militärÖsterreich ist reif dafür, finden die beiden hochdekorierten Militärs. Vizeleutnant Charles Eismayer (56, l.) und Hauptmann Mario Falak (33) gaben sich am Freitag in Wien vor 100 geladenen Gästen das schwule Ja-Wort. Bei den beiden „knistere“ es seit elf Jahren, aber nun fühlten sie sich endlich frei. Der 23 Jahre ältere Eismayer sagte, er hätte nur dank Mario das von ihm davor gelebte Doppelleben ausgehalten.

Nun ist aber die Katze aus dem Sack, alle hätten Verständnis, auch die Kollegen. Wie schön, aber warum bitte, muss die Welt daran teil haben? Wenn doch angeblich all dieser gesellschaftszerstörende Unfug völlig normal sein soll, warum werden wir dann damit belästigt? Ach ja, weil es eben doch etwas anderes ist, denn nun gelten die beiden in hochoffiziellem Amtsdeutsch als „Personen mit besonderer Stellung“.

Von Österreichs Armee geht jetzt wohl wirklich keine Gefahr mehr aus…

(Spürnase: Wutmensch)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

157 KOMMENTARE

  1. Wusste gar nicht, dass die Ösis ein Militär haben. Ist jetzt auch egal, Leien-Zensursula hat angeordnet, dass die nationalen Militärstrukturen aufzulösen sind.

  2. Homo-Offiziere, Halbtagskrieger, Kinderkrippenarmeee, fettleibige Soldaten, weibische Genderrekrutinnen ohne Klimmzüge… Die ganze Welt lacht über Europa.

  3. Es ist wohl war, Schwule hat es wahrscheinlich schon immer gegeben. Das verheerende heutzutage ist jedoch, daß Schwulsein als etwas Normales propagiert wird. Schlimmer noch, das Normale wird quasi als anstößig, altmodisch, faschistisch usw. dargestellt. In Zeiten gesunder Volkszustände gab es zwar auch Homosexualität, doch spielten sich diese Degenerationserscheinungen verschämt im Stillen ab.

  4. Ist der Oberfähnrich mit 56 Jahren nicht etwas alt für seine Position? Bei uns kann man das mit 20 sein.

  5. #7 Issaan (01. Feb 2014 20:49)

    Mir ist schlecht!
    Bin ich alleine damit?

    Du bist definitiv nicht alleine ❗

    Mir läuft gerade der A…. aus.

  6. Ist das denn in Österreich normal, dass Soldaten in Uniform heiraten? Ich meine, auch so zwischen Soldat und Soldatin? Finde das grundsätzlich ein wenig merkwürdig.

  7. Vizeleutnant? Mit 56 ?

    …wohl die falschen Vorgehockten gehabt?

    Vermutlich Reserve / nichtaktiv

  8. Na immerhin tragen die keine von diesen csd Lederuniformen wo die nackten Arschbacken raushängen… obwohl, wer weiß 😉

  9. Ach – lasst die doch heiraten. Echt wahr. Ich bin wirklich ein in der Regel rechts-konservativer Mensch. Aber ob die jetzt heiraten ist wirklich gesellschaftsinvariant.
    Ich bin froh, dass wir nicht in Saudi-Arabien oder im Iran sind, wo diese Leute schlimmster Unterdrückung ausgesetzt sind.
    Hetero wird ein Schwuler nicht mehr. Verstecken müssen soll er sich deswegen auch nicht.

  10. #11 Antitoxin (01. Feb 2014 20:53)

    Würde ein Brautpaar Uniform tragen, kämen die Opernballdjihadisten aus den Löchern gekrochen, aber bei LSBTTIQ-Menschen ist das cool…

  11. 🙂

    #15 lorbas (01. Feb 2014 20:57)

    ich weiss… es heisst ja auch Vorgesetzte und nicht Vorgehockte 😀

  12. Wäre ich ein Moslem-Soldat und wollte ich
    Östereich erobern, würde ich eben gerade
    jetzt damit beginnen.

    Die Wehrkraft der ex – K.u.K.-Truppe kann
    Man von außen nie nicht so trefflich zersetzen,
    wie sie von innen selbst zersetzt wird 🙂 .

  13. „Wie schön, aber warum bitte, muss die Welt daran teil haben?“

    Also, ich „muss“ nur wegen PI daran teilhaben, denn ich habe sonst nirgends etwas über diese Hochzeit gelesen. Für mich ist es auch vollkommen irrelevant, dass zwei Militärangehörige heiraten, sollen sie doch..

  14. Ich finde die Uniformen aber grundsätzlich sehr schnieke!

    Und einiges Lametta haben die beiden auch zusammengetragen.

    Kurz um: Ist schon ok… aber nervt mich nicht mit täglich neuen Schwulensensationen.

    Es ist akzeptiert und ok, dann gebt aber bitte auch Ruhe.

  15. Richtigstellung:
    In Österreich gibt es eingetragene Partnerschaften, und keine Ehe für Homosexuelle, insofern ist das Wort heiraten nicht ganz korrekt.
    Und an alles die sich Wundern, Vizeleutnant ist der höchste Rang eines Unteroffiziers, Offizier kann man nur werden mit abgeschlossener Militärakademie oder Studium. Insofern ist es völlig normal das ein Vizeleutnant vielleicht bereits früh diesen Rang erhält aber dann bis zur Pension nicht mehr aufsteigen kann.

  16. Ob ich alter Sack noch so ein Lampedusa-Negerchen heiraten sollte?….nein gleich 4 „Stück“, wenn ich konvertieren sollte. Das steht mir zu!
    Man sollte das tatsächlich durchfechten um die Absurdität der Gesetze zu demaskieren.

  17. Der „Vizeleutnant“ ist wohl ein Fachoffizier.

    Oder ein Fossil von k.u.k?

    Wie „Hofrat“…
    Aber wir haben unsere Doktores!

  18. #5 Winston Smith

    Ist der Oberfähnrich mit 56 Jahren nicht etwas alt für seine Position?

    Dem Vizeleutnant entspricht in der Bw der Oberstabsfeldwebel. Hier hat also ein 56-jähriger Unteroffizier einen 33-jährigen Hauptmann ‚geheiratet‘ – oder umgekehrt.

  19. #24 mcferryn (01. Feb 2014 21:04)

    Also ist der Vizeleutnant im Bundesheer vergleichbar mit dem Oberstabsfeldwebel in der Bundeswehr?

  20. Widerlich und ekelhaft, diese Schwuchteln.

    Und das Ansehen der Armee geht endgültig den Bach herunter….

  21. Bei uns gab es auch einen schwulen Sanitätsfeldwebel, der versuchte einmal ein paar Neue zu vergewaltigen. Geflogen ist er nicht.

  22. Im Artikel steht auch: „Die Falak-Eismayers sind Soldaten mit Leib und Seele – genauso wie ihre Trauzeugen […] und Dutzende hochdekorierte Kameraden, die mit dem Paar bis spätnachts feierten.“

    Wenn alle so tolerant wären, würde auch niemand mehr mit solchen Meldungen „belästigt“ – oder wann kam das letzte Mal eine katholisch-protestantische oder christlich-jüdische Hochzeit in der Zeitung?

  23. @ #11 Antitoxin

    Als ich vor einigen Jahrzehnten als Soldat in Schläfrig-Holstein in „Zivil“ eine Frau heiratete, führte das beim „Brautgespräch“ zur milden Missbilligung des örtlichen Pasters.

    Zwei Dörfer weiter weigerte sich zur gleichen Zeit allerdings ein anderer „Seelsorger“, einen Kameraden in Uniform (mit einer Frau) zu trauen.

    Nach einigen ähnlichen Schoten in kurzer Reihenfolge bin ich dann aus dem Verein ausgetreten…

  24. Na dann Glückwunsch.

    Allerdings ist es auffällig, dass PI jeden Tag mehrere schwule Themen bringt, um sich dann darüber zu beklagen, dass „die Schwulen“ sich in den Vordergrund drängen würden.
    Haben diese Herren darum gebeten, dass ihnen ein Artikel gewidmet wird?
    Es wirkt eher so als würde PI das Thema in den Vordergrund rücken wollen.

