Es soll im Folgenden darum gehen, zu zeigen, was die Habsburgermonarchie zusammenhielt, was sie auseinanderfallen liess und was dies für die Europäische Union bedeuten könnte. Die Ausführungen haben etwas von einer Gegenthese, denn es herrscht weitum die Ansicht vor, dass die Habsburgermonarchie so oder so zum Untergang verurteilt war, dass sie systemimmanente Mängel aufwies, an denen sie notwendig scheitern musste. Diese Deutung entspringt einerseits der Tatsache, dass Frankreich, England und die USA den Ersten Weltkrieg gewannen, und anderseits dem Umstand, dass die Habsburger Feinde waren, obwohl eigentlich nicht ganz klarwurde, warum dies so war.

Deshalb schwingt im Westen stets ein Triumphalismus mit in Bezug auf die Habsburgermonarchie, er bestärkt uns im Gefühl, dass die Habsburgerkaiser – um ein bekanntes Verdikt zu zitieren – «verrückt, schlecht und unfähig zu herrschen» gewesen sind. Nun, einige von ihnen waren tatsächlich verrückt, einige tatsächlich schlecht und einige tatsächlich unfähig zu herrschen. Dennoch haben wir es mit einem Staatsgebilde zu tun, das zehnmal länger existierte, als das Europäische Integrationsprojekt bis jetzt dauert, und dreimal länger, als es die USA schon gibt. Wir untersuchen hier ein Phänomen, das es rund sechshundert Jahre lang gegeben hat… (Fortsetzung des Essays in der NZZ!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

28 KOMMENTARE

  1. Es sind die Freimaurer, die die Habsburger in die Knie gezwungen haben. Grund: Zerstörung des Katholizismus in Europa.

    Die Freimaurer haben alle christlich geprägten Länder zerstört. Die Französische Revolution ist ein Werk der Freimaurer vor allem der englischen Logen.

    Die Freimaurer sind auch die Komplizen der Mohammedaner, weil beide die gleichen Götter verehren: Mond-Gott, Baphmet (Mohammed?), Heidnische Götter wie „Allah“, etc. usw.

    Die Freimaurer sind die geheimsten nie klar zu erkennenden Feinde von Jesus Christus, der 2. Person der Hl. Dreifaltigkeit.

    Die Freimaurer haben sehr ähnliche Ziele: Errichtung der Antichristlichen Welt-Herrschaft(Kalifat).

    Der Wahr Gott wird dies aber nicht oder nur kurze Zeit zulassen….

  2. Die USA, England und Frankreich haben vor den Habsburgern fanatisch gegen Spanien gekaempft, erst gegen das spanische Kolonialreich und dann die Kolonien. Es war dabei immer ein Hass gegen den (authentischen) Katholizismus und gegen die Monarchie. Vor dem ersten Weltkrieg gab es den amerikanisch-spanischen Krieg, dabei waren bereits alle Elemente einer gewissen Demagogie erkennbar. Zuvor hatten sie Mexiko die Haelfte des Territorium geraubt. Angeblich wollten die USA etwa Kuba und die Philippinen befreien, in Wirkklichkeit jedoch war es ein Akt der Vorherrschaft und kulturellen Hegemonie. Dieses spezifische Handwerk der Dominanz der USA und auch der Englaender kam dann, nachdem Spanien abgewickelt wurde, auch in Europa zum Tragen.

  3. #1 Fake-Prophet

    Das Einzige, was bei Dir zu funktionieren scheint, ist das „Fake“ in Deinem Benutzernamen, ansonsten: „Selig die Armen im Geiste“!

