Das Oberlandesgericht München wird nach FOCUS-Informationen noch bis ins Jahr 2015 hinein mit dem Verfahren um Beate Zschäpe beschäftigt sein. Egal ob sie schuldig oder freigesprochen wird, dürfte der Fall in Berufung gehen, und dann wären wir im Jahr 2016. Jeder Prozeßtag kostet 108.000 Euro, morgen wird zum hundertsten Mal in München verhandelt. Und wie sieht es für die Angeklagte aus?

Franz Feyder (bis 2009 Franz-Josef Hutsch) schreibt heute im Schwarzwälder Boten (nicht online):

[…] Zumal bislang wenig im Prozess zutage gefördert wurde, was beweist, dass Beate Zschäpe an den Morden beteiligt war. Bislang haben zwei Aussagen die 39-Jährige belastet: Zum einen behauptete der Mitangeklagte Carsten S., er habe Mundlos und Böhnhardt im Beisein Zschäpes die spätere Mordwaffe Ceska 83 samt Schalldämpfer übergeben.
[…]
So gab ein Ermittler die zweite Aussage wider, die Zschäpe belastet: Ihm hatte Max-Florian B. in einer Vernehmung gesagt, Zschäpe sei „ein gleichberechtigtes Mitglied“ des Trios gewesen.
[…]
Allerdings sind nach Aussagen von Nachbarn Zweifel an der Darstellung der Bundesanwaltschaft angebracht, das Trio habe in den jeweiligen Wohnungen zusammengelebt. Im Gegenteil: Die Bekannten schilderten unisono, Böhnhardt und Mundlos nur gelegentlich in den bislang bekannten Fluchtwohnungen gesehen zu haben. „Die beiden Männer waren nur manchmal da“, sagte eine Nachbarin aus.

Stellt sich die Frage, wo Böhnhardt und Mundlos wohnten, wenn sie nicht gelegentlich bei Zschäpe waren. Das aber erschüttert die Anklage. Die geht davon aus, dass die drei Rechtsextremisten „autonom“ und „abgeschottet von der Außenwelt“ agierten. […]

Nicht gerade überzeugend, was die Anklage bisher hat! Bleibt also immer noch nur die Anklage wegen Brandstiftung. Zschäpe soll nach Entdeckung die gemeinsame Wohnung angezündet haben, und irgendwo unten im Haus lebte eine ältere Nachbarin. Dahin wird das Gericht in letzter Not ausweichen müssen: Zschäpe habe als Mordbrennerin den Tod dieser alten Frau in Kauf genommen. Warten wir’s ab! Plätze für Zuhörer gibt es nach dem Mihigru- und Mediengeschrei bei Prozeßbeginn jetzt – wie vorausgesagt – genug! (Der Artikel könnte unter anderem auch in den Stuttgarter Nachrichten erschienen sein, die zwei Blätter und weitere gehören zusammen.)

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Brandstiftung? Ach, die ältere Nachbarin, das ist doch die Dame, zu der Frau Zschäpe ihre beiden Katzen vorher in Obhut gegeben hat, oder?

  2. Ich nehme mal stark an, es wird solange „verhandelt“ werden, bis Gras über die Sache gewachsen ist und sich kein Schwein mehr dafür interessiert. Das liegt warscheinlich auch im Interesse unser Staats und Parteiführung.

  3. Ein gutes Märchen braucht eben Zeit!

    Goethe hat immerhin 36 Jahre an seinem FAUST geschrieben, da werden sich die Herren der Bimbesrepublik und ihre Lakaien in der Justiz wohl mal 4 Jahre für die Begründung für ein längst (2011) gefälltes Urteil lassen dürfen.

  4. Jepp das wird so laufen, dass dieses Verfahren solange herausgezögert wird, dass es selbst für extreme Linke und Alles Nazis Plärrer zu Langweilig wird.

  5. Kewil,

    am liebsten würde das weisungsgebundene OG München bis zum Sankt Nimmerleinstag ‚verhandeln‘, solange, bis auch der letzte Depp in der bunten Republik davon überzeugt ist, dass die ‚Krake NSU‘ die ganze Republik mit ihren Tentakeln im Würgegriff hat – bis ‚in die Mitte der Gesellschaft‘!

    Mit der Krake NSU lässt sich vortrefflich der ‚Krampf gegen Rääächtz‘ intensivieren, wobei es natürlich nicht um die ‚ewig Gestrigen vom Rechten Rand‘ geht (die sind ohnehin zu 50 Prozent vom VS unterwandert), sondern um einen Vorwand zur Abschaffung unserer im GG garantierten bürgerlichen Rechte.

    In die Ermittlungen der Soko „Bosporus” flossen, worüber von den ‚Qualitäts-Journalisten‘ keine Sau berichtet, Erkenntnisse ein, die mit Drogenhandel, Glücksspielschulden, Asylantenschleusungen und weiteren strafbaren Delikten der Getöteten in Zusammenhang standen.

    Selbst der pseudo-linke, kulturmarxistische SPIEGEL wusste noch 2011 – vor dem ominösen Brand des Wohnmobils in Erfurt – von einer ganz anderen Spur zu berichten:

    VERBRECHEN -Düstere Parallelwelt

    „Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

    Selbst TurkishPress.de berichtete von Erkenntnissen der entsprechenden Sicherheits- Behörden (Landeskriminalamt KOM) in der Türkei, die eindeutig darauf hinwiesen, dass es sich um Racheakte aus dem Drogen- und Schutzgelderpresser Milieu gehandelt habe, die diese an die Soko ‚Bosporus‘ weitergeleitet haben. Es wurde auf eine kurdische Familie hingewiesen, die groß ins Drogengeschäft einsteigen wollte.

    Trotz intensivster Bemühungen sind diese erhellenden Infos bei Turkish Press nicht mehr abzurufen. Sie scheinen –offensichtlich auf Geheiß von oben- gelöscht worden zu sein.
    Gott sei Dank hatte ich die Info-gespeichert.

    Hier sind sie:
    Ich zitiere aus turkishpress.de, der man wohl kaum Nähe zu den “Truthern” oder “Verschwörungstheortikern” nachsagen kann

    “Einem anderen Bericht der Zeitung “ZAMAN” (Anm.: ein türkisches Massenblatt) vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland weitergegeben.

    In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den “Döner-Morden” sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der “Döner-Morde” zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.”

    Soweit TurkishPress.de

    Es ist doch mittlerweile Allgemeingut, dass Heroin, Haschisch und andere Drogen hauptsächlich mit den Obst- und Gemüsetransporten aus der Türkei nach Deutschland (und Europa) eingeschmuggelt werden und dass die “Gemüseszene” zu den Verteilern und Dealern dieser Ware gehört.

