Print Friendly, PDF & Email

proebstlSeit Mitte Januar sendet das Deutsche Anleger Fernsehen, empfangbar über Kabel und Satellit, einen wöchentlichen satirischen Kommentar, der es in sich hat. Dr. Alfons Proebstl klammert kein politisch inkorrektes Thema aus, ist bissig, ironisch, humorvoll, hintergründig und bringt die Dinge mit einer Prise österreichischem Schmäh messerscharf auf den Punkt.

(Von Michael Stürzenberger)

In Folge 1 befasste sich Dr. Proebstl mit der Altersarmut und der geplanten Enteignung durch die EU:

In Folge 2 ging es unter anderem über die politisch korrekte Volksdressur

Folge 3 behandelte die „Homophobie“:

Folge 4 befasste sich mit der Energiewende:

Die bisher letzte Folge heißt „Skandale wo man hinschaut„. Die Erstausstrahlung erfolgt immer Dienstags um 11:15 Uhr, mit Wiederholungen Mittwochs um 18:40 Uhr, Donnerstags um 20:10 Uhr und Freitags um 19:30 Uhr. Das Deutsche Anleger Fernsehen ist empfangbar über Kabel BW PrimaCom (Paket: Digital TV Basic), KabelKiosk (Paket: KabelKiosk Basis) oder Satellit: Astra (19,2° Ost).

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Michael, bist du das? Der spricht deinen Dialekt! Coole Verkleidung! Wie hast du das mit der Glatze hingekriegt?

  2. Dort gibt es genau das was ich in unseren faktisch gleichgeschalteten und auf Linie gebrachte GEZ-Systemmedien schon lange vermisse!

    Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit!

    Unsere Medien sind in den letzten Jahren zu seinem Sprachorgan einer kleiner Machtclique verkommen, die faktisch nur noch eine gleichgeschaltete Einheitsmeinung vertreten und propagieren.

    Unsere Medien sind zur Zeit nicht unähnlich den Medien zur den Diktaturen unter Adolf Hitler und unter einem Erick Honecker! Oppositionelle Meinungen sind dort nicht zugelassen. Tatsachen werden aus ideologischen Gründen zensiert und die Meinung einer kleinen rotgrünen Minderheit wird bejubelt wie in Nordkorea!

    Aber Gott sei Dank gibt selbst dort noch Nischen wo freiheitliches und politisch unkorrektes Denken angesagt ist. Gerade solche kleinen Sender oder auch die Seite PI im Internet stemmen sich gegen die monotone und öde Gleichschaltung der Meinung.

    Wenn es PI nicht gäbe müsste man es erfinden! 😉

  3. Früher mussten Bürger der ehemaligen DDR um sich objektiv und umfassend zu informieren Westfernsehen anschauen.

    Von den eigenen Medien würden die Bürger der DDR in einer primitiven Dauerpropaganda und in extreme ideologische Märchenstunde gehalten. Kein normaler Mensch in der DDR glaubte den primitiven Verlautbarungen der eigenen Propaganda. Auf den Dächern der DDR-Städte war ein Meer von Fernsehantennen, die alle auf den Westen ausgerichtet waren.

    Informiert hat man sich damals nicht bei der „Aktuellen Kamera“ des DDR-Staatsfernsehen. Da wusste jeder man wurde nur verarscht und belogen. Abends war Tagesthemen und die Tagesschau des Westfernsehens angesagt. Da war zwar auch nicht alles wahr, aber man konnte herrlich die Lügen und Falschmeldungen der eigenen DDR-Propaganda durchschauen.

    Und heute im wiedervereinigten Deutschland gehen die Bürger ins Internet um dieser primitiven rotgrünen Propaganda und ihrer Zensur der politischen Korrektheit zu entgehen.

    Am besten gleich zu PI! 😉

  4. Naja, besonders kritisch finde ich diese Spots nicht, eher seicht. Aber – natürlich – verglichen mit dem Propagandamüll, den man sonst so lesen muss, in den Medien, hebt sich der Dr. Pröbstl schon wohltuend hervor.

  5. Ein total politisch korrekter Mensch kann ganz und gar nicht verstehen, warum Ceausescu 1989 hingerichtet worden ist. Die Rumänen sind ja doch fast alle friedfertig, also muss das System friedfertig sein.

    So argumentieren auch solche Menschen, wenn es um den Islam und die Muslime geht.

