kewil Unser Bundespräsident Gauck reiste in die Türkei, um die dortige Regierung anzugreifen. Die deutschen Medien fanden das völlig richtig. Erdogan keilte zurück und sagte, der Pastor solle seine Meinung für sich behalten. Erdogan hat völlig recht. Es ist eine westliche und speziell auch deutsche Unverschämtheit, in der ganzen Welt herumzureisen und andere Länder zu kritisieren, ihnen Belehrungen zu erteilen, ihnen in aller Öffentlichkeit mit dem dauernden Demokratie- und Menschenrechtsgeschwafel auf die Nerven zu fallen und deutsche Rezepte zu verschreiben. Höchst unhöflich ist es noch dazu! So nicht!

Gauck ist anläßlich der Olympiade auch mit Sotschi schon aufgefallen, und da war noch nichts mit der Krim, aber er ist es ja nicht allein. Kein deutscher Politiker, der in Peking und am Ende der Welt nicht öffentlich von Menschenrechten redet. „Wer Menschheit sagt, will betrügen“, schrieb Carl Schmitt völlig zurecht! Kann man diese oberlehrerhafte Litanei nicht endlich beenden. Es wird immer schlimmer damit! Was haben wir eigentlich Vorbildliches vorzuweisen? Wir sind ein untergehendes, degeneriertes System, das nicht einmal einen Flughafen in die Hauptstadt gebaut kriegt. Haltet doch endlich eure Klappe!

Das heißt nicht, daß man Erdogan oder die Türkei nicht kritisieren kann und soll. Wozu hat es Diplomaten? Und selbstverständlich haben wir Erdogan kritisiert, als er sich in Deutschland in Einwanderungsfragen einmischen wollte. Und von hier aus, kann und soll man alles (und den Islam) in der Türkei kritisieren. Die Politik hätte schon längst die türkischen Beitrittsverhandlungen zur EU stoppen müssen. Die Bundeswehr hätte nie an die syrische Grenze abgeordnet werden sollen. Und so weiter und so fort. Aber man geht nicht als Politiker oder Bundespräsident auf Staatsbesuch, nur um die Gastgeber zu brüskieren, was man dann noch vor der Abreise mit stolzgeschwelllter Brust schon im voraus ankündigt und überall laut herumtrompetet! Unmöglich! (Siehe auch Augstein hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

157 KOMMENTARE

  1. Die Verlogenheit dieses ganzen Schmierentheaters sieht man doch daran, dass man ein deutsches Stadium für den Wahlkampf dieses anatolischen Inzuchtkindes bereitstellt.

    Wer so etwas zulässt, ist ein Volksverräter und muss als solcher abgeurteilt werden!

  2. Ich verstehe nicht wie dieser einst pro-westliche Blog so schnell in eine weinerliche anti-westliche Richtung kippen konnte.
    Man ist dem jungen Augstein mittlerweile näher als Adenauer.
    Das ist sehr bedauerlich.

  3. Für mich persönlich ist dieser Gauck nur ein kranker Ignorant, den man besser in den Keller sperren sollte als auf andere Regierungen und das eigene Volk los zu lassen! Manchmal glaube ich, der weiß überhaupt nicht, was für einen Müll er von sich gibt.

  4. Hat Gauck eh nur gemacht, damit es nicht zu so viel Kritik kommt, wenn Erdogan das nächste Mal die in D lebenden Türken zur Landnahme auffordert.

  5. Ich würde Dir sogar zustimmen, wenn dieser Erdowahn nicht wieder einmal mit zweierlei Mass messen würde: wer hat denn im ausverkauften Stadion mitten in Deutschland die türkischen Migranten aufgefordert sich in Deutschland NICHT zu assimilieren? Ist das etwa keine Einmischung in deutsche Angelegenheiten?

  6. Kewil, ich verstehe Ihren Zorn.

    Aber Sie treffen den Falschen.

    IM Larve, dieser ehebrecherische Pastor, ist weder Politiker, noch ein „Bundespräsident“ – wenn auch leider de jure. Er ist ein überforderter Laienschauspieler ohne Anstand und Moral. Mutti sagt diesem Unfähigen, was er sagen soll.

  7. Nun ja, da fällt es mir schon verdammt schwer, Partei zu ergreifen.

    Der Geisteskranke vom Bosporus mischt sich ständig – mit dem Wohlwollen der Dame im Hosenanzug – in originär deutsche Belange ein.

    Wenn ein solch widerwärtiger, korrupter, moslemischer Kläffer mal ein kräftiges Contra erhält, ist das zunächst einmal begrüßenswert.

    Allerdings dass es gerade vom hyper-politkorrekten Wanderprediger Gauck kommt, der permanent das eigene Volk dienstbeflissen ins Hinterteil tritt, wertet die Sache natürlich ab.

    Ich bleibe dennoch bei meiner Einschätzung, dass Erdowahn einer der größten Widerlinge der Menschheitsgeschichte ist. Alles, was diesen Irren ärgert, finde ich prinzipiell eher gut.

    Gauck ist dennoch reif fürs Seniorenstift – und zwar für die Demenz-Abteilung.

  8. Kewil ist also Pro Erdogan. kewil ist also pro „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“… Erdogan masst sich ständig an nach Deutschland zu reisen, Grossveranstaltungen zu organisieren und sich direkt in die Deustche Innenpolitik („Assimilierrt euch nicht!“) einzumischen… gauck ist ein lächerlicher irrelevanter Knilch, aber Erdogan eine echte Gefahr! Also was soll dieser Scheiss Kewil? Antworten Sie bitte!! Was um Himmels Willen bezwecken Sie mit so einem Nonsense??? Der letzte Beitrag (über die linksextreme Gewalt) das war ein würdiger Beitrag, und jetzt sowas????

  9. In der Schweiz musste er auch Kritik einstecken, nachdem er es gewagt hatte die dort praktizierte direkte Demokratie zu kritisieren.

    Gleiches gilt auch für die Türkei. Wenn die Leute dort das toll finden das Licht mit dem Stein auszumachen, dann kann man das kritisieren, muss aber auch die Gegenkritik einstecken.

    Was anderes wäre es, wenn Einwohner der Türkei nach Deutschland ziehen und dann hier das Licht mit dem Stein ausmachen wollen, obwohl man das hier anders macht, dann ist Kritik und Gegensteuern sehr wohl berechtigt.

  10. Wird Erdogan live eigendlich übertragen ? Wenn er schon ein Stadium nutzt, was ja auch (z.T) von dt. Steuergelden getragen wird , müsste ja auf jeden Fall ein Anrecht auf Aufnahmen bestehen.

  11. Erdogan keilte zurück und sagte, der Pastor solle seine Meinung für sich behalten. Erdogan hat völlig recht.

    Korrekt! Diese dümmlichen, in aller Welt moralisierenden und alle Welt belehren wollenden Dilettanten haben so viel Ahnung von Diplomatie und Staatskunst wie Gauck von den Zuständen in deutschen U- und S-Bahnen. Nämlich gar keine.

  12. Deutschland taugt nicht als Vorbild und deshalb auch nicht als Mahner.
    Gauck fordert von Erdogan, was es auch in Deutschland nicht wirklich gibt, nämlich Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz.
    Gauck sollte erst einmal in Deutschland seine Aufgaben erledigen, bevor er sich als heuchlerischer Wanderprediger im Ausland immer lächerlicher macht.

  13. Man sieht ja nur den Dreck andere und nicht den Eigenen. Das ist übliche Deutschen Politikern auch auf den Bierbauch geschrieben.

  14. Aber ist es nicht so, dass türkische Politiker auch meinen uns bevormunden zu müssen?

    Erdogans Reden in Deutschland sind ein verbaler Angriff auf unsere Gesellschaft. Da muß er sich auch Kritik gefallen lassen.

    Auch wenn man mit Gauck nicht einer Meinung ist, er hat das richtige getan. Erdogan hat sich als Antidemokrat und wahrer Moslem entpuppt, der die laizistische Türkei islamisiert. Sein Verdienst wird es aber sein, dass ein EU-Beitritt der Türkei scheitern wird.

  15. So sind sie eben, die modernen Gäste mit schlechter Kinderstube!

    Sie kommen nach Deutschland mäkeln am Essen, den Asyl-Unterkünften, der Flüchtlings- und Integrationspolitik usw. herum und fordern immer mehr.

    Der Bundespräsident ist, außenpolitisch gesehen, ein Grüßaugust und soll wirtschaftliche Kontakte knüpfen. Er soll Deutschland im Ausland positiv repräsentieren und dort nicht Gastgeberschelte betreiben.

  16. Ich verstehe den Verfasser des Artikels nicht.

    Einmal wird der Grüßaugust kritisiert wegen zuviel Zurückhaltung, dann aber wenn er richtigerweise das Maul aufmacht wie hier kritisiert.

    PI was willst Du uns sagen?
    Bleib einfach mal bei einer Linie, sonst wirst Du unglaubwürdig.

  17. Völlig richtig, kewil.

    Wenn die Türken Probleme mit Erdogan haben, werden sie sie alleine lösen. Wir haben hier in Deutschland genügend Probleme, mit denen sich Gauck beschäftigen könnte.

  18. Es ist eine westliche und speziell auch deutsche Unverschämtheit, in der ganzen Welt herumzureisen und andere Länder zu kritisieren, ihnen Belehrungen zu erteilen, ihnen in aller Öffentlichkeit mit dem dauernden Demokratie- und Menschenrechtsgeschwafel auf die Nerven zu fallen und deutsche Rezepte zu verschreiben

    … es dürfte sich heutzutage wohl kaum mehr um „deutsche Rezepte“ handeln. Das war einmal und muß erst wieder kommen. Was der Bimbespräser rausrülpst, rülpst er auf Befehl
    der amerikanischen Machthaber raus und die möchten Europa in ein Schlachtfeld verwandeln.
    Das erklärt auch, warum dieser Lakai von den Darstellern nicht mit riesigem Arschtritt von vorne dahin befördert wird, wo er hingehört.
    Auf den großen Haufen K*********e (frei nach Dr.phil.Grünwarz Kellner)

  19. Deutsche Politiker haben deutsche Interessen zu vertreten (was sie nicht tun) – und sie haben sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einzumischen (was sie tun).

  20. @ #13 Rohkost

    Ich wusste doch, dass in dieser Marionette eine fremde Hand steckt, die den Mund bewegt. Bei Wowereit und Westerwelle sogar nicht nur bildlich 😉

    Aber trotzdem bleibt die Weihnachtsansprache der Burner, schwer zu toppen!

  21. @ #17 Timpe10

    Die Zurückhaltung ist IN UNSEREM Land fehl am Platze, wenn der Moslem-Mob hier nach der Macht giert.

    In der Türkei hat diese Witzfigur allerdings nichts zu melden oder wie können wir kritisieren, dass sich Erdowahn und der Rest seiner Inzuchtbande in die deutsche Politik einmischt, wenn wir selbst unseren Oberkasper derart agieren lassen?

  22. @ #15 Anthropos

    Sehe ich nicht so. Der Gauckler hat keinerlei Funktion außer dem Repräsentieren der BRD GmbH, was er auch vorbildlich im Hinblick auf den desolaten Zustand dieser Staatssimulation tut.

    Richtig wäre, wenn er beim Staatsbesuch brav „winke, winke“ macht und HIER IN UNSEREM Land anmahnen würde, kein Stadion für den Osmanen-Führer bereitzustellen.

    So rum wird ein Schuh draus.

