muss und wir unsere demokratischen Vorstellungen in gewissen Lebens-/Einsatzsituationen einschränken oder aufgeben müssen.

    Weil es politisch gewollt ist. Polizei, Justiz und auch Militär werden von den linksgrünen ZersetzerInnen der C*DU geschreddert!

    Akif Pirncci aktuell:

    http://ef-magazin.de/2013/12/29/4784-politische-flintenweiber-die-macht-der-frauen

    Die von der Leyen ist jetzt der Chef einer Operettenarmee, deren Generäle in ihrem eigenen Heimatland vor Gerichte gezerrt werden, wenn sie ihren Beruf ausüben und am Arsch der Welt mal ein paar Terroristen bombardieren. Naja, man müsste vielleicht mal einen dreibeinigen, blinden und krebskranken Schäferhund zum Verteidigungsminister machen und dann gucken, ob es da so einen großen Unterschied gibt.

  23. 56-Jährige wird in Uhingen kulturbereichert

    Wie der Polizei erst gestern angezeigt wurde, wurde eine 56-jährige Frau bereits am vergangenen Donnerstag, den 19.12.2013 gegen 23.30 Uhr von drei oder vier Mädchen im Alter zwischen etwa 14 und 16 Jahren im Bereich des Uhinger Bahnhofs zusammengeschlagen. Die Frau fuhr mit dem Nahverkehrszug von Ulm Richtung Stuttgart. Vermutlich in Göppingen stiegen die Mädchen in den Zug und wurden daraufhin von der Mitreisenden angesprochen, weil diese im Zug rauchten und in übermäßiger Lautstärke Musik hörten. Ihre Zivilcourage blieb für die Pendlerin nicht ohne Folgen. Nachdem sie den Zug verlassen hatte und zu ihrem Fahrzeug lief, wurde sie von den Mädchen von hinten angegriffen und zu Boden gerissen. Danach traten diese hemmungslos auf ihr hilfloses Opfer ein und rissen ihr, bevor sie unerkannt entkommen konnten, mehrere Haarbüschel aus. Des Weiteren erlitt die Frau eine Vielzahl von teilweise schweren Prellungen am gesamten Körper. Von den Schlägerinnen ist nur bekannt, dass diese südländische / orientalische Musik gehört haben und eine etwas dicker sein soll. Zeugen die die Vorfälle im Zug bzw. am Bahnhof beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Uhingen unter 07161/93810 in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=81415

  24. 26-Jähriger wird in Lörrach kulturbereichert

    In Lörrach kam es am Donnerstag zu einer Attacke auf einen jungen Mann.
    Der 26Jährige befand sich gegen 13.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg. Er benutzte den Fußweg am Kanal entlang im Bereich der Wölblinstraße. Kurz vor einem Steilstück in Richtung Innenstadt traf er auf drei junge Männer. Einer von ihnen forderte von dem 26 Jahre alten Mann eine Zigarette. Als er diese verwehrte kam es zur Auseinandersetzung, in deren Verlauf ihm das Handy abgenommen werden sollte. Es kam zu einem Gerangel und als der Attackierte drohte die Polizei zu rufen, wurde er von zwei der Männer mit Messern angegriffen und verletzt. Schließlich flüchteten die Täter ohne Beute. Der Verletzte hatte die Polizei erst einige Zeit später alarmiert. Eine trotzdem durchgeführte Fahndung verlief ohne Erfolg.
    Die Täter waren etwa 25 bis 30 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß, südländisches Aussehen, schlanke, sportliche Statur, kurze schwarze Haare, einer davon mit lockigem, kurzem Haar. Dieser trug im rechten und linken Ohr einen auffälligen Ohrstecker „Glitzerstein“. Der dritte Täter hatte rot-braune Haare und trug einen gestutzten Vollbart.
    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel.: 07621/176-0 oder am vertraulichen Telefon unter Tel: 07621/176-800 um Hinweise.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=81337

  25. Sehr geehrte Frau Tania Kambouri,

    ich möchte Ihnen für Ihren Brief und Ihren Dienst an unserer Gesllschaft danken. Ich hoffe das Sie Ihre Arbeit weiterhin so gut machen können wie bisher und wünsche Ihnen privat alles Gute, was immer die Zukunft bringt.

    Ihr Mitmensch

  26. 17-Jähriger wird in Freiburg kulturbereichert

    Nachträglich wurde ein Angriff auf einen 17-jährigen Jugendlichen am Abend des 27.12.2013 kurz vor 22.00 Uhr im Bereich der Stadtbahnbrücke in Freiburg angezeigt.
    Der Jugendliche war auf dem Weg Richtung Innenstadt als er plötzlich von einem Unbekannten von hinten angegriffen wurde. Der Täter hielt ein Messer in der Hand und umfasste den Geschädigten im Halsbereich, wodurch dieser kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Als er wieder zu sich kam, fehlte ein geringer Geldbetrag, der Täter war in unbekannte Richtung flüchtig gegangen.
    Mehrere Passanten kümmerten sich vor Ort um den jungen Mann.
    Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
    ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm, nordafrikanisches Aussehen, dickliche Figur, pausbäckig , schwarzes an den Seiten kurzes Haar, oben länger und gegelt.
    Bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke und schwarzer Hose.
    Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, besonders auch die unbekannten Personen, die vor Ort Hilfe geleistet haben, sich unter Tel.: 0761/882-4884 zu melden.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=81442

  27. Was da die internen Polizeipsychologen erst zu hören kriegen müssen, wenn man diese Erkenntnisse auswertet, was sicherlich auch geschieht, braucht selbst der Innenminister einen Schnaps

  28. Diese mutige Frau ist eine Zierde für Deutschland!

    Aber sie wird jetzt die volle Härte der
    multi-kulti-Politkeule erleben:

    sie wird ihre Position, vielleicht sogar den Job verlieren
    sie wird persönlich isoliert und verleumdet werden
    sie wird in eine Neonazi-Ecke geschoben

    So sieht es aus in der „gelenkten Demokratie Deutschland“.

    Die einzige Hilfe: hunderttausendfache
    persönliche Solidarität nicht nur aus
    der rechtsnationalen PI-Ecke, sondern
    von allen Bürgern, denen dieses Land am
    Herzen liegt.

  29. Kültür-Bereicherung in Hamburg

    MESSERSTECHEREI AUF ST. GEORG
    Natürlich hat die MOPO keine Angaben über den Täter gemacht.
    http://www.mopo.de/polizei/messerstecherei-auf-st–georg-17-jaehriger-durch-beinstich-verletzt,7730198,25748218.html

    Beim Blick in die Polizeipresse, bestätigte sich mein Verdacht.

    Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden:
    Marokkaner 16 bis 17 Jahre alt
    165 bis 170 cm groß
    Irokesenhaarschnitt schwarze Bekleidung
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2629359/pol-hh-131229-4-zeugenaufruf-nach-gefaehrlicher-koerperverletzung

  30. Ein kleiner Trost für die verfolgten Warner vor diesen Elendszuständen (genannt Neonazis) dürfte sein, daß die deutschfeindlichen Politisch-Korrekten ebenfalls untergehen werden.

  31. @PI: Aus Sicherheitsgründen bitte den Klarnamen der Polizistin umgehend entfernen. Bitte umgehend! Danke.

