So lautet ein Artikel in der Zeitschrift „Deutsche Polizei“ in der Ausgabe 10/2013. Herausgeber ist die Gewerkschaft der Polizei (GdP). Der komplette Artikel kann hier eingesehen werden. Zitat: „Berichte von islamischer Paralleljustiz in Deutschland sind politisch brisant und erwecken Zweifel am Rechtsstaat. Sobald diese Zweifel laut werden, betreffen sie direkt die Polizei.“

(Von Alfred C.)

Und weiter:

Diese wird mit der Forderung konfrontiert, härter durchzugreifen und den Gesetzen des Landes zur Geltung verhelfen zu müssen. Allerdings sehen sich auch Polizisten vereinzelten Phänomenen von parallelem Rechtsverständnis ausgesetzt, denen sie scheinbar hilflos gegenüber stehen. Straftaten, die außerhalb der deutschen Gerichtsbarkeit durch sogenannte Friedensrichter und mit Geldzahlungen geklärt werden, sind indes keine typische Begleiterscheinung muslimisch geprägter Migranten. In patriarchischen Strukturen und zunehmend innerhalb als Problemvierteln bekannte Stadtteile entwickeln sich jedoch eigene Regeln, die den Rechtsstaat und damit auch die Exekutive aushebeln.

Zunächst habe ich das Gefühl, dass es 5 nach 12 ist, wenn in einer Gewerkschaftszeitung ein derartiges Problem so sprominent angesprochen wird. Natürlich ist es politisch brisant, dieses Thema zu benennen, da es ja deutlich macht, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen unser Rechtssystem nicht anerkennen und es auch nie anerkennen werden. Diese Paralleljustiz gibt es NUR in patriarchalischen muslimischen (steinzeitlichen) Strukturen. Auch wenn versucht wird zu relativieren, die Scharia breitet sich immer mehr aus und unser Staat scheint dieser Gefahr machtlos gegenüberzustehen. Das Verhalten unserer testosterongeschwängerten Herrenmenschen spricht doch Bände. Stadtteile werden als „ihre“ bezeichnet. Die Straftaten steigen ins unermessliche und Deutsche, die augenscheinlich keine Glaubensbrüder sind, werden angegriffen und der deutsche Staat hat kaum noch die Kraft gegenanzukämpfen. Wie denn auch, wenn die Politik eben dieses verhindert. Die letzten Ereignisse in Berlin (Angriff auf „zu langsam fahrende“ Polizisten durch Bereicherer©) sind das beste Beispiel.

Zitat:

Ein gängiges Beispiel für ein solches Rechtsverständnis sind Zwangsehen, die gegen den Willen eines oder zum Teil auch beider Ehepartner geschlossen werden. Solche erfolgen in der Annahme, für die zu Vermählenden die beste Wahl getroffen und somit aus Fürsorge oder auch im besten Sinne für die Familie(n) gehandelt zu haben. Ferner sind Entführungen, Blutrache, diverse Arten von Gewalttaten bis hin zu sogenannten Ehrenmorden Erscheinungsformen der Parallel- oder auch Selbstjustiz innerhalb einer nicht integrierten, abgeschotteten Gesellschaft. Um in dieser solche Straftaten zu vermeiden, können von beiden Seiten akzeptierte Schlichter hinzugezogen werden, die um eine Einigung verhandeln, mit der beide Seiten ihr Angesicht und ihre Ehrbarkeit wahren.

Eine nicht integrierte und abgeschottete Gesellschaft! Die Verfasserin des Artikels hat es erkannt. Seit die ersten muslimischen Einwanderer nach Deutschland kamen, hat sich die Lage immer mehr verschärft. Die wenigsten wollen und dürfen aus den steinzeitlichen Denk- und Verhaltensmustern ausbrechen. Warum auch? Diese Hinterwäldler fühlen sich in der „Pascharolle“ wohl. Warum sollte man daran mitten in Deutschland etwas ändern? Ganz im Gegenteil, es werden gezielt Parallelstrukturen gesucht, weil man dort so leben kann wie in Anatolien, Tschetschenien, Afghanistan, Pakistan usw.. Und eben weil Deutschland und andere europäische Staaten diese Strukturen zulassen, zieht es die Bereicherer© gezielt hierher. Dass es dafür auch noch Geld vom Staat, also unseren Steuern, gibt, ist doch ideal. Leben und morden wie in der steinzeitlichen Heimat und dafür noch Geld und Sachleistungen beziehen. So einfach geht Eroberung. Unter Integration verstehe ich etwas anderes.