  4. @#1 Fake-Prophet (21. Dez 2013 15:13)

    Und deswegen sind Freimaurerlogen auch in muslimischen Ländern nicht gestattet?
    (Ausnahme Türkei)

  5. Als Ex-Linker 68er kenne ich keine „Rechten“, weder auf der Arbeit noch privat. Ich kenne nur Linke. Die meisten von denen gehen nicht zur Wahl weil man eh nix ändern kann und nur eine „Revolution“ die einzige Lösung wäre…bla bla.
    Meine Standardantwort ist dann: Was habt ihr dann gegen einen gütigen Kaiser der auf sein Volk aufpasst wie wir das in Österreich hunderte Jahre lang hatten? Alles worauf wir in Wien so stolz sind kommt aus dieser Zeit und der Letzte Herr Karl war doch auch ein super Typ. In Europa gibts auch noch genug Könige, ist das so schlecht?
    Ui-ui-ui da flippen die ganz aus. Was!!! Diktatur, aufhängen, Kopf ab, zu teuer „unser“ Geld bla bla ….Aber die Demokratie welche unter unsäglichem Schmerz und Blut erkämpft wurde wollt ihr doch auch nicht….Ja aber die Politiker sind doch alles A***hlöcher…Geht doch selbst in die Politik…Politik interessiert uns nicht, ja.. wenns hier die Piraten gäbe, dann vielleicht.
    Piraten??, das sind Raubmörder die haben wir Seemänner immer an der Rahnock aufgehängt, da gehören die hin…Am schlimmsten sind die Weiber, schnaxeln wie die Weltmeister, schreien nach Sozial-Kitas und bringen dann ihre Kinder um. Das ist dann das Ende der Unterhaltung.

  6. #1 Fake-Prophet (21. Dez 2013 15:13)

    Au weia! Liest sich ja wie die Charta der Hamas. Die hat auch so einen Freimaurer Tick. Überall Freimaurer! Art. 17, Art. 22, Art 28. Hier Art. 28, weil er so schön zu deinem wirren Zeug paßt:

    Artikel 28: Die Invasion der Kreuzritter ist bösartig. Sie scheut vor keinem Mittel, und sei es auch noch so erbärmlich und widerwärtig, zurück um ihre Absichten umzusetzen.

    Im Wesentlichen bedient sie sich zu Infiltration und Spionage den von ihr ausgegangenen geheimen Organisationen, wie der Freimaurer, der Rotary-Clubs, der Lions-Clubs und anderer Spionagegruppen.

    All diese Organisationen, seien sie nun geheim oder öffentlich, sind für den Zionismus tätig und handeln nach seinen Anweisungen. Sie wirken in der Absicht, Gesellschaften zu unterhöhlen, Werte zu zerstören, jegliche Skrupel von Ehre und Gewissen aus dem Weg zu räumen, die Moral aufzuheben und den Islam abzuschaffen. Sie stecken hinter Drogen- und Alkoholhandel in seinen unterschiedlichsten Formen und sichern sich dadurch leichtere Kontrolle und Expansion.

    http://www.kritiknetz.de/images/stories/texte/charta%20der%20hamas.pdf

  7. #2 Eulenspiegel141 (21. Dez 2013 15:29)

    Sie sollten weniger Mainstream-Medien lesen, hören und sehen!

    Diese sind ja bekanntlich alle in den Händen der Freimaurer.

    Sie müssen sich anderweitig informieren, gegen den Strom schwimmen, sonst kommen Sie nie zur reinen Quelle, wo das reine Wasser entspringt.

    Die Freimaurer sind ein weltweit geheimes Netzwerk, das alles und alle direkt oder indirekt steuert und masterminded. Auch den Islam, die Jihadisten, die Rebellen-Mörder in Syrien, die Muslim-Bruderschaft in Aegypten, Al Qaida („Al CIAda“), etc. etc.

    –++–++–++–++–++–++–++–++–++–++–

    #3 miles in vestimento ardente (21. Dez 2013 15:29)

    (Ausnahme Türkei)

    Ausnahme Türkei? Sie sind wohl ein Spassvogel!

    Nein, sie kontrollieren alle Länder, Ausnahmen sind vielleicht: Nord-Korea, Iran und Syrien!

    Die Freimaurer verehren den Baphomet (Inkarnation Satans), die Mohammedaner verehren den Mohammed (reines Phantom, der nie physisch gelebt hat).

    Mohammed und Baphomet sind Synonyme!

