konvertierte MoslemsDer Islam ist nirgendwo auf der Welt duldsam, wenn ein Moslem zum Christentum konvertiert – Apostasie wird laut islamischer Rechtsauffassung mit dem Tod bestraft. So kommt es auch in Europa immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen auf die verhältnismäßig wenigen ehemaligen Moslems von ihren ehemaligen Glaubensbrüdern. In Großbritannien hat dieses Problem derartige Ausmaße angenommen, dass die christliche Organisation „Christian Concern“ für die Konvertiten und ihre Familien Schutzhäuser einrichten möchte. Allein dieser Organisation sind 1100 ehemalige Moslems bekannt, die in Gefahr sind.

20min.ch berichtet:

Mit einer TV-Kampagne will sie nun ein nationales Netzwerk von sicheren Häusern aufbauen, um Konvertiten vor gewaltsamen Übergriffen und Vergeltungsmassnahmen zu schützen. Ausserdem soll im Herbst eine Selbsthilfegruppe für Konvertiten gegründet werden.

Wie Andrea Williams, Leiterin von Christian Concern der «Sunday Times» erklärt, gebe es auf der Insel «viele Menschen, die in einer schwierigen Situation gefangen sind, vor der es kein Entkommen gibt». Die britische Regierung habe es versäumt, den Anstieg der antichristlichen Stimmung zu kontrollieren.

Ein Fallbeispiel:

Einer von ihnen ist der 48-jährige Nissar Hussain aus dem nordenglischen Bradford. Nachdem die Hussains zum Christentum konvertiert waren, wurde ein leerstehendes Nachbarhaus der Familie und das Auto des Familienvaters angezündet. Die jüngste Tochter, die eine Schule mit einem Muslim-Anteil von 95 Prozent besuchte, soll zudem ständig gemobbt worden sein.

Wenn unsere Politiker weiterhin den Islam hätscheln und die Augen vor seiner Intoleranz und Gefährlichkeit verschließen, braucht es bald keine Schutzhäuser mehr, da hilft nur noch auswandern, bevor es zu spät ist. Leider fehlt es dann aber voraussichtlich an Alternativen, weil der Islam-Wahn global immer weiter um sich greift.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

39 KOMMENTARE

  1. …da hilft nur noch auswandern, bevor es zu spät ist.

    Aber jetzt mal schön halblang. Soweit sind wir noch nicht, dass wir auswanderen.

    DEUTSCHLAND UNSER LAND.
    DEUTSCHLAND IST DAS LAND DER DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG.

    Und wem das nicht passt, der kann zurück in das Land, aus dem er oder seine Vorfahren gekommen sind. Punkt.

  2. Überall dort wo Islam draufsteht ist Terror drin.
    In Nahost sowieso genauso wie in Nord- und mittlerweile auch Mittelafrika oder Indonesien. Auch hier in Europa wird er mit der Masse immer unverfrorener.

  3. In Grossbritianien wurde ja Farage gewählt.
    Dann sollten sie sich gleich dieser Dinge annehmen.
    Es sollte überall drauf aufmerksam gemacht werden was ehemaligen Mohammedanern droht.
    Das sollte mal der Gauckler und andere Zuwanderungsbefürworter sich hinter die Ohren schreiben.

  4. @#1 Allgaeuer Alpen (31. Mai 2014 09:13)

    …da hilft nur noch auswandern, bevor es zu spät ist.

    Aber jetzt mal schön halblang. Soweit sind wir noch nicht, dass wir auswanderen.

    DEUTSCHLAND UNSER LAND.
    DEUTSCHLAND IST DAS LAND DER DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG.

    Und wem das nicht passt, der kann zurück in das Land, aus dem er oder seine Vorfahren gekommen sind. Punkt.

    Sag das mal ein paar Mohammedanern, die mit Messer, Hackebeilchen, Maschinenpistole und gebleckten Zähnen vor Dir stehen.

    Dann wird Dir ganz anders …

  5. Der Islam ist eine gnadenlose Mord- und Angstmaschine. Sie wurde bewußt so konstruiert, denn ohne die ständige Todesangst seiner Mitglieder wären der Islam und seine absurde Zwangsordnung, zu der auch die gnadenlose Unterwerfung der Frau, durchgesetzt mit Mord, schon längst in sich zusammengebrochen.

