Am Hamburger Jungfernstieg haben vier bislang unbekannte „Südländer“ am Donnerstagabend zwei Passanten verprügelt und einer Zeugin das Handy „abgenommen“. Nun sucht die Polizei Zeugen. Die Südländer parkten gegen 19.30 Uhr mit einem gemieteten Daimler E200 auf dem Radweg am Jungernfstieg, das wiederum gefiel einem Radfahrer nicht.

Radio Hamburg berichtet:

Mercedes parkt auf Radweg

Ein 49-jähriger Mann war mit dem Fahrrad unterwegs und musste dem Auto ausweichen. Im Vorbeifahren schlug er auf das Dach des Mercedes und fuhr weiter. Plötzlich wurde er von dem Daimler überholt und die vier Männer sprangen aus dem Auto. Einer der Männer streckte den Radfahrer mit einem Ellenbogenschlag nieder. Als das Opfer am Boden lag, schlugen die Täter immer weiter auf ihn ein. Dabei zerbrach die Brille des 49-Jährigen.

Zeuge und Zeugin von Tätern angegriffen

Ein 37-Jähriger, der dem Mann zur Hilfe eilte, wurde von mindestens zwei Tätern angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Als die Männer sahen, dass eine Frau Fotos von dem Geschehen machte, entrissen sie ihr das Handy und warfen es in die Binnenalster. Anschließend sprangen sie in ihren Mercedes und flüchteten in Richtung Hauptbahnhof.

Die beiden männlichen Opfer erlitten erhebliche Hämatome am Kopf und mussten von Rettungssanitätern versorgt werden.

Zeugen, die Angaben zu der Tat und den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 040/ 42 86 567 89 zu melden.

Wir Deutschen werden uns wohl in Zukunft daran gewöhnen müssen, dass sich die Herrenmenschen aller Länder bei uns austoben und wir nur noch spuren, arbeiten und für deren 5-Sterne-Versorgung zahlen dürfen. Das ist das neue, bunte Deutschland.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Man sollte sich schon mal einige Namen merken. Ich wähle mit Sicherheit nicht mehr CDU oder eine andere der etablierten Parteien.

  2. Da unterlag der Fahrradfahrer aber ganz klar dem Verbotsirrtum! Ein „Südländer“ darf parken wann und wo er will!

    Ich denke der Fahrradfahrer wird es nun verstanden haben.

  3. radfahrer!
    da muß ich die südländer beglückwünschen.
    -mein auto fährt auch über radfahrer-
    deutschland lebt vom auto zu großem
    teil, wozu es fahräder gibt,
    ist mir schleierhaft,
    MAO fand sie toll.

  4. Großes Lob an die Leute, die geholfen haben: Auch wenn es mit Schmerzen und Schaden verbunden ist, so gibt es zum Glück immernoch Menschen, die Handeln und nicht wegschauen!

  5. Ich lese jeden Tag PI- news, Morgens und Abends.
    Wenn ich das alles verfolge frage ich mich wann es hier in Buntisstan knallt. Das ist doch alles nicht mehr normal, dass wir uns das alles
    gefallen lassen müssen.

    Mit der Polizistin habe bedingt Mitleid aber die Polizei ist es selber schuld.

  6. Also, wenn ich mir die Wahlergebnisse der letzten Jahre so anschaue und auch die recht aktuellen, dann möchte die Mehrheit der Wähler genau diese Verhältnisse.

  7. spaß bei seite, wenn mir einer auf das
    dach des autos schlägt, würde ich
    auch nett werden, deshalb
    machen es radikale
    radfahrer wenn
    keiner drinnen ist. falschparken legitimiert
    keine sachbeschädigung und mikrorisse geben
    rost, das ist richtig teuer bei mercedes.

  8. #3 WahrerSozialDemokrat (05. Apr 2014 18:10)
    Da unterlag der Fahrradfahrer aber ganz klar dem Verbotsirrtum! Ein “Südländer” darf parken wann und wo er will!

    Dem möchte ich mich vollumfänglich anschließen ❗

    Ich denke der Fahrradfahrer wird es nun verstanden haben.

    Das „dreist“ auf`s Autodach schlagen, da hat er nochmal Glück gehabt. Viele andere sind schon nur wegen dem „Gucken“ mit dem Tode bestraft worden.

    http://akivoegwerner.wordpress.com/2012/02/23/liste-der-von-auslandern-ermordeten-deutschen/

    Zur Präventionsstrategie empfehle ich:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention 🙄

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

  9. Diese „Südländer“ und „Deutsch-Südländer“ fallen hauptsächlich durch Straftaten auf!
    Warum will die Bundesregierung „Südländer“ nicht abschieben? Welchen Nutzen zieht Deutschland aus mehrheitlich kriminellen „Südländern“? Wo liegt dieses „Südland“? Zur EU gehört „Südland“ zumindest nicht! Somit sollten Abschiebungen möglich sein, oder? Oder dürfen diese „Südländer“ nicht abgeschoben werden, weil sie zuvor in ihrer Heimat auch kriminell waren?
    Ich verachte „Südland“ und habe für „Südländer“ nichts Positives über!

  10. hatte ich bereits gestern hier gepostet

    die linke „MOPO“ Zeitung hat den Vorfall auch gedruckt, selbst verständlich ohne den Hinweis auf die „Südländer“.

    Kann man aber alles bei „Polizeipresse Hamburg“
    nachlesen, dort werden bislang immer noch die Nationalitäten gennnt, ganz weit vorn im Moment sind Afghanen, mit messern und halb-tot schlagen

  11. Nun sucht die Polizei Zeugen.

    Und was soll das bringen?

    Na gut, man muss schon regelmäßig PI lesen, um zu wissen, was bei sowas herauskommt.
    Dem Nicht-PI-Leser kann man vermutlich immer noch vorgau(c)keln, wir hätten sowas ähnliches wie Strafverfolgung auch bei Bereicherern…

    Deswegen müssen MSM-Blätter so was immer brav schreiben, sonst fliegt das zu früh auf !

  12. Tja, militanter Radfahrer mit Neidhintergrund trifft auf militante Bereicherung.

    Nur frage ich mich, warum man die militnten Bereicherer nicht festnehmen will?

    Wenn man weiss, dass der Benz gemietet war, hat man auch das Kennzeichen, hat man das Kennzeichen, hat man den Vermieter und der Vermieter hat die Unterlagen, wer die Karre gemietet hat.

    Und der Mieter der Karre wird wohl wissen, wem er den Wagen geliehen hat.