    Schlau sein wie die Schlangen, heisst es in der Bibel! 😉

  8. Ein wichtiges Thema, mit dem sich T. Snyder beschaeftigt. Aber seine Schlussfolgerungen will ich auf keinen Fall. Das Habsburgerreich ist chronologisch gewachsen. Die EU ist ein ideologisches Kunstprodukt von Zerstoerungseliten. Deshalb – auf gar keinen Fall eine weitergehende EU-Integration sondern ein Ende dieser Zerstoerung nationaler Werte.

  9. #6 Babieca (21. Dez 2013 15:49)

    Ich bin eigentlich ein Anti-Fake-Prophet, wenn man mit Prophet den kinderschändenden Kamelhändler von Mekka meint.

    Aber was Sie da von den Hamas zitieren ist eigentlich gar nicht so ganz falsch.

    Ausser der Erwähnung der Kreuzritter ist der Artikel 28 sonst gar nicht so falsch, selbst aus der Sicht eines guten Christen!

    Die 7 Kreuzzüge waren von der Intention und vom Zweck her richtig, gerecht, notwendig und gut.

    Einziger Nachteil der Kreuzzüge war, dass sie ca. 400 Jahre zu spät kamen! Siehe auch Videos von Michael Stürzenberger!

    Denn die Kreuzzüge dienten dazu, den Mohammedanischen Mörder-Banden im Heiligen Land das Handwerk des Mordens, Plünderns, Ueberfallens, Massakrierens, Betrügens, Lügens, Ausrauben, etc. zu legen.

    Leider hatten die Christen nur ca. 200 Jahre Ruhe vor diesen islamischen Räuber-Horden, bis sie dann definitiv das Heilige Land grausam eroberten, und dort bis heute ihren Terror ausüben.

  10. OT

    +++Hamburg+++

    Linke schmeissen Rauchbomben und Pyrotechnik in Polizeigruppen !
    Angeblich sollen Polizisten zum Selbstschutz mit scharfer Munition in die Luft geschossen haben !(Nicht bestätigt !)

    MSM-Medien sprechen nur von Randalieren oder Chaoten oder Demonstranten und vermeiden die Begriffe „Linke“ oder „Linksextremisten“ !

  11. Der Artikel ist schon ganz gut, ich denke nur unvollständig.

    Ich denke in den letzten 3 bis 4 Jahrhunderten, wurde die Kampf um die Macht, nicht mehr nur unter den Adelshäusern und den, damals noch, adelig anmutenden Kirchenfürsten ausgetragen.

    Ein weiterer Player, der sich aus neuem Geldadel und Esoterischem-Untergrund zusammensetzt, ist sehr machtvoll aufgetreten und hat so an EInfluss gewonnen, dass er einigen Adelshäusern die Pistole auf die Brust setzen konnte, in dem er den einzelnen Adelshäusern ein Bekenntnis zur Neuen Weltordnung, also die Abschaffung der Nationalstaaten forderte oder aber die völligem Machtvrlust drohte.

    Die Häuser, die sich Widersetzte haben, ob aus edelen oder unedelen Motiven, haben an Macht verloren, (z.B. Frankreich und Russland) die jenigen, die sich zur Neuen Ordnung bekannt haben, haben ihre Macht erhalten und sind lediglich äußerlich in den Hintergrund getreten.

    Das mag man erstmal nicht glauben, aber es gibt Videobeweise, in denen die Polit-Elite der amerikanischen Republikaner, die nach außen den frommen Christen geben, heimlich druidische Riuale feiern, die an alte Menschenopfer angelehnt sind.

    Glaubt man nicht? Seht selbst:

    Der Orden des Todes (Doku) Die okkulte Elite
    http://www.youtube.com/watch?v=P0k7wWbOB9k

    Ansehen, gruseln, staunen, das Denken erneuern.

  12. “Was ist Freimaurerei?”