    Mo befahl (Hadith Bukhari): „Wenn ein Muslim seine Religion verlässt, dann töte ihn.”

    Das weiß auch Obermoslembruder Qaradawi, der u.a. sagte: “Wenn sie die Todesstrafe bei Apostasie abgeschafft hätten gäbe es heute keinen Islam mehr.”
    “Der Islam hätte mit dem Tod des Propheten aufgehört zu existieren.”
    “Also hat das Festhalten an der Todesstrafe bei Apostasie geholfen, den Islam bis heute zu erhalten.”

    Hier ist eine exzellente, quellensatte Analyse des islamischen Todesstrafe-bei Apostasie-Wahns samt des Videos mit Qaradawi:

    http://derprophet.info/inhalt/abfall-vom-glauben-htm/

    Wer die deutsche, islamkritische Seite „Der Prophet des Islam“ noch nicht kennt, dem sei sie wärmstens empfohlen.

  6. Täter raus!

    Aber nein, das ist pöhse und rechtspopulistisch, lieber lässt man die Täter frei laufen und sperrt die Opfer ein.

    Das ist pervers.

  7. #3 unverified__5m69km02 (31. Mai 2014 09:20)

    Du warst mit dem Hinweis auf die Seite „Der Prophet“ schneller! 😀

  8. Nachtrag zu #4

    Auf die von der Leyen Volkstanzgruppe und die Polizei können wir uns nämlich nicht mehr verlassen, die verlassen uns ganz schnell!

  9. Schutz vor dem Islam: Schon heute sind in Deutschland die Frauenhäuser dermaßen mit Mohammedanerinnen überlaufen, daß in einigen Kreisen Aufnahmestop besteht. In SH haben von 16 Frauenhäusern alle 16 keine Plätze mehr frei. Eine typische Geschichte eines Artikels, in dem nicht das einzige Mal das I-Wort vorkommt. Aber die Deutschen sind mal wieder schuld – sie bieten den Moslemfrauen aus dem Frauenhaus nämlich keine Wohnung an:

    Alizee stammt aus dem Nahen Osten. Sie lebt seit 14 Monaten in der Einrichtung. In ihrem Heimatland verlor sie zuerst ihren Mann und ihr Kind, dann kam sie als Flüchtling nach Deutschland. Im Asylheim lernte sie ihren zweiten Mann kennen, wurde schwanger. Es sei von Anfang an schwierig mit ihm gewesen, erklärt Alizee in gebrochenem Deutsch. Sie habe gehofft, dass es nach der Hochzeit besser wird. Wurde es aber nicht. Ihr Mann schlug sie regelmäßig. „Ich war immer im Krankenhaus. meine Augen sahen aus wie von einem Boxer.“ Die Nase brach er ihr mehr als einmal. Erst als der Vater mit dem Handy auf das sechs Monate alte Kind einprügelt, folgt sie dem Rat ihres Kinderarztes, der eine Mitarbeiterin des Frauenhauses dazuholt.

    Die 38-Jährige willigt ein, flieht mit dem Baby und dem Kind aus ihrer ersten Ehe. Sie muss die Einrichtung sogar wechseln, weil ihr Mann sie weiter terrorisiert. Heute ist sie geschieden, macht einen Sprachkursus, will ein neues Leben anfangen – wenn nur die leidige Wohnungssuche nicht wäre. Wegziehen will sie nicht. Ihr schulpflichtiges Kind soll nicht aus dem gewohnten Umfeld gerissen werden.

    http://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/kein-schutz-fuer-neue-gewaltopfer-id6639901.html

    http://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/platznot-in-den-frauenhaeusern-id6642221.html

  10. Damit jetzt aber niemand denkt, im Islam herrsche Willkür! Mohammed Ciftci klärt auf, wer den Kopf des Abtrünnigen abschneiden darf (0:27).