Zitat:

Ein Polizeihauptkommissar aus einer süddeutschen Stadt mit knapp 150.000 Einwohnern schildert einen beispielhaften Sachverhalt so: „Ein 17-Jähriger, der uns bereits als Straftäter bekannt ist, zeigt mehrere Personen einer Familie wegen schwerer Körperverletzung an. Tatsächlich hatte er noch eine blutige Nase und ein blaues Auge, als er zu uns kommt. Er wollte nicht zum Arzt und auch keine Fotos von seiner Verletzung machen lassen, sondern ging nach wenigen Minuten wieder. Draußen stand ein Mann, der Gerüchten nach ein sogenannter Friedensrichter sein soll. Am nächsten Tag zog der Jugendliche in Begleitung des Mannes seine Anzeige zurück und behauptete, unglücklich gestürzt zu sein. Dabei wirkte er aber keineswegs eingeschüchtert, vielmehr siegesgewiss. Sein Begleiter signalisierte Sprachbarrieren, so dass wir auch mit ihm nicht sprechen konnten. Wir waren uns sicher: der Geschädigte hatte Geld bekommen, um die Anzeige zurück zu ziehen. Und wir wurden als Druckmittel vorgeführt und hatten keinerlei Handhabe.“

Ich glaube, da bleiben keine Fragen mehr offen. So geht das – auch vor der deutschen Justiz. Erinnerungslücken, Lügen und auch Betrug. Welche süddeutsche Stadt mag das wohl gewesen sein?

Zitat:

In Großstädten mit hohem Migrantenanteil werden bis zu einem Drittel aller Straftaten nach islamischem Recht und damit vorbei an der deutschen Justiz geregelt.

Für mich bedeutet das, dass 33% des Rechtsstaates verloren gegangen sind – Tendenz steigend. Warum sollen sich die Bereicherer© integrieren? Vermutlich werden weitere 33% der Straftaten nicht aufgeklärt, weil der Herrenmensch ja lügen und vertuschen darf. Dank Scharia ist die muslimische Welt zu 66% in Ordnung. Da fehlt nicht mehr viel zur Glückseligkeit. Leider bleibt der Deutsche oder auch Europäer auf der Strecke. Wann begreift eigentlich der letzte Steuermichel, dass es so nicht funktionieren kann?

Zitat:

Der Integrationsbeauftragte der Bremer Polizei, Thomas Müller, räumt dem Phänomen institutionalisierter Friedensrichter bei Straftaten in abgeschotteten Strukturen dabei weit weniger Bedeutung ein, als der Maxime, seine Angelegenheiten selbst zu regeln, indem man Zeugen oder Geschädigte einschüchtert, kauft oder Selbstjustiz übt.

Der Herr Integrationsbeauftrage beschwichtigt also. Gerade in Bremen wird tagtäglich das deutsche Recht von der Miri-Bande mit Füßen getreten. Herr Müller, Sie sollten es besser wissen. Oder sollte der Name MIRI lieber nicht genannt werden?

Zitat:

(Anm.: Polizei Berlin) Seine Kollegin ergänzt: „Ich werde in einigen Straßen trotz Uniform nicht als Ordnungshüterin respektiert, sondern als Frau verachtet. Das geht anderen Kolleginnen genauso. Allerdings löst das keinen politischen Aufschrei oder Bestürzung aus, sondern es ist unser eigenes Problem.“

Liebe Polizistin, ich hoffe, Sie haben nicht Grün/Rot/Kunterbunt gewählt. Warum sollte die Politik daran was ändern. Gerade Roth, Künast & Co. wollen es doch explizit so! Für Frauen eine klassische „win-win Situation“. Oder empfinden Sie es nicht als Bereicherung, von Moslems verachtet zu werden? Hoffen Sie einfach darauf, dass auch ihr Feld irgendwann unerwartet bestellt wird. Natürlich fachmännisch im Rudel und mit Messer.

Zitat:

Statt von muslimischen Gemeinden und Imamen zu verlangen, die Eheschließung nach islamischem Recht zu verweigern, wenn sie mit deutschen Gesetzen kollidiert, wird dies nicht als nachdrückliche Forderung kommuniziert.

Wir dürfen auch fordern? Mein bisheriger Eindruck ist eher, dass die Herrn-(Steinzeit-) menschen nur fordern. Oder, Herr Kolat, was meinen sie? Ich fordere jetzt deutsches Recht für alle in Deutschland lebenden Menschen! Ob ich da wohl Gehör finde?

Zitat:

Es fehlen noch schlichtweg die nötigen Informationen und Wege, Prozesse von Paralleljustiz gezielt zu unterbinden.

Eine große Nation ist ratlos! So einfach kann Zivilisation von der Steinzeit überholt werden. Informationen werden wir nie erhalten. Die Wege sind ganz einfach – Flugzeug / Schiff und Reisebus erscheinen mir geeignet, die Bereicherer© dorthin zu verbringen, wo sie sich wohl fühlen und unter sich sind.

Ich habe jetzt nur einige Auszüge kommentiert. Der Leser möge sich selbst ein Bild machen, wo wir uns gerade befinden und wo wir morgen sein werden.