  32. Die Hetz-HAZ mit Jahresrückblick aus Hannover-Garbsen, dort, wo einst Deutschland war, so mit Kirchen und sicheren Straßen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Das-war-2013-in-Garbsen-Jahresrueckblick

    Doch für mehr Sicherheit im Stadtteil sorgt das noch nicht. Auf den Kirchenbrand folgen vor allem auch noch weitere Taten. Die Gruppe junger Leute vom Sperberhorst, die zumindest für einen Teil der Unruhe im Quartier verantwortlich gemacht wird, wächst noch und erlebt Triumphe, als die Identifikationsfigur Hamudi nach einem umfangreichen Prozess mit 13 Anklagen das Amtsgericht Neustadt im März als freier Mann verlässt. Auch ein weiteres Verfahren im November veranlasst das Gericht noch nicht, ihn in Haft zu nehmen.

    Schon vor dem Kirchenbrand ringt die Politik sich endlich durch, Streetworker einzustellen und so einen neuen Zugang zu der Gruppe zu finden. Nach Willehadi kommt dann aber auch die Überlegung ins Spiel, mit erfahrenen Sozialarbeitern von außerhalb einen besseren Zugang zu den jungen Leuten zu finden.

    Die Folgen eines Feuers müssen die sozialen Institutionen im Stadtteil Auf der Horst auch Anfang Februar schon bewältigen, allerdings wegen eines Defekts: Die ehemalige Videothek, ein Treffpunkt vieler Initiativen, brennt aus. Ersatzräume finden sich aber schnell.

  33. Ich würde mich nicht wundern, wenn diese klasse Frau und vorbildliche Migrantin, die wirklich in Deutschland angekommen ist und ihrem Staat so auch ihren Dienst erbringt vom vaterlandslosen Schwachmaten Jäger persönlich in den zwar etwas zu frühen, aber verdienten einstweiligen Ruhestand „befördert“ wird.
    Wo würden wir denn im lustigen Migrantenstadl hinkommen, wenn ein bestbezahlter Polizeibeamter es ohne bestraft zu werden einfach so wagen könnte, sich negativ zu unseren Kulturschätzen, besonders den muslimischen zu äußern….?!

    Wir werden es erleben, wie diese mutige Frau, der nach jahrelanger Arbeit in diesem Irrenhaus, das mal Deutschland war, der Kragen geplatzt ist, weich gespült wird und sich, wenn es gut läuft, an einem Schreibtisch in der letzten Ecke eines Dorfreviers (gibts die überhaupt noch) wiederfindet.

  34. Diese mutige Polizistin wird Deutschland noch von einer anderen Seite kennenlernen:
    Gespräch mit dem Vorgesetzten, Forderung nach Widerruf, Strafversetzung in ein anderes Problemrevier, Kürzung der Bezüge etc. etc. Der deutsche Links-Staat hat sich ein Arsenal an Möglichkeiten zurechtgelegt mit dem kritische Beobachter kaltgestellt werden können.

  35. Für diese unfassbaren Zustände, kann sich in diesem Land jeder Bürger, ganz gleich ob mit, oder ohne Migrationshintergrund, bei den politisch Verantwortlichen, sprich den etablierten Parteien bedanken, denn sie sind diejenigen, welche Deutschland in diesen Saustall verwandelt haben.

  36. Ich danke dieser Frau herzlich für ihren Einsatz.

    (Griechen sind die Migranten, die sich nach meiner Erfahrung am schnellsten und besten in einem anderen Land integrieren. Ich kenne Griechen hier und in Griechenland)

  37. #42 Tom62
    Die Taktik in der nächsten Zeit wird eher sein, den Klarnamen von Leuten zu nennen, als Schutz, vor heimlichen Herzinfarkten oder plötzlichem Liebeskummer.

    Die Polizei wird sich spalten, in Dienstverweigerer, die sich weigern, gegen das Volk zu handeln und Dienstreue, die, wie im dritten Reich,den Befehlen folgen, um sich nachher darauf zu stützen, nur Befehle ausgeführt zu haben.

  38. Auch ehemalige Sozialamts- und JobCenter-Mitarbeiter können Story`s erzählen. Ein Teil ist bekannt. Aber das wir flächendeckend von oben nach unten verarscht werden, wird nicht erkannt. Ich könnte ein Buch schreiben……..!

    Apropo Parallelgesellschaft. Auch die anständigen Deutschen und friedlichen Migranten werden alsbald Parallelgesellschaften bilden müssen, um zu überleben und Demokratie und Menschenrechte zu schützen bzw. wenns nicht zu spät ist wieder herzustellen.

  39. #26 Norbert Schneider (29. Dez 2013 19:07)

    Zum Teil haben Sie Recht.
    Ich kenne einen Polizisten, der mit im Vertrauen aber schon mitgeteilt hat, dass er diesen Staat, wenn es richtig knallt in Bezug auf Eurocrash, Ausländerkrieg oder bald Bürgerkrieg nicht verteidigen wird!
    Er hat ein kleinen Familienbauernhof, auf dem er die Katastrophe aussitzen wird.
    Und das sollten im Grunde alle Polizisten tun, denn nur so merken auch diejenigen, die es zu verantworten haben in Berlin und allen Landeshauptstädten, was sie angerichtet haben.
    Es ist leicht auf Polizisten verbal einzuprügeln eben weil sie sich hergeben und sich nicht wehren und Kuschelkurs fahren usw.
    Wer an seinem Job hängt, und sei es auch an einem wie der schlechtbezahlte Polizist, dann kann man sich es schlicht nicht leisten, ebenso wie in allen anderen Berufen, aufzumucken. In diesem Stasi-Staat sowieso nicht, ohne alles was man sich denkt aufgebaut zu haben aufs Spiel setzt!

  40. Sie Arbeitet seit zehn Jahren als Polizistin, hat regelmäßig mit Moslems zutun und offenbart doch ein so großes Unwissen zum Thema Islam? Es bringt rein gar nichts, den Moslems mit harten Strafen zu entgegnen, weil diese sich gemäß Koran und Taqiyya lieb verhalten werden, bis sie sich in 50 Jahren die Bevölkerungsmehrheit ervögelt haben. Mit Moslems gibt es nur ein würdiges Verfahren: Ausweisen.

  41. OT: Reiter über Nacht abgesägt

    Weg mit dem deutschen Erbe. Selbst wenn die Einheimischen dafür sind….

    Das Reiterdenkmal in Windhoek ist vom Sockel vor der Alten Feste entfernt worden. Am Abend und in der Nacht des ersten Weihnachtsfeiertages wurde das Bronze-Standbild demontiert. Die Polizei hatte das Areal großräumig abgesperrt, Informationen dazu gab es nicht.

  42. haha. tja, wenn die leute im hartzIV-tv sich harry+toto ansehen, dann hätte ich auch kein respekt vor der polizei.

    dann noch die bescheuerten anwerbevideos (polizei-rap)

    selbst schuld. dann ist NRW auch rot-grün-verseucht. mich wundert das nicht.

    jeder azzlack zollt einem bandido mit kutte mehr respekt als so armer staatsdiener.

    dann sind das meistens so mathe-physik1 sport5 typen.

    opfers oder auch ottos genannt im jugendjargon.

    cabos wissen wer der Babo ist ( Babo, jugendwort des jahres )

    ich lache mich tod, und das jeden tag. ich hab mihigru ich darf rääääächts sein. und ihr nicht.