  13. Neben der Selbstverständlichkeit das sich im Strassenverkehr alles dem Rechtgläubigen unter zu ordnen hat gilt dieses im besonderen gegenüber Zweiradfahrern. Habe ich selber schon gegelegentlich als Meinung vernehmen dürfen. Nur mit dem Unterschied das ich bisher immer noch jeden Kameltreiber ausmanövrieren konnte.
    Deshalb mal ein Urteil das im Strassenverkehr die Scharia zum Teil schon ihre Anwendung findet. http://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/25303

  14. Die Gegend um den Jungfernstieg / Alsterhaus und den Platz um den ehemaligen Alsterpavillion ( Cafe, heisst jetzt ‚Alex‘) ist schon lange zentraler Treffpunkt von Vorstadtgangs migrantischen Hintergrunds.

    Auch Autorennen werden auf dem Jungfernstieg gerne am Abend durchgeführt denn schliesslich gibt es dort genügend Zuschauer. Die Polizei schreibt lieber Parksünder auf und die alleinregierende SPD ist grade zur Tagung in das schöne und beschauliche Ostseebad Boltenhagen abgereist ( ist angenehmer dort als im ‚Bürgerhaus Wilhelmsburg‘ ) wo ein wichtger Tagesordnungspunkt „Migration und Integration“ sein wird.

    Erklären Sie das ihrem Bezirksabgeordneten, es sind ja bald Kommunalwahlen und die Fratzen der total unbekannten Figuren verschandeln jetzt schon die Straßenränder. Die wird’s genauso wenig interessieren wie die Justiz.

  15. #15 nicht die mama

    Dürfen solche Daten denn herausgegeben werden? Diese Daten sind doch kultursensibel!

  16. OT
    noch mal zu den Thread von gestern , TAZ und Robert Misik

    de ganze Zeit habe ich überlegt, warum die häßliche Visage mir so bekannt vorkommt

    der Typ hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem links Autonomen Spinner Fritz Teufel, welche vor ein oder zwei Jahren gestorben ist ( verscharrt wurde, wie Kewil damals schrieb)

  17. Finde das mit dem Südländer bescheuert, in südlichen Ländern gibt es auch Menschen, eine ganze Menge und welche uns hier in Deutschland wohl kaum bereichern.
    Man sollte den Abschaum mit dem Namen nenne und nicht verallgemeinern.
    Wir haben es mit Verbrechern zu tun welche in diesem Fall aus dem südlichen Nachtbarländern
    kommen.
    Warum sind diese Leute hier und nicht die, welche ich gerne willkommen heißen würde. So wie ich deren Gastfreundschaft genießen darf, eben wenn ich keine böse Absichten habe wenn ich dort meine Urlaub verbringe.

  18. Also Hamburg hatte doch tief rot links gewählt. Der Kerl ist 49 und fährt mit dem Fahrrad, also ein linker Gutmensch Birkenstock Michel. Das erklärt auch das aufs Dach hauen, dass machen solche Gutmenschen gerne. Tja ich sags mal so, hier hats den richtigen getroffen.

    Also dieses Mal Beifall von mir an die Südländer, bitte immer fleissig Gutmenschen bereichern

  19. Ein Armutszeugnis, dass stets der Einheimische mit „Hämatomen“ zurückbleibt und nie der „Südländer“.
    Nur Jammerlappen in Deutschlands Strassen.

  20. Die Immigranten-CDU will das ja neuerdings so, Rot-Grün will es ja schon immer so. Und der Wähler will es anscheinend auch, denn er wählt ja ständig CDUSPDGrüne.

  21. Ein 49-jähriger Mann war mit dem Fahrrad unterwegs und musste dem Auto ausweichen. Im Vorbeifahren schlug er auf das Dach des Mercedes und fuhr weiter. Plötzlich wurde er von dem Daimler überholt und die vier Männer sprangen aus dem Auto. Einer der Männer streckte den Radfahrer mit einem Ellenbogenschlag nieder. Als das Opfer am Boden lag, schlugen die Täter immer weiter auf ihn ein.
    —–
    Tja, da wird sich dieser Hamburger wohl langsam auf die neuen (Macht-)Verhältnisse in Deutschland einrichten müssen.
    Einem Mercedes, der den Radweg zuparkt, aufs Dach schlagen – das war früher, als noch ganz überwiegend diese Fahrzeuge von Deutschen gefahren wurden. Deutsche würden ihn auch nicht verfolgen und zusammenschlagen.
    Doch die Zeiten haben sich eben geändert und das hat dieser (vermutlich) Grünen/Linkswähler halt verpennt.
    Erste Lektion für den Ärmsten:
    Vier Männer in einem Daimler -> Alarmstufe 1

  22. #21 Mazzacola Pizzerone

    Die Deutschen werden halt seit Jahrzehnten, von Kinderbeinen an, auf Gewaltfreiheit hin konditioniert und indoktriniert.

    Die Deutschen sind ja sogar zu feige sich an der Wahlurne zu wehren, siehe Kirchwehye. Man muss halt ein Mittel finden, diese Blockade zu lösen, leider weiss ich nicht wie man das anstellen soll.

  23. @ ReligionsKritiker

    Dem kann ich nur zustimmen! Der Typ hat seine Medizin bekommen!

  24. Südländer hin oder her. Wenn mir so ein Ökoradler aufs Auto schlägt, dann kann ich nicht garantieren das der Ökoradler eine Ökologische Backpfeife bekommt. Diese Militanten Ökoradler gehen mir mindestens genauso auf die Nerven wie die Muselmänner.

  25. Einen Daimler leihen , um einen auf dicke Hose zu machen, was für Minderwertigkeitskomplexe müssen diese Typen haben?

    Südländer sind der Witz des Jahrhunderts. Wir sollten sie einfach nur noch auslachen, jeden Tag auslachen.

  26. Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass es so ein grüner Radfahrer-Ökodepp war, dann hätte es doch den richtigen erwischt, haha

  27. Jede Wette, der Geschädigte ist ein Grüner. Verhalten ist grünen-typisch. Fährt Fahrrad und pocht kleinlich auf die deutsche StVO.

    Schade, dass er es überlebt hat.

  28. #18 gonger (05. Apr 2014 18:26)
    Vielen Dank für die nähere Erläuterung zu der Örtlichkeit. Das ist nebenbei einer der positiven Nebeneffekt eines großen blogs wie PI, nämlich dass zu vielen Gegenden in Deutschland Leser etwas Hintergrundwissen hier beisteuern können.