  23. Der Link zum Kommunisten Augstein hätte man sich sparen können, dem Artikel von Kewil stimme ich aber voll zu. Es ist eben Gaucks Kolonialistenmentalität. Weißer Mann reist nach Afrika und zeigt wie man Fischernetze knüpft……

  24. Der antideutsche Polit-Pastor und der größenwahnsinnige Sultan. Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wer mit mehr zuwider ist….
    Aber eins ist klar: Erdowahn hat nichts in Deutschland verloren, und Gaucks Phrasen nichts im Ausland.

  25. Gauck fordert Erdogan zur Demokratie auf?
    Ein Blinder erzählt einem Tauben etwas von Farben, toll.

  26. Ich weiß nicht, wer hier den Größeren an der Waffel hat. Gauck, Erdogan, oder Kewil.

  27. OT:
    Da haben unsere Realitätsverweigerer ihre Inklusion von geistig behinderten auf Gymnasien:

    Hamburg– Der Inklusions-Wahnsinn an Hamburgs Schulen: Jetzt sprechen die Betroffenen! In BILD schildern die Eltern eines jungen Autisten, wie die viel beschworene Integration von Kindern mit Behinderungen in den ganz normalen Unterricht in Hamburg wirklich abläuft.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/schule/familie_klagt_an_inklusion_schadet_schuelern-35739182.bild.html

  28. Kewil:

    Gauck ist anläßlich der Olympiade auch mit Sotschi schon aufgefallen …

    Klar, dass kewil hier wieder weinerlich seinen strahlenden Helden ins Spiel bringen muss. Völlig vergessen bei der Stiefelleckerei bei Putin scheint dabei, dass Gauck in letzter Zeit vor Allem dadurch unangenehm aufgefallen ist, dass er den Schweizern klar machen wollte, dass ihre Demokratie Nix tauge:
    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/Gauck-warnt-vor-der-direkten-Demokratie/story/25651167

    «Die direkte Demokratie kann Gefahren bergen, wenn die Bürger über hochkomplexe Themen abstimmen», sagte Gauck …

    Aber das ist natürlich Alles nicht so wichtig, wenn Gauck nicht bei Putins Winterspielen auftaucht;und ich denke, dass es dieser Umstand ist, der kewil nun auch noch Erdogan nach dem Maul quatschen lässt. Einfach erbärmlich!

  29. Widerlich sind BEIDE. Punkt.
    Wenn der Erdowahn im TV kommt, schalte ich weg. Wenn der Gauckler im TV kommt schalte ich weg.
    Beide sind UNERTRÄGLICH!

  30. @ #30 Graue Eminenz

    Als dienstältester und eifrigster US-Lakai dürfte dir das doch gefallen. Immerhin ist Erdolf in der NATO, ein ganz dicker Kumpel der USA und letztere haben uns ja auch das Anwerbeabkommen eingebrockt.

    Verstehe nicht, warum du dich nicht freust, wenn man mal Erdolf mit Kritik verschont 😉

  31. Kewil, Gauck’s heuchlerische Unfähigkeit in der Beziehung bitte nicht auf Erdogan anwenden.
    Erdogan betreibt pure Macht- und Einmischungspolitik von Nordafrika, über Deutschland bis auf den Balkan in dreister Form mit noch dreisteren Ansprüchen.
    Unser Gauck heuchelt und kriecht Hintern mit schmerzfreiem Anteil von Kritik.
    Das reicht bei weitem nicht aus, um, wie in obigem Artikel, pro-Erdogan zu schreiben.
    Erdogan ist ein Wolf, Gauck ein Lamm, bitte nicht die Tatsachen zugunsten des Wolfs verdrehen nur weil das Lamm ein unfähiges Lamm ist.

  32. Es kommt immer darauf an, für welche Zwecke Aussagen dieser Art missbraucht werden !

  33. Ich würde gerne beide (Erdolf und Gauckler) zu einem Wettstreit auffordern:

    Beide schlucken eine Zyankali-Kapsel und wer am längsten bei Bewusstsein bleibt, hat gewonnen.

    In jedem Fall eine Win-Win-Situation für Türken und Deutsche.

  34. ich stehe nicht im Verdacht ein Nickonkel von Herrn kewil zu sein, ich finde Gauck kann sagen was er möchte, seine persönliche Meinung darf er haben.Trotzdem empfehle ich „Die Anstalt“ von gestern abend, da berichten die über die Müncher Rede von Gauck, wer Sie geschrieben hat und wie die Medien darin versumpft sind. PI hat vor einigen Wochen schon einmal darüber berichtet, wer wie mit wem vebunden ist. Ich glaube das ZDF hat von PI abgeschrieben. Und es zeigt welch marionette der Gauckler ist.
    KEWIL, SOLLTEN SIE SICH EINMAL ANSEHEN!!!!

  35. Ich halte nicht viel von Erdogan, aber in einem Punkt hat Kewil einfach recht.

    Auch Erdogan (der ja nunmal von seinem Volk gewählt wurde) muss sich nicht von einem fremden Politker vorschreiben lassen, was er zu tun und zu lassen hat.

    Wenn es den Türken missfällt was er tut, sollen sie ihn halt bei Wahlen abstrafen. Scheinbar wollen die Türken aber Erdogan. Das muss man respektieren.

    Auf der anderen Seite fällt natürlich gerade Erdogan immer damit auf, dass er sich in deutsche Angelegenheiten einmischt. Da müssen unsere Poltiker auch mal „Eier“ zeigen und gegenhalten.

    PS: Von den Kurden in der Türkei wird übrigens verlangt, dass sie sich assimlieren.

  36. Eugen Zauge (12:08):

    Immerhin ist Erdolf in der NATO, ein ganz dicker Kumpel der USA und letztere haben uns ja auch das Anwerbeabkommen eingebrockt.

    Erstens wissen wir seit weaki leaks, dass das US-Außenministerium Erdogan als einen gefährlichen und unberechenbaren Islamisten einstuft.

    Zweitens ist das Anwerbeabkommen mit der Türkei von 1961 auf Wunsch der dt. Industrie 1973 (ohne, dass es die USA tangierte) aufgekündigt worden. Es lebten/arbeiteten damals ca. 500.000 Türken in der Bundesrepublik. Hatte letztere sich mal selbst an die Vereinbarungen des Anwerbeabkommens gehalten (Rotationsprinzip für 2 Jahre, kein Familiennachzug, etc.), wären diese 500.000 auch wieder verschwunden. Amerika die Schuld an Millionen von Türken in Deutschland zuschreiben zu wollen, ist einfach Quatsch, da es nicht auf Fakten aber auf anti-amerikanischen Lügen-Parolen beruht.

  37. @ #38 Graue Eminenz

    Das Anwerbeabkommen kam auf Wunsch der USA zustande, da dies eine der Forderungen der Türkei war um der NATO beizutreten. Die USA brauchten die Türkei wegen ihrem Zugang zum Schwarzen Meer.

    Fragt sich, wer hier der Propaganda aufgesessen ist. Und wenn die USA Erdolf für gefährlich halten, warum riskieren sie dann nicht so ein dicke Lippe wie gegenüber Putin?

    Achso deshalb, ich vergaß: Die Raktenstellung an der Grenze zu Syrien und der Schwarzmeer-Zugang …

  38. Diesen Verbrecher, welcher den Titel des Bundespräsidenten trägt, gehört der erhobene Zeigefinger gebrochen.
    Er erzählt in der Welt ein von Demokratie und hilft dabei die Demokratie in Deutschland endgültig abzuschaffen.
    Dieser Mann gehört abgeschafft.

  39. Eugen Zauge (12:24):

    Das Anwerbeabkommen kam auf Wunsch der USA zustande, da dies eine der Forderungen der Türkei war um der NATO beizutreten.

    Das Anwerbeabkommen mit der Türkei wurde 1961 geschlossen. Die Türkei war aber schon seit 1952 Mitglied der NATO.

  40. Kewil, man sollte sich schon entscheiden was zu kritisieren ist. Vor 2 Tagen wurde kritisiert das Hauck die Türkei wegen ihrer Flüchtling colitis gelobt hat ind EA wurde die Frage aufgeworfen warum er nicht die Verlegung der Menschenrechte z.B. die Abschaltung von Twitter und you toub anspricht. Macht er das passt es auch nicht in den Kram. Man sollte schon wissen was ,man will und Kritik der Kritik willen ist einfach nur dumm.

  41. Erdogan ist so ziemlich der unangenehmste, großmäuligste Ghettotürke den es gibt als Präsi, aber in der Souveränität der Türkei hat er recht und nicht unsere Blubberbirne.

  42. Lieber kewil,
    wieder einmal sehe ich mich – leider – veranlasstr etwas Widerspruch einzulegen!
    Meine Überfinstimmung mit „PI“ d. h. bvor allem den Artikeln, ber auch in etwas gleichem Maße mit Kommentaren liegt bei rd. 75 – 80% der Inhhalte! Das ist sehr viel, denn wenn man das ewichtet, dann liegt der Anteil noch höher gegnüber z. B. nicht so wesentlichen Themen wie Parkverbote, Geschwindifgkeitsbegrenzungen usw.
    Aber ich denke, wir können unseren Bundesgaucxkler schwerlich einmal rügen – zu recht, wie ich meine – wegen seiner Lobhudelei für die Aufnahme syrisher Flüchtlinge und jetzt über die Maßen kritiwieren, wegen seiner Kritik an Erpolf Erowhns Einschröänkungen der Bürgerrechte in dewr Türkei! Gerade wir, dsie wir um den Rest an Bürgerrechten für Deutsche in Schlnd kämpfen, sollten forh sein, dass er die Dinge angesprochen hat!
    Allerdings – da sind wir sicher wieder einer Meinung – mir fehlt seine Kritik an den linken, linksextremen und islamischen Umtrieben in Schland sowie eine passende Kritik an den Behörden und Medien, die das auch noch unterstützen!
    Dvbei denke ich z. B. an die Plaktzerstörungen unds Angriffe gegenüber der AfD oder Pro Deutshcland sowie massive Strörungen bis hin zu Nötigung und Gewalttätigkeiten bvei Wahlkampfveranstaltungen!
    Dies und ähnliche dinge sind auch der Grundkl dafür, dass ich diese , unsere Heimat meist nur noch als „Schland“ bezeichne. Das soll nicht meine Heimat als solche treffen, aber einen Großteil ihrer Bewphner, der aus Deutschland nur noch ein „Schland“ macht!
    Gelcihfalls – hier allerdings etwas OT – kann ich bei aller berchtigeten Kritik an der EU – Herrn Putin nicht las Demokraten in dem von uns versandenen Sinn verstehen. Letztlich will ich hier keinesfalls russische Verhältnisse! D. h. im Umkerhschluss nicht, dass manche Maßnyhmen in einem Staat, der noch nie eine Demokratie im westlichen Sinne kannte, manche Maßnahmen noch auf absehbare Zeit notwendig sind, solange in der ddortigen Gesellschaft keine echte demkratische Kultur entwickelt ist!
    Solande dort z. B. für Homosxuelle gilt . Leben und leben lassen, d. h. lediglcinh die „Werbung“ für diese Lebensweise ver boten ist,
    kann ich keinen vernünftigen Grjnd finden, das wesentlcih zu kritisieren! Mein Verständnkis hört allerdings da auf, wo beispielsweise durch Nachschnüffelei erhebliche ürivat oder beruflfüriche Nachteile für Berroffene entstehen! So – und nicht wesentlich anders – wünschdie ich mir auch die Verhältnisse in Schland – besser vielleicht gesagt der „BRD“.
    Das ständige Bewerben und Lobhudeln abnormaler Verhaltensweisen ist grober Unfug und eher zerstörerisch als „hilfrecih“!
    In diesem Sinne wünsxche ich PI weiterhin gutkes Gelingen und viel Erfolg – hoffentlcih auch in Form wesentlicher Wah
    lstimmenzuwächse bei Parteien, die dem Niedergang von Schland endlich entgegen wirken könnten! Wählt endlich unsere Blockparteien ab!