    OT: Wurde das hier schon aufgegriffen?

    http://bazonline.ch/ausland/europa/24-Tage-Folter–Frankreichs-Albtraum/story/29242036

  25. DA habe ich aber Glück gehabt dass meine aktive Zeit vorbei ist. Als Hetero hätte ich in dieser Armee wohl nur noch Nachteile..wenn es stimmt dass die Beiden jetzt eine besondere Stellung haben.

  26. „Wie schön, aber warum bitte, muss die Welt daran teil haben? Wenn doch angeblich all dieser gesellschaftszerstörende Unfug völlig normal sein soll, warum werden wir dann damit belästigt?“

    Jeder der so einen Artikel freiwillig anklickt und dann sogar noch zusammenfasst und seinerseits einen Artikel über diesen Artikel schreibt, „belästigt“ sich selber indem er sich damit auf freiwilliger Basis auseinandersetzt.

    Es gibt Millionen andere Artikel zu Millionen anderen Themen die man stattdessen lesen könnte.

  27. Die Dekadent Westeuropas ist nicht mehr zu übertreffen. Stellt euch sowas mal in Russland, dem letzten Verteidiger des Abendlandes, mal vor. Eine solche „Heirat“ in Uniform stellt eine Beleidigung derselben dar. Fast 1400 Jahre Abwehr und heldenhafter Kampf gegen Islam und Scharia waren wohl vergebens. Wenn dank solcher degenerierter Waschlappen in Uniform und ihrer Helfershelfer der Islam alsbald Westeuropa überrollt hat, wird es nur noch wenige freie christliche Enklaven geben, Serbien, Griechenland und allen voran das heilige Russland. Also, bringt euren Kindern russisch bei.

  28. #11 Antitoxin

    Bei der Bundeswehr gibt oder zumindest gab es zu meiner BW-Zeit sogar Geld zur Hochzeit, wenn in Uniform geheiratet wurde. Weiß allerdings nicht mehr, wie viel es war. Ich glaube, es waren 500,- DM.

  29. o t

    Die tendenziös- hämische Berichterstattung in den MSM berichtet von „Rangeleien“ zwischen den Gegnern und Befürwortern des Zwangs- „Bildungsplans“, auf der Demo in Stuttgart.

    Bildungsplan-Gegner ausgebremst

    „Stuttgart – Es ist eine Frage der Zeit gewesen, bis sich die beiden Demogruppen am Samstag in der Innenstadt begegnen würden. Auf dem Schlossplatz kamen Unterstützer der Petition gegen das Thema sexuelle Vielfalt im Bildungsplan zur Kundgebung zusammen. Auf dem Schillerplatz trafen sich deren Antipoden: Menschen, die für Gleichberechtigung aller sexuellen Orientierungen, für mehr Toleranz und Akzeptanz einstehen wollten. Als die Bildungsplan-Gegner vom Schlossplatz zum Staatstheater ziehen wollten – so die angemeldete Strecke – kamen sie nicht weit, Gegendemonstranten verstellten den Weg. Mehrfach kam es zu Rangeleien. Die Polizei trennte die Gruppen. Gegen 16 Uhr löste sich der Demostau auf, weit waren die Protestierenden nicht gekommen: Beim Gebäude des Kunstvereins war Schluss…“

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.demo-in-stuttgart-bildungsplan-gegner-ausgebremst.df5fb98d-dadd-413b-8cf7-c1c93eb64830.html

    Im Zentralen Dhimmi Fernguck (ZDF) wurde von extremistischen Christen und „Rangeleien“ phantasiert obwohl diese immer wieder von der Linken hinterladerischen „Humanist_innen“ angegangen wurden.

    Schande !!!

    :mrgreen:

  30. …wie ich schon oft genug unter meinem Klarnamen gesagt habe… sobald die Schwulen es schaffen, das Nachwuchs aus dem A…. kommt, dann haben sie das Recht auf völlige Gleichstellung… vorher nicht!!!

  31. Diese ganzen Schwulen/Lesben/Transgender und sonstige Sonderfaelle der Natur sowie das Outen dieser Neigungen scheinen momentan ganz schoen „in“ zu sein

  32. Warum wird die Öffentlichkeit immer gezwungen an „Selbstverständlichkeiten“ teilhaben zu müssen. Ich will auch nicht dabei sein, wenn sie die „Stellung“ halten.

  33. “ Bei den beiden “knistere” es seit elf Jahren „, Zitatende. Dann war der kleine Analartist 12 Jahre. Gibt es da in _Felix austria keine Mindestalterregelung ?

  34. Kein Link, keine Formatierung und trotzdem “ Your comment is awaiting moderation.“ … Seltsam …

  35. Auch ohne „Outings“ in diesem Ausmaß können Homosexuelle ohne Resaintements leben. Mich stört diese demonstrative Darstellung in
    der Öffentlichkeit. Es ist einfach nur so, daß die Gruppe Nicht-Hetero im promillebereich liegt und man so tut, als ob jetzt jeder zweite schwul oder lesbisch ist. Das ist zuviel des Guten.

    Im Zusammenhang mit dem Gender-Quatsch und ideologischen Sexualkundeunterricht unter dem Regenbogen erfährt das Thema eine andere Dimension: Ziel der Veranstaltung im Zusammenarbeit mit den Medien ist, das die Bevölkerung unter dem Deckmantel der „Toleranz“ im Kopf weichgekocht werden soll. Wir sollen Homosexualität, Adoptiosrecht von Schwulen oder lesbische Lebensgemeinschaften als Ersatz-Familie (gleichwertig) akzeptieren. Auch wenn es der Natur zuwieder läuft, so die Gesellschaft die Homosexualität langfristig als „normal“ empfinden.

    Ich komme auch bei diesem Thema nicht darum herum danach zu fragen, wie die Medien damit umgehen? Unübersehbar ist, daß viele Medien das Thema unter dem Deckmantel der Toleranz, die Menschen für intolerant erklären die dem nicht zustimmen können.

  36. Gottlob gibt es keine Kavallerie mehr. Wieviele der Reiter hätten wohl heute in unserer segensreichen aufgeklärten Zeit aus dem Dunkel der Verzweiflung heraustreten können und ihr Pferd in aller Offenheit und Toleranz heiraten dürfen, anstelle in aller Stille die Ehe mit ihm in der letzten Stallecke vollziehen zu müssen. Intolerante faschistische Stallnotzucht.

    EU ist lachhaft.

  37. lange wird die Pädo-Analverbindung nicht mehr dauern, schließlich ist Boy-Mario schon 33 und nicht mehr 22. Papa wird sich schon sehr bald einen Jüngeren suchen.

  38. @ #9 Felix Austria

    Sorry daß PI wohl meine EMail genommen hat. Es ist aber immer besser einmal zuviel statt zuwenig aufzupassen 😉

  39. #39 isa.heisst.jesus (01. Feb 2014 21:27)

    Die Dekadent Westeuropas ist nicht mehr zu übertreffen. Stellt euch sowas mal in Russland, dem letzten Verteidiger des Abendlandes, mal vor. Eine solche “Heirat” in Uniform stellt eine Beleidigung derselben dar. Fast 1400 Jahre Abwehr und heldenhafter Kampf gegen Islam und Scharia waren wohl vergebens. Wenn dank solcher degenerierter Waschlappen in Uniform und ihrer Helfershelfer der Islam alsbald Westeuropa überrollt hat, wird es nur noch wenige freie christliche Enklaven geben, Serbien, Griechenland und allen voran das heilige Russland. Also, bringt euren Kindern russisch bei.

    Im Prinzip gebe ich Ihnen recht. Ich würde lieber in Putins Russland leben, als von rot-grün weiterhin regiert zu werden. Die Betonung ihres Beitrag würde ich aber eher auf dem Wort dekadent sehen, denn dank westlicher Bequemlichkeit, Dekadenz und anerzogener Rückgratlosigkeit, wird die Mehrheit der Menschen hier wohl eher den Islam annehmen wollen oder als Dhimmi leben.