    In einem islamischen Rechtsstaat darf das nicht einfach jeder (1:15):

    Es gibt keinen Zweifel, dass nur der islamische Staat das Recht hat, solche Hinrichtungen durchzuführen. Ein Sohn darf also seinen Vater nicht umbringen, wenn dieser vom Islam abfällt, sondern der islamische Staat übernimmt dies.

    Nun, da sind wir ja beruhigt.

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=0eb1ee74-3753-4276-ad73-9556bc3374e3

  11. Man muss nicht nur die potentiellen Opfer schützen, sondern man muss sich um die potentiellen Täter kümmern.

  12. #10 crohde01 (31. Mai 2014 09:27)

    RassististischINNEN Heute-Show stellt gewählte Rechtsparteien als Affen auf Bäumen dar – ganz wie der Völkische Beobachter damals die Juden. Rassismus gegen rechts scheint erlaubt…

    Oliver Streicher und seine mehrfach preisgekrönte (u.a Adolf-Hitler-Grimme Preis) Stürmer-Show… ein Juwel am teutschen UnGEZiefer-Unterhaltungsphimmel.

    Humorlos, peinlich und politisch gleichgeschaltet. Aber ZAHLEN müssen Sie trotzdem.

  13. Auch das sudanesische Todesurteil gegen die Christin gehört in diese Kategorie. Angeblich hat sie ihre Schwester verpetzt. Das zeigt eine weite Dimension der islamischen Mordmaschine: Es ist ungeheuer bequem, Rivalen aus der Welt zu schaffen. Sei es unter Geschwistern/in Familien, sein es unter verfeindeten Nachbarn. Einfach was von „hat den Islam verlassen“ schwatzen und voilá – schon löst sich das Problem in Humus auf.

    http://www.bild.de/politik/ausland/christenverfolgung/schwester-der-christin-zeigte-sie-an-36203318.bild.html

  14. @PI: derzeit verteilt die Webseite Malware und Trojaner ohne Ende. „Ihr Java ist nicht auf dem neusten Stand.“ Usw. Ich hoffe, das ist nicht Absicht.

    Google Chrome sperrt jetzt schon die Seite von sich aus. Das geht seit den DoS Angriffen. Checkt Euren Quellcode und die WordPress Version.

  15. Das ist die Wahre Fratze des Islam!

    Von wegen:
    „Islam ist Frieden“

    Es gibt keinen Unterschied zwischen einer Sekte und dem Islam mit ihrer barbarischen Lehre, oder nach außen darstellender friedlicher Toleranz, so wie sich die Vertreter mit ihrer Ideologie gerne sehen möchten.

    Ich würde mich als Politiker einmal hinterfragen, warum ist es eigentlich möglich, überall wo der Islam an der Macht ist, gibt es keinen Frieden, Menschenrechte werden mit Füßen getreten, Minderheiten müssen Angst haben um ihre Überleben, Tolereanz und Rücksichtsnahme wird nur von Muslimen eingefordert, aber anderen gegenüber ist man bewußt intolerant.

    Will man in den westlichen Ländern solange warten, bis Muslime bei uns die Mehrheit haben, so dass sie Einfluss auf unser Tagesgeschehen und der Politik haben.
    Man hat den Eindruck, erst dann wird man von politischer Seite Glauben, dass Muslime in unserer Gesellschaft nur eines wollen, ihre Ideologie verbreiten und dann auch anzuwenden und die Urbevölkerung, wie Menschen 2.Klasse behandeln werden.
    Dann ist aber zu spät!
    Wie heißt es so schön:
    Wehret den Anfängen, so dass man sagen muss, die Anfänge sind schon längst überschritten. Wer jetzt noch immer nicht die Einschläge hört, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

    Es ist doch nicht normal, dass es eine Minderheit in unserem Land so weit gebracht hat, dass unsere Politiker vor lauter Islam, Feigheitswahn und Toleranzwahn, die Möglichkeit geboten bekamen, in einem christlich geprägten Land, über 2000 Gebetshäuser und Moscheen nur alleine in Deutschland, mit Unterstützung unserer dekadenten Verantwortlichen von Politik und Medien, bauen konnten.