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Der Schrecken wird dem Michel erst dann bewusst, wenn er merkt, dass er stets, was immer passiert, zur Rechenschaft gezogen wird, während die Integrations(dauer)opfer auf Lebzeiten hier das kuschelige Sozialsystm bis zum Lebensende nutzen wird und bei jedem seiner Vergehen und Verbrechen stets mit Bewährung den Saal der Gerechtigkeit verlässt. PISA-Richter und So-Gut-Menschen irren im Land der Irrationalität. Die Dauerstraftäter müssen die Deutsche Staatsbürgerschaft verwirken können und dann bei Dauervergehen und Sozailhilfemissbrauch in ihre Heimatländer ins Paradies abgeschoben werden dürfen. Dann herrscht auch FRieden im Land. Niemand lädt sich zuhause gern Dauernassauer ein oder?

  2. Also, der „Rechtspopulist“ Helmut Schmidt schrieb 2008 in seinem Buch „Außer Dienst“:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf”.

    Erzengel und Spezialdemokrat Sigmar Gabriel traute sich nicht, Schmidt aus der Partei zu werfen, wie er es bei Thilo Sarrazin wollte, obwohl dieser ähnlich mahnte!

    Und nun sollen wir noch Millionen Menschen aufnehmen, die in „failed states“ sozialisiert wurden, falls man von „Sozialisation“ überhaupt sprechen kann.

    Werden 200.000 zusätzliche Somalier die deutsche Strafprozessordnung anerkennen, werden Eritreer akzeptieren, dass man in Deutschland keine Frauen vergewaltigen darf, wenn sie kein Kopftuch tragen?

    Werden Tschetschenen beim Stuhlkreis über die Energiewende diskutieren, nachdem vorher ein Sudanesisches Orchester Bach gespielt hatte?

    Liebe linksgrüne Nichtsnutze; Ihr begeht Völkermord an Euren Steuerzahlern, die Euch Nichtsnutze auf unnützen Versorgungsposten nähren!

    Hier noch einmal der „Lions-Club-Pruch“ von Horst Buschkowsky:

    http://www.robinalexander.de/Texte/Ein%20Frontschwein%20der%20Politik.pdf

    Der Dortmunder, der Buschkowsky
    gerade erst kennengelernt hat,
    teilt schon nach ein paar Minuten
    seine ganze Wut mit ihm: „Weißt
    du, was die wirklich denken: Wir
    gehören nicht zu dieser Gesellschaft.
    Uns können sie vergessen.“

    „Da hilft mein Lions-Club-Spruch“,
    rät der deutlich ruhigere Buschkowsky:
    „Wenn ich vor dem Großbürgertum
    rede, sage ich am
    Schluss immer: Im geklauten BMW
    dauert der Weg von uns zu Ihnen
    zehn bis zwölf Minuten – und schon
    sind unsere Probleme auch Ihre.“

    Hört man den beiden zu, scheint
    Neukölln tatsächlich überall zu
    sein: „Klaus Wowereit hat die
    Schärfe unserer Probleme nicht erkannt“,
    sagt Buschkowsky

    Wenn der Rotarier erst rotiert….

  3. „Berichte von islamischer Paralleljustiz in Deutschland sind politisch brisant und erwecken Zweifel am Rechtsstaat. Sobald diese Zweifel laut werden, betreffen sie direkt die Polizei.”

    Islamische Paralleljustiz zählt zur strategischen Kulturverdrängung von „Ungläubigen“ durch Islamisten.

    Die Brutstätten islamischen Terrors breiten sich immer mehr in der ganzen Welt aus, besonders in Afrika und im arabischen Gürtel.
    Wann werden unsere dämlichen Buntes-Politiker das endlich wahrhaben.

    Die USA und Israel beispielsweise haben das bereits seit Jahrzehnten erkannt und handeln entsprechend!

    Was Deutschland braucht ist ein Einwanderungsstopp von Islamisten, deren Ausweisung und sowie Spezialeinheiten zur Bekämpfung von Islamisten in Deutschland und in der ganzen Welt, ähnlich der US Navy Seals!

    Dazu ist es zunächst einmal notwendig, dass die dusseligen Politiker der Blockparteien auf breiter Front abgewählt werden!
    Sonst wird das nichts!

  4. Erst wenn die letzte Innenstadt in den Händen der Moslems, die letzte christliche Kirche abgefackelt, die letzte Synagoge gesprengt und der letzte Hindu-Tempel platt gemacht ist, die Meinungsfreiheit abgeschafft und die Scharia in ganz Deutschland das oberste Gesetz geworden ist, wird auch der letzte dummdoofe Grüne schnallen, dass seine rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie so etwas von in die Hosen gegangen ist!

    😆

  5. Es gibt immer noch keine Parallelgesellschaften. Es sind GEGENgesellschaften, da sie im kompletten Gegensatz zum deutschen Recht, Demokratie und Menschenrechten stehen.

  6. Was die Moslems hier in Deutschland durchziehen ist keine Migration, sondern eine Invasion!

    Eine Invasion (von lat. invasio – dt. Angriff, Verb invadieren) ist wenn Invasoren in ein fremdes Land eindringen und unter Anwendung von Gewalt die Autonomie (Selbstverwaltung) eines bestimmten Gebietes aufheben und dort die Kontrolle übernehmen, den besiegten Einheimische ihren kulturellen Vorstellungen aufzwingen und das Land nach ihren religiösen Vorschriften mit Gewalt umgestalten!