    Natürlich ist es an der Zeit ernsthaft zu überdenken, ob wir (als Einzelne) weiterhin in wirtschaftlicher, politischer und vor allem gedanklicher-Kontrolle und Überwachung leben wollen. Ob wir die Abhängigkeit in der wir uns befinden, weiter haben wollen und unsere Kinder und Enkel die selben Marionetten sein sollen, wie wir es sind/ waren. Diese Gedanken sind den meisten Menschen immer noch sehr unangenehm. Die meisten Menschen wollen das nicht glauben, dass sie Marionetten sind.

    Um sich zu befreien braucht es Vision und Pioniergeist. Aber es gibt Momente, in denen ich optimistisch bin, weil ich mir denke, dass Erziehung, Medien, Nahrungsmittel- u. Pharmaindustrie, Politik etc. den Menschen und seine Sichtweise, seine Psyche und sogar seinen Körper negativ beeinflussen können, aber ich glaube, sie können das Wesen eines Volkes nicht ändern.
    Spätestens wenn unser System nicht mehr finanzierbar ist und das wird spätestens 2020 sein, wird es zu sozialen Unruhen kommen, da zuerst immer Einsparungen im Sozialsystem vorgenommen werden und eine Bevölkerungsgruppe von diesem besonders abhängig ist. Man hat es bei den Ausschreitungen in London und Paris gesehen, es brauchte nur einen kleinen Auslöser, aber gebrodelt hat es bereits lange zuvor.

    Ich kann mir vorstellen, dass es Gruppen geben wird, die Deutschland den Rücken zukehren und rein faktisch gesehen, gibt es in Putins Russland mehr Freiheit für Christen und stärkere Elternrechte als in Deutschland.

  40. Winsen an der Luhe.
    Wie erst heute bekannt wurde vollzog Hauptwachtmeister Ralf Schanullermund von der örtlichen Polizeistaffel und seine angebetete „Dicke“ den Bund der Ehe. Die stolze Braut, eine BMW 1200 RT hat bereits 20.000 km auf der Uhr. Einen dunklen Schatten auf ihre Vergangenheit wirft ein kapitaler Getriebeschaden, der jedoch nach einer Generalreparatur mehr als behoben werden konte. „Den nächsten Ölwechsel wollen wir gemeinsam vornehmen“ lässt das Paar per Twitter die Gemeinde der Schwulen, Lesben, Transgender, Geschlechtslosen, Filzlausbeherberger, Genitalverweigerer und queren Selbstbegrabscher wissen, zu denen jetzt auch die Reitwagennotzüchtler gezählt werden. Als offenes Geheimnis wird auf der Dienststelle des glücklichen Paares gehandelt, dass in 9 Monaten Nachwuchs erwartet wird. „Wir verraten nur soviel“ lässt das stolze Paar wissen „dass es ein Moped wird“.
    Bundespräsident Saug und Bundeskanzlerin Nachttischlampe ließen dem Paar ihre besten Wünsche übermitteln. Dazu Hauptwachtmeister Schanullermund: „jetzt haben die Motorradphoben Streckensperrer einen Gegner mehr: mich!“

    Anstalt!

  41. Also ehrlich gesagt, würde es mich schon stören, in der Truppe mit schwulen Kameraden z.B. in einer Stube untergebracht zu sein. Ich hätte beim gemeinsamen Duschen etc. immer ein mulmiges Gefühl.

  42. Ich bin Österreicher und ich schäme mich für dafür!Peinlich, können die das nicht im stillen Kämmerlein machen?

  43. Mein Gott wie viele hier sich über solch kleine Sachen aufregen. Nur weil sie schwul sind und heiraten, können sie jetzt keine guten Hauptmänner oder Generäle seien? Wenn das so ist, dann sage ich nur gute nacht PI, mit solchen Meinungen gräbt man sich nur das eigene Grab. Desweiteren sind viele Kommentare hier einfach nur auf Bouevard Niveau, genauso wie der Artikel und der Autor.

  44. @#69 K.Huntelaar (01. Feb 2014 22:23)
    Dann bist du also der Meinung, in der Truppe ist das Geschlecht völlig zu vernachlässigen? Dem zufolge müsste es ja keine Trennung und keine Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Soldaten geben. Gemeinsame Unterbringung etc. Ist das so?

  45. #71 Antitoxin (01. Feb 2014 22:27)

    Weil sie schwul sind, haben sie jetzt einen weiblichen Körperbau, können keine 100 Klimmzüge machen, können keine Waffen halten und Menschen töten oder was?
    Es sind immer noch Männer.

  46. Was viele hier nicht begreifen:
    Es ist für normale Männer kaum auszuhalten, sich auch nur vorzustellen, ihr Vorgesetzter sei schwul. Beim Militär, wo Gehorsam noch größer geschrieben wird als in anderen Hierarchien, ist das ein Riesenproblem.

  47. #73 K.Huntelaar (01. Feb 2014 22:32)

    Weil sie schwul sind, haben sie jetzt einen weiblichen Körperbau,

    > hat niemand behauptet …

    können keine 100 Klimmzüge machen,

    > können oder konnten die wenigsten Offiziere

    können keine Waffen halten

    > nach ein paar Kilometer Eilnmarsch, Puls 180 und Adrenalin auf Anschlag kommt es weniger auf halten können, sondern auf zielgerichtet und effizient einsetzen an …

    und Menschen töten oder was?

    > Das „schaffen“ auch unsere Zuwanderer … aber nur in Überzahl und gegen harmlose Unbewaffnete …

    Es sind immer noch Männer.

    > Das darf bezweifelt werden …

    PS: Für dem Wahlspruch meines Jahrgangs an MILAK kann ich wirklich nichts … ist aber ganz leicht im Netz zu finden …

  48. Homosexualität ist ein krankafter Zustand infolge von Gewöhnung, aber steht außerhalb der sittlichen Minderwertigkeit (Aristoteles, Nikomachische Ethik VII 1148 b20 f.).

    Aber ethisch minderwertig ist es, mit derlei Agitationen die Institution Ehe abwerten und lächerlich machen zu wollen.

  49. Ach ja, weil es eben doch etwas anderes ist, denn nun gelten die beiden in hochoffiziellem Amtsdeutsch als „Personen mit besonderer Stellung“.

    So genau will das keiner wissen, Schweinkram!

    Ich dachte immer, unsere Bw-Truppe – neuerdings von Frau von der Laien – sei peinlich. Aber die Ösis können das ja bald noch besser.

  50. #81 Porphyr

    so ein Unsinn…Schwule (ohne sich verstekcen zu müssen) waren Teil vieler Hochkulturen. Der griechischen, der römischen uvm.
    Auch sind Schwule per se keine „Weicheier“. Ernst Röhm – schwul, wie er war- wurde in diesem Form angesprochen…gut: provokant, wie auch ich bin, muss ich darauf hinweisen,dass ihm bei seiner ersten von 3 (teils schweren) Verwundungen im ersten Weltkrieg die halbe Schnauze weggeschossen wurde. Und er sich dann trotzdem anschließend das EKI verdient hat.
    So viel Arsch in der Hose muss man erst mal haben. Das EKI gabs damals nicht in der Cornflakes-Packung.

  51. Vzlt Eismayer war bei seiner Truppe als arger Schleifer bekannt und gefürchtet.
    Ich habe ihn einige male getroffen und bin mit ihm, bitte verzeiht mir jetzt diesen vielleicht unpassenden Ausdruck, nie richtig warm geworden.
    Ich weiß jetzt allerdings auch warum mir der gute Mann immer Unsympathisch war.
    Dabei dachte ich immer dass es am Schleiferimage gelegen habe, tja..

  52. Wie kann man sich nur auf die Seite der muslimischen Schwulenhasser stellen und seine natürlichen Verbündeten immer wieder verprellen?!!

  53. #81 Porphyr

    Hat Röhm seine sexuelle Orientierung auch in rosa Tütü und Teilnahmen am CSD in Lack und Leder öffentlich gemacht (zugegeben etwas übertrieben, aber ich hoffe man vesteht es)? …

  54. #86 Wirtswechsel (01. Feb 2014 23:19)

    Wie kann man sich nur auf die Seite der muslimischen Schwulenhasser stellen und seine natürlichen Verbündeten immer wieder verprellen?!!

    Natürlichen Verbündeten?