    Insofern macht der Bericht des türkischen Massenblattes ZAMAN und der Bericht des türkischen Landeskriminalamtes (KAM) mehr Sinn als die bislang aufgetischte Lügenstory.
    Auftragsmorde, das macht Sinn, zumal diese quer durch die Republik erfolgten.

    http://www.turkishpress.de/2011/02/22/sind-grauen-woelfe-doener-morde-verstrickt/id3094

    Aber wie gesagt, der Link funktioniert nicht mehr

    Dafür funktioniert aber der Schuldkult in der Bunzelrepublik Doitschelan

    Den ‚Opfern der Rechten Gewalt‘ zahlt man bereits Entschädigung und benennt Straßen nach ihnen, obschon die ‚Schuld‘ der Angeklagten und ihrer angeblichen Komplizen, die wiederum angeblich ‚Selbstmord‘ verübt haben, noch nicht bewiesen ist.

    Und selbst wenn es denn dereinst zu einem Schuldspruch kommen sollte, kann man sicher sein, dass es sich hierbei um einen politischen Prozess gehandelt hat, der mit einem polit-korrekten Urteil endete.

  6. „Solange kein Urteil ergangen ist, das auf eine Freiheitsstrafe oder eine freiheitsentziehende Maßregel lautet, soll in Deutschland der Vollzug der Untersuchungshaft in der Regel sechs Monate nicht überschreiten. Das Oberlandesgericht kann jedoch diese Frist verlängern.
    Trotz der von Amts wegen durchgeführten Kontrolle durch das jeweils zuständige Oberlandesgericht hat es auch in Deutschland Einzelfälle überlanger Untersuchungshaft gegeben, die gelegentlich vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention gerügt worden sind.“
    Quelle: Wikipedia

    Ist es nicht an der Zeit für Zschäpes Anwälte, Klage einzureichen?

  7. Im Interesse des Staates wird liegen, daß NIE herauskommt, daß die 9 Morde gar nichts miteinander zu tun haben und die „NSU“ ein Hirngespinst der Medienwelt und der linken Politik ist ! Bei diesem Prozess jagt doch eine Ungereimtheit die nächste !

  8. …wenn man -so wie ich- davon ausgeht das der Prozess gegen Zschäpe ein politischer Prozess ist, dann geht man fälschlicherweise schnell von einem Einzelfall aus.

    Aber bei näherer Betrachtung finden in Deutschland JEDEN Tag politisch „dirigierte“ Prozesse statt… auf der einen Seite werden Linke entgegen geltendem Recht freigesprochen… auf der anderen Seite werden z. Bsp. Islamkritiker mindestens unter BEUGUNG geltenden Rechts verurteilt.

    Das Grundproblem ist, das Otto Normalbürger in aller Regel NIEMALS Betroffener ist… deshalb kommen diese tgl. politischen Prozesse i.d. Wahrnehmung deutscher Bürger nicht vor…

  9. Der ganze Prozess ist zu einem billigen Schauprozess verkommen.

    Gerade dieser getürkte „Dönermord-Prozess“ zeigt anschaulich wie tief unsere Justiz seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder gesunken ist. Millionenentschädigungen für türkische Opfer wurden schon ausbezahlt, obwohl juristisch noch gar keine Schuldfrage geklärt wurde. Dies zeigt dass da nur ideologische Wäsche gewaschen wird. Mit einem fairen Prozess hat das aber nicht mehr am Hut!

    Kein Mensch bei PI nimmt mögliche Mörder und Nazis in Schutz. Wir bei PI verteidigen aber den Rechtsstaat, der von rotgrünen Ideologisten zur Zeit mit Füßen getreten wird. Der ganze Prozess ist ein politischer Prozess, wo sich rotgrüne Spinner und türkische Nationalisten austoben wollen.

    Eine Schande für ganz Deutschland wie Türken, rotgrüne Spinner und grüne Utopisten unseren Rechtsstaat und juristische Grundsätze aushebeln!

    😉

  10. Vielleicht hatten Manche gehofft, dass Frau Zschäpe gleich schon im Gerichtssaal gesteinigt würde. Das wollten sie sich keinesfalls entgehen lassen und haben deshalb ein Riesen-Geschiss um die Plätze veranstaltet.

    Mittlerweile haben sie mitgekriegt, dass keine Sensationen passieren, und sie darüber hinaus eh nicht viel verstehen von dem was verhandelt wird. Schlicht und einfach: So hatten sie sich das aber nicht vorgestellt. Menno.

  11. #1 guhvieh (31. Mrz 2014 11:32)

    Der “Rechtsstaat” ist in Wirklichkeit ein Linksstaat.

    ———

    Einspruch Euer Ehren,

    dieser Staat in kein ‚ökonomischer Linksstaat‘ -da sähe hierzulande sehr vieles sehr viel anders aus- sondern ein ‚kulturmarxistischer‘ pseudo-linker Neo-Feudalstaat!

    Ein Staat der inzwischen von den Hochfinanz Bankstern und von Big Corporate Business beherrscht wird – auf Kosten des Mittelstandes, der dramatisch abnimmt und der sog. ‚kleinen Leute‘.

    Selbst der pseudo-linke, kulturmarxistische Spargel weist darauf hin:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/ungleichheit-deutschlands-mitte-schrumpft-dramatisch-top-verdiener-legen-zu-a-539083.html

    Der konservative US-amerikanische Journalist und Editor, Patrick Buchanan, bezeichnet dieses System treffend als ‚Casino-Kapitalismus‘!

  12. Der Erfindergeist der Politiker kennt doch keine grenzen (siehe Mehrwertsteuer) so werden immer neue Märchen erfunden um ja nicht zugeben zu müssen das die Politiker an diesen Morden in Wirklichkeit nicht nur indireckt Schuld sind. So werden auch die über 7500 Morde durch Moslems in Deutschland verschewiegen und auch die Schuld der vielen von Ausländern begangenen Verbrechen, welche erst durch deren wahnwitzigen Multikultiwahn erst ermöglicht wurden. So konnten sich in Deutschland wie in ganz Westeuropa unzählige verbrechersyndikate festsetzen. Doch deshalb um ja nicht diesen kleinen weissen Fleck der nur noch mit ein Mikroskop zu finden ist, auf ihre wie geterrten Weste in Verruf zu bringen.

  13. #5 WutImBauch (31. Mrz 2014 11:54)

    Ist so eine lange U-Haft überhaupt erlaubt ?