  29. Der ethnisch-religiöse Krieg tobt längst in unseren deutschen Städten.

    Zur These, daß junge Muslime durch ihre Gewalttaten lediglich ihre Minderwertigkeitskomplexe abreagieren würden, erklärt Pirinçci, „daß nichts und niemand so viel Selbstbewußtsein hat wie ein Araber oder Türke, der einem Deutschen am Bordstein das Hirn aus dem Schädel tritt. Und ich glaube, daß die Zahl der so Ermordeten bewußt geheimgehalten wird, da sonst offenbar werden würde, daß es sich um einen veritablen Bürgerkrieg handelt.“

    Zitat: Pirincci
    http://jungefreiheit.de/pressemitteilung/2014/akif-pirinci-im-jf-interview-wutanfall-gegen-das-irrenhaus-deutschland/

  30. Noch was ganz Banales zur Ergänzung – sind ja viele mit der Lage vertraute Hamburger hier:

    Der Jungfernstieg, der seit zig Jahren für eingewanderte Mohammedaner die ideale, perfekt von Dhimmis ausgebaute islamische Schaubühne fürs Abstechen ist, wurde vom Senat für ganz viele Öronen saniert – mit Marmor, auf dem die von Kulturbereicherern und Linken hingerotzten Kaugummis besonders gut kleben. Stichwort Alsterterassen.

    Im schönen HH-Zentrum zwischen Alsterhaus und Museum morden, erstechen und metzeln sich eingewanderte, rumlungernde, brutale, überhebliche Moslem-Rudel seit Jahren durch die Nacht.

  31. #18 gonger (05. Apr 2014 18:26)

    Solange die Travemünde verschonen… 😉

    Sry – ich weiß. Das ist nur noch sarkastisch zu ertragen.

  32. Ein 49jähriger Radfahrer….
    Hmmmmm…..
    Da wollen wir doch mal hoffen, daß es der Grün wählende Studienrat war, der hier mal seine persönliche Erfahrungen mit den Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, die eine Bereicherung für uns alle darstellen machen durfte.

  33. #31 pro Deutschland
    „Schade, dass er es überlebt hat.“ So etwas möchte ich nicht lesen.

  34. Zur Alster: Stellt euch alle eine bürgerliche Hansestadt vor, die zwischen Bürgerlichkeit und rund um den „Teich“ eine weitläufige, teils 4-spurige Straße, eine Einkaufstraße und Fußgängerwege samt Platanenalleen im Herzen ihrer Hansestadt geschaffen hat.

    Stellt euch dann Orientalen vor, die statt auf Eseln hinter dem Steuer von deutschen Qualitätswagen wie die wilde Wutz wüten. In einer Hansestadt!

    Und schon ist die Zivilisation im Eimer.

  35. #22 ReligionsKritiker (05. Apr 2014 18:30)

    Also Hamburg hatte doch tief rot links gewählt. Der Kerl ist 49 und fährt mit dem Fahrrad, also ein linker Gutmensch Birkenstock Michel. Das erklärt auch das aufs Dach hauen, dass machen solche Gutmenschen gerne. Tja ich sags mal so, hier hats den richtigen getroffen.

    Also dieses Mal Beifall von mir an die Südländer, bitte immer fleissig Gutmenschen bereichern
    ———————–

    Habe mir genau das gleiche gedacht. Plus selbst Schuld, wenn man auf ein Benz mit 4 Fachkräften drin haut, das Geile an diesen Menschen ist ja, dass sie wirklich IMMER aber auch IMMER von sich auf Andere schließen. Diese Öko-Flachzange wurde nun eines Besseren belehrt und kann nun seinen Öko-Freunden davon berichten, bringen wirds am Ende aber doch wieder nix, weil Einzelfall und die sind ja nicht alle so, BÄM!

  36. Zu der Geschicht kann ich nur sagen, da sind die richtigen aneinandergeraten.

    Ich hab selber mal so einen übermotivierten Rentner erlebt der mir den Aussenspiegel abgefahren hat, weil ich zuweit auf dem Radweg stand und auf jemanden gewartet habe.
    Er hätte genügend Platz zum Ausweichen gehabt, wollte aber nicht.

    Als ich dann aussteige gibt die feige Ratte dann natürlich Gas und haut ab.
    Wenn ich die Geschichte oben lese kann ich nur sagen: Geschieht im Recht. Hoffentlich hat er was draus gelernt.

  37. Hier in Berlin benehmen sich so einige Radfahrer auch wie Neokommunisten -und Denen gehört auch wirklich manchmal eine auf die Nase 😉

  38. „SÜDLÄNDER“ [polizeideutsch für Moslems] verüben TAGTÄGLICH ungezählte Gewalttaten an der autochthonen Bevölkerung. Diese „alltägliche“ Gewalt interessiert werder Medien noch die inländerfeindliche Politik.

    Nur mal so ein Beispiel von tausenden:

    Dezember 2013, ebenjener Jungfernstieg, U-/S-Bahn-Tunnelanlagen:

    Zwei deutsche Heranwachsende (schick im Anzug auf dem Nachhauseweg) werden zu frühmorgendlicher Stunde von einem „Südländer“ nach dem Weg gefragt, der ihnen (ihr erster großer Fehler!) freundlich und bereitwillig erklärt wird.

    Er geht zurück zu seinem Rudel, die „Südländer“ gehen ein Stück weiter (beratschlagen wohl kurz, daß sie es mit zu waffen- und wehrlosen OPFERN erzogenen, jungen Deutschen zu tun haben, die man gefahrlos kaputtschlagen und demütigen kann ohne auf Gegenwehr irgendwelcher Art zu treffen, kehren dann um und los geht das fröhliche DEUTSCHE VERNICHTEN!!!

    Der eine Deutsche hat am Ende einen Kieferbruch, der andere einen Schädelbruch.

    Schlagzeilen in der Presse? Aufschrei in den Medien?? Irgendwas mit Lichterketten? Claudia ROTZ? Bundesgaucklertränen? 0,0.

    Waren ja nur zwei von unseren deutschen Jungs, die sich nicht einmal dann wehren, wenn sie um ihr Leben kämpfen müßten.

  39. #39 der dude
    #41 Berlin53

    dude, der Radfahrer war aber erst 49. Meine Erfahrung ist, dass diese städtischen Radfahrerrabauken in der Regel Rot-Grüne/Alt-68er aus dem Lager der Autohasser und Multikultifraktion sind. Rentner ist der mit 49 wohl noch nicht. 😉

  40. #38 Babieca (05. Apr 2014 19:01)

    Selbiges auf dem Berliner Kurfürstendamm, wo diese Kleingeister mit Inbrunst ihre brüllenden AMG Daimler vom Breitscheitplatz nach Halensee und zurück quälen bis ihr Unterhöschen völlig nass ist.

  41. #37 chris 335

    Dieses Mordopfer hat die Hamburger Justiz zu verantworten. Der Täter war Afghane und Intensivtäter, trotzdem wurde er nicht weggesperrt.

    http://www.welt.de/vermischtes/article7704224/16-jaehriger-Taeter-war-tickende-Zeitbombe.html

    Diese Tat war heimtückischer Mord, aus reiner Langeweile. Ich frage mich, wie die Mittäter -Richter, Staatsanwalt und alle Unterstützer – noch ruhig schlafen können.
    Die Hamburger Kuscheljustiz kann man nur als pervers bezeichnen.