    Nennen Sie mir einen Schwulenverband der eindeutig islamkritisch ist! Und nicht nur dann, wenn es dabei nur um sich selbst geht…

    Ich würde sogar drauf Wetten, dass die beiden Herrn da oben, Islamkritiker für üble Rassiten halten. So what?

  55. Wen interessiert wirklich, was Schwule machen?
    Wie weit ist ein Land geistig verrottet, wo A****icker in den Medien als Helden gefeiert werden?
    Bei der ganzen Kampagne mit den LSBTI-Kreaturen geht es nur darum, die natürliche Familie zu zerstören und das Volk einem schleichenden Genozid zu überantworten.

  56. Ich bin übrigends der Meihnung dass der ganze Schweinekram nicht in die Presse gehört. Was Erwachsene in ihrem Schlafzimmer machen interessiert mich nicht und hat mich auch nicht zu interessieren.
    Wenn man mit seinen Neigungen allerdings blauäugig an die Öffentlichkeit geht, braucht man sich über das Homerische Gelächter in diversen O bzw. UO-Casinos nicht zu wundern.

  57. #89 baerwolf

    Zäh war schon aber es gibt Gründe warum er die feschen Burschen bei der Garde „betreuen“ durfte …

    gez. ein schwerer Jäger 😉

  58. #7 Issaan (01. Feb 2014 20:49)

    Mir ist schlecht!
    Bin ich alleine damit?

    Sind Sie nicht. Ich musste mich gerade übergeben.

  59. Typisch PI ständig irgendwelche Geschichten aus „Vernisches und Buntes aus aller Welt“ zu einem Thema aufbauschen dem Liebligsthema von PI „Homosexualität weil hier eine gierige Menge darauf schon wartet Ihren persönlichen Ekel zum Ausdruck zu bringen. Gehts noch scheinheiliger.
    In normalen Medien sei es die örtliche Tageszeitung oder in den sog „Qualitätsmedien“ muss ich so einen Mist nicht lesen. Es scheint zur fixen Idee zu werden um dann den Schwulen anhängen zu können sie würden sich ständig in den Vordergrung drängen. Das ganze erinnert an die uralte menschliche Lust an Hinrichtungen zuzuschauen. Und natürlich dann immer der heuschlerische Hinweis auf die Baukränen im Islam. Dabei sind hier sicher viele die das am liebsten mit Schwulen machen würden.

  60. #90 WahrerSozialDemokrat
    Diesen Einwand hatte ich erwartet. Aber die Schwulen sind unsere natürlichen Verbündeten, auch wenn sie es selbst noch nicht alle wissen. Sie brauchen eben genau soviel Zeit wie die Heteros, um aufzuwachen. Wenn man sie allerdings ständig vor den Kopf stösst, bevor sie ihren Multikulti-Traum ausgeträumt haben, werden sie nie kapieren, dass sie eigentlich auf die Seite der Islamkritiker gehören.

  61. Von Österreichs Armee geht jetzt wohl wirklich keine Gefahr mehr aus…
    ——————————————-

    Und von der deutschen Bundeswehr wohl mittlerweile auch kaum….

    Lächerliche Sozialexperimentierhaufen!

  62. Meines Erachtens hat man vergessen, worum es bei der Armee geht!

    Das es in Deutschland jetzt eine Berufsarmee ist, ist völlig legitim.

    Nur reicht es langsam mit allem Wischiwaschi.

    Mit Beziehungsbindungen innerhalb der Armee wird es immer schwieriger sich auf die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: die Verteidigung eines Landes bzw. der Interessen des Landes.

    Das der Westen überlegen ist, diesen künstlich gepuschten südländischen/arabischen Ländern ist eine Tatsache.

    Die Frage ist wohl eher, warum nicht erkannt und vertragen wird, dass dies so ist? Umgekehrt würde man uns erschlagen und darauf herumtanzen, wie es uns jeden Tag erreicht innerhalb unserer Städte.

    Warum verschließt man davor die Augen?

    Ein Beispiel:
    Ich war mit meinem Mann beim Einparken vor einem Supermarkt. Ein arabischer Taxifahrer blockierte uns mehrfach aus Spaß davor.
    ABER wir dürfen uns ja nicht provozieren lassen.
    Als er noch seinen Finger in die Nase steckte und das Ding noch vor unseren Augen fraß, wurde uns schon übel. Mein Mann parkte endlich ein und sagte nur im NORMALEN Ton, das dies ekelhaft sei.

    Was machte unser Kulturbereicherer?
    Er fuhr direkt hinter uns mit dem Taxi, fing an uns zu beschimpfen: „Was willst du? Was willst du? Willst du Fresse? Halts Maul, ich komme raus…….“

    Wir waren schon mit dem Einkaufswagen im Supermarkt.

    Da fing der noch mehr an draußen zu schreien.

    Ein anderes Erlebnis betraf mich selber.
    Ich war im Supermarkt gegenüber und wollte meine Einkäufe nach der Arbeit erledigen.
    Aber als blonde Deutsche ist man ja die Nutte!
    Und ich war allein! Wie toll auch für die zwei Moslems. Freiwild. „Momos Sexsklavin“ ganz nach der Sunnah!
    Ich wurde umkreist und mit Auslachen angemacht.
    Als ich nur noch mit Kopfschütteln mich aus der Situation raus schob mit dem Einkaufswagen, liefen sie mir bis zur Kasse hinterher und ich machte, dass ich da nur weg kam.

    Diese Kulturbereicherer haben es mit all diesen Situationen erst geschafft, dass wir uns mit ihrer „Kultur/Religion“ beschäftigen mussten!

    Diesen friedliche Beisammensein ist ein schlechter Witz geworden. Höflichkeit und Respekt wird als Schwäche gewertet.

    Und wenn wir das in unserer Landverteidigung einfließen lassen, dass ihre „Sexsklaven“ da dienen… ist es nur ein Hohn für jene.

    Das Linke noch nichts aufs Maul bekommen haben, dient nur dafür, das sie bei weiterer Nachlässigkeit sie uns „übernehmen“ können.
    Nur dazu sind sie nicht in der Lage!

    Sie lassen sich ja in ihren Ländern Europäer kommen, damit sie überhaupt ne Hütte bauen können.

    Ihr Lügenmärchen vom großen islamischen Kalifat scheitert daran, dass dann keiner mehr Bildung hat!

  63. Lasst die Menschen endlich leben wie sie wollen, was geht Euch das eigentlich an?

    Ständig werden hier irgendwelche Artikel über Schwule eingestellt, die sind sowas von unwichtig, vielleicht für einige hier nicht, die mit abartigen Kommentaren dann darüber herfallen.

  64. „#90 WahrerSozialDemokrat
    Diesen Einwand hatte ich erwartet. Aber die Schwulen sind unsere natürlichen Verbündeten, auch wenn sie es selbst noch nicht alle wissen. Sie brauchen eben genau soviel Zeit wie die Heteros, um aufzuwachen. Wenn man sie allerdings ständig vor den Kopf stösst, bevor sie ihren Multikulti-Traum ausgeträumt haben, werden sie nie kapieren, dass sie eigentlich auf die Seite der Islamkritiker gehören.“

    Diesen sollten sie schnell kapiert haben, wenn sie sich auf Schwulenportalen anmelden und das dort selbst bärtige Muslime was zum ….. suchen!

  65. Der hypothetische „Durchschnitts-PIler“, sollte sich mal überlegen, wo seine Prioritäten liegen.

    Worum geht es ihm?

    Liegt ihm an der Verteidigung der westlichen Werte, der Aufklärung und dem säkularen Staat und der Bekämpfung des Einflusses des politischen Islam, der diese Werte ablehnt?

    Oder gehtes darum, alle wirrköopfigen eigenen politischen Ansichten durchgesetzt sehen zu wollen?

    Wenn ich sowas schon lese:

    Es ist für normale Männer kaum auszuhalten, sich auch nur vorzustellen, ihr Vorgesetzter sei schwul

    Widerlich und ekelhaft, diese Schwuchteln.

    Und das Ansehen der Armee geht endgültig den Bach herunter….

    Ihr habt doch den Schuss nicht gehört.
    Entscheiden: Geht es Ihnen um Freiheit, oder um die Durchsetzung ihrer kompletten Weltsicht?