    Da sie sich freiwillig „eingewiesen“ hat, um nicht ebenfalls ermordet zu werden, ist das wohl eher eine Schutzhaft.

  14. OT

    Programmhinweis: Heute abend 19:15 Uhr im DLF gibt es die Besprechung von zwei islamkritischen Neuerscheinungen, den Büchern von Hamed Abdel-Samad und Yahya Hassan.

    Andruck – Das Magazin für Politische Literatur

    19:15 Uhr

    Wolfgang Hetzer: Die Europarty ist vorbei. Wer bezahlt die Rechnung?
    Westend-Verlag

    Christian Felber: Geld. Die neuen Spielregeln
    Deuticke Verlag

    Sebastian J. Moser: Pfandsammler. Erkundungen einer urbanen Sozialfigur
    Hamburger Edition

    KURSIV:
    Blick in politische Blogs und Zeitschriften

    Hamed-Abdel Samas: Der islamische Faschismus. Eine Analyse
    Droemer Verlag

    Yahya Hassan:Gedichte. Aus dem Dänischen übersetzt von Annette Hellmut und Michel Schleh
    Ullstein Verlag

    http://www.deutschlandfunk.de/andruck.1309.de.html

  15. # Sgt.Pepper
    Danke für diese Infos. Hatte das auch schon mal irgendwo so gelesen und werde mir dieses mal diese Informationen sichern.
    Was mich von Anfang an – ohne dieses Wissen – stutzig gemacht hatte: Wenn ich soooo rasistisch wie diese erfundene NSU gewesen wäre, dann hätte ich nicht JAHRE gebraucht um die mehrheitlich Türken zu „ermorden“ und dies quer durch das ganze Land.
    Da ja mittlerweile offensichtlich ist, dass man dem Beatsche nichts, aber auch gar nichts „beweisen“ kann, wird es wohl einen „Selbstmord“ geben MÜSSEN!
    Freispruch geht nicht – wegen dem Aufjaulen der Türkischen Verbände und „unserer“ Politdarsteller.
    Kann mir mal jemand sagen, wieso dieses Land horrende Wiedergutmachzahlungen, Straßen und Plätze Umbenennungen, groß angelegte öffentliche Beileidsbekundungen vorgenommen hat, obwohl noch nicht einmal die SCHULD des Trios bewiesen wurde? Und wohl auch nie wird??
    Selbstverständlich hat der Gauck(ler) wieder öffentlich flennend bei der TV Übertragung der Trauerfeier an der Schulter eines Moslems gehangen….
    Wenn die UNSCHULD der Beate notgedrungen zum Vorschein kommt (und dies wird es), müssen dann die Steuergelder zurück gezahlt werden und werden dann die Straßen und Plätze wieder ihre ursprünglichen Namen erhalten????

  16. OT–Mein Kommentar zu den fr. Kommunalwahlen

    Was bleibt von den Kommunalwahlen in Frankreich im Maerz 2014?

    Es gab große Verluste für die regierenden Sozialisten, was man hauptsächlich President Hollande zurechnen muss, nicht zwingend Premier Ayrault oder Innenminister Valls.

    86 Städte über 30 000 Einwohner gingen zumeist von den Sozialisten an die konservative(?) UMP oder im Einzelfall an den Front National. Der FN stellt nun Bürgermeister in 15 Städten, es wurden 13 hinzu gewonnen. Ebenfalls gewonnen wurde der größte Wahlbezirk von Marseille, der 7. Bezirk mit 150 000 Einwohnern vom Kandidaten Stephane Ravier.

    Die Sozialisten verloren dagegen 155 kleinere Gemeinden über 9000 Einwohner.
    Nur 3 Städte konnten von der Partei der Sozialisten PS neu gewonnen werden: Douai, Avignon und Lourdes. Der Anteil der Nichtwähler lag im 2. Wahlgang bei 36,3 %.
    Es gibt Journalisten die daran mäkeln, doch für Kommunalwahlen ist es ein normaler Wert.

    War die absichtsvoll geschürte Angst vor den “Rechten” begründet ?
    Von 36 600 Gemeinden hat der FN nun ganze 15 Bürgermeister. Von einem Durchbruch kann nicht die Rede sein(!), aber die Partei wird besser wahrgenommen.

    Wie bekannt funktioniert die Methodik der Linken großteils über die Dämonisierung der Gegner. Doch wirkt die Methodik nun ausgelaugt, denn bei der Sachkompetenz herrscht bei den Linken bekanntlich das große Achselzucken. So dürfte es niemand verwundern, was die französischen Sozialisten in ersten Stellungnahmen ankündigten.

    “Frankreichs Sozialisten wollen keinen Kurswechsel”–schreibt das deutsche Handelsblatt.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/trotz-wahlniederlage-frankreichs-sozialisten-wollen-keinen-kurswechsel/9690762.html

  17. Die ganze Sache wird so lange „verhandelt“, bis Gras über die Räuberpistole gewachsen ist und keiner mehr die haarsträubende Story hinterfragt. Eilfertig gezahlte Entschädigungen und Straßenumbenennungen sind bereits abgehakt…

  18. „Der NSU-Prozess ist auch aus internationaler Sicht einer der wichtigsten, einer der dramatischsten, Nachkriegsprozesse gegen den Neonazismus.“
    Sagte Tina Mendelson voriges Jahr in 3sat-Kulturzeit.

    Die Auswüchse des Themas allein in dieser Sendereihe kann man hier betrachten:

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/169033/index.html

    Es soll ausgehen wie mit Demjanjuk lt. nt-v am 8.5.13:

    „Die Verurteilung von Demjanjuk gilt als Wendepunkt in der Rechtsprechung. Bis zu diesem Zeitpunkt habe bei NS-Delikten nur der Nachweis einer Individualschuld zu einer Verurteilung führen können, erläuterte Schrimm. Das Landgericht München hatte … damit nach Auffassung Schrimms „Rechtsgeschichte“ geschrieben.

    Mitwisserschaft reicht für Anklage aus“

    Ja, Beate Zschäpe, so gehts zu im Un-Rechtsstaat BRD.

    Wieder ein Grund, uns Deutschen als die Parias der Welt vorzuführen mit unserem ewigen Rassismus.

  19. Natürlich hat man ein immenses Interesse daran, den Prozeß so lange wie möglich in die Länge zu ziehen. Der „Kampf gegen Rechts“ hat hier sein Munitionslager und wenn das ausfallen würde, wäre das eine Katastrophe. Der NSU ist das Vorzeigeprojekt aller Demokratiefeinde,- das muß auf alle Fälle erhalten bleiben und ein möglicher Freispruch wäre das Ende aller Bemühungen, das Phantom „Rechts“ klappt in sich zusammen!

