„Aufstehen, wählen gehen … weiterschlafen!“, so lautete mal ein Sponti-Spruch aus den 80er-Jahren. Was eher an die politisch Desinteressierten, die ihre politische Aktivität auf das Minimum, nämlich das Ausfüllen des Wahlscheins am Wahltag reduziert hatten, gerichtet war, bekommt bei einem nun erschienenen Artikel in der WAZ eine neue Bedeutung.

(Von Steinkjer)

Der Artikel beschäftigt sich mit dem (politisch?) korrekten Verhalten des Wahlbürgers im Falle eines bei ihm stattfindenden Einbruchdiebstahls. Der normative Anspruch, den der Artikelschreiber an den Leser richtet, wird bereits in der Überschrift deutlich:

Nicht den Helden spielen – Richtiges Verhalten bei einem Einbruch

Verhaltensoptionen, die nicht die sind, die der Verfasser als „richtig“ qualifiziert hat, scheiden also schon mal aus. Was richtig ist, so lehrt das der SPD-Presse-Holding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (DDVG) nahestehende Blatt, entscheiden immer noch wir.

Gleichzeitig, so scheint es fast, kann der Betroffene niemals als der Held des Krimis aus der Malaise hervorgehen. Fast meint man, der Kriminelle sei eher derjenige, der den Heldenstatus einnehmen könne.

Prinzipiell kann man dem Artikelschreiber da durchaus zustimmen. Denn wenn Ruhe die erste Bürgerspflicht ist, das mussten die Preußen-Michels ja schon durch Napoleons Sieg bei Jena und Auerstedt erfahren und man meint, dass diese Lektion immer noch tief verankert ist im deutschen Volk, dann kann auch der Verfasser nicht unrecht haben, wenn er schreibt:

Eher im Bett liegen bleiben und nichts tun, als den starken Mann spielen und nachher verletzt oder gar tot zu sein.

So richtig dieser Hinweis im Einzelfalle sein kann, so entlarvend ist er jedoch in einem größeren Zusammenhang gesehen. Vor dem Hintergrund permanent steigender Einbrüche bundesweit und der damit einhergehenden Brutalisierung der Kriminellen erscheint der Rat, „einfach liegen zu bleiben“ und das Unrecht über sich ergehen zu lassen, mehr als fragwürdig.

Ist der Deutsche also politisch dazu verpflichtet, Verbrechen still und leise ertragen zu müssen?

Ich meine: Ja!

Denn nicht wir als Individuen und Bürger sind verantwortlich für die Sicherheit im Staate. Diese Aufgabe haben wir an die staatlichen Organe und Behörden abgetreten. So kann man z. B. auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, Bau und Verkehr nachlesen, dass die Innere Sicherheit „für die Bayerische Staatsregierung den Stellenwert eines sozialen Grundrechts“ hat. Und weiter: „Sie ist Voraussetzung für die Stabilität unseres Gemeinwesens.“

Diese Aussage steht nahezu diametral zu den Empfehlungen des SPD-Blatts, „einfach still liegen zu bleiben“. Folgen alle Bürger dieser Empfehlung, wenn man sie sogar massenhaft in einer Zeitung verbreitet, so stellt dies geradezu eine Einladung oder gar Aufforderung für weitere Einbruchsdiebstähle dar.

Des weiteren kann man auf der Seite des Bayerischen Ministeriums lesen, dass es die „Aufgabe des Staates ist, die Aufrechterhaltung der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten.“

Auch hier steht die Aussage der Zeitung dem völlig entgegen. Während, so die Lesart des Innenministeriums, der Rechtsstaat die Aufgabe der Herstellung der Sicherheit für seine Bürger übernommen hat, kommen vom Verfasser des Artikels die hanebüchenen Ratschläge:

Man sollte die Fenster bei Abwesenheit geschlossen haben, nicht gekippt, und die Haustür immer verschlossen, nicht nur zugezogen.

Eigenverantwortung also. Versicherungsrechtlich sicher relevant, jedoch völlig an der Realität und dem rechtsstaatlichen Versprechen vorbei.

Als ob dies aber in irgendeiner Weise die sich brutalisierenden Verbrecher davon abhalten könnte, ihrem Treiben Einhalt zu gebieten. Wie die Augsburger Allgemeine schreibt, ist es denen mittlerweile sogar völlig egal, ob die Bewohner des Hauses zu Hause sind oder nicht. Grund dafür, so die Zeitung, sei die „geringe Straferwartung“, respektive die geringe Wahrscheinlichkeit, überhaupt ermittelt zu werden.

Die Ermittlungsquote von nur 20% der stattgefundenen Delikte spricht hier eine mehr als deutliche Sprache.

In anderen Städten und Bundesländern stehen dem vorgenannten Beispiel Teltow-Fläming Ermittlungsquoten bis zu 50% entgegen, was aber auch nicht sehr beruhigend ist, wenn man glauben kann, dass nur jeder zweite Einbruch aufgeklärt wird.

Was aber nützt es, wenn man als Bürger bereits Opfer eines solchen kriminellen Aktes geworden ist? Wo bleibt die Prävention?
Auch hier findet sich die Antwort auf der Seite des Bayerischen Innenministeriums:

Das Staatministerium des Innern […] ist allgemeine Sicherheitsbehörde. Es ist grundsätzlich dafür zuständig, Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren oder bereits eingetretene Störungen zu beseitigen.