  43. Unter den Bundespolizisten herrscht zudem eine „besorgniserregend hohe Burnout-Rate“. Zu diesem Ergebnis kommt nach Informationen des SPIEGEL eine Studie des Innenministeriums. Zwischen der ersten Untersuchung 2006 und einer zweiten 2008 stieg die Zahl der betroffenen Bundespolizisten von 15 auf rund 25 Prozent. Unter Landespolizisten liegt die Burnout-Rate dagegen nur bei zehn Prozent.

    Gute Besserung

  44. KLasse dass das gesagt wird, eine Heldin, die sich in dieser Bananenrepublik noch was sagen traut!!!!!!!!!!!!!!!!!

  45. Tjaaa liebe Polizistinnen und Polizisten…

    Das kommt davon, wenn man sich jahrelang als „Staatsgewalt“ statt zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung zur Aufrechterhaltung von Links und Unordnung heranziehen läßt…

    Irgendeiner schrieb hier was von Polizeistreiks. Wenn sie überraschend genug ausgerufen würden, und vor allem dort, wo es den Bonzen wehtut, wär ich dafür. Otto Normalbürger hat bereits seit Jahren gefühlt einen solchen Streik auszubaden.

  46. Ein Dankeschön für die offenen und ehrlichen Worte von Tania Kambouri die wahrscheinlich vielen unserer deutschen Polizeibeamten aus der Seele spricht. Eine wahre `Whistleblowerin` die Deutschland braucht um die unzumutbaren Zustände in Deutschlands auszusprechen, die die Blockparteien aus CSUCDUFDPSPDGRÜNELINKE herbeigeschaffen haben. Schon dieser Brief zeigt, wie brüchig die Ideologie der `Gutmenschenheuchelei` der Blockparteien tatsächlich ist, wenn schon einzelne Polizeibeamte den Mut aufbringen, über die `Ergebnisse` dieser Politik öffentlich Kritik zu äussern. Bitte weiter so, es gibt Licht am Horizont.

  47. Der Leserbrief sollte angeblich auch in der Bildzeitung veröffentlicht werden, wie auf Seite 25 zu lesen ist, dies wurde aber zum Schutz der Polizistin wieder verworfen.

    In dem Zusammenhang ist es natürlich eine geniale Idee, den Leserbrief hier unter Nennung des vollen Namens zu veröffentlichen.

  48. #53 Mark Aber

    Die Polizisten werden es sich nicht leisten können sich im Falle eines Bürgerkrieges (welcher kommen wird so sicher wie das Amen in der Kirche) zurück zu ziehen. Ohne Gehalt wird es auch auf dem Bauernhof bald recht „problematisch“.

    Gerade Polizisten sollten ein Vorbild sein und für Recht, Gesetz und Anstand kämpfen. . . Fehlanzeige!!!

    Mag es sein, dass viel Dummheit mit im Spiel ist, aber unterm Strich bleibt der Untergang des eigenen Volkes. Hier muss angepackt werden, ohne wenn und aber.

  49. Es wird in Deutschland bald derart krachen, dass wir es uns noch nicht richtig vorstellen können.

    Hoffentlich sind wir und unsere Liebsten dann in Sicherheit (Fenster un Türen sind zu verrammeln und verriegeln!).

    Allen, die auf Politically Incorrect posten oder mitlesen (außer allen Gutmenschen, Linken, Moslems und Verfassungschützern!) wünsche ich dennoch einen guten Rutsch ins Jahr 2014.

  50. Man könnte fast drüber lachen, wenn es no traurig wäre:

    Der Täter soll etwa 1,70 Meter groß gewesen sein. Er sprach laut Polizei mit „südländischem Akzent“; damit kommen als Muttersprache des Täters allerdings alle Sprachen in Frage, die südlich der Alpen gesprochen werden. Dazu zählen neben den romanischen auch slawische Sprachen sowie Bairisch (in Österreich), Neugriechisch, Ungarisch oder Türkisch.

    http://www.ksta.de/nippes/tageseinnahmen-erbeutet-wettbuero-in-nippes-ueberfallen,15187558,25746670.html

  51. Meinen Tipp:Die Polizei wird niemals ernst genommen,so lange deren feigen Vorgesetzten es ihren Leuten verbieten,ihre Pflicht zu erfüllen. Wozu haben die eine Dienstwaffe? Wozu Pfefferspray,Schlagstock und so weiter im Gürtel haben,wenn die es nicht benutzen dürfen? Das ist sowas von lächerlich,dass es noch nicht mal zum lachen ist.Die Idioten Schützen lieber in vorrauseilendem Dhimmitum diese Hirnamputierten Steinzeit(un)menschen als das ihrer eigenen Bürger,oder verstehe ich das falsch? Anstatt mal mit etwas Nachdruck gehorsam zu verlangen,machen diese Ar***geigen noch untertänigst Platz!!

  52. Mein Verständnis für die Polizei hält sich dennoch in Grenzen. Wenn man die Gesamtlage betrachtet, so sieht man doch, daß sie sich selbst unter die linksGrüne Deutungshoheit stellt und lieber zur gegen sich gerichtete Gewalt schweigt und alles hinnimmt. Und auch in München bei Herr Stürzenberger war es doch die Polizei, die den von Stürzenberger gericfhteten Dank an sie als Redezeit anrechnete und ihn damit mit einer Strafe versahen. Nein – die Polizei tanzt ganz harmonisch den linksGrünen Tango, wo die Gewalt bei Antifa-Demos immer der Polizei zugeschanzt wird. Sie läßt sich bewußt als Gewalttrottel von der Politik vorführen. Nee – die haben von mir keine Sympatien mehr.

  53. Pädagogik-Studiumabrecher Ralf Jäger wird angemessen über die diese offensichtlich rechtsradikale und rassistische Beamtin richten.

  54. Und weshalb trauen sich Polizeibeamte nicht, härter durchzugreifen? Weil grüne und linke Politiker seit Jahrzehnten mit Untersuchungsausschüssen und Rassismusvorwürfen drohen, möglicherweise um der Migrantengewalt Vorschub zu leisten und um sich an ihrem „Deutschland-muß-weg-Spiel“ zu ergötzen. Leider scheint die Rechnung aufgegangen zu sein; Migranten werden gegen Deutsche aufgehetzt – ein deutsches Opfer ist dann eben ein Nazi. Sind diese Politiker nicht mitverantwortlich für Tötungen, Körperverletzungen und seelische Traumatisierungen, begangen durch Migranten, die keine tiefgreifenden Konsequenzen zu fürchten haben? Ein „Love it or leave it, dass übrigens auch für deutsche Deutschlandhasser-aber-nicht-Auswanderer gelten sollte, ist in unserem Land zur Zeit kein Thema. Rassismusgeilheit prägt die politische Kultur.

  55. Man kann die DP-Januar-Ausgabe auch als PDF laden und abspeichern – und darin wird man beim Blättern fündig ohne Ende – sie ist voll in der Behandlung hiesiger Themen…

  56. Wer alles Fremde anhimmelt, Migranten jahrzehntelang ausschließlich hofiert und wie verwöhnte Kinder behandelt, nichts von ihnen fordert, erntet Verachtung und Respektlosigkeit.
    Nur schade, dass einfache Beamte für die verfehlte Politik ihre Gesundheit riskieren und nicht die schuldigen Politiker selbst.