  6. @ Kreatonist74 Komm.15
    Die EU und ihre Schergen bestehen heute schon fast ausschließlich aus völliger Verständnislosigkeit darüber, dass ihre Thesen und politisch erpressten Veränderungen bei der autochthonen Bevölkerung der Länder nicht so begeisert aufgenommen werden, wie sie sich das vorgestellt haben.
    Ich erinner mich heute noch an das völlig von Ungläubigkeit gekennzeichnete Gesicht von Ceausescu vor dem Tribunal. Auch die Französiche Revolution ist eine jener Ereignisse, die die geballte Wut von Menschen, die sich betrogen fühlten, repräsentiert. Totalitarismus erzeugt Unmenschlichkeit.
    Daher ist die Zukunft der EU keine Zukunft für Menschen mit Verstand – und da die Menschen weiter über Verstand verfügen werden, die EU sich aber keine Grenzen ihrer Handlungsfehler wie z.B. Vertragsbruch gesetzt hat, sondern auf die Dummheit der Menschen setzt, wird es kein gutes Ende nehmen. Schon heute ist die gesellschaftliche Erschütterung, durch Masseneinwanderung unerfüllbarer Erpressungen in vorher funktionierende Systeme ein Schwachsinn, dessen negative Auswirkungen überhaupt nicht mehr wegzuleugnen sind.

  7. #7 Powerboy
    Genau so war es!! Sudelede und Konsorten hatten wir schon seit Gründung der DDR nie geglaubt, allerdings dem Westfernsehen auch nur bedingt. Ein gesundes Urteilsvermögen hatten wir damals schon. Es hat sich in der heutigen Zeit bewahrheitet, mit unsrem Mißtauen gegenüber den Politikastern. Hier auf PI können wir uns wenigstens austauschen, wenn auch nicht unbeobachtet! Ich muss sagen, in der DDR hatte ich nie das Gefühl, so die Staatsführung kritisieren zu müssen wie heute. In der jetzigen Zeit wird alles und nichts ausspioniert, kontrolliert und bestimmt!Daran ist letztentlich die DDR kaputt gegangen. Vielleicht funktioniert es heute auch irgendwann in näherer Zukunft.
    Semper Deutschland!

  8. Allerdings vermisse ich die ironische und sarkastische Auseinandersetzung mit Verballhornungen wie dem „Deutschen Anleger Fernsehen“.

    Verballhornungen verwendet man nämlich in erster Linie, um andere damit zu veralbern, ich weiss das. 😉

    Was soll das also heissen? Dass deutsche Anleger Fernsehen?

    Oder dass das Deutsche Anlegerfernsehen eine Sendung ist?

  9. Präproduktion: von den Bloggern hier hat doch niemand auch nur im Entferntesten das Format um einen Beitrag mit der HDTV-Mobilteefon zu filmen und diesen dann so auf youtube zu plazieren daß er direkt von Tagesguck gesendet werden kann.

  10. #9 shanghaikid (18. Feb 2014 08:03)

    Das ist ja gerad der Trick dabei: eiskalter, furztrockener Humor, verpackt in funkelndes Staniolpapier (zugegeben: das durcblickt auf den ersten Blick nicht jeder!). Das ist kein „Galgenhmor“, hier tanzen sie schon am Strick. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Eine Wiener (oder auch britische) Spezialität. Die eiserne Faust im seidenen Handschuh. Galant und mit Charme und Stil. Lieber sanft und stark als grob und schwach. Muß ja nicht jeder auftreten wie „Bullshito“!

    Aber die ewigen Nörgler finden auch hier das das bekannte Haar in der Suppe (wie könnte es anders sein!). Da läßt sich nur jerSEy.cotton in #27 zustimmen: Mach mit, mach’s nach, mach’s besser! Offenbar sind die BRD-Schlaffis („Besserwessis“) und Couch-Pottoes dazu nicht in der Lage.

  11. #9 shanghaikid (18. Feb 2014 08:03)

    PS: Die Kunstfigur (?) „Dr. Alfred Proebstl“ trägt unübersehbar-eindeutig geniale Züge. Allein die Unerregtheit, mit der er seinen Text fließend vorträgt, ist preisverdächtig. (Das soll erst mal einer hingkriegen, dann kann er weiterreden!) Dann das gekonnte Beine-Übereinanderschlagen, die roten Socken, der karierte Anzug usw. Der Mann gehört unbedingt auf eine Bühne (aber nicht neben Daniel Küblböck!). Ich vermute ja, die Glatze ist eine Maskerade.

Comments are closed.