linker-2Gegen die faktische Islam-Aufklärung gibt es keine stichhaltigen Gegenargumente. Bei unseren rund 150 Veranstaltungen in den vergangenen zwei Jahren konnte noch nie ein Moslem, Linker, Gutmensch, Kirchenvertreter oder Mainstream-Politiker auch nur einen einzigen Punkt vorbringen, der es wert gewesen wäre, ernsthaft diskutiert zu werden. Unsere vielen Gegner haben nichts Substanzielles entgegenzusetzen, was bei ihnen ganz offensichtlich zu einem enormen Frust führt, der sich oft in dumpfen und wütenden Beleidigungen entlädt. Bei der FREIHEIT-Kundgebung am 9. November auf dem Pariser Platz im Münchner Stadtteil Haidhausen erlebten wir dieses Phänomen beinahe im Minutentakt.

(Von Michael Stürzenberger)

Das stereotype Verhalten linker Passanten spielt sich bei unseren Kundgebungen immer nach dem gleichen Muster ab: Sie kommen auf den Redner zugelaufen, zischen ein paar Beleidigungen wie „Hetzer“, „Rassist“, „Depp“, „Idiot“ oder das unvermeidliche „Nazi“. Dann gehen sie schnell weiter, denn sachlich haben sie nichts entgegenzusetzen. Oft recken sie dann auch beim raschen Weggehen ihren Mittelfinger in die Höhe. So gestaltet sich das erbärmliche Verhalten von linksverdrehten Beton-Ideologen, die sich in einer Auseinandersetzung akuter geistiger Notwehr befinden. Sie ertragen es ganz einfach nicht, dass ihr festgezurrtes Weltbild durch die Islam-Aufklärung tiefe Risse bekommt. Um es nicht ganz einstürzen zu lassen, wird diffamiert und attackiert, was das Zeug hält. Sie gehen nach dem Muster vor:

„Ich habe mein Weltbild, komm mir nicht mit Fakten“

Am 9. November haben wir diesen Typus Mensch in einer solchen Intensität erlebt, dass diese beiden Videos ein Dokument der Zeitgeschichte werden könnten. In einigen Jahrzehnten wird man sich belustigt ansehen, wie der „humani sinistram“, der linke Mensch, zu Beginn des 21. Jahrhunderts gestrickt war. Nicht nur in Deutschland, überall in der westlichen Welt. Aber in Deutschland tritt er ganz besonders auffällig in Erscheinung, da hier das „KampfgegenRechts-Rassimus-Ausländerfeindlichkeit-Nazi-„Syndrom durch den Schuldkult schon fast pathologisch ausgeprägt ist.

linker

Im ersten Video geht der Irrsinn bei 3:50 los: Ein Autofahrer fährt mit Dauerhupen um das Rondell am Pariser Platz. Als ich das Kennzeichen zwecks Anzeigenaufnahme feststelle, kommt der Pawlow-Reflex der Dauergegendemonstrantin Natalie P:

„Halts Maul“

Bei 5:00 grinst einer dämlich, obwohl wir über die Gefährlichkeit der islamischen Ideologie berichten. Bei 6:10 fährt einer mit seinem Fahrrad plus rasselnden Anhänger ganz knapp um mich herum. Bei 6:45 streckt eine Moslemin mit Arafat-Palästinenser-Schal ihren Mittelfinger hoch. Bei 8:00 tippt eine Frau an ihre Stirn. Anschließend grinst sie, als ich sie frage, ob sie nicht merkt, dass überall auf der Welt Moslems im Auftrag ihrer „Religion“ Nichtmoslems töten. Bei 8:40 kommt der nächste Prototyp eines Linken auf mich zugelaufen, wobei ich ihm schon auf die Entfernung angesehen habe, dass er mich beleidigen wird. Prompt war ein „Du Arschloch“ zu hören, bevor er raschen Schrittes weiterging. Von all den gleichgültiegn Mit-dem-Strom-Schwimmern, die wie gleichgültige Schafe vorbeischlurften, ohne auf die alarmierenden Fakten zu reagieren, wollen wir erst gar nicht reden. Haidhausen ist ein rotgrünverseuchtes Stadtviertel, in dem sehr vielen Bürgern ihr gesunder Menschenverstand durch linksideologische Gehirnwäsche ersetzt worden zu sein scheint:

Im zweiten Video geht es bei 1:30 los: Da grinst ein Linker hämisch bei der Beschreibung tausender amerikanischer Toter durch den Al-Qaida-Terrorangriff von 9/11. Bei 4:55 sagt mir eine Linke im Vorbeigehen: „Sie haben eine Persönlichkeitsstörung“. Bei 5:15 beleidigt eine mit „Du Depp“. Bei 5:40 schaut mich eine an und schüttelt den Kopf. Als ich sie frage, ob sie die Fakten über das geplante Islamzentrum kenne, antwortet sie: „Reden Sie mich nicht an“und geht im typischen linksideologischen Verhaltensmuster weg. Bei 5:55 tippt sich einer im Vorbeigehen an den Kopf. Bei 7:30 läuft einer knapp an mir vorbei und murmelt „Vollidiot“, bei 8:50 einer „Dummer Schwätzer“. Trotz Aufforderung, sich über die Fakten mit mir zu unterhalten, trottet er wie ein Lemming weiter. Bei 9:30 fragt einer „Haben Sie Angst?“ Bei 10:15 plappert das lispelnde Duracell-Männchen mit den ungewaschenen blonden Rest-Strähnen, der schwarzen Lederhose und der SZ im Rucksack „Hetzer und Rassisten“. Bei 11:10 tappelt ein vermummter linker Kapuzenmann um mich herum. Bei 11:55 versteigt sich der blonde Lispler in „Nicht unterschreiben bei den Nazis!“, bei 14:05 wiederholt er das soeben Aufgeschnappte: „Islam und Faschismus sind dasselbe, ja klar“. Bei 14:20 versucht einer unser Megaphon abzudrehen. Bei 15:10 meint der Lispler „Ihr werdet nie in den Stadtrat reinkommen“. Der ganz normale linke Wahnsinn:

(Kamera & Videoschnitt: TheMorricone)

Das Schlimmste ist, dass diese Figuren auch wählen dürfen. Weitere Fotos dieser Veranstaltung:

2

12

7

14

15

19

22

4

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

    Mahatma Gandhi

  2. Das stereotype Verhalten linker Passanten spielt sich bei unseren Kundgebungen immer nach dem gleichen Muster ab: Sie kommen auf den Redner zugelaufen, zischen ein paar Beleidigungen wie “Hetzer”, “Rassist”, “Depp”, “Idiot” oder das unvermeidliche “Nazi”. Dann gehen sie schnell weiter, denn sachlich haben sie nichts entgegenzusetzen.
    ++++

    Das wundert mich überhaupt nicht.