  20. Man stelle sich so einen Prozeß mal in Rußland vor. Die vereinigten Gutmenschenverbände, Politkasper und gleichgeschalteten Schmierblätter und Propagandafunkanstalten würden im Dreieck springen.

  21. Diese Methode hat sich inzwischen bei allen Behörden etabliert.
    Wenn man keine Entscheidung treffen will, weil einem die Vorswchriften im Weg sind und man nicht so kann wie man eigentlich will, weil es dem Gesetz widersprechen würde, dann entscheidet man eben gar nicht und löst die Angelegenheit auf diese Weise. Und es kann noch nicht mal jemand Einspruch einlegen, Schuld ist der Verwaltungsweg.

  22. In der Überschrift ist ein Zahlendreher. Es muss richtig 2051 heißen. Wie soll Tzschäpe denn auch verurteilt werden, wo keine belastbaren Beweise für ihre aktive Beteilung an Morden, Überfällen u.a. vorliegen. Bleibt nur ein Urteil nach dem steinzeitlichen Grundsatz: Mitgefangen, Mitgehangen. Und 1000 offene Fragen, z.B.: Warum hat sie sich nach der dubiosen Verbrennung der Wohnung der Polizei gestellt? Vorher wusste doch niemand von ihrer Verbindung zu den Uwes.

  23. Der geheimnisvolle imaginäre Popanz namens NSU dient als Hauptargument für den ausufernden „Kampf gegen Rächtz“.
    Wenn diese mühevoll aufgebaute Pappkulisse mangels Substanz umkippt, wäre schließlich auch der heldenhafte „Kampf gegen Rächtz“ ohne Legitimation…

  24. #23 UP36 (31. Mrz 2014 13:04)

    Natürlich hat man ein immenses Interesse daran, den Prozeß so lange wie möglich in die Länge zu ziehen. …
    ————–
    Solange man nix findet dauert die „Wahrheitsfindung“ natürlich etwas länger!

    Bei einem moslemischen Bombenleger ginge alles ganz schnell: Freispruch mangels Beweisen!

  25. Bitte das Kasperle-Theater um Zschäpe nicht als „Gerichtsprozeß“ bezeichnen – das ist, als wollte man einer Mastsau die Miss-World-Schärpe umhängen.

    Diese staatliche Vertuschungs-Aktion soll aus dem Bewusstsein der Bürger ausstreichen, dass sich staatliche Organe, Verfassungsschutz und Ministerien, den „Luxus“ geleistet hatten, unerwünschte ausländische Personen von einer Bande durchgeknallter, schießwütiger Auftragskiller umbringen zu lassen.
    Dasselbe Vorgehen wie wir es schon von israelischen Geheimdiensten kennen: Shortcut statt aufwendiger Gerichtsprozesse.
    Das Zschäpe-Theater verfolgt mittlerweile niemand mehr, weil es keinen vernünftigen Menschen mehr gibt, der der BRD die Umsetzung eines rechtsstaatlichen Prozesses in dieser Causa noch zutraut.
    Man muss nur verfolgen, wie unsinnig die Anträge der Staatsanwaltschaft in dem Fall verlaufen – das stinkt Meilen gegen den Wind nach Korruption!

  26. Es ist erstaunlich, dass Zschäpe noch nicht erhängt in ihrer Zelle aufgefunden wurde.
    Vielleicht ist sie so schlau wie Edathy gewesen, Beweismittel für eine Verstrickung des BND in die Dönermorde irgendwo deponiert zu haben, die im Falle ihres Todes öffentlich gemacht werden.
    Richterin Kirsten Heisig wurde bekanntlich auch erhängt aufgefunden. Die zuständige Justizministerin wusste sogar schon vor dem Auffinden der Leiche, dass es Selbstmord gewesen sei!
    Wenn es der politischen Korrektheit dient, geht man auch über Leichen.
    Altbundeskanzler Schmidt macht sich auch weniger Sorgen um Schwarzhaarige und Dunkelhäutige, sondern um Staatsterrorismus in Deutschland.

  27. Sie wird an einem Heizkörper enden, weil sie die Schuldenlast nicht mehr ausgehalten hat.
    Daneben wird man dann natürlich auch einen Abschiedsbrief finden wo sie lückenlos alles aufklärt und zugibt (was sich 100% mit der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft decken wird).
    Zum Schluss wird sie sich in dem Brief gewünscht haben, dass ihr damals jemand aus der rechten Szene geholfen hätte.
    Es müsste viel mehr gegen Rechts gemacht werden vom Staat her.
    😉

  28. Und jeden Tag verabscheue ich Deutschland ein kleines Stückchen mehr. Wir sind besiedelt mit geistig behinderten Menschen die ausser DSDS und Fussball nichts mehr in der Rübe haben

  29. @ #8 Abu Sheitan (31. Mrz 2014 11:56):

    Wenn er etwas von seinem Job versteht sollte er wohl Klage einreichen.

    Aber wie Sie in ihrem Kommentar

    #30 Abu Sheitan (31. Mrz 2014 13:28)

    schreiben, ist es für Beate Z. wohl eine lebensverlängernde Maßnahme wenn sie im Gefängnis bleibt.

    Können Sie sich vorstellen, das diese Frau jemals wieder einen Bummel in einer deutschen Fußgängerzone überlebt?

    Ich glaube nicht das es dieser Frau vergönnt sein wird eines natürlichen Todes zu sterben.

    l.G.
    Peter Blum

  30. #29 loherian

    Die Dönermorde betrafen keine staatlicherseits unerwünschten Ausländer, sondern im Gegenteil äußerst erwünschte Fachkräfte. Dass diese neben vermuteten anderweitigen kriminellen Tätigkeiten mit Steuerzahlungen nachweislich orientalisch leger umgingen, wurde ihnen gerne als bereichernde Folklore nachgesehen.
    Der israelische Geheimdienst spürt terroristische Massenmörder auf und eliminiert sie, Gemüse- oder Drogenhändler dagegen nicht. Insofern hinkt Ihr Vergleich gewaltig, bringt aber ein antisemitisches Geschmäckle in die Diskussion. Man sollte eben jede Gelegenheit nutzen, den Juden etwas anzuhängen, oder?
    😉

  31. ca. Mai 2013 gab es im „Tatort“ Bremen mit dem Titel „Puppenspieler“ genügend Hinweise wie das BKA manipoliert.
    Kripobeamtin vom LKA Bremen zu der BKA Beamtin : Das ist ja wie bei den NSU-Morden! Die BKA-Beamtin daraufhin:“Sie glauben garnicht wer da alles mitspielt“ o.ä.