    Es gibt keine andere Migrantengruppe in unserer Gesellschaft, denen man diese Möglichkeit auch geboten hatte.

    Man muss sich fragen:
    warum eigentlich …

    Ist man zu feige und ängstlich, dass man seine eigene Kultur, Werte und Grenzen, dieser Gruppe nicht mitteilen will, um aus Feigheit, lieber seine eigenen Werte und Überzeugungen auf den Müll wirft.

    Ich habe nichts dagegen wenn Muslime ihren Glauben ausleben wolle, aber das darf nicht so weit gehen, dass die heimische Bevölkerung, sich mitlerweile im eigenen Land als Ausländer fühlt und

  16. Schutzhäuser für ehemalige Moslems?

    Also wer das fordert, der muss ja ein rechtspopulistischer und rechtsextremer Nazi-Nazi sein!

    Der Islam ist doch so etwas von friedlich, tolerant und extrem liebenswert. Da sind ja betende tibetanische Buddhisten noch wahre Religions-Nazis dagegen. Noch nie in der Geschichte der Menschheit oder seit dem Urknall hat ein Moslem einen Andersgläubigen, bzw. einen Abtrünnigen Gewalt angetan!

    Böse Islamkritiker von PI haben das frei erfunden, dass Moslems Menschen, die aus dem Islam austreten, nach dem Koran töten müssen!

    Der Islam ist doch die Materialisierung von Toleranz per se!

    Was Sie glauben das nicht?

    Dann fragen Sie mal rotgrüne Islamversteher. Die können das voll bestätigen! Rotgrüne Irre glauben da ganz fest daran! Die unendliche Toleranz des Islam ist eine der Grundsäulen der irren rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie!

    😆

  17. Islam ist Frieden, also warum Schutzhäuser bauen. Ich denke dass Moslems so einen an der Klatsche haben, dass sie den Islam schneller als geplant, als das präsentieren was er ist, eine Hassideologie.

    Anders könnte ich mir diese ganzen Fuax pas in den Medien auf einmal nicht mehr erklären, wo dann das Wort islamisch reinrutsch etc und das bei der SZ dem Steigbügelhalter der islamischen Morde an deutschen Menschen.

  18. man könnte noch vieles mehr Schreiben, aber
    ich werde mich jetzt zurückhalten, da man ja ansonsten, wenn man die Wahrheit benennt, sofort in die Rechte Schublade abgelegt wird.

    So das man davon ausgehen muss, dass mittlerweile der Vorwurf ein Rechtsradikaler zu sein, bei der Wahrheitsverleugnung, eine große Rolle spielt und man diesen Vorwurf bewußt einsetzt, bei Benennug der Realität.

    Wie gut das man dieses primitive Ansinnen mittlerweile durchschaut hat.

    Die Nazikeule erziehlt bei realitätsbezogener Kritik k e i n e Wirkung mehr.

  19. Ich wusste doch, da war was….

    „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Korans leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.“

    Zafer Senocak

    Wer hätte das gedacht?

    Mir scheint, unter den Islamkritikern gibt es jede Menge echte Propheten und Hellsichtige.
    😉

  20. Das kann aber doch nicht sein. Die „gut integrierten“ Moslems behaupten doch immer es gäbe keinen Zwang im Glauben.

    Richtig. Es gibt keinen Zwang im Glauben, aber sehr wohl einen Zwang in der Religion. Ein Moslem hat die Freiheit alle Glaubensrichtungen innerhalb des Islam zu pflegen, aber er darf nicht zu einer anderen Religion konvertieren. Darauf steht die Todesstrafe.

    Unsere debilen Buntbürger, Islamverteidiger und Integrationsbesessenen verwechseln gerne die Glaubensfreiheit im Islam mit unserem Grundrecht auf Religionsfreiheit. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Es wird dem Bürger aber so verkauft um ihn über den Islam zu täuschen.