    Sozialismus/Kommunismus wird wie eine Religion vorgetragen und gelebt.
    Da hört die Sachlichkeit auf.
    Es muss „DARAN“ geglaubt werden, weshalb der Sachverstand nur stört.

    Wer Sozialsiten/Kommunisten bei der Diskussion in die Augen schaut, wird auch immer wieder den verbrämten, frommen und bisweilen auch zornigen Blick bemerken.
    Das Hirn ist dann regelmäßig völlig abgeschaltet!

  3. So gestaltet sich das erbärmliche Verhalten von linksverdrehten Beton-Ideologen,

    ——————————

    Es ist wichtig zu wissen, dass das keine Ideologen sind. Das sind schwache (und oder) deklassierte Individuen. Die sind selbst nichts und nur über das Gruppenbewußtsein oder die Gutmenschenidcelogie (die ja nur eine informelle Ideologie ist) definiert. Die Moslems sind auch kéine Ideologen, sondern frühkindlich fundmental gehirngewaschn.
    Aber es ist mir ein Anliegen, die Linken nicht als Ideologen zuu bezeichnen. Das tut denen zu viel Ehre an. Denn entweder kann man sich mit „Linken“ obwohl sie falsch liegen, prinzipiell unterhalten oder hat eben diese deklassierten Menschen vor sich. Es sei denn, man nennt mir in großer Zahl linke Ingenieure, die keifend und zischend am Stand vorbeigehen. Bei Gutmenschen wie Offmann oder anderen Politikern sieht es etwas anders aus. Die haben ja den Sprung an den Fleischtopf geschafft und da ist entweder Naivität, eine Hirnsperre oder Korruptheit dahinter.

  4. Hr. Stürzenberger hat vermutlich Nerven wie Drahtseile; ich könnte keine Stunde diese Subjekte ertragen, ohne zu kollabieren.

    Der Oberknaller ist doch diese übergewichtige „Dame“ Natalie.
    Ich habe mir fest vorgenommen, ihr mal HALLO zu sagen…so von Frau zu Frau.
    Vielleicht fühlt sie sich ja dann durch mich bereichert.

  5. #5 MadameMim (01. Dez 2013 10:57)
    Der Oberknaller ist doch diese übergewichtige “Dame” Natalie.
    Ich habe mir fest vorgenommen, ihr mal HALLO zu sagen…so von Frau zu Frau.
    ++++

    Zickenkrieg? 😉

  6. Lieber Herr Stürzenberger,

    Sie verschwenden zuviel Zeit mit den Linken. Vor Allem gewähren Sie „Natalie“ eine Aufmerksamtkeit, die sie in ihrem Trieb nur bestätigt. Machen Sie ihr klar, daß sie bei Ihnen keine Chancen hat.

    Vor allem :

    Helfen Sie Herrn Ude! Erzählen Sie ihm, daß Sie am nächsten Donnerstag eine Stunde Zeit für ihn haben. Nehmen Sie einen Globus und einen Atlas mit und zeigen Herrn Ude zuerst auf dem Globus, wo Katar liegt. Wenn er das Räumliche grob verstanden hat, dann zeigen Sie ihm Katar auf dem Atlas. Erklären Sie in einfachen Worten, wie dort das politische System ist, was es mit dem Emir auf sich hat, seinem Harem und seinen Sklaven und dann gehen Sie zum Islam über. Ich bin überzeugt, daß Herr Ude froh ist, wenn ihm endlich jemand erzählt, was das Katar ist, vor dem er so eine dumpfe Angst hat. Aufklärung hilft auch Herrn Ude, seine Phobien vor der Gewalttätigkeit des Islam in den Griff zu bekommen. Sie machen sich dami vieles einfacher.

    Viele hochachtungsvolle Grüße!

  7. “Ich habe mein Weltbild, komm mir nicht mit Fakten”

    Wie blöd muss man eigentlich sein, die Augen vor drohenden Gefahren zu verschließen ?

    Es gibt immer mehr Salafisten in Deutschland und erst heute ist wieder eine „Benefizveranstaltung“ im Raum Bonn.
    Während Linke hyperventilieren, wenn eine Compact-Veranstaltung zum Thema „Familie“ stattfindet, hab ich noch keinen Muslim gesehen, der lautstark gegen seine (extremen?)Glaubensbrüder vorgeht.

    (Schweigende Sympathien und Duldung oder Angst als Kuffar zu gelten?)

    Welche Auswirkungen das ungestörte Treiben dieser Urislamisten in Deutschland hat, zeigt ein Artikel der Welt von heute:

    “Mein Name ist Abu Osama, ich bin aus Deutschland”

    (Ein Konvertit, der sich absichtlich den Namen Osama gab, weil er ihn verehrt)

    Erstmals liegt offenbar ein Beleg dafür vor, dass ein Deutscher für Al-Qaida-Terroristen wirbt: In einem Video ruft “Abu Osama” Muslime zum Kampf gegen Syriens Assad-Regime und zum Märtyrertod auf.

    Wer sich das knapp 10 minütige Video und Welt-Artikel antun will:

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/12/01/mein-name-ist-abu-osama-ich-bin-aus-deutschland/

  8. Wünschenswert wäre eine sofortige Übertragung der oben gezeigten Videos von den größeren TV-Sendern in Deutschland.

    Und danach:

    Volksabstimmung!

  9. Die Frage „haben Sie Angst?“ kenne ich. Aber in einem anderen Kontext. Es ist sehr typisch für linksextreme, sozialistische Denkweise.
    Es handelt sich natürlich nicht um eine ernstgemeinte Frage, sondern um einen Vorwurf, ein verdeckter Vorwurf, die Motivation des anderen (der eine andere Meinung hat), als irrational, als von dumpfen Gefühlen getrieben, abzuwerten.

    Meine Antwort darauf lautet dann „ja, ich habe Angst.“
    „Ja, es macht mir Angst, diese Unterdrückung der persönlichen Freiheit.“
    Oder „Ja, diese Richtung macht mir Angst für die nähere Zukunft.“

    Dem Vorwurf des Angsthabens kann man meiner Meinung nach begegnen, indem man ihn bejaht.
    Bis jetzt bin ich damit gut weitergekommen.