    Locko

  32. Es geht bei diesem „Prozeß“ nicht darum irgendwelche Schuld von Beate Tzschäpe festzustellen.

    Es geht hier einzig und alleine darum so viel Nebel zu werfen daß die Taten der beiden angeblichen NSU-Mörder, die ja praktischerweise schon tot sind, nicht mehr untersucht werden.

    Eigentlich müßte im Falle eines Mordes, oder genau genommen in zehn Mordfällen, akribisch ermittelt werden auch wenn der oder die Hauptverdächtigen nicht mehr am Leben sind. Es ist blanker Hohn daß in diesem Fall auf die bloße Möglichkeit hin daß die Morde auf das Konto der zwei Uwes gehen keinerlei Ermittlungen mehr vorgenommen werden. Die Schuld der Beiden wurde ja keineswegs nachgewiesen.

    Das führt doch zu der Frage wer da geschützt werden soll?

  33. Auf einem Flug im letzten Jahr hatte sich der Pilot mit einem ausländischen Namen vorgestellt.
    Eine ältere Dame (die neben mir ihren Sitzplatz hatte) murmeltete gleich etwas von NSU.
    Ich hatte sie daraufhin angesprochen und bekam ein verängstigtes Statement, obgleich der „Nachrichten“, die von einer großen Gefahr für Ausländer seitens der NSU berichteten.
    I.d.T. hatte auch ich Tage vorher zwangsläufig in der Halbzeitpause eines Länderspiels die „Tagesthemen“ verfolgt, gefühlte zwei Drittel der Sendung galt der bösen NSU.

    Das ist nur ein Beispiel für funktionierende Gehirnwäsche, aber auch im Ausland bekommen die Leute dadurch ein falsches Bild von uns Deutschen: die DPA hatte damals fast immer eine (Falsch) Meldung über die NSU in ihren Nachrichten und das zieht sich seit Jahren durch wie ein roter Faden.

    Als Alois Mannichl seine Münchhausenversion über einen Angriff auf ihn durch Rechtsradikale verbreitete, ging das quasi stündlich über den Äther.

    Die Leute im Ausland müssen somit vermuten, dass in Deutschland vermutlich immer noch Nazihorden im Stechschritt über die Strassen marschieren…

  34. #5 WutImBauch (31. Mrz 2014 11:54)
    Ist so eine lange U-Haft überhaupt erlaubt ?
    —————–
    Ja, wenn die Gesinnung so garnicht zu der vom Grünen vorgeschriebenen passt. Dann braucht man auch die Gesichter nicht zu verpixeln, da der Deliquent (weil NATZIEH) seine Menschenrechte eh verwirkt hat. Und was Menschenrechte sind und wem sie zustehen bestimmen in dieser Bananenrepublik nun mal Erika Ferkel und das pädophile Grüne….

  35. # 35 Abu Sheitan

    Völliger Blödsinn – wenn jemand sich jederzeit und sofort aus dem Antisemitismus-Verdacht herauskatapultieren könnte, dann ich – und Millionen von Israeliten.
    Es geht darum, ob es Staaten erlaubt werden sollte, ohne Gerichtsprozeß Todesurteile verhängen zu können.
    Alle Nationen haben Militär- und Sondergerichte, die jederzeit Gerichtsprozesse ohne öffentliche Beteiligung durchführen können.
    Was braucht es da noch Geheimdienst-Morde?
    Überhaupt – es ist völlig lächerlich, was heutzutage alles geheim ist, also als Verschlußsache (VS) deklariert wird.
    Selbst Erhebungen der Kultusministerien (NRW) wurden schon zu VS erklärt – geht es noch hohler und gesetzwidriger?!
    Ich stehe für Recht und Gesetz, für Menschenrechte und für Vernunft ein.
    Ich bin dafür, dass sich Regierungen für fast alle Handlungen öffentlich rechtfertigen müssen.
    Was hat das mit Anti-Semitismus zu tun?!
    Für mich sind Leute wie Bush, Obama und Merkel Massenmörder und Verbrecher.
    Sicherlich, man kann Menschen schnell und leichthin umbringen – aber muss man alles gutheissen nur weil es möglich ist?

  36. Das ist nur ein Beispiel für funktionierende Gehirnwäsche, aber auch im Ausland bekommen die Leute dadurch ein falsches Bild von uns Deutschen
    #39 Running Man (31. Mrz 2014 13:43)

    So ist es. Vor der WM 2006 hatte der Oberidiot und Gesicht-gegen-Rechts-Zeiger Nr. 1, Uwe-Karsten Heye, gesagt, der Besuch bestimmter Regionen in Ostdeutschland sei für Schwarze lebensgefährlich. Das ging um die Welt und löste in aller Welt Diskussionen darüber aus, ob eine WM in Deutschland überhaupt sicher sei.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heye-ueber-wm-nur-mit-viel-glueck-gab-es-keine-toten-a-426409.html

  37. “ Das Landgericht München hatte … damit nach Auffassung Schrimms “Rechtsgeschichte” geschrieben.
    Mitwisserschaft reicht für Anklage aus”

    damit ist ein gewisser Josef Fischer wegen der Beteiligung am Karry Mord zu verurteilen. Immerhin hat der die MOrdwaffe beschafft und in seinem PKW transportiert. Und die anderen Tatbeteiligten waren seine Spießgesellen.

  38. #38 Cyberdawn (31. Mrz 2014 13:43)
    Es geht bei diesem “Prozeß” nicht darum irgendwelche Schuld von Beate Tzschäpe festzustellen.

    Es geht hier einzig und alleine darum so viel Nebel zu werfen daß die Taten der beiden angeblichen NSU-Mörder, die ja praktischerweise schon tot sind, nicht mehr untersucht werden.
    ____________

    Genauer: Es geht darum, einen weiteren massiven Pflock einzurammen, den jeder sieht und den jeder akzeptieren muss. Das gesamte Bauprojekt heißt: „Deutsche sind böse – und müssen daher ersetzt werden.“

  39. http://www.ef-magazin.de/2014/03/31/5137-edathy-genossenkluengel-oder-honigtopf

    Ein Kunde von Azov Films arbeitete jahrelang auf hochrangigem Posten im Bundeskriminalamt. Der Kriminaldirektor Karl-Heinz Dufner – im Mai wird er 59 Jahre jung – hatte in den vergangenen Jahren mehr als 20 Bestellungen bei den kanadischen Pädo-Porno-Produzenten aufgegeben. Aufgrund seines Beamtenpöstchens selbstverständlich auf Steuerzahlerkosten. Am 10. Januar 2012 wurde er entlarvt.