    Mal zum Nachdenken: Das wird nichts, und ein Glück, dass es so ist. Wenn es wirklich um die Bedrohung der Freiheit um den Islam geht, dann bedeutet das, man muss sich mit dem Rest der Gesellschaft, die man auf seiner Seite haben will, arrangieren. Den kleinsten gemeinsamen Nenner finden.

    Wenn Islamkritik automatisch mit einer Weltsicht von 1900 verknüpft sein muss, dann wird es nichts mit der Islamkritik. Ganz simpel. Wenn man meint, Islamkritik reich tnicht, weil ja Nazis auf Dinosauriern die Welt erobern werden, wenn Schwule heiraten oder das Kind nicht geprügelt werden darf, dann ist man nunmal nicht konsensfähig, auch wenn man darin den Untergang des Abendlandes sieht.

    Wieso sollte sich denn bitte die Mehrheit, die nunmal im 21. Jahrhundert lebt, nach „euch“ paar Wirrköpfen richten? Alle 80 Millionen sollen sich „eurer“ Extremistenansicht beugen, damit der Islam nicht „siegt“? Und wenn nicht, dann seid „ihr“ natürlich nicht Schuld mit eurer kindischen, unversöhnlichen Trotzigkeit, sondern die 80 Millionen anderen. Klar.
    Das ist die Argumentation, die ich hier seit Jahren herauslese.

    Nebenbei: Ich musste mich noch nie für Heterosexualität entschuldigen. Selbst auf der Universität mit ihrem linken vivre war es „normal“, hetero zu sein. Der einzige Unterschied war, dass die paar Homosexuellen dazu gestanden haben, und es allen einfach egal war und man ganz normal miteinander umging.

    Auch sehe ich mich nirgends homosexueller Propaganda ausgesetzt. Und die ganzen täglichen „PI-Homo-Aufreger“ kenne ich auch nur von PI. Genauso wie diese Eheschließung in Österreich.
    Was soll der PI Homo-Fetisch?

    Bitte PI. Bitte alle PI-Leser:

    Mal die eigenen Prioritäten überdenken. Geht es um die Erhaltung der Freiheit oder um die Durchsetzung des Gesamtpakets aller eigenen Ansichten?

    Wenn letzteres der Fall ist, einfach dazu stehen. Damit erreicht man allerdings auch nur die paar Hundert oder paar Tausend Menschen, die komplett derselben Ansicht sind.

    Geht es um die Erhaltung der Freiheit, dann sollte man vielleicht nicht alle Menschen, die nicht 100% in allem mit der eigenen Meinung konform gehen, beleidigen und beschimpfen.

  66. „#104 masha85 (02. Feb 2014 01:33)
    Lasst die Menschen endlich leben wie sie wollen, was geht Euch das eigentlich an?

    Ständig werden hier irgendwelche Artikel über Schwule eingestellt, die sind sowas von unwichtig, vielleicht für einige hier nicht, die mit abartigen Kommentaren dann darüber herfallen.“

    Soweit so gut! Da gebe ich dir Recht!

    Nur ist hier auch das Problem, dass immer von vielen noch religös gedacht wird.
    Auf beiden Seiten!

    Wir kämpfen seit Jahrhunderten gegen die Kirche in Europa und lassen aber das nächste Mittelalter rein!

    Entweder wir verschließen die Tür zum Mittelalter durch AUSSEN oder wir sind gezwungen auf gleicher Ebene überlegen zu reagieren.

    Was nun?

  67. „#99 bergwanderer (02. Feb 2014 00:54)
    Typisch PI ständig irgendwelche Geschichten aus “Vernisches und Buntes aus aller Welt” zu einem Thema aufbauschen dem Liebligsthema von PI “Homosexualität weil hier eine gierige Menge darauf schon wartet Ihren persönlichen Ekel zum Ausdruck zu bringen. Gehts noch scheinheiliger.
    In normalen Medien sei es die örtliche Tageszeitung oder in den sog “Qualitätsmedien” muss ich so einen Mist nicht lesen. Es scheint zur fixen Idee zu werden um dann den Schwulen anhängen zu können sie würden sich ständig in den Vordergrung drängen. Das ganze erinnert an die uralte menschliche Lust an Hinrichtungen zuzuschauen. Und natürlich dann immer der heuschlerische Hinweis auf die Baukränen im Islam. Dabei sind hier sicher viele die das am liebsten mit Schwulen machen würden.“

    😀 der war sehr gut und trifft es sehr gut

    anderer „leisten“ sich Thailandreisen …
    und machen Frauen bei FB an… habe ich gehört… 😉

  68. Hmmm…

    Und wann werden heterosexuelle Hochzeitspaare endlich gleichgestellt, indem Hochzeiten von Herrn Hinz und Frau Kunz zu Medienereignissen erhoben werden?
    😉

  69. #110 BRDDR (02. Feb 2014 02:03)

    Das tut diese Sorte natürlich nicht. Sind Sie auch schwul und der Meinung, das ist gut so? Liegen Sie lieber unten, oder lieber oben?
    http://dl.dropboxusercontent.com/u/44238774/Bilder/Unbenannt.jpg

    Die leben es öffentlich.. andere lassen sich unter dem Deckmantel ne Außenstelle des Vatikans errichten….

    Diese öffentliche Bekundungen der Sexualität sind selbst innerhalb der o.g nicht ohne Kritik. Aber warum fragen Sie dann nicht nach den 68’er? Die haben ja überall den Schlüpfer fallen lassen und veröffentlichen jetzt katholische Bettelbriefe, weil sie innerhalb der Dorfgemeinde am Pranger hängen alá Kuby.

    Etwas heuchlerisch…

  70. Vllt sollten gerade Sie sich mal fragen, ob Sie nicht ein Problem mit sich selber haben.

    Ich lebe als Frau mit einem Partner. Ich bin glücklich damit.

    Mich haben viele Menschen enttäuscht, aber gerade jene, die, die in eine Welt gepresst worden, wo sie nicht frei entscheiden konnten und mich belügen mussten um ihre wirkliche Liebe zu finden!
    Gefesselt in (natürlich nicht verabredeten Dorfehen etc.).. am Ende belogen jene sich selber und sind unglücklich nach wie vor.
    GEFRUSTET trifft es wohl eher.
    Aus Frust wird Hass und Hass trifft immer jene, die sich befreit haben.

    Guten Morgen!

  71. Mir persönlich sind Schwule und Lesben sowas von scheißegal.

    Die sollen aber endlich damit aufhören, unsere Kinder und Jugendlichen mit ihrer Lebensweise zu indoktrinieren. Das ist Jugendgefährdend! Damit muss Schluss sein! Putin hat Recht!

  72. #106 Agora (02. Feb 2014 01:36)
    Dem schließe ich mich völlig an. Dieses Thema ist im übrigen m. E. hier ziemlich überbewertet.

  73. Wie schön, aber warum bitte, muss die Welt daran teil haben? Wenn doch angeblich all dieser gesellschaftszerstörende Unfug völlig normal sein soll, warum werden wir dann damit belästigt?

    Warum schreiben Sie dann einen Artikel, verbreiten die Nachricht und posten das Foto, wenn Sie sich doch so „belästigt“ fühlen?? Und inwieweit die beiden Herren, die sich wie ein Heteropaar trauen, nun „gesellschaftzerstörend“ sein sollen, erschließt sich mir nicht. Was die Gesellschaft zerstört, ist die Intoleranz, die Exklusion!

    ….man kann sich ja auch einfach für zwei Menschen freuen, die bereit sind den Bund der Ehe einzugehen. Zeigt dies doch, dass homo-und heterosexuelle Paare weit weniger trennt, als einige glauben. Was auch logisch ist, schließlich haben alle MENSCHEN die gleichen Bedürfnisse, Sehnsüchte und Träume. Ich wünsche den beiden Herren eine lange und glückliche Beziehung und dass sie nicht von intoleranten Personen und religiösen Fanatikern belästigt werden. Noch leben wir im aufgeklärten, liberalen Europa und ich möchte, dass es so bleibt!