    Und was die anderen Ausführungen angeht, ja, Michael, diese verquere Haltung der Mehrheit der Deutschen nennt man Volkspsychose.

  10. Wenn man auch in Zukunft linksgrün denken und zivilisiert-westlich leben könnte, dann würden linksgrüne Nichtsnutze niemals in ernste Gefahr geraten.

    Das aber bergreifen diese wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze nicht:

    Die Demographie arbeitet gegen sie, für sie wird es klingonisch nur zwei Optionen geben: Surrender or die!

    Also entweder als Ungläubige sterben oder konvertieren.

    Sollten die okzidentalen Vernunftkräfte verlieren, so wird es in den südamerikanischen Flüchtlingslagern sicher viele wohlstandsverwahrloste linksgrüne Nichtsnutze geben, sie sagen, sie seien lediglich Mitläufer gewesen. Dann aber, wohlstandsverwahrlosten linksgrüne Nichtsnutze, wird man Euch genau durchleuchten, Euch, die Ihr die Autochtonen (und Euch selbst) aus Europa vertrieben habt!

    Hier ein Dokument aus dem Jahre 2033 eines erfolgreichen Abtauchens in die Flüchtlingsmasse:

    http://www.dhm-argentina.ar/spruchkammer/gruenekhmer/trittin

    Spruchkammerbescheid

    Trittin-Dosenpfand, Jürgen, geb. 25.07.1954 in Bremen, ist im Entgrünifizierungsverfahren in die Gruppe V (Mitläufer) eingestuft worden

  11. Interessant dieses mit Che-, Kommunistenstern-, Anarcho-Symbol-vor-britscher-Flagge-Aufnähern und Ansteckern dichtgepflasterte Subjekt.

    Unterscheidet sich nur unwesentlich von den ebenso mit „Patches“ zugekleisterten Gestalten der OK, genannt „Rockerbanden“.

    Abgesehen davon, daß die einen eher Hänflinge und die anderen eher Schränke sind, geben sich diese beiden auf alle staatlichen und bürgerlichen Regeln spuckenden Gruppenzwang-Lemminge nichts.

  12. Diese Leute und linksverdreher denken immer wir sind voll die Nazis aber wir sowie Herr Stürzenberger kritisieren nur den Islam,wir haben dazu nur eine Meinung.Ich meine die Salafisten werden immer mehr in De und da regt sich ja irgendwie keine großartig auf.Mein Respekt geht an Herrn Stürzenberger der ZivilCourage zeigt.

  13. Aus Münchner Antifa-Kreisen verlautet, dass Natalie mit einem Michael-Stürzenberger-Starschnitt in ihrer Wohnung entdeckt wurde. Zur Buße muss sie ihn nun jeden Samstag aus vorderster Nähe ausbuhen!

  14. #12 kontraproduktiv (01. Dez 2013 11:27)

    Die haben das letzte Memo aus Ankara nicht gelesen. Där Föhrrerr aller Thörrken bäfiehlt: Nach däm Kämalismus äst jätzt Gülen zu värnächten! Är äst ons eine Konkurrenz!

    Seit 2002 regieren in der Türkei Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und seine Partei, die AKP. In diesen langen Jahren hat die Partei gelernt, wie man Machtkämpfe gewinnt: indem man die Reihen schließt, mit List und Ausdauer die Bollwerke des Gegners untergräbt und im entscheidenden Augenblick frontal attackiert. Die Gegner waren dabei das Militär und das alteingesessene, mit ihm verbündete „kemalistische“ Establishment.

    Diese große Schlacht ist gewonnen. Doch seit zwei Jahren brechen Kämpfe unter den Siegern aus. Es geht darum, wer innerhalb des islamischen Lagers in Zukunft Macht und Pfründen kontrolliert.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article122410721/Darum-ist-Istanbuls-islamisches-Lager-in-Aufruhr.html

    Leseempfehlung.

  15. Ich habe das Wort „beleidigen“ aus meinem Wortschatz gestrichen. Aus folgendem Grund: Beleidigen, also jemandem verbal „Leid“ zufügen, kann man nicht.
    Man kann jemanden beschimpfen und derjenige kann dann darunter leiden, wenn er es möchte.

    Wenn jemand zu einem anderen sagt „du Darmausgang“, dann kann der eine denken „hm – der hat gesagt, ich bin ein Darmausgang. Ich fühle mich jetzt schlecht, weil der gesagt hat, dass ich ein Darmausgang bin.“
    Oder man kann denken, der andere wollte mich beschimpfen, der andere findet Darmausgänge wohl nicht so toll und er meint, ich, als Mensch, bin eigentlich kein Mensch, sondern ein Darmausgang.“

    Habe ich mich verständlich machen können? Die deutsche Sprache ist sonst eine sehr kluge Sprache, aber das Wort „beleidigen“ kann man streichen.

  16. @ #9 Babieca

    Nein, das geht doch schon tiefer:
    Wer Massenmörder wie Che, Lenin, Mao, … verherrlicht, der ünterstützt auch durch aktives Wegschauen und als überzeugter Invasionsleugner den Genozid am deutschen und den europäischen Völkern.
    Und jetzt das Tragische daran: Die Meisten davon haben gar keine Ahnung von historischen oder übergeordneten Zusammenhängen, sondern sind nur nachplappernde Mitläufer („Glaubensbrüder“) – und wo das hinführt, wenn die sich in der Mehrheit wähnen, mussten wir anno’33 ja bitter erleben !

  17. #12 kontraproduktiv (01. Dez 2013 11:27)

    Politiker suchen zunehmend die Nähe zum umstrittenen Netzwerk des Predigers Fethullah Gülen – zum Entsetzen vieler Beobachter.

    Dieser Welt-Artikel ist nicht der einzige Beleg.

    Erst am 21.11.13 hat u.a. Cornelia Pieper (FDP-Staatsministerin beim Bundesminister des Auswärtigen) von einer Gülen nahen Bewegung einen Preis entgegen genommen, was Serap Cileli vorgestern zu einem kritischen Artikel veranlasste.