    Daheim ist sie Güte.
    Im Geschäft ist sie Ehrenhaftigkeit.
    In Gesellschaft ist sie Höflichkeit.
    In der Arbeit ist sie Anständigkeit.
    Für die Unglücklichen ist sie Mitleid.
    Gegen das Unrecht ist sie Widerstand.
    Für das Schwache ist sie Hilfe.
    Dem Gesetz gegenüber ist sie Treue.
    Gegen den Unrechtmenschen ist sie Vergessen.
    Für den Glücklichen ist sie Mitfreude.
    Vor dem Allmächtigen, gleich wie er genannt wird, ist es Ehrfurcht.

    (Quelle: Zirkelkorrespondenz 1995)

    Bei der Google-Suche gibt es 360.000 Einträge.

    Anmerkung

    Ich kenne niemand der bei den Freimaurern ist,
    ich kenne aber drei Hamburger Kaufleute die
    den „Verein Ehrbarer Hamburger Kaufleute“
    angehören, es sind ganz üble Ganoven!

  13. OT

    >>Zürich: Anklage wegen islamfeindlicher Twitter-Meldung
    Zürich, 20.12.13 (Kipa) Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Rassendiskriminierung erhoben. Sie richtet sich gegen den Verfasser einer islamfeindlichen Twitter-Meldung, wie die Zürcher Staatsanwaltschaft in einem Communiqué mitteilt….<<

    http://www.kipa-apic.ch/index.php?pw=&na=0,0,0,0,d&ki=249992

    Ist der Islam in der Schweiz eine Rasse?

    Aber in der BRD

    BGH: Aufruf zum Dschihad künftig straffrei

    http://www.pi-news.net/2007/05/bgh-aufruf-zum-dschihad-kuenftig-straffrei/

  14. Ich habe selten einen dümmlicheren, mit den Fakten weniger übereinstimmenden, ideologischeren Artikel gelesen als diesen – mit Sicherheit der schlechteste, der mir von PI präsentiert wurde.

    Timothy Snyder ist ein Historiker, der nicht weiß, daß Spanien und dann Portugal später zun Habsburgerreich kamen als die Niederlande, die mit ihren den Amerikas entsprechenden Einkünften den Aufstieg der Familie (ab 1780 Lothringen, man spricht besser vom „Hause Österreich“ wesentlich ermöglichten. Was da zusammengeheiratet wurde – die Initiative kam von Ferdinand und Isabella, die „Spanien“ gegen Frankreich sichern wollten, war ein Machtsicherungsbündnis, dem die Völker zu dienen hatten.

    Das funktionierte lange, bis zum spanischen Erbfolgekrieg. Später geriet „das Habsburgerreich“ in den Malstrom des Nationalismus.Das aus machtpolitischen Gründen zusammengeheiratete Konglomerat bedurfte, um zusammengehalten zu werden, einer Elite (es war fast ausschließlich die Armee), die dem Herrscherhause nah, dem Volk fernstand.Das funktionierte, mit „Druckwerk und Röhren“, bis 1918.

    Die Völker hatten wenig Bock auf „Integration“. Vor allem die Tschechen nicht, da lügt Snyder sich in die Tasche. Seit Palacky standen sie in Opposition, sie wurden Panslawisten, die vom „Zarbefreier“ ihr Glück erwarteten. Nicht während des ersten Weltkrieges, sondern lange vorher „wollten sie nicht mehr“. Die Deutschen, die ursprünglich das Gesamtreich beherrschten (Vielvolkerstaaten werden i m m e r von einer Nation und in deren Interesse beherrscht), wollten auch nicht mehr, da sie,der Vorherrschaft verlustig, kein Interesse mehr an dem Konglomerat hatten und mit ihren Brüdern im Bismarckreich zusammenleben wollten – hier bricht bei Snyder der Antigermanismus durch, gegen nationale Bestrebungen von Deutschen spuckt er Gift und Galle.

    Anfang des 20. Jahrhunderts entstand dann wirklich ein Parlament. Es waren tatsächlich alle Völker (Osterreichs, nicht Ungarns, wo die Elite, mit der man sich verbündet hatte, ein hartes Regiment führte) vetreten. Eine Einigung wurde selten erzielt, und der Absolutismus mußte von Zeit zu Zeit „wiedereingeführt“ werden. Vielvölkerstaaten sind nämlich nicht demokratiekompatibel, nur Nationalstaaten, wo das Volk sich u8ntereinander versteht, haben bisher Demokratie hervorgebracht. Der Herr Snyder weiß das auch, weswegen er für Europa eine Elite in Gestalt einer übernationalen Armee fordert.Die auch schon ‚mal auf renitente Völker, die ihre Rechte fordern, schießen läßt.