  43. ich finds halt sehr bemerkenswert, daß Gauck, der im Amt des „1.Bürgers“ ist und nichts weiter als ein riesengroßer Verräter ist, der völlig auf Linie der Demagogen und Volkserzieher und Manipulierer ist(das Gegenteil von Demkratie !), andere belehren will über Demokratie.
    DESHALB wird dieser Idiot nicht ernstgenommen.

  44. @ #40 Graue Eminenz

    Na und? Der BER-Flughafen ist auch schon seit 2006 angedacht, wird aber vermutlich erst gegen 2106 fertig.

    Nur weil etwas nicht sofort umgesetzt wird, kann es doch schon seit langem geplant sein. So wie du zu argumentieren, ist – mit Verlaub – Kindergarten-Niveau.

  45. Als äußerst blamabel empfinde ich, dass Deutschland von einem ehebrecherischen Pastor vertreten wird. Wenn er schon meint, dieses Leben führen zu müssen, sollte er es wenigstens unterlassen, seine Geliebte im Ausland als first Lady auftreten zu lassen. Genauso unpassend ist es, wenn sie bei offiziellen Anlässen im Inland diese Rolle einnimmt.

  46. @kewil: aber auf Augstein verweisen halte ich wirklich nicht für klug. Er ist ein kranker, kommunistischer Populist.
    Es würde ja auch niemand von uns sagen: guckma, der Goebbels hat in dieser oder jener Sache dasselbe gesagt !

    nich;)

  47. … ich finde Gauck kann sagen was er möchte
    #36 gefos (30. Apr 2014 12:12)

    Hä? Als oberster Repräsentant dieses Staates kann er selbstverständlich nicht sagen, was er möchte!

    …seine persönliche Meinung darf er haben.

    Natürlich darf er das. Aber er darf sie nicht daherplappern, wie er möchte. Er weilt nämlich nicht als Joachim Gauck oder als Pastor Gauck in der Türkei, sondern als Präsident der Bundesrepublik Deutschland.

  48. #43 deris

    Tut mir echt Leid. Doch wäre es möglich einen kilometerlangen Text ein wenig auf Tippfehler zu überprüfen?

    Nach den ersten fünf Sätzen konnte ich es mir nicht mehr antun.

    Sorry

  49. Kein guter Beitrag. Ich finde es gut, dass Gauck für einmal nicht eine nichtssagende Rede gehalten hat, sondern den Mut hatte, die Türken zu kritisieren. Ständig wird in den türkischen Medien die deutschen Politik angegriffen, sei es bei Sarrazin oder anderen Themen. Erdogan mischt sich persönlich in die Innenpolitik Deutschlands ein und deshalb sollte man gegenüber der Türkei sich nicht zurücknehmen mit der eigenen Meinung.

    Augstein möchte nur seine Sozialisten-Freunde verteidigen.

  50. Dieser einstige DDR-Insasse erdreistet sich sogar einem 500 Jahre Frieden vorexerzierendem Land wie der Schweiz ein falsches Demokratieverständnis vorzuwerfen….

    «Die direkte Demokratie kann Gefahren bergen, wenn die Bürger über hochkomplexe Themen abstimmen»

    sagte Gauck als erster Repräsentant einer Nicht regierungsorganisation (NGO) die sich selbst als BUND oder BRD betitelt und Angriffskriege ohne UN Mandat gegen souveräne Staaten wie Jugoslawien oder Irak mitträgt. Das nenne ich doch ein „gesundes“ Selbstbewusstsein.
    Nach den Aussagen von Herr Gauck ist das Schweizer Volk zu dumm, komplexe politische Vorkommnisse richtig einzustufen und die Bewohner des Vereinigten Wirtschafts– und Verwaltungsgebietes der BRD braucht man ja eh nicht zu fragen. (die schlafen bekanntlich ja tief und fest)

  51. Wäre da nicht diese islamische Kultur, die dazu noch völlig unnötig exzessiv hochgehalten wird, wäre die Türkei wirtschaftlich gesehen ein wesentlich attraktiverer EU Kandidat oder eben wirtschaftlicher Partner als Griechenland, Bulgarien, Ukraine, Modavien o.ä.
    Sie würde nicht dauerhaft am finanziellen Tropf der EU hängen wie so manche anderen Staaten.

    Der wirtschaftliche Motor des römischen Reichs war in der Türkei und hat als Ostrom den Rest lange überlebt, und war selbst nach der Islamisierung ein lebensfähiger Staat.

    Leider hat in der Türkei noch die die Steinzeitfraktion die politische Macht.

  52. Was ist nur aus PI geworden? Immerhin war es genau dieser Erdogan, der den deutschen Türken erklärte, dass er allein ihr Ministerpräsident wäre. Erdogan ist ein kleiner König, dem die Felle davonschwimmen, nach allen Seiten. Sein Syrienengagement ist ihm um die Ohren geflogen, in Ägypten husten sie darauf, was Türkenerdogan sagt, er lässt Twitter sperren usw usf. Dass sich PI auf die Seite von Erdogan stellt, nur weil PI Gauck nicht mag, zeugt nicht eben von Objektivität. Mittlerweile ist PI zu einem antideutschen, antiwestlichen Blog verkommen. Ich sehe bald keinen Unterschied mehr zwischen PI und Linken. Beide sind genauso demagogisch verbohrt.
    Schade.

  53. sorry aber das ist nicht richtig. Gauck hat in diesem Falle recht.
    Man überlege, in einem totalitärem Regime wäre eine Internetsite wie PI gar nicht möglich. darauf steuern wir zwar auch zu (Schweden machts vor), aber noch sind wir nicht ganz soweit.
    von daher ist die Kritik am Unterdrückungsstaat angebracht!

  54. Es muss heißen:

    Patriotischer Türke, Führergan, gegen Erfüllungsgehilfen der New World Order, IM Larve aka Antideutscher, falscher Pastor, und fabulierender Klugscheißer, Gauck!

    Nur noch peinlich, diese Type!

    Der Chauvi-Türke ist wahrlich nicht mein Freund, aber er wahrt zumindest die Interessen seines Volkes, ganz im Gegensatz zu dem Anti-Deutschen, Gauck, der sein Volk offensichtlich hasst und ihm bei jeder Gelegenheit ins Gesicht spuckt.

  55. #52 Eugen Zauge (30. Apr 2014 12:32)

    Naja die Münchner haben es auch nicht geschafft ihren Flughafen rechtzeitig fertig zu kriegen. Nicht mal eine Fernverkehrsanbindung besitzt dieser internationale Flughafen.

  56. Besser etwas Kritik als gar keine. Dass die Linie der Abschaffer gegen die Türkei/Islam unverantwortlich weich ist ist ausser Frage.

  57. Was geht mir das auf den Senkel, dieses ewige Moralisieren! Dieses ständige Sich-für-jeden-Mißstand-in-der-Welt-verantwortlich-Fühlen!

    Kürzlich jährte sich ja dieser Einsturz der Textilfabrik in Bangladesh mit 500 toten Näherinnen. Schuld waren natürlich wieder „wir“, weil „wir“ billige Hemden kaufen. Zum Teufel, was können „wir“ dafür, wenn die in diesem Schrott- und Höllenland keine fähigen Bauingenieure und keine funktionierende Bauaufsicht haben?!

  58. Pro Putin, Pro Erdogan, was kommt als nächstes Pro Kim Jong Un? Ich dachte immer dass hier ist ein islamkritischer Blog der christliche Werte verteidigt und die freiheitliche Ordnung. Am Ende stellt man sich auf die Seite von Möchtegerndiktatoren, die ihr Volk unterdrücken und alles andere als freiheitlich sind.
    Hauptsache ein starker Mann und Politiker der seinen Willen durchsetzt.
    Hitler war auch ein staker Mann mit starkem Wille. Aber gut was solls.

  59. … an die Mod.:
    ich werde nie wieder das Wort K*********e benutzen. Versprochen ! 🙂
    Ich bin dem Oberkellner echt auf den Leim gegangen.

  60. Ich kann die Einwende von Kewil sogar nachvollziehen (gibts nich so oft). Aber ich zweifle an der Motivation: kewil ist einfach aus Prinzip gegen alles was als Meinung Mainstream zu werden droht bzw. was offizelle der Bundesrepublik von sich geben.

  61. #53 Vertrauen (30. Apr 2014 12:33)

    „Als äußerst blamabel empfinde ich, dass Deutschland von einem ehebrecherischen Pastor vertreten wird.“

    Ist in allen islamischen Ländern eine völlig unakzeptable Lebensweise (steht dort meist unter Strafe) und erntet dort vermutlich pausenloses Kopfschütteln, damit offen aufzutreten. Wie will Gauck in solchen Ländern ernst genommen werden?

  62. #61 Sonar

    Warum wird hier denn auf Kewil und PU herrumgeritten?

    Auch ich bin der Meinung das man die Realität nicht aus den Augen verlieren sollte. Ich glaube nicht das PI oder Kewil Anti-Westlich oder Pro-Erdogan sind. Auch Pro-Putin fiel hier schon des öfteren. Doch die Realität zeigt doch das Erdogan und Putin FÜR ihre Völker sind und nicht, wie „unsere“ Politiker, gegen das eigene Volk.

    @Kewil

    Ich finde deine/Ihre Texte sehr passend und, realitätsnah und erheiternd.

    Weiter so

  63. Erdogan keilte zurück und sagte, der Pastor solle seine Meinung für sich behalten. Erdogan hat völlig recht.

    Richtig, umgekehrt hat das allerdings auch zu gelten und daran haben Erdogan und Gül erinnert zu werden, wenn sie es denn mal wieder vergessen.

  64. # Grauer

    „Erstens wissen wir seit weaki leaks, dass das US-Außenministerium Erdogan als einen gefährlichen und unberechenbaren Islamisten einstuft.“
    ———-
    …blub, blub…,blub…

    Ach, ja, tun sie das? Dann frage ich mich, warum der Führergan so von den USA hofiert wird und man ihm volle Ladungen Zucker in den Allerwertesten bläst:

    Projekt Neudefinition des Islam – Die Türkei als das neue Modell eines calvinistischen Islam

    http://www.globalresearch.ca/das-projekt-neudefinition-des-islam-die-t-rkei-als-das-neue-modell-eines-calvinistischen-islam/26816

    …“bei ihrem Vormarsch gegen das Eurasische Herzland versuchen Washington und seine Gefolgsleute, sich den Islam als geopolitisches Werkzeug zunutze zu machen. Politisches und soziales Chaos haben sie bereits geschaffen.

    Dabei wird versucht, den Islam neu zu definieren und ihn den Interessen des weltweiten Kapitals unterzuordnen, indem eine neue Generation sogenannter Islamisten, hauptsächlich unter den Arabern, ins Spiel gebracht wird.

    Die heutige Türkei wird den aufbegehrenden Massen in der arabischen Welt als demokratisches Modell präsentiert, dem es nachzueifern gilt. Unbestreitbar hat Ankara Fortschritte gemacht im Vergleich zu den Zeiten, als es verboten war, in der Öffentlichkeit Kurdisch zu sprechen. Dennoch ist die Türkei keine funktionsfähige Demokratie, sondern eher eine Kleptokratie mit faschistischen Zügen.
    ***
    Aber offensichtlich sind seine Tage gezählt, weil der ‚Führergan‘ auf eigene Faust neo-osmanische Politik macht, ohne sich mit dem Hegemon vorher abzustimmen. Das kann tödlich sein, wie wir am Beispiel Schah von Persien, Milosevich, Saddam Hussein und ‚Bruder Gadaffi‘ u.a. festmachen können.