    Diesmal ohne Blog-Link, PI -)

    Fethullah Gülen Netzwerk verleiht »Deutschen Dialogpreis«

    http://www.cileli.de/2013/11/fethullah-guelen-netzwerk-verleiht-deutschen-dialogpreis/

  18. #17 Elli Phant (01. Dez 2013 11:38)

    Das ist richtig, stimmt. Aber diese hirnentkernten Mitläufer, und darauf wollte ich hinaus, machen nichts anderes als viele Subgruppen: Sie kennzeichenen sich selbst deutlich, freiwillig und stolz als „anders“. So wie sich manche tätowieren, Pflöcke durch die Nase stecken, Tellerunterlippen züchten oder Häkelkäppis tragen. Sie bezeugen Gruppenzusammengehörigkeit, gemeinsame Ideologie. Und dann brüllen sie: „Alarm, wir werden als andersartige Gruppe wahrgenommen! Rassismus!“

    Sie machen also was ganz grundsätzlich im Menschen angelegtes und werfen Bürgerlichen dann vor, das zu bemerken.

  19. Bewunderte Deine Konsequenz, Prinzipientreue, Standhaftigkeit und Deinen Idealismus, Michael. Kenne niemanden, der sich das länger als eine halbe Stunde geben würde, so abfällig behandelt zu werden. Muß an deiner „Mission“ liegen.

    Allerdings hast Du ja eine „persönliche Beziehung“ dazu. Jetzt aufzugeben wäre einfach idiotisch. Denn auch Du führst ja das linke Gesocks ad absurdum. Denn solange Du auftauchst, müssen die vom Kiffen zerfressenen und verblödeten Hirne sich aus ihren Hartz-IV-Hängematten hochzwingen und zu Dir kommen.

    Am Ende werden sie merken, daß all ihr Geblöke nichts nützte und sie Dich zwei Jahre lang umsonst belästigt haben. („Demo“ heißt wahrscheinlich „Demoraliserungsversuch“. Der wird kläglich scheitern!)

  20. Schaut sie Euch an, die Gestalten. Nichts zustande gebracht. Keine soziale Beteiligung, Kompetenz und Verantwortung. Einfach immer „gegen Alles“. Nichts selber können. Nur bei einer Sache können sie gefahrlos die große Schnauze riskieren, sich wichtig tun, stets mit Unterstützung der Politik und der Medien rechnen und sogar ungestraft Polizisten verprügeln: Dem „Kampf“ gegen ihr fiktives rechtes Feindbild. Damit geben sie ihrer Hartz4-Existenz aber nur einen scheinbaren Sinn.

  21. Hallo Michael!

    Deine Beiträge werden immer deprimierender! Man hat schon gar keine Lust mehr die zu lesen. Es ist doch immer das Gleiche. Wir wissen doch alle wie schizophren die Antifa-Schläger und die grünen Spinner ticken. Die blenden einfach die Realität aus und schon ist der Islam herrlich bunt und bereichernd.

    Mich erinnert das fatal an die SED-Bonzen in der ehemaligen DDR. Da hat z.B. der Honecker bis zum Mauerfall geglaubt, Kommunismus sei was ganz tolles, 99 Prozent stehen hinter ihm und alle DDR-Bürger haben ihn ganz arg lieb. So ähnlich geht es auch unseren rotgrünen Spinnern.

    Und bitte Michael versuch mal in die nächsten Berichte nur positives zu vermitteln. Und blende doch einfach die linken Antifa-Schläger und rotgrünen Demokratiefeinde aus. Ignorier doch diese Irren. Rotgrüne Ideale sind doch das Erste was unsere moslemischen Herrenmenschen beseitigen, wenn sie in Deutschland mehr zu sagen haben.

    Deshalb lieber zurücklehnen und über diese rotgrünen Trottel lachen!

    Und schreib doch nur noch über die große Unterstützung der einheimischen Bevölkerung gegen das Islamisten-Zentrum am Stachus! 😉

  22. Ich persönlich denke, dass diese von Herrn Stürzenberger beschriebenen Personen aus 3 emotional bedingten Motiven handeln.

    1.) Angst. Die Angst davor, sich mit der im Bezug auf den Islam leider sehr bedrohlichen Realität auseinandersetzen zu müssen. Das erzeugt Unbehagen, und solange die eigenen Lebensumstände es halt noch zulassen, zimmert man sich eben seine eigene rosarote „Wir haben uns alle lieb“-Realität. Der Treppenwitz dabei besteht darin, dass sie wie in diesem Falle am Ende ausgerechnet die Menschen bekämpfen, die ihnen die Aufrechterhaltung dieses „Parallelweltluxus“ noch ermöglichen.

    2.) Suche nach Anerkennung. Leute wie diese Natalie suchen ganz offensichtlich die Anerkennung und Zugehörigkeit zu einer Gruppe. Und sie fürchten stets, in der Gunst fallen zu können, weshalb sie sich permanent in der Pflicht sehen, durch besonders auffälliges Verhalten zu gefallen. Ein selbstbewusster Mensch mit eigener, im (selbst)kritischen Diskurs gebildeter Meinung verhält sich anders, denn er vertritt diese unabhängig davon, welcher Gruppe er damit zufällig das Wort reden könnte.

    3.) Die Sucht nach dem ‚Gutgefühl‘. Für mich ist das Verhalten dieser Menschen dem eines Junkies in gewissen Grundzügen nicht unähnlich. Die Leuten gieren nach dem emotionalen Kick, diesem wohligen Gefühlsschauer, etwas (vermeintlich) „Gutes“ getan zu haben. Dabei geht man – das ist nun mal die Natur des Menschen – selbstverständlich den einfachsten, schnellsten und vor allem ungefährlichsten Weg des geringsten Risikos. Und dieser Weg ist in unserer Gesellschaft z.Zt. eben der des „Kampfes gegen Rechts“. Sich – sicher beschützt von der sonst so verhassten Polizei (siehe auch letzter Satz von Punkt 1.) – einer winzigen Gruppe von „Rechten“ brüllend gegenüberzustellen, minimiert die Gefährdung der eigenen körperlichen Unversehrtheit, man kann sich niederen Instinkten problemlos hingeben (Pöbeleien, Beleidigungen, Gewaltausübung), und es ist selbstverständlich bequemer als die ganzen alternativen Möglichkeiten „guten“ Handelns, wie z.B. ehrenamtliche Tätigkeiten für behinderte oder alte Menschen. Jeder Versuch, diesen „Junkies“ argumentativ zu begegnen, ist aus den genannten Gründen meiner Meinung nach in den allermeisten Fällen leider sinnlos.

  23. #18 Babieca (01. Dez 2013 11:35)

    Ich habe da eine schlimme Vermutung.