    Hier wieder ein schönes Beispiel für den toleranten, humanen Islam mit angeblicher Religionsfreiheit:

    Weil sie dem christlichen Glauben nicht abschwören will, soll eine 27-jährige Frau im Sudan hingerichtet werden. Als sie zum Tode verurteilt wurde, war Mariam Dschahia Ibrahim Ischak hochschwanger. Am Dienstag hat sie ihre Tochter zur Welt gebracht. Nach Angaben ihres Mannes lag sie auch während der Geburt in Ketten.
    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/zum-tode-verurteilte-muss-kind-in-ketten-zur-welt-bringen-aid-1.4277724

    Seit 1500 Tagen in der Todeszelle – Asia Bibi weigerte sich zum Islam zu konvertieren:
    http://www.katholisches.info/2013/07/27/seit-1500-tagen-in-der-todeszelle-asia-bibi-weigerte-sich-zum-islam-zu-konvertieren/

    Hallo Frau Hübsch, was meinen Sie denn dazu?
    Oder Herr Idriz?

    Ja, liebe Buntbürger. Der Islam ist total bun und tolerant. Wo bleibt denn nun ihr Engagement für Toleranz? Nichts kommt von ihnen, absolut nichts.

  21. Im Irak killen sich Schiiten und Sunniten wie weiland im dreißigjährigen Krieg Katholiken und Protestanten.Jede Gruppe ist für die andere ungläubig… Sie sind halt noch im Mittelalter festgeklemmt…

  22. So müsst ihr euch das Vorstellen.
    Kopftücher sind wie Fahnen im Wind.
    Sie wehen wie Fahnen auf einem Hügel,
    auf eroberten Gelände !
    Früher (Altertum) wurden aber auch Nuten,
    durch Kopftücher gekennzeichnet !
    Könnte sein.
    http://www.youtube.com/watch?v=m3dMBnhpfEc&feature=youtu.be
    Wie sich die Zeiten ähneln…………
    Erdoguen wird sich die Haare raufen wenn er davon erfährt.

  23. Also ich glaube ja, die Zahl der Apostaten und Konvertiten ist bei weitem grösser als man meinen möchte. Geschätzt sind es etwa 15% der Muslime, die sich irgendwann so weit lösen oder umorientieren, dass man sie nicht mehr als Moslems bezeichnen kann.

    Das merkt man nur nicht, weil sie sich halt nicht in die Öffentlichkeit trauen, oder es aus bekannten Gründen auch im privaten geheim halten müssen.

    In der Regel spielt das religiöse auch keine Rolle im sozialen Alltag, das ist nur dann wichtig, wenn jemand meint, seine Anbetungstechnik sei besonders toll und es offen demonstriert, oder Sonntag morgens , wenn mal jemand keine Zeit hat, oder wenn sich jemand wegen Ramadan schlecht fühlt.

    Daher kommts auch nur selten raus, dass ein Moslem nicht mehr mitmacht im Team „Weltscharia“, sondern den Spass einfach kommentarlos „auslaufen“ lässt.

    Insgesamt halte ich (nach dem was ich so sehe) etwa 2/3 der muslimischen Bildungsmittel- bis Oberschicht für Apostaten. Geht man davon aus, dass etwa 25% aller dt. Muslime dazugehören, dann kommts auf um die 15%.

  24. Klingt nach einer positiven Nachricht, aber daß das für die Betroffenen eine erhebliche Einschränkung der Bewegungsfreiheit bedeutet, geht dabei ein wenig unter. Die einzig geradlinige Lösung ist das ganze Land zur Schutzzone zu erklären und den Islam komplett daraus zu verbannen. Alles andere ist eine Lüge und Verhöhnung der Opfer.