  57. Tja, Frau Tania Kambouri

    besser man lässt sich als Polizist abmessern, sonst bekommt man es mit der mächtigen Ditib zu tun !

    Ein Polizeihund wurde fast lebensgefährlich verletzt, als nächstes wäre wohl ein Polizist dran gewesen, doch vorher haben sie in Notwehr geschossen :

    Tausend Menschen trauern um bei SEK-Einsatz erschossenen Mann

    Protestzug auf Initiative der Türkisch-Islamischen Gemeinde bis zum Polizeikommissariat – Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft soll Vorgänge vom 19. Dezember aufklären – 29-Jähriger, angeblich psychisch krank, soll mit Messer bewaffnet gewesen sein

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-12-28-mehr-als-1000-menschen-trauern-um-von-polizisten-erschossenen-tuerken-9318215/613/

    Hier der Fall in der Bildzeitung:

    http://www.bild.de/regional/hannover/spezialeinsatzkommando/vorher-hatte-er-einen-polizeihund-niedergemetzelt-33946796.bild.html

    —-

    Und hier die Facebookseite der Ditib Holzminden, als gut integrierter türkischer Verein, natürlich alles auf türkisch gehalten, damit wir Mitmenschen sie „besser“ verstehen:

    https://www.facebook.com/ditib.holzminden

  58. Klasse Frau, gute Arbeit und ein Hoffnungsschimmer im toleranzkranken Land. Ich hoffe das Thema Islam wird sich in der Europa-Wahl endlich stellen und wenn nicht, ist noch auf Putin verlaß, dieses kranke Morden Unschuldiger, das Treten der Gesetze, die Ächtung der Gastkultur ist unerträglich. Es wird knallen, das kann keiner bestreiten, siehe U.Ulkotte und „Europa vor dem Crash“

  59. Aus diesem Leserbrief der Polizistin geht sehr genau hervor, daß die Polizei sich nicht einmal selber schützen kann.
    Wie soll sie dann die Bürger schützen?
    Es wird bei allem Jubeln hier scheinbar vollkommen vergessen, daß dieses „Respektlose & Menschenverachtende & Diskriminierende und gar rassistische Verhalten“ der Moslems nicht nur die Polizei betrifft.
    Die Polizei kommt doch erst dazu, wenn genau SOWAS bereits läuft.
    Die Ersten, die dieses Verhalten der Moslems abbekommen sind doch die Bürger.
    Die Polizisten sind bewaffnet – sie sind zu zweit – sie sind ausgebildet im Nahkampf und an ihren Schußwaffen.
    Der Bürger ist es NICHT !!!

  60. 20-Jähriger in Reutlingen kulturbereichert

    Das Opfer eines Überfalles wurde ein 20jähriger bereits am Samstagmorgen gegen 04.00 Uhr im Bereich des Marktplatzes / Spitalhofes. Als sich der 20jährige zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof befand, wurde er von einem jungen Mann angesprochen, der ihn nach einer Zigarette fragte. Fast zum gleichen Zeitpunkt wurde er von einem zweiten jungen Mann ebenfalls nach einer Zigarette gefragt, der dies jedoch bereits in sehr aggressiver Art und Weise tat. Der junge Mann versuchte hierbei aus der Situation zu entkommen, wurde jedoch vom zweiten Täter vor die Brust gestoßen, so dass er zu Boden fiel. Diese Situation nützte der zweite Täter aus, griff dem Opfer in die Hosentasche und raubte ihm sein Handy. Beide Täter flüchteten daraufhin unerkannt. Das Opfer wurde zum Glück nur leicht verletzt.
    Die beiden Täter konnten wie folgt beschrieben werden:
    Täter 1:
    ca. 18-20 Jahre alt, ca. 185 cm groß, vermutlich türkischer Abstammung, schwarze Jacke, schwarzes Fahrrad, mittellange Haare (hochstehend), normale Figur
    Täter 2:
    ca. 16-18 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß, vermutlich türkischer Abstammung, trug eine schwarz/weiß/grau karierte Winterjacke, schlanke Figur, kurze Haare, sprach mit türkischem Akzent
    Hinweise zu den Tätern oder auch Zeugen werden gebeten sich unter der
    Tel. 07121/942-3333 zu melden.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=81471

  61. Den Brief finde ich super!

    Unsere Polizisten müssen sich zusammenschliessen und sich an die Öffentlichkeit wenden mit ihren Problemen.

    Da die Polizeigewerkschaft ihre Mitglieder an die Linken verkauft hat und zu den wahren Problemen ihrer Mitglieder eisern schweigt, sollten sich die Polizisten neu organisieren mit Vertretern die ausschliesslich ihre Interressen vertreten und nicht die von Parteien oder Medien.

    Es wird höchste Zeit das unsere Polizisten Druck ausüben auf unsere Politiker und Richter.
    Jeder einzelne Brief von Polizisten an die Öffentlichkeit trägt dazu bei.
    Auch muss ein sofortiger Aufschrei unserer Polizisten erfolgen wenn diese mit dem beschwichtigenden Geschwafel des Sprechers der Polizei oder des Sprechers der Polizeigewerkschaft in einem Fernsehinterview nicht zufrieden sind.

    Auch bei zu milden Urteilen müssen Polizisten sich an die Öffentlichkeit richten.

    Meldet euch zu Wort:

    Am besten alle 250.000 Polizisten zugleich.

  62. ich wünsche dieser mutigen Polizeibeamtin alles Gute und unser aller Solidarität für das, was jetzt vermutlich auf sie zukommt…

  63. …darunter größtenteils Muslimen (Türken, Araber, Libanesen usw.)

    Neger hat sie noch vergessen zu erwähnen…, seit Lampedusa ständig in den Polizeiberichten zu lesen…

  64. #26 Norbert Schneider (29. Dez 2013 19:07)
    Sagen wir wie es ist: Polizisten haben in den letzten Jahrzehnten durch Ihr Wahlverhalten diesen Irrsinn mit verursacht und jetzt schreit man haltet den Dieb. Das Gejammer ist groß und in Bälde wird es richtig dick kommen für unsere Beamten. Und was ist mit der Gewerkschaft der Polizei? Wo sind die kritischen Stimmen? Wie man sich bettet, so liegt man. Alles was in Zukunft kommt werden die Polizisten ausbügeln, in dem sie ihren Kopf hinhalten müssen. Ich kann kein Mitleid empfinden, nur Verachtung für eine Beamtenschaft, welche genau so ihr Volk abschafft wie die führende Politikerkaste.

    Da bin ich ganz Ihrer/deiner Meinung. Auf deutsche Jugendliche können sie einknüppeln. Zocken dem Autofahrer die Kohle aus der Tasche, natürlich zu 90% nur bei Deutschen.

    Sie sind genauso am katastrophalen Zustand schuld wie unsere parasitären Politiker.