    Vielleicht verzichtet eine bestimmte Genossin ja aus Angst vor ihrer Nähe zu der „Gülen-Bewegung“ auf eine Kanzlerkandidatur?
    Es könnte sich um ein Überbleibsel Anstand handeln, der sie daran hindert zum Werkzeug verfassungsfeindlicher Gruppen zu werden?

  24. #32 toll_toller_tolerant (01. Dez 2013 12:27)
    Ich persönlich denke, dass diese von Herrn Stürzenberger beschriebenen Personen aus 3 emotional bedingten Motiven handeln.
    ++++

    Muß m. E. noch um religiös bedingte Hirnlosigkeit ergänzt werden!

  25. Solange in Anti-Moschee-Foren gefragt wird, warum man nicht will, daß eine Moschee gebaut wird, die Leute wollen doch dort nur beten!? und das Kopftuch als „modisches Accessoire“ abgetan wird, gibts noch viel zu tun bei der Aufklärung über den Islam!

  26. Wenn man sich die ultra linken Zecken anschaut, dann kommt einem doch die Frage von was eben die eigentlich?
    Nach Arbeit sehen die jedenfalls nicht aus!

    Das sind doch geistig arme, dem Kommunismus nachtrauernde hilflose Subjekte, die weder die Welt begreifen noch überhaupt von irgend etwas eine Ahnung haben. Ihr Leben ist nur „einfach links“.
    Keine Ahnung, keine Arbeit, keine Lust, kein Verständnis, keine Argumente und kein Gewissen. Von vielem Nichts und davon um so mehr! Über diese linken Kutten-Blödies kann man doch nur noch lachen!

  27. Alles, was irgendwie Links, Grün usw. ist hat in dieser bunten Papierdemokratie praktisch komolette Narrenfreiheit. In superbunten Berlin z.B. konnten vor wenigen Tagen Linksfaschisten und „Flüchtlinge“ ™ ein Linksfaschisten und „Flüchtlinge“ ™ eine gewähltes Bezirksparlament stürmen – die Polizei schaut tatenlos zu. Einzig die wiunzige CDU-Fraktion verliess klammheimnlich die Sitzung – ohne aber ernsthaft dazu Stellung zu nehmen und zu protestieren. Soweit ist es mit der Demokratie in diesem irre gewordenen Land!

    Gute Zusammenfassung:

    Wie wird man eigentlich „Rechtspopulist“

  28. Da viele der, Kampf dem Kapital usw., ungebildeten Personen vom Steuertopf ( Hartz ) vegetieren sowie kein Abschluss oder gar Ausbildung vorweisen können, sind das genau jene die von nichts alles Wissen, oder wie kleine Menschen sich gross gestalten wollen.
    Das ist auch der Grund warum diese Exemplare immer wieder unbewaffnet zu geistigen Duellen erscheinen. Fernsehen – Mainstream bildet eben….

  29. @Powerboy (01. Dez 2013 12:12)

    Es ist absolut nachvollziehbar, dass sich Stürzenberger an manchen Tagen hart an der Frustrationsgrenze bewegt. Er stellt sich tapfer immer wieder für seine Überzeugung in die Kälte.
    Nur wenige Mitstreiter unterstützen ihn, weil die Mehrheit lieber anonym aus dem Internet kluge Ratschläge gibt. An manchen Tagen ist der Kundgebungsplatz fast leer. Er macht trotzdem weiter und muß zudem bösartige Beleidigungen und Flüche wegstecken, die ihm vorbeigehende Subjekte entgegenspeien. Zudem lungern permanent die obligatorischen debil grinsenden und dumm gröhlenden Linksfaschos herum, die eh nichts zu tun haben und Stürzenberger fast schon dankbar sein müssen, weil er ihnen die einzig greifbare Angriffsfläche für ihren Kampf gegen Andersdenkende (gegen Rächtz) bietet. Herr Stürzenberger ist nicht nur deren Prellbock und er hält das jetzt schon über Jahre durch.
    Es ist mir rätselhaft, wo er diese Kraft hernimmt.
    Tausende Menschen haben schon unterschrieben – trotz des Drucks, der durch Medien, Zeitgeist und Lokalpolitik auf sie ausgeübt wird.
    Hier behauptet sich Demokratie und Meinungsfreiheit gegenüber totalitären Tendenzen, die als solche kaum mehr wahrgenommen werden, weil sie als „die Guten“ daher kommen.
    Ich schäme mich etwas, dass ich nicht bei Herrn Stürzenberger stehe – zumindest aus Prinzip – aber ich bin wie die meisten Kommentatoren hier zu feige.
    Trotzdem setzt Herr Stürzenberger mit seinen unermüdlichen Mitstreitern hier ein Zeichen für Meinungsfreiheit und lebendige Demokratie das nicht vergessen wird – ob die Herrschenden das Bürgerbegehren zu verhindern wissen oder nicht. Mehr kann er nicht tun.

  30. #39 Selberdenker (01. Dez 2013 13:31)

    Nur wenige Mitstreiter unterstützen ihn, weil die Mehrheit lieber anonym aus dem Internet kluge Ratschläge gibt.

    Nur zum richtig stellen:

    War schon ein paar Mal in München um Michael persönlich zu helfen! 😉

  31. #19 yxcvbnm

    Es gibt doch Beleidigungen, nur ist das ganze System etwas kompizierter. So kann z.B. die pointierte Kritik eines „Rechten“ an einem Linken durchaus eine Beleidigung,(auch Hasspredigt oder Hetze genannt,) sein, denn der Linke leidet sehr, wenn sein festverbohrtes Weltbild angekratzt wird. Im umgekehrten Fall sind selbst grobe Beleidigungen (oder Bedrohungen)von Linken gegenüber „Rechten“ keine Beleidigungen, sondern von der freien Meinungsäußerung gedeckt.

  32. @25 macabi
    Danke für den Link. Eine der hervorragendsten Analysen ( K.R.Popper ) über Gandhi. Und auch eine der eindeutigsten Aussagen über die Folgen einer bewusst herbeigeführten Islamisierung, die durch die koranverseuchte Gewalt in den Köpfen der Koranhörigen auf Gandhi und seine Lehre keine Rücksicht in Indien nahmen und in keinem noch so toleranten Land nehmen werden.

    Wenn sich jemand ausliefern will, dann kann er das ja für sich entscheiden, aber er sollte es nicht zur Maxime in einer von irrationalen Gerhirnwäschen geprägten Umwelt werden lassen.