    After Ukraine, Turkey might be the Next Target of “Regime Change”

    http://www.globalresearch.ca/after-ukraine-turkey-might-be-next-target-of-regime-
    change/5373372

    After US-EU backed palace coup in Kiev is Ankara the next target?

    …“Yes, this sounds very much like pre-putsch Ukraine, doesn’t it? But what if we look across the Black sea to a powerful regional US alley, and key NATO member state (NATO’s second largest standing army in terms of troop numbers): Turkey. The same template or scenario for a popular uprising or potential for “regime change” can just as well be applied to that country. Sound exaggerated? Let’s see then.

    The whole world knows that, Turkey is currently racked by inner or domestic instability. (…)

    Weiterlesen!

  65. #62 solaris

    In der Türkei sind die Medien Erdogan-hörig.
    In Deutschland sind die Medien Merkel-hörig.

    Wo ist der Unterschied?

  66. Nach bisher unbestätigten Gerüchten plant Gauck, nach Washington zu fliegen und auch Obama mal ordentlich die Leviten zu lesen:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in den USA: In Garagen, wo deutsche Schüler auch deshalb erschossen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ 😈

  67. #62 solaris (30. Apr 2014 12:41)

    sorry aber das ist nicht richtig. Gauck hat in diesem Falle recht.
    Man überlege, in einem totalitärem Regime wäre eine Internetsite wie PI gar nicht möglich.

    – In Deutschland auch nicht , und Gauck und Konsorten würden die Seite abstellen , wenn sie könnten.

    darauf steuern wir zwar auch zu (Schweden machts vor), aber noch sind wir nicht ganz soweit.

    – Und hoffentlich kommt es nicht soweit.

    von daher ist die Kritik am Unterdrückungsstaat angebracht!

    – Aber nicht von einem Gauck , dieses Schwein fällt seinem eigenen Volk als Vertreter oft genug in den Rücken.

  68. Wenn es gegen Deutschland geht, ist kewil also bereit, selbst einem Islamistenführer das Wort zu reden. Entlarvend. Aber irgendwie auch schade, PI war mal so viel besser als das hier.

  69. #71 Midsummer (30. Apr 2014 13:00)
    #53 Vertrauen (30. Apr 2014 12:33)

    “Als äußerst blamabel empfinde ich, dass Deutschland von einem ehebrecherischen Pastor vertreten wird.”
    Ist in allen islamischen Ländern eine völlig unakzeptable Lebensweise…

    Im Gegenteil!
    Seine 4 Frauen sind völlig islamkonform:
    Gerhild, Helga, Daniela, Ferdos.
    😉

  70. Erdogan keilte zurück und sagte, der Pastor solle seine Meinung für sich behalten. Erdogan hat völlig recht.

    Ich gehe davon aus, man könnte anstatt Erdogan auch jeden X-beliebigen Staatschef einsetzen.

    Zumindest lese ich genau das heraus. Evtl. liegt`s ja an mir, aber ich kann trotz der Überschrift keine Pro-Erdogan Positionen finden, sondern nur, dass kewil es richtig findet, dass ein Staatschef sich Einmischungen und Belehrungen von außen verbittet.

    Das erinnert mich an den Besuch in der Schweiz und die Reaktion des dortigen BP, die zwar eleganter ausgedrückt aber exakt das Gleiche aussagt wie Erdowahn.

    Denkt mal drüber nach, ihr, die jetzt hier PI nach links rücken seht. Das kann ich ganz und gar nicht erkennen.

  71. Völlig unabhängig davon, was von Erdogan, seiner Partei und deren Politik zu halten sein mag, ist es völlig in Ordnung, wenn sich der türkische Regierungschef dagegen verwehrt, sich von einem dahergelaufenen Wichtigtuer, der irgendwie ins Amt des Staatsoberhaupts der Bunterepublik Lutschland gerutscht ist, was vom Pferd erzählen zu lassen. Und auch für die Erdogan-Gegner in der Türkei sollte doch wohl gelten (sofern sie noch über Selbstachtung verfügen), daß sie, um ihre Stimme gegen die politischen Zustände in ihrem Land zu erheben, keine ausländischen als Staatsoberhäupter eingekleidete Gaukler, Schmierenkomödianten und Pfaffenheimer gebrauchen können, die nicht Manns und in der Lage sind, das eigene Volk überhaupt anständig zu vertreten, ja überhaupt zu verstehen.

  72. @ #61 Sonar

    PI ist garantiert nicht antideutsch oder antiwestlich. Nur leider scheint der IQ der Leser drastisch zu sinken, wenn man aus einer Kritik an Gaucks Größenwahn eine Erdowahn-Verherrlichung zurecht fantasiert.

    Lesen und verstehen. ERST DANN kommentieren.

    Hier nochmal ein Auszug aus dem Artikel:

    Das heißt nicht, daß man Erdogan oder die Türkei nicht kritisieren kann und soll. Wozu hat es Diplomaten? Und selbstverständlich haben wir Erdogan kritisiert, als er sich in Deutschland in Einwanderungsfragen einmischen wollte. Und von hier aus, kann und soll man alles (und den Islam) in der Türkei kritisieren. Die Politik hätte schon längst die türkischen Beitrittsverhandlungen zur EU stoppen müssen. Die Bundeswehr hätte nie an die syrische Grenze abgeordnet werden sollen. Und so weiter und so fort.

  73. Es geht doch Großbritannien und seine ehemalige Kolonie Brunei eint nun die zivilrechtliche Gerichtsbarkeit nach britischem Vorbild mit einer Scharia-Rechtsprechung.Das Scharia-Recht sieht für eine Reihe von Gesetzesverstößen sogenannte Körperstrafen wie Steinigung und die Amputation von Gliedmaßen sowie Peitschenhiebe vor.”Die Theorie besagt, dass Allahs Gesetz hart und unfair ist, aber Allah selbst hat gesagt, dass sein Gesetz tatsächlich fair ist”, sagte der Sultan nun in Reaktion auf die Kritik.

    Nun, dann ist doch alles in Butter. Wenn Allah sagt dass die Scharia fair ist, dann wird das wohl so sein. Auf nach Brunei. Brunei ist bunt.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4666636/brunei-fuehrt-scharia-strafrecht-ein.html

  74. #80 Stimme der Vernunft (30. Apr 2014 13:26)

    Wenn es gegen Deutschland geht, ist kewil also bereit, selbst einem Islamistenführer das Wort zu reden.
    ——

    Ich weiß, dass Leseschwäche mittlerweile in Deutschland weit verbreitet ist.

    Deshalb sie dieser dümmliche Kommentar Dir verziehen!

  75. @ #82 Agnostix

    Evtl. liegt`s ja an mir, aber ich kann trotz der Überschrift keine Pro-Erdogan Positionen finden, sondern nur, dass kewil es richtig findet, dass ein Staatschef sich Einmischungen und Belehrungen von außen verbittet.

    Nein, alles in Ordnung, es liegt nicht nur an dir. Nur leider verdummen die Leser hier zusehends, so dass sie nur nach pawlowscher Manier auf Schlüsselreize reagieren, statt zu versuchen, den Sinn eines Artikels zu verstehen.

  76. Ich wies schon damals darauf hin, dass man Europa und die EU nicht gleichsetzen sollte. Doch es erwies sich als nahezu unmöglich, diesen Unterschied den Leuten begreiflich zu machen.

    http://bazonline.ch/ausland/europa/Opfer-der-EU-sind-Demokratie-und-Freiheit/story/29458807
    (via #73 Rohkost 13:03)

    Genau so wenig, wie es hier einigen Leuten begreiflich zu machen ist, daß man nicht „Pro-Erdogan“ ist, wenn man Gaucks unprofessionelle Einmischung in die Angelegenheiten eines anderen Staates kritisiert, und wenn man meint, daß Erdogan sich das zu Recht verbittet.

  77. #88 Sgt. Pepper (30. Apr 2014 13:45)

    puh, da bin ich ja doch nicht allein mit meinem Leseverständnis ;P

    Aber das erinnert mich auch an die Schwulenartikel, die grundsätzlich von gewissen Menschen als „homophob“ betitelt werden, weil sich ihnen der Inhalt einfach nicht erschließt..
    Ganz genau wie Artikel über die Ukraine, die sofort als „Putinpropaganda“ gebrandmarkt werden.

    Nichts ist tiefer als der Worte Sinn, sofern man ihn denn entdecken möchte.

    Danke kewil

  78. Herr Gauck hat als Bundespräsident leider schon einige politisch korrekte Blubberblasen steigen lassen, die die Realtität zum Nachteil des eigenen Volkes verbogen. Das hat wirklich enttäuscht und verärgert.
    Der Mann ist aber nicht dumm und hat meiner Ansicht nach charakterlich mehr Potential als die letzten drei Bundespräsidenten – theoretisch.
    Ob er bereit ist, das in seiner Amtszeit zu entfalten, Ecken und Kanten zu zeigen und als markanter Bundespräsident dem Amt seine geschwundene Würde zurückzugeben, das wird sich noch zeigen. Sein aktuelles Verhalten gegenüber der Politik des türkischen Sultans Erdogan ist für mich ein erster Schritt dahin.
    Dieser selbstgerechte Islamist im Anzug, der wirtschaftliches Wachstum in der Türkei alleine auf seine Fahne schreibt, aus dem Westen lobgehudelt wird und deshalb vor Egomanie fast platzt, sich kritikunfähig nur mit Abnickern und Jublern umgibt – dieser ins Totalitäre abgleitende Pluderhosensultan, der selbst Atatürk ins Gefängnis stecken würde, dieser Mann ist unterm Strich eine Gefahr für die Freiheit in der Türkei, ein Feind der Aufklärung und ein Verächter der Demokratie. Das sich sein Arm, dass sich seine hier lebenden Funktionäre direkt schädigend auf die Integration der in Deutschland lebenden Türkeistämmigen wirken, legitimiert Gaucks Kritik noch zusätzlich. Nein, diesen Ausspuch kann man nicht oft genug zitiren:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Auch dass Gauck bis jetzt noch nicht zurückgerudert ist, wie es bei leichtem Gegenwind unter Deutschlands politischen Leichtmatrosen momentan üblich ist, spricht ebenfalls für ihn.
    Hoffentlich bleibt er dabei. Gott schütze sein Knie in dieser Angelegenheit vor dem Einknicken!
    Dieser Bundespräsident wird sicher nicht immer das tun oder sagen, was allen Leuten passt. Man sollte aber in der Lage sein, gute Dinge zu loben, auch wenn es oft Grund zur Kritik gab.

    Am 24. Mai wird der Türkenführer Erdogen sich wieder in Deutschland aufpludern dürfen und tausende integrationsverweigernde Türken – seine türkische Diaspora – zu wilden Jubelstürmen aufpeitschen – in der Lanxess-Arena zu Köln.
    Kopftücher und Türkenfahnen – auch die mit den drei Halbmonden – wir kennen die Bilder schon.
    Es ist zu erwarten, dass er sich wieder einiges rausnehmen wird – in unserem Land.
    Es ist zu erwarten, dass er noch einen draufsetzt. Er wird die Nazikeule schwingen, bis ihm sein Arm abfällt – gegen Deutschland. Er wird die „NSU“-Geschichte benutzen und die mutmaßlichen Morde einer Dreiergruppe den bösen Deutschen pauschal um die Ohren zu hauen, nach dem Motto: „Beate Zschäpe ist Deutschland“. (Die sehr großzügigen Entschädigungen der mutmaßlichen NSU-Opfer – noch vor Prozeßbeginn – durch den deutschen Staat, ebenso die Umbenennung von Straßen und Plätzen nach ihnen, die mehrfachen Beileidsbesuche durch Bundeskanzlerin und Bundespräsident werden für Erdogan vermutlich keine Rolle spielen.)
    Was auch immer…
    Letztlich wird Erdogan genau das weiter praktizieren, was er Gauck in der Türkei vorwirft:

    Erdogan und seine Funktionäre mischen sich seit Jahren in die Politik Deutschlands ein – sie regieren hier teils schon mit.