  65. So sehr ich den Mut dieser Polizistin schätze, so sehr verabscheue ich die Gleichschaltung und stetige Verharmlosung der Zustände durch die hiesigen Medien…
    Die Polizei wird uns nicht schützen können und somit wäre der richtige Weg eine Bewaffnung der autochtonen und rechtstreuen Bevölkerung…

    Mein letzter, freigeschalteter Kommentar im Onlineforum der Welt wurde vor mehr als zwei Wochen durch die Zensoren freigegeben… Eigentlich schreibe ich täglich mehrere Kommentare dort; ich beleidige nicht und versuche sensible Themen zu umschreiben, aber die Angst vor der Wahrheit scheint zu groß, so daß man unangenehme Positionen nicht veröffentlicht…

  66. DIESES VERHALTEN DES TÜRKEN IST TYPISCH FÜR
    INVASOREN UND HAT NICHTS MIT „INTEGRATION “
    ZU TUN

    So verhalten sich die Minderbegabten Fachkräfte aber auch gebildete Muselmanen

    Ein kleines Beispiel aus dem wirklichen Leben:

    Meine Frau geht mit unserem kleinen Hund gerne
    Gassi in einen gepflegten Park mitten in
    Berlin Schöneberg

    Das Ordnungsamt, verteten durch Damen, passt öfter dort auf, das die Vorgaben, die für AllE
    gelten, eingehalten werden

    Ein Türke, der sich einfach mit einem LKW in
    zweiter Spur hingestellt hatte, und die enge
    Strasse damit zuparkte, wurde HÖFLICH von der
    Dame des Ordnungsamtes darauf hingewiesen, das
    es so nicht geht. Die Reaktion des Türken war so abwertend und beleidigend, das sich meine
    Frau daraufhin sofort einmischte, und dem Türken erklärte, das er ein ****
    sei, und sein Maul nicht so aufreissen soll,
    sonst ruft sie ihren Mann an, und dann gibts
    was auf seine grosse Fresse, der kann nämlich
    überhaupt nicht auf M***s

    Das Ergebnis war verblüffend, der Türke hat
    sich bei der Dame des Ordnungsamtes sofort entschuldigt, seinen Lkw brav und ordentlich eingeparkt, dann war Ruhe im Karton

    Das wäre aber bei der bekannten türkischen
    Hordenbildung 5 – 1 bestimmt ins Auge gegangen, zwei Frauen gegen diese Helden,
    ich habe meine Süsse etwas ausgeschimpft,
    ABER ICH WAR UNHEIMLICH STOLZ AUF SIE

  67. Ich möchte mich bei den antideutschen Multikulti-Parteien für diese Zustände bedanken. Besonders natürlich bei Frau Merkel, gerne auch persönlich!

  68. Kulturbereicherung in Südbaden:

    FREIBURG, So, 29. Dezember 2013

    Tätlicher Angriff auf einen Jugendlichen

    Der Jugendliche war auf dem Weg Richtung Innenstadt als er plötzlich von einem Unbekannten von hinten angegriffen wurde. Der Täter hielt ein Messer in der Hand und umfasste den Geschädigten im Halsbereich, wodurch dieser kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Als er wieder zu sich kam, fehlte ein geringer Geldbetrag, der Täter war in unbekannte Richtung flüchtig gegangen.Mehrere Passanten kümmerten sich vor Ort um den jungen Mann.

    Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
    ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm, nordafrikanisches Aussehen, dickliche Figur, pausbäckig , schwarzes an den Seiten kurzes Haar, oben länger und gegelt.
    Bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke und schwarzer Hose.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/taetlicher-angriff-auf-einen-jugendlichen

    Fr, 27. Dezember 2013
    ANGRIFF AUF DEM HEIMWEG
    Junger Mann mit Messer verletzt

    LÖRRACH (BZ). Drei Täter griffen am Donnerstagmittag in Lörrach einen jungen Mann an. Dabei wurde dieser mit Messern verletzt.

    …Einer von ihnen, berichtet die Polizei, forderte von dem 26-Jährigen eine Zigarette. Als er diese verwehrte, kam es zur Auseinandersetzung, in deren Verlauf ihm das Handy abgenommen werden sollte. Es kam zu einem Gerangel und als der Attackierte drohte, die Polizei zu rufen, wurde er von zwei der drei Männer mit Messern angegriffen und verletzt. Schließlich flüchteten die Täter ohne Beute. Der Verletzte hatte die Polizei erst einige Zeit später alarmiert. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg.

    Die Täter waren etwa 25 bis 30 Jahre alt, 170 bis 180 Zentimeter groß, hatten südländisches Aussehen, eine schlanke, sportliche Statur und kurze schwarze Haare. Einer der drei trug lockiges, kurzes Haar. Dieser trug im rechten und linken Ohr auffällige Ohrstecker mit einem glitzerndem Stein. Der dritte Täter hatte rot-braune Haare und einen gestutzten Vollbart.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/junger-mann-mit-messer-verletzt

    Mo, 23. Dezember 2013
    Brutaler Raub in Zähringen
    30-jähriger Mann als Opfer.

    Ein 30 Jahre alter Mann ist am frühen Sonntagmorgen zwischen 5 und 5.30 Uhr auf der Karlsruher Straße im Stadtteil Zähringen von zwei bisher noch unbekannten Männern niedergeschlagen und ausgeraubt worden, meldet die Freiburger Polizei. Das Opfer sei auf der Straße in südlicher Richtung, zur Waldkircher Straße, unterwegs gewesen. Hierbei traf er auf die beiden Täter. Zunächst unterhielt man sich, doch plötzlich habe der 30-Jährige unvermittelt einen Schlag auf den Kopf erhalten und sei bewusstlos geworden. Als der Geschädigte wieder zu sich kam, bemerkte er, dass sein Handy und sein Geldbeutel von den Männern geraubt worden waren.

    Bei dem Angriff wurde der Mann leicht verletzt. Die Täter entfernten sich in unbekannte Richtung. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Der erste Täter soll etwa 1,95 Meter groß sein, mit athletischer Figur. Er sei etwa 20 Jahre alt, vermutlich Deutscher, habe dunkelblonde, seitlich abrasierte Haare, eine Art breiter Irokesenschnitt. Den zweiten Täter beschreibt die Polizei so: Etwa 1,80 Meter groß, rund 25 Jahre alt, südländisches Aussehen, schwarze, nach hinten gekämmte, mittellange Haare.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/brutaler-raub-in-zaehringen

  69. Jeder normal gebliebene Mensch, der noch über etwas Haftung zum Boden(satz) der Gesellschaft verfügt, denkt so.
    Und die Mißstände fallen demjenigen auch auf. Man muss schon blind sein, um dies nicht zu erkennen. Erfahrung ist einfach durch nichts zu ersetzen !

    Die Polizistin ist auch nur Opfer einer völlig fehlgeleiteten Politik, eines breit angelegten Duckmäusertums, das von oberster Stelle noch befeuert wird, tagtäglich in den staatlichen Verdummungsmedien zu sehen.

    Solche Leserbriefe freuen mich, bringen tun sie freilich wenig. Soviel wie mein Kommentar hier bei PI.

  70. #77 Leser_ (29. Dez 2013 20:13)

    Klasse Frau, gute Arbeit und ein Hoffnungsschimmer im toleranzkranken Land.

    Ich habe jede Hoffnung auf Besserung aufgegeben.

    Ich glaube eher das diese Frau auf Druck von Oben entlassen wird als das ‚die da Oben‘ sich mal Gedanken machen.

  71. # 2 eurabia..
    # 79 lobas…

    DIESE „GESELLSCHAFT “ ist geisteskrank.
    Politiker, MSM, ISSlamverteidiger, Antifa-Faschisten
    usw. sind (mit ) TÄTER.