  25. Die Notwendigkeit dieser Schutzhääuser beweist ein weiters Mal die mörderische Bösartigkeit der polit-faschistischen Ideologie, die sich „Islam“ nennt. Jedem klar dneken Menschen ist es unbegreiflich – und bringt einen an den Rnd der Verzweiflung – wieso Gutmenschen verbissen und bar jeglicher Einsicht und Bereitschaft zur Anerkennung von Argumenten diesen Islam nach wie vor als „friedliche Religion“ darstellen, die den Schutz des Grundgesetzes verdient und demgemäß ungehemmt hierzulande ausgeübt werden darf. Wieder und wieder wird Michael Srürzenberger bei seinem Einsatz nicht müde, audf die gefährlichen Inhaltre des Koran als des „ewig gültigen Wortes Allahs“ hinzuweisen.
    Nichts hilft – so scheint es! Aber vielleicht – wie es immer wieder einmal in der Weltgeschichte geschieht – tritt auf Grundlage dieser Vorarbeit einmal ein europäischer oder deutscher „Gorbatschow“ der Befreeiung vom Islam auf die politische Bühne, wie der Genannte die Russen und anliegenden Völker vom Kommunismus befreit hat! Es müsste also ein Mann (oder eine Frau) aus den Reihen der etablierten – oder vielleicht auch einer der aufkommenden „rechten“ Parteien sein, der genügend Charisma besitzt, die Mehrheit seiner Regierung von der Notwendigket zu „Glasnost“ und „Perestroika“ gegenüber der eingefahrenen Islampolitik zu überzeugen! (träum!)
    Dann würde der gesamte islamische Firlefanz wie Islamungterricht an Schulen und Universitäten, islamische Grabstätten, islamische Sonderrechte bei der Beerdigung, islamidches Schzächten, islamische Beschneidung Unmündiger, islamische Feiertage, Sonderregelungen zum Ramadan, islam,ische Verhüllung, islam ische Badezeiten, der Bau immer neuer Moscheen, der Bau von Minaretten, islamische Sportbefreiung für Schülerinnen, islamische Gebetsräume usw. ganz schnell abgeschafft werden! (träum!) Wer dann weiterhin diesem Kult frönen will, muss dies in seinem stillen Kämmerlein tun ohne andere zu belästigen! Der Koran selbst muss entweder „entkernt“ werden – d. h. Entfernung aller verfassungsfeidnlichen Bestndteile oder – was ich m ir auch vorstellen könnte – angefügt an jede Sure, die verfassungsfeindliche Aussagen enthält, mit einem Kommentar versehen werden, aus dem klar hervorgeht, dass diese rechtsstaatlichen Grundsätzen widersprechen und daher in unseren Ländern keine Gültgkeit besitzen!
    An Schulen gehört die Einführung eines rein geshcichtsbezogenen Religionsunterrichts, in dem die Entstehung, die Ausb reitung sowie die problematischen Kernaussagen defr einzelnen Religionen kritisch besprochen werden!
    Nur so werden wir uns dieses „Drachen“ Islam erwehren können und ihn bändigen, so dass ihm nicht ständig neue Köpfe nachwachsen!
    Dafür kämpfen wir hier alle, denke ich!
    Noch einen schönen, sonnigen Nachmittag!

  26. #29 Anthropos

    Ja, liebe Buntbürger. Der Islam ist total bun und tolerant. Wo bleibt denn nun ihr Engagement für Toleranz? Nichts kommt von ihnen, absolut nichts.
    —————————————–
    Es ist nicht der Islam, der das Christentum der Deutschen vernichtet.

    Das sind die Lumpen in Politik und Medien. Hohn und Spott giessen sie über Gläubige aus. Es herrscht eine Blasphemie, die sich nicht mal die Kommunisten erlaubt haben.

    – Jesus als Schwulen,
    – Jesus, der auf einem Bremer Garagendach onanierend,
    auf einem Plakat:
    – Jesus am Kreuz, der aus dem Himmel eine Stimme hört:
    „Ey… Du… Ich hab deine Mutter gefickt“.
    http://www.3sat.de/kulturzeit/news/164269/index.html

    Das sind solche Schändlichkeiten, die unübertroffen sind.
    Welcher Gläubiger wagt es da noch, sich öffentlich zu seinem Glauben an eine „Witzfigur“ zu bekennen?!

    Zum Teufel mit diesen elenden Kreaturen, die alles zerstört haben, was uns heilig ist.

  27. @ ARBEITSAGENTUREN, ARBEITGEBER und BLONDINEN

    FLEISSIGE FACHKRÄFTE und EXOTISCHE GIGOLOS

    stellen sich in WORT und BILD vor,

    EHRLICHE GESICHTER, wahre Verfolgungslegenden:

    (Würzburg)

    Bas­sed So­l­ei­ma­ni hat schon ge­schafft/ERPRESST, was sie er­rei­chen wol­len. Der IRANER, der vor zwei Jah­ren beim Hun­ger­st­reik in der Würz­bur­ger In­nen­stadt mit­mach­te, ist in­zwi­schen als Asyl­be­wer­ber an­er­kannt.