    Absolut lesenswert!!!

    Und ich frage mich heute noch, wer vom Ausland hat den Juden im 3.Reich etwas zur Selbstverteidigung zukommen lassen? Die Möglichkeit hätte doch bestanden. Welche dieser bestialisch ermordeten Juden hätte jemals gedacht, dass es Mitmenschen mit solch einem ausgeprägten Vernichtungswillen gibt? Fast keiner. Aber es gibt sie heute noch und es wird sie, solange Lehren wie die des Koran an Kinder übermittelt werden dürfen, auch weiterhin geben. Und deren Kinder lernen wieder den Koran und Gandhi könnte wieder die absolute Gewaltlosigkeit predigen, aber das erledigen nun mittlerweile bezahlte Nachfolger, unsere „der Islam gehört zu Deutschland-Freunde“ und jeder, der den Islam ablehnt ist jetzt Nazi und lehnt die gottserbärmlichste „Friedensaussage“ für die ungläubige Menschheit ab.

    Nur die Friedensengel der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts kann heute noch nicht lesen und wird es wahrscheinlich nie mehr lernen.
    Daher trifft Poppers Aussage hundertprozentig den Punkt.

  33. Haidhausen ist ein rotgrünverseuchtes Stadtviertel, in dem sehr vielen Bürgern ihr gesunder Menschenverstand durch linksideologische Gehirnwäsche ersetzt worden zu sein scheint:

    Genau hier gilt es Zigeuner und Tschetschenen anzusiedeln, sozusagen als Therapie.

    @ Selberdenker

    Nur wenige Mitstreiter unterstützen ihn, weil die Mehrheit lieber anonym aus dem Internet kluge Ratschläge gibt.

    Ganz offen: Ich kann verstehen das die Leute Angst haben ihre Meinung zu sagen. Ich bin sicher kein Stürzenberger, habe bisher an sehr wenigen Demos teilgenommen aber ich habe in meiner Lokalzeitung schon einige Leserbriefe geschrieben (wurden früher veröffentlicht, heute nicht mehr) und lehne mich bei Facebook unter meinem Klarnamen manchmal recht weit aus dem Fenster.

    Obwohl das im Grunde „nichts“ ist, habe ich dadurch schon Anfeindungen erlebt. Mich haben früher im Job schon Kollegen beim Chef als „Nazi“ denunziert, weil ich meine Menung zu Islam und Multikulti sagte (der war glücklicherweise auch meiner Meinung).

    Die Linken haben aus der BRD längst eine DDR gemacht. Viel subtiler aber genau darum m.E. auch gefährlicher.

    Heute landet man halt nicht mehr in Bautzen oder Schwedt, aber die Macht sozial zu vernichten haben die Linken wieder – vor allem bei Personen des öffentlichen Lebens.

  34. Ich meine: Drolllig ist das schon. Putzig geradezu. Würden diese heruntergekommenen, vergammelten Gestalten da nicht immer auftauchen, rumhängen und pöbeln – und würde Michael nicht immer detailgenau darüber berichten -, hätte PI ja nichts zu lachen! So muß man es doch auch mal sehen. Es gibt schon sonst wenig zu lachen in diesem Land. „Kampf dem Kapital“ … das ist doch wirklich ergötzlich, dieser vage, nichtsagende Spruch. (Da könnte auch stehen: „Kampf den Bananenimporteuren“, „Kampf dem schlechten Wetter“, „Krieg ist Scheiße“ oder „Gebt das Hanf frei“.) Wo leben diese Figuren, fragt man sich immer. Was haben die im Schädel (außer Müll)? Sie stellen sich mit mechanischer Regelmäßigkeit ein Armutszeugnis aus, und jeder in Deutschland (oder anderswo) kann sehen: Die sind nicht ganz dicht und völlig unglaubwürdig. Michael unterfüttert doch seine Aussagen mit diesen Bebilderungen geradezu. Fabelhaft, Michael, sehr intelligent Dein Vorgehen!

  35. Also wenn ihr mich fragt: Die sind bestimmt bezahlt und machen sich gegen Geld zu Horst. So doof kann wirklich niemand sein. Obwohl … bei „Linken“ (oder jenen, die sich dafür halten) weiß man nie…

  36. Den Typ mit dem Hakenkreuz am Rücken sollte man doch anzeigen? Man stelle sich vor, Stürzenberger würde in dieser Tracht auftreten.

  37. @39 Selberdenker
    Ich denke nicht, dass die alleinige Teilnahme an Diskussionen hier minderbewertet werden kann. Viele können aus zeitlichen Gründen nicht nach München, oder aus gesundheitlichen Gründen. Jeder sollte das tun, was ihm möglich ist.
    Ich bedauere es zutiefst, dass Bayern, mein Geburtsland, hier einen Menschen wie Herrn Stürzenberger, der sich für Freiheit und Demokratie einsetzt, so diffamiert. Was ich tun kann, werde ich tun, dass das nicht unsere Zukunft sein wird, die Diffamierung von Menschen, die auf den wiederaufkeimenden Faschismus einer politisch-religiösen Bösartigkeit in Deutschland aufmerksam machen.
    Wer von den politisch Verantwortlichen sagt ein Wort der Kritik? Das heißt, für diese Herrschaften gibt es keine Kritik. Also hat das für die „Untergebenen“ gefälligst auch zu gelten?
    So leid es mir tut, aber dieses Jahr gibt es Spenden für politisch Verfolgte in Deutschland, Geschenke fallen dieses Jahr flach. Selbst diese Freude an Geschenken für seine geliebten Mitmenschen nehmen sie einem, diese Konspiration brachialer Islamisierung wider besseren Wissens.

  38. Vermummte und Punker zeigen Gesicht gegen Rechts. Der letzte Aufgebot im totalen Krieg gegen ein ganz gemeines und schlimmes Bürgerbegehren

  39. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    als einer der Angsthasen, die sich tatsächlich nur trauen, anonym zu schreiben, sage ich gerade deshalb: Ich bewundere Ihren Mut, Ihre Entschlossenheit und Ihre Geduld im Kampf um die Menschenrechte!

  40. PI hat sein eigenes DSDS („Deutschland sucht den Superdoofi“). Also ich entscheide mich für die dicke Nathalie. Sie hat wirklich einen (kurzatmigen, aber) langen Atem. Sie ist mein „Star“. (Auch meine Partnerin sagt: Nathalie muß gewinnen!) Ich sehe sie jedenfalls ganz vorn im Rennen der „dümmsten Kälber, die ihren Schlachter selber wählen“. Wo hat Deutschland je live und in Farbe solche Dummis gesehen? Nicht mal bei Bohlen auf RTL2.