  7. #3 Powerboy (08. Okt 2013 09:33)
    …wird auch der letzte dummdoofe Grüne schnallen, dass seine rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie so etwas von in die Hosen gegangen ist!

    Das wird denen überhaupt nichts ausmachen!

    Die verantwortlichen Linksgrünen werden dann ausgewandert sein und sich in ihren Villen teuren Rotwein von ihren üppigen Pensionen bezahlt in ihre Schädel kippen!

  8. #4 Powerboy (08. Okt 2013 09:36)
    Was die Moslems hier in Deutschland durchziehen ist keine Migration, sondern eine Invasion!

    Stimmt!
    Wir sollten deshalb hier den Sprachgebrauch von Invasions-Islamisten einführen!

  9. „…..Auch wenn versucht wird zu relativieren, die Scharia breitet sich immer mehr aus und unser Staat scheint dieser Gefahr machtlos gegenüberzustehen….. “
    ———————————-
    Nein, nicht machtlos, willenlos, desinteresiert, manchmal auch heimlich froh.

  10. In Großstädten mit hohem Migrantenanteil werden bis zu einem Drittel aller Straftaten nach islamischem Recht und damit vorbei an der deutschen Justiz geregelt.

    Rechnen wir mal: In einer Großstadt mit hohem, aber nicht extrem hohen, Migrantenanteil wie Berlin stellen Mohammedaner etwa 7% der Bevölkerung. Vermutlich werden nur Straftaten, die von Mohammedanern an anderen Mohammedanern verübt wurden, intern nach Sharia geregelt. Das sind bis zu 33% aller Straftaten, also 4-5 mal so viel, wie ihrem Anteil an der Bevölkerung entspricht. Dabei sind aber Straftaten, die Mohammedaner an Nicht-Mohammedanern verüben, noch garnicht berücksichtigt.

  11. Das Attackieren von Gesetzeshütern und gleichzeitiges Etablieren eigener Justizordnungen….greift perfekt ineinander.

  12. Lieber Alfred, diese Frau Dorothee Dienstbühl als
    „prominent“ einzustufen, na ja 🙂

    Desweiteren, was will uns diese Dozentin und Publizistin denn schon mitteilen was nicht schon alles längst bekannt ist!

    Für welche politische Partei steht diese Dame, kann leider nichts in Erfahrung bringen und mit einer sogenannten „neutronalen“ Profilierung habe ich meine Zweifel an dem was sie anbietet!

    Das trifft genauso auch auf diesen SPD Buschkowsky zu, einem ständigen Schwätzer im Auftrag von dem Nürnberg 2.0 bekannten SPD Chef Sigmar Gabriel zu !

    Für wen ist also diese „Angestellte“ Frau Dienstbühl aufklärerisch tätig?
    Wer gibt dieser „Angestellten“ diese Freiheit, etwa die TU in Darmstadt?

    Da ist die Erkenntnis von sogenannten Parallel- Rechtsauslegungen garnichts im Gegensatz zu der
    Art und Weise wie man Erkenntnisse und von wem politisch gewollt, geduldet schon viel interessanter!

    Das sind alles journalistisch gesetzte „Nebelbomben“ inmitten von schon nicht mehr aufzuhaltenden gesellschaftlichen Veränderungen an denen wir mehr oder weniger alle beteiligt sind und die werden auch hier in im Forum – PI gesetzt!

    Empfehlung !
    Vor der Wahl ist nach der Wahl, auf eine erfolgte Verarschung folgt die andere…

  13. Passend dazu ein aktueller Artikel bei BILD-Online:

    MIT FLUGBLÄTTERN WOLLEN SIE BREMER ZUM ISLAM BEKEHREN
    Radikale Moslems auf Seelenfang in der Neustadt

    (…)Schwerpunkt der nächtlichen Verteilaktion war das Flüsseviertel (Neckarstraße, Elbestraße) in der Neustadt. Absender: Ein in Hamburg lebender Radikal-Moslem. Seine Botschaft an die Bremer:
    ??„Durch die Annahme des Islam haben schon sehr viele Menschen Reichtum und Wohlstand erlangt.
    ??All Ihre Probleme werden schon bald der Vergangenheit angehören.
    ??Retten auch Sie sich vor der ewigen Hölle und konvertieren Sie zum Islam.“ (…)

    http://www.bild.de/regional/bremen/bremen/radikale-moslems-auf-seelenfang-in-der-neustadt-32714066.bild.html

  14. Es gab wohl noch selten eine grössere „Naturkatastrophe“ als diese durch durchgeknallte ROT-GRÜNINNEN initiierte Massenimmigration!
    Mit einer Hybris, die sonst nur präpotenten
    Tyrannen zu eigen ist, setzten sie durch, dass
    ihre kindlichen Allmachtsträume durchgesetzt werden. Ohne Rücksicht auf vernünftige, realitätsbezogene Machbarkeit, verlangen sie wie selbstverständlich, dass sich ganze Kulturen beugen, nur damit ihre Heile-Welt-Phantasien nicht lädiert werden.
    Jeder, der vor der schädlichen Entwicklung warnt, wird stigmatisiert und als verrückt oder böse erklärt!