  79. Sehr richtig Kewil!
    Im Grunde genommen ist diese oberlehrerhafte Attitüde der gutmenschlichen Elite von deutschen Selbstzelebrateuren ja nichts anderes, als, um sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, Ausdruck von Rassismus. Sogar in zweierlei Hinsicht:

    Andere Völker werden kollektiv für Trotteln gehalten und das eigene Volk, tja das wird sowieso mit Maßnahmen, wie sie laut UN als Mittel zum Genozid bezeichnet werden, „ausgedünnt, quasi heterogenisiert“.
    Aus ewiggestrigem Selbsthass, purer Freude an Destruktion und Subversivität und blinder Gier nach Progress, Fortschritt, Veränderungen. Eine Welt des schnellen Wandels, das ideale Biotop für Psychopathen. Und das sind sie zweifellos… alle. Der Gauckler scheint mir jedoch ein besonders schwerer Fall zu sein.

  80. Viele Kommentatoren haben leider nur ein schwarz-weißes Weltbild. Natürlich ist kewil kein Erdogan-Anhänger. Erdogan ist und bleibt ein arroganter Fastdiktator mit Sultangebaren und mangelndem Demokratieverständnis. Und wie mit den Bundeswehrsoldaten umgegangen wurde, die an die syrische Grenze verfrachtet wurden, um Schutzschild für die Türkei zu spielen, ist auch nicht vergessen, auch die anmaßenden nationalistischen Reden in Deutschland nicht, auch die Islamisierung der Türkei nicht. Aber Gauck ist so daneben, dass selbst die Kritik genau dieses Erdogan noch berechtigt ist. Mit Gauck sollte das Amt des Bundespräsidenten abgeschafft werden. Zur demokratischen Lenkung des deutschen Staates bedarf es dieses Amtes nicht. Als Grüßaugust hat man genügend Diplomaten und Minister. Als salbadernden Repräsentanten hat man auch genügend Wichtigtuer, Schwätzer und Hofnarren. Mit der Abschaffung dieses Amtes kann viel Geld eingespart werden, und das Schloss Bellevue wird zum Asylantenheim umfunktioniert.

  81. Wäre Gauck nicht so ein unheilbarer Trottel, sondern ein Kerl mit Standvermögen, könnte ich ihm applaudieren, endlich den Türken wenigstens indirekt klar gemacht zu haben, dass sie einen EU-Beitritt vergessen können, auch wenn er mit direkter Aussage behauptete sich dafür einsetzen zu wollen.

    Erdogan, welcher sich bei uns aufführt, wie ein Kolonialherr, hat es sich verdient. Leider haben wir keinen Typ wie er es selbst ist, sondern nur Schwachköpfe, Schwule und Weicheier. Aus deren Mund klingt natürlich solch Gebrabbel nur lächerlich.

    Andere, wie die Chinesen, mit ihrem wiedergewonnenem Selbstbewußtsein, haben sich an die Merkel-Menschenrechts-Pflichtübung gewöhnt und nehmen dann freundlich lächelnd, wenn sie die Platte wieder abspult, die Hörer für die Simultanübersetzung vom Ohr, wie geschehen.

    Wer auf dieser Welt das alle belehrende Großmaul spielt, sind die USA, egal mit welcher Regierung.
    Demokratie schreien sie, wenn es doch um nichts anderes geht, als um Macht, Hegemonie und Kontrolle der Vasallen. Eine zutiefst beschämende Vorstellung nach der anderen.

    Die Erfolge ihres vermeintlich listigen Demokratie-Geredes sind zu besichtigen im Iran, in Vietnahm, im Irak, in Afghanistan, in Syrien, in Ägypten, in Nordafrika, in Mittelamerika, in Chile.
    Geschaffen haben sie verbrannte Erde und keinen einzigen demokratisch-korruptionsfreien Staat.
    Wir sind es, welche verbrannte Erde in der Ukraine und in Europa, verhindern müssen und wenn das die Allianz kosten sollte.
    Das entsowjetisierte Russland wäre ohnehin geopolitisch der näherstehende Partner für Deutschland auf dem gemeinsamen eurasischen Kontinent.

  82. Soll er doch Präsident der Türken werden und dorthin auswandern, wenn er die Türkei so toll findet und sein eigenes Volk bei jeder Gelegenheit schlecht machen muss.

    Mein Präsident ist er sowieso nicht. Er hat für sein eigenes Volk nur Verachtung übrig. Das merkt man an der Art und Weise wie er redet und ständig belehren möchte.

  83. #83 Emille (30. Apr 2014 13:32)

    Geschieht kewil und Putin recht:
    IWF-Prognose: Ukraine-Krise stürzt Russland in Wirtschaftstief

    Selten so gelacht! Und geht der Gasherd noch? Sammeln sie schon mal Holz für das Lagerfeuer.

    Wen wird es denn vor allem treffen, wenn Deutschland keine Maschinen mehr nach Russland liefert?
    Wird wohl Putin auf Knien anrutschen, um den Segnungen deutscher Technologie nicht verlustig zu gehen?
    Unsere Arbeitslosen können dann endlich den schon lange geplanten mehrmonatigen Thailand-Urlaub antreten.

  84. Schon komisch, dass Graue Eminenz und Gehilfen immer auftauchen, wenn kewil einen Artikel schreibt.

    Ich kann übrigens diesen blinden „Gehorsam“ von grauer Eminenz gegenüber der US-Regierung überhaupt nicht nachvollziehen.

    Die USA mit weisser Weste dastehen zu lassen grenzt schon ein „bitzeli“ an Naivität.
    Und jeder der für Putin ein gutes Wort hat, wird hier niedergemacht und als Putinist verschrien.

    Soviel ich weiss hat die US-Regierung fast in jedem Krieg seine dreckigen Hände im Spiel gehabt. Vietnam, Irak, Afghanisten, Libyen, Balkankrieg usw.usf.

    Guantánamo wurde immer noch nicht aufgehoben.
    Todesstrafen wurden immer noch nicht US weit verboten. Und wenn Putin in der causa Syrien kein Machtwort gesprochen hätte, hätten die Amis auch dort eingegriffen.

    Ich empfehle der grauen Eminenz, einmal alternative Medien zu lesen oder sich über youtube schlau zu machen.

  85. Übrigens hätte ich noch eine Frage an Alleswisser, der Grauen Eminenz….

    Kann er mir bitte mal aufzählen, in welche Kriege Putin involviert war ?

    Danke.

  86. @ #100 Simbo

    Soviel ich weiss hat die US-Regierung fast in jedem Krieg seine dreckigen Hände im Spiel gehabt. Vietnam, Irak, Afghanisten, Libyen, Balkankrieg usw.usf.

    Vorsicht, Vorsicht! Gleich wird dir die Graue Pestilenz unumstößliche Beweise für Saddams Massenvernichtungswaffen präsentieren bzw. dafür, dass auch Vietnam und Libyen nur deshalb geschehen mussten, damit wir Deutschen heute in Frieden und Überfluss leben können 😉

  87. WARUM „KEINE EINMISCHUNG“ ?
    @ #2 Cyclonos (30. Apr 2014 11:32)
    @ #10 Proleteus (30. Apr 2014 11:37)
    und andere
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich bin stolz auf Deutschland. Ich liebe Europa, vor allem insoweit es noch christlich ist.

    Die Idee, man dürfe sich „nicht einmischen in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates“ ist überholt. Ich lebe AUCH in einer Weltgemeinschaft. Wenn Vergewaltigung in Indien Volkssport ist, wenn die Beschneidung der Frauen in halb Afrika praktiziert wird, wenn die Türkei die meisten Journalisten hinter Gittern hat, wenn Christen in islamischen Ländern drangsaliert, verfolgt, vertrieben und getötet werden usw usw usw – DANN WILL ICH MICH EINMISCHEN !
    UND AUCH MEIN DEUTSCHLAND SOLL SICH EINMISCHEN !
    Gehts noch ?

    Die „Nichteinmischung“ war immer schon nichts weiter als ein verlogener kommunistischer Spruch.

    Und Gauck hätte ruhig noch etwas deutlicher werden können gegenüber Erdogan.

  88. Wenn man alle ausländischen Regierungen bei jedem Fehler kritisiert, dann verliert man alle ausländischen Handelspartner.

    Die USA üben daher grundsätzlich nur äußerst sparsam Kritik an Menschenrechtsverletzungen in fremden Ländern. Insbesondere kritisieren sie meist nicht die Unterdrückung von Andersgläubigen, Atheisten, Homosexuellen und Frauen in muslimischen und afrikanischen Staaten, es sei denn es passt ihnen ausnahmsweise gerade taktisch in den Kram (wie z.B. momentan gegen Putin, gegen die iranischen Mullahs und gegen Erdogan).

    Aber selbst wenn den USA etwas nicht passt (wie z.B. die Sperrung der amerikanischen Firmen youtube und facebook), dann üben sie ihre Kritik oft nicht selbst aus, sondern lassen sie von einem verdeckten Statthalter ihrer Kolonien (wie z.B. Gauck) ausrichten, um selbst keinen wirtschaftlichen Schaden davonzutragen.

  89. #84 Emille (30. Apr 2014 13:32)

    Dass es ausgerechnet einen Link zum Spiegel sein muss 😆

    Propaganda in Reinstform..

    Dieser Artikel ist auch so eine Lachnummer. Man sollte vielleicht einmal die Kommentare bei den MSM lesen, sofern sie denn erscheinen.

  90. Man kann über den Gauckler sagen was man will, aber gegenüber dem Grossmaul Erdogan darf man ruhig mal austeilen. Peinlich ist höchstens sein albernes herumlamentieren, statt mal öffentlich Tacheles zu reden: Erdogan soll mit seinen islamisch-osmanischen Großreichsfantasien hingehen wo der Pfeffer wächst.

    Die Türkei ist ein wirtschaftlich völlig unbedeutendes Land. Wir wollen die nicht in der EU. Je mehr unsere Politiker dem Erdolf auf die Füsse treten und je dreister desto besser!
    Also: Gut gemacht Herr Gauckler!

  91. Das der Jockel ja mal gut gemacht, obwohl ich Facebook hier auch verbieten würde, da es sich um eine riesige Datenkrake handelt.

  92. Erdogan ließ youtube und facebook sperren, weil dort Tonbandaufnahmen verbreitet und diskutiert wurden, die seine Korruptheit sowie die Absicht seiner Regierung, die Nato mittels einer false-flag-Aktion in einen Angriffskrieg gegen Syrien zu verwickeln, möglicherweise belegen können. Der eigentliche Skandal ist (aus deutscher Sicht) also nicht die youtube-Sperrung, sondern der geplante Angriffskrieg (mittels false-flag-Aktion).

    Gauck hat natürlich diesen eigentlichen Skandal mit keinem Wort kritisiert.