    Übrigens ist die Europakonstruktion des Grafen Coudenhove – Kalergi auf dem Modell Österreich – Ungarn (das 1918 „in einer Nacht „zerfiel, aufgebaut. Dessen Nachfolger als Chef der Europabewegung wurde – Dr. Otto Habsburg.

  15. Hallo kewil,
    ich hör hier immer Freimaurer. Da wär eine Serie mal angebracht. So wie über Südtirol.

  16. Meine ungarischen Großeltern haben die
    kuk-Monarchie noch „live“ erlbent und
    mir davon ezählt.

    Der Kern ihrer Aussagen:
    – jeder hatte Arbeit
    – jeder hatte Brot
    – die staatlichen Institutionen funktionierten
    – das Leben war stressfreier

    Vielleicht war man ärmer als in einem
    heutigen südwestdeutschen High-Tech-
    Standort, aber das Leben war besser.

    Man musste sich zwar vor einem alten
    Kaiser verbeugen, aber nicht vor
    Banken kriechen.

    Genau das ist es, was der EU fehlt:
    anstatt ein Heim für alle Europäer
    zu sein, in dem es Arbeit und Brot
    für jeden gibt, kriecht sie vor
    Banken und produziert Armut und
    Massenarbeitslosigkeit.

  17. Der Untergang des Habsburgerreichs war am 28. Juni 1914 besiegelt. An diesem Tag ermordete die „Schwarze Hand“, eine serbische Untergrundorganisation, in Sarajewo den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie.

    Hätte Kaiser Franz Joseph dem Thronfolger schon früher mehr Kompetenzen eingeräumt und ihn nicht – u. a. auch wegen seiner „nicht standesgemäßen“ Heirat – mit untergeordneten Aufgaben abgespeist, so hätte das Unglück noch abgewendet werden können:

    Franz Ferdinand, ein vielgereister und politisch vorausschauender Mensch, hatte Pläne, den Vielvölkerstaat strukturell zu modernisieren. Es schwebte ihm ein Modell nach den USA vor, die er aus eigener Anschauung kannte. Er plante „Die vereinigten Saaten von Österreich-Ungarn“. Dieses Modell hätte den Völkern wesentlich mehr Autonomie gewährt, allerdings mit gemeinsamer Währung und gemeinsamer Armee.

    Hätte Kaiser Franz Joseph sich nicht ständig den Plänen des Thronfolgers widersetzt, hätte Franz Ferdinand sie vollenden können; die Serben hätten keinen Grund mehr gehabt, ihn zu beseitigen und der erste Weltkrieg hätte nicht stattgefunden. Die Habsburger Monarchie gäbe es vielleicht heute noch, aber wahrscheinlich nur als konstitutionelle Monarchie mit Repräsentations-Charakter, wie andere europäische Monarchien eben auch.

  18. 1. Gott erhalte, Gott beschütze
    Unsern Kaiser, unser Land!
    Mächtig durch des Glaubens Stütze
    Führ‘ er uns mit weiser Hand!
    Laßt uns seiner Väter Krone
    Schirmen wider jeden Feind:
    Innig bleibt mit Habsburgs Throne
    Österreichs Geschick vereint.

    Und die gemeinsame Basis Europas ist das Christentum unabhängig davon ob einer Deutsch kann oder nicht. Bei PI gibt es zu viel national(sozial)istisches. Ein deutscher Patriot sein ist dagegen positiv und ein großer Unterschied

  19. Die Habsburger waren echte mehrsprachige Europäer was viele bei PI ja nicht sind! Der gemeinsame Anker des Habsburgerreiches war das Christentum. Das wird hier völlig unterschlagen.

Comments are closed.