    DER ABSOLUTISMUS MUSS DAGEGEN TRAUMHAFT GEWESEN SEIN!

  15. Es ist politisch so gewollt, es ist politisch so gewollt, es ist …. Wenn es nämlich nicht gewollt wäre, wäre man längst dagegen vorgegangen.

    Und was die Gewerkschaft damit tut, nämlich das Problem anzusprechen, ist Augenauswischerei und Nebelkerzenschmeißen. Es ist nämlich auch von der Gewerkschaft politisch nicht anders gewollt.

    Gewerkschaften sind nicht dazu da, die Interessen ihrer Mitglieder mit Nachdruck zu vertreten, sondern ihrer Führungsriege ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Das Problem mit den Parallelgesellschaften ist denen bereits länger bekannt. Polizisten sprechen ja über ihre Einsätze. Und eine Polizeigewerkschaft, die ernsthaft etwas dagegen unternehmen wollte, daß die Autorität ihrer Mitglieder von deren politischen Führern untergraben wird, die sie buchstäblich in offene Messer laufen lassen, hätte schon längst drastische Schritte unternommen, würde sie die Interessen ihrer Mitglieder vertreten.

    Also bleibt es bei: Gut, daß wir diese Sache mal angesprochen haben.

    Wobei der deutsche Polizeistaat durchaus hart durchzugreifen imstande ist, wenn es gegen „rechts“ geht oder gegen „Rocker“. Dann kann er, wenn er will. Nur in dem speziellen Fall will er eben nicht.

  16. Da kann doch unsere ganze Hoffnung auf
    einer Koalition zwischen CDU und den Grünen –
    eine große Koalition wäre auch nicht ganz hoffnungslos, sogar eine Alleinregierung
    der CDU wäre eine große Hoffnung für uns!
    Kurz gesagt – vom Regen in die Traufe:
    eine völlig neue Politik braucht das Land!!!

  17. OT

    ANWEISUNG AN KANTINE
    Hannover verbietet Zigeunerschnitzel
    Protest von Sinti und Roma trifft bei Stadt auf Gehör – bei Soßenherstellern nicht


    In den Kantinen der Stadt heißt das Zigeunerschnitzel „Schnitzel Balkan Art“ oder „Schnitzel Budapester Art“.

    Muss man in Hannover jetzt auch „Menschen vom Balkan“ oder „Menschen aus Budapest“ sagen?

  18. Die Islamkritik weist eine große Bandbreite auf, die in den unterschiedlichsten Ansätzen – religiös. politisch, ideologisch, soziologisch – ausgeprägt ist. Die Konsequenzen der Islamisierung Europas ändern sich jedoch nicht.

    1.Zersetzung des europäischen Wertekanon 2.Missachtung des Rechtsstaates und westlicher kultureller Normen
    3.Gewalt als legitimes Mittel zur Interessendurchsetzung
    4.Antisemitismus
    5.Ungleichberechtigung der Frauen
    6.Polygamie
    7.Extremismus
    8.Kritikresistenz
    9.Rückständigkeit
    10.Zwangsverheiratung
    11.Ehrenmorde
    12.Pädophilie und Kinderhochzeiten
    13.Genitalverstümmelung
    14.Ablehnung von Verantwortung für islamische Gewalt
    15.Vorwürfe der Islamophobie und Diskriminierung
    16.Separation
    17.Segregation
    18.Bildung einer islamischen Parallelgesellschaft

    Diskussion zwischen dem Historiker und konservativen Publizisten Dr. Karlheinz Weißmann und dem Islamkritiker und Journalisten Michael Stürzenberger übr den Islam:
    http://gloria.tv/?media=481005

    Diskussion zwischen Harmut Krauss und Mina Ahadi über Islam und Faschismus:
    http://www.eswerdelicht.tv/archives/698

    Zweite kritische Islamkonferenz:
    http://kritische-islamkonferenz.de/

    Deutsche Islam Konferenz: Plenum 2013
    http://www.youtube.com/watch?v=qIGHaZDzh1Q

    Akademie Tutzing:
    http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    Islamanalyse:
    http://www.alhayattv.net/

    Muslimische Islamkritik:
    http://www.memritv.org/clip/en/1050.htm

  19. In der Tat sehr offener und ehrlicher Artikel. Man merkt sofort, dass die Polizei nach den gesetzestreuen Bewohnern von Problemvierteln die am stärksten bereicherte Personengruppe in Deutschland ist. Es ist schon ein sehr bitterer Witz, dass die Personengruppe die Bereicherung am meisten propagiert am wenigsten im privaten Umfeld damit zu tun hat.