    30:1 da solte jedem Menschen ein Licht aufgehen.

  72. @ #93 Jaques NL (29. Dez 2013 21:30)

    Diese mutige Frau hat geglaubt, sie lebt in einem Rechtsstaat, in dem die Wisselbloher Missstände aufdecken können.

    Ich glaube, das geht nicht gut aus, weil sie gewagt hat, die Wahrheit zu schreiben.

    Man denke bloss noch an die junge frau Drygalla bie der Olympiade.
    Was ist aus der geworden? Sippenhaft ohne Sippe.

  73. In den USA unvorstellbar, dass der Polizei kein Respekt entgegengebracht wird. Allerdings fackeln dort Polizeibeamte nicht lange und packen zu, wenn es sein muss. Sie werden von der Politik und Justiz gedeckt und müssen sich nicht auch noch vor Gericht rechtfertigen, wenn ihr Eingreifen den Umständen entsprechend gerechtfertigt ist. Hinzu kommen harte Strafen für den Widerstand gegen die Staatsgewalt oder gar Angriffe gegen Polizisten. Wer mit Katapulten und Stahlkugeln auf Polizisten schießt und Pflastersteine wirft, nimmt deren Tod in Kauf. Das gehört zu Recht hart bestraft und sollte auch Jugendliche abschrecken.
    Es ist unser von Linken durchtränktes System – und zwar in allen Bereichen, dass Rechtsbruch statt Rechtsspruch (Justiz) duldet und das Opfer zum Täter macht und bestraft. Die letzten Justizministerinnen (FDP und SPD) waren einfach nicht fähig bzw. gewillt, eine vernünftige Rechtspolitik zu betreiben. Milde Strafen – wenn überhaupt, die Strafmündigkeit von Jugendlichen bis zum 30. Lebensjahr ausgedehnt, psychologische Defizite (zu heiß gebadet, Unfähigkeit der Eltern zur Erziehung o.ä.), luxuriöse Gefängnisse mit TV und PC, drei Angeboten zum Mittagessen mit Vor- und Nachspeise und weitere Annehmlichkeiten haben dazu geführt, dass ein Gefängnisaufenthalt zum Vergnügen wird, aber den Steuerzahler monatlich 3.000 EUR kostet. Und wenn es sich um gewalttätige Ausländer handelt, gibt es meist extra milde Strafen mit Hinweis auf den „kulturellen“ Hintergrund, eine Ausweisung wird gar nicht erst in Betracht gezogen. Es gilt also noch viel zu verändern in unserem Staat, um wieder zu vernünftigen und akzeptablen Maßstäben zu kommen, die ein allgemeines Gefühl für Gerechtigkeit aufkommen lässt!

  74. 20 Heta (29. Dez 2013 19:02)
    Sehr zurückhaltend, diese Polizistin Kambouri, vor fünf Jahren war die Polizeigewerkschaft offensiver z.B.

    ———————————————

    Ja die Zustände sind wohl schlimmer geworden, (das merke ich ja auch wenn ich hier lese, es spitzt sich von Tag zu Tag zu) deshalb darf man immer weniger darüber reden, das merken alle instinktiv. Das mit der Sparkasse kann ich bestätigen. Ich habe mich vor 13 Jahren (da muß es wohl noch nicht allzu schlimm gewesen sein, weil ich nichts mitbekam, auch bei der Hinterhofmoschee dachte´ich mir nichts, sah ich als Kuriosum) allerdings gewundert, dass es in dem abgewrackten Viertel wo ich zu meiner Wohnung durchmußte überhaupt so was gab.

  75. Hier sind doch viele gute Schreiber unterwegs. Bitte setze doch jemand einen gut formulierten Text, welcher eine Änderung der Strafgesetze fordert, bei Change.org ein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es eine ganze Menge Bürger geben wird, die solch eine Petition unterschreiben werden.

    Die Punkte, welche ich mir so vorstelle, wären z.B.
    – Abschaffung von Jugendstrafrecht
    – Freiheitsstrafen bereits ab dem 10. Lebensjahr
    – Bei Wiederholungstätern die Strafe verdoppeln, bzw. Verdreifachen
    – Sanktionen (Entzug von ALG2 und Wohngeld)
    – Lebenslang sollte wirklich ein Leben lang bedeuten
    – Kriminelle Migranten werden samt Familie (studierte Geschwister inkl.) abgeschoben. Die Kosten dürfen sie gerne auf Raten zurückzahlen

    Mir würde als Justizminister noch einiges mehr einfallen.

    Würde ich gut schreiben können, würde ich es selber machen.
    Habe leider nur nen Hauptschulabschluss 😉

  76. #79 lorbas (29. Dez 2013 20:17)

    Auch das LKA warnt:

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle arabische Familienclans sind “flächendeckendes Problem”

    Hoch interessant, ich frage mich nur wen die alamieren, ich dachte immer die Polizei wird alamiert wenn es Ärger gibt.
    Rufen die jetzt nach Hilfe oder was soll das sein „LKA schlägt Alarm“.

  77. Dies Frau hat unglaublichen Mut. Ich glaube nicht, dass der Name ein Pseudonym ist, denn ihre detaillierten Angaben, würden es ohnehin leicht machen, sie zu identifizieren.

    Man sollte unbedingt ihren weiteren Berufs- und Lebensweg beobachten, so weit das ohne sie zu belästigen, zu machen ist. Es wäre doch interessant zu wissen, ob sogenannte vorgesetzte Stellen ihr einen Strick daraus drehen. Nach all den gemachten Erfahrungen würde ich mich wundern, wenn sie ihre Aktion unbeschadet übersteht.

    Wenn sie aber gemobt wird, sollte sie voll an die Öffentlichkeit gehen. Die Polizeigewerkschaft kann dann beweisen, ob sie etwas wert ist.
    Ich bin davon überzeugt, dass sie die Unterstützung auch finanzieller Art von einer breiten Öffentlichkeit und von prominenten Kritikern der Zustände erhalten würde. Mit einem bescheidenen Beitrag wäre ich dabei.
    Wenn Thilo Sarrazin im Falle eines Falles einen winzigen Teil seiner Autorenhonorare abgeben würde, fände er noch mehr Fans, als er diese nicht ohnehin schon hat.

  78. Sollte sich ein massiver Terror Akt in diesem Land entfalten, plane Ich folgendes – so der Herr will und Ich dann noch lebe:
    ***
    Flyer in die Luft werfen.
    Frau Merkel: Es kann nicht sein, das jungen Frauen massenvergewaltigt werden – wie in einem anderen Bericht hier – und Ihr trinkt Schampus!!!
    Was fällt Euch eigentlich ein, uns so den Wölfen und Monstern zum Frass vorzuwerfen und uns dann noch zu belehren?
    Was fällt Euch eigentlich ein, so arrogant mit uns und unserem Land zu verfahren und es gegen die Wand zu fahren?
    Kehrt endlich um!

  79. Der Bürgerkrieg über den viele noch vor wenigen Jahren gelacht haben, wird uns alle schneller einholen als wir glauben!

    Haß überall, Verachtung, Gewalt und ein Mob aus dummen durch Inzest degenerierte Familien, die hier die Oberhand gewonnen haben!

    Die Mafia aus allen ethnischen Herkünften hierbei, spielt auch eine gewichtige Rolle, sie sind tief in Politik und Wirtschaft eingedrungen!