Wenn die Gefahrenabwehr, die Verbrechensprävention, aber ganz offensichtlich nicht mehr so funktioniert, wie sie einmal funktionierte (woran auch immer das liegen mag, darüber lässt sich trefflich diskutieren), dann kann es doch nur richtig sein, die Schlafmütze nur recht tief über das Michelgesicht zu ziehen und einfach im Bett liegen zu bleiben. Oder habe ich da was falsch verstanden?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Nicht den Helden spielen – Richtiges Verhalten bei einem…

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    Kommentar bei:
    abendzeitung./nuernberg… online leider nicht mehr verfügbar.
    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

  2. Nicht den Helden spielen – Richtiges Verhalten bei einem …

    Richtiges verhalten gegenüber Orientalen:

    Und immer wieder ausdrucksstark in der A-Note unser verehrter Buntespräsident:

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen Wohnungen oder auf Straßen in Häusern, wo Menschen auch deshalb angegriffen überfallen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

  3. so tun als ob man schläft und abwarten.
    warum muß ich da an die hahnwald-bande in köln denken?
    da hatten sich die opfer vermutlich ähnlich deeskalierend passiv verhalten.
    die hausherren durften dann aus nächster nähe zuschauen, wie ihre frauen einer albanischen massenvergewaltigung unterzogen wurden.

  4. Jetzt darf aber nicht vergessen das dieser Tipp mit Blick auf unser verkommenes Rechtssystem durch aus seine Berechtigung hat.
    Ruckzuck ist man selber wegen Körperverletzung dran , muss Schmerzensgeld und Verdienstausfall zahlen , hätte ja in der Genesungszeit noch die ein oder andere Millionärsvilla leerräumen können und nicht vergessen die Anreise und Unterkunft der Sippe aus „Süd-Ostland“ deren Anwesenheit dringend nötig ist um die Heilung zu unterstützen !

  5. http://de.wikipedia.org/wiki/Schreckstarre

    Ab einen bestimmten Gebrechlichkeitsgrad bleibt einem wahrscheinlich gar nichts anderes übrig als die Klappe zu halten.
    Als PI-Leser rechnet man natürlich stets mit allem (Schlechten) 🙂 , für den MMS-eingelullten (Bereicherung ist gut für uns) Normalbürger kommt der Angriff meist völlig unverhofft.

    Have a nice day.

  6. Natürlich wollen die, dass man sich in der Ecke verkriecht. Das bedeuted weniger Papierkram, weniger Ermittlungsaufwand (wenn überhaupt) und die Wirtschaft wird auich angekurbelt, wenn man teure Elektrogeräte wie Laptops und Smartphones neu kaufen muss.

    Ein massakrierter Einbrecher, womöglich noch mit Migrationshintergrund, ist vielfach aufwendiger. Dann gibt es Ermittlungen wegen Notwehrexzess, rassistische Motivation beim Verteidigen von Eigentum und Leben und der Einzelhandel hat auch nichts davon. Stattdessen muss man sich dafür verantworten, dass man sein Eigentum über das leibliche Wohl des Eindringlings gestellt hat. Wenn dieser noch minderjährig war, hat man eh die Arschkarte.

    Ich für meinen Teil würde eher mit einem Fleischermesser neben dem Bett schlafen, als zitternd im Bett zu kauern und zu hoffen, dass der Einbrecher mir nichts tut!

  7. Einbrecher im Haus! So verhalten Sie sich richtig

    Was tun bei einem Einbruch ❓

    Unwahrscheinlich, dass es gerade Sie trifft, aber keineswegs ausgeschlossen: Jahr für Jahr wird hier zu Lande 180.000- mal eingebrochen, fast 500-mal täglich! Oft geschieht das sogar, wenn die Bewohner im Haus sind.

    Besser also, Sie denken jetzt schon darüber nach, was in einer solchen Situation zu tun ist, dann können Sie sich im Falle eines Falles souveräner verhalten.

    Hier die wichtigsten Ratschläge für Sie:

    Spielen Sie nicht den Helden! Einbrecher sind zwar erfahrungsgemäß meistens unbewaffnet, Sie müssen aber mit Panikreaktionen rechnen, wenn sie sich ertappt fühlen.

    Wenn eben möglich: Versuchen Sie, unentdeckt zu flüchten und Hilfe zu holen bzw. die Polizei (Notruf 110) anzurufen. Das funktioniert im Übrigen von jedem Telefon, selbst von einem Handy, dessen Karte kein Guthaben mehr enthält. Geben Sie der Polizei folgende Informationen durch:

    Ihren Namen, Ort und Straße, Hausnummer und Stockwerk, in dem Sie sich befinden.
    Wenn Sie es wissen: Wo befinden sich die Einbrecher? Wie viele
    sind es?

    Legen Sie anschließend nicht auf, damit die Polizei mithören kann, was weiter passiert.

    Wenn Sie nicht verschwinden können: Verhalten Sie sich mucksmäuschenstill und lauschen Sie, was in Ihrer Wohnung vor sich geht. Können Sie heraushören, wie viele Eindringlinge es sind? Sprechen sie miteinander? In welcher Sprache, in welchem Dialekt? Durchsuchen sie systematisch alle Zimmer? Kommen sie näher?