  20. OT

    Eingewanderte Fachräfte

    >>…Laut aktueller Bevölkerungsstatistik
    liegt Quote der Schulabgänger ohne Abschluss bei über 14 Prozent – Jugendliche ohne Migrationshintergrund hingegen haben nur zu
    knapp zwei Prozent keinen Hauptschulabschluss.
    Vier von zehn Migranten zwischen 25 und 64 Jahren – die zentrale Altersgruppe der Berufstätigen – sind ohne Berufsabschluss. Von den deutschen Erwerbstätigen betrifft dies nur einen von zehn. Auch die Arbeitslosenquote
    der 6,6 Millionen Erwerbstätigen mit
    Migrationsgeschichte ist mit 13 Prozent (Jahr 2009) doppelt so hoch wie im Bundesmittelwert. … <<

    http://www.schulewirtschaft.de/www/schulewirtschaft.nsf/res/CF88F19D312327B4C12579AC0052C8DD/$file/Kulturelle%20Vielfalt%20Jahresthema%202011-2012.pdf

  21. OT

    Einmal Morgenpost gucken bitte.

    MESSER-ATTACKE IN HAUSBRUCH
    Brutalo-Bande sticht 28-Jährigen nieder
    Die Beteiligten stritten auf Russisch, dann schlugen plötzlich alle auf ein Opfer ein. Einer von ihnen zückte schließlich ein Messer und stach den 28-Jährigen nieder.

    KNAST FÜR VERGEWALTIGER
    Jetzt sind sie plötzlich kleinlaut
    Hakan K. (25, r.) und Güney A. (23) müssen jetzt für längere Zeit ins Gefängnis. Sie vergewaltigten eine 18-Jährige.

    http://www.mopo.de/home/5066546,5066546.html, Hamburger Morgenpost, 08.10.2013

  22. Zitat: Wir waren uns sicher: der Geschädigte hatte Geld bekommen, um die Anzeige zurück zu ziehen.

    Immerhin, wieviele Opfer von Migrantengewalt bekommen auf offiziellem Wege keinen Cent Schmerzensgeld und die Täter sowieso keine Strafe sondern nur Bewährung und Sozialstunden.
    Da würde ich auch das Geld nehmen und gut. Leider zwingt einen die miese Realität dazu.

  23. „Wir hatten keinerlei Handhabe“
    Aha.
    …zeigt mehrere Personen einer Familie wegen schwerer Körperverletzung an… zog der Jugendliche in Begleitung des Mannes seine Anzeige zurück und behauptete, unglücklich gestürzt zu sein…

    Gab es da nicht mal so was wie „Vortäuschung einer Straftat“, oder so ähnlich, wenn man ein Verbrechen anzeigt, obwohl man genau weiß, dass es nicht stimmt? Und dass er „gestürzt ist“, dürfte dem jungen Mann zum Zeitpunkt der Anzeige vermutlich bekannt gewesen sein, oder?

  24. #2 Eurabier (08. Okt 2013 09:22)

    aufschlussreicher artikel über herrn buschkowsky.

    danke herr buschkowsky, um bürgermeister zu werden, haben sie mit der sed-partei und den grünen gemeinsame sache gemacht und durchgesetzt, das asylanten bargeld statt lebensmittelgutscheine erhalten.

    dafür das hier millionen nichtdeutscher durchgefüttert werden, dürfen alte, kranke, behinderte mit minimalsätzen dahin vegetieren und den müll nach pfandflaschen durchsuchen.

    sie mit ihrer spd haben ganze arbeit geleistet und auch dazu beigetragen, das die die in dem artikel der polizeigewerkstatt beschriebenen verhältnisse, sich erst etablieren konnten.

    wenn sie und herr sarrazin einen hintern in der hose gehabt hätten, wären sie aus der spd ausgetreten, aber so bleibt der schalle beigeschmack, das damit nur geld verdient worden ist.

    herr buschkowsky hat seinen bürgermeister noch bis 2016 sicher, lebt in rudow, aber die kosten der fehlgeleiteten politik, tragen jene menschen, die nciht in der lage sind vor den verhältnissen zu fliehen, weil einfach die finanziellen mittel fehlen.

  25. @ #28 MacGyver (08. Okt 2013 12:31)

    meine hunde fühlen sich auch diskriminiert, wohin können sie sich wenden, bezüglich

    „kalter hund“ ?

  26. Wenn ich das lese bedeutet das doch im Klartext für Biodeutsche: Wer in „bereicherten“ Stadtvierteln wohnt, sollte am Besten seine beiden Freunde Smith & Wesson bei sich haben, wenn er das Haus verläßt – wei die Polizei machtlos, überfordert und unterbesetzt ist !

  27. Scharia gehört zum Islam. Wer Scharia verbietet unterdrückt den islamischen Glauben und seine Anhänger.
    Scharia aus Hinterhöfen und Schmuddelecken herausholen und ihr einen würdigen Platz in unseren Gerichten, Markt- und Rathausplätzen bieten.
    😉

  28. Paralleljustiz in Deutschland?

    Zweiklassengesellschaft nenne ich das.