    Aber warum wurde dieser Skandal von unserer Regierung und unseren Mainstreammedien so unter den Tisch gekehrt worden? Möglicherweise deswegen, weil ein solcher Krieg im Interesse der USA ist, wobei die USA möglicherweise sogar die türkische Regierung zu einer derartigen false-flag-Aktion beauftragt haben. Zumal Obama ja selbst letztes Jahr Syrien möglicherweise unter falschem Vorwand (vgl. Sarin-Anschlag) angreifen (bombardieren) wollte.

  93. es ist schade , dass der Herr Präsi sich nicht um die mangelnde Demokratie bei uns kümmert. — Täglich überfallen verblendete Linke anständige Konservative ohne dass Herr Gauck dies moniert. – Und von den Verbrechen unserer schwarzhaarigen Gäste spricht er auch nicht. —

  94. Der verlogene, aggressive, ideologisch verblendete und möglicherweise korrupte Erdogan hat sich allerdings einen Rest an Anstand bewahrt:

    Als er anlässlich der Krimkrise zu der Situation (vermeintlichen Unterdrückung) der Tataren in der Ukraine befragt wurde, sagte Erdogan, dass er sich nicht gegen Russland aufhetzen lassen wolle.
    D.h. er will nicht, dass seine Untertanen* möglicherweise im Zuge eines geopolitischen Krieges des Westens gegen Russland verheizt (geopfert) werden.

    *: Erdogan sieht sich als osmanischen Herrscher aller Turkvölker (einschließlich der Krimtataren)

  95. Ist nicht genug, dass dieser Socke hier herumhängt und den Menschen seinen Geruch in die Nase treibt. Hat der doch jetzt seinen Text vom Obermiesling in der Türkei gelesen bekommen.
    Aber keine Angst, eine Krähe hackt der andern kein Auge aus!

  96. …und das Schlimme daran ist, dass das, was Gauck an der Türkei kritisiert – wie z.B. die Einhaltung der Menschen-Rechte, die Einhaltung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die Gewährleistung der Unabhängigkeit der Justiz usw. – das diese Dinge selbst im eigenen deutschen Land des Herrn Gauck auch nur auf dem Papier stehen und nicht gewährleistet sind!

    Herr Gauck, legen sie ihr Amt nieder und schädigen sie nicht weiter das Ansehen der deutschen Öffentlichkeit im In- und Ausland!

  97. Wenn ich auch mit Gauck in fast nichts mehr übereinstimme, so fällt es mir doch schwer mit Erdogan Mitleid zu fühlen!

    Hier hätte ich mal ein ideales Scenario für Gauck: Saudi Arabien! Was hätte er dort zu sagen? Da wäre ich gespannt – und vielleicht auch Nord Korea.

  98. Ich mag kewil nicht unbedingt wegen seiner polterigen Art und seiner zuweilen schon bedenklich stimmenden Homophobie, aber hin und wieder gelingt es ihm, mit einer kurzen, provokanten Überschrift – die eigentlich gar nicht den Inhalt des Artikels widerspiegelt – die Spreu vom Weizen zu trennen.

    Also jene, die nur Überschriften lesen bzw. die Inhalte aufgrund intellektueller Defizite nicht in der Lage sind zu verstehen, von denen, die dazu in der Lage sind.

  99. Mir hat Gauck im zweiten Teil seiner Türk-Reise besser gefallen, da er offensichtliche demokratische Defizite einer korrupten „Regierung“ zumindest nicht unter den Teppich gekehrt hat.

    Und was das dumme Geplärre vom Antidemokraten Erdolf angeht – sch..egal!!!

  100. Warten wir „ergeben und demütig“ ab, was dieser ERDOGAN am 24.05.2014 so von sich gibt:
    Hass und Intoleranz gegen Ungläubige wird er „predigen“, keine ANPASSUNG – ABER FORDERN WIRD ER, so wie es alle Islam-(un)Gläubigen tun. Wahrschwinlich hat er seine Kopftuch-Cousine (Ehefrau) dabei.. soooooo schön.
    Und dann warten wir mal ab, wo der Aufschrei – insbesondere der Politiker und Medien bleibt !!
    Ich schätze mal NULL.
    Dieser Typ ist ein Hitlerverschnitt und ein Wolf im Schafspelz. Wo ist der Aufschrei der GRÜNEN, besonders von Claudia „FATMA“ Roth ???

  101. Dieser „Pfarrer“ ist wirklich eine Lachfigur für Deutschland, ein ewig Herumreisender, der sein Gutmenschengequatsche jedem aufschwatzen will. War Wulff ein eitler Emporkömmling, ist Gauck der „Evangelist der Gutmenschen-Liga“ in Deutschland, besserwisserisch, belehrend und zutiefst deutschfeindlich. Ein Quacksalber der nervigen Art!

  102. Ein sehr unglücklicher Artikel. Natürlich beißt der selbstverliebte Tagträumer Gauck(ler) bei Erdogan auf Granit, was im Grunde nichts Besonderes ist. Die Türken überzeugt man nicht mit süßlichen Reden, sondern nur mit Tatsachen und mit Druck – wie wäre es etwa gewesen, wenn man wegen der Freilassung der Geske-Mörder den türkischen Botschafter einbestellt hätte? Wie wäre es gewesen, wenn man Erdogan wegen fortgesetzter Aufhetzung seiner fünften Kolonne, wie geschehen in Köln, gemaßregelt und des Landes verwiesen hätte und andere desselben Schlages gleich mit? Wie wäre es, wenn man endlich das Treiben faktisch türkischer Behörden, wie der DITIB, unterbinden und selbige auflösen würde?

    Alles das und mehr hätte geschehen können und wäre – als selbstverständlich – geschehen, wenn wir eine Politik im Interesse des deutschen Volkes hätten, statt umher reisenden selbsternannten „Weltverbesserern“, die außer dem Ausland, das zu belehren sie ständig gedenken, nichts anderes mehr im Hirn haben!

  103. Immerhin scheint dies ein weiterer Bruch mit alten Standpunkten bei pi-news.net zu sein,

    jemanden zu kritissieren, auch wenn oder sogar wenn er gewaehlter Bundespraesident ist und Herrn Erdogan „Reinen Wein“ einschenkt, mit der Kritik an seiner diktatorischen Gewaltpolitik gegenueber seinem eigenem Volk,

    Einschraenkung der Meinungsfreiheit sowie volle Fahrt auf Islamistischen Gottesstaat.

    Auch wenn in Deutschland aehnliches in andere Richtung ablaeuft, der Gauckler voll dabei ist, die deutschfeindliche politische Korrektheit umzusetzen,

    jede Stimme ist willkommen, die Erdogan kritissieret und blosstellt.

    Wer sich dagegen stellt, sollte einmal zum Psychater gehen.

  104. Gauck will, dass sich Deutschland wieder verstärkt an Kriegen im Ausland beteiligt.
    Insbesondere meint Gauck, dass die Deutschen nicht länger so „glückssüchtig“, d.h. nicht länger so selbstsüchtig und nur auf ihr Wohlergehen bedacht sein sollten, sondern vielmehr wieder lernen sollten, Opfer (Kriegstote) zu tragen. (siehe Spiegel Online vom 12.6.2012: „Bundespräsident: Gauck wirbt für Auslandseinsätze der Bundeswehr“)

    Merkel und ihre Kriegsministerin von der Leyen haben sich übrigens auch für mehr Bundeswehreinsätze (d.h. für mehr Krieg) ausgesprochen.

    Kurz: Unsere Regierung ist gefährlich für uns.

  105. Also hier bin ich deutlich anderer Meinung als kewil. Erstens will die Türkei in die EU, da hat sie sich gewissen Spielregeln zu unterwerfen und Reformen durchzuführen. Also bleibt eine ausländische Instanz in jedem Fall Richter über türkische Politik. Kritik darf und muss folglich geäußert werden, auch wenn am Ende keine Mitgliedschaft sondern höchstens eine priviligierte Partnerschaft stehen dürfte.
    Zweitens sind wir mit der Türkei über die NATO verbunden, man stelle sich nach dem politischen Ende der Beziehungen zwischen Ankara und Damaskus eine militärische Eskalation vor, dann sind wir da aufgrund der NATO-Mitgliedschaft der Türken mit dabei. Folglich sind mahnende Worte absolut angebracht, zumal die größten Gegner für Erdogan immer noch im Amt des Staatspräsidenten, der Justiz und des Militärs zu suchen sind.
    Ich verstehe kewil nicht. Ansonsten fordert er mehr Klartext und deutsche Position, jetzt macht Gauck das mal und dann ist das auch wieder nicht recht. Kann es sein, dass es kewil nicht um Inhalte geht, sondern er sich einfach wahnsinnig gerne aufregt?!

  106. Gaucks Lebensgefährtin trägt beim Türkeibesuch Kopftuch.

    (siehe Spiegel Online „Türkei-Kritik: Bundesregierung verteidigt Gauck gegen Erdogan.“)

  107. 104 Simbo
    Als Mitglied des KGB zwar nicht persönlich, aber ideologisch das Blutbad der Sowjets in Afghanistan, zwei Kriege in Tschetschenien, Überfall auf Georgien, russische Soldaten auf der Krim, indirekte Zustimmung zum Afghanistaneinsatz heute, da Russland über ein Vetorecht in der UN verfügt. Außerdem ist Putin enger buddy von Despoten in Weißrussland, Nordkorea und Iran. Und vergessen Sie bitte nicht, dass Putin noch ganz anders auftreten würde, wenn er in der Rolle der USA gepaart mit deren Machtposition wäre.

  108. #128 george walker

    Mal überlegen, wie es im umgekehrte Falle wäre, wenn Erdogan Merkels Regierungsleistungen kritisieren würden bei seinem Besuch in Deutschland. Wenn Erdogan z. B. die auf Regierungslinie gleichgeschalteten Medien, das Wegbrechen der Mittelschicht, zunehmende Armut, Niedriglöhne, Massenarbeitslosigkeit usw. krisieren würden, was hier los wäre!
    Man erinnere sich, wie Frau Merkel überaus empfindlich reagierte, als die UNO den Bericht über die soziale Schieflage in Deutschland heraus gab.

  109. # 106 Herbert

    Inwiefern bezieht sich ihr Beitrag auf meinen Kommentar? Wo ist der Zusammenhang?

  110. 131 Midsummer
    Deutsches Handeln wird von Türkenverbänden ständig kritisiert und für Doppelpässe, liberale Visapolitik und Multikulti getrommelt.
    2.) Herr Erdogan hat in Deutschland 2008 seine umstrittene Rede gehalten. Die war um Längen deutlich und kritisierungswürdiger als alles, was Herr Gauck zum Besten gegeben hat.
    3.) Sie wollen nicht ernsthaft uns mit den Türken auf eine Ebene stellen, oder? Die Türkei will was von uns, am liebsten EU-Mitgliedschaft und im Gegensatz muss sie mit Kritik und Reformen leben.
    4.) Herr Erdogan wird von Staatspräsident Gül selber stark kritisiert. In Deutschland gibt es gegenwärtig keine Alternative zu Angela Merkel, weder innerparteilich noch bei den Sozen.
    5.) „gleichgeschaltete“ Medien: Bitte nicht diese peinliche Wortwahl. Das Wort ist historisch vergiftet, mit Blick auf unsere Medienlandschaft unangebracht. PI ist in Deutschland möglich, Erdogan will youtube und twitter verbieten, mir ist nicht bekannt, dass die Bundestagsfraktionen von Union und SPD je einen solchen Antrag gestellt hätten.
    6.) Wie soll Erdogan „Niedriglöhne“, „Armut“ und „Massenarbeitslosigkeit“ kritisieren, wenn sämtliche ökonomischen Indikatoren in seinem eigenen Land schlechter ausfallen als hier. Die Arbeitslosenquote liegt in Deutschland bei unter sieben Prozent, in der Türkei bei über 9, von Massenarbeitslosigkeit kann man in keinem Fall sprechen. Und Armut? In Deutschland liegt das BIP pro Kopf preisbereinigt bei etwa 40000 Dollar, in der Türkei bei 15000 Dollar und die Spaltung dort scheint mir mit Blick auf das prosperierende Istanbul im Vergleich zu den kümmerlichen Kurdengebieten deutlich größer zu sein als hierzulande.
    Von daher erst mal die Fakten sammeln und bitte nicht den Irrsinn der Linken nachbeten. Wer in Deutschland arm ist, ist zunächst mal selber schuld.