    Mein Tipp: Versuchen Sie, an einen sicheren Ort in Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung zu gelangen. Das kann ein WC, ein Abstellraum, eine Besenkammer oder ein Wandschrank sein. Hauptsache, der Raum hat eine robuste Tür, die Sie von innen verriegeln können. Wenn die Einbrecher Ihren Rückzugsraum entdeckt haben und an der Tür rütteln, rufen Sie laut: „Ich habe soeben die Polizei angerufen, sie ist bereits unterwegs.“ Meist suchen Einbrecher dann ihr Heil in der Flucht.

    Wenn Sie eine Waffe im Haus haben – lassen Sie sie dort, wo sie ist. Die Gefahr einer Gewalt-Eskalation ist zu groß. Auch Pfefferspray ist keine gute Idee: In geschlossenen Räumen werden Sie ebenso darunter leiden. Es bewirkt einen 45 Minuten anhaltenden Hustenreiz mit Erstickungsgefühl, Brechreiz und Augenbrennen.

    Gefährliche Situation: Eindringlinge besetzen Ihre Wohnung

    Eine Situation wie im Alptraum: Es klingelt an der Tür, Sie schauen nach – und zwei oder drei Eindringlinge stürmen sofort in Ihre Wohnung, halten Sie mit einer Waffe in Schach. Diese gewaltbereiten Verbrecher haben es weniger auf Ihren Kunstdruck oder Ihr Tafelsilber als vielmehr auf die PINNummern Ihrer Geld- und Kreditkarten, Ihren Autoschlüssel samt Papiere oder die Kombination Ihres Safes abgesehen.

    Während einer Sie weiterhin mit einer Waffe bedroht, räumt ein anderer den Tresor aus bzw. am nächsten Geldautomaten Ihre Konten ab. Eine sehr gefährliche Situation, aus der Sie nur heil herauskommen, wenn Sie ohne zu zögern den Anweisungen der Gangster folgen und deren Forderungen bedingungslos entgegenkommen.

    http://www.benefit-online.de/sicherheit/einbruch/einbrecher-im-haus-so-verhalten-sie-sich-richtig.html

    Nachher

    Fassen Sie nach Möglichkeit nichts an, damit später Spuren gesichert werden können.
    Erstatten Sie sofort Anzeige gegen unbekannt. Anderenfalls zahlt die Versicherung nicht. Benachrichtigen Sie Ihre Versicherung schnellstmöglich, spätestens innerhalb von drei Tagen.
    Fertigen Sie zur eigenen Absicherung Fotos von dem Schaden an. Von wertvollen Gegenständen sollten Sie zuvor bereits Fotos gemacht haben. Polizei und Versicherung benötigen ein vollständiges Verzeichnis aller entwendeten oder zerstörten Gegenstände (so genannte Stehlgutliste). Lassen Sie Kreditkarten, Konten und Handys unverzüglich sperren.

  8. Sollte ich zuhause sein, und jemand in meine Wohnung einsteigen, endet das mindestens mit einer Körperverletzung für den „Einsteiger“

  9. demnächst kommt dieser Artikel in leicht geänderter form für Vergewaltigungen.
    U. U. könnte der Täter ja die Frau verletzen oder töten, falls sie sich wehrt.
    Sowieso könnte man doch diesen Artikel auf fast alle verbrechen beziehen.

    Der Inhalt diese Artikel soll wohl ehr dazu dienen Fachkräft bei der Arbeit nicht zu stören und ab zu warten bis sie verschwunden / über alle berge sind.
    Dann darf man auch mal ruhig die Polizei rufen und am nächsten Tag die gestohlenen Sachen neu kaufen.

  10. „Fassen Sie nach Möglichkeit nichts an, damit später Spuren gesichert werden können.“

    einem freund wurde kürzlich das wochenendhaus ausgeräumt, mehrere 1000euro schaden.
    die polizei machte keine anstalten, nach fingerbdrücken der täter zu suchen.

  11. und vergessen sie später nicht, ihrem rottweiler die zähne u. ihre waffe gründlich zu reinigen…

  12. Ich stelle mir nur gerade vor, wie viele sich immer wieder mal überlegen, sich nicht doch eine Waffe zu beschaffen – irgendwoher. Wo führt das hin … oder ist es gar richtig?

    Ein Bekannter von mir hatte an seinem Briefkasten das Logo einer Kampfkunstschule kleben, in der er nicht einmal Mitglied war. Seine Wohnung war eine der wenigen, in die nicht eingebrochen wurde 😉

  13. „Unsere“ Politiker machen einfach die Grenzen auf und überlassen uns den Einbrecherbanden aus Osteuropa. Ich will nicht mehr davon, nicht Europa, ich will mehr Deutschland.

    Wenn jeder Deutsche bewaffnet wäre, so wie in den USA, würden sich die Banden bald zurückziehen, die Verluste wären zu hoch.
    So aber haben vor allem die Verbrecher Waffen, man kennt die betreffenden Stadtteile, wo sie hausen.

    Warum gibt es eigentlich keine Razzien in diesen Stadtteilen? Auch die Grenzkontrollen müssen wieder her. Denn das Jagen nach den umherrennenden Hühnern bringt nichts, solange der Zaun umgerissen ist.
    Die Polizeigewerkschaften müssen darauf dringen, die kriminellen Sümpfe in den Großstädten trockenzulegen und fremde Verbrecher sofort abzuschieben. Wir sind das Volk und wir haben ein Recht auf Sicherheit.