  42. Ich finde es zunächt einmal gut, dass Passanten Hilfe leisteten, auch wenn die dann was aufs Maul bekommen haben.

    „Der Klügere gibt nach.“
    „Wenn Dir einer auf die ine Wange schägt, halte ihm auch die andere Wange hin.“

    Das sind Sprüche für Weicheier.
    Die bewirken bei Mohammedanern überhaupt nichts, außer dass die dich noch mehr verkloppen.

    Es ist ein schmerzlicher Prozess für viele Deutsche ihren Verstand „umzudrehen“.
    Damit meine ich, lernen sich zu wehren.
    Hilfeleistung ist schon mal ein 1. guter Schritt und ein Anfang.
    Jetzt müssen die Deutschen noch lernen zuzuschlagen, in die Eier zu treten und Daumen in die Augen zu rammen.

    Hunger erfordert Nahrung
    Schwäche erfordert Stärke
    Weichheit erfördert Brutaliät

  43. #26 BePe

    „Man muss halt ein Mittel finden, diese Blockade zu lösen, leider weiss ich nicht wie man das anstellen soll.“

    Die Wahrheit aussprechen! Zu jeder Gelegenheit und zu jedem Anlass.

    Verwandte, Bekannte, Freunde und Familie auf die Wahrheit aufmerksam machen.

  44. #44BePe

    Dem stimme ich zu.
    Es gehört einfach dazu im deutschen Strassenverkehr mit seinem eigenen Fahrverhalten die Fehler anderer Verkehrsteilnehmer zu kompensieren. Das mache ich selber auch und erwarte es auch von anderen. Und solange alles im Rahmen bleibt ist es eine gute Sache.

  45. Manche der Kommentatoren hier sollten einmal über ihre eigene Widersprüchlichkeit nachdenken.

    Einerseits stören sie sich an den vielen Regelverletzungen von Arabern und Türken. Andererseits halten sie solche Regelverletzung für gut, solange sie auf Kosten von Radfahrern erfolgen.

    Ein Teil der enormen Einnahmen aus den Erdölexporten Saudiarabiens dient dazu, den Moscheebau bei uns zu fördern. Von Radfahrern stammt das Geld dafür nicht.

    Diese eigenartige Feindseligkeit gegenüber Radfahrern liegt vermutlich darin begründet, dass sich Radfahrer relativ frei und eigenständig bewegen. FREI und EIGEN ist für Sozialisten aller Varianten von inter- bis national natürlich ein Graus. Es war ja auch kein Zufall, dass man in die DDR nicht per Fahrrad einreisen durfte.

    Die Kommunisten haben nie das Radfahren propagiert. Sie haben vielmehr überall dort, wo sie die Gelegenheit dazu hatten, die autogerechte Stadt angestrebt. Siehe Ostberlin, Warschau, Moskau usw.

    Denkt mal darüber nach!

  46. @ #18 gonger
    „Erklären Sie das ihrem Bezirksabgeordneten, es sind ja bald Kommunalwahlen …“

    es gibt auch in hamburg eine kraft, die diese themen gut kennt und ernst nimmt: afd.

    afd landesparteitag 2014 hamburg-wandsbek
    kay gottschalk ueber Innere Sicherheit
    http://www.youtube.com/watch?list=UUj3nMwDa9J0Z-8eB-8QPWXw&v=SYzKt41blEE&feature=player_detailpage#t=294

    dirk nockemann ueber redefreiheit
    http://www.youtube.com/watch?list=UUj3nMwDa9J0Z-8eB-8QPWXw&v=SYzKt41blEE&feature=player_detailpage#t=604

    unser buero am ballindamm ist ein logenplatz fuer die hoerbar temperamentvoll-rituelle leistungsschau dieser „jungen zuwanderer“ aus diesem einem, ganz besonderen kulturkreis.

    meine japaner sehe ich nie dabei.

  47. Um es mit Akif Pirincci, dem bösen Nazi, zu sagen:

    „Ich will mein altes Deutschland wieder!“

    Aber ich weiß, das kommt nicht mehr. Erst wird es zerstört, so scheint der Plan. Und danach? Eine „neue Welt“ – Ordnung?! Wieviele Menschen müssen dafür qualvoll sterben?!?

  48. @56 Sebastian_Nobile

    Sag es wie der Dalai Lama der die Tibeter: „Ich will mein altes Tibet wieder haben.“

  49. MIT WELCHEN ABSICHTEN KOMMEN MOSLEMS IN UNSERE LÄNDER???

    VOR ÜBER EINER WOCHE HABE ICH NÄCHTENS WIEDEREINMAL “MEDICAL DETECTIVES”, AUF VOX, GESCHAUT. Kommt leider immer erst um 3 oder 4 Uhr nachts. Meistens verpasse ich es, schlafe ein.

    Jetzt erzähle ich nach Gedächtnis und meinem Gehör, bitte daher um Entschuldigung, wenn ich was falsch beschreibe:

    In die USA war die Familie Isa eingewandert.

    Eine jener Palästinenser-Familien, die offen zugeben, nur in Amerika leben zu wollen, um es auszunehmen!!!

    Sie betrieben ein faules Lebensmittelgeschäft, wie viele Palästinenser in den USA, zahlten keine Steuern und handelten mit Lebensmittelbons für Bedürftige.

    Die Tochter Tina war jedoch eine strahlende Ausnahme: Fleißig, sportlich und intelligent, eine Einserschülerin, ohne Hidschab. Im Alter von 16 hatte Tina einen negriden Freund, einen seriösen Nebenjob und wollte später studieren.

    Dann erstach der Vater, mit 6 Stichen in den Bauch, seine Tochter und er und seine Frau, die Mutter des Mädchens behaupteten Notwehr, Tina hätte ihren Vater mit einem Messer angegriffen.

    Beinahe wären diese verlogenen Eltern damit durchgekommen, aber

    das FBI hatte die Familie seit 9/11 abgehört, da der Vater, Herr Isa in kriminelle und terroristische Pläne verwickelt war, er traf sich mit Radikalen, Anhänger Abu Nidals(Vater Krieg). Es tauchte ein FBI-Tonband auf, was den Geschworenen vorgespielt wurde:

    Man hörte alles genau, wie die Eltern Tina mit Hure beschimpften, daß sie die Ehre der Familie beschmutzt hätte, wie die Mutter ihren Mann, den Vater Tinas anspornte und die Tochter noch festhielt, wie Tina die Mutter anflehte und diese eiskalt der “verhurten” Tochter jede Hilfe verweigerte, sondern sagte, sie hätte den Tod verdient…

    Das Strafmaß habe ich leider inzwischen vergessen.