  74. #106 Agora (02. Feb 2014 01:36)
    #117 Euro-Vison (02. Feb 2014 02:44)
    Auch „strategisch“ ist es eher nachteilig, wenn das Thema Homosexualität in dieser Form hier behandelt wird. Tatsächlich ist der Islam ja in vielfältiger Weise extrem homophob, was durch diese Diskussionen leider ins Abseits führt.
    Darüberhinaus sind nach meinem Eindruck als langjähriger PI-Leser und -Kommentierer die meisten Leser ziemlich entspannt beim Thema Homosexualität, jedenfalls mehr als es die Beiträge hier oft vermuten lassen………

  75. Man sollte auch bedenken, daß man in die Gehirne Heranwachsender so ziemlich alles platzieren und als erstrebenswert darstellen kann, wenn man es nur in schillernden Farben ausmalt und es positiv darstellt.
    Dann ist es ein Selbstläufer und eine Frage der Zeit, wann sie das auch selbst ausprobieren wollen.
    Den ohnehin schwindenden Geburtenraten in diesem Land ist das bestimmt nicht zuträglich.

    Aber das ist ja gerade der von der Politik gewünschte Effekt. Ein Volk von Lesben und Schwulen kann sich nicht mehr so stark vermehren wie ein gesundes Volk, außerdem bleibt somit mehr Kindergeld für andere, Vermehrungsfreudigere Ethnien übrig.

  76. Die können ja heiraten wie sie wollen, aber in Uniform? Früher sprach man noch vom ,,Ehrenrock“ aber das ist lange her. Das Wort Ehre dürfen nur noch Kulturbereicherer in den Mund nehmen, als Biodeutscher wird man gleich mit einen ,,Nazishitstorm“ überhäuft. Aber das passt in diese Ehrlose Zeit! Wie hieß doch gleich der dt. General der wegen falschen Homo Vorwürfen seinen Hut nehmen musste? Beschissene Doppelmoral in diesem Europa ! 👿

  77. Ich kann da nur sagen, dass es mich bei diesem Anblick gruselt.

    Was bin ich froh, dass mein Leben (ich bin nun schon 72) nicht mehr von langer Dauer sein wird.

    Dies alles, vom Genderwahnsinn bis hin zur Schwulität, die verlogene Presse und die Politiker mit einbegriffen, sind kaum noch zu ertragen.

    Warum machen wir das alles eigentlich mit?

  78. M.E. hätten die Beiden sich besser in Zivilkleidung in die amtliche Partnerschaft begeben sollen.
    Auch bei Hetero-Paaren fände ich eine Hochzeit in Uniform umpassend.
    Beziehungen zwischen, oder innerhalb der Geschlechter müssen Privatsache sein und aus den Verteidigungsarmeen herausgehalten werden – schliesslich heiratet ja auch kein Mensch in Bäckerhosen oder mit Burgerbraterei-Käppi.

  79. Österreich … (sei) reif dafür, finden die beiden hochdekorierten Militärs. Vizeleutnant Charles Eismayer (56, l.) und Hauptmann Mario Falak (33) gaben sich am Freitag in Wien vor 100 geladenen Gästen das schwule Ja-Wort. Bei den beiden “knistere” es (…)

    Allein der Umstand, daß Ehen zwischen Soldaten und Soldatinnen nicht dieselbe mediale Aufmerksamkeit finden würden, verweist auf das Abnormale dieser Art der „Berichterstattung“ – oder eben als das, was sie in Wahrheit ist: Bestandteil von Homosexuellen-Propaganda.

    Was die beiden miteinander anstellen, ist ihre eigene Sache und fällt darum auch in ihre eigene Verantwortung. Was das allerdings mit dem Militär oder gemeinhin mit dem öffentlichen Dienst zu tun haben soll, weiß wohl nur der Wind.

  80. #117 Euro-Vison (02. Feb 2014 02:44)

    zu: „…warum werden wir dann damit belästigt?“

    Warum schreiben Sie dann einen Artikel, verbreiten die Nachricht und posten das Foto, wenn Sie sich doch so “belästigt” fühlen?

    Ich gebe zu, daß man das nicht ganz von der Hand weisen kann. Es findet hierin auch eine Überbetonung statt. Soweit, so richtig. Nur sollten Sie dann konsequenterweise der Frage aussetzen, wieso Sie Sich ausgerechnet zu diesem Thema (das die Welt nicht braucht) ständig verlauten lassen, wenn Sie Sich von solchen Artikeln doch so „belästigt“ fühlen.

  81. „Nun ist aber die Katze aus dem Sack, alle hätten Verständnis, auch die Kollegen.“

    Ich habe für diese perversen Hinterlader absolut kein Verständnis.
    Ist doch furchtbar, wenn man seine Abartigkeit dauernd in der Öffentlichkeit ausleben muss.

  82. #117 Euro-Vison (02. Feb 2014 02:44)

    „Was die Gesellschaft zerstört, ist die Intoleranz, die Exklusion!“

    Ich befürchte genau das Gegenteil ist der Fall! Natürlich müsste man nun genau unterscheiden was man mit Gesellschaft meint und nicht ausversehen doch Gemeinschaft und was die Auswirkungen genau von Inklusion sind, denn da geht es ja nicht um Assimilation oder Integration!

    Dann noch ne Frage speziell an Sie, da Sie das Wort Intoleranz verwenden. Toleranz bedeutet ja frei übersetzt Duldsamkeit, das Gegenteil davon wäre demnach Unduldsamkeit sprich Intoleranz. Sind sie grundsätzlich der Meinung das Intoleranz schlecht ist? Dann sollten sie auch nicht gegen eine Islamisierung kämpfen, ansonsten zerstören Sie ja nach Ihrer eigenen Definition selbst durch Ihre Intoleranz die „Gesellschaft“ und betreiben Exklusion! 🙄

    Oder verwenden Sie Begriffe immer nur gerade nach Keulenschwung…

  83. # 82 Lionel Hutz

    Daß einer im kranken Zustand keine Tugenden (Tapferkeit) haben könne, hat Aristoteles eben NICHT gesagt.

    In diesem Zusammenhang ist aber einmal festzuhalten, weil es immer wieder behauptet wird, daß weder Sokrates noch Platon homosexuell waren. Wenn da einer, wie geschehen, behauptet, daß Platon sich zunächst für die Schenkel der jungen Männer und dann erst fürs gleichschenklige Dreieck interessiert habe, so ist das grundfalsch und zeigt nur, daß man, um die Strukturen der jetzigen Gemeinschaft zu zerstören lügt, was das Zeug hält, um nicht zu sagen: über Leichen geht.

  84. In Österreich scheint die Massenverblödung teilweise noch weiter fortgeschritten zu sein. Zum Zustand der Armeen dort wie hier muss man angesichts verfetteter, verweichlichter, verschwulter und durchgegenderter Halbtagssoldaten mit Krippenplatz nicht mehr viel sagen.

  85. Ich möchte PI raten keine Stellung zum Thema Homosexualität zu nehmen. In den Medien heisst es schon PI sei sehr homofeindlich. Das kan nur Menschen abstoßen. Die höchste Priorität sollte dem Antiislamismus beigemessen werden. Bedenken sie doch wie homofeindlich die Mohammedaner selbst sind! Denken sie zB auch an Daniel Krause.

  86. Meine Transgender – Kollegin Kristin Scott war bei den Navy Seals ( Team 6 ). Im Internet unter Kristin Scott Warrior Princess nachzulesen. Bruce Darnell, der schwule Tanztrainer von Germanys Next Top Model, war bei der 82. Airborne Division ( Fallschirmjäger ). Das sind jetzt natürlich alles wieder Ausnahmen. Menschen wie wir müssen ihr ganzes Leben lang kämpfen und sind aus härterem Holz geschnitzt!!

  87. # 117 Eurovision

    Gerade weil von einer bestimmten, inzwischen nicht nur linker, Seite auf alle nur erdenkliche Weise die noch bestehende natürliche Gemeinschaft mit Stumpf und Stil ausrotten will, kann man die einzelnen Machenschaften dieser Leute als Warnung, und um deren Rigorosität zu veranschaulichen, nicht oft genug zeigen.
    Intoleranz ist keine Exklusion, denn nicht toleriert werden bestimmte Werke, nicht apriori auch der Nächste. Wer die Lüge haßt und die Wahrheit liebt, haßt damit nicht den Lügner, muß ihn aber auch nicht respektieren, sondern es gilt immer noch Marc Aurel: „Die Menschen sind füreinander geboren. Also belehre oder dulde sie.“

  88. Was Schwule privat treiben ist mir ja egal, sofern sie ihr Schwulsein nicht penetrant der Mehrheit aufdrücken müssen, die Gott sei Dank normal gepolt sind; und das sind nun mal die Heterosexuellen!