    »Er besucht uns einfach, bringt manchmal Wasser und Essen«, freut sich Farid Mirzaiee, einer von sechs Männern aus IRAN und AFGHANISTAN, die seit vergangenen Donnerstag in der Fußgängerzone einen Zeltprotest abhalten, auch Nachts.

    Und entschlossen, hier auch zu bleiben, wie es der Sprecher Mirzaiee bei einer Pressekonferenz verliest…

    NOCH IN IHRER HEIMAT INS GEBÜSCH GESCHIXXEN

    Reza Almassi aus dem Iran konkretisiert, dass es in den Unterkünften teilweise für zehn Erwachsene und drei Kinder nur eine Toilette und eine Dusche gebe.

    »Wir NICHTSNUTZE wollen wie alle Menschen leben«, DIE SEIT JAHRHUNDERTEN 60 UND MEHR STUNDEN PRO WOCHE FÜR DEUTSCHLAND ARBEITEN, übersetzt Mirzaiee dessen Forderung.

    Almassi kritisiert speziell die Zustände in Gemünden, WO ES KEINE GOLDENEN TELLER GEBE.

    Sie seien nicht hier, um materielle Ansprüche zu stellen, LÜGEN DIE MOSLEMS…

    (Anmerkungen durch mich. Original siehe Link)
    http://koptisch.wordpress.com/2014/05/31/wurzburger-asylbewerber-demonstrieren-fur-ihre-rechte/

    MILLIONEN MOSLEMMÄNNER FALLEN BEI UNS EIN:

    AGGRESSIVER MÄNNERÜBERSCHUSS MACHT SICH BREIT!

  28. OT

    WOZU MÄNNERÜBERSCHUSS, GEPAART MIT EXOTISCHEN RELIGIONEN/KULTUREN, FÜHRT:

    Zwei Mädchen vergewaltigt und an Baum erhängt
    Grausames Indien
    Warum es auf dem Subkontinent immer wieder zu abartigen Übergriffen auf Frauen kommt
    http://www.bild.de/news/ausland/vergewaltigung/indien-pervers-immer-wieder-vergewaltigungen-36192860.bild.html

    “Wir haben ein idealisiertes Bild von Indien”
    Asienkenner Peter Scholl-Latour über mögliche Hintergründe und Auswirkungen der Anschläge in Bombay:
    http://www.youtube.com/watch?v=oCJj7mRPh5I

  29. Die Weltkarte
    des Christen-Hasses

    Noch immer werden rund 100 Millionen Christen in mehr als 50 Ländern verfolgt, schätzt die Organisation „Open Doors“. Am schlimmsten leiden Christen in Nordkorea, Somalia, Syrien, Irak, Afghanistan, Saudi-Arabien (siehe Weltkarte oben).

    +++Überall dort, wo der Islam Staatsreligion ist, haben Christen Probleme.
    Anm.: Ach, legen diese Staaten etwa nicht den Islam falsch aus? 😉

    +++Überall dort, wo starre Regime herrschen – wie zum Beispiel in Nordkorea – ebenfalls.
    http://www.bild.de/politik/ausland/christenverfolgung/die-weltkarte-des-christen-hasses-christenverfolgung-sudan-35999706.bild.html

    BILD zeigt das erste Foto von Baby Maya aus dem Sudan. Die Mutter des Mädchens wurde zum Tode verurteilt, weil sie Christin ist.

    Das erste Foto von Baby Maya
    Warum darf meine Mama nicht leben?

    Es ist ein Anblick, der zu Tränen rührt:
    Ein neugeborenes Baby liegt auf dem Schoß eines Mannes im Rollstuhl…
    http://www.bild.de/politik/ausland/christenverfolgung/das-erste-foto-des-sudan-babys-36187290.bild.html

Comments are closed.