    (Ohne Gewähr)

    Abu Nidal:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Nidal

  50. Wer dank der Rotgrünlinken von herzensguten, lebensfrohen, freundlichen Menschen bereichert ist, muß dann aber gemäß linker Forderungen auch eine Reichensteuer berappen.

  51. @#4 mike hammer (05. Apr 2014 18:11)

    sehe ich auch so. mir gehen diese renitenten besserwissenden autohasser richtig auf die nüsse. hat es wohl den richtigen erwischt, meistens grün/linke klugscheissende supermenschen. wüsste nicht was ich gemacht hätte wenn einer von denen mein auto schlagen würde:)

  52. Es müssen viel mehr werden die sehen ,das es keine Nazis od. Fremdenfeinde sind die hier
    Unruhe im Land verbreiten vor allem in all so
    linken Städten wie Hamburg, wenn es den kleinsten Hinweis bei dieser Tat auf Nazis gäbe
    würde ein ganz anderer Mechanismus anfangen zu Arbeiten. Das Umfeld der unglücklich Geschädigten wird schon auf die richtige Weise für Gerede sorgen und bald merken das es nicht mehr besser wird. Willkommen in der gelebten Wirklichkeit

  53. So allmählich keimen in mir einige höchst interessante Frage auf. Dass die ganze Sache ein schlimmes Ende nehmen wird, ist klar. Aber was wird passieren? Und bitte, das Folgende ist rein fiktiv und soll insbesondere für niemanden ein Aufruf oder eine Handlungsempfehlung sein.

    A) Wir Deutschen (und die übrigen inzwischen eingewanderten Mitteleuopäer) überlassen das Land klaglos oder auch unter leisem Schimpfen den „Südländern“ (sorry, liebe Italiener und Spanier…). Unsere Enkel lernen Arabisch, unsere Ur-Enkel konvertieren. In 200 Jahren sind wir dann Geschichte und die Reste unserer Kultur kann man im Museum bewundern, wenn es dann noch Museen gibt.

    B) Wir finden eine Art Gleichgewicht der Koexistenz. Deutschland wird in ganz viele kleine Kantönli geteilt und sieht dann in etwa so aus wie diese ethnischen Übersichtskarten vom Balkan aus dem Schulatlas. Abgesehen von gelegentlichen Übergriffen bleibt die Lage aber die nächsten 100 bis 200 Jahre stabil.

    C) Die Deutschen raffen sich noch einmal auf und packen das Problem an der Wurzel. Das wird wohl um so heftiger, je später es dazu kommt, denn…
    Ca) Am Anfang reicht ein Programm: Wer sich nicht integriert, wird bei Fehlverhalten abgeschoben. Dazu muss man dann wohl geraume Zeit den Rechtsstaat außer Kraft setzen, denn inzwischen haben zu viele einen deutschen Pass, die ihn nie hätten bekommen dürfen.
    Cb) Wenn der Umschwung sehr spät kommt… Das Szenario will ich mir lieber nicht ausmalen. Schon bei Ca) wird einem ganz anders. Ehrlich gesagt sehe ich eine Art neues „1914“, dieses Mal aber auf’s Inland beschränkt.

  54. So etwas muss häufiger geschehen; und es wird zwangsläufig häufiger geschehen.

    Es muss häufiger geschehen, weil der deutsche Michel sonst nicht aufwacht (wenn er überhaupt aufwacht).

  55. Vor ein paar Monaten traf es eine chinesische Touristin .
    Sie hatte in der Hamburger Innenstadt Photos gemacht und wurde unvermittelt ohne ,daß es vorher eine Auseinandersetzung gab niedergeschlagen und schwer verletzt !

    http://www.ndr.de/regional/hamburg/ueberfall303.html

    Um das Wort Südländer zu vermeiden wurde der Täter als Mann mit „dunklem Teint“ beschrieben !

  56. @#45 BePe:
    So richtig am Alter kann man solche „Radler-Idioten“ nicht fest machen. Leider hat man als Autofahrer immer mit einer Mitschuld zu rechnen. Egal, ob der Radler einem in der Einbahnstraße falsch entgegen kommt und zudem noch die Vorfahrt nimmt. Das ist kein Witz – als Autofahrer bekommt man selbst bei solchen Fällen eine Mitschuld aufgebrummt.

  57. Ich kann wirklich nur hoffen dass bei den Europa-Wahlen im Mai Partein wie Pro NRW, Freiheit und AfD (die Partein sollten sich echt zusammentun, alleine haben sie es deutlich schwerer) so viele Stimmen wie möglich bekommen und ins Parlament einziehen. Wir können dieses Elend doch nicht noch ein paar weitere Jahre bis zur nächsten Bundestagswahl einfach geschehen lassen 🙁

  58. #61 D500

    Haben Sie schon einmal in Erwägung gezogen, dass der Radfahrer gar kein „Autohasser“ sein muss, sondern einfach jemand, der seine freie Fahrt für freie Bürger genießen wollte?

    Der Radfahrer hat sich offensichtlich über die rücksichtslose Verkehrsbehinderung geärgert und dies dem Verursacher dieser Behinderung in geigneter Form mitgeteilt.

    Es ist ein Kennzeichen von freien und zivilisierten Gesellschaften, dass rücksichtsvolles bzw. regelkonformes Verhalten primär durch direkte Kommunikation zwischen ihren Mitgliedern erreicht wird. Der Einsatz von Polizei und Gerichten ist die Ausnahme.

    Dass Sie jemanden, den Sie gar nicht kennen, gleich einmal Hass unterstellen, verät mehr über Sie, als Sie vielleicht wollen.

  59. Hätte der Radfahrer auf das Autodach eines mit Deutschen besetzten Fahrzeugs geklopft dann wäre es maximal zu einem kurzen verbalen Streit gekommen (wenn überhaupt).

    Aufgrund der kultursensiblen Berichterstattung der MSM sind alle Sensoren zur Gefahreneinschätzung verloren gegangen und somit wissen die Gutis halt leider nicht, dass solche harmlosen Zurechtweisungen mit schweren Verletzungen bis hin zum Tode führen können!

  60. In Isny wurde einem Behinderten von 2 Männer die Deutsch mit ausländischem Aspekt sprachen das Handy geklaut.weil er ihnen keine Zigaretten geben wollte,ein User hat das im Forum der Schwäbischen Zeitung kritisiert, gleich wurde er von einem User Namens Alan angegangen,der verteidigt hier wieder irgendwelche Ausländer.
    Aber wehe ein sogenannter Rechter macht etwas….der darf hier nicht einmal furzen.

  61. Der gemietete Wagen hatte ja wohl ein Nummernschild. Es wundert mich immer wieder, warum Leute nicht zuerst auf das Nummernschild schauen.