    Denn wäre Homosexualität natürlich, dann wäre der Fortbestand der Menschheit schon längst beendet, die Menschen ausgerottet, da neue Menschen nur mit Mann und Frau entstehen können, aber niemals durch Gleichgeschlechtliche.

    Daher ist Homosexualität als Sexspiel vielleicht annehmbar, aber gleichgeschlechtliche Beziehungen mit einer normalen Ehe gleichzustellen, das ist der verkehrte Weg, z. B. weil Homosexuelle keine Kinder zeugen und erziehen können/müssen, und somit die Homosexualität ganz nüchtern betrachtet der Gemeinschaft schadet.

    Um noch mal klarzustellen, ich habe nichts gegen Schwule, aber schwule Lebensgemeinschaften mit einer Familie gleichzusetzen, das geht gar nicht.

    Schon gar nicht geht, dass Schwule dem Militär schaden, und sich dort in Uniform wichtig machen, bloß weil sie jedem Bürger (der Mehrheit) ihre Abnormalität als Normalität verkaufen müssen, obwohl es gar nicht der Realität entspricht.

    Die ganze Welt lacht doch über diese schwulen Offiziere, und genauso ernst wird auch das österreichische Militär genommen, nämlich gar nicht, mit den logischen Konsequenzen und Imageschaden für die Soldaten, ob schwul oder nichtschwul.

  89. Ganz in weiß auch noch – In welcher Operette spielt diese Posse?
    Wenn es nicht so grottig unwürdig wäre, könnte man sich scheckig lachen!

  90. #108 mamaposh (02. Feb 2014 01:47)

    Ich seh das so, wenn ich einen Partner habe, hat keine Religion ihren Senf dazu zu geben.

    Zuviel Religion, zuviel konservative Bürgerlichkeit hat immer mehr geschadet als genutzt. Die Menschen sind förmlich in ihrer Lebensform erstart und lassen nichts anders neben sich gelten, sieht man hier auch bei einigen Kommentaren.

    In deinem Post 114 beschreibst Du genau das gleiche.

    Für mich pwersönlich gäbe es keine Rückkehr in diesen Kreis und genau aus diesem Grund, sehe ich die Überflutung des Islams, wie ich das hier in Neukölln tagtäglich erlebe, als Angriff auf die freie Lebensentfaltung eines jeden Menschen.

    Das ist schlimm und nciht die paar Schwulen und Lesben, die einfach wie jeder andere Mensch auch nur ihr Glück finden wollen.

    Mein schwuler Bekannter warnte schon vor 15 Jahren vor dem Islam, wie auch viele andere aus seiner Szene, er plädierte Lautstark dafür, das die endlich in ihre Heimat zurückgehen sollten, anstatt sich hier breit zu machen und so denkt das Gro derer.

    die dämlcihen Schwulenverbände, das sind doch ein paar die sich in Szene setzen wollen und nicht die Mehrheit, die will nichts anders als wir auch.

    Wir haben in den Nachbarhäusern einige schwule Pärchen und auch einen Salafisten, der öffentlich den Koran verteilt und versucht junge deutsche Männer anzuwerben und jetzt entscheide Du, was ist schlimmer

    Ich stamme aus so einem Umfeld, wo das Leben durch die Kirchenglocken bestimmt wurde. von klein an wurde man in die Kirche eingebunden, Frohschar, Chor und heute ist noch schlimmer, da gibt es für alles und jeden Bibelkreise, schon für die allerkleinsten, wie soll sich dort ein frei denkender Geist entfalten.

  91. #138 masha85 (02. Feb 2014 13:42) bzgl. #108 mamaposh (02. Feb 2014 01:47)

    Ich seh das so, wenn ich einen Partner habe, hat keine Religion ihren Senf dazu zu geben.

    Es gehört zunächst einmal zum Wesen einer freiheitlichen und demokratischen Ordnung dazu, daß jedermann, auch Anhänger von Religionen, zu jedem Thema jeden „Senf dazugeben“ dürfen, wie Sie selbstverständlich das Recht haben, dies zu kritisieren.

    Dies gilt, solange damit nicht die oben bezeichnete Ordnung selbst in Frage gestellt wird und Gesetze und andere Menschenrechte nicht verletzt werden. Das allein ist das Ausschlußkriterium, nicht, ob Ihnen das gefällt oder nicht gefällt.

    Ich stamme aus so einem Umfeld, wo das Leben durch die Kirchenglocken bestimmt wurde. von klein an wurde man in die Kirche eingebunden, Frohschar, Chor und heute ist noch schlimmer, da gibt es für alles und jeden Bibelkreise, schon für die allerkleinsten, wie soll sich dort ein frei denkender Geist entfalten.

    Ich kann das verstehen, zumal dann, wenn man Menschen etwas ohne zu fragen überstülpt. Sie sollten aber auch berücksichtigen, daß sie diese von Ihnen als bedrückend geschilderten Situationen, völlig unbeschadet an Existenz, Leib und Leben, verlassen können. Im Islam – unter Moslem-Mehrheit – könnten Sie das nicht.

  92. Who cares? Österreich hat seit 1918/1945 eh keine Militäreinheiten mehr, die den Namen im Ansatz verdienen würden. Vermutlich wäre Liechtenstein der einzige Nachbarstaat, den diese Truppe noch in Schach halten könnte. Darum lasst sie mal in Uniform heiraten, die beiden Karnevalsprinzen… 😉

  93. P.S.: Ich lache mich über die vielen Orden auf der Brust dieser „Heilsarmee-Offiziere“ schief. Ich dachte, Österreich hat seit 1945 an keinem Krieg mehr teilgenommen? Wahrscheinlich haben die für ihre „Trauung“ auch schon eine Tapferkeitsmedaille bekommen… 🙂

  94. Viele die hier schreiben. Homosexualität ist ekelhaft, abartig, scheußlich, abnormal usw., sollten sich bewusst sein, dass sie sich mit solchen Aussagen auf einer Stufe mit dem Islam begeben.
    Ich finde es auch erschreckend, wie viele Menschen hier unter Nichtverwendung ihres Klarnamens gegen Schwule hetzen, sie diffamieren und beleidigen. Viele würden das unter Verwendung des Klarnamens nicht machen, weil sie zu feige wären.

  95. Ich kann auch nicht verstehen, wie hier Menschen denken die Homosexualität vernichte uns. Es ist doch nicht die Homosexualität, die für den Geburtenrückgang verantwortlich ist. Schätzungsweisen sind 2-3% der Deutschen homosexuell, der Rest nicht. Die Frage sollte doch viel mehr lauten warum die Heteropaare nicht so viele Kinder gebären, insbes. die Akademiker.

  96. #142 K.Huntelaar (02. Feb 2014 14:54)

    Viele die hier schreiben. Homosexualität ist ekelhaft, abartig, scheußlich, abnormal usw., sollten sich bewusst sein, dass sie sich mit solchen Aussagen auf einer Stufe mit dem Islam begeben.

    Das ist so lange falsch, wie diese Leute nicht die Beförderung des Delinquenten zum Tode oder irgend eine andere Bestrafung fordern. Bislang ist das Recht, sich zu ekeln, wovor man will, und etwas (was auch immer) normal oder abnormal zu finden (und das auch noch offen äußern zu dürfen) nicht abgeschafft.

  97. #144 Tom62 (02. Feb 2014 15:00)

    Meiner Meinung nach diffamiert dies aber die homosexuellen Menschen.
    Nach ihrer Meinung darf ich dicke Leute die sich in der Öffentlichkeit küssen, als abnormal oder ekelhaft bezeichnen? Meinungsfreiheit heißt nicht Beleidigungsfreiheit, man sollte sich mal vllt. bewusst machen, dass sich solche Menschen in ihren Gefühlen verletzt fühlen.