  41. Wär doch wirklich tragisch, wenn die VertreterInnen der Firmen „Pillemann & Söhne“ und „Fleischklops & Töchter“ dort nicht mehr auftauchen würden. Wär ja nur noch halb so spaßig.

  42. Buchempfehlung!

    „Allahs Narren“ von Boualem Sansal

    Boualem Sansal:

    Man muß den Islamisten den Islam wegnehmen.
    Ich bin kein Muslim, ich bin nicht gläubig.

    Die Leute, die damals ankamen, waren seltsam. Sie hatten Bärte und haben sich anders verhalten und gekleidet als die Algerier. Und sie hielten revolutionäre Reden. Das war interessant. Die meisten kamen aus Saudi-Arabien oder Ägypten, sie sprachen vom Kampf gegen das atheistische, sozialistische Regime. Sie redeten vom Islam und von der Freiheit.
    Das war um 1960.

    1980 waren die Islamisten überall im Land. Und der Krieg fing an.

    http://www.dw.de/sansal-den-islam-den-islamisten-wegnehmen/a-17196291

  43. Herr Stürzenberger müsste es doch eigentlich besser wissen: In München macht man Politik nicht mit Argumenten, sondern mit Rolex-Uhren.
    Herr Stürzenberger hat auch keine Jobs als „Sozial-Arbeiter“, „NSU-Watcher“ oder Mitarbeiter in einem Multi-Kulti-Forschungsprojekt im Angebot.
    Irgendwas braucht man aber, um diese rote SA von der Straße zu holen. Die meisten von diesen Typen könnte man sicherlich auch wegen Volksverhetzung oder Gewaltdelikten in ein Gefängnis stecken. Dazu benötigt man aber eine seriöse Justiz und die gibt es in München leider nicht.
    Herr Stürzenberger muss sich eben auf die schweigende Mehrheit konzentrieren. Vielleicht versteht von dieser Masse nicht jeder die von ihm hervorgebrachten Argumente. Dass politische Redner im Jahr 2013 aber wieder von vermummten Schlägertypen bedroht werden, wird aber durchaus registriert. Bilder sagen eben mehr als Worte und bei der Mehrheit der normalen Bevölkerung ist die Antifa immer noch assoziales Pack.

  44. #53 freitag (01. Dez 2013 15:16)
    1980 waren die Islamisten überall im Land. Und der Krieg fing an.
    ++++

    Wenn wir in Deutschland nicht bald anfangen, die Islamisten nach Hause zu senden, haben wir zukünftig den gleichen Salat!

  45. #51 Izmir Übül (01. Dez 2013 14:43)
    PI hat sein eigenes DSDS (“Deutschland sucht den Superdoofi”). Also ich entscheide mich für die dicke Nathalie.
    ++++

    Die Jury wird es da aber sehr schwer haben.

    Das Reservoir an linksgrünen und islamischen Deppen ist unglaublich groß!

    Das wird ein richtig harter Wettbewerb!

    Claudia Roth, Volker Beck, Joachim Gauck und Aiman A. Mazyek (A. für Gesäß) sind keine eindeutigen Favoriten mehr! 😉

  46. #48 handler (01. Dez 2013 14:35)
    @39 Selberdenker
    Ich denke nicht, dass die alleinige Teilnahme an Diskussionen hier minderbewertet werden kann. Viele können aus zeitlichen Gründen nicht nach München, oder aus gesundheitlichen Gründen. Jeder sollte das tun, was ihm möglich ist.
    ++++

    Mir persönlich wäre schon viel wohler, wenn kein pi-Kommentator eine Blockpartei wählen würde! 🙂

  47. In zehn Jahren wird das noch schlimmer und die linken Kultur-und Weltenvernichter würden den Moslems sogar das eigene Land für die Scharia hergeben. Ich denke da gerade daran,wie Claudia Fatima Roth,Gregor Ali Gisy,Sigmar Machmut Gabriel und der Rest der Kommunistenbande auf den Trümmern der deutschen Wahrzeichen tanzen und irgendein Lied singen,das irgendwelche linken „Nathziiieee-Jäger“ erfunden haben,wenn sie das Land endgültig vernichtet haben. KOTZ!!! Darum ein Lob an jeden Islam-Aufklärer,die trotz linken und moslemischen Terrors weiterkämpfen und diese Zukunft verhindern werden!!

  48. #46 Izmir Übül (01. Dez 2013 14:29)
    Also wenn ihr mich fragt: Die sind bestimmt bezahlt und machen sich gegen Geld zu Horst. So doof kann wirklich niemand sein. Obwohl … bei “Linken” (oder jenen, die sich dafür halten) weiß man nie…
    ++++

    Die Linken in der Zone hatten sich immer zum „Horst“ machen lassen, wenn sie für Demonstrationen frei von der Arbeit oder der Schule bekamen.

    Hat sich also nicht viel geändert, wie man sieht.
    Außer vielleicht, das die „Horste“ heute Hartz-4 erhalten.
    Die Produktivität ist aber die Gleiche!

  49. Sie gehen nach dem Muster vor:

    “Ich habe mein Weltbild, komm mir nicht mit Fakten”
    ——————————

    Und woher kommt dieses „Weltbild“? Doch meist aus den SCHULEN! Man kann es nicht genug sagen, und muss immer wieder mit dem Finger auf die SCHULEN zeigen: Hier ist die Wurzel alles Übels. Hier findet die Gehirnwäsche statt die den Menschen fürs Leben verdirbt. Nach einem bestimmten Alter ist es nämlich schwer sein Weltbild umzukrempeln.

  50. Mei, die Kid`s mit ihren aufgenähten „Anti-Egal-Was-Hauptsache-Dagegen“ Aufnähern haben in 10 Jahren ihren festen Arbeitsplatz (wahrscheinlich Zeitarbeit oder Harz4), oder werden die größten Spießer weil dann das Pendel genau in die anderen Kerbe haut.

    Bildzeitungsorientiert, Fußball am Samstag mit Chips und Bier, 2x Malle im Jahr, Appres Ski (also Saufen bis zum Abwinken auf der Hütt`n) und der Rest ist dann egal.

    Es KÖNNTE auch anders sein, aber das wird die wenigsten von diesen verwöhnten an Mamas und Papas Geldbeutel hängenden Saufratzen betreffen. Bildung hat auch etwas mit Leistung zu tun.