    Nur noch ein brutales säubern wird die Ordnung wieder herstellen, für alles andere ist es zu spät!

    Wer glaubt dies geschähe durch eine neue Partei oder gar durch die Vernunft der irrt! Wir sind wieder in einem Zeitalter angelangt, wie zur Zeit der Völkerwanderung!

    Dies alles haben uns die alt 68 ziger und ihre Mätressen aus WählerInnen und ihren Speichellecker in den anderen Parteien, im VS, der Polizei, den Rechtsverdrehern und dem Journalisten eingebracht!

    Verachten wir diese, die uns den Zustand gebracht haben!

    Dieses Land und seine deutsche Bevölkerung ist zur Plünderung freigegeben!

  80. Vielen, vielen Dank für diese offenen Worte. Es wird wirklich Zeit, den Verantwortlichen für die Herbeiführung dieser Zustände den Prozeß zu machen wegen Landesverrat und massenhafter Beihilfe zu allen möglichen Straftaten.

  81. @79 Lorbas

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle arabische Familienclans sind “flächendeckendes Problem”

    Erschütternd. Diese Unfaßbarkeit wird nur noch übertroffen durch die penetrante Wegschauerei der Medien und Politiker und der Verlogenheit, mit der hier ständig die deutsche Bevölkerung durch Nazi-Vorwürfe eingeschüchtert wird.

  82. Hat die gute Frau im Lotto gewonnen, was nettes geerbt, oder sehr gut geheiratet?

    Als „Normalsterbliche“ solche Wort zu formulieren bedeutet gesellschaftliche Ächtung.

    Nebenbei was fiel der Redaktion ein, so einen Leserbrief zu veröffentlichen? Da müssen doch Köpfe rollen, die zerstören uns noch das tolle Multikulti in unserem extremst tollen Buntland.

  83. @100 Upright

    Auch das LKA warnt:

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle arabische Familienclans sind “flächendeckendes Problem”

    Hoch interessant, ich frage mich nur wen die alamieren, ich dachte immer die Polizei wird alamiert wenn es Ärger gibt.
    Rufen die jetzt nach Hilfe oder was soll das sein “LKA schlägt Alarm”.

    Für mich ist das einfach eine Bankrotterklärung mit der Aussicht, daß der Rechtsstaat nicht mehr gewährleistet werden kann – genauso, wie es auch im Artikel geschrieben ist. Aber unsere Politik organisiert lieber Widerstand gegen ein „Phantom“-Rechts. Es ist inzwischen wie bei Biedermann und die Brandstifter. Der hat die Gefahr der Brandstifter auch solange „weggeschielt“, bis die Bude lichterloh brannte. Unser Rechtsstaat hat die besten Jahre hinter sich, davon bin ich überzeugt. Um „nicht Ressentiments zu schüren“ leben die Politiker lieber in einer Lügenwelt und nehmen die Opfer – die deutschen Bürger – in Kauf.

  84. Meine deutschen Kollegen scheuen sich, ihre Meinung über die straffälligen Ausländer zu äußern, da sofort die alte Leier mit den Nazis anfängt. “
    —————————-

    So ist es leider! Hoffentlich haben wir genug angepasste Leute wie diese mutige Frau, mit „Migrationshintergrund“, die ihr Land lieben, und die dann für uns sprechen.

  85. SpOn über europäische Dschihadisten.

    Einige seltsam verschwurbelte Fragestellungen im Text:

    (…) Drei Kategorien von Radikalisierten

    Vorhersagen, wer Dschihadist wird und wer nicht, lässt sich selbstverständlich nicht. Warum spielt der 24-jährige Norweger Tarik Elyounoussi Fußball für die TSG 1899 Hoffenheim – und warum starb sein nahezu gleichalter enger Freund aus dem norwegischen Fredrikstad kürzlich im syrischen Krieg? Antworten darauf gibt es keine. (…)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/in-syrien-kaempft-eine-rekordzahl-westlicher-dschihadisten-a-939602.html

    Ja, warum machen solche „Norweger“ wie Tarik Elyounoussi das bzw. gehen viele von diesen „Norwegern“ zum Köpfen nach Syrien?
    Spiegel-online hält seine Leser wohl für total verblödet….. oder sind die Norweger ein seltsames Volk?

  86. Es ist von der Politik vorsetzlich herbeigeführt.
    Richter und Politiker sind die Feinde unseres Landes ,sie fördern die Gewalt gegen Polizisten und an uns Deutsche .
    Aber solange unser Volk weiter still hält werden diese Verbrecher mit der Gewalt fortfahren . Die Medien und Presse tuen alles daran das unser Volk hinterganngen wird um die Wahrheit der Migranten Gewalt zuverschleiern . Hochverrat hat Hochsasion in allen Parteien und die Richter tun ihr Bestes die moslemischen Mörder und Vergewaltiger zu unterstützen in dem sie sie wieder frei lassen und sie weitermachen können .
    Das ist nun mal der Islam ,das gehört zum Islam und der Islam hat unser Land schon in der Hand ! Politiker machen es Ihnen möglich ,die Islamanhänger zu den Neuen Herren Deutschlandistan zuernennen .
    Die Grün-ROT-SA-Antifa sind zur Unterstützung der Islamischen Welt bereit alles und Jeden Deutschen ob Polizist oder einfacher Deutscher Bürger zuermorden ,zu unterdrücken. Die Politik fördert diesen Abschaum .Die EU-Schmarotzer und Mafia-Bande in Brüssel sind der Sargnagel an unseren Völkern Europas ! Polizisten werden zu Mitläufer missbraucht ,von der Politik und von Richtern um unser Deutsches Volk zu eliminieren .
    Und dieser Missbrauch geht in ganz Europa um ,denn diese Falschen Fünfziger wollen ihre eigenen Völker ausrotten ,der Islam und seine Anhänger sind die Mörder für ihre perversen Spielchen .

  87. Moslems und Christen, das ist unvereinbar wie die Erfahrung in allen Ländern zeigt. Überall wo Moslems eingewandert sind ist Chaos und Gewalt an der Tagesordnung. Überall. Wer das nicht glauben will, der zeige mir ein Land auf wo die Integration dieser Ethnie problemlos ist.

    Ich habe als Vater eines farbigen Adoptivkindes bestimmt nicht mit Nazis und deren Ideologie zu tun. Aber wenn die Politik nichts gegen den Terror dieser Molslems unternimmt, werde ich bei den nächsten Wahlen sicherlich einmal extrem rechts wählen müssen.
    Merkt die Politik das der Kurs aufgrund notwendiger Unterlassungen rechts abdriftet, was glaubt ihr wie schnell die versuchen werden den Kurs wieder in die Mitte zu korrigieren.