  14. Angenommen, wir hätten eine Art „Samurai-Kultur“, wo sich jeder Mann nach einem erfolgreichen Einbruch in seinem Haus, bei dem er selber anwesend war, sofort selber töten müsste, gleichzeitig zumindest das Recht, Waffen innerhalb des eigenen Grundstücks zu führen: Wie würde sich diese Kombination auf die Einbruchhäufigkeit wohl auswirken?

    Und: Wie würde auf einen Samurei, einen Spartaner, einen Germanen, einen Ritter oder einen Offizier Friedrichs des Großen jener Zeitungsartikel wohl wirken?

  15. Wer andere durch seinen Besitz und dessen Zurschaustellung zu Straftaten provoziert, wird mit Enteignung (in schweren Fällen auch der Beseitigung körperlicher Unversehrtheit) bestraft.

    Im Verlauf solcher Enteignungs- und Beseitigungsmassnahmen ist die Berufung auf Notwehr oder Nothilfe nicht möglich, da der Gesetzgeber eigenes Verschulden (mindestens Grobfahrlässigkeit) voraussetzt.

    Bei Risiken und Nebenwirkungen tun Sie gar nichts, denn diese sind erwünscht, notwendig, hilfreich und alternativlos.

  16. #8 kaeptnahab (23. Mrz 2014 14:26)

    “Fassen Sie nach Möglichkeit nichts an, damit später Spuren gesichert werden können.”

    einem freund wurde kürzlich das wochenendhaus ausgeräumt, mehrere 1000euro schaden.

    Wo nichts mehr ist(alles geklaut), kann man auch keine Spuren sichern. 😀

    Hat ihr Bekannter wenigstens eine so genannte Stehlgutliste angefertigt?

    BERLIN. Bundespräsident Joachim Gauck hat die Deutschen ermahnt, Einwanderer als Bereicherung wahrzunehmen. „Wir lernen noch, eine vielfältige Gesellschaft zu sein“, sagte Gauck am Mittwoch bei einem Besuch im Berliner Stadtteil Wedding. „Wir nehmen Zuzug als Gewinn wahr.“

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/gauck-deutsche-sollen-einwanderung-als-gewinn-wahrnehmen/

    Das senile Gequatsche geht mir derart auf den Zeiger ❗

  17. Richtig müsste es heissen:

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen, Wohnungen oder auf Straßen und in Häusern, wo Menschen deshalb angegriffen, ausgeraubt und überfallen werden, weil sie KEINE dunkle Haut haben.”

  18. Wenn ich sehe, wie einfach sich eine Umkehr einleiten ließe (AfD bei der letzten BTW nur um 0,3% nicht im BT), und wenn ich weiter sehe, wie sehr – sogar hier auf PI! – laufend die angebliche Unwählbarkeit von Lucke und seine Mannschaft propagiert wird (aus Nichtigkeiten, oder weil man zu islamkritisch ist, oder weil man zu wenig islamkritisch ist, oder weil man sich angeblich nur um Euros kümmert statt um XXX, oder weil sie zu liberal sind, oder weil sie nicht liberal genug sind …),

    … dann habe ich so langsam mit gar niemandem mehr Mitleid!

    Erst recht nicht mit dem Durchschnittsmichel, der dann lieber gar nicht wählt oder das kleinere Übel wählt, oder Mutti doch ganz toll findet, oder die Linken wählt, um irgendwas zu beschleunigen …

    Warte weiter, lieber Michel, auf den politischen Mr. Richtig, währenddessen die Ummah genau weiß, was sie tut!
    Dann kannst du später wieder einmal jammern: das habe ich nicht gewollt!

    Nur hört dann keiner mehr zu. Ich auch nicht.

    D. h., ein paar Vertreter der Ummah könnten schon noch zuhören: damit sie wieder mal über Doofmichel so richtig lachen können.

  19. Nö, ich denke gar nicht daran mich zu verstecken. Ich habe eine Waffe im Haus und werde diese auch gebrauchen. Natürlich nur in Notwehr ???? versteht sich ja von selbst…

  20. Zitat aus dem WAZ-Artikel: „Wenn ein Einbrecher im Haus ist, dürften viele zur Salzsäure erstarren.“

    Salzsäure ❓ 😯

    Wieso ist Frau Lot zur Salzsäule erstarrt?

    Zur Salzsäule erstarrt. Der Schreck war groß. So groß, daß er für einen Moment lähmte. In solchen Situationen sagt man, daß jemand zur „Salzsäule erstarrt“ ist.

  21. Das Ding wartet immer noch auf eine Entscheidung, die Eltern von dem toten Einbrecher können es nicht lassen:

    „Bei aller Empörung über den brutalen Überfall mussten sich die Juristen auch mit der Frage befassen: Durfte der überfallene Rentner den bereits davonlaufenden Räubern hinterherschießen? Ein Ermittlungsverfahren gegen den Todesschützen wegen des Verdachts des Totschlags stellte die Staatsanwaltschaft Stade im Juli 2011 ein. Der Rentner habe in Notwehr gehandelt, so die Begründung. Die Familie des Jugendlichen legte dagegen mit Erfolg Beschwerde ein. Die Staatsanwaltschaft musste die Ermittlungen wieder aufnehmen und erhob im April 2012 Anklage gegen den Rentner. Doch das Landgericht Stade lehnte die Eröffnung der Hauptverhandlung ab. Das Gericht habe nach sorgfältiger Prüfung festgestellt, dass sich der Mann in einer Notwehrsituation befunden habe, als er die Schüsse abgab, stellten die Stader Richter fest.