  62. Wir sind genau wieder auf Null, bzw. bei Jens Jessen: Kann komplett sein, daß Radfahrer und Autofahrer wie die Wildsäue (in der gegenseitigen Wahrnehmung) agieren. Aber NICHTS berechtigt weder den einen noch den anderen, zu attackieren. Soviel Zivilisation muß sein.

    Aber dazu sind Mohammedaner nicht in der Lage. Erst recht nicht, wenn sie im Rudel unterwegs sind. Und da sie inzwischen in Massen in die Zivilisation eingewandert sind und ihnen Zivilisation jenseits ihres Rudelverhaltens am Poppes vorbeigeht, wird das Problem größer statt kleiner.

  63. #69 Roman aus Wien (05. Apr 2014 20:16)

    #61 D500

    Haben Sie schon einmal in Erwägung gezogen, dass der Radfahrer gar kein “Autohasser” sein muss, sondern einfach jemand, der seine freie Fahrt für freie Bürger genießen wollte?

    Der Radfahrer hat sich offensichtlich über die rücksichtslose Verkehrsbehinderung geärgert und dies dem Verursacher dieser Behinderung in geigneter Form mitgeteilt.

    Es ist ein Kennzeichen von freien und zivilisierten Gesellschaften, dass rücksichtsvolles bzw. regelkonformes Verhalten primär durch direkte Kommunikation zwischen ihren Mitgliedern erreicht wird. Der Einsatz von Polizei und Gerichten ist die Ausnahme.

    Dass Sie jemanden, den Sie gar nicht kennen, gleich einmal Hass unterstellen, verät mehr über Sie, als Sie vielleicht wollen.

    oh, was haben wir denn hier? einen kleinen internetpsychologen?:)
    wer auf ein auto einschlägt, weil es falsch parkt, ist bestimmt ein autohasser.
    kenne diese spezies.
    und da der fahrradrambo im VORBEIFAHREN auf das autodach engeprügelt hat (also einhändig gefahren) scheint es mit der „behinderung“ ja nicht so schlimm gewesen zu sein.

    halte einen schlag auch nicht, so wie sie^, für eine „geignete, regelkonforme, zivilisierte kommunikation“ (was sagt DAS denn über sie aus?).

    aber wer schlägt muss auch einstecken können:)
    mal ausnahmsweise eine echte südländische bereicherung. 🙂

  64. Ich frage mich immer wieder das bestimmte Kulturkreise und eine bestimmte Religion ? immer wieder für Schlagzeilen sorgen.Da sind mir japanische koreanische oder chinesische Touristen viel lieber.Aber die Grünen und die die uns die Bereicherer aus der Türkei und anderen islamischen Ländern oder Zigeuner in unser Land geholt haben sollte eine aufs Maul bekommen von ihren Schätzchen.
    Natürlich die Türken die sich benehmen oder Christen sind sind damit nicht gemeint.

  65. Wo ist der „gefällt mir“-Knopf? Ich musste schon etwas schmunzeln. Kann mir diesen militanten Radfahrer sehr gut vorstellen. Grünerhaben hält er sich für den besseren und überlegenen Menschen im Straßenverkehr und hat dies mit dem Schlag auf das feindliche Auto deutlich gemacht. Autofahrer sind Klimasäue und sie sind der letzte Pöbel für diese grünen Aristokraten. Dieses sich über das Gesetz stellen, weil man ja auf der „richtigen“ Seite steht, ist ein alltägliches Instrument der Tyrannei dieser grünen Herrenmenschen. Und es ist ja so im eingeschüchterten Deutschland, dass diese Typen immer damit durchkommen. Daher war die Antwort der Mercedesfahrer die einzig richtige Antwort. Die grünerhabenen Autotrampler, Autoschläger, Autoabfackler, Auto- und Fassadenbeschmierer sollen so langsam ruhig mal merken, dass ihr Getue auch mal ernsthafte Folgen haben kann.

  66. @ #4 mike hammer (05. Apr 2014 18:11)

    Schon… aber mittlerweile können sich viele keine Autos mehr leisten in D., oder ich kenne auch einen Mann der hat seinen Führerschein verloren, ist zwar seine eigene Schuld ok.. aber so kann es im Leben gehen.

  67. @ #4 mike hammer (05. Apr 2014 18:11)

    Den Moslems wird der Führerschein nie entzogen, frage mich oft wie manche von denen überhaupt die Prüfung schaffen!

  68. @ #75 Peter 69 (05. Apr 2014 21:12)

    Ja, die Koreaner und Co. sind wenigstens nur Hundefresser!

  69. „Daimler leihen“…..
    das machen die Jungs doch nur, um Stoff in Holland zu kaufen und hierzu verticken…sieht man jeden Tag in Bonn.
    Immer die gleichen Visagen, immer die gleichen Autos von Hertz oder Europcar…und immer zu den selben Zeiten, wenn andere arbeiten müssen.
    Natürlich keine Dänen oder Engländer….Türken und Araber halt.

  70. Eines muß man den „Südländern“ lassen,
    Geschmack haben sie.

    Unter Mercedes oder BMW geht gar nichts
    und dann auch noch der noble Jungfernstieg.
    Respekt! Dort trifft man die Etepetetes an
    (keine Jungfern) und die treffen dann auf die
    Quittjes….herrlich. 😆

    So…noch ein bisschen Negermusik..
    https://www.youtube.com/watch?v=lrCrI76xOgY

    DAS ist Hamburg..

  71. #61 D500

    erst vor 10 monaten hat mir ein radfahrer ein
    $ in den lack gekrazt. ich war seit 7 jahren
    hinter der kiste her, sie ist aus den 60ern,
    restauriert, modernisiert. ich habe weder
    falsch geparkt noch kennt mich da einer,
    habe eine imobilie besichtigt.
    im caffe gegenüber hat es ein älterer mann gesehen….. der radler war extra abgestiegen.
    klar bin ich versichert, aber ich würde
    auf 1 jahr sex verzichten wenn
    ich wüsste WER DAS WAR!

  72. #77 Wilhelmine
    mache pburerschein in heimat, ich asyl wegen pbolitik, sehr mer pberfolgen mich,
    aber pburaschein ich heimad
    mach, da bilig und
    leicht.
    es gibt türkische/arabische fahrschule und
    da läuft der hase anders, vor allem wenn der prüfer auch türkarabisch können muß.