  98. Mal kurz zur Homophobie ganz allgemein:

    „Es beginnt mit dem Begriff Homophobie. Er ist eine griechisch-römische Zusammensetzung und heißt übersetzt: Angst bzw. Furcht vor Männern. Zwar bedeutet homo auch Mensch, aber im Lateinischen sind beide Bezeichnungen identisch, ebenso im Gotischen guma und Althochdeutschen gomo, Mensch = Mann, wie Schüler auf der Seite 242 des Kleinen Stowasser der Auflage von 1958 lernen. […]

    Wenn man die heute ebenfalls geläufige Bedeutung von Phobie = Aversion, Verschmähung, Zurückweisung (Stowasser, Seite 83) hinzu nimmt, so ist Homophobie eine Zurückweisung von Männern, hier eingeengt auf homosexuelle Männer. Es fällt auf, daß sich die angeblich zurückgewiesenen mit allen Männern, gar mit allen Menschen gleichsetzen. Aus dem Begriff geht das nicht hervor, es ist bereits durch die Sprache eine Anmaßung.“

    http://eussner.blogspot.fr/2014/01/gender-mainstreaming-die-abschaffung.html

  99. An alle heterosexuellen Schwul-Lesben-Versteher und -Flüsterer:

    „Die Dynamik dieser ‚gerichteten Unschärfe‘ erzeugt eine wachsende Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit, in der sich der Wettbewerb um schwul-lesbisch korrektes Sprechen und Verhalten zunächst weiter verstärkt. Die schwul-lesbischen Profiteure erkennen die epochale Chance und treiben ihre Förderer zu ständig neuen Zugeständnissen an, beißen allerdings auch die sie nährende Hand, sobald zentrale Interessen wie das Gesetz der „sexuellen Vielfalt“ tangiert sind. Die Vertreter dieses surrealen ‚Dialogs‘ werden zu Gefangenen der eigenen Ideologie, indem sie in fortwährender Spiegelung mit ihrem Heilsobjekt dessen Konturen übernehmen, um die Palme der schwul-lesbischen Korrektheit zu erringen. Da sie sich dabei illegitime Kompetenzen aneignen, indem sie die Geltung ihrer Pro-Homosexualität auf den gesamten Rechtsstaat ausweiten wollen, werden sie für diese Staatsform zu einem wachsenden Problem.“

  100. # 146 WahrerSozialDemokrat

    Leider falsch Homo in Homophobie hat nichts mit homo = Mensch zu tun, sondern kommt von homoios oder omoios, was gleich bedeutet. Als Homophobie wird eine krankhafte Abneigung gegen Homosexualität bezeichnet.

  101. #148 Porphyr (02. Feb 2014 17:19)

    Stammt denn nicht „homoios“ von „homo“ ab?

    Sprich die Erweiterung von „Mensch“ als einzelner Mensch (Mann) gleichwertig in der Menschheit (unter Männern) -> daraus dann verkürzt „gleich“ abgeleitet… 🙄

    Und ja ich weiß, das man oberflächlich „homo“ in lateinisch und griechisch also „homo Eins“ und „homo Zwei“ aufteilt? sapiens oder -sexuell? Und doch kann Zwei von Eins sprachübergreifend aus dem indogermanischen Sprachenbaum abgeleitet bzw. übergreifend verstanden werden. 😉

  102. # 149 WAhrerSozialDemokrat

    Homoios ist Griechisch. Z. B. bedeutet Homousie (homoios u. ousia) Wesensgleichheit.

  103. #145 K.Huntelaar (02. Feb 2014 15:07) bzgl.
    #144 Tom62 (02. Feb 2014 15:00),

    zu: „…Recht, sich zu ekeln, wovor man will…“, usw.

    Meiner Meinung nach diffamiert dies aber die homosexuellen Menschen.

    Da sind Sie einem Fehlurteil aufgesessen. Das gehört zur Freiheit der Meinungsäußerung, wie es zur selben Freiheit gehört, so etwas für abnormal oder eben auch für etwas Normales zu halten.

    Nach ihrer Meinung darf ich dicke Leute die sich in der Öffentlichkeit küssen, als abnormal oder ekelhaft bezeichnen?

    Selbstverständlich dürfen Sie das. Sie dürfen doch eine eigene Meinung haben?

    Meinungsfreiheit heißt nicht Beleidigungsfreiheit …

    Zur Beleidigung oder Diffamierung wird das nur dann, wenn Sie dies dem entsprechenden Menschen, eventuell noch mit den bekannten Sprüchen aus der Gosse, lieblos „um die Ohren hauen“ oder ihn deswegen öffentlich bloßstellen. Eine unzulässige Diskriminierung zudem (um das gleich vorwegzunehmen) entsteht daraus erst, wenn Sie ihn deswegen zurücksetzen, zum Beispiel bei einer Einstellung oder der Vermietung einer Wohnung.

    Das eine hat mit dem andern nichts zu tun.

  104. #143 K.Huntelaar (02. Feb 2014 14:58)

    Ich kann auch nicht verstehen, wie hier Menschen denken die vernichte uns. Es ist doch nicht die Homosexualität, die für den Geburtenrückgang verantwortlich ist.

    Der zweite Satz ist richtig, der erste ist falsch; daß „Homosexualität uns vernichte“ denkt hier, soweit ich das mitbekommen habe, niemand. Es geht hier um die entsprechende zerstörerische Lobbyisten-Propaganda, die den Leuten ganz offensichtlich aufoktroyiert werden soll. Was jemand privat macht, ist seine eigene Sache und steht auch in seiner eigenen Verantwortung, solange er damit nicht die Allgemeinheit behelligt, daß die gefälligst (bei Androhung der diversen Nazi-, Fundamentalisten- oder Homophobie-Keulen) genau so zu denken habe.

  105. # 151 WahreSozialDemokrat

    Tut mir leid, aber ich habe mir alle griechischen Wörter, die mit homoios etwas zu tun haben angesehen und finde so gut wie nichts, was in ihre Richtung geht. das soll aber nicht heißen, daß es keinen Zusammenhang zwischen diesen beiden indogermanischen Ausdrücken geben kann. Evtl. homilos Menge, Masse Menschenhaufe.

  106. Wie tief sind unsere Länder schon gesunken-
    Nein warte,ich weiß es:Wir sind schon am versinken

  107. #154 Porphyr (02. Feb 2014 19:44)

    Da kommen wir der Sache doch schon näher.

    Und „gleich“, also „homo“ (griechisch) ist „dem Wesen, Art, Rasse (was auch immer) gleich gemeint“, muss dann verstehend ergänzt werden. Mit „homo“ (lateinisch) ist der „Mensch/ Mann gleich ein Wesen, Art, Rasse, Erde, Alles“ gemeint und muss dann verstehend getrennt werden.

    Homo (Mensch, Mann, lat.) hängt auch mit Humus (Erdboden, lat.) und ganz frei (nicht verwandt) mit Adam zusammen. Adam bedeutet im Hebräischen „Mensch“, adama steht für den Ackerboden. Weltweit sind in allen Sprachen Boden und Erde, für das Ganze der Erde (Einssein, Gleichsein) stehend, eng miteinander verknüpft, entsprechend dem griechischen „homo-ios“ was dann konkret (nur noch?) „gleich“ meint und in Bezug auf das Ganze der Erde anzuwenden ist und dann getrennt (nur noch) auf verschiedene Aspekte, also in einer Art Exklusion angewendet wird. Gemeint ist aber ursprünglich das Ganze (die Welt, die Menschheit) ist eins und gleich.

    Ist doch eigentlich etwas Schönes! 🙂

    Deswegen, aber nur deswegen, lasst uns alle immer mehr Homo sein… 😉 Dafür muss aber keiner unbedingt Schwul, Islam oder Sozi werden! :mrgreen:

  108. Widerlich! ICh weiß noch wo der Kiessling abtreten mußte, weil er eventuell, möglicherweise in einer Schwulenbar gesehen wurde. Gar nicht so lange her, keine 30 Jahre Da galt Schwulsein in der Armee noch offiziell als Geisteskrankheit und führte zwangsläufig zur Ausmusterung.

Comments are closed.