  51. Was mich immer wieder wundert:
    wenn die Antifanten sich im Recht fühlen und meinen, dass ihnen die Zukunft gehört, warum versuchen sie, ihre Gesichter zu verbergen?

    Spüren sie instinktiv, dass sie irgendwann für ihre Taten büßen werden?

    Oder wissen manche sogar, dass sie nur nützliche Idioten sind, und die politische Klasse irgendwann versuchen wird, sie (physisch) zu entsorgen?
    (Ob es der politischen Klasse gelingt, ist eine andere Frage).

    Und warum die schwarze Uniform (erinnert ja sofort an S S )?
    Spüren sie, dass sie aussterbende Degeneraten sind?

  52. #43 handler
    Danke für Ihr sehr klares „Konzentrat“ und hier #48 handler mir(und möglicherweise auch anderen PI’lern) aus dem Herzen gesprochen.

  53. Als ich das Kennzeichen zwecks Anzeigenaufnahme feststelle, kommt der Pawlow-Reflex der Dauergegendemonstrantin Natalie P:
    “Halts Maul”

    Wer opfert sich und schenkt der Überwichtigen ein Paar Stunden kräftiger Liebe, damit sie sich endlich beruhigt?
    (Sonst frisst sie alle Obststände kahl.)

    Oder ist es jenseits der menschlichen Vorstellungskraft?
    😀 😀 😀

  54. #62 Schüfeli (01. Dez 2013 17:07)
    Was mich immer wieder wundert:
    wenn die Antifanten sich im Recht fühlen und meinen, dass ihnen die Zukunft gehört, warum versuchen sie, ihre Gesichter zu verbergen?
    ++++

    Wahrscheinlich, um nicht von der ARGE erkannt zu werden!
    Angeblich nicht arbeiten können, aber zur Demo gehen – dass passt schwer zusammen! 😉

  55. #20 Elli Phant (01. Dez 2013 11:38)

    @ #9 Babieca

    Nein, das geht doch schon tiefer: …

    Und jetzt das Tragische daran: Die Meisten … haben gar keine Ahnung von historischen oder übergeordneten Zusammenhängen …

    So isses. Kaum eine der Gestalten von „Anti“Fa oder schwarzem Block, geschweige denn junge Mitglieder in „hippen“ Parteien wissen, daß der „Kampf gegen Rechts“ eine Erfindung der inter/nationalen Sozialisten ist.

    Es wurde Anfang des 20.Jhd schon zum Kampf gegen das konservative Bürgertum aufgerufen.
    Besonders die Kommunisten im Osten und die nationalen Sozialisten/Faschisten in Europa haben schon den „Kampf gegen Rechts“ geführt.

    Natalie Prager und Konsorten befinden sich ideologisch auf gleicher Höhe, und in grader Nachfolge-Linie mit den nationalen Sozialisten (NAZI).

  56. #8 deruyter

    Wie blöd muss man eigentlich sein, die Augen vor drohenden Gefahren zu verschließen ?

    Man muß das Verblödungssystem der modernen Pädagogik durchlaufen haben.

  57. #60 ridgleylisp (01. Dez 2013 16:05)
    Man kann es nicht genug sagen, und muss immer wieder mit dem Finger auf die SCHULEN zeigen: Hier ist die Wurzel alles Übels. Hier findet die Gehirnwäsche statt die den Menschen fürs Leben verdirbt.
    ++++

    Zumindest ist die Quote ungepflegter, lodderiger und linkslastiger Lehrer, die sich von ihren Schülern duzen lassen, eindeutig zu hoch!
    Sie sind trotzdem beliebt, weil sie kaum mal jemand Sitzenbleiben lassen.
    Die Leistungsgesellschaft und Studierfähigkeit, für welche sie eigentlich lehren sollten, geht ihnen häufig am Gesäß vorbei!

    http://images.zeit.de/karriere/beruf/2011-10/lehrer/lehrer-540×304.jpg

  58. Lauter Zombies dort in München,würde ich dort wohnen „müssen“,würde ich auch und viele Freunde-Verwandte unterschreiben..
    Wo bleiben die Christenzentren in allen Islamischen Ländern?

  59. Vielleicht passt es hier nicht hin, aber kann mir jemand sagen, wo solche Kundgebungen in Zukunft stattfinden? Gerne würde ich solch einer Veranstaltung als „Rückendeckung“ beiwohnen, dafür ist selbst der Weg aus Hannover nicht zu weit. Dank im Voraus für einen Tip!

  60. Sie haben eine Persönlichkeitsstörung – Reden Sie mich nicht an – Hetzer – Idiot – Halt’s Maul!

    Jau, das sind tatsächlich alles unschlagbare Argumente, die von Bildung, Intelligenz und profundem Wissen über das Thema Zeugnis ablegen.

    😆 😆 😆

  61. #69 Zensus

    Lauter Zombies dort in München

    The Walking Dead lässt grüßen: Die linken und die „Kulturbereicherer“ Sind die Zombies und die,die noch ein Gehirn haben,kämpfen gegen die politische Verdrängung. :Trollolololololololololololol

  62. Ach guck mal, der Zottel auf der Bank neben der Dicken hat ein Tretrapack Hohes C. Zu meiner Zeit haben diese Figuren noch Bier getrunken. Die Linken sind auch nicht mehr was sie mal waren.
    Hoffen wir mal dass er wenigstens in der Schule schlecht ist (lernen ist Sklaverei fuer das Kapital) und ein paar Semester Sozialdingsirgedwas auf Steuerzahlerkosten durchhaelt, bevor der bei den Gruenen eine Anstellung findet.

  63. #68 Eule53

    Zumindest ist die Quote ungepflegter, lodderiger und linkslastiger Lehrer, die sich von ihren Schülern duzen lassen, eindeutig zu hoch!
    Sie sind trotzdem beliebt, weil sie kaum mal jemand Sitzenbleiben lassen.

    Das ist der Punkt!
    Solange die Noten gut sind, beschwert sich niemand.

    Daß man mit solchen nachgeworfenen Noten keine Arbeit bekommt, merken die meisten erst, wenn es zu spät ist.

  64. Das muß man aushalten!
    Wer’s schafft….echt bewundernswert!
    Hut ab, M.Stürzenberger!

    (..für mich wärs nichts. Ich bin Choleriker und könnte für nichts garantieren)

Comments are closed.