    Gegen diese Entscheidung legte die Familie beim Oberlandesgericht in Celle Beschwerde ein. Mit Erfolg. Die Celler Richter urteilten im vergangenen Februar, dass der Fall nicht allein nach Lage der Akten zu entscheiden sei. Das Landgericht Stade müsse die Sache in öffentlicher Verhandlung klären.

    Seit der Entscheidung in Celle wartet die Familie des getöteten Jugendlichen auf den Prozess gegen den 80-jährigen Rentner. „Die Familie ist sehr bedrückt, dass das so lange dauert“, sagt Anwalt Christian Joachim. „Egal, was damals passiert ist, die Familie möchte endlich Klarheit darüber, ob der Mann in Notwehr gehandelt hat oder ob hier eine Straftat vorliegt.“ Dabei hofft der Anwalt auch auf eine Neubewertung der damaligen Ermittlungsergebnisse.“

    Wieso dieses albanische Drecks Pack nicht längst ausgewiesen wurde……

    http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Notwehr-oder-Totschlag-_arid,723006.html

    http://www.pi-news.net/2012/05/rentner-von-sittensen-soll-kriminalisiert-werden/

  22. @#8 kaeptnahab (23. Mrz 2014 14:26)
    Einem Bekannten hat die Polizei auch gesagt, warum sie nicht nach Fingerabdrücken sucht: Weil er danach nämlich voll renovieren müsste – das Pulver macht wohl eine Riesenschweinerei.

    Thema Waffen: Eine Armbrust griffbereit im Schlafzimmer…?

  23. Ich stelle mir gerade vor, wie viele Verbrechen verhindert würden, wenn der Staat sich maßgeblich seinen Kernaufgaben zuwenden würde (dazu zählen auch die Sicherung der Grenzen, nicht aber Integrationsprogramme und Fürsorgemaßnahmen) und die Bürger (und nicht etwa nur die Kriminellen) Waffen besäßen….

  24. „BERLIN. Bundespräsident Joachim Gauck hat die Deutschen ermahnt, Einwanderer als Bereicherung wahrzunehmen. „Wir lernen noch, eine vielfältige Gesellschaft zu sein“, sagte Gauck am Mittwoch bei einem Besuch im Berliner Stadtteil Wedding. „Wir nehmen Zuzug als Gewinn wahr.““

    „„Wir lernen noch..“

    „Wir nehmen Zuzug als Gewinn wahr.“

    wir? ich nicht!
    sowohl merkel als auch ihr buntespräsidialdarsteller gehen mir mit ihrem kollektivistischen „wir“ dermaßen auf den sack!
    wenn ein blödmannsgehilfe sagt

    „Wir nehmen Zuzug als Gewinn wahr.“

    heißt das im klartext nichts weiter als:

    „ICH habe beschlossen daß IHR zuzug als gewinn wahrzunehmen habt. und jetzt laßt mich mit euren problemen in ruhe, im rotweingürtel warten meine zweitfrau(„first lady“) und meine pr-beraterin auf mich“.

  25. #11 Pantau (23. Mrz 2014 14:36)

    Innerhalb deines Besitzes darfst du schwer bewaffnet rumlaufen, ein Blick ins Waffengesetz genügt.

  26. Politische Vorgaben nach dem mohammedanischen Terroranschlag vom 11. September 2001:

    Der Islam ist eine friedliche Religion.

    Terroristen sind Islamisten, die nicht im Sinne des Islam handeln.

    Kampf gegen Rechts.

    Islamkunde an den Schulen.

    Repräsentative Moscheen in den Stadtzentren, raus aus den Hinterhöfen.

    Willkommenskultur.

    Islamkonferent.

    Doppelte Staatsbürgerschaft.

    Türkei in die EU.

  27. Die verkommene Obrigkeit spricht zu ihren wehrlosen Insassen. Da sie ohne Scham die Nettosteuerzahler um 80% ihres Einkommens begeraubt, und wunderliche Weise auf keinen Widerstand stößt, kann man den Artikel auch als Empfehlung, Leitfaden, für Kriminelle lesen:

    Liebe Kriminelle, Ihre Opfer sind wohlerzogene und werden sich nicht wehren.

    Wie lange der Michel wohl noch schläft?
    Ich für mein Teil bin wach – hellwach. Zum Wohle meiner Familie!

  28. „#19 wolfi (23. Mrz 2014 15:04)

    Thema Waffen: Eine Armbrust griffbereit im Schlafzimmer…?

    im nahkampf zu unhandlich.
    ambitionierte hobbygärtner haben zuweilen angeschliffene klappspaten und unkrautstecher unterm bett.