  111. #133 george walker

    Erdogan, so problematisch der Mann ist, wird leider auch von Ihnen als Sündenbock benutzt, um von den Problemen in Deutschland abzulenken!
    Merkel und Gauck sollten vor ihrer eigenen Türe kehren, in Deutschland gibt es mehr als genug zu tun.
    Allein, dass Merkel die drängenden Probleme in Deutschland verschleiert und weglügt, statt sie zu lösen, erinnert an Erdogans Verdrängungskünste, der genau wie Merkel keine Kritik verträgt.

  112. Hier sind einige nicht in der Lage den Text zu lesen und zu verstehen, Kewil ist nicht pro Erdogan. Entweder sie sind pisageschädigt oder nehmen jede Gelegenheit wahr, um ihr verdrehtes Gesülze loszuwerden.
    Im eigenen Land geht die Demokratie den Bach runter, der linke Pöbel hat das Gewaltmonopol übernommen und bestimmt die Meinungs-und Versammlungsfreiheit, Wahlstände werden umgeworfen, Parteimitglieder angegriffen, jeder mit abweichender Meinung als paranoider Phobiker hingestellt und unser dämlicher Präsident reißt sein Maul in der Türkei auf und prangert die dortigen Zustände an. Dafür bekommt er natürlich Applaus von den deutschen Dödeln, die noch nicht einmal die schlechten Zustände im eigenen Land wahrnehmen, sich aber anmaßen, oberlehrerhaft mit erhobenem Zeigefinger andere zu maßregeln.

  113. 134 Midsummer
    Es gibt in Deutschland definitiv eine zu linke Medienlandschaft. Aber gerade deshalb sind PI oder auch ef doch so wunderbar. Es gibt keine politische Beschränkung der Meinungsfreiheit, sondern eine mittels political correctness selbst geschaffene sprachliche Zensur über bestimmte Themen nicht zu berichten.
    Aber sie haben in ihrem vorherigen Kommentar vor allem ökonomische Probleme angesprochen. Und die sehe ich nicht, schon gar nicht von einem Türken vorgetragen, der in seinem eigenen Land viel größere Probleme hat. Außerdem hat Deutschland die Krise relativ gut überstanden. Und das einzige, was man Merkel vorwerfen kann, ist eine ökonomisch zu linke Politik. Rente mit 63 ist demographischer Schwachsinn, Mindestlohn und Mietpreisbremse in weiten Teilen auch und die Mütterrenten sind zwar durchaus gerecht, aber mit 10 Mrd. Euro im Jahr zu teuer.

  114. Schwachsinn.

    Einem Verbrecher wie Erdogan und seinen Anhängern muss noch viel mehr gesagt werden.

  115. @george walker
    Warum hat 2008 niemand etwas gegen Erdogan gesagt, als er in der BRD seinen Wahlkampf geführt hat und den bekannten Spruch gegen die Assimilation der hier ansässigen Türken äußerte?
    Weil sich das keiner getraut hat! Kein Volksvertreter hat sich aus der Deckung gewagt und das im eigenen Land.
    Bei Gauck ist es reine Profilierungssucht, aber dafür ist er bekannt, auch als Stasi-Begünstigter Bürger der DDR und späterer angeblicher Bürgerrechtler, er hat sich seine Biographie zurechtgebastelt, passend zu jeweiligen System und Zeitgeist.

  116. 138 mvh
    Doch, doch. Es gab medial massiv Kritik an dem Auftritt, in der Folgen sanken die Zustimmungsraten zu einem Beitritt auf einen Tiefstwert.
    Auch Merkel hat Erdogan kritisiert, die CSU wollte in Folge des Auftritts die Beitrittsverhandlungen endgültig einstellen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integrationsdebatte-merkel-knoepft-sich-erdogan-vor-a-534603.html

    Im Übrigen halte ich die Biographie von Herrn Gauck für bewundernswert, leben sie mal in einer 80 Prozent atheistischen Gesellschaft mit massiven politischen Druck, dann können Sie Kritik üben.
    Im Übrigen war Gauck kein IM Larve, sondern Larve war die Bezeichung der Stasi für ihn, folglich sind Gauck und SED Gegner gewesen. Weiterhin bin ich ihm für die Klarheit zum Kommunismus dankbar, so schrieb er im Schwarzbuch des Kommunismus(allein das kann man schon als politische Stellungnahme werten):
    „Eine nüchterne Betrachtung der politischen Verhältnisse wird dennoch zu einem Urteil gelangen, das den Kommunismus ebenso als totalitär einstuft wie den Nationalsozialismus.“

  117. #127 Physiker (30. Apr 2014 18:11)

    Gauck, Merkel, von der Leyen & Konsorten scheinen für die Deutschen Normal-Bürger sehr gefährlich zu werden.

    Weg mit denen ……

  118. Erdogan mischt sich doch auch in deutsche Angelegenheiten ein, wenn er sagt, dass Türken sich in Deutschland nicht integrieren sollen.

  119. #56 elloco2.0 (30. Apr 2014 12:35)

    #43 deris

    Tut mir echt Leid. Doch wäre es möglich einen kilometerlangen Text ein wenig auf Tippfehler zu überprüfen?

    Nach den ersten fünf Sätzen konnte ich es mir nicht mehr antun.

    —————————————

    Ging mir genau so.

    Ich dachte, vielleicht ist er Legastheniker, aber dann hätte er zumindestens die Fehler korrigieren können, die jedes Rechtschreibprogramm findet.

  120. #130 george walker (30. Apr 2014 18:35)

    Soviel ich weiss, war der Einmarsch der Russen in Afghanistan in den 70 er Jahren- seither nichts mehr.

    Und ja, die Tschetschen …. sind ja keine Heiligen. Die haben ja erwiesenermassen einige Terroranschläge veranstaltet. Mit vielen zivilen Opfern, darunter auch hunderte Kinder.

    Beslan, sagt Ihnen das noch was ? Ist zwar schon einige Jahre her (2004) aber ich erinnere mich noch gut an dieses Massaker. Und es hat mir einige schlaflose Nächte bereitet.

  121. Gauck darf als Begünstigter der Stasi bezeichnet werden, lt. Rostocker Gerichtsurteil. Seine Kinder durften ausreisen zu einer Zeit, als man jeden Republikflüchtling zu Gefängnisstrafen
    verurteilte und deren Kinder zwangsadoptierte.
    Gauck und seine Einlassungen zum Kommunismus mögen sie dankbar aufnehmen, aber das war in der Nachwendezeit 1997 und als Leiter der „Gauck“-Behörde mußte er sich so äußern, außerdem beschäftigte er viele ehemalige Mitarbeiter der Stasi, auf Kritik meinte er, die Stasi-Mitarbeiter würden als Insider über bessere Kenntnisse verfügen. Jürgen Fuchs, der eine Zeitlang in dieser Behörde arbeitete, hat die Behörde als „Horch und Gauck-Behörde“ bezeichnet, als Anlehnung an die Verballhornung der Stasi „Horch und Guck“. Jürgen Fuchs hat unter Protest seine Mitarbeit in der Gauck Behörde aufgegeben.
    Ich erwarte kein Heldentum, keine Barrikadenbauer und Untergrundkämpfer in Unrechtssystemen, aber wenigstens Ehrlichkeit und finde es niederträchtig, sich im nachhinein als jemand auszugeben, der man nie war. Niederträchtig gegenüber den anderen, die alles riskiert haben und mutig waren. Wenn man zu feige war, was ich niemandem vorwerfe, sollte man wenigstens schweigen.

  122. Was will man denn von diesem ungehobelten Deppen erwarten…? Einfach nur peinlich, wenn so ein „Ungelernter“ Politiker spielen möchte…

  123. kewil unterliegt hier leider dem Irrtum, zu meinen, dass man per se für eine Seite Partei ergreifen müsste, also entweder für Erdogan ODER Gauck, für die Nr.2 der Türkei oder die Nr.1 der BRD.
    Wer den verquast-verantwortungslosen Unsinn mit Zerstörungstendenzen (dieser gegen das Inland, jener gegen das christliche Ausland), welcher „das Gehege der Zähne“ beider Staatsmänner des öfteren verlassen hat, sich noch einmal Revue passieren lässt, wird zu keinem anderen Schluss kommen können als dem, dass eine Parteinahme hier der Wahl zwischen Pest und Cholera ähnelt.

    Natürlich hat diesmal der Pastor in der Sache recht und handelt der Möchtegern-Sultan mit zweierlei Maß, da er bei Besuchen in D sich mit größter Selbstverständlichkeit das Recht herausnimmt, Forderungen an Berlin zu richten und sich in die deutsche Innenpolitik einzumischen. Oder habe ich mir seinen Wunsch nach türkischen Universitäten in D, seinen Appell an die Auslandstürken, ihre Herkunft allzeit zu betonen und sich jeder Assimilierung zu verweigern, nur eingebildet?

    Aber man möchte dem Pastor nur ungern öffentlich Unterstützung gewähren, weil sein Verständnis von Demokratie und Menschenrechten unter bzw. über das Ziel hinausschießt.
    Gauck hat weder jemals begriffen, dass die nur parlamentarische D. per Definition(!) keine echte Demokratie sein kann, sondern nur ein System mit direkter Beteiligung aller Bürger wie in der Schweiz, noch ist sein Bild von der gesamten Dt. Geschichte so ausgewogen, dass er bereit ist, den Unglücksfaktor und die „Verfallszeit“ der NS-Ära richtig zu gewichten und seinen ethnischen Landsleuten 1 knappes Menschenalter später das Recht zuzubilligen, die DOSIS der Einwanderung und der Islamisierung ohne Nazi-Keule frei zu bestimmen.

    Wer freilich obendrein meint, dass der deutsche Bundespräsident Ziel und Zeitpunkt seiner Staatsbesuche selber bestimmt, macht sich über sein Umfeld, das ganze sog. Protokoll, falsche Vorstellungen.
    Ich wage zu behaupten, dass Gauck nur in den seltensten Fällen dazu vorher befragt wird. Hätte er den Türkei-Besuch verschieben können, dann hätte er es wohl getan, anstatt dem Löwen in seiner Höhle vors Maul zu laufen.

  124. HIer bricht sich der typische Zwangsdualismus Kewils bahn. Wenn man contra Gauck ist , muss man eben PRO Erdogan sein. Das ist eine Form der Argumentation die einen schnell in argumentative Schwierigkeiten bringen kann. Egal…. Ist nur Kewils Meinung mehr nicht… Er irrt sich ja auch oft genug….

  125. Es ist eine westliche und speziell auch deutsche Unverschämtheit, in der ganzen Welt herumzureisen und andere Länder zu kritisieren, ihnen Belehrungen zu erteilen, ihnen in aller Öffentlichkeit mit dem dauernden Demokratie- und Menschenrechtsgeschwafel auf die Nerven zu fallen und deutsche Rezepte zu verschreiben.

    Das zeigt der Mangel an Intelligenz der westlichen Politiker.