  73. #76 Wilhelmine
    das sich leute kein auto leisten können ist doch klar, überleg mal was im moment läuft.
    das was den westen stark, mächtig, unbesiegbar
    gemacht hat ist weg, der unternehmer.
    der mann der überzeugt von einer idee etwas
    neues arfindet das alles dagewesene in den schatten stellt und mit seinen leuten
    eine riesen firma hinstellt, ohne
    die bodenhaftung zu verlieren.
    die bill gstes und mark zuckerbergs sind rar
    geworden.
    an ihre stelle sind verwalter geteten,
    anstelle des ritters zieht der haushofmeister und der truchsis in den kampf, kann
    ja nichts werden daraus.
    das durchsetzt die gesellschaft,
    politik, wissenschaft, bildung, alles.
    die riesigen geldsummen kleiner sparer in
    versicherungen, pensionfonds, sparveträgen…
    damit wurde der klassische verwalter,
    der banker zum herren über den
    fluß größter geldmengen,
    mit denen sie kontrolle über
    riesen konzerne, die nun geführt von
    verwaltern dem planwirtschaftsdiktat der
    börsen verwalter nachrennen. deshalb geht
    nichts mehr, kein risikokapital übrig
    und der wirkliche held, der tüftler,
    erfinder, macher, könner sitzt in
    4-5 reihe. wir leben in der
    diktatur der APARATSCHIKS,
    der byrokratur und so
    werden probleme nicht gelöst sondern verwaltet,
    menschen nicht mehr bezahlt sondern runtergehandelt.
    ich habe einen bekannten der coutscht und
    macht unternemensberatung. er erzählte
    von einem besuch in einem lager.
    die lagerarbeiter haben ein hadset mit kopfhörer, eine komputerstimme schickt ihn loß,
    unterwegs gibt sie ihm anweisunbgen
    ….regal7 ablage 3, 2 stück nach halle….
    gleichzeitig kommt ihm nr 457 entgegen
    und nimmt 1 von den dingern ab, gibt ihm
    2 xyz und sie marschieren weiter an
    kolegen vorbei……. alles leiharbeiter für
    10,26€ brutto die stunde, bist du zu langsam, abflug. ernehr mal ne familie damit oder lebe ein normales leben. probleme löst man nicht
    mehr, man verwaltet sie.
    wenn putin nicht so ne schwuchtel wäre, würde er manhatten und frisko erobern nicht die krim.
    der westen hat sich kastriert, die migrus
    sind eigentlich noch nett, da geht noch viel mehr. 🙁

  74. Tja, hätte der autohassende Müslimann mal vorher von seinem hohen Ross Drahtesel in den Daimler geguggt, wer drinne saß, hätte er vielleicht von seiner amtsanmaßenden, reglementierenden und sachbeschädigenden Maßnahme zur Durchsetzung der StVO abgesehen…
    In diesem Fall haben die „Südländer“ ausnahmsweise meinen ganzen Respekt, indem sie diesem grünen Weichei mal gezeigt haben, wo der Hammer hängt.
    Warum muß man auf dem Radweg parken? Weil es keine Parkplätze mehr gibt. Warum gibt es keine Parkplätze mehr? Weil sie von diesem rotgrünen Gesocks in Gehwegverbreiterungen und Radwege umgewandelt werden. Das freut auch die Geschäftsinhaber ganz besonders, wenn die Kundschaft nicht anfahren kann.
    Jeder NRW-Großstadt-Autofahrer weiß, dass die StVO für Radfahrer und Muselmanen nicht gilt.
    Ich freue mich schon auf den Tag, wo sich das ganze selbsternannte Herrenmenschengesindel gegenseitig ausrottet. :mrgreen:

  75. #74 D500
    wer auf ein auto einschlägt, weil es falsch parkt, ist bestimmt ein autohasser.
    kenne diese spezies.
    und da der fahrradrambo im VORBEIFAHREN auf das autodach engeprügelt hat (also einhändig gefahren) scheint es mit der “behinderung” ja nicht so schlimm gewesen zu sein.

    halte einen schlag auch nicht, so wie sie^, für eine “geignete, regelkonforme, zivilisierte kommunikation” (was sagt DAS denn über sie aus?).

    aber wer schlägt muss auch einstecken können:)
    mal ausnahmsweise eine echte südländische bereicherung.

    #76 Steinbeisser
    Daher war die Antwort der Mercedesfahrer die einzig richtige Antwort.

    Wenn jemand seinen Unmut über eine vorsätzliche, rücksichtslose Verkehrsbehinderung durch Klopfen auf eine Autokarosserie kundtut, ohne dabei etwas zu beschädigen, dann halten Sie beide wirklich eine schwere Körperverletzung als Sanktion dafür für angemessen?

    Vergleichen Sie doch einmal Ihre Aussagen zu diesem Fall, den Sie als „Autohass“ interpretieren, mit der Reaktion vieler Mohamedaner auf die Mohamed-Karrikaturen!

    Ihre hasserfüllten Aussagen erwecken den Eindruck als seien Sie ebenfalls fanatische Anhänger einer gewalttätigen Ideologie. Worin besteht eigentlich der Unterschied, ob Sie „Autohass“ oder „Islamophobie“ als Vorwand dafür verwenden, Gewalthandlungen auszuleben und als Reaktion auf vorangegangene „Beleidigungen“ zu rechtfertigen?

    Eine gegenwärtige Sachbeschädigung des Autos würde natürlich angemessene Notwehr, jedoch keine Rache rechtfertigen. Eine Sachbeschädigung ist in diesem Fall gemäß dem Bericht aber gar nicht erfolgt.

    Es war vielmehr wieder einer der zahlreichen Gewaltexzesse infolge von verletzter „Ehre“.

  76. Es wird Zeit das Waffenrecht in Deutschland zu überarbeiten. Jeder Bürger hat das Recht, sich selbst zu schützen und sollte selbst vom Staat nicht daran gehindert werden. Eine Liberalisierung des deutschen Waffenrechts am Vorbild der USA auf Waffenbesitz würde die Zahl der täglichen südländischen Kulturbereicherung drasitsch senken. Denn wenn jeder ehrliche Bürger seine Waffe im entsprechenden Fachhandel kaufen kann werden sich die Orientalen und Asylschmarotzer dreimal überlegen einheimische Biodeutsche abzuziehen. Die USA beweisen das Aufgrund des hohen Waffenbistzes Einheimischer und das Recht, seinen Grund und Boden notfalls mit Waffengewalt verteidigen zu dürfen, die Zahl der Einbrüche und Raubüberfälle drastisch zurückgegangen ist, insbesondere in den Grossstädten wie New York oder Los Angeles. Aber soweit denken deutsche Politiker nicht und haben eher davor Angst, dass sie vom NSA dabei abgehört werden wenn sie die Sexhotline vom Bundestagsbüroanrufen. Edathy läst grüssen!!!