  40. Frau Zschäpe wird am Ende eine beträchtliche Summe als Haftentschädigung herausschlagen können. Mangels Beweise wird sie freigesprochen.
    Der Prozeß wird so lange hinausgezögert, bis der Durchschnittsmichel vergessen hat, was NSU sein soll: eine dilettantisch zusammengezimmerte Verschwörungstheorie.

  41. Dahin wird das Gericht in letzter Not ausweichen müssen: Zschäpe habe als Mordbrennerin den Tod dieser alten Frau in Kauf genommen.

    Wie sind eigentlich die Urteile im Falle der Brandstiftungen durch „unsachgemässen Stromklau“ und zu Boden gefallene Zigaretten ausgefallen?

    In fast allen diesen Fällen gab es Todesopfer zu beklagen.

  42. #48 sunsamu (31. Mrz 2014 15:05)

    Mangels Beweise wird sie freigesprochen.

    Niemals (!)

    Eher werden „Zeugen“ auftauchen, die zweifelsfrei erkannten, dass es sich bei der Zschäpe um exakt die Person gehandelt hat, die kurz nach irgendeinem Mord gesehen wurde. Trotz dunkler Klamotten, dunkler Umgebung und auch nur schattenhaften Umrissen, wird dieser Zeuge 100% sicher sein, es war die Zschäpe. Zack–>lebenslang, Sicherungsverwahrung

  43. Halten wir fest: Die Mordanklage wackelt jetzt schon erheblich und Gefährliche Brandstiftung wackelt auch, weil Frau Z. in Panik vergessen haben könnte den Gashahn abzudrehen. Es könnte also am Begehungsvorsatz scheitern, weil sie in Panik und Verwirrung war.

    Die StA wird ihr das Gegenteil nachweisen müssen.

  44. Welcher der beiden Uwes hat eigentlich in türkischer Sprache die Opfer vorher bedroht?
    In Polizeiberichen steht drin, dass die Opfer zuvor in türkischer Sprache angerufen wurden? Wer waren die Anrufer?

  45. #52 wolaufensie (31. Mrz 2014 15:35)

    …wir verhandeln lebenslänglich.
    Zum Schluss wird wegen guter Führung das Verfahren eingestellt und die Angeklagte fallen gelassen.
    —————
    Das wäre Körperverletzung! 😉

  46. #36 Abu Sheitan (31. Mrz 2014 13:38)

    Der israelische Geheimdienst spürt terroristische Massenmörder auf und eliminiert sie, Gemüse- oder Drogenhändler dagegen nicht. Insofern hinkt Ihr Vergleich gewaltig, bringt aber ein antisemitisches Geschmäckle in die Diskussion. Man sollte eben jede Gelegenheit nutzen, den Juden etwas anzuhängen, oder?
    ——

    Sind Sie sich da so sicher? Die Israelis (nicht zu verwechseln mit den Diaspora-Juden, der ja auch schon Gehirn gewaschen sind) haben noch einen strikten Wertekanon. Was zu ihrem Überleben lebensnotwendig ist – und was uns auch sehr, sehr gut tun würde.

    Wer immer für die israelischen Gesellschaft zu gefährlich wird und dazu zählen sicher auch Drogen-Dealer (ja, auch das sind Massen-Mörder zumindest Unmenschen, welche den zig-fachen Tod von Drogenabhängigen billigend in Kauf nehmen), der bewegt sich auf sehr, sehr dünnem Eis!

    Und das ist auch gut so – zumindest nach meinem Verständnis.

  47. #3 badeofen (31. Mrz 2014 11:41)

    Ich nehme mal stark an, es wird solange “verhandelt” werden, bis Gras über die Sache gewachsen ist und sich kein Schwein mehr dafür interessiert. Das liegt wahrscheinlich auch im Interesse unserer Staats- und Parteiführung.
    ————–
    Eine realistische Einschätzung!

  48. Und hartnäckig hält sich das Gerücht von der Unabhängigkeit deutscher Gerichte. Hier ist ein Gesinnungsurteil förmlich mit Händen zu greifen. Freislers Erben drehen die Fakten solange hin und her, bis die politische Klasse zufrieden ist.Seit Broder darf man Freislers Erben so nennen,gelle? Man darf ja auch Soldaten als Mörder bezeichnen!

  49. Wenn man sich vergegenwärtigt, mit welch schmieriger, orientalisch-theatralischer Selbstmitleidigkeit diese obskure Kriminal-Fantasy von der Türken-Lobby für ihre frechen Forderungen und Vorwürfe instrumentalisiert wurde und wird, tatkräftig unterstützt von einer speichelleckerischen deutschen Selbstbezichtigungs- und Schuldindustrie, wenn man sich vergegenwärtigt, wie viele Gedenkstunden und -steine und neue Straßenschilder daraus schon hervorgegangen sind, läßt sich ein mentaler Würgereiz nur schwer unterdrücken.

  50. Ich bin mal gespannt was passiert wenn das ganze mutmaßliche Lügengebilde um die NSU und damit die Grundlage für den „Kampf gegen Rechts“ der Neuzeit, einfach so in sich zusammenbrechen!?

  51. Die Überschrift „NSU-Zschäpe“ suggeriert, dass bereits ein Zusammenhang zwischen der Angeklagten „Beate Z.“ (so rücksichtsvoll ist der Pressekodex bei linken und migrantischen Tatverdächtigen) und einem Konstrukt der Ermittlungsbehörden mit dem Arbeitstitel „NSU“ bewiesen sei.

    Dies ist jedoch ebensowenig der Fall wie das Konstrukt selbst als real existierend – und nicht nur vom Geheimdienst fingiert – bewiesen ist.

  52. Ich wette, dass Beate Zschäpe im Januar 2015 als freie Frau auf dem neu eröffneten Hauptstadtflughafen landet, wegen der guten Quote.

  53. Sind die ganzen Angehörigen der „Nsu-Opfer“, die sich ja zu Beginn des Prozesses so medienwirksam aus den tiefsten Gebirgsdörfern auf Kosten des deutschen Steuerzahlers haben herankarren lassen und in Hotels untergebracht wurden, um ja nicht den ersten Tag dieses Jahrhundertprozesses zu verpassen, eigentlich alle noch da?