  88. Die Erleichterung der Zuwanderung und „Heterogenisierung“ Deutschlands (O-Ton Joschka Fischer) durch kriminelle und demokratiefeindliche Kulturen erreicht bedrohliche Ausmaße. Dies betrifft nicht pauschal die Ausländer, sondern Personen aus dem nahen und mittleren Osten sowie bestimmte afrikanische muslimische Staaten. In Deutschland bilden sich hierdurch flächendeckend rechtsfreie Enklaven. Ich erinnere an Artikel 20 des Grundgesetzes:

    Artikel 20 Grundgesetz
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) …
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  89. Auch wenn eine Griechin die hervorragent integriert ist das schreibt wird sich nichts ändern,weil in Griechenland gibt es auch „Nazis“.
    Die Gewalt sollte sich mal gegen Politiker besonders der Grünen und Linken wenden.Darf man zwar niemand wünschen,aber die Bereicherung täglich sollten sie selber erleben.Ist bekannt das Araber und Türken nicht auskommen. Herr Ulfkotte hat schon längst vor Bürgerkrieg gewarnt. Er wurde und wird nicht wahrgenommen auch Herr Sarazin wurde verteufelt.Ja die einsamen Rufer in der Wüste.

  90. Eine mutige Frau! Wie lange wird sie allerdings noch Polizistin in diesen Staat bleiben dürfen? Sie hat ja öffentlich ein Tabu gebrochen und die Probleme der Polizei an den Wurzeln gepackt und dies augesprochen. So was liebt man in einem gegenderten Links- Grünen Bundesland und im allgmeinen in diesem Land ja nicht…der, der die Wahrheit sagt, wurde und wird in diesem Land immer abgestraft!

  91. „Ein integrierter Marokka- ner habe ihn im Dienst mal angespro- chen. Er könne es nicht verstehen, dass die Polizei diese tagtäglichen Unver- schämtheiten der Ausländer toleriere. Wenn man in seinem Heimatland einen Polizisten nur provozierend anschaute, würde man sich am nächsten Tag nicht mehr im Spiegel wiedererkennen. Es sei oft die einzige Sprache, die seine Landsleute verstünden.“

    Damit ist wohl alles gesagt, kein Wunder dass unsere Polizei nur belächelt wird.

  92. Na toll. Und ihr veröffentlicht jetzt hier den Klarnamen der Frau, damit sie demnächst von einem kriminellen Mob ausfindig und so richtig zur Sau gemacht werden kann.
    Zu dem kriminellen Mob zähle ich übrigens auch Teile der politisch eingesetzten Polizeiführung.

  93. Die Herrschaft des Plebs – und die Angst davor

    Kreischen, Pöbeln, Lügen, Prügeln ist deren Umgangsform und wer auf Phönix „vor Ort“ eine Bundestagsdebatte miterlebt, der begreift die Angste der etablierten Konservativen vor dem Auftritt Grüner und Linker im „Hohen Haus“. Die Alternative, Gleiches mit Gleichem zu vergelten können die Bürgerlichen nicht, wollen sie nicht: aus dem Parlament würde in kürzester Frist ein Altberliner Hinterhof-Treppenhaus. Aber wozu gibt es eine Versammlungsleitung? Eine, die Berufspöbler zur Ordnung ruft, quasi ein Schiri auf dem Platz, der auch mal die rote Karte verteilt? Da die Durchsetzung der Ordnung „dort oben“ aus Angst vor Konsequenzen ausbleibt, wird sie verschoben. Verschoben in nachgeordnete Instanzen, in eben jene Exekutive, zu der nicht nur Polizisten, sondern auch Lehrer, ja auch der Normalbürger gehören. Und was denen blüht, wenn sie sich von ihren Oberen im Stich gelassen auf ihre Dienstvorschriften berufen und ihren Job durchziehen kann sich jeder ausmalen; hier schließt sich der Teufels-Kreis, der an einem Punkt seinen Anfang nahm, nämlich bei der Angst der Etablierten vor den Pöbeleien des politischen Gegners.

    Du kannst gegen Pöbel, egal ob Aus- oder Inländer nichts Demokratisches, nichts, was auf Vernunft, Anstand und Konsenz beruht machen. Schon gar nichts, was auf Loyalität beruht. Die einzige Loyalität, die der Mob kennt ist die der Bande, die dem Clan, dem Pack gegenüber. In meinen Einsätzen war ich schon vor dem „Ausländerproblem“ mit übelstem einheimischen Pack konfontiert. Die Polizisten standen hilflos da, wir standen hilflos da, nur ich erlaubte mir, meinen Leuten „Abfahrt“ zu sagen und wir rückten. Die Polizei darf nicht. Ich hätte eigentlich auch nicht gedurft, habs aber drauf ankommen lassen.
    Man mag mich braune Sau schimpfen, Nazi-Teufel und was auch immer, doch es ist, wie es ist: der Plebs versteht nur eine einzige Sprache: die verbotene Sprache.
    Vladimir spricht sie noch. Und der Hass unserer Hinterhof-Treppenhaus-Parlamentarier ganz bestimmter Fraktionen ist ihm genau dafür gewiss.

    Seit wann ist das so, die Macht der Straße? Geht mal in der Geschichte zurück und guckt euch Ereignisse an, die von den Linken und Grünen gleichermaßen frenetisch bejubelt werden. Die Ereignisse, wo Köpfe rollten und Ordnungen bis zum Untergang umgestoßen wurden. Wer jetzt einwendet: ja, aber die braune Ordnung dem sage ich: schau mal ganz genau hin. Schau die Nähe, ja die Verwandschaft zwischen Nazis und Linken an. Und wenn ich Ordnung fordere, dann genau deshalb keine braune Ordnung! Sondern die wehrhafte bürgerlich-demokratische Ordnung. Aber das Linke hat seine „guten Erfahrungen“ gemacht mit dieser Umgangsform: vom Pöbeln im Parlament über Femen- und Pussy-Riot-Auftritten bis hin zum blutberauschten Köpfe abschlagen, egal ob 1789 oder auf dem Balkan oder in Syrien: schaut genau hin, woran sich das Linke, rotes wie braunes, immer wieder weidet. Und mit salbungsvollen Worten für gut heißt! Schaut euch genau ihre Sendungen im Rundfunk an.

  94. Die Europäische Politik hat es immer noch nicht begriffen, daß die Nachfolgepartei der NSDAP als ´Religion´ Einzug gehalten hat in Europa um die Macht für die neue braune Herrenrasse zu ergreifen.
    *********************
    Das Brudervolk der BArabaren spielen die Turkmenen mit ihrem Adolf Erdogan, da sie bei der 9. Eroberung Europas ausreichend Erfahrung einbringen können.
    *********************
    Die mediale und politische Berichterstattung zeugt von der mentalen Unfähigkeit derer, wenn sie in Europa Märchen über Gülen und Erbakan seinen Ziehsohn verbreiten.
    *********************
    Unterstützend folgen die Fußtruppen der BArabaren aus Nordafrika.
    *********************
    Bei einer SUB-migration von Asyl- oder Wirtschaftflüchtlinge zu sprechen ist mehr als fahrlässig! – Dies geht zu lasten der tatsächlichen christlichen Asylanten.

  95. #49 Heisenberg73 (29. Dez 2013 19:30)

    Ist politisch so gewollt und die Deutschen bestätigen diese Politik bei jeder Wahl.

    Case closed.
    ______________________

    Nein! Ist nicht so!
    Würden Wahlen etwas ändern, würden sie verboten!

    Jedesmal, wenn ich so einen Mist höre oder lese, kriege ich das K….

    Das Wahlergebnis wrd so lange hinund her geschoben, bis es passt!

    Alles klar?

    P.S.: ich gehe demnächst auch nicht mehr wählen. Bringt alles nix. Die Polit-Eliten machen sowieso, was sie wollen!

Comments are closed.