  77. Ich kenne als Autofahrerin auch NUR rücksichtslose Radfahrer.
    Wir waren in den 90zigern mal einkaufen in einem Supermarkt. Dort waren wie üblich große Parkplatzflächen für PKWs vorhanden.
    Wir kamen vom Einkaufen gerade zurück zu unserem Auto, da sehen wir doch, wie so ein Radfahrer sich mit seinem Rad durch die Autoreihen zwängt und da, wo er nicht bequem durchkam, beschädigte er mit irgend etwas scharfen den Lack, man hatte also einen schönen langen Kratzer am Auto!! Mein Mann wollte ihn festhalten und die Polizei rufen, aber der war so aggressiv unterwegs und schlug um sich und war dann weg…

  78. Ein 49jähriger grünbunter Birkenstock-Gutmensch?

    Für den ist der Vorfall der beste Beweis, dass es mit der Integration noch im Argen liegt, dass einfach noch viel zu wenig für unsere Zuwanderer getan wird. Diese müssen noch lernen, dass man auf dem Gehsteig nicht parkt. Dazu muß einfach mehr finanzielles Engagement her.

    Sein blaues Auge sieht er in diesem Zusammenhang als wertvolle persönliche Investition in die Integration. Auch er wird lernen, denkt er nun, dass er nicht jedem aufs Dach hauen kann. Auch er hat gelernt, dass er noch zu wenig kultiviert ist und Menschen ihren Hintergrund zugestehen muß.
    Das wird er nun zu Hause Denis berichten, denn dieser seine Frau hat viel Verständnis und nötige Strenge.

  79. BERLIN – ÜBERFALL AUF TOURISTEN
    (SÜDLÄNDER???)

    BRUTALER ÜBERFALL
    Nach Kippen gefragt, dann zugestochen
    Zwei unbekannte Männer überfielen am Samstagabend in Mitte einen 29-jährigen Berlin-Besucher. Die beiden gingen gegen 21.45 Uhr vor dem Hotel „Holiday Inn“ auf ihr Opfer zu, fragten ihn zunächst nach Zigaretten und griffen ihn dann an. Sie verletzten den Touristen mit einem Messer und rannten anschließend davon. Der Mann schleppte sich ins Hotel, wo die Feuerwehr und die Polizei alarmiert wurden.

    Ist „Männer“ mittlerweile auch schon ein Schlüsselwort für Mohammedaner?! 😀
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/mitte/nach-kippen-gefragt-dann-zugestochen-article1825414.html

  80. Islamkritik wird bei vielen Menschen, die durchaus intelligent sind, nicht auf fruchtbaren Boden fallen, wenn sie mit primitivem Autofahrersozialismus a la „die Straße gehört NUR mir, weil ich Autofahrer bin“ kombiniert wird.

  81. #82 mike hammer (05. Apr 2014 22:12)

    #61 D500

    erst vor 10 monaten hat mir ein radfahrer ein
    $ in den lack gekrazt.

    ich habe weder
    falsch geparkt noch kennt mich da einer,
    habe eine imobilie besichtigt.

    Es ist fast ausgeschlossen, dass sich jemand ohne Grund so viel Mühe macht (Randalierer gehen anders vor).
    Kann es sein, dass du z.B. in deinem Auto irgendeinen Neger-Boxer-Rap so laut abspielst, dass man es im Umkreis 1 km hört? Das nervt den Rest der Menschheit.

    Wenn es so war, dann war der Anwohner noch recht human mit dir und wollte dich erst warnen, bevor er weiter geht ($ steht wahrscheinlich dafür, dass es für dich teuer werden kann).

    Ein Autofahrer, der noch Restgehirn hat, wird Anwohner niemals nerven, schon weil er gegen sie schlechte Karten hat.

    #4 mike hammer (05. Apr 2014 18:11)

    radfahrer!
    da muß ich die südländer beglückwünschen.

    Wer so etwas schreibt, ist selbst „Südländer“.
    Tja, man kann orientalische Mentalität haben auch ohne Moslem zu sein.
    In der Praxis macht es keinen Unterschied. In Russland sind z.B. alle Kaukasier unbeliebt, unabhängig von der Religion (z.B. christliche Georgier). Wegen ihrer Hammer-Messer-Mentalität eben.

    Deshalb geht es Orientalen so schlecht – weil sie wegen jeder Kleinigkeit einander auf den Kopf hammern.
    Und deshalb gehören sie nicht nach Europa.

  82. #22 ReligionsKritiker (05. Apr 2014 18:30)

    Der Kerl ist 49 und fährt mit dem Fahrrad, also ein linker Gutmensch Birkenstock Michel. Das erklärt auch das aufs Dach hauen, dass machen solche Gutmenschen gerne. Tja ich sags mal so, hier hats den richtigen getroffen.

    Selten so einen Schwachsinn gelesen.
    Viele sind aufs Fahrrad angewiesen (und zwar unabhängig von der politischer Gesinnung) weil es viel billiger als Auto ist.
    Und in der Stadt kommt man mit dem Fahrrad oft schneller zum Ziel als mit dem Auto (von Parken-Problemen ganz abgesehen).

    Auch die Rechtskonservativen hauen aufs Dach, und nicht nur Radfahrer, sondern auch Autofahrer.

    #91 FanvonMichaelS. (06. Apr 2014 09:58)

    Ich kenne als Autofahrerin auch NUR rücksichtslose Radfahrer.

    Radfahrer sind wie Autofahrer auch Menschen (überrascht?).
    Deshalb gibt es neben ganz normalen Radfahrern auch rücksichtslose, wie auch rücksichtslose Autofahrer.

    Wie hoch der Anteil der Rücksichtslosen in beiden Gruppen ist, weiß ich nicht.
    Ich schätze, dass er bei Autofahrern höher ist, schon weil Radfahren bei Orientalen nicht besonderes beleibt ist.

  83. #74 D500 (05. Apr 2014 21:01)

    wer auf ein auto einschlägt, weil es falsch parkt, ist bestimmt ein autohasser.

    aber wer schlägt muss auch einstecken können:)
    mal ausnahmsweise eine echte südländische bereicherung.

    Mannomann.
    Wenn jemand dem orientalischen Nachbarn in die Tür schlägt, weil dort die orientalische Musik heult, ist nach dieser Logik Musikhasser und darf zusammengeschlagen werden.
    Geht’s noch?

    Ich wünsche dir täglich „eine echte südländische Bereicherung“ und zwar so, dass es dir richtig weh tut.
    Denn wer nicht denken kann, soll spüren.

  84. Solange der Radler ein Gut oder Bessermensch ist hat er die Bereicherung doch verdient.

  85. Einem Radwegzuparker aufs Dach schlagen ist gut und richtig. Ich mache das auch immer. Aber ich weiß daß auch Deutsche da gewalttäig werden können, deswegen habe ich immer eine Waffe dabei. Dann geht eben eine komplette Dose Pfefferspray in den Innenraum.

Comments are closed.