    Und die unter der deutschen Journaille mit Blut, Schweiß und Tränen ausgelosten Sitzplätze…sind die immer noch alle bis zum letzten Platz besetzt?

    Und warum muß ich bei dem ganzen Brimborium, daß da zu Beginn veranstaltet wurde an den schönen Ausspruch „Viel Lärm um nichts“ denken?

  54. #65 ImWestennichtsneues (31. Mrz 2014 18:04)

    Daher die täglichen „Prozesskosten“ von 108.000 Teuronen… da sind auch die Hotel- und Beköstigungskosten dieser angekarrten „NSU-Opfer“ enthalten!!

  55. #66 MAt (31. Mrz 2014 18:20)

    #65 ImWestennichtsneues (31. Mrz 2014 18:04)

    Daher die täglichen “Prozesskosten” von 108.000 Teuronen… da sind auch die Hotel- und Beköstigungskosten dieser angekarrten “NSU-Opfer” enthalten!!
    ——————-
    … und der türkischen „Prozessbeobachter“!

  56. Free Zschäpe !
    Laßt die Frau laufen, sie hat nichts getan …
    kann sein das sie keine Türken mag … na und, ich mag auch keine Türken, sitz ich deshalb im Knast ?
    Ausserdem hat sie Katzen !!! Wer Katzen hat muß einfach ein Gutmensch sein …
    Beate laß Dich nicht unterkriegen … würde Dich gern‘ auf’m Döner einladen, wenn Du aus’m Bau kommst 🙂

  57. Sitzen eigentlich die türkischen Medien noch bei jedem Verhandlungstag im Gerichtsaal? Nach dem Theater um die Sitzplätze müsste man sie dazu zwingen.

  58. #9 Pablo

    Im Interesse des Staates wird liegen, daß NIE herauskommt, daß die 9 Morde gar nichts miteinander zu tun haben und die “NSU” ein Hirngespinst der Medienwelt und der linken Politik ist

    Ja, das seh ich genau so: Es wird niemals herauskommen, wer es wirklich war. Sicher ist nur, dass für die Öffentlichkeit kein Zweifel daran gelassen wird, dass es die aus dem Hut gezauberte Gruppierung „NSU“ war.

    Bei der Gelegenheit: Hier sehe ich gewisse Parallelel zum Mord an J.F. Jennedey: Da wurde auch ganz schnell ein Täter präsentiert, der dann dummerweise schnell umgebracht wurde. Und sicher ist auch dort, dass nie rauskommen wird, wer dahinter steckte.

  59. #68 Mett-Fan

    Ja richtig, gute Menschen haben Katzen, böse Diktatoren dagegen deutsche Schäferhunde 😉

  60. Geht genau so aus wie uns Manichl und sein ehedem ominöses Erlebnis mit dem unbekannten Rechten. Hysterie, Katastrophenalarm, Nationaler Notstand, Weltuntergang … und dann? Peinliches Schweigen, kollektives Verdrängen der Pressehatz auf das Phantom „4. Reich kurz vor der Vollendung“. Genau so wird es auch mit der Frau Zschäppe gehen. Das Volk wurde jedenfalls lautstark erzogen und ermahnt die Fresse zu halten und alles zu ertragen was sie die Zuwanderung und Nichtintegration zu kosten hat – jeden Tag mehr und mehr und mehr…

  61. Die dt. Eliten wissen um die bevorstehenden Verteilungskämpfe (infolge des €uro-Crashs), die ethnischen Konflikte, den Bürgerkrieg. Darüber hinaus sind ihnen die mit einer anwachsenden Mohammedanerpopulation einhergehenden Probleme zweifelsfrei bewusst.

    Daher wurde m. E. dieses NSU-Phantom inszeniert, um die zukünftig ausufernde Mohammedanergewalt „erklären“ zu können und die Schuld an den Konflikten dem NSU bzw. seiner Basis, dem „aus der Mitte der Gesellschaft sprießenden Rassismus“, zuzuweisen.

    Zu der Islamlobby: Diese scheint mit dem NSU die Integrations-/ Bildungsverweigerung, Kriminalität etc. ihrer Schäfchen rückwirkend (!) zu rechtfertigen.
    In Zukunft wird der NSU als Kris­tal­li­sa­ti­ons­punkt der (inter-)ethnischen Konflikte VOR und nach ihm herhalten müssen.

  62. „Jeder Prozeßtag kostet 108.000 Euro“
    Ist das jetzt ein Ausdruck für den inflationären Werteverfalls des Euros?
    Die Auflistung der Kosten die Steuermichel für diese Farce zahlt würde mich und wahrscheinlich den Bund der Steuerzahler mal brennend interessieren! 👿

  63. Das Datum zur Urteilsfindung wird so lange verschoben, bis sich irgend etwas urteilrelevantes konstruieren läßt – und wenn da Jahre vergehen. Die bisherige Zeit der Inhaftierung wird dann mit dem „Strafmaß“ verrechnet und Frau Schäpe kann gehen.
    Dem „Kampf gegen Rächtz“ wurde damit genüge getan -auch wenn die wahren, ungenannten Täter sich ins Fäustchen lachen.

  64. # 75

    die Rechnung ist einfach: jeder Nebenkläger hat 2 Anwälte, was ja schon 16 – 18 Anwälte ausmacht, dazu die 3 Anwälte von Tschäpe, Richter, Staatsanwälte, Bundesanwälte, Zeugengelder, Reisekosten, Schreibkräfte

  65. In JEDEM anderen Fall, bei JEDEM anderen Angeklagten würden die ganzen (gleichgeschalteten) angebl. „Investigativsendungen“ (Spargel TV, Stern TV, „Brennpunkt“, Extra und wie sie alle heissen…) Sondersendungen machen über den „Skandal“, dass eine Angeklagte über den zulässigen Zeitraum hinaus festgehalten wird, und längst hätte freigelassen werden müssen! In JEDEM anderen Gerichtsurteil würden dann sog. „Rechtsexperten“, ehemalige Richter oder Staatsanwälte als gewichtige Interviewpartner mit erhobenem Pathos „In einem wahren Rechtsstaat hätte die Angeklagte längst freigelassen werden müssen“ (nebst schwermütiger Musik, die die Tiefe des ganzen dann noch symbolisch unterstützen würde) erklären. Doch all dies findet hier natürlich nicht statt… Ja genau, wer hockt eigentlich noch da Tag für Tag, die Zeitschrift „Brigitte“, die einen der begehrten Losplätze ergattert hat… oder haben die Leser das Interesse verloren?!? Gehts jetzt eher wieder um die Frühlingsdiät oder das Sixpack im Frühling, sowie um leichte Sommerrezepte?!? Die „Hürriyet“ oder steht das Urteil (schon)fest: „Kreuzigung nach vorherigem Teeren und Federn.“ Was für eine unglaubliche Farce dieser Schauprozess doch ist. Freue mich schon aufs nächste COMPACT Magazin mit weiteren Hintergründen zum „NSU“-Märchen!
    ( Wurde in Nürnberg denn nun eigentlich das Kennzeichen N-SU wirklich abgeschafft?!?) Wieso wird der Jürgen Elsässer (bzw der Kai Homilius) eigentlich nie im Free-TV interviewt als Fachmann fr das ganze Szenario?
    Achso, sorry, ich vergaß, die wurden ja von den linken Hetzern als „Rechtspopler“ auserkoren, die darf man natürlich nicht fragen. Auch wenn die „Offizielle Version“ hinten und vorne unstimmig, unlogisch, unhaltbar, unglaubwürdig und unmöglich ist!!!