    Das westliche Model (im Sinne der traditionellen westlichen Werten) kann nicht von allen Ländern der Welt übernommen werden.
    Erstens, es ist ein Ergebnis einer sehr langen historischen Entwicklung,
    zweitens, an einer bestimmten Mentalität gebunden.
    Es ist außerordentlich blöd zu versuchen, dieses Model den anderen Ländern aufzuzwingen, obwohl sie die Voraussetzungen dafür nicht haben.

    Aber heute hat selbst der Westen seine traditionellen (und in der Tat nachahmenswerten) Werte nicht mehr.
    “Political Correctness”, “Minorities”, “Gay Rights”, “Feminism”, “Gender Mainstreaming”, “Diversity” usw. – das will kein normaler (nicht degenerierter) Mensch haben, selbst im Westen nicht, geschweige irgendwo anders.
    Denn das sind die Werte der Wohlstandsdegeneraten und Selbstmörder.

    Der Westen mit seinen heutigen Werten wird zunehmend zur hässlichen Lachnummer.
    Der erbärmliche demente Bundesidiot ist ein Clown, der diese Lachnummer immer wieder aufführt.

    Wir sind ein untergehendes, degeneriertes System, das nicht einmal einen Flughafen in die Hauptstadt gebaut kriegt. Haltet doch endlich eure Klappe!

    Deutschland ist kein selbständiges, sondern immer noch besetztes Land, das nicht selbständig handelt.

    Bevor man jemanden belehrt, muss man erst selbständig werden.

  126. Was speziell die Türkei anbelangt.

    Die Kritik an der Türkei ist äußerst heuchlerisch.
    Denn sie hat keine praktischen Konsequenzen.

    Schon für die Besetzung Nord-Zyperns (die immer noch dauert) musste man die Türkei sanktionieren und niemals mit ihr über den EU-Beitritt reden dürfen.

    Aber die Türkei darf alles und Putin darf nichts.
    Soviel zu Doppelstandards.

  127. Wer hassverblendet ist, der ist auf einmal auf der Seite von Erdogan = Hitler II !! Wer schreibt eigentlich diesen Artikel ?? Typisch, wieder anonym ! Auf einmal ist PI auf der Seite des Despoten und Menschenquälers Erdogan und gegen Gauck ! So schlecht Gauck auch ist, hier hat er TOTAL recht und zeigt klare Menschenrechte ! Und PI ist gegen diese Menschenrechte und auf der Seite eines Islamisten ?? Wie krank ist das denn ? Der Beitrag hat hier umgehend zu verschwinden !!

  128. #152 Surgeon

    Gauck sollte sich erst einmal um die drängendsten Probleme in Deutschland kümmern und hier mal seinen Mund aufmachen, statt in seinen Reden Tatsachen zu verdrehen und die Probleme zu verschleiern.
    Bevor Gauck seinen eigenen Laden nicht in Ordnung gebracht hat, sollte er keine anderen Länder kritisieren. Darum geht es.

  129. #133 george walker (30. Apr 2014 19:07)

    “gleichgeschaltete” Medien: Bitte nicht diese peinliche Wortwahl. Das Wort ist historisch vergiftet, mit Blick auf unsere Medienlandschaft unangebracht.

    Ja natürlich. Genau so würde ich auch vorgehen, wenn mir daran gelegen wäre, „politische Korrektheiten“ unter dem Label von politically incorrect, damit faktisch unter „false flag“ einzuführen. Wie sich das doch immer wieder gleicht. „Gleichgeschaltet“ ist gleichgeschaltet; die Erde ist auch weiterhin keine Scheibe, nur weil die braunen (oder roten) Sozialisten mal behauptet haben, sie sei eine Kugel, und „PI“ sollte „PI“ bleiben und nicht „Pentagon-Info“ werden.

    PI ist in Deutschland möglich…

    Interessant. Warum nur befindet sich „PI“ wohl auf einem ausländischen Server, auf den man von hier aus zwecks Unterbinden nicht zugreifen kann, und warum schreiben und kommentieren die meisten hier unter Pseudonym bzw. Nicknamen, wenn „alles dieses“ in Deutschland so ganz ohne Repressionen möglich wäre? Man kann sich`s eben nicht immer so hinbiegen, wie man es gerade braucht, wenn man nicht will, daß der Rest an Glaubwürdigkeit auch noch den Bach heruntergeht.

    Erdogan will youtube und twitter verbieten, mir ist nicht bekannt, dass die Bundestagsfraktionen von Union und SPD je einen solchen Antrag gestellt hätten.

    Es gibt mittlerweile mehrere Anläufe von Links, „PI“ verbieten oder sperren zu lassen, was nur aus technischen wie (offiziell) rechtlichen Gründen (noch) nicht möglich ist, siehe oben. Allerdings ist „PI“, soviel ich weiß, von mehreren Hotels, Krankenhäusern etc. pp. aus, soweit das über deren Anschlüsse geht, wegen solcher Sperren nicht zu erreichen.

  130. Noch einmal an alle, die den Text nicht verstanden haben, Erdogan kann oder muß man kritisieren, sein Stil und seine Methoden sind mit einem Rechtsstaat nicht vereinbar.
    Daß es aber ausgerechnet Gauck ist, der sich noch nie über die unhaltbaren Zustände im eigenen Land geäußert hat, finde ich unverschämt und unglaubwürdig. Zeitgleich plant Justizminister Heiko Maaß sein Vorhaben, die Gesinnung als Haßverbrechen unter Strafe zu stellen. Die Demokratie wird im eigenen Land mit Füßen getreten und unser eitler Bundesgauckler erteilt Ratschläge im Ausland.
    Was ist denn daran so schwer zu verstehen?
    Das ist genauso verlogen wie unsere Medien, die den erschossenen türkischen Garageneinbrecher bedauern, aber über den deutschen Jugendlichen, der nachts im eigenen Land zusammengetreten und erschlagen wird, kein Wort verlieren.

  131. #132 Proleteus (30. Apr 2014 18:51)
    # 106 Herbert
    Inwiefern bezieht sich ihr Beitrag auf meinen Kommentar? Wo ist der Zusammenhang?
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Einige haben – sehr zu Recht DIESEN Beitrag von Kewil hart kritisiert.
    Bspw Proleteus: „Also was soll dieser Scheiss Kewil? Antworten Sie bitte!!“

    Und das wollte ich unterstützen, aber nicht so schroff, mit mehr Argumenten, Erklärungen, und einem Appell an den gesunden Menschenverstand

  132. 154 Tom62

    Naja, líeber Pentagon-Info als Putin-Info. Und das Menschen in politischen Zusammenhängen lieber anonym bleiben wollen erscheint logisch, da niemand von Arbeitgebern, Freunden und Gegnern sich ausspionieren lassen will. Auch Polizisten tragen kein Namensschild.

    Und der Server von PI steht nicht im „Ausland“, sondern in dem Land der Freiheit, den USA. Das können sie trotz ihrer Russenliebe ruhig erwähnen. Und Sie biegen sich die Fakten hin, haben Sie denn Beweise für „Repressionen“ in den Medien, das Handeln der Regierenden wird doch von der Presse meist kritisch begleitet. Repressialen erfahren kritische Journalisten vor allem in der Türkei und in Russland.

  133. #157 george walker (01. Mai 2014 22:06)

    Natürlich. Leute, die von Ihnen kolportierte Pentagon-Propaganda nicht teilen, sind also Amerikahasser und Russenliebhaber. Das können Sie gerne weiterhin glauben machen, wie ich der Überzeugung Ausdruck verleihen darf, daß das albern, geradezu kindisch ist.

    Allerdings gestehe ich gerne zu, daß mir die Gesänge der Russischen Orthodoxie und andere Dinge aus der Richtung kulturell weit näher stehen als das, was Sie uns offensichtlich unter dem „american way of life“ verkaufen wollen, der allerdings mit dem „Weg des Lebens“ nicht sehr viel zu tun haben dürfte. Und ja, ich habe eine hohe Achtung vorm russischen Volk und vor seiner Kultur; man sollte das aber nicht mit einer unkritischen Sicht von Politik der „eigenen“ Seite verwechseln wollen, wie das bei Ihnen an der Tagesordnung zu sein scheint.

    Im Übrigen gibt es Bestrebungen, Polizisten bei uns in letzter Zeit vermehrt auch mit Namensschildern zu versehen, was nicht ohne Grund kritisiert worden ist, weil damit Übergriffe seitens Antifa etc. erleichtert werden können. Daß die keine haben, hat einen guten Grund, und der ist dem, weshalb die Leute unter Pseudonymen schreiben, nicht unähnlich. Allein der Umstand, daß gewisse Meinungsäußerungen bei Stellensuchen, die mit dem Inhalt des angestrebten Arbeitsverhältnisses nicht einmal etwas zu tun haben, sich negativ auswirken können, ist ein Skandal an sich. Insofern vergleichen Sie nicht nur Äpfel mit Birnen, sondern widerlegen Sich faktisch selbst.

    Leider übersehen Leute Ihre Schlages immer wieder die nicht nur bei uns, sondern auch in ihrem angebeteten so genannten „Land der Freiheit“ – das ja gerne auch „gods own land“ sein will – durchaus vorhandenen gravierenden Demokratie-Defizite, die gravierend vor allem angesichts der Tatsache sind, daß sie alle Welt von der Vorzüglichkeit ihres „demokratischen“ Wesens überzeugen zu wollen unterwegs sind. Man sollte doch bitteschön erst einmal das, was bei uns im Argen ist, abstellen wollen, ehe man andere belehrt, um nicht vollends pharisäischer Heuchelei zu verfallen.

    Daß sich hier immer mehr eine Zwei-Klassen Justiz herausschält, zweierlei Maß in der Bewertung von Überzeugungen und anderen Dingen angewandt wird, Menschen diffamiert und ausgegrenzt werden, gewalttätige Übergriffe eingeschlossen, weil sie nicht genehme Überzeugungen vertreten – was doch vorgeblich ihr demokratisches Recht ist – kann einem natürlich schon mal entgehen, wenn man im Elfenbeinturm wohnt.

    Ich brauche gewiß keinen großen „blauen“ Bruder aus dem Westen, der mir erklärt, wie ich zu denken hätte, wie ich den großen „roten“ Bruder aus dem Osten nie gebraucht habe, um selbstständig zu denken, Zusammenhänge zu erfassen und meine Schlüsse daraus zu ziehen. Leider ist nur die rote Variante Geschichte. Man hat jedenfalls zum Ende der DDR nicht die einen Bevormunder und Spitzel zum Teufel gejagt, um heute dafür die anderen Bevormunder aus dem Pentagon, elektronischen Varianten der Bespitzelung von NSA & Co. inclusive, zu erhalten.

    Im Übrigen: Wenn Sie denn die USA nicht als „Ausland“ sehen, wäre es für Sie doch das Beste, gleich dorthin zu gehen und für Obama in den Krieg zu ziehen, um so viele Russen wie möglich tot zu schießen. Mein Land ist und bleibt Deutschland, und ich fröne solchen Dingen nicht. In „gods own land“ (so genannten) dürfen Sie auch gerne Ihrem Pentagon-Info frönen und anderen politkorrekte Vorschriften machen, bis Sie in die Kiste fallen und vorm Richter stehen; das ist allein Ihre Verantwortung.

    Sie finden „Pentagon-Info“ besser als „Putin-Info“? Das zeigt, wer Sie sind. Ich will keines von beiden, was auch von dem Umstand, daß ich das Handeln der von Ihnen favorisierten Parteien EU, ES, NATO derzeit mehr zu kritisieren habe als das, was seitens Rußland geschieht, in keinster Wiese tangiert worden ist – ganz im Gegensatz zu Ihnen.

Comments are closed.