  29. Wie es sich bereits so offt erwiesen hatte, sind diese kriminalfälle fast nur durch Ausländer vorhanden. So wäre es richtig nach deren „Vorgaben“ unsere so „belieten“ Politiker, das derartige Schäden an diese um Schadenersatz verantwortlich auch die Schäden zu bezahlen haben. Denn kommt ein Einbrecher im Notwehrakt ums Leben, wird stehts das Opfer zum Täter umfunktioniert und landet unschuldig ins Gefängnis. Noch bin ich von diesen ins Land geholten Straftätern verschont geblieben, wenn ich aber doch mal zum Opfer werden sollte, dann darf der Täter gewiss nicht mit einer BElohnung für seine gefährliche Arbeit erwarten und dann ist es mir egal was daraus wird, werde auf jeden Fall versuchen der Sieger zu bleiben auch wenn der Täter dabei das Atmen vergessen sollte. So ist es auch wenn ich in irgend einer Weise von den Kasperle-Verein „Staatsanwaltschaft“ geladen werde, bekommen die so viel Zunder, das sie aus alle Knopflöcher stinken. Habe keinerlei Respeckt vor diesem „Verein“ und lasse mir auch bei diesen Pack nichts gefallen, was mal zufällt von bekannten Miterleben konnten und hinterher sagten, das mein Auftreten filmreif gewesen war wo ich doch „nur“ als Angeklagter geladen war und dann das Gericht zum Angeklagten machte. Das hatte bereits schon die Strasi festgestellt, als ich wegen „erwiesener Menschlichkeit“ zu 5 Jahren „Sonderurlaub“ verdonnert wurde. An Ende der Untersuchungshaft fragte mich der „Vernehmer“ ob ich vom CIC ausgebildet wurde. So habe ich die Stasi verarscht und das zeigen auch meine Stasiakten eindeutig und unverfälscht.

  30. OT

    ich versuchs nochmal:

    Ich habe gerade die Direktübertragung von Bundesparteitag der AfD in Erfurt gesehen.
    Da fliegen die Fetzen wegen interner finanzieller Angelegenheiten.
    Da „prügeln“ Schatzmeister auf einander ein..
    MUSS Das ÖFFENTLICH über Live Stream geregelt werden??
    Da werden wieder tolle Vorlagen für Hetze der FAZ, TAZ, Süddeutsche, Die Welt und so weiter geboten!!!

  31. #6 chaosritter:

    Sie WÜRDEN mit einem Messer an Ihrem Bett schlafen?! Ich bin bereits bewaffnet. Neben meinem Bett eine Dose Pfefferspray und ein langes Kampfmesser. Als ich diesen Quatsch gelesen hatte, was mein angeblicher Freund und Helfer mir rät, da würde ich am liebsten keine Steuern mehr zahlen, um diesem Kriminalitäts-Helfer das finanzielle Wasser abzugraben, und sei es auch nur ein Tropfen. Erst lässt man dieses Gesindel ins Land, ignoriert die Folgeerscheinungen und dann soll ich zusehen, wie man mein Hab und Gut davonschleppt?
    Ich erinnere mich noch, als in meinen Kindertagen ein Nachbarhaus ausgeräumt wurde, weil die Eigentümer im Urlaub waren. Die Einbrecher spähten also nach leeren Häusern. Wenn man den Eigentümern heute rät, die Decke über den Kopf zu ziehen, wenn Ali und Ugur ins Haus einsteigen, fördert man die Kriminalität.
    In den USA weiss jeder Einbrecher, dass ihn Kugeln erwarten können, weil man dort zumindest noch die Freiheit kennt, eine Schusswaffe tragen zu dürfen. Und hier? Hier will man einen Mann zum Kind machen, indem man ihm einredet: wenn du dir die Hände vor die Augen hälst, dann sieht dich keiner!

    Erbärmlich dieses verlogene Staatsdienerpack!!!

  32. @#28 Cedrick Winkleburger

    Innerhalb deines Besitzes darfst du schwer bewaffnet rumlaufen, ein Blick ins Waffengesetz genügt.

    Aha, ich benötige also keinen Waffenerwerbsschein/Waffenschein, ich brauche keinen Waffenschrank und muss die Waffe nicht zerlegt und die Munition getrennt davon aufbewahren? Das ist mir neu und wirklich klasse!

  33. Ich finde man sollte seine Wohnungstür 24 Stunden am Tag geöffnet bleiben, damit sie nicht durch rumänische/bulgarische Zigeuner äähh Ärzte und Ingenieure die eine bessere Bildung als Deutsche haben, nicht beschädigt werden.

  34. “ …..ist grundsätzlich zuständig für…..“.
    Eine beliebte Phrase aus der Rechtssprache.

    Steigt man in die die Tiefen der deutschen Sprache, zeigt sich sofort, dass hier “ grundsätzlich “ nicht im Sinne von “ ausschließlich “ zu verstehen ist.

    D.h. jmd. oder etwas ist für etwas verantwortlich, eben zuständig, aber in einer außergewöhnlichen Situation ist der Betroffene selbst verantwortlich, für seine Sicherheit zu sorgen.Die sogenannte Notwehrhandlung.

  35. …tja, so sind´s die SPD und ihre Klientel.
    Lieber nicht den Helden spielen…schon gar nicht bei Erwachsenen, – sondern lieber in die …äh, Prävention investieren (bleib lieber liegen) . Und bei Problemen, mal wieder ein neues Ministerium mit neuem Minister_In, Minister/In , Minister-In und MinisterIn erschaffen.
    Jetzt aktuell… die Camping-Bus-Minister_In .

  36. Im Bett liegen bleiben und weiterschlafen? Da fiele mir eine noch bessere Reaktion ein:

    Einfach jede Nacht durchmachen, dabei Kuchen backen, Kaffee kochen und warten, bis der Einbrecher kommt – dann kann man ihm auch gleich die nötige Stärkung zugute kommen lassen, die er bei seinem Raubzug doch so dringend benötigt. Jawoll, so soll es sein!

    *facepalm*

  37. Ach und am besten singt sich der Michel gleich schon mal ein mit folgendem leicht abgewandelten Lied: Ich hab´dich heut´schon erwartet und habe Kuchen gemacht, Kuchen gemacht, Kuchen gemacht….

  38. #36 Pantau (23. Mrz 2014 15:29)

    @#28 Cedrick Winkleburger

    Innerhalb deines Besitzes darfst du schwer bewaffnet rumlaufen, ein Blick ins Waffengesetz genügt.

    Aha, ich benötige also keinen Waffenerwerbsschein/Waffenschein, ich brauche keinen Waffenschrank und muss die Waffe nicht zerlegt und die Munition getrennt davon aufbewahren? Das ist mir neu und wirklich klasse!

    Ok – dann Fachfrage an die Fachleute hier:

    Wenn ich einen Waffenschein bzw. eine Waffenbesitzkarte habe, Waffe und Munition vorschriftsmäßig in getrennten, zugelassenen Schränken im Schlafzimmer aufbewahre, dann nachts ein Rumoren höre und rasch Waffe + Munition aus den Schränken hole, die Waffe schussfertig mache und dann das Schlafzimmer verlasse:

    ist das vom Gesetz gedeckt oder nicht?

  39. Das ist überhaupt die gewünschte Grundhaltung des Deutschen Michel. Raubüberfälle, Einbrüche, Diebstähle, Einwanderungstsunami, Asylantenschwemme, Salafistendemos – egal, einfach weiterpennen oder über’s neue IPhone googeln.

  40. OT: Wilders Partei zerbröckelt

    Der orf (und der restliche linke Bodensatz) wünscht sich nichts sehnlicher als Wilders Untergang und produziert entsprechende Beitraege. Was ist dran wahr???

  41. Der Kevin hat damals alles richtig gemacht.

    Im Prinzip würde es schon reichen, auf dem Fensterbrett spitzige Kleinteile auszulegen und hinter sämtlichen Türen ordentlich Schmierseife aufzutragen. Es kann auch nicht schaden – falls man eine Treppe hat – die Stufen selbiger mit rutschigen, klitschigen, kugeligen oder schmerzhaften Mitteln/Gegenständen auszulegen und den Bewegungsmelder NICHT einzuschalten. Oder über sämtliche Türen einen Topf voll mit Jalapeno-Soße aufhängen…. das brennt so schön.

  42. #36 Pantau (23. Mrz 2014 15:29)

    @#28 Cedrick Winkleburger

    Innerhalb deines Besitzes darfst du schwer bewaffnet rumlaufen, ein Blick ins Waffengesetz genügt.

    Aha, ich benötige also keinen Waffenerwerbsschein/Waffenschein, ich brauche keinen Waffenschrank und muss die Waffe nicht zerlegt und die Munition getrennt davon aufbewahren? Das ist mir neu und wirklich klasse!
    ———————————————
    Wenn man eine Waffenbesitzkarte (Sportschütze) hat, darf man laut Waffengesetz.
    Einer Erlaubnis zum Führen von Waffen bedarf nicht, wer

    1.
    diese mit Zustimmung eines anderen in dessen Wohnung, Geschäftsräumen oder befriedetem Besitztum oder dessen Schießstätte zu einem von seinem Bedürfnis umfassten Zweck oder im Zusammenhang damit führt;

  43. #44 le waldsterben (23. Mrz 2014 16:28)

    #36 Pantau (23. Mrz 2014 15:29)

    @#28 Cedrick Winkleburger

    Innerhalb deines Besitzes darfst du schwer bewaffnet rumlaufen, ein Blick ins Waffengesetz genügt.

    Aha, ich benötige also keinen Waffenerwerbsschein/Waffenschein, ich brauche keinen Waffenschrank und muss die Waffe nicht zerlegt und die Munition getrennt davon aufbewahren? Das ist mir neu und wirklich klasse!

    Ok – dann Fachfrage an die Fachleute hier:

    Wenn ich einen Waffenschein bzw. eine Waffenbesitzkarte habe, Waffe und Munition vorschriftsmäßig in getrennten, zugelassenen Schränken im Schlafzimmer aufbewahre, dann nachts ein Rumoren höre und rasch Waffe + Munition aus den Schränken hole, die Waffe schussfertig mache und dann das Schlafzimmer verlasse:

    ist das vom Gesetz gedeckt oder nicht?
    ———————————————-Das ist erlaubt, Du hast ja NICHT abgedrückt !

  44. Ach, noch was.
    Sobald Kriminelle Elemente mein Grund und Boden betreten, verlassen sie freiwillig die Rechtssicherheit, Opferschutz vor Strafverfolgung, des öffentlichen Raums und begeben sich in die Sphäre des Naturrechts – mit all seinen Konsequenzen.

  45. #44 le waldsterben

    Jetzt stelle ich mir gerade vor, Bruce Willis (oder einer der anderen Hollywood-Action-Helden) bemerkt einen Einbrecher und schaut dann nach, ob seine Waffenbesitzkarte noch nicht abgelaufen ist, sucht dann zuerst die Munition, dann den Schlüssel für den Waffenschrank, um diesen dann zu öffnen und seien Waffe zu laden 😉 Zum Glück liegt Hollywood nicht in Deutschland.

  46. Jedem, der nicht in einem Großstadt – Wohnsilo wohnt, sondern im Eigenheim, kann ich nur einen Hund empfehlen. Auch der kleinste Fiffie wird Lärm machen und seine Leute aufwecken, wenn jemand versucht einzubrechen. Häuser mit Hunden werden grundsätzlich gemieden.

  47. Ein Staat, der dem ihm vom Souverän verliehenen Gewaltmonopol nicht in der Weise gerecht wird, dass die innere Sicherheit gewährleistet bleibt, hat den Anspruch darauf verwirkt. Wenn mich der Staat in meinen eigenen vier Wänden nicht schützen kann, was offenkundig der Fall ist, wenn der Einbrecher im Wohnzimmer steht, dann schütze ich mich eben selbst.

    Der Diskussion „Notwehr oder nicht“ werde ich mich erst gar nicht aussetzen. Der Täter kommt in einen Müllsack und wird dann nachts irgendwo weit weg im Wald als Ameisenfutter abgelegt. Das ist dann schlimmstenfalls „Störung der Totenruhe“. Sollen sich doch seine Komplizen fragen, wo er geblieben ist. Zur Polizei werden sie deswegen bestimmt nicht gehen, um ihn als „beim Einbruch vermisst“ zu melden.

  48. Woran liegt es wohl, daß dieser Staat immer weniger für die Sicherheit seiner Bürger zu gewährleisten willens und imstande ist? Zum einen natürlich an seiner bürgerfeindlichen Einstellung, zum anderen zusätzlich daran, daß jeglichem Gesindel die Scheunentore sperrangelweit geöffnet wurden – und zwar in beide Richtungen, so daß die sich nach den Straftaten erstmal wieder in östliche oder südliche Richtung in Sicherheit bringen können.

  49. #28 Cedrick Winkleburger (23. Mrz 2014 15:08)
    #11 Pantau (23. Mrz 2014 14:36)

    Innerhalb deines Besitzes darfst du schwer bewaffnet rumlaufen, ein Blick ins Waffengesetz genügt.
    —————–
    aber nur mit gültiger WBK. Ansonsten gibt es Ärger für die ungehorsame Zipfelmütze…

  50. #34 FanvonMichaelS. (23. Mrz 2014 15:23)
    OT

    ich versuchs nochmal:

    Ich habe gerade die Direktübertragung von Bundesparteitag der AfD in Erfurt gesehen.
    Da fliegen die Fetzen wegen interner finanzieller Angelegenheiten.
    Da “prügeln” Schatzmeister auf einander ein..
    MUSS Das ÖFFENTLICH über Live Stream geregelt werden??
    Da werden wieder tolle Vorlagen für Hetze der FAZ, TAZ, Süddeutsche, Die Welt und so weiter geboten!!!
    ———————-
    Haben Sie eine Ahnung, was ein brauchbarer Grafiker mit einem professionellen Grafikrechner alles anstellen kann?
    Auszug aus EIKE- Bericht vom AfD- Parteitag:
    …Wenn man nur die Medien heute verfolgt kann man den Eindruck gewinnen, dass der gesamte Parteitag ein einziges Hauen und Stechen gewesen ist, insbesondere gegen den Parteisprecher Bernd Lucke.

    Tagesschau Herbe Schlappe für Lucke

    Chaos-Parteitag in Erfurt: AfD-Chef Lucke spürt den Zorn der Basis

    Die Welt Bittere Niederlage für AfD-Chef Lucke auf dem Parteitag in Erfurt: Die Delegierten buhten ihn aus

    FAZ Schlappe für Bernd Lucke

    Die so schreiben müssen auf einer anderen Veranstaltung gewesen sein, oder haben voneinander wieder mal alle abgeschrieben. Abgesehen vom Ringen um Details der Tagesordnung, das allerdings wertvolle 3 Stunden verbrauchte, nur um das Ego einiger Textauslegungsspezialisten zu befriedigen, verlief die Tagung hochkonzentriert, gut geführt und harmonisch.

    Auch der stark diskutierte Tagesordnungspunkt eine neue Satzung zu beschließen, änderte daran nichts. Obwohl der Bedarf für eine Änderung z.B. bei der Finanzordnung deutlich erkennbar ist, wurde dieser Punkt nach kurzer Diskussion wegen der damit verbundenen Implikationen, die eine lange kontroverse Diskussion erwarten ließen, auf einen späteren Parteitag vertagt. Ein Misstrauensvotum gegen den Sprecher Lucke lässt sich daraus auf keinen Fall konstruieren, wie es viele Medien zu suggerieren versuchen.

    In einer späteren fulminanten Rede wurde Lucke mit langanhaltendem Beifall und stehenden Ovationen bedacht. Wie auch etwas später der Kandidat für die Europawahl Hans Olaf Henkel.
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/europawahlprogramm-der-afd-fordert-komplette-abschaffung-des-eeg-wissenschaft-vom-klimawandel-wird-als-sehr-unsicherheitsbehaftet-bezeichnet/

    Beitrag von M. Limburg, EIKE

  51. #19 Don_Vito_Corleone (23. Mrz 2014 14:51)

    Richtig müsste es heissen:

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen, Wohnungen oder auf Straßen und in Häusern, wo Menschen deshalb angegriffen, ausgeraubt und überfallen werden, weil sie KEINE dunkle Haut haben.”
    ——————————————-
    Richtig müsste es heissen:
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen, Wohnungen oder auf Straßen und in Häusern wo dunkelhäutige Menschen deshalb angreifen, rauben und überfallen, weil die Politiker die Opfer zur Toleranz aufrufen“ und die Urteile weichgespült werden.

Comments are closed.