  66. Heute begann vor dem Gießener Landgericht auch der Pädogrünenprozeß um Tom Koenigs Wahlbüroleiter Hans Bernd Kaufmann! 👿

    Wie zu erwarten war, berichtet die rotgrün indoktrinierte deutsche Medienlandschaft kaum darüber, schließlich handelt es sich um einen der ihren!

    Nur einige regionale Vertreter, darunter der Hessische Rotfunk, informierten kurz und knapp, weil sie wohl nicht drumherum kamen.
    Im Hessentext wurde der Täter in der Überschrift als „Mann“ bezeichnet, erst im Fließtext wurde klar, daß er von den Grünen ist und bis zu seiner Festnahme darüberhinaus ein enger Mitarbeiter des bekannten Politikers Tom Koenigs war. Immerhin verriet der Text uns, daß die sexuellen Mißbräuche an den Kindern teilweise wohl wirklich, wie schon vermutet, in den Räumen von Tom Koenigs Wahlbüro stattfanden.

    Vielleicht kann PI da mal hinschauen.

  67. Nach der Anerkennung der faschistischen Regierung in der Ukraine ist es merklich ruhiger um „NSU“ geworden.

    Es scheint, dass die politische Klasse daran nicht mehr interessiert ist und der Prozess möglichst leise sterben soll.

    Ist auch verständlich – sonst wird dem letzten Deppen der bunten Republik klar, wie amoralisch die Politik ist.

  68. NSU = Gladio…?

    Franz-Josef Strauß (damaliger CSU-Ministerpräsident, CSU-Vorsitzender) am 16.11.70: “Man muß sich der nationalen Kräfte bedienen, auch wenn sie noch so reaktionär sind. Hinterher ist es immer möglich, sie elegant abzuservieren. Denn mit Hilfstruppen darf man nicht zimperlich sein.” (Der Spiegel 12/1970).

    Der frühere Bundeskanzler (1974-82) Helmut Schmidt (SPD) bestätigte 2007 im Interview mit der Zeitung “Zeit” die Existenz von Staats-Terrorismus:
    ZEIT: Gab es denn eine besondere Form des Terrorismus in Deutschland durch Baader, Meinhof und die anderen?
    Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.
    ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?
    Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.

    Im Zusammenhang mit der „NSU“ sind solche Aussagen zumindest bemerkenswert.

  69. Die Frau kann jetzt bereits freigelassen werden und unter anderem Namen ein neues Leben anfangen. Der Zweck der Geschichte ist doch erfüllt.

    Mindestens ein Drittel aller Deutschen glaubt an marschierende Nazihorden. Keiner von ihnen hat jemals einen Solchen gesehen, oder im Bekanntenkreis von einem gehört, aber wenn es doch in Zeitung und Fernsehen so gesagt wird, dann muß das doch stimmen!

    Napoleon würde mit seiner Einschätzung der Deutschen auch heute noch ins Schwarze treffen. Die meisten Deutschen, die ich kenne kotzen mich mit ihrer Lethargie und Mediengläubigkeit nur noch an!
    Für mich heißt das: Nichts wie weg, bevor noch 80 Millionen Menschen mit Knüppeln totgeschlagen werden, weil sie das Pech hatten, in einem bestimmten Teil von Mitteleuropa geboren zu werden!

  70. P.S. billige Mitreisemöglichkeit nach Südamerika gesucht. Stelle mich notfalls als Ruderer zur Verfügung!

  71. Hier ist noch was:

    Doch wie der NSU organisiert war und wie er mordete, ob es noch weitere Helfer oder gar Mittäter gab, wird wohl nie ganz geklärt werden. Eisern schweigt die Hauptangeklagte Beate Zschäpe zu allen Tatvorwürfen, und das ist nach Meinung vieler Juristen wohl das Beste in ihrer Situation. Denn ob ihr ein Geständnis oder wenigstens eine Teileinlassung wirklich helfen würde, ist fraglich. „Der Richter ist klar auf Verurteilungskurs“, sagt ein Nebenklagevertreter.

    ..selbstverständlich gibt es immer noch keinen Beweis, aber wie wir hier auf PI es ja schon vorm ersten Tag prognostiziert haben, wird der Richter ein politisch gewolltes Urteil sprechen.

    Einfach ekelhaft

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article126416675/Vollstaendige-Aufklaerung-zum-NSU-wird-es-nie-geben.html#disqus_thread

  72. #80 Schüfeli (01. Apr 2014 02:18)

    Ich habe den Eindruck, nicht nur der Prozeß soll sterben, sondern auch Beate Zschäpe. Vielleicht weiß sie mehr, als für sie gut ist. Da darf man Befürchtungen hegen.

  73. #86 GeWi (01. Apr 2014 13:05)
    Mord bleibt Mord, keine Frage. Mord muß auch bestraft werden, wenn zweifelsfrei feststeht wer es war. Hat Zschäpe gemordet, dann wird sie auch zu Recht verurteilt werden.
    —————
    Zschäpe hat nicht- zumindest konnte es bis jetzt keiner nachweisen! Die ganze Geschichte ist nur dazu da, den Zipfelmützen klarzumachen, welch schröckliche Natzies sie doch sind und das es Milliarden für „Kampf gegen Rechts“- NGOs braucht, um sie von dieser Erbschuld zu befreien. Und das sie diese ohne zu mucken zu zahlen hat, eben weil sie schuldig ist (und man so noch mehr nutzlose, grüne Schmarotzer auf ihre Kosten am Fressen halten kann)…..

Comments are closed.