    Es reicht doch schon allein die Tatsache, dass der deutsche Untermensch frierend und bibbernd vor der Kneipe sein Zigarettchen rauchen muss, während der neue Herrenmensch vorwiegend türkisch-arabischer Herkunft schön gemütlich im Warmen sitzend genüsslich an seiner stinkenden Wasserpfeife zieht.

    Denn merke: Der Rauch aus einer türkischen Wasserpfeife ist total gesund und voll Kultur!
    Darin sind keinerlei giftige Substanzen enthalten. Inschallah!

  29. Die islamische Realität, die wir versuchen den Opponenten zu vermitteln, ist doch tatsächlich nun auch bei der Stadt Bonn angekommen.

    Die Welt kompakt veröffentlicht am 08.10.13:

    „Rat der Muslime soll Abstand zu Salafisten einnehmen

    Die Stadt Bonn fordert vom Rat der Muslime, sich deutlich von radikalen islamischen Strömungen zu distanzieren. Zu einer Konferenz von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) mit allen Vertretern muslimischer Verbände am Mittwoch wurde der Rat der Muslime ausgeladen. Grund sind Berichte des WDR, wonach der Sprecher des Rates eine Spendenaktion eines salafistischen Vereins am vergangenen Wochenende in Köln unterstützt haben soll. Der in Neuss ansässige Verein soll bei solchen Treffen auch Nachwuchs-Krieger für den bewaffneten Kampf in Syrien rekrutieren, so der Verdacht. Außerdem soll der umstrittene Sprecher als Betreuer von muslimischen Gefangenen in der JVA Rheinbach extremistische Prediger vorgeschlagen haben. Letztlich müsse der Rat der Muslime sich insgesamt neu positionieren, wolle er verlorenes Vertrauen zurückgewinnen, sagte Nimptsch. Nur dann könne der Rat auch wieder Gesprächspartner der Stadt sein.“

    Und Coletta Manemann, Integrationsbeauftrage der Stadt Bonn, tut nun das was wir seit langem tun, nur das wir es auch sagen. Sie beobachtet die Entwicklungen mit Sorge.

    Ist das nicht eine Innovation ? Sie beobachtet diese Entwicklung mit Sorge meldet das Domradio: http://www.domradio.de/themen/islam-und-kirche/2013-10-07/unterwandern-salafisten-den-bonner-rat-der-muslime.

    Wie süß.

    Während auch am Montag Lakhal auf GA-Anfragen nicht reagierte und auch sonst kein Vertreter des Rats der Muslime zu erreichen war, forderte Oberbürgermeister Nimptsch öffentlich das muslimische Gremium, in dem unter anderem arabische Moscheen, die Deutsche Muslim-Liga Bonn und die Islamische Hochschulvereinigung Bonn vertreten sind, auf, sich von allen radikal-muslimischen, salafistischen Akteuren und Gruppen zu distanzieren.

    Während auch am Montag Lakhal auf GA-Anfragen nicht reagierte und auch sonst kein Vertreter des Rats der Muslime zu erreichen war, forderte Oberbürgermeister Nimptsch öffentlich das muslimische Gremium, in dem unter anderem arabische Moscheen, die Deutsche Muslim-Liga Bonn und die Islamische Hochschulvereinigung Bonn vertreten sind, auf, sich von allen radikal-muslimischen, salafistischen Akteuren und Gruppen zu distanzieren.

    Karim Lahkal reagiert gereizt. Er sei keinem Rechenschaft schuldig. Der Verein „Helfen in Not“ habe mit der Rekrutierung von Nachwuchskriegern für den Syrien-Konflikt nichts zu tun. Der Vorwurf sei absurd. Den Ort der Benefizveranstaltung für die Kriegsopfer in Syrien, als deren Initiator er auftritt und die am heutigen Donnerstag stattfinden soll, werde man auf der Internetseite des Vereins rechtzeitig bekanntgeben. Er habe lediglich koordinierende Funktionen und mit den eingeladenen Rednern und Predigern „ganz, ganz wenig, eigentlich gar nichts zu tun. Wir gestalten als muslimische Bonner Bürger das Ganze lediglich mit“. Mittlerweile ist der Ort bekannt: Die Veranstaltung findet in Köln-Bickendorf statt.

    Report Mainz und der SWR hatten allerdings etwas ganz anderes recherchiert. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt im Fall der drei Mitarbeiter der Hilfsorganisation „Grünhelme“, die im Mai in Syrien entführt worden waren. :
    http://www.swr.de/report/presse/syrien-gruenhelme-entfuehrung/-/id=1197424/nid=1197424/did=12068876/167z94b/index.html

    Aber gemäß dem Lügengebot im Islam „Taqqia“ hat die islamische Waffenfinanzierungsorganisation „Helfen in Not“ natürlich nichts damit zu tun.

    Klar,ob debile Buntbürger und Integrationstrottel in München, Köln oder Bonn. Sie alle sind naiv genug um auf diesen Schwindel herein zu fallen. Aber wir nicht. Und es werden täglich mehr.

  30. Der Fisch stinkt vom Kopfe her!Bei aller Kritik an unseren Polizeibeamten.Weht der Wind einmal aus einer anderen Richtung,werden wir dankbar sein,das wir sie haben.Die können auch anders!

  31. Die Polizeibeamten haben doch sonst auch nichts gegen Paralleljustiz:
    Eigentlich sämtliche Klagen gegen Polizeibeamte verlaufen im Sande (weggeschmissen, nicht angekommen, trotz vorhandener Strengbeweise keine Verurteilungen, etc.).
    Wer sich so zum Hansel der Nation machen lässt wie unsere Polizeibeamten, der sollte tunlichst bei einer viel geringfügigeren Paralleljustiz den Mund halten.
    Wenn ich sehe wie angemeldete friedliche Demonstrationen eines Herrn Stürzenberger unter polizeilicher Aufsicht völlig unterlaufen werden, dann bin ich an das Bild erinnert wie Polizisten sich in den schlimmen 12 Jahren verhalten hatten, wenn jüdische Geschäfte geplündert wurden.
    Sämtliche Demonstrationen gegen Übergriffe auf grundgesetzliche Regeln (Demo gg die Aussendung deutscher Truppen in ausländische Kampfeinsätze z.B.) wurden von der deutschen Polizei mit großer Akribie reglementiert.
    Den deutschen Polizeibeamten empfehle ich, sich mal die Tränen aus den Augen zu putzen und den § 36 Beamtenstatusgesetz auswendig zu lernen – für die nächsten angeordneten Verstöße gegen das Grundgesetz!

  32. Immerhin wird die Thematik dort mal abgehandelt. Sowas darf einfach nicht geduldet werden. Wir sind ein Rechtsstaat, vor dem Gesetz (sollte) jeder gleich behandelt werden ! Es kann doch nicht sein, dass irgendwelche zugewanderten islamischen „Friedensrichter“ die Aufgabe der Justiz übernehmen, dass Leute innerhalb der islamischen Klasse, eingeschüchtert werden. Hier muss der Staat und die Polizei zeigen, wer Herr im Hause ist. Bei solchen Anzeichen, müssen die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Hartz 4 nehmen sie – aber den Staat verachten sie !? Dann sollten sie doch konsequent sein und keinerlei Staatsleistungen in Anspruch nehmen.

  33. Die islamische Scharia Gesellschaft wird sich zum bedauern vieler noch durchsetzen.

    „Vielfalt statt Grundgesetz“ wird es heißen.

    Das es Christen gibt, die ihre Kinder privat unterrichten wollen,(was ich persönlich absoluten Quatsch finde) und die aus ihrer Gruppe herausgerissen werden müssten, wird gleichzeitig bei wirklich absoluten Einzelfällen uns allen als „untolerant“ und „veraltet“ dargestellt, während die islamischen „Friedensrichter“ eine Bereicherung wären.

    Die Polizisten die in so einem islamischen Umfeld ihrer Arbeit nachgehen müssen, tun mir leid, denn der Staat lässt sie am Ende im Stich und schickt sie zum „Friedensrichter“

  34. @ Karl Eduard #16

    Karl, Sie sprechen mir aus der Seele, ganz besonders iim letzten Absatz:
    „Wobei der deutsche Polizeistaat durchaus hart durchzugreifen imstande ist, wenn es gegen “rechts” geht oder gegen “Rocker”. Dann kann er, wenn er will. Nur in dem speziellen Fall will er eben nicht.“
    Ganze Hundertschaften rücken an, schwerbewaffnet, mit Hunden und Panzerwagen, wenn die Hells Angels sich treffen um ein paar Bierchen zu trinken.
    Und die „Organisierte Kriminalität“ die zB vom HAMC ausgeht ist nichts verglichen mit dem was uns in den nächsten Jahren von islamistischen Moslem-Herrenmenschen wie zB dem Miri-Clan blüht.

  35. Eigentlich kann man die Polizei heute nur noch bedauern. Sie wird zerrieben zwischen politisch korrekter Befehlskette und Richtlinien und im krassen Gegensatz dazu der immer schlimmeren brutalen Realität im Lande. Polizisten müssen sich tagtäglich beschimpfen, beleidigen, bedrohen, bespucken und angreifen lassen, und sind nicht imstande, sich selbst Respekt zu verschaffen, geschweige denn ihren eigentlichen gesellschaftlichen Schutzauftrag auszuüben.
    Leider erschöpft sich die vom Büger fühlbare Polizeiarbeit auf exzessives Blitzen, Verkehrskontrollen friedlicher Bürger und natürlich den „Kampf gegen Rächtz“, wenn ein Großaufgebot bei einem hingeschmierten Hakenkreuz anrollt.
    Das tägliche Sicherheitsbedürfnis der Bürger kann die Polizei immer weniger befriedigen. Und so sollte sich keiner wundern, wenn die Bürger irgendwann zur Selbsthilfe greifen